Home / Forum / Astrologie & Esoterik / Er bringt mich noch ins grab

Er bringt mich noch ins grab

3. Mai 2012 um 13:23 Letzte Antwort: 4. Mai 2012 um 14:14

oje eigentlich wird es ganz schön viel zu schreiben...ich halt mich kurz.er widder.!!
es sind seine launen die mich fertig machen,sein hü und hot.seine seifenblasen die er redet.angefangen hat es vor 2 jahren.ich war so verliebt.wollte ihn so sehr und hab alles daran gesetzt ihn zu bekommen.hat auch alles wunderbar geklappt.er redete von zusammenziehen.nächsten tag wollte er seine ruhe vor mir.ich fragte ihn was mit den zusammenziehen ist...seine antwort..er würde sich beträngt fühlen und ich mache alles auf druck.dabei war es seine idee.ich hab oihn ja nur zugehört.er wollte ein kind.ich wurde schwanger.ich sollte abtreiben.laut seinen ausssagen.ich sollte mich nicht anstellen.ich entschied mich fürs kind.er wollte mit mir zusammen arbeiten.als wir alles aufgebaut haben (geschäftlich)sollte ich mich verpissen(wortwörtlich)ich zog mich zurück...immer wieder.meldete mich nicht.war auch allein schwanger.bekam unser kind alleine.alles war sehr schmerzhaft und ich war seelig am boden zerstörtich war allein,sehr allein.er kümmerte sich null in der zeit als ich schwanger war.das hat mich irgendwie kaputt gemacht.er rief in der nacht an im krankenhaus.weinte und entschuldigte sich für seine bösen worte und taten.und versprach sich zuändern.aales genau 14 tage später.sollte ich mich wieder verpissen.machte abfällige bemerkungen.beschimpft mich.unser kind ist 8 monate.er ruft mich an und weint und sagt.ich kan nicht ohne dich leben.ich bin dein kaugummi.du wirst mich nicht los.ich setzte wieder hoffnungen in ihn und in uns,,er küsste mich und versprach für unser kind wird alles gut.
wir wollten wieder geschäftlich zusammen arbeiten.leierten alles an.ich hörte sein klingeln nicht am telefon.er schrie mich an.ich bin raus aus den geschäft.beleidigte mich als krank.genau das ist jetzt 3 wochen her.ich möchte in moment keinen kontakt.er soll seinen sohn holen aber in moment möchte ich ihn nicht sehen,hören.reden kann man mit ihn nicht.er ist sehr böswillig in seinen worten und es gilt nur sein weg.ich hab alles versucht,anschreien.leise reden und nix sagen.es hilft alles nix.es wird immer alles falsch sein was ich tuhe.ich weiß genau in ihn broddelt es nach einer zeit.dann steht er wieder vor meiner tür und weint.ich hab es so satt sein pingpong zusein.ich bin aber nie stark genug zusagen wenn e vor mir steht und mich mit seinen lieben augen anschaut...das er weggehen soll.
er kommt immer wieder angekleckert.das ist doch nicht normal und auch keine liebe mensch!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!ich bin echt traurig und hätte nie gedacht das es sowas gibt.ich gestehe er fehlt mir obwohl ich weiß er ist so ein arsch manchmal.mit seinen ewigen hü und hot..was ist das denn bei ihn?ich würde es so gern wissen.er gibt auch in sein schwachen momenten zu das er ein arsch ist (wortwörtlich)er sagt er kann nicht anders.was soll ich nur machen.ich weiß ändern wird er sich nicht.hoffen das er sich eine andere nimmt.ich weiß es auch nicht.

Mehr lesen

4. Mai 2012 um 9:20

Puh!
Hallo schneggi36,

das ist ja ne ziemlich ungute Geschichte, die Du da mit diesem Mann erlebst.

Aber ganz ehrlich: er kann Dich nur so behandeln, weil Du es zu läßt, dass er es tut!

Dieser Mensch scheint genügend Probleme mit sich selbst zu haben und nicht zu wissen, was er wirklich will und handelt dementsprechend konfus.

Um aus dieser Situation rauszukommen, kannst Du nur eins tun, nämlich die Reißleine ziehen! Und das solltest Du, zum Wohl Deines Kindes, ziemlich schnell tun! Wenn es Dir in diesem Hick-Hack schlecht geht, wie willst Du dann für Dein Kind da sein? Das ist Deine größte Verantwortung. Ich hoffe, er behandelt Euer Kind wenigstens besser als Dich.

In jedem Fall scheinst Du überfordert zu sein. Such Dir Hilfe, bei Deiner Familie, bei Freunden oder evtl. auch professionell (Familienhilfe). Aber setze Dich und vor allem Dein Kind nicht weiter dieser Situation aus!

Wünsch Dir alles Liebe und dass Du die richtige Entscheidung triffst.

LG mswho

Gefällt mir
4. Mai 2012 um 12:47
In Antwort auf karyn_11915977

Puh!
Hallo schneggi36,

das ist ja ne ziemlich ungute Geschichte, die Du da mit diesem Mann erlebst.

Aber ganz ehrlich: er kann Dich nur so behandeln, weil Du es zu läßt, dass er es tut!

Dieser Mensch scheint genügend Probleme mit sich selbst zu haben und nicht zu wissen, was er wirklich will und handelt dementsprechend konfus.

Um aus dieser Situation rauszukommen, kannst Du nur eins tun, nämlich die Reißleine ziehen! Und das solltest Du, zum Wohl Deines Kindes, ziemlich schnell tun! Wenn es Dir in diesem Hick-Hack schlecht geht, wie willst Du dann für Dein Kind da sein? Das ist Deine größte Verantwortung. Ich hoffe, er behandelt Euer Kind wenigstens besser als Dich.

In jedem Fall scheinst Du überfordert zu sein. Such Dir Hilfe, bei Deiner Familie, bei Freunden oder evtl. auch professionell (Familienhilfe). Aber setze Dich und vor allem Dein Kind nicht weiter dieser Situation aus!

Wünsch Dir alles Liebe und dass Du die richtige Entscheidung triffst.

LG mswho

Danke
danke schön für die antwort,ich weiß ich war eine blinde, dumme kuh.ich lass mich nicht mehr so behandeln.ich leide noch...weil ich nicht verstehen kann warum nicht einmal jetzt eine entschuldigung kommt für seine harten worte.wie man so mit menschen umgehen kann die man doch mal liebte(nach seinen worten).?ich versuche ihn wirklich ganz knall hart aus den wegzugehen.doch wohnen wir hier in einen kleinen ort.jeder kennt jeden.wir laufen uns ungewollt mehrfach übern weg.zur zeit ist er arbeiten ..dann sehe ich ihn gottseidank nicht und kann unbeschwert durch die strassen gehen.ich weiß er muß noch 1 woche arbeiten und dann geht es los.dann ist er den ganzen sommer zuhause.ich weiß das er heimlich seine runden dreht.weil er zufeige ist.er ist eigentlich ne arme wurst.knallhart und doch so weich.zeigt es nie aber wenn er was trinkt weint und weint er.er sagt selber von sich.er ist ein arsch.ich möchte auch gar nicht mit ihn reden..das bringt nix.er lauert nur auf ein wort was eventuell falsch verstanden werden könnte und schwups dreht er den spiess um.dann bin ich die schuldige.er ist ein meister in der sache.ihn trifft keine schuld.der herr ist fehlerfrei.doch geht er mit seinen sohn gut um.er ist wirklich liebevoll.sein 1 sohn aus erster ehe ist eingeschüchtert und hat auch einwenig angst vor ihn.weil seine aufbrausende art höllich ist.da werde ich aber einen riesen riegel vorschieben von wegen anschrein.
leider wohnt meine familie weit weg und bin so gut wie alleine hier.wegziehen geht zur zeit gar nicht.da mein großer sohn nun zur schule kommt.alles einwenig verzwickt.ich hab mir einen termin geholt bei profamilia.mal sehn was sie mir raten.
ich bin kein mensch für stress doch ich kann nicht mit ihn.alle worte die ich anwende sind falsch.ich hab für mich beschlossen ,das nötigste bei der kindesübergabe und mehr nicht.ich hätte meinen kleinen sohn gerne eine heile familie mit mama und papa
gezeigt aber leider geht das nicht.nicht einmal in freundschaft.ich habs probiert.
wie soll ich mich verhalten am samstag zur kindesübergabe8das wort schon alleine finde ich zum kotzen) am besten ich schick eine freundin die ihn sein sohn übergibt.damit ich nicht wieder anfange zu zittern und er freut sich.was tun am besten?
ganz lg von mir

Gefällt mir
4. Mai 2012 um 14:14
In Antwort auf jodi_12084281

Danke
danke schön für die antwort,ich weiß ich war eine blinde, dumme kuh.ich lass mich nicht mehr so behandeln.ich leide noch...weil ich nicht verstehen kann warum nicht einmal jetzt eine entschuldigung kommt für seine harten worte.wie man so mit menschen umgehen kann die man doch mal liebte(nach seinen worten).?ich versuche ihn wirklich ganz knall hart aus den wegzugehen.doch wohnen wir hier in einen kleinen ort.jeder kennt jeden.wir laufen uns ungewollt mehrfach übern weg.zur zeit ist er arbeiten ..dann sehe ich ihn gottseidank nicht und kann unbeschwert durch die strassen gehen.ich weiß er muß noch 1 woche arbeiten und dann geht es los.dann ist er den ganzen sommer zuhause.ich weiß das er heimlich seine runden dreht.weil er zufeige ist.er ist eigentlich ne arme wurst.knallhart und doch so weich.zeigt es nie aber wenn er was trinkt weint und weint er.er sagt selber von sich.er ist ein arsch.ich möchte auch gar nicht mit ihn reden..das bringt nix.er lauert nur auf ein wort was eventuell falsch verstanden werden könnte und schwups dreht er den spiess um.dann bin ich die schuldige.er ist ein meister in der sache.ihn trifft keine schuld.der herr ist fehlerfrei.doch geht er mit seinen sohn gut um.er ist wirklich liebevoll.sein 1 sohn aus erster ehe ist eingeschüchtert und hat auch einwenig angst vor ihn.weil seine aufbrausende art höllich ist.da werde ich aber einen riesen riegel vorschieben von wegen anschrein.
leider wohnt meine familie weit weg und bin so gut wie alleine hier.wegziehen geht zur zeit gar nicht.da mein großer sohn nun zur schule kommt.alles einwenig verzwickt.ich hab mir einen termin geholt bei profamilia.mal sehn was sie mir raten.
ich bin kein mensch für stress doch ich kann nicht mit ihn.alle worte die ich anwende sind falsch.ich hab für mich beschlossen ,das nötigste bei der kindesübergabe und mehr nicht.ich hätte meinen kleinen sohn gerne eine heile familie mit mama und papa
gezeigt aber leider geht das nicht.nicht einmal in freundschaft.ich habs probiert.
wie soll ich mich verhalten am samstag zur kindesübergabe8das wort schon alleine finde ich zum kotzen) am besten ich schick eine freundin die ihn sein sohn übergibt.damit ich nicht wieder anfange zu zittern und er freut sich.was tun am besten?
ganz lg von mir

Bitte!
Hallo schneggi36,
ich finde es schon mal mehr als positiv, dass Du Dich um Hilfe bemühst und Dir einen Termin bei profamilia geholt hast. Gut gemacht!
Tja, was werden die Dir wohl sagen? Annährend das Gleiche wie ich. Es ist wichtig, dass es der Mutter gut geht, denn nur so kann es dem Kind gut gehen! Nur wenn eine Mutter ohne Ängste und Sorgen, ohne Gefühlschaos und "Terror" (übertriebener Maßen) vom Ex leben kann, dann ist sie auch in der Lage für ihr Kind dazusein, zu sorgen und ihm eine glückliche Kindheit zu bescheren.

Ich halte Dich nicht für eine dumme, blinde Kuh, wie Du Dich hier selbst betitelst. Liebe, zuviel oder falsch verstandene Liebe, manchmal auch verbunden mit einem Helfersyndrom, kann einen Menschen blind werden lassen. - Blind für das, was gut für ihn ist oder ihm gut täte. Somit tut man auch seltsame Dinge, wie das Fehlverhalten des Partners zu entschuldigen und sich noch mehr um seine Gunst zu bemühen oder sich auch für sein Verhalten schuldig zu fühlen. Frei nach dem Motto: wenn ich nur genügend Verständnis für ihn habe, alles zu seiner Zufriedenheit erledige und recht "lieb" bin, dann muss er mich doch lieben, weil ich ALLES für ihn getan habe. Leider ein Irrglaube!

Wenigstens verhält er sich Eurem Kind gegenüber anständig. Obwohl ich da an Deiner Stelle ebenfalls Bedenken hätte, da wie Du schreibst, sein Sohn aus 1. Ehe, eingeschüchtert wirkt. Du weißt ja schließlich nicht, wie er sich dem Kind gegenüber verhält, wenn er mit ihm allein ist, oder?
Jedenfalls gibt es auch da Hilfen, falls Du es willst und für nötig erachtest. Beim Jugendamt git es sogenannte Familienhilfen, die auch einen betreuten Umgang mit dem Kind ermöglichen.

In dem Ort, wo Du lebst hast Du also keine Familienangehörigen. Schade. Aber weiß Deine Familie denn von diesen Umständen und wäre bereit, Dir zu helfen? Es ist meiner Meinung nach auch nicht wirklich ein Problem umzuziehen, nur weil Dein großer Sohn in die Schule kommt. Bis zur Einschulung sind es noch ein paar Monate. Das hört sich für mich ein wenig nach einer Ausrede an. Eigentlich hast Du genug Zeit, um Dir Hilfe von allen möglichen Stellen zu holen und aktiv zu werden, damit Du aus dieser Situation raus kommst.
Aber dazu musst Du natürlich Deinen "Hintern" (sorry) in Bewegung setzen!

Nächste Sache: Samstag Kinderübergabe. Wie? Du bringst ihm das Kind noch vorbei? Er holt es nicht mal ab?
Würde ich nicht machen und jemanden schicken schon gar nicht. Er soll ihn mal schön abholen kommen, denn so sieht kümmern für mich aus. Du kannst ja währenddessen eine Freundin bei Dir haben. Vielleicht wird er nicht so "ausfallend", wenn jemand dabei ist. Und die Kommunikation auf das Notwendige beschränken, von "guten Tag" bis auf das, was für das Kind wichtig ist(essen, schlafen, windeln, spielen, Vorlieben ect.) und einen Bringetermin vereinbaren. Ende. Diskussionen über Euch und Eure Beziehung, wer, was getan oder nicht getan hat, bringen nichts, außer Streß und Ärger - und den bekommt auch das Kind mit. Einfach sagen, Du willst mit ihm nicht weiter darüber reden und reagierst nicht auf Anspielungen.

Du musst das strikt voneinander trennen: Eure Beziehung, also Ihr als Paar und dass er der Vater Deines Kindes ist - das sind zwei Paar verschiedene Schuhe. Die Auseinandersetzungen, die Ihr als Paar habt, haben nichts mit Eurem Elterndasein zu tun.
Ihr müßt Euch noch nicht mal mehr mögen oder lieben, dennoch habt Ihr die Pflicht, dem Kind gute Eltern zu sein, wenn auch getrennt voneinander. Dazu reicht eine sachliche Ebene, wenn auch natürlich ein freundschaftliches Auskommen nach einer Trennung idealer wäre.

Bleibt der Zustand für Dich so, wie Du ihn beschrieben hast, trotz Deiner Bemühungen, vernünftig mit Deinem Ex umzugehen, solltest Du meiner Meinung nach, wirklich alles in Bewegung setzen, um woanders neu anzufangen.

LG mswho

Gefällt mir