Home / Forum / Astrologie & Esoterik / Das " Endergebnis" - Kartenlegen - SUCHT und SINN

Das " Endergebnis" - Kartenlegen - SUCHT und SINN

31. August 2002 um 10:07

Ich bekam die Frage gestellt, ob man - wenn man sich hat die Karten legen lässt, dem Propheziehenem nun unweigerlich gegenübersteht oder ob es sich verändern liesse?

Da ist die Antwort nun folgende - JA und NEIN.

Sicher ist es mehr als nur verblüffend, wenn man die verschiedensten Kartenleger konsultiert und man erhält im Tenor immer die gleiche Voraussage.

Schon Generationen von Menschen suchen immer wieder auf den unwahrscheinlichsten Wegen ihrer Zukunft ein bißchen Wissen und Wahrheit abzuringen.

Die Fragen sind aber dabei immer die selben.
Die Antworten haben da schon je nach Können ein weitaus breiteres Spektrum.

Mir allerdings drängt sich da eine ganz andere Frage auf - nämlich die Frage nach der Zweckdienlichkeit der Befragung.

Erst recht, wenn ich - wie schon so oft - erleben muss - wie "Orakelnutzer" dann in eine Art `"Lebensstarre" verfallen.

Und das ist nicht Sinn und Zweck des Kartenlegens.
Sinn ist sich vielleicht einen Überblick zu verschaffen was einem vielleicht geschehen könnte, wenn man die jetzige Ausgangsposition zugrunde legt.
Sie haben auch noch ein weiteres Feld, - sie können einem durchaus einen weiteren Blick in die Zukunft gewähren. Das was einem da prognostiziert wird ist dann zu einem hohen Grade sicher - jedoch lässt sich hierbei ein Zeitfaktor kaum ermitteln. Denn hier geht es um die eigene Zeit - die eigene Fähigkeit zu reifen damit die Zeit "Reif" werden kann, für die prognostizierte Aussage! Dieser " Reifeprozess will und muss gelebt werden, - es sollte nicht stagnieren, man muss sich mit seinen Aufgaben auseinandersetzen, lernen - erfahren und später auch umsetzen.
Dies sind alles Aspekte die in den Karten kaum aufgezeigt werden, denn viele missverstehen die Aussagen als unmissverständlich ... So und so wird es über dich kommen - und basta??

nein - so nicht!

Meine eigene bittere Erfahrung ist die:

Ist ein Blatt nur allzugut, - traumhaft sozusagen - so ist das ein unbedingter Hinweis darauf daß man da noch etwas zu erledigen hat, dass man was zu lernen hat - denn sie geben einem keine Auskunft. Mein kleiner Tipp an dieser Stelle - liegt ein Blatt so - unverückbar quasi - egal wer auch immer sich daran versucht - so heisst das klipp und klar Ich verrate Dir nichts, - denn Du willst ohne Ziel und Plan nach oben, - ohne Basis und ohne Grund und das Spiel spiele ich nicht mit.
Hier, ich zeige Dir was im kleinen Rahmen was dir geschieht oder wie du gerade drauf bist, das Grosse aber - das behalte ich für mich!

So ist das ... und dem einen oder anderem wird es jetzt vielleicht wie Schuppen von den Augen fallen... *Shit - drum!*
Das fiese, das wirklich gemeine daran ist, daß die Kleinigkeiten auch wirklich ins Ziel treffen - meist sogar sehr genau, das GROSSE aber - die ERLÖSUNG ( die angebliche) schwer auf sich warten lässt.

Schön nicht?

Was hilft " dagegen"?


Das einzige was wirklich hilft, wenn diese Erkenntnis endlich ins Hirn gedrungen ist, - meist erst dann wenn man sich völlig aufgerieben hat, verzweifelt von einem Kartenleger zum anderen gerannt ist, - Kohle ohne Ende gelassen hat - für Nothing - nämlich das sogenannte ERGEBNIS; - das einzige was wirklich hilft ist, zu erkennen zu bereifen daß man sein Leben leben muss, - man muss lernen sich zu entscheiden - zu manifestieren, - sich einen Rahmen zu stecken der da sagt - so ... egal wer oder was hier kommt, - hier - hier bin ich und an mir kommst du so einfach nicht vorbei denn ich habe ein RECHT hier zu sein, - ich habe das RECHT mich zu äussern - zu lieben - zu leben und zu entscheiden. Und wenn ich das ohne Lottogewinn tun muss, dann heisst das nicht daß ich das Recht habe mich zu verkriechen sondern nur daß ich die PFLICHT habe mir dahingehend ein Ziel zu setzen, daß ich irgendwann sagen kann, - so wie ich hier und jetzt lebe - so fühle ich mich wohl - und wenn hier noch einer ein Sahnehäubchen draufsetzt, - schöne Sache, - wenn nicht, stört mich das auch nicht weiter, denn ich weiss was ich kann - wer ich bin und wo ich hin möchte. Und mein Glück - meine Zufriedenheit, das ist kein Brad Pitt - keine Millionen - das bin einzig und alleine ich !

Das also ist der Sinn.

Sucht? Hilft es nun wirklich weiter sich tagtäglich mit den Karten auseinanderzusetzen?

Ist es wirklich sinnig seinen Glauben an sich auf die Karten zu verlagern ?

Nein - das kann nicht sinnig sein.

Die Karten, - das ist nichts weiter als lebloses bedrucktes Papier - sie dürfen nicht bestimmend sein, - denn sie leben dein Leben nicht, - das bist nur DU!


Herzlichst

Wetcat!







Mehr lesen

31. August 2002 um 14:38

Sagen die Karten nicht mehr, als das Endergebnis ?
Hallo wetcat

ich habe noch nicht so viel Erfahrung mit den Karten, und ob die Prophezeihungen eintreten oder nicht, kann ich für mich selbst noch nicht sagen.
Natürlich ist es nicht gut, wenn man sich nur auf die Karten verlässt, und wartet bis das eintrifft.
Aber sagen einem die Karten nicht, was jetzt wichtig ist, und wie man das erreicht, was man gerne möchte ?
Also nicht abwarten und die Zeit aussitzen, sondern handeln ? (Vielleicht auch auf einem anderen Gebiet)
Also so wie ich es bei mir nachvollziehen kann,
haben die Karten auch das bestätigt, wie ich mich fühle. Dass ich Zeit für mich brauche, z.B. Vergangenheit aufholen muss. Mich um meinen Beruf kümmern muss. (was ich alles schon angefangen habe, bevor ich es von den Karten wusste!) Und gleichzeitig auch, dass alles in Ordnung kommt, so wie ich es mir wünsche, in der Liebe.
Ich hätte früher nicht mal im Traum daran gedacht, mir Karten legen zu lassen. Vielleicht gehört es auch zu meinem Lernprozess, dass ich mich jetzt mit so was beschäftige ? Oder kann man es vergleichen, so wie manche wenn es ihnen schlecht geht den "Glauben" finden, anfangen in die Kirche zu rennen, ich mich an das Kartenlegen klammere ?
Klar man soll sein Leben selbst leben aber wenn man in einer Krise ist, wo man nunmal nicht weiß wieso, weshalb, warum, ist es nicht legitim, dieses Mittel zu benutzen ?
Es stimmt schon, es kann wirklich zur Sucht werden.
Aber ich sage mir, andere geben ihr Geld fürs Rauchen aus, gehen shoppen oder essen, warum ist das so schlimm, wenn ich jetzt was fürs Kartenlegen ausgebe.
Und die Kartenleger sind auch nur Menschen und müssen von irgendwas leben. Nicht alle sind Abzocker!
Lg MissBumblebee



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. September 2002 um 13:51
In Antwort auf pili_12879431

Sagen die Karten nicht mehr, als das Endergebnis ?
Hallo wetcat

ich habe noch nicht so viel Erfahrung mit den Karten, und ob die Prophezeihungen eintreten oder nicht, kann ich für mich selbst noch nicht sagen.
Natürlich ist es nicht gut, wenn man sich nur auf die Karten verlässt, und wartet bis das eintrifft.
Aber sagen einem die Karten nicht, was jetzt wichtig ist, und wie man das erreicht, was man gerne möchte ?
Also nicht abwarten und die Zeit aussitzen, sondern handeln ? (Vielleicht auch auf einem anderen Gebiet)
Also so wie ich es bei mir nachvollziehen kann,
haben die Karten auch das bestätigt, wie ich mich fühle. Dass ich Zeit für mich brauche, z.B. Vergangenheit aufholen muss. Mich um meinen Beruf kümmern muss. (was ich alles schon angefangen habe, bevor ich es von den Karten wusste!) Und gleichzeitig auch, dass alles in Ordnung kommt, so wie ich es mir wünsche, in der Liebe.
Ich hätte früher nicht mal im Traum daran gedacht, mir Karten legen zu lassen. Vielleicht gehört es auch zu meinem Lernprozess, dass ich mich jetzt mit so was beschäftige ? Oder kann man es vergleichen, so wie manche wenn es ihnen schlecht geht den "Glauben" finden, anfangen in die Kirche zu rennen, ich mich an das Kartenlegen klammere ?
Klar man soll sein Leben selbst leben aber wenn man in einer Krise ist, wo man nunmal nicht weiß wieso, weshalb, warum, ist es nicht legitim, dieses Mittel zu benutzen ?
Es stimmt schon, es kann wirklich zur Sucht werden.
Aber ich sage mir, andere geben ihr Geld fürs Rauchen aus, gehen shoppen oder essen, warum ist das so schlimm, wenn ich jetzt was fürs Kartenlegen ausgebe.
Und die Kartenleger sind auch nur Menschen und müssen von irgendwas leben. Nicht alle sind Abzocker!
Lg MissBumblebee



Liebe MissBumblebee
warum sollte es schlimm sein, wenn es Dir gut tut, aus Karten Informationen für Deinen weiteren Weg zu holen???
Wie auch auf einem äusseren Weg sind es ZEICHEN, die Hinweise geben - und irgendwann früher oder später brauchst Du auch diese äusseren Zeichen nicht mehr, weil Du absolut IN DICH vertraust und wohin Dein Herz oder Innerstes Sein hin will - so wie ein Vogel-Wesen auch ohne äusseren KomPass jedoch mit VIEL GEFÜHL für Navigation oder die eigene gesunde Richtung dorthin kommt, wo es sein will
Das, was grösser als Du ist, weiß immer, was genau das für Dich Stimmende ist - und das erkennst Du, wenn Du Dich in Dich selber einstimmst
Was könnten Karten verraten, wenn wir nicht gelernt hätten abstrakte Zeichen und SinnBilder symbolisch zu deuten???
In diesem Sinne können nicht nur Land- oder Bild-Karten sondern jegliches Zeichen, was Dir in Deinem Alltag begegnet oder Dir ins geistige Augenmerk fällt und Dich an etwas ER-INNERT, weil es subtil ASSOZIATIONEN bewirkt, behilflich und segensreich sein
Es ist wie bei einem SPIEL:
wenn Du vonvornherein bereits ALLES weißt, langweilt es Dich doch und warum solltest Du dann noch Deinen EINSATZ machen???
Viele verharren in der Wartestellung und merken es selber nicht...
Doch Du bist von Natur aus BE-RUFEN, Dich selbst zu leben und nicht als Abziehbild anderer...
Stell Dir ein flaches Bild oder Tarot-Karte virtuell vor: dann bist Du doch das, was oberflächlichem GesinntSein TIEFE und (Be)DEUTUNG für Dich persönlich gibt - oder nicht???
Was ist für DICH wirklich zutiefst wesentlich und (be)deutet DIR viel???
Die Zukunft im voraus wissen zu wollen, beruht doch auf ÄNGSTEN - oder nicht???
Etwas von uns selber wissen zu wollen, beruht doch auf UNKENNTNIS unserer selbst - oder nicht???
Wenn Du Dir gut bist und gut willst kannst Du auch mit Dir allein in allerbester Gesellschaft fühlen - und nichts fehlt Dir mehr
Denn alles, was dann noch zu Dir kommt, ist ein GESCHENK - so wie auch Du für Dich selbst und die Welt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. September 2002 um 17:22

Hi Manyways
liebe Manyways, es stimmt, was Du geschrieben hast.
Möchte auch gar nicht alles wissen, über die Zukunft. Wollte nur immer eine Frage wissen,
weil ich damit nicht zurecht kam. So als steckt man in einer Sackgasse, kommt weder vor noch rückwärts. Und natürlich beruht das aus Ängsten, aber wer hat nicht manchmal angst.
Glaubst Du, wenn man weiss, was einem die Zukunft bringt, hört man auf sich einzusetzen ? Vielleicht ist auch mal das Gegenteil der Fall?
Stell Dir vor, Du bist iregndwo, wo es eiskalt ist, und knapp vor dem Erfrieren. Wenn Du jetzt genau weisst, morgen kommt Hilfe. Glaubst Du nicht, dass der Ansporn größer ist, dich weiterzubewegen, Dich wach zu halten, als wenn Du nicht weisst, was kommt ?
Und selbst wenn es für Dich nicht so wäre, aber für andere Menschen ??
Mensch ist nicht gleich Mensch.

>>Wenn Du Dir gut bist und gut willst kannst Du auch mit Dir allein in allerbester Gesellschaft fühlen - und nichts fehlt Dir mehr>>

Ich denke nicht so..
Dass du so empfindest und so fühlst, mag ja sein (ich weiß nicht in welchem Umfeld du lebst)
aber ich glaube einfach, dass es verschiedene Menschen gibt.
Ich für mich alleine, da fehlt mir etwas, und ich werde so nicht 100% glücklich sein. Was nicht heisst, dass ich selbst nicht mir mir klar komme, mich nicht selbst liebe, nicht allein sein kann im Gegenteil, ich bin gerne alleine), etc.
Nur bin ich ein Mensch der auch den "anderen" braucht. Mit jemandem teilen will, das Schöne auf dieser Welt, Gedanken, Träume...
So wie es Menschen gibt, die es glücklich macht anderen helfen zu können. Und das ist gut so, dass es verschiedene Menschen gibt, den wenn jeder nur darauf schaut, was ihn selbst glücklich macht, wie es ihm selbst am besten geht, dann wäre die Welt arm.
Schau mal wieviele sich beklagen hier im Forum, dass ihre "beste" Freundin nur an sich selbst denkt, nicht zuhört ?


>>Etwas von uns selber wissen zu wollen, beruht doch auf UNKENNTNIS unserer selbst - oder nicht???<<

Glaubst Du, dass wir uns jemals ganz kennenlernen?
Kennst Du dich ? Jeder Winkel Deines Ichs?
Wir machen täglich neue Erfahrungen. Und wir selbst verändern uns mit ihnen.
Und sicher gibt es auch vieles, was wir verdrängen, nicht wissen wollen. Bist Du frei davon ?


Liebe Grüße MissBumblebee

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. September 2002 um 20:11
In Antwort auf pili_12879431

Hi Manyways
liebe Manyways, es stimmt, was Du geschrieben hast.
Möchte auch gar nicht alles wissen, über die Zukunft. Wollte nur immer eine Frage wissen,
weil ich damit nicht zurecht kam. So als steckt man in einer Sackgasse, kommt weder vor noch rückwärts. Und natürlich beruht das aus Ängsten, aber wer hat nicht manchmal angst.
Glaubst Du, wenn man weiss, was einem die Zukunft bringt, hört man auf sich einzusetzen ? Vielleicht ist auch mal das Gegenteil der Fall?
Stell Dir vor, Du bist iregndwo, wo es eiskalt ist, und knapp vor dem Erfrieren. Wenn Du jetzt genau weisst, morgen kommt Hilfe. Glaubst Du nicht, dass der Ansporn größer ist, dich weiterzubewegen, Dich wach zu halten, als wenn Du nicht weisst, was kommt ?
Und selbst wenn es für Dich nicht so wäre, aber für andere Menschen ??
Mensch ist nicht gleich Mensch.

>>Wenn Du Dir gut bist und gut willst kannst Du auch mit Dir allein in allerbester Gesellschaft fühlen - und nichts fehlt Dir mehr>>

Ich denke nicht so..
Dass du so empfindest und so fühlst, mag ja sein (ich weiß nicht in welchem Umfeld du lebst)
aber ich glaube einfach, dass es verschiedene Menschen gibt.
Ich für mich alleine, da fehlt mir etwas, und ich werde so nicht 100% glücklich sein. Was nicht heisst, dass ich selbst nicht mir mir klar komme, mich nicht selbst liebe, nicht allein sein kann im Gegenteil, ich bin gerne alleine), etc.
Nur bin ich ein Mensch der auch den "anderen" braucht. Mit jemandem teilen will, das Schöne auf dieser Welt, Gedanken, Träume...
So wie es Menschen gibt, die es glücklich macht anderen helfen zu können. Und das ist gut so, dass es verschiedene Menschen gibt, den wenn jeder nur darauf schaut, was ihn selbst glücklich macht, wie es ihm selbst am besten geht, dann wäre die Welt arm.
Schau mal wieviele sich beklagen hier im Forum, dass ihre "beste" Freundin nur an sich selbst denkt, nicht zuhört ?


>>Etwas von uns selber wissen zu wollen, beruht doch auf UNKENNTNIS unserer selbst - oder nicht???<<

Glaubst Du, dass wir uns jemals ganz kennenlernen?
Kennst Du dich ? Jeder Winkel Deines Ichs?
Wir machen täglich neue Erfahrungen. Und wir selbst verändern uns mit ihnen.
Und sicher gibt es auch vieles, was wir verdrängen, nicht wissen wollen. Bist Du frei davon ?


Liebe Grüße MissBumblebee

Grüss Dich, Miss Bumblebee
was uns die Zukunft für uns persönlich bringt, hängt auch sehr viel von unserer eigenen geistigen Orientierung ab...

Es ist Dir erlaubt, jegliches, was Dir zu mehr EinSicht und schönerer An- als auch Aus-Sicht und weiterer Perspektive verhilft, in Anspruch zu nehmen.

Ich zitiere Dich:
>>Stell Dir vor, Du bist iregndwo, wo es eiskalt ist, und knapp vor dem Erfrieren. Wenn Du jetzt genau weisst, morgen kommt Hilfe. Glaubst Du nicht, dass der Ansporn größer ist, dich weiterzubewegen, Dich wach zu halten, als wenn Du nicht weisst, was kommt ?
Und selbst wenn es für Dich nicht so wäre, aber für andere Menschen ??
Mensch ist nicht gleich Mensch.>Dass du so empfindest und so fühlst, mag ja sein (ich weiß nicht in welchem Umfeld du lebst)<<

Mir ist nicht klar, was das jetzt mit meinem Umfeld zu tun hat???
Denn sich davon als Ausgewachsener weiterhin (unbewußt) abhängig zu machen, verhindert geistige Freiheit und die Erkenntnis Deiner göttlichen Essenz oder kosmischen Intelligenz - wie immer Du das taufen und bei welchem Namen es für Dich selber rufen möchtest.

Ich zitiere Dich:
>>Und das ist gut so, dass es verschiedene Menschen gibt, den wenn jeder nur darauf schaut, was ihn selbst glücklich macht, wie es ihm selbst am besten geht, dann wäre die Welt arm.<<

Was bringt Dich zu diesem Ergebnis???
Könnte es wirklich sein, dass, wenn sich ein jegliches Kind unserer eigenen Spezie von kleinauf in der AlltagsWelt der Menschheit von ganzem Herzen willkommen und geliebt fühlt und HOCH geachtet wird, es mit unserer Welt weiter bergab ginge???
Oder wieder bergauf - damit wir endlich über den Berg (Arbeit an uns selbst) und wieder auf die Höhe kommen und einer GESUNDEN ZUKUNFT entgegen???

Würde sich die Menschheit geistig verarmt und seelisch verelendet als auch persönlich verwahrlost fühlen, wenn ein jegliches Wesen unserer eigenen Spezie sich von GANZEM HERZEN oder wirklich ZUTIEFST an dem orientieren würde, was es GLÜCKLICH und ZUFRIEDEN mit sich selber macht - IM ABSOLUT GESUNDEN SINN-en???
Wenn wir uns selber alles Glück von Himmel und Erde gönnen, könnten wir dann nicht auch anderen ALLES GUTE wünschen - zum Wohle aller Welt und zum Segen EINES bewussten oder intelligenten SEINS???

Ist ein Wesen, das sich selber GRÜN ist, wie ein Pflanze weniger intelligent als unsereins???
Ist ein Wesen, das sich selber BUNT ist, wie eine Pflanze, die sich selber grün ist, weniger intelligent als unsereins???
Oder ist es eher umgekehrt, dass wir uns weniger intelligent zeigen als jegliches andere Wesen, was nicht zu unserer eigenen Spezie gehört???
Obwohl doch auch zu ZWEI-BEINERN VOGEL-Wesen gehören, die HOCHintelligent sind...
Was sagt DIR das???

Ich zitiere Dich:
>>Schau mal wieviele sich beklagen hier im Forum, dass ihre "beste" Freundin nur an sich selbst denkt, nicht zuhört?<<

Wenn wir niemals absolut im Guten oder BILD-SCHÖNEN an uns selber denken, bleiben wir immer abgelenkt, und KLAMMERN uns dann an andere, die uns glücklich machen sollen...
Wenn sich andere nicht von uns abwenden würden, wann würden wir denn dann endlich damit anfangen, uns absolut im Guten freundlichst um uns selber zu kümmern und uns zu-neigen und ZWEI Ohren schenken - anstatt mit halbem Ohr und halbem Herz uns selbst zuzuhören (un-bewusst)???

Ich zitiere Dich:
>>Glaubst Du, dass wir uns jemals ganz kennenlernen?
Kennst Du dich ?<<

JA!
JA - ich weiß um mein essentielle bewusstes Sein!

Ich zitiere Dich:
>>Jeder Winkel Deines Ichs?<<

Wie sollte das möglich sein, wenn ich täglich ein wenig mehr von mir selbst kennen/lerne und wie ich mir meine Zeit auf Erden ERLEICHTERND gestalten kann - so dass es eine GUTE anstatt eine (be)schwere(nde)wird???

Ich zitiere Dich:
>>Wir machen täglich neue Erfahrungen. Und wir selbst verändern uns mit ihnen.<<

Du sagst es!

Zitat:
>>Und sicher gibt es auch vieles, was wir verdrängen, nicht wissen wollen. Bist Du frei davon ?<<

Nun, wenn Du nicht mehr und damit vertieftender von Dir selber wissen willst, verfolgt es Dich - unbewusst...
Und dann sitzt im Geiste die Angst im Nacken und führt zu einem Tunnel-Blick anstatt glowbalen WeltWeitSicht...

Aber tröste Dich:
Ich hatte auch vergessen, dass ich IN ALLER LIEBE bei Leibe mir selber TREU bleiben wollte und ohne für mich persönlich sehr großen Leidens-Druck hätte ich mich auch nicht, wie ein Wesen, das sich selber grün ist, aus dem Loch und wieder hoch bekommen




Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. September 2002 um 11:01

@ Samantha
Niemand ist fähig die Zukunft zu schauen, als jeder für sich selbst.

Das was Karten darstellen sind die momentanen Ängste der Fragesteller . . .Ängste, die sich nach dem Gesetz von Ursache und Wirkung verwirklichen , wenn wir uns dieses Umstandes nicht bewußt = nicht Instand , bewußt sind.

Liebe Grüße Samanta
*************************************************

Schöner Kommentar - jedoch bitte ich Dich deinen Rahmen ein wenig zu erweitern.
Karten können einem durchaus einen sehr differenzierten Blick in die Zukunft gewähren.

Das allein bestätigt mein Erfahrungsschatz. Und der ist im Lauf der Jahre schon recht enorm geworden. Lege bitte wirklich das zugrunde was ich oben schrieb, - ist wirklich machbar - aber Kartenlesen soll das Leben nicht ersetzen dürfen. Es darf keine Einschränkung herbeiführen - es soll helfen - finden und es soll fördern zu lernen sich mich sich auseinanderzusetzen.

Viele Menschen sind sehr erstaunt wenn ich Ihnen ihre Lebensumstände aufzeige, - ihnen die Personen mit denen sie zu tun haben, fast schon bildlich beschreibe - so genau - das sie rufen - das ist .....!!!! Ich fand schon die dollsten Geschichten heraus und saß im Anschluss selbst ziemlich verdattert auf dem Stühlchen. Und hier gebe ich unumwunden zu, ich liebe die Blätter die in der Vergangenheit zu hause sind. Sie können so hilfreich sein zu helfen, verständlich zu machen. Für mich fast die schönste Variante des Kartenlegens.
Aber auch der Blick in die Zukunft - hochinteressant und schön, wenn man den Mut hat das was man sieht richtig zu bewerten. Es bringt nichts, den "Delinquenten" auf Wolke sieben zu setzen, genauso wenig wie es sinnvoll ist sich in eine Antwort "pushen" zu lassen.

Wenn ich merke - der Mensch hier ist zu verzweifelt - zu eingebunden - zu "wackelig", dann lege ich ihm keine Karten aus, - denn sie sind kein Strohhalm, - die Karten - sie sind ein diffiziles, differenziertes Werkzeug.

Und sie können, wenn sie in falschen Hände geraten mehr Schaden als Heil anrichten.

Deshalb sehe ich auch grundsätzlich von online - Legungen ab. Ich kann an einer getippten Frage nicht das Maß der persönlichen Tragweite erfassen, - das kann keiner, und meineserachtens sollte sich auch keiner daran heranwagen, - zu gross die Verantwortung.

Ich persönlich leiste mir den Luxus dann Karten zu legen wenn ich meine, jetzt sollte man vielleicht mal nachschauen wie sich die oder die Angelegenheit entwickelt. Aber das mache ich nicht, wenn ein Mensch lediglich Trostes bedarf oder mal eines kleines Stübers in die "richtige" Richtung.

Eigentlich ärgere ich mich über "Kartenleger" wie sie auch hier vertreten sind, die nach einem Liebt- er- mich - liebt- er- mich- nicht - Gänseblümchen - ausrupf - System "arbeiten".
Denn wie sie dem Tag - der Zukunft eines Menschen schaden können, dank ihrer unqualifizierten "Aussagen" geht auf keine Kuhhaut!


Samantha schreibt so schön: Das was Karten darstellen sind die momentanen Ängste der Fragesteller . . .Ängste, die sich nach dem Gesetz von Ursache und Wirkung verwirklichen , wenn wir uns dieses Umstandes nicht bewußt = nicht Instand , bewußt sind.

Stimmt auch so.... unbestreitbar und wirklich schön gesagt,- das ist der Grundtenor des Kartenlegens - man wird zum Geier keinen Job finden wenn sich alles in einem dagegen sträubt, - nicht wahr? Aus dem erkennen der Vergangenheit resultiert für den Kartenleger die Pflicht die Zukunft zu erkennen - in dem Rahmen den die Vergangenheit vorgibt. Wunder sind und bleiben Gott vorbehalten, damit sollte auch unser "Rahmen" klar gesteckt bleiben.

Mit herzlichen Grüßen wetcat!


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen