Home / Forum / Astrologie & Esoterik / Dr. Joseph Murphy

Dr. Joseph Murphy

3. April 2003 um 9:46

Guten Morgen
Lese zur Zeit Bücher von Dr. Joseph Murphy und wollte mal fragen, ob jemand die Bücher schon gelesen hat und was ihr davon haltet?Mir leuchtet das schon alle ein,aber ist das nicht ein bißchen zu utopisch,daß man ALLES mit dem Unterbewußtsein regeln kann?
Ich meine, kann das nicht in eine Art Selbstbetrug enden,daß ich zwar meine daß alles so großartig ist und mein Unterbewußtsein alles regelt und ich aber im Endeffekt eigentlich doch selbst die Initiative ergreifen sollte und etwas Tun müßte?Was meint Ihr?
Liebe Grüße
Sarina

Mehr lesen

14. April 2003 um 16:18

Murphy? Sehr umstritten!
Hallo liebe Sarina,

ich habe vor ca. 10 Jahren so gut wie alle Bücher von J. Murphy gelesen, auch die von Norman Vincent Peal, einem K.O. Schmidt und auch die von Erhard Freitag.

Dazu kann ich nur sagen:
Stell' Dir vor, Du hast eine Kiste halbvoll mit verschimmelten Tomaten.Darauf legst Du nun ganz frische - in der Hoffnung, daß dadurch die verschimmelten untendrunter auch wieder frisch werden.)-:

So ungefähr verhält es sich mit dem Positiven Denken. Wir haben alle mehr oder weniger negatives Denken in uns, destruktive Gedanken, haben Ängste, Zweifel - und all das hat ja auch oder HATTE seine Berechtigung - aufgrund von Erfahrungen, die wir gemacht haben.
Wenn wir uns nun programmieren, nur noch Positives zu denken, dann sind ja die alten Gedanken, Gefühle etc. nicht weg! Deshalb kann das nicht funktionieren.

Über Murphy bin ich auf Bücher über ZEN-Buddhismus gekommen (frage mich nicht, wie), dann kam ich zur Gestalttherapie! Heute bin ich Gestalttherapeutin, lebe im HIER und JETZT, habe gelernt, meine Schattenseiten zu konfrontieren, mir ihrer mehr bewusst zu werden - und siehe da - der Nebeneffekt ist: Sie verschwinden langsam aber sicher.
Wenn Du mehr über die Gestaltmethode erfahren willst, informiere Dich doch mal im Internet über Gestalttherapie oder Fritz Perls. Du kannst auch gerne mal auf meine eigene Homepage schauen:
www.abenteuer-gestalt.de

Natürlich ist Gestalttherapie kein Allheilmittel, es gibt viele verschiedene Methoden, um glücklicher, freier, zufriedener, erfolgreicher zu werden. Aber Positives Denken und Murphy sind m.E. die schlechtesten Methoden. Außerdem zieht Murphy ständig Zitate aus der Bibel hinzu und entfremdet sie sozusagen bzw. reduziert sie auf materielle Inhalte, wie z.B. materiellen Wohlstand. Dies war aber nie so gemeint von den Geschichts- bzw Bibelschreibern, im Gegenteil, damit war eher die nichtmaterielle Ebene gemeint. Die meisten Bibelzitate, die er anführt, haben einen großen Symbolcharakter und sollten nicht nur auf Wohlstand und Reichtum gemünzt sein.

Es gibt Menschen, so z.B. auch die NLP'ler, die meinen, der Mensch könne sich programmieren. Sie vergessen jedoch, daß wir kein Computer sind, daß wir nicht nur konditioniert auf bestimmte Reflexe reagieren, sondern daß wir Menschen sind mit einer Seele, daß wir Gefühle, Emotionen haben, daß jeder Mensch auch seine ganz eigene Biographie ist, unverwechselbar.

Es tut mir leid, Dir dies schreiben zu müssen, aber ich habe noch keinen einzigen Mensch getroffen, der mir berichtet hat, daß nach dem Lesen der Murphy-Bücher sein Leben glücklicher, gesünder oder materiell reicher geworden ist. Höchstens die, die diese Bücher schreiben, werden dadurch reich..

Lieben Gruß
annamaria1

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2003 um 8:26

Guten Morgen
Hab 2 Bücher von ihm gelesen und versucht das auch anzuwenden-und es ist rein gar nichts passiert-es ist genau so,wie wenn ich Gott um etwas bitte und es (wie immer) nicht bekomme, obwohl ich sagen würde, daß ich ein sehr positiver und ausgeglichener Mensch bin.

Das Problem bei murphy finde ich , ist daß es einen zur Passivität verleitet!Alles ist möglich sofern ich daran glaube,nur manche Dinge regeln sich nicht von alleine-ich kann nicht reich werden, ohne irgendetwas dafür zu tun, ich kann keinen Erfolg haben, wenn ich nicht etwas tue- und murphy beschränkt dieses Tun nur auf Meditation, Visualisierung und Affirmationen.

Zu den Visualisationen, die sind bestimmt nicht mal so abwegig um negative Verhaltensweisen zu korrigieren-Sportler stellen sich auch ihre Trainingabläufe im Geiste vor um ihre Neurotransmitter zu stimulieren.
Aber ein Beispiel-ich schreibe eine Prüfung-vom alleinigen Vorsagen und meditieren: ich bestehe meine prüfung mit 1,0 kann ich doch keine 1,0 bekommen, wenn ich mich nicht hinhocke und lerne.
Die Konzentration bei Murphy liegt am ergebnis un d nicht auf der Aktion, der strategie zu erreichung des Zieles.

Laut shakti Gawein ("Stell Dir vor")soll man sich nur auf das Ergebnis konzentrieren und dem Universum oder Gott es überlassen , wie es zu stande kommt-aber auch hier bin ich wieder passiv und wenn ich warte bis Gott oder das Universum mir jmeinen wunsch präsentieren, habe ich ja keine aktive Gestaltungsmöglichkeit, oder?
Und ich muß auch aus meiner erfahrung sagen (sie ist noch nicht so groß, da ich mich noch nicht so lange intensiv mit der Thematik beschäftige) hatte ich auch bisher mit dieser Methode kiene erfolgserlebnisse, die mich darin bestätigen würden, daß die Methode funktioniert.

Ich glaub schon an den physikalischen energiererhaltungssatz und die Geschichte , daß wir alles um uns herum materie mit unterschiedliechen schwingungen besteht, aber ich galube auch, je dichter die Materie , desto schwerer die Beeinflussung durch den geist,so daß auch Aktion gefordert ist.
was meint ihr dazu?
Liebe Grüße
Sarina

Was meint ihr dazu?

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2003 um 10:42
In Antwort auf aliah_12435738

Guten Morgen
Hab 2 Bücher von ihm gelesen und versucht das auch anzuwenden-und es ist rein gar nichts passiert-es ist genau so,wie wenn ich Gott um etwas bitte und es (wie immer) nicht bekomme, obwohl ich sagen würde, daß ich ein sehr positiver und ausgeglichener Mensch bin.

Das Problem bei murphy finde ich , ist daß es einen zur Passivität verleitet!Alles ist möglich sofern ich daran glaube,nur manche Dinge regeln sich nicht von alleine-ich kann nicht reich werden, ohne irgendetwas dafür zu tun, ich kann keinen Erfolg haben, wenn ich nicht etwas tue- und murphy beschränkt dieses Tun nur auf Meditation, Visualisierung und Affirmationen.

Zu den Visualisationen, die sind bestimmt nicht mal so abwegig um negative Verhaltensweisen zu korrigieren-Sportler stellen sich auch ihre Trainingabläufe im Geiste vor um ihre Neurotransmitter zu stimulieren.
Aber ein Beispiel-ich schreibe eine Prüfung-vom alleinigen Vorsagen und meditieren: ich bestehe meine prüfung mit 1,0 kann ich doch keine 1,0 bekommen, wenn ich mich nicht hinhocke und lerne.
Die Konzentration bei Murphy liegt am ergebnis un d nicht auf der Aktion, der strategie zu erreichung des Zieles.

Laut shakti Gawein ("Stell Dir vor")soll man sich nur auf das Ergebnis konzentrieren und dem Universum oder Gott es überlassen , wie es zu stande kommt-aber auch hier bin ich wieder passiv und wenn ich warte bis Gott oder das Universum mir jmeinen wunsch präsentieren, habe ich ja keine aktive Gestaltungsmöglichkeit, oder?
Und ich muß auch aus meiner erfahrung sagen (sie ist noch nicht so groß, da ich mich noch nicht so lange intensiv mit der Thematik beschäftige) hatte ich auch bisher mit dieser Methode kiene erfolgserlebnisse, die mich darin bestätigen würden, daß die Methode funktioniert.

Ich glaub schon an den physikalischen energiererhaltungssatz und die Geschichte , daß wir alles um uns herum materie mit unterschiedliechen schwingungen besteht, aber ich galube auch, je dichter die Materie , desto schwerer die Beeinflussung durch den geist,so daß auch Aktion gefordert ist.
was meint ihr dazu?
Liebe Grüße
Sarina

Was meint ihr dazu?

Feinstoffliche Energie!
Liebe Sarina,

ja, ich glaube das auch, daß es sehr schwer ist, dichte Materie nur rein gedanklich zu beeinflussen. Wenn wir das könnten, dann wären wir ja wie die Yogis im Himalaya! Hast Du schon mal die Bilder gesehen mit den im Lotossitz schwebenden Mönchen?? Ich glaube wirklich, sie sind echt.

Nein, aber im Ernst:
Ich sehe das alles doch etwas anders. Habe halt auch eher einen psychologischen/therpeutischen Hintergrund. Es gibt eine Theorie der "paradoxen Veränderung".
Sie lautet:
"Veränderung geschieht, wenn jemand wird,
was er ist, nicht, wenn er versucht, etwas
zu werden, das er nicht ist."

Veränderung ergibt sich also nicht aus dem Versuch, Veränderung zu ERZWINGEN (mit welchen Mitteln auch immer und sei es das sich selbst "auferlegte" Positive Denken).

Veränderung findet nur statt, wenn man sich voll und ganz auf sein gegenwärtiges Sein einlässt und somit aufgibt, anders werden zu wollen.

Man braucht festen Boden unter den Füßen, um DANN einen Schritt vorwärts zu machen.

Mit FESTEM BODEN meine ich die Tatsache des Sich-Selbst-Anerkennes mit all seinen Fehlern, Unzulänglichkeiten, Mängeln, unerwünschten Lebenssituationen usw.

Das gilt also gleichermaßen für Eigenschaften, die man an sich nicht mag (z.B. Rauchen, Nägel kauen, was weiss ich) oder auch für Zustände, Situationen (Geldmangel, falscher Wohnort etc.)

Im Negieren des IST-Zustandes und gleichzeitigem Visualisieren, Affirmieren des erwünschten Zustandes erreiche ich keine Veränderung.

Warum:
Weil ich mit meinem SO-SEIN weiterhin im Morast stecke: Mit den Füßen im Morast und mit dem Kopf in den Wolken. Was ist das für eine Situation?

Es ist eine Situation, die man umschreiben könnte mit "Phantasterei" oder "Realitätsverlust". Sich dem stellen, WAS IST, bedeutet jedoch nicht automatisch, für alle Zeiten festgefahren zu sein, für alle Zeiten im Morast steckenbleiben zu müssen.

Um einmal sinnbildlich zu bleiben:
Ich stecke im Morast und sehe keine Möglichkeit, herauszukommen.
Was kann ich tun?
1. Ich kann jammern. Dann ändert sich nichts.
2. Ich kann krampfhaft versuchen, mich selbst rauszuziehen. Dabei kann es passieren, dass ich noch tiefer hineinsinke.
3. Ich kann mir vorstellen, ich läge an einem wunderschönen Palmenstrand. Das gibt für den Moment ein gutes Gefühl, ändert aber nichts an meiner Lage.
4. Ich kann in Lethargie verfallen. Alles bleibt, wie es ist bzw. wird noch schlimmer, weil ich dann so ruhig bin, daß mich garantiert niemand mehr bemerkt.
5. Ich kann auf ein Wunder hoffen. Das kann Jahre dauern...
6. Ich kann zu Gott beten, er möge mir Hilfe schicken. Das KANN klappen, MUSS aber nicht, vielleicht hat Gott ja für mich genau DAS vorgesehen...
7. Das ist MEIN Favorit:
Ich kann mich umschauen. Ich kann mir die Qualität des Morasts anschauen, wie er beschaffen ist, dünn, weich, bröckelig, kann schauen, ob er sich verändert, z.B. wenn es regnet - oder wenn die Sonne scheint. Ich kann versuchen, MICH wahrzunehmen mit meinem Leiden. Ich kann mir bewusst werden, was ich mit dem Rest meines Körpers alles machen kann - in dieser Situation, denn schließlich stecke ich ja NUR mit den Füßen fest. Ich habe meine Arme, meine Hände zur Verfügung, meine Kopf zum Denken.... Ich muß erst mal gegenwärtig werden. Und dann, wenn ich alles erforscht habe, nämlich WIE alles ist im HIER und JETZT, dann kann ich anfangen, meine Lage zu verändern. Es kann sein, daß ich in meiner Hosentasche noch ein Stück Seil entdecke, und es kann sein, daß in 2 m Entfernung ein dicker Ast eines Baumes oder ein Baumstamm ist, und ich kann versuchen, mich mit Hilfe des Seiles und des Astes selbst aus diesem Morast herauszuziehen.

Es kann auch sein, daß jemand vorbeikommt. Das sind die glücklicheren Lösungen...

Vielleicht muß ich auch nur noch ein klein mehr Geduld haben, und die Sonne trocknet den Morast aus und ich fühle auf einmal, daß ich meine Füße wieder bewegen kann, daß sie nicht mehr nach unten ziehen....

So, genug der Beispiele.

Ich hoffe, Du verstehst, was ich mit diesem ganzen "Roman" gemeint habe.

Das Ganze mutet jetzt wenig spirituell an, ist es aber.

Im Glauben an sich selbst, in der Gewissheit, das nichts bleibt, wie es ist, entwickeln wir Geduld und Vertrauen.

Geduld und Vertrauen IN UNS SELBST und in die göttliche Kraft. Die IMMER da ist, auch wenn wir sie oft nicht spüren.

Geduld, Vertrauen und Bewusstheit über sich selbst sind also die DREI SÄULEN für ein persönliches Wachstum - ich sage bewusst nicht Veränderung, weil Veränderung ohne persönliches Wachstum wertlos ist.

Das waren jetzt alles meine Erkenntnisse aus den letzten zehn Jahren, aus viel "Spiritueller Gestaltarbeit", aus den Situationen, die mir in den letzten Jahren auch Veränderungen beschert haben.

Es grüßt Dich ganz herzlich,
Annamaria1
www.abenteuer-gestalt.de






4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2003 um 21:34

Welche synchronizität
Liebe Samantha,
welch ein Zufall, grad vorhin hab ich mich auch über genau das unterhalten-weißt Du, ich formuliere meine Wünsche schon und ich ich wünsche sie mir auch sehnlichst und ich tue auch wirklich etwas zu ihrer Verwirklichung- und hab dann die Erfahrung gemacht, daß wenn ich sage, Okay lieber Gott /liebes universum ich wünsche mir ganz arg das und das und ich werde auch meinen Teil dazu auch beitragen,dann bekomme ich irgendwie etwas ganz anderes!Ein Beispiel- ich wollte mein Studienarbeit bei einem ganz bestimmten prüfer schreiben (das klingt für manche jetzt banal, ich weiß,sind halt Studentenprobleme), weil der andere ein absolutes Arsch ist.Und glaub mir ich hab visualisiert wie meine matr.Nr genau diesem prüfer zugeteilt wird und war mir sogar 10000% sicher, daß das universum das für mich regelt-und wie kam es? Ich hab den anderen bekommen und kann mich nun schwarzärgern . Und dabei hab ich mich klar und deutlich ausgedrückt-und alles noch in eine positive Affirmation vepackt, a la ich schreibe meine Arbeit bei xy...etc.Und ich hab dann auch ca. 2 wochen gar nicht mehr dran gedacht und dann hat mich der Schlag getroffen, als ich das Ergebnis sah-Und eigentlich hab ich alles genau nach Anleitung gemacht und war voller positiver Erwartung
Verstehst Du was ich meine?Ich geb zu, daß ich vom lieben Gott und dem Universum sehr viel fordere,oft hab ich es auch unerwartet erhalten,allerdings kommt es häufiger vor, daß ich es ncit bekommen und dann reg ich mich auf.
Das mit der Intuition-da kann ich Dir nur zustimmen-mir sind in der letzte zeit komische Dingen passiert, seit ich mit einem Intuitionsübungsprogramm angefangen habe-ich hab zum beispiel meine Noten geträumt(richtig), mein Herd ist implodiert in dem Moment als meine Schwester einen Unfall hatte ,und ich hab geträumt, daß ich eine stelle bekomme,was sich als richtig erwies.Nur weißt Du, manchmal frustriert mich es wirklich wenn das alles nicht so klapptIch wünsche Dir noch einen schönen Abend und danke für deine Antwort
Liebe grüße
Sarina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2003 um 22:59

Versuchs mal...
mit den Büchern von Ella Kensington (Mary; Mysterio, etc.).Das gleiche Thema, nur meiner Meinung nach besser erklärt.

Da geht es ganz direkt um die Erklärung und Bearbeitung "deiner" Realitätsbildung durch die energetische Kraft deiner Gefühle und Wahrnehmungen.

Viel Spaß dabei...

Jordy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April 2003 um 13:36

Erst dachte ich...
...welche tollen Bilder??
Aber ja, Du meintest meine Beschreibungen....(-:
Manchmal ist es einfacher, etwas in Bildern zu beschreiben, in Metaphern auszudrücken, ist es dann prägnanter....

Ja, es gibt bei mir auch ein "Gesprächsforum" mit zwar erst vier verschiedenen Rubriken, aber schau doch mal rein. Ich schreibe wöchentlich meine "Gedanken zur Woche", zu denen mir die Besucher gerne auch ihre Meinung, ihre Einfälle oder was sonst schreiben können.

Außerdem läuft gerade bei mir ein Pschychologie-Rätsel auf der Kreativ-Seite, und es hat mir noch niemand die richtige Antwort geschickt! Der Gewinner erhält ein Buch!!!

Herzliche Grüße
annamaria1

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Oktober 2013 um 14:24

Alles nichts, oder?
Ok, die Beiträge hier haben schon viel Freud und Leid gesehen. Sie sind schon ganze zehn Jahre alt. Dennoch bin ich im Internet drauf gestoßen und möchte kurz meinen Senf dazugeben ...

Nun, als ich 16, 17 Jahre alt war, kaufte ich mir auch drei Bücher von Dr. Murphy (Der Weg zu innerem und äußerem Reichtum, Die Macht Ihres Unterbewußtseins, Die Gesetze des Denkens und Glaubens) und ich lese heute noch manchmal drin. Aber leider halfen mir diese Bücher nicht weiter. Sie hatten nur ungefähr die Funktion wie die Märchenbücher in meiner Kindheit. Der Inhalt baut mich vielleicht kurz auf, aber mehr auch nicht.
Dr. Murphy führt in seinen Büchern dauernd irgendwelche Beispiele von Leuten auf, denen er (angeblich) geholfen hat. Mich würde mal interessieren, ob es diese Leute und ihre Problemlösungen wirklich gab oder ob er sich dies alles zwecks Geschäftemacherei ausgedacht hat...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen