Home / Forum / Astrologie & Esoterik / Esoterische Gedankenschnüffler verletzten permanent

Esoterische Gedankenschnüffler verletzten permanent

22. November 2007 um 15:13

Persönlichkeitsrechte, denn niemand hat das Recht intime Details anderer, ohne deren Einverständnis, in der Öffentlichkeit zu diskutieren.

Das Recht in der Zukunft eines anderen Menschen, ohne dessen Wissen herumzuschnüffeln, hat auch niemand. Ob die Aussagen der Kartenleger nun eintreffen oder nicht spielt dabei keine Rolle.

Es wird Zeit diesen esoterischen Gedankenschnüfflern, die dies auch noch öffentlich im Fernsehen tun, klar zu machen, dass dies ungesetzlich ist!

Rachel

Mehr lesen

22. November 2007 um 15:33

Wenn sich zwei Leute am Telefon über einen anderen
etwa den Partner, Kinder oder Verwandte unterhalten dann ist das eine private Sache.
Bei den Telefonberatungen oder Vorhersagen sehe ich die Intimsphäre nicht verletzt, da dies nicht öffentlich getan wird.
Ganz anders ist die Situation wenn in der Öffentlichkeit bzw. im Fernsehen über andere gesprochen wird, die meist nicht mal was davon wissen.
Insofern gebe ich da Rachel zu 100% recht. Diese öffentlichen Beratungen sind ein eklatanter Verstoß gegen die vom Grundgesetz garantierten Rechte des Einzelnen.

Da es schon Probleme gegeben hat, wird der gegenwärtige Modus der TV-Beratungen geändert werden müssen.
Keine Live-Beratungen, Ausblenden von Namen, Orten, Firmenbezeichnungen. Letztenendes auch Verfremdung der Stimmen der Anrufer.
Ich nehme an, dass der Gesetzgeber in den nächsten Jahren auf den gegenwärtigen Misstand entsprechend reagiert.

Wenn die Klientel der TV-Berater im mittleren oder oberen Segment der Bevölkerung anzusiedeln gewesen wären, hätte es diese Art der Beratung ohnehin nie gegeben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. November 2007 um 15:38

Liebe Frau Rossig
du vergisst die Leute über die geredet wird und die nichts davon wissen.
Nicht die Rechte der Anruferin werden verletzt, sondern die Rechte Dritter. Bei der Frage nach dem Partner wird das Recht des Partners, der nichts davon weis, dass sein Schicksal Gegenstand einer öffentlich, im Fernsehen geführten Diskussion ist.

Hast du es jetzt verstanden?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. November 2007 um 15:45

Hallo feenfeder - interessant, wieviele Berater
jetzt plötzlich hier ganz hektisch herum rudern

Eine öffentliche Diskussion über die Intimsphäre eines Menschen ohne dessen Einverständnis ist eine Verletzung seiner Persönlichkeitsrechte. Die Kollision mit dem Grundgesetz ist eindeutig: die Würde des Menschen ist unantastbar!
Und die Diskussion über intime Dinge in der Öffentlichkeit verletzt nun mal die Würde des Menschen wenn er nicht ausdrücklich damit einverstanden ist. Oder ist da jemand anderer Meinung?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. November 2007 um 16:03

Also
teils gebe ich dir recht.
es gibt den ehrenkodex der kartenleger, SERIÖSEN kartenleger und dieser besagt, fragen nach gesundheit, tod oder dritten personen sind moralisch verwerflich, es sei denn, es handelt sich um kleinere kinder zb, wenn man da probleme hat und nicht weiss, was los ist oder die kinder in der schule nicht klarkommen etc.
jeder KL, der solche fragen beantwortet, handel moralisch verwerflich.
damit ist NICHT gemeint, wenn jmd fragt ob HM oder HD zurückkommen und das KB auf den/die fragendeN gelegt wird.

ABER wer - wie hier bereits gesagt wurde - im TV oder radio oder sonstwo anruft, der WEISS, dass dies gesendet wird und tausende andere mithören/mitschauen.

da kann ich dann nur sagen: selber schuld!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. November 2007 um 16:37

Mal der Reihe nach....
WER verstößt gegen die Persönlichkeitsrechte?

Der TV Sender oder der Anrufer??

Wenn überhaupt einer dagegen verstößt, dann ist es der Anrufer, denn der Sender kann doch nix dagegen unternehmen!

Shawnie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. November 2007 um 16:43
In Antwort auf eloise_12723661

Wenn sich zwei Leute am Telefon über einen anderen
etwa den Partner, Kinder oder Verwandte unterhalten dann ist das eine private Sache.
Bei den Telefonberatungen oder Vorhersagen sehe ich die Intimsphäre nicht verletzt, da dies nicht öffentlich getan wird.
Ganz anders ist die Situation wenn in der Öffentlichkeit bzw. im Fernsehen über andere gesprochen wird, die meist nicht mal was davon wissen.
Insofern gebe ich da Rachel zu 100% recht. Diese öffentlichen Beratungen sind ein eklatanter Verstoß gegen die vom Grundgesetz garantierten Rechte des Einzelnen.

Da es schon Probleme gegeben hat, wird der gegenwärtige Modus der TV-Beratungen geändert werden müssen.
Keine Live-Beratungen, Ausblenden von Namen, Orten, Firmenbezeichnungen. Letztenendes auch Verfremdung der Stimmen der Anrufer.
Ich nehme an, dass der Gesetzgeber in den nächsten Jahren auf den gegenwärtigen Misstand entsprechend reagiert.

Wenn die Klientel der TV-Berater im mittleren oder oberen Segment der Bevölkerung anzusiedeln gewesen wären, hätte es diese Art der Beratung ohnehin nie gegeben.

WOW... LACH!
... im mittleren oder oberen Segment der Bevölkerung...

Wozu zählst Du Dich denn??
Oder welcher Gruppe möchtest Du gerne angehören?

Aber das Du es nötig erachtest, dies extra zu erwähnen, so gehe ich davon aus, daß Du ein Newbie im mittleren oder oberen Segment bist.

Schönen Tag noch!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. November 2007 um 18:41

Ach ja was ist den mit den Persönlichkeitsrechten
der Berater .Coco de Brasil Bsp. hier wird doch nur über Berater geschnüffelt !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. November 2007 um 18:50

*ggg*
... als Privatpatient des oberen Segments schon....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. November 2007 um 12:54

Rachel macht keinen Gedankenfehler (was ist das überhaupt)
sollte wohl heißen: Denkfehler.

Der Beitrag von Rachel trifft die juristische Situation absolut genau, auch wenn Rachel "nur" Mitarbeiterin in einer Anwaltskanzlei ist.
Da du lange genug im Forum bist, ist dir das auch bekannt.
Auch die anderen Beiträge von Rachel.

Kämpf um deinen Job Vistanoroz, aber sei dir darüber im klaren, dass du mit ein paar Spinner-winkelzügen mit denen du deine Kunden beeindruckst, in der angesprochenen Sache nicht weiter kommen wirst.
Mord ist Mord, auch wenn das Opfer mit Sahnetorte erstickt wurde. Und Indiskretion ist Indiskretion, auch wenn viele Berater davon leben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. November 2007 um 19:01

Wenn es denn überhaupt geht
dass jemand im Gehirn eines anderen rumschnüffelt.

Anyway - in der Öffentlichkeit oder im TV hat das auf keinen Fall was zu suchen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. November 2007 um 14:10

Jetzt weiß ich warum du auch Vistanorotz heisst
Mord ist Mord, ist genauso wie zu interpretieren wie: tot ist tot.

Oder gibt es welche die "töter" sind ?

Aber es gibt welche die blöder sind. Du zum Beispiel. Deinen Namen Vistanorotz hast du zurecht. Klebrig, schmierig, ekelig.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. November 2007 um 11:08

Ich vergleiche nicht Äpfel und Birnen
ich werfe faule Eier und Tomaten!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. November 2007 um 5:20
In Antwort auf filipa_12868569

Rachel macht keinen Gedankenfehler (was ist das überhaupt)
sollte wohl heißen: Denkfehler.

Der Beitrag von Rachel trifft die juristische Situation absolut genau, auch wenn Rachel "nur" Mitarbeiterin in einer Anwaltskanzlei ist.
Da du lange genug im Forum bist, ist dir das auch bekannt.
Auch die anderen Beiträge von Rachel.

Kämpf um deinen Job Vistanoroz, aber sei dir darüber im klaren, dass du mit ein paar Spinner-winkelzügen mit denen du deine Kunden beeindruckst, in der angesprochenen Sache nicht weiter kommen wirst.
Mord ist Mord, auch wenn das Opfer mit Sahnetorte erstickt wurde. Und Indiskretion ist Indiskretion, auch wenn viele Berater davon leben.

@ Luzifer
wo fängt denn die Indiskretion an?
Fängt sie denn nicht schon bei dem Fragenden an?

lg
ela

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. November 2007 um 5:34

Ein Unternehmen wie.....
Q hat viele Anwälte mit denen sie sich Beraten. Glaubt nur nicht das die sich ins eigene Nest machen. Das was da im TV beantwortet wird sind keine Verletzungen die Strafrechtlich verfolgt werden könnten. Verwerflich? Ich denkemal es ist normal, wenn ich ein Problem in der Liebe habe das ich als Anrufer auch wissen will wie es weiter geht. Es werden doch keine Namen genannt, es sei denn der Anrufer tut es selbst und das liegt in seiner Eigenverantwortung

lg
ela

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Dezember 2007 um 14:59

Ja permanent verletzt !
Gedankenschnuffelei = Gedankempolizei.
Ist aber nich so schlimm hier, denn es denkt ja eh keiner

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Dezember 2007 um 14:50

Danke - ich schieb den Beitrag aber trotzdem
solange nach oben wie ich Lust habe. Auch wenn mich das an Sissyspfusch erinnert!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Dezember 2007 um 17:10

Mal ne blööde Frage, welches Gesetz,welcher ??
Hi Rachel,
mache einen Vorschlag, Datenschutz, nur erkläre einem MInister mal was Engel sind. sorry, lg maja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Dezember 2007 um 17:17
In Antwort auf niu_11948065

Danke - ich schieb den Beitrag aber trotzdem
solange nach oben wie ich Lust habe. Auch wenn mich das an Sissyspfusch erinnert!

Scheisse, genial
habe schon lange nicht mehr so gelacht lg maja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen