Forum / Astrologie & Esoterik / Sternzeichen: Löwe

Extreme Nähe - wenig Sex

15. Juni 2014 um 0:46 Letzte Antwort: 3. August 2014 um 22:48

Seit 8 Monaten habe ich (w, Steinbock) eine Affaire mit einem Arbeitskollegen, natürlich Löwe.
Ich bitte euch jetzt nicht eine moralische Diskussion um das Thema Affaire zu starten. Wir haben uns beide bewusst dafür entschieden und haben unsere Gründe. Diese zu schildern, würde hier zu weit führen...
Wenn ihr das respektieren könnt, dann lest bitte weiter und ich freue mich auf Antworten.

Begonnen hat das Ganze damit, dass ein neuer Kollege in unserer Firma angefangen hat. Es gab zwischen uns von Anfang an eine starke körperliche, aber auch geistige Anziehung. Wenn wir nahe genug waren, hat die Luft geknistert, aber wir konnten uns auch einfach nur unterhalten und es war gut so.
Da wir beide wussten, dass wir gebunden sind und das auch so bleiben sollte, gab es vernunftbedingte Schranken. Mehrere Monate lang haben wir uns "abgetastet", kennengelernt und viel erzählt. Keiner hat sich gewagt, einen Schritt zu weit zu gehen. Nach einem weinseeligen Team-Abend mit Kollegen ist ER dann auf dem Nach-Hause-Weg förmlich über mich hergefallen. Wir haben uns unseren Raum gesucht und mehrere Stunden intensiven, für mich den leidenschaftlichsten Sex des Lebens gehabt. Es war ekstatisch, explosiv, unbeschreiblich...
Und es war an einem Freitag und das ganze Wochenende danach war ich nur physisch auf dieser Welt anwesend. Psychisch war ich im Nirwana. Am Montag danach hat er mich beiseite genommen und mir mitgeteilt, dass er das ganze Wochenende an den Abend gedacht hat und versucht hat zu verstehen, was da zwischen uns abgegangen war. Er hat es auch nicht richtig verstanden aber am Ende war ihm das nicht mehr wichtig, er wusste nur, dass er mehr wollte und ihn das Geschehene keine Ruhe gelassen hatte.
In unregelmäßigen Abständen gab es die Gelegenheit zu weiteren intimen Momenten. Jede Gelegenheit, jede Sekunde war Leidenschaft pur und ich weiß, dass es keine reine F***Beziehung ist. Andererseits wollte ich ihn so sehr mit Haut und Haaren, dass es mir manchmal körperlich weh tat, einfach nur neben ihm zu stehen und ihn nicht berühren zu können.

Wir sitzen übrigens in einem Büro, beflügeln uns gegenseitig in der Arbeit, spornen uns an und motivieren uns. Wir bringen uns jenseits aller sexuellen Begierden auch in dem Punkt voran und harmonieren hier super. Er ist im Stress des beruflichen Alltags auch in der Beziehung ein Lichtblick.
Und was den beruflichen Alltag betrifft - er ist total aufmerksam, nichts entgeht ihm, wahrscheinlich typisch Löwe. Ist meine Laune mal getrübt, fragt er sofort, was los sei. Er versucht mich permanent zum Lachen zu bringen, aufzuheitern, mir Gutes zu tun, mich zu verwöhnen. Er lässt mich keine Sekunde aus den Augen, wir verbringen jede Pause zusammen. Wenn wir mal nicht reden, um unseren 3. Kollegen im Zimmer nicht zu stören, sendet er mir über den Messenger Nachrichten, fragt, wie es geht und kümmert sich. Nichts entgeht ihm. Sind wir beruflich unterwegs, ist er permanent an meiner Seite, macht mir Komplimente, lobt mich vor Kollegen oder Geschäftspartnern. Er versucht im wahrsten Sinn des Wortes immer an meiner Seite zu sein, den Platz neben mir nicht zu räumen, um keinen anderen an mich heran zu lassen. Das finde ich manchmal schon extrem, aber er macht es mit soviel Charme, dass ich mich nicht eingeengt fühle.
ABER: wenn ich dann aufgrund von Homeoffice, Urlaub, Feiertagen wenig Kontakt habe, dann habe ich wenig Kontakt. Es gibt selten persönliche Nachrichten per WhatsApp oder so. Nach 100% Nähe kommt 90% Abstand. Das fällt mir schwer zu wechseln und diese Abstinenz scheint mir schwerer zu fallen als ihm.
Nach 4 Wochen ohne körperlichen Kontakt verbrenne ich vor Sehnsucht, aber es scheint ihm nichts auszumachen. Verbal teilt er zwar mit, wie scharf er mein Outfit gerade findet oder wie irritiert er gerade von meiner Nähe ist, aber er unternimmt keinerlei Annäherungsversuche. Als ich ihn mal darauf angesprochen habe, meinte er, es sei für ihn sowas Besonderes, dass es einfach nicht alltäglich und gewöhnlich werden dürfe.
Vielleicht noch eine Info am Rand: Vor 3 Wochen gab es eine Situation, wo ich mich in meinem Stolz so gekränkt gefühlt hatte ( es war eine Dummheit und er wollte es nicht absichtlich), dass ich darüber nachgedacht hatte, die Beziehung zu beenden. Mir ging es damit nicht gut und er war am Boden zerstört. Er meinte, er hätte noch nie so gelitten und war unendlich erleichtert, als ich ihm eine zweite Chance gegeben hatte. Danach hatten wir auch mehrmals kurz hintereinander wunderbaren Sex. Er hat dann noch eine Woche später so ein Dauergrinsen im Gesicht, ich wahrscheinlich auch. Doch dann passiert wieder wochenlang gar nichts und ich verstehe nicht, wie er so von 100% auf 0% runter fahren kann, zumindest im körperlichen Bereich. In seinem Verhalten wirbt er aber permanent weiter, flirtet mit mir, berührt mich wie zufällig, bringt mich zum Lachen, schaut mir tief in die Augen, macht auch mal anzügliche Bemerkungen, wenn keiner zuhört. Aber mehr nicht. Natürlich genieße ich diese Aufmerksamkeiten, aber sie nähren auch meine Sehnsucht nach ihm bzw. seinem Körper. Und diese Sehnsucht wird zur Qual, wenn ich wieder wochenlang warten muss, ehe wir uns näher kommen.
Natürlich werde ich bei einem Löwen nicht um Sex betteln, aber all meine Versuche mit den Waffen einer Frau, also z.B. aufreizende Kleidung oder anderes, sind bisher gescheitert. Er sagt zwar dann, dass er sich bei meinem Anblick kaum noch auf die Arbeit konzentrieren kann, aber es führt nicht dazu, dass er ein nächsten Treffen schneller organisiert. Wenn wir uns dann aber Treffen, kracht es auch von seiner Seite gewaltig und er ist Gier, Sex und Leidenschaft pur. Er betont immer wieder, dass er jedesmal aufs neue überrascht ist von der Intensität und Dynamik und er sowas bisher noch nicht erlebt hat.
Nun frage ich mich, was ich tun kann. Ich will ihn ja nicht jeden Tag ins Bett zerren oder unter Druck setzen, aber alle 4..5 Wochen einmal ist mir auch zu wenig. Ich habe auch schon über einen Schlussstrich nachgedacht, um mir dieses Dauer-Warten zu ersparen und weil ich weiß, dass ich in meiner Position als Affaire keine solche Forderungen stellen sollte. Aber das würde mir extrem schwer fallen und vielleicht gibt es ja noch einen Zwischenweg? Wie sag oder zeige ich also einem Löwen, dass ich ihn begehre und ein wenig mehr möchte?

Mehr lesen

10. Juli 2014 um 23:11

Hallo,
Was für eine schöne spannende Geschichte. Allerdings bezweifele ich ob er nicht fähig ist, diese Leidenschaft auch mit jeder andere Frau teilen kann. Er scheint zu wissen was er will. Er ist der Antrieb für diese Beziehung. Und du scheinst nach ihm zu funktionieren. Er hat die Fäden in der Hand, und weiß wie er dich glücklich oder unglücklich machen kann. Er ist wie eine Droge für dich. Er spiet mit dir versteckte Spiele, die dich süchtig nach ihm machen. Du sollst aufpassen. Wie lange kennt ihr euch?
Hat er eine andere Partnerin? Weißt du mit wem er seine Freizeit verbringt?
Genieße einfach die Zeit mit ihm. Affären sind nun mal so. Bereicherend und schmerzlich.

Viel Glück

Gefällt mir

13. Juli 2014 um 8:35

Affäre
heißt das, er oder/und du seid anderweitig gebunden?

Dann hast du doch des Rätsels Lösung für deine Frage (...) Nach 4 Wochen ohne körperlichen Kontakt verbrenne ich vor Sehnsucht, aber es scheint ihm nichts auszumachen. (...)

Löwen, die in einer Beziehung/Ehe nicht glücklich sind, können durchaus mehrere Verhältnisse nebeneinander laufen haben. Ich kenne einen Löwe-Mann, der hatte 3 Frauen gleichzeitig. Er ist bis heute trotzdem bei seiner Ehefrau geblieben, denn von Besitz und Status trennt man sich ja nur ungern ... dieses Verhalten findet man übrigens bei allen Sternzeichen, genauso wie die absolute Treue - nur prozentual ist es halt unterschiedlich bei den Tierkreiszeichen anders verteilt.

Gefällt mir

13. Juli 2014 um 22:25
In Antwort auf tegwen_12960684

Hallo,
Was für eine schöne spannende Geschichte. Allerdings bezweifele ich ob er nicht fähig ist, diese Leidenschaft auch mit jeder andere Frau teilen kann. Er scheint zu wissen was er will. Er ist der Antrieb für diese Beziehung. Und du scheinst nach ihm zu funktionieren. Er hat die Fäden in der Hand, und weiß wie er dich glücklich oder unglücklich machen kann. Er ist wie eine Droge für dich. Er spiet mit dir versteckte Spiele, die dich süchtig nach ihm machen. Du sollst aufpassen. Wie lange kennt ihr euch?
Hat er eine andere Partnerin? Weißt du mit wem er seine Freizeit verbringt?
Genieße einfach die Zeit mit ihm. Affären sind nun mal so. Bereicherend und schmerzlich.

Viel Glück

Vielleicht ist das so....
Danke euch beiden Antwortenden. Ich denke, ihr habt beide recht bzw. trefft bestimmte Punkte, die wohl so sind.
Was die Frage nach der Partnerin betrifft, ja, er hat eine, das weiß ich ja und er erzählt mir eigentlich fast jeden Tag, was er in seiner Freizeit tut (mit oder ohne ihr). Manchmal sendet er auch Fotos aus dem Fitness-Studio, aus dem Biergarten und von sonstwo, wo er gesagt hat, er geht da hin. Ich weiß fast immer, was er gerade macht oder wo er sich aufhält. Er hat mir auch sehr glaubwürdig gestanden, dass er sowas noch nie gemacht und erlebt hat - sprich, er war bisher immer treu.
Und ja....er ist meine Droge und hat die Fäden ganz gut in der Hand. Das ist für mich als kontrollsüchtige Steinböckin natürlich oft nicht leicht. Andererseits glaube ich, bin ich ihm genauso eine Droge, von der er nicht lassen kann.
Vielleicht ein kleines Beispiel für seine Obsession:
Wir sind beide in einer großen Konferenz mit parellen Vorträgen. Ich bin in Vortrag A, er kommt in der Pause dazu, nachdem er gemerkt hat, dass ich nicht in seinem Vortrag B war. Alle Stühle neben mir sind belegt. Er nimmt einfach die Jacke von Stuhl neben mir, legt sie beiseite und setzt sich. Als der Typ, der dort saß, wieder kommt, guckt er schief, sagt aber nichts.Das gleiche hat er getan, als wir beim Team-Essen waren und mein Chef schon seinen Stuhl neben meinem gesichert hatte. Er hat ihn einfach umplatziert ohne zu diskutieren.
Das meine ich, wenn ich sage, er versucht immer in meiner Nähe zu sein. Zumindest, wenn wir zusammen unterwegs sind.
Das ist so krass, das habe ich noch nie erlebt.

Und zum letzten Punkt "bereichernd und schmerzend" - das stimmt und ich habe viel darüber nachgedacht. Am Ende liegt es an mir bzw. meinen Erwartungen, ob ich unser Zusammensein als bereichernd oder eher als schmerzlich empfinde. Erwarte ich mehr, als er zu geben bereit ist, wird es mir weh tun. Erwarte ich wenig und freue ich mich über die Geschenke, die er mir jeden Tag macht, ergänzt es all meine anderen schönen Erlebnisse. Es ist für mich ein Ansporn, an mir zu arbeiten, zu überdenken, was ich will oder nicht will und vielleicht ist es gerade die Lücke, die er füllt, damit ich mich weiter entwickeln kann. Es bleibt auf jeden Fall spannend...

Gefällt mir

3. August 2014 um 22:48

Fortsetzung der Geschichte....
Falls es jemanden interessiert, unsere Geschichte findet eine Fortsetzung und ich möchte euch mitteilen, wie...
Ich hatte ja geschrieben, dass ich meine Ansprüche herunterschrauben möchte und einfach nur dankbar sein für die Geschenke, die Löwe mir macht.
Das habe ich dann auch umgesetzt und jeden Tag seine Aufmerksamkeit genossen, ohne mehr zu fordern. Das hat zu 2 sehr entspannten, aber auch intensiven Wochen geführt. Ich habe mich, dank der sommerlichen Temperaturen, sehr sexy gekleidet, mich dabei wohl gefühlt und seine begehrlichen Blicke registriert. Gefordert habe ich gar nichts und alles ihm überlassen. Von mir kam nur das Signal, alles ist ok, so, wie es ist. Und das war es auch für mich.
Das hat dann dazu geführt, dass er mich, neben den gemeinsamen Mittagspausen, auch versucht hat nach der Arbeit nach Hause zu begleiten. Er hat immer dann Schluss gemacht, wenn ich gesagt habe, ich gehe. Oder er hat gefragt, wann ich gehe und hat dann auch Feierabend gemacht, obwohl er noch hätte weiter arbeiten müssen, da er erst später kommt als ich.
Wir haben uns auf den nach Hause Wegen prima unterhalten, aber ich habe nie etwas angedeutet in Richtung, ich will mehr oder öfter.
Nach einem Firmenevent kam es wieder zu einer leidenschaftlichen Nacht und im Vorfeld hat er gemeint, er würde gerne öfter meine Nähe spüren und auch mal spontan Sex haben können. Ich habe das offen gelassen, mich aber gefreut, weil es genau meinem Bedürfnis entspricht. Nur muss ein Löwe anscheinend selber darauf kommen und nicht dazu aufgefordert werden. Mit Geduld und Gelassenheit kommt Steinbock anscheinend besser weiter, als mit Kontrollsüchtigkeit...

Gefällt mir