Home / Forum / Astrologie & Esoterik / Alles zu Ende, bevor es richtig begonnen hat?!?

Alles zu Ende, bevor es richtig begonnen hat?!?

13. September 2008 um 18:34 Letzte Antwort: 17. Dezember 2008 um 21:15

Ich, Jungfrau-Frau, weiß echt nicht mehr, was ich denken soll. Habe vor 2 Monaten mit einem Krebs-Mann eine Beziehung begonnen. Es hat allerdings eine Weile gedauert, bis er mich erobert hatte.. Ich habe im letzten Jahr keine guten Erfahrungen in Sachen Männer gemacht, war daher sehr skeptisch... Doch er hat einfach nicht aufgegeben, er hat sich jeden Tag gemeldet. Wir haben viel unternommen.. Kino, Cafe, saßen abends am See und sahen uns den Sonnenuntergang an... Er hat mir dann schon nach kurzer Zeit seine Liebe gestanden. Er hätte sich sofort in mich verliebt, einfach auf den 1.Blick. Ich hatte bisher noch nie einen Krebs kennen gelernt. Er war einfach anders als die anderen. Er sagte oft seinen Freunden ab, weil er lieber mit mir essen ging usw... Und wenn er mit seinen Freunden weggehen "musste" musste ich auch dabei sein... Ich hab mich von Tag zu Tag immer mehr in ihn verliebt..
Was mich extrem störte, war, daß er sofort wegen jeder Kleinigkeit eingeschnappt war, doch wirklich drüber reden konnte man nicht mit ihm. Er war oft vom einen auf den anderen Tag total eingeschnappt und ich wusste nicht was los war. Fragte man ihn, hieß es: Es ist nichts. Typisch Krebs eben oder?
Naja, so war es auch vor einer Woche. Doch ich dachte mir wieder nicht viel und fragte auch nicht mehr lange nach. Wir verbrachten dann noch einen schönen Tag zusammen und ich war der Meinung es passt wieder alles, er war, so wie immer.
Doch die Woche danach hat er sich kaum gemeldet. Er antwortete entweder sehr spät auf meine SMS und Anrufe oder garnicht. Ich dachte, es hätte mit seiner neuen Arbeit zu tun, die er seit 3 Wochen hat. Er arbeitet manchmal sogar 12 Stunden am Tag.
Gestern haben wir dann telefoniert, er war ganz normal, erzählte von seiner anstrengenden Woche usw und fragte ob wir noch was was machen am Abend oder sonst eben heute. Doch mir kam was dazwischen, also schickte ich ihm eine SMS, daß wir es für heute lassen müssen, weil ich keine Zeit habe. Das war 1 stunde nachdem wir telefoniert haben. Seine Antwort musste ich 5x lesen, weil ich es nicht glauben konnte, was er da schrieb:
Ja, passt. Lassen wirs ganz mit uns beiden.
Ich fragte was plötzlich los ist und wie er das meint.
Seine Antwort: Ja, so wie ich geschrieben hab.
Ich wollte den Grund wissen, er schrieb: Ja so.
Auf meine Anrufe reagierte er nicht. Er schrieb nur noch, er will nicht reden, es ist alles gesagt.

Hallo? Hab ich da was verpasst??? Ich weiß echt nicht mehr was ich denken soll. Ist das denn normal bei den Krebsen?? Machen die einfach so Schluß? Einfach so? So plötzlich ohne Grund? Und dann auch noch per SMS.. Hat da jemand Erfahrung von euch? Ist das wieder nur so eine Phase von ihm, kommt er dann wieder und tut so, als wär nichts gewesen? Ich bin ziemlich fertig, weiß garnicht was ich denken oder tun soll.

Hoff auf viele Antworten
Viele Grüße!

Mehr lesen

14. September 2008 um 16:44

Hm...
Eure Kommunikation erinnert mich an meine Krebsfrau....
Wie auch immer, ich denke, es liegt am mangelndem Vertrauen an das Gute, was Krebse nicht so wirklich haben...

Lasse es, Krebse können Jungfrauen ordentlich durcheinanderbringen und gehen "danach" dann nur schwer aus dem Kopf...

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
14. September 2008 um 21:15
In Antwort auf twdor_12547862

Hm...
Eure Kommunikation erinnert mich an meine Krebsfrau....
Wie auch immer, ich denke, es liegt am mangelndem Vertrauen an das Gute, was Krebse nicht so wirklich haben...

Lasse es, Krebse können Jungfrauen ordentlich durcheinanderbringen und gehen "danach" dann nur schwer aus dem Kopf...

Stimmt
Er hat mich bereits ordentlich durcheinander gebracht.
Das beste ist jetzt wohl einfach mal abwarten. Vielleicht kommt er ja von selbst um zu reden. Mit seiner Antwort auf meine Frage nach dem Grund:"Ja so..."
geb ich mich jedenfalls nicht zufrieden.

Danke für deine Antwort!

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
15. September 2008 um 11:53
In Antwort auf an0N_1187535799z

Stimmt
Er hat mich bereits ordentlich durcheinander gebracht.
Das beste ist jetzt wohl einfach mal abwarten. Vielleicht kommt er ja von selbst um zu reden. Mit seiner Antwort auf meine Frage nach dem Grund:"Ja so..."
geb ich mich jedenfalls nicht zufrieden.

Danke für deine Antwort!

Kenne ich...
Hi Jff,
das kenne ich nur zu gut - aber nicht von einem Krebspartner, sondern (ach schande) von mir selber - inzwischen bin ich da zwar viel überlegter, weil ich gelernt habe, dass das für den Partner nicht so toll ist.
Also was ging mir früher durch den Kopf, wenn ich so mir nichts dir nichts Schluss gemacht habe?
1. war ich selber massiv verliebt, sonst kommt das nicht vor.
2. war ich verletzt durch den anderen (bei Euch gabs ja wohl schon öfter Dinge, wo er

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
15. September 2008 um 12:14
In Antwort auf an0N_1187535799z

Stimmt
Er hat mich bereits ordentlich durcheinander gebracht.
Das beste ist jetzt wohl einfach mal abwarten. Vielleicht kommt er ja von selbst um zu reden. Mit seiner Antwort auf meine Frage nach dem Grund:"Ja so..."
geb ich mich jedenfalls nicht zufrieden.

Danke für deine Antwort!

Genau..
das "Ja so..." Habe ich immer hören dürfen, wenn ich was genauer wissen wollte!
Allerdings habe ich Tage oder Wochen später immer(!) irgendwann unerwartet eine Erklärung dafür bekommen
Typisch Krebs denke ich...warum das so ist, keine Ahnung...

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
15. September 2008 um 19:05
In Antwort auf peace_11854246

Kenne ich...
Hi Jff,
das kenne ich nur zu gut - aber nicht von einem Krebspartner, sondern (ach schande) von mir selber - inzwischen bin ich da zwar viel überlegter, weil ich gelernt habe, dass das für den Partner nicht so toll ist.
Also was ging mir früher durch den Kopf, wenn ich so mir nichts dir nichts Schluss gemacht habe?
1. war ich selber massiv verliebt, sonst kommt das nicht vor.
2. war ich verletzt durch den anderen (bei Euch gabs ja wohl schon öfter Dinge, wo er

Ist garnicht toll..
.. wenn man nicht reden will.. Es tut so verdammt weh. Ich hab soviele Fragen im Kopf und keiner kann mir eine Antwort geben. Nicht mal seine Freunde wussten was, er hat nie auch nur ein Wort gesagt, daß ihn was stören würde oder so. Reden Krebse denn garnicht über ihre Gefühle? Ich meine über Probleme? Wenns schöne Gefühle sind, spricht er ja offen darüber, das hab ich ja selbst erlebt.

Aber ich muss eben Geduld haben. Ich hoffe, er wird mir auch irgendwann mal sagen, was ist, so wies bei dir war, Jfm.
Gwendolith, du hast leider nicht fertig geschrieben... Meintest du beim 2.Punkt, daß er schon öfter eingeschnappt war, weil ich was verletzendes gesagt hab? Ja, so war es. Er ist ziemlich sensibel, hat alles gleich so ernst und böse genommen, was für mich nicht weiter schlimm war. Einfach nur kleine, für mich, teilweise lächerliche Dinge...
Doch nach kurzer Zeit hats dann meistens wieder gepasst.

Wie kann das so schnell gehen?
Er hat mir Freitag vor einer Woche noch ein voll liebes Geburtstagsgeschenk gemacht und er meinte er hätte mich so vermisst die letzte Woche, da wir uns nicht viel gesehen haben.. Was soll das alles? Irgendwie komm ich mir ziemlich vera.... vor ehrlich gesagt. :triste

Danke für die Antworten!
Viele Grüße

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
15. September 2008 um 19:32
In Antwort auf an0N_1187535799z

Ist garnicht toll..
.. wenn man nicht reden will.. Es tut so verdammt weh. Ich hab soviele Fragen im Kopf und keiner kann mir eine Antwort geben. Nicht mal seine Freunde wussten was, er hat nie auch nur ein Wort gesagt, daß ihn was stören würde oder so. Reden Krebse denn garnicht über ihre Gefühle? Ich meine über Probleme? Wenns schöne Gefühle sind, spricht er ja offen darüber, das hab ich ja selbst erlebt.

Aber ich muss eben Geduld haben. Ich hoffe, er wird mir auch irgendwann mal sagen, was ist, so wies bei dir war, Jfm.
Gwendolith, du hast leider nicht fertig geschrieben... Meintest du beim 2.Punkt, daß er schon öfter eingeschnappt war, weil ich was verletzendes gesagt hab? Ja, so war es. Er ist ziemlich sensibel, hat alles gleich so ernst und böse genommen, was für mich nicht weiter schlimm war. Einfach nur kleine, für mich, teilweise lächerliche Dinge...
Doch nach kurzer Zeit hats dann meistens wieder gepasst.

Wie kann das so schnell gehen?
Er hat mir Freitag vor einer Woche noch ein voll liebes Geburtstagsgeschenk gemacht und er meinte er hätte mich so vermisst die letzte Woche, da wir uns nicht viel gesehen haben.. Was soll das alles? Irgendwie komm ich mir ziemlich vera.... vor ehrlich gesagt. :triste

Danke für die Antworten!
Viele Grüße

... da fehtl ja was...
Hi Jff!

Sorry, da hats wohl einen Grossteil meines Beitrags abgeschnitten (
Werd ich heut nacht oder morgen früh ergänzen!

LG und bis dann, Gwen

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
16. September 2008 um 13:16
In Antwort auf peace_11854246

... da fehtl ja was...
Hi Jff!

Sorry, da hats wohl einen Grossteil meines Beitrags abgeschnitten (
Werd ich heut nacht oder morgen früh ergänzen!

LG und bis dann, Gwen

Der Rest vom Text...
... sofern ich ihn noch zusammenkrieg...

2. war ich verletzt durch den anderen (bei Euch gabs ja wohl schon öfter Dinge, wo er eingeschnappt, also verletzt war - ob das rational oder irrational war, sei mal dahin gestellt)

3. ich zweifle sowieso schon mal grundsätzlich dran, dass der andere mich in der gleichen Intensität liebt wie ich ihn
(wie Jfm weiter oben schrieb, haben Krebse Schwierigkeiten an das gute zu glauben - wenn es dann noch Anlässe gibt für mich eben das zu glauben (also Dinge die mich verletzen), dann zieh ich mich schnell zurück (absolut unverständlich für die meisten Partner)

4. wenn mich dann eingespannt bin, weil der andere mich verletzt hat (wissentlich oder unwissentlich), dann sag ich natürlich dass "nix" ist - weil wenn ich sagen müsste was los ist, müsste ich ja zugeben,
dass ich gefühlsmässig sehr tief in der Sache stecke - das ist mir in solchen Momenten unangenehm (und v.a. zeigt man sich mit so Äusserungen noch viel verleztlicher) und ausserdem geh ich davon aus,
dass meine tiefen Gefühle dem anderen eher lästig sind und er sich bedrängt fühlt... Deswegen würde
ich einen Teufel tun und in so einem Moment auch nur andeuten, was los ist. Ausserdem hoff ich
ein Stück weit immer, dass der andere schon selber merkt/weiss, *was* das Problem ist. Ist oft
schwer nachzuvollziehen, dass andere anders empfinden und manche Dinge nicht so als Schlag in die
Magengrube empfinden...

5. in solchen Momenten passiert das oft, dass ich dann "Schluss mache" - natürlich (!!) mein ich das nicht so und hoffe irgendwie dass der andere mir dann sagt, dass ihm das weh tut, er mich braucht, mich liebt, ohne mich nihct kann usw. usf. - halt die ganze Palette. *Das* gibt mir dann die Sicherheit, dass er mich wirklich liebt. Wenn aber vom anderen dann nichts dergleichen kommt, fühle ich mich in meiner Annahme (dass der andere mich eh nicht wirklich liebt) total bestätigt. ("war ja klar, ...")
V.a. wenn er - wie bei Euch - gehofft hat, dass ihr euch seht und du dann absagst!! (das hätte ich
früher sofort in den falschen Hals bekommen ... im Sinne von "er liebt mich nicht, sonst wär
ihm das andere nicht wichtig und er würd mir nicht absagen")

6. also was kann man als Partner in so einer Situation machen? Ihm sagen, dass man ihn liebt und
braucht und hofft, dass das schluss machen net ernst war. Versuchen, zu VERSTEHEN, warum er das
getan hat und ihm die Sicherheit geben, dass man ihn LIEBT. Von ganzem Herzen.

Wie gesagt - ich habe lange gebraucht bis ich in dieser Hinsicht ruhiger wurde, inzwischen
kann ich sehr gut damit umgehen, dass andere Menschen anders sind und ihre Gefühle anders
zeigen, dass jeder andere Dinge hat, in denen er empfindlich ist und dass man Liebe auch
anders spüren kann. Inzwischen bin ich lang nimmer so schnell eingeschnappt oder sauer
wie früher und Schluß machen würde ich nur, wenn ichs wirklich so meine. Mir war früher überhaupt
nicht bewusst, was man dem anderen damit antut! (ich ging wenn ich das gemacht hab, also in DEM
MOMENT davon aus, dass es dem anderen ja eh nicht ernst ist und es ihm deswegen also nichts
ausmachen kann).

So, das war ungefähr das, was ich gestern geschrieben hatte... aber nicht ganz. Hoffe, es hilft
dennoch?!?

LG, Gwen

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
16. September 2008 um 18:29
In Antwort auf peace_11854246

Der Rest vom Text...
... sofern ich ihn noch zusammenkrieg...

2. war ich verletzt durch den anderen (bei Euch gabs ja wohl schon öfter Dinge, wo er eingeschnappt, also verletzt war - ob das rational oder irrational war, sei mal dahin gestellt)

3. ich zweifle sowieso schon mal grundsätzlich dran, dass der andere mich in der gleichen Intensität liebt wie ich ihn
(wie Jfm weiter oben schrieb, haben Krebse Schwierigkeiten an das gute zu glauben - wenn es dann noch Anlässe gibt für mich eben das zu glauben (also Dinge die mich verletzen), dann zieh ich mich schnell zurück (absolut unverständlich für die meisten Partner)

4. wenn mich dann eingespannt bin, weil der andere mich verletzt hat (wissentlich oder unwissentlich), dann sag ich natürlich dass "nix" ist - weil wenn ich sagen müsste was los ist, müsste ich ja zugeben,
dass ich gefühlsmässig sehr tief in der Sache stecke - das ist mir in solchen Momenten unangenehm (und v.a. zeigt man sich mit so Äusserungen noch viel verleztlicher) und ausserdem geh ich davon aus,
dass meine tiefen Gefühle dem anderen eher lästig sind und er sich bedrängt fühlt... Deswegen würde
ich einen Teufel tun und in so einem Moment auch nur andeuten, was los ist. Ausserdem hoff ich
ein Stück weit immer, dass der andere schon selber merkt/weiss, *was* das Problem ist. Ist oft
schwer nachzuvollziehen, dass andere anders empfinden und manche Dinge nicht so als Schlag in die
Magengrube empfinden...

5. in solchen Momenten passiert das oft, dass ich dann "Schluss mache" - natürlich (!!) mein ich das nicht so und hoffe irgendwie dass der andere mir dann sagt, dass ihm das weh tut, er mich braucht, mich liebt, ohne mich nihct kann usw. usf. - halt die ganze Palette. *Das* gibt mir dann die Sicherheit, dass er mich wirklich liebt. Wenn aber vom anderen dann nichts dergleichen kommt, fühle ich mich in meiner Annahme (dass der andere mich eh nicht wirklich liebt) total bestätigt. ("war ja klar, ...")
V.a. wenn er - wie bei Euch - gehofft hat, dass ihr euch seht und du dann absagst!! (das hätte ich
früher sofort in den falschen Hals bekommen ... im Sinne von "er liebt mich nicht, sonst wär
ihm das andere nicht wichtig und er würd mir nicht absagen")

6. also was kann man als Partner in so einer Situation machen? Ihm sagen, dass man ihn liebt und
braucht und hofft, dass das schluss machen net ernst war. Versuchen, zu VERSTEHEN, warum er das
getan hat und ihm die Sicherheit geben, dass man ihn LIEBT. Von ganzem Herzen.

Wie gesagt - ich habe lange gebraucht bis ich in dieser Hinsicht ruhiger wurde, inzwischen
kann ich sehr gut damit umgehen, dass andere Menschen anders sind und ihre Gefühle anders
zeigen, dass jeder andere Dinge hat, in denen er empfindlich ist und dass man Liebe auch
anders spüren kann. Inzwischen bin ich lang nimmer so schnell eingeschnappt oder sauer
wie früher und Schluß machen würde ich nur, wenn ichs wirklich so meine. Mir war früher überhaupt
nicht bewusst, was man dem anderen damit antut! (ich ging wenn ich das gemacht hab, also in DEM
MOMENT davon aus, dass es dem anderen ja eh nicht ernst ist und es ihm deswegen also nichts
ausmachen kann).

So, das war ungefähr das, was ich gestern geschrieben hatte... aber nicht ganz. Hoffe, es hilft
dennoch?!?

LG, Gwen

Dankeschön...
für deine lange, ausführliche Antwort! Hilft mir echt weiter.
Das mit dem Zweifeln hab ich auch mitbekommen. Er hat mich anfangs manchmal gefragt, ob ich ihn schon auch liebe usw... Diese Fragen haben dann aber mit der Zeit aufgehört, ich hab ihm wirklich deutlich gezeigt, daß ich ihn auch liebe. Jetzt denk ich mir auch, wars doch zu wenig. Hätt ichs ihm noch mehr zeigen sollen?

Was soll ich denn jetzt machen? Soll ich mich bei ihm melden oder einfach noch ein bisschen Zeit vergehen lassen? Und wenn ich mich bei ihm melde... was und wie?
Soll ich doch noch warten, bis wir uns wieder sehen?

Lg!

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
16. September 2008 um 23:46
In Antwort auf an0N_1187535799z

Dankeschön...
für deine lange, ausführliche Antwort! Hilft mir echt weiter.
Das mit dem Zweifeln hab ich auch mitbekommen. Er hat mich anfangs manchmal gefragt, ob ich ihn schon auch liebe usw... Diese Fragen haben dann aber mit der Zeit aufgehört, ich hab ihm wirklich deutlich gezeigt, daß ich ihn auch liebe. Jetzt denk ich mir auch, wars doch zu wenig. Hätt ichs ihm noch mehr zeigen sollen?

Was soll ich denn jetzt machen? Soll ich mich bei ihm melden oder einfach noch ein bisschen Zeit vergehen lassen? Und wenn ich mich bei ihm melde... was und wie?
Soll ich doch noch warten, bis wir uns wieder sehen?

Lg!

Wann...
... seht ihr euch denn wieder?
Ich würd mich bei ihm melden und ihm einfach mitteilen, dass du ihn vermisst (zeigt ihm dass er dir nicht egal ist). Ob er dann gleich einlenkt, kann ich nicht sagen - das kann bei Krebsen dauern (bis sie WIRKLICH davon überzeugt sind, dass es der andere ernst meint...)
Zum Zeigen, dass man den anderen liebt: man kann es einem Krebs nicht oft genug zeigen (darf aber keinesfalls nur dahin geredet sein), v.a. wenn er ein so unsicheres Examplar wie Deins ist... Aber ganz ehrlich: darüber würd ich mir weniger Gedanken machen, er muss auch lernen, dass es reicht, wenn du ihm zwar häufig, aber nicht ständig sagst, wie sehr du ihn liebst! Musste auch lernen, andere zeichen als die gesagten zu finden beim Partner, dass er mich liebt - das war für ich wichtig, dass ich das lernen musste! Bin seither viel ausgeglichener, weil mir mehr an den Mitmenschen auffällt, was ich früher oft nicht gesehen habe, weil ich zu sehr in meinen eigenen Gedanken/Fallstricken verwickelt war...

LG, Gwen

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
17. September 2008 um 13:23
In Antwort auf peace_11854246

Wann...
... seht ihr euch denn wieder?
Ich würd mich bei ihm melden und ihm einfach mitteilen, dass du ihn vermisst (zeigt ihm dass er dir nicht egal ist). Ob er dann gleich einlenkt, kann ich nicht sagen - das kann bei Krebsen dauern (bis sie WIRKLICH davon überzeugt sind, dass es der andere ernst meint...)
Zum Zeigen, dass man den anderen liebt: man kann es einem Krebs nicht oft genug zeigen (darf aber keinesfalls nur dahin geredet sein), v.a. wenn er ein so unsicheres Examplar wie Deins ist... Aber ganz ehrlich: darüber würd ich mir weniger Gedanken machen, er muss auch lernen, dass es reicht, wenn du ihm zwar häufig, aber nicht ständig sagst, wie sehr du ihn liebst! Musste auch lernen, andere zeichen als die gesagten zu finden beim Partner, dass er mich liebt - das war für ich wichtig, dass ich das lernen musste! Bin seither viel ausgeglichener, weil mir mehr an den Mitmenschen auffällt, was ich früher oft nicht gesehen habe, weil ich zu sehr in meinen eigenen Gedanken/Fallstricken verwickelt war...

LG, Gwen

Kann sein..
..daß wir uns am Wochenende beim Fortgehen sehen. Aber ich denke, ich werde mich vorher schon bei ihm melden. Von ihm kam bis jetzt ja garnichts.

Danke! Lg

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
17. September 2008 um 13:33
In Antwort auf an0N_1187535799z

Kann sein..
..daß wir uns am Wochenende beim Fortgehen sehen. Aber ich denke, ich werde mich vorher schon bei ihm melden. Von ihm kam bis jetzt ja garnichts.

Danke! Lg

...
das wird vermutlich dann zusammen mit anderen sein am WE, da lässt sich dann eh schlecht miteinander reden!
Ich würd Dir echt dringend empfehlen, Dich bei ihm zu melden [kann aber gut sein, dass er zwar darauf gewartet hat und sich freut, aber das nicht zeigen wird sondern sehr kühl reagieren wird]...

Wünsch Dir viel Erfolg und bin gespannt, wie es bei Euch weitergeht!

LG, Gwen

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
17. September 2008 um 19:38
In Antwort auf peace_11854246

...
das wird vermutlich dann zusammen mit anderen sein am WE, da lässt sich dann eh schlecht miteinander reden!
Ich würd Dir echt dringend empfehlen, Dich bei ihm zu melden [kann aber gut sein, dass er zwar darauf gewartet hat und sich freut, aber das nicht zeigen wird sondern sehr kühl reagieren wird]...

Wünsch Dir viel Erfolg und bin gespannt, wie es bei Euch weitergeht!

LG, Gwen

Dann werd ich mich heute trauen...
...und mich bei ihm melden..
Ziemlich schwierig. Werd ihm einfach nur mal schreiben, daß ich ihn vermisse.
Oder mehr???

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
17. September 2008 um 21:53
In Antwort auf an0N_1187535799z

Dann werd ich mich heute trauen...
...und mich bei ihm melden..
Ziemlich schwierig. Werd ihm einfach nur mal schreiben, daß ich ihn vermisse.
Oder mehr???

Sorry...
... bin grad erst heekommen! Schreib ihm dass du ihn vermisst und Dich freuen würdest, wenn er sich meldet oder so... mehr würd ich nicht machen! Hoffe, er rührt sich!!!

Wünsch Dir ganz viel Glück und drück Dir meine sämtlichen Daumen!!! Bin gespannt was rauskam/rauskommt!

lg, Gwen

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
18. September 2008 um 12:53
In Antwort auf peace_11854246

Sorry...
... bin grad erst heekommen! Schreib ihm dass du ihn vermisst und Dich freuen würdest, wenn er sich meldet oder so... mehr würd ich nicht machen! Hoffe, er rührt sich!!!

Wünsch Dir ganz viel Glück und drück Dir meine sämtlichen Daumen!!! Bin gespannt was rauskam/rauskommt!

lg, Gwen

Er hat sich gemeldet!!
Also, ich hab ihm gestern einfach nur geschrieben, daß ich ihn vermisse..

Heute kam dann die Antwort: Er braucht momentan Zeit für sich, ob ich das verstehe.

Grund hat er mir keinen genannt.. Wie soll ich das jetzt verstehen? Ich meine, ich geb ihm so viel Zeit er braucht, aber ist das so typisch Krebs? Weil vielleicht alles zu viel geworden ist. Nicht nur zwischen uns, sondern auch beruflich usw??
Jetzt gehts mir aber schon um einiges besser. Mir ist echt ein Stein vom Herzen gefallen...

Werde ihm am Abend antworten. Ich verstehs, möchte mich auch für mein Verhalten entschuldigen, hab ihn ja schon des öfteren kritisiert (Jungfrau eben)... Ich möcht mich echt ändern.
Vorschlag was ganau ich schreiben soll??

Danke für alles!!
Glg!!

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
18. September 2008 um 13:25
In Antwort auf an0N_1187535799z

Er hat sich gemeldet!!
Also, ich hab ihm gestern einfach nur geschrieben, daß ich ihn vermisse..

Heute kam dann die Antwort: Er braucht momentan Zeit für sich, ob ich das verstehe.

Grund hat er mir keinen genannt.. Wie soll ich das jetzt verstehen? Ich meine, ich geb ihm so viel Zeit er braucht, aber ist das so typisch Krebs? Weil vielleicht alles zu viel geworden ist. Nicht nur zwischen uns, sondern auch beruflich usw??
Jetzt gehts mir aber schon um einiges besser. Mir ist echt ein Stein vom Herzen gefallen...

Werde ihm am Abend antworten. Ich verstehs, möchte mich auch für mein Verhalten entschuldigen, hab ihn ja schon des öfteren kritisiert (Jungfrau eben)... Ich möcht mich echt ändern.
Vorschlag was ganau ich schreiben soll??

Danke für alles!!
Glg!!

Schön
Hi jff!

Ja, das ist nicht so untypisch. Die Aussage brauch ich selber auch häufig - das dauert dann einige Zeit. Wenn ich sowas von mir gebe, dann ist es wirklich so, dass ich Zeit brauch zum Nachdenken (über alles mögliche, Arbeit, Privates, mein weiteres Leben) - das muss nicht mal einen speziellen Anlass haben, aber ab und zu hab ich solche Phasen, ja.

Ich würd ihm schreiben, dass Du das natürlich verstehst und dass Du Dich freuen würdest, von ihm bald wieder zu hören, wenn er wieder Zeit hat. Irgendwie so. Entschuldigen weiss ich nicht - dazu weiss ich nicht genau was an Kritik bei Euch genau war. Könnte ihn auch unter Druck setzen, sich selber zu entschuldigen oder (obwohl er Ruhe braucht) sich bei dir zu melden. [also ich fühl mich unter Zugzwang wenn sich bei mir jemand so allgemein entschuldigt ] Ich würd ihn aber auf alle Fälle auch wissen lassen, dass Du ihn magst! Das kann man einem Krebs nicht oft genug mitteilen

Dass er sich so schnell gemeldet hat, find ich ziemlich positiv! ) Und freut mich für Dich!

Viel Erfolg weiterhin, bin gespannt wie es weitergeht!
LG, Gwen

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
18. September 2008 um 18:15
In Antwort auf peace_11854246

Schön
Hi jff!

Ja, das ist nicht so untypisch. Die Aussage brauch ich selber auch häufig - das dauert dann einige Zeit. Wenn ich sowas von mir gebe, dann ist es wirklich so, dass ich Zeit brauch zum Nachdenken (über alles mögliche, Arbeit, Privates, mein weiteres Leben) - das muss nicht mal einen speziellen Anlass haben, aber ab und zu hab ich solche Phasen, ja.

Ich würd ihm schreiben, dass Du das natürlich verstehst und dass Du Dich freuen würdest, von ihm bald wieder zu hören, wenn er wieder Zeit hat. Irgendwie so. Entschuldigen weiss ich nicht - dazu weiss ich nicht genau was an Kritik bei Euch genau war. Könnte ihn auch unter Druck setzen, sich selber zu entschuldigen oder (obwohl er Ruhe braucht) sich bei dir zu melden. [also ich fühl mich unter Zugzwang wenn sich bei mir jemand so allgemein entschuldigt ] Ich würd ihn aber auf alle Fälle auch wissen lassen, dass Du ihn magst! Das kann man einem Krebs nicht oft genug mitteilen

Dass er sich so schnell gemeldet hat, find ich ziemlich positiv! ) Und freut mich für Dich!

Viel Erfolg weiterhin, bin gespannt wie es weitergeht!
LG, Gwen

Vielleicht garnicht so schlecht..
..seine Nachdenkpause..
Denn ich brauch auch Zeit, um ihn zu verstehen, über ihn nachzudenken. Ich hab sowas echt noch nie erlebt.
Aber dank deiner Hilfe kann ich mich schon gut in ihn hineinfühlen, denke ich.
Habe ihm vorhin geschrieben, daß ich es verstehe und es mich freuen würde, wenn er sich mal meldet..
So, wie du vorgeschlagen hast.

Danke wieder!
Vlg

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
18. September 2008 um 21:59
In Antwort auf an0N_1187535799z

Vielleicht garnicht so schlecht..
..seine Nachdenkpause..
Denn ich brauch auch Zeit, um ihn zu verstehen, über ihn nachzudenken. Ich hab sowas echt noch nie erlebt.
Aber dank deiner Hilfe kann ich mich schon gut in ihn hineinfühlen, denke ich.
Habe ihm vorhin geschrieben, daß ich es verstehe und es mich freuen würde, wenn er sich mal meldet..
So, wie du vorgeschlagen hast.

Danke wieder!
Vlg

Keine Ursache
Hoffe, Euer beidseitiges nachdenken hilft Euch beiden
LG, Gwen

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
18. September 2008 um 22:33
In Antwort auf peace_11854246

Keine Ursache
Hoffe, Euer beidseitiges nachdenken hilft Euch beiden
LG, Gwen

Wieder...
..eine SMS von ihm. Er möchte ein bisschen Abstand, ob es ok ist. Er hätte momentan sehr viel arbeit..

Hab geantwortet, es ist ok für mich.
Ich glaube aber, das ist nicht alles. Macht er nur wegen der Arbeit sowas?

Ach, diese ganzen Fragen.....

Lg

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
19. September 2008 um 8:42
In Antwort auf an0N_1187535799z

Wieder...
..eine SMS von ihm. Er möchte ein bisschen Abstand, ob es ok ist. Er hätte momentan sehr viel arbeit..

Hab geantwortet, es ist ok für mich.
Ich glaube aber, das ist nicht alles. Macht er nur wegen der Arbeit sowas?

Ach, diese ganzen Fragen.....

Lg

Kommt mir schonwieder bekannt vor...
Hi jff21,

das mit "ich brauche Abstand" habe ich natürlich genau so auch hören dürfen, im nachhinein ists aber so zu sehen:
Die Krebsin hat damit versucht, über mich "hinwegzukommen", sprich aus den Augen, aus dem Sinn.
Genauer bedeutet das, dass sie sehrwohl ordentlich was für mich empfunden hat, für sie es aber (aus welchen Gründen auch immer?) "nicht möglich" war.
Meine Erfahrung mit meiner Krebsin war, dass sie in keinster Weise, also nichtmal andeutungsweise was anderes in Betracht gezogen hatte als sich selbst. Wenn sie also aus einem Grund beleidigt war, war gleich alles schlecht, sprich man liebt sie nicht, ist eh immer das selbe, auf gut deutsch sofort alles in Frage zu stellen. Was die Krebsin auch nie(!) gemacht hat ist nachfragen! Also warum ich dannn und dort so agiert/reagiert habe usw... Krebse sehen gerne nur ihr zerbrechliches Schicksal, alles drumrum gibt es nicht. Und NEIN, Krebse sind nicht egoistisch oder gefühlskalt (auch wenn sie durch diese Verhaltensweise so wirken mögen) sondern lediglich hyperunsicher und megazerbrechlich (also die Gefühls- und Emotionswelt).
Für mich als JFM ist das sehr mühsam, da es aufeinmal nurmehr um das Gegenüber geht und ich mit meinem Seelenleben "unbeachtet" bleibe. Das wird dann schnell einseitig und auszehrend. Ich persönlich stelle mir eine Partnerschaft so vor, dass beide(!) Liebe geben können und vorallem(!) diese Liebe im Alltagsleben ausser Frage stellen, sprich wenn mal wer schlecht drauf ist (kann ja mal passieren), dass der andere nicht gleich die komplette Liebe in Frage stellt, sondern die Hintergründe der jeweiligen Stimmung ergründen will.

ICh weiss allerdings auch, wenn man es mal geschafft hat, ein Krebslein zu fangen, es dann mit Sicherheit das am meist liebende Sternzeichen sein kann. Wer also Familienplanung im Kopf hat, hat mit einem Krebslein einen perfekten Partner gefunden

So, nun genug

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
19. September 2008 um 18:51
In Antwort auf twdor_12547862

Kommt mir schonwieder bekannt vor...
Hi jff21,

das mit "ich brauche Abstand" habe ich natürlich genau so auch hören dürfen, im nachhinein ists aber so zu sehen:
Die Krebsin hat damit versucht, über mich "hinwegzukommen", sprich aus den Augen, aus dem Sinn.
Genauer bedeutet das, dass sie sehrwohl ordentlich was für mich empfunden hat, für sie es aber (aus welchen Gründen auch immer?) "nicht möglich" war.
Meine Erfahrung mit meiner Krebsin war, dass sie in keinster Weise, also nichtmal andeutungsweise was anderes in Betracht gezogen hatte als sich selbst. Wenn sie also aus einem Grund beleidigt war, war gleich alles schlecht, sprich man liebt sie nicht, ist eh immer das selbe, auf gut deutsch sofort alles in Frage zu stellen. Was die Krebsin auch nie(!) gemacht hat ist nachfragen! Also warum ich dannn und dort so agiert/reagiert habe usw... Krebse sehen gerne nur ihr zerbrechliches Schicksal, alles drumrum gibt es nicht. Und NEIN, Krebse sind nicht egoistisch oder gefühlskalt (auch wenn sie durch diese Verhaltensweise so wirken mögen) sondern lediglich hyperunsicher und megazerbrechlich (also die Gefühls- und Emotionswelt).
Für mich als JFM ist das sehr mühsam, da es aufeinmal nurmehr um das Gegenüber geht und ich mit meinem Seelenleben "unbeachtet" bleibe. Das wird dann schnell einseitig und auszehrend. Ich persönlich stelle mir eine Partnerschaft so vor, dass beide(!) Liebe geben können und vorallem(!) diese Liebe im Alltagsleben ausser Frage stellen, sprich wenn mal wer schlecht drauf ist (kann ja mal passieren), dass der andere nicht gleich die komplette Liebe in Frage stellt, sondern die Hintergründe der jeweiligen Stimmung ergründen will.

ICh weiss allerdings auch, wenn man es mal geschafft hat, ein Krebslein zu fangen, es dann mit Sicherheit das am meist liebende Sternzeichen sein kann. Wer also Familienplanung im Kopf hat, hat mit einem Krebslein einen perfekten Partner gefunden

So, nun genug

Aus den Augen, aus dem Sinn...
Schon fast unheimlich, wenn man das alles so liest.. Kann dir beim meisten voll zustimmen.
Doch, wenn er versucht, mich nur dadurch zu vergessen, weil wir uns nicht sehen, wird er nicht viel Erfolg damit haben. Und das müsste er genau wissen, denn ich kenne ihn eigentlich schon ein paar Jahre vom fortgehen usw. haben uns regelmäßig irgendwo gesehen. Seinen besten Freund kenne ich seit 3 Jahren ganz gut und in der Zeit in der wir zusammen waren, sind ein paar seiner anderen Freunde auch schon irgendwie ein bisschen zu meinen geworden.. Machen des öfteren was zusammen. Ich werde ihn auch in nächster Zeit immer wieder sehen und das weiß er ganz ganau.
Versteh ich nicht ganz.
Wie war denn das mit deiner Krebsin dann? Man sollte den Krebsen ja ständig zeigen daß man sie liebt.. Hast du ihr das geschrieben oder gesagt?


Glg

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
22. September 2008 um 14:53
In Antwort auf an0N_1187535799z

Aus den Augen, aus dem Sinn...
Schon fast unheimlich, wenn man das alles so liest.. Kann dir beim meisten voll zustimmen.
Doch, wenn er versucht, mich nur dadurch zu vergessen, weil wir uns nicht sehen, wird er nicht viel Erfolg damit haben. Und das müsste er genau wissen, denn ich kenne ihn eigentlich schon ein paar Jahre vom fortgehen usw. haben uns regelmäßig irgendwo gesehen. Seinen besten Freund kenne ich seit 3 Jahren ganz gut und in der Zeit in der wir zusammen waren, sind ein paar seiner anderen Freunde auch schon irgendwie ein bisschen zu meinen geworden.. Machen des öfteren was zusammen. Ich werde ihn auch in nächster Zeit immer wieder sehen und das weiß er ganz ganau.
Versteh ich nicht ganz.
Wie war denn das mit deiner Krebsin dann? Man sollte den Krebsen ja ständig zeigen daß man sie liebt.. Hast du ihr das geschrieben oder gesagt?


Glg

Habe mit ihm geredet..
Hab ihn am samstag zufällig getroffen.. Ja und ich konnt eben nicht anders, musste ihn einfach ansprechen.
Ich hab am Anfang keine Fragen gestellt, hab ihm einfach gesagt, daß es mich schon ziemlich fertig macht, was er da tut und ich ihn vermisse und liebe. Er meinte, er würde mich auch lieben.. Und er gestand, daß er das mit der Arbeit nur so gesagt hat.
Er hat dann erzählt, daß er sich nächstes Jahr selbstständig machen möchte, und dann sowieso keine Zeit mehr hätte.. Das war schon sehr komisch, denn er hat immer gesagt, das käme für ihn garnicht in Frage. Doch wies aussieht hat er da seine Meinung geändert. Das Gefühl, daß er das auch nur wieder so sagt, hab ich aber dennoch. Ich sagte ihm, daß ich ihm immer beistehen würde, egal was er macht. Er sagte auf das ganze aber nicht wirklich viel.
Irgendwas ist da einfach, daß er mir nicht sagen kann oder will. Ich spürs. Als würde ihn jemand zwingen, das alles zu tun. Warum würde er sonst sagen er liebt mich? Das machen Krebse nicht einfach so, oder?
Gestern hat er mir dann geschrieben.. Was ich für einen EIndruck hätte von ihm, ob ich jetzt glaube, er spinnt..?
Ich meinte, das nicht, aber ich kenn mich nicht so wirklich aus bei ihm. Wir beschlossen dann nochmal miteinander zu reden. Er fände das gut und er wird sich melden.
Ob man das glauben kann? Bin gespannt.
Was sagt ihr dazu?

Glg

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
23. September 2008 um 17:55
In Antwort auf an0N_1187535799z

Habe mit ihm geredet..
Hab ihn am samstag zufällig getroffen.. Ja und ich konnt eben nicht anders, musste ihn einfach ansprechen.
Ich hab am Anfang keine Fragen gestellt, hab ihm einfach gesagt, daß es mich schon ziemlich fertig macht, was er da tut und ich ihn vermisse und liebe. Er meinte, er würde mich auch lieben.. Und er gestand, daß er das mit der Arbeit nur so gesagt hat.
Er hat dann erzählt, daß er sich nächstes Jahr selbstständig machen möchte, und dann sowieso keine Zeit mehr hätte.. Das war schon sehr komisch, denn er hat immer gesagt, das käme für ihn garnicht in Frage. Doch wies aussieht hat er da seine Meinung geändert. Das Gefühl, daß er das auch nur wieder so sagt, hab ich aber dennoch. Ich sagte ihm, daß ich ihm immer beistehen würde, egal was er macht. Er sagte auf das ganze aber nicht wirklich viel.
Irgendwas ist da einfach, daß er mir nicht sagen kann oder will. Ich spürs. Als würde ihn jemand zwingen, das alles zu tun. Warum würde er sonst sagen er liebt mich? Das machen Krebse nicht einfach so, oder?
Gestern hat er mir dann geschrieben.. Was ich für einen EIndruck hätte von ihm, ob ich jetzt glaube, er spinnt..?
Ich meinte, das nicht, aber ich kenn mich nicht so wirklich aus bei ihm. Wir beschlossen dann nochmal miteinander zu reden. Er fände das gut und er wird sich melden.
Ob man das glauben kann? Bin gespannt.
Was sagt ihr dazu?

Glg

Irgendwas....
... ist wohl schon, was ihn bedrückt. Entweder er ist sich unsicher was Dich angeht oder er hat irgendwelche andere Probleme. Es ist nicht unüblich, einen Partner (v.a. wenn der neu ist) mit reinzuziehen in aktuelle Probleme. Ich brauche SEHR lange, bis ich bereit bin , die Hilfe von meinem Partner anzunehmen (ich glaub solchen Angeboten meist nicht, denke oft, das ist halt aus Freundlichkeit dahin gesagt und dass der andere weder Nerv noch Zeit hat für meine Probleme) oder ihm überhaupt meine Probleme mitzuteilen - das tu ich nur, wenn es sich absolut nicht vermeiden lässt.. das ist vllt. /evtl./sicher für den Partner eher unschön, man mag ja schon wissen, wenn den anderen was bedrückt - aber das ist bei Krebsen net so leicht...

Ich bin gespannt, ob er sich meldet bei Dir! Finde es aber gut, dass Du ihn angesprochen hast!

Ich wünsch Dir, dass es gut ausgeht!

LG, Gwen

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
23. September 2008 um 19:51

Okay, mal sehen.

Allerdings fürchte ich, dass "Nicht-Krebse" viele Gedankengänge der Krebse nicht werden nachvollziehen können.

Wenn ich das so durchlese, denke ich, dass noch etwas vorgefallen sein muß, dessen Du Dir, und vermutlich auch kein normaler Mensch,
nicht bewußt bist. Entweder hast Du ihn böse gekränkt, er hat etwas über Dich erfahren oder er hat ein ganz dickes Problem am Hals.
Ich tippe auf die Kränkung (kann etwas absolut banales sein) an diesem besagten Tag oder ein Gespräch Deinerseits, dass er als Flirt
aufgefaßt haben kann und das Faß zum Überlaufen brachte. Irgendetwas muß passiert sein, denn Knall auf Fall trennt sich kein Krebs.
Wir sind Klammeraffen !
Krebse haben ein Problem, das man normalerweise Männern nicht vorwerfen kann : Sie denken zuviel und vor allem und hundert Ecken.
Dumm daran ist nur, dass wir Krebse mit unseren Ahnungen relativ treffsicher sind (habe ich gestern gemerkt ,als ich einen alten Schwarm
von mir nach Jahren anrief -Jungfrau !- und voll auf die Fresse fiel).
Wenn er, bildlich gesprochen, der Meinung war Rauch gerochen zu haben, so würde ich empfehlen noch genauer nachzudenken, ob es an
dem Tag ein Feuerchen gab. Erzählen wird er es jedenfalls kaum.

Dass er sich selbstständig machen will aber gleichzeitig eine Bindung vernachlässigt , paßt eigentlich nicht in das
Krebs-Schema, da der Krebs alles, und gerade Erfolg, gerne mit seiner Liebsten teilt. Er verzichtet lieber auf seinen Teil bevor seine Freundin
etwas weniger abbekommt.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
23. September 2008 um 21:40
In Antwort auf cronus_12081373

Okay, mal sehen.

Allerdings fürchte ich, dass "Nicht-Krebse" viele Gedankengänge der Krebse nicht werden nachvollziehen können.

Wenn ich das so durchlese, denke ich, dass noch etwas vorgefallen sein muß, dessen Du Dir, und vermutlich auch kein normaler Mensch,
nicht bewußt bist. Entweder hast Du ihn böse gekränkt, er hat etwas über Dich erfahren oder er hat ein ganz dickes Problem am Hals.
Ich tippe auf die Kränkung (kann etwas absolut banales sein) an diesem besagten Tag oder ein Gespräch Deinerseits, dass er als Flirt
aufgefaßt haben kann und das Faß zum Überlaufen brachte. Irgendetwas muß passiert sein, denn Knall auf Fall trennt sich kein Krebs.
Wir sind Klammeraffen !
Krebse haben ein Problem, das man normalerweise Männern nicht vorwerfen kann : Sie denken zuviel und vor allem und hundert Ecken.
Dumm daran ist nur, dass wir Krebse mit unseren Ahnungen relativ treffsicher sind (habe ich gestern gemerkt ,als ich einen alten Schwarm
von mir nach Jahren anrief -Jungfrau !- und voll auf die Fresse fiel).
Wenn er, bildlich gesprochen, der Meinung war Rauch gerochen zu haben, so würde ich empfehlen noch genauer nachzudenken, ob es an
dem Tag ein Feuerchen gab. Erzählen wird er es jedenfalls kaum.

Dass er sich selbstständig machen will aber gleichzeitig eine Bindung vernachlässigt , paßt eigentlich nicht in das
Krebs-Schema, da der Krebs alles, und gerade Erfolg, gerne mit seiner Liebsten teilt. Er verzichtet lieber auf seinen Teil bevor seine Freundin
etwas weniger abbekommt.

Ja, da war was..

Er hat etwa eine Woche vorher ein Treffen abgesagt, weil er von der Arbeit so fertig war. Und ich hatte mich schon ziemlich drauf gefreut und nach der Absage, war ich halt enttäuscht, das hab ich ihm gesagt und er war voll sauer, meinte, ich versteh das mit seiner Arbeit nicht, er hätte eben viel Arbeit...usw.
Ich hab ihm erklärt, daß es aber eigentlich nur darum ging, weil ich ihn eben schon so vermisst hab und mich auf unser Treffen so sehr gefreut hatte..
Ich hab nichts gegen seine Arbeit. Danach meldete er sich 1 Tag nicht, was für ihn nicht üblich war. Entschuldigte mich mehrmals, er nahm es dann an und es schien alles wieder gut zu sein... Meiner Meinung nach...

2 Tage später war dann noch was... Er hatte Probleme mit seinem Handy, hab versucht ihn zu erreichen, ging aber stundenlang nichts. So rief ich einen Freund von ihm an, weil ich dachte, er wäre vielleicht bei ihm. War er aber nicht...
Haben eben nur so ein bisschen geplaudert. Nichts aufregendes.
Am nächsten Tag meldete er sich, sein Handy war kaputt und er hatte jetzt ein neues...
Trafen uns dann am Abend beim weggehen. Vorher war er noch mit seinen Freunden unterwegs. Als wir schon einige Zeit auf dem Fest waren, fing er plötzlich an..warum ich seinen Freund anrufe?? Sagte ihm eben weil er nicht erreichbar war und ich der Annahme war, er wäre bei ihm.. Darauf sagte er nichts mehr. Eine Weile später beschloss ich mit ein paar meiner Freundinnen in unser Stammlokal zu fahren. Ich fragte ihn, ob er auch mitkommt, doch er meinte: Nein, komm später mit den anderen. Kannst eh hinfahren. Stefan ist auch dort. Fahr doch zu ihm!
Ich fragte nur, warum ich wegen ihm da hinfahren soll?? Und er sah mich einfach nur an, ohne ein Wort...
Ich hab ihn deswegen danach garnicht mehr angesprochen. Er hat das ganze auch nicht mehr erwähnt. Ich hab das garnicht so ernst genommen.
Wir verbrachten dann noch einen schönen Sonntag. Ja und die Woche darauf war das dann, wo er anfing sich kaum oder garnicht zu melden. In der er dann auch Schluß machte.
Aber kann das echt der Grund sein? Für mich ist dieses Telefonat sowas von bedeutungslos gewesen. Wie gesagt, wollte den Stefan ja nicht fragen wies ihm geht usw. sondern hab ja nur wegen ihm angerufen.... Er war der Grund und nichts anderes! Und das mit der Arbeit war für mich auch geklärt, ich hab ihm gesagt, daß ich das versteh.

Was anderes fällt mir eigentlich nicht ein, denk schon lange drüber nach.
Aber kann es das echt gewesen sein? Hat ihm das sooo weh getan?
Was für mich nicht weiter schlimm war, nahm er so ernst?

Danke! Glg

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
23. September 2008 um 22:35
In Antwort auf an0N_1187535799z

Ja, da war was..

Er hat etwa eine Woche vorher ein Treffen abgesagt, weil er von der Arbeit so fertig war. Und ich hatte mich schon ziemlich drauf gefreut und nach der Absage, war ich halt enttäuscht, das hab ich ihm gesagt und er war voll sauer, meinte, ich versteh das mit seiner Arbeit nicht, er hätte eben viel Arbeit...usw.
Ich hab ihm erklärt, daß es aber eigentlich nur darum ging, weil ich ihn eben schon so vermisst hab und mich auf unser Treffen so sehr gefreut hatte..
Ich hab nichts gegen seine Arbeit. Danach meldete er sich 1 Tag nicht, was für ihn nicht üblich war. Entschuldigte mich mehrmals, er nahm es dann an und es schien alles wieder gut zu sein... Meiner Meinung nach...

2 Tage später war dann noch was... Er hatte Probleme mit seinem Handy, hab versucht ihn zu erreichen, ging aber stundenlang nichts. So rief ich einen Freund von ihm an, weil ich dachte, er wäre vielleicht bei ihm. War er aber nicht...
Haben eben nur so ein bisschen geplaudert. Nichts aufregendes.
Am nächsten Tag meldete er sich, sein Handy war kaputt und er hatte jetzt ein neues...
Trafen uns dann am Abend beim weggehen. Vorher war er noch mit seinen Freunden unterwegs. Als wir schon einige Zeit auf dem Fest waren, fing er plötzlich an..warum ich seinen Freund anrufe?? Sagte ihm eben weil er nicht erreichbar war und ich der Annahme war, er wäre bei ihm.. Darauf sagte er nichts mehr. Eine Weile später beschloss ich mit ein paar meiner Freundinnen in unser Stammlokal zu fahren. Ich fragte ihn, ob er auch mitkommt, doch er meinte: Nein, komm später mit den anderen. Kannst eh hinfahren. Stefan ist auch dort. Fahr doch zu ihm!
Ich fragte nur, warum ich wegen ihm da hinfahren soll?? Und er sah mich einfach nur an, ohne ein Wort...
Ich hab ihn deswegen danach garnicht mehr angesprochen. Er hat das ganze auch nicht mehr erwähnt. Ich hab das garnicht so ernst genommen.
Wir verbrachten dann noch einen schönen Sonntag. Ja und die Woche darauf war das dann, wo er anfing sich kaum oder garnicht zu melden. In der er dann auch Schluß machte.
Aber kann das echt der Grund sein? Für mich ist dieses Telefonat sowas von bedeutungslos gewesen. Wie gesagt, wollte den Stefan ja nicht fragen wies ihm geht usw. sondern hab ja nur wegen ihm angerufen.... Er war der Grund und nichts anderes! Und das mit der Arbeit war für mich auch geklärt, ich hab ihm gesagt, daß ich das versteh.

Was anderes fällt mir eigentlich nicht ein, denk schon lange drüber nach.
Aber kann es das echt gewesen sein? Hat ihm das sooo weh getan?
Was für mich nicht weiter schlimm war, nahm er so ernst?

Danke! Glg

Könnte es schon gewesen.

Wie gehabt, wir Krebse denken nicht nur um 100 Ecken, sondern gehen auch noch alle Eventualitäten durch.
Motto "Weshalb hat die denn nun bei ihm angerufen. Da stimmt doch etwas nicht".

Auch nicht unerwähnt sollte man lassen, das Krebse ein enorm gutes Gedächtnis haben. Nicht generell,
aber auf emotionaler Ebene durchaus. Eine Sache die ihn bewegt hat kann noch so lange zurückliegen, der Krebs wird sich daran
erinnern.
Dies gepaart mit einer strikten Maulfaulheit führt dazu, dass sich die Dinge im Kopf des Krebses hochschaukeln und letztlich
in der Reaktion "Die kann mich mal" gipfeln. Grundlos oder nicht, spielt dann keine Rolle mehr, s. emotionales Gedächtnis.

Ich weiß nicht, wie es Dein bekannter hält, aber SMS sind mir ein Greuel.
Versuchs mal mit einem handgeschrieben Brief (Bezug u.a. auf d. Telefonat mit seinem Freund) und einem Spritzer Edt.
Ich zumindest stehe total auf altbewährt Dinge (Antiquitäten, Benimmregeln, etc.). Vielleicht ist Dein Schwarm ähnlich gestrickt.

Wenn er sich nach einem Brief immer noch stur zeigt, fürchte ich, kannst Du von Dir aus nicht mehr viel tun.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
24. September 2008 um 11:42
In Antwort auf cronus_12081373

Könnte es schon gewesen.

Wie gehabt, wir Krebse denken nicht nur um 100 Ecken, sondern gehen auch noch alle Eventualitäten durch.
Motto "Weshalb hat die denn nun bei ihm angerufen. Da stimmt doch etwas nicht".

Auch nicht unerwähnt sollte man lassen, das Krebse ein enorm gutes Gedächtnis haben. Nicht generell,
aber auf emotionaler Ebene durchaus. Eine Sache die ihn bewegt hat kann noch so lange zurückliegen, der Krebs wird sich daran
erinnern.
Dies gepaart mit einer strikten Maulfaulheit führt dazu, dass sich die Dinge im Kopf des Krebses hochschaukeln und letztlich
in der Reaktion "Die kann mich mal" gipfeln. Grundlos oder nicht, spielt dann keine Rolle mehr, s. emotionales Gedächtnis.

Ich weiß nicht, wie es Dein bekannter hält, aber SMS sind mir ein Greuel.
Versuchs mal mit einem handgeschrieben Brief (Bezug u.a. auf d. Telefonat mit seinem Freund) und einem Spritzer Edt.
Ich zumindest stehe total auf altbewährt Dinge (Antiquitäten, Benimmregeln, etc.). Vielleicht ist Dein Schwarm ähnlich gestrickt.

Wenn er sich nach einem Brief immer noch stur zeigt, fürchte ich, kannst Du von Dir aus nicht mehr viel tun.

Kurios !
Wenn ich, als "Krebsmann" , diese Geschichte so betrachte, so muß ich wirklich sagen, dass
es etwas tragisch-komischen an sich hat (ohne Deine Sorgen ins Lächerliche ziehen zu wollen).
Es ist, als ob ich in einen Spiegel schaue, wenn ich das Verhalten Deines Freundes Revue
passieren lasse.
Kein Wunder habe ich immer wieder Probleme mit den Frauen (oder sie mit mir, je nachdem).
Gott sei Dank sind wir gut im Bett

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
24. September 2008 um 12:17
In Antwort auf cronus_12081373

Kurios !
Wenn ich, als "Krebsmann" , diese Geschichte so betrachte, so muß ich wirklich sagen, dass
es etwas tragisch-komischen an sich hat (ohne Deine Sorgen ins Lächerliche ziehen zu wollen).
Es ist, als ob ich in einen Spiegel schaue, wenn ich das Verhalten Deines Freundes Revue
passieren lasse.
Kein Wunder habe ich immer wieder Probleme mit den Frauen (oder sie mit mir, je nachdem).
Gott sei Dank sind wir gut im Bett

Krebsmänner und -frauen...
... sind sich wohl doch ähnlicher als ich vermutete Zumindest kann ich krebsdeluxe's Aussagen fast komplett nachvollziehen und unterschreiben Ist aber für mich hoch interessant, mal von einem Krebsmann zu lesen - ich kenne nämlich sonst eigentlich keinen einzigen Krebsmann (auch wenig Krebsfrauen), was eigentlich komisch ist...

Und ja, wir liegen mit unseren Ahnungen oft nicht soweit daneben, v.a. wenn wir den anderen a bisserl besser/länger kennen. Allerdings ist es schon auch oft so, dass wir uns in was reinsteigern (v.a. in Weltuntergangstagen) und aus Mücken Elefanten machen, die uns nachher mehr kosten als es nötig gewesen wäre

LG, Gwen

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
24. September 2008 um 12:47

Persönliches Interesse
Mich würde aus persönlichem Interesse und aus gegebenem Anlaß interessieren, wir Dir (als Sternzeichen Jungfrau)
dieser Krebs in den Jahren in der Erinnerung verblieben ist bzw. ob und in welcher Form Du an ihn gedacht hast oder
ging es nach dem Motto "Aus den Augen aus dem Sinn" ?
Wie hättest Du reagiert, wenn sich dieser besagte Krebs in der Zeit gemeldet hätte, als Du noch glücklich verheiratet warst ?

Ist für mich besonders und evtl. für Krebs allgemein von brennendem Interesse, da wir einen Schwarm o.ä. eigentlich nie vergessen
und es uns auch kaum vorstellen können, dass man uns vergessen/abhaken könnte. Wir projizieren alle unsere "Partner-Standards"
und Gedanken über geliebte Menschen auf andere und gehen davon aus, dass diese Gedanken und Empfindungen auch für andere,
auch während vieler Jahre des fehlenden Kontaktes, der Normalzustand ist.
Deshalb fallen Krebs auch regelmäßig aus allen Wolken, wenn sie feststellen, dass es ein Leben auch nach ihnen geben kann
(wenn man den "Krebs-Standard" gewohnt ist, muß dass allerdings ein harten Brot und die Verzweiflung dananch groß sein.
Wie ein Umstieg von Porsche auf Trabbie ).

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
24. September 2008 um 13:48
In Antwort auf cronus_12081373

Okay, mal sehen.

Allerdings fürchte ich, dass "Nicht-Krebse" viele Gedankengänge der Krebse nicht werden nachvollziehen können.

Wenn ich das so durchlese, denke ich, dass noch etwas vorgefallen sein muß, dessen Du Dir, und vermutlich auch kein normaler Mensch,
nicht bewußt bist. Entweder hast Du ihn böse gekränkt, er hat etwas über Dich erfahren oder er hat ein ganz dickes Problem am Hals.
Ich tippe auf die Kränkung (kann etwas absolut banales sein) an diesem besagten Tag oder ein Gespräch Deinerseits, dass er als Flirt
aufgefaßt haben kann und das Faß zum Überlaufen brachte. Irgendetwas muß passiert sein, denn Knall auf Fall trennt sich kein Krebs.
Wir sind Klammeraffen !
Krebse haben ein Problem, das man normalerweise Männern nicht vorwerfen kann : Sie denken zuviel und vor allem und hundert Ecken.
Dumm daran ist nur, dass wir Krebse mit unseren Ahnungen relativ treffsicher sind (habe ich gestern gemerkt ,als ich einen alten Schwarm
von mir nach Jahren anrief -Jungfrau !- und voll auf die Fresse fiel).
Wenn er, bildlich gesprochen, der Meinung war Rauch gerochen zu haben, so würde ich empfehlen noch genauer nachzudenken, ob es an
dem Tag ein Feuerchen gab. Erzählen wird er es jedenfalls kaum.

Dass er sich selbstständig machen will aber gleichzeitig eine Bindung vernachlässigt , paßt eigentlich nicht in das
Krebs-Schema, da der Krebs alles, und gerade Erfolg, gerne mit seiner Liebsten teilt. Er verzichtet lieber auf seinen Teil bevor seine Freundin
etwas weniger abbekommt.

Sorry, meine vorherige Antwort ist in den falschen Threat gerutscht.
.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
24. September 2008 um 14:59
In Antwort auf cronus_12081373

Kurios !
Wenn ich, als "Krebsmann" , diese Geschichte so betrachte, so muß ich wirklich sagen, dass
es etwas tragisch-komischen an sich hat (ohne Deine Sorgen ins Lächerliche ziehen zu wollen).
Es ist, als ob ich in einen Spiegel schaue, wenn ich das Verhalten Deines Freundes Revue
passieren lasse.
Kein Wunder habe ich immer wieder Probleme mit den Frauen (oder sie mit mir, je nachdem).
Gott sei Dank sind wir gut im Bett

Wie solls jetzt weitergehen?
Soll ich mich bei ihm melden, obwohl er gesagt hat, ER meldet sich...??
Wie würdet ihr darauf reagieren, wenn ihr in seiner Situation wärt?
Wartet er nur wieder, bis ich mich melde, obwohl er das gesagt hat??

Ob er Briefe mag, weiß ich nicht. Wir waren eigentlich viel per SMS in Kontakt, er hätte nie gesagt, daß es ihn stören würde.
Er hat ja selbst meistens mit schreiben angefangen....
Ja, und wenn ich mich jetzt wieder bei ihm melde, was will er hören??
Ich kann ja schlecht mit dem Anruf an seinen Freund anfangen oder?
Außerdem rede ich da über sowas lieber persönlich mit ihm.

Aber echt interessant, wie gleich ihr Krebse doch alle seid... : )

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
24. September 2008 um 15:49
In Antwort auf an0N_1187535799z

Wie solls jetzt weitergehen?
Soll ich mich bei ihm melden, obwohl er gesagt hat, ER meldet sich...??
Wie würdet ihr darauf reagieren, wenn ihr in seiner Situation wärt?
Wartet er nur wieder, bis ich mich melde, obwohl er das gesagt hat??

Ob er Briefe mag, weiß ich nicht. Wir waren eigentlich viel per SMS in Kontakt, er hätte nie gesagt, daß es ihn stören würde.
Er hat ja selbst meistens mit schreiben angefangen....
Ja, und wenn ich mich jetzt wieder bei ihm melde, was will er hören??
Ich kann ja schlecht mit dem Anruf an seinen Freund anfangen oder?
Außerdem rede ich da über sowas lieber persönlich mit ihm.

Aber echt interessant, wie gleich ihr Krebse doch alle seid... : )

Falls alle gleich sein sollten,
...würde ich vermutlich keine "experimentellen Wege" einschlagen.

Womöglich lag ich mit der Annahme, dass Du "fremdgeflirtet" hast nicht so sehr daneben.
(Davon abgesehen sind Kumpels nicht immer DIE feinen Menschen, die ihren Freunden die Wahrheit stecken, nur nebenbei angemerkt)
Ich kenne Dich zwar nicht, dafür uns Krebse umso besser.

Hattest Du bisher das Gefühl, dass ein persönliches Gespräch mit Deinem Krebs zielführend ist ?
Einen Krebs durch ein Gespräch hinsichtlich seiner Gefühle "stellen" zu wollen geht mit 100 %iger Sicherheit in die Hose.

Wenn Du in einem Brief das Thema mit seinem Freund nicht zu Anfang anschneiden wolltest, wie würdest Du ein Gespräch
gestalten wollen ? Ist offensichtlich, dass er noch keinen Gesprächsbedarf sieht.
Klar kannst Du darauf warten, dass er sich meldet. Kann sich allerdings ein bißchen in die Länge ziehen (Jahre), sollte er der Meinung sein,
dass Du durch ein Telefonat das Vertrauen heftig erschüttert hast (wohlgemerkt : immer aus Krebssicht) und daher nicht mehr vertrauenswürdig
bist.
Vertrauensmißbrauch ist DAS K.O.-Kriterium schlechthin, denn ein Krebs verzeiht niemals. Er verdrängt für eine gewisse Zeit, wird aber
geduldig auf die passende Zeit warten, um psychisch zurückzuschlagen. Das wird kein Spaß, denn Krebse sind phantasievoll. In vielen Belangen
(nicht nur in den guten).
Daher mein Rat : Schreibe einen Brief und bekunde Deine unbedingte Zuneigung, bevor sich die Gedanken im Kopf des Krebses festgefressen haben.

Nun gut, ich kann auch nur schreiben, was ich als Krebsmann sehen und hören wollte und was mich im Gegenzug so auf die
Palme bringt, dass mich so schnell keiner mehr einfängt.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
25. September 2008 um 7:54
In Antwort auf cronus_12081373

Falls alle gleich sein sollten,
...würde ich vermutlich keine "experimentellen Wege" einschlagen.

Womöglich lag ich mit der Annahme, dass Du "fremdgeflirtet" hast nicht so sehr daneben.
(Davon abgesehen sind Kumpels nicht immer DIE feinen Menschen, die ihren Freunden die Wahrheit stecken, nur nebenbei angemerkt)
Ich kenne Dich zwar nicht, dafür uns Krebse umso besser.

Hattest Du bisher das Gefühl, dass ein persönliches Gespräch mit Deinem Krebs zielführend ist ?
Einen Krebs durch ein Gespräch hinsichtlich seiner Gefühle "stellen" zu wollen geht mit 100 %iger Sicherheit in die Hose.

Wenn Du in einem Brief das Thema mit seinem Freund nicht zu Anfang anschneiden wolltest, wie würdest Du ein Gespräch
gestalten wollen ? Ist offensichtlich, dass er noch keinen Gesprächsbedarf sieht.
Klar kannst Du darauf warten, dass er sich meldet. Kann sich allerdings ein bißchen in die Länge ziehen (Jahre), sollte er der Meinung sein,
dass Du durch ein Telefonat das Vertrauen heftig erschüttert hast (wohlgemerkt : immer aus Krebssicht) und daher nicht mehr vertrauenswürdig
bist.
Vertrauensmißbrauch ist DAS K.O.-Kriterium schlechthin, denn ein Krebs verzeiht niemals. Er verdrängt für eine gewisse Zeit, wird aber
geduldig auf die passende Zeit warten, um psychisch zurückzuschlagen. Das wird kein Spaß, denn Krebse sind phantasievoll. In vielen Belangen
(nicht nur in den guten).
Daher mein Rat : Schreibe einen Brief und bekunde Deine unbedingte Zuneigung, bevor sich die Gedanken im Kopf des Krebses festgefressen haben.

Nun gut, ich kann auch nur schreiben, was ich als Krebsmann sehen und hören wollte und was mich im Gegenzug so auf die
Palme bringt, dass mich so schnell keiner mehr einfängt.

Danke...
für die Tipps!
War gestern Abend dabei, ihm zu schreiben, doch er war schneller... : )
Er fragte, wie es mir geht und was ich so mache.
Ich kann euch garnicht sagen, wie froh ich bin!!! : )

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
25. September 2008 um 23:47
In Antwort auf an0N_1187535799z

Danke...
für die Tipps!
War gestern Abend dabei, ihm zu schreiben, doch er war schneller... : )
Er fragte, wie es mir geht und was ich so mache.
Ich kann euch garnicht sagen, wie froh ich bin!!! : )

Und?
Habt ihr was ausgemacht, wann ihr euch wieder trefft? Ihr wolltet doch nochmal reden oder?
Ja, ich bin neugierig (glaub auch eine typische Krebseigenschaft) ))
LG, Gwen

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
26. September 2008 um 12:43
In Antwort auf peace_11854246

Und?
Habt ihr was ausgemacht, wann ihr euch wieder trefft? Ihr wolltet doch nochmal reden oder?
Ja, ich bin neugierig (glaub auch eine typische Krebseigenschaft) ))
LG, Gwen

Nein..
...haben nichts ausgemacht, wann wir uns treffen. Er hat nur gefragt, wies mir so geht und was ich mache.....
Hab mich irgendwie nicht getraut, danach zu fragen. Kann ihn ja nicht ständig fragen, wann er Zeit hat oder?

Lg

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
27. September 2008 um 8:37
In Antwort auf an0N_1187535799z

Nein..
...haben nichts ausgemacht, wann wir uns treffen. Er hat nur gefragt, wies mir so geht und was ich mache.....
Hab mich irgendwie nicht getraut, danach zu fragen. Kann ihn ja nicht ständig fragen, wann er Zeit hat oder?

Lg

Gestern...
...meldete er sich wieder. Er fragte wieder, wie es mir denn geht, was ich mache... Wollte alles ganau wissen. Bei jedem SMS schreibt er nun wieder Bussi dazu, was schon länger nicht mehr vorkam.. Er meinte, er würde nicht weggehen und deswegen dachte ich, ich frag ihn einfach, ob er sich nicht treffen möchte..
Gedacht, getan.. Und ich bekam keine Antwort mehr! Nichts!
Und jetzt? Ich habe dann auch nichts mehr geschrieben. Hab gehofft, daß doch noch was kommt.. Zb ein NEIN, weil... Aber garnichts, hätt ich mir echt nicht gedacht....

Glg

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
28. September 2008 um 15:12

8 Jahre und kein Ende absehbar ?????
8 Jahre und kein Ende absehbar ?????"
Gesendet von corazon657 am 28 September um 14:56

sehr intressant all die Einträge hier. Erschreckend aber, wie sehr sich das Eine mit dem Anderen ähnelt.
Seit 8 Jahren befinde ich mich nunmehr im Chaos einen Krebs-Mann zu lieben aber ich glaube ,ich kann auch bald nicht mehr.

Ich werde mich bemühen so objektiv wie möglich unsere Geschichte zu schildern.

Mein Krebslein und ich, haben uns im Jahr 2000 im Urlaub kennengelernt, uns sehr heftig ineinander verliebt und uns dazu entschlossen zunächst eine Fernbeziehung von 10.000 Kilometern einzugehen. ( kein Witz )
Er ist/war ohne Zweifel ein ganz toller Mann, der meinen Ansprüchen in fast jeder Hinsicht entsprach und zunächst war von den typischen Krebs-Allüren nicht viel zu spüren.
Allerdings fiel mir verstärkt auf, dass er sich für meine Vergangenheit brennend intressierte aber die seine ganz geschickt unter Verschluss hielt.
Es wurmte mich schon aber ich hielt mich mit Fragen diebezüglich dennoch zurück da sehr klar zu erkennen war, dass er darüber nicht reden wollte.
Mir ging es mit Ihm dennoch gut, er war zärtlich, liebevoll, zuverlässig. Er liebte mich und das konnte ich mit jeder Geste spüren.
Wir trafen uns tagein und tagaus in der Woche im Internet und am Wochenende telefonierten wir stundenlang. Wir besuchten uns jeweils 2 mal im Jahr für je 3 Wochen. Das machte insgesamt 12 Wochen im Jahr und alles lief wie am Schnürchen. Die gemeinsame Zukunft war beschlossene Sache und für mich war klar um immer zusammen sein zu wollen, werde ich Deutschland verlassen müssen und das war Ok für mich und ich war die glücklichste Frau auf diesem Planeten.
Die Planungen liefen im vollen Ausmass bis mein Krebslein ziemlich krank wurde, die Ärzte aber leider keine Diagnose feststellen konnten.
Plötzlich wurde aus meinem lebensfrohen Krebslein ein depressiver, mürrischer Mann und unsere Zukunftsplanung wurde weit nach hinten angestellt. Keine Rede mehr von einer gemeinsamen Zukunft, was mich sehr bekümmerte.
Gemeinsam traten wir den Kampf gegen seine Krankheit an, die uns beide unendlich auslaugte, ganz besonders meine Battrerie war irgendwann leer.
Er war unleidlich und gab sich auf, während ich mich immer wieder bemühte Ihn zu motivieren und zu unterstützen.
Bevor ich mich versah, drehte unsere einst so leidenschaftliche Liebe um in dem seine Krankheit den 1. Stellenwert einnahm.
Viel ist passiert und dennoch haben wir immer zusammen gehalten, für mich hiess das, wenn wir das überstanden haben, kann in dieser Beziehung gar nichts mehr schief gehen.
Irgendwann war ich aber auch der Meinung, dass wir langsam mal aber sicher mal wieder unsere Zukunfsplanung aufnehmen sollten.
Da endlich kam das typische Krebs-Verhalten im vollen Umfang zum Vorschein.
Geschickt wich er gezielten Fragen aus, eierte rum und wand sich wie ein Aal.
Auf meine Frage hin, ob er kein Intresse mehr an eine gemeinse Zukunft hat, wurde mir immer wieder versichert, dass er mich noch immer heiss und innig liebt aber derzeit Pläne diesbezüglich nicht machen könnte, zuviel sei bei IHM gesundheitlich im Argen und wenn es Ihm wieder besser geht, ginge alles wieder seinen Gang.
Wieder übte ich mich in Geduld und Verständnis.
Alles lief gut solange ich dieses Thema bloss nicht ansprach.
Mir war ja klar, dass er andere Sorgen hatte aber ich fand er hatte sich viel zu sehr da reingesteigert so dass es für unsere Zukunft eigentlich keinen Platz mehr gab und da wollte ich Ihn rausholen.
Jeder Versuch wurde im Kein erstickt und ich bat Ihn mir doch endlich zu sagen wenn er mich nicht mehr will. Ich versicherte Ihm zu warten oder mich auch damit abzufinden aber er hatte mit meinen Nöten und Ängsten kein Erbarmen und liess mich noch sehr lange im Ungewissen. Immer wieder bestätigte er seine Liebe zu mir.

Irgendwann kam es wie es kommen musste und ich übte Druck aus. Bewusst oder unbewusst...ich weiss es nicht.
Ich versuchte es im Guten sowie im Bösen und unsere Beziehung bestand dann eigentlich nur noch aus Druck.
Ich bin daran fast verzweifelt. Noch immer chatteten und telefornierten regelmässig miteinander, da war er sehr zuverlässig. Wenn es nicht immer wieder zu dem leidigen Thema kam verstanden wir uns ganz fantastisch, besuchten uns gegenseitig weiterhin und ich darf auch sagen, dass ich niemals auch nur das Gefühl hatte, dass sich seine Gefühle zu mir in irgendeiner Form verändert hatten.
Da er aber über seine Seelenqual niemals mit mir redete obwohl ich ihm immer wieder versicherte, dass ich versuchen würde Verständnis zu haben blieb ich weiterhin im Ungewissen und wusste oft gar nicht mehr wie ich mit Ihm umgehen sollte.
Dies führte natürlich zu grossen Fehlern meinerseits und eines Tages war seine Seelenqual wohl so hoch, dass er sich von mir trennte.
Das kam dann doch sehr überraschend für mich und ich war wie vorm Kopf geschlagen. Keine Erkärung ...nix !!! Er ging einfach und liess mich mit tausend Fragezeichen zurück.
Ich bin daran fast zerbrochen.
Ich liess Ihm dennoch erst einmal seine Ruhe und nahm mir vor mit Ihm über seine Entscheidung nochmals zu reden, wenn ein wenig Ruhe eingekehrt ist.
Er rief weiterhin regelmässig ( mindestens 1 x in der Woche an ) aber ich sprach dieses für mich quälende Ereignis gar nicht an um nicht noch mehr Druck zu erzeugen.
Einige Wochen später habe ich mich hingestzt und eine lange Mail geschrieben. Über meinen Schmerz, meine Trauer, meine Gefühle. Uber unsere einst so vertraute Zweisamkeit. Vorsichtig habe ich versucht Ihm klar zu machen, dass er soo viele Jahre nicht einfach mit 2/3 Worten beenden kann und ich es nach allem was wir gemeinsam ertragen mussten, es verdient habe auf meine Fragen eine Antwort zu bekommen, dass es so unendlich schwer für mich ist zu akzeptieren, dass er quasi ohne Erklärung gegangen ist.
Diese E-mail wurde ignoriert aber Anrufe kamen weiterhin regelmässig . Alle Bemühungen meinerseits wurden gnadenlos abgeschmettert.
Bei seinen Anrufen ging er geschickt über alle Fragen diesbezüglich hinweg und tat so als wäre niemals etwas gewesen.
Auch wenn ich mich so schwer damit abfinden konnte, liess ich irgendwann meine Fragerei sein.
Wir bauten ein wirklich schönes freundschaftliches Verhältnis auf, ganz langsam aber sehr sicher.
Ich akzeptierte seine Entscheidung und freute mich über unsere Freundschaft.
Diese lief nunmehr 2 Jahre als es zwischen uns immer enger und immer vertrauter wurde. Irgendwie war das schön, man merkte förmlich, dass da 2 Menschen sind, die sich schon ziemlich lange kennen und sich ganz schön lieb haben.
Anfang dieses Jahres wurde unsere freundschaftliche "Beziehung "so eng, dass wir die Idee hatten uns nach nunmehr 2 Jahren endlich einmal wiederzusehen. Das war übrigens seine Idee.
Hier allerdings ging man dann auch wieder 2 Schritte vor und dann ganz schnell 3 Schritte zurück,nachdem man es angeleiert hat und liess mich wochenlang im Unklaren. Der Urlaubstermin rückte immer näher und gebucht werden konnte noch nix, weil der Herr sich nicht konkret äusserte. Ich wurde nervös, ließ aber etwaige Fragen bewusst aus. Irgendwann dann wurde es dann doch Ernst und er fragte was wir denn nun machen. Wir entschieden uns für Mexiko unserer beider 2. Heimat. Jetzt wurde die Zeit knapp und ich musste mir was einfallen lassen. Buchte Flug und Haus für 3 Wochen auf den letzten Drücker. Oh mein Gott, wie sehr aufgeregt ich doch war. Ich kam 2 Tage eher dort an, um auch sicher zu sein für eine schöne Atmosphäre zu sorgen. Dann war der Tag endlich da und ich wartete am Flughafen auf Ihn. Meine Hände feucht, mein Puls auf 280. Dann ging die Tür auf und dann war er endlich da. Suchend schaute er sich um. Wir lagen uns in den Armen und es war als hätten wir uns erst gestern das letzte Mal gesehen. Von Peinlichkeit und Schüchternheit keine Spur und vertraut wie eh und je. Als wären wir niemals getrennt gewesen.

Unser gemeinsamer Urlaub konnte nun beginnen und ich kann nur sagen, dass war superschön. Wir verstanden uns genauso toll wie früher, lachten und redeten viel, kamen uns auch schnell in anderer Hinsicht wieder näher ( ihr wisst schon ).
Diese 3 Wochen gingen viel zu schnell um und der Tag des Abschiedes stand vor der Tür. Ich konnte meine Tränen nicht mehr zurückhalten, die Emotionen ...unglaublich.
Mit dem Versprechen im Gepäck, dass schnellstmöglich zu wiederholen verabschiedeten wir uns schweren Herzens voneinander. Kaum im Flieger , vermisste ich Ihn auch schon, musste aber 10 Stunden durchhalten bis ich wieder zuhause war.
Kaum in Frankfurt angekommen erhielt ich auch schon die 1. SMS und noch am Abend spät telefonierten wir auch schon wieder miteinander. Die folgenden Monate danach waren superschön, telefonierten jeden Tag miteinander, versicherten uns wie sehr wir uns vermissen und freuten uns aufs nächste Mal.
Ganz ehrlich für mich war alles genauso wie früher und so wie es war, war es gut.
Nichts deutete auf dunkle Wolken am Himmel hin bis ich Ihn darauf ansprach den Flug nun buchen zu wollen. Es sollte jetzt am 21.10.08 sein für 4 Wochen.
Er hielt sich irgendwie zurück und ich wollte nicht drängen, dennoch war es ja genauso ausgemacht und machte mir nicht allzu grosse Sorgen und liess Ihm Zeit.
Als aber dann plötzlich von heute auf morgen die täglichen Anrufe ausblieben ohne Vorwarnung, wusste ich fast schon , was auf mich zukommen würde.
Vorsorglich deckte ich mich mit Johanniskraut ein, um die Ruhe zu bewahren.
Seine Anrufe kamen jetzt nur noch sporadisch aber dieses Thema liess er dabei mal wieder ganz geschickt aus..
Wieder einmal liess er mich im Unklaren. Ich spürte sein Unwohlsein mehr denn je, war mir doch klar, dass er gar nicht möchte, dass ich im Flieger sitze.
Ich schrieb Ihm eine Mail, wo ich es Ihm wirklich einfach machen wollte, er solle es mir doch wenigstens sagen, dass es Ok für mich wäre.
Auch diese E-mail wurde stickum ignoriert, als hätte ich diese Frage niemals gestellt.
tat aber bei unseren mittlerweise raren Gesprächen immer noch so als sei alles bestens in Ordnung.
Wieder schrieb ich eine E-mail und bat um Stellungsnahme zu dieser Angelegenheit und wieder wurde diese ignoriert. Keine ANTWORT !!!
Ich war über sein Verhalten sehr entsetzt und verstehe die Welt einfach nicht mehr. Ich bin soooo unendlich enttäuscht, dachte ich doch , dass wir aus dieser albernen Phase endgültig raus seinen.
Dann kam Ihm der Hurrikan am 13. September 08 warscheinlich sehr entgegen, der Houston schwer verwüstet hat und die Stadt 10 Tage ohne Strom sein liess.
Ich machte mir große Sorgen, war er auch per Handy nicht erreichbar. Wieder schrieb ich eine Mail, wo ich Ihm sagte, dass ich mir ganz schlimme Sorgen machen würde und er sich melden soll, wenn der Strom wieder da ist.
Das tat er dann auch und den Sonnatg darauf rief er dann auch an.
Er war ausgelassen und unterhielt sich ganz unbeschwert mit mir.
Diesmal allerdings sprach ich Ihn direkt auf unseren gemeinsamen Urlaub an und nach mehreren Anläufen, meinte er dann nur, dass es im Augenblick keine gute Zeit sei nach Houston zu kommen und wir das verschieben sollten.
Das war genau vor einer Woche, seitdem ist mal wieder Funkstille.
Ich bin sehr verletzt und werde einfach mit seinem mittlerweile 2. Verrat an mich nicht fertig und nur deshalb, weil er einfach nur feige und konfliktscheu ist.
Ich habe keine Ahnung, wie es nun weitergehen soll.

Ich weiss ganz genau, dass er mich nicht absichtlich verletzt, dennoch kennen wir zwei uns doch schon eine kleine Ewigkeit und wenn er bis jetzt nicht gelernt hat, mit mir zu reden, dann wird er es niemals lernen.

Ich frage mich wie oft ich dieses Verhalten noch ertragen und gutheissen soll, denn ich denke, dass ich diesmal alles richtig gemacht habe und auf die zarte Seite meines Krebsleins Rücksicht genommen habe.

So gerne würde ich wissen, wie es in Ihm aussieht, was er denkt, was er fühlt und warum er ausgerechnet mir so unendlich wehtut.
Ich bin nicht nur seine Gefährtin gewesen sondern doch auch sein bester Freund.
Vielleicht würde ich schneller loslassen können, wenn ich wüsste, was Ihn dazu bewogen hat, wieder mal einfach zu gehen .
Er hat nur Verwirrung und Schmerz zurückgelassen und mir ist klar, dass ich seine wahren Beweggründe niemals erfahren werde, warum er ( wieder ) gegangen ist.

Ich dachte immer, dass ich nach 8 Jahren diesen Menschen verdammt gut kenne, muss aber nun zugeben, dass ich dies nicht tue und warscheinlich niemals die Chance dazu bekommen werde.

Dennoch war die Zeit mit Ihm toll und er wird immer einen ganz festen Platz in meinem Herzen behalten.

Also...noch eine never endless Krebsstory

All denen die Ihr Glück mit einem Krebs versuchen möchten alles, alles Gute.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
3. Oktober 2008 um 14:21
In Antwort auf an0N_1187535799z

Gestern...
...meldete er sich wieder. Er fragte wieder, wie es mir denn geht, was ich mache... Wollte alles ganau wissen. Bei jedem SMS schreibt er nun wieder Bussi dazu, was schon länger nicht mehr vorkam.. Er meinte, er würde nicht weggehen und deswegen dachte ich, ich frag ihn einfach, ob er sich nicht treffen möchte..
Gedacht, getan.. Und ich bekam keine Antwort mehr! Nichts!
Und jetzt? Ich habe dann auch nichts mehr geschrieben. Hab gehofft, daß doch noch was kommt.. Zb ein NEIN, weil... Aber garnichts, hätt ich mir echt nicht gedacht....

Glg

"Etwas Geduld..."
schrieb mir mein Krebs vor ein paar Tagen, als ich ihm vorher (wieder) geschrieben habe, daß ich ihn vermisse.....
Er hat sich seitdem auch nicht mehr gemeldet. Ich mich auch nicht bei ihm...
Fehler?

Lg

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
4. Oktober 2008 um 0:52
In Antwort auf an0N_1187535799z

"Etwas Geduld..."
schrieb mir mein Krebs vor ein paar Tagen, als ich ihm vorher (wieder) geschrieben habe, daß ich ihn vermisse.....
Er hat sich seitdem auch nicht mehr gemeldet. Ich mich auch nicht bei ihm...
Fehler?

Lg


Hi Jff,
Wann war denn vor ein paar Tagen??? Und was hast Du davor geschrieben? Nur dass Du ihn vermisst?? Also wenn ich so mystische Andeutungen mache, dann bereite ich in aller Regel was vor - irgendwas cooles, romantisches, schönes, ... Muss nicht sein, aber wie gesagt, das Verhalten und der Satz erinnert mich 100% an mich
Warts ab, er meldet sich schon! Also zumindest mal ne Zeitlang...
LG, Gwen

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
4. Oktober 2008 um 14:02
In Antwort auf peace_11854246


Hi Jff,
Wann war denn vor ein paar Tagen??? Und was hast Du davor geschrieben? Nur dass Du ihn vermisst?? Also wenn ich so mystische Andeutungen mache, dann bereite ich in aller Regel was vor - irgendwas cooles, romantisches, schönes, ... Muss nicht sein, aber wie gesagt, das Verhalten und der Satz erinnert mich 100% an mich
Warts ab, er meldet sich schon! Also zumindest mal ne Zeitlang...
LG, Gwen

Garnichts romantisches...
Leider nicht sehr schön, was passiert ist. Er hat was ganz anderes geplant... Er hat sich gestern Abend gemeldet, wieder einfach so mit den Fragen wies mir geht, was ich mache...
Haben dann einige Zeit hin und her geschrieben.. Plötzlich kam von ihm, ob es mir was ausmacht, wenn wir nur Freunde bleiben. Ob es mir was ausmacht??
Ich hab ihm dann geschrieben, ich möchte einfach nur mal normal mit ihm reden, dann können wir über sowas sprechen, aber er sollte mir endlich mal sagen, was los ist und er muss mich auch irgendwie verstehen, ich möchte doch auch wissen, was ihm nicht passt. Auf meine Fragen kam garnichts mehr.
Ich hab ihn dann beim fortgehen getroffen.
Anfangs ignorierte er mich total. Er sah mich nicht mal an.
Nach einiger Zeit war er dann aber doch zu einem Gespräch bereit. Alles hat er mir nicht gesagt, das weiß ich, aber das was ihn stört oder gestört hat ist lächerlich. Er macht aus Mücken Elefanten. Sachen, die man anders machen kann, besser.. Meiner Meinung nach. Doch er will das nicht. Es ist für ihn vorbei. Er will es nicht einmal versuchen. Nein, nein, nein... Ich bin so richtig schlimm zu ihm gewesen, ich bin die böse!!
Er hat mit mir geredet, als wär ich das letzte für ihn. Das war so ein richtiger Schlag. Ich will ihm doch einfach nur meine Liebe geben und er...
Er meinte, ich soll gleich meine Sachen, die ich noch bei ihm habe, holen.
Heute schrieb er, ob ich alles mitgenommen hab und ob ich jetzt beleidigt bin.
Nein, ich bin nicht beleidigt.
Daß ich traurig und enttäuscht bin, hab ich ihm nicht gesagt. Warum fragt er sowas? Ich meine, daß ich nicht froh und glücklich darüber bin, kann man sich ja denken oder? Für mich ist gestern eine welt zusammen gebrochen.
Aber er will trotzdem befreundet bleiben.. Ich weiß nicht, ob ich das kann. Jetzt weiß ich es noch nicht..

Lg

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
4. Oktober 2008 um 15:00
In Antwort auf an0N_1187535799z

Garnichts romantisches...
Leider nicht sehr schön, was passiert ist. Er hat was ganz anderes geplant... Er hat sich gestern Abend gemeldet, wieder einfach so mit den Fragen wies mir geht, was ich mache...
Haben dann einige Zeit hin und her geschrieben.. Plötzlich kam von ihm, ob es mir was ausmacht, wenn wir nur Freunde bleiben. Ob es mir was ausmacht??
Ich hab ihm dann geschrieben, ich möchte einfach nur mal normal mit ihm reden, dann können wir über sowas sprechen, aber er sollte mir endlich mal sagen, was los ist und er muss mich auch irgendwie verstehen, ich möchte doch auch wissen, was ihm nicht passt. Auf meine Fragen kam garnichts mehr.
Ich hab ihn dann beim fortgehen getroffen.
Anfangs ignorierte er mich total. Er sah mich nicht mal an.
Nach einiger Zeit war er dann aber doch zu einem Gespräch bereit. Alles hat er mir nicht gesagt, das weiß ich, aber das was ihn stört oder gestört hat ist lächerlich. Er macht aus Mücken Elefanten. Sachen, die man anders machen kann, besser.. Meiner Meinung nach. Doch er will das nicht. Es ist für ihn vorbei. Er will es nicht einmal versuchen. Nein, nein, nein... Ich bin so richtig schlimm zu ihm gewesen, ich bin die böse!!
Er hat mit mir geredet, als wär ich das letzte für ihn. Das war so ein richtiger Schlag. Ich will ihm doch einfach nur meine Liebe geben und er...
Er meinte, ich soll gleich meine Sachen, die ich noch bei ihm habe, holen.
Heute schrieb er, ob ich alles mitgenommen hab und ob ich jetzt beleidigt bin.
Nein, ich bin nicht beleidigt.
Daß ich traurig und enttäuscht bin, hab ich ihm nicht gesagt. Warum fragt er sowas? Ich meine, daß ich nicht froh und glücklich darüber bin, kann man sich ja denken oder? Für mich ist gestern eine welt zusammen gebrochen.
Aber er will trotzdem befreundet bleiben.. Ich weiß nicht, ob ich das kann. Jetzt weiß ich es noch nicht..

Lg

??????
was ist denn da passiert??? was hat ihn denn gestört? Hast Du ihm gesagt, wie es bei Dir gefühlsmässig aussieht? Wenn nein, tu das - Brief oder Mail oder so, ruhig und überlegt. Und danach lass ihn ziehen. Ist hart, ja. Aber es wird dich sonst fertig machen! Er muss dann auch respektieren, dass du eben nicht
"nur" Freundschaft haben kann - weil er hat sich ziemlich ins Zeug gelegt für Dich, sprich auch Zeichen gesendet...

und was war es eigentlich was ihn genau "gestört" hat?

Echt schade für Euch, das hat so positiv ausgehen!
Tröstende Grüsse, Gwen

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
4. Oktober 2008 um 15:42
In Antwort auf peace_11854246

??????
was ist denn da passiert??? was hat ihn denn gestört? Hast Du ihm gesagt, wie es bei Dir gefühlsmässig aussieht? Wenn nein, tu das - Brief oder Mail oder so, ruhig und überlegt. Und danach lass ihn ziehen. Ist hart, ja. Aber es wird dich sonst fertig machen! Er muss dann auch respektieren, dass du eben nicht
"nur" Freundschaft haben kann - weil er hat sich ziemlich ins Zeug gelegt für Dich, sprich auch Zeichen gesendet...

und was war es eigentlich was ihn genau "gestört" hat?

Echt schade für Euch, das hat so positiv ausgehen!
Tröstende Grüsse, Gwen

Ja...
... habe ihm gesagt, daß ich ihn liebe. Er meinte, ich bedeute ihm auch noch viel..aber es geht einfach nicht mehr mit uns. Es hätte keinen Sinn..

Extrem gestört hat ihn, daß ich des öfteren gefragt habe, ob er wieder länger arbeiten muss. Er versteht das so, daß ich was gegen seine Arbeit habe, ich respektiere es nicht, meint er. Hab ihm erklärt, daß das überhaupt nicht so ist, ich wollte es einfach wissen, er tat mir schon so leid, weil er immer nur arbeitete. Er hatte ja überhaupt keine Freizeit mehr. Das versteht er völlig falsch.
Und er wollte mehr mit seinen Freunden alleine machen. Ich habe aber des öfteren zu ihm gesagt, er soll mit ihnen alleine was machen. Nein, ich soll auch mitkommen. Er hat nichts dagegen. Und jetzt plötzlich sagt er wieder sowas.
Was soll das alles? Er dreht alles so, daß ich als die blöde dastehe.

Was er auch noch sagte.. (er hatte schon ziemlich was getrunken gestern, als wir redeten) Das wäre für ihn kein Spaß, der ganze Alkohol, er tut das wegen mir...
Darauf konnte ich aber nichts mehr sagen... Es war einfach zuviel!
Also, bin ich auch noch schuld, weil er soviel trinkt und was ist wenn ihm dann was passiert? Dann bin auch ich die Schuldige oder??
Was hab ich ihm denn getan? Was soll das alles?

Danke! Glg

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
12. Oktober 2008 um 17:15

Liebe Maybach
Leider weiss ich Deinen Namen nicht und kann Dich somit auch nicht anders ansprechen.
Ich habe Deine Antwort erst jetzt gelesen, weil ich meinen eigenen Beitrag nicht wiedergefunden habe...lach
Hab Dir jetzt eine Private Message geschrieben mit meiner e-mail Adresse

Freu mich auf Antwort von Dir

Lieben Gruß Silvia

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
12. Oktober 2008 um 22:53

Gaaanz viel Geduld, Durchhaltevermögen und ein Schuss Wahnsinn
Hallo,

vielleicht kann ich Dir ein wenig helfen, das Ganze Dilemma, in dem Du Dich befindest, zu relativieren. Ich selbst war über 5 Jahre mit einem Krebsmann zusammen - die ersten 1-2 Jahre davon waren absolut nervenaufreibend, geprägt von ständigen Rückzügen des Km, Zurückweisungen, Insichgekehrtsein und viel Abstand. Wenn ich nicht gewusst hätte, dass er mich wirklich mag und mich nicht verarscht, hätte ich wohl innerhalb kurzer Zeit das Weite gesucht.

Die meiste Zeit hieß es, er kann nicht mehr, das wäre zuviel Nähe, das andere Mal konnte es nicht nah genug sein. Er hatte einfach Angst, jemanden nah an sich heranzulassen, wusste nicht damit umzugehen und hat das getan, was ihm in dem Moment das einzig richtige erschien: nämlich Rückzug und alles was ihm weh tun könnte, auf Abstand zu bringen. Er war es nicht gewohnt, so viel zu empfinden und hat erstmal gebraucht um damit klar zu kommen, das an sich ranlassen zu können und seinen Schutzpanzer zu öffnen. Angst ist da glaube ich einfach der alles bestimmende Antrieb.

Die Zeit nachdem er sich mir geöffnet hat und wir eine richtige, ehrliche und enge Beziehung führen konnten, war zwar nicht immer einfach, aber ich möchte sie in meiner Vergangenheit nicht missen. Ich glaube, ich bin bisher nie jemandem näher gekommen oder hatte eine glücklichere Beziehung. Ich habe lang darum kämpfen müssen, aber es hat sich gelohnt. Wir sind jetzt zwar nicht mehr zusammen, weil unsere Lebensziele beziehungstechnisch nicht dieselben waren, aber ich weiß, dass uns eine enge Freundschaft verbindet, die nichts so schnell trennen kann. Er ist bis heute einer der Menschen, denen ich am meisten vertraue und die mich am besten kennen und verstehen.

Wenn Du Dich imstande fühlst, nicht aufzugeben und für Deine Gefühle zu kämpfen, weil Du im Inneren weißt, dass er Dich nicht wegen mangelnder Gefühle, sondern einfach wegen dem Chaos in sich zurückweist, dann halte durch. Es lohnt sich. Bist Du Dir darin aber nicht sicher, dann lass es lieber sein. Du ersparst Dir eine Menge.

LG und Alles Gute,
Shunya

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
25. Oktober 2008 um 18:22
In Antwort auf lore_12825878

8 Jahre und kein Ende absehbar ?????
8 Jahre und kein Ende absehbar ?????"
Gesendet von corazon657 am 28 September um 14:56

sehr intressant all die Einträge hier. Erschreckend aber, wie sehr sich das Eine mit dem Anderen ähnelt.
Seit 8 Jahren befinde ich mich nunmehr im Chaos einen Krebs-Mann zu lieben aber ich glaube ,ich kann auch bald nicht mehr.

Ich werde mich bemühen so objektiv wie möglich unsere Geschichte zu schildern.

Mein Krebslein und ich, haben uns im Jahr 2000 im Urlaub kennengelernt, uns sehr heftig ineinander verliebt und uns dazu entschlossen zunächst eine Fernbeziehung von 10.000 Kilometern einzugehen. ( kein Witz )
Er ist/war ohne Zweifel ein ganz toller Mann, der meinen Ansprüchen in fast jeder Hinsicht entsprach und zunächst war von den typischen Krebs-Allüren nicht viel zu spüren.
Allerdings fiel mir verstärkt auf, dass er sich für meine Vergangenheit brennend intressierte aber die seine ganz geschickt unter Verschluss hielt.
Es wurmte mich schon aber ich hielt mich mit Fragen diebezüglich dennoch zurück da sehr klar zu erkennen war, dass er darüber nicht reden wollte.
Mir ging es mit Ihm dennoch gut, er war zärtlich, liebevoll, zuverlässig. Er liebte mich und das konnte ich mit jeder Geste spüren.
Wir trafen uns tagein und tagaus in der Woche im Internet und am Wochenende telefonierten wir stundenlang. Wir besuchten uns jeweils 2 mal im Jahr für je 3 Wochen. Das machte insgesamt 12 Wochen im Jahr und alles lief wie am Schnürchen. Die gemeinsame Zukunft war beschlossene Sache und für mich war klar um immer zusammen sein zu wollen, werde ich Deutschland verlassen müssen und das war Ok für mich und ich war die glücklichste Frau auf diesem Planeten.
Die Planungen liefen im vollen Ausmass bis mein Krebslein ziemlich krank wurde, die Ärzte aber leider keine Diagnose feststellen konnten.
Plötzlich wurde aus meinem lebensfrohen Krebslein ein depressiver, mürrischer Mann und unsere Zukunftsplanung wurde weit nach hinten angestellt. Keine Rede mehr von einer gemeinsamen Zukunft, was mich sehr bekümmerte.
Gemeinsam traten wir den Kampf gegen seine Krankheit an, die uns beide unendlich auslaugte, ganz besonders meine Battrerie war irgendwann leer.
Er war unleidlich und gab sich auf, während ich mich immer wieder bemühte Ihn zu motivieren und zu unterstützen.
Bevor ich mich versah, drehte unsere einst so leidenschaftliche Liebe um in dem seine Krankheit den 1. Stellenwert einnahm.
Viel ist passiert und dennoch haben wir immer zusammen gehalten, für mich hiess das, wenn wir das überstanden haben, kann in dieser Beziehung gar nichts mehr schief gehen.
Irgendwann war ich aber auch der Meinung, dass wir langsam mal aber sicher mal wieder unsere Zukunfsplanung aufnehmen sollten.
Da endlich kam das typische Krebs-Verhalten im vollen Umfang zum Vorschein.
Geschickt wich er gezielten Fragen aus, eierte rum und wand sich wie ein Aal.
Auf meine Frage hin, ob er kein Intresse mehr an eine gemeinse Zukunft hat, wurde mir immer wieder versichert, dass er mich noch immer heiss und innig liebt aber derzeit Pläne diesbezüglich nicht machen könnte, zuviel sei bei IHM gesundheitlich im Argen und wenn es Ihm wieder besser geht, ginge alles wieder seinen Gang.
Wieder übte ich mich in Geduld und Verständnis.
Alles lief gut solange ich dieses Thema bloss nicht ansprach.
Mir war ja klar, dass er andere Sorgen hatte aber ich fand er hatte sich viel zu sehr da reingesteigert so dass es für unsere Zukunft eigentlich keinen Platz mehr gab und da wollte ich Ihn rausholen.
Jeder Versuch wurde im Kein erstickt und ich bat Ihn mir doch endlich zu sagen wenn er mich nicht mehr will. Ich versicherte Ihm zu warten oder mich auch damit abzufinden aber er hatte mit meinen Nöten und Ängsten kein Erbarmen und liess mich noch sehr lange im Ungewissen. Immer wieder bestätigte er seine Liebe zu mir.

Irgendwann kam es wie es kommen musste und ich übte Druck aus. Bewusst oder unbewusst...ich weiss es nicht.
Ich versuchte es im Guten sowie im Bösen und unsere Beziehung bestand dann eigentlich nur noch aus Druck.
Ich bin daran fast verzweifelt. Noch immer chatteten und telefornierten regelmässig miteinander, da war er sehr zuverlässig. Wenn es nicht immer wieder zu dem leidigen Thema kam verstanden wir uns ganz fantastisch, besuchten uns gegenseitig weiterhin und ich darf auch sagen, dass ich niemals auch nur das Gefühl hatte, dass sich seine Gefühle zu mir in irgendeiner Form verändert hatten.
Da er aber über seine Seelenqual niemals mit mir redete obwohl ich ihm immer wieder versicherte, dass ich versuchen würde Verständnis zu haben blieb ich weiterhin im Ungewissen und wusste oft gar nicht mehr wie ich mit Ihm umgehen sollte.
Dies führte natürlich zu grossen Fehlern meinerseits und eines Tages war seine Seelenqual wohl so hoch, dass er sich von mir trennte.
Das kam dann doch sehr überraschend für mich und ich war wie vorm Kopf geschlagen. Keine Erkärung ...nix !!! Er ging einfach und liess mich mit tausend Fragezeichen zurück.
Ich bin daran fast zerbrochen.
Ich liess Ihm dennoch erst einmal seine Ruhe und nahm mir vor mit Ihm über seine Entscheidung nochmals zu reden, wenn ein wenig Ruhe eingekehrt ist.
Er rief weiterhin regelmässig ( mindestens 1 x in der Woche an ) aber ich sprach dieses für mich quälende Ereignis gar nicht an um nicht noch mehr Druck zu erzeugen.
Einige Wochen später habe ich mich hingestzt und eine lange Mail geschrieben. Über meinen Schmerz, meine Trauer, meine Gefühle. Uber unsere einst so vertraute Zweisamkeit. Vorsichtig habe ich versucht Ihm klar zu machen, dass er soo viele Jahre nicht einfach mit 2/3 Worten beenden kann und ich es nach allem was wir gemeinsam ertragen mussten, es verdient habe auf meine Fragen eine Antwort zu bekommen, dass es so unendlich schwer für mich ist zu akzeptieren, dass er quasi ohne Erklärung gegangen ist.
Diese E-mail wurde ignoriert aber Anrufe kamen weiterhin regelmässig . Alle Bemühungen meinerseits wurden gnadenlos abgeschmettert.
Bei seinen Anrufen ging er geschickt über alle Fragen diesbezüglich hinweg und tat so als wäre niemals etwas gewesen.
Auch wenn ich mich so schwer damit abfinden konnte, liess ich irgendwann meine Fragerei sein.
Wir bauten ein wirklich schönes freundschaftliches Verhältnis auf, ganz langsam aber sehr sicher.
Ich akzeptierte seine Entscheidung und freute mich über unsere Freundschaft.
Diese lief nunmehr 2 Jahre als es zwischen uns immer enger und immer vertrauter wurde. Irgendwie war das schön, man merkte förmlich, dass da 2 Menschen sind, die sich schon ziemlich lange kennen und sich ganz schön lieb haben.
Anfang dieses Jahres wurde unsere freundschaftliche "Beziehung "so eng, dass wir die Idee hatten uns nach nunmehr 2 Jahren endlich einmal wiederzusehen. Das war übrigens seine Idee.
Hier allerdings ging man dann auch wieder 2 Schritte vor und dann ganz schnell 3 Schritte zurück,nachdem man es angeleiert hat und liess mich wochenlang im Unklaren. Der Urlaubstermin rückte immer näher und gebucht werden konnte noch nix, weil der Herr sich nicht konkret äusserte. Ich wurde nervös, ließ aber etwaige Fragen bewusst aus. Irgendwann dann wurde es dann doch Ernst und er fragte was wir denn nun machen. Wir entschieden uns für Mexiko unserer beider 2. Heimat. Jetzt wurde die Zeit knapp und ich musste mir was einfallen lassen. Buchte Flug und Haus für 3 Wochen auf den letzten Drücker. Oh mein Gott, wie sehr aufgeregt ich doch war. Ich kam 2 Tage eher dort an, um auch sicher zu sein für eine schöne Atmosphäre zu sorgen. Dann war der Tag endlich da und ich wartete am Flughafen auf Ihn. Meine Hände feucht, mein Puls auf 280. Dann ging die Tür auf und dann war er endlich da. Suchend schaute er sich um. Wir lagen uns in den Armen und es war als hätten wir uns erst gestern das letzte Mal gesehen. Von Peinlichkeit und Schüchternheit keine Spur und vertraut wie eh und je. Als wären wir niemals getrennt gewesen.

Unser gemeinsamer Urlaub konnte nun beginnen und ich kann nur sagen, dass war superschön. Wir verstanden uns genauso toll wie früher, lachten und redeten viel, kamen uns auch schnell in anderer Hinsicht wieder näher ( ihr wisst schon ).
Diese 3 Wochen gingen viel zu schnell um und der Tag des Abschiedes stand vor der Tür. Ich konnte meine Tränen nicht mehr zurückhalten, die Emotionen ...unglaublich.
Mit dem Versprechen im Gepäck, dass schnellstmöglich zu wiederholen verabschiedeten wir uns schweren Herzens voneinander. Kaum im Flieger , vermisste ich Ihn auch schon, musste aber 10 Stunden durchhalten bis ich wieder zuhause war.
Kaum in Frankfurt angekommen erhielt ich auch schon die 1. SMS und noch am Abend spät telefonierten wir auch schon wieder miteinander. Die folgenden Monate danach waren superschön, telefonierten jeden Tag miteinander, versicherten uns wie sehr wir uns vermissen und freuten uns aufs nächste Mal.
Ganz ehrlich für mich war alles genauso wie früher und so wie es war, war es gut.
Nichts deutete auf dunkle Wolken am Himmel hin bis ich Ihn darauf ansprach den Flug nun buchen zu wollen. Es sollte jetzt am 21.10.08 sein für 4 Wochen.
Er hielt sich irgendwie zurück und ich wollte nicht drängen, dennoch war es ja genauso ausgemacht und machte mir nicht allzu grosse Sorgen und liess Ihm Zeit.
Als aber dann plötzlich von heute auf morgen die täglichen Anrufe ausblieben ohne Vorwarnung, wusste ich fast schon , was auf mich zukommen würde.
Vorsorglich deckte ich mich mit Johanniskraut ein, um die Ruhe zu bewahren.
Seine Anrufe kamen jetzt nur noch sporadisch aber dieses Thema liess er dabei mal wieder ganz geschickt aus..
Wieder einmal liess er mich im Unklaren. Ich spürte sein Unwohlsein mehr denn je, war mir doch klar, dass er gar nicht möchte, dass ich im Flieger sitze.
Ich schrieb Ihm eine Mail, wo ich es Ihm wirklich einfach machen wollte, er solle es mir doch wenigstens sagen, dass es Ok für mich wäre.
Auch diese E-mail wurde stickum ignoriert, als hätte ich diese Frage niemals gestellt.
tat aber bei unseren mittlerweise raren Gesprächen immer noch so als sei alles bestens in Ordnung.
Wieder schrieb ich eine E-mail und bat um Stellungsnahme zu dieser Angelegenheit und wieder wurde diese ignoriert. Keine ANTWORT !!!
Ich war über sein Verhalten sehr entsetzt und verstehe die Welt einfach nicht mehr. Ich bin soooo unendlich enttäuscht, dachte ich doch , dass wir aus dieser albernen Phase endgültig raus seinen.
Dann kam Ihm der Hurrikan am 13. September 08 warscheinlich sehr entgegen, der Houston schwer verwüstet hat und die Stadt 10 Tage ohne Strom sein liess.
Ich machte mir große Sorgen, war er auch per Handy nicht erreichbar. Wieder schrieb ich eine Mail, wo ich Ihm sagte, dass ich mir ganz schlimme Sorgen machen würde und er sich melden soll, wenn der Strom wieder da ist.
Das tat er dann auch und den Sonnatg darauf rief er dann auch an.
Er war ausgelassen und unterhielt sich ganz unbeschwert mit mir.
Diesmal allerdings sprach ich Ihn direkt auf unseren gemeinsamen Urlaub an und nach mehreren Anläufen, meinte er dann nur, dass es im Augenblick keine gute Zeit sei nach Houston zu kommen und wir das verschieben sollten.
Das war genau vor einer Woche, seitdem ist mal wieder Funkstille.
Ich bin sehr verletzt und werde einfach mit seinem mittlerweile 2. Verrat an mich nicht fertig und nur deshalb, weil er einfach nur feige und konfliktscheu ist.
Ich habe keine Ahnung, wie es nun weitergehen soll.

Ich weiss ganz genau, dass er mich nicht absichtlich verletzt, dennoch kennen wir zwei uns doch schon eine kleine Ewigkeit und wenn er bis jetzt nicht gelernt hat, mit mir zu reden, dann wird er es niemals lernen.

Ich frage mich wie oft ich dieses Verhalten noch ertragen und gutheissen soll, denn ich denke, dass ich diesmal alles richtig gemacht habe und auf die zarte Seite meines Krebsleins Rücksicht genommen habe.

So gerne würde ich wissen, wie es in Ihm aussieht, was er denkt, was er fühlt und warum er ausgerechnet mir so unendlich wehtut.
Ich bin nicht nur seine Gefährtin gewesen sondern doch auch sein bester Freund.
Vielleicht würde ich schneller loslassen können, wenn ich wüsste, was Ihn dazu bewogen hat, wieder mal einfach zu gehen .
Er hat nur Verwirrung und Schmerz zurückgelassen und mir ist klar, dass ich seine wahren Beweggründe niemals erfahren werde, warum er ( wieder ) gegangen ist.

Ich dachte immer, dass ich nach 8 Jahren diesen Menschen verdammt gut kenne, muss aber nun zugeben, dass ich dies nicht tue und warscheinlich niemals die Chance dazu bekommen werde.

Dennoch war die Zeit mit Ihm toll und er wird immer einen ganz festen Platz in meinem Herzen behalten.

Also...noch eine never endless Krebsstory

All denen die Ihr Glück mit einem Krebs versuchen möchten alles, alles Gute.

Ewiges Hin- und Her
Hallo,
ich (Schütze, Gefühlstrampel ) interessiere mich auch momentan für einen Krebs und lese mir die Beiträge hier durch und bin ENTSETZT.

Was wäre wenn, falls, vielleicht denkt er so, oder fühlt er so. ..

Meine Güte, morgen schon kann das Leben vorbei sein und Ihr stellt fest, dass Ihr die meiste Zeit Eures Lebens damit verbracht habt, darüber zu sinnieren wie ein anderer tickt. ?!
Ich persönlich habe im beruflichen Leben eher schlechte Erfahrungen mit Krebs (ich glaub' die haben Angst vor mir), privat aber gute Erfahrungen.
Liebe Grüße

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
26. Oktober 2008 um 20:59
In Antwort auf shunya80

Gaaanz viel Geduld, Durchhaltevermögen und ein Schuss Wahnsinn
Hallo,

vielleicht kann ich Dir ein wenig helfen, das Ganze Dilemma, in dem Du Dich befindest, zu relativieren. Ich selbst war über 5 Jahre mit einem Krebsmann zusammen - die ersten 1-2 Jahre davon waren absolut nervenaufreibend, geprägt von ständigen Rückzügen des Km, Zurückweisungen, Insichgekehrtsein und viel Abstand. Wenn ich nicht gewusst hätte, dass er mich wirklich mag und mich nicht verarscht, hätte ich wohl innerhalb kurzer Zeit das Weite gesucht.

Die meiste Zeit hieß es, er kann nicht mehr, das wäre zuviel Nähe, das andere Mal konnte es nicht nah genug sein. Er hatte einfach Angst, jemanden nah an sich heranzulassen, wusste nicht damit umzugehen und hat das getan, was ihm in dem Moment das einzig richtige erschien: nämlich Rückzug und alles was ihm weh tun könnte, auf Abstand zu bringen. Er war es nicht gewohnt, so viel zu empfinden und hat erstmal gebraucht um damit klar zu kommen, das an sich ranlassen zu können und seinen Schutzpanzer zu öffnen. Angst ist da glaube ich einfach der alles bestimmende Antrieb.

Die Zeit nachdem er sich mir geöffnet hat und wir eine richtige, ehrliche und enge Beziehung führen konnten, war zwar nicht immer einfach, aber ich möchte sie in meiner Vergangenheit nicht missen. Ich glaube, ich bin bisher nie jemandem näher gekommen oder hatte eine glücklichere Beziehung. Ich habe lang darum kämpfen müssen, aber es hat sich gelohnt. Wir sind jetzt zwar nicht mehr zusammen, weil unsere Lebensziele beziehungstechnisch nicht dieselben waren, aber ich weiß, dass uns eine enge Freundschaft verbindet, die nichts so schnell trennen kann. Er ist bis heute einer der Menschen, denen ich am meisten vertraue und die mich am besten kennen und verstehen.

Wenn Du Dich imstande fühlst, nicht aufzugeben und für Deine Gefühle zu kämpfen, weil Du im Inneren weißt, dass er Dich nicht wegen mangelnder Gefühle, sondern einfach wegen dem Chaos in sich zurückweist, dann halte durch. Es lohnt sich. Bist Du Dir darin aber nicht sicher, dann lass es lieber sein. Du ersparst Dir eine Menge.

LG und Alles Gute,
Shunya

Selbe Erfahrung hier....
...mein Krebs hat mich auch sitzen lassen - von heute auf morgen....ich weiß zwar, was vorgefallen war, aber das hätte er eigentlich in der Situation am BESTEN verstehen müssen....
Nach dem 2. Anlauf, in dem ich ALLES gegeben habe, hat er sich mir zwar wieder angenähert...und dennoch war er noch so weit weg...ich konnte nicht mehr...die Warterei...worauf? auf Nichts?? Seine ständingen Ausreden, dass er keine Zeit hätte....(am Anfang hatte er ja auch für alles Zeit).....irgendwann bin ich zu ihm gefahren, hab ihn kurz vorher angerufen, ihm gesagt, dass ich komme - er wollte ausweichen - ich hab gesagt, wir MÜSSEN reden. Ich hab das Thema angeschnitten und ihm gesagt, dass es mir nicht mehr gut dabei geht. Ich ihn von Herzen lieben, noch nie für wen SO empfunden habe, ich aber so nicht mehr kann. Entweder er weiß was er will, oder nicht. Ich hatte immer auf die 2. Chance gehofft, und obwohl wir es ja noch einmal probiert hatten, hatte ich IMMER das Gefühl, dass er mir nie wirklich eine 2. Chance eingeräumt hatte....es fühlt sich eher so an als wärs von seiner Seite her ein "Scheinversuch" gewesen.
Die Trennung liegt nun auf den gestrigen Tag genau 4 Wochen zurück....mir gings in den 4 Wochen ziemlich beschissen....
Wir hatten immer wieder Kontakt, doch alles was von ihm kam, war Ablehnung, Abweisung, Schuldzuweisung und Ausflüchte....ich bekam nie Antworten...bis heute nicht.

Ich muss dazu sagen, dass ich noch dazu nach der Trennung feststellen musste, schwanger zu sein....er ist ausgerastet - ich wär schuld, ich verbaue ihm sein Leben......Mein Sternchen habe ich mittlerweile verloren, habe mich in der Woche bei ihm nicht mehr gemeldet, konnte einfach nicht mit ihm reden. Er fing an mir Emails, sms und auf Facebook zu schreiben. Ich konnte ihm nicht antworten...mir gings so mies....immer wieder diese harten Worte (EXTREM HARTEN WORTE) im Kopf....ich glaub ich hab mich mein Leben lang noch nie mehr im Stich gelassen gefühlt als die letzten Wochen.

Am Fr. hab ich ihm dann gesagt, dass ich nicht mehr schwanger bin..........wisst ihr was darauf zurück kam?
"Schönes Leben!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! !!!!!!!!!!!!!!!!!!!"
Diese Reaktion auf die Mitteilung die ich ihm gemacht hatte, hat mich fassungslos zu Boden gehen lassen.
Wie kann ein Mensch sich so ändern? Wie kann ein Mensch von zärtlich, einfühlsam und herzlich zu so einem "Monster" mutieren?? Ich kenne diesen Menschen nicht mehr. Ich will mit ihm nichts mehr zu tun haben. Ich frage mich aber dennoch, ob er noch an mich denkt? Warum verdammt nochmal kann ich nicht einfach weiter machen, so als hätte es diesen Menschen nie gegeben?

Wenn ich ihn sehe, oder seine Freunde....dann tu ich so als gings mir gut, als würde ich mit meinem Leben ganz normal weiter machen....aber die Realität sieht anders aus....ich kann nicht schlafen, stehe morgens mit Tränen in den Augen auf, und kann kaum glauben, dass ich diesen Menschen, nach allem wie der zu mir in den letzten Wochen war, immer noch vermisse.........

So ein Mensch kann einfach nicht begreifen, was ich in den letzten Wochen erlebt habe, sonst reagiert man doch nicht so???

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
4. November 2008 um 15:48

ANDREA

kontaktiere mich bitte dringend auf meiner normalen E-Mail Adresse. Ich hab sie Dir geschickt !!!!

SILVI

PS. Wenn Du sie hast..lass es mich bitte wissen

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
17. Dezember 2008 um 21:15
In Antwort auf soraya_12534708

Ewiges Hin- und Her
Hallo,
ich (Schütze, Gefühlstrampel ) interessiere mich auch momentan für einen Krebs und lese mir die Beiträge hier durch und bin ENTSETZT.

Was wäre wenn, falls, vielleicht denkt er so, oder fühlt er so. ..

Meine Güte, morgen schon kann das Leben vorbei sein und Ihr stellt fest, dass Ihr die meiste Zeit Eures Lebens damit verbracht habt, darüber zu sinnieren wie ein anderer tickt. ?!
Ich persönlich habe im beruflichen Leben eher schlechte Erfahrungen mit Krebs (ich glaub' die haben Angst vor mir), privat aber gute Erfahrungen.
Liebe Grüße

Keine Hoffnung mehr!
Ich habe so ziemlich alles gegeben in den letzten Monaten...
Es war eine nervenaufreibende Zeit, ein ständiges Hin und Her.. mal so mal so..

Doch nun geb ich auf. Momentan siehts so aus, als würds nicht mal mehr freundschaftlich zwischen uns klappen. Und das ist echt traurig.
Irgendwie mag ich ihn nicht loslassen, aber er zwingt mich auch irgendwie dazu..

Ich wünsche allen, die sich derzeit mit einem Krebs beschäftigen, alles Gute und viel Kraft!!

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram