Forum / Astrologie & Esoterik

An alle Krebse - ich weiß nicht mehr weiter

Letzte Nachricht: 1. Mai um 19:33
M
marinacuja
29.04.22 um 15:45

Hallo liebe Community, besonders die 🦀 unter euch. 

Ich (Sternzeichen Wassermann Aszendent Krebs) habe 2019 einen Mann (Sternzeichen Krebs Aszendent Jungfrau) kennen gelernt. Wir haben uns auf Anhieb gut verstanden und über die Jahre immer wieder Kontakt über WhatsApp gehabt - und trennen ca. 400 km. Dazwischen war immer mal wieder Funkstille, war aber okay. Seit Ende Januar nun haben wir wieder verstärkt Kontakt, sehr sehr viel telefoniert tagtäglich, 6 Stunden waren da keine Seltenheit. Er meldete sich teilweise mehrmals täglich bei mir, es war einfach nur wunderschön.

Am 01.04. haben wir uns dann endlich getroffen und 1 Woche zusammen verbracht. Am 3. Tag haben wir miteinander geschlafen, es hat sich einfach richtig angefühlt. Er meinte die ganze Zeit wie glücklich er sei und er sich verliebt habe.

Leider kam es dann ein paar Tage später (während unseres Zusammenseins) zu einem ziemlichen Eklat. Er fragte mich nach meinen schlimmsten Fehlern, die ich bisher gemacht habe, worauf ich gestanden habe, dass ich während einer toxischen Beziehung, die ich vor über 15 Jahren hatte, fremd gegangen bin. Desweiteren habe ich ihm gesagt, dass ich bis zum ersten Tag als wir im Januar wieder Kontakt hatten, mit 2 Männern geschrieben habe, mit denen ich vor Jahren eine sexuelle Beziehung hatte. Mit dem Einen (eine Beziehung wurde nicht daraus - ich habe es beendet - die Fronten sind geklärt) habe ich immer wieder mal freundschaftlichen Kontakt. Mit dem Anderen das war eine Dummheit, mir ging es leider zu diesem Zeitpunkt im Januar nicht gut, weshalb ich meinen Selbstwert durch das Schreiben etwas aufpolieren wollte. Aber ich hätte zu keinem Zeitpunkt nochmal was mit ihm angefangen. Ich habe am gleichen Tag als ich mit meinem Krebs wieder Kontakt hatte, das Schreiben eingestellt. Ich habe ihm auch die Chatverläufe lesen lassen. Hab mich komplett "nackig" gemacht und alles offen gelegt. 

Seither ist alles anders. Er zieht sich komplett zurück, meint er sei nix Besonderes. Obwohl ich ihm dies in den letzten Wochen/Monaten mehr als deutlich gesagt und auch gezeigt habe. Er spricht kaum noch mit mir, sagt er ist nur noch im Stress in der Arbeit, hat deshalb keine Zeit mehr wirklich zu telefonieren (von 6 Stunden auf im Durchschnitt 5 Minuten). Die letzten beiden Wochenenden war ich bei ihm. Wenn er da war (musste arbeiten), dann hat er mich die meiste Zeit mit Ignoranz bestraft, ständig künstlich iwelche Diskussionen angefangen (so kam es zumindest bei mir an) und sehr oft mit Leuten telefoniert (arbeitstechnisch und privat). Auf Fragen, die ich ihm stelle, kommen teilweise keine Antworten oder Aussagen wie "wenn du meinst" bzw "was soll ich dazu sagen" oder aber auch, dass mich das nichts anginge.

Ich bin mittlerweile mit meinem Latein am Ende, bin echt verzweifelt und nur noch traurig. Obwohl er derjenige ist, der meinte, dass er weiß, dass ich ihn iwann mal verletzen würde, verletzt er mich nur noch mit seinem Verhalten mir gegenüber. 

Gerade haben wir telefoniert, dieses Msl eine Stunde, ich sagte ihm wie ich mich fühle aber er begegnet dem, meines Erachtens, nur noch mit Desinteresse und Gleichgültigkeit. Sagt mir wie gestresst er nur noch von der Arbeit ist (dass ich ebenfalls viel Stress habe, das tut er ab, meine Arbeit sei nicht mit mit seiner zu vergleichen) und dass ich nur nerve. Dass er nur Stress mit mir habe. Dass ich aber absolut kein Stressfaktor wäre, wäre er einfach wieder "normal" zu mir, das sieht er nicht. Generell bin ich eh an Allem immer schuld.

Selbst, wenn ich normale Dinge schicke wie Fotos oder mal kurz was schreibe, es kommt einfach nur noch selten was zurück. 

Es tut mir leid, dass es jetzt so viel geworden ist, es ist jetzt so aus mir raus gesprudelt, weil ich einfach nimmer weiß wie ich noch damit umgehen soll oder was ich noch machen kann. 

Mehr lesen

nice-to-be-here
nice-to-be-here
01.05.22 um 12:08
In Antwort auf marinacuja

Hallo liebe Community, besonders die 🦀 unter euch. 

Ich (Sternzeichen Wassermann Aszendent Krebs) habe 2019 einen Mann (Sternzeichen Krebs Aszendent Jungfrau) kennen gelernt. Wir haben uns auf Anhieb gut verstanden und über die Jahre immer wieder Kontakt über WhatsApp gehabt - und trennen ca. 400 km. Dazwischen war immer mal wieder Funkstille, war aber okay. Seit Ende Januar nun haben wir wieder verstärkt Kontakt, sehr sehr viel telefoniert tagtäglich, 6 Stunden waren da keine Seltenheit. Er meldete sich teilweise mehrmals täglich bei mir, es war einfach nur wunderschön.

Am 01.04. haben wir uns dann endlich getroffen und 1 Woche zusammen verbracht. Am 3. Tag haben wir miteinander geschlafen, es hat sich einfach richtig angefühlt. Er meinte die ganze Zeit wie glücklich er sei und er sich verliebt habe.

Leider kam es dann ein paar Tage später (während unseres Zusammenseins) zu einem ziemlichen Eklat. Er fragte mich nach meinen schlimmsten Fehlern, die ich bisher gemacht habe, worauf ich gestanden habe, dass ich während einer toxischen Beziehung, die ich vor über 15 Jahren hatte, fremd gegangen bin. Desweiteren habe ich ihm gesagt, dass ich bis zum ersten Tag als wir im Januar wieder Kontakt hatten, mit 2 Männern geschrieben habe, mit denen ich vor Jahren eine sexuelle Beziehung hatte. Mit dem Einen (eine Beziehung wurde nicht daraus - ich habe es beendet - die Fronten sind geklärt) habe ich immer wieder mal freundschaftlichen Kontakt. Mit dem Anderen das war eine Dummheit, mir ging es leider zu diesem Zeitpunkt im Januar nicht gut, weshalb ich meinen Selbstwert durch das Schreiben etwas aufpolieren wollte. Aber ich hätte zu keinem Zeitpunkt nochmal was mit ihm angefangen. Ich habe am gleichen Tag als ich mit meinem Krebs wieder Kontakt hatte, das Schreiben eingestellt. Ich habe ihm auch die Chatverläufe lesen lassen. Hab mich komplett "nackig" gemacht und alles offen gelegt. 

Seither ist alles anders. Er zieht sich komplett zurück, meint er sei nix Besonderes. Obwohl ich ihm dies in den letzten Wochen/Monaten mehr als deutlich gesagt und auch gezeigt habe. Er spricht kaum noch mit mir, sagt er ist nur noch im Stress in der Arbeit, hat deshalb keine Zeit mehr wirklich zu telefonieren (von 6 Stunden auf im Durchschnitt 5 Minuten). Die letzten beiden Wochenenden war ich bei ihm. Wenn er da war (musste arbeiten), dann hat er mich die meiste Zeit mit Ignoranz bestraft, ständig künstlich iwelche Diskussionen angefangen (so kam es zumindest bei mir an) und sehr oft mit Leuten telefoniert (arbeitstechnisch und privat). Auf Fragen, die ich ihm stelle, kommen teilweise keine Antworten oder Aussagen wie "wenn du meinst" bzw "was soll ich dazu sagen" oder aber auch, dass mich das nichts anginge.

Ich bin mittlerweile mit meinem Latein am Ende, bin echt verzweifelt und nur noch traurig. Obwohl er derjenige ist, der meinte, dass er weiß, dass ich ihn iwann mal verletzen würde, verletzt er mich nur noch mit seinem Verhalten mir gegenüber. 

Gerade haben wir telefoniert, dieses Msl eine Stunde, ich sagte ihm wie ich mich fühle aber er begegnet dem, meines Erachtens, nur noch mit Desinteresse und Gleichgültigkeit. Sagt mir wie gestresst er nur noch von der Arbeit ist (dass ich ebenfalls viel Stress habe, das tut er ab, meine Arbeit sei nicht mit mit seiner zu vergleichen) und dass ich nur nerve. Dass er nur Stress mit mir habe. Dass ich aber absolut kein Stressfaktor wäre, wäre er einfach wieder "normal" zu mir, das sieht er nicht. Generell bin ich eh an Allem immer schuld.

Selbst, wenn ich normale Dinge schicke wie Fotos oder mal kurz was schreibe, es kommt einfach nur noch selten was zurück. 

Es tut mir leid, dass es jetzt so viel geworden ist, es ist jetzt so aus mir raus gesprudelt, weil ich einfach nimmer weiß wie ich noch damit umgehen soll oder was ich noch machen kann. 

Hallo,
mein Mann ist Krebs. Wir sind schon seit fast 30 Jahren ein Paar.

Mit deinem Geständnis, dass du in der Vergangenheit fremd gegangen bist, hast du eure Beziehung sozusagen selbst beendet. Ein Krebs-Mann kann solch ein Verhalten nicht verstehen und würde das niemals akzeptieren. Er hat kein Vertrauen mehr zu dir und denkt bestimmt, du würdest ihn auch betrügen, wenn ihr zusammen wärt. 

Bei einem Krebs-Mann steht die Familie über allem anderen. Er behütet und beschützt Frau, Kinder, Eltern. Ihm ist wichtig, dass es allen immer gut geht. Und er ist absolut treu.
Er erwartet dasselbe Verhalten ihm gegenüber.

Du hast ihn mit deinem Geständnis enttäuscht. Du kommst als potentielle Partnerin nicht mehr in Frage.

Du solltest ihn in Ruhe lassen. Und sei zukünftig vorsichtiger mit deinen Geständnissen anderen gegenüber. Man sollte nicht immer alles erzählen.

1 -Gefällt mir

M
misscancerscorpio
01.05.22 um 13:17

Ich habe selbst das Sternzeichen Krebs und war 7 Jahre lang mit einem Krebs zusammen und gehe auch davon aus, dass Du sein Vertrauen in Dich durch Deine "Offenbarung" bis in die Grundfesten erschüttert hast. Zwar würde ich nicht soweit gehen, dass die Beziehung schon beendet ist - aber es fehlt nicht mehr viel. Vielleicht wart ihr Euch vor Deiner "Beichte" schon nah genug, dass er Dich noch im Herzen hat und ein Teil von ihm möchte diese Beziehung noch. Aber hauptsächlich ist er jetzt zutiefst verunsichert und weiss nicht, was er noch von Dir halten soll. Das wirst Du nicht durch Entschuldigungen beheben können. Vor allem ist es jetzt falsch sich ihm aufzudrängen und dass er "einfach wieder normal zu Dir sein" sollte. Das kann er nicht. 

Er hat festgestellt, dass sein Bild von Dir nicht der Realität entsprochen hat. Dass Du offenbar nicht so vertrauenswürdig bist, wie er das dachte. Und in seinen Augen hast Du das Potential ihm jederzeit das Herz zu brechen. Deswegen zieht er sich jetzt zurück um sich selbst zu schützen. Was Du als "Desinteresse" und "Gleichgültigkeit" bezeichnest ist für ihn einfach Selbstschutz. 

Du gehst davon aus, Du hättest ihm genug gezeigt, wieviel Du ihm bedeutest. Aber das ist nur Dein Eindruck, bei ihm muss das so ankommen und das tut es offensichtlich nicht. Natürlich hast Du jetzt Angst ihn zu verlieren, weil Du genau merkst dass er Dir entgleitet. Aber das macht alles nur noch viel schlimmer. Mit Druck erreichst Du jetzt gar nix und auch nicht, wenn Du ihm erzählst, was Du jetzt fühlst. Erstmal solltest Du Verständnis für ihn haben und versuchen sich in seine Lage hinein zu versetzen. 

Du bist jetzt an der Reihe das Vertrauen wieder herzustellen. Und Du hast Durch unüberlegte Worte sehr viel Schaden angerichtet. Ihn jetzt den schwarzen Peter zuzuschieben, dass er wieder normal zu sein hat, wird nicht funktionieren. Ihn bedrängen natürlich auch nicht. Das braucht jetzt wieder Zeit, dass er Vertrauen zu Dir fasst. Wenn er das denn überhaupt möchte. 

Ich kann null nachvollziehen, warum man jemand anderen in der Kennenlernphase sowas beichtet. Vergangen ist vergangen. Klar hätte er diese Frage auch nicht stellen sollen, aber es ist eigentlich vollkommen klar, dass die wenigsten mit so einer "Wahrheit" zurecht kommen würden. Sich "komplett nackig" machen ist nie empfehlenswert. Aber erst recht nicht in der Kennenlernphase. Da ist alles noch ganz frisch, man idealisiert den Partner noch und ist selten in der Lage mit allen unschönen Details eines Charakters zurecht zu kommen. Später lernt man die ohnehin kennen. 

Aber jetzt ist es nunmal passiert und Du kannst versuchen zu retten, was es noch zu retten gibt. Er möchte Deine Entschuldigungen nicht hören, er fühlt sich dadurch noch mehr gestresst. Entschuldigungen helfen jetzt auch nicht mehr, sondern er muss Dir glauben, dass Du es ernst mit ihm meinst. Dass er ein wichtiger Teil Deines Lebens ist bzw. werden soll und dass Du voll hinter Euch stehst und Euerer Beziehung. Daher würde ich ihm einen langen Brief schreiben, indem Du ihm schilderst wie viel er Dir bedeutet, was Du alles an ihm toll findest und warum diese Beziehung für Dich Zukunft hat. Dabei kannst Du Dich dann gerne "nackig" machen. Also alles von Herzen schreiben. 

Dabei gilt es positiv zu bleiben, nicht Druck aufzubauen mit Unsinn, dass Du "ohne ihn nicht leben kannst" oder sonstige Floskeln, die nur Abhängigkeit suggerieren. Erinnere ihn an Euere schöne Zeit und unterlasse es um Himmels willen bloss irgendwas von Deinen Ex-Beziehungen nochmal zu erwähnen. Lass das komplett aussen vor. Und erst recht keine Anschuldigungen und Erwartungen, dass er "wieder normal sein soll". 

Wenn das nicht funktioniert und Du Dich ihm nicht öffnen kannst, dann hat es eben nicht sein sollen. Dann hat es nicht mit Euch  gepasst und ihr wart Euch nicht nah genug. Dann nimm es als Erfahrung mit und was Du beim nächsten Mann anders machen könntest. 
 

1 -Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

M
marinacuja
01.05.22 um 19:13

Hallo nice-to-be-here,

vielen lieben Dank für deinen Eindruck. Er meinte tatsächlich, dass er anders von mir gedacht habe. Generell auch, dass er sich nicht vorstellen hätte können, dass ich zu einer "rein sexuellen" Beziehung im Stande wäre. Auf der anderen Seite hat er mir auch gesagt, dass er seiner Exfreundin ebenfalls fremd gegangen sei - auch, wenn es nur fremdknutschen gewesen sein soll und er bei ihr viele Fehler gemacht habe, die er nicht mehr wiederholen möchte bei mir. Und er es mir nicht zum Vorwurf machen möchte, da meine Fehler bereits vor so langer Zeit passiert sind.

Weiter teilte er mir auch mit, dass er - so wie er mir gegenüber empfindet - das letzte Mal so bei dieser Exfreundin empfunden habe. Leider wiederholt er mittlerweile genau die selben "Fehler", die er bei seiner Exfreundin begangen hat, was mich natürlich sehr zum Nachdenken bringt. 

Generell würden wir sehr gut zusammen passen, ich bin mir sicher er sieht es auch noch genau so. Aber ich habe auch das Gefühl, dass ich als potentielle Partnerin wohl nicht mehr in Frage komme, was mich sehr traurig macht, denn ich habe ihn sehr in mein Herz geschlossen. Ich weiß auch, dass ich ihm solch schlimme Dinge nicht antun würde. Ich bin mittlerweile älter und auch reifer geworden und verurteile mich seit Jahren für meine Fehler. Das weiß er auch. 

Ich wollte nur ehrlich ihm gegenüber sein, deshalb habe ich ihm Gesagtes erzählt.

Gefällt mir

M
marinacuja
01.05.22 um 19:33

Hallo misscancerscorpio,

auch dir vielen Tag für deine Worte und Ratschläge. Ich denke auch, dass ein Teil von ihm die Beziehung noch weiter möchte, da er mich auch mittlerweile gut kennt und weiß, dass ich ein guter Mensch bin. Der andere Teil ist auf jeden Fall verunsichert, er meinte auch, dass er sich selbst schützt. Das kann ich auch sehr gut nachvollziehen und halte ich auch für gesund. Ich habe aber auch das Gefühl, dass sein Selbstwert generell nicht besonders hoch ist, ich kenne das sehr gut. Weshalb ich mich einfach auch sehr ins Zeug lege und versuche ihm zu zeigen wo ich nur kann, dass er mir wichtig ist bzw die Beziehung zu ihm. Natürlich kommt es bei ihm wahrscheinlich nicht so an, ansonsten würde es dieses hin- und her in seinem Verhalten zu mir nicht geben. Es ist ja nicht so, dass er mir gar nichts positives mehr gibt, aber es ist, wie gesagt, mal so mal so, teilweise innerhalb von wenigen Stunden.

Es ist absolut nicht meine Absicht ihm den schwarzen Peter zuzuschieben. Aber natürlich verunsichert es mich auch sehr wie gefühlskalt er mittlerweile zu mir sein kann. Ich bin selbst ein sensibler Mensch, mache mir viele Gedanken, reflektiere viel aber dieses Gefühlschaos bringt mich schon auch sehr durcheinander.

Zu dem, dass du nicht nachvollziehen kannst warum ich ihm das Gesagte erzählt habe ist das, dass er mich danach gefragt hat und ich ehrlich sein wollte. Er meinte, dass ich es ihm viel früher erzählen hätte sollen, da er dann anders damit umgehen hätte können. Ich meinte auch, dass es bestimmt viele Frauen gibt, die ihm nicht davon erzählt hätten. Daraufhin meinte er, dass diese Frauen dann sowieso nichts für ihn wären.

Aber wie soll ich ihm denn genau zeigen, dass ich es ernst meine, wenn ich nicht mehr wirklich an ihn ran komme. Natürlich ist das mit dem Brief schon mal ein sehr guter Tipp, aber wie kann ich denn das Vertrauen "wieder" aufbauen?

Gefällt mir