Forum / Astrologie & Esoterik

2 Steinböcke...

16. Februar um 14:37 Letzte Antwort: 21. Februar um 0:45

Ich habe letzten Herbst einen Steinbock Mann kennen gelernt. Es hat im Dezember gefunkt und ist insgesamt mehr als fantastisch. Das aber: er ist verheiratet. Beginnt demnächst den neuen Job und wohnt einiges weg. Er ist sichtlich unglücklich in der dortigen Situation. 

einer gemeinsamen Freundin hat er gesagt, er er fühlt sich mit und bei mir gut, jung selbstbewusst, aber bei ihr hat er Sicherheit... aus meiner Sicht eine Ohrfeige, aber ich kann nicht ohne ihn. Ganz Steinbock: ganz oder gar nicht. Heute dann 2 Dinge: scheidungsanwälte werden nicht gefüttert und dann 2 Stunden später: er überlegt wie lange er das noch mitmachen kann, was zu Hause läuft...

ich bin mir unsicher wie ich mit ihm umgehen soll. Was sagt ihr Männer?

Mehr lesen

17. Februar um 17:57

Ich Mann sage: Viel Spaß mit Deinem SB-Mann! Insbesondere dann, wenn es irgendwann mal bei euch nicht mehr hormonberauscht "gut" läuft und er sich die Nächste sucht, mit der es sich dann "gut" anfühlt. Es ist keine Schande, sich zu verlieben, insbesondere wenn es in der Partnerschaft nicht mehr stimmt. Entweder man sucht dann mit der Partnerin gemeinsam Lösungen, wie man wieder zusammenfindet oder man ist der Meinung, dass es keine Zukunft mehr hat. In letzterem Fall trennt man sich. Und dann - und zwar erst dann - stürzt man sich in etwas Neues! Alles andere ist Arschlochverhalten, ganz einfach.

Und auch Du trägst Verantwortung, weil Du wissentlich eine Affäre begonnen hast, die einen Betrug als Basis hat. Du bist nicht für ihn und seine Partnerschaft verantwortlich, aber Du bist für Dein Handeln verantwortlich. Offenbar kannst Du es mit Deinen Werten vereinbaren, Dich einem vergebenen Mann hinzugeben. Auch Du kannst nichts dafür, dass Du Dich verliebt hast. Aber Du kannst sehr wohl etwas dafür, dass Du Dich zum Teil eines Betrugs machst. Warum nicht vermitteln "hey, ich bin Dir interessiert, aber nicht solange Du vergeben bist"? Was ist daran so schwer? Muss es immer gleich fickificki sein? 

Das wird Dich alles nicht jucken, Du hast ja etwas ganz anderes gefragt. Also versuche ich auch darauf zu antworten. Steinböcke legen großen Wert auf Sicherheit. Dass er unschlüssig ist, zeigt meiner Meinung nach sehr deutlich, dass er sich nicht für Dich als Partnerin entscheidet. Als Affäre, ja. Da fühlt er sich jung und gut. Du tust etwas für sein Ego. Großartig von Dir. Weshalb sollte er eines davon aufgeben, wenn er beides haben kann? Seine Frau wird er nicht verlassen, wozu? Sicherheit bei ihr, jung und geil fühlen bei Dir. Komfortable Situation für ihn. Skrupel sie zu betrügen hat er ja offenbarnicht. Er hätte sie im übrigen schon längst verlassen, wenn er davon überzeugt gewesen wäre, dass Du seine Lady für die Zukunft bist. Vielleicht verlässt er sie auch noch, wenn es denn tatsächlich so katasrophal scheiße zwischen den beiden läuft, wie er sagt. Dann frage ich mich aber trotzdem, warum er es nicht schon beendet hat. Läuft ja wahrscheinlich nicht erst seit gestern kacke. Steinböcke können in solchen Situationen knallhart sein und ihr Ding durchziehen. Wenn sie von etwas überzeugt sind. Da er es nicht macht, impliziert, dass er von Dir nicht überzeugt ist. Vermutlich zu recht. Er verhält sich zwar selbst scheiße, aber er wird niemanden haben wollen, der kein Rückrat besitzt. Vielleicht beendet er seine Ehe und will Dich aber trotzdem nicht als Partnerin haben, kann auch sein. Wie auch immer: eure Basis ist unredliches und inkonsequentes  Verhalten. Ob sich darauf etwas aufbauen lässt, weiß ich nicht.

Ich wünsche mir für euch, dass alle Beteiligten aus der Situation lernen und daran wachsen. Diese Möglichkeit besteht immer. 

Alles Gute!

Gefällt mir

21. Februar um 0:45
In Antwort auf

Ich habe letzten Herbst einen Steinbock Mann kennen gelernt. Es hat im Dezember gefunkt und ist insgesamt mehr als fantastisch. Das aber: er ist verheiratet. Beginnt demnächst den neuen Job und wohnt einiges weg. Er ist sichtlich unglücklich in der dortigen Situation. 

einer gemeinsamen Freundin hat er gesagt, er er fühlt sich mit und bei mir gut, jung selbstbewusst, aber bei ihr hat er Sicherheit... aus meiner Sicht eine Ohrfeige, aber ich kann nicht ohne ihn. Ganz Steinbock: ganz oder gar nicht. Heute dann 2 Dinge: scheidungsanwälte werden nicht gefüttert und dann 2 Stunden später: er überlegt wie lange er das noch mitmachen kann, was zu Hause läuft...

ich bin mir unsicher wie ich mit ihm umgehen soll. Was sagt ihr Männer?

Bin zwar eine Frau, aber wenn ich darf: Steinböcke sind nicht treuer als andere, eher sehr stolz und ziemliche Jäger. 

Das Gerede des Untreuen darüber, wie schlecht es läuft, mag gefühlt vielleicht sogar stimmen, oft aber ist es Berechnung und Rechtfertigung und Gewissensberuhigung, schließlich soll die Affäre dranbleiben und sich Hoffnungen machen und man möchte sich einreden, dass der Betrogene die Untreue ja gewissermaßen verdient und dass man charakterlich besser dasteht. Taten ziehen diese Worte selten nach sich. Du hast ihm schon alles "gegeben", wie es scheint. Das macht es ihm leichter, sich nicht zu trennen und das Beste aus beiden Welten mitzunehmen. Die Motivation, eine Trennung in Betracht zu ziehen, ist so geringer. Und wenn er die Trennung in Angriff nehmen sollte, muss er erst einmal die Beziehung verarbeiten, egal, wie gut oder schlecht die war. Die Moral von der Geschicht: Bei Gebundenen ist es ratsamer, es platonisch zu halten und sich zurückzuziehen, damit der andere sehen kann, wohin sein Herz ihn führt. Derzeit bist du in der Position der Schwächeren, jener, die wartet und hofft. Wie die Beziehung der Eheleute wirklich ist, weißt du meiner Ansicht nach nicht. 

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers