Home / Forum / Astrologie & Esoterik / Es lässt mich nicht los

Es lässt mich nicht los

21. April 2002 um 13:38 Letzte Antwort: 26. April 2002 um 0:00

Ich habe vor 2 Jahren ein Frau kannengelernt, mit der ich von anfang an eine tiefe Nähe hatte. Wir haben uns immer gerne und oft berührt und liebkost. Sie sagte nach 4 Monaten, dass Sie sich nicht vorstellen, mit mir immer zusammen zuleben. Das hat mich sehr geschockt, weil es doch schwierig ist, überhaupt so etwas zu sagen. Anfänglich sagte Sie, Sie liebt mich, dann sagte Sie, Sie mag mich. Dadurch hat Sie mich ziemlich stark verunsichert. Ich liebe Sie sehr und fühle mich bei Ihr geborgen, jedoch wie gesagt, bin ich jetzt unsicher. Vor ca. 6 Monaten haben wir uns das letzte mal gesehen und wir reden auch nicht mehr miteinander. Wenn wir miteinander Kontakt hatten, ging die Initiative von mir aus.
Ich weis, dass Liebe nichts mit Ratio zu tun hat und auch eine gewisse Verherrlichung dabei mitschwingt, aber meine Gedanken sind sehr oft bei Ihr und ich versuche, mich abzulenken .
Ich bin nicht mehr 30 und habe schon einige Erfahrungen gesammelt, aber es ist mir noch nie so ergangen, eine Frau zu haben für die ich soviel empfinde. Sie wohnt ca. mehr als 500 km weg von mir und wir haben uns auch nicht richtig auf wiedersehen gesagt. Ich habe noch persönliche Dinge von Ihr bei mir und Sie von mir. Sie sagt, dass Sie momentan keine Beziehung haben möchte.
Naja, es stellt sich für mich so dar, als wäre ich im Fegefeuer.
Ich weiss nur das eine, dass ich nicht den ersten Schritt machen darf mit zu kontakten. Das spüre ich von Innen.
Sie sagt mir, dass sie durch mich Ersteinmahl gelernt hat, sich selbst in denVordergrund zu stellen und nicht das tun, was andere von ihr erwarten. Ich war sehr glücklich darüber, dass Sie jetzt mehr inneren Reichtum für sich entdeckt hat, zumindest gab sie mir das zu verstehen bei unserem letzten Gespräch vor 5 Wochen. Das hat mich schon glücklich gemacht, dass sie viel von dem was wir gesprochen haben für Ihr Bewusstsein positiv angenommen hat.
Mir ist es letztendlich sehr wichtig, dass es ihr gut geht, ohne meine Bedürfnisse dabei zusehen.
Ob ich von Ihr los komme, weiss ich nicht. Es ist ein sehr ambivalentes Gefühl. Diese Ambivalentes speisst sich hauptsächlich durch ihre Aussage, sie kann sich nicht vorstellen, immer mit mir zusammen zuleben. Ich weiss, dass es überhaupt nicht möglich ist, zu sagen, ich werde immer mit dir zusammen leben. Aber ihre Aussage hängt in mir drin, wie eine Wunde, in die ständig gebohrt wird.
Ich frage Euch jetzt nicht, was ich tun soll, denn niemand ist mit mir gewesen, nur ich mit mir. Niemand hat mein Leben gelebt nur ich mit mir. Niemand kennt meine Gedanken, die kommen, die ich auch nicht steuern kann, aber ich werde mit Ihnen konfrontiert oder bewusst gemacht.
Ich möchte einfach reden mit Euch da draussen und verspüren, dass mein Herz sich wieder freuen kann.

Mehr lesen

21. April 2002 um 15:54

Hallo Valin
Hallo Valin,
entschuldige gleich zu anfang eine frage.bist du ein mann oder eine frau?ich konnte es nicht entschlüsseln.du kannst doch sehr schön schreiben.
warum schreibst du ihr nicht deine gefühle?du möchtest doch für dich erfahren, wo du mit deinen gefühlen steht und wie die gegenwart aussieht.nicht unbedingt die weitere zukunft,sodoch die nähere.auch wenn es schmerzhaft für dich ist, bitte sie,dir deutlich ihre einstellung zu euch beiden zu sagen.
gerade wir frauen, die nicht mehr ganz so jung sind, wissen recht gut, was wir nicht mehr wollen, das können wir besser ausdrücken als das, was wir wollen.ich wünsche dir,daß du EIN-SICHT
nehmen kannst,was sie fühlt und denkt.
liebe grße diemicheline

Gefällt mir
21. April 2002 um 16:19
In Antwort auf ige_12917375

Hallo Valin
Hallo Valin,
entschuldige gleich zu anfang eine frage.bist du ein mann oder eine frau?ich konnte es nicht entschlüsseln.du kannst doch sehr schön schreiben.
warum schreibst du ihr nicht deine gefühle?du möchtest doch für dich erfahren, wo du mit deinen gefühlen steht und wie die gegenwart aussieht.nicht unbedingt die weitere zukunft,sodoch die nähere.auch wenn es schmerzhaft für dich ist, bitte sie,dir deutlich ihre einstellung zu euch beiden zu sagen.
gerade wir frauen, die nicht mehr ganz so jung sind, wissen recht gut, was wir nicht mehr wollen, das können wir besser ausdrücken als das, was wir wollen.ich wünsche dir,daß du EIN-SICHT
nehmen kannst,was sie fühlt und denkt.
liebe grße diemicheline

Genauso sehe ich das auch.
Hallo Valin,

diemicheline hat vollkommen recht, Du hast wirklich eine sehr bezaubernde Art Deine Situation zu schildern, obwohl sie einem bis in die Seele berührt wenn man Deine Gefühle an sich heran läßt. D.h. ich kann Dich sehr wohl verstehen, glaube zu wissen wie Du Dich wohl fühlen magst.

Du hast die beste Erkenntnis die gleichzeitig Deine Antwort auf alles ist (auch wenns noch weh tun mag), aber melde Dich nicht im Sinne von erster Kontaktaufnahme. Schicke ihr doch ein paar ihrer Dinge an sie zurück und schreibe einen kleinen Brief, das Du Dir wünschen würdest sie möge doch selbst vorbei kommen um sich den anderen Teil abzuholen. So ganz unverbindlich. Du nimmst so nicht direkten Kontakt mit ihr auf, sondern erinnerst sie nur sachte daran das sie sich hinterlassen hat.

Alles Liebe und Gute an Dich.

Fuchur

Gefällt mir
22. April 2002 um 0:11
In Antwort auf evette_11879277

Genauso sehe ich das auch.
Hallo Valin,

diemicheline hat vollkommen recht, Du hast wirklich eine sehr bezaubernde Art Deine Situation zu schildern, obwohl sie einem bis in die Seele berührt wenn man Deine Gefühle an sich heran läßt. D.h. ich kann Dich sehr wohl verstehen, glaube zu wissen wie Du Dich wohl fühlen magst.

Du hast die beste Erkenntnis die gleichzeitig Deine Antwort auf alles ist (auch wenns noch weh tun mag), aber melde Dich nicht im Sinne von erster Kontaktaufnahme. Schicke ihr doch ein paar ihrer Dinge an sie zurück und schreibe einen kleinen Brief, das Du Dir wünschen würdest sie möge doch selbst vorbei kommen um sich den anderen Teil abzuholen. So ganz unverbindlich. Du nimmst so nicht direkten Kontakt mit ihr auf, sondern erinnerst sie nur sachte daran das sie sich hinterlassen hat.

Alles Liebe und Gute an Dich.

Fuchur

Carpediem
hallo valin,

ja auch ich möchte mich anschliessen über die meinung deines schreibstils, ich kann mich sehr gut in deine situation einfühlen, ich habe eine ähnliche... sie unterscheidet sich in dem sinne, das ich keine persönlichen dinge habe. ich habe auch gut verstanden das du keine tips erhalten möchtest, sondern das du deine situation erzählen willst, aber ich denke du solltest deine situation aufklären " für dich " , es erfordert eine ganze menge mut... alles zu geben. ich wünsche dir was du mir auch wünschen würdest

sandramaria

Gefällt mir
22. April 2002 um 0:42
In Antwort auf an0N_1235738399z

Carpediem
hallo valin,

ja auch ich möchte mich anschliessen über die meinung deines schreibstils, ich kann mich sehr gut in deine situation einfühlen, ich habe eine ähnliche... sie unterscheidet sich in dem sinne, das ich keine persönlichen dinge habe. ich habe auch gut verstanden das du keine tips erhalten möchtest, sondern das du deine situation erzählen willst, aber ich denke du solltest deine situation aufklären " für dich " , es erfordert eine ganze menge mut... alles zu geben. ich wünsche dir was du mir auch wünschen würdest

sandramaria

Danke
Diemicheline ich bin ein Mann und gerne, ich danke Dir für Deine Worte. Auch Dir danke ich Fuchur. Ich fühle, dass ihr beide tiefsinnig seit und das ist für mich sehr wichtig. Es bedeutet nicht schwermütig oder tiefe Melachonie. Nein im Gegenteil, tiefsinnig heisst für mich ein sehr starkes Innenleben, das einem schützt vor den äusseren Unannehmlichkeiten, die wir ja alle kennen, oftmals kommen sie aus den Missverständnissen, die zwischen Menschen üblich sind. Nur kann man durcheinen festen inneren Kern diese Missverständnisse erkennen und sich auch besser in die Situation eines anderen hinein versetzt, weil man ja den anderen respektiert und jeden für wichtig nimmt.
Was ihr beide geschrieben habt ist mir auch schon durch meinen Kopf gegangen. Ich habe es aber jedes Mal verworfen. Vielleicht werde ich es eines Tages tun. Aber soweit bin ich noch nicht. Ich schrieb ja auch, dass ich über mein „Bauchgehirn“, Signale bekomme nicht mit ihr jetzt den Kontakt aufzunehmen. Es werden sich Möglichkeiten ergeben, wo sich Lösungen finden. Ich habe seit einiger Zeit das Gefühl, Geduld zu üben und nicht zu überstürzen. Es ist viel zu wertvoll.
Was mich auf der anderen Seite wiederum glücklich macht ist, dass alterstunabhängig, man Gefühle haben kann, die ähnlich sind wie zur Jungendzeit. Man kann sich selbst beobachten, wie man reagiert auf gewisse Situationen.
Jedoch weiss ich nicht, wie sie denkt. Sie ist ein sehr feiner und sehr mutiger Mensch. Ich habe eine sehr hohe Achtung vor ihr, für das was sie geleistet hat für das was sie von sich abverlangt. Nein, ich möchte sie nicht verherrlichen, das ganz bestimmt nicht. Dazu bin ich viel zu sehr Realist. Aber ich schätze Menschen, die innerlich sehr schön sind und es nicht nach aussen tragen. Aber man spürt diese Schönheit. Man jetzt bin ich wieder an so einem Punkt, wenn ich so schreibe.
Ich bin sehr froh, sie kennen gelernt zu haben, egal ob meine Zukunft mit ihr oder ohne sie ist.
Es hat mich sehr bereichert und dafür bin ich dankbar, wem auch immer.
Wenn ich manchmal in meinem Umfeld sehe, wie die Partnerschaften so abgehen, ohne das da viel Nähe da ist, so eingefahren. Keine Gespräche über, das was berührt, zuviel Oberflächlichkeit. Es macht mich dann traurig, weil es nicht gesehen wird, oder es tunlichst weg gedrückt wird. Ja nicht Gefühle zeigen,
Es lässt mich immer mehr wegschwimmen in andere Gefilde, Theater, Nischenkino, Veranstaltungen aller Art insbesondere solche, die mit dem Sein und Werden zu tun haben.
Ich lese sehr viel über diese Thematiken und gehe viel spazieren, meistens alleine, aber ich bin nicht einsam sondern ich spüre, dass meine Sicht von den „Dingen“ sich verändert und mir sehr viel gibt. Die Leichtigkeit des Seins verspüre ich.
Trotzdem stehe ich meinen „Mann“ im Alltag, ja sogar besser als je zuvor, weil ich eine gewisse Gelassenheit verspüre, die mir die Möglichkeit gibt mich in andere Menschen zu versetzen und Lösungen schneller zu finden. Es macht mir sehr viel Spass, wenn ich sehe es funktioniert ohne eine Gegenleistung zu erwarten oder zu erhalten. Gerade in solchen Situation fühle ich mich wohl. Es macht einem frei.
Aber es fehlt mir doch etwas verdammt.
Danke noch mal bis bald.

Gefällt mir
22. April 2002 um 12:56
In Antwort auf denton_12952170

Danke
Diemicheline ich bin ein Mann und gerne, ich danke Dir für Deine Worte. Auch Dir danke ich Fuchur. Ich fühle, dass ihr beide tiefsinnig seit und das ist für mich sehr wichtig. Es bedeutet nicht schwermütig oder tiefe Melachonie. Nein im Gegenteil, tiefsinnig heisst für mich ein sehr starkes Innenleben, das einem schützt vor den äusseren Unannehmlichkeiten, die wir ja alle kennen, oftmals kommen sie aus den Missverständnissen, die zwischen Menschen üblich sind. Nur kann man durcheinen festen inneren Kern diese Missverständnisse erkennen und sich auch besser in die Situation eines anderen hinein versetzt, weil man ja den anderen respektiert und jeden für wichtig nimmt.
Was ihr beide geschrieben habt ist mir auch schon durch meinen Kopf gegangen. Ich habe es aber jedes Mal verworfen. Vielleicht werde ich es eines Tages tun. Aber soweit bin ich noch nicht. Ich schrieb ja auch, dass ich über mein „Bauchgehirn“, Signale bekomme nicht mit ihr jetzt den Kontakt aufzunehmen. Es werden sich Möglichkeiten ergeben, wo sich Lösungen finden. Ich habe seit einiger Zeit das Gefühl, Geduld zu üben und nicht zu überstürzen. Es ist viel zu wertvoll.
Was mich auf der anderen Seite wiederum glücklich macht ist, dass alterstunabhängig, man Gefühle haben kann, die ähnlich sind wie zur Jungendzeit. Man kann sich selbst beobachten, wie man reagiert auf gewisse Situationen.
Jedoch weiss ich nicht, wie sie denkt. Sie ist ein sehr feiner und sehr mutiger Mensch. Ich habe eine sehr hohe Achtung vor ihr, für das was sie geleistet hat für das was sie von sich abverlangt. Nein, ich möchte sie nicht verherrlichen, das ganz bestimmt nicht. Dazu bin ich viel zu sehr Realist. Aber ich schätze Menschen, die innerlich sehr schön sind und es nicht nach aussen tragen. Aber man spürt diese Schönheit. Man jetzt bin ich wieder an so einem Punkt, wenn ich so schreibe.
Ich bin sehr froh, sie kennen gelernt zu haben, egal ob meine Zukunft mit ihr oder ohne sie ist.
Es hat mich sehr bereichert und dafür bin ich dankbar, wem auch immer.
Wenn ich manchmal in meinem Umfeld sehe, wie die Partnerschaften so abgehen, ohne das da viel Nähe da ist, so eingefahren. Keine Gespräche über, das was berührt, zuviel Oberflächlichkeit. Es macht mich dann traurig, weil es nicht gesehen wird, oder es tunlichst weg gedrückt wird. Ja nicht Gefühle zeigen,
Es lässt mich immer mehr wegschwimmen in andere Gefilde, Theater, Nischenkino, Veranstaltungen aller Art insbesondere solche, die mit dem Sein und Werden zu tun haben.
Ich lese sehr viel über diese Thematiken und gehe viel spazieren, meistens alleine, aber ich bin nicht einsam sondern ich spüre, dass meine Sicht von den „Dingen“ sich verändert und mir sehr viel gibt. Die Leichtigkeit des Seins verspüre ich.
Trotzdem stehe ich meinen „Mann“ im Alltag, ja sogar besser als je zuvor, weil ich eine gewisse Gelassenheit verspüre, die mir die Möglichkeit gibt mich in andere Menschen zu versetzen und Lösungen schneller zu finden. Es macht mir sehr viel Spass, wenn ich sehe es funktioniert ohne eine Gegenleistung zu erwarten oder zu erhalten. Gerade in solchen Situation fühle ich mich wohl. Es macht einem frei.
Aber es fehlt mir doch etwas verdammt.
Danke noch mal bis bald.

Gefühle wie in der jugendzeit
hallo Valin,
eigentlich wollte ich schon heute morgen schreiben,doch merke ich, daß mir die worte fehlen,das auszudrücken, was ich glaube zu spüren.
ja, gefühle wie in der jugendzeit.heute heißt es schmetterlinge im bauch oder die chemie stimmt...
es muß von beiden seiten synchron laufen.in deinen zeilen kommt das nicht herüber.da ist für mich ein mann,der denkt und hofft und sich wünscht...
und eine frau,die zeigt,daß sie keinen PARTner braucht,um ihr leben zu leben.ich habe etwas sorge um dich,daß du angst vor der wahrheit hast.ich kann mich sehr gut in dich hineinversetzen,doch überlege mal,ob es nicht wichtig für dich wäre zu einer LÖSUNG im wahrsten sinne des wortes zu kommen.deine energien sollten fließen und du bist blockiert,weil du so verunsichert bist.auch wenn es unendlich weh tut,
eine klärung ist in meinen augen angesagt.du mußt dir klar werden,oder es ist zeit, dir klar ein statement abzugeben.manchmal wenn ich ich mich überfordert fühle,das auszudrücken,was in meinem bauch ist, dann fallen mir nur zwei sätze ein.
"es gibt nichts gutes, außer man tut es."
"jedes ende,ist ein neuer anfang".
ich wünsche dir ganz viel kraft,deinen zweifeln ins auge zu schauen und sie nicht weiter mit dir herumzutragen.
herzlichst diemicheline

Gefällt mir
23. April 2002 um 0:03
In Antwort auf denton_12952170

Danke
Diemicheline ich bin ein Mann und gerne, ich danke Dir für Deine Worte. Auch Dir danke ich Fuchur. Ich fühle, dass ihr beide tiefsinnig seit und das ist für mich sehr wichtig. Es bedeutet nicht schwermütig oder tiefe Melachonie. Nein im Gegenteil, tiefsinnig heisst für mich ein sehr starkes Innenleben, das einem schützt vor den äusseren Unannehmlichkeiten, die wir ja alle kennen, oftmals kommen sie aus den Missverständnissen, die zwischen Menschen üblich sind. Nur kann man durcheinen festen inneren Kern diese Missverständnisse erkennen und sich auch besser in die Situation eines anderen hinein versetzt, weil man ja den anderen respektiert und jeden für wichtig nimmt.
Was ihr beide geschrieben habt ist mir auch schon durch meinen Kopf gegangen. Ich habe es aber jedes Mal verworfen. Vielleicht werde ich es eines Tages tun. Aber soweit bin ich noch nicht. Ich schrieb ja auch, dass ich über mein „Bauchgehirn“, Signale bekomme nicht mit ihr jetzt den Kontakt aufzunehmen. Es werden sich Möglichkeiten ergeben, wo sich Lösungen finden. Ich habe seit einiger Zeit das Gefühl, Geduld zu üben und nicht zu überstürzen. Es ist viel zu wertvoll.
Was mich auf der anderen Seite wiederum glücklich macht ist, dass alterstunabhängig, man Gefühle haben kann, die ähnlich sind wie zur Jungendzeit. Man kann sich selbst beobachten, wie man reagiert auf gewisse Situationen.
Jedoch weiss ich nicht, wie sie denkt. Sie ist ein sehr feiner und sehr mutiger Mensch. Ich habe eine sehr hohe Achtung vor ihr, für das was sie geleistet hat für das was sie von sich abverlangt. Nein, ich möchte sie nicht verherrlichen, das ganz bestimmt nicht. Dazu bin ich viel zu sehr Realist. Aber ich schätze Menschen, die innerlich sehr schön sind und es nicht nach aussen tragen. Aber man spürt diese Schönheit. Man jetzt bin ich wieder an so einem Punkt, wenn ich so schreibe.
Ich bin sehr froh, sie kennen gelernt zu haben, egal ob meine Zukunft mit ihr oder ohne sie ist.
Es hat mich sehr bereichert und dafür bin ich dankbar, wem auch immer.
Wenn ich manchmal in meinem Umfeld sehe, wie die Partnerschaften so abgehen, ohne das da viel Nähe da ist, so eingefahren. Keine Gespräche über, das was berührt, zuviel Oberflächlichkeit. Es macht mich dann traurig, weil es nicht gesehen wird, oder es tunlichst weg gedrückt wird. Ja nicht Gefühle zeigen,
Es lässt mich immer mehr wegschwimmen in andere Gefilde, Theater, Nischenkino, Veranstaltungen aller Art insbesondere solche, die mit dem Sein und Werden zu tun haben.
Ich lese sehr viel über diese Thematiken und gehe viel spazieren, meistens alleine, aber ich bin nicht einsam sondern ich spüre, dass meine Sicht von den „Dingen“ sich verändert und mir sehr viel gibt. Die Leichtigkeit des Seins verspüre ich.
Trotzdem stehe ich meinen „Mann“ im Alltag, ja sogar besser als je zuvor, weil ich eine gewisse Gelassenheit verspüre, die mir die Möglichkeit gibt mich in andere Menschen zu versetzen und Lösungen schneller zu finden. Es macht mir sehr viel Spass, wenn ich sehe es funktioniert ohne eine Gegenleistung zu erwarten oder zu erhalten. Gerade in solchen Situation fühle ich mich wohl. Es macht einem frei.
Aber es fehlt mir doch etwas verdammt.
Danke noch mal bis bald.

Wunderschön
hallo valin,
als ich deine antwort lass, hat es mich wieder sehr berührt, warum kann ich dir auch nicht sagen, aber vielleicht ist es deine art zu schreiben und wie du " sie " beschreibst, ich finde es so wunderschön.... das du sie als positive erfahrung siehst und das du deinen mann im alltag besser stehst als je zuvor - das ist doch genau das gefühl was einen auftrieb gibt und einen spüren lässt, das man lebt! einen zwischen den zeilen lesen lässt und schon länger unbeachtete fragen aufklärt.

weiterhin mut und kraft
sandra maria


Gefällt mir
23. April 2002 um 11:03
In Antwort auf ige_12917375

Gefühle wie in der jugendzeit
hallo Valin,
eigentlich wollte ich schon heute morgen schreiben,doch merke ich, daß mir die worte fehlen,das auszudrücken, was ich glaube zu spüren.
ja, gefühle wie in der jugendzeit.heute heißt es schmetterlinge im bauch oder die chemie stimmt...
es muß von beiden seiten synchron laufen.in deinen zeilen kommt das nicht herüber.da ist für mich ein mann,der denkt und hofft und sich wünscht...
und eine frau,die zeigt,daß sie keinen PARTner braucht,um ihr leben zu leben.ich habe etwas sorge um dich,daß du angst vor der wahrheit hast.ich kann mich sehr gut in dich hineinversetzen,doch überlege mal,ob es nicht wichtig für dich wäre zu einer LÖSUNG im wahrsten sinne des wortes zu kommen.deine energien sollten fließen und du bist blockiert,weil du so verunsichert bist.auch wenn es unendlich weh tut,
eine klärung ist in meinen augen angesagt.du mußt dir klar werden,oder es ist zeit, dir klar ein statement abzugeben.manchmal wenn ich ich mich überfordert fühle,das auszudrücken,was in meinem bauch ist, dann fallen mir nur zwei sätze ein.
"es gibt nichts gutes, außer man tut es."
"jedes ende,ist ein neuer anfang".
ich wünsche dir ganz viel kraft,deinen zweifeln ins auge zu schauen und sie nicht weiter mit dir herumzutragen.
herzlichst diemicheline

Das Schreiben, das Gedacht und das Reden
Das Schreiben ist nur ein geringer Teil des Gedachten und das Geschriebene ist gefilterter als das Gesprochene, aber dafür ist es präziser.
Was ich damit sagen will ist, dass es immer subjektive Einflüsse gibt, die das Schreibende nur der Stimmungslage entsprechend zulassen. Das weiss ich. Sicher würde eine objektive Betrachtung –soweit dies möglich ist- sequentiell andere Darstellungsformen zulassen.
Aber die Darstellungsform ist meinem freien Denken oder Geist genehm und somit situationsbedingt. Je näher das Ereignis ist, desto zarter ist der Umgang, besonders in den verletzbaren Bereichen, den wehrlosen Bereichen, ja dort, wo man nicht steuernd einwirken oder beeinflussend gestalten kann, tautologisch gesprochen.
Das schön, das man auch weiss, -nach einigen gelebten Dekaden ist- dass die Zeit hier eine heilende Wirkung hat. Das in einer solchen Phase die nach innen gekehrte Betrachtungsweise von den Dinge und Ereignisse intensiver und reicher werden lässt.
Es versetzt einem in eine wohligen Wärme. Die Stressfaktoren haben sich in eine positive Weise verändert. Man nimmt sich nicht mehr so wichtig und ist dadurch frei vieles zu zulassen und in sich fliessen zulassen. Es mit einer humanistischen Sichtweise zu betrachten.
Mit humanistisch meine ich alles was ist.
Menschen, die das nicht verstehen oder sogar als schwach und weibisch abtun haben nichts kapiert. Es ist sehr viel Stärke, so mit den Dingen umzugehen. Man kann wesentlich schneller und präzisier Situationen erkennen und wesentlich bestimmter und nachhaltiger agieren. Dies ist für mich eine solche positive Erfahrung, dies zu beobachten.
All diese, meine Veränderungen, die auch schon vor ihr stattgefunden haben, sind durch die Zeit mit ihr verstärkt worden. Vielleicht wurde sie mir „zugeführt“, vielleicht sollte sie „nur“ für ein Weile mein Lebensbegleiter sein.
Ich war mit ihr bei einer Kartenleserin (in meinem Alter), die schon mit fünf Jahren (sagt sie), diese phänomologische und transzendentale Begabungen und Veranlagungen verspürt hatte, gewesen und wir haben uns Karten legen lassen.
Unter anderem sagte Sie, dass wir nicht zusammenbleiben würden. Jedoch rief sie beim weggehen „heirate ihn“. Ich meine, ich beschäftige mich schon mit solchen Dingen, bin aber nicht ein Mensch des Glaubens. Ich halte es eher wie der ungläubige Thomas. Denn der Glauben hat schon und bringt sehr viel Unheil über die Menschen und alles Leben auf dieser Erde, wie wir alle wissen.
Das Paradox des Lebens ist, das Vergehen und Werden. Das ist für uns nicht oder noch nicht erklärbar. Das ist eine sehr diffuse und unbefriedigende Situation, deren Aufklärung ich wohl als das wichtigste Ziel sehe.
Liebe diemicheline, die siehst es falsch, wenn Du schreibst, das meine Energie blockiert ist oder das es etwas mit „Mutlosigkeit“ zu tun hat.
Diese beiden Paradigmen passen hier nicht dazu, sie sind einfach nicht Thema. Auch ist es falsch, schnell eine Entscheidung herbeizuführen. Manche Dinge brauchen Zeit zum reifen, insbesondere, wenn es sich um Liebe, Zartheit, Intimität handelt.
(Ich bedaure in diesem Zusammenhang Menschen, die sagen ich habe keine Zeit. Diese Menschen leben nicht im Jetzt, sondern in der Vergangenheit oder Zukunft. Also leben sie gar nicht. Ich nehme mir die Zeit, weil ich mein persönliches Zeitmanagement betreibe.)
Es ist auch keine Frage des überfordert sein oder des Zweifels. Es ist nicht so, schwarz weiss.
Im Gegenteil, ich empfinde für sie sehr viel als Mensch und als Mann. Dieser Mensch wird immer bleiben, auch wenn ich als Mann für eine andere Frau empfinde. Ähnlich ist es bei ihr.
diemicheline denk mal darüber nach.

Gefällt mir
23. April 2002 um 11:26
In Antwort auf denton_12952170

Das Schreiben, das Gedacht und das Reden
Das Schreiben ist nur ein geringer Teil des Gedachten und das Geschriebene ist gefilterter als das Gesprochene, aber dafür ist es präziser.
Was ich damit sagen will ist, dass es immer subjektive Einflüsse gibt, die das Schreibende nur der Stimmungslage entsprechend zulassen. Das weiss ich. Sicher würde eine objektive Betrachtung –soweit dies möglich ist- sequentiell andere Darstellungsformen zulassen.
Aber die Darstellungsform ist meinem freien Denken oder Geist genehm und somit situationsbedingt. Je näher das Ereignis ist, desto zarter ist der Umgang, besonders in den verletzbaren Bereichen, den wehrlosen Bereichen, ja dort, wo man nicht steuernd einwirken oder beeinflussend gestalten kann, tautologisch gesprochen.
Das schön, das man auch weiss, -nach einigen gelebten Dekaden ist- dass die Zeit hier eine heilende Wirkung hat. Das in einer solchen Phase die nach innen gekehrte Betrachtungsweise von den Dinge und Ereignisse intensiver und reicher werden lässt.
Es versetzt einem in eine wohligen Wärme. Die Stressfaktoren haben sich in eine positive Weise verändert. Man nimmt sich nicht mehr so wichtig und ist dadurch frei vieles zu zulassen und in sich fliessen zulassen. Es mit einer humanistischen Sichtweise zu betrachten.
Mit humanistisch meine ich alles was ist.
Menschen, die das nicht verstehen oder sogar als schwach und weibisch abtun haben nichts kapiert. Es ist sehr viel Stärke, so mit den Dingen umzugehen. Man kann wesentlich schneller und präzisier Situationen erkennen und wesentlich bestimmter und nachhaltiger agieren. Dies ist für mich eine solche positive Erfahrung, dies zu beobachten.
All diese, meine Veränderungen, die auch schon vor ihr stattgefunden haben, sind durch die Zeit mit ihr verstärkt worden. Vielleicht wurde sie mir „zugeführt“, vielleicht sollte sie „nur“ für ein Weile mein Lebensbegleiter sein.
Ich war mit ihr bei einer Kartenleserin (in meinem Alter), die schon mit fünf Jahren (sagt sie), diese phänomologische und transzendentale Begabungen und Veranlagungen verspürt hatte, gewesen und wir haben uns Karten legen lassen.
Unter anderem sagte Sie, dass wir nicht zusammenbleiben würden. Jedoch rief sie beim weggehen „heirate ihn“. Ich meine, ich beschäftige mich schon mit solchen Dingen, bin aber nicht ein Mensch des Glaubens. Ich halte es eher wie der ungläubige Thomas. Denn der Glauben hat schon und bringt sehr viel Unheil über die Menschen und alles Leben auf dieser Erde, wie wir alle wissen.
Das Paradox des Lebens ist, das Vergehen und Werden. Das ist für uns nicht oder noch nicht erklärbar. Das ist eine sehr diffuse und unbefriedigende Situation, deren Aufklärung ich wohl als das wichtigste Ziel sehe.
Liebe diemicheline, die siehst es falsch, wenn Du schreibst, das meine Energie blockiert ist oder das es etwas mit „Mutlosigkeit“ zu tun hat.
Diese beiden Paradigmen passen hier nicht dazu, sie sind einfach nicht Thema. Auch ist es falsch, schnell eine Entscheidung herbeizuführen. Manche Dinge brauchen Zeit zum reifen, insbesondere, wenn es sich um Liebe, Zartheit, Intimität handelt.
(Ich bedaure in diesem Zusammenhang Menschen, die sagen ich habe keine Zeit. Diese Menschen leben nicht im Jetzt, sondern in der Vergangenheit oder Zukunft. Also leben sie gar nicht. Ich nehme mir die Zeit, weil ich mein persönliches Zeitmanagement betreibe.)
Es ist auch keine Frage des überfordert sein oder des Zweifels. Es ist nicht so, schwarz weiss.
Im Gegenteil, ich empfinde für sie sehr viel als Mensch und als Mann. Dieser Mensch wird immer bleiben, auch wenn ich als Mann für eine andere Frau empfinde. Ähnlich ist es bei ihr.
diemicheline denk mal darüber nach.

Guten morgen Valin
Guten morgen Valin,
es tut mir leid,daß dir meine zeilen nicht das geben konnten, was ich beabsichtigte.das ist aber ganz ok.ich habe versucht,aus meiner lebenserfahrung zu schreiben, was sicher im detail mir hier im forum nicht möglich ist.ich habe viel nachzudenken gehabt,das auch getan und ich tue es heute ebenso.ich wünsche dir von herzen,daß es dir gut geht und sich deine wünsche erfüllen.entschuldige bitte nocheinmal,wenn ich dich nicht mit meinen sätzen erreichen konnte.
herzlichst diemicheline

Gefällt mir
25. April 2002 um 16:06
In Antwort auf ige_12917375

Guten morgen Valin
Guten morgen Valin,
es tut mir leid,daß dir meine zeilen nicht das geben konnten, was ich beabsichtigte.das ist aber ganz ok.ich habe versucht,aus meiner lebenserfahrung zu schreiben, was sicher im detail mir hier im forum nicht möglich ist.ich habe viel nachzudenken gehabt,das auch getan und ich tue es heute ebenso.ich wünsche dir von herzen,daß es dir gut geht und sich deine wünsche erfüllen.entschuldige bitte nocheinmal,wenn ich dich nicht mit meinen sätzen erreichen konnte.
herzlichst diemicheline

An diemicheline
Hallo diemicheline,
es scheint mir, dass wir uns beide einiges zu sagen haben. Ich denke, dass Du in Deiner Verletztheit anders empfindest wie ich, was auch nichts Aussergewöhnliches ist, denn wir sind beide Individuen, die Ihren eigenen Weg gegangen sind und unterschiedlich fühlen und denken, jedoch im „Grossen“ ziemlich ähnliche Gedanken haben.
Es ist richtig, dass gewisse Dinge mehr in einem Dialog besser dargestellt werden können.
Wenn Du möchtest könnten wir dies tun. Schreib mir bitte, wenn Du das möchtest und ich gebe Dir meine email.
Vielleicht werden mir und Dir die richtigen Worte und Taten gelingen.
Liebe Grüsse Valin

Gefällt mir
25. April 2002 um 19:18
In Antwort auf denton_12952170

An diemicheline
Hallo diemicheline,
es scheint mir, dass wir uns beide einiges zu sagen haben. Ich denke, dass Du in Deiner Verletztheit anders empfindest wie ich, was auch nichts Aussergewöhnliches ist, denn wir sind beide Individuen, die Ihren eigenen Weg gegangen sind und unterschiedlich fühlen und denken, jedoch im „Grossen“ ziemlich ähnliche Gedanken haben.
Es ist richtig, dass gewisse Dinge mehr in einem Dialog besser dargestellt werden können.
Wenn Du möchtest könnten wir dies tun. Schreib mir bitte, wenn Du das möchtest und ich gebe Dir meine email.
Vielleicht werden mir und Dir die richtigen Worte und Taten gelingen.
Liebe Grüsse Valin

Dialog
Hallo Valin,
wenn du magst,schreib mir bitte deine email.dann versuche ich dir noch einmal zu schreiben,was mich veranlasst hat,hier im forum auf meine art zu antworten.
liebe grüße diemicheline

Gefällt mir
26. April 2002 um 0:00
In Antwort auf ige_12917375

Dialog
Hallo Valin,
wenn du magst,schreib mir bitte deine email.dann versuche ich dir noch einmal zu schreiben,was mich veranlasst hat,hier im forum auf meine art zu antworten.
liebe grüße diemicheline

"Dialog"
Hallo diemicheline,

wunibald1234@web.de ist meine email. Also shcreib mir bitte.
Liebe Grüsse
Valin

Gefällt mir