Home / Forum / Astrologie & Esoterik / Bedeute ich ihm zu viel, oder zu wenig um ehrlich mit mir zu sein? JF-Frau kämpft um SK-Ex

Bedeute ich ihm zu viel, oder zu wenig um ehrlich mit mir zu sein? JF-Frau kämpft um SK-Ex

28. November 2011 um 11:09 Letzte Antwort: 13. Dezember 2011 um 14:48

Hallo ihr lieben, mich interressiert eure Meinung zu meiner Situation. Manchmal kommt man so ja dazu sich selbst und sein Umfeld aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten und wird schlauer.

Ich: 25 Jungfrau AZ Zwilling. Er: Grade 29 geworden SK AZ Steinbock.

Wir waren fast drei Jahre zusammen und er hat sich Ende 2010, also vor einem Jahr getrennt.
Die Beziehung war für mich wunderschön und hat mich zutiefst erfüllt. Wir sind beide künstlerisch tätig und haben uns darin verstanden und bewundert. Jeder hat dem Anderen Raum für seine Projekte gelassen.
Leider war ich nicht so erfolgreich wie er... (Musiker)
Er hat es geschafft Geldverdienen und kreativität ziemlich erfolgreich zu verbinden.
Ich leider ein "brotloser" Künstler (Ich wollte Schauspiel studieren. Vorsprechen-abgelehnt, Vorsprechen-abgelehnt, Vorsprechen-abgelehnt!!!!)
Ich habe es nicht geschafft aber 3 Jahre lang nur gearbeitet um Unterricht zu finanzieren und bin überall abgelehnt worden. Es war mein Traum und an den Schulen darf man nur Vorsprechen, bis man 23 ist. Dann ist man zu alt.
Er hat unter der Situation gelitten, weil ich keine Zeit und kein Geld hatte um mit ihm in den Urlaub zu fahren.
Er hat mir immer gesagt, dass es keine Schande ist sich eine "richtigen" Job zu suchen und die Kunst als Hauptberuf aufzugeben... Aber ich war halt 21 als ich mit ihm zusammen gekommen bin und habe es einfach versucht und wieder versucht. Das bereue ich auch nicht, weil ich mich sonst mein ganzes Leben lang fragen würde, ob ich es vielleicht geschafft hätte.
Sicher war ich in dieser Zeit eine sehr chaotische Freundin.
Manchmal furchtbar nervös vor den Vorsprechen und voller Selbstzweifel, nach den Ablehnungen.

Im Bett war es bei uns zu Anfang der Beziehung sehr schwierig, da ich auch in dieser Hinsicht Jungfrau war (Trotz Schauspielerszene (!) und das will was heißen!)
Aber nach gut einem halben jahr beziehung hatte ich genug Vertrauen zu ihm um es zu versuchen, was mir echt schwer viel aber nach einem jahr war dann alles schön.
Er war echt verständnisvoll mit mir und hat mein volles Vertrauen gewonnen. Das ist vielleicht ein Grund, warum ich ihn nicht vergessen kann.
Gründe für Eifersucht gab es in den 3 jahren nie. Er war absolut treu.

2010 war ich dann so oft Abgelehnt dass ich nicht mehr konnte und mein Ziel aufgegeben habe.
Ich bekam sogar einen Ausbildungsplatz zu einem "seriösen" Job. Leider in einer Anderen Stadt. Mein Freund hatte mich sehr in meinemm Neuanfang unterstützt und mir sogar geholfen die Bewerbung zu schreiben.
ich bin also in die andere Stadt gezogen (nicht weit von und) und er hatte mir vorher gesagt: "Nach den 3 Jahren schaffen wir auch das."
Ich hatte meine Zweifel gehabt, weil seine letzte Beziehung vor mir an einer Fernbeziehung zerbrochen ist.
Er hat mich immer wieder beruhigt.
(Im nachhinein glaube ich, dass er nicht wollte das ich wegen ihm bleibe und diese Chance auf einen beruflichen Neuanfang und einen Ausbildnungsplatz mit 24 in den Sand setze.)

In der Nacht vor meinem Umzug habe ich bei ihm geschlafen, danach fuhr ich in die andere Stadt in meine neue Wohnung. Von da an ging er nicht mehr ans Telefon und reagierte auf keine Mail.
Ich war verzweifelt!
Nach einem Monat reagierte er und es kam zu einem gespräch. Er hat mit Tränen in den Augen Schluss gemacht. Aber keinen Grund genannt außer irgendeinem kleinen Streit im letzten Sommer und dass wiir uns jetzt beide weiter entwickeln müssen.
Er sagte: "Ich möchte dich nicht abservieren- und ich will auch nicht dass du dich nachher in den Schlaf weinst."
Auf meine Frage, ob er mich nicht mehr liebt sagte er: "Ich weiß es nicht."

Dann bin ich in die andere Stadt gefahren und wie ein Zombie in meiner Ausbildung umher gelaufen. ich habe den Kontakt abgebrochen weil ich irgendwie mein neues Leben hinbekommen musste.
Ich hatte beides verloren, das Schauspiel und den Freund.
Und ich war in einer anderen Stadt und kannte niemand.

Zu Weihnachten vor einem Jahr hat er 3 Monate nach der Trennung angerufen. Und im Januar hat als er wusste, dass ich nach Hause komme weil Freunde von mir im Theater gespielt haben, spontan gefragt ob er mit darf...
Er war dann 10 Minuten in der Vorstellung und verabschiedete sich dann wegen Magenbeschwerden...

Dann bekam ich wie der Zufall so will eine kleine Rolle in einem Projekt in meiner Heimstadt (typisch. Dann, wenn man aufgegeben, sein Leben überden Haufen geworfen hat und weg gezogen ist, klappts plötzlich)
Ich hatte eigentlich nur aus Spaß vorgesprochen. Daraus habe ich auch gelernt was bei meinen Vorsprechen an den Hochschulen gefehlt hat: Der Spaß! Es war nur Stress, Leistung, Streben Perfektion.
Dass anbei zu meiner Selbsterkenntnis.

Ich hatte dann also meine Ausbildung in der einen Stadt und bin an den Wochenenden nach Hause gefahren um zu Spielen.
Plötzlich saß mein Ex im Publikum....
Mehrmals... Er hat hinterher gewartet und nett gefragt ob er mich nach Haus (zu meiner Mutter) fahren soll.
Ich habe mich wahnsinnig gefreut und bin aus meinem Mistrauischen, verletzten Verhalten raus gekommen.
Haben uns mehrere Monate lang getroffen, dann lief es in meiner Ausbildung so schlecht und mit der Schauspielerei besser (hatte ein Angebot in meiner Heimstadt kindergruppen in Vertretung zu unterrichten.) dass ich mein leben noch mal überdacht habe.

Außerdem war mir klar, dass dieser Mann, der ist, den ich haben möchte und dass ich vielleicht einen riesen Fehler gemacht habe aus der Stadt weg zugehen, nach dem er so lange so schwere Zeiten mit mir durchgehalten hat.
Vielleicht hat es ihn enttäuscht, dass ich so einfach weggehen und an eine Fernbeziehung (das wird schon) glauben konnte, dass ich ihn (anscheinend) so wenig brauchte.

Bitte sagt mir ehrlich... Ist das sehr weit her geholt?
Skorpiontechnisch meine ich...
Ich kann halt einfach nicht glauben, dass er schlicht weg die Schnauze voll von mir hatte oder ein anderes Mädchen.
Nicht nach so einer treuen Beziehung. ich glaube er war enttäuscht von mir und ich werfe es mir sehr vor weggegangen zu sein.

Andererseits habe ich auch viel allein in der anderen Stadt gelernt und bin nun eine stärkere Frau als vorher.

Nun zum Punkt ich habe über mein Leben nachgedacht und festgestellt, dass ich ihn nicht vergessen kann und dass ich, da er Kontakt aufgenommen hat die Hoffnung habe, dass er mich noch mag.
Außerdem war ich in meiner Ausbildung unglücklich und in meiner Heimstadt hatte ich das Theaterprojekt und die Möglichkeit zu unterrichten.

Da ich mal gehört habe, dass ein Skorpion niemals sticht, wenn man sich schutzloß zeigt (was meiner Erfahrung nach auch stimmt) habe ich ihm eine Seitenlange E-mail geschrieben, wie sehr ich mich freue ihn wieder zu sehen, dass ich ihn nicht vergessen konnte und dass ich vorhabe meine Ausbildung abzubrechen, wieder nach Hause zukommen und ihn um eine zweite Chance bitte!

Das hat mich echt überwindung gekostet.
Er hat ein paar Tage später angerufen und meinte, er könnte nicht ja oder Nein sagen, sondern nur sich mit mir treffen und mal gucken.

Dabei ist es dann geblieben. Ich bin nach Hause gekommen, habe eine schöne Wohnung bezogen und führe zum ersten Mal in meinem Leben ein geordnetes, ruhiges Leben.
So gesehen bereue ich es nicht nach Hause gekommen zu sein und meine Ausbildung abgebrochen zu haben.

Wir haben uns oft getroffen irgendwann wieder mit einander geschlafen. Er hat mir nicht gesagt, dass er mich liebt und er hat sich auch nicht klar ausgedrückt, ob es nun wieder was mit uns wird oder nicht.
Ich habe ihn auch nicht gefragt, weil ich ihn nicht zu einer Entscheidung zwingen wollte. Allerdings habe ich ihm mehrmals gesagt, dass ich ihn liebe und es mich sehr glücklich macht mit ihm zusammen zu sein.
Manchmal hat er sich dann einfach ein paar Wochen nicht gemeldet. Ich war dann tolerant und habe gewartet und gehofft. Dann war er plötzlich wieder da und hat mich zum essen eingeladen.
Ein paarmal hat er mich Mitten in der Nacht spontan angerufen, ob er vorbei kommen dürfe und hat mich dann einfach nur in den Arm genommen und neben mir geschlafen.

Eine Freundin sagte mir es sei dumm ihn Nachts herein zulassen oder überhaupt etwas mit ihm anzufangen, bevor er sagt das er mich liebt und dass er die Trennung bereut.
Ich sehe das nicht so. Ich habe mich einfach geliebt und gut behandelt gefühlt. Auch wenn er sich manchmal ein paar Wochen nicht gemeldet hat und dann plötzlich vor der Tür stand.

Ich habe irgendwie die (vielleicht falsche???) Vorstellung, dass ein Skorpion nie Angst hat einem etwas unangenehmes zu sagen. Also ging ich davon aus, wenn er nicht "Nein." sagt, ist das gut.
Außerdem hatte ich ihm in meiner Mail geschrieben, dass ich ihn wirklich liebe und alles tun möchte um das zu beweisen. Also habe ich das auch getan und ihn nicht unter Druck gesetzt.

Irgendwann kam dann der Moment des Zweifels... Ich war mit ein paar Freunden, die er auch kannte abends unterwegs und traf ihn in einer Bar. Dort hat er dann den ganzen Abend die Kellnerin angegraben und mich nicht beachtet

Aus der beziehung kenne ich, dass er vor Freunden und Familie immer kühl ist, einen nicht in der Öffentlichkeit küsst oder so. Das mochte ich an ihm immer sehr, weil ich auch eher zurückhaltend bin.

Aber dieser Abend war echt skurill... Vor ein paar Tagen hatte er mich noch zum Essen eingeladen.

kann es sein, dass es ihm vor seinen Freunden unangenehm ist, wenn Sie mitbekommen, dass er sich seiner Ex wieder annähert?
Ist es möglich, dass er weil er sich noch nicht entschieden hat, niemandem zeigen möchte, dass er seine Entscheidung (Trennung) noch mal überdenkt?
Oder war es einfach Grausamkeit um mich zu verletzten???

Ich habe ihm dann wieder eine ehrliche Mail geschrieben und ihm gesagt, dass dieser Abend mich verletzt hat.
Darauf hin waren wir zusammen essen und er sagte, dass er die Kellnerin halt länger kennt und immer mit ihr redet wenn er da ist. Darauf, dass er mich vor den anderen nicht beachtet hat sagte er nichts. Er sagte außerdem, dass sich bei ihm Jobmäßig grade vielles zum positiven verändert und er desshalb wenig zeit hat nachzudenken.
Daher könnte er sich zur Zeit weder für mich, noch gegen mich entscheiden.
Das habe ich akzeptiert und ihm gesagt, dass ich froh bin wenn wir uns sehen, und dass sich ja alles ganz natürlich in die eine oder andere Richtung entwickeln kann, Hauptsache, wir bleiben ehrlich.

Wir haben uns also weiterhin getroffen, weiterhin mit einander geschlafen, gekocht, ferngesehen und nicht über entscheidungen geredet. mehrere Monate und ich hatte das Gefühl es ist alles auf einem guten Weg.
Manche Frauen werden mich wahrscheinlich für bekloppt halten, dass ich so lange warte und keinen Druck mache.
Aber 3 jahre lang an Schauspielschulen abgelehhnt werden und sich wieder bewerben sagt wohl genug, oder?
Ich bin einfach jemand, der sich für etwas entscheidet und dann fällt es mir wahnsinnig schwer aufzugeben.

Am 2.10 war der Jahres Tag der Trennung... Er ist in viele Länder gereißt im Oktober und hat sich wenig bei mir gemeldet. Ich habe ihm immer mal wieder geschrieben, oder einen guten Flug gewünscht.
Irgendwann war ich echt traurig und habe mich beschwert, dass er sich nicht meldet.
Da ist er dann wieder zu mir gekommen hat gesagt er hätte so viel zu tun und es täte ihm leid. Als er dann neben mir geschlafen hat hat mehrmals in der nacht sein Handy geklingelt. Als er einmal nicht aufgewacht ist und ich den Ton ausmachen wollte sah ich ein Bild von der Kellnerin auf dem Display... Sie hat mehrere SMS geschrieben und bestimmt 4 Mal in der nacht angerufen.

Zu der Kellnerin... Sie ist zwei Jahre jünger als ich kommt aus Namibia und echt wunderschön. Studiert irgendwas. Zwilling AZ Stier.
Schüchtert mich ein.

Nun... Auf ihre Anrufe habe ich ihn nicht angesprochen... Wir haben uns seltener gesehen obwohl er immer noch zu meinen Theater Vorstellungen gekommen ist.
Aber ich habe mir nicht so viele gedanken gemacht. ich dachte, wenn er eine Neue Frau kennen gelernt hat und es ernst mit ihr meint wird er es mit mir beenden.
Solange er mich noch sieht, kann er es nicht ernst mit ihr meinen.
Prinzipiell halte ich nichts von Eifersuchtsszenen.
Oder davon einen Mann wegen einer anderen Frau zur Rede zu stellen.
Wenn er sich in sie verliebt kann ich ihn eh nicht mehr halten und mir bleibt nichts anderes übrig ihn gehen zu lassen. Da wir nicht zusammen sind kann er mich auch nicht betrügen und wenn ich nun eine Szene mache wird er sich nur noch weiter von mir entfernen.
Er war sehr, sehr lieb zu mir, hätte Sie nicht nachts bei ihm angerufen hätte ich überhaupt nicht daran gezweifelt, dass bald alles gut wird.

Dann hatte er Anfang November Geburtstag...
Eine Woche vorher war er noch bei mir hat gekocht, alles war schön und ich war dabei die Kellnerin wieder zu vergessen.
Ich hatte mich mit seinen Freunden an einem Geschenk beteilligt und wusste da ein Kumpel von ihm mich deshalb gefragt hatte, dass er an diesem Abend feiern wird.
Daher habe ich ihn angerufen und wollte fragen ob ich dazu stoßen darf... Er hat alle meine Anrufe ignoriert.
An seinem Geburtstag. Das hat mich verletzt.
Ich habe er fahren, dass er in der Bar gefeiert hat, wo Sie arbeitet. Will jetzt nichts heißen, seit Jahren seine Stammkneipe aber Sie war halt da. Vielleicht wollte er mich desshalb nicht dabei haben.
Am nächsten Tag habe ich gespielt und er kam am Ende der Vorstellung. Er hat sich ganz lieb für das Geschenkt bedankt und sah aus als hätte er drei Stunden vor dem Spiegel verbracht.
ich war so verletzt, dass ich ihn einfach links liegen gelassen habe und mich mit meinen Kollegen unterhalten habe.
Als die dann weg waren hat er gefragt ob er mich nach Hause bringen soll. ich bin mit ihm gefahren und habe ihm auf der fahrt gesagt, dass er mich sehr verletzt hat und ihn gefragt warum er mich nicht dabei haben wollte.
Er sagte es sei ihm unangenehm in der Öffentlichkeit mit mir. Er will nicht das ihn jemand fragt was jetzt ist. Außerdem wären wir ja nicht zusammen.
Dann fügte er hinzu: "Es tut mir leid, aber ich kann im Moment keine Beziehung führen. Es passiert zu viel."
Ich sagte ihm, dass ich das verstehe aber manchmal sehr, doll darunter leide.
(Ich verstehe ihn denn er war seit er 15 ist in 2 festen beziehungen, vier Monate lagen zwischen Ihnen. Zwischen Mir und seiner Ex lagen 2 jahre, aber in diesen Zwei Jahren hat er nur Musik gemacht und gearbeitet und um Sie getrauert. Dann 3 Jahre ich. Er war noch nie richtig alleine. Und nun wird er in einem Jahr 30 und will vielleicht einfach mal allein sein.)

Obwohl ich ihn verstehen konnte bin ich kaum dass ich in meiner Wohnung war zusammen gebrochen und seit dem geht es mir wieder fast so dreckig wie direkt nach unserer Trennung.

Letzte Woche war er wieder in der Vorstellung und hat mich nach Hause gefahren. Er wollte nicht bleiben und wir haben nicht über die ernsten Themen gesprochen.
ich habe von gemeinsamen Freunden erfahren, dass er die Kellnerin aus seiner Stammkneipe ein paar mal mitgebracht hat...
Was will er dann noch von mir?

Er muss doch nicht zur Vorstellung kommen!

Drückt er sich davor er auszusprechen?

Hat er sich neu verliebt und mag es mir nun nicht sagen, nachdem er mir Hoffnungen gemacht hat?

Ich verstehe einfach nicht, warum er nicht einfach "Nein." zu mir sagt, wenn er mich nicht mehr möchte.

Ich kann nicht glauben, dass ein SK nach 3 Jahren Beziehung und nach einer Trennung die von ihm ausging, mit einem Mädchen spielt, was ihn um eine 2. Chance gebeten hat, sich verletzlich zeigt und ihn liebt.

Ich wehre mich gegen die Vorstellung, dass er mich benutzt hat oder einfach gucken wollte ob ich wirklich noch will. Auschecken ob er mich noch haben kann.

Manchmal denke ich auch, diese Situation mit der Kellnerin ist nur eine Kleinigkeit, die ich überbewerte und unnütze Panik schiebe.
Wie sind nach 3 glücklichen Jahren nun ein Jahr getrennt und davon haben wir uns 8 Monate lang regelmäßig gesehen, was meistens von ihm ausging.
Und nun drehe ich völlig am Rad wegen dieser wunderhübschen und leider auch ziemlich intelligenten und sympathischen Zwillings Namibianerin.

Vielleicht ist es für Ihn eine Versuchung, durch die er durch muss um sich drüber klar zu werden was er will.

Wir verstehen uns gut keiner ist dem Anderen böse und ich bin echt tolerant. Kein weinerliches Mädchen. Er könnte mir also einfach den laufpass geben. Ich wäre sehr traurig, aber ich habe das schließlich schon einmal überlebt.
In dem Moment wo er mir "Nein." sagt bin ich weg. Aber so etwas von!
Aber er sagt nicht "Nein." - Er sagt nur "Ich kann nicht."

Einer Freundin von uns hat er gesagt, dass er mich liebt. Aber jetzt nicht mit mir zusammen sein kann.

Mein Problem ist, dass ich Skorpione als knallharte ehrliche Menschen kennen gelernt habe, die einem das unfreundlicheste der Welt ohne Weiteres "vor den Latz knallen" und dass sie ohne Weiteres einen Schnitt machen und sich distanzieren können, wenn das für Sie das Beste ist. Das mag ich so an ihnen. Man weiß waran man ist.
Daher passt es einfach nicht in mein Weltbild das er sich so merkwürdig benimmt.
Und mir einfach gar nichts sagt, aber ständig wieder auftaucht und lieb ist.


kann es sein, dass ich ihn dadurch, dass ich in die andere Stadt gegangen bin so verletzt habe, dass er mich jetzt testet?

Das er testet wie ernst ich es mit ihm meine und sich nicht traut "Ja." zu sagen? ...Einen Fehler einzugestehen?

Versucht er mich mit dieser ganzen Tour unbewusst zu verscheuchen, weil ers nicht übers Herz bringt einfach "Nein." zu sagen?

Ich bin vollkommen am Ende und ratlos.
Was meint ihr?

Danke fürs Lesen!!!

Mehr lesen

28. November 2011 um 11:52

Also, ich hoffe es nehmen sich auch andere Zeit zum
Durchlesen, aber ehrlich gesagt, weiß ich immer noch nicht, wieso du nicht endlich mit der Vergangenheit Schluß machst.

Meiner Meinung klingst du verzweifelt und was noch schlimmer ist, in Kombi, verbissen.
Er hat dich gehen lassen, du ihn aber nicht. Und er wird so weiter machen, so lange du es zulässt, oder so lange er nicht eine ernsthafte und feste Beziehung hat.

Du bist diejenige weshalb er nicht Nein sagt, bei so viel Toleranz fehlt es dir an Nichtakzeptanz. Du kannst ja viel tolerieren, aber du solltest nicht alles akzeptieren. Frage dich mal, weshalb du so wie ein Hündchen hinter ihm her läufst...
Und pfeift er, du kommst sofort. Er steht da, du rennst zu ihm. Er bleibt weg, du suchst ihn.
Das macht dich nicht gerade interessant, aus meiner Skorpionsicht.

Und die Kellnerin ist wahrscheinlich ein ähnlicher Zeitvertreib für seine sexuellen (geschlechtlichen) Bedürfnisse wie du. Wo ich sie aber als keinen leichten Fischfang vermute, im Gegensatz zu dir.

Skorpione wollen Herausforderungen, vielleicht auch Dramen, Leidenschaften - aber sie bestimmen, wann, wie und wo. Also Vorsicht, falls du aus dieser Aussage was machen willst.

Du hast aufgegeben als Schauspielerin vorzusprechen um eine Rolle zu bekommen, und so gelang es dir endlich doch einen Platz zu finden als Schauspielerin.
Weshalb versuchst du es nicht, auf diese Art und Weise auch mit diesem Mann. Und solltest du endlich über die Enttäuschung mit ihm über die Berge sein, wirst du vielleicht schön genug lächeln, wo dann dir endlich ein Mann begegnet, der es zu schätzen weiß, wenn er eine 2. Chance bekommt.
Nebenbei, ich halte von Chancen nichts, übersetzt bedeutet Chance: Möglichkeit...es gibt nie eine zweite Möglichkeit etwas Gescheitertes ins Reine zu bringen. Was es gibt ist ein zweiter Versuch...aber dazu gehören ohne Zweifel zwei dazu...

Das was tatsächlich noch aus euch beiden etwas wird, dafür zieht sich das viel zu lange...großsprecherisch gedacht...doch unmöglich ist es nicht.

Wenn du dich so sehr verletzt fühlst durch seine Weise dich an der Leine zu halten, dann reiße dich los und lebe endlich ohne diese Abhängigkeit "seine Liebe wieder zu bekommen".
Du bedeutest ihm zwar was, würde ich jetzt so einschätzen, jedoch nicht genug.

Was ansonsten in ihm vorgeht, weiß nur er. Und scheinbar hat er auch kein Bedürfnis sich dir zu offenbaren, also was sollst du ihm da auch eine Szene machen, die dir eh nichts nützen wird?
Ich glaube nicht, dass er dich testet.
Er hat dich längst durchschaut. Und er weiß, dass er dich mit einem Fingerschnipser haben kann...

Ziehe dich zurück, wäre mein Rat, langsam von mir aus, aber sicher.
Und schau nicht so sehr auf das "was war", sondern auf das "wie es wird".

Alles Gute!

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
28. November 2011 um 14:56

Ich danke euch beiden...
In wirklichkeit weiß ich das irgendwie auch...

ich habe aufgehört komplett an seine Liebe zu glauben. Aber irgendwie kann ich nicht aufhören ihm zu vertrauen und an ihn als Mensch zu glauben- der mir nie mehr als nötig weh tun würde. Davon bin ich die ganze Zeit überzeugt.


Es ist wie mit meinen Aufnahmeprüfungen. Ich bereue nicht mich um ihn bemüht zu haben. Er ist etwas besonderes - zumindest für mich und ich hätte es bereut ihn kampflos ziehen zu lassen.
Ist das falsch...?

Ja Weidenzweig... ich bin es... von vor einem Jahr...

Es macht mich halt unglaublich traurig, dass er mich nicht einfach so als lieben, schützenswerten Mensch sehen kann wie ich ihn.
Ich würde ihn ziehen lassen, wenn ich wüsste, dass ihn das glücklicher macht.
Er könnte mich einfach allein lassen, aber er taucht immer wieder auf.
Es ist ihm wahrscheinlich egal, was das alles mit mir macht.
Nein... Egal ist es ihm sicher nicht. Dafür mag er mich noch zu sehr. Aber er ist bereit diesen Preis zu zahlen.

Eine Frage habe ich... Einfach um als junge Frau für die Zukunft zu lernen. Über Skorpione und Männer allgemein.

War es wirklich falsch ihm offen und ehrlich zu sagen, dass ich ihn noch liebe und ihn zu bitten es ein zweites Mal mit mir zu versuchen?

Ich habe danach viel mit mir machen lassen, weil ich durch diese Bitte in meinen Augen eh komplett blank gezogen habe. Seit diesem Moment wusste er, dass er mich haben kann. Und ich habe keinen Sinn darin gesehen mich anders zu verhalten als meine Worte, die ich ja ehrlich meinte.

Hätte ich mehr Glück gehabt, wenn ich die Mail damals nicht geschrieben hätte mich rar gemacht und so getan hätte als würde ich mich nur mal eben mit ihm treffen, wenn ich nichts anderes vorhabe.
Ist es wirklich so das der Wert einer Frau dadurch steigt, dass man sie nicht haben kann?

Das weigere ich mich irgendwie zu glauben... Ich fände das zu traurig. Vielleicht bei einer Frau die man neu kennenlernt. Aber nicht bei einer Ex, die man mal geliebt und die sich einem geöffnet hat...

Ich glaube lieber, dass ich einfach Pech hatte. Das ich meine zweite Channce auf meine Bitte hin 8 Monate nach der Trennung bekommen habe und mich bemüht habe, vielleicht viel mehr als nötig, das sehe ich auch.
Aber es hat halt nicht geklappt. Vielleicht haben wir uns auch in der Zwischenzeit verändert und ich bin nicht mehr das was er sucht.

Die Vorstellung eine zu leichte Beute für ihn und desshalb uninteressant zu sein wiederstrebt mir.
Ich bin keine Beute. Ich war nie seine Beute.
Eine Beute oder ein Fischfang ist ein Aufriss auf einer Party. Aber wenn sich zwei Menschen verlieben und lange zusammen sind ist niemand die Beute des anderen.
Ganz egal ob einer von ihnen ein Skorpion ist.

Falls ihr wirklich glaubt dass rar machen und nicht komplett offenlegen besser für mich und die Situation gewesen wäre sagt mir das bitte. Ich will daraus lernen.
Glaubt ihr, er verachtet mich, weil er wusste, dass er mich haben kann???

Ich bin ihm nicht hinterher gelaufen. jedenfalls sehe ich das nicht so.
Ich habe ihm ehrlich gesagt, dass ich ihn liebe und wieder haben will und mich dem entsprechend verhalten. In dem ich einfach wieder bereit war mich auf ihn ein zu lassen.
So ist es aus meiner Sicht.

ER ist daraufhin immer wieder zu mir gekommen.

Vielleicht, Weidenzweig- wirklich, weil er das brauchte um sich zu lösen. Das ist eine Erklärung, die mit nicht in den Sinn gekommen ist. Danke dafür.

Was mich an der Sache so verletzt ist, dass ich irgendwie solches Vertrauen zu ihm habe. Auch nach dieser unglaublich schmerzhaften Trennung.
Ich war verletzt, ich war wütend, ich war verzweifelt. Aber noch jetzt in diesem Moment bin ich tief drinn davon überzeugt, dass dieser Mensch mich mag und nur Gutes für mich möchte. Auch wenn er mich nicht mehr liebt.
Ist das dumm von mir?

Es ehrt mich eine hohe Meinung von ihm zu haben... Sagst du, Weidenzweig...
Vielleicht ist er wirklich schwächer als ich denke und kann nicht tun was mich am wenigsten verletzen würde (Ehrlich mit mir reden und mir sagen, dass er nicht genug fühlt, mich aber noch mag. Denn das tut er glaube ich.)

Er ist echt ein ehrlicher, sehr moralischer Mensch und wenn ich das sage, spricht nicht das verliebte Mädchen aus mir. Das sage ich ganz objektiv. Er war in vielen Bereichen, vor allem in der Art sein Leben zu organisieren und zu führen immer ein Vorbild für mich.
Ich habe viel von ihm als Mensch gelernt, was überhaupt nichts mit uns als Paar zu tun hatte. Und ich wäre wahrscheinlich nie aus meiner chaotischen Lebenssituation heraus gekommen, hätte ich mir nicht ein Beispiel an ihm und seiner stringenten Art zu leben genommen.
Ich werde wohl niemals eine schlechte Meinung von ihm haben können.

Ich habe viel überstanden und ich werde auch das überstehen.

Meint ihr es ist falsch oder sinnlos sich zum Ende ein ehrliches Gespräch zu wünschen?

Ich könnte ihm genau wie damals wieder eine ehrliche Mail schreiben und ihm sagen, dass ich das hin und her zwischen uns gern mit einem ehrlichen Wort beenden würde. Dass mir die Sache einfach zu wichtig ist um sie einfach im Sande verlaufen zu lassen und dass ich es schade fände, wenn zwei Menschen, die sich eigentlich mögen ohne Abschied aus einander gehen.

Dann könnte ich mich mit ihm treffen, ihm seine restlichen Sachen wieder geben und ihm sagen, dass ich es nicht bereue mich um ihn bemüht zu haben, dass nun aber meine Grenze erreicht ist und ich meinen Frieden ohne ihn finden möchte.
Dann würde ich ihn gern fragen, was er über mich als Mensch denkt und was er für eine Meinung (nicht Gefühle) er von mir hat. Das wäre sehr wichtig für mich, bevor ich mich zurück ziehe. Ich wüsste wirklich gern was er über mich denkt.

Glaubt ihr er würde sich auf ein Gespräch mit mir einlassen? Ich denke ich würde das halbwegs ohne Tränen und Drama über die Bühne kriegen.
Und ich glaube dass mir dann alles leichter fallen würde.


Mir tut einfach die Vorstellung weh jetzt einfach den Kontakt ab zu brechen und mich zurück zu ziehen.
Auch wenn das vielleicht das richtige wäre.
Ich habe Angst, dass ich dann ewig mit diesem Mann im Herzen vor mich hin leben werde, wie diese Frau die den Post hier geschrieben hat in dem sie 3 Jahre nach der Trennung fragt, ob Skorpione die Menschen vergessen, die ihnen mal wichtig waren.

Ich weiß, dass ich ihn nie vergessen werde. Und ich denke, er mich auch nicht. Also können wir uns doch verabschieden, oder ?

Irgendwelche Vorschläge wie man die Situation am besten beenden könnte?
















Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
28. November 2011 um 15:25

Hmmm...
habe mir grade mein letztes geschriebenes noch einmal durchgelesen... Und ich glaube ich wünsche mir dieses gespräch nur, weil ich noch so an ihm hänge.
Irgendwie klingt das alles so sentimental und weinerlich, dass ich mich fast dafür schäme.
ich denke nicht das es funktionieren würde... ich glaube er würde einfach meine Mail ignorieren und dann irgendwann, wenn Zeit verstrichen ist wieder bei mir auftauchen, als wäre nichts gewesen.

Es wäre schön zu glauben, dass er mit mir reden würde, weil er das beste für mich möchte und mir den Abschied leicht machen würde wenn er könnte.
Das ist aber nur wieder, meine gute Meinung, die mich das von ihm denken lässt.

Wie ihr seht mache ich vielleicht grade die ersten Vortschritte in meiner Denkweise...

Also sollte ich vielleicht einfach verschwinden... Ohne Abschied
Und wenn er wieder auftaucht/schreibt... Ihn ignorieren...
Weiß nicht, ob ich das kann...

Hier in diesem Forum wird so viel über die Skorpione oder Männer generell geschrieben... Manche gehen fremd, oder sind verheiratet und verlassen ihre Frau nicht, oder müssen ins Gefängnis und erzählen das ihrer Partnerin nicht...
Und all diese Frauen schreiben hier, weil sie diese Männer nicht einfach abharken können.
Was soll ich dann tun, wenn er eigentlich gar nicht schlecht an mir gehandelt hat...?

Wie vergisst man einen Mann, den man nicht hassen kann?

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
28. November 2011 um 16:00
In Antwort auf nichjo_11912417

Hmmm...
habe mir grade mein letztes geschriebenes noch einmal durchgelesen... Und ich glaube ich wünsche mir dieses gespräch nur, weil ich noch so an ihm hänge.
Irgendwie klingt das alles so sentimental und weinerlich, dass ich mich fast dafür schäme.
ich denke nicht das es funktionieren würde... ich glaube er würde einfach meine Mail ignorieren und dann irgendwann, wenn Zeit verstrichen ist wieder bei mir auftauchen, als wäre nichts gewesen.

Es wäre schön zu glauben, dass er mit mir reden würde, weil er das beste für mich möchte und mir den Abschied leicht machen würde wenn er könnte.
Das ist aber nur wieder, meine gute Meinung, die mich das von ihm denken lässt.

Wie ihr seht mache ich vielleicht grade die ersten Vortschritte in meiner Denkweise...

Also sollte ich vielleicht einfach verschwinden... Ohne Abschied
Und wenn er wieder auftaucht/schreibt... Ihn ignorieren...
Weiß nicht, ob ich das kann...

Hier in diesem Forum wird so viel über die Skorpione oder Männer generell geschrieben... Manche gehen fremd, oder sind verheiratet und verlassen ihre Frau nicht, oder müssen ins Gefängnis und erzählen das ihrer Partnerin nicht...
Und all diese Frauen schreiben hier, weil sie diese Männer nicht einfach abharken können.
Was soll ich dann tun, wenn er eigentlich gar nicht schlecht an mir gehandelt hat...?

Wie vergisst man einen Mann, den man nicht hassen kann?

Wie vergisst man einen Mann, den man nicht hassen kann?
Das habe ich mich vor mehr als einem Jahr auch gefragt, bei einem Zwilling.
Und nur einmal im Leben war ich in ähnlicher Situation wie du mit einem Steinock, bis er schrieb, dass er eine Neue hat und keinen Kontakt mehr mit mir will, obwohl wir ein Jahr nach der Trennung noch einander klebten und Zeit miteinander verbrachten.

Ja, es klingt weinerlich und sentimental wie und was du schreibst, und es klingt für mich auch so als ob du nicht los lassen kannst, und nicht er, aber vielleicht er auch. Du brauchst dich aber nicht dafür zu schämen. Das sind Lektionen im Leben, die jeder früher oder später machen darf.
Das er weder Ja noch Nein zu dir sagen kann, liegt wohl eher an seinen Lebensumständen als an dir. Das sollte dich sicherer machen.
Eine Aussprache, ein Abschied ist sinnvoll, so empfinde ich das zu deiner Geschichte. Und alles andere was nach dem Abschied kommt, wird einfach ignoriert, dann solltest du dich schützen und kosequent bleiben, ansonsten holt dich all das wieder ein, was dich unglücklich macht.

Zumindest so lange er nicht vor dir auf Knien rutsch und dir seine Liebe gesteht - vorausgesetzt du willst ihn dann überhaupt noch, schließlich geht dein Leben auch weiter.

Ich denke das Loslassen keine typisches Skorpionding ist. Ich glaube eher das es was mit der eigenen Einstellung zu tun hat. Wenn du an dem festhältst, was eigentlich nur in Erinnerung schön ist und sonst im Leben verletzend ist, wäre für mich ein Grund zu überdenken, ob ich nicht nach vorne schaue sollte.

Mir hat "sich ins Leben zu stürzen" geholfen, los zu kommen, von den Männern, die ich so sehr ins Herz geschlossen habe, dass ich dachte sie nicht mehr loslassen zu können.
Und ich habe keinen von den Verflossenen vergessen, doch ich habe Platz geschaffen für Neuanfänge. Und dann gibt es eh kein zurück mehr.

Und wenn auch dein Verhalten mir wie eines kleinen hilflosen Hündchen vorkommt, bleibt mir vorbehalten, dass ich mich irre, da ich euch nicht kenne...es ist das was ich denke, wenn ich deine Worte lese. Beute ist ein Wort was vielleicht nicht unbedingt in deine Geschichte passt, aber es ist ein Schema was auf 90 Prozent der Geschlechterverhalten-Verteilung funktioniert. Ich selber bin beides, Gejagte und Jäger, auch wenn ich mich weigere Gejagte zu sein, aber es kommt vor.

Du lässt ihn kommen...ja, das habe ich nicht überlesen, aber in solch einer Erwartung trotz deiner toleranten Zurückhaltung; du wartest das er dich endlich will.
Du überhörst ihn zwanghaft, das er nicht mehr mit dir eine Beziehung will, und bist für ihn da, wann auch immer er will und wie er will.

Vielleicht könnt ihr nach einer gewissen Zeit, bis dich nicht kümmert für wen er sich interessiert, eine Freundschaft zu haben. So lange aber wird dich sein Verhalten immer wieder verletzen.

Er hat dich ziehen lassen!
Also lass du ihn auch. Tue es für dich!
Abschied ist nie leicht, aber erlösend (auch wenn man es erst viel später zur Kenntnis nimmt).

Und ich erinnere mich auch an deine ersten Einträge hier...


Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
28. November 2011 um 16:56

Danke... Liebe Weidenzweig...
Schreib mir gern was du denkst... Ich muss aus dieser Sache das Beste mitnehmen. Und das ist das, was man daraus lernt.
Das hat mir letztes Jahr direkt nach der Trennung ein 20Jähriges Mädchen gesagt: "Du musst die Erfahrung danach beurteilen, was du daraus lernen kannst und wie sehr du daran wächst. Sonst leidest du nur und alles ist umsonst."

(Ein krasses 20jähriges Mädchen!!!! Sie macht grade die Aufnahmeprüfungen und wurde leider auch überall abgelehnt. Sie versucht es noch einmal und ich helfe ihr bei der Vorbereitung. So schließt sich der Kreis.)

Dieser Satz von Ihr begleitet mich seit einem Jahr jeden Tag.

Ich möchte aus dieser sehr schönen Beziehung, die mich sehr tief bewegt hat und der furchtbar Schmerzhaften Trennung, die meine Welt erschüttert hat und der ambivalenten Zeit danach nicht die falschen Schlüsse ziehen.
Sondern die Richtigen.

Dann kann ich akzeptieren, dass ich an dem Mann gelernt habe, was ich lernen sollte und das ich ihn nun nicht mehr brauche.
Doch wie macht man das? Sicher nicht, indem man sich einfach zurück zieht und versucht ihn zu vergessen.


Was Dasmeine geschrieben hat, hat mich sehr getroffen...
ich was aber sehr dankbar dafür, denn es ist dass, was ich die ganze Zeit im Hinterkopf hatte, wo icch aber gleichzeitig große Angst vor hatte.

Liebe Dasmeine, mir war bewusst, dass ich es ihm sehr, sehr einfach gemacht habe. Doch das habe ich bewusst gemacht... Weil es für mich die einzige Möglichkeit war ehrlich zu sein.
Wenn mich etwas verletzt hat habe ich versucht es ihm zu sagen. Ansonsten war ich für ihn da, weil ich ihm ja gesagt hatte, dass ich da bin und da sein werde.
Sicher war es viel zu viel...

Aber ganz ehrlich glaube ich nicht, dass ich interessanter für ihn gewesen wäre wenn ich mich rar und unerreichbar gegeben hätte. Damit er mich als Herausforderung sieht.
Hätte das nicht unehrlich gewirkt? Das eine sagen und das andere tun?
Oder er hätte es durchschaut und ich wäre genau so weit wie vorher.

Ich glaube, wenn er noch starke Gefühle für mich gehabt hätte, hätte ich mich richtig verhalten. Ehrlich halt.
Aber seine Gefühle waren nicht stark genug und da er mir das nicht gesagt hat habe ich eine Weile gebraucht um das zu merken.

Ist es verkehrt mir zu wünschen ihn nicht ganz aus den Augen zu verlieren?
Weidenzweig, ich wüsste gern ob deu zu deiner ersten Liebe noch Kontakt hattest oder hast...?

Glaubt ihr dass ich ihn komplett falsch einschätze und einfacht durch mein erste Liebe geblendet so eine große Meinung von ihm habe?
Ich bin irre anspruchsvoll mit Menschen. Schon in der Auswahl meiner guten Freunde... Nur wenige "echte" und die über viele Jahre. Männer... So gut wie gar keine... ich hatte eine Beziehung von einem Jahr vor ihm. Über die Trennung (ging ebenfalls nicht von mir aus) bin ich viel leichter hinweg gekommen.

ich habe beschlossen erst einmal gar nichts zu tun.... Mich zurück zu ziehen und mit mir selbst zu beschäftigen. So kann ich lernen und um so schneller ich lerne um so eher weiß ich, was zu tun ist und wie ich am heilsten aus der Sache heraus komme.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
28. November 2011 um 19:32

Oh mann... Das ist wirklich alles ganz schrecklich für mich...
Danke für diesen Text, Weidenzweig..

Du scheinst mein Dilemma zu verstehen. Und es tut gut zu hören, dass ich mich nicht schlecht fühlen muss. Und auch, dass er nicht schlecht ist.

Das ist mir unglaublich wichtig, denn ich glaube, dass man selbst immer nur so gut ist, wie der Partner, den man wählt. Das setzt natürlich vorraus, dass man wählt und nicht dass man sich einwickeln oder fangen lässt.
Und das ist mir noch nie passiert.
ich habe ihn gewählt und zwar 2x. Einmal zu Beginn der Beziehung, und ein zweites Mal nach der Trennung.

Aber hast Recht. ich muss mich selber vor ihm beschützen und kann nicht erwarten, dass er es tut...
Der Gedanke, dass er mich benutzt weil ich eben da war... Oder einfach nur Mitleid mit mir hatte belastet mich furchbar. Und dann zweifle ich daran, dass meine Ehrlichkeit richtig war... Und dann bin ich mir wieder sicher, dass er einfach ein Lieber ist und ich mich halt nicht in jemanden verliebt habe, der so etwas tun würde...
Wenn seine Gefühle für mich nicht mehr da sind kann ich ihm das nicht vorwerfen.
Und eigentlich habe ich ihn ja darum gebeten, wieder etwas mit mir an zu fangen um heraus zu finden ob da noch Gefühle sind.

Vielleicht hat er selbst in Erinnerung an schöne Zeiten geglaubt, dass es klappt und dann klappte es halt nicht... und irgendwie lief es trotzdem weiter...

Vielleicht projeziere ich wirklich zu viel von mir auf ihn...
Vielleicht ist es ein schlechter Vergleich, aber ich habe einen besten Freund, der ist auch vom Sternzeichen JF... wir waren die ganzen Jahre, die ich mit dem SK zusammen war sehr gut befreundet. Kurz nach unserer Trennung hat mein bester Freund mir sehr vorsichtig gestanden, dass er schon seit einiger Zeit mehr für mich empfindet... Das war ganz furchbar für mich, da ich eigentlich vor hatte mich wegen der Trennung bei ihm auszuweinen.
Ich habe ihn behutsam abgewiese und er hat meinen Zustand (den ihr ja nun kennt), Gott sei Dank sehr schnell begriffen. Er hat für ein paar Monate den Kontakt abgebrochen. Dann war er plötzlich wieder da und wir sind wieder beste Freunde. Er war öfter bei mir im Theater, wie mein Ex. Immer wenn er da ist bemühe ich mich nett zu sein ohne ihm Hoffnungen zu machen aber nicht zu viel über den Ex zu reden. Die ganze Zeit denke ich: "Tu nichts was ihn verletzt.", "Sag nichts was ihn verletzt!"
Wenn der Ex auch da war habe ich gesehen das er leidet. Das tat mir in der Seele weh!
Ich hätte mich natürlich ohne Rücksicht auf seine Gefühle trotzdem bei ihm ausweinen können. Er hätte mich bestimmt nicht weggeschickt, denn er ist so ein lieber Kerl dass er alles mit gemacht hätte bis er irgendwann kreuzunglücklich ist.

Oh Gott.... Mir fällt grade auf, dass ist doch kein so schlechter Vergleich...

Ich bin irgendwie davon ausgegangen, dass mein Ex sich, wenn er mich nicht mehr will sich mindestens so viel Gedanken um mich machen würde, wie ich mir um meinen besten Freund. Wenn er mich als Menschen schätzt...
Übersehen habe ich dabei, dass er da ja im Gegensatz zu mir noch seine eigenen Loslösungsprozesse hatte...
Ich kann das alles nun besser verstehen.
DANKE!!!!

Trotzdem werde ich nun eine Weile brauchen um Abschied zu nehmen...

Irgendwie glaube ich nicht, dass ich ihm gegenübertreten kann im Moment. Ich denke ich verschwinde einfach...
Auch wenn wir beide noch Sachen von einander haben.
Nein. Erst einmal wieder ruhiger werden, nach denken, lernen und dann handeln...








Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
28. November 2011 um 20:14
In Antwort auf nichjo_11912417

Danke... Liebe Weidenzweig...
Schreib mir gern was du denkst... Ich muss aus dieser Sache das Beste mitnehmen. Und das ist das, was man daraus lernt.
Das hat mir letztes Jahr direkt nach der Trennung ein 20Jähriges Mädchen gesagt: "Du musst die Erfahrung danach beurteilen, was du daraus lernen kannst und wie sehr du daran wächst. Sonst leidest du nur und alles ist umsonst."

(Ein krasses 20jähriges Mädchen!!!! Sie macht grade die Aufnahmeprüfungen und wurde leider auch überall abgelehnt. Sie versucht es noch einmal und ich helfe ihr bei der Vorbereitung. So schließt sich der Kreis.)

Dieser Satz von Ihr begleitet mich seit einem Jahr jeden Tag.

Ich möchte aus dieser sehr schönen Beziehung, die mich sehr tief bewegt hat und der furchtbar Schmerzhaften Trennung, die meine Welt erschüttert hat und der ambivalenten Zeit danach nicht die falschen Schlüsse ziehen.
Sondern die Richtigen.

Dann kann ich akzeptieren, dass ich an dem Mann gelernt habe, was ich lernen sollte und das ich ihn nun nicht mehr brauche.
Doch wie macht man das? Sicher nicht, indem man sich einfach zurück zieht und versucht ihn zu vergessen.


Was Dasmeine geschrieben hat, hat mich sehr getroffen...
ich was aber sehr dankbar dafür, denn es ist dass, was ich die ganze Zeit im Hinterkopf hatte, wo icch aber gleichzeitig große Angst vor hatte.

Liebe Dasmeine, mir war bewusst, dass ich es ihm sehr, sehr einfach gemacht habe. Doch das habe ich bewusst gemacht... Weil es für mich die einzige Möglichkeit war ehrlich zu sein.
Wenn mich etwas verletzt hat habe ich versucht es ihm zu sagen. Ansonsten war ich für ihn da, weil ich ihm ja gesagt hatte, dass ich da bin und da sein werde.
Sicher war es viel zu viel...

Aber ganz ehrlich glaube ich nicht, dass ich interessanter für ihn gewesen wäre wenn ich mich rar und unerreichbar gegeben hätte. Damit er mich als Herausforderung sieht.
Hätte das nicht unehrlich gewirkt? Das eine sagen und das andere tun?
Oder er hätte es durchschaut und ich wäre genau so weit wie vorher.

Ich glaube, wenn er noch starke Gefühle für mich gehabt hätte, hätte ich mich richtig verhalten. Ehrlich halt.
Aber seine Gefühle waren nicht stark genug und da er mir das nicht gesagt hat habe ich eine Weile gebraucht um das zu merken.

Ist es verkehrt mir zu wünschen ihn nicht ganz aus den Augen zu verlieren?
Weidenzweig, ich wüsste gern ob deu zu deiner ersten Liebe noch Kontakt hattest oder hast...?

Glaubt ihr dass ich ihn komplett falsch einschätze und einfacht durch mein erste Liebe geblendet so eine große Meinung von ihm habe?
Ich bin irre anspruchsvoll mit Menschen. Schon in der Auswahl meiner guten Freunde... Nur wenige "echte" und die über viele Jahre. Männer... So gut wie gar keine... ich hatte eine Beziehung von einem Jahr vor ihm. Über die Trennung (ging ebenfalls nicht von mir aus) bin ich viel leichter hinweg gekommen.

ich habe beschlossen erst einmal gar nichts zu tun.... Mich zurück zu ziehen und mit mir selbst zu beschäftigen. So kann ich lernen und um so schneller ich lerne um so eher weiß ich, was zu tun ist und wie ich am heilsten aus der Sache heraus komme.

Möchte dir deine Fragen beantworten
"Was Dasmeine geschrieben hat, hat mich sehr getroffen...
ich was aber sehr dankbar dafür, denn es ist dass, was ich die ganze Zeit im Hinterkopf hatte, wo icch aber gleichzeitig große Angst vor hatte.

Liebe Dasmeine, mir war bewusst, dass ich es ihm sehr, sehr einfach gemacht habe. Doch das habe ich bewusst gemacht... Weil es für mich die einzige Möglichkeit war ehrlich zu sein.
Wenn mich etwas verletzt hat habe ich versucht es ihm zu sagen. Ansonsten war ich für ihn da, weil ich ihm ja gesagt hatte, dass ich da bin und da sein werde.
Sicher war es viel zu viel...

Aber ganz ehrlich glaube ich nicht, dass ich interessanter für ihn gewesen wäre wenn ich mich rar und unerreichbar gegeben hätte. Damit er mich als Herausforderung sieht.
Hätte das nicht unehrlich gewirkt? Das eine sagen und das andere tun?
Oder er hätte es durchschaut und ich wäre genau so weit wie vorher."

Wenn dir das so bewusst ist was du tust, dann führst du dir bewusst selbst den Schmerz zu. Du quälst dich wohl so lange bis du ein böses Erwachen erlebst? Quasi in seinem Schmerz baden...
So kann man auch ehrlich sein, stimmt!

Du konntest dir aber ab den Zeitpunkt, wo du wusstest das dieser Mann mit dir keine Beziehung mehr will, sagen "ich liebe mein Leben und mich und lebe es, ich schätze mich und mein Leben so sehr, dass ich nicht lange jemanden nachtrauern möchte und ich renne keinem hinterher, der mich nicht will!".
Das wäre für mich das, was viele hier als rar und unerreichbar verstehen. Und das wäre ich auch, weil ich mich mehr meiner selbst widme, meinen Bedürfnissen, anderen Menschen, etc.
Ist das etwa unehrlich?
Ist das etwa das eine sagen und andere tun?

Denke nicht, es ist eine reine Auslegungssache. Man setzt einfach andere Prioritäten und du bist dein Chef.

So sehr ich dich auch verstehe, aber ich würde mich vielleicht ein bis zwei Monate höchstens zermürben (Liebeskummer schieben), je nach Intensität einer Beziehung, aber dann würde ich versuchen mich aus dem Loch zu ziehen. Und wie ich dir geschrieben habe...gebe ihn auf, wie du auch das Vorsprechen aufgegeben hast und vielleicht merkt er was er verliert und kommt dann erst an.

Und jetzt mache ich Schluss, weil mein Freund schon meckert, dass ich schon wieder tippe und tippe und tippe...er meinte, er hätte bereits schon ein Roman geschrieben, so viel wie ich getippt habe.

Alles Gute dir!

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
28. November 2011 um 21:02

Versuch es doch einfach nochmal...
das zu probieren was in deinem Leben schon einmal geklappt hat...((typisch. Dann, wenn man aufgegeben, sein Leben überden Haufen geworfen hat und weg gezogen ist, klappts plötzlich).. und m.E. trifft das häufiger ein als wenn man wie ein "Hirnverbrannter" hinter irgendetwas herläuft. Ich weiß das es nicht einfach ist, aber du hast es ja einmal erlebt, also weißt du das sich das Lebensblatt jederzeit wenden kann und es kommt immer dann, wenn Frau es am wenigsten erwartet. Viel Glück

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
28. November 2011 um 21:33

Was für ein Tag... Ich bin echt froh hier wieder geschrieben zu haben.
Danke an alle... Mir tut das sehr gut heute... Schreiben tut mir immer gut, daher sind meine Texte auch immer etwas länger. Normalerweise führe ich sehr intensiv Tagebuch zur Selbstreflexion... Das hilft immer sehr um sich vergangene Entscheidungen noch einmal ins Gedächtnis zu rufen.
In letzter Zeit hat es sich jedoch alles im Kreis gedreht... ich habe jeden tag das selbe geschrieben und es wieder durchzulesen hat mir nichts gebracht.
In euren Antworten lese ich so vieles, worauf ich allein nie gekommen wäre. Danke dafür!!!


Liebe Dasmeine,

Ja... mittlerweile hast du mir fast einen Roman getippt. Vielen Dank. Du hast Recht. Es wäre keine Lüge gewesen zu Selbsterhaltung nach der Information, dass er keine Beziehung will den Rückzug anzutreten.
Das Problem ist, dass es bei unserem ersten Gespäch nicht wirklich deutlich war... Vielleicht habe ich absichtlich die Ohren verschlossen...
Aber als ich ihn auf den Abend, der so furchbar schief gelaufen ist ansprach sagte er halt, dass die Kellnerin eine Freundin von ihm ist und ich mir wegen ihr keine Gedanken machen soll.
Ich bin kein Eifersüchtiger Mensch echt nicht. Also habe ich mir wegen ihr erst wieder gedanken gemacht, als sie dann Monate später Nachts angerufen hat...
Bei diesem ersten Gespräch hat er mir nicht eindeutig gesagt, dass er keine Beziehung möchte, sondern, dass er nicht weiß, was er für mich fühlt, weil sein Leben grade chaotisch ist. Er hat mich gebeten das zu verstehen...
Ich finde das ist ein Unterschied zu keine beziehung haben wollen... Und- ich konnte das verstehen... Weil ich weiß, wie das ist, wenn das Leben chaotisch ist...
Und nach meiner Erfahrung mit ihm hatte ich einfach keinen Grund an seinen Worten zu zweifeln.
Er ist kein Mensch der lügt. Er verschweigt. Aber er lügt nicht.
Als wir uns dann die Monate danach wieder jede Woche gesehen haben habe ich mich halt wohl gefühlt und es einfach laufen lassen... Mal gucken halt. Dachte ich...
Jetzt nach der Sache an seinem Geburtstag wo Sie anscheinend dabei war und er meine Anrufe ignoriert hat habe ich mich zurück gezogen... Als er einen Tag danach bei mir auftauchte habe ich ihn zuerst ignoriert und dann direkt angesprochen und ihm gesagt, dass mich das verletzt hat. Dann hat er gesagt, dass er zur Zeit keine beziehung führen kann... Das war am 6.11. ist also noch nicht lange her... seit dem haben wir uns einmal gesehen, er war im Theater und hat mich hinter her nach Haus gefahren. Habe über Musik gesprochen und ich habe ihn nicht herein gebeten.

Ich war seit dem sehr am verzweifeln, habe alle alten Tagebücher über die Beziehung gelesen und versucht falsche Mechanismen zu erkennen. Aber das funktioniert leider nicht, wenn man noch zu sehr involviert ist. Man sieht nur schöne Zeiten, schöne Zeiten....

Ich hatte mal ein Aha -Erlebnis über meine Aufnahmeprüfungen... Da habe ich auch immer Tagebuch drüber geschrieben. ganz begeistert... Alle meine Hoffnungen und Ängste. Und immer wenn ich es wieder gelesen habe war ich traurig, dass diese schöne Zeit vorbei ist... Dass ich es aufgegeben habe.
Nun, nach der Zeit in der anderen Stadt wo ich etwas ganz anderes gemacht habe und mit der Trennung zu tun hatte, habe ich es wieder gelesen und ich bin aus allen Wolken gefallen. Mein damaliges Leben erscheint mir wie ein Alptraum. Ich hatte nur Stress, nur Angst zu versagen und habe ganze Seiten voll geschrieben nur um mir selber Mut zu machen, dass ich dass schon irgendwie schaffen werde, dass ich zu viel investiert habe um jetzt auf zu geben usw.
Man war ich plötzlich froh, dass ich mir das nicht mehr antue.
So ändern sich die Gefühle mit der Zeit beim Lesen des selben Textes und so ändern sich mit neuen Erfahrungen die Sichtweisen auf die Dinge.

Von euch haben vielleicht einige schon solche Erfahrungen gemacht. Aber für mich war das das erste mal. Vor allem so bewusst, dass sich mein Inneres verändert hat, dass ich sehen konnte, dass ich an etwas gewachsen bin. Ich habe mir echt einen Tag lang immer wieder das Buch durch gelesen und mich gefreut, dass es vorbei ist. Dabei hatte ich das Buch schon mehrmals vorher gelesen.

Naja... Jedenfalls... Nach diesem letzten Gespräch und der darauffolgenden kurzen Begegnung mit meinem Ex beschäftigte ich mich also mit mir selbst und zog mich zurück auf der Suche nach einer Lösung... Und das endete damit, dass ich nun 20 Tage nach dem Gespräch heute morgen den Text hier reingestellt habe...

Bin schon eine ganze Menge schlauer.



Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
28. November 2011 um 21:57
In Antwort auf nichjo_11912417

Was für ein Tag... Ich bin echt froh hier wieder geschrieben zu haben.
Danke an alle... Mir tut das sehr gut heute... Schreiben tut mir immer gut, daher sind meine Texte auch immer etwas länger. Normalerweise führe ich sehr intensiv Tagebuch zur Selbstreflexion... Das hilft immer sehr um sich vergangene Entscheidungen noch einmal ins Gedächtnis zu rufen.
In letzter Zeit hat es sich jedoch alles im Kreis gedreht... ich habe jeden tag das selbe geschrieben und es wieder durchzulesen hat mir nichts gebracht.
In euren Antworten lese ich so vieles, worauf ich allein nie gekommen wäre. Danke dafür!!!


Liebe Dasmeine,

Ja... mittlerweile hast du mir fast einen Roman getippt. Vielen Dank. Du hast Recht. Es wäre keine Lüge gewesen zu Selbsterhaltung nach der Information, dass er keine Beziehung will den Rückzug anzutreten.
Das Problem ist, dass es bei unserem ersten Gespäch nicht wirklich deutlich war... Vielleicht habe ich absichtlich die Ohren verschlossen...
Aber als ich ihn auf den Abend, der so furchbar schief gelaufen ist ansprach sagte er halt, dass die Kellnerin eine Freundin von ihm ist und ich mir wegen ihr keine Gedanken machen soll.
Ich bin kein Eifersüchtiger Mensch echt nicht. Also habe ich mir wegen ihr erst wieder gedanken gemacht, als sie dann Monate später Nachts angerufen hat...
Bei diesem ersten Gespräch hat er mir nicht eindeutig gesagt, dass er keine Beziehung möchte, sondern, dass er nicht weiß, was er für mich fühlt, weil sein Leben grade chaotisch ist. Er hat mich gebeten das zu verstehen...
Ich finde das ist ein Unterschied zu keine beziehung haben wollen... Und- ich konnte das verstehen... Weil ich weiß, wie das ist, wenn das Leben chaotisch ist...
Und nach meiner Erfahrung mit ihm hatte ich einfach keinen Grund an seinen Worten zu zweifeln.
Er ist kein Mensch der lügt. Er verschweigt. Aber er lügt nicht.
Als wir uns dann die Monate danach wieder jede Woche gesehen haben habe ich mich halt wohl gefühlt und es einfach laufen lassen... Mal gucken halt. Dachte ich...
Jetzt nach der Sache an seinem Geburtstag wo Sie anscheinend dabei war und er meine Anrufe ignoriert hat habe ich mich zurück gezogen... Als er einen Tag danach bei mir auftauchte habe ich ihn zuerst ignoriert und dann direkt angesprochen und ihm gesagt, dass mich das verletzt hat. Dann hat er gesagt, dass er zur Zeit keine beziehung führen kann... Das war am 6.11. ist also noch nicht lange her... seit dem haben wir uns einmal gesehen, er war im Theater und hat mich hinter her nach Haus gefahren. Habe über Musik gesprochen und ich habe ihn nicht herein gebeten.

Ich war seit dem sehr am verzweifeln, habe alle alten Tagebücher über die Beziehung gelesen und versucht falsche Mechanismen zu erkennen. Aber das funktioniert leider nicht, wenn man noch zu sehr involviert ist. Man sieht nur schöne Zeiten, schöne Zeiten....

Ich hatte mal ein Aha -Erlebnis über meine Aufnahmeprüfungen... Da habe ich auch immer Tagebuch drüber geschrieben. ganz begeistert... Alle meine Hoffnungen und Ängste. Und immer wenn ich es wieder gelesen habe war ich traurig, dass diese schöne Zeit vorbei ist... Dass ich es aufgegeben habe.
Nun, nach der Zeit in der anderen Stadt wo ich etwas ganz anderes gemacht habe und mit der Trennung zu tun hatte, habe ich es wieder gelesen und ich bin aus allen Wolken gefallen. Mein damaliges Leben erscheint mir wie ein Alptraum. Ich hatte nur Stress, nur Angst zu versagen und habe ganze Seiten voll geschrieben nur um mir selber Mut zu machen, dass ich dass schon irgendwie schaffen werde, dass ich zu viel investiert habe um jetzt auf zu geben usw.
Man war ich plötzlich froh, dass ich mir das nicht mehr antue.
So ändern sich die Gefühle mit der Zeit beim Lesen des selben Textes und so ändern sich mit neuen Erfahrungen die Sichtweisen auf die Dinge.

Von euch haben vielleicht einige schon solche Erfahrungen gemacht. Aber für mich war das das erste mal. Vor allem so bewusst, dass sich mein Inneres verändert hat, dass ich sehen konnte, dass ich an etwas gewachsen bin. Ich habe mir echt einen Tag lang immer wieder das Buch durch gelesen und mich gefreut, dass es vorbei ist. Dabei hatte ich das Buch schon mehrmals vorher gelesen.

Naja... Jedenfalls... Nach diesem letzten Gespräch und der darauffolgenden kurzen Begegnung mit meinem Ex beschäftigte ich mich also mit mir selbst und zog mich zurück auf der Suche nach einer Lösung... Und das endete damit, dass ich nun 20 Tage nach dem Gespräch heute morgen den Text hier reingestellt habe...

Bin schon eine ganze Menge schlauer.



Das freut mich
das du einige Schritte weiter bist.
Die erwähnte Beziehung zum Steinbock hat mir acht Jahre später noch beschäftigt. Und ich habe vielleicht deshalb einen strengen Ton zu dir eingeschlagen, damit dir dasselbe wie mir erspart bleibt.

Gute Nacht!

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
28. November 2011 um 22:14

Liebe Widi, vielen Dank, dass du geschrieben hast.
Ich danke dir für deine Meinung... Ich bereue meine Art zu handeln und meine Offenheit ihm gegenüber auch nicht.
ich habe daran gezweifelt und... naja... mich halt im nachhinein sehr entblößt gefühlt.
Aber ich hätte es mir nie verziehen, wenn ich nicht ehrlich gewesen wäre, es nicht versucht hätte und ihn dann entgültig verloren hätte.
Da ist es besser ihn zu verlieren nachdem man ehrlich war.

Danke für den Tip mit dem Loslassen. Ich werde mich nicht mehr an das Bild von einem irgendwie doch noch liebevollen, freundschaftlichen Abschied klammern, den ich irgendwie glaube zu brauchen und als Wunsch vor Augen habe. Es ist eine dumme Idee...
Ich denke er weiß woran er bei mir ist und wenn ich mich jetzt zurückziehe muss ich nichts mehr erklären. Er wird sich denken können warum und was los ist...

Ich werde einfach alles laufen lassen. Das kann ich mir gut vorstellen.
Mich um meinen Kram kümmern und mir keine Gedanken mehr machen... Das wäre schön. Das versuche ich jetzt. Und falls er sich noch mal meldet kann ich ihm sagen, dass ich das im Moment nicht möchte.

Du hast Recht was du über meine Umzug geschrieben hast... Ich werfe mir das sehr vor... Ich habe ihn einfach riskiert... Aber das bringt nichts...

liebe grüße an alle!!!

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
28. November 2011 um 22:42
In Antwort auf nichjo_11912417

Hmmm...
habe mir grade mein letztes geschriebenes noch einmal durchgelesen... Und ich glaube ich wünsche mir dieses gespräch nur, weil ich noch so an ihm hänge.
Irgendwie klingt das alles so sentimental und weinerlich, dass ich mich fast dafür schäme.
ich denke nicht das es funktionieren würde... ich glaube er würde einfach meine Mail ignorieren und dann irgendwann, wenn Zeit verstrichen ist wieder bei mir auftauchen, als wäre nichts gewesen.

Es wäre schön zu glauben, dass er mit mir reden würde, weil er das beste für mich möchte und mir den Abschied leicht machen würde wenn er könnte.
Das ist aber nur wieder, meine gute Meinung, die mich das von ihm denken lässt.

Wie ihr seht mache ich vielleicht grade die ersten Vortschritte in meiner Denkweise...

Also sollte ich vielleicht einfach verschwinden... Ohne Abschied
Und wenn er wieder auftaucht/schreibt... Ihn ignorieren...
Weiß nicht, ob ich das kann...

Hier in diesem Forum wird so viel über die Skorpione oder Männer generell geschrieben... Manche gehen fremd, oder sind verheiratet und verlassen ihre Frau nicht, oder müssen ins Gefängnis und erzählen das ihrer Partnerin nicht...
Und all diese Frauen schreiben hier, weil sie diese Männer nicht einfach abharken können.
Was soll ich dann tun, wenn er eigentlich gar nicht schlecht an mir gehandelt hat...?

Wie vergisst man einen Mann, den man nicht hassen kann?

Es geht jetzt nur um Dich!
mir als Fischefrau wirbeln hier beim Lesen zig Facetten der Gedankengänge nur so durch den Kopf, habe eine Jungfrau-Freundin und einige Jahre mit Mr. Skorpi an meiner Seite. Einige Dinge kristallisieren sich jedoch heraus. Es ist ein Ungleichgewicht in Eurem Miteinander entstanden und es wäre absolut wichtig, Dich im Moment darauf zu konzentrieren, erstmal Deine Mitte, Deine innere Zufriedenheit wiederzufinden. Skorpione riechen sowas. Wir hatten die Situation früher auch schon mal, dass er sagte, vielleicht lieben wir uns nicht mehr richtig-da habe ich ihm kurz und bündig gesagt, dass ich ihn sehr wohl noch liebe trotz der schwierigen äußeren Umstände, es jedoch akzeptiere und ihn gehen lasse und bin gegangen. 2 Stunden später war er da und hat mir erklärt, was los ist. Das andere Mal wußte ich schon vorher, dass etwas nicht stimmt und habe mich meinem Bauchgefühl nach für Strategie entschieden, als er anfing rumzueiern, hab ich gesagt, es geht mir genauso, also brauchen wir Abstand und bin gegangen obwohl es mir das Herz zerrissen hat. Erklärung und große Versöhnung seinerseits folgte kurz später. Ich kannte ihn schon lange aus anderen Beziehungen/ Affären und wenn er etwas absolut nicht leiden kann, dann sind es lange von der Frau forcierte Diskussionen über Gefühle oder ewige Liebesbekundungen, da geht er auf Abstand. Nein sagte er erst, wenn ihn die Frauen zu einer Aussage nötigten und bei diesem Nein blieb es dann auch. Ich denke, so wie Du schreibst- diese Unsicherheit und Verzweiflung - spürt er auch und geredet hast Du mit ihm darüber schon mehr als einmal zuviel. Wo bleibt Dein Stolz, Du bist abhängig in Deinem Wohl von ihm. Wie könnt ihr euch da auf Augenhöhe begegnen und anders geht Liebe nicht. Ich denke, es ist Handeln gefragt - Dein Handeln. Sperr ihn erstmal radikal aus Deinem Leben und mach das, was Dir gut tut, absolut egoistisch, um mit Dir wieder ins Reine zu kommen. Alles was derzeit von Ihm kommt verwirrt Dich z.Zt. und bringt Dich doch nicht weiter. Alles was war, war. Ihm gehts gut weil er nimmt sich was er braucht und kriegt von Dir alles-warum sollte er was ändern aber -Geht es Dir gut? Zum Thema "Beute" stimme ich dasMeine 100pro zu, Jäger und Gejagte, es steckt in uns allen. Dreh den Spieß mal um, Du sagst einem Mann "Liebe-weiß nicht" und meinst es auch genauso und er erklärt Dir dann immer wieder wie sehr er Dich liebt etc., mich würde es wegtreiben. An einem bestimmtem Punkt ist Reden Silber. Jungfrauen neigen dazu, manches auch zu zerreden, leider, ich kenn das von meiner Freundin zur Genüge. Noch zu "Was soll ich dann tun, wenn er eigentlich gar nicht schlecht an mir gehandelt hat...?" Das ist immer das Dilemma mit Herrn Skorpion aber eben auch das Schöne - wenn er da ist, dann eben 100%-ig und mit der ihm eigenen Intensität im Guten wie im Bösen, schwarz oder weiß. Aber hier ist ja entscheidend, dass es Dir wieder gut geht und in diese Richtung solltest Du was tun, egal wie gut er handelt oder eben auch nicht.
Nun wünsche ich Dir viel Kraft und Besinnung auf Dein Selbst, liebe Grüße

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
29. November 2011 um 10:03

Liebe Dolores,
erstmal ein kleiner tipp, wenn du zu skorpis schreibst, dann nie solche lange texte ( es fehlt ihnen das geduld, schlicht und einfach es zu lesen, meine erfahrung mit ihnen ) es ermüdet sie , dass du dich ellenbogenlang erklärst um dann am ende paar schlichte fragen zu stellen. besonders die männliche spezies

ich habe deinen text durchgelesen, ich kann mich auch an dich erinnern, wo du damals hier geschrieben hast.

du hast viele fragen, es verrunsichert dich,das es in dein "weltbild " nicht passt ,seine abweichungen. es ist ein jungfräuliches bild, hab ich auch jahrelang gehabt, bis ich gelernt habe, dass dieses bild ein trugschluß ist und nichts hat so seine ordnung im ganzem. der schicksal ist nie böse oder zufällig zur uns. alles hat seine berechtigung im dasein.

du versuchst sein verhalten ( typisch jf ) zu deuten, aber damit kommst du nicht sehr weit. sieht ja selbst wo du stehst.

du hast einen zwilling asz. es sind deine anlagen, die du an den tag legst. damit kann ein skorpi wenig anfangen oder sein steinbock asz. skorpis sind gefühlswesen. sie kannst nur über diese schiene erreichen. stienböcke sind erdige wesen, in jungen jahren sehr " alt" , er wird sich öffnen erst wenn er etwas älter ist. ich zweifele nicht daran dass er dich nicht geliebt hat, immerhin habt ihr drei schöne jahre zusammen verbracht. nur jetzts kommt: skorpis gehen wenn sie ihre "unbewusste" aufgabe erreicht oder erledigt haben. sie rütteln wach, sie sind " die unterwelt" , der jeder hat. du klammerst dich an die vergangenheit, obwohl du im " jetzt " lebst.
er hat dir geholfen deinen weg zu finden und den auch zu gehen.

ich lernte ihn vor über 5 jahre. er kam in mein leben, und hebte alles aus der angel. mein weltbild war nicht mehr dasgleiche und mir ward bewusst , es wird niemals mehr dasgleiche sein. die veränderungen, die in mir so lange geschlummert haben, holte er einfach heraus und ich stand mit allem allen, wirklich sehr ratlos.

wir haben nie eine richtige beziehnung , wie du es gehabt hast, gehabt. er hat einen realen leben gehabt und ich habe meine, aber nicht zusammen. es waren immer nur kurze treffen ,die mich jedesmal, am rande der verzweiflung gebracht haben. ich habe damals nichst, aber gar nichts verstanden und somit begab ich mich auf dem weg, es zu verstehen. aber dieses weg , war auch eine sackgasse. ich fand nicht die antworten ausserhalb, sondern merkte, die antworten sind in mir. sie dann auch für sich anzunehmen, ist widerrum eine andere sache.

ich könnte ihn damals auch nicht so einfach gehen lassen. aber er kam und ging wie es passte. im nachhinein weiß ich , dass es genau richtig gewesen ist. für mich jedenfalls. weil jedesmal, wenn er ging, lernte ich einen anderen menschen, der mich dann wieder weiter brachte auf meinem innerem weg. nach paar wochen oder monaten, kam er dann auch wieder , aber ich war dann nicht mehr die gleiche. ich legte einen rasanten tempo, holte vieles nach, was mir verwehrt blieb. jf sind eh spätzüder aber wenn sie mal gezündet haben, dann gibt es kein halt mehr.

er wird die niemals sagen: es ist zur ende. hier haben einige geschrieben wie dieses lösungsprozeß stattfindet. sie sind wie die herbst blätter, die von einem baum fallen. nie alles von einmal und es bleiben immer noch paar blätter hängen bis zum frühjahr.

du bist jung, vor dir liegt ein sehr schönes und interessantes leben. behalte ihn in einer schöne erinnerung und öffne dich anderen menschen zu. sie werden dich auch lehren, freue dich einfach darauf.

ich habe sie alle in mir behalten. ich bin mit ihnen gewachsen. habe von ihnen unheimlich viel gelernt und in mein leben integriert. ich möchte das nicht missen.
nach dem erstem, kamen dann noch zwei dazu, die mir sehr viel bedeutet haben. ich habe noch immer zu allen drei kontakt, wir lassen uns gegenseitig am leben teilhaben, obwohl wir keine beziehungen mehr führen. aber ich freue mich jedesmal riesig, von ihnen zu hören oder zu lesen , obwohl etliche kilometer zwischen uns sind. ich habe jedesmal liebeskümmer gehabt, viele tränen vergossen und doch bin sehr dankbar dass sie da waren.

dein skorpi testet dich nicht. für ihn ist es vorbei. seine aufgabe ist erfüllt und er zieht weiter. erfühle es statt zu verstehen.

lg

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
29. November 2011 um 14:34

Omg
so ein langer text! dolores, du scheinst ein sehr nettes mädel zu sein und ich finde deine offene art auch einfach super.
aber du hättest diesen text auch abkürzen können!
man muss nicht alles ins kleinste detail zerkauen.

und bevor ich deinen text weiterlese nur als anmerkung. uns skorpionen ist es AUCH unangenehm, einen korb zu geben. vor allem wenn man den gegenüber mag. es ist uns nur dann egal, wenn die person uns nix bedeutet. in keiner form.

so und jetzt lese ich mal weiter. das ist der hammer. so einen ellenlangen text habe ich hier noch nieeemals nie gelesen!

lg
skorpionfrau sera

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
30. November 2011 um 3:49

Entschuldigt die langen Texte....
Ich war gestern echt extrem neben der Spur... Und musste irgendwo hin damit.
ich bin auch ein Gefühlsmensch, wenn ich etwas bin, dass das und ich habe die ganze Zeit nur nach meinem Herzen gehandelt. Nur verstehen konnte ich nicht und fühlen konnte ich halt nur, dass er mir fehlt wenn er weg ist und dass ich mich freue wenn er da ist.
Heute geht es mir besser, Es ist halt, wie es ist.
Und eigentlich geht es ja seit einem Jahr ohne ihn.
Es verwirrt halt nur das er ständig wieder aufgetaucht ist. Und zwar mit einer 100prozentigen Treffsicherheit für den Moment in den ich grade anfing mich zu lösen.
Übrig bleibt irgendwie das Gefühl mich um ihn bemüht zu haben und das ist ein gutes Gefühl.
Ich konnte nichts anderes tun um ihn zurück zu bekommen als ihn darum zu bitten und ihm danach Bedenkzeit zu lassen und in dieser Zeit für ihn da zu sein ohne ihn unter Druck zu setzen. Das diese Bedenkzeit etwas lang geworden ist. Ist halt so.
Ich wollte ihn nicht einfach kampflos aufgeben. Das mache ich nie bei Dingen die mir am Herzen liegen und darauf bin ich stolz. ich finde es ganz schlimm, wenn Leute Jahre lang einem Menschen, einem Ziel oder einem Traum hinterher trauern ohne sich dafür eingesetzt zu haben und an ihre Grenze gegangen zu sein.
Wenn man einen Verlust ohne weiteres Akzeptieren kann war es kein Verlust.
Da ich ihn nach einem Neuanfang gefragt und gebeten hatte vorsichtig mit mir und meinem Herzen zu sein, wenn er mich nicht mehr will...Und großes Vertrauen zu ihm hatte, habe ich mich halt einfach wieder auf ihn eingelassen ohne besonders gut auf mich aufzupassen, wie es sonst JF Art ist.

Aber Skorpion hin oder her, manchmal verhalten sich Menschen, die man gut kennt eben anders als man erwartet. Das Risiko hat man immer und das weiß ich nun.
(Ich hatte echt erwartet, dass er mir eine Absage gibt wenn er nicht will. Er hat immer direkte Ansagen gemacht und auch die Trennung war sicher schwer für ihn, aber er hat sich klar und deutlich artikuliert.)
Aus meinen Erfahrungen heraus habe ich etwas erwartet, was in meine Erfahrungen passt.
Etwas anderes kann ich ja nicht erwarten, weil ich nicht darum weiß.
Mir habt ihr hier sehr geholfen zu verstehen, dass er selbst ähnlich gefangen war wie ich, im Rahmen eines Lösungsprozesses meine Nähe gesucht hatte und ich einfach zu edel von ihm gedacht habe. Das ich ihn und seine Charakterfestigkeit einfach überschätzt habe.
Ich brauchte für sein Verhalten eine Erklärung, Sonst hätte ich schlecht über ihn denken müssen (er ist rücksichtslos, es ist ihm egal, was er mit mir macht, ect.) und das möchte ich nicht.
Gute Erinnerungen sind halt das einzige was man noch hat. Und eine schöne Beziehung hat es denke ich verdient, dass man nach Antworten sucht.




Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
30. November 2011 um 8:29
In Antwort auf zelda_12068091

Liebe Dolores,
erstmal ein kleiner tipp, wenn du zu skorpis schreibst, dann nie solche lange texte ( es fehlt ihnen das geduld, schlicht und einfach es zu lesen, meine erfahrung mit ihnen ) es ermüdet sie , dass du dich ellenbogenlang erklärst um dann am ende paar schlichte fragen zu stellen. besonders die männliche spezies

ich habe deinen text durchgelesen, ich kann mich auch an dich erinnern, wo du damals hier geschrieben hast.

du hast viele fragen, es verrunsichert dich,das es in dein "weltbild " nicht passt ,seine abweichungen. es ist ein jungfräuliches bild, hab ich auch jahrelang gehabt, bis ich gelernt habe, dass dieses bild ein trugschluß ist und nichts hat so seine ordnung im ganzem. der schicksal ist nie böse oder zufällig zur uns. alles hat seine berechtigung im dasein.

du versuchst sein verhalten ( typisch jf ) zu deuten, aber damit kommst du nicht sehr weit. sieht ja selbst wo du stehst.

du hast einen zwilling asz. es sind deine anlagen, die du an den tag legst. damit kann ein skorpi wenig anfangen oder sein steinbock asz. skorpis sind gefühlswesen. sie kannst nur über diese schiene erreichen. stienböcke sind erdige wesen, in jungen jahren sehr " alt" , er wird sich öffnen erst wenn er etwas älter ist. ich zweifele nicht daran dass er dich nicht geliebt hat, immerhin habt ihr drei schöne jahre zusammen verbracht. nur jetzts kommt: skorpis gehen wenn sie ihre "unbewusste" aufgabe erreicht oder erledigt haben. sie rütteln wach, sie sind " die unterwelt" , der jeder hat. du klammerst dich an die vergangenheit, obwohl du im " jetzt " lebst.
er hat dir geholfen deinen weg zu finden und den auch zu gehen.

ich lernte ihn vor über 5 jahre. er kam in mein leben, und hebte alles aus der angel. mein weltbild war nicht mehr dasgleiche und mir ward bewusst , es wird niemals mehr dasgleiche sein. die veränderungen, die in mir so lange geschlummert haben, holte er einfach heraus und ich stand mit allem allen, wirklich sehr ratlos.

wir haben nie eine richtige beziehnung , wie du es gehabt hast, gehabt. er hat einen realen leben gehabt und ich habe meine, aber nicht zusammen. es waren immer nur kurze treffen ,die mich jedesmal, am rande der verzweiflung gebracht haben. ich habe damals nichst, aber gar nichts verstanden und somit begab ich mich auf dem weg, es zu verstehen. aber dieses weg , war auch eine sackgasse. ich fand nicht die antworten ausserhalb, sondern merkte, die antworten sind in mir. sie dann auch für sich anzunehmen, ist widerrum eine andere sache.

ich könnte ihn damals auch nicht so einfach gehen lassen. aber er kam und ging wie es passte. im nachhinein weiß ich , dass es genau richtig gewesen ist. für mich jedenfalls. weil jedesmal, wenn er ging, lernte ich einen anderen menschen, der mich dann wieder weiter brachte auf meinem innerem weg. nach paar wochen oder monaten, kam er dann auch wieder , aber ich war dann nicht mehr die gleiche. ich legte einen rasanten tempo, holte vieles nach, was mir verwehrt blieb. jf sind eh spätzüder aber wenn sie mal gezündet haben, dann gibt es kein halt mehr.

er wird die niemals sagen: es ist zur ende. hier haben einige geschrieben wie dieses lösungsprozeß stattfindet. sie sind wie die herbst blätter, die von einem baum fallen. nie alles von einmal und es bleiben immer noch paar blätter hängen bis zum frühjahr.

du bist jung, vor dir liegt ein sehr schönes und interessantes leben. behalte ihn in einer schöne erinnerung und öffne dich anderen menschen zu. sie werden dich auch lehren, freue dich einfach darauf.

ich habe sie alle in mir behalten. ich bin mit ihnen gewachsen. habe von ihnen unheimlich viel gelernt und in mein leben integriert. ich möchte das nicht missen.
nach dem erstem, kamen dann noch zwei dazu, die mir sehr viel bedeutet haben. ich habe noch immer zu allen drei kontakt, wir lassen uns gegenseitig am leben teilhaben, obwohl wir keine beziehungen mehr führen. aber ich freue mich jedesmal riesig, von ihnen zu hören oder zu lesen , obwohl etliche kilometer zwischen uns sind. ich habe jedesmal liebeskümmer gehabt, viele tränen vergossen und doch bin sehr dankbar dass sie da waren.

dein skorpi testet dich nicht. für ihn ist es vorbei. seine aufgabe ist erfüllt und er zieht weiter. erfühle es statt zu verstehen.

lg

Werte ratlose
1. ermüdet es nicht nur die männliche spezie.
2. wer selbst im glashaus sitzt, sollte nicht mit steinen werfen

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
30. November 2011 um 8:47
In Antwort auf nichjo_11912417

Entschuldigt die langen Texte....
Ich war gestern echt extrem neben der Spur... Und musste irgendwo hin damit.
ich bin auch ein Gefühlsmensch, wenn ich etwas bin, dass das und ich habe die ganze Zeit nur nach meinem Herzen gehandelt. Nur verstehen konnte ich nicht und fühlen konnte ich halt nur, dass er mir fehlt wenn er weg ist und dass ich mich freue wenn er da ist.
Heute geht es mir besser, Es ist halt, wie es ist.
Und eigentlich geht es ja seit einem Jahr ohne ihn.
Es verwirrt halt nur das er ständig wieder aufgetaucht ist. Und zwar mit einer 100prozentigen Treffsicherheit für den Moment in den ich grade anfing mich zu lösen.
Übrig bleibt irgendwie das Gefühl mich um ihn bemüht zu haben und das ist ein gutes Gefühl.
Ich konnte nichts anderes tun um ihn zurück zu bekommen als ihn darum zu bitten und ihm danach Bedenkzeit zu lassen und in dieser Zeit für ihn da zu sein ohne ihn unter Druck zu setzen. Das diese Bedenkzeit etwas lang geworden ist. Ist halt so.
Ich wollte ihn nicht einfach kampflos aufgeben. Das mache ich nie bei Dingen die mir am Herzen liegen und darauf bin ich stolz. ich finde es ganz schlimm, wenn Leute Jahre lang einem Menschen, einem Ziel oder einem Traum hinterher trauern ohne sich dafür eingesetzt zu haben und an ihre Grenze gegangen zu sein.
Wenn man einen Verlust ohne weiteres Akzeptieren kann war es kein Verlust.
Da ich ihn nach einem Neuanfang gefragt und gebeten hatte vorsichtig mit mir und meinem Herzen zu sein, wenn er mich nicht mehr will...Und großes Vertrauen zu ihm hatte, habe ich mich halt einfach wieder auf ihn eingelassen ohne besonders gut auf mich aufzupassen, wie es sonst JF Art ist.

Aber Skorpion hin oder her, manchmal verhalten sich Menschen, die man gut kennt eben anders als man erwartet. Das Risiko hat man immer und das weiß ich nun.
(Ich hatte echt erwartet, dass er mir eine Absage gibt wenn er nicht will. Er hat immer direkte Ansagen gemacht und auch die Trennung war sicher schwer für ihn, aber er hat sich klar und deutlich artikuliert.)
Aus meinen Erfahrungen heraus habe ich etwas erwartet, was in meine Erfahrungen passt.
Etwas anderes kann ich ja nicht erwarten, weil ich nicht darum weiß.
Mir habt ihr hier sehr geholfen zu verstehen, dass er selbst ähnlich gefangen war wie ich, im Rahmen eines Lösungsprozesses meine Nähe gesucht hatte und ich einfach zu edel von ihm gedacht habe. Das ich ihn und seine Charakterfestigkeit einfach überschätzt habe.
Ich brauchte für sein Verhalten eine Erklärung, Sonst hätte ich schlecht über ihn denken müssen (er ist rücksichtslos, es ist ihm egal, was er mit mir macht, ect.) und das möchte ich nicht.
Gute Erinnerungen sind halt das einzige was man noch hat. Und eine schöne Beziehung hat es denke ich verdient, dass man nach Antworten sucht.




Dolores
es ist schön und gut, was du da alles schreibst nur ist es einfach so, dass er sich nicht ändern wird bevor du dein verhalten gegenüber ihm nicht änderst.
er hat keinen grund mit dir in eine beziehung zu gehen. warum? weil er doch alles was er will gratis und ohne sich bemühen zu müssen auf einem silbertablett serviert bekommt.
und das OHNE eine verpflichtung eingehen zu müssen und OHNE auf andre frauen verzichten zu müssen.

es schmeichelt skorpionen wenn man um sie kämpft aber ob man sie dadurch zurückgewinnt, bezweifle ich.
hättest du ihn betrogen, hättest du ihm das gefühl gegeben ihn nicht geliebt zu haben, dann ist es legitim um ihn zu kämpfen und ihm seine liebe zu beweisen damit er sicherheit hat. da du ihn weder betrogen noch das gefühl gegeben hast ungeliebt zu sein, machst du dich einfach nur zum narren.
ER hat sich nicht mehr gemeldet als du weggezogen bist. ER hat einen monat verstreichen lassen bis er überhaupt auf deine anrufe, sms, whatever.. reagiert hat.
eigentlich müsste also ER es sein, der um dich kämpft.

wenn du so weitermachst wie bis jetzt wird sich nichts ändern, ausser dass du dir vielleicht irgendwann an den kopf greifen wirst und dir denkst: wie dämlich war ich?
spätestens wenn er eine neue hat. und früher oder später wird das so kommen wenn du dich nicht dahingehend veränderst, indem du ihm mit deinem verhalten zeigst, dass du ihn nicht brauchst, dass du auch von andren begehrt wirst und dass du auch ganz gut ohne ihn kannst.
skorpione verlieren den reiz an einer person, die ständig um sie kämpft obwohl sie nichts dazu beitragen.
du musst ihm zeigen, dass ER dich haben will, dass ER um dich kämpfen muss um deine gunst zu erlangen.
und das funktioniert mit deiner jetzigen handlungsweise nicht.

bevor du mir widersprichst, stelle dir selbst die frage: wie weit hat dich dein verhalten in den letzten jahren ihm gegenüber weitergebracht?

die richtige antwort wäre: gar nicht. du drehst dich im kreis.

lg
sera


Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
30. November 2011 um 9:29
In Antwort auf nichjo_11912417

Entschuldigt die langen Texte....
Ich war gestern echt extrem neben der Spur... Und musste irgendwo hin damit.
ich bin auch ein Gefühlsmensch, wenn ich etwas bin, dass das und ich habe die ganze Zeit nur nach meinem Herzen gehandelt. Nur verstehen konnte ich nicht und fühlen konnte ich halt nur, dass er mir fehlt wenn er weg ist und dass ich mich freue wenn er da ist.
Heute geht es mir besser, Es ist halt, wie es ist.
Und eigentlich geht es ja seit einem Jahr ohne ihn.
Es verwirrt halt nur das er ständig wieder aufgetaucht ist. Und zwar mit einer 100prozentigen Treffsicherheit für den Moment in den ich grade anfing mich zu lösen.
Übrig bleibt irgendwie das Gefühl mich um ihn bemüht zu haben und das ist ein gutes Gefühl.
Ich konnte nichts anderes tun um ihn zurück zu bekommen als ihn darum zu bitten und ihm danach Bedenkzeit zu lassen und in dieser Zeit für ihn da zu sein ohne ihn unter Druck zu setzen. Das diese Bedenkzeit etwas lang geworden ist. Ist halt so.
Ich wollte ihn nicht einfach kampflos aufgeben. Das mache ich nie bei Dingen die mir am Herzen liegen und darauf bin ich stolz. ich finde es ganz schlimm, wenn Leute Jahre lang einem Menschen, einem Ziel oder einem Traum hinterher trauern ohne sich dafür eingesetzt zu haben und an ihre Grenze gegangen zu sein.
Wenn man einen Verlust ohne weiteres Akzeptieren kann war es kein Verlust.
Da ich ihn nach einem Neuanfang gefragt und gebeten hatte vorsichtig mit mir und meinem Herzen zu sein, wenn er mich nicht mehr will...Und großes Vertrauen zu ihm hatte, habe ich mich halt einfach wieder auf ihn eingelassen ohne besonders gut auf mich aufzupassen, wie es sonst JF Art ist.

Aber Skorpion hin oder her, manchmal verhalten sich Menschen, die man gut kennt eben anders als man erwartet. Das Risiko hat man immer und das weiß ich nun.
(Ich hatte echt erwartet, dass er mir eine Absage gibt wenn er nicht will. Er hat immer direkte Ansagen gemacht und auch die Trennung war sicher schwer für ihn, aber er hat sich klar und deutlich artikuliert.)
Aus meinen Erfahrungen heraus habe ich etwas erwartet, was in meine Erfahrungen passt.
Etwas anderes kann ich ja nicht erwarten, weil ich nicht darum weiß.
Mir habt ihr hier sehr geholfen zu verstehen, dass er selbst ähnlich gefangen war wie ich, im Rahmen eines Lösungsprozesses meine Nähe gesucht hatte und ich einfach zu edel von ihm gedacht habe. Das ich ihn und seine Charakterfestigkeit einfach überschätzt habe.
Ich brauchte für sein Verhalten eine Erklärung, Sonst hätte ich schlecht über ihn denken müssen (er ist rücksichtslos, es ist ihm egal, was er mit mir macht, ect.) und das möchte ich nicht.
Gute Erinnerungen sind halt das einzige was man noch hat. Und eine schöne Beziehung hat es denke ich verdient, dass man nach Antworten sucht.




Es ist alles seeehr lang...
Liebe Dolores,
ich möchte mal kurz meine Meinung dazu sagen - ich habe nicht alles im Detail gelesen, nur Deinen ersten Text - den Rest eher überflogen.
IMO beschreibst Du selbst sehr schön, was das Problem ist: Ablehnung, Unsicherheit, fehlendes Selbstbewusstsein und den Drang alles und komplett richtig zu machen.
Ich bin kein Freund von "Spielchen" und den Äusserungen: von wegen alles Gratis usw...
Dein Aussen spiegelt Dir dein Innen wider und wenn Du Dich selbst ablehnst und versuchst alles richtig zu machen (oder ggf. über "alles zu diskutieren"), das nervt uns Skorpione mit der Zeit enorm (ich bin selbst seit Jahren mit einer JF zusammen). Nimm Dich so an, wie Du bist, werde freier und ungezwungener, ohne evtl. alles bis ins Detail diskutieren oder "richtig machen" zu wollen - evtl. hast Du auch ein Problem "Dich zu leben" oder "leidenschaftlich" zu sein - das würde für mich auch erklären, warum er gerne "bei Dir" schläft, aber nicht "mehr". Er liebt Dich vom Herzen, wie eine Schwester, aber er kann in Dir nicht "die Frau" sehen wie Du es gerne möchtest, da ihm ggf. Leidenschaft/Ekstase/ungezwungen sein usw. mit Dir fehlt - "dunkelhäutige Menschen" haben meist ein "besseres Wurzelchakra" und das wird ihn antörnen, da er da ganz andere Dinge empfindet.
Wenn Du an dir selbst da nichts änderst, wird sich auch für Dich nicht so viel ändern - zumindest nicht, wenn Du mit einem Skorpion zusammensein möchtest. Da helfen auch nicht die hier so oft "angepriesenen Beziehungsspielchen".....
Im Grunde genommen gibt Dir die gesamte Situation die Möglichkeit, Dich selbst zu reflektieren und etwas zu ändern - somit ist das eigentlich sehr positiv.

Nicht falsch verstehen, ich möchte Dich nicht angreifen und evtl. bin ich selbst mit meiner Situation etwas involviert - aber beim Lesen Deiner "Prosa" hatte ich irgendwie ein "de javu".... (oder wie man das schreibt ....)

Gruss Ingo

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
30. November 2011 um 9:53

Nun ja
-"Sicher war ich in dieser Zeit eine sehr chaotische Freundin.
Manchmal furchtbar nervös vor den Vorsprechen und voller Selbstzweifel, nach den Ablehnungen."

Das ist für mich, leben in Extremen.
Heute himmelhochjauchzend, morgen zu tode betrübt.
Solche Menschen sind für mich, sich nicht selber bewusst und meinen sie könnten in ihre unreflektierten Art und Weise ihre Gefühle an ihre Aussenwelt abgeben.
Ich wüsste nicht welch gesunder Geist solch ein Verhalten auf lange Sicht ertragen kann.
Menschen die selber unausgeglichen sind und in extremen leben, werden in solchen Menschen Bestätigung finden und sich mit ihnen "Eins" fühlen können.
Sich selber etwas gutes tun, schaut für mich anders aus.



-"Im Bett war es bei uns zu Anfang der Beziehung sehr schwierig, da ich auch in dieser Hinsicht Jungfrau war (Trotz Schauspielerszene (!) und das will was heißen!)
Aber nach gut einem halben jahr beziehung hatte ich genug Vertrauen zu ihm um es zu versuchen, was mir echt schwer viel aber nach einem jahr war dann alles schön."

Ich weiß nicht ob ich diese Aussage richtig verstanden habe, für mich bedeutet eine Beziehung zu haben, Sex zu haben. Alles andere davor ist für mich reine Freundschaft.
Warum tue ich mir eine Frau an, die meint sich noch immer selber etwas beweisen zu müssen?
Eine Frau die stolz darauf ist noch Jungfrau zu sein und meint diesen "Status" eine Symbolkraft verleihen zu müssen?

Den "Status Jungfrau" den einige Frauen meinen für sich aufrecht erhalten zu müssen, zeigt für mich das sie glauben sie könnten aus ihrer Pussy ein Machtinstrument machen.
Wenn ich nichts anderes habe, womit ich als Person überzeugen kann (Charakter), müssen ebend andere Dinge herhalten um das Interesse des anderen an mir aufrecht zuerhalten.
Umgekehrt für ihn, wenn ich keine Alternativen habe, muss ich mich mit dem Zufrieden geben was ich bekomme.
Wenn ich es nötig habe, derartige "Machtspiele" von Anfang an zu spielen, dann kann meiner Meinung nach aus der Beziehung auch nie wirklich etwas werden.
Entweder es funktioniert von Anfang an oder gar nicht. Alles andere ist für mich das Ausleben von therapetischen Neigungen.

Das Dilemma an ergeizigen Frauen ist es, das sie den selbigen Ergeiz in einer Beziehung meinen einbringen zu müssen. Solch ein Verhalten wird in Beziehungen nicht belohnt, sondern bestraft.
Beziehungen sollten leicht, inspirierend, voller Freude und Leidenschaft sein und ein erotisches Knistern hervorrufen und keine "heroische Heldentat" an der gearbeitet werden muss. Gleiches zählt für mich für künstlerische Tätigkeiten.



-"Ich hatte meine Zweifel gehabt, weil seine letzte Beziehung vor mir an einer Fernbeziehung zerbrochen ist.
Er hat mich immer wieder beruhigt."

Selbsterfüllende Prophezeihung. Ich bin der Erschaffer, meiner Realität. So wie meine Gedanken mir Hoffnung und Zuversicht geben können, so können sie Selbstzweifel und Misstrauen säen. Ich selber habe es in der Hand in welche Richtung ich meine Beziehung lenke.
Wenn ich Zweifel an meiner Beziehung habe, werde ich diese in diese Richtung lenken.



-"In der Nacht vor meinem Umzug habe ich bei ihm geschlafen, danach fuhr ich in die andere Stadt in meine neue Wohnung. Von da an ging er nicht mehr ans Telefon und reagierte auf keine Mail."

Ich glaube nicht daran das Beziehung zerbrechen, weil einer von beiden in das Nachbardorf zieht, wenn gleich es für ein Paar wohl schwieriger sein mag eine Fernbeziehung zu führen, in der sie vorher noch zusammen lebten.

Ich denke eher, das er das erste mal für sich spüren konnte was es heisst den Klotz am Bein endlich los zu sein. Das er das erste mal für sich wirklich durch atmen konnte, all die Belastungen die vorher ihn und sein Leben bestimmt hatten, endlich von ihm abfielen.

Daran glaube ich ist die Beziehung gescheitert, das er für sich das erste mal gemerkt hat was für ein unstetiges, unsicheres, voller Selbstzweifel geplagtes Wesen er zu seiner Seite hatte. Das seine Beziehung alles andere als "schön" war und er dies erst jetzt für sich sehen konnte.
Nichts ungewöhnliches, wenn zuvor das Verhalten des anderen darin bestand zu klammern, seine Selbstzweifel auszuleben und seine unreflektierten Gefühle in die Beziehung einzubringen.



"Daraus habe ich auch gelernt was bei meinen Vorsprechen an den Hochschulen gefehlt hat: Der Spaß! Es war nur Stress, Leistung, Streben Perfektion. "

Sex, Beziehung, Berufung, das ganze Leben lebt davon.



-"Vielleicht hat es ihn enttäuscht, dass ich so einfach weggehen und an eine Fernbeziehung (das wird schon) glauben konnte, dass ich ihn (anscheinend) so wenig brauchte.

Bitte sagt mir ehrlich... Ist das sehr weit her geholt?"

Für mich ist es das. Siehe Selbsterfüllende Prophezeihung, siehe die Macht der Gedanken. In die Richtung in die ich denke, steuere ich. Beim Autofahren passiert nichts anderes.



-"Andererseits habe ich auch viel allein in der anderen Stadt gelernt und bin nun eine stärkere Frau als vorher."

Sehe ich anders. Das selbigen nervige, unsichere, klammernde, unreflektierte Verhalten wie all die Zeit schon zuvor. Sollte dies vorher noch ausgeprägter gewesen sein, wundert es mich das er so lange durch gehalten hat.
In den meisten Fällen, steht hinter solchen Beziehungsmodellen, das der Typ keine Alternativen hat und sich deshalb jeden Scheiß gefallen lassen muss.
Wertvoll kann es nur werden, wenn beide sich die gleiche Wertschätzung entgegen bringen. Dann kann etwas wachsen und wertvoll werden.



-"Da ich mal gehört habe, dass ein Skorpion niemals sticht, wenn man sich schutzloß zeigt"

Erwartungen = Projezierungen in die Zukunft, die mit Ent-Täuschung einhergehen. Ilusionen.



-"habe ich ihm eine Seitenlange E-mail geschrieben, wie sehr ich mich freue ihn wieder zu sehen, dass ich ihn nicht vergessen konnte und dass ich vorhabe meine Ausbildung abzubrechen, wieder nach Hause zukommen und ihn um eine zweite Chance bitte!

Jemandem hinterher zu laufen, hat noch niemanden zurück gebracht. Das Leben ist nicht Hollywood, in der er sehnsüchtig auf eine Nachricht von ihr wartet und dann in Tränen zerfliesst.
Mit solchen Aktionen mache ich mich bestenfalls lächerlich und zeige dem anderen wie hilflos ich bin mein eigenes Leben zu gestalten. Ich nach wie vor klammere, noch immer gewillt bin sein Leben in Schutt und Asche zu verwandeln und mich nach der Trennung kein Stück weiter entwickelt habe. Hätte ich mich weiter entwickelt, hätte ich für mich meine Fehler erkannt und für mich festgestellt worin meine Fehler lagen oder der Gegenpart, das ich selber etwas besseres verdient habe als das was ich bisher unter dem Führen einer Beziehung verstanden hatte.
Ich möchte mit keinem hilflosen und unselbständigen Menschen zusammen sein.



-"Er hat ein paar Tage später angerufen und meinte, er könnte nicht ja oder Nein sagen, sondern nur sich mit mir treffen und mal gucken.

Dabei ist es dann geblieben. "

Ich denke er wird nach wie vor, das kleine unsichere, unselbständige, klammernde, unreflektierte Mädchen wieder getroffen haben, mit dem er bereits Schluss machte.

Warum sollte ich mir einen Film anschauen, den ich 3 Jahre lang jeden Tag mir ansehen durfte und den ich als für mich schädlich eingestuft habe?
Ich weiß doch wie es endet.



-"Ich habe ihn auch nicht gefragt, weil ich ihn nicht zu einer Entscheidung zwingen wollte. Allerdings habe ich ihm mehrmals gesagt, dass ich ihn liebe und es mich sehr glücklich macht mit ihm zusammen zu sein."

Doublebinds. Mein Verhalten spiegeln, meine Aussagen nicht wieder.
Wenn ich jemanden tatsichlich zu nichts nötigen möchte, dann erzähle ich ihm nicht pausenlos das ich ihn liebe, mit ihm glücklich bin und mit ihm zusammen sein möchte.
Auch hier wieder unreflektiertes Gefühlsverhalten.
Irgendwann wird jedem Mann ein solches Verhalten zu stressig, erst recht wenn es eine Fickbeziehung ist ohne Ansprüche ist.



-"Eine Freundin sagte mir es sei dumm ihn Nachts herein zulassen oder überhaupt etwas mit ihm anzufangen, bevor er sagt das er mich liebt und dass er die Trennung bereut."

Von meiner Seite aus, kann ich ihr dazu Recht geben, wenn vielleicht nicht ganz so krass ausgedrückt. Zumindest kennt sie ihren Selbstwert.
Eine Frau die diesen nicht kennt oder vergisst, würde ich nicht länger zusammen sein wollen.



-"Ich habe irgendwie die (vielleicht falsche???) Vorstellung, dass ein Skorpion nie Angst hat einem etwas unangenehmes zu sagen. Also ging ich davon aus, wenn er nicht "Nein." sagt, ist das gut."

Ein nicht Nein, ist kein Ja. Es befriedigt lediglich meine verschwommene Sicht auf die Situation und meine Angst davor mir eingestehen zu müssen, das es wohl doch endgültig vorbei ist.



-"Außerdem hatte ich ihm in meiner Mail geschrieben, dass ich ihn wirklich liebe und alles tun möchte um das zu beweisen. "

Wie sehr kann ein Mensch sich selbst erniedrigen und mehr Hilflosigkeit ausstrahlen?

Beziehungen gründen auf Anziehung.
Jemand der sich so erniedrigt und bereit ist sich selber aufzugeben, würde in mir nur noch Abstossung hervorrufen.



-"Irgendwann kam dann der Moment des Zweifels... "

Ich denke eher es war der erste Schritt auf dem Wege der Erkenntnis dahin für sich festzustellen, das die eigenen Vorstellungen ihn betreffend reine Illusion waren.
Das meine eigenen Erwartungen die "Beziehung" aufrecht erhalten haben.



-"Dort hat er dann den ganzen Abend die Kellnerin angegraben und mich nicht beachtet"

Das ist sein gutes Recht. Er ist niemandem gegenüber verpflichtet.



-"Das mochte ich an ihm immer sehr, weil ich auch eher zurückhaltend bin."

Die Eigenschaften in denen ich mich im anderen wieder erkenne, deshalb liebe ich ihn.
Im eigentlichen liebe ich mich in diesen Momenten nur selber.
Fallen diese Momente weg, erkenne ich mich nicht mehr selber in ihm und damit erkenne ich ihn auch selber nicht mehr wieder. Ent-Täuschung.



-"Ich habe ihm dann wieder eine ehrliche Mail geschrieben und ihm gesagt, dass dieser Abend mich verletzt hat."

"Ehrlich" sind solche Emails nie. Ganz im Gegenteil. Sie sind Irrglaube meiner Realität ich müsse jeden an meinen unreflektierten Gefühlen teilhaben lassen. Sie sind nichts weiteres als das Produkt meiner Eifersucht, welches wiederrum ein Produkt meines eigenen gefühlten geringen Selbstwertes ist und des projezierten hohen Wertes auf einen anderen.
Ich selber bin es der die Wertigkeiten verteilt.



-"Darauf hin waren wir zusammen essen "

Eigentlich schade für ihn, schlechtes Verhalten wird nicht belohnt. Ich hoffe für ihn, er lernt es irgendwann für sich.



-"Darauf, dass er mich vor den anderen nicht beachtet hat sagte er nichts."

Je weniger Selbstbewusstsein, desto mehr der Bedarf an Fremdbewusstsein im Sinne von Aufmerksamkeitshascherei.



-"Das habe ich akzeptiert und ihm gesagt, dass ich froh bin wenn wir uns sehen, und dass sich ja alles ganz natürlich in die eine oder andere Richtung entwickeln kann, Hauptsache, wir bleiben ehrlich."

Dieser Satz klingt für mich alles andere als "ehrlich". Er klingt für mich nach Kontrollwahn und das stellen von Besitzansprüchen.

Für mich klingt der ganze Teil des Gespräches danach, als wenn ich erst eifersüchtig war und nach dem ich "Zuspruch" erhielt diese wieder verflog und ich jetzt glücklich bin und den anderen mit derartigen Aussagen an mich fester binden möchte.
Für mich einfach wiederrum zu viel leben in Extremen. Himmelhochjauzend oder zu tode betrübt. Kein inneres Gleichgewicht, noch das Erkennen eines Selbstwertes.

Nach wie vor das gleiche kleine nervige, unsichere, unreflektierte Mädel.



-"Aber 3 jahre lang an Schauspielschulen abgelehhnt werden und sich wieder bewerben sagt wohl genug, oder?"

Nie gelernt zu haben was es heisst zu leben, nie gelernt zu haben was es heisst loszulassen, nie aus eigenen Fehlern gelernt zu haben, noch gelernt zu haben wie man es besser machen könnte.

Schön doof, wer meint jeden Scheiß mit machen zu müssen.



-"Am 2.10 war der Jahres Tag der Trennung... Er ist in viele Länder gereißt im Oktober und hat sich wenig bei mir gemeldet. Ich habe ihm immer mal wieder geschrieben, oder einen guten Flug gewünscht.
Irgendwann war ich echt traurig und habe mich beschwert, dass er sich nicht meldet."

Für was es alles Namenstage gibt . . .
Auch hier wieder die ungerechtfertigte "Beschwerde", der Bedarf an Fremdbewusstsein im Sinne von Aufmerksamkeitshascherei.

Sklaverei wurde seinerzeit abgeschafft. Man erhällt keine Rechte an einem anderen Menschen, auch nicht in einer Beziehung. Entweder kann ich mit dem Verhalten des anderen konform gehen oder es wird Zeit so ehrlich zu mir zu sein und einzusehen das unsere Vorstellungen einer Beziehung zu sehr voneinander abweichen.

Wenn zwei Menschen nicht zusammen passen, sie sich gegenseitig in ihrem negatives Verhalten verstärken und die Beziehung Ausdruck wird von ihrem persönlichem Unglück, dann ist es meiner Meinung nach durchaus ehrenhaft zu sagen: Das ist mir zuviel. Ich ziehe mich aus dieser Beziehung zurück. Besser, als krampfhaft zu versuchen, für diese Beziehung zu "arbeiten" oder zu "kämpfen".



-"Da ist er dann wieder zu mir gekommen hat gesagt er hätte so viel zu tun und es täte ihm leid."

Ich sehe noch immer keinen Grund, schlechtes Verhalten zu belohnen.



-"Zu der Kellnerin... Sie ist zwei Jahre jünger als ich kommt aus Namibia und echt wunderschön. Studiert irgendwas. Zwilling AZ Stier.
Schüchtert mich ein."

Wie wenig Selbstbewustsein kann ein Mensch eigentlich haben?



-"Prinzipiell halte ich nichts von Eifersuchtsszenen."

Nein, die beiden an ihn geschriebenen Emails haben nichts mit Eifersucht zu tun . . .



-"Oder davon einen Mann wegen einer anderen Frau zur Rede zu stellen."

Nein, die beiden an ihn geschriebenen Emails haben nichts damit zu tun . . .



-"Daher habe ich ihn angerufen und wollte fragen ob ich dazu stoßen darf... Er hat alle meine Anrufe ignoriert."

Nach den beiden Emails hätte ich das auch. Wozu sich unnötig stressen lassen.



-"ich war so verletzt, dass ich ihn einfach links liegen gelassen habe und mich mit meinen Kollegen unterhalten habe.
Als die dann weg waren hat er gefragt ob er mich nach Hause bringen soll. "

Es geht noch immer nicht in meinen Schädel, warum schlechtes Verhalten belohnt wird.



-"ich bin mit ihm gefahren und habe ihm auf der fahrt gesagt, dass er mich sehr verletzt hat "

Nicht er verletzt mich, SONDERN ich fühle mich verletzt.



-"Letzte Woche war er wieder in der Vorstellung und hat mich nach Hause gefahren. Er wollte nicht bleiben und wir haben nicht über die ernsten Themen gesprochen."

Es gibt keine "ernsten Themen", nur die Wertigkeit die ich ihnen selber auferlege.
Für mich gäbe es dort ebenfalls keine "ernsten Themen" da alles bereits gesagt wurde.



-"Ich verstehe einfach nicht, warum er nicht einfach "Nein." zu mir sagt, wenn er mich nicht mehr möchte."

3 Jahre Ablehnung, manche brauchen diese Form der "Bestätigung" einfach für sich um existieren zu können.



-"Wie sind nach 3 glücklichen Jahren nun ein Jahr getrennt und davon haben wir uns 8 Monate lang regelmäßig gesehen, was meistens von ihm ausging."

Klingt für mich nicht nach Beziehungsaus, sondern nach blankem Horror und der Vortsetzung dessen, was 3 Jahre zuvor schon nicht funktioniert hatte.
Einer der Gründe warum wider aufgenommene Beziehungen nicht funktionieren. Statt aus den eigenen Fehlern zu lernen, wird dort weiter gemacht wo einst der Schlussstrich gezogen wurde.



-"Wir verstehen uns gut keiner ist dem Anderen böse und ich bin echt tolerant. Kein weinerliches Mädchen."

Nein,

-Manchmal furchtbar nervös vor den Vorsprechen und voller Selbstzweifel, nach den Ablehnungen.
-Im Bett war es bei uns zu Anfang der Beziehung sehr schwierig
-Aber nach gut einem halben jahr beziehung hatte ich genug Vertrauen zu ihm um es zu versuchen, was mir echt schwer viel
-Ich hatte meine Zweifel gehabt, weil seine letzte Beziehung
-Ich war verzweifelt!
-Auf meine Frage, ob er mich nicht mehr liebt
-Dann bin ich in die andere Stadt gefahren und wie ein Zombie in meiner Ausbildung umher gelaufen.
-Ich hatte beides verloren, das Schauspiel und den Freund.
-Und ich war in einer anderen Stadt und kannte niemand.
-und bin aus meinem Mistrauischen, verletzten Verhalten raus gekommen
-nach dem er so lange so schwere Zeiten mit mir durchgehalten hat.
-Vielleicht hat es ihn enttäuscht, dass ich so einfach weggehen
-ich glaube er war enttäuscht von mir und ich werfe es mir sehr vor weggegangen zu sein.
-Außerdem war ich in meiner Ausbildung unglücklich
-wenn man sich schutzloß zeigt habe ich ihm eine Seitenlange E-mail geschrieben, wie sehr ich mich freue ihn wieder zu sehen, dass ich ihn nicht vergessen konnte und dass ich vorhabe meine Ausbildung abzubrechen, wieder nach Hause zukommen und ihn um eine zweite Chance bitte!
-Allerdings habe ich ihm mehrmals gesagt, dass ich ihn liebe und es mich sehr glücklich macht mit ihm zusammen zu sein.
-Außerdem hatte ich ihm in meiner Mail geschrieben, dass ich ihn wirklich liebe und alles tun möchte um das zu beweisen.
-Irgendwann kam dann der Moment des Zweifels...
-Dort hat er dann den ganzen Abend die Kellnerin angegraben und mich nicht beachtet
-Ich habe ihm dann wieder eine ehrliche Mail geschrieben und ihm gesagt, dass dieser Abend mich verletzt hat.
-dass er mich vor den anderen nicht beachtet hat sagte er nichts.
-Hauptsache, wir bleiben ehrlich.
-Ich bin einfach jemand, der sich für etwas entscheidet und dann fällt es mir wahnsinnig schwer aufzugeben.
-Irgendwann war ich echt traurig und habe mich beschwert, dass er sich nicht meldet.
-Sie hat mehrere SMS geschrieben und bestimmt 4 Mal in der nacht angerufen.
-Schüchtert mich ein.
-Das hat mich verletzt.
-ich war so verletzt, dass ich ihn einfach links liegen gelassen habe und mich mit meinen Kollegen unterhalten habe.
-ich bin mit ihm gefahren und habe ihm auf der fahrt gesagt, dass er mich sehr verletzt hat und ihn gefragt warum er mich nicht dabei haben wollte.
-Obwohl ich ihn verstehen konnte bin ich kaum dass ich in meiner Wohnung war zusammen gebrochen und seit dem geht es mir wieder fast so dreckig wie direkt nach unserer Trennung.
-Ich kann nicht glauben, dass ein SK nach 3 Jahren Beziehung und nach einer Trennung die von ihm ausging, mit einem Mädchen spielt, was ihn um eine 2. Chance gebeten hat, sich verletzlich zeigt und ihn liebt.
-Und nun drehe ich völlig am Rad wegen dieser wunderhübschen und leider auch ziemlich intelligenten und sympathischen Zwillings Namibianerin.
-Ich wäre sehr traurig,
-Ich bin vollkommen am Ende und ratlos.

Respekt, wenn das mal nicht nicht tollerant und weinerlich ist. Welcher Mann würde bei solch einer Frau nicht zugreifen wollen . . .



-"Aber er sagt nicht "Nein." - Er sagt nur "Ich kann nicht.""

Wer was will findet Wege, wer nicht Ausreden.



Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
30. November 2011 um 10:13
In Antwort auf sami_12509986

Nun ja
-"Sicher war ich in dieser Zeit eine sehr chaotische Freundin.
Manchmal furchtbar nervös vor den Vorsprechen und voller Selbstzweifel, nach den Ablehnungen."

Das ist für mich, leben in Extremen.
Heute himmelhochjauchzend, morgen zu tode betrübt.
Solche Menschen sind für mich, sich nicht selber bewusst und meinen sie könnten in ihre unreflektierten Art und Weise ihre Gefühle an ihre Aussenwelt abgeben.
Ich wüsste nicht welch gesunder Geist solch ein Verhalten auf lange Sicht ertragen kann.
Menschen die selber unausgeglichen sind und in extremen leben, werden in solchen Menschen Bestätigung finden und sich mit ihnen "Eins" fühlen können.
Sich selber etwas gutes tun, schaut für mich anders aus.



-"Im Bett war es bei uns zu Anfang der Beziehung sehr schwierig, da ich auch in dieser Hinsicht Jungfrau war (Trotz Schauspielerszene (!) und das will was heißen!)
Aber nach gut einem halben jahr beziehung hatte ich genug Vertrauen zu ihm um es zu versuchen, was mir echt schwer viel aber nach einem jahr war dann alles schön."

Ich weiß nicht ob ich diese Aussage richtig verstanden habe, für mich bedeutet eine Beziehung zu haben, Sex zu haben. Alles andere davor ist für mich reine Freundschaft.
Warum tue ich mir eine Frau an, die meint sich noch immer selber etwas beweisen zu müssen?
Eine Frau die stolz darauf ist noch Jungfrau zu sein und meint diesen "Status" eine Symbolkraft verleihen zu müssen?

Den "Status Jungfrau" den einige Frauen meinen für sich aufrecht erhalten zu müssen, zeigt für mich das sie glauben sie könnten aus ihrer Pussy ein Machtinstrument machen.
Wenn ich nichts anderes habe, womit ich als Person überzeugen kann (Charakter), müssen ebend andere Dinge herhalten um das Interesse des anderen an mir aufrecht zuerhalten.
Umgekehrt für ihn, wenn ich keine Alternativen habe, muss ich mich mit dem Zufrieden geben was ich bekomme.
Wenn ich es nötig habe, derartige "Machtspiele" von Anfang an zu spielen, dann kann meiner Meinung nach aus der Beziehung auch nie wirklich etwas werden.
Entweder es funktioniert von Anfang an oder gar nicht. Alles andere ist für mich das Ausleben von therapetischen Neigungen.

Das Dilemma an ergeizigen Frauen ist es, das sie den selbigen Ergeiz in einer Beziehung meinen einbringen zu müssen. Solch ein Verhalten wird in Beziehungen nicht belohnt, sondern bestraft.
Beziehungen sollten leicht, inspirierend, voller Freude und Leidenschaft sein und ein erotisches Knistern hervorrufen und keine "heroische Heldentat" an der gearbeitet werden muss. Gleiches zählt für mich für künstlerische Tätigkeiten.



-"Ich hatte meine Zweifel gehabt, weil seine letzte Beziehung vor mir an einer Fernbeziehung zerbrochen ist.
Er hat mich immer wieder beruhigt."

Selbsterfüllende Prophezeihung. Ich bin der Erschaffer, meiner Realität. So wie meine Gedanken mir Hoffnung und Zuversicht geben können, so können sie Selbstzweifel und Misstrauen säen. Ich selber habe es in der Hand in welche Richtung ich meine Beziehung lenke.
Wenn ich Zweifel an meiner Beziehung habe, werde ich diese in diese Richtung lenken.



-"In der Nacht vor meinem Umzug habe ich bei ihm geschlafen, danach fuhr ich in die andere Stadt in meine neue Wohnung. Von da an ging er nicht mehr ans Telefon und reagierte auf keine Mail."

Ich glaube nicht daran das Beziehung zerbrechen, weil einer von beiden in das Nachbardorf zieht, wenn gleich es für ein Paar wohl schwieriger sein mag eine Fernbeziehung zu führen, in der sie vorher noch zusammen lebten.

Ich denke eher, das er das erste mal für sich spüren konnte was es heisst den Klotz am Bein endlich los zu sein. Das er das erste mal für sich wirklich durch atmen konnte, all die Belastungen die vorher ihn und sein Leben bestimmt hatten, endlich von ihm abfielen.

Daran glaube ich ist die Beziehung gescheitert, das er für sich das erste mal gemerkt hat was für ein unstetiges, unsicheres, voller Selbstzweifel geplagtes Wesen er zu seiner Seite hatte. Das seine Beziehung alles andere als "schön" war und er dies erst jetzt für sich sehen konnte.
Nichts ungewöhnliches, wenn zuvor das Verhalten des anderen darin bestand zu klammern, seine Selbstzweifel auszuleben und seine unreflektierten Gefühle in die Beziehung einzubringen.



"Daraus habe ich auch gelernt was bei meinen Vorsprechen an den Hochschulen gefehlt hat: Der Spaß! Es war nur Stress, Leistung, Streben Perfektion. "

Sex, Beziehung, Berufung, das ganze Leben lebt davon.



-"Vielleicht hat es ihn enttäuscht, dass ich so einfach weggehen und an eine Fernbeziehung (das wird schon) glauben konnte, dass ich ihn (anscheinend) so wenig brauchte.

Bitte sagt mir ehrlich... Ist das sehr weit her geholt?"

Für mich ist es das. Siehe Selbsterfüllende Prophezeihung, siehe die Macht der Gedanken. In die Richtung in die ich denke, steuere ich. Beim Autofahren passiert nichts anderes.



-"Andererseits habe ich auch viel allein in der anderen Stadt gelernt und bin nun eine stärkere Frau als vorher."

Sehe ich anders. Das selbigen nervige, unsichere, klammernde, unreflektierte Verhalten wie all die Zeit schon zuvor. Sollte dies vorher noch ausgeprägter gewesen sein, wundert es mich das er so lange durch gehalten hat.
In den meisten Fällen, steht hinter solchen Beziehungsmodellen, das der Typ keine Alternativen hat und sich deshalb jeden Scheiß gefallen lassen muss.
Wertvoll kann es nur werden, wenn beide sich die gleiche Wertschätzung entgegen bringen. Dann kann etwas wachsen und wertvoll werden.



-"Da ich mal gehört habe, dass ein Skorpion niemals sticht, wenn man sich schutzloß zeigt"

Erwartungen = Projezierungen in die Zukunft, die mit Ent-Täuschung einhergehen. Ilusionen.



-"habe ich ihm eine Seitenlange E-mail geschrieben, wie sehr ich mich freue ihn wieder zu sehen, dass ich ihn nicht vergessen konnte und dass ich vorhabe meine Ausbildung abzubrechen, wieder nach Hause zukommen und ihn um eine zweite Chance bitte!

Jemandem hinterher zu laufen, hat noch niemanden zurück gebracht. Das Leben ist nicht Hollywood, in der er sehnsüchtig auf eine Nachricht von ihr wartet und dann in Tränen zerfliesst.
Mit solchen Aktionen mache ich mich bestenfalls lächerlich und zeige dem anderen wie hilflos ich bin mein eigenes Leben zu gestalten. Ich nach wie vor klammere, noch immer gewillt bin sein Leben in Schutt und Asche zu verwandeln und mich nach der Trennung kein Stück weiter entwickelt habe. Hätte ich mich weiter entwickelt, hätte ich für mich meine Fehler erkannt und für mich festgestellt worin meine Fehler lagen oder der Gegenpart, das ich selber etwas besseres verdient habe als das was ich bisher unter dem Führen einer Beziehung verstanden hatte.
Ich möchte mit keinem hilflosen und unselbständigen Menschen zusammen sein.



-"Er hat ein paar Tage später angerufen und meinte, er könnte nicht ja oder Nein sagen, sondern nur sich mit mir treffen und mal gucken.

Dabei ist es dann geblieben. "

Ich denke er wird nach wie vor, das kleine unsichere, unselbständige, klammernde, unreflektierte Mädchen wieder getroffen haben, mit dem er bereits Schluss machte.

Warum sollte ich mir einen Film anschauen, den ich 3 Jahre lang jeden Tag mir ansehen durfte und den ich als für mich schädlich eingestuft habe?
Ich weiß doch wie es endet.



-"Ich habe ihn auch nicht gefragt, weil ich ihn nicht zu einer Entscheidung zwingen wollte. Allerdings habe ich ihm mehrmals gesagt, dass ich ihn liebe und es mich sehr glücklich macht mit ihm zusammen zu sein."

Doublebinds. Mein Verhalten spiegeln, meine Aussagen nicht wieder.
Wenn ich jemanden tatsichlich zu nichts nötigen möchte, dann erzähle ich ihm nicht pausenlos das ich ihn liebe, mit ihm glücklich bin und mit ihm zusammen sein möchte.
Auch hier wieder unreflektiertes Gefühlsverhalten.
Irgendwann wird jedem Mann ein solches Verhalten zu stressig, erst recht wenn es eine Fickbeziehung ist ohne Ansprüche ist.



-"Eine Freundin sagte mir es sei dumm ihn Nachts herein zulassen oder überhaupt etwas mit ihm anzufangen, bevor er sagt das er mich liebt und dass er die Trennung bereut."

Von meiner Seite aus, kann ich ihr dazu Recht geben, wenn vielleicht nicht ganz so krass ausgedrückt. Zumindest kennt sie ihren Selbstwert.
Eine Frau die diesen nicht kennt oder vergisst, würde ich nicht länger zusammen sein wollen.



-"Ich habe irgendwie die (vielleicht falsche???) Vorstellung, dass ein Skorpion nie Angst hat einem etwas unangenehmes zu sagen. Also ging ich davon aus, wenn er nicht "Nein." sagt, ist das gut."

Ein nicht Nein, ist kein Ja. Es befriedigt lediglich meine verschwommene Sicht auf die Situation und meine Angst davor mir eingestehen zu müssen, das es wohl doch endgültig vorbei ist.



-"Außerdem hatte ich ihm in meiner Mail geschrieben, dass ich ihn wirklich liebe und alles tun möchte um das zu beweisen. "

Wie sehr kann ein Mensch sich selbst erniedrigen und mehr Hilflosigkeit ausstrahlen?

Beziehungen gründen auf Anziehung.
Jemand der sich so erniedrigt und bereit ist sich selber aufzugeben, würde in mir nur noch Abstossung hervorrufen.



-"Irgendwann kam dann der Moment des Zweifels... "

Ich denke eher es war der erste Schritt auf dem Wege der Erkenntnis dahin für sich festzustellen, das die eigenen Vorstellungen ihn betreffend reine Illusion waren.
Das meine eigenen Erwartungen die "Beziehung" aufrecht erhalten haben.



-"Dort hat er dann den ganzen Abend die Kellnerin angegraben und mich nicht beachtet"

Das ist sein gutes Recht. Er ist niemandem gegenüber verpflichtet.



-"Das mochte ich an ihm immer sehr, weil ich auch eher zurückhaltend bin."

Die Eigenschaften in denen ich mich im anderen wieder erkenne, deshalb liebe ich ihn.
Im eigentlichen liebe ich mich in diesen Momenten nur selber.
Fallen diese Momente weg, erkenne ich mich nicht mehr selber in ihm und damit erkenne ich ihn auch selber nicht mehr wieder. Ent-Täuschung.



-"Ich habe ihm dann wieder eine ehrliche Mail geschrieben und ihm gesagt, dass dieser Abend mich verletzt hat."

"Ehrlich" sind solche Emails nie. Ganz im Gegenteil. Sie sind Irrglaube meiner Realität ich müsse jeden an meinen unreflektierten Gefühlen teilhaben lassen. Sie sind nichts weiteres als das Produkt meiner Eifersucht, welches wiederrum ein Produkt meines eigenen gefühlten geringen Selbstwertes ist und des projezierten hohen Wertes auf einen anderen.
Ich selber bin es der die Wertigkeiten verteilt.



-"Darauf hin waren wir zusammen essen "

Eigentlich schade für ihn, schlechtes Verhalten wird nicht belohnt. Ich hoffe für ihn, er lernt es irgendwann für sich.



-"Darauf, dass er mich vor den anderen nicht beachtet hat sagte er nichts."

Je weniger Selbstbewusstsein, desto mehr der Bedarf an Fremdbewusstsein im Sinne von Aufmerksamkeitshascherei.



-"Das habe ich akzeptiert und ihm gesagt, dass ich froh bin wenn wir uns sehen, und dass sich ja alles ganz natürlich in die eine oder andere Richtung entwickeln kann, Hauptsache, wir bleiben ehrlich."

Dieser Satz klingt für mich alles andere als "ehrlich". Er klingt für mich nach Kontrollwahn und das stellen von Besitzansprüchen.

Für mich klingt der ganze Teil des Gespräches danach, als wenn ich erst eifersüchtig war und nach dem ich "Zuspruch" erhielt diese wieder verflog und ich jetzt glücklich bin und den anderen mit derartigen Aussagen an mich fester binden möchte.
Für mich einfach wiederrum zu viel leben in Extremen. Himmelhochjauzend oder zu tode betrübt. Kein inneres Gleichgewicht, noch das Erkennen eines Selbstwertes.

Nach wie vor das gleiche kleine nervige, unsichere, unreflektierte Mädel.



-"Aber 3 jahre lang an Schauspielschulen abgelehhnt werden und sich wieder bewerben sagt wohl genug, oder?"

Nie gelernt zu haben was es heisst zu leben, nie gelernt zu haben was es heisst loszulassen, nie aus eigenen Fehlern gelernt zu haben, noch gelernt zu haben wie man es besser machen könnte.

Schön doof, wer meint jeden Scheiß mit machen zu müssen.



-"Am 2.10 war der Jahres Tag der Trennung... Er ist in viele Länder gereißt im Oktober und hat sich wenig bei mir gemeldet. Ich habe ihm immer mal wieder geschrieben, oder einen guten Flug gewünscht.
Irgendwann war ich echt traurig und habe mich beschwert, dass er sich nicht meldet."

Für was es alles Namenstage gibt . . .
Auch hier wieder die ungerechtfertigte "Beschwerde", der Bedarf an Fremdbewusstsein im Sinne von Aufmerksamkeitshascherei.

Sklaverei wurde seinerzeit abgeschafft. Man erhällt keine Rechte an einem anderen Menschen, auch nicht in einer Beziehung. Entweder kann ich mit dem Verhalten des anderen konform gehen oder es wird Zeit so ehrlich zu mir zu sein und einzusehen das unsere Vorstellungen einer Beziehung zu sehr voneinander abweichen.

Wenn zwei Menschen nicht zusammen passen, sie sich gegenseitig in ihrem negatives Verhalten verstärken und die Beziehung Ausdruck wird von ihrem persönlichem Unglück, dann ist es meiner Meinung nach durchaus ehrenhaft zu sagen: Das ist mir zuviel. Ich ziehe mich aus dieser Beziehung zurück. Besser, als krampfhaft zu versuchen, für diese Beziehung zu "arbeiten" oder zu "kämpfen".



-"Da ist er dann wieder zu mir gekommen hat gesagt er hätte so viel zu tun und es täte ihm leid."

Ich sehe noch immer keinen Grund, schlechtes Verhalten zu belohnen.



-"Zu der Kellnerin... Sie ist zwei Jahre jünger als ich kommt aus Namibia und echt wunderschön. Studiert irgendwas. Zwilling AZ Stier.
Schüchtert mich ein."

Wie wenig Selbstbewustsein kann ein Mensch eigentlich haben?



-"Prinzipiell halte ich nichts von Eifersuchtsszenen."

Nein, die beiden an ihn geschriebenen Emails haben nichts mit Eifersucht zu tun . . .



-"Oder davon einen Mann wegen einer anderen Frau zur Rede zu stellen."

Nein, die beiden an ihn geschriebenen Emails haben nichts damit zu tun . . .



-"Daher habe ich ihn angerufen und wollte fragen ob ich dazu stoßen darf... Er hat alle meine Anrufe ignoriert."

Nach den beiden Emails hätte ich das auch. Wozu sich unnötig stressen lassen.



-"ich war so verletzt, dass ich ihn einfach links liegen gelassen habe und mich mit meinen Kollegen unterhalten habe.
Als die dann weg waren hat er gefragt ob er mich nach Hause bringen soll. "

Es geht noch immer nicht in meinen Schädel, warum schlechtes Verhalten belohnt wird.



-"ich bin mit ihm gefahren und habe ihm auf der fahrt gesagt, dass er mich sehr verletzt hat "

Nicht er verletzt mich, SONDERN ich fühle mich verletzt.



-"Letzte Woche war er wieder in der Vorstellung und hat mich nach Hause gefahren. Er wollte nicht bleiben und wir haben nicht über die ernsten Themen gesprochen."

Es gibt keine "ernsten Themen", nur die Wertigkeit die ich ihnen selber auferlege.
Für mich gäbe es dort ebenfalls keine "ernsten Themen" da alles bereits gesagt wurde.



-"Ich verstehe einfach nicht, warum er nicht einfach "Nein." zu mir sagt, wenn er mich nicht mehr möchte."

3 Jahre Ablehnung, manche brauchen diese Form der "Bestätigung" einfach für sich um existieren zu können.



-"Wie sind nach 3 glücklichen Jahren nun ein Jahr getrennt und davon haben wir uns 8 Monate lang regelmäßig gesehen, was meistens von ihm ausging."

Klingt für mich nicht nach Beziehungsaus, sondern nach blankem Horror und der Vortsetzung dessen, was 3 Jahre zuvor schon nicht funktioniert hatte.
Einer der Gründe warum wider aufgenommene Beziehungen nicht funktionieren. Statt aus den eigenen Fehlern zu lernen, wird dort weiter gemacht wo einst der Schlussstrich gezogen wurde.



-"Wir verstehen uns gut keiner ist dem Anderen böse und ich bin echt tolerant. Kein weinerliches Mädchen."

Nein,

-Manchmal furchtbar nervös vor den Vorsprechen und voller Selbstzweifel, nach den Ablehnungen.
-Im Bett war es bei uns zu Anfang der Beziehung sehr schwierig
-Aber nach gut einem halben jahr beziehung hatte ich genug Vertrauen zu ihm um es zu versuchen, was mir echt schwer viel
-Ich hatte meine Zweifel gehabt, weil seine letzte Beziehung
-Ich war verzweifelt!
-Auf meine Frage, ob er mich nicht mehr liebt
-Dann bin ich in die andere Stadt gefahren und wie ein Zombie in meiner Ausbildung umher gelaufen.
-Ich hatte beides verloren, das Schauspiel und den Freund.
-Und ich war in einer anderen Stadt und kannte niemand.
-und bin aus meinem Mistrauischen, verletzten Verhalten raus gekommen
-nach dem er so lange so schwere Zeiten mit mir durchgehalten hat.
-Vielleicht hat es ihn enttäuscht, dass ich so einfach weggehen
-ich glaube er war enttäuscht von mir und ich werfe es mir sehr vor weggegangen zu sein.
-Außerdem war ich in meiner Ausbildung unglücklich
-wenn man sich schutzloß zeigt habe ich ihm eine Seitenlange E-mail geschrieben, wie sehr ich mich freue ihn wieder zu sehen, dass ich ihn nicht vergessen konnte und dass ich vorhabe meine Ausbildung abzubrechen, wieder nach Hause zukommen und ihn um eine zweite Chance bitte!
-Allerdings habe ich ihm mehrmals gesagt, dass ich ihn liebe und es mich sehr glücklich macht mit ihm zusammen zu sein.
-Außerdem hatte ich ihm in meiner Mail geschrieben, dass ich ihn wirklich liebe und alles tun möchte um das zu beweisen.
-Irgendwann kam dann der Moment des Zweifels...
-Dort hat er dann den ganzen Abend die Kellnerin angegraben und mich nicht beachtet
-Ich habe ihm dann wieder eine ehrliche Mail geschrieben und ihm gesagt, dass dieser Abend mich verletzt hat.
-dass er mich vor den anderen nicht beachtet hat sagte er nichts.
-Hauptsache, wir bleiben ehrlich.
-Ich bin einfach jemand, der sich für etwas entscheidet und dann fällt es mir wahnsinnig schwer aufzugeben.
-Irgendwann war ich echt traurig und habe mich beschwert, dass er sich nicht meldet.
-Sie hat mehrere SMS geschrieben und bestimmt 4 Mal in der nacht angerufen.
-Schüchtert mich ein.
-Das hat mich verletzt.
-ich war so verletzt, dass ich ihn einfach links liegen gelassen habe und mich mit meinen Kollegen unterhalten habe.
-ich bin mit ihm gefahren und habe ihm auf der fahrt gesagt, dass er mich sehr verletzt hat und ihn gefragt warum er mich nicht dabei haben wollte.
-Obwohl ich ihn verstehen konnte bin ich kaum dass ich in meiner Wohnung war zusammen gebrochen und seit dem geht es mir wieder fast so dreckig wie direkt nach unserer Trennung.
-Ich kann nicht glauben, dass ein SK nach 3 Jahren Beziehung und nach einer Trennung die von ihm ausging, mit einem Mädchen spielt, was ihn um eine 2. Chance gebeten hat, sich verletzlich zeigt und ihn liebt.
-Und nun drehe ich völlig am Rad wegen dieser wunderhübschen und leider auch ziemlich intelligenten und sympathischen Zwillings Namibianerin.
-Ich wäre sehr traurig,
-Ich bin vollkommen am Ende und ratlos.

Respekt, wenn das mal nicht nicht tollerant und weinerlich ist. Welcher Mann würde bei solch einer Frau nicht zugreifen wollen . . .



-"Aber er sagt nicht "Nein." - Er sagt nur "Ich kann nicht.""

Wer was will findet Wege, wer nicht Ausreden.



Jetzt wirds langsam mühsam
wieviele leute haben dir hier gepostet, dass du nicht so lange texte schreiben sollst?
merkst du es noch immer nicht, dass die leute mittendrin geistig aussteigen und deine texte nur noch überfliegen? das sollte doch nicht sinn der sache sein oder?

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
30. November 2011 um 10:45
In Antwort auf merry_11960973

Jetzt wirds langsam mühsam
wieviele leute haben dir hier gepostet, dass du nicht so lange texte schreiben sollst?
merkst du es noch immer nicht, dass die leute mittendrin geistig aussteigen und deine texte nur noch überfliegen? das sollte doch nicht sinn der sache sein oder?

Endlessperdition konnte....
es sogar noch toppen!

Das wird wohl ein Text sein, den nur Dolores lesen wird.... Aber sie ist ja auch der Adressat.....

Gruss Ingo

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
30. November 2011 um 11:53
In Antwort auf merry_11960973

Werte ratlose
1. ermüdet es nicht nur die männliche spezie.
2. wer selbst im glashaus sitzt, sollte nicht mit steinen werfen

Werte Lady Seraphina,
ich bezweifele sehr oft, das die skorpionbetonte Menschen das sind wozu sie sich ausgeben
schade , das es so viel an ihnen vorbei geht...

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
30. November 2011 um 12:21

@Weidenzweig
Hallo Weidenzweig,
natürlich darfst Du..... Ich möchte den Tröd hier nicht unnötig verwässern, ggf. können wir dann, falls Du mir antworten möchtest, was neues aufmachen oder per PN weitermachen....
Ich erhebe keinen Anspruch auf Vollständigkeit und habe ja auch die Möglichkeit eingeräumt, dass mein Film mitspielt. Ich wollte ihr (Dolores) einen anderen Blick auf die Dinge geben und keinen neuen Diskussionsstoff über "allgemeinen Weltschmerz". Wenn sie etwas "aus meinen Worten" für sich annehmen oder wiederekennen kann (was ihr evtl. sogar hilft), ist es gut, wenn nicht, war es ein Versuch mal die männliche Sicht zu zeigen (und zwar die eines Skorpiones). Ich glaube, Du versuchst aufgrund meiner Worte zu viel zu analysieren.... ich habe mit der "afrikanischen Sexualität" gemutmaßt... Fakt ist, dass die Menschen ein völlig anderes Wurzelchakra haben als wir, denn der Kontinent Afrika beherbergt das Wurzelchakra der Erde, somit haben diese Menschen einen energetisch "anderen Hintergrund" (Ausnahmen wird es immer geben) - völlig ungeachtet der teilweise desolaten Situation, die dort vorherrscht. Das war aber auch nicht das Thema

Ich habe zugegebenermassen (habe ich auch vorher geschrieben) nicht alles im Detail gelesen - aber "mal Sex für Zwischendurch" hat nichts mit einer leidenschaftlichen Beziehung zu tun. Das kann auch "eine momentane Befriedigungssituation sein" - und auch aus meinen Worten heraus, war es eine "These". Wer sich aber selbst ablehnt und auch noch mit mehreren Dingen Probleme hat (wie sie ja auch selbst schreibt), kann nicht erwarten, dass die Welt sie annimmt, wie sie ist - denn sie tut es ja schon selbst nicht.

Schlussendlich können wir ihr Problem nicht lösen, das kann nur sie selbst. Wir können Anregungen geben, unsere Meinung sagen und unsere Sichtweisen darstellen - .... denn "die eine Wahrheit" wird es wohl nicht geben.....

Danke für Dein Angebot, aber das ist für mich kein Diskussionsthema mehr.

Gruss Ingo

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
30. November 2011 um 15:19
In Antwort auf giraud_12262782

Endlessperdition konnte....
es sogar noch toppen!

Das wird wohl ein Text sein, den nur Dolores lesen wird.... Aber sie ist ja auch der Adressat.....

Gruss Ingo

Ingo
ich lese hier auch nur mehr die texte, der anderen, vorausgesetzt sie sind nicht so ellenlang. das hier ist schließlich ein forum. wenn ich ein buch lesen möchte, kaufe ich mir eines.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
30. November 2011 um 15:22
In Antwort auf zelda_12068091

Werte Lady Seraphina,
ich bezweifele sehr oft, das die skorpionbetonte Menschen das sind wozu sie sich ausgeben
schade , das es so viel an ihnen vorbei geht...

Ratlose
ich kenne sehr viele skorpione und sie sind alle authentisch. warum? weil sie es nicht nötig haben, sich zu verstellen.

viel geht an uns auch nicht vorbei. zumindest nicht das, was uns wichtig ist und genau da liegt der knackpunkt

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
30. November 2011 um 21:32
In Antwort auf merry_11960973

Ratlose
ich kenne sehr viele skorpione und sie sind alle authentisch. warum? weil sie es nicht nötig haben, sich zu verstellen.

viel geht an uns auch nicht vorbei. zumindest nicht das, was uns wichtig ist und genau da liegt der knackpunkt

Nicht alle
schaffen es hinter die Maske zu schauen

auch ihr seid nur die menschen mit allem was einen ausmacht. sehr oft player und blender, im grunde sehr unsichere wesen. wie ich schon geschrieben habe: ohne einen baum wärt ihr keine blätter.
knackpunkt hin oder her...

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
1. Dezember 2011 um 7:55
In Antwort auf merry_11960973

Ingo
ich lese hier auch nur mehr die texte, der anderen, vorausgesetzt sie sind nicht so ellenlang. das hier ist schließlich ein forum. wenn ich ein buch lesen möchte, kaufe ich mir eines.

Ladyserafina
danke, sehe ich genauso.....

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
1. Dezember 2011 um 8:15

Liebe Weidenzweig....
... wir haben glaube ich leichte Kommunikationsprobleme ... Du hast mich ein bisschen falsch verstanden... aber das "basst scho" ... Belassen wir es einfach dabei... - ich muss es glaube ich akzeptieren, dass ich "JF-inkompatibel" bin .....
Bzgl. der Ablehnung lies Dir bitte den Eingangstext von Dolores durch, da steht es drin.... - wie ich geschrieben habe, der Spiegel des "Aussen fürs Innen" . Es nimmt sich kaum jemand komplett an, aber wenn dieser ellenlange Tröd ein bisschen dazu beiträgt, dass es unserer Threadstarterin hilft, ist es ja OK. Natürlich haben wir alle unsere Problemchen, sonst wären wir aus dem Karmarad auch wohl schon ausgestiegen - aber wenn ich Hilfe suche, brauche ich nicht nur Leute, die mich verstehen (oder gar "nach dem Mund reden" (das ist allgemein gemeint)- das sind zwar Seelenstreicheleinheiten, die auch gut tun), sondern vielleicht auch welche, die mich wachrütteln, in dem sie mal "andere Aspekte" einbringen.... und vielleicht liegt da auch der JF-SK Konflikt: meine Worte waren keine Abwertung irgendeiner Person oder Verhaltensweisen, noch eine Verurteilung oder bedürfen einer Gegendarstellung oder Rechtfertigung und ich wollte auch "niemandem ans Beinchen pieseln" - manchmal hapert es vielleicht an der "Wortfindungsdiplomatie" (von mir), aber wie war das: wir haben alle unsere Problemchen .....

Just my 2 Cents....

Viele Grüsse
Ingo

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
1. Dezember 2011 um 8:25

Hallo ihr lieben...
Danke für die vielen antowrten.

Grundsätzlich möchte ich mich noch einmal für den 1. Text, den ich geschrieben habe entschuldigen.
Habe kapiert das der zu lang und detailliert ist.

Ansonsten möchte ich euch sagen, dass er von meiner Gefühlslage recht wenig mitbekommen hat. Die lasse ich komplet hier bei euch in ellenlangen Texten. Deshalb sind die ja so ellen lang, weil ich da in 8 Monaten nur Tagebücher mit vollgeschrieben habe und zu keinem Menschen darüber gesprochen.
Er hat mich während der Trennung nicht weinen sehen und auch nach der Trennung, während wir uns wieder getroffen haben nicht.
Vergesst nicht, ich bin eine Theater-Frau und habe mich echt gut im Griff.
Er hat von mir EINE 2 Seiten lange Mail bekommen in der ich meine Situatio geschildert habe und warum ich es mit ihm gern noch einmal versuchen möchte.
Diese Mail handelte nicht von "Ich vermisse dich", "komm zurück zu mir", sondern davon, dass ich etwas schönes nicht kampflos aufgeben möchte, weil ich glaube, dass eine Liebe nur so stark sein kann, wie die Kriesen, die man mit ihr überwindet.
Diese Mail habe ich geschrieben, nachdem er 4 Monate lang in meiner Vorstellung aufgekreutz ist.
Da ich keine Lust mehr hatte mich emotional auffwühlen zu lassen. Und weil ich wollte, dass er weiß, dass ich ihn noch mag und dass er wieder mit mir zusammen sein könnte.
Vielleicht, so lese ich aus den Texten der Skorpione, was das TAKTISCH falsch. Weil das was man haben kann keinen wert mehr hat.
Aber ein Mann, bei dem ich taktisch denken muss ist der Falsche für mich. Ich möchte einen Mann, der damit umgehen kann, dass er mich haben kann und zwar wenn, dann ganz oder gar nicht.
Die beiden anderen Mails die ich an ihn geschrieben habe waren max. 5 zeilen lang und beinhalteten nur so etwas wie: "Du ich fand das nicht ok. gestern... War ne blöde Situation für mich gestern mach das bitte nächstes Mal anders."


Einfach noch mal zur Sicherheit, damit sich keiner hier Sorgen macht:
Ich bin psychisch komplett gesund, führe ein normales Leben mit 2 stressigen Jobs und bin mit mir, meinem Körper und meiner gesammt Situation zufrieden.
Klar bin ich ehrgeizig. Klar wäre ich gern erfolgreicher mit der Kunst. Aber das ist denke ich normal.
Wenn sich mein erster Text hier anders angehört hat (ihr habt ja recht, ich hab ihn noch einmal gelesen), dann weil ich 8 Monate lang über die gesammte Situation geschwiegen habe und mich nun, auf einen Schlag damit befasst habe. Die Reflexion darüber findet jetzt statt.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
1. Dezember 2011 um 10:40
In Antwort auf zelda_12068091

Nicht alle
schaffen es hinter die Maske zu schauen

auch ihr seid nur die menschen mit allem was einen ausmacht. sehr oft player und blender, im grunde sehr unsichere wesen. wie ich schon geschrieben habe: ohne einen baum wärt ihr keine blätter.
knackpunkt hin oder her...

Ratlose
schätzelchen, da hast du recht. nicht alle schaffen es hinter die maske zu schauen. fraglich warum. möglicherweise sind wir gewissen leuten zu komplex.

unsicher mag teilweise zutreffen. allerdings nicht auf jede situation und nicht auf jeden menschen. dennoch bin ich mir sicher, dass skorpione in extremsituationen mehr aushalten als gewisse andre sternzeichen.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
1. Dezember 2011 um 12:16
In Antwort auf merry_11960973

Ratlose
schätzelchen, da hast du recht. nicht alle schaffen es hinter die maske zu schauen. fraglich warum. möglicherweise sind wir gewissen leuten zu komplex.

unsicher mag teilweise zutreffen. allerdings nicht auf jede situation und nicht auf jeden menschen. dennoch bin ich mir sicher, dass skorpione in extremsituationen mehr aushalten als gewisse andre sternzeichen.

Ich bin
alles andere als ein " schätzlein "

für mich : verkindlichung und sich über den anderen stellen...auch ein wenig machtausübung, etwas zu wissen was die andere nicht wissen...
um komplex zu sein, muss man sehr viele kleine bilder in sich tragen. wer erkennt es besser als eine jf betonte ?

das leben ist nicht immer extrem. ich bin überzeugt, das jeder mensch , in einer extremer situation, sehr viel aushalten kann, weil seine verborgene kräfte nach aussen akttivert werden und ihn zur handlungen bringen, die er nie für möglich gehalten hat. die skorpione haben es nicht nur für sich gepachtet.
lg

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
1. Dezember 2011 um 12:34
In Antwort auf sami_12509986

Nun ja
-"Sicher war ich in dieser Zeit eine sehr chaotische Freundin.
Manchmal furchtbar nervös vor den Vorsprechen und voller Selbstzweifel, nach den Ablehnungen."

Das ist für mich, leben in Extremen.
Heute himmelhochjauchzend, morgen zu tode betrübt.
Solche Menschen sind für mich, sich nicht selber bewusst und meinen sie könnten in ihre unreflektierten Art und Weise ihre Gefühle an ihre Aussenwelt abgeben.
Ich wüsste nicht welch gesunder Geist solch ein Verhalten auf lange Sicht ertragen kann.
Menschen die selber unausgeglichen sind und in extremen leben, werden in solchen Menschen Bestätigung finden und sich mit ihnen "Eins" fühlen können.
Sich selber etwas gutes tun, schaut für mich anders aus.



-"Im Bett war es bei uns zu Anfang der Beziehung sehr schwierig, da ich auch in dieser Hinsicht Jungfrau war (Trotz Schauspielerszene (!) und das will was heißen!)
Aber nach gut einem halben jahr beziehung hatte ich genug Vertrauen zu ihm um es zu versuchen, was mir echt schwer viel aber nach einem jahr war dann alles schön."

Ich weiß nicht ob ich diese Aussage richtig verstanden habe, für mich bedeutet eine Beziehung zu haben, Sex zu haben. Alles andere davor ist für mich reine Freundschaft.
Warum tue ich mir eine Frau an, die meint sich noch immer selber etwas beweisen zu müssen?
Eine Frau die stolz darauf ist noch Jungfrau zu sein und meint diesen "Status" eine Symbolkraft verleihen zu müssen?

Den "Status Jungfrau" den einige Frauen meinen für sich aufrecht erhalten zu müssen, zeigt für mich das sie glauben sie könnten aus ihrer Pussy ein Machtinstrument machen.
Wenn ich nichts anderes habe, womit ich als Person überzeugen kann (Charakter), müssen ebend andere Dinge herhalten um das Interesse des anderen an mir aufrecht zuerhalten.
Umgekehrt für ihn, wenn ich keine Alternativen habe, muss ich mich mit dem Zufrieden geben was ich bekomme.
Wenn ich es nötig habe, derartige "Machtspiele" von Anfang an zu spielen, dann kann meiner Meinung nach aus der Beziehung auch nie wirklich etwas werden.
Entweder es funktioniert von Anfang an oder gar nicht. Alles andere ist für mich das Ausleben von therapetischen Neigungen.

Das Dilemma an ergeizigen Frauen ist es, das sie den selbigen Ergeiz in einer Beziehung meinen einbringen zu müssen. Solch ein Verhalten wird in Beziehungen nicht belohnt, sondern bestraft.
Beziehungen sollten leicht, inspirierend, voller Freude und Leidenschaft sein und ein erotisches Knistern hervorrufen und keine "heroische Heldentat" an der gearbeitet werden muss. Gleiches zählt für mich für künstlerische Tätigkeiten.



-"Ich hatte meine Zweifel gehabt, weil seine letzte Beziehung vor mir an einer Fernbeziehung zerbrochen ist.
Er hat mich immer wieder beruhigt."

Selbsterfüllende Prophezeihung. Ich bin der Erschaffer, meiner Realität. So wie meine Gedanken mir Hoffnung und Zuversicht geben können, so können sie Selbstzweifel und Misstrauen säen. Ich selber habe es in der Hand in welche Richtung ich meine Beziehung lenke.
Wenn ich Zweifel an meiner Beziehung habe, werde ich diese in diese Richtung lenken.



-"In der Nacht vor meinem Umzug habe ich bei ihm geschlafen, danach fuhr ich in die andere Stadt in meine neue Wohnung. Von da an ging er nicht mehr ans Telefon und reagierte auf keine Mail."

Ich glaube nicht daran das Beziehung zerbrechen, weil einer von beiden in das Nachbardorf zieht, wenn gleich es für ein Paar wohl schwieriger sein mag eine Fernbeziehung zu führen, in der sie vorher noch zusammen lebten.

Ich denke eher, das er das erste mal für sich spüren konnte was es heisst den Klotz am Bein endlich los zu sein. Das er das erste mal für sich wirklich durch atmen konnte, all die Belastungen die vorher ihn und sein Leben bestimmt hatten, endlich von ihm abfielen.

Daran glaube ich ist die Beziehung gescheitert, das er für sich das erste mal gemerkt hat was für ein unstetiges, unsicheres, voller Selbstzweifel geplagtes Wesen er zu seiner Seite hatte. Das seine Beziehung alles andere als "schön" war und er dies erst jetzt für sich sehen konnte.
Nichts ungewöhnliches, wenn zuvor das Verhalten des anderen darin bestand zu klammern, seine Selbstzweifel auszuleben und seine unreflektierten Gefühle in die Beziehung einzubringen.



"Daraus habe ich auch gelernt was bei meinen Vorsprechen an den Hochschulen gefehlt hat: Der Spaß! Es war nur Stress, Leistung, Streben Perfektion. "

Sex, Beziehung, Berufung, das ganze Leben lebt davon.



-"Vielleicht hat es ihn enttäuscht, dass ich so einfach weggehen und an eine Fernbeziehung (das wird schon) glauben konnte, dass ich ihn (anscheinend) so wenig brauchte.

Bitte sagt mir ehrlich... Ist das sehr weit her geholt?"

Für mich ist es das. Siehe Selbsterfüllende Prophezeihung, siehe die Macht der Gedanken. In die Richtung in die ich denke, steuere ich. Beim Autofahren passiert nichts anderes.



-"Andererseits habe ich auch viel allein in der anderen Stadt gelernt und bin nun eine stärkere Frau als vorher."

Sehe ich anders. Das selbigen nervige, unsichere, klammernde, unreflektierte Verhalten wie all die Zeit schon zuvor. Sollte dies vorher noch ausgeprägter gewesen sein, wundert es mich das er so lange durch gehalten hat.
In den meisten Fällen, steht hinter solchen Beziehungsmodellen, das der Typ keine Alternativen hat und sich deshalb jeden Scheiß gefallen lassen muss.
Wertvoll kann es nur werden, wenn beide sich die gleiche Wertschätzung entgegen bringen. Dann kann etwas wachsen und wertvoll werden.



-"Da ich mal gehört habe, dass ein Skorpion niemals sticht, wenn man sich schutzloß zeigt"

Erwartungen = Projezierungen in die Zukunft, die mit Ent-Täuschung einhergehen. Ilusionen.



-"habe ich ihm eine Seitenlange E-mail geschrieben, wie sehr ich mich freue ihn wieder zu sehen, dass ich ihn nicht vergessen konnte und dass ich vorhabe meine Ausbildung abzubrechen, wieder nach Hause zukommen und ihn um eine zweite Chance bitte!

Jemandem hinterher zu laufen, hat noch niemanden zurück gebracht. Das Leben ist nicht Hollywood, in der er sehnsüchtig auf eine Nachricht von ihr wartet und dann in Tränen zerfliesst.
Mit solchen Aktionen mache ich mich bestenfalls lächerlich und zeige dem anderen wie hilflos ich bin mein eigenes Leben zu gestalten. Ich nach wie vor klammere, noch immer gewillt bin sein Leben in Schutt und Asche zu verwandeln und mich nach der Trennung kein Stück weiter entwickelt habe. Hätte ich mich weiter entwickelt, hätte ich für mich meine Fehler erkannt und für mich festgestellt worin meine Fehler lagen oder der Gegenpart, das ich selber etwas besseres verdient habe als das was ich bisher unter dem Führen einer Beziehung verstanden hatte.
Ich möchte mit keinem hilflosen und unselbständigen Menschen zusammen sein.



-"Er hat ein paar Tage später angerufen und meinte, er könnte nicht ja oder Nein sagen, sondern nur sich mit mir treffen und mal gucken.

Dabei ist es dann geblieben. "

Ich denke er wird nach wie vor, das kleine unsichere, unselbständige, klammernde, unreflektierte Mädchen wieder getroffen haben, mit dem er bereits Schluss machte.

Warum sollte ich mir einen Film anschauen, den ich 3 Jahre lang jeden Tag mir ansehen durfte und den ich als für mich schädlich eingestuft habe?
Ich weiß doch wie es endet.



-"Ich habe ihn auch nicht gefragt, weil ich ihn nicht zu einer Entscheidung zwingen wollte. Allerdings habe ich ihm mehrmals gesagt, dass ich ihn liebe und es mich sehr glücklich macht mit ihm zusammen zu sein."

Doublebinds. Mein Verhalten spiegeln, meine Aussagen nicht wieder.
Wenn ich jemanden tatsichlich zu nichts nötigen möchte, dann erzähle ich ihm nicht pausenlos das ich ihn liebe, mit ihm glücklich bin und mit ihm zusammen sein möchte.
Auch hier wieder unreflektiertes Gefühlsverhalten.
Irgendwann wird jedem Mann ein solches Verhalten zu stressig, erst recht wenn es eine Fickbeziehung ist ohne Ansprüche ist.



-"Eine Freundin sagte mir es sei dumm ihn Nachts herein zulassen oder überhaupt etwas mit ihm anzufangen, bevor er sagt das er mich liebt und dass er die Trennung bereut."

Von meiner Seite aus, kann ich ihr dazu Recht geben, wenn vielleicht nicht ganz so krass ausgedrückt. Zumindest kennt sie ihren Selbstwert.
Eine Frau die diesen nicht kennt oder vergisst, würde ich nicht länger zusammen sein wollen.



-"Ich habe irgendwie die (vielleicht falsche???) Vorstellung, dass ein Skorpion nie Angst hat einem etwas unangenehmes zu sagen. Also ging ich davon aus, wenn er nicht "Nein." sagt, ist das gut."

Ein nicht Nein, ist kein Ja. Es befriedigt lediglich meine verschwommene Sicht auf die Situation und meine Angst davor mir eingestehen zu müssen, das es wohl doch endgültig vorbei ist.



-"Außerdem hatte ich ihm in meiner Mail geschrieben, dass ich ihn wirklich liebe und alles tun möchte um das zu beweisen. "

Wie sehr kann ein Mensch sich selbst erniedrigen und mehr Hilflosigkeit ausstrahlen?

Beziehungen gründen auf Anziehung.
Jemand der sich so erniedrigt und bereit ist sich selber aufzugeben, würde in mir nur noch Abstossung hervorrufen.



-"Irgendwann kam dann der Moment des Zweifels... "

Ich denke eher es war der erste Schritt auf dem Wege der Erkenntnis dahin für sich festzustellen, das die eigenen Vorstellungen ihn betreffend reine Illusion waren.
Das meine eigenen Erwartungen die "Beziehung" aufrecht erhalten haben.



-"Dort hat er dann den ganzen Abend die Kellnerin angegraben und mich nicht beachtet"

Das ist sein gutes Recht. Er ist niemandem gegenüber verpflichtet.



-"Das mochte ich an ihm immer sehr, weil ich auch eher zurückhaltend bin."

Die Eigenschaften in denen ich mich im anderen wieder erkenne, deshalb liebe ich ihn.
Im eigentlichen liebe ich mich in diesen Momenten nur selber.
Fallen diese Momente weg, erkenne ich mich nicht mehr selber in ihm und damit erkenne ich ihn auch selber nicht mehr wieder. Ent-Täuschung.



-"Ich habe ihm dann wieder eine ehrliche Mail geschrieben und ihm gesagt, dass dieser Abend mich verletzt hat."

"Ehrlich" sind solche Emails nie. Ganz im Gegenteil. Sie sind Irrglaube meiner Realität ich müsse jeden an meinen unreflektierten Gefühlen teilhaben lassen. Sie sind nichts weiteres als das Produkt meiner Eifersucht, welches wiederrum ein Produkt meines eigenen gefühlten geringen Selbstwertes ist und des projezierten hohen Wertes auf einen anderen.
Ich selber bin es der die Wertigkeiten verteilt.



-"Darauf hin waren wir zusammen essen "

Eigentlich schade für ihn, schlechtes Verhalten wird nicht belohnt. Ich hoffe für ihn, er lernt es irgendwann für sich.



-"Darauf, dass er mich vor den anderen nicht beachtet hat sagte er nichts."

Je weniger Selbstbewusstsein, desto mehr der Bedarf an Fremdbewusstsein im Sinne von Aufmerksamkeitshascherei.



-"Das habe ich akzeptiert und ihm gesagt, dass ich froh bin wenn wir uns sehen, und dass sich ja alles ganz natürlich in die eine oder andere Richtung entwickeln kann, Hauptsache, wir bleiben ehrlich."

Dieser Satz klingt für mich alles andere als "ehrlich". Er klingt für mich nach Kontrollwahn und das stellen von Besitzansprüchen.

Für mich klingt der ganze Teil des Gespräches danach, als wenn ich erst eifersüchtig war und nach dem ich "Zuspruch" erhielt diese wieder verflog und ich jetzt glücklich bin und den anderen mit derartigen Aussagen an mich fester binden möchte.
Für mich einfach wiederrum zu viel leben in Extremen. Himmelhochjauzend oder zu tode betrübt. Kein inneres Gleichgewicht, noch das Erkennen eines Selbstwertes.

Nach wie vor das gleiche kleine nervige, unsichere, unreflektierte Mädel.



-"Aber 3 jahre lang an Schauspielschulen abgelehhnt werden und sich wieder bewerben sagt wohl genug, oder?"

Nie gelernt zu haben was es heisst zu leben, nie gelernt zu haben was es heisst loszulassen, nie aus eigenen Fehlern gelernt zu haben, noch gelernt zu haben wie man es besser machen könnte.

Schön doof, wer meint jeden Scheiß mit machen zu müssen.



-"Am 2.10 war der Jahres Tag der Trennung... Er ist in viele Länder gereißt im Oktober und hat sich wenig bei mir gemeldet. Ich habe ihm immer mal wieder geschrieben, oder einen guten Flug gewünscht.
Irgendwann war ich echt traurig und habe mich beschwert, dass er sich nicht meldet."

Für was es alles Namenstage gibt . . .
Auch hier wieder die ungerechtfertigte "Beschwerde", der Bedarf an Fremdbewusstsein im Sinne von Aufmerksamkeitshascherei.

Sklaverei wurde seinerzeit abgeschafft. Man erhällt keine Rechte an einem anderen Menschen, auch nicht in einer Beziehung. Entweder kann ich mit dem Verhalten des anderen konform gehen oder es wird Zeit so ehrlich zu mir zu sein und einzusehen das unsere Vorstellungen einer Beziehung zu sehr voneinander abweichen.

Wenn zwei Menschen nicht zusammen passen, sie sich gegenseitig in ihrem negatives Verhalten verstärken und die Beziehung Ausdruck wird von ihrem persönlichem Unglück, dann ist es meiner Meinung nach durchaus ehrenhaft zu sagen: Das ist mir zuviel. Ich ziehe mich aus dieser Beziehung zurück. Besser, als krampfhaft zu versuchen, für diese Beziehung zu "arbeiten" oder zu "kämpfen".



-"Da ist er dann wieder zu mir gekommen hat gesagt er hätte so viel zu tun und es täte ihm leid."

Ich sehe noch immer keinen Grund, schlechtes Verhalten zu belohnen.



-"Zu der Kellnerin... Sie ist zwei Jahre jünger als ich kommt aus Namibia und echt wunderschön. Studiert irgendwas. Zwilling AZ Stier.
Schüchtert mich ein."

Wie wenig Selbstbewustsein kann ein Mensch eigentlich haben?



-"Prinzipiell halte ich nichts von Eifersuchtsszenen."

Nein, die beiden an ihn geschriebenen Emails haben nichts mit Eifersucht zu tun . . .



-"Oder davon einen Mann wegen einer anderen Frau zur Rede zu stellen."

Nein, die beiden an ihn geschriebenen Emails haben nichts damit zu tun . . .



-"Daher habe ich ihn angerufen und wollte fragen ob ich dazu stoßen darf... Er hat alle meine Anrufe ignoriert."

Nach den beiden Emails hätte ich das auch. Wozu sich unnötig stressen lassen.



-"ich war so verletzt, dass ich ihn einfach links liegen gelassen habe und mich mit meinen Kollegen unterhalten habe.
Als die dann weg waren hat er gefragt ob er mich nach Hause bringen soll. "

Es geht noch immer nicht in meinen Schädel, warum schlechtes Verhalten belohnt wird.



-"ich bin mit ihm gefahren und habe ihm auf der fahrt gesagt, dass er mich sehr verletzt hat "

Nicht er verletzt mich, SONDERN ich fühle mich verletzt.



-"Letzte Woche war er wieder in der Vorstellung und hat mich nach Hause gefahren. Er wollte nicht bleiben und wir haben nicht über die ernsten Themen gesprochen."

Es gibt keine "ernsten Themen", nur die Wertigkeit die ich ihnen selber auferlege.
Für mich gäbe es dort ebenfalls keine "ernsten Themen" da alles bereits gesagt wurde.



-"Ich verstehe einfach nicht, warum er nicht einfach "Nein." zu mir sagt, wenn er mich nicht mehr möchte."

3 Jahre Ablehnung, manche brauchen diese Form der "Bestätigung" einfach für sich um existieren zu können.



-"Wie sind nach 3 glücklichen Jahren nun ein Jahr getrennt und davon haben wir uns 8 Monate lang regelmäßig gesehen, was meistens von ihm ausging."

Klingt für mich nicht nach Beziehungsaus, sondern nach blankem Horror und der Vortsetzung dessen, was 3 Jahre zuvor schon nicht funktioniert hatte.
Einer der Gründe warum wider aufgenommene Beziehungen nicht funktionieren. Statt aus den eigenen Fehlern zu lernen, wird dort weiter gemacht wo einst der Schlussstrich gezogen wurde.



-"Wir verstehen uns gut keiner ist dem Anderen böse und ich bin echt tolerant. Kein weinerliches Mädchen."

Nein,

-Manchmal furchtbar nervös vor den Vorsprechen und voller Selbstzweifel, nach den Ablehnungen.
-Im Bett war es bei uns zu Anfang der Beziehung sehr schwierig
-Aber nach gut einem halben jahr beziehung hatte ich genug Vertrauen zu ihm um es zu versuchen, was mir echt schwer viel
-Ich hatte meine Zweifel gehabt, weil seine letzte Beziehung
-Ich war verzweifelt!
-Auf meine Frage, ob er mich nicht mehr liebt
-Dann bin ich in die andere Stadt gefahren und wie ein Zombie in meiner Ausbildung umher gelaufen.
-Ich hatte beides verloren, das Schauspiel und den Freund.
-Und ich war in einer anderen Stadt und kannte niemand.
-und bin aus meinem Mistrauischen, verletzten Verhalten raus gekommen
-nach dem er so lange so schwere Zeiten mit mir durchgehalten hat.
-Vielleicht hat es ihn enttäuscht, dass ich so einfach weggehen
-ich glaube er war enttäuscht von mir und ich werfe es mir sehr vor weggegangen zu sein.
-Außerdem war ich in meiner Ausbildung unglücklich
-wenn man sich schutzloß zeigt habe ich ihm eine Seitenlange E-mail geschrieben, wie sehr ich mich freue ihn wieder zu sehen, dass ich ihn nicht vergessen konnte und dass ich vorhabe meine Ausbildung abzubrechen, wieder nach Hause zukommen und ihn um eine zweite Chance bitte!
-Allerdings habe ich ihm mehrmals gesagt, dass ich ihn liebe und es mich sehr glücklich macht mit ihm zusammen zu sein.
-Außerdem hatte ich ihm in meiner Mail geschrieben, dass ich ihn wirklich liebe und alles tun möchte um das zu beweisen.
-Irgendwann kam dann der Moment des Zweifels...
-Dort hat er dann den ganzen Abend die Kellnerin angegraben und mich nicht beachtet
-Ich habe ihm dann wieder eine ehrliche Mail geschrieben und ihm gesagt, dass dieser Abend mich verletzt hat.
-dass er mich vor den anderen nicht beachtet hat sagte er nichts.
-Hauptsache, wir bleiben ehrlich.
-Ich bin einfach jemand, der sich für etwas entscheidet und dann fällt es mir wahnsinnig schwer aufzugeben.
-Irgendwann war ich echt traurig und habe mich beschwert, dass er sich nicht meldet.
-Sie hat mehrere SMS geschrieben und bestimmt 4 Mal in der nacht angerufen.
-Schüchtert mich ein.
-Das hat mich verletzt.
-ich war so verletzt, dass ich ihn einfach links liegen gelassen habe und mich mit meinen Kollegen unterhalten habe.
-ich bin mit ihm gefahren und habe ihm auf der fahrt gesagt, dass er mich sehr verletzt hat und ihn gefragt warum er mich nicht dabei haben wollte.
-Obwohl ich ihn verstehen konnte bin ich kaum dass ich in meiner Wohnung war zusammen gebrochen und seit dem geht es mir wieder fast so dreckig wie direkt nach unserer Trennung.
-Ich kann nicht glauben, dass ein SK nach 3 Jahren Beziehung und nach einer Trennung die von ihm ausging, mit einem Mädchen spielt, was ihn um eine 2. Chance gebeten hat, sich verletzlich zeigt und ihn liebt.
-Und nun drehe ich völlig am Rad wegen dieser wunderhübschen und leider auch ziemlich intelligenten und sympathischen Zwillings Namibianerin.
-Ich wäre sehr traurig,
-Ich bin vollkommen am Ende und ratlos.

Respekt, wenn das mal nicht nicht tollerant und weinerlich ist. Welcher Mann würde bei solch einer Frau nicht zugreifen wollen . . .



-"Aber er sagt nicht "Nein." - Er sagt nur "Ich kann nicht.""

Wer was will findet Wege, wer nicht Ausreden.



Vielen Dank für die Analyse, da merkt man mal, wie es wirkt, was ich hier so zusammen schreibe...
Verzeih mir dass ich frage, aber bist du ein Mann oder eine Frau?

Du scheinst ein sehr stolzer Mensch zu sein und keine Schwäche zu mögen... Ich bin auch stolz aber auf andere Art.
Ich mag nicht aufgeben. Darin ist liegt mein Stolz. Für dich wirkt so etwas wie meine Aufnahmeprüfungen vielleicht dumm, weil ich immer wieder Misserfolge wiederhole und etwas versuche, was ich offensichtlich nicht schaffe.

Für mich ist ein Misserfolg etwas, was mir zeigt, was ich verbessern muss UND kann. Und weil ich an mich und meine Fähigkeiten glaube arbeite ich an mir und versuche es noch mal.
Mein Stolz verbietet es mir einfach aufzugeben und nicht noch einmal mein Bestes zu versuchen.
Irgendwie habe ich mein Ziel auch erreicht. Zwar nicht so wie ich es mir vorgestellt habe: Ich habe nicht an einer Staatlichen Hochschule studiert.
Aber ich habe heute einen Platz am Theater und junge Menschen, mit denen ich arbeite. Noch nicht viele aber immer hin. Bin ja noch jung. Ich wollte ans Theater- Ich bin am Theater. Nicht so wie ich es mir vorgestellt habe als ich 18war (es ist ein kleines Theater und ich bin nicht die Primadonna aber hey, es ist toll!
Wenn ich nicht mein Ziel weiter verfolgt und weiter für die Vorsprechen und Vorsingen trainiert hätte, obwohl ich abgelehnt worden bin. Hätte ich nie all das gelernt, was ich heute kann und niemals diese tollen Möglichkeiten bekommen.

Mein Ex hatte für seine künstlerische Ausbildung einen rückblickend einen Satz: "Leidenschaft bedeutet Leidensbereitschaft."
Das hat er jedes Mal gesagt, wenn ich nach den Aufnahmeprüfungen wieder angefangen habe für die nächsten zu lernen und dass er ohne diese Einstellung auch nie der Gitarrist geworden wäre, der er ist.
Wenn man seiner leidenschaft folgt ist muss man zum Leiden bereit sein. Dass heißt jetzt nicht, dass jeder Künstler leiden muss.
Aber eine Person, die bei der ersten Niederlage aufgibt ist nun mal nicht aus dem richtigen Holz geschnitzt und sollte lieber Jura oder BWL studieren als sich ins Haifischbecken der Musiker und Theaterleute zu begeben. man schenkt dir nichts und wer keinen Biss hat, der wird gebissen.

Danke dir für deine lange Antwort, es ist interessant, dass du dich am meisten über meine Aussagen aufregst, sie aber am genausten ließt und am detailliertesten darauf antwortest.

Lieben gruß

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
1. Dezember 2011 um 12:58
In Antwort auf giraud_12262782

Es ist alles seeehr lang...
Liebe Dolores,
ich möchte mal kurz meine Meinung dazu sagen - ich habe nicht alles im Detail gelesen, nur Deinen ersten Text - den Rest eher überflogen.
IMO beschreibst Du selbst sehr schön, was das Problem ist: Ablehnung, Unsicherheit, fehlendes Selbstbewusstsein und den Drang alles und komplett richtig zu machen.
Ich bin kein Freund von "Spielchen" und den Äusserungen: von wegen alles Gratis usw...
Dein Aussen spiegelt Dir dein Innen wider und wenn Du Dich selbst ablehnst und versuchst alles richtig zu machen (oder ggf. über "alles zu diskutieren"), das nervt uns Skorpione mit der Zeit enorm (ich bin selbst seit Jahren mit einer JF zusammen). Nimm Dich so an, wie Du bist, werde freier und ungezwungener, ohne evtl. alles bis ins Detail diskutieren oder "richtig machen" zu wollen - evtl. hast Du auch ein Problem "Dich zu leben" oder "leidenschaftlich" zu sein - das würde für mich auch erklären, warum er gerne "bei Dir" schläft, aber nicht "mehr". Er liebt Dich vom Herzen, wie eine Schwester, aber er kann in Dir nicht "die Frau" sehen wie Du es gerne möchtest, da ihm ggf. Leidenschaft/Ekstase/ungezwungen sein usw. mit Dir fehlt - "dunkelhäutige Menschen" haben meist ein "besseres Wurzelchakra" und das wird ihn antörnen, da er da ganz andere Dinge empfindet.
Wenn Du an dir selbst da nichts änderst, wird sich auch für Dich nicht so viel ändern - zumindest nicht, wenn Du mit einem Skorpion zusammensein möchtest. Da helfen auch nicht die hier so oft "angepriesenen Beziehungsspielchen".....
Im Grunde genommen gibt Dir die gesamte Situation die Möglichkeit, Dich selbst zu reflektieren und etwas zu ändern - somit ist das eigentlich sehr positiv.

Nicht falsch verstehen, ich möchte Dich nicht angreifen und evtl. bin ich selbst mit meiner Situation etwas involviert - aber beim Lesen Deiner "Prosa" hatte ich irgendwie ein "de javu".... (oder wie man das schreibt ....)

Gruss Ingo

Das Wurzelchakra
Vielen Dank Ingo,

Obwohl ich grade noch etwas trauere hast du mich zum Lachen gebracht, indem du mir die geilste Antwort aus "Was hat Sie, was ich nicht habe?" gegeben hast, die eine Frau jeh gehört hat!!

-""dunkelhäutige Menschen" haben meist ein "besseres Wurzelchakra" und das wird ihn antörnen, da er da ganz andere Dinge empfindet."
geilomat!!!!

Leider ist sie eher der helle, orientalische Typ aber schöner Weise mit grünen Augen.
Das skuriele an der Situation ist, dass ich selbst (bisexuell) vor längerer Zeit, noch bevor mein Ex sie kannte, mal in der Bar war und sie mir so sehr ins Auge fiel, dass ich sie nach ihrem Sternzeichen gefragt habe.

Das war vor über einem halben Jahr und es war von meiner Seite halt nur so ein: "Mein Gott wie hübsch. Musst du mal mit reden."

Naja und nun trifft er sich ausgerechnet mit dieser Frau. beweißt echt Geschmack und daher schüchtert sie mich natürlich ein, weil ich sie ja vorher selbst als sehr atraktiv anerkannt habe.






Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
1. Dezember 2011 um 13:15
In Antwort auf nichjo_11912417

Das Wurzelchakra
Vielen Dank Ingo,

Obwohl ich grade noch etwas trauere hast du mich zum Lachen gebracht, indem du mir die geilste Antwort aus "Was hat Sie, was ich nicht habe?" gegeben hast, die eine Frau jeh gehört hat!!

-""dunkelhäutige Menschen" haben meist ein "besseres Wurzelchakra" und das wird ihn antörnen, da er da ganz andere Dinge empfindet."
geilomat!!!!

Leider ist sie eher der helle, orientalische Typ aber schöner Weise mit grünen Augen.
Das skuriele an der Situation ist, dass ich selbst (bisexuell) vor längerer Zeit, noch bevor mein Ex sie kannte, mal in der Bar war und sie mir so sehr ins Auge fiel, dass ich sie nach ihrem Sternzeichen gefragt habe.

Das war vor über einem halben Jahr und es war von meiner Seite halt nur so ein: "Mein Gott wie hübsch. Musst du mal mit reden."

Naja und nun trifft er sich ausgerechnet mit dieser Frau. beweißt echt Geschmack und daher schüchtert sie mich natürlich ein, weil ich sie ja vorher selbst als sehr atraktiv anerkannt habe.






Nun habe ich mich versucht kurz zufassen
und das wichtigste vergessen.
Das Ding mit der anderen Frau geht mir eigentlich gar nicht so sehr gegen den Strich. Tat halt weh, aber geht schon.
Was mich interessieren würde:

Hast du Exfreundinnen, die du schätzt und deren Meinungen dir wichtig sind?
Das ist mit ihm nämlich so bei mir... Unabhängig von dem ganzen Gefühlskram.
Habe Sorge, dass er mich vielleicht verachtet, weil ich mich so um ihn bemüht habe.




Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
1. Dezember 2011 um 13:33

Cool... Das freut mich...
habe mich wirklich lange gefragt, ob es falsch war so offen zu ihm zu sein.
Aber mir ist klar geworden, dass ich ihn gar nicht wollen würde, wenns falsch war. Und ich seine Aufmerksamkeit nur dann bekomme, wenn ich gleichzeitig "unerreichbar" bin.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
1. Dezember 2011 um 13:49
In Antwort auf nichjo_11912417

Nun habe ich mich versucht kurz zufassen
und das wichtigste vergessen.
Das Ding mit der anderen Frau geht mir eigentlich gar nicht so sehr gegen den Strich. Tat halt weh, aber geht schon.
Was mich interessieren würde:

Hast du Exfreundinnen, die du schätzt und deren Meinungen dir wichtig sind?
Das ist mit ihm nämlich so bei mir... Unabhängig von dem ganzen Gefühlskram.
Habe Sorge, dass er mich vielleicht verachtet, weil ich mich so um ihn bemüht habe.




Ich fühle mich jetzt mal angesprochen....
Hallo Dolores,
ich denke mal Du meinst mich .... - erstmal schön, dass ich mit meiner etwas "unkonventionellen Antwort" bzgl. Wurzelchakra für Erheiterung sorgen konnte..... Manchmal fühlt man sich zu Menschen hingezogen und weiss nicht warum... das ist zumindest eine mögliche Antwort

Ja, habe ich bzw. hatte ich.... dadurch, dass ich in den letzten Jahren öfter mal umgezogen bin, ist der Kontakt eingeschlafen.... Aber ich höre mir gerne Meinungen an von Personen, die mich kennen.... denn das Eigen- und Fremdbild ist doch manchmal sehr unterschiedlich, so dass ich versuche, was daraus zu lernen. Auch um Situationen zu analysieren oder wenn ich mit mir nicht weiterkomme..... Das ist nicht immer angenehm , aber es hilft....

Wow, das ist etwas, was ich bisher nur von Jungfrauen kenne: und zwar das Wort "Verachtung" und die Sorge um diesen Zustand..... - aber warum sollte er das tun? Man bemüht sich um einen Menschen, den man liebt. In meinen Augen spricht das nur für Dich..... wenn man einen "Kampf" beginnt, weiss man meist nie, ob man Sieger oder Verlierer ist - ich empfinde so etwas als anerkennenswert und ehrenhaft. Es gibt so ein schönes Zitat, was so ähnlich lautet: es zählt nicht, wie oft man zu Boden gedrückt oder geschlagen wird, sondern es zählt wieder aufzustehen, ggf. die Schläge einzustecken und weiter zu gehen. Und das hast Du gemacht, also: Chapeau und Kopf hoch.
Viele ziehen lieber den Schwanz ein und verfallen in Lethargie...

Liebe Grüsse
Ingo

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
1. Dezember 2011 um 13:50
In Antwort auf nichjo_11912417

Das Wurzelchakra
Vielen Dank Ingo,

Obwohl ich grade noch etwas trauere hast du mich zum Lachen gebracht, indem du mir die geilste Antwort aus "Was hat Sie, was ich nicht habe?" gegeben hast, die eine Frau jeh gehört hat!!

-""dunkelhäutige Menschen" haben meist ein "besseres Wurzelchakra" und das wird ihn antörnen, da er da ganz andere Dinge empfindet."
geilomat!!!!

Leider ist sie eher der helle, orientalische Typ aber schöner Weise mit grünen Augen.
Das skuriele an der Situation ist, dass ich selbst (bisexuell) vor längerer Zeit, noch bevor mein Ex sie kannte, mal in der Bar war und sie mir so sehr ins Auge fiel, dass ich sie nach ihrem Sternzeichen gefragt habe.

Das war vor über einem halben Jahr und es war von meiner Seite halt nur so ein: "Mein Gott wie hübsch. Musst du mal mit reden."

Naja und nun trifft er sich ausgerechnet mit dieser Frau. beweißt echt Geschmack und daher schüchtert sie mich natürlich ein, weil ich sie ja vorher selbst als sehr atraktiv anerkannt habe.






Dolores
also wenn du bisexuell bist, ergibt sich bei euch dreien vielleicht mal das eine oder andre spielchen

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
1. Dezember 2011 um 14:01
In Antwort auf nichjo_11912417

Nun habe ich mich versucht kurz zufassen
und das wichtigste vergessen.
Das Ding mit der anderen Frau geht mir eigentlich gar nicht so sehr gegen den Strich. Tat halt weh, aber geht schon.
Was mich interessieren würde:

Hast du Exfreundinnen, die du schätzt und deren Meinungen dir wichtig sind?
Das ist mit ihm nämlich so bei mir... Unabhängig von dem ganzen Gefühlskram.
Habe Sorge, dass er mich vielleicht verachtet, weil ich mich so um ihn bemüht habe.




Dolores
1. Herzlichen Dank, dass du deine Beiträge nun für mich lesbar gemacht hast

2. Zitat von dir: "Habe Sorge, dass er mich vielleicht verachtet, weil ich mich so um ihn bemüht habe."

Schau mal, Ingo hat doch alles sehr gut beschrieben. Scheinbar hast du etwas nicht verstanden. "Nimm dich so an wie du bist" bedeutet, dass du dich so annimmst wie du bist mit all deinen Eigenschaften, egal ob du sie als positiv oder negativ erachtest. Du hast dich um ihn bemüht. Na und? Egal wie er es sieht, du für dich weisst, du bist eine Kämpfernatur also sei stolz drauf auch wenn es bei diesem Mann vergeudete Energie war. Hak es ab.

Nehmen wir an, der "schlimmste" Fall ist da und er verachtet dich. Hast du es nötig, dir über einen Menschen Gedanken zu machen, der dir Verachtung schenkt?
NEIN! Hast du nicht. Ab jetzt wirst du dich nämlich selbst lieben, dich selbst wertschätzen und dir eine gehörige Portion Eigenrespekt zulegen. Pfeif drauf was ER denkt. Du hast dich weder betrunken und öffentlich begatten lassen, noch hast du irgendwelche Gemeinheiten gemacht oder Menschen verletzt.. das Einzige was du getan hast, du hast dich um den falschen Mann bemüht.
Das ist keine Verachtung wert. Wenn er es dennoch tut, dann war er deiner niemals würdig. Menschen, selbst die dir in Freundschaft gegenüber stehen, würden dich niemals verachten. Sie verzeihen deine Fehler und lieben dich so wie du bist. Wende dich solchen Menschen zu und verschwende deine Zeit nicht mehr mit egoistischen Spezies.

Sorry, ich fürchte mein Beitrag ist jetzt auch etwas länger als gedacht geworden. Zumindest sieht es hier im Textfenster so aus.

Alles Gute!

Serafinchen

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
1. Dezember 2011 um 14:11
In Antwort auf nichjo_11912417

Hallo ihr lieben...
Danke für die vielen antowrten.

Grundsätzlich möchte ich mich noch einmal für den 1. Text, den ich geschrieben habe entschuldigen.
Habe kapiert das der zu lang und detailliert ist.

Ansonsten möchte ich euch sagen, dass er von meiner Gefühlslage recht wenig mitbekommen hat. Die lasse ich komplet hier bei euch in ellenlangen Texten. Deshalb sind die ja so ellen lang, weil ich da in 8 Monaten nur Tagebücher mit vollgeschrieben habe und zu keinem Menschen darüber gesprochen.
Er hat mich während der Trennung nicht weinen sehen und auch nach der Trennung, während wir uns wieder getroffen haben nicht.
Vergesst nicht, ich bin eine Theater-Frau und habe mich echt gut im Griff.
Er hat von mir EINE 2 Seiten lange Mail bekommen in der ich meine Situatio geschildert habe und warum ich es mit ihm gern noch einmal versuchen möchte.
Diese Mail handelte nicht von "Ich vermisse dich", "komm zurück zu mir", sondern davon, dass ich etwas schönes nicht kampflos aufgeben möchte, weil ich glaube, dass eine Liebe nur so stark sein kann, wie die Kriesen, die man mit ihr überwindet.
Diese Mail habe ich geschrieben, nachdem er 4 Monate lang in meiner Vorstellung aufgekreutz ist.
Da ich keine Lust mehr hatte mich emotional auffwühlen zu lassen. Und weil ich wollte, dass er weiß, dass ich ihn noch mag und dass er wieder mit mir zusammen sein könnte.
Vielleicht, so lese ich aus den Texten der Skorpione, was das TAKTISCH falsch. Weil das was man haben kann keinen wert mehr hat.
Aber ein Mann, bei dem ich taktisch denken muss ist der Falsche für mich. Ich möchte einen Mann, der damit umgehen kann, dass er mich haben kann und zwar wenn, dann ganz oder gar nicht.
Die beiden anderen Mails die ich an ihn geschrieben habe waren max. 5 zeilen lang und beinhalteten nur so etwas wie: "Du ich fand das nicht ok. gestern... War ne blöde Situation für mich gestern mach das bitte nächstes Mal anders."


Einfach noch mal zur Sicherheit, damit sich keiner hier Sorgen macht:
Ich bin psychisch komplett gesund, führe ein normales Leben mit 2 stressigen Jobs und bin mit mir, meinem Körper und meiner gesammt Situation zufrieden.
Klar bin ich ehrgeizig. Klar wäre ich gern erfolgreicher mit der Kunst. Aber das ist denke ich normal.
Wenn sich mein erster Text hier anders angehört hat (ihr habt ja recht, ich hab ihn noch einmal gelesen), dann weil ich 8 Monate lang über die gesammte Situation geschwiegen habe und mich nun, auf einen Schlag damit befasst habe. Die Reflexion darüber findet jetzt statt.

Für
mich stellst du dich als sehr schwierigen Menschen dar.
Zum einen nicht in der Lage zu seinen eigenen Wünschen und Bedürfnissen zu stehen und auf der anderen Seite sie nicht ausdrücken zu können.

Ein Mensch von dessen Gefühlslage ich nur sehr wenig selber mitbekomme, hat für mich einfach keine Gefühle. Warum auch immer dieser meint seine Gefühle verstecken zu müssen.

Ich weiß nicht mit wem du in dieser Zeit mehr zusammen warst, wem du mehr Aufmerksamkeit geschenkt hattest, deinem Tagebuch dem du dich meines Erachtens nach nur vollenst öffnen konntest oder mit ihm?

Ich selber verspüre keine Lust auf Frauen die kein Feuer haben, die sich nicht angagieren können und die Welt um sich herum als eine Servicedienstleistungsagentur betrachten.

Du selber sagst von dir, das du eine Theater Frau bist. Ich hatte für mich bisher angenommen gehabt das dort der Ausdruck von Gefühlen, von Stimmungen und vorallem auch die Kommunikation als solches dort gelehrt wird.
Ich weiß nicht ob man darauf stolz sein sollte, wenn andere einen als Emotionalverkrüppelt sehen?



-"Diese Mail handelte nicht von "Ich vermisse dich", "komm zurück zu mir", sondern davon, dass ich etwas schönes nicht kampflos aufgeben möchte, weil ich glaube, dass eine Liebe nur so stark sein kann, wie die Kriesen, die man mit ihr überwindet."

Genau das ist diese Email für mich jedoch. Jede Email die nach einer Trennung kommt, die im Ansatz das Schöne beschreibt, wie glücklich man doch zusammmen war, ist für mich nichts weiteres als ein Hilfeschrei nach der Vergangenheit und die Hoffnung auf eine weitere gemeinsame Zukunft.

Zusammensein möchte ich mit einem Menschen der mich bereichern kann. Mit einem Menschen mit dem ich dort weiter wachsen kann wo ich es alleine nicht schaffe. Einem Menschen auf den ich selber Stolz sein kann.
Das kann ich jedoch nicht mit jemandem der sich selber anpreist wie saures Bier.

Eine Beziehung ist für mich noch immer ein Ausdruck von Leben und Lebensfreude.
Nichts was man selber erzwingen, noch etwas wovon man den anderen überzeugen kann.
Die Entscheidung mit jemandem zusammensein zu wollen muss freiwillig für mich erfolgen und das jeden Tag aufs neue.

Für mich sind Menschen die meinen anderen hinterher rennen zu müssen wie das Kind, welches beim Fußballspielen immer zuletzt gewählt wird und selbst da streiten sich die beiden Mannschaften noch, wer ihn jetzt ins Team nehmen muss.
Es gibt immer wieder Leute die meinen sie müssten an einer Beziehung arbeiten, sie müssten nur lange genug um einen anderen kämpfen bis dieser doch merkt wie toll er eigentlich ist.
Du beschreibst für mich die Situation mit deinem Freund Freund im JF Forum sehr gut. Nichts anderes passiert meines Erachtens nach hier zwischen dir und deinem Ex.
Wie stehen denn die Chancen für deinen JF Freund, bis du ihn wirklich als Mann siehst und nicht mehr nur als Freund?



-"Ich möchte einen Mann, der damit umgehen kann, "

Derartige Worte sind für mich der Inbegriff jeder dysfunktionale, pathologische Beziehung. Ich muss mir nicht jeden Scheiß gefallen lassen und wenn die Frau für sich meint sie müsse sich in ihrer Art und Weise nicht weiter entwickeln um die Beziehung zu bereichern, sondern in ihrer Vorgehensweise stur bleiben, da sie ja ist wie sie ist, dann tut es mir ehrlich gestanden leid. Dann kann ich für mich nur noch die Notbremse ziehe, mich für die gemeinsam verbrachte Zeit bedanken und mir jemanden suchen der dazu bereit ist.



-"Die beiden anderen Mails die ich an ihn geschrieben habe waren max. 5 zeilen lang und beinhalteten nur so etwas wie: "Du ich fand das nicht ok. gestern... War ne blöde Situation für mich gestern mach das bitte nächstes Mal anders."

Für mich hast du keinen Stand derlei Forderungen auch nur im Ansatz zu stellen. Soweit ich weiß wart ihr zwei seit diesem Zeitpunkt schon lange auseinander.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
1. Dezember 2011 um 14:26
In Antwort auf nichjo_11912417

Vielen Dank für die Analyse, da merkt man mal, wie es wirkt, was ich hier so zusammen schreibe...
Verzeih mir dass ich frage, aber bist du ein Mann oder eine Frau?

Du scheinst ein sehr stolzer Mensch zu sein und keine Schwäche zu mögen... Ich bin auch stolz aber auf andere Art.
Ich mag nicht aufgeben. Darin ist liegt mein Stolz. Für dich wirkt so etwas wie meine Aufnahmeprüfungen vielleicht dumm, weil ich immer wieder Misserfolge wiederhole und etwas versuche, was ich offensichtlich nicht schaffe.

Für mich ist ein Misserfolg etwas, was mir zeigt, was ich verbessern muss UND kann. Und weil ich an mich und meine Fähigkeiten glaube arbeite ich an mir und versuche es noch mal.
Mein Stolz verbietet es mir einfach aufzugeben und nicht noch einmal mein Bestes zu versuchen.
Irgendwie habe ich mein Ziel auch erreicht. Zwar nicht so wie ich es mir vorgestellt habe: Ich habe nicht an einer Staatlichen Hochschule studiert.
Aber ich habe heute einen Platz am Theater und junge Menschen, mit denen ich arbeite. Noch nicht viele aber immer hin. Bin ja noch jung. Ich wollte ans Theater- Ich bin am Theater. Nicht so wie ich es mir vorgestellt habe als ich 18war (es ist ein kleines Theater und ich bin nicht die Primadonna aber hey, es ist toll!
Wenn ich nicht mein Ziel weiter verfolgt und weiter für die Vorsprechen und Vorsingen trainiert hätte, obwohl ich abgelehnt worden bin. Hätte ich nie all das gelernt, was ich heute kann und niemals diese tollen Möglichkeiten bekommen.

Mein Ex hatte für seine künstlerische Ausbildung einen rückblickend einen Satz: "Leidenschaft bedeutet Leidensbereitschaft."
Das hat er jedes Mal gesagt, wenn ich nach den Aufnahmeprüfungen wieder angefangen habe für die nächsten zu lernen und dass er ohne diese Einstellung auch nie der Gitarrist geworden wäre, der er ist.
Wenn man seiner leidenschaft folgt ist muss man zum Leiden bereit sein. Dass heißt jetzt nicht, dass jeder Künstler leiden muss.
Aber eine Person, die bei der ersten Niederlage aufgibt ist nun mal nicht aus dem richtigen Holz geschnitzt und sollte lieber Jura oder BWL studieren als sich ins Haifischbecken der Musiker und Theaterleute zu begeben. man schenkt dir nichts und wer keinen Biss hat, der wird gebissen.

Danke dir für deine lange Antwort, es ist interessant, dass du dich am meisten über meine Aussagen aufregst, sie aber am genausten ließt und am detailliertesten darauf antwortest.

Lieben gruß

Menschen
die nur Stolz sind und keine Schwäche zeigen können sind für mich unauthentisch. Ich mache für mich einen Unterschied darin ob jemand in seiner Notleidenden Situation vollens aufgeht oder ob dieser bereit ist für Veränderungen zu sorgen.

Wie gesagt jemandem hinterher laufen hat für mich nichts mit kämpfen zu tun, sondern das dieser nicht dazu in der Lage ist loszulassen.
Dieses loslassen zeigt sich dann ebenso in der Eifersucht und im Besitzdenken dieses Menschen für mich wieder.
Für mich steht die Liebe zu sich selber, des Achtens auf sich selber an oberster Stelle. Im Idealfall denken beide so.
Die wenigsten Menschen sind mit jemandem zusammen, weil sie ihn aufrichtig lieben, sondern weil sie etwas bekommen möchten.

Wie gesagt Engagement im Beruf hat für mich nichts mit Beziehungen zu tun. Dort muss ich vorallem eines können, los lassen.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
1. Dezember 2011 um 15:15
In Antwort auf merry_11960973

Dolores
1. Herzlichen Dank, dass du deine Beiträge nun für mich lesbar gemacht hast

2. Zitat von dir: "Habe Sorge, dass er mich vielleicht verachtet, weil ich mich so um ihn bemüht habe."

Schau mal, Ingo hat doch alles sehr gut beschrieben. Scheinbar hast du etwas nicht verstanden. "Nimm dich so an wie du bist" bedeutet, dass du dich so annimmst wie du bist mit all deinen Eigenschaften, egal ob du sie als positiv oder negativ erachtest. Du hast dich um ihn bemüht. Na und? Egal wie er es sieht, du für dich weisst, du bist eine Kämpfernatur also sei stolz drauf auch wenn es bei diesem Mann vergeudete Energie war. Hak es ab.

Nehmen wir an, der "schlimmste" Fall ist da und er verachtet dich. Hast du es nötig, dir über einen Menschen Gedanken zu machen, der dir Verachtung schenkt?
NEIN! Hast du nicht. Ab jetzt wirst du dich nämlich selbst lieben, dich selbst wertschätzen und dir eine gehörige Portion Eigenrespekt zulegen. Pfeif drauf was ER denkt. Du hast dich weder betrunken und öffentlich begatten lassen, noch hast du irgendwelche Gemeinheiten gemacht oder Menschen verletzt.. das Einzige was du getan hast, du hast dich um den falschen Mann bemüht.
Das ist keine Verachtung wert. Wenn er es dennoch tut, dann war er deiner niemals würdig. Menschen, selbst die dir in Freundschaft gegenüber stehen, würden dich niemals verachten. Sie verzeihen deine Fehler und lieben dich so wie du bist. Wende dich solchen Menschen zu und verschwende deine Zeit nicht mehr mit egoistischen Spezies.

Sorry, ich fürchte mein Beitrag ist jetzt auch etwas länger als gedacht geworden. Zumindest sieht es hier im Textfenster so aus.

Alles Gute!

Serafinchen

Ladyserafina
danke - so sehe ich das auch.....
Gruss Ingo

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
1. Dezember 2011 um 15:18
In Antwort auf giraud_12262782

Ich fühle mich jetzt mal angesprochen....
Hallo Dolores,
ich denke mal Du meinst mich .... - erstmal schön, dass ich mit meiner etwas "unkonventionellen Antwort" bzgl. Wurzelchakra für Erheiterung sorgen konnte..... Manchmal fühlt man sich zu Menschen hingezogen und weiss nicht warum... das ist zumindest eine mögliche Antwort

Ja, habe ich bzw. hatte ich.... dadurch, dass ich in den letzten Jahren öfter mal umgezogen bin, ist der Kontakt eingeschlafen.... Aber ich höre mir gerne Meinungen an von Personen, die mich kennen.... denn das Eigen- und Fremdbild ist doch manchmal sehr unterschiedlich, so dass ich versuche, was daraus zu lernen. Auch um Situationen zu analysieren oder wenn ich mit mir nicht weiterkomme..... Das ist nicht immer angenehm , aber es hilft....

Wow, das ist etwas, was ich bisher nur von Jungfrauen kenne: und zwar das Wort "Verachtung" und die Sorge um diesen Zustand..... - aber warum sollte er das tun? Man bemüht sich um einen Menschen, den man liebt. In meinen Augen spricht das nur für Dich..... wenn man einen "Kampf" beginnt, weiss man meist nie, ob man Sieger oder Verlierer ist - ich empfinde so etwas als anerkennenswert und ehrenhaft. Es gibt so ein schönes Zitat, was so ähnlich lautet: es zählt nicht, wie oft man zu Boden gedrückt oder geschlagen wird, sondern es zählt wieder aufzustehen, ggf. die Schläge einzustecken und weiter zu gehen. Und das hast Du gemacht, also: Chapeau und Kopf hoch.
Viele ziehen lieber den Schwanz ein und verfallen in Lethargie...

Liebe Grüsse
Ingo

Liebe Serafina, lieber Ingo
Ja... Ich werde versuchen das so zu sehen.

Es ist halt einfach sehr schwierig für mich, da ich die ganze Zeit halt noch irgendwie Hoffnung hatte und dann halt einfach meinem herzen nach gehandelt und mich daher bemüht habe.
Die Hoffnung habe ich nicht mehr, seit ich von der anderen Frau weiß, denn auch wenn es mir schwer fällt aufzugeben ist es nicht so, dass ich es nicht kann.
Als ich hier vor ein paar Tagen geschrieben habe, habe ich aufgegeben. Nur ist halt nun die Frage was jetzt kommt.

Er hat gestern ein Zitat bei facebook geliked... Was mich so sehr vom Hocker gehauen hat, dass ich mich dort ersteinmal abgemeldet habe:

"Es gibt Menschen, deren einmalige Berührung mit uns für immer den Stachel in uns zurücklässt, ihrer Achtung und Freundschaft wert zu bleiben" Christian Morgenstern.

Das trifft halt grade erstaunlich gut auf meine Verfassung zu.
Daher mach ich mir solche Gedanken, ob er nun schlecht über mich denkt.

lieben Gruß

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
1. Dezember 2011 um 16:11
In Antwort auf sami_12509986

Menschen
die nur Stolz sind und keine Schwäche zeigen können sind für mich unauthentisch. Ich mache für mich einen Unterschied darin ob jemand in seiner Notleidenden Situation vollens aufgeht oder ob dieser bereit ist für Veränderungen zu sorgen.

Wie gesagt jemandem hinterher laufen hat für mich nichts mit kämpfen zu tun, sondern das dieser nicht dazu in der Lage ist loszulassen.
Dieses loslassen zeigt sich dann ebenso in der Eifersucht und im Besitzdenken dieses Menschen für mich wieder.
Für mich steht die Liebe zu sich selber, des Achtens auf sich selber an oberster Stelle. Im Idealfall denken beide so.
Die wenigsten Menschen sind mit jemandem zusammen, weil sie ihn aufrichtig lieben, sondern weil sie etwas bekommen möchten.

Wie gesagt Engagement im Beruf hat für mich nichts mit Beziehungen zu tun. Dort muss ich vorallem eines können, los lassen.

Bist du nun ein mann, oder eine frau?
nur aus Interesse... Bist du denn auch ein skorpion?

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
1. Dezember 2011 um 16:41
In Antwort auf nichjo_11912417

Liebe Serafina, lieber Ingo
Ja... Ich werde versuchen das so zu sehen.

Es ist halt einfach sehr schwierig für mich, da ich die ganze Zeit halt noch irgendwie Hoffnung hatte und dann halt einfach meinem herzen nach gehandelt und mich daher bemüht habe.
Die Hoffnung habe ich nicht mehr, seit ich von der anderen Frau weiß, denn auch wenn es mir schwer fällt aufzugeben ist es nicht so, dass ich es nicht kann.
Als ich hier vor ein paar Tagen geschrieben habe, habe ich aufgegeben. Nur ist halt nun die Frage was jetzt kommt.

Er hat gestern ein Zitat bei facebook geliked... Was mich so sehr vom Hocker gehauen hat, dass ich mich dort ersteinmal abgemeldet habe:

"Es gibt Menschen, deren einmalige Berührung mit uns für immer den Stachel in uns zurücklässt, ihrer Achtung und Freundschaft wert zu bleiben" Christian Morgenstern.

Das trifft halt grade erstaunlich gut auf meine Verfassung zu.
Daher mach ich mir solche Gedanken, ob er nun schlecht über mich denkt.

lieben Gruß

Dolores
Nochmal: Es ist egal was er von dir denkt.

@ingo: Du hattest mit endlessperdition sowas von recht. Unfassbar.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
1. Dezember 2011 um 16:58
In Antwort auf nichjo_11912417

Bist du nun ein mann, oder eine frau?
nur aus Interesse... Bist du denn auch ein skorpion?

Gerne doch
ich bin männlich und nein ich bin kein nach deinem Sprachgebrauch Skorpion.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
2. Dezember 2011 um 19:27

@ladykatastrophe
Oehm wie bitte? Skorpione sind sehr unsicher? Und du weißt das, weil dein Mann ein Skorpion ist oder wie? Da verallgemeinern wir natürlich gleich.

Ich bin von lauter Skorpionen seit ich denken kann umgeben, bin selbst eine Skorpionin und von daher kann ich mit großer Sicherheit sagen: Skorpione sind alles nur nicht unsicher.
Es mag sein, dass deine Aussage auf vereinzelte Personen zutrifft, das liegt allerdings weniger am Skorpion sondern am Charakter. Aber die, die ich kenne sind stark, sicher und wissen was sie wollen und vor allem, was sie NICHT wollen.

Aber mit dem 1. Satz, den du Dolores geschrieben hast, hast du völlig recht.
Wobei ich der Meinung bin, wenn man wirklich liebt, weiß man das schon.

Fazit: Er liebt sie wohl nicht. Sie macht sich zum Affen.
Das Ende der Geschicht: Mit verkorksten Exen poppt man nicht.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
2. Dezember 2011 um 20:24
In Antwort auf merry_11960973

@ladykatastrophe
Oehm wie bitte? Skorpione sind sehr unsicher? Und du weißt das, weil dein Mann ein Skorpion ist oder wie? Da verallgemeinern wir natürlich gleich.

Ich bin von lauter Skorpionen seit ich denken kann umgeben, bin selbst eine Skorpionin und von daher kann ich mit großer Sicherheit sagen: Skorpione sind alles nur nicht unsicher.
Es mag sein, dass deine Aussage auf vereinzelte Personen zutrifft, das liegt allerdings weniger am Skorpion sondern am Charakter. Aber die, die ich kenne sind stark, sicher und wissen was sie wollen und vor allem, was sie NICHT wollen.

Aber mit dem 1. Satz, den du Dolores geschrieben hast, hast du völlig recht.
Wobei ich der Meinung bin, wenn man wirklich liebt, weiß man das schon.

Fazit: Er liebt sie wohl nicht. Sie macht sich zum Affen.
Das Ende der Geschicht: Mit verkorksten Exen poppt man nicht.

An serafina und dolores
ladysera bla bla bla

du scheinst nicht nur ein skorpion zu sein sondern ebenfalls eine leicht asoziale Art an dir zu haben. Demnach kann ich dir nur empfehlen die Bezeichnung Lady aus deinem Pseudonym zu streichen.

In jedem Horoskopsternzeichen dürfen sich Diskutanten über ihre jeweiligen Probleme äußern. Nur habe ich das Gefühl dass sich hier einige nicht alle Skorpione zu eigenständig zu Forumsadmins ernannt habne und somit meinen anderen vorgeben zu dürfen was sie nun schreiben und wie lange.

Würde sich hier jemand auslassen z. B eine Frau dass sie mit einem Skorpion liiert ist und dieser sie einengt und klammert und sie eventuelle fremdgegangen ist würde man sie verbal zerfleischen. So nach dem Motto für einen Skorpion gilt alles oder nichts wer mit einem Skorpion zusammen ist bla bla bla muss sich einenben lassen können. Das ist die Liebe des Skorpions bla bla bla.

Aber wenn hier eine Dame davon berichtet wie Sie nicht gerade tugendhaft behandelt wird und der Akteur ein Skorpion ist dann ist der Betroffene natürlich labil, dumm, nichts weiter als eine Matratze und es garnicht würdig gut behandelt zu werden.

Was ist das eigentlich für eine Arrogante Art? Vielleicht eine von vielen Eigenschaften von Menschen die Schuld komplett anderen zuzuschieben um eine Absolution für das eigene Gewissen zu erhalten.

Liebe Dolores

zu dir kann ich nur sagen , natürlich hast du deinen Eigenatneil an der Sache an der du weniger sternzeichen betont sondern vielmehr psychologisch versiert arbeiten solltest um das ganze systematisch angehen zu können und irgendwann frei von schuldgefühlen, minderwertigkeiteskomplexen und übertriebenen selbstzerstörerischen Einsatz in einer Beziehung lieben zu können und geliebt zu werden.

Du bist mit deinen Talenten und deiner äußeren und inneren Schönheit wie ein von außen renoviertes Haus mit einer perfekt aussehenden Fassade nur leider muss das Haus ersteinmal von grundauf neu renoviert werden.

Du empfindest dich aufgrund deiner Intelligenz als sehr selbstbewusst nur leider erzählen deine aufrichtigen und ehrlichen Worte eine andere Geschichte.


Leider haben ich bis jetzt bei vielen Jungfrauen feststellen müssen dass sie sehr talentiert, intelligent und gewitzt sind jedoch diese Gaben nicht aktiv für sich einsetzen sondern in den Dienst der anderen stellen.

Wovon ich nichts halte. Denn das ganze hat was von andere bedienen , sich kleinmachen und mehr Ähnlichkeit mit einem Fußabtreter als mit einer wahrhaft selbstbewussten Persönlichkeit.

Ich kann mich sehr wohl an deinen Beitrag vom letzten Jahr erinnern und einem Beispiel worin es darum ging das der Skorpion meinte seine musikalische Richtung wäre höher gestellt als deine. Das ist auch wieder so ein Beispiel zwar nicht sternzeichen bedingt sondern für Paare bei denen der eine , sehr oft die Frau zum Mann aufschaut und sich fast schon sein Weltbild diktieren lässt.

Mit meinen Worten will ich weder dich noch deinen Liebesbeziehung degradieren . Es sind nur einige Gedanken.

Ach noch zum Thema. Es gibt Menschen die Ihre Dienste hier und da anbieten und zu Bedienern werden. Und es gibt die intelligenten Menschen die Dienste professionalisieren und daraus eine Dienstleistung machen.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
2. Dezember 2011 um 20:35
In Antwort auf merry_11960973

@ladykatastrophe
Oehm wie bitte? Skorpione sind sehr unsicher? Und du weißt das, weil dein Mann ein Skorpion ist oder wie? Da verallgemeinern wir natürlich gleich.

Ich bin von lauter Skorpionen seit ich denken kann umgeben, bin selbst eine Skorpionin und von daher kann ich mit großer Sicherheit sagen: Skorpione sind alles nur nicht unsicher.
Es mag sein, dass deine Aussage auf vereinzelte Personen zutrifft, das liegt allerdings weniger am Skorpion sondern am Charakter. Aber die, die ich kenne sind stark, sicher und wissen was sie wollen und vor allem, was sie NICHT wollen.

Aber mit dem 1. Satz, den du Dolores geschrieben hast, hast du völlig recht.
Wobei ich der Meinung bin, wenn man wirklich liebt, weiß man das schon.

Fazit: Er liebt sie wohl nicht. Sie macht sich zum Affen.
Das Ende der Geschicht: Mit verkorksten Exen poppt man nicht.

Tja... ladyserafina...

ich muss dir leider auch wiedersprechen...

mein vater war skorpion, mein partner ist skorpion, eine ehemalige beste freundin ist skorpionin und meine arbeitskollegin ist skorpion... das sind ... mal rechnen...4 stück. mehr kenne ich auch nicht!

und soll ich dir was sagen, sie sind alle 4 total verunsicherte menschen, die ständig das gefühl haben das man sie vorführen wil (nicht von mir verstehe mich nicht falsch), die ganz schnell beleidigt sind, die nie den mund auf machen wenn ihnen etwas nicht passt, die immer den leichtesten weg gehen am besten um jeden streit einen bogen von 20 metern machen ...

was sie alle sind bis zum umfallen *selbstverliebt* und super naiv!

und jetzt erkläre mir noch mal deine theorie wenn alle soooo stark und toll sind - wie du sagst... und die unsicheren nur ausnahmen???

wieso kenne ich dann 4 ausnahmen

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
2. Dezember 2011 um 22:06
In Antwort auf an0N_1295960799z

An serafina und dolores
ladysera bla bla bla

du scheinst nicht nur ein skorpion zu sein sondern ebenfalls eine leicht asoziale Art an dir zu haben. Demnach kann ich dir nur empfehlen die Bezeichnung Lady aus deinem Pseudonym zu streichen.

In jedem Horoskopsternzeichen dürfen sich Diskutanten über ihre jeweiligen Probleme äußern. Nur habe ich das Gefühl dass sich hier einige nicht alle Skorpione zu eigenständig zu Forumsadmins ernannt habne und somit meinen anderen vorgeben zu dürfen was sie nun schreiben und wie lange.

Würde sich hier jemand auslassen z. B eine Frau dass sie mit einem Skorpion liiert ist und dieser sie einengt und klammert und sie eventuelle fremdgegangen ist würde man sie verbal zerfleischen. So nach dem Motto für einen Skorpion gilt alles oder nichts wer mit einem Skorpion zusammen ist bla bla bla muss sich einenben lassen können. Das ist die Liebe des Skorpions bla bla bla.

Aber wenn hier eine Dame davon berichtet wie Sie nicht gerade tugendhaft behandelt wird und der Akteur ein Skorpion ist dann ist der Betroffene natürlich labil, dumm, nichts weiter als eine Matratze und es garnicht würdig gut behandelt zu werden.

Was ist das eigentlich für eine Arrogante Art? Vielleicht eine von vielen Eigenschaften von Menschen die Schuld komplett anderen zuzuschieben um eine Absolution für das eigene Gewissen zu erhalten.

Liebe Dolores

zu dir kann ich nur sagen , natürlich hast du deinen Eigenatneil an der Sache an der du weniger sternzeichen betont sondern vielmehr psychologisch versiert arbeiten solltest um das ganze systematisch angehen zu können und irgendwann frei von schuldgefühlen, minderwertigkeiteskomplexen und übertriebenen selbstzerstörerischen Einsatz in einer Beziehung lieben zu können und geliebt zu werden.

Du bist mit deinen Talenten und deiner äußeren und inneren Schönheit wie ein von außen renoviertes Haus mit einer perfekt aussehenden Fassade nur leider muss das Haus ersteinmal von grundauf neu renoviert werden.

Du empfindest dich aufgrund deiner Intelligenz als sehr selbstbewusst nur leider erzählen deine aufrichtigen und ehrlichen Worte eine andere Geschichte.


Leider haben ich bis jetzt bei vielen Jungfrauen feststellen müssen dass sie sehr talentiert, intelligent und gewitzt sind jedoch diese Gaben nicht aktiv für sich einsetzen sondern in den Dienst der anderen stellen.

Wovon ich nichts halte. Denn das ganze hat was von andere bedienen , sich kleinmachen und mehr Ähnlichkeit mit einem Fußabtreter als mit einer wahrhaft selbstbewussten Persönlichkeit.

Ich kann mich sehr wohl an deinen Beitrag vom letzten Jahr erinnern und einem Beispiel worin es darum ging das der Skorpion meinte seine musikalische Richtung wäre höher gestellt als deine. Das ist auch wieder so ein Beispiel zwar nicht sternzeichen bedingt sondern für Paare bei denen der eine , sehr oft die Frau zum Mann aufschaut und sich fast schon sein Weltbild diktieren lässt.

Mit meinen Worten will ich weder dich noch deinen Liebesbeziehung degradieren . Es sind nur einige Gedanken.

Ach noch zum Thema. Es gibt Menschen die Ihre Dienste hier und da anbieten und zu Bedienern werden. Und es gibt die intelligenten Menschen die Dienste professionalisieren und daraus eine Dienstleistung machen.

Bla bla bla
dafür musstest du ein Profil eröffnen?
Du scheinst das mit den selbsternannten Admins etwas schräg zu sehen, übrigens bis dahin konnte ich auch nur lesen, weil mir der Hut hoch ging und ich eh nicht lange Texte mag, besonders nicht bei Leuten die ich nicht aus den oben genannten Gründen ernst nehmen kann und darf, also dich.
Hast du jetzt die Aufmerksamkeit bekommen, die du durch deine feine Art zu kommunizieren wolltest?

Denkst du auch weiter, dann würdest du wissen, dass gerade die Intelligenten die sind, die niedrigere soziale Kompetenz haben als der Durchschnitt.
Sprich, unbeholfen sind und geringes für sich nützliches soziales Verhalten andere Menschen zu beeinflussen besitzen. Dadurch kommt es das sie mehr leiden, als diejenige die im Durchschnitt liegen.

Ich jedenfalls finde es nicht verwerflich @Dolores, dass du ein Tagebuch geführt hast und mache das jederzeit weiter, das hilft sehr, sich selbst zu reflektieren, nach einer gewissen Zeit - es sind schließlich Gedanken, die man so frei niemanden einfach so erzählen könnte...
Das wollte ich dir noch schreiben. Ansonsten schätze ich, hast du den Entschluss für dich gefasst, was diesen Mann betrifft.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Teste die neusten Trends!
experts-club