Home / Forum / Astrologie & Esoterik / Also mir tuts leid, wenn ich obdachlose im winter sehe

Also mir tuts leid, wenn ich obdachlose im winter sehe

14. Dezember 2009 um 20:55

und ich ueberlege, eine obdachlose Frau oder einen Mann ueber den Winter bei mir wohnen zu lassen..auch wenn mein wohnung klein ist...es gibt hier im forum eine menge klugscheisser, die ueber spritualität reden, sie aber niemals leben...

das finde ich persönlich ziemlich übel...reden ist das eine-handeln das andere..diese ganze klugscheisserei geht mir enorm gegen den strich, zumal sie aboslut verlogen ist.
tut doch mal was in eurem leben...redet nicht nur blöd daher... es gibt dermassen viel Elend auf der Welt dass es kaum auszuhalten ist...nicht quatschen..handeln...Spirituel l sein heisst Nächstenliebe....nicht theorie...praxis!!!!!!!!!!!
b

Mehr lesen

14. Dezember 2009 um 23:19

UND WAS IST JETZT DEIN PROBLEM
wenn du glaubst
das du DAS machen musst...
dann musst du DAS halt machen...

ABER wunder dich nicht
wenn du damit auf die klappe fällst.....

alles schon dagewesen,
ich kann dir GENAU DAS, aus eigener erfahrung sagen

und mein mitleid
hält sich dabei mittlerweile SEHHRRR in grenzen

denn auch dafür
gibt es gründe, warum sie obdachlos geworden sind...
und nicht jeder verdient dieses mitleid...

helfen ist eine sache,
aber sich ausnutzen lassen eine andere

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2009 um 0:42

Bobi
woher willst du bittesehr wissen was die menschen hier machen oder nicht machen? kennst du jeder von uns persönlich, kennst du unsere vergangenheit, gegenwart, unsere handlungen

du bist eine riesen grossen klugscheisser, du bist voller verurteile, aber typisch, man schaut lieber an die angeblicher fehler anderen statt an die eigenen zu arbeiten ne

sorry aber für dich bleibt noch niemals ein bissien mitleid, du bist echt zum kotzen, ja das musste jetzt sein

du bist krank

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2009 um 0:54

Odachlose....
Aufgrund ihrer Situation sind viele Obdachlose zu Alkoholikern geworden und wenn Du glaubst, daß Du einem solchen Menschen helfen kannst, kannst Du es tun und ihn bei dir wohnen lassen, denn alle sind ja nicht gleich!

Vielleicht hast Du ja auch die Möglichkeit, Dich mal mit jemandem zu unterhalten, der diese Menschen ehrenamtlich betreut! Höre Dir dann mal an, was dieser zu berichten hat aus Erfahrung! Es gibt viele Obdachlose, die tatsächlich "Platte" machen, weil sie schon lange an sich selbst verzweifeln und nicht mehr daran glauben, daß sie jemand "einfach so" bei sich aufnehmen würde! "Platte machen" bedeutet, daß sie sich irgendwo ein Plätzchen suchen für die Nacht, wo es etwas geschützt ist und wo noch kein anderer übernachtet! Darauf legen sie Wert, weil untereinander sehr viel betrogen und geklaut wird bei diesen Leuten! Dieses erzählte mir mal ein "Berber", welcher mir den Unterschied von "Berber" und "Penner" erklären wollte und mit den "Pennern" wollte er nicht in einen Topf geworfen werden. Der Berber sagte auch, daß jeder, der "Platte macht", auch immer genau diesen Übernachtungsort möglichst so wieder verläßt wie er ihn vorgefunden hat, damit der Besitzer es nicht merkt, daß da nachts jemand auf seinem Grundstück war! Sie suchen sich möglichst private Anwesen, wo sie klammheimlich auf einer geschützten Terrasse oder in einem offenen Gartenhäuschen übernachten können. Und natürlich wird so ein "Fundort" => "Platte" nicht an andere verraten, weil man gerne wieder dorthin zurück möchte! Sie gehen auch betteln, klingeln an Haustüren und bitten dann nicht in erster Linie um Geld sondern um Essen und warme Getränke.

Solltest Du also nicht genau wissen, wo Du Deine Hilfe anbieten kannst, erkundige Dich doch mal in Deiner Stadt, ob es dort eine "Warme Stube" oder ein Obdachlosenheim gibt! Notfalls fragst Du bei der Kirche nach! Und wenn Du dann noch warme Kleidung oder Nahrung übrig hast, werden sie sich dort sicherlich über Deine Gabe freuen!
Wir hatten mal ca. 30 Tafeln Schokolade und eine Menge Kekse übrig und kamen darauf, es dort abzugeben. Auch darüber haben sie sich gefreut! Unterwegs entdeckten wir eine ältere Frau, welche mit einem Fahrrad unterwegs war und mehrere Pullover und Jacken übereinander trug. Auf dem Fahrrad hatte sie wahrscheinlich ihre ganzen Habseligkeiten untergebracht. Uns fiel ein, daß wir einen alten Schlafsack im Kofferraum hatten, den wir nicht mehr benötigten und den man geöffnet auch als Decke nutzen konnte. Wir fragten die Frau, ob sie ihn haben wollte und entschuldigten uns sogar für die Frage. Aber sie strahlte über das ganze Gesicht und ihre Augen leuchteten und sie bedankte sich mehrmals dafür und als wir wegfuhren, winkte sie fröhlich hinter uns her! Dabei haben wir gelernt, daß es besser ist, diese Menschen direkt anzusprechen und zu fragen, ob wir ihnen mit irgendetwas helfen können. Das heißt nicht, daß wir sie extra suchen gehen, denn wir wissen ja die Stellen, wo wir etwas abgeben können, doch Du siehst, daß wir manchmal auch "von oben" geleitet werden - und ich denke, daß die Frau mit dem Fahrrad uns auch irgendwie geschickt wurde!

Ich wünsche Dir einen guten Instinkt bei der Durchführung Deines Vorhabens und ein frohes Weihnachtsfest!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2009 um 9:13

Also ich..
durfte früher einige "obdachlose" kennenlernen..
die meisten (ich hab jedenfalls keinen getroffen, bei dem das nicht so war) haben diese situation selbst verursacht..
hatten möglichkeiten diese zu ändern und bewusst nicht genutzt..
kann genug geschichten davon erzählen..
für viele ist der zug zur eingliederung in die gesellschaft, was ja nicht unbedingt immer erstrebenswert sein muß, abgefahren..
die wollen einfach kein "normales" leben mehr führen..
gehen nicht mal regelmässig in die suppenküchen..
oder holen sich bei den gemeinden ihr "tagesgeld" ab..
nutzen keine notunterkünfte etc...
warum.. weil sie unter sich sein wollen.. die damit verbundenen regeln nicht einhalten können/wollen..

klar ist das leben auf der straße nicht einfach..
aber mal für n paar wochen einen aufnehmen und dann wieder auf die straße schicken, ist wohl nicht die lösung..
ich glaub auch kaum, daß du diesem menschen auf die sprünge helfen kannst, wieder ein geregeltes leben zu führen.. das schaffen meist nicht mal die streetworker..

viele (wohl die meisten, weil ein leben auf der straße nicht anders zu ertragen ist) sind alkoholabhänging..
würden sich auch bei dir zuhause nicht von der flasche fernhalten..
ohne alk geht da nix.. wenn sie den nicht bekommen (sind ja abhängig) gehen sie wieder oder nehmen sich, was sie brauchen..
sachspenden, in form von kleidung, nahrung bringen da wahrscheinlich mehr..
oder die ehrenamtliche mithilfe in einer einrichtung für obdachlose..

klar gibts auch ausnahmen, die wiederum die regel bestätigen, die es auch schaffen werden und die bereits bestehenden hilfsangebote in anspruch nehmen, um wieder auf die beine zu kommen..
hier bringt der einsatz wohl wesentlich mehr..

grüßle.. zora

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2009 um 9:20

GENAU SOETWAS MEINE ICH
die person
der ich versucht habe weihnachten zu verschönern,
wollte sich hier einnisten,
die worte bitte und danke FEHLANZEIGE....

damals habe ich bei diesem menschen rausgehört
das er sehr einsam ist.....
(es ist ja weihnachten und das muss ja nicht sein...)

DENKSTE
auch das hatte gründe und heute weiß ich,
warum diese person einsam ist....UND DAS kann dieser mensch meinetwegen für die nächsten tausend jahre bleiben

aber wenn bobilein glaubt sich auf so ein RISIKO einlassen zu müssen, soll sie es doch tun

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2009 um 10:05
In Antwort auf diezora

Also ich..
durfte früher einige "obdachlose" kennenlernen..
die meisten (ich hab jedenfalls keinen getroffen, bei dem das nicht so war) haben diese situation selbst verursacht..
hatten möglichkeiten diese zu ändern und bewusst nicht genutzt..
kann genug geschichten davon erzählen..
für viele ist der zug zur eingliederung in die gesellschaft, was ja nicht unbedingt immer erstrebenswert sein muß, abgefahren..
die wollen einfach kein "normales" leben mehr führen..
gehen nicht mal regelmässig in die suppenküchen..
oder holen sich bei den gemeinden ihr "tagesgeld" ab..
nutzen keine notunterkünfte etc...
warum.. weil sie unter sich sein wollen.. die damit verbundenen regeln nicht einhalten können/wollen..

klar ist das leben auf der straße nicht einfach..
aber mal für n paar wochen einen aufnehmen und dann wieder auf die straße schicken, ist wohl nicht die lösung..
ich glaub auch kaum, daß du diesem menschen auf die sprünge helfen kannst, wieder ein geregeltes leben zu führen.. das schaffen meist nicht mal die streetworker..

viele (wohl die meisten, weil ein leben auf der straße nicht anders zu ertragen ist) sind alkoholabhänging..
würden sich auch bei dir zuhause nicht von der flasche fernhalten..
ohne alk geht da nix.. wenn sie den nicht bekommen (sind ja abhängig) gehen sie wieder oder nehmen sich, was sie brauchen..
sachspenden, in form von kleidung, nahrung bringen da wahrscheinlich mehr..
oder die ehrenamtliche mithilfe in einer einrichtung für obdachlose..

klar gibts auch ausnahmen, die wiederum die regel bestätigen, die es auch schaffen werden und die bereits bestehenden hilfsangebote in anspruch nehmen, um wieder auf die beine zu kommen..
hier bringt der einsatz wohl wesentlich mehr..

grüßle.. zora

Was sie brauchen..
sachspenden, in form von kleidung, nahrung bringen da wahrscheinlich mehr..

AUCH DAS wollen sie oftmals nicht...
viele obdachlose habe hunde..(wohlgenährte )

stelle den obdachlosen eine büchse hundefutter hin,
dann wirste bestenfalls noch angemault...
oder bringe ihm vom einkaufen etwas zu essen mit...
das wollen sie nicht,
sie wollen dein geld, um den nächsten schluck zu kaufen

es gibt aber auch andere obdachlosenfälle...
(hatten wir bei uns in der nähe....)

ein ehemaliger arzt
der sich von seiner frau getrennt hat....
sie wollte seine kohle und bevor er ihr diese geben wollte
hat er alles verpulvert und den beruf an den nagel gehängt..
und mit seinem kumpel monatelang,
an einer vielbefahrenen straße campiert...
bei den beiden hätte ich keine probleme gehabt
etwas gutes zu tun....

jeder fall hat seine geschichte,
nur den meisten kann man nicht helfen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2009 um 10:40

Im krankenhaus
lag eine dame mit auf station....
(man trifft sich in der raucherecke )

die führt ein berberleben, zieht von stadt zu stadt
sie erzählte ihre geschichte
und sagte auch
das sie es sich nicht mehr anders vorstellen könnte...
(ihre kinder leben bei ihrer schwester)
die dame war mir persönlich angenehmer
als die anderen versnobten frauen
die naserümpfend an ihr vorbei gingen.......

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2009 um 10:58
In Antwort auf 2802marikka

Im krankenhaus
lag eine dame mit auf station....
(man trifft sich in der raucherecke )

die führt ein berberleben, zieht von stadt zu stadt
sie erzählte ihre geschichte
und sagte auch
das sie es sich nicht mehr anders vorstellen könnte...
(ihre kinder leben bei ihrer schwester)
die dame war mir persönlich angenehmer
als die anderen versnobten frauen
die naserümpfend an ihr vorbei gingen.......

Ein früherer freund von mir..
ist im winter sesshaft.. arbeitet.. dach überm kopf.. etc..legt geld auf seite..
und im sommer zieht er durch die lande..
macht mal tagelöhnerjobs..
mal in germany.. mal im ausland..
hat da auch schon einiges erlebt und musste betteln..
war bei pennern auf der "platte"..
ist eben seine art zu leben..
und macht das schon seit über 30 jahren so..
würd wahrscheinlich durchdrehen, wenn er jahraus, jahrein den gleichen trott hätte..
aber das ist wohl die berühmte ausnahme, die ja bekanntlich die regel bestätigt..

grüßle.. zora

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2009 um 20:33

saena28
über das mitgefühl lässt sich nicht streiten, aber das können nur menschen wissen die im herzen sind, bzw es versuchen...

mitfühlend zu sein ...
sollte nicht in selbstaufgabe enden

und wer deiner meinung nach im herzen ist...
solltest du nicht beurteilen...

hilfe kann viele gesichter haben......

als ich heute einkaufen war
stand eine junge dame ca. 13-16 jahre alt mit einer sammelbüchse im eingang....
sie hat gesammelt
für die angeblichen tiere im winterdepot....

genau diese leute wohnten in unserem ort...
und wenn man dann weiß, wie ihre masche funktioniert..
ist mein mitleid und mitgefühl stumpf abgestellt...
da wäre ich eher in versuchung
den tierschutz zu informieren,mitleid für tiere(die können nichts dafür) habe ich immer
aber nicht für dumme menschenkinder....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2009 um 22:24

Ach mädchen
die tante hat eine menge urteile über die forum besucher gegeben, und ihren anderen freds sind auch ziemlich dämmlich

wenn du mein post kindisch findest dann hast du gar nichts verstanden aber es ist auch egal
auf jeden fall besser kindisch als bescheuert wie bobi bau bau

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2009 um 22:30


very good Lissi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Dezember 2009 um 20:50

Ich finde
es auch sehr traurig aber deswegen alle esoteriker über einen kamm zu scheeren ist übel und auch von dir nicht wirklich esoterisch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen