Anzeige

Forum / Astrologie & Esoterik

Esoterik Discount Deutschland ?

Letzte Nachricht: 13. Januar 2010 um 10:23
B
bruna_12074356
09.08.06 um 3:07

Ich frage mich was die ganze Scheiße soll, denn ich komme mir vor wie beim Saturn GEIZ IST GEIL.

Wo soll das noch hinführen. Ich bin selbst Beraterin, habe auf viele Lines gearbeitet und habe von mindestens 2 Lines niemals Geld erhalten, auch das einschalten eines Rechtsanwaltes brachte nicht die Eintreibung meiner Forderung.

Ich bin AOK versichert und muss jeden Monat 286 EUR bezahlen + 350 EUR Miete und frage mich wie ich als Lebensberaterin noch leben kann bzw. darf.

Ich brauche schon 618 EUR netto um ein Dach über den Kopf zu haben und versichert zu sein, von diesen Geld habe ich noch KEIN ESSEN!

Früher konnte ich als Beraterin eine Auszahlung von 0,50 - 0,80 EUR pro Minute normal Leben, im Moment muss ich meine Geschwister darum bitten mir Geld für Essen zu leihen damit ich mich selbst mit Nahrungsmitteln versorgen kann.

Schlimmer ist auch noch, dass sich die Kunden negativ verändert haben, die Lines jammern und gehen Pleite und ich bekomme keine Vergütung.


Ich bin der Meinung das dieser Trend nicht mehr sein darf: (Quelle: Vox)


Astrologen24.de für 1,24 EUR - VOX Seite 468

Spiritfon.de für 1,11 EUR VOX Seite 492

Adviser24.de für 0,99 EUR VOX Seite 487



Esoterik ist ein Luxusgegenstand genauso wie Tabak, Parfum etc. und sollte auch wirklich nur in Anspruch genommen werden, wenn man diesen Luxus benötigt, aber dann sollte dieser auch bezahlt werden und zwar zu einen Preis wo alle Personen davon leben können.

Wenn meine eine Bekannte von mir zu Douglas geht um sich Ihr Lieblingsparfum zu kaufen, kostet dieses eben auch 30 EUR und Sie kann nicht sagen, ich habe aber nur 10 EUR.

Eine gute Beratung kostet eben nun mal Geld!

Wie ist eure Meinung dazu?

Mehr lesen

L
letty_12521536
09.08.06 um 4:02

Geschenkt ist noch zu teuer?!
Ich denke in dieser Richtung denkst du gerade.

In gewisserweise muss ich dir da schon Recht geben.
Mein Vermieter nimmt auch keine Backsteine als Zahlungsmittel an und mein Lebensmittelmarkt schenkt mir auch keine Tüte Milch.

So geht es aber doch jeden.

Klar wir sind LEIDER in einen billig Discount der Esoterik gelandet.

Beängstigend finde ich es aber viel mehr, dass plötzlich jeder Hellsehen, Kartenlegen oder was auch immer kann.
Div. Berater können aufeinmal Kontakte ins Jenseitz schaffen oder sind Schamane geworden, obwohl sie gestern noch nur Karten gelegt haben.

Diese Überflutung führt früher oder später ins Chaos.
Aber was soll es? Wir leben im Zeitalter des Wassrmanns, was soll man da anderes erwarten?
Morgen könnte diese Eso Welle genauso gut wieder weg sein.

Ich kann dir nur anraten, halte an deinen Preis fest und unterscheide dich von dem Billigmarkt.
Kunden die dich kennen schätzen deine Qualität, auch wenn du dir davon gerade nichts kaufen kannst.

Alles Liebe und viel Erfolg
Dankrun

Gefällt mir

L
lone_11989006
09.08.06 um 12:39

Adviser24.de
Es ist unfassbar wie ein Preis von 0,99 EUR noch finanzierbar ist. Ich bin nicht aus der Esoterikbranche, aber aus dem Bereich Verlag und ich weiss was eine Seite Werbung in Magazinen kostet, da es mein Job ist, diese an Unternehmen zu verkaufen. Wenn ich zu Lancaster sage 45.000 EUR für eine ganze Seite, sagen die "Ok wir nehmen eine Doppelseite für 80.000 EUR".

Was ich damit ausdrücken möchte, es ist für mich nicht klar, wie dieser Dienst sich finanziert, da Videotext auch sehr teuer ist.

simyoo, deine Sorgen kann ich verstehen, aber das wird sich auch ändern. Ich denke das es in 2-3 Jahren nicht mehr so viele Wahrsager gibt und du wieder ein normales Leben führen kannst.

Gefällt mir

S
siwan_12468973
09.08.06 um 12:57
In Antwort auf letty_12521536

Geschenkt ist noch zu teuer?!
Ich denke in dieser Richtung denkst du gerade.

In gewisserweise muss ich dir da schon Recht geben.
Mein Vermieter nimmt auch keine Backsteine als Zahlungsmittel an und mein Lebensmittelmarkt schenkt mir auch keine Tüte Milch.

So geht es aber doch jeden.

Klar wir sind LEIDER in einen billig Discount der Esoterik gelandet.

Beängstigend finde ich es aber viel mehr, dass plötzlich jeder Hellsehen, Kartenlegen oder was auch immer kann.
Div. Berater können aufeinmal Kontakte ins Jenseitz schaffen oder sind Schamane geworden, obwohl sie gestern noch nur Karten gelegt haben.

Diese Überflutung führt früher oder später ins Chaos.
Aber was soll es? Wir leben im Zeitalter des Wassrmanns, was soll man da anderes erwarten?
Morgen könnte diese Eso Welle genauso gut wieder weg sein.

Ich kann dir nur anraten, halte an deinen Preis fest und unterscheide dich von dem Billigmarkt.
Kunden die dich kennen schätzen deine Qualität, auch wenn du dir davon gerade nichts kaufen kannst.

Alles Liebe und viel Erfolg
Dankrun

Es liegt auf der Hand
dass es so nicht weitergehen wird.
Immer mehr Berater drängen auf den Markt und die Kuchenstückchen werden immer kleiner.
Die Kunden haben kein Geld mehr, die Arbeit wird weniger, wer soll das alles bezahlen.
In absehbarer Zeit wird dieser Boom sicherlich abflachen und übrig bleiben werden diejenigen, die tatsächliches KÖNNEN unter Beweis gestellt haben.
Es war ja abzusehen, dass die ganze Sosse den Bach hinunterschwappt.
Und wäre ich Berater, würde ich keinen Cent billiger werden, nur weil die Konkurrenz enorm nachdrängt.
Wer etwas kann, darf auch einen entsprechenden Preis verlangen.
Wer nichts kann und trotzdem glaubt, kräftig absahnen zu können, wird über kurz oder lang ausgebootet.
Das Schlimme ist, dass sich viele Kunden nicht mehr genötigt sehen, für eine Dienstleistung wie Wahrsagen oder Hellsehen zu bezahlen.
Eine Beraterin hat mir erzählt, dass sie seit einigen Wochen riesige Verluste auf ihrer 0900er Nummer zu verbuchen hat.
Seitdem es keine 0190er Nummern mehr gibt, hat jeder Kunde das Recht, die aufgelaufenen Kosten einfach zurückzubuchen und das wird leider auch praktiziert.
Die Telefonrechnung selber wird bezahlt, die Kosten die aufgrund der Anrufe auf einer 0900er Nummer entstanden sind, werden zurückgebucht! Klasse, oder?
Natürlich schalten die meisten einen Rechtsanwalt oder ein Inkassobüro ein, aber jemand der mit Gerichtsvollziehern schon mal Bekanntschaft gemacht hat und weiß wie es sich in der Realität abspielt, hat keine Hemmungen, es darauf ankommen zu lassen. Nach dem Motto, wo nichts ist, da ist auch nichts zu holen.
Und die kleinen Lines, die mit 0900er Nummern arbeiten, leiden darunter am meisten.
Besser sind noch diejenigen Berater dran, die bei großen Lines tätig sind oder auch diejenigen, die bar Kasse bei Privatberatungen nehmen. Nur die sind eher selten und das kann auch nicht jeder. Manche leben in sehr schlechten Verhältnissen, haben kleine Kinder, die ständig stören würden oder die Nachbarschaft darf nichts davon wissen, dass sie sich mit Wahrsagen etc. Geld verdienen. Einige sehen sich auch außerstande privat Kunden zu empfangen, weil sie das Kartenlegen nicht wirklich beherrschen und es ungleich schwieriger ist, wenn der Kunde gegenüber sitzt und erwartet, dass der Berater wirklich was sieht, ohne dass viel gesprochen wird.

Wie auch immer, ich finde man sollte sich gut überlegen, ob es auf Dauer wirklich ratsam ist, sich hier eine Existenz sichern zu wollen. Das könnte ins Auge gehen und ich bin mir auch sicher, dass so mancher Berater in Zukunft wieder aus der schönen, großen, neuen Wohnung ausziehen muß, die er sich aufgrund guter Verdienste jetzt noch leisten kann.

Es ist eben so wie bei vielen Dingen in der Vergangenheit. Es kommt und findet großen Anklang und plötzlich ist alles vorbei und keiner weiß eigentlich warum oder was passiert ist.
Ich habe auch so ein Gefühl, dass natürlich viele versuchen werden in Zukunft Billigberatungen anzubieten, so wie es in E-bay bereits angeboten wird.
Und viele Kunden die heute noch bereit sind knapp 2 Euro für die Minute zu zahlen, werden sich mit Sicherheit überlegen ob sie künftig nicht lieber eine ganze Stunde für 10 Euro kaufen.

Liebe Grüsse

Gefällt mir

Anzeige
S
sonal_12486595
09.08.06 um 15:16
In Antwort auf siwan_12468973

Es liegt auf der Hand
dass es so nicht weitergehen wird.
Immer mehr Berater drängen auf den Markt und die Kuchenstückchen werden immer kleiner.
Die Kunden haben kein Geld mehr, die Arbeit wird weniger, wer soll das alles bezahlen.
In absehbarer Zeit wird dieser Boom sicherlich abflachen und übrig bleiben werden diejenigen, die tatsächliches KÖNNEN unter Beweis gestellt haben.
Es war ja abzusehen, dass die ganze Sosse den Bach hinunterschwappt.
Und wäre ich Berater, würde ich keinen Cent billiger werden, nur weil die Konkurrenz enorm nachdrängt.
Wer etwas kann, darf auch einen entsprechenden Preis verlangen.
Wer nichts kann und trotzdem glaubt, kräftig absahnen zu können, wird über kurz oder lang ausgebootet.
Das Schlimme ist, dass sich viele Kunden nicht mehr genötigt sehen, für eine Dienstleistung wie Wahrsagen oder Hellsehen zu bezahlen.
Eine Beraterin hat mir erzählt, dass sie seit einigen Wochen riesige Verluste auf ihrer 0900er Nummer zu verbuchen hat.
Seitdem es keine 0190er Nummern mehr gibt, hat jeder Kunde das Recht, die aufgelaufenen Kosten einfach zurückzubuchen und das wird leider auch praktiziert.
Die Telefonrechnung selber wird bezahlt, die Kosten die aufgrund der Anrufe auf einer 0900er Nummer entstanden sind, werden zurückgebucht! Klasse, oder?
Natürlich schalten die meisten einen Rechtsanwalt oder ein Inkassobüro ein, aber jemand der mit Gerichtsvollziehern schon mal Bekanntschaft gemacht hat und weiß wie es sich in der Realität abspielt, hat keine Hemmungen, es darauf ankommen zu lassen. Nach dem Motto, wo nichts ist, da ist auch nichts zu holen.
Und die kleinen Lines, die mit 0900er Nummern arbeiten, leiden darunter am meisten.
Besser sind noch diejenigen Berater dran, die bei großen Lines tätig sind oder auch diejenigen, die bar Kasse bei Privatberatungen nehmen. Nur die sind eher selten und das kann auch nicht jeder. Manche leben in sehr schlechten Verhältnissen, haben kleine Kinder, die ständig stören würden oder die Nachbarschaft darf nichts davon wissen, dass sie sich mit Wahrsagen etc. Geld verdienen. Einige sehen sich auch außerstande privat Kunden zu empfangen, weil sie das Kartenlegen nicht wirklich beherrschen und es ungleich schwieriger ist, wenn der Kunde gegenüber sitzt und erwartet, dass der Berater wirklich was sieht, ohne dass viel gesprochen wird.

Wie auch immer, ich finde man sollte sich gut überlegen, ob es auf Dauer wirklich ratsam ist, sich hier eine Existenz sichern zu wollen. Das könnte ins Auge gehen und ich bin mir auch sicher, dass so mancher Berater in Zukunft wieder aus der schönen, großen, neuen Wohnung ausziehen muß, die er sich aufgrund guter Verdienste jetzt noch leisten kann.

Es ist eben so wie bei vielen Dingen in der Vergangenheit. Es kommt und findet großen Anklang und plötzlich ist alles vorbei und keiner weiß eigentlich warum oder was passiert ist.
Ich habe auch so ein Gefühl, dass natürlich viele versuchen werden in Zukunft Billigberatungen anzubieten, so wie es in E-bay bereits angeboten wird.
Und viele Kunden die heute noch bereit sind knapp 2 Euro für die Minute zu zahlen, werden sich mit Sicherheit überlegen ob sie künftig nicht lieber eine ganze Stunde für 10 Euro kaufen.

Liebe Grüsse

Ja eben ..
Hallo...

Ja eben, immer mehr Berater drängen auf den Markt, Immer mehr Lines.

Ich habe ja kein Problem damit, bei einem GUTEN Berater auch mal ein paar Euros zu lassen.
Aber den muß man auch erst einmal finden.

Mittlerweile habe ich meine Lieblingsberaterin gefunden aber das war eher ein Zufallstreffer.
(kostenloses Gratisgespräch? Naja gut, kostet ja nichts ausser etwas Zeit. Ich hatte damals nicht wirklich grosse Erwartungen)

Aber bei der Menge an Portalen/Lines/Kleinen Webseiten kann man schon viel Geld loswerden bis man endliche "seinen" Berater findet.

Eine Bekannte von mir ist über 1000 an diverse, grosse Lines losgeworden ohne wirklich jemanden zu finden.
Ihr Mann kam irgendwann dahinter und hat dem jetzt einen Riegel vorgeschoben. Gab nen Mordskrach.

Irgendwie sollte man sowas wie eine Qualitäskontrolle einführen - nur wie beurteilt man Kartenleger? .... hmmm...


Liebe Grüsse, Majetta
(die auch gerne zahlt, wenn ein Berater sein Geld wert ist

Gefällt mir

A
an0N_1302391699z
09.08.06 um 16:14

Nicht ganz so brüsk
wie mein Vorredner, aber inhaltlich ähnlich ist auch meine Meinung: nutze die Ausfallzeit, die Du jetzt leider erlebst, um Dich weiterzubilden.

Wenn Du keinen Hochschulabschluss hast, kannst Du immer noch eine Heilpraktikerprüfung machen - nur auf Psychotherapie beschränkt oder den sog. "grossen Heilpraktiker", der Naturheilverfahren inkludiert. Oder Du studierst an einer Fernakademie "psychologischer Berater" oder auch etwas ganz anderes! Wenn Du es geschickt anstellst, könnte Dir das Arbeitsamt sogar bei der Finanzierung der Fortbildung behilflich sein und Deine monitären Sorgen halten sich dann in Grenzen.

Ich finde die Eso-Branche mit all ihren bunten Blüten sehr interessant, aber ich kann nicht nachvollziehen, wie man einen Beraterjob in Lebensperspektive sehen kann. Wer in dieser schnellebigen Branche arbeitet, sollte klug genug sein, die guten Zeiten mitzunehmen und in den schlechteren, die offenbar schon begonnen haben, sinnvoll umzusatteln.

Gefällt mir

S
siwan_12468973
09.08.06 um 17:24
In Antwort auf sonal_12486595

Ja eben ..
Hallo...

Ja eben, immer mehr Berater drängen auf den Markt, Immer mehr Lines.

Ich habe ja kein Problem damit, bei einem GUTEN Berater auch mal ein paar Euros zu lassen.
Aber den muß man auch erst einmal finden.

Mittlerweile habe ich meine Lieblingsberaterin gefunden aber das war eher ein Zufallstreffer.
(kostenloses Gratisgespräch? Naja gut, kostet ja nichts ausser etwas Zeit. Ich hatte damals nicht wirklich grosse Erwartungen)

Aber bei der Menge an Portalen/Lines/Kleinen Webseiten kann man schon viel Geld loswerden bis man endliche "seinen" Berater findet.

Eine Bekannte von mir ist über 1000 an diverse, grosse Lines losgeworden ohne wirklich jemanden zu finden.
Ihr Mann kam irgendwann dahinter und hat dem jetzt einen Riegel vorgeschoben. Gab nen Mordskrach.

Irgendwie sollte man sowas wie eine Qualitäskontrolle einführen - nur wie beurteilt man Kartenleger? .... hmmm...


Liebe Grüsse, Majetta
(die auch gerne zahlt, wenn ein Berater sein Geld wert ist

Es gäbe sicherlich Möglichkeiten
Kartenlegen, Wahrsager, Hellseher einer gewissen Prüfung zu unterziehen, aber wer macht so etwas schon.
Den Lines geht es um den Verdienst und nicht um die Qualität und viele Betreiber sind der Meinung, dass es ja ausreichend ist, wenn mit einem Kunden einfach nur nett gesprochen würde und er im Moment des Anrufs Trost zugesprochen bekommt.
Dummerweise beweist sich genau das auch immer wieder darin, dass viele die Wahrheit nicht hören wollen und Schönrederei kommt einfach besser an als bittere Pillen der Realität. Jammern tun sie zwar hinterher alle, dass sie soviel Geld verloren haben, aber das ändert nichts an den Tatsachen.

Ich habe mal ein Sprichwort gelesen und das trifft es wohl noch am ehesten:

Vom Wahrsagen ist schon mancher reich geworden, vom Wahrheit sagen eher weniger!

Es gibt eben leider kein Patenrezept wie man rausfinden kann ob jemand wirklich was kann oder nicht. Die einzige Möglichkeit ist, dass man wirklich sofort auflegt, wenn die Rätselstunde anfängt und keine klaren Fakten auf den Tisch kommen. Aber wer macht das schon, die meisten lassen sich einlullen und bleiben in der Leitung, obwohl ihnen ihr eigenes Bauchgefühl bereits bestätigt, dass es nichts bringt.

LG

Gefällt mir

Anzeige
S
siwan_12468973
09.08.06 um 17:32
In Antwort auf an0N_1302391699z

Nicht ganz so brüsk
wie mein Vorredner, aber inhaltlich ähnlich ist auch meine Meinung: nutze die Ausfallzeit, die Du jetzt leider erlebst, um Dich weiterzubilden.

Wenn Du keinen Hochschulabschluss hast, kannst Du immer noch eine Heilpraktikerprüfung machen - nur auf Psychotherapie beschränkt oder den sog. "grossen Heilpraktiker", der Naturheilverfahren inkludiert. Oder Du studierst an einer Fernakademie "psychologischer Berater" oder auch etwas ganz anderes! Wenn Du es geschickt anstellst, könnte Dir das Arbeitsamt sogar bei der Finanzierung der Fortbildung behilflich sein und Deine monitären Sorgen halten sich dann in Grenzen.

Ich finde die Eso-Branche mit all ihren bunten Blüten sehr interessant, aber ich kann nicht nachvollziehen, wie man einen Beraterjob in Lebensperspektive sehen kann. Wer in dieser schnellebigen Branche arbeitet, sollte klug genug sein, die guten Zeiten mitzunehmen und in den schlechteren, die offenbar schon begonnen haben, sinnvoll umzusatteln.

Oder zumindest für schlechte Zeiten vorsorgen
das machen die meisten auch nicht.
Es wird einfach davon ausgegangen, dass es immer so weiter geht und niemand mag sich gerne mit dem Gedanken beschäftigen, dass es morgen schon vorbei sein kann.

Nicht jeder besitzt die Mittel und die nötige Intelligenz um einen richtigen Beruf zu erlernen. Ausbildungen kosten Geld!
Aber jede Putzfrau kann Karten legen und damit u.U. richtig Geld verdienen.

Das ist eben der Unterschied.


LG

Gefällt mir

S
shahar_12055667
09.08.06 um 17:51

Gehalt
Ja,geht die Waschmaschine Kaputt 60 euro +Wegegeld.
Monatsticket 64 euro
Friseur...

Von der Krankenkasse erhält man pro Behandlung 10 euro!!!
Für mein Fachwissen was ich habe,dafür hab ich soviel investiert,dafür hätte ich mir einen neuen VW leisten können.Ja,eine Top Therapeutin hätte auch mehr Geld.Aber ich bin glücklich und gesund.Und hab einen sicheren Job.Das ist doch auch was.

Gefällt mir

Anzeige
J
joana_12062088
09.08.06 um 19:50
In Antwort auf siwan_12468973

Es gäbe sicherlich Möglichkeiten
Kartenlegen, Wahrsager, Hellseher einer gewissen Prüfung zu unterziehen, aber wer macht so etwas schon.
Den Lines geht es um den Verdienst und nicht um die Qualität und viele Betreiber sind der Meinung, dass es ja ausreichend ist, wenn mit einem Kunden einfach nur nett gesprochen würde und er im Moment des Anrufs Trost zugesprochen bekommt.
Dummerweise beweist sich genau das auch immer wieder darin, dass viele die Wahrheit nicht hören wollen und Schönrederei kommt einfach besser an als bittere Pillen der Realität. Jammern tun sie zwar hinterher alle, dass sie soviel Geld verloren haben, aber das ändert nichts an den Tatsachen.

Ich habe mal ein Sprichwort gelesen und das trifft es wohl noch am ehesten:

Vom Wahrsagen ist schon mancher reich geworden, vom Wahrheit sagen eher weniger!

Es gibt eben leider kein Patenrezept wie man rausfinden kann ob jemand wirklich was kann oder nicht. Die einzige Möglichkeit ist, dass man wirklich sofort auflegt, wenn die Rätselstunde anfängt und keine klaren Fakten auf den Tisch kommen. Aber wer macht das schon, die meisten lassen sich einlullen und bleiben in der Leitung, obwohl ihnen ihr eigenes Bauchgefühl bereits bestätigt, dass es nichts bringt.

LG

Wer gut arbeitet...
sollte auch dementsprechend belohnt werden. Ich arbeite selber sehr erfolgreich mit den Karten und als Channelmedium.Und das Ding ist einfach folgendes: Viele wissen die Arbeit gar nicht zu schätzen.Aber sie sollten mal überlegen,was eine gute Sitzung an Energien kostet.Sicherlich gibt es auch unter uns schwarze Schafe,aber man sollte nicht alle über einen Kamm scheren. Ich für mein Teil bin immer ehrlich u bin bisher damit gut gefahren.Und die Leute,die mit der Wahrheit nicht umgehen können,sind bei mir fehl am Platz.Das sind dann solche Menschen,die einen nach den anderen anrufen,bis ihnen endlich nach den Mund geredet wird,und die dann letzendlich über uns ehrlichen sagen:total überteuert und hat nichts gesehen.
Mir ist das im Prinzip egal,ich weiß das ich recht hab u alles so kommt wie ich sage,denn dafür habe ich immer super Feedbacks bekommen

Gefällt mir

S
siwan_12468973
09.08.06 um 20:00
In Antwort auf joana_12062088

Wer gut arbeitet...
sollte auch dementsprechend belohnt werden. Ich arbeite selber sehr erfolgreich mit den Karten und als Channelmedium.Und das Ding ist einfach folgendes: Viele wissen die Arbeit gar nicht zu schätzen.Aber sie sollten mal überlegen,was eine gute Sitzung an Energien kostet.Sicherlich gibt es auch unter uns schwarze Schafe,aber man sollte nicht alle über einen Kamm scheren. Ich für mein Teil bin immer ehrlich u bin bisher damit gut gefahren.Und die Leute,die mit der Wahrheit nicht umgehen können,sind bei mir fehl am Platz.Das sind dann solche Menschen,die einen nach den anderen anrufen,bis ihnen endlich nach den Mund geredet wird,und die dann letzendlich über uns ehrlichen sagen:total überteuert und hat nichts gesehen.
Mir ist das im Prinzip egal,ich weiß das ich recht hab u alles so kommt wie ich sage,denn dafür habe ich immer super Feedbacks bekommen

Wenn alles so kommt wie Du es sagst
dann klingt das auch schon wieder unglaubwürdig.
Auch der beste Wahrsager irrt sich irgendwann einmal, das ist einfach nur menschlich.
Jemand der von sich behauptet dass er 100% Trefferquote hat, ist mir suspekt, da würde ich ganz sicher nicht anrufen.

LG

Gefällt mir

Anzeige
T
trix_12893296
11.08.06 um 0:03
In Antwort auf siwan_12468973

Wenn alles so kommt wie Du es sagst
dann klingt das auch schon wieder unglaubwürdig.
Auch der beste Wahrsager irrt sich irgendwann einmal, das ist einfach nur menschlich.
Jemand der von sich behauptet dass er 100% Trefferquote hat, ist mir suspekt, da würde ich ganz sicher nicht anrufen.

LG

Nennen wir das Kind beim Nanen, ...
viele, die sich beraten lassen, denken, das kann ich auch. Ein bischen irgendetwas erzählen und der Rubel rollt.

Kein Wunder, daß da einigen die Idee kommt, die schnelle Mark zu machen. Nicht jeder kann aber ein guter Berater sein und somit verdienen diese Trittbrettfahrer kaum Geld.

Hinzu kommen die Probleme, daß von Linebetreibern die Vergütung ausbleibt und erschwerend ist die neue Gesetzgebung der 0900-ter Servicerufnummern. Jeder Kunde braucht diesen Fremdanbieter aus der Telefonrechnung nicht zu bezahlen.

Fakt ist aber auch, wenn man eine Stunde mit einem Experten telefoniert hat (nach einer Stunde wird die Verbindung automatisch getrennt)und die Servicerufnummer ein zweites Mal anruft, ist erwiesen, daß der Verbraucher bewußt diese Nummer gewählt hat. Viele wissen das nicht und da genau fängt der Dienstleistungsbetrug an, der auch verfolgt werden kann.

Hinzu kommt, daß der Berater zwar die Arbeit leistet, aber damit einen ganz langen Schwanz mit ernährt. (Provider, Linebtreiber, usw.) Somit ist klar, daß da für den Experten selbst fast nichts mehr übrig bleiben kann, weil die Vertragspartner in erster Linie sich selbst versorgen.

Also sollte man auch professionell in die Selbstständigkeit gehen und die Arbeit allein machen. Das wagt sich wahrscheinlich auch nur jemand, der was drauf hat.

Das Arbeitsamt finanziert nur Dinge, wenn von der IHK oder vom Steuerberater bestätigt wird, daß mit dem Job, den man machen möchte, auch Geld verdient wird, um später davon auch leben zu können.

Damit wird sich eines Tages klar abheben, daß die Spreu vom Weizen getrennt wird.

Gefällt mir

A
an0N_1302391699z
11.08.06 um 12:29

Freudsche Fehlleistung?
Heisst das nicht "back to the roots" ("zurück zu den Wurzeln"?)?

Deine Version heisst "zurück auf die Strassen"...

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

Anzeige
T
tania_11923033
11.08.06 um 15:13

Dicount Geiz ist super Geil
Seit einiger zeit lasse ich mich von einen Astrologen beraten. Dieser erzählte mir mal aus dem Nähkästchen. Er sagt: das er bei einem Döbereiner gelernt hat. Und noch bei anderen in die Schule gegangen ist. Wie er sagt, wollte er es genau wissen. Und das glaube ich ihm. Eine Astrologenausbildung dauert Jahre. Und interresant ist, das er bei keiner Line oder sonstwo beschäftigt ist. Seine Beratung sind gut, es ist keine Wahrsagerei. Er gibt Anregungen, und Hilfestellung usw. Und das hat seinen Preis. Vorher habe ich bei Q.. angerufen und das war auf dauer viel zu teuer. Jetzt wird mir erklärt und geraten. Und ich fühle mich nicht Verraten. Wer billig,billig haben will bekommt auch billig.

Gefällt mir

L
letty_12521536
11.08.06 um 15:26
In Antwort auf an0N_1302391699z

Freudsche Fehlleistung?
Heisst das nicht "back to the roots" ("zurück zu den Wurzeln"?)?

Deine Version heisst "zurück auf die Strassen"...

Das hat mit Freud
nichts zu tun.
Ist für mich Haarspalterei.
Solche Nebensächlichkeiten sind für mich hier genauso Überflüssig wie Schreibfehler.
Ob nun zu den Wurzeln oder auf die Straße, der Sinn ist gleich und jeder weiß was gemeint ist.

Liebe Grüße
Dankrun

Gefällt mir

Anzeige
I
ixchel_12091755
11.08.06 um 16:32

Seit ihr blind ? ADVISER24.de - Sommerpreis
Oh Gott, ich seit wo alle blind, ich habe es mir im Videotext durchgelesen, es handelt sich bei den 0,99 EUR nur um einen Sommerpreis!!

Das kann man sehr gut mit Q vergleichen "HALBPREISAKTION"

Denn laut Website www.Adviser24.de ist der normale Preis 1,44 EUR und das ist nicht mehr soooo günstig, aber immer noch günstiger als Lichtpfade oder andere teuren Lines mit 1,86 & 1,99

Gefällt mir

I
ixchel_12091755
11.08.06 um 16:34
In Antwort auf ixchel_12091755

Seit ihr blind ? ADVISER24.de - Sommerpreis
Oh Gott, ich seit wo alle blind, ich habe es mir im Videotext durchgelesen, es handelt sich bei den 0,99 EUR nur um einen Sommerpreis!!

Das kann man sehr gut mit Q vergleichen "HALBPREISAKTION"

Denn laut Website www.Adviser24.de ist der normale Preis 1,44 EUR und das ist nicht mehr soooo günstig, aber immer noch günstiger als Lichtpfade oder andere teuren Lines mit 1,86 & 1,99

Aber die Leute stehen wohl auf Geiz ist Geil!
Wie man unschwer erkennen kann:


frei
Ricarda



besetzt
Abydu Enikö Selina
Shysaia Sandra Gunnar
Avatara

Gefällt mir

Anzeige
T
tania_11923033
12.08.06 um 9:03
In Antwort auf trix_12893296

Nennen wir das Kind beim Nanen, ...
viele, die sich beraten lassen, denken, das kann ich auch. Ein bischen irgendetwas erzählen und der Rubel rollt.

Kein Wunder, daß da einigen die Idee kommt, die schnelle Mark zu machen. Nicht jeder kann aber ein guter Berater sein und somit verdienen diese Trittbrettfahrer kaum Geld.

Hinzu kommen die Probleme, daß von Linebetreibern die Vergütung ausbleibt und erschwerend ist die neue Gesetzgebung der 0900-ter Servicerufnummern. Jeder Kunde braucht diesen Fremdanbieter aus der Telefonrechnung nicht zu bezahlen.

Fakt ist aber auch, wenn man eine Stunde mit einem Experten telefoniert hat (nach einer Stunde wird die Verbindung automatisch getrennt)und die Servicerufnummer ein zweites Mal anruft, ist erwiesen, daß der Verbraucher bewußt diese Nummer gewählt hat. Viele wissen das nicht und da genau fängt der Dienstleistungsbetrug an, der auch verfolgt werden kann.

Hinzu kommt, daß der Berater zwar die Arbeit leistet, aber damit einen ganz langen Schwanz mit ernährt. (Provider, Linebtreiber, usw.) Somit ist klar, daß da für den Experten selbst fast nichts mehr übrig bleiben kann, weil die Vertragspartner in erster Linie sich selbst versorgen.

Also sollte man auch professionell in die Selbstständigkeit gehen und die Arbeit allein machen. Das wagt sich wahrscheinlich auch nur jemand, der was drauf hat.

Das Arbeitsamt finanziert nur Dinge, wenn von der IHK oder vom Steuerberater bestätigt wird, daß mit dem Job, den man machen möchte, auch Geld verdient wird, um später davon auch leben zu können.

Damit wird sich eines Tages klar abheben, daß die Spreu vom Weizen getrennt wird.

Toller Beitrag
Dem kann ich nur zustimmen!
Doch solange die Provider und Line noch gefüttert werden von Menschen die nur schnell und nicht fundiert etwas wissen wollen, wird sich die Spreu nicht vom Weizen trennen. Dazu gehört auch ein Wind !
Oder bei den Betreibern eine Flaute.

Gefällt mir

A
an0N_1302391699z
12.08.06 um 9:27
In Antwort auf letty_12521536

Das hat mit Freud
nichts zu tun.
Ist für mich Haarspalterei.
Solche Nebensächlichkeiten sind für mich hier genauso Überflüssig wie Schreibfehler.
Ob nun zu den Wurzeln oder auf die Straße, der Sinn ist gleich und jeder weiß was gemeint ist.

Liebe Grüße
Dankrun

Unterschied
Mir geht es darum, dass man weiss, was man sagt. Wenn man nicht weiss, was man sagt, fängt man - im aussermoralischen Sinn - an, zu lügen.

Das ist m.E. keine Kleinigkeit.

Gefällt mir

Anzeige
J
joana_12062088
12.08.06 um 16:31

Das stimmt
Ich arbeite sowohl im privaten Bereich,wie auch am Telefon.Die privaten Sitzungen bringen dem Kunden schon mehr,da geb ich dir voll und ganz Recht.Aber das Ding ist natürlich auch,diese Menschen gehen auch nach Hause und sitzen dann mit ihren Gedanken und Eindrücken alleine da.Bei meiner Arbeit ist die Nachbetreuung oberste Priorität.Meine Kunden haben immer die Möglichkeit mich dann kostenlos per email oder sonstiges zu erreichen.Erfahrungsgemäß ist es so,das nachdem einige Tage des "sackenlassens" Fragen auftreten.Und dann ist es an uns,für diese Menschen da zu sein!

Gefällt mir

B
bine_11970020
12.08.06 um 16:39
In Antwort auf an0N_1302391699z

Unterschied
Mir geht es darum, dass man weiss, was man sagt. Wenn man nicht weiss, was man sagt, fängt man - im aussermoralischen Sinn - an, zu lügen.

Das ist m.E. keine Kleinigkeit.

Nein....
....das ist kein Lügen im aussermoralischen Sinne.
Das ist Erbsenzählerei.
Außerdem hat es wohl mit der Grundfrage absolut nichts zu tun.

Gefällt mir

Anzeige
J
joana_12062088
12.08.06 um 16:42
In Antwort auf siwan_12468973

Wenn alles so kommt wie Du es sagst
dann klingt das auch schon wieder unglaubwürdig.
Auch der beste Wahrsager irrt sich irgendwann einmal, das ist einfach nur menschlich.
Jemand der von sich behauptet dass er 100% Trefferquote hat, ist mir suspekt, da würde ich ganz sicher nicht anrufen.

LG

Niemand ist unfehlbar
Hallo lichterwelt,du hast es selbst erkannt,jeder kann sich irren,dafür sind wir Menschen. Aber ich für meinen Teil kann nur sagen,wie bereits erwähnt,auf Grund der positiven feedbacks,ist alles bisher eingetroffen.Sicherlich kann ich keine Garantie darauf geben,das es immer so sein wird,aber soll ich deshalb mit Zweifel an jede Legung gehen? Wenn das so wär, würd ich nicht hinter meiner Arbeit stehen,würde aus meinem Vertrauen rausgehen und meinem Ego(Verstand)erlauben,mitzuarbeiten. Und das ist nicht Sinn und Zweck einer Legung.
Mich als unglaubwürdig dazustellen zeugt davon,das du absolut in die Bewertung rein gehst.Aber,kann und darf ich einen Menschen bewerten,den ich nicht kenne?! Denk mal drüber nach.
Lieben Gruß

Gefällt mir

C
chloe_12683766
12.01.10 um 9:08

Esoterik Discount Deutschland
Hallo simyoo,

wenn Dein Lebensunterhalt nicht reicht hast Du ein Anrecht auf Grundsicherung, dann fallen schon mal die Kosten für die Krankenkasse weg. Desweiteren muß ich sagen, wir leben nun mal in einer kapitalistischen Gesellschaft, da bestimmt nun mal der Preis. Das vergessen viele.Und ich bin der Meinung, wer wirklich gut ist, das hängt nicht vom Preis ab, denkt auch an Kunden, die sich vielleicht in finanziellen oder in anderen Nöten befinden, denen entgegen zu kommen.Weniger ist manchmal bzw. meistens mehr!
Desweiteren möchte ich anmerken, da sich hier einige über die Line's beschweren dass die Betreiber emenze Summen an Provider zahlen müßen. So entstehen eben auch die geringen Auszahlungen.( Leider)
Denkt mal darüber nach.

Gefällt mir

Anzeige
A
an0N_1275420799z
12.01.10 um 15:42
In Antwort auf an0N_1302391699z

Nicht ganz so brüsk
wie mein Vorredner, aber inhaltlich ähnlich ist auch meine Meinung: nutze die Ausfallzeit, die Du jetzt leider erlebst, um Dich weiterzubilden.

Wenn Du keinen Hochschulabschluss hast, kannst Du immer noch eine Heilpraktikerprüfung machen - nur auf Psychotherapie beschränkt oder den sog. "grossen Heilpraktiker", der Naturheilverfahren inkludiert. Oder Du studierst an einer Fernakademie "psychologischer Berater" oder auch etwas ganz anderes! Wenn Du es geschickt anstellst, könnte Dir das Arbeitsamt sogar bei der Finanzierung der Fortbildung behilflich sein und Deine monitären Sorgen halten sich dann in Grenzen.

Ich finde die Eso-Branche mit all ihren bunten Blüten sehr interessant, aber ich kann nicht nachvollziehen, wie man einen Beraterjob in Lebensperspektive sehen kann. Wer in dieser schnellebigen Branche arbeitet, sollte klug genug sein, die guten Zeiten mitzunehmen und in den schlechteren, die offenbar schon begonnen haben, sinnvoll umzusatteln.


dir ist schon klar, was eine ausbildung zum heilpraktiker kostet..
10 000 euro muß man schon einkalkulieren..
gefördert wird diese ausbildung nicht, weil es keinen arbeitsmarkt gibt und sie unweigerlich in die selbständigkeit führt..
also.. für jemanden, der einen leeren kühlschrank hat nicht umsetzbar..

so ists halt mit der freien marktwirtschaft.. fressen oder gefressen werden.. einer fängt mit dumpingpreisen an, andere ziehen nach.. ist überall so..
die verkommerzialisierung in der beraterbranche hat das nun erreicht..
es liegt einfach an dem wirtschaftssystem in deutschland und anderen industrienationen.. eben die konsumgesellschaft..
portale vertreten dieses system..
bei den großen hat man noch die mögichkeit, seinen preis selbst zu bestimmen, kann aber nur bedingt bestehen, wenn andere wesentlich billiger arbeiten..
ein fester kundenstamm von mensch zu mensch bringt wesentlich mehr output und ist nicht ganz so kraftraubend und zeitaufwändig, wenn man die wartezeiten auf kunden bedenkt.. das ist verschenkte zeit..
umsatteln ist allerdings empfehlenswert..
lange wird diese art der "beratungsdiscounter" nicht mehr in der form bestehen können.. obwohl oder grad weil es täglich mehr werden..

grüßle.. zora

Gefällt mir

A
ankur_12540742
13.01.10 um 10:23

Also,
wer als Kleinunternehmer beim Finanzamt registriert ist, der muss keine MwSt abführen. Ansonsten stimme ich dir zu, nur sehr wenige wollen eine Lebensberatung bei Q. Ich hatte eine Zeit lang relativ viele, so dass die Beratungen bei Q. einen guten Teil meines Einkommens abdeckte. Ab 2006 brach das allerdings dramatisch ein. Wie der gesamte Markt offensichtlich einbrach. Ende 2008 bin ich dann bei Q. raus und war erlöst. Kurz danach kam die neue Homepage von Q. und ich wusste, ich hab alles richtig gemacht. Dort wird man nur noch sichtbar, wenn man bekannt ist, also TV, oder wenn man Gratisgespräche anbietet. Das habe ich nicht mehr gemacht. Also wäre ich dort eh verschimmelt. Ich glaube, der existenzielle Druck bei Q. und auch bei anderen lines ist für die Berater extrem hoch derzeit. Ein knallhart nach betriebswirtschaftlichen Kriterien gesteuertes Unternehmen. Kapitalismus pur. Mit einem warmherzigen Angebot. Ob das klappt?
Lieben Gruß

Gefällt mir

Anzeige