Home / Forum / Astrologie & Esoterik / Afrohexe kannst Du mir raten

Afrohexe kannst Du mir raten

6. Januar 2002 um 18:13 Letzte Antwort: 1. November 2011 um 1:22

ich bin am 3.August 1950 in Baden (CH) gegboren,
mein Mann am 13.Oktober l947 in Sùditaien.
Im Moment habe ich grosse Probleme, ich weiss nicht (obwohl ich schon 25 Jahre verheiratet bin), ob wir zusammenpassen.
Man sagt dass Gegensàtze sich anziehen, aber ich habe seit einigen Wochen grosse Zweifel.
Kannst Du mir raten???
Liebe Grùsse
Mandy

Mehr lesen

6. Januar 2002 um 18:47

Fragen
Liebe Mandy
Schau in Dein Herz ob Du Ihn liebst frag Gott was Du tun sollst, frage nicht Hexen und andere Leute die können Dir nicht helfen!!!!!
Gruss Baerli

Ps ich habe Dir unter neu geboren zwei Briefe geschickt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. Januar 2002 um 1:44
In Antwort auf an0N_1191825899z

Fragen
Liebe Mandy
Schau in Dein Herz ob Du Ihn liebst frag Gott was Du tun sollst, frage nicht Hexen und andere Leute die können Dir nicht helfen!!!!!
Gruss Baerli

Ps ich habe Dir unter neu geboren zwei Briefe geschickt

Aber , aber bearli
das sind keine Hexen die ich frage, mein lieber...
manchmal stimmt was in den Sternen steht. Es gibt Leute die das ausrechnen kònnen, darum habe ich gefragt, ob Afrohexe mir mehr verraten kann.
Helfen kònnte mir das schon.
Tschùss Mandy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. Januar 2002 um 9:37
In Antwort auf caren_11904227

Aber , aber bearli
das sind keine Hexen die ich frage, mein lieber...
manchmal stimmt was in den Sternen steht. Es gibt Leute die das ausrechnen kònnen, darum habe ich gefragt, ob Afrohexe mir mehr verraten kann.
Helfen kònnte mir das schon.
Tschùss Mandy

Aber, aber Mandy...
warum sollen das keine Hexen sein, die Dir Antwort zu Lebensfragen geben können - wenn Du darunter WEISE PERSONEN verstehst, die es VON INNEN HERAUS - aus sich selber - wissen?!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. Januar 2002 um 11:13

Liebe Mandy9
Heute las ich Deine Frage und Antworten auf Deine Frage. Darf ich zuerst in eigener Sache etwas sagen. Ich bin ein ganz einfacher Mensch, allerdings machte und macht man mir das Leben ziemlich schwer, weil man mich immer anders haben wollte, als ich war. Eines Tages sagte meine Freundin, du bist uns unheimlich, weil du uns Ratschläge gibst, die dann so eintreffen. Du bist eine Hexe.
Ich war ziemlich entsetzt als ich das hörte. Bei uns ist eine Bone etwas ganz Schlimmes. Sie zerstört Freundschaft und hindert Liebt. Sie freut sich am Bösen und läßt Leute sterben.
Aber dann las ich über die Hexenverbrennungen im Mittelalter und las zu meinem großen Erstaunen, daß es sehr schöne Frauen waren, mit einem besonderen Wissen. Da erleuchtete sich das Bild über das Wort Hexe wie in einem Spiegel zu etwas Positiven, das die europäische Kultur hervor gebracht, aber auch aus Angst mißverstanden und zerstört hat.
Ich bin also eine Hexe, welcher Art auch immer. Es könnte nur ein Wort sein, so wie sich jeder im Forum Worte gibt, einen Namen gibt, der ihr/ihm ganz alleine gehört. Aber offensichtlich ist genau dieser Name kein Wort, sondern ein Siegel.
Darunter leben bei mir Liebe und Achtung, Verständnis und der Wunsch, daß alle die mir begegnen, niemals etwas wirklich Schlimmes erleiden müssen. Ich wünsche jedem Einzelnen, daß die FRA-FRA Sonne für ihn scheint. Das ist unsere ganz besondere Nordsonne in den Fra-fra plaines. Man sagt, daß als Gott die Erde einteilte, wollte die Sonne auch da wohnen, und so gab er ihr dieses Stück Land. Soviel Wärme und Licht soll sein, soviel Helligkeit und Erleuchtung.
Nun zu Deinen fragen:
3.8.
Nach Deinem Geburtswort kommen zu Dir Erinnerungen von Zeit zu Zeit, die dich daran hindern glücklich zu sein. Du kannst es eigentlich nicht in Worte kleiden, aber du spürst es so deutlich, als wäre es laut gesprochen. Du ruhst in deiner Mitte, aber du reagierst auch auf Veränderungen. Nur, bedenke, manchmal muß man sich still hinsetzen und nur die Füße der Menschen betrachten, die vorbei gehen. Nicht fassen, los lassen. Du bist im August geboren, dem Erntemonat hier und in Ghana. Alle haben zu essen, die Kinder gedeihen, die Frauen empfangen wieder Kinder, die Männer gehen aufrecht und stolz. Alle haben zusammen gearbeitet. Du hast mit deinem Mann ein Leben gelebt. Jetzt ist nach der harten Arbeit die Zeit der Ruhe, Reife und Ernte. Und plötzlich fehlt da noch etwas. Du mußt in dir Mißtrauen heilen. Wie das geht?
Verändere die Vorsilbe. Nimm das Miß weg und ersetze es durch Ver. Dann hast du ein ganz neues Wort, es glänzt und leuchtet: Vertrauen.
Es ist nicht leicht, es tut weh. Laß das Alte los und schreibe dieses Wort auf die Tafel deiner Seele. Groß Schreiben bitte. Es macht nichts, wenn die Buchstaben 20 meter hoch sind. Auf deiner schönen Seele hätten noch größere Buchstaben Platz. Und verzeihe Deinem Mann vor allem eines, seine ab und zu auftretende Feigheit vor Situationen. Er kommt aus einem anderen Clanbild. Dort kann man nicht so frei reden wie hier in Deutschland. Er liebt dich. Du liebst ihn auch, ich sehe es deutlich. Du sprichst vom Gegensatz. Weinst du, wenn der Tag geht und die Nacht kommt? Weinst du, wenn die Jahreszeiten sich hier vier Mal ändern? Nein, du freust dich und wartest im Frühling auf den Sommer und im Sommer auf den Winter. Also sieh es positiv, wenn eine Änderung kommt, auch wenn du sie schmerzlich empfindest im Anfang. Alles Neue reibt und schabt, aber es kann unendlich gut sein. Weißt du, Mandy 9, alles liegt im Auge des Betrachters. Gut und Böse, schön und häßlich. Dein Stein ist der gelbe Topas und der Vulkanstein. Bedenke mit deinem Mann einen Urlaub auf Lanzarote zu machen. Geht in die Feuerberge. Liebt euch auf einem Sand, so alt wie die Erde. Erlebt euch wie einen neuen Tag.

13.10.

Dein Mann hat das Wort: Ich spreche die Wahrheit und man hält mich trotzdem für einen Spion. Er wird immer zu seinem Ursprung zurückkehren, wenn auch nicht wirklich, da er ja hier lebt, aber er wird seine Wurzeln niemals aus seiner Erde ziehen. Er ist, was die Norditaliener einen "Terroni" nennen. Das ist ein Schimpfwort, aber mittlerweile glaube ich ist es ein großes Lob für Menschen die an der ERde festhalten und ihr treu sind, - über alles hinaus. Sein Wort heißt auch Vergebung, Mitleid. Ich glaube, du hast damals die richtige Wahl getroffen Mandy9.
Und siehst du, du trägst seine Zahl in deinem Namen.
Mandy9 setze dich Still auf die Erde und lausche.
Du hörst alle Lieder der Liebe, die du schon mit deinem Mann in anderen Zeiten gesungen hast. Das Lied lebt gerade wieder auf.
Sei froh wie ein Spatz in einem Haselnußstrauch voller Früchte.
Deine AFrohexe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. Januar 2002 um 11:51
In Antwort auf afrohexe

Liebe Mandy9
Heute las ich Deine Frage und Antworten auf Deine Frage. Darf ich zuerst in eigener Sache etwas sagen. Ich bin ein ganz einfacher Mensch, allerdings machte und macht man mir das Leben ziemlich schwer, weil man mich immer anders haben wollte, als ich war. Eines Tages sagte meine Freundin, du bist uns unheimlich, weil du uns Ratschläge gibst, die dann so eintreffen. Du bist eine Hexe.
Ich war ziemlich entsetzt als ich das hörte. Bei uns ist eine Bone etwas ganz Schlimmes. Sie zerstört Freundschaft und hindert Liebt. Sie freut sich am Bösen und läßt Leute sterben.
Aber dann las ich über die Hexenverbrennungen im Mittelalter und las zu meinem großen Erstaunen, daß es sehr schöne Frauen waren, mit einem besonderen Wissen. Da erleuchtete sich das Bild über das Wort Hexe wie in einem Spiegel zu etwas Positiven, das die europäische Kultur hervor gebracht, aber auch aus Angst mißverstanden und zerstört hat.
Ich bin also eine Hexe, welcher Art auch immer. Es könnte nur ein Wort sein, so wie sich jeder im Forum Worte gibt, einen Namen gibt, der ihr/ihm ganz alleine gehört. Aber offensichtlich ist genau dieser Name kein Wort, sondern ein Siegel.
Darunter leben bei mir Liebe und Achtung, Verständnis und der Wunsch, daß alle die mir begegnen, niemals etwas wirklich Schlimmes erleiden müssen. Ich wünsche jedem Einzelnen, daß die FRA-FRA Sonne für ihn scheint. Das ist unsere ganz besondere Nordsonne in den Fra-fra plaines. Man sagt, daß als Gott die Erde einteilte, wollte die Sonne auch da wohnen, und so gab er ihr dieses Stück Land. Soviel Wärme und Licht soll sein, soviel Helligkeit und Erleuchtung.
Nun zu Deinen fragen:
3.8.
Nach Deinem Geburtswort kommen zu Dir Erinnerungen von Zeit zu Zeit, die dich daran hindern glücklich zu sein. Du kannst es eigentlich nicht in Worte kleiden, aber du spürst es so deutlich, als wäre es laut gesprochen. Du ruhst in deiner Mitte, aber du reagierst auch auf Veränderungen. Nur, bedenke, manchmal muß man sich still hinsetzen und nur die Füße der Menschen betrachten, die vorbei gehen. Nicht fassen, los lassen. Du bist im August geboren, dem Erntemonat hier und in Ghana. Alle haben zu essen, die Kinder gedeihen, die Frauen empfangen wieder Kinder, die Männer gehen aufrecht und stolz. Alle haben zusammen gearbeitet. Du hast mit deinem Mann ein Leben gelebt. Jetzt ist nach der harten Arbeit die Zeit der Ruhe, Reife und Ernte. Und plötzlich fehlt da noch etwas. Du mußt in dir Mißtrauen heilen. Wie das geht?
Verändere die Vorsilbe. Nimm das Miß weg und ersetze es durch Ver. Dann hast du ein ganz neues Wort, es glänzt und leuchtet: Vertrauen.
Es ist nicht leicht, es tut weh. Laß das Alte los und schreibe dieses Wort auf die Tafel deiner Seele. Groß Schreiben bitte. Es macht nichts, wenn die Buchstaben 20 meter hoch sind. Auf deiner schönen Seele hätten noch größere Buchstaben Platz. Und verzeihe Deinem Mann vor allem eines, seine ab und zu auftretende Feigheit vor Situationen. Er kommt aus einem anderen Clanbild. Dort kann man nicht so frei reden wie hier in Deutschland. Er liebt dich. Du liebst ihn auch, ich sehe es deutlich. Du sprichst vom Gegensatz. Weinst du, wenn der Tag geht und die Nacht kommt? Weinst du, wenn die Jahreszeiten sich hier vier Mal ändern? Nein, du freust dich und wartest im Frühling auf den Sommer und im Sommer auf den Winter. Also sieh es positiv, wenn eine Änderung kommt, auch wenn du sie schmerzlich empfindest im Anfang. Alles Neue reibt und schabt, aber es kann unendlich gut sein. Weißt du, Mandy 9, alles liegt im Auge des Betrachters. Gut und Böse, schön und häßlich. Dein Stein ist der gelbe Topas und der Vulkanstein. Bedenke mit deinem Mann einen Urlaub auf Lanzarote zu machen. Geht in die Feuerberge. Liebt euch auf einem Sand, so alt wie die Erde. Erlebt euch wie einen neuen Tag.

13.10.

Dein Mann hat das Wort: Ich spreche die Wahrheit und man hält mich trotzdem für einen Spion. Er wird immer zu seinem Ursprung zurückkehren, wenn auch nicht wirklich, da er ja hier lebt, aber er wird seine Wurzeln niemals aus seiner Erde ziehen. Er ist, was die Norditaliener einen "Terroni" nennen. Das ist ein Schimpfwort, aber mittlerweile glaube ich ist es ein großes Lob für Menschen die an der ERde festhalten und ihr treu sind, - über alles hinaus. Sein Wort heißt auch Vergebung, Mitleid. Ich glaube, du hast damals die richtige Wahl getroffen Mandy9.
Und siehst du, du trägst seine Zahl in deinem Namen.
Mandy9 setze dich Still auf die Erde und lausche.
Du hörst alle Lieder der Liebe, die du schon mit deinem Mann in anderen Zeiten gesungen hast. Das Lied lebt gerade wieder auf.
Sei froh wie ein Spatz in einem Haselnußstrauch voller Früchte.
Deine AFrohexe

Danke Dir Afrohexe
fùr Deine prompte Anwort.
Soll ich jetzt still abwarten bis die Sonne wieder scheint?
Vergangene Nacht habe ich wieder toll gestritten mit ihm...ich kann nicht mehr froh sein, obwohl ich es mòchte.
Ich bin kein agessiver oder sogar bòser Mensch, im Gegenteil, ich liebe meine Mitmenschen (viele), Tiere und das Leben.
Ich hasse es andere zu beleidigen, betrùgen, belùgen .... ich finde das unnòtig und dumm. Ich bin froh dass ich bin wie ich bin. Ich gebe meine Fehler zu und sehe sie. Ich gebe niemanden schuld an meinem Unglùck... aber ich frage mich, warum werde ich immer wieder entauscht???
Wie siehst Du meine Zukunft, werde ich endlich mal belohnt???
Was meinst Du wenn Du sagst, ich trage seine Zahl in meinem Namen???
Ich hoffe auf eine Zukunft ohne Betrug u.Belug endlich, auch ohne ihn.
Liebe Grùsse

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. Januar 2002 um 12:59
In Antwort auf mahala_12519012

Aber, aber Mandy...
warum sollen das keine Hexen sein, die Dir Antwort zu Lebensfragen geben können - wenn Du darunter WEISE PERSONEN verstehst, die es VON INNEN HERAUS - aus sich selber - wissen?!

Ciao Honigmond
ich muss mich entschuldigen bei allen Hexen.
Es ist leider so dass Hexe bei vielen als Schimpfwort steht...dabei ist das Gegenteil wahr.
Ich glaube es gibt wirklich Menschen die Hexen kònnen.
Wenn es mir nur bald besser gehen wùrde.....
Schònen Tag Honigmond

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. Januar 2002 um 18:46
In Antwort auf caren_11904227

Ciao Honigmond
ich muss mich entschuldigen bei allen Hexen.
Es ist leider so dass Hexe bei vielen als Schimpfwort steht...dabei ist das Gegenteil wahr.
Ich glaube es gibt wirklich Menschen die Hexen kònnen.
Wenn es mir nur bald besser gehen wùrde.....
Schònen Tag Honigmond

Ja, Mandy...
das Wort "Hexe" ist inzwischen sehr negativ besetzt oder stark belastet und damit angsterregend. Das hängt mit der Inquisition und solchen Leuten zusammen, die für das Krankmachende in ihnen selber, unbedingt welche brauchten, die sie dafür beschuldigen und dafür verantwortlich machen konnten.
Noch heute leiden die meisten - unterschwellig oder unbewußt - an den Aus- und Nachwirkungen
Andere - wie unsere liebe Afrohexe - können Dir Hinweise geben, doch die entscheidenden und gesunden (Gedanken)Schritte für eine Veränderung Deiner Situation mußt Du selber tun! Denn, wenn Du Dich in dieser Situation so wie ein Baby hilflos fühlst und nach anderen rufst, kommst Du nicht selber auf Deine Füße (= das, was Dich innerlich aufrichtet und bestärkt) und lernst laufen, was meint, das zu erreichen, wonach Dir zutiefst und von GANZEM HERZEN ist...
Texte, die aus dem Herzen oder aus dem eigenen Innersten kommen, zu schreiben, bedürfen der MUSE und vor allem der INSPIRATION und sie erschöpfen auch die eigene HertzEnergie, die sich dann wieder erneuern muß!!!
Es ist wie bei einem schreienden Säugling: wenn die Mutter immer gelaufen kommen muß, um die Bedürfnisse von Herzen in Sehnot zu stillen, fehlt ihr dann selber das Lockere und manch eine reagiert dann gereizt...
Ich finde, daß Du inzwischen gereift genug sein müßtest, mal Dich wieder absolut auf Dich allein zu besinnen und nach gesunden Lösungen und schönen Möglichkeiten für Dich Ausschau zu halten - vor allem IN DIR selbst!!!
Wie sehr bist Du DIR lieb???
Du könntest Dir selber eine GUTE FEE sein

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. Januar 2002 um 18:59

Hoffnung auf e. Antwort v. AFrohexe
Liebe AFrohexe,

ich habe mich vor neun monaten von einem mann getrennt, bei dem ich zum ersten mal in meinem leben das gefühl hatte, endlich angekommen zu sein. es ging halt nicht anders. und seit neun monaten warte ich auf ihn, auf seine einsicht. manchmal zweifele ich aber, ob es richtig ist.
bin am 08.10.1961 in Bromberg (Polen) geboren, er am 30.5.1958 in Hameln. leider kenne ich die urzeiten nicht. ist es trotzdem möglich, daß du mir etwas sagst?
herzliche grüße
j.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. Januar 2002 um 22:12

Zum Glück aber nicht bei jedem...
Ja, das Wort "Hexe" hat dieses "Böse" in sich. So bekommt man es ja schon zu Kindertagen erzählt.
Die Hexe ist wie der Wolf böse.
Nur hat alles eben zwei Seiten. Wölfe sind genauso wenig böse wie Frauen die sich Hexen nennen. Der Unterschied ist wohl nur in der Art zu sehen, wie sie ihre Künste anwenden. Aber die guten "weißen" Hexen kann man nur lieben.
Sie sind und bleiben etwas besonderes in unserer Welt und wer das besondere zu schätzen weiß, wird sie sehr schnell lieben.
Auch mit roten Haaren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Januar 2002 um 10:30

An Tress (Temptress)
Danke für die Information über die Etymologie des Wortes Hexe. Kannst du mir ein Buch empfehlen?
Ich las die Edda, und zur Zeit lese ich "Die Kelten unsere Vorfahren". Die frau, die es schreibt ist unglaublich weitsichtig, gebildet und begabt. Es ist nicht nur ein Buch.
Meine freundin war hier und las deinen Beitrag. Sie ist deiner Meinung, das unbe -greif - liche muß man vernichten. Es könnte einen ja be - rühren. Im Sinne von umrühren, auf andere Gedanken bringen. Und man möchte ganz sicher vom Tag der Geburt bis zum Tod Herr seines Lebens und der Entwicklungen sein.
Heute sehe ich von meinem Fenster aus Rauhreifbäume. Ich liebe den Winter. In Ghana werde ich Palmen und verblühte Hibiskusbäume vor meinem Haus mir als Rauhreifbäume vorstellen. Ich werde den Winter so sehr vermissen, daß ich es nicht sagen kann. Er ist so still. Und Stille ist das Medium, das den Gedankenfluß fördert wie nichts anderes.
Schreibe mir, über die Kelten Tress. Schreibe mir über all diese Dinge, Entwicklungen, subtilen Gedanken, die ich nicht kenne aus dieser Kultur.
Könntest du eine Diskussion beginnen mit so einem Thema. Druiden würden doch sehr gut zur Esoterik passen?
Ich wohne mitten in einem Wald, der Altersberg heißt. Nach der alten Auslegung war das das Wort für heiliger Berg. Es mußte es kein Berg sein, es konnte ein Platz sein. Ich wohne mitten in einem von Rehen begangenen Wald, der Marder kommt an die Türe im Sommer und es gibt Dachse. Ganz zu schweigen von Vögeln die ich noch nie sah. Es wird sehr schwer werden von hier wegzugehen. Irgendwie bin ich an einem Platz angekommen, der sagt, "hier".
Deine AdanfoEsi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Januar 2002 um 10:40
In Antwort auf andra_12323035

Hoffnung auf e. Antwort v. AFrohexe
Liebe AFrohexe,

ich habe mich vor neun monaten von einem mann getrennt, bei dem ich zum ersten mal in meinem leben das gefühl hatte, endlich angekommen zu sein. es ging halt nicht anders. und seit neun monaten warte ich auf ihn, auf seine einsicht. manchmal zweifele ich aber, ob es richtig ist.
bin am 08.10.1961 in Bromberg (Polen) geboren, er am 30.5.1958 in Hameln. leider kenne ich die urzeiten nicht. ist es trotzdem möglich, daß du mir etwas sagst?
herzliche grüße
j.

An Jullchen
8.10.
Betrüge dich nicht. In Kent sagt man, man kann dem Wind pfeifen. Dann kommt er. Du hast dich von einem Mann getrennt, den du liebtest. Es gibt gar keinen einzigen Umstand, der so etwas beenden kann, außer die beiden Menschen selbst. Jetzt mußt du nicht länger warten. Es wäre nicht derselbe Mann, es wäre nicht dieselbe Liebe. Es wäre gar nichts mehr da. Das was es möglich machte, sich zu trennen ist da. Es würde immer im Raum stehen und sprechen ohne gefragt zu sein.
Wenn man eine Entscheidung trifft und sie ist falsch, muß man sie so annehmen, als wäre sie richtig gewesen. Das ist die Wahrheit. Selbstbetrug ist der größte Schaden, den man sich zufügen kann.


30.5.
Der Mann, auf den du wartest ist mit dem Wort geboren: Im Frühling blühen Schneeglöckchen, aber nicht diesselben wie im letzten Jahr. Und verliebte Menschen gehen spazieren, aber nicht dieselben wie im letzten Jahr.

>Persönlich sehe ich keinen Weg. Ihr mögt ihn erzwingen. Ja, das kann man immer. Man kann sich in alles hineinreden. Aber man muß auch wissen, daß der freie Wille, diese hoch unterschätzte Gabe Gottes so heilig ist, daß man ihn nicht verbiegen darf, wenn man sich ihm einmal unterworfen hat.
Jetzt fragst du, darf man Fehler nicht korrigieren. Doch. Man darf. Stelle dich auf den Tisch in deinem Wohnzimmer und sihe dich um. Von dort oben sieht dein Wohnzimmer anders aus, als wenn du zwischen den Möbeln herumgehst. Stelle ruhig die Möbel um, es ist aber immer noch dasselbe Wohnzimmmer. Solange du so du bist wie jetzt in diesem Augenblick, wirst du nichts erreichen. Wenn du dir selber versprechen kannst, daß du durch Reife und Leid eine Änderung deines Denkens erreicht hast, dann korrigiere die Fehler.
Alles andere Jullchen ist Flickwerk.

Sei Du.
Deine Afrohexe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Januar 2002 um 22:59
In Antwort auf afrohexe

An Tress (Temptress)
Danke für die Information über die Etymologie des Wortes Hexe. Kannst du mir ein Buch empfehlen?
Ich las die Edda, und zur Zeit lese ich "Die Kelten unsere Vorfahren". Die frau, die es schreibt ist unglaublich weitsichtig, gebildet und begabt. Es ist nicht nur ein Buch.
Meine freundin war hier und las deinen Beitrag. Sie ist deiner Meinung, das unbe -greif - liche muß man vernichten. Es könnte einen ja be - rühren. Im Sinne von umrühren, auf andere Gedanken bringen. Und man möchte ganz sicher vom Tag der Geburt bis zum Tod Herr seines Lebens und der Entwicklungen sein.
Heute sehe ich von meinem Fenster aus Rauhreifbäume. Ich liebe den Winter. In Ghana werde ich Palmen und verblühte Hibiskusbäume vor meinem Haus mir als Rauhreifbäume vorstellen. Ich werde den Winter so sehr vermissen, daß ich es nicht sagen kann. Er ist so still. Und Stille ist das Medium, das den Gedankenfluß fördert wie nichts anderes.
Schreibe mir, über die Kelten Tress. Schreibe mir über all diese Dinge, Entwicklungen, subtilen Gedanken, die ich nicht kenne aus dieser Kultur.
Könntest du eine Diskussion beginnen mit so einem Thema. Druiden würden doch sehr gut zur Esoterik passen?
Ich wohne mitten in einem Wald, der Altersberg heißt. Nach der alten Auslegung war das das Wort für heiliger Berg. Es mußte es kein Berg sein, es konnte ein Platz sein. Ich wohne mitten in einem von Rehen begangenen Wald, der Marder kommt an die Türe im Sommer und es gibt Dachse. Ganz zu schweigen von Vögeln die ich noch nie sah. Es wird sehr schwer werden von hier wegzugehen. Irgendwie bin ich an einem Platz angekommen, der sagt, "hier".
Deine AdanfoEsi

Druiden
Hallo AFrohexe,

ich bin gerade über diesen Beitrag gestolpert, und möchte Dir noch die Artus-Sage ans Herz legen.
Ein Drei-Teiler, geschrieben von Marion Zimmer-Bradley - "Die Wälder von Albion", "Die Nebel von Avalon" und "Das Schwert von Avalon". Die Bücher umfassen eine Zeitspanne angefangen bei den Römern, die in England einfielen, bis zum Mittelalter (Artus). Du schreibst von Wäldern und Rehen, die sind wesentlicher Bestandteil des Werks. Es ist ja auch in den heutigen "Hexenreligionen" immer noch die Rede vom Hirschkönig oder von dem Gehörnten, das keineswegs den Teufel darstellen soll. Ich freue mich, dass du Dich in dem Wald so wohl fühlst, ich lebe selbst im Wald, und es gibt eine Stelle mit Futterkrippen für Rehe. Als Kind war ich jede Woche zwischen den Bäumen unterwegs. Leider seit einigen Jahren aus Zeitgründen nicht mehr. Den Geruch des Futters und diese besondere Atmosphäre drumherum habe ich erst letztes Jahr wieder entdeckt, als ich mit meinem Hund dort spazieren war. Die Autorin schreibt von einem "kleinen Volk" das in den Wäldern lebt und nicht von jedem gesehen werden kann. Wenn ich an dieser Stelle mit dem Futter vorbeikomme, denke ich jedesmal an dieses "kleine Volk". Klingt verrückt, aber ich kann mir das schon vorstellen. und lustigerweise bilden die Bäume um die Krippen einen Kreis. Zufall?!

Du schreibst in einem anderen Beitrag von der Sahelzone und den Sternen dort, ich kann Dir gut nachfühlen. Ich habe einmal eine Wüstentour im Sinai gemacht, und bin in der Nacht aufgewacht mit dem Gedanken "Wer hat denn hier das Licht angemacht?" nur, dass es kein Licht war, sondern die Sterne, die so immens hell geleuchtet haben. Man sieht dort auch viel mehr Sterne als bei uns.
Und die Stille ist traumhaft.

Liebe AFrohexe, ich hoffe, ich habe Dir einen für Dich interessanten Buchtip gegeben, und wünsche Dir alles Gute.

Licht und Liebe für Dich,

Gruss Conny

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. Januar 2002 um 12:41
In Antwort auf afrohexe

Liebe Mandy9
Heute las ich Deine Frage und Antworten auf Deine Frage. Darf ich zuerst in eigener Sache etwas sagen. Ich bin ein ganz einfacher Mensch, allerdings machte und macht man mir das Leben ziemlich schwer, weil man mich immer anders haben wollte, als ich war. Eines Tages sagte meine Freundin, du bist uns unheimlich, weil du uns Ratschläge gibst, die dann so eintreffen. Du bist eine Hexe.
Ich war ziemlich entsetzt als ich das hörte. Bei uns ist eine Bone etwas ganz Schlimmes. Sie zerstört Freundschaft und hindert Liebt. Sie freut sich am Bösen und läßt Leute sterben.
Aber dann las ich über die Hexenverbrennungen im Mittelalter und las zu meinem großen Erstaunen, daß es sehr schöne Frauen waren, mit einem besonderen Wissen. Da erleuchtete sich das Bild über das Wort Hexe wie in einem Spiegel zu etwas Positiven, das die europäische Kultur hervor gebracht, aber auch aus Angst mißverstanden und zerstört hat.
Ich bin also eine Hexe, welcher Art auch immer. Es könnte nur ein Wort sein, so wie sich jeder im Forum Worte gibt, einen Namen gibt, der ihr/ihm ganz alleine gehört. Aber offensichtlich ist genau dieser Name kein Wort, sondern ein Siegel.
Darunter leben bei mir Liebe und Achtung, Verständnis und der Wunsch, daß alle die mir begegnen, niemals etwas wirklich Schlimmes erleiden müssen. Ich wünsche jedem Einzelnen, daß die FRA-FRA Sonne für ihn scheint. Das ist unsere ganz besondere Nordsonne in den Fra-fra plaines. Man sagt, daß als Gott die Erde einteilte, wollte die Sonne auch da wohnen, und so gab er ihr dieses Stück Land. Soviel Wärme und Licht soll sein, soviel Helligkeit und Erleuchtung.
Nun zu Deinen fragen:
3.8.
Nach Deinem Geburtswort kommen zu Dir Erinnerungen von Zeit zu Zeit, die dich daran hindern glücklich zu sein. Du kannst es eigentlich nicht in Worte kleiden, aber du spürst es so deutlich, als wäre es laut gesprochen. Du ruhst in deiner Mitte, aber du reagierst auch auf Veränderungen. Nur, bedenke, manchmal muß man sich still hinsetzen und nur die Füße der Menschen betrachten, die vorbei gehen. Nicht fassen, los lassen. Du bist im August geboren, dem Erntemonat hier und in Ghana. Alle haben zu essen, die Kinder gedeihen, die Frauen empfangen wieder Kinder, die Männer gehen aufrecht und stolz. Alle haben zusammen gearbeitet. Du hast mit deinem Mann ein Leben gelebt. Jetzt ist nach der harten Arbeit die Zeit der Ruhe, Reife und Ernte. Und plötzlich fehlt da noch etwas. Du mußt in dir Mißtrauen heilen. Wie das geht?
Verändere die Vorsilbe. Nimm das Miß weg und ersetze es durch Ver. Dann hast du ein ganz neues Wort, es glänzt und leuchtet: Vertrauen.
Es ist nicht leicht, es tut weh. Laß das Alte los und schreibe dieses Wort auf die Tafel deiner Seele. Groß Schreiben bitte. Es macht nichts, wenn die Buchstaben 20 meter hoch sind. Auf deiner schönen Seele hätten noch größere Buchstaben Platz. Und verzeihe Deinem Mann vor allem eines, seine ab und zu auftretende Feigheit vor Situationen. Er kommt aus einem anderen Clanbild. Dort kann man nicht so frei reden wie hier in Deutschland. Er liebt dich. Du liebst ihn auch, ich sehe es deutlich. Du sprichst vom Gegensatz. Weinst du, wenn der Tag geht und die Nacht kommt? Weinst du, wenn die Jahreszeiten sich hier vier Mal ändern? Nein, du freust dich und wartest im Frühling auf den Sommer und im Sommer auf den Winter. Also sieh es positiv, wenn eine Änderung kommt, auch wenn du sie schmerzlich empfindest im Anfang. Alles Neue reibt und schabt, aber es kann unendlich gut sein. Weißt du, Mandy 9, alles liegt im Auge des Betrachters. Gut und Böse, schön und häßlich. Dein Stein ist der gelbe Topas und der Vulkanstein. Bedenke mit deinem Mann einen Urlaub auf Lanzarote zu machen. Geht in die Feuerberge. Liebt euch auf einem Sand, so alt wie die Erde. Erlebt euch wie einen neuen Tag.

13.10.

Dein Mann hat das Wort: Ich spreche die Wahrheit und man hält mich trotzdem für einen Spion. Er wird immer zu seinem Ursprung zurückkehren, wenn auch nicht wirklich, da er ja hier lebt, aber er wird seine Wurzeln niemals aus seiner Erde ziehen. Er ist, was die Norditaliener einen "Terroni" nennen. Das ist ein Schimpfwort, aber mittlerweile glaube ich ist es ein großes Lob für Menschen die an der ERde festhalten und ihr treu sind, - über alles hinaus. Sein Wort heißt auch Vergebung, Mitleid. Ich glaube, du hast damals die richtige Wahl getroffen Mandy9.
Und siehst du, du trägst seine Zahl in deinem Namen.
Mandy9 setze dich Still auf die Erde und lausche.
Du hörst alle Lieder der Liebe, die du schon mit deinem Mann in anderen Zeiten gesungen hast. Das Lied lebt gerade wieder auf.
Sei froh wie ein Spatz in einem Haselnußstrauch voller Früchte.
Deine AFrohexe

Leben
Hallo Afrohexe,

ich lese seit einger Zeit Deine Beiträge und
bin immer wieder erstaunt über Deine Klugheit und
Weisheit, vor allem Deine erstaunliche Fähigkeit
die Dinge von verschiedenen Seiten betrachten zu
können. Du hast eine große Gabe, den Menschen Mut
und Hoffnung zu geben. Vielleicht kannst Du auch mir helfen. Ich bin am 30.06.1960 um 19.00 geboren und befinde mich seit letzten Februar in
einer schlimmen Lebensphase. Das Übelste habe ich
wohl hinter mir (hoffentlich). Wird`s wohl bald zumindest ein bißchen besser werden. Das Problem ist ich war 5 Monate krank, mußte meine Job aufgeben und bin jetzt arbeitslos. Um mein Zeugnis muß ich streiten und so weiter und so fort. Hast Du mir einen Rat?

Grüße von Sinola1
Grüßen von

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. Januar 2002 um 16:29

An Temptress
Vielen Dank für die ausführliche Antwort. Ich habe es ausgedruckt und werde mir die relevanten Bücher besorgen.
Vielen Dank auch für das Angebot eines Buches aus deinem privaten Besitz. DAs kann ich nicht annehmen. Meine Kinder und Enkel haben die Angewohnheit interessante Lektüre "auszuleihen" ohne zu fragen. Wir sind alle Leseratten. Es wäre unverzeihlich wenn ein Buch verloren ginge.
Aber Danke.
Dir alles liebe und gute und ich bin dir und deinem Denken sehr verbunden.
Deine AdanfoEsi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Januar 2002 um 21:00
In Antwort auf afrohexe

An Tress (Temptress)
Danke für die Information über die Etymologie des Wortes Hexe. Kannst du mir ein Buch empfehlen?
Ich las die Edda, und zur Zeit lese ich "Die Kelten unsere Vorfahren". Die frau, die es schreibt ist unglaublich weitsichtig, gebildet und begabt. Es ist nicht nur ein Buch.
Meine freundin war hier und las deinen Beitrag. Sie ist deiner Meinung, das unbe -greif - liche muß man vernichten. Es könnte einen ja be - rühren. Im Sinne von umrühren, auf andere Gedanken bringen. Und man möchte ganz sicher vom Tag der Geburt bis zum Tod Herr seines Lebens und der Entwicklungen sein.
Heute sehe ich von meinem Fenster aus Rauhreifbäume. Ich liebe den Winter. In Ghana werde ich Palmen und verblühte Hibiskusbäume vor meinem Haus mir als Rauhreifbäume vorstellen. Ich werde den Winter so sehr vermissen, daß ich es nicht sagen kann. Er ist so still. Und Stille ist das Medium, das den Gedankenfluß fördert wie nichts anderes.
Schreibe mir, über die Kelten Tress. Schreibe mir über all diese Dinge, Entwicklungen, subtilen Gedanken, die ich nicht kenne aus dieser Kultur.
Könntest du eine Diskussion beginnen mit so einem Thema. Druiden würden doch sehr gut zur Esoterik passen?
Ich wohne mitten in einem Wald, der Altersberg heißt. Nach der alten Auslegung war das das Wort für heiliger Berg. Es mußte es kein Berg sein, es konnte ein Platz sein. Ich wohne mitten in einem von Rehen begangenen Wald, der Marder kommt an die Türe im Sommer und es gibt Dachse. Ganz zu schweigen von Vögeln die ich noch nie sah. Es wird sehr schwer werden von hier wegzugehen. Irgendwie bin ich an einem Platz angekommen, der sagt, "hier".
Deine AdanfoEsi

Thema Bäume:
es ist gerade ein Buch neu aufgelegt worden: Baum- Magie mit dem keltischen Ogham Alphabet. Die einzelnen Bäume werden gut beschrieben und die Mythologie dazu umschrieben.
Wer sich mit seiner Umwelt befasst und diese bewußt wahr nimmt, wird seine Freude an diesem Buch haben.
Gruß Illa

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. November 2011 um 1:22
In Antwort auf afrohexe

An Tress (Temptress)
Danke für die Information über die Etymologie des Wortes Hexe. Kannst du mir ein Buch empfehlen?
Ich las die Edda, und zur Zeit lese ich "Die Kelten unsere Vorfahren". Die frau, die es schreibt ist unglaublich weitsichtig, gebildet und begabt. Es ist nicht nur ein Buch.
Meine freundin war hier und las deinen Beitrag. Sie ist deiner Meinung, das unbe -greif - liche muß man vernichten. Es könnte einen ja be - rühren. Im Sinne von umrühren, auf andere Gedanken bringen. Und man möchte ganz sicher vom Tag der Geburt bis zum Tod Herr seines Lebens und der Entwicklungen sein.
Heute sehe ich von meinem Fenster aus Rauhreifbäume. Ich liebe den Winter. In Ghana werde ich Palmen und verblühte Hibiskusbäume vor meinem Haus mir als Rauhreifbäume vorstellen. Ich werde den Winter so sehr vermissen, daß ich es nicht sagen kann. Er ist so still. Und Stille ist das Medium, das den Gedankenfluß fördert wie nichts anderes.
Schreibe mir, über die Kelten Tress. Schreibe mir über all diese Dinge, Entwicklungen, subtilen Gedanken, die ich nicht kenne aus dieser Kultur.
Könntest du eine Diskussion beginnen mit so einem Thema. Druiden würden doch sehr gut zur Esoterik passen?
Ich wohne mitten in einem Wald, der Altersberg heißt. Nach der alten Auslegung war das das Wort für heiliger Berg. Es mußte es kein Berg sein, es konnte ein Platz sein. Ich wohne mitten in einem von Rehen begangenen Wald, der Marder kommt an die Türe im Sommer und es gibt Dachse. Ganz zu schweigen von Vögeln die ich noch nie sah. Es wird sehr schwer werden von hier wegzugehen. Irgendwie bin ich an einem Platz angekommen, der sagt, "hier".
Deine AdanfoEsi

Voodoo Hexe
Nun gibt es auch eine Voodoo Hexe aus Afrika? Wenn ja Meldet Euch Bitte!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram