Home / Forum / Astrologie & Esoterik / Bitte um Rat.. Beziehung zu Skorpionmann - eigentlich alles gut, aber ich muss ständig weinen

Bitte um Rat.. Beziehung zu Skorpionmann - eigentlich alles gut, aber ich muss ständig weinen

2. September 2012 um 9:35 Letzte Antwort: 2. September 2012 um 17:44

Hallo!

Ich bin seit drei Monaten mit einem Skorpionmann zusammen. Wir kennen uns schon fünf Jahre, er lebte aber auf der anderen Seite des Planeten, so schrieben wir uns nur. Zwischendurch hatte er auch eine Freundin, der Kontakt brach ab, da er ihr mit mir (schreibend!) nicht "untreu" sein wollte.

So, nun hat er vor vier Monaten seine ehemalige Beziehung beendet, seinen Job gekündigt und seine Band hat sich aufgelöst. Das schrieb er mir sofort, eines gab das andere, er kam nach Europa geflogen, wir waren in Italien und Frankreich im Urlaub, jetzt lebt er in meiner Stadt und... ich bin nur noch am heulen. Ich liebe ihn sehr, aber schon der kleinste Anlass verunsichert mich, bzw. muss ich ihn manchmal nur anschauen und es zerreist mir (vor Zuneigung?) das Herz..

Ok, damit könnt ihr wahrscheinlich noch nicht viel anfangen.. Ich versuche mal Gründe zu finden:
Das Problem ist, dass er nur Musik im Kopf hat, den ganzen Tag über seinem Mac hängt und Trällert und frickelt und baut und mich darüber -sicher von allen Menschen am wenigsten - aber eben schon mal vergisst. Dafür hat er keine Ahnung von dem was ich spannend und wichtig finde (Philosophie, Politik).
Auch habe ich das Gefühl, dass er noch nicht reif ist für eine neue Beziehung. Das Gespräch hatten wir nun schon ein paar Mal, danach ist er immer für zwei Tage lang aufmerksamer und dann rutscht wieder alles in die alten Muster zurück. Ein Skorpion sollte doch eigentlich seine geliebte Frau die ganze Zeit im Kopf haben, oder? Manchmal kommt es mir vor, als sei ich (Wassermann asz Schütze, Mond Steinbock) hier der Skorpion und er der Wassermann. Tatsächlich hat er als Skorpion Aszendent Skorpion (fast Waage), Mond Skorpion (fast Waage) und Mars in Wassermann wirklich starke Wassermanneigenschaften, heißt extremes Freiheits- und Raumbedürfnis, ständige geistige Abwesenheit, etc ... es ist zum Verrücktwerden. Paradox ist vor allem, dass all diese Eigenschaften sich bei mir verflüchtigt haben, seit ich mit ihm zusammen bin. Ich will große Nähe und Gemeinsamkeit und überhaupt nicht ständig in der Weltgeschichte rumgondeln wie man es von Wassermännern / Schützen ja sagt, er will Leichtigkeit, Lockerheit, Friede und Freude ohne anstrengende Tiefe, wie man es von Skorpionen ja absolut nicht sagt...

Gestern habe ich angeraten, eine Beziehungs - Pause zu machen, er wurde zuerst ganz still und als ich ihm erklärte, dass ich ihn liebe, dass wir den Raum voneinander aber anscheinend mal brauchen sagte er, ja, das wäre vielleicht gut. Der Auslöser war ein ziemlich typisches Beziehungsthema: dass ich auf eine Party wollte, er keine Lust hatte, aber sagte, ich könne doch gehen. Ich war sehr enttäuscht, weil wir das vorher ausgemacht hatten und auch andererseits irgendwie gern gehört hätte - "kannst du bitte hier bei mir bleiben"... naja, sowas kennt wohl jeder, aber mir hat es irgendwie den Rest gegeben. Ich habe zwar bei ihm übernachtet, ging früh morgens aber nach Hause und habe seitdem fast nur noch geheult...

was soll ich nur tun. Ich liebe ihn, aber glaube fast, wir passen einfach nicht zusammen.... was meint ihr?

Vielen Dank und liebe Grüße,

Laura

Mehr lesen

2. September 2012 um 10:49

Immer locker!
Vielleicht ist der liebe Skorpion-Mann ja auch ein wenig enttäuscht. Schreib die Beziehung nicht gleich ab! Versuche Dich doch in seine Interessen einzubringen. Lass Dir erklären was er da tut, frag ihn, ob Du ihm helfen kannst. Wenn er nicht zu Dir kommt, dann geh Du zu ihm. Zusammenarbeit kann helfen.
Lg

Gefällt mir
2. September 2012 um 13:16
In Antwort auf gwenda_12460357

Immer locker!
Vielleicht ist der liebe Skorpion-Mann ja auch ein wenig enttäuscht. Schreib die Beziehung nicht gleich ab! Versuche Dich doch in seine Interessen einzubringen. Lass Dir erklären was er da tut, frag ihn, ob Du ihm helfen kannst. Wenn er nicht zu Dir kommt, dann geh Du zu ihm. Zusammenarbeit kann helfen.
Lg

Das mache ich ja..
die ganze Zeit. Frage ihn Dinge zur Musik, mache Konzertvorschläge, etc.. Und das hat dazu geführt, dass er völlig von mir und meinem "Management" für gemeinsame Aktivitäten, meinen Meinungen etc. abhängig wurde. Was ich nie wollte. Aber das liegt einfach daran, dass er es zwar gern entgegennimmt, wenn ich auf ihn zukomme und ihn mit netten Dingen überrasche, aber dann trotzdem nicht selbst mit Aufmerksamkeiten, Vorschlägen und Interesse an meinen Tätigkeiten kommen kann. Was interessant ist, wenn ich mal müde bin und ihm nicht so viel Aufmerksamkeit gebe, ist das anders, ja, da liegt vielleicht ein Lösungsansatz, wenn ich drüber nachdenke.. ich bin womöglich einfach zu dominant..

lg

Gefällt mir
2. September 2012 um 17:44

...hallo

tja, das ist ein naturgesetz.....umso mehr sich jemand vom anderen etwas erwartet umso mehr wird dieser zurückgeworfen, hängt mit dem loslassen zusammen, ....du erwartest einfach zuviel weil du im gleichen zuge nichts von dir selbst erwartest, also ich meine, du stellst dich selbst immer zurück anstatt selbst was für dich zu tun und es als selbstverständlich zu sehen, dass du dann zu ihm gehst und einfach aus deinem leben erzählst. es geht nicht darum dass du ihn noch mehr unterstützen sollst, sondern dich in den mittelpunkt deines lebens stellst und nicht umgekehrt, das ist meiner meinung das problem, er merkt dass du ihn zu deinen lebensinhalt gemacht hast und so wundert es auch nicht dass du da jetzt jemanden vorgesetzt bekommst der andere extrem schlägt?

du versuchst es ihm recht zu machen und erwartest dafür aufmerksamkeit? .....letzendlich betrifft euch diese beziehung beide, ihr beide habt etwas voneinander zu lernen, also geh deinen weg, und sieh es als selbstverständlich an, dass du ihm davon erzählst, ...es geht letzendlich darum dass du auch jemand bist, nicht nur er, nicht wahr laura?!


lieben gruss

Gefällt mir