Home / Forum / Astrologie & Esoterik / Fische und Waagen......

Fische und Waagen......

17. September 2007 um 15:29

habe mir eure Beiträge durchgelesen und kann nach 10 Jahren Beziehung zu einem Fisch (im übrigen gescheitert!) folgendes berichten...
Eine Waage passt sich ihrem Partner an, nicht weil sie keine eigene Meinung hat, sondern weil es vermutlich für sie so am einfachsten ist...der Harmonie wegen, ihr kennt das. Sie passt sich bis zu einem gewissen Punkt an...dann macht sie was sie will. Ich denke jede Waage hat da ihre eigene Schmerzgrenze.
Fische wissen nicht was sie wollen...das habt ihr bereits alle schmerzlich erfahren...die sind mal so mal so.....ergo...kann die Waage sich nicht anpassen ist hin und hergerissen, weil dieser Fisch so unberechnenbar ist. Ein Fisch, braucht eine klare Linie und Führung, dem muß man sagen wo es lang geht! Und der der führt muß seinen Weg eisern einhalten, und der Fisch wird folgen, wenn auch manchmal wiederwillig und trotzig!

Klingt ganz einfach, der Haken ist nur...das kann die Waage nicht...sie brauch bis zu einem gewissen Punkt (s. Schmerzgrenze) selber Führung, bzw. einen Partner der für sich selber entscheiden kann wo es lang geht, und sie passt sich an.
Die Beziehung zu einem Fisch ist anfänglich sehr sehr schön....aber auf dauer kann eine Waage dieses ewige hin und her einfach nicht mehr ertragen. Glaubt mir..ich habe es lange Jahre durch.

Der Fisch hat auch ein Problem damit einen Menschen so zu akzeptieren wie er nunmal ist...auch da sind Konflikte mit der Waage vorprogrammiert,da sie von Natur aus sehr tolerant ist und versucht Verständnis für jedermann aufzubringen. Fische sind da eher Engstirnig.

Schlimm wird es dann für eine Waage, wenn echte Gefühle im Spiel sind, und der vermeintliche Partner sich nicht entscheiden kann. Die Waage wird sich nicht entscheiden...Sie wartet bis die Entscheidung getroffen wird, deswegen wird kein klarer Schlussstrich gezogen, obwohl sie genau weiß, daß wäre das einzig richtige.
Würde der vermeintliche Partner sagen es ist aus...und sich nie wieder melden, wäre es für die Waage auch vorbei (was nicht heißt dass sie nicht trauern würde!) und sie würde sich auch nie wieder melden.

Und erkennt ihr euch ein wenig wieder....würde mich mal interessieren

lg

Mehr lesen

17. September 2007 um 15:46

Es ist, ....
... als ob Du meine Situation beschreiben würdest! Und noch dazu mein Wesen. Ist ja schon ein wenig unheimlich, dass das so 100%ig übereinstimmt.

Aber auf der anderen Seite ist es auch ein wenig traurig - denn es bedeutet, dass es mit meinem Fisch und mir vermutlich nie was werden wird....

Also, ich erkenne mich und mein Verhalten vom ersten bis zum letzten Wort wieder. Danke für diese treffende Analyse

LG, S.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. September 2007 um 16:05
In Antwort auf izile_12054494

Es ist, ....
... als ob Du meine Situation beschreiben würdest! Und noch dazu mein Wesen. Ist ja schon ein wenig unheimlich, dass das so 100%ig übereinstimmt.

Aber auf der anderen Seite ist es auch ein wenig traurig - denn es bedeutet, dass es mit meinem Fisch und mir vermutlich nie was werden wird....

Also, ich erkenne mich und mein Verhalten vom ersten bis zum letzten Wort wieder. Danke für diese treffende Analyse

LG, S.

Na warte doch ersmtmal...
ab, ich habe meine Beziehung beschrieben...die ja schonmal zustande kam, nicht alles war in der Beziehung schlimm. Wenn dir wirklich was an deinem Fisch liegt...dann gib die Richtung vor...LASS DEN FISCH ZAPPELN....so schwer es auch ist...wenn er dich liebt, wird er dir folgen, wenn nicht wird eine Entscheidung getroffen und dieses leiden ist vorbei...
Also Kopf hoch!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. September 2007 um 16:12
In Antwort auf probyn

Na warte doch ersmtmal...
ab, ich habe meine Beziehung beschrieben...die ja schonmal zustande kam, nicht alles war in der Beziehung schlimm. Wenn dir wirklich was an deinem Fisch liegt...dann gib die Richtung vor...LASS DEN FISCH ZAPPELN....so schwer es auch ist...wenn er dich liebt, wird er dir folgen, wenn nicht wird eine Entscheidung getroffen und dieses leiden ist vorbei...
Also Kopf hoch!

Du hast Recht - ...
... momentan ist er im Umzugsstress. Demzufolge meldet er sich sowieso nicht - und ich sehe gerade nicht ein, warum ich das tun sollte. Habe immer das Gefühl, ihm irgendwie hinterherzurennen. Und das muss ja auch nicht sein. Bin nur gespannt, ob er sich noch an mich erinnern kann, wenn der Umzug überstanden ist...

Aber Du kennst das ja sicher auch - was ich heute für mich entscheide, kann morgen schon was ganz anderes sein....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. September 2007 um 16:22

Wei schon öfters erwähnt...
...dann scheine ich wohl ein sehr seltsamer Fisch zu sein:

> Fische wissen nicht was sie wollen...

Das wusste ich seltsamerweise sowohl bei meiner letzten Beziehung (obwohl ich da etwas "ganz anderes" bekommen hatte, als ursprünglich erkennbar war... kleiner Tipp am Rande: versucht bloß nicht jemanden übers Netz wirklich besser kennenzulernen und hofft bloß nicht, daß das Verhalten im Netz sein/ihr tatsächliches Wesen widerspiegelt... ich habe da was ganz böses erlebt...), als auch bei den dann im Laufe der Zeit darauf folgenden Dates sehr genau...
Und auch bei meiner vorerst letzten Pleite war ich wohl kaum derjenige, der nicht dazu in der Lage war eine Entscheidung zu treffen (wieder am Rande: ich habe zwischenzeitlich noch ein paar Vermutungen zu Gehör bekommen, die ihr Verhalten ein wenig erklären könnten - aber wirklich nur ein wenig) bzw ich wußte definitiv was ich wollte - und was aber eben auch ganz sicher nicht !


> Ein Fisch, braucht eine klare Linie und Führung, dem muß man sagen wo es lang geht!

Auch da kann ich nur sehr bedingt beipflichten - als ich noch deutlich jünger war, traf das evtl. eher zu, aber auch in meiner langjährigen Beziehung mit einer Skorpionin kamen die Führungsimpulse wohl in den meisten Fällen von mir.

Was mir aber das "Rückgrat" brechen kann ist, wenn die Gegenseite absolut kompromislos auf ihren eigenen Vorstellungen beharrt - dann passiert es sehr leicht, daß ich mich anpasse - nur wenn das andauernd passiert (was ich auch schon mal erleben 'durfte') dann kommt irgendwann der frustrierte Fisch zum Vorschein... und jetzt komm mir bei sowas bitte keiner mit dem nächsten Punkt:


> Der Fisch hat auch ein Problem damit einen Menschen so zu akzeptieren wie er nunmal ist...

...denn wenn ich selbst nicht von meinem Partner akzeptiert werde, dann kann man wohl kaum erwarten, daß ich meinen Partner akzeptiere...

Aber genau das habe ich fast 10 Jahre lange bei der Skorpionen gemacht (und die hatte eben auch mich akzeptiert !) - und ich hätte es auch noch weiter gemacht, wenn mir nicht die Augen geöffnet worden wären - das Ende vom Lied wäre in dem Fall irgendwann ein verdammt frustrierter TequilaFisch gewesen...


> ...und der vermeintliche Partner sich nicht entscheiden kann.

Auch da sehe ich mich nur bedingt wieder - es ist bei mir zwar schon passiert, daß ich für einen Entscheidungsprozeß *sehr* lange gebraucht habe, aber ich habe da eben nicht "offen rumgeeiert" und mich heute so oder morgen so verhalten, sondern nach aussen *stets* das gleiche Bild abgeliefert und im stillen Kämmerlein die Sache ausgebrütet. Ich für meinen Teil habe es den damaligen Geschehnissen die Lehre gezogen dass ich sowas nie wieder derart lange sich hinziehen lassen werde - weil es auch mich ziemlich kaputt gemacht hat.


Daher: Bezogen auf den fischigen Teil Deines Postings erkenne ich mich nicht wirklich wieder. Vielleicht liegts auch an meinem Aszendent ? (Schütze)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. September 2007 um 8:59
In Antwort auf sander_12890681

Wei schon öfters erwähnt...
...dann scheine ich wohl ein sehr seltsamer Fisch zu sein:

> Fische wissen nicht was sie wollen...

Das wusste ich seltsamerweise sowohl bei meiner letzten Beziehung (obwohl ich da etwas "ganz anderes" bekommen hatte, als ursprünglich erkennbar war... kleiner Tipp am Rande: versucht bloß nicht jemanden übers Netz wirklich besser kennenzulernen und hofft bloß nicht, daß das Verhalten im Netz sein/ihr tatsächliches Wesen widerspiegelt... ich habe da was ganz böses erlebt...), als auch bei den dann im Laufe der Zeit darauf folgenden Dates sehr genau...
Und auch bei meiner vorerst letzten Pleite war ich wohl kaum derjenige, der nicht dazu in der Lage war eine Entscheidung zu treffen (wieder am Rande: ich habe zwischenzeitlich noch ein paar Vermutungen zu Gehör bekommen, die ihr Verhalten ein wenig erklären könnten - aber wirklich nur ein wenig) bzw ich wußte definitiv was ich wollte - und was aber eben auch ganz sicher nicht !


> Ein Fisch, braucht eine klare Linie und Führung, dem muß man sagen wo es lang geht!

Auch da kann ich nur sehr bedingt beipflichten - als ich noch deutlich jünger war, traf das evtl. eher zu, aber auch in meiner langjährigen Beziehung mit einer Skorpionin kamen die Führungsimpulse wohl in den meisten Fällen von mir.

Was mir aber das "Rückgrat" brechen kann ist, wenn die Gegenseite absolut kompromislos auf ihren eigenen Vorstellungen beharrt - dann passiert es sehr leicht, daß ich mich anpasse - nur wenn das andauernd passiert (was ich auch schon mal erleben 'durfte') dann kommt irgendwann der frustrierte Fisch zum Vorschein... und jetzt komm mir bei sowas bitte keiner mit dem nächsten Punkt:


> Der Fisch hat auch ein Problem damit einen Menschen so zu akzeptieren wie er nunmal ist...

...denn wenn ich selbst nicht von meinem Partner akzeptiert werde, dann kann man wohl kaum erwarten, daß ich meinen Partner akzeptiere...

Aber genau das habe ich fast 10 Jahre lange bei der Skorpionen gemacht (und die hatte eben auch mich akzeptiert !) - und ich hätte es auch noch weiter gemacht, wenn mir nicht die Augen geöffnet worden wären - das Ende vom Lied wäre in dem Fall irgendwann ein verdammt frustrierter TequilaFisch gewesen...


> ...und der vermeintliche Partner sich nicht entscheiden kann.

Auch da sehe ich mich nur bedingt wieder - es ist bei mir zwar schon passiert, daß ich für einen Entscheidungsprozeß *sehr* lange gebraucht habe, aber ich habe da eben nicht "offen rumgeeiert" und mich heute so oder morgen so verhalten, sondern nach aussen *stets* das gleiche Bild abgeliefert und im stillen Kämmerlein die Sache ausgebrütet. Ich für meinen Teil habe es den damaligen Geschehnissen die Lehre gezogen dass ich sowas nie wieder derart lange sich hinziehen lassen werde - weil es auch mich ziemlich kaputt gemacht hat.


Daher: Bezogen auf den fischigen Teil Deines Postings erkenne ich mich nicht wirklich wieder. Vielleicht liegts auch an meinem Aszendent ? (Schütze)

Ich wollte dir ....
nicht zu Nahe treten. Ich kann ja auch nur von meinen Erfahrungen von Fischen berichten, und die waren so wie beschrieben.
Eins macht mich aber stutzig...warum kannst du denn deinen Partner denn nur akzeptieren wenn er dich akzeptiert? Was hat das eine mit dem anderen zu tun?
Mein Fisch hat mich damals nicht akzeptieren können, weil er sich ein anderes Bild von mir gemacht hatte, ich im Gegenzug habe ihn aber zu akzeptiert mit allen seinen Fehlern. Diese mangelnde Akzeptanz von seiner Seite hatt sich auch nicht nur auf die Partnerschaft bezogen, sondern auch auf den Freundeskreis ausgedehnt.

Der letzte Teil meines Beitrags "der Partner sich nicht entscheiden kann" hat sich eher auf die Waage bezogen...aber jetzt wo du es ansprichst...meine ich mich zu erinnern bei meinen Fisch war es auch nicht anders...Der konnte sich auch nicht entscheiden...er wußte schon was er wollte aber hat, wie hier schon oft gelesen, aber er hat entweder garnichts oder genau das Gegenteil von dem getan.

Letztendlich sind Sternzeichen auch keine Lebensanleitung...jeder ist individuell gestrickt, aber es ist schon sehr interessant!!

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. September 2007 um 10:08
In Antwort auf probyn

Ich wollte dir ....
nicht zu Nahe treten. Ich kann ja auch nur von meinen Erfahrungen von Fischen berichten, und die waren so wie beschrieben.
Eins macht mich aber stutzig...warum kannst du denn deinen Partner denn nur akzeptieren wenn er dich akzeptiert? Was hat das eine mit dem anderen zu tun?
Mein Fisch hat mich damals nicht akzeptieren können, weil er sich ein anderes Bild von mir gemacht hatte, ich im Gegenzug habe ihn aber zu akzeptiert mit allen seinen Fehlern. Diese mangelnde Akzeptanz von seiner Seite hatt sich auch nicht nur auf die Partnerschaft bezogen, sondern auch auf den Freundeskreis ausgedehnt.

Der letzte Teil meines Beitrags "der Partner sich nicht entscheiden kann" hat sich eher auf die Waage bezogen...aber jetzt wo du es ansprichst...meine ich mich zu erinnern bei meinen Fisch war es auch nicht anders...Der konnte sich auch nicht entscheiden...er wußte schon was er wollte aber hat, wie hier schon oft gelesen, aber er hat entweder garnichts oder genau das Gegenteil von dem getan.

Letztendlich sind Sternzeichen auch keine Lebensanleitung...jeder ist individuell gestrickt, aber es ist schon sehr interessant!!

lg

Naja...
...stell Dir mal vor Du akzeptierst Deinen Partner so wie er ist - aber er hat dauernd etwas an Dir auszusetzen, und will Dich nach seinen Vorstellungen verbiegen.

Sicher kann man dann den anderen immer noch "so akzeptieren wie er ist" - nur führt sowas zumindest bei mir dazu, daß ich anfange dicht zu machen was dann meist auch dazu führt, daß ich deutlich kritischer wenn nicht überkritisch werde... und das führt dann wieder dazu, daß ich mein Gegenüber irgendwann dann eben doch nicht mehr so akzeptieren kann wie es ist.

Wer nicht an mir "rumschraubt" oder es versucht, an dem werde ich ebenfalls nicht versuchen "rumzuschrauben" (da fällt mir wieder die Beziehung zur Skorpionin ein... ) - wenn aber das Gegenteil passiert, dann geht die Sache mit hoher Sicherheit eher früher als später in die Hose - ist jedenfalls meine persönliche Erfahrung und die, die ich auch in meinem Umfeld gemacht habe.

Das ganze hat auch einen kleinen Bezug zu "Geben und Nehmen" - wer den anderen zu verbiegen sucht, der nimmt meines Erachtens im Normalfall deutlich mehr, als er zu geben bereit ist - und sowas ist in den meisten Fällen wohl ebenfalls der Anfang vom Ende...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. September 2007 um 11:30
In Antwort auf sander_12890681

Naja...
...stell Dir mal vor Du akzeptierst Deinen Partner so wie er ist - aber er hat dauernd etwas an Dir auszusetzen, und will Dich nach seinen Vorstellungen verbiegen.

Sicher kann man dann den anderen immer noch "so akzeptieren wie er ist" - nur führt sowas zumindest bei mir dazu, daß ich anfange dicht zu machen was dann meist auch dazu führt, daß ich deutlich kritischer wenn nicht überkritisch werde... und das führt dann wieder dazu, daß ich mein Gegenüber irgendwann dann eben doch nicht mehr so akzeptieren kann wie es ist.

Wer nicht an mir "rumschraubt" oder es versucht, an dem werde ich ebenfalls nicht versuchen "rumzuschrauben" (da fällt mir wieder die Beziehung zur Skorpionin ein... ) - wenn aber das Gegenteil passiert, dann geht die Sache mit hoher Sicherheit eher früher als später in die Hose - ist jedenfalls meine persönliche Erfahrung und die, die ich auch in meinem Umfeld gemacht habe.

Das ganze hat auch einen kleinen Bezug zu "Geben und Nehmen" - wer den anderen zu verbiegen sucht, der nimmt meines Erachtens im Normalfall deutlich mehr, als er zu geben bereit ist - und sowas ist in den meisten Fällen wohl ebenfalls der Anfang vom Ende...

Mmmh.....
also ich habe meinen Fisch bis zuletzt akzeptiert und habe nie versucht ihn zu verändern. Was aber nicht heißt, dass ich sein Verhalten gut gefunden habe. Ich würde es mir nie rausnehmen einen Menschen verändern zu wollen, auch wenn er noch soviel an mir rumäkelt. Natürlich, da hast du vollkommen recht, irgendwann macht man dicht. Aber wie du mir...so ich dir..wenn auch unbewusst, sind nicht mein Ding.

Mit meiner Aussage..."einem Fisch muss man sagen wo es lang geht" ist es eher so gemeint, dass man ihm zeigen muss wo es langgeht. Nicht in Form eines Befehls. An einem Beispiel kann ich es besser beschreiben.:
Damals wollte ich mit meinem Fisch verreisen. Typisch Fisch (für mich jedenfalls) wollte er mal...dann wieder nicht...dieses ewige hin und her...und es kam jahrelang nichts dabei rum. Irgendwann habe ich ihm gesagt, dass ich diese Reise jetzt aufjedenfall machen werde, notfalls auch ohne ihn! (Hätte ich auch!) Und siehe da..aufeinmal ging es..ohne Diskussionen!

Deine Aussage "wer den anderen zu verbiegen sucht, der nimmt meines Erachtens im Normalfall deutlich mehr, als er zu geben bereit ist" fand ich sehr interessant! Wie meinst du das genau. (typisch Waage übrigens...alles hinterfragen!)

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. September 2007 um 12:32
In Antwort auf probyn

Mmmh.....
also ich habe meinen Fisch bis zuletzt akzeptiert und habe nie versucht ihn zu verändern. Was aber nicht heißt, dass ich sein Verhalten gut gefunden habe. Ich würde es mir nie rausnehmen einen Menschen verändern zu wollen, auch wenn er noch soviel an mir rumäkelt. Natürlich, da hast du vollkommen recht, irgendwann macht man dicht. Aber wie du mir...so ich dir..wenn auch unbewusst, sind nicht mein Ding.

Mit meiner Aussage..."einem Fisch muss man sagen wo es lang geht" ist es eher so gemeint, dass man ihm zeigen muss wo es langgeht. Nicht in Form eines Befehls. An einem Beispiel kann ich es besser beschreiben.:
Damals wollte ich mit meinem Fisch verreisen. Typisch Fisch (für mich jedenfalls) wollte er mal...dann wieder nicht...dieses ewige hin und her...und es kam jahrelang nichts dabei rum. Irgendwann habe ich ihm gesagt, dass ich diese Reise jetzt aufjedenfall machen werde, notfalls auch ohne ihn! (Hätte ich auch!) Und siehe da..aufeinmal ging es..ohne Diskussionen!

Deine Aussage "wer den anderen zu verbiegen sucht, der nimmt meines Erachtens im Normalfall deutlich mehr, als er zu geben bereit ist" fand ich sehr interessant! Wie meinst du das genau. (typisch Waage übrigens...alles hinterfragen!)

lg

Das mit dem...
...von Dir beschriebenen "hin und her" kenne ich bei mir wenn überhaupt dann nur bei Dingen, über die ich mir quasi noch nie Gedanken gemacht habe - und wenn sowas auftritt, dann auch nur sehr kurze Zeit. So ein Zustand wie mit dem "Verreisen" über Jahre hinweg wäre für mich absolut undenkbar (wobei das Verreisen für mich sowieso garkein sinnvolles Beispiel wäre, weil das eins der Dinge ist, die ich in einer Beziehung fast schon lieber früher als später mache - und in einer langanhaltenden Beziehung gehört für mich sowas einfach dazu, außer monetäre/zeitliche Gründe schieben blöderweise einen Riegel vor).

> Aber wie du mir...so ich dir..wenn auch unbewusst, sind nicht mein Ding.

Das ist sicherlich auch nicht wirklich toll, da muss ich aber für mich einfach zugeben, daß das bei mir einfach irgendwann passiert. Und wenn das passiert, ist es eine Mischung aus bewußt und unbewußt, aber ich bin dann meist schon so weit, daß ich keine große Lust habe das wieder abzustellen (wenn die äußeren Umstände sich nicht ändern/bessern) schlicht weil ich schon ziemlich verletzt wurde.

Genau das hat auch zum Scheitern meiner letzten Beziehung geführt, wobei der letzte Ausschlag dann "amüsanterweise" von ihr kam - was mir nochmal einen weiteren Hieb verpasst hat (obwohl ich auch schon fast abgeschlossen hatte) eben weil ich mich nur noch in der Rolle des Gebers gesehen habe (und diese Einschätzung bei näherer Betrachungsweise sicherlich nicht falsch war) und zur Lösung der Probleme von ihr nichts beigetragen worden war. Und dann auch noch ein "Du, ich denke es macht keinen Sinn mehr..." zu hören, war schon ein ziemlicher Hohn in meinen Ohren...

Meine Aussage ist eigentlich genauso gemeint, wie sie dasteht - ohne besondere Hintergedanken. Um es mal deutlicher und drastischer auszudrücken: Wer den anderen verbiegen will, der legt m.E. ein egoistisches Wesen an den Tag. Ein Egoist ist aber nur auf sich bedacht und fordert bzw nimmt. Ein Geben wird es beim Egoisten bestenfalls dann geben, wenn er sich eine Gegenleistung erhofft - und auch dann wird er nur das minimal mögliche Geben um die maximale Gegenleistung (die er haben will) zu bekommen.

Das war jetzt sehr extrem ausgedrückt, und passiert so drastisch vermutlich eher selten, aber dennoch sind die meisten Menschen wohl eher nicht dazu in der Lage auf Dauer deutlich mehr zu geben, als sie empfangen - und ein Verbiegen das anderen (bzw der immerwiederkehrende Versuch) an sich ist ja irgendwo schon ein "nehmen", weil man zeigt, daß man nicht akzeptiert (akzeptieren kann), was der andere "geben kann" und versucht sich das "zu nehmen" was man selbst haben will.


Gruß
TequilaFisch

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. September 2007 um 15:28

Ja das Verhalten...
ist absolut typisch für einen Fisch!
Liegt im Krankenhaus...sagt komm nicht, meint aber komm doch!
Und als du dann gesagt hast, "ich komme dich jetzt aufjedenfall besuchen" keine Widerrede mehr...daß meinte ich mit der Führung die ein Fisch braucht bzw. vielleicht eher einen Wegweiser. (siehe auch mein Posting an Tequila Fish)
Dass diese Phase nicht anhalten wird hast du gut erkannt...dass wird wohl ein ewiger Kampf bleiben, aber genieße erstmal das Hier und Jetzt!
Viel Spaß

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. September 2007 um 16:00

KH
lool...kommt mir alles sehr bekannt vor!

Ich war gerademal 1 Monat mit meinem Freund zusammen als ich dann ins KH musste wegen einer Nasen OP.
Ich sagte ihm, er solle mich nicht besuchen....weil ich mich total schäme. Ich sah fürchterlich aus nach der OP...

Was machte er?
Er kam trotzdem und brachte einen Straus Rosen mit!
Ich fing erstmal an zu weinen (bin eh so nah am Wasser gebaut) und er kapierte nicht was mit mir los war.

Natürlich habe ich gehofft, dass er mich besuchen kommt...aber ich wollte dass er zu mir kommt, weil er es will und nicht aus Mitleid, weil ich im KH bin.

Naja...mal wieder typisch Fisch...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. September 2007 um 16:07
In Antwort auf toria_11935310

KH
lool...kommt mir alles sehr bekannt vor!

Ich war gerademal 1 Monat mit meinem Freund zusammen als ich dann ins KH musste wegen einer Nasen OP.
Ich sagte ihm, er solle mich nicht besuchen....weil ich mich total schäme. Ich sah fürchterlich aus nach der OP...

Was machte er?
Er kam trotzdem und brachte einen Straus Rosen mit!
Ich fing erstmal an zu weinen (bin eh so nah am Wasser gebaut) und er kapierte nicht was mit mir los war.

Natürlich habe ich gehofft, dass er mich besuchen kommt...aber ich wollte dass er zu mir kommt, weil er es will und nicht aus Mitleid, weil ich im KH bin.

Naja...mal wieder typisch Fisch...

*ROFL*
...wer kennt hier Mario Barth...? Ich sag nur: 'Subtext'...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. September 2007 um 16:11
In Antwort auf sander_12890681

*ROFL*
...wer kennt hier Mario Barth...? Ich sag nur: 'Subtext'...

Ich kenne....
Mario Barth. Demzufolge wären ja alle Frauen Fische! (lach) Vielleicht ist ja auch was dran zumindest für die Männer...wir Frauen sollen doch so kompliziert sein..wie ein Fisch eben!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Dezember 2016 um 2:00
In Antwort auf toria_11935310

KH
lool...kommt mir alles sehr bekannt vor!

Ich war gerademal 1 Monat mit meinem Freund zusammen als ich dann ins KH musste wegen einer Nasen OP.
Ich sagte ihm, er solle mich nicht besuchen....weil ich mich total schäme. Ich sah fürchterlich aus nach der OP...

Was machte er?
Er kam trotzdem und brachte einen Straus Rosen mit!
Ich fing erstmal an zu weinen (bin eh so nah am Wasser gebaut) und er kapierte nicht was mit mir los war.

Natürlich habe ich gehofft, dass er mich besuchen kommt...aber ich wollte dass er zu mir kommt, weil er es will und nicht aus Mitleid, weil ich im KH bin.

Naja...mal wieder typisch Fisch...

Hallo lieber Fisch!
Jetzt habe ich gelogen, weil ich Dich auf das Monatszeichen begrenzt habe.
Um das zu verstehen: Ich bin im Monat des Krebs und zur Stunde des Drachen und im Jahr des Wasserdrachens geboren.


 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wo kann ich kostenlos im werben?
Von: elina218
neu
17. Dezember 2016 um 20:52
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest