Home / Forum / Astrologie & Esoterik / Bibel, Neues Testament: Wahrsagegeist wird ausgetrieben

Bibel, Neues Testament: Wahrsagegeist wird ausgetrieben

25. Juni 2009 um 14:02 Letzte Antwort: 25. Juni 2009 um 18:57

Was meint ihr dazu?

Aus der Bibel, Neues Testament, Apostelgeschichte 16, 16-18:

Es geschah aber, als wir zum Gebet gingen, da begegnete uns eine Magt, die hatte einen Wahrsagegeist und brachte ihren Herren viel Gewinn ein mit ihrem Wahrsagen.
Die folgte Paulus und uns überall hin und schrie: Diese Menschen sind Knechte des allerhöchsten Gottes, die euch den Weg des Heils verkündigen.
Das tat sie viele Tage lang. Paulus war darüber so aufgebracht, daß er sich umwandte und zu dem Geist sprach: Ich gebiete dir im Namen Jesu Christi, daß du von ihr ausfährst. Und er fuhr aus zu derselben Stunde.


Paulus treibt den Geist also aus, obwohl er die Wahrheit über ihn und seine Begleiter sagt. Ich schließe daraus, daß gemäß der Bibel das Wahrsagen in keinem Fall erlaubt ist, selbst wenn die Wahrsagerin Gott verehrt.

Mehr lesen

25. Juni 2009 um 17:30

Stimmt absolut
Christen haben mit Wahrsagerei nichts am Hut. Es ist verboten und es ist eine schlimme Sünde.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. Juni 2009 um 18:57

Hallo & meine Meinung dazu...
Ich bin neu hier und habe mir sehr oft diese Frage gestellt. Nur ich denke, dass sollte jeder für sich entscheiden was für ihn richtig ist. Dies alles ist ja bereits damals vorhanden gewesen und in anderen Religionen gehören ja manche Rituale zum Glaube... Wenn man die Religionen vergleicht, findet man sehr oft ähnliche Aussagen, nur etwas anders ausgelegt. Ich denke sowieso es gibt nur EINEN Gott für alle, aber das wäre ja wieder ein anderes Thema. Welche Religion die "Richtige" ist, kann man sowieso nicht sagen.
Ist ja eh ein Blödsinn, aber ist ok. Die Menschen brauchen sowas um die Kultur zu erhalten, den Glauben und wenn es sein muss, die Kriege zu führen. Ich behaupte auch nicht, dass Christentum das richtige ist, aber ich habe mich dafür entschieden.

Die Bibel ist nun mal nicht leicht zu entziffern. Es steht sehr vieles doppeldeutiges darin. Das ist weil wir immer noch den eigenen Willen haben. Es geschieht ja alles nach unserem Glauben (ist sehr oft geschrieben worden), also gestalten wir unser Leben so wie wir denken und glauben. Es liegt an uns schöne Gedanken zu haben, Vertrauen zu haben, dass Gott alles in unserem Leben in Ordnung bringt, damit sich unsere Wünsche erfüllen. Wenn jemand denkt, er könne mit 200km/h gegen eine Mauer fahren und ihm passiert nix, dann irrt er sich. Wir müssen schon auch auf uns selber aufpassen. Man soll es ja nicht herausfordern.

In der Bibel und dem Christentum ist das "verboten", jedoch wie bereits hier erwähnt wurde, sind diese Schriften nicht 1:1 zu übersetzen. In Laufe der Jahre hat sich so einiges darin verändert oder auch falsch intepretiert. Einiges weggenommen, einiges dazugeschrieben... Die Propheten waren damals ja auch Botschafter an die Menschheit und wo ist der Unterschied? Ich weiss nicht, ob damals diese Menschen, die eine solche Gabe hatten, einfach unheimlich waren und deshalb verhasst waren? Ich weiss auch, dass steht, man soll sich den Götzen nicht erfreuen und andere Dinge anbeten.. Keine Ahnung..

Man soll sich nur mal 2000 Jahre zurück versetzen und dann sah alles ganz anders aus.Wenn man heute einen Pfarrer danach fragen würde, wäre seine Antwort vermutlich: nein. Ich finde bevor sowas verboten wird, sollte die Kirche auch mal andere Dinge überdenken und was da für Geschichten ablaufen, wissen wir ja alle....
Also ich finde, wenn ich jemanden kontaktiere um etwas zu erfahren, tue ich ja niemanden weh damit. Entweder stimmt es oder nicht. Deswegen bin ich kein schlechterer Mensch, denn ich denke weiterhin, dass diejenigen die es drauf haben, diese Gabe vom Gott bekommen haben. Dass viele schwarze Schafen darunter sind, wissen wir ja auch. Noch ein Spruch aus der Bibel: Den wahren Propheten erkennst du daran, dass er die Wahrheit sagt.... was nun??

Ob diese Menschen von diesem schlechten Geist befreit worden sind, weil sie einfach lästig waren oder um was es da ging, kann ich nicht sagen. Aber bereits damals orientierte man sich nach den Sternen. Die Sterne zeigten den Weg. Also das kann man auch doppeldeutig aufnehmen.

Wenn man danach handelt, bzw. dies als Sünde sieht, dann musste man aber sein ganzes Leben ändern und danach leben (was heutzutage fast unmöglich ist). Man kann nicht ein fleischessender Vegetarier sein. Ich bin auch gläubig, aber ich sehe Gott nicht auf einer Wolke mit weissem Bart, so wie man sich als Kind Gott vorstellt. Gott ist überall, es ist in und um uns. Es ist die Energie und wirkt bei jedem der dies zulässt. Für mich ist das am glaubwürdigsten..

So, hoffe nicht ein allzulanger Text..

Liebe Grüsse

P.S. Wie zum Bsp. die Aussage, dass Eva aus der Rippe vom Adam gemacht wurde, stimmt auch nicht ganz . Macht auch nicht wirklich Sinn (für mich jedenfalls)
In unserer Sprache übersetzt heisst es Rippe, in damals geschriebenen Schriften bedeutete dies auch die Seite... was ich mir schon eher vorstellen kann. Die Frau an der Seite des Mannes...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest