Home / Forum / Astrologie & Esoterik / Der Frosch und der Skorpion

Der Frosch und der Skorpion

21. Oktober 2007 um 14:09

Ein Skorpion trifft am Ufer eines Flusses einen Frosch.
"Lieber Frosch, nimmst du mich auf deinem Rücken mit ans andere Ufer?",
fragt der Skorpion.

"Ich bin doch nicht lebensmüde. Wenn wir auf dem Wasser sind,
dann stichst du mich und dann sterbe ich", antwortet der Frosch.

"Nein, wenn ich dich steche, dann gehe ich doch auch unter und sterbe", sagte der Skorpion.

"Das leuchtet mir ein. Steig auf meinen Rücken", sagt der Frosch.

Kaum sind sie ein paar Meter geschwommen,
verspürt der Frosch einen stechenden Schmerz.

"Verdammt, jetzt hast du mich ja doch gestochen. Jetzt sterben wir beide", sagt der Frosch.

"Ich weiss. Tut mir leid, aber ich bin ein Skorpion, und Skorpione stechen nun mal",
antwortet der Skorpion.


Die darin enthaltene Lebensweisheit

Wir Menschen sind keine Skorpione.
Unser Denken, Fühlen und Handeln wird nicht von genetischen Programmen gesteuert.

Wie wir denken, fühlen und handeln, haben wir gelernt.
Wir müssen nicht das Opfer unserer Vergangenheit oder vergangener Erfahrungen sein.

Lebensweisheit
Was wir gelernt haben, können wir auch wieder verlernen.

Wenn wir mit uns, unserem Verhalten oder der Art, wie wir fühlen, unzufrieden sind,
dann können wir heute beginnen, unser Denken, Fühlen und Handeln zu verändern.

Voraussetzung ist jedoch, dass wir die Verantwortung für uns und unsere Gefühle übernehmen und nicht, wie der Skorpion, unser Verhalten damit entschuldigen,
dass wir nun mal so sind und daran nichts ändern können.

Wir können uns ändern.
Wir sind unseren Gefühlen nicht hilflos ausgeliefert.



lg ratlose

Mehr lesen

22. Oktober 2007 um 19:09

Chessy...
Liebe chessy, die kleine Geschichte war einfach zum nachdenken da , mehr nicht.

Natürlich hab ich nicht vor niemandem zu ändern , geschweige einen Skorpionmann.

Als Mutter von zwei Skorpionensöhnen, als Tochter einen Skorpionmann kenn ich sie gut. Und selbst mein Mars steht im Skorpion, von daher kann ich gut mit dem umgehen.

Und doch als analytische Jungfrau, denke ich , das man einiges im Leben ändern kann.Und zwar im positiven Sinne , nicht negativ gemeint.

Und übrigens , für mich es das schönstes Kompliment von meinem Skorpionmann:" Du und dein Verstand...das ist was mich so fasziniert.

Danke, mir geht es besser , dafür sorgt mein Skorpionmann
Drück dich zurück, das Du die richtige Entscheidung triffst im deinem Leben.

lg ratlose

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Oktober 2007 um 15:59

Oh , liebe zitamaria...
schade das du es so siehst , und es stimmt ,viele menschen besitzen einfach diese fähigkeit nicht in einem skorpion mehr zu verstehen ... du gehörst leider in diese gruppe , damit sind dir die türe verschloßen in einer welt die du nicht mal erahnen kannst, geschweige sie zu verstehen ...bleib bitte da draussen ... ist auch gut so ...

lg ratlose

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Oktober 2007 um 19:56

Nur eine?
))

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Oktober 2007 um 5:40

Was...
mich immerwieder mal verwundert, wie schnell sich die Menschen auf die wunde Punkte stürzen, damit sie jemdandem ihre Überlegenheit zeigen oder beweisen möchte.

Nur jeder aber wirklich jeder Mensch , der sich ein wenig mit sich befasst hat , weiß genau wo seine wunde Punkte sind und wo seine Stärke liegen. Und das macht in meinen Augen einen ganzen Menschen aus , weil nur derjenige der Stark ist , kann auch seine schwache Punkte zeigen . Weil wer ist schon von uns allen aus Stein???

Ich möchte jedenfalls keinen Mann der mir nur ständig seine Stärke zeigt , er soll mir zeigen das er ein Mensch ist.

Und auch wenn Dich das mal überraschen sollte, auch ein SK kann wohl ein Versprechen der er mal gegeben hat , nicht als " Vorgeschrieben " einhalten.

So meine Erfahrung.

"Mittel zu Zweck" ???
Tun wir das nicht alle?? Wenn man zu sich ehrlich ist , dann ist die Liebe ein Tauschgeschäft. Nur wenige sehen es leider so.

lg ratlose

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Oktober 2007 um 8:46

Und da habe ich gestern noch gedacht...
...endlich mal wieder ein thread, in dem sachlich diskutiert wird hier, wie immer, wenn du schreibst, lieber Michael......und was muss ich nun lesen?? Anfeindungen, persönliche Angriffe und egozentrisches Rumgekeife - wie armselig und beschämend das doch ist. Schade, dass dieses Forum seit dem Auftauchen gewisser Personen so verkommen ist.

Bella

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Oktober 2007 um 17:58

@erzengel...
Oh , ich habe Dich doch verstanden , mehr als Du denken oder erfüllen kannst..

Und doch möchte ich Dir wiedersprechen in einem Punkt:

Liebe ist immer ein Tauschgeschäft...
Was ist Liebe?
In der Regel haben wir von der Liebe eine sehr verklärte und romantische Vorstellung. Kein Wunder. In den Texten der Liedermacher und Schriftsteller, in Filmen und Romanen wird die Liebe verklärt und als das höchste der Gefühle dargestellt. Da ist die Rede von Glück, Schmetterlingen im Bauch, inniger Zuneigung und jeder Menge Romantik.

Diese schöne Seite von Liebesbeziehungen erfahren wir meist nur sehr kurz. Die mit der Liebe verbundenen positiven Gefühle sind nämlich meist nur in der Verliebtheitsphase da und diese dauert in der Regel allerhöchstens ein Jahr - in den meisten Fällen jedoch nur einige Monate. Danach tritt an die Stelle all der wunderschönen Gefühle eine Routine, die die meisten Beziehungen erstickt. Die zwei Menschen leben dann wie auf Eisenbahnschienen nebeneinander her, ohne jemals wieder auch nur im entferntesten die Gefühle zu erleben, die sie in der Verliebtheitsphase verspürt haben.

Mit Ausnahme der Phase der Verliebtheit
empfinden wir in aller Regel das Gefühl der Liebe
für einen anderen nur,
wenn dieser uns das gibt,
was wir möchten.

D.h., Liebe ist im Grunde genommen etwas Egoistisches. Wir lieben einen Menschen nicht um seiner selbst willen, sondern immer nur, weil er uns gewisse Bedürfnisse und Wünsche erfüllt. Wenn der Partner unsere Wünsche nicht mehr erfüllt, beispielsweise den Wunsch nach Anerkennung, Sex, Zärtlichkeit, Verständnis, Zuwendung, etc., verwandelt sich unsere Liebe in Enttäuschung, Hass, Gleichgültigkeit.

Mit anderen Worten: fast niemand ist zur bedingungslosen Liebe fähig, mal abgesehen von einigen Mönchen oder Buddhisten. Wir Normalsterblichen erwarten immer etwas, stellen Bedingungen an unsere Zuneigung zum anderen. Und werden diese Bedingungen nicht erfüllt, werden die Erwartungen enttäuscht, gibt uns der andere nicht (mehr), was wir uns von ihm erhofft haben, dann denken wir über eine Trennung nach.

Jede Liebesbeziehung
lebt von der Erfüllung
der Bedürfnisse des anderen.

Das ist o.k. und wenn wir uns dessen bewusst sind, dann kann eine Partnerschaft funktionieren.
Liebe lebt vom Geben.

Das bedeutet aber auch: wir müssen uns regelmäßig um den Partner bemühen und dafür sorgen, dass seine Bedürfnissse nicht zu kurz kommen. Für das Gelingen einer Partnerschaft ist es entscheidend, dass wir und unser Partner uns einig sind in unseren Erwartungen und Vorstellungen. Und natürlich müssen wir bereit sein, die wichtigsten Bedürfnisse des anderen auch zu befriedigen.

Erwartungen und Lebensziele können sich jedoch im Laufe der Partnerschaft ändern. Dann müssen wir nach einem neuen Konzept suchen, das beiden Zufriedenheit bringt oder die Trennung ist unausweichlich.

Was bedeutet das nun für eine Partnerschaft? Es bedeutet, dass eine Beziehung nur funktioniert, wenn beide bereit sind, zu geben, zurückzustecken und Kompromisse zu machen. Eine gute Beziehung ist nie eine Einbahnstraße.

Liebe ist in erster Linie die Liebe zu sich selbst.
Deepak Chopra


Und ich frage Dich wie lange möchtest Du Dein Päckchen packen und gehen??

Irgendwann ist jeder Weg an seiner letzte Station angelangt..

Und nur wenn es als Paar funktioniert , dan sind sie beide stark, es gibt kein Wettbewerb, sondern nur den Gefühl , als würde man sich vermischen und eins werden .

ratlose

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Oktober 2007 um 16:09

Ich
denke nicht das ich diesen Umstand auf alle Menschen projeziere.

Wenn Du ganz , aber ganz ehrlich zu Dir selbst ehrlich bist , und alle Arten von der Lieben ,egal zu wem, auf den tiefsten Grund gehst , auch Du würdest zu diesem Erkenntnis kommen.

Bist Du für diesen Schritt bereit? Kenne wenige Menschen die es tun. Sich erstmal mit sich ins Reine kommen und dann die jeweilige Beziehung auf den Grund gehen.
Als Skorpion und im passendem Alter, denke ich das Du dazu fähig bist.Davon bin ich überzeugt.

Bist Du frei in Deiner Beziehung ? Liebt sie Dich so wie Du bist? Mit allem was Dich als Individum ausmacht? Hast Du so eine Frau an Deiner Seite ? Kannst Du selbst Du sein ? Ist das die Liebe die über den Tod hinausgeht ?

Liebe . Ein Wort oder ein Zustand?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen