Home / Forum / Astrologie & Esoterik / Der Wassermann, denn ich nicht vergessen will

Der Wassermann, denn ich nicht vergessen will

1. Mai um 19:22

So ich mach das hier anonym,weil das Thema doch sehr kontrovers ist: Ich hatte im Januar eine Abtreibung. 

Der Kindsvater (30), seines Zeichens Wassermann,  und ich(28) , Jungfrau,haben uns über nen Promojob kennengelernt und waren sofort Feuer und Flamme füreinander. Leider konnten unsere Leben zu diesem Zeitpunkt nicht unterschiedlicher sein: Ich lebe in meiner Traumstadt, hab n Studium, bei dem ich ein Jahr ins Ausland kann und mein Leben läuft nach Jahren endlich in geordneten Bahnen (nicht ganz, aber hey! Ich arbeite dran) so und er kommt aus ner langjährigen Beziehung, ist während unseres Kennenlernens von der Uni geflogen und ein bisschen zu Drogenaffin. Aber es hat irgendwie gepasst und wenn wir zusammen waren, dann sind mir kleine Schmetterlinge aus'm Arsch geflogen.

Naja es hat halt nur gehapert, wenn wir uns nicht gesehen haben. Manch einer mag sagen Freigeist und der andere sagt Ego: er war einfach Mal drei Tage nicht erreichbar, weil Handy leer, aufm Rave versackt usw. Usw. Er kam danach noch fröhlich an und war sich keiner Schuld bewusst. Ich dagegen habe mich in einem Film reingesteigert und es sind ein bisschen die Fetzen geflogen. Aber ich wurde mit der Zeit entspannter und er zuverlässiger
Tja und dann hatten wir ne Verhütungspanne und ich war schwanger. Unabhängig von ihm wollte ich es nicht und ich hatte ne Abtreibung. Ich bin mit der Entscheidung vollkommen mit mir im Reinen und bei der Sache waren wir uns direkt einig.


Leider wurde es danach kompliziert. Ich dachte uns hat es näher zusammengebracht, aber es hat einfach was verändert.
Getrennt haben wir uns 5 Wochen danach. 

Und danach war's der klassische Liebeskummer: Ich hab ihn überall geblockt, ihn doch nochmal besoffen angerufen und dann doch wieder blockiert. Aber irgendwann war okay mit der Sache. Bin wieder raus gegangen, war viel unterwegs und nicht mehr der Trauerkloss.

Hab zeitgleich auch ne Therapie angefangen, weil, auch bedingt durch die Abtreibung, viel für mich ungeklärt ist. Auf den Rat meiner Therapeutin hab ich ihm dann doch noch Mal ne Nachricht geschickt, was für mich noch zu klären ist.

Darauf keine Reaktion und erst gestern auf Nachfrage wollte er telefonieren. Nach mehrmaligen Versuchen hab ich ihn dann doch erreicht und klar, ich versteh seinen Standpunkt. Er geht jetzt erstmal ins Ausland und will sein Leben auf die Kette kreigen. Aber ich lieg seitdem nur im Bett rum( Feiertag sei Dank!) und will am liebsten alles hinschmeißen. Gibt es noch irgendwann ne Chance für uns?

So Applaus an jeden, der es bis hierhin geschafft hat. Vielleicht habt ihr einen Rat für mich

Mehr lesen

2. Mai um 8:32

Ich geb Dir einen guten Rat: Lass ihn für diesen Zeitpunkt los. Er hat noch innere Blockaden ihn sich, oder ermuss das erst verdauen. Wassermänner sind nach aussen solidarisch, doch innerlich Egoisten. Aber wenn du ihnen hinter her gehst, dann rennen sie erst weg. Ich würde dieses Kapitel abhaken, weil er selber nicht zufrieden mit sich selber ist und zeurst einmal sein Leben in die Reihe kriegen soll. Ich will dir keine Hoffnungen machen, aber er wird zurückkommen, wenn du ihm wichtig warst und es mit dir klären. genau in diesem Zeitpunkt kannst du für dich klären, ob du das überhaupt noch willst. Bei meinem Ex hat, dass nach wenigen Wochen geklickt doch er brauchte 6 Monate bis er den Mut hatte und mich darauf ansprach. Ich finde wir Wassermänner klären, dass mit uns. Wir brauchen keine Unterstüzuung oder externe Hilfe (nun manchmal wäre es besser), deshalb dränge nicht, sondern kümmere Dich nur um Dich und ignoriere ihn vorerst. Wirklich ignoriere ihn und die Geduld wird sich auszahlen.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Mai um 15:05

Ich wollte nur mal kurz einwerfen nicht alle Wassermänner sind Egoisten.

Für mich persönlich sind Jungfrauen sehr schwierig.

Ich kenne viele Wassermann-Jungfrauen-Paare, doch keine glücklichen. Tief in meinem Innersten wusste ich es immer vom ersten Tag an. Auf Dauer funktioniert es nie. Es passt einfach nicht: Der Wunsch nach Unabhängigkeit auf der einen Seite, der Kontrollzwang auf der anderen. Selbst eine Freundschaft ist schwierig: Der Freigeist auf der einen Seite der keine Grenzen sieht, sondern nur Chancen ; und auf der anderen Seite eine eher engstirnige, ängstliche Person die gewisse Schubladen in ihrem Kopf braucht und einige Synapsen nicht verknüpft kriegt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Mai um 18:40
In Antwort auf user2462

So ich mach das hier anonym,weil das Thema doch sehr kontrovers ist: Ich hatte im Januar eine Abtreibung. 

Der Kindsvater (30), seines Zeichens Wassermann,  und ich(28) , Jungfrau,haben uns über nen Promojob kennengelernt und waren sofort Feuer und Flamme füreinander. Leider konnten unsere Leben zu diesem Zeitpunkt nicht unterschiedlicher sein: Ich lebe in meiner Traumstadt, hab n Studium, bei dem ich ein Jahr ins Ausland kann und mein Leben läuft nach Jahren endlich in geordneten Bahnen (nicht ganz, aber hey! Ich arbeite dran) so und er kommt aus ner langjährigen Beziehung, ist während unseres Kennenlernens von der Uni geflogen und ein bisschen zu Drogenaffin. Aber es hat irgendwie gepasst und wenn wir zusammen waren, dann sind mir kleine Schmetterlinge aus'm Arsch geflogen.

Naja es hat halt nur gehapert, wenn wir uns nicht gesehen haben. Manch einer mag sagen Freigeist und der andere sagt Ego: er war einfach Mal drei Tage nicht erreichbar, weil Handy leer, aufm Rave versackt usw. Usw. Er kam danach noch fröhlich an und war sich keiner Schuld bewusst. Ich dagegen habe mich in einem Film reingesteigert und es sind ein bisschen die Fetzen geflogen. Aber ich wurde mit der Zeit entspannter und er zuverlässiger
Tja und dann hatten wir ne Verhütungspanne und ich war schwanger. Unabhängig von ihm wollte ich es nicht und ich hatte ne Abtreibung. Ich bin mit der Entscheidung vollkommen mit mir im Reinen und bei der Sache waren wir uns direkt einig.


Leider wurde es danach kompliziert. Ich dachte uns hat es näher zusammengebracht, aber es hat einfach was verändert.
Getrennt haben wir uns 5 Wochen danach. 

Und danach war's der klassische Liebeskummer: Ich hab ihn überall geblockt, ihn doch nochmal besoffen angerufen und dann doch wieder blockiert. Aber irgendwann war okay mit der Sache. Bin wieder raus gegangen, war viel unterwegs und nicht mehr der Trauerkloss.

Hab zeitgleich auch ne Therapie angefangen, weil, auch bedingt durch die Abtreibung, viel für mich ungeklärt ist. Auf den Rat meiner Therapeutin hab ich ihm dann doch noch Mal ne Nachricht geschickt, was für mich noch zu klären ist.

Darauf keine Reaktion und erst gestern auf Nachfrage wollte er telefonieren. Nach mehrmaligen Versuchen hab ich ihn dann doch erreicht und klar, ich versteh seinen Standpunkt. Er geht jetzt erstmal ins Ausland und will sein Leben auf die Kette kreigen. Aber ich lieg seitdem nur im Bett rum( Feiertag sei Dank!) und will am liebsten alles hinschmeißen. Gibt es noch irgendwann ne Chance für uns?

So Applaus an jeden, der es bis hierhin geschafft hat. Vielleicht habt ihr einen Rat für mich

je eher du einsiehst dass es vorbei ist desto besser!  du quälst dich selbst

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Krebsfrau und Schützenmann
Von: coreen_18241115
neu
2. Mai um 19:31
Teste die neusten Trends!
experts-club