Home / Forum / Astrologie & Esoterik / Frage an die Steinbockmänner

Frage an die Steinbockmänner

22. Januar 2008 um 16:52

Ich habe hier schon viele Geschichten über Steinbockmänner gelesen und meiner ist genauso. Das ganze geht schon seit einem Jahr und er redet auch nicht gerne über seine Gefühle und er meinte , wenn wir zusammen wären, dann möchte er mich auch nicht vor dn anderen küssen, weil eine beziehung privat wäre und ihm reicht das , das wir uns jede zwei wochen sehen.
Wenn ich auf ihn zu gehe, dann zieht er sich zurück und sobald ich mich zurück ziehe geht er wieder auf mich zu, als wenn nichts gewesen wäre. Auf Partys küssen wir uns immer, aber mehr ist da nie gewesen. Ich habe mal bei ihm geschlafen, haben da auch nur gekuschelt. Und das ganze seit 13 Monaten..

Also ich möchte gerne mal wissen, was in euch vor geht !!!

Mehr lesen

27. Januar 2008 um 20:05

Tja...
@malefix89

Was in uns vorgeht ?

Einiges ! ( um nicht zu sagen "ne Menge") -> da sei dir gewiss.

Und ich find das hier echt lustig. Denn das Problem ist doch im Grunde ziemlich klar. Wie kann das denn angehen, dass das von euch nicht begriffen bzw. so missverstanden wird ?

Ich würde mich kein bischen anders verhalten.
Ich bin Steinbock, männlich und sogar an nem Samstag geboren.

Und wenn ich mir was Steinbockmännern so an Eigenschaften nachgesagt wird so durchlese, und dann mit mir selbst vergleiche, kann ich nur sagen -> es stimmt absolut.

Und grade deshalb wundere ich mich, dass ihr euch wundert.

Da ist jemand ehrlich zu euch, und öffnet euch langsam sein Herz und anstatt euch darüber zu freuen denkt ihr er ist bekloppt und wollt anscheinend nicht die Wahrheit hören sondern lieber dass er euch anlügt.

Ich als Steinbock kann nur sagen, dieser ganze Gefühlduselkram usw. dass sind für mich echt auch absolut böhmische Wälder. Und ich setze mich damit - ebenso wie anscheinend jeder Steinbock auch - echt ungern auseinander.

Aber wenn ich mich auf sowas (ne Beziehung) einlassen täte, dann garantiert auch ehrlich und für langfristig (evtl. sogar angelegt auf 'für immer'). Und grade aus dem Grund würde ich mich exakt so verhalten wie oben beschrieben und erst mal ganz in Ruhe gucken und testen woran ich bin.

Ich kann doch nicht sagen: "Naja, sieht ja nicht schlecht aus, ach .. da setz ich mal mein Leben drauf"

Das geht doch nicht ! Bevor man sich derart groß investiert muss ich doch erstmal analysieren was ich denn da vor mir habe und ob ich mich da nicht evtl. gewaltig mit in die Nesseln setze.

Und da mir Gefühlsgeschichten etc. sowieso von grund auf suspekt sind und ich mich ungerne mit soetwas befasse, würde ich logischerweise meiner potentiellen Partnerin das dann auch so ganz ehrlich sagen, sprich: " Keine Ahnung ob das jetzt 'Liebe' ist, aber irgendwas IST da. Vieleicht Liebe, vieleicht nicht, weiß der Geier. Ich jedenfalls nicht. Bzw. zumindest kann ich das jetzt noch nicht einwandfrei beurteilen. Muß man halt sehn. "

Gut Ding braucht Weile. Und an dem Sprichwort ist ja was dran. D.h. ich würde die Beziehung auch erstmal ganz vorsischtig und kontrolliert angehen, erstmal versuchen meine eigene Gefühlswelt irgendwie zu analysieren, mich freuen wenn man auf mich zukommt, aber natürlich nicht sofort 'unterschreiben', sondern mich wahrscheinlich erstmal reflexartig zurückziehen, und erneut gucken und überlegen, wie auf die aktuelle Situation nun letzlich bestmöglich zu reagieren ist. Um aber nicht fälschlicherweise denn Eindruck zu erwecken, dass ich mich aus Ablehnung oder Desinteresse zurückziehe, und ihr absichtlich vor den Kopf stosse, würde ich sobald sie sich zurückzieht wieder aus der Deckung kommen um ihr zu zeigen "da IST schon was - aber immer langsam - ich kann nämlich nicht (translate: noch-nicht) sagen was".

Und zu erwarten dass man nach n paar Monaten gleich sagen kann ob das nun echte Liebe ist oder nicht das finde ich ist völlig irrsinnig. Da ist es doch wirklich besser ehrlich zu sein und zu sagen "Keine Ahnung - aber ich prüf das".

Und natürlich mag das für die Gegenüber nervig sein. Aber andersherum... Wie der Name schon sagt "Stein-bock"
Da sind steinernde Wände vor der Gefühlwelt. Die abzubauen das dauert und kostet dann sicherlich Nerven. Aber doch nicht nur dich sondern auch ihn. Und die Geduld und Ausdauer sollte die potentielle Partnerin dann schon haben (der Steinbock hat sie garantiert)- denn wenn sie noch nicht einmal diese Ausdauer aufbringen kann, dann zeigt sie mir doch damit schon, dass sie es nicht ernst meint.

Und die Energie und Zeit und Geduld die ich mir selbst abverlange, würde ich logisch zumindestens großteilig ebenso auch von meiner Partnerin erwarten, dass sie sie an den Tag legt. Klarer Fall, und wenn sie dann nach kurzer Zeit meint "was is das denn - hat er kein Bock ? Meint er es nicht ernst ?" , dann würd ich, wie gesagt, 'wieder aus der Deckung kommen' und versuchen ihr zu zeigen das es echt ernst gemeint ist - und aber eben grade deswegen (!) sie das jetzt nicht falschverstehen soll wenn ich im Moment noch keine vollmundigen Liebesbekundungen oder sonstwas für Versprechungen von mir gebe.

Und wenn sie dann aber schon nach n paar Monaten meint ( so wie ich das hier im Forum gelesen habe )

"Der macht Spielchen"

"ist es nicht wert"

"das ist mir zu nervig"

blah, blah


und das meinerseitige Entgegenkommen nicht versteht, und sich deswegen gleich nach ner anderen Person umsieht, dann würde ich mir denke. Volltreffer !

Weil dann zeigt sie mir damit doch deutlich, dass sie es sowieso nicht ehrlich meinte bzw. nicht in der Lage ist die notwendige Geduld aufzubringen die nunmal notwendig ist um die Sache zum Erfolg zu führen.


Und ich schätze mal so rund 2 Jahre würde ich schon brauchen um mir über meine Gefühle und den Status der Beziehung gänzlich klar zu werden.

Ich denke mal dass ist auch das Problem was Steinböcke haben und was ihr nicht bedenkt. Gefühle, Emotionen etc. werden normalerweise kontrolliert verdrängt und unterdrückt, oder aber sind zumindestens nicht immer so stark und primär bestimmend, wie das wohl bei den meisten anderen Sternzeichen der Fall ist. Steinböcke sind halt stark disziplinierte Menschen und eigensinnig, zwar nicht beziehungsunfähige aber meist total rational entscheinde und handelnde Menschen, welche sich zudem - meist sogar unbewußt - immer sehr schwierige Wege aussuchen (selbst wenn es einfachere Wege zur Auswahl gibt), und brauchen in Beziehungsangelegenheiten viel Zeit und Ruhe.

Allerdings ist das Meistern eines schweren Weges auch immer eine Absicherung. Denn wenn ich ein Ziel erreichen will und die Auswahl habe zwischen leichten und schweren Wegen und mir beweisen kann dass ich in der Lage bin den schwersten zu meistern, dann brauche ich mir in schlechten Zeiten - in denen ich dann vieleicht gezwungen bin einen schweren zu gehen, mir darüber keine Sorgen machen weil ich dann weiß ich kann es.

Über die leichten natürlich sowie nicht.

Das Problem ist aber oft (ich kann jetzt nur von mir sprechen) dass man dann nachher prinzipiell (!) relativ schwere Wege geht, diese auch akribisch übt und letztlich auch gut beherrscht, man aber manchmal gezwungen ist den "leichten Weg" zu gehen, was ja rein logisch betrachtet eigentlich überhaupt kein Problem seien sollte, was dann aber plötzlich gar nicht mehr so leicht ist weil man ihn immer verdrängt hat und sich lieber auf die schweren Sachen gestürzt hat, sodass man "einfach" bzw. "einfache Wege gehen" schlicht verlernt hat und erst wieder neu erlernen muß.

Beispiel/Metapher:

Stell dir jemanden vor der bspw. Autoführerschein macht, und sich dann aber denkt "Ha, das ist ja Kinderkram , das ist ja gar keine Herausforderung. Ich mach lieber meinen Pilotenschein. Macht dann auch seinen Pilotenschein, und danach vieleicht noch irgendetwas noch schwierigeres etc. - und schafft das auch. Eben weil er sehr konsequent, leidensbereit und ehrgeizig ist, nur - weil er so ehrgeizig aber eben auch geizig (!) ist, fährt Steinbock dann über 10 -20 Jahre nur mit dem Fahrrad zur Arbeit.

Und dann plötzlich soll er irgendwann nach dieser Zeit ganz dringend mit dem Auto eine ihm wichtige Person irgendwo hinfahren.
Und dann stellt Steinbock natürlich plötzlich fest dass er ein Problem hat, weil er es schlicht verlernt (!) hat und sich völlig unsicher darin ist. (Was er aber nach einer gewissen Zeit bestenfalls grade mal in der Lage ist vor sich selbst einzugestehen, nicht aber vor seiner Umwelt. -> Wäre ja peinlich.)

Also geht er wieder - wie immer - konsequent an die Sache. Nimmt sich die erforderliche Zeit und lernt das Autofahren neu.
Und vertröstet die zu befördernde, wichtige Person erstmal so lange, bis er es wieder erlernt hat und sich sicher fühlt im Autofahren.

( Er will ja keinen Autounfall bauen, und schon gar nicht die ihm wichtige Person zu Tode fahren )

Aber natürlich darf diese ihm wichtige Person ihn nicht unter Zeitdruck setzen und sagen : "Du mußt jetzt fahren". Denn das wird er aus Vernunft, und Rücksicht auf das Wohl und die Gesundheit der ihm wichtigen Person als auch aus Rücksicht auf die eigene Gesundheit, ablehnen -> jedenfalls solange bis er das Autofahren wieder erlernt hat, und er sicher darin ist.

Verstehst du was ich meine ?

Und Autofahren wiedererlernen ist ja nun definitiv einfacher, und braucht weniger Zeit als seine eigenen "Gefühle" und "sich binden" wieder neu zu erlernen.

Deswegen dauert es auch, bin ich jedenfalls der Meinung, bei den Steinböcken solange bis "das Eis gebrochen ist"
und ihr einen klare Antwort oder durchgehende offene / öffentliche Zuneignung von uns erhaltet.

Mit Ruck Zuck, und schnell schnell in der für euch für Beziehungen "normalen/gängigen" Form und Zeit ist da nix.

Gut Ding braucht Weile.

Dafür habt ihr dann aber auch eine Person an eurer Seite die euch nicht beschubst, und bereit ist euch die Welt zu Füssen zu legen.

(Wobei das "Welt zu Füßen legen" allerdings relativ ist -da, wie gesagt, Geiz auch zum Charakter des Steinbocks gehört. Stimmt auf jeden Fall. Dass heißt pausenlos die teuersten Sachen kaufen, wird s so nicht geben. Aber eben lediglich aus Maßhaltungsgründen, sprich Sparsamkeit - (andere würden sagen 'Geiz'), und nicht weil es finanziell nicht möglich wäre. D.h. die finanzielle Absicherung ist schon da, nur wird von ihr wirklich nur im äußersten Notfall gebrauch gemacht. Und wenn vieleicht auch selten etwas geschenkt oder neu angeschafft wird, so ist es dann doch meist etwas hochwertiges, Exquisites und langlebiges).

Naja, hoffe dir hilft mein Text dein Beziehungsding da irgendwie besser zu verstehen und mit der Steinbock-Person klarzukommen.

P.S: Aber n bischen eigenwillig und bockig wird er bleiben - da kannst du von ausgehen. Das können wir nicht ablegen.

1 LikesGefällt mir

27. Januar 2008 um 21:04
In Antwort auf luca_11960376

Tja...
@malefix89

Was in uns vorgeht ?

Einiges ! ( um nicht zu sagen "ne Menge") -> da sei dir gewiss.

Und ich find das hier echt lustig. Denn das Problem ist doch im Grunde ziemlich klar. Wie kann das denn angehen, dass das von euch nicht begriffen bzw. so missverstanden wird ?

Ich würde mich kein bischen anders verhalten.
Ich bin Steinbock, männlich und sogar an nem Samstag geboren.

Und wenn ich mir was Steinbockmännern so an Eigenschaften nachgesagt wird so durchlese, und dann mit mir selbst vergleiche, kann ich nur sagen -> es stimmt absolut.

Und grade deshalb wundere ich mich, dass ihr euch wundert.

Da ist jemand ehrlich zu euch, und öffnet euch langsam sein Herz und anstatt euch darüber zu freuen denkt ihr er ist bekloppt und wollt anscheinend nicht die Wahrheit hören sondern lieber dass er euch anlügt.

Ich als Steinbock kann nur sagen, dieser ganze Gefühlduselkram usw. dass sind für mich echt auch absolut böhmische Wälder. Und ich setze mich damit - ebenso wie anscheinend jeder Steinbock auch - echt ungern auseinander.

Aber wenn ich mich auf sowas (ne Beziehung) einlassen täte, dann garantiert auch ehrlich und für langfristig (evtl. sogar angelegt auf 'für immer'). Und grade aus dem Grund würde ich mich exakt so verhalten wie oben beschrieben und erst mal ganz in Ruhe gucken und testen woran ich bin.

Ich kann doch nicht sagen: "Naja, sieht ja nicht schlecht aus, ach .. da setz ich mal mein Leben drauf"

Das geht doch nicht ! Bevor man sich derart groß investiert muss ich doch erstmal analysieren was ich denn da vor mir habe und ob ich mich da nicht evtl. gewaltig mit in die Nesseln setze.

Und da mir Gefühlsgeschichten etc. sowieso von grund auf suspekt sind und ich mich ungerne mit soetwas befasse, würde ich logischerweise meiner potentiellen Partnerin das dann auch so ganz ehrlich sagen, sprich: " Keine Ahnung ob das jetzt 'Liebe' ist, aber irgendwas IST da. Vieleicht Liebe, vieleicht nicht, weiß der Geier. Ich jedenfalls nicht. Bzw. zumindest kann ich das jetzt noch nicht einwandfrei beurteilen. Muß man halt sehn. "

Gut Ding braucht Weile. Und an dem Sprichwort ist ja was dran. D.h. ich würde die Beziehung auch erstmal ganz vorsischtig und kontrolliert angehen, erstmal versuchen meine eigene Gefühlswelt irgendwie zu analysieren, mich freuen wenn man auf mich zukommt, aber natürlich nicht sofort 'unterschreiben', sondern mich wahrscheinlich erstmal reflexartig zurückziehen, und erneut gucken und überlegen, wie auf die aktuelle Situation nun letzlich bestmöglich zu reagieren ist. Um aber nicht fälschlicherweise denn Eindruck zu erwecken, dass ich mich aus Ablehnung oder Desinteresse zurückziehe, und ihr absichtlich vor den Kopf stosse, würde ich sobald sie sich zurückzieht wieder aus der Deckung kommen um ihr zu zeigen "da IST schon was - aber immer langsam - ich kann nämlich nicht (translate: noch-nicht) sagen was".

Und zu erwarten dass man nach n paar Monaten gleich sagen kann ob das nun echte Liebe ist oder nicht das finde ich ist völlig irrsinnig. Da ist es doch wirklich besser ehrlich zu sein und zu sagen "Keine Ahnung - aber ich prüf das".

Und natürlich mag das für die Gegenüber nervig sein. Aber andersherum... Wie der Name schon sagt "Stein-bock"
Da sind steinernde Wände vor der Gefühlwelt. Die abzubauen das dauert und kostet dann sicherlich Nerven. Aber doch nicht nur dich sondern auch ihn. Und die Geduld und Ausdauer sollte die potentielle Partnerin dann schon haben (der Steinbock hat sie garantiert)- denn wenn sie noch nicht einmal diese Ausdauer aufbringen kann, dann zeigt sie mir doch damit schon, dass sie es nicht ernst meint.

Und die Energie und Zeit und Geduld die ich mir selbst abverlange, würde ich logisch zumindestens großteilig ebenso auch von meiner Partnerin erwarten, dass sie sie an den Tag legt. Klarer Fall, und wenn sie dann nach kurzer Zeit meint "was is das denn - hat er kein Bock ? Meint er es nicht ernst ?" , dann würd ich, wie gesagt, 'wieder aus der Deckung kommen' und versuchen ihr zu zeigen das es echt ernst gemeint ist - und aber eben grade deswegen (!) sie das jetzt nicht falschverstehen soll wenn ich im Moment noch keine vollmundigen Liebesbekundungen oder sonstwas für Versprechungen von mir gebe.

Und wenn sie dann aber schon nach n paar Monaten meint ( so wie ich das hier im Forum gelesen habe )

"Der macht Spielchen"

"ist es nicht wert"

"das ist mir zu nervig"

blah, blah


und das meinerseitige Entgegenkommen nicht versteht, und sich deswegen gleich nach ner anderen Person umsieht, dann würde ich mir denke. Volltreffer !

Weil dann zeigt sie mir damit doch deutlich, dass sie es sowieso nicht ehrlich meinte bzw. nicht in der Lage ist die notwendige Geduld aufzubringen die nunmal notwendig ist um die Sache zum Erfolg zu führen.


Und ich schätze mal so rund 2 Jahre würde ich schon brauchen um mir über meine Gefühle und den Status der Beziehung gänzlich klar zu werden.

Ich denke mal dass ist auch das Problem was Steinböcke haben und was ihr nicht bedenkt. Gefühle, Emotionen etc. werden normalerweise kontrolliert verdrängt und unterdrückt, oder aber sind zumindestens nicht immer so stark und primär bestimmend, wie das wohl bei den meisten anderen Sternzeichen der Fall ist. Steinböcke sind halt stark disziplinierte Menschen und eigensinnig, zwar nicht beziehungsunfähige aber meist total rational entscheinde und handelnde Menschen, welche sich zudem - meist sogar unbewußt - immer sehr schwierige Wege aussuchen (selbst wenn es einfachere Wege zur Auswahl gibt), und brauchen in Beziehungsangelegenheiten viel Zeit und Ruhe.

Allerdings ist das Meistern eines schweren Weges auch immer eine Absicherung. Denn wenn ich ein Ziel erreichen will und die Auswahl habe zwischen leichten und schweren Wegen und mir beweisen kann dass ich in der Lage bin den schwersten zu meistern, dann brauche ich mir in schlechten Zeiten - in denen ich dann vieleicht gezwungen bin einen schweren zu gehen, mir darüber keine Sorgen machen weil ich dann weiß ich kann es.

Über die leichten natürlich sowie nicht.

Das Problem ist aber oft (ich kann jetzt nur von mir sprechen) dass man dann nachher prinzipiell (!) relativ schwere Wege geht, diese auch akribisch übt und letztlich auch gut beherrscht, man aber manchmal gezwungen ist den "leichten Weg" zu gehen, was ja rein logisch betrachtet eigentlich überhaupt kein Problem seien sollte, was dann aber plötzlich gar nicht mehr so leicht ist weil man ihn immer verdrängt hat und sich lieber auf die schweren Sachen gestürzt hat, sodass man "einfach" bzw. "einfache Wege gehen" schlicht verlernt hat und erst wieder neu erlernen muß.

Beispiel/Metapher:

Stell dir jemanden vor der bspw. Autoführerschein macht, und sich dann aber denkt "Ha, das ist ja Kinderkram , das ist ja gar keine Herausforderung. Ich mach lieber meinen Pilotenschein. Macht dann auch seinen Pilotenschein, und danach vieleicht noch irgendetwas noch schwierigeres etc. - und schafft das auch. Eben weil er sehr konsequent, leidensbereit und ehrgeizig ist, nur - weil er so ehrgeizig aber eben auch geizig (!) ist, fährt Steinbock dann über 10 -20 Jahre nur mit dem Fahrrad zur Arbeit.

Und dann plötzlich soll er irgendwann nach dieser Zeit ganz dringend mit dem Auto eine ihm wichtige Person irgendwo hinfahren.
Und dann stellt Steinbock natürlich plötzlich fest dass er ein Problem hat, weil er es schlicht verlernt (!) hat und sich völlig unsicher darin ist. (Was er aber nach einer gewissen Zeit bestenfalls grade mal in der Lage ist vor sich selbst einzugestehen, nicht aber vor seiner Umwelt. -> Wäre ja peinlich.)

Also geht er wieder - wie immer - konsequent an die Sache. Nimmt sich die erforderliche Zeit und lernt das Autofahren neu.
Und vertröstet die zu befördernde, wichtige Person erstmal so lange, bis er es wieder erlernt hat und sich sicher fühlt im Autofahren.

( Er will ja keinen Autounfall bauen, und schon gar nicht die ihm wichtige Person zu Tode fahren )

Aber natürlich darf diese ihm wichtige Person ihn nicht unter Zeitdruck setzen und sagen : "Du mußt jetzt fahren". Denn das wird er aus Vernunft, und Rücksicht auf das Wohl und die Gesundheit der ihm wichtigen Person als auch aus Rücksicht auf die eigene Gesundheit, ablehnen -> jedenfalls solange bis er das Autofahren wieder erlernt hat, und er sicher darin ist.

Verstehst du was ich meine ?

Und Autofahren wiedererlernen ist ja nun definitiv einfacher, und braucht weniger Zeit als seine eigenen "Gefühle" und "sich binden" wieder neu zu erlernen.

Deswegen dauert es auch, bin ich jedenfalls der Meinung, bei den Steinböcken solange bis "das Eis gebrochen ist"
und ihr einen klare Antwort oder durchgehende offene / öffentliche Zuneignung von uns erhaltet.

Mit Ruck Zuck, und schnell schnell in der für euch für Beziehungen "normalen/gängigen" Form und Zeit ist da nix.

Gut Ding braucht Weile.

Dafür habt ihr dann aber auch eine Person an eurer Seite die euch nicht beschubst, und bereit ist euch die Welt zu Füssen zu legen.

(Wobei das "Welt zu Füßen legen" allerdings relativ ist -da, wie gesagt, Geiz auch zum Charakter des Steinbocks gehört. Stimmt auf jeden Fall. Dass heißt pausenlos die teuersten Sachen kaufen, wird s so nicht geben. Aber eben lediglich aus Maßhaltungsgründen, sprich Sparsamkeit - (andere würden sagen 'Geiz'), und nicht weil es finanziell nicht möglich wäre. D.h. die finanzielle Absicherung ist schon da, nur wird von ihr wirklich nur im äußersten Notfall gebrauch gemacht. Und wenn vieleicht auch selten etwas geschenkt oder neu angeschafft wird, so ist es dann doch meist etwas hochwertiges, Exquisites und langlebiges).

Naja, hoffe dir hilft mein Text dein Beziehungsding da irgendwie besser zu verstehen und mit der Steinbock-Person klarzukommen.

P.S: Aber n bischen eigenwillig und bockig wird er bleiben - da kannst du von ausgehen. Das können wir nicht ablegen.

Entschuldige, wenn ich das so sage, aber...
Du bist einfach genial.
Ich habe selber versucht entsprechende Texte zu verfassen und ich denke es wird für manche nicht leicht sein zu verstehen, wieviel von einem SB da wirklich drinsteckt.Aber ich erkenne micht total wieder und bei Sternzeichen sind es eben gerade die groben Schattierungen, die zutreffend sind. Super, dass Du Dir so viel Mühe gegeben hast und wenn sich jemand die Mühe macht diesen Text zu verstehen, hat er sehr viel über einen Steinbock verstanden.

...von SB-Mann zu SB-Mann: Ich bin echt begeistert.

Gefällt mir

27. Januar 2008 um 23:33
In Antwort auf luca_11960376

Tja...
@malefix89

Was in uns vorgeht ?

Einiges ! ( um nicht zu sagen "ne Menge") -> da sei dir gewiss.

Und ich find das hier echt lustig. Denn das Problem ist doch im Grunde ziemlich klar. Wie kann das denn angehen, dass das von euch nicht begriffen bzw. so missverstanden wird ?

Ich würde mich kein bischen anders verhalten.
Ich bin Steinbock, männlich und sogar an nem Samstag geboren.

Und wenn ich mir was Steinbockmännern so an Eigenschaften nachgesagt wird so durchlese, und dann mit mir selbst vergleiche, kann ich nur sagen -> es stimmt absolut.

Und grade deshalb wundere ich mich, dass ihr euch wundert.

Da ist jemand ehrlich zu euch, und öffnet euch langsam sein Herz und anstatt euch darüber zu freuen denkt ihr er ist bekloppt und wollt anscheinend nicht die Wahrheit hören sondern lieber dass er euch anlügt.

Ich als Steinbock kann nur sagen, dieser ganze Gefühlduselkram usw. dass sind für mich echt auch absolut böhmische Wälder. Und ich setze mich damit - ebenso wie anscheinend jeder Steinbock auch - echt ungern auseinander.

Aber wenn ich mich auf sowas (ne Beziehung) einlassen täte, dann garantiert auch ehrlich und für langfristig (evtl. sogar angelegt auf 'für immer'). Und grade aus dem Grund würde ich mich exakt so verhalten wie oben beschrieben und erst mal ganz in Ruhe gucken und testen woran ich bin.

Ich kann doch nicht sagen: "Naja, sieht ja nicht schlecht aus, ach .. da setz ich mal mein Leben drauf"

Das geht doch nicht ! Bevor man sich derart groß investiert muss ich doch erstmal analysieren was ich denn da vor mir habe und ob ich mich da nicht evtl. gewaltig mit in die Nesseln setze.

Und da mir Gefühlsgeschichten etc. sowieso von grund auf suspekt sind und ich mich ungerne mit soetwas befasse, würde ich logischerweise meiner potentiellen Partnerin das dann auch so ganz ehrlich sagen, sprich: " Keine Ahnung ob das jetzt 'Liebe' ist, aber irgendwas IST da. Vieleicht Liebe, vieleicht nicht, weiß der Geier. Ich jedenfalls nicht. Bzw. zumindest kann ich das jetzt noch nicht einwandfrei beurteilen. Muß man halt sehn. "

Gut Ding braucht Weile. Und an dem Sprichwort ist ja was dran. D.h. ich würde die Beziehung auch erstmal ganz vorsischtig und kontrolliert angehen, erstmal versuchen meine eigene Gefühlswelt irgendwie zu analysieren, mich freuen wenn man auf mich zukommt, aber natürlich nicht sofort 'unterschreiben', sondern mich wahrscheinlich erstmal reflexartig zurückziehen, und erneut gucken und überlegen, wie auf die aktuelle Situation nun letzlich bestmöglich zu reagieren ist. Um aber nicht fälschlicherweise denn Eindruck zu erwecken, dass ich mich aus Ablehnung oder Desinteresse zurückziehe, und ihr absichtlich vor den Kopf stosse, würde ich sobald sie sich zurückzieht wieder aus der Deckung kommen um ihr zu zeigen "da IST schon was - aber immer langsam - ich kann nämlich nicht (translate: noch-nicht) sagen was".

Und zu erwarten dass man nach n paar Monaten gleich sagen kann ob das nun echte Liebe ist oder nicht das finde ich ist völlig irrsinnig. Da ist es doch wirklich besser ehrlich zu sein und zu sagen "Keine Ahnung - aber ich prüf das".

Und natürlich mag das für die Gegenüber nervig sein. Aber andersherum... Wie der Name schon sagt "Stein-bock"
Da sind steinernde Wände vor der Gefühlwelt. Die abzubauen das dauert und kostet dann sicherlich Nerven. Aber doch nicht nur dich sondern auch ihn. Und die Geduld und Ausdauer sollte die potentielle Partnerin dann schon haben (der Steinbock hat sie garantiert)- denn wenn sie noch nicht einmal diese Ausdauer aufbringen kann, dann zeigt sie mir doch damit schon, dass sie es nicht ernst meint.

Und die Energie und Zeit und Geduld die ich mir selbst abverlange, würde ich logisch zumindestens großteilig ebenso auch von meiner Partnerin erwarten, dass sie sie an den Tag legt. Klarer Fall, und wenn sie dann nach kurzer Zeit meint "was is das denn - hat er kein Bock ? Meint er es nicht ernst ?" , dann würd ich, wie gesagt, 'wieder aus der Deckung kommen' und versuchen ihr zu zeigen das es echt ernst gemeint ist - und aber eben grade deswegen (!) sie das jetzt nicht falschverstehen soll wenn ich im Moment noch keine vollmundigen Liebesbekundungen oder sonstwas für Versprechungen von mir gebe.

Und wenn sie dann aber schon nach n paar Monaten meint ( so wie ich das hier im Forum gelesen habe )

"Der macht Spielchen"

"ist es nicht wert"

"das ist mir zu nervig"

blah, blah


und das meinerseitige Entgegenkommen nicht versteht, und sich deswegen gleich nach ner anderen Person umsieht, dann würde ich mir denke. Volltreffer !

Weil dann zeigt sie mir damit doch deutlich, dass sie es sowieso nicht ehrlich meinte bzw. nicht in der Lage ist die notwendige Geduld aufzubringen die nunmal notwendig ist um die Sache zum Erfolg zu führen.


Und ich schätze mal so rund 2 Jahre würde ich schon brauchen um mir über meine Gefühle und den Status der Beziehung gänzlich klar zu werden.

Ich denke mal dass ist auch das Problem was Steinböcke haben und was ihr nicht bedenkt. Gefühle, Emotionen etc. werden normalerweise kontrolliert verdrängt und unterdrückt, oder aber sind zumindestens nicht immer so stark und primär bestimmend, wie das wohl bei den meisten anderen Sternzeichen der Fall ist. Steinböcke sind halt stark disziplinierte Menschen und eigensinnig, zwar nicht beziehungsunfähige aber meist total rational entscheinde und handelnde Menschen, welche sich zudem - meist sogar unbewußt - immer sehr schwierige Wege aussuchen (selbst wenn es einfachere Wege zur Auswahl gibt), und brauchen in Beziehungsangelegenheiten viel Zeit und Ruhe.

Allerdings ist das Meistern eines schweren Weges auch immer eine Absicherung. Denn wenn ich ein Ziel erreichen will und die Auswahl habe zwischen leichten und schweren Wegen und mir beweisen kann dass ich in der Lage bin den schwersten zu meistern, dann brauche ich mir in schlechten Zeiten - in denen ich dann vieleicht gezwungen bin einen schweren zu gehen, mir darüber keine Sorgen machen weil ich dann weiß ich kann es.

Über die leichten natürlich sowie nicht.

Das Problem ist aber oft (ich kann jetzt nur von mir sprechen) dass man dann nachher prinzipiell (!) relativ schwere Wege geht, diese auch akribisch übt und letztlich auch gut beherrscht, man aber manchmal gezwungen ist den "leichten Weg" zu gehen, was ja rein logisch betrachtet eigentlich überhaupt kein Problem seien sollte, was dann aber plötzlich gar nicht mehr so leicht ist weil man ihn immer verdrängt hat und sich lieber auf die schweren Sachen gestürzt hat, sodass man "einfach" bzw. "einfache Wege gehen" schlicht verlernt hat und erst wieder neu erlernen muß.

Beispiel/Metapher:

Stell dir jemanden vor der bspw. Autoführerschein macht, und sich dann aber denkt "Ha, das ist ja Kinderkram , das ist ja gar keine Herausforderung. Ich mach lieber meinen Pilotenschein. Macht dann auch seinen Pilotenschein, und danach vieleicht noch irgendetwas noch schwierigeres etc. - und schafft das auch. Eben weil er sehr konsequent, leidensbereit und ehrgeizig ist, nur - weil er so ehrgeizig aber eben auch geizig (!) ist, fährt Steinbock dann über 10 -20 Jahre nur mit dem Fahrrad zur Arbeit.

Und dann plötzlich soll er irgendwann nach dieser Zeit ganz dringend mit dem Auto eine ihm wichtige Person irgendwo hinfahren.
Und dann stellt Steinbock natürlich plötzlich fest dass er ein Problem hat, weil er es schlicht verlernt (!) hat und sich völlig unsicher darin ist. (Was er aber nach einer gewissen Zeit bestenfalls grade mal in der Lage ist vor sich selbst einzugestehen, nicht aber vor seiner Umwelt. -> Wäre ja peinlich.)

Also geht er wieder - wie immer - konsequent an die Sache. Nimmt sich die erforderliche Zeit und lernt das Autofahren neu.
Und vertröstet die zu befördernde, wichtige Person erstmal so lange, bis er es wieder erlernt hat und sich sicher fühlt im Autofahren.

( Er will ja keinen Autounfall bauen, und schon gar nicht die ihm wichtige Person zu Tode fahren )

Aber natürlich darf diese ihm wichtige Person ihn nicht unter Zeitdruck setzen und sagen : "Du mußt jetzt fahren". Denn das wird er aus Vernunft, und Rücksicht auf das Wohl und die Gesundheit der ihm wichtigen Person als auch aus Rücksicht auf die eigene Gesundheit, ablehnen -> jedenfalls solange bis er das Autofahren wieder erlernt hat, und er sicher darin ist.

Verstehst du was ich meine ?

Und Autofahren wiedererlernen ist ja nun definitiv einfacher, und braucht weniger Zeit als seine eigenen "Gefühle" und "sich binden" wieder neu zu erlernen.

Deswegen dauert es auch, bin ich jedenfalls der Meinung, bei den Steinböcken solange bis "das Eis gebrochen ist"
und ihr einen klare Antwort oder durchgehende offene / öffentliche Zuneignung von uns erhaltet.

Mit Ruck Zuck, und schnell schnell in der für euch für Beziehungen "normalen/gängigen" Form und Zeit ist da nix.

Gut Ding braucht Weile.

Dafür habt ihr dann aber auch eine Person an eurer Seite die euch nicht beschubst, und bereit ist euch die Welt zu Füssen zu legen.

(Wobei das "Welt zu Füßen legen" allerdings relativ ist -da, wie gesagt, Geiz auch zum Charakter des Steinbocks gehört. Stimmt auf jeden Fall. Dass heißt pausenlos die teuersten Sachen kaufen, wird s so nicht geben. Aber eben lediglich aus Maßhaltungsgründen, sprich Sparsamkeit - (andere würden sagen 'Geiz'), und nicht weil es finanziell nicht möglich wäre. D.h. die finanzielle Absicherung ist schon da, nur wird von ihr wirklich nur im äußersten Notfall gebrauch gemacht. Und wenn vieleicht auch selten etwas geschenkt oder neu angeschafft wird, so ist es dann doch meist etwas hochwertiges, Exquisites und langlebiges).

Naja, hoffe dir hilft mein Text dein Beziehungsding da irgendwie besser zu verstehen und mit der Steinbock-Person klarzukommen.

P.S: Aber n bischen eigenwillig und bockig wird er bleiben - da kannst du von ausgehen. Das können wir nicht ablegen.

Ich
hab schon sehr lange keinen so guten text mehr gelesen.
hab das meiste ja so schon über den steinbock gewusst. aber die worte, in denen der text geschrieben ist, die sind einfach anders. machen vieles noch klarer. ich hoffe mal das warten und die geduld, die ich so an den tag lege, machen sich irgendwann einmal bezahlt.

"...würde ich sobald sie sich zurückzieht wieder aus der Deckung kommen um ihr zu zeigen "da IST schon was - aber immer langsam - ich kann nämlich nicht (translate: noch-nicht) sagen was"."
--> so unangenehm diese angewohnheit (das zurückziehen - dann wieder kommen) auch ist. und wie sehr sie andere auch verletzt. ich denke das macht euch auch teilweise so interessant.

was mir auffällt. bei einigen dingen die du so über steinböcke schreibst, muss ich schmunzeln, weil sie auch auf mich (jungfrau) zutreffen. dürften also allgemein eigenschaften von erdzeichen sein. zum beispiel immer den schweren weg nehmen und dann zu verlernen den leichten weg zu besteigen. oder auch das zurückziehen, wenn gefühle da sind, man sie aber noch nicht einordnen kann.
ich glaube ich bin nur so geduldig mit dem steinbock-mann, weil ich jeden "zug" bzw. jede handlung von ihm irgendwie nachvollziehen kann. freundinnen halten mich schon für dumm, weil sie sein benehmen nicht verstehen, aber für mich macht es sinn.

danke noch mal für die mühe, diesen langen text zu verfassen.
lg balance

Gefällt mir

28. Januar 2008 um 8:44
In Antwort auf luca_11960376

Tja...
@malefix89

Was in uns vorgeht ?

Einiges ! ( um nicht zu sagen "ne Menge") -> da sei dir gewiss.

Und ich find das hier echt lustig. Denn das Problem ist doch im Grunde ziemlich klar. Wie kann das denn angehen, dass das von euch nicht begriffen bzw. so missverstanden wird ?

Ich würde mich kein bischen anders verhalten.
Ich bin Steinbock, männlich und sogar an nem Samstag geboren.

Und wenn ich mir was Steinbockmännern so an Eigenschaften nachgesagt wird so durchlese, und dann mit mir selbst vergleiche, kann ich nur sagen -> es stimmt absolut.

Und grade deshalb wundere ich mich, dass ihr euch wundert.

Da ist jemand ehrlich zu euch, und öffnet euch langsam sein Herz und anstatt euch darüber zu freuen denkt ihr er ist bekloppt und wollt anscheinend nicht die Wahrheit hören sondern lieber dass er euch anlügt.

Ich als Steinbock kann nur sagen, dieser ganze Gefühlduselkram usw. dass sind für mich echt auch absolut böhmische Wälder. Und ich setze mich damit - ebenso wie anscheinend jeder Steinbock auch - echt ungern auseinander.

Aber wenn ich mich auf sowas (ne Beziehung) einlassen täte, dann garantiert auch ehrlich und für langfristig (evtl. sogar angelegt auf 'für immer'). Und grade aus dem Grund würde ich mich exakt so verhalten wie oben beschrieben und erst mal ganz in Ruhe gucken und testen woran ich bin.

Ich kann doch nicht sagen: "Naja, sieht ja nicht schlecht aus, ach .. da setz ich mal mein Leben drauf"

Das geht doch nicht ! Bevor man sich derart groß investiert muss ich doch erstmal analysieren was ich denn da vor mir habe und ob ich mich da nicht evtl. gewaltig mit in die Nesseln setze.

Und da mir Gefühlsgeschichten etc. sowieso von grund auf suspekt sind und ich mich ungerne mit soetwas befasse, würde ich logischerweise meiner potentiellen Partnerin das dann auch so ganz ehrlich sagen, sprich: " Keine Ahnung ob das jetzt 'Liebe' ist, aber irgendwas IST da. Vieleicht Liebe, vieleicht nicht, weiß der Geier. Ich jedenfalls nicht. Bzw. zumindest kann ich das jetzt noch nicht einwandfrei beurteilen. Muß man halt sehn. "

Gut Ding braucht Weile. Und an dem Sprichwort ist ja was dran. D.h. ich würde die Beziehung auch erstmal ganz vorsischtig und kontrolliert angehen, erstmal versuchen meine eigene Gefühlswelt irgendwie zu analysieren, mich freuen wenn man auf mich zukommt, aber natürlich nicht sofort 'unterschreiben', sondern mich wahrscheinlich erstmal reflexartig zurückziehen, und erneut gucken und überlegen, wie auf die aktuelle Situation nun letzlich bestmöglich zu reagieren ist. Um aber nicht fälschlicherweise denn Eindruck zu erwecken, dass ich mich aus Ablehnung oder Desinteresse zurückziehe, und ihr absichtlich vor den Kopf stosse, würde ich sobald sie sich zurückzieht wieder aus der Deckung kommen um ihr zu zeigen "da IST schon was - aber immer langsam - ich kann nämlich nicht (translate: noch-nicht) sagen was".

Und zu erwarten dass man nach n paar Monaten gleich sagen kann ob das nun echte Liebe ist oder nicht das finde ich ist völlig irrsinnig. Da ist es doch wirklich besser ehrlich zu sein und zu sagen "Keine Ahnung - aber ich prüf das".

Und natürlich mag das für die Gegenüber nervig sein. Aber andersherum... Wie der Name schon sagt "Stein-bock"
Da sind steinernde Wände vor der Gefühlwelt. Die abzubauen das dauert und kostet dann sicherlich Nerven. Aber doch nicht nur dich sondern auch ihn. Und die Geduld und Ausdauer sollte die potentielle Partnerin dann schon haben (der Steinbock hat sie garantiert)- denn wenn sie noch nicht einmal diese Ausdauer aufbringen kann, dann zeigt sie mir doch damit schon, dass sie es nicht ernst meint.

Und die Energie und Zeit und Geduld die ich mir selbst abverlange, würde ich logisch zumindestens großteilig ebenso auch von meiner Partnerin erwarten, dass sie sie an den Tag legt. Klarer Fall, und wenn sie dann nach kurzer Zeit meint "was is das denn - hat er kein Bock ? Meint er es nicht ernst ?" , dann würd ich, wie gesagt, 'wieder aus der Deckung kommen' und versuchen ihr zu zeigen das es echt ernst gemeint ist - und aber eben grade deswegen (!) sie das jetzt nicht falschverstehen soll wenn ich im Moment noch keine vollmundigen Liebesbekundungen oder sonstwas für Versprechungen von mir gebe.

Und wenn sie dann aber schon nach n paar Monaten meint ( so wie ich das hier im Forum gelesen habe )

"Der macht Spielchen"

"ist es nicht wert"

"das ist mir zu nervig"

blah, blah


und das meinerseitige Entgegenkommen nicht versteht, und sich deswegen gleich nach ner anderen Person umsieht, dann würde ich mir denke. Volltreffer !

Weil dann zeigt sie mir damit doch deutlich, dass sie es sowieso nicht ehrlich meinte bzw. nicht in der Lage ist die notwendige Geduld aufzubringen die nunmal notwendig ist um die Sache zum Erfolg zu führen.


Und ich schätze mal so rund 2 Jahre würde ich schon brauchen um mir über meine Gefühle und den Status der Beziehung gänzlich klar zu werden.

Ich denke mal dass ist auch das Problem was Steinböcke haben und was ihr nicht bedenkt. Gefühle, Emotionen etc. werden normalerweise kontrolliert verdrängt und unterdrückt, oder aber sind zumindestens nicht immer so stark und primär bestimmend, wie das wohl bei den meisten anderen Sternzeichen der Fall ist. Steinböcke sind halt stark disziplinierte Menschen und eigensinnig, zwar nicht beziehungsunfähige aber meist total rational entscheinde und handelnde Menschen, welche sich zudem - meist sogar unbewußt - immer sehr schwierige Wege aussuchen (selbst wenn es einfachere Wege zur Auswahl gibt), und brauchen in Beziehungsangelegenheiten viel Zeit und Ruhe.

Allerdings ist das Meistern eines schweren Weges auch immer eine Absicherung. Denn wenn ich ein Ziel erreichen will und die Auswahl habe zwischen leichten und schweren Wegen und mir beweisen kann dass ich in der Lage bin den schwersten zu meistern, dann brauche ich mir in schlechten Zeiten - in denen ich dann vieleicht gezwungen bin einen schweren zu gehen, mir darüber keine Sorgen machen weil ich dann weiß ich kann es.

Über die leichten natürlich sowie nicht.

Das Problem ist aber oft (ich kann jetzt nur von mir sprechen) dass man dann nachher prinzipiell (!) relativ schwere Wege geht, diese auch akribisch übt und letztlich auch gut beherrscht, man aber manchmal gezwungen ist den "leichten Weg" zu gehen, was ja rein logisch betrachtet eigentlich überhaupt kein Problem seien sollte, was dann aber plötzlich gar nicht mehr so leicht ist weil man ihn immer verdrängt hat und sich lieber auf die schweren Sachen gestürzt hat, sodass man "einfach" bzw. "einfache Wege gehen" schlicht verlernt hat und erst wieder neu erlernen muß.

Beispiel/Metapher:

Stell dir jemanden vor der bspw. Autoführerschein macht, und sich dann aber denkt "Ha, das ist ja Kinderkram , das ist ja gar keine Herausforderung. Ich mach lieber meinen Pilotenschein. Macht dann auch seinen Pilotenschein, und danach vieleicht noch irgendetwas noch schwierigeres etc. - und schafft das auch. Eben weil er sehr konsequent, leidensbereit und ehrgeizig ist, nur - weil er so ehrgeizig aber eben auch geizig (!) ist, fährt Steinbock dann über 10 -20 Jahre nur mit dem Fahrrad zur Arbeit.

Und dann plötzlich soll er irgendwann nach dieser Zeit ganz dringend mit dem Auto eine ihm wichtige Person irgendwo hinfahren.
Und dann stellt Steinbock natürlich plötzlich fest dass er ein Problem hat, weil er es schlicht verlernt (!) hat und sich völlig unsicher darin ist. (Was er aber nach einer gewissen Zeit bestenfalls grade mal in der Lage ist vor sich selbst einzugestehen, nicht aber vor seiner Umwelt. -> Wäre ja peinlich.)

Also geht er wieder - wie immer - konsequent an die Sache. Nimmt sich die erforderliche Zeit und lernt das Autofahren neu.
Und vertröstet die zu befördernde, wichtige Person erstmal so lange, bis er es wieder erlernt hat und sich sicher fühlt im Autofahren.

( Er will ja keinen Autounfall bauen, und schon gar nicht die ihm wichtige Person zu Tode fahren )

Aber natürlich darf diese ihm wichtige Person ihn nicht unter Zeitdruck setzen und sagen : "Du mußt jetzt fahren". Denn das wird er aus Vernunft, und Rücksicht auf das Wohl und die Gesundheit der ihm wichtigen Person als auch aus Rücksicht auf die eigene Gesundheit, ablehnen -> jedenfalls solange bis er das Autofahren wieder erlernt hat, und er sicher darin ist.

Verstehst du was ich meine ?

Und Autofahren wiedererlernen ist ja nun definitiv einfacher, und braucht weniger Zeit als seine eigenen "Gefühle" und "sich binden" wieder neu zu erlernen.

Deswegen dauert es auch, bin ich jedenfalls der Meinung, bei den Steinböcken solange bis "das Eis gebrochen ist"
und ihr einen klare Antwort oder durchgehende offene / öffentliche Zuneignung von uns erhaltet.

Mit Ruck Zuck, und schnell schnell in der für euch für Beziehungen "normalen/gängigen" Form und Zeit ist da nix.

Gut Ding braucht Weile.

Dafür habt ihr dann aber auch eine Person an eurer Seite die euch nicht beschubst, und bereit ist euch die Welt zu Füssen zu legen.

(Wobei das "Welt zu Füßen legen" allerdings relativ ist -da, wie gesagt, Geiz auch zum Charakter des Steinbocks gehört. Stimmt auf jeden Fall. Dass heißt pausenlos die teuersten Sachen kaufen, wird s so nicht geben. Aber eben lediglich aus Maßhaltungsgründen, sprich Sparsamkeit - (andere würden sagen 'Geiz'), und nicht weil es finanziell nicht möglich wäre. D.h. die finanzielle Absicherung ist schon da, nur wird von ihr wirklich nur im äußersten Notfall gebrauch gemacht. Und wenn vieleicht auch selten etwas geschenkt oder neu angeschafft wird, so ist es dann doch meist etwas hochwertiges, Exquisites und langlebiges).

Naja, hoffe dir hilft mein Text dein Beziehungsding da irgendwie besser zu verstehen und mit der Steinbock-Person klarzukommen.

P.S: Aber n bischen eigenwillig und bockig wird er bleiben - da kannst du von ausgehen. Das können wir nicht ablegen.

Wow
super Text, der wirklich Licht ins Dunkel bringt.

Du zeigst sehr genau auf, wie Steinböcke denken und fühlen und dein Beitrag hilft mir persönlich durchaus mein Gegenüber zu verstehen.

Wenn deine 2 Jahres Frist Beziehungen betreffend auch bei meinem SB zutrifft, dann hab ich dieses Tauziehen ja bald hinter mir.

Gefällt mir

28. Januar 2008 um 12:44
In Antwort auf luca_11960376

Tja...
@malefix89

Was in uns vorgeht ?

Einiges ! ( um nicht zu sagen "ne Menge") -> da sei dir gewiss.

Und ich find das hier echt lustig. Denn das Problem ist doch im Grunde ziemlich klar. Wie kann das denn angehen, dass das von euch nicht begriffen bzw. so missverstanden wird ?

Ich würde mich kein bischen anders verhalten.
Ich bin Steinbock, männlich und sogar an nem Samstag geboren.

Und wenn ich mir was Steinbockmännern so an Eigenschaften nachgesagt wird so durchlese, und dann mit mir selbst vergleiche, kann ich nur sagen -> es stimmt absolut.

Und grade deshalb wundere ich mich, dass ihr euch wundert.

Da ist jemand ehrlich zu euch, und öffnet euch langsam sein Herz und anstatt euch darüber zu freuen denkt ihr er ist bekloppt und wollt anscheinend nicht die Wahrheit hören sondern lieber dass er euch anlügt.

Ich als Steinbock kann nur sagen, dieser ganze Gefühlduselkram usw. dass sind für mich echt auch absolut böhmische Wälder. Und ich setze mich damit - ebenso wie anscheinend jeder Steinbock auch - echt ungern auseinander.

Aber wenn ich mich auf sowas (ne Beziehung) einlassen täte, dann garantiert auch ehrlich und für langfristig (evtl. sogar angelegt auf 'für immer'). Und grade aus dem Grund würde ich mich exakt so verhalten wie oben beschrieben und erst mal ganz in Ruhe gucken und testen woran ich bin.

Ich kann doch nicht sagen: "Naja, sieht ja nicht schlecht aus, ach .. da setz ich mal mein Leben drauf"

Das geht doch nicht ! Bevor man sich derart groß investiert muss ich doch erstmal analysieren was ich denn da vor mir habe und ob ich mich da nicht evtl. gewaltig mit in die Nesseln setze.

Und da mir Gefühlsgeschichten etc. sowieso von grund auf suspekt sind und ich mich ungerne mit soetwas befasse, würde ich logischerweise meiner potentiellen Partnerin das dann auch so ganz ehrlich sagen, sprich: " Keine Ahnung ob das jetzt 'Liebe' ist, aber irgendwas IST da. Vieleicht Liebe, vieleicht nicht, weiß der Geier. Ich jedenfalls nicht. Bzw. zumindest kann ich das jetzt noch nicht einwandfrei beurteilen. Muß man halt sehn. "

Gut Ding braucht Weile. Und an dem Sprichwort ist ja was dran. D.h. ich würde die Beziehung auch erstmal ganz vorsischtig und kontrolliert angehen, erstmal versuchen meine eigene Gefühlswelt irgendwie zu analysieren, mich freuen wenn man auf mich zukommt, aber natürlich nicht sofort 'unterschreiben', sondern mich wahrscheinlich erstmal reflexartig zurückziehen, und erneut gucken und überlegen, wie auf die aktuelle Situation nun letzlich bestmöglich zu reagieren ist. Um aber nicht fälschlicherweise denn Eindruck zu erwecken, dass ich mich aus Ablehnung oder Desinteresse zurückziehe, und ihr absichtlich vor den Kopf stosse, würde ich sobald sie sich zurückzieht wieder aus der Deckung kommen um ihr zu zeigen "da IST schon was - aber immer langsam - ich kann nämlich nicht (translate: noch-nicht) sagen was".

Und zu erwarten dass man nach n paar Monaten gleich sagen kann ob das nun echte Liebe ist oder nicht das finde ich ist völlig irrsinnig. Da ist es doch wirklich besser ehrlich zu sein und zu sagen "Keine Ahnung - aber ich prüf das".

Und natürlich mag das für die Gegenüber nervig sein. Aber andersherum... Wie der Name schon sagt "Stein-bock"
Da sind steinernde Wände vor der Gefühlwelt. Die abzubauen das dauert und kostet dann sicherlich Nerven. Aber doch nicht nur dich sondern auch ihn. Und die Geduld und Ausdauer sollte die potentielle Partnerin dann schon haben (der Steinbock hat sie garantiert)- denn wenn sie noch nicht einmal diese Ausdauer aufbringen kann, dann zeigt sie mir doch damit schon, dass sie es nicht ernst meint.

Und die Energie und Zeit und Geduld die ich mir selbst abverlange, würde ich logisch zumindestens großteilig ebenso auch von meiner Partnerin erwarten, dass sie sie an den Tag legt. Klarer Fall, und wenn sie dann nach kurzer Zeit meint "was is das denn - hat er kein Bock ? Meint er es nicht ernst ?" , dann würd ich, wie gesagt, 'wieder aus der Deckung kommen' und versuchen ihr zu zeigen das es echt ernst gemeint ist - und aber eben grade deswegen (!) sie das jetzt nicht falschverstehen soll wenn ich im Moment noch keine vollmundigen Liebesbekundungen oder sonstwas für Versprechungen von mir gebe.

Und wenn sie dann aber schon nach n paar Monaten meint ( so wie ich das hier im Forum gelesen habe )

"Der macht Spielchen"

"ist es nicht wert"

"das ist mir zu nervig"

blah, blah


und das meinerseitige Entgegenkommen nicht versteht, und sich deswegen gleich nach ner anderen Person umsieht, dann würde ich mir denke. Volltreffer !

Weil dann zeigt sie mir damit doch deutlich, dass sie es sowieso nicht ehrlich meinte bzw. nicht in der Lage ist die notwendige Geduld aufzubringen die nunmal notwendig ist um die Sache zum Erfolg zu führen.


Und ich schätze mal so rund 2 Jahre würde ich schon brauchen um mir über meine Gefühle und den Status der Beziehung gänzlich klar zu werden.

Ich denke mal dass ist auch das Problem was Steinböcke haben und was ihr nicht bedenkt. Gefühle, Emotionen etc. werden normalerweise kontrolliert verdrängt und unterdrückt, oder aber sind zumindestens nicht immer so stark und primär bestimmend, wie das wohl bei den meisten anderen Sternzeichen der Fall ist. Steinböcke sind halt stark disziplinierte Menschen und eigensinnig, zwar nicht beziehungsunfähige aber meist total rational entscheinde und handelnde Menschen, welche sich zudem - meist sogar unbewußt - immer sehr schwierige Wege aussuchen (selbst wenn es einfachere Wege zur Auswahl gibt), und brauchen in Beziehungsangelegenheiten viel Zeit und Ruhe.

Allerdings ist das Meistern eines schweren Weges auch immer eine Absicherung. Denn wenn ich ein Ziel erreichen will und die Auswahl habe zwischen leichten und schweren Wegen und mir beweisen kann dass ich in der Lage bin den schwersten zu meistern, dann brauche ich mir in schlechten Zeiten - in denen ich dann vieleicht gezwungen bin einen schweren zu gehen, mir darüber keine Sorgen machen weil ich dann weiß ich kann es.

Über die leichten natürlich sowie nicht.

Das Problem ist aber oft (ich kann jetzt nur von mir sprechen) dass man dann nachher prinzipiell (!) relativ schwere Wege geht, diese auch akribisch übt und letztlich auch gut beherrscht, man aber manchmal gezwungen ist den "leichten Weg" zu gehen, was ja rein logisch betrachtet eigentlich überhaupt kein Problem seien sollte, was dann aber plötzlich gar nicht mehr so leicht ist weil man ihn immer verdrängt hat und sich lieber auf die schweren Sachen gestürzt hat, sodass man "einfach" bzw. "einfache Wege gehen" schlicht verlernt hat und erst wieder neu erlernen muß.

Beispiel/Metapher:

Stell dir jemanden vor der bspw. Autoführerschein macht, und sich dann aber denkt "Ha, das ist ja Kinderkram , das ist ja gar keine Herausforderung. Ich mach lieber meinen Pilotenschein. Macht dann auch seinen Pilotenschein, und danach vieleicht noch irgendetwas noch schwierigeres etc. - und schafft das auch. Eben weil er sehr konsequent, leidensbereit und ehrgeizig ist, nur - weil er so ehrgeizig aber eben auch geizig (!) ist, fährt Steinbock dann über 10 -20 Jahre nur mit dem Fahrrad zur Arbeit.

Und dann plötzlich soll er irgendwann nach dieser Zeit ganz dringend mit dem Auto eine ihm wichtige Person irgendwo hinfahren.
Und dann stellt Steinbock natürlich plötzlich fest dass er ein Problem hat, weil er es schlicht verlernt (!) hat und sich völlig unsicher darin ist. (Was er aber nach einer gewissen Zeit bestenfalls grade mal in der Lage ist vor sich selbst einzugestehen, nicht aber vor seiner Umwelt. -> Wäre ja peinlich.)

Also geht er wieder - wie immer - konsequent an die Sache. Nimmt sich die erforderliche Zeit und lernt das Autofahren neu.
Und vertröstet die zu befördernde, wichtige Person erstmal so lange, bis er es wieder erlernt hat und sich sicher fühlt im Autofahren.

( Er will ja keinen Autounfall bauen, und schon gar nicht die ihm wichtige Person zu Tode fahren )

Aber natürlich darf diese ihm wichtige Person ihn nicht unter Zeitdruck setzen und sagen : "Du mußt jetzt fahren". Denn das wird er aus Vernunft, und Rücksicht auf das Wohl und die Gesundheit der ihm wichtigen Person als auch aus Rücksicht auf die eigene Gesundheit, ablehnen -> jedenfalls solange bis er das Autofahren wieder erlernt hat, und er sicher darin ist.

Verstehst du was ich meine ?

Und Autofahren wiedererlernen ist ja nun definitiv einfacher, und braucht weniger Zeit als seine eigenen "Gefühle" und "sich binden" wieder neu zu erlernen.

Deswegen dauert es auch, bin ich jedenfalls der Meinung, bei den Steinböcken solange bis "das Eis gebrochen ist"
und ihr einen klare Antwort oder durchgehende offene / öffentliche Zuneignung von uns erhaltet.

Mit Ruck Zuck, und schnell schnell in der für euch für Beziehungen "normalen/gängigen" Form und Zeit ist da nix.

Gut Ding braucht Weile.

Dafür habt ihr dann aber auch eine Person an eurer Seite die euch nicht beschubst, und bereit ist euch die Welt zu Füssen zu legen.

(Wobei das "Welt zu Füßen legen" allerdings relativ ist -da, wie gesagt, Geiz auch zum Charakter des Steinbocks gehört. Stimmt auf jeden Fall. Dass heißt pausenlos die teuersten Sachen kaufen, wird s so nicht geben. Aber eben lediglich aus Maßhaltungsgründen, sprich Sparsamkeit - (andere würden sagen 'Geiz'), und nicht weil es finanziell nicht möglich wäre. D.h. die finanzielle Absicherung ist schon da, nur wird von ihr wirklich nur im äußersten Notfall gebrauch gemacht. Und wenn vieleicht auch selten etwas geschenkt oder neu angeschafft wird, so ist es dann doch meist etwas hochwertiges, Exquisites und langlebiges).

Naja, hoffe dir hilft mein Text dein Beziehungsding da irgendwie besser zu verstehen und mit der Steinbock-Person klarzukommen.

P.S: Aber n bischen eigenwillig und bockig wird er bleiben - da kannst du von ausgehen. Das können wir nicht ablegen.

Ok!!
Auf so einen beitrag habe ich schon lange gewartet!! Er ist einfach genial!! Vielen vielen dank dafür und ich verbeuge mich vor dir!! Er kam genau zum richtigen zeitpunkt und ich erkenne meinen sb auf erschreckende art und weise wieder!! Er verhält sich ziemlich genauso wie du es in deinem text beschreibst - unglaublich -! Mir fehlen die worte, muss das jetzt gelesene erst mal richtig verdauen.
Also mir hast du einen RIESENGEFALLEN getan indem du diesen ausführlichen, persönlichen text, verfasst hast!! Es gibt mir ein stück der hoffnung, welche ich verloren hatte, wieder zurück. Weisst du, obwohl ich meinen sb sehr lieb habe, hatte ich mich entschlossen mich zurückzuziehen. Ich konnte das hin und her einfach nicht mehr einordnen und ging schwer davon aus, dass er schlichtweg nichts für mich empfindet, resp. ich ein netter zeitvertreib sei!!
Doch nun werde ich meine ansicht revidieren und uns noch zeit geben. Zumal er sich oft bei mir meldet und mich sehen möchte.

Lieber unicomuz, nochmals herzlichen dank für die zeit und mühe, die du dir genommen hast, um uns zu schreiben!!

schelm

Gefällt mir

28. Januar 2008 um 13:29
In Antwort auf luca_11960376

Tja...
@malefix89

Was in uns vorgeht ?

Einiges ! ( um nicht zu sagen "ne Menge") -> da sei dir gewiss.

Und ich find das hier echt lustig. Denn das Problem ist doch im Grunde ziemlich klar. Wie kann das denn angehen, dass das von euch nicht begriffen bzw. so missverstanden wird ?

Ich würde mich kein bischen anders verhalten.
Ich bin Steinbock, männlich und sogar an nem Samstag geboren.

Und wenn ich mir was Steinbockmännern so an Eigenschaften nachgesagt wird so durchlese, und dann mit mir selbst vergleiche, kann ich nur sagen -> es stimmt absolut.

Und grade deshalb wundere ich mich, dass ihr euch wundert.

Da ist jemand ehrlich zu euch, und öffnet euch langsam sein Herz und anstatt euch darüber zu freuen denkt ihr er ist bekloppt und wollt anscheinend nicht die Wahrheit hören sondern lieber dass er euch anlügt.

Ich als Steinbock kann nur sagen, dieser ganze Gefühlduselkram usw. dass sind für mich echt auch absolut böhmische Wälder. Und ich setze mich damit - ebenso wie anscheinend jeder Steinbock auch - echt ungern auseinander.

Aber wenn ich mich auf sowas (ne Beziehung) einlassen täte, dann garantiert auch ehrlich und für langfristig (evtl. sogar angelegt auf 'für immer'). Und grade aus dem Grund würde ich mich exakt so verhalten wie oben beschrieben und erst mal ganz in Ruhe gucken und testen woran ich bin.

Ich kann doch nicht sagen: "Naja, sieht ja nicht schlecht aus, ach .. da setz ich mal mein Leben drauf"

Das geht doch nicht ! Bevor man sich derart groß investiert muss ich doch erstmal analysieren was ich denn da vor mir habe und ob ich mich da nicht evtl. gewaltig mit in die Nesseln setze.

Und da mir Gefühlsgeschichten etc. sowieso von grund auf suspekt sind und ich mich ungerne mit soetwas befasse, würde ich logischerweise meiner potentiellen Partnerin das dann auch so ganz ehrlich sagen, sprich: " Keine Ahnung ob das jetzt 'Liebe' ist, aber irgendwas IST da. Vieleicht Liebe, vieleicht nicht, weiß der Geier. Ich jedenfalls nicht. Bzw. zumindest kann ich das jetzt noch nicht einwandfrei beurteilen. Muß man halt sehn. "

Gut Ding braucht Weile. Und an dem Sprichwort ist ja was dran. D.h. ich würde die Beziehung auch erstmal ganz vorsischtig und kontrolliert angehen, erstmal versuchen meine eigene Gefühlswelt irgendwie zu analysieren, mich freuen wenn man auf mich zukommt, aber natürlich nicht sofort 'unterschreiben', sondern mich wahrscheinlich erstmal reflexartig zurückziehen, und erneut gucken und überlegen, wie auf die aktuelle Situation nun letzlich bestmöglich zu reagieren ist. Um aber nicht fälschlicherweise denn Eindruck zu erwecken, dass ich mich aus Ablehnung oder Desinteresse zurückziehe, und ihr absichtlich vor den Kopf stosse, würde ich sobald sie sich zurückzieht wieder aus der Deckung kommen um ihr zu zeigen "da IST schon was - aber immer langsam - ich kann nämlich nicht (translate: noch-nicht) sagen was".

Und zu erwarten dass man nach n paar Monaten gleich sagen kann ob das nun echte Liebe ist oder nicht das finde ich ist völlig irrsinnig. Da ist es doch wirklich besser ehrlich zu sein und zu sagen "Keine Ahnung - aber ich prüf das".

Und natürlich mag das für die Gegenüber nervig sein. Aber andersherum... Wie der Name schon sagt "Stein-bock"
Da sind steinernde Wände vor der Gefühlwelt. Die abzubauen das dauert und kostet dann sicherlich Nerven. Aber doch nicht nur dich sondern auch ihn. Und die Geduld und Ausdauer sollte die potentielle Partnerin dann schon haben (der Steinbock hat sie garantiert)- denn wenn sie noch nicht einmal diese Ausdauer aufbringen kann, dann zeigt sie mir doch damit schon, dass sie es nicht ernst meint.

Und die Energie und Zeit und Geduld die ich mir selbst abverlange, würde ich logisch zumindestens großteilig ebenso auch von meiner Partnerin erwarten, dass sie sie an den Tag legt. Klarer Fall, und wenn sie dann nach kurzer Zeit meint "was is das denn - hat er kein Bock ? Meint er es nicht ernst ?" , dann würd ich, wie gesagt, 'wieder aus der Deckung kommen' und versuchen ihr zu zeigen das es echt ernst gemeint ist - und aber eben grade deswegen (!) sie das jetzt nicht falschverstehen soll wenn ich im Moment noch keine vollmundigen Liebesbekundungen oder sonstwas für Versprechungen von mir gebe.

Und wenn sie dann aber schon nach n paar Monaten meint ( so wie ich das hier im Forum gelesen habe )

"Der macht Spielchen"

"ist es nicht wert"

"das ist mir zu nervig"

blah, blah


und das meinerseitige Entgegenkommen nicht versteht, und sich deswegen gleich nach ner anderen Person umsieht, dann würde ich mir denke. Volltreffer !

Weil dann zeigt sie mir damit doch deutlich, dass sie es sowieso nicht ehrlich meinte bzw. nicht in der Lage ist die notwendige Geduld aufzubringen die nunmal notwendig ist um die Sache zum Erfolg zu führen.


Und ich schätze mal so rund 2 Jahre würde ich schon brauchen um mir über meine Gefühle und den Status der Beziehung gänzlich klar zu werden.

Ich denke mal dass ist auch das Problem was Steinböcke haben und was ihr nicht bedenkt. Gefühle, Emotionen etc. werden normalerweise kontrolliert verdrängt und unterdrückt, oder aber sind zumindestens nicht immer so stark und primär bestimmend, wie das wohl bei den meisten anderen Sternzeichen der Fall ist. Steinböcke sind halt stark disziplinierte Menschen und eigensinnig, zwar nicht beziehungsunfähige aber meist total rational entscheinde und handelnde Menschen, welche sich zudem - meist sogar unbewußt - immer sehr schwierige Wege aussuchen (selbst wenn es einfachere Wege zur Auswahl gibt), und brauchen in Beziehungsangelegenheiten viel Zeit und Ruhe.

Allerdings ist das Meistern eines schweren Weges auch immer eine Absicherung. Denn wenn ich ein Ziel erreichen will und die Auswahl habe zwischen leichten und schweren Wegen und mir beweisen kann dass ich in der Lage bin den schwersten zu meistern, dann brauche ich mir in schlechten Zeiten - in denen ich dann vieleicht gezwungen bin einen schweren zu gehen, mir darüber keine Sorgen machen weil ich dann weiß ich kann es.

Über die leichten natürlich sowie nicht.

Das Problem ist aber oft (ich kann jetzt nur von mir sprechen) dass man dann nachher prinzipiell (!) relativ schwere Wege geht, diese auch akribisch übt und letztlich auch gut beherrscht, man aber manchmal gezwungen ist den "leichten Weg" zu gehen, was ja rein logisch betrachtet eigentlich überhaupt kein Problem seien sollte, was dann aber plötzlich gar nicht mehr so leicht ist weil man ihn immer verdrängt hat und sich lieber auf die schweren Sachen gestürzt hat, sodass man "einfach" bzw. "einfache Wege gehen" schlicht verlernt hat und erst wieder neu erlernen muß.

Beispiel/Metapher:

Stell dir jemanden vor der bspw. Autoführerschein macht, und sich dann aber denkt "Ha, das ist ja Kinderkram , das ist ja gar keine Herausforderung. Ich mach lieber meinen Pilotenschein. Macht dann auch seinen Pilotenschein, und danach vieleicht noch irgendetwas noch schwierigeres etc. - und schafft das auch. Eben weil er sehr konsequent, leidensbereit und ehrgeizig ist, nur - weil er so ehrgeizig aber eben auch geizig (!) ist, fährt Steinbock dann über 10 -20 Jahre nur mit dem Fahrrad zur Arbeit.

Und dann plötzlich soll er irgendwann nach dieser Zeit ganz dringend mit dem Auto eine ihm wichtige Person irgendwo hinfahren.
Und dann stellt Steinbock natürlich plötzlich fest dass er ein Problem hat, weil er es schlicht verlernt (!) hat und sich völlig unsicher darin ist. (Was er aber nach einer gewissen Zeit bestenfalls grade mal in der Lage ist vor sich selbst einzugestehen, nicht aber vor seiner Umwelt. -> Wäre ja peinlich.)

Also geht er wieder - wie immer - konsequent an die Sache. Nimmt sich die erforderliche Zeit und lernt das Autofahren neu.
Und vertröstet die zu befördernde, wichtige Person erstmal so lange, bis er es wieder erlernt hat und sich sicher fühlt im Autofahren.

( Er will ja keinen Autounfall bauen, und schon gar nicht die ihm wichtige Person zu Tode fahren )

Aber natürlich darf diese ihm wichtige Person ihn nicht unter Zeitdruck setzen und sagen : "Du mußt jetzt fahren". Denn das wird er aus Vernunft, und Rücksicht auf das Wohl und die Gesundheit der ihm wichtigen Person als auch aus Rücksicht auf die eigene Gesundheit, ablehnen -> jedenfalls solange bis er das Autofahren wieder erlernt hat, und er sicher darin ist.

Verstehst du was ich meine ?

Und Autofahren wiedererlernen ist ja nun definitiv einfacher, und braucht weniger Zeit als seine eigenen "Gefühle" und "sich binden" wieder neu zu erlernen.

Deswegen dauert es auch, bin ich jedenfalls der Meinung, bei den Steinböcken solange bis "das Eis gebrochen ist"
und ihr einen klare Antwort oder durchgehende offene / öffentliche Zuneignung von uns erhaltet.

Mit Ruck Zuck, und schnell schnell in der für euch für Beziehungen "normalen/gängigen" Form und Zeit ist da nix.

Gut Ding braucht Weile.

Dafür habt ihr dann aber auch eine Person an eurer Seite die euch nicht beschubst, und bereit ist euch die Welt zu Füssen zu legen.

(Wobei das "Welt zu Füßen legen" allerdings relativ ist -da, wie gesagt, Geiz auch zum Charakter des Steinbocks gehört. Stimmt auf jeden Fall. Dass heißt pausenlos die teuersten Sachen kaufen, wird s so nicht geben. Aber eben lediglich aus Maßhaltungsgründen, sprich Sparsamkeit - (andere würden sagen 'Geiz'), und nicht weil es finanziell nicht möglich wäre. D.h. die finanzielle Absicherung ist schon da, nur wird von ihr wirklich nur im äußersten Notfall gebrauch gemacht. Und wenn vieleicht auch selten etwas geschenkt oder neu angeschafft wird, so ist es dann doch meist etwas hochwertiges, Exquisites und langlebiges).

Naja, hoffe dir hilft mein Text dein Beziehungsding da irgendwie besser zu verstehen und mit der Steinbock-Person klarzukommen.

P.S: Aber n bischen eigenwillig und bockig wird er bleiben - da kannst du von ausgehen. Das können wir nicht ablegen.

Hut ab....
...auch von mir!!

Ich kann mich den anderen nur anschließen, absolut genialer Text, verständlich und schlüssig geschrieben......vielen Dank!!

Also üben wir uns in Geduld......

Bella

Gefällt mir

28. Januar 2008 um 19:45
In Antwort auf edom_11923025

Entschuldige, wenn ich das so sage, aber...
Du bist einfach genial.
Ich habe selber versucht entsprechende Texte zu verfassen und ich denke es wird für manche nicht leicht sein zu verstehen, wieviel von einem SB da wirklich drinsteckt.Aber ich erkenne micht total wieder und bei Sternzeichen sind es eben gerade die groben Schattierungen, die zutreffend sind. Super, dass Du Dir so viel Mühe gegeben hast und wenn sich jemand die Mühe macht diesen Text zu verstehen, hat er sehr viel über einen Steinbock verstanden.

...von SB-Mann zu SB-Mann: Ich bin echt begeistert.

^^
das ist das, wozu ich die ganze Zeit null Bock drauf hatte, den Gefühlkrams mal hier rein zu schreiben

Gefällt mir

28. Januar 2008 um 19:46
In Antwort auf dinis_11950078

^^
das ist das, wozu ich die ganze Zeit null Bock drauf hatte, den Gefühlkrams mal hier rein zu schreiben


Jetzt ist es raus und wir mussten es nicht schreiben, freu Dich doch ^^

Gefällt mir

29. Januar 2008 um 4:18
In Antwort auf edom_11923025


Jetzt ist es raus und wir mussten es nicht schreiben, freu Dich doch ^^

Wahnsinn
Echt wahnsinn dein Text. Dadurch kann ich ihn auch besser verstehen. Nach deiner 2 Jahres Theorie zufolge muss ich noch ein Jahr warten. Was aber nicht so das Problem sein dürfte. Ich dachte auch immer, das es nur ein Spiel wäre und ich für ihn nur für nebenbei wäre.
Aber vielleicht haste darauf noch eine antwort, wie hier auch schon erwähnt wurde --> warum ignoriert der steinbock seine freundin auf partys bzw. er meinte zu mir das er mich nicht gerne (wenn wir ne beziehung i-wann mal haben sollten) vor anderen küssen möchte oder händchen halten möchte, da es doch was privates wäre.
Obwohl jetzt im nachhinein kann ich es auch verstehen, ich glaube ich würde es auch nicht unbedingt wollen.

Gefällt mir

31. Januar 2008 um 16:06
In Antwort auf luca_11960376

Tja...
@malefix89

Was in uns vorgeht ?

Einiges ! ( um nicht zu sagen "ne Menge") -> da sei dir gewiss.

Und ich find das hier echt lustig. Denn das Problem ist doch im Grunde ziemlich klar. Wie kann das denn angehen, dass das von euch nicht begriffen bzw. so missverstanden wird ?

Ich würde mich kein bischen anders verhalten.
Ich bin Steinbock, männlich und sogar an nem Samstag geboren.

Und wenn ich mir was Steinbockmännern so an Eigenschaften nachgesagt wird so durchlese, und dann mit mir selbst vergleiche, kann ich nur sagen -> es stimmt absolut.

Und grade deshalb wundere ich mich, dass ihr euch wundert.

Da ist jemand ehrlich zu euch, und öffnet euch langsam sein Herz und anstatt euch darüber zu freuen denkt ihr er ist bekloppt und wollt anscheinend nicht die Wahrheit hören sondern lieber dass er euch anlügt.

Ich als Steinbock kann nur sagen, dieser ganze Gefühlduselkram usw. dass sind für mich echt auch absolut böhmische Wälder. Und ich setze mich damit - ebenso wie anscheinend jeder Steinbock auch - echt ungern auseinander.

Aber wenn ich mich auf sowas (ne Beziehung) einlassen täte, dann garantiert auch ehrlich und für langfristig (evtl. sogar angelegt auf 'für immer'). Und grade aus dem Grund würde ich mich exakt so verhalten wie oben beschrieben und erst mal ganz in Ruhe gucken und testen woran ich bin.

Ich kann doch nicht sagen: "Naja, sieht ja nicht schlecht aus, ach .. da setz ich mal mein Leben drauf"

Das geht doch nicht ! Bevor man sich derart groß investiert muss ich doch erstmal analysieren was ich denn da vor mir habe und ob ich mich da nicht evtl. gewaltig mit in die Nesseln setze.

Und da mir Gefühlsgeschichten etc. sowieso von grund auf suspekt sind und ich mich ungerne mit soetwas befasse, würde ich logischerweise meiner potentiellen Partnerin das dann auch so ganz ehrlich sagen, sprich: " Keine Ahnung ob das jetzt 'Liebe' ist, aber irgendwas IST da. Vieleicht Liebe, vieleicht nicht, weiß der Geier. Ich jedenfalls nicht. Bzw. zumindest kann ich das jetzt noch nicht einwandfrei beurteilen. Muß man halt sehn. "

Gut Ding braucht Weile. Und an dem Sprichwort ist ja was dran. D.h. ich würde die Beziehung auch erstmal ganz vorsischtig und kontrolliert angehen, erstmal versuchen meine eigene Gefühlswelt irgendwie zu analysieren, mich freuen wenn man auf mich zukommt, aber natürlich nicht sofort 'unterschreiben', sondern mich wahrscheinlich erstmal reflexartig zurückziehen, und erneut gucken und überlegen, wie auf die aktuelle Situation nun letzlich bestmöglich zu reagieren ist. Um aber nicht fälschlicherweise denn Eindruck zu erwecken, dass ich mich aus Ablehnung oder Desinteresse zurückziehe, und ihr absichtlich vor den Kopf stosse, würde ich sobald sie sich zurückzieht wieder aus der Deckung kommen um ihr zu zeigen "da IST schon was - aber immer langsam - ich kann nämlich nicht (translate: noch-nicht) sagen was".

Und zu erwarten dass man nach n paar Monaten gleich sagen kann ob das nun echte Liebe ist oder nicht das finde ich ist völlig irrsinnig. Da ist es doch wirklich besser ehrlich zu sein und zu sagen "Keine Ahnung - aber ich prüf das".

Und natürlich mag das für die Gegenüber nervig sein. Aber andersherum... Wie der Name schon sagt "Stein-bock"
Da sind steinernde Wände vor der Gefühlwelt. Die abzubauen das dauert und kostet dann sicherlich Nerven. Aber doch nicht nur dich sondern auch ihn. Und die Geduld und Ausdauer sollte die potentielle Partnerin dann schon haben (der Steinbock hat sie garantiert)- denn wenn sie noch nicht einmal diese Ausdauer aufbringen kann, dann zeigt sie mir doch damit schon, dass sie es nicht ernst meint.

Und die Energie und Zeit und Geduld die ich mir selbst abverlange, würde ich logisch zumindestens großteilig ebenso auch von meiner Partnerin erwarten, dass sie sie an den Tag legt. Klarer Fall, und wenn sie dann nach kurzer Zeit meint "was is das denn - hat er kein Bock ? Meint er es nicht ernst ?" , dann würd ich, wie gesagt, 'wieder aus der Deckung kommen' und versuchen ihr zu zeigen das es echt ernst gemeint ist - und aber eben grade deswegen (!) sie das jetzt nicht falschverstehen soll wenn ich im Moment noch keine vollmundigen Liebesbekundungen oder sonstwas für Versprechungen von mir gebe.

Und wenn sie dann aber schon nach n paar Monaten meint ( so wie ich das hier im Forum gelesen habe )

"Der macht Spielchen"

"ist es nicht wert"

"das ist mir zu nervig"

blah, blah


und das meinerseitige Entgegenkommen nicht versteht, und sich deswegen gleich nach ner anderen Person umsieht, dann würde ich mir denke. Volltreffer !

Weil dann zeigt sie mir damit doch deutlich, dass sie es sowieso nicht ehrlich meinte bzw. nicht in der Lage ist die notwendige Geduld aufzubringen die nunmal notwendig ist um die Sache zum Erfolg zu führen.


Und ich schätze mal so rund 2 Jahre würde ich schon brauchen um mir über meine Gefühle und den Status der Beziehung gänzlich klar zu werden.

Ich denke mal dass ist auch das Problem was Steinböcke haben und was ihr nicht bedenkt. Gefühle, Emotionen etc. werden normalerweise kontrolliert verdrängt und unterdrückt, oder aber sind zumindestens nicht immer so stark und primär bestimmend, wie das wohl bei den meisten anderen Sternzeichen der Fall ist. Steinböcke sind halt stark disziplinierte Menschen und eigensinnig, zwar nicht beziehungsunfähige aber meist total rational entscheinde und handelnde Menschen, welche sich zudem - meist sogar unbewußt - immer sehr schwierige Wege aussuchen (selbst wenn es einfachere Wege zur Auswahl gibt), und brauchen in Beziehungsangelegenheiten viel Zeit und Ruhe.

Allerdings ist das Meistern eines schweren Weges auch immer eine Absicherung. Denn wenn ich ein Ziel erreichen will und die Auswahl habe zwischen leichten und schweren Wegen und mir beweisen kann dass ich in der Lage bin den schwersten zu meistern, dann brauche ich mir in schlechten Zeiten - in denen ich dann vieleicht gezwungen bin einen schweren zu gehen, mir darüber keine Sorgen machen weil ich dann weiß ich kann es.

Über die leichten natürlich sowie nicht.

Das Problem ist aber oft (ich kann jetzt nur von mir sprechen) dass man dann nachher prinzipiell (!) relativ schwere Wege geht, diese auch akribisch übt und letztlich auch gut beherrscht, man aber manchmal gezwungen ist den "leichten Weg" zu gehen, was ja rein logisch betrachtet eigentlich überhaupt kein Problem seien sollte, was dann aber plötzlich gar nicht mehr so leicht ist weil man ihn immer verdrängt hat und sich lieber auf die schweren Sachen gestürzt hat, sodass man "einfach" bzw. "einfache Wege gehen" schlicht verlernt hat und erst wieder neu erlernen muß.

Beispiel/Metapher:

Stell dir jemanden vor der bspw. Autoführerschein macht, und sich dann aber denkt "Ha, das ist ja Kinderkram , das ist ja gar keine Herausforderung. Ich mach lieber meinen Pilotenschein. Macht dann auch seinen Pilotenschein, und danach vieleicht noch irgendetwas noch schwierigeres etc. - und schafft das auch. Eben weil er sehr konsequent, leidensbereit und ehrgeizig ist, nur - weil er so ehrgeizig aber eben auch geizig (!) ist, fährt Steinbock dann über 10 -20 Jahre nur mit dem Fahrrad zur Arbeit.

Und dann plötzlich soll er irgendwann nach dieser Zeit ganz dringend mit dem Auto eine ihm wichtige Person irgendwo hinfahren.
Und dann stellt Steinbock natürlich plötzlich fest dass er ein Problem hat, weil er es schlicht verlernt (!) hat und sich völlig unsicher darin ist. (Was er aber nach einer gewissen Zeit bestenfalls grade mal in der Lage ist vor sich selbst einzugestehen, nicht aber vor seiner Umwelt. -> Wäre ja peinlich.)

Also geht er wieder - wie immer - konsequent an die Sache. Nimmt sich die erforderliche Zeit und lernt das Autofahren neu.
Und vertröstet die zu befördernde, wichtige Person erstmal so lange, bis er es wieder erlernt hat und sich sicher fühlt im Autofahren.

( Er will ja keinen Autounfall bauen, und schon gar nicht die ihm wichtige Person zu Tode fahren )

Aber natürlich darf diese ihm wichtige Person ihn nicht unter Zeitdruck setzen und sagen : "Du mußt jetzt fahren". Denn das wird er aus Vernunft, und Rücksicht auf das Wohl und die Gesundheit der ihm wichtigen Person als auch aus Rücksicht auf die eigene Gesundheit, ablehnen -> jedenfalls solange bis er das Autofahren wieder erlernt hat, und er sicher darin ist.

Verstehst du was ich meine ?

Und Autofahren wiedererlernen ist ja nun definitiv einfacher, und braucht weniger Zeit als seine eigenen "Gefühle" und "sich binden" wieder neu zu erlernen.

Deswegen dauert es auch, bin ich jedenfalls der Meinung, bei den Steinböcken solange bis "das Eis gebrochen ist"
und ihr einen klare Antwort oder durchgehende offene / öffentliche Zuneignung von uns erhaltet.

Mit Ruck Zuck, und schnell schnell in der für euch für Beziehungen "normalen/gängigen" Form und Zeit ist da nix.

Gut Ding braucht Weile.

Dafür habt ihr dann aber auch eine Person an eurer Seite die euch nicht beschubst, und bereit ist euch die Welt zu Füssen zu legen.

(Wobei das "Welt zu Füßen legen" allerdings relativ ist -da, wie gesagt, Geiz auch zum Charakter des Steinbocks gehört. Stimmt auf jeden Fall. Dass heißt pausenlos die teuersten Sachen kaufen, wird s so nicht geben. Aber eben lediglich aus Maßhaltungsgründen, sprich Sparsamkeit - (andere würden sagen 'Geiz'), und nicht weil es finanziell nicht möglich wäre. D.h. die finanzielle Absicherung ist schon da, nur wird von ihr wirklich nur im äußersten Notfall gebrauch gemacht. Und wenn vieleicht auch selten etwas geschenkt oder neu angeschafft wird, so ist es dann doch meist etwas hochwertiges, Exquisites und langlebiges).

Naja, hoffe dir hilft mein Text dein Beziehungsding da irgendwie besser zu verstehen und mit der Steinbock-Person klarzukommen.

P.S: Aber n bischen eigenwillig und bockig wird er bleiben - da kannst du von ausgehen. Das können wir nicht ablegen.

Herzlichen Glückwunsch zu Deiner Gemütlichkeit!
ich als schütze habe für sowas erstens keine Geduld und zweitens keine Zeit, und bis du checkst was Du empfindest bin ich weit weit weg! also ein feuerzeichen solltest du dir nicht suchen, es wird dich eines tages verlassen, so wie ich meinen damaligen ex, war auch ein steinbock.

HALLO??? ich lebe und vegetiere nicht jahrelang vor mich hin!

als ich deinen text gelesen habe.. und danke uebrigens! ist mir eingefallen warum ich das einzige mal in meinem leben jemanden (meinen steinbock, und es tat mir echt leid) mit einem anderen betrogen habe! ich hatte das gefuehl die beziehung schlaeft so vor sich hin.. ich bin nie wieder fremdgegangen danach! ich muss die liebe spueren, zu jedem zeitpunkt, bei soviel geduld verkuemmert alles in mir und ich empfinde eines tages nur noch hass fuer die zeit die ich schlafen musste...

sorry, es tat gut sich hier mal luft darueber zu machen
nicht verübeln.

Gefällt mir

31. Januar 2008 um 16:08
In Antwort auf jelle_12289488

Herzlichen Glückwunsch zu Deiner Gemütlichkeit!
ich als schütze habe für sowas erstens keine Geduld und zweitens keine Zeit, und bis du checkst was Du empfindest bin ich weit weit weg! also ein feuerzeichen solltest du dir nicht suchen, es wird dich eines tages verlassen, so wie ich meinen damaligen ex, war auch ein steinbock.

HALLO??? ich lebe und vegetiere nicht jahrelang vor mich hin!

als ich deinen text gelesen habe.. und danke uebrigens! ist mir eingefallen warum ich das einzige mal in meinem leben jemanden (meinen steinbock, und es tat mir echt leid) mit einem anderen betrogen habe! ich hatte das gefuehl die beziehung schlaeft so vor sich hin.. ich bin nie wieder fremdgegangen danach! ich muss die liebe spueren, zu jedem zeitpunkt, bei soviel geduld verkuemmert alles in mir und ich empfinde eines tages nur noch hass fuer die zeit die ich schlafen musste...

sorry, es tat gut sich hier mal luft darueber zu machen
nicht verübeln.

Ps
Lebe jeden Tag als wäre es Dein Letzter!
Das Leben kann so schön sein, warum machen es sich manche so schwer? und sind auch noch stolz drauf!

Gefällt mir

31. Januar 2008 um 16:11
In Antwort auf luca_11960376

Tja...
@malefix89

Was in uns vorgeht ?

Einiges ! ( um nicht zu sagen "ne Menge") -> da sei dir gewiss.

Und ich find das hier echt lustig. Denn das Problem ist doch im Grunde ziemlich klar. Wie kann das denn angehen, dass das von euch nicht begriffen bzw. so missverstanden wird ?

Ich würde mich kein bischen anders verhalten.
Ich bin Steinbock, männlich und sogar an nem Samstag geboren.

Und wenn ich mir was Steinbockmännern so an Eigenschaften nachgesagt wird so durchlese, und dann mit mir selbst vergleiche, kann ich nur sagen -> es stimmt absolut.

Und grade deshalb wundere ich mich, dass ihr euch wundert.

Da ist jemand ehrlich zu euch, und öffnet euch langsam sein Herz und anstatt euch darüber zu freuen denkt ihr er ist bekloppt und wollt anscheinend nicht die Wahrheit hören sondern lieber dass er euch anlügt.

Ich als Steinbock kann nur sagen, dieser ganze Gefühlduselkram usw. dass sind für mich echt auch absolut böhmische Wälder. Und ich setze mich damit - ebenso wie anscheinend jeder Steinbock auch - echt ungern auseinander.

Aber wenn ich mich auf sowas (ne Beziehung) einlassen täte, dann garantiert auch ehrlich und für langfristig (evtl. sogar angelegt auf 'für immer'). Und grade aus dem Grund würde ich mich exakt so verhalten wie oben beschrieben und erst mal ganz in Ruhe gucken und testen woran ich bin.

Ich kann doch nicht sagen: "Naja, sieht ja nicht schlecht aus, ach .. da setz ich mal mein Leben drauf"

Das geht doch nicht ! Bevor man sich derart groß investiert muss ich doch erstmal analysieren was ich denn da vor mir habe und ob ich mich da nicht evtl. gewaltig mit in die Nesseln setze.

Und da mir Gefühlsgeschichten etc. sowieso von grund auf suspekt sind und ich mich ungerne mit soetwas befasse, würde ich logischerweise meiner potentiellen Partnerin das dann auch so ganz ehrlich sagen, sprich: " Keine Ahnung ob das jetzt 'Liebe' ist, aber irgendwas IST da. Vieleicht Liebe, vieleicht nicht, weiß der Geier. Ich jedenfalls nicht. Bzw. zumindest kann ich das jetzt noch nicht einwandfrei beurteilen. Muß man halt sehn. "

Gut Ding braucht Weile. Und an dem Sprichwort ist ja was dran. D.h. ich würde die Beziehung auch erstmal ganz vorsischtig und kontrolliert angehen, erstmal versuchen meine eigene Gefühlswelt irgendwie zu analysieren, mich freuen wenn man auf mich zukommt, aber natürlich nicht sofort 'unterschreiben', sondern mich wahrscheinlich erstmal reflexartig zurückziehen, und erneut gucken und überlegen, wie auf die aktuelle Situation nun letzlich bestmöglich zu reagieren ist. Um aber nicht fälschlicherweise denn Eindruck zu erwecken, dass ich mich aus Ablehnung oder Desinteresse zurückziehe, und ihr absichtlich vor den Kopf stosse, würde ich sobald sie sich zurückzieht wieder aus der Deckung kommen um ihr zu zeigen "da IST schon was - aber immer langsam - ich kann nämlich nicht (translate: noch-nicht) sagen was".

Und zu erwarten dass man nach n paar Monaten gleich sagen kann ob das nun echte Liebe ist oder nicht das finde ich ist völlig irrsinnig. Da ist es doch wirklich besser ehrlich zu sein und zu sagen "Keine Ahnung - aber ich prüf das".

Und natürlich mag das für die Gegenüber nervig sein. Aber andersherum... Wie der Name schon sagt "Stein-bock"
Da sind steinernde Wände vor der Gefühlwelt. Die abzubauen das dauert und kostet dann sicherlich Nerven. Aber doch nicht nur dich sondern auch ihn. Und die Geduld und Ausdauer sollte die potentielle Partnerin dann schon haben (der Steinbock hat sie garantiert)- denn wenn sie noch nicht einmal diese Ausdauer aufbringen kann, dann zeigt sie mir doch damit schon, dass sie es nicht ernst meint.

Und die Energie und Zeit und Geduld die ich mir selbst abverlange, würde ich logisch zumindestens großteilig ebenso auch von meiner Partnerin erwarten, dass sie sie an den Tag legt. Klarer Fall, und wenn sie dann nach kurzer Zeit meint "was is das denn - hat er kein Bock ? Meint er es nicht ernst ?" , dann würd ich, wie gesagt, 'wieder aus der Deckung kommen' und versuchen ihr zu zeigen das es echt ernst gemeint ist - und aber eben grade deswegen (!) sie das jetzt nicht falschverstehen soll wenn ich im Moment noch keine vollmundigen Liebesbekundungen oder sonstwas für Versprechungen von mir gebe.

Und wenn sie dann aber schon nach n paar Monaten meint ( so wie ich das hier im Forum gelesen habe )

"Der macht Spielchen"

"ist es nicht wert"

"das ist mir zu nervig"

blah, blah


und das meinerseitige Entgegenkommen nicht versteht, und sich deswegen gleich nach ner anderen Person umsieht, dann würde ich mir denke. Volltreffer !

Weil dann zeigt sie mir damit doch deutlich, dass sie es sowieso nicht ehrlich meinte bzw. nicht in der Lage ist die notwendige Geduld aufzubringen die nunmal notwendig ist um die Sache zum Erfolg zu führen.


Und ich schätze mal so rund 2 Jahre würde ich schon brauchen um mir über meine Gefühle und den Status der Beziehung gänzlich klar zu werden.

Ich denke mal dass ist auch das Problem was Steinböcke haben und was ihr nicht bedenkt. Gefühle, Emotionen etc. werden normalerweise kontrolliert verdrängt und unterdrückt, oder aber sind zumindestens nicht immer so stark und primär bestimmend, wie das wohl bei den meisten anderen Sternzeichen der Fall ist. Steinböcke sind halt stark disziplinierte Menschen und eigensinnig, zwar nicht beziehungsunfähige aber meist total rational entscheinde und handelnde Menschen, welche sich zudem - meist sogar unbewußt - immer sehr schwierige Wege aussuchen (selbst wenn es einfachere Wege zur Auswahl gibt), und brauchen in Beziehungsangelegenheiten viel Zeit und Ruhe.

Allerdings ist das Meistern eines schweren Weges auch immer eine Absicherung. Denn wenn ich ein Ziel erreichen will und die Auswahl habe zwischen leichten und schweren Wegen und mir beweisen kann dass ich in der Lage bin den schwersten zu meistern, dann brauche ich mir in schlechten Zeiten - in denen ich dann vieleicht gezwungen bin einen schweren zu gehen, mir darüber keine Sorgen machen weil ich dann weiß ich kann es.

Über die leichten natürlich sowie nicht.

Das Problem ist aber oft (ich kann jetzt nur von mir sprechen) dass man dann nachher prinzipiell (!) relativ schwere Wege geht, diese auch akribisch übt und letztlich auch gut beherrscht, man aber manchmal gezwungen ist den "leichten Weg" zu gehen, was ja rein logisch betrachtet eigentlich überhaupt kein Problem seien sollte, was dann aber plötzlich gar nicht mehr so leicht ist weil man ihn immer verdrängt hat und sich lieber auf die schweren Sachen gestürzt hat, sodass man "einfach" bzw. "einfache Wege gehen" schlicht verlernt hat und erst wieder neu erlernen muß.

Beispiel/Metapher:

Stell dir jemanden vor der bspw. Autoführerschein macht, und sich dann aber denkt "Ha, das ist ja Kinderkram , das ist ja gar keine Herausforderung. Ich mach lieber meinen Pilotenschein. Macht dann auch seinen Pilotenschein, und danach vieleicht noch irgendetwas noch schwierigeres etc. - und schafft das auch. Eben weil er sehr konsequent, leidensbereit und ehrgeizig ist, nur - weil er so ehrgeizig aber eben auch geizig (!) ist, fährt Steinbock dann über 10 -20 Jahre nur mit dem Fahrrad zur Arbeit.

Und dann plötzlich soll er irgendwann nach dieser Zeit ganz dringend mit dem Auto eine ihm wichtige Person irgendwo hinfahren.
Und dann stellt Steinbock natürlich plötzlich fest dass er ein Problem hat, weil er es schlicht verlernt (!) hat und sich völlig unsicher darin ist. (Was er aber nach einer gewissen Zeit bestenfalls grade mal in der Lage ist vor sich selbst einzugestehen, nicht aber vor seiner Umwelt. -> Wäre ja peinlich.)

Also geht er wieder - wie immer - konsequent an die Sache. Nimmt sich die erforderliche Zeit und lernt das Autofahren neu.
Und vertröstet die zu befördernde, wichtige Person erstmal so lange, bis er es wieder erlernt hat und sich sicher fühlt im Autofahren.

( Er will ja keinen Autounfall bauen, und schon gar nicht die ihm wichtige Person zu Tode fahren )

Aber natürlich darf diese ihm wichtige Person ihn nicht unter Zeitdruck setzen und sagen : "Du mußt jetzt fahren". Denn das wird er aus Vernunft, und Rücksicht auf das Wohl und die Gesundheit der ihm wichtigen Person als auch aus Rücksicht auf die eigene Gesundheit, ablehnen -> jedenfalls solange bis er das Autofahren wieder erlernt hat, und er sicher darin ist.

Verstehst du was ich meine ?

Und Autofahren wiedererlernen ist ja nun definitiv einfacher, und braucht weniger Zeit als seine eigenen "Gefühle" und "sich binden" wieder neu zu erlernen.

Deswegen dauert es auch, bin ich jedenfalls der Meinung, bei den Steinböcken solange bis "das Eis gebrochen ist"
und ihr einen klare Antwort oder durchgehende offene / öffentliche Zuneignung von uns erhaltet.

Mit Ruck Zuck, und schnell schnell in der für euch für Beziehungen "normalen/gängigen" Form und Zeit ist da nix.

Gut Ding braucht Weile.

Dafür habt ihr dann aber auch eine Person an eurer Seite die euch nicht beschubst, und bereit ist euch die Welt zu Füssen zu legen.

(Wobei das "Welt zu Füßen legen" allerdings relativ ist -da, wie gesagt, Geiz auch zum Charakter des Steinbocks gehört. Stimmt auf jeden Fall. Dass heißt pausenlos die teuersten Sachen kaufen, wird s so nicht geben. Aber eben lediglich aus Maßhaltungsgründen, sprich Sparsamkeit - (andere würden sagen 'Geiz'), und nicht weil es finanziell nicht möglich wäre. D.h. die finanzielle Absicherung ist schon da, nur wird von ihr wirklich nur im äußersten Notfall gebrauch gemacht. Und wenn vieleicht auch selten etwas geschenkt oder neu angeschafft wird, so ist es dann doch meist etwas hochwertiges, Exquisites und langlebiges).

Naja, hoffe dir hilft mein Text dein Beziehungsding da irgendwie besser zu verstehen und mit der Steinbock-Person klarzukommen.

P.S: Aber n bischen eigenwillig und bockig wird er bleiben - da kannst du von ausgehen. Das können wir nicht ablegen.

Dennoch!
für manch unglücklichen ein sehr aufklärender Text.

Gefällt mir

31. Januar 2008 um 16:13
In Antwort auf edom_11923025

Entschuldige, wenn ich das so sage, aber...
Du bist einfach genial.
Ich habe selber versucht entsprechende Texte zu verfassen und ich denke es wird für manche nicht leicht sein zu verstehen, wieviel von einem SB da wirklich drinsteckt.Aber ich erkenne micht total wieder und bei Sternzeichen sind es eben gerade die groben Schattierungen, die zutreffend sind. Super, dass Du Dir so viel Mühe gegeben hast und wenn sich jemand die Mühe macht diesen Text zu verstehen, hat er sehr viel über einen Steinbock verstanden.

...von SB-Mann zu SB-Mann: Ich bin echt begeistert.

Hey corn
hab nen schützen kennengelernt, irgendwie passt es besser, ich muss mir nicht soviele gedanken darüber machen was ich jetzt schon wieder falsch gemacht habe, weil sich jemand nicht meldet. NEIN, wir verstehen uns einfach und gehen naiv aufeinander zu. kann sein das es in einer woche vorbei ist, kann auch nicht sein, aber ich muss keinen frust schieben über den anstand den jemand nicht hat!

Gefällt mir

31. Januar 2008 um 16:18
In Antwort auf jelle_12289488

Ps
Lebe jeden Tag als wäre es Dein Letzter!
Das Leben kann so schön sein, warum machen es sich manche so schwer? und sind auch noch stolz drauf!

Jetzt
werde ich bestimmt von allen gesteinigt

Gefällt mir

31. Januar 2008 um 16:34
In Antwort auf jelle_12289488

Jetzt
werde ich bestimmt von allen gesteinigt

Wieso...
gesteinigt?? du hast doch das Recht auf auf deine eigene Meinung und was du schreibst, sind deine persönlichen Erfahrungen. Du hast für dich erkannt, dass du mit gewissen Eigenschaften deines (!) Steinbocks nicht umgehen kannst oder willst und eine Entscheidung getroffen - nicht mehr und nicht weniger. Sich selbst zu erkennen, ist ein großer Schritt nach vorn zu einem glücklichen Leben, so einfach ist das.

Bella

Gefällt mir

31. Januar 2008 um 23:24
In Antwort auf jelle_12289488

Jetzt
werde ich bestimmt von allen gesteinigt

Hey puppenjule
ich muss sagen, ich seh das mittlerweile genauso wie du...ich will mir auch keine Gedanken mehr darüber machen was er will.
Soll er es doch sagen.
Ich lass mich nicht mehr auf seine Spiele ein.
Meine Güte was habt ihr SB-Männer denn zu verlieren?
Endweder ganz oder gar nicht....das ist jetzt meine Devise.

Mein SB versucht gerade auf allen möglichen Wegen mir mitzuteilen,dass ich mich ja nicht melden soll, dass er nichts von mir will...etc...Lach!

Seine Art ist echt anstrengend, aber wirklich niedlich!
Na ja ich hab halt keine Lust auf solche Spiele.

Ich wünsche allen SB-Männern verfallenen Frauen viel Kraft und denkt an euch...laßt euch nicht alles Gefallen!
Ihr seid mehr Wert und so darf euch keiner behandeln...schon gar nicht der Mann, der einen lieben sollte

Viel Glück
Sanny

Gefällt mir

2. Februar 2008 um 18:06
In Antwort auf roza_12285804

Hey puppenjule
ich muss sagen, ich seh das mittlerweile genauso wie du...ich will mir auch keine Gedanken mehr darüber machen was er will.
Soll er es doch sagen.
Ich lass mich nicht mehr auf seine Spiele ein.
Meine Güte was habt ihr SB-Männer denn zu verlieren?
Endweder ganz oder gar nicht....das ist jetzt meine Devise.

Mein SB versucht gerade auf allen möglichen Wegen mir mitzuteilen,dass ich mich ja nicht melden soll, dass er nichts von mir will...etc...Lach!

Seine Art ist echt anstrengend, aber wirklich niedlich!
Na ja ich hab halt keine Lust auf solche Spiele.

Ich wünsche allen SB-Männern verfallenen Frauen viel Kraft und denkt an euch...laßt euch nicht alles Gefallen!
Ihr seid mehr Wert und so darf euch keiner behandeln...schon gar nicht der Mann, der einen lieben sollte

Viel Glück
Sanny

Hey
Ich dachte auch immer es wären spielchen. Also der lange Text hat mich jetzt echt aufgeklärt und ich kann es auch nach voll ziehen.. Nur is es echt hart solange zu "warten".

Wir können es nicht verstehen das steinbock männer so lange warten und steinbockmänner können es vielleicht nicht verstehen das wir "so schnell" ne beziehung haben wollen. Entweder kommt man damit klar oder nicht.
Dachte aber auch immer das ich von ihm verarscvht wurde. Hab ihm das auch mal geschrieben. da wurde er wütend und meinte das er niemanden verarscht.

Gefällt mir

2. Februar 2008 um 18:57
In Antwort auf nadya_12725759

Hey
Ich dachte auch immer es wären spielchen. Also der lange Text hat mich jetzt echt aufgeklärt und ich kann es auch nach voll ziehen.. Nur is es echt hart solange zu "warten".

Wir können es nicht verstehen das steinbock männer so lange warten und steinbockmänner können es vielleicht nicht verstehen das wir "so schnell" ne beziehung haben wollen. Entweder kommt man damit klar oder nicht.
Dachte aber auch immer das ich von ihm verarscvht wurde. Hab ihm das auch mal geschrieben. da wurde er wütend und meinte das er niemanden verarscht.

Ich versteh nix mehr..
..anfangs danchte ich auch, dass dieser text mich weiterbringt. Nun bin ich mit meinem latein am ende. Brav und geduldig habe ich über 9 mt gewartet, nicht gestresst, ihn machen lassen. Gestern abend muss ich anscheindend, von seiner warte aus gesehen, etwas ganz böses getan haben.
Ich habe unregelmässige arbeitszeiten, muss also auch an wochendenden arbeiten. Er fragte mich nach meinem arbeitsplan, also habe ich es ihm gegeben. Ich komm mir jetzt blöd vor wenn ich das schreibe, aber vielleicht könnt ihr mich verstehen. Dieses wochendende habe ich frei und er weiss es. Aber wie an fast allen freien wochenenden, möchte der herr nichts mit mir unternehmen. Mich verletzt das.

Jetzt kommts, gestern abend haben wir telefoniert und er sagte mir, er ginge morgen mit einem freund weg. Ich fragte ihn, ob dessen freundin denn auch mitkomme. Da sagte er zu mir: und wenn auch, hiesse das, dass ich dich auch mitnehme muss?

HALLO?? Natürlich muss er mich nirgendswo mitnehmen. Ich war ob der aussage so platt, dass es mir am telefon die sprache verschlagen hat. Später konnte ich ihn nicht mehr erreichen, hatte aber eine ziemliche wut im bauch.
Also habe ich ihm ein mail geschrieben und gefragt, was die solle, ob er sich bewusst sei, dass dieser spruch ziemlich respektlos war. und falls er mir was durchgeben wolle, solle er es mir klipp und klar sagen.

Heute früh kam seine antwort, auch per mail.
Die lautete "DANKE !!!!".
Könnt ihr etwas mit der antwort anfangen?????? Gut ich nehme an, er ist jetzt superbeleidigt.
Ich wollte mit ihm reden, doch er reagiert weder auf anrufe, noch auf sonstiges.
Ich finde er nimmt sich ganz schön viel raus. Er darf mir an kopf schmeissen, was er will, mir zuckerbrot und peitsche im 2 wochentakt geben. Aber er, (und das ist jetzt ganz ehrlich, ich habe ihm nie vorher ein solches mail geschrieben!!) , er benimmt sich wie ein mimöschen, wenn ich mal meine meinung dazu kundtu.

Ach verdammt, er soll seine mitarbeiter oder seine mutter von mir aus beleidigen, aber nicht mich!!

Passt auf euch auf

LG schelm

1 LikesGefällt mir

2. Februar 2008 um 21:30
In Antwort auf ling_12701897

Ich versteh nix mehr..
..anfangs danchte ich auch, dass dieser text mich weiterbringt. Nun bin ich mit meinem latein am ende. Brav und geduldig habe ich über 9 mt gewartet, nicht gestresst, ihn machen lassen. Gestern abend muss ich anscheindend, von seiner warte aus gesehen, etwas ganz böses getan haben.
Ich habe unregelmässige arbeitszeiten, muss also auch an wochendenden arbeiten. Er fragte mich nach meinem arbeitsplan, also habe ich es ihm gegeben. Ich komm mir jetzt blöd vor wenn ich das schreibe, aber vielleicht könnt ihr mich verstehen. Dieses wochendende habe ich frei und er weiss es. Aber wie an fast allen freien wochenenden, möchte der herr nichts mit mir unternehmen. Mich verletzt das.

Jetzt kommts, gestern abend haben wir telefoniert und er sagte mir, er ginge morgen mit einem freund weg. Ich fragte ihn, ob dessen freundin denn auch mitkomme. Da sagte er zu mir: und wenn auch, hiesse das, dass ich dich auch mitnehme muss?

HALLO?? Natürlich muss er mich nirgendswo mitnehmen. Ich war ob der aussage so platt, dass es mir am telefon die sprache verschlagen hat. Später konnte ich ihn nicht mehr erreichen, hatte aber eine ziemliche wut im bauch.
Also habe ich ihm ein mail geschrieben und gefragt, was die solle, ob er sich bewusst sei, dass dieser spruch ziemlich respektlos war. und falls er mir was durchgeben wolle, solle er es mir klipp und klar sagen.

Heute früh kam seine antwort, auch per mail.
Die lautete "DANKE !!!!".
Könnt ihr etwas mit der antwort anfangen?????? Gut ich nehme an, er ist jetzt superbeleidigt.
Ich wollte mit ihm reden, doch er reagiert weder auf anrufe, noch auf sonstiges.
Ich finde er nimmt sich ganz schön viel raus. Er darf mir an kopf schmeissen, was er will, mir zuckerbrot und peitsche im 2 wochentakt geben. Aber er, (und das ist jetzt ganz ehrlich, ich habe ihm nie vorher ein solches mail geschrieben!!) , er benimmt sich wie ein mimöschen, wenn ich mal meine meinung dazu kundtu.

Ach verdammt, er soll seine mitarbeiter oder seine mutter von mir aus beleidigen, aber nicht mich!!

Passt auf euch auf

LG schelm

Kommt mir
bekannt vor, was du da schreibst.

Bei mir ist das ähnlich mit dem Arbeiten am Wochenende und wenn ich mal frei habe, dann hat Herr Steinbock meist was anderes vor.
ja, du hast recht, es ist verletzend und man fragt sich welchen Stellenwert man für den betreffenden Herren denn wohl hat.
Dieses sich zurückziehen seinerseits kenne ich nur zu gut. Anfangs habe ich ihm dann hinterher telefoniert. Hat aber nicht viel gebracht.Mittlerweile lasse ich es, zumindest für ein paar Tage.
Laß ihn ruhig beleidigt sein und sich etwas abkühlen.

Ich finde es ist dein gutes Recht in einer Beziehung Zeit mit dem Partner einzufordern, vor allem wenn die ohnehin beruflich bedingt knapp bemessen ist.

Und vor allem, laß dir dein Wochenende nicht vermiesen.
Geh weg, triff dich mit Freunden und amüsiere dich.

Liebe Grüße
estrella

Gefällt mir

2. Februar 2008 um 22:26
In Antwort auf gracie_11882043

Kommt mir
bekannt vor, was du da schreibst.

Bei mir ist das ähnlich mit dem Arbeiten am Wochenende und wenn ich mal frei habe, dann hat Herr Steinbock meist was anderes vor.
ja, du hast recht, es ist verletzend und man fragt sich welchen Stellenwert man für den betreffenden Herren denn wohl hat.
Dieses sich zurückziehen seinerseits kenne ich nur zu gut. Anfangs habe ich ihm dann hinterher telefoniert. Hat aber nicht viel gebracht.Mittlerweile lasse ich es, zumindest für ein paar Tage.
Laß ihn ruhig beleidigt sein und sich etwas abkühlen.

Ich finde es ist dein gutes Recht in einer Beziehung Zeit mit dem Partner einzufordern, vor allem wenn die ohnehin beruflich bedingt knapp bemessen ist.

Und vor allem, laß dir dein Wochenende nicht vermiesen.
Geh weg, triff dich mit Freunden und amüsiere dich.

Liebe Grüße
estrella

Sorry....
...wenn ich mich noch mal einmische........aber so erlebe ich das gerade nicht.....er ist immer noch der, den ich kennengelernt habe, der zuverlässigste mensch, den ich kenne.......was er sagt, das tut er auch, und er käme auch nicht auf den gedanken, mir zu sagen, dass ich mich lieber allein amüsieren soll, und beleidigt ist er auch nie.....hmmmmm......anscheinend gibts doch unterschiede???

bella

Gefällt mir

3. Februar 2008 um 1:36
In Antwort auf jelle_12289488

Hey corn
hab nen schützen kennengelernt, irgendwie passt es besser, ich muss mir nicht soviele gedanken darüber machen was ich jetzt schon wieder falsch gemacht habe, weil sich jemand nicht meldet. NEIN, wir verstehen uns einfach und gehen naiv aufeinander zu. kann sein das es in einer woche vorbei ist, kann auch nicht sein, aber ich muss keinen frust schieben über den anstand den jemand nicht hat!

Also
hallo

Seit Tagen lese ich viel über die Steinbockmänner hier und erkenne meinen Ex.ich bin ja Skorpion und statt bös zu sein,wundere ich mich nur mehr.Zum Glück bin ich nicht allein auf der Welt mit solchen Problemen.Hab eine Frage.Ich war letztes Jahr mit ihm,damals noch als Paar auf einen Ball.War wunderschön.Heuer hab ich hn gefragt,er hat vielleicht gesagt,zu meiner Tochter schon gut aus mit der Zeit,was ich von dem halten soll.Ich möchte gerne mit ihm hingehen und ich würde auch gerne wieder mit ihm einen Abend verbringen,denn wenn die Steinböcke mal sich melden und Interesse zeigen,sind sie ja Supermänner.Nur wie kriegt man sie dazu??Seit dem Gespräch mit meiner Tochter und mir ist er wieder untergegangen also verschwunden.Wieso kann ein Steinbock einfach nicht sagen,nein ich will nicht,lass mich in Ruhe!!Oder ja ich komme!Wieso kann ein Steinbock keine klaren Aussagen machen.Ein Skorpion will keine halben sagen,dennoch ist man diesen Steinbock verfallen,alleine deshalb weil er anders ist und das reizt.Schütze hatte ich schon für ein halbes Jahr.Will keine Bindung.Freiheit.Kam hier und da wieder zurück wenn er Nestwärme brauchte.Allein einen Mann zu verstehen ist schon schwer genug.Wenn dann noch die Jeweiligen Macken der Sternzeichen dazukommen,wie soll man da sich als Frau raussehen.Das wäre als würde man eine Bedienungsanleitung von einen Hightechnikgerät auf Japanisch bekommen.Alleine in deutsch das zu handhaben ist schon schwer genug,dann noch in einer anderen Sprache.So wer kann mir sagen was ich mit diesen Steinbock machen soll?

Lg Meg

Gefällt mir

3. Februar 2008 um 14:29
In Antwort auf ferun_11927533

Sorry....
...wenn ich mich noch mal einmische........aber so erlebe ich das gerade nicht.....er ist immer noch der, den ich kennengelernt habe, der zuverlässigste mensch, den ich kenne.......was er sagt, das tut er auch, und er käme auch nicht auf den gedanken, mir zu sagen, dass ich mich lieber allein amüsieren soll, und beleidigt ist er auch nie.....hmmmmm......anscheinend gibts doch unterschiede???

bella

Na klar
gibt`s Unterschiede.
Bei jedem Menschen spielen ja auch unterschiedliche schon gemachte Erfahrungen ne Rolle, die einen geprägt haben.
Trotzdem ziehen sich manche Verhaltensmuster wie ein roter Faden durch alle Beiträge.

Gratuliere, daß es mit deinem SB so super funktioniert.

Meiner ist übrigens genauso wie du deinen SB beschreibst, wenn ich mich ihm anpasse. Aber wehe wenn nicht....

Gefällt mir

4. Februar 2008 um 17:29

Sie haben einen gehörigen schaden die Steinböcke!
Nehmt es mir nich für übel wenn ich sage das sie einen leichten schaden haben aber es ist so. Dieses ewige misstrauen, schlechte laune.. das ist nich auszuhalten. Man sagt immer man soll Geduld haben, aber ehrlich gesagt wer hat die?? Es dreht sich bei manchen Steinböcken nicht um einen Monat.. sondern, so wie ich das mitbekommen habe hier im Forum, bei manchen schon um Jahre!! Und irgendwann hörtts auf.. ich gkaube es gibt nur sehr wenige hie Forum die mit ihrem Steinbock so großes Glück hatten.. anderen scheinen sie das Leben echt schwer zu machen!

Meine erfahrung mit dem Steinbock trifft auf alles zu.. kein vertrauen, immer scheiß Laune, schnell beleideigt und lügt wie sonst was rum...

Klar sie haben ihre guten seiten und meiner konnte auch immer Gefühle zeigen aber wehe es ging nich nach seinem wille, man hat innerhalb einer std nich auf die sms geantwortet oder ist nicht ans handy.. boa gab das ein theater.. als wenn man ständig present sein muss für ihn.. dieser Kerl is definitv durch für mich damals gewesen, nachdem ich mir 3 Jahre sein rumgezeter antun musste..

Gefällt mir

5. Februar 2008 um 9:35
In Antwort auf luca_11960376

Tja...
@malefix89

Was in uns vorgeht ?

Einiges ! ( um nicht zu sagen "ne Menge") -> da sei dir gewiss.

Und ich find das hier echt lustig. Denn das Problem ist doch im Grunde ziemlich klar. Wie kann das denn angehen, dass das von euch nicht begriffen bzw. so missverstanden wird ?

Ich würde mich kein bischen anders verhalten.
Ich bin Steinbock, männlich und sogar an nem Samstag geboren.

Und wenn ich mir was Steinbockmännern so an Eigenschaften nachgesagt wird so durchlese, und dann mit mir selbst vergleiche, kann ich nur sagen -> es stimmt absolut.

Und grade deshalb wundere ich mich, dass ihr euch wundert.

Da ist jemand ehrlich zu euch, und öffnet euch langsam sein Herz und anstatt euch darüber zu freuen denkt ihr er ist bekloppt und wollt anscheinend nicht die Wahrheit hören sondern lieber dass er euch anlügt.

Ich als Steinbock kann nur sagen, dieser ganze Gefühlduselkram usw. dass sind für mich echt auch absolut böhmische Wälder. Und ich setze mich damit - ebenso wie anscheinend jeder Steinbock auch - echt ungern auseinander.

Aber wenn ich mich auf sowas (ne Beziehung) einlassen täte, dann garantiert auch ehrlich und für langfristig (evtl. sogar angelegt auf 'für immer'). Und grade aus dem Grund würde ich mich exakt so verhalten wie oben beschrieben und erst mal ganz in Ruhe gucken und testen woran ich bin.

Ich kann doch nicht sagen: "Naja, sieht ja nicht schlecht aus, ach .. da setz ich mal mein Leben drauf"

Das geht doch nicht ! Bevor man sich derart groß investiert muss ich doch erstmal analysieren was ich denn da vor mir habe und ob ich mich da nicht evtl. gewaltig mit in die Nesseln setze.

Und da mir Gefühlsgeschichten etc. sowieso von grund auf suspekt sind und ich mich ungerne mit soetwas befasse, würde ich logischerweise meiner potentiellen Partnerin das dann auch so ganz ehrlich sagen, sprich: " Keine Ahnung ob das jetzt 'Liebe' ist, aber irgendwas IST da. Vieleicht Liebe, vieleicht nicht, weiß der Geier. Ich jedenfalls nicht. Bzw. zumindest kann ich das jetzt noch nicht einwandfrei beurteilen. Muß man halt sehn. "

Gut Ding braucht Weile. Und an dem Sprichwort ist ja was dran. D.h. ich würde die Beziehung auch erstmal ganz vorsischtig und kontrolliert angehen, erstmal versuchen meine eigene Gefühlswelt irgendwie zu analysieren, mich freuen wenn man auf mich zukommt, aber natürlich nicht sofort 'unterschreiben', sondern mich wahrscheinlich erstmal reflexartig zurückziehen, und erneut gucken und überlegen, wie auf die aktuelle Situation nun letzlich bestmöglich zu reagieren ist. Um aber nicht fälschlicherweise denn Eindruck zu erwecken, dass ich mich aus Ablehnung oder Desinteresse zurückziehe, und ihr absichtlich vor den Kopf stosse, würde ich sobald sie sich zurückzieht wieder aus der Deckung kommen um ihr zu zeigen "da IST schon was - aber immer langsam - ich kann nämlich nicht (translate: noch-nicht) sagen was".

Und zu erwarten dass man nach n paar Monaten gleich sagen kann ob das nun echte Liebe ist oder nicht das finde ich ist völlig irrsinnig. Da ist es doch wirklich besser ehrlich zu sein und zu sagen "Keine Ahnung - aber ich prüf das".

Und natürlich mag das für die Gegenüber nervig sein. Aber andersherum... Wie der Name schon sagt "Stein-bock"
Da sind steinernde Wände vor der Gefühlwelt. Die abzubauen das dauert und kostet dann sicherlich Nerven. Aber doch nicht nur dich sondern auch ihn. Und die Geduld und Ausdauer sollte die potentielle Partnerin dann schon haben (der Steinbock hat sie garantiert)- denn wenn sie noch nicht einmal diese Ausdauer aufbringen kann, dann zeigt sie mir doch damit schon, dass sie es nicht ernst meint.

Und die Energie und Zeit und Geduld die ich mir selbst abverlange, würde ich logisch zumindestens großteilig ebenso auch von meiner Partnerin erwarten, dass sie sie an den Tag legt. Klarer Fall, und wenn sie dann nach kurzer Zeit meint "was is das denn - hat er kein Bock ? Meint er es nicht ernst ?" , dann würd ich, wie gesagt, 'wieder aus der Deckung kommen' und versuchen ihr zu zeigen das es echt ernst gemeint ist - und aber eben grade deswegen (!) sie das jetzt nicht falschverstehen soll wenn ich im Moment noch keine vollmundigen Liebesbekundungen oder sonstwas für Versprechungen von mir gebe.

Und wenn sie dann aber schon nach n paar Monaten meint ( so wie ich das hier im Forum gelesen habe )

"Der macht Spielchen"

"ist es nicht wert"

"das ist mir zu nervig"

blah, blah


und das meinerseitige Entgegenkommen nicht versteht, und sich deswegen gleich nach ner anderen Person umsieht, dann würde ich mir denke. Volltreffer !

Weil dann zeigt sie mir damit doch deutlich, dass sie es sowieso nicht ehrlich meinte bzw. nicht in der Lage ist die notwendige Geduld aufzubringen die nunmal notwendig ist um die Sache zum Erfolg zu führen.


Und ich schätze mal so rund 2 Jahre würde ich schon brauchen um mir über meine Gefühle und den Status der Beziehung gänzlich klar zu werden.

Ich denke mal dass ist auch das Problem was Steinböcke haben und was ihr nicht bedenkt. Gefühle, Emotionen etc. werden normalerweise kontrolliert verdrängt und unterdrückt, oder aber sind zumindestens nicht immer so stark und primär bestimmend, wie das wohl bei den meisten anderen Sternzeichen der Fall ist. Steinböcke sind halt stark disziplinierte Menschen und eigensinnig, zwar nicht beziehungsunfähige aber meist total rational entscheinde und handelnde Menschen, welche sich zudem - meist sogar unbewußt - immer sehr schwierige Wege aussuchen (selbst wenn es einfachere Wege zur Auswahl gibt), und brauchen in Beziehungsangelegenheiten viel Zeit und Ruhe.

Allerdings ist das Meistern eines schweren Weges auch immer eine Absicherung. Denn wenn ich ein Ziel erreichen will und die Auswahl habe zwischen leichten und schweren Wegen und mir beweisen kann dass ich in der Lage bin den schwersten zu meistern, dann brauche ich mir in schlechten Zeiten - in denen ich dann vieleicht gezwungen bin einen schweren zu gehen, mir darüber keine Sorgen machen weil ich dann weiß ich kann es.

Über die leichten natürlich sowie nicht.

Das Problem ist aber oft (ich kann jetzt nur von mir sprechen) dass man dann nachher prinzipiell (!) relativ schwere Wege geht, diese auch akribisch übt und letztlich auch gut beherrscht, man aber manchmal gezwungen ist den "leichten Weg" zu gehen, was ja rein logisch betrachtet eigentlich überhaupt kein Problem seien sollte, was dann aber plötzlich gar nicht mehr so leicht ist weil man ihn immer verdrängt hat und sich lieber auf die schweren Sachen gestürzt hat, sodass man "einfach" bzw. "einfache Wege gehen" schlicht verlernt hat und erst wieder neu erlernen muß.

Beispiel/Metapher:

Stell dir jemanden vor der bspw. Autoführerschein macht, und sich dann aber denkt "Ha, das ist ja Kinderkram , das ist ja gar keine Herausforderung. Ich mach lieber meinen Pilotenschein. Macht dann auch seinen Pilotenschein, und danach vieleicht noch irgendetwas noch schwierigeres etc. - und schafft das auch. Eben weil er sehr konsequent, leidensbereit und ehrgeizig ist, nur - weil er so ehrgeizig aber eben auch geizig (!) ist, fährt Steinbock dann über 10 -20 Jahre nur mit dem Fahrrad zur Arbeit.

Und dann plötzlich soll er irgendwann nach dieser Zeit ganz dringend mit dem Auto eine ihm wichtige Person irgendwo hinfahren.
Und dann stellt Steinbock natürlich plötzlich fest dass er ein Problem hat, weil er es schlicht verlernt (!) hat und sich völlig unsicher darin ist. (Was er aber nach einer gewissen Zeit bestenfalls grade mal in der Lage ist vor sich selbst einzugestehen, nicht aber vor seiner Umwelt. -> Wäre ja peinlich.)

Also geht er wieder - wie immer - konsequent an die Sache. Nimmt sich die erforderliche Zeit und lernt das Autofahren neu.
Und vertröstet die zu befördernde, wichtige Person erstmal so lange, bis er es wieder erlernt hat und sich sicher fühlt im Autofahren.

( Er will ja keinen Autounfall bauen, und schon gar nicht die ihm wichtige Person zu Tode fahren )

Aber natürlich darf diese ihm wichtige Person ihn nicht unter Zeitdruck setzen und sagen : "Du mußt jetzt fahren". Denn das wird er aus Vernunft, und Rücksicht auf das Wohl und die Gesundheit der ihm wichtigen Person als auch aus Rücksicht auf die eigene Gesundheit, ablehnen -> jedenfalls solange bis er das Autofahren wieder erlernt hat, und er sicher darin ist.

Verstehst du was ich meine ?

Und Autofahren wiedererlernen ist ja nun definitiv einfacher, und braucht weniger Zeit als seine eigenen "Gefühle" und "sich binden" wieder neu zu erlernen.

Deswegen dauert es auch, bin ich jedenfalls der Meinung, bei den Steinböcken solange bis "das Eis gebrochen ist"
und ihr einen klare Antwort oder durchgehende offene / öffentliche Zuneignung von uns erhaltet.

Mit Ruck Zuck, und schnell schnell in der für euch für Beziehungen "normalen/gängigen" Form und Zeit ist da nix.

Gut Ding braucht Weile.

Dafür habt ihr dann aber auch eine Person an eurer Seite die euch nicht beschubst, und bereit ist euch die Welt zu Füssen zu legen.

(Wobei das "Welt zu Füßen legen" allerdings relativ ist -da, wie gesagt, Geiz auch zum Charakter des Steinbocks gehört. Stimmt auf jeden Fall. Dass heißt pausenlos die teuersten Sachen kaufen, wird s so nicht geben. Aber eben lediglich aus Maßhaltungsgründen, sprich Sparsamkeit - (andere würden sagen 'Geiz'), und nicht weil es finanziell nicht möglich wäre. D.h. die finanzielle Absicherung ist schon da, nur wird von ihr wirklich nur im äußersten Notfall gebrauch gemacht. Und wenn vieleicht auch selten etwas geschenkt oder neu angeschafft wird, so ist es dann doch meist etwas hochwertiges, Exquisites und langlebiges).

Naja, hoffe dir hilft mein Text dein Beziehungsding da irgendwie besser zu verstehen und mit der Steinbock-Person klarzukommen.

P.S: Aber n bischen eigenwillig und bockig wird er bleiben - da kannst du von ausgehen. Das können wir nicht ablegen.

Wahnsinnsbeitrag! Vielen DANK!!!
@unicornuz27

Zuerst einmal möchte ich Dir sagen, dass es mir riesen Freude bereitet hat, Deinen Beitrag zu lesen. Es ging mir runter wie Öl.

Ich selber bin eine sehr sensible Frau (brauche viel Liebe, Zuneigung, Wärme, etc.)

Mein SB-Mann hat viele von Deinen beschriebenen Eigenschaften. Auch hat er schon oft Gefühlskälte gezeigt, wobei ich diese Gefühlskälte mitlerweile so definiere: "Er nimmt sich die Liebe, wann er sie brauch", was aber von dem SB-Mann nicht böse gemeint ist (er ist nunmal so).
Trotzdem kann ich sagen, dass der SB-Mann (zumindest meiner), wenn er sich dann mal geöffnet hat, ein sehr liebevoller und zärtlicher Mensch ist.

"GUT DING BRAUCHT WEILE", das sehe ich genauso. Nur was mir so ein bisschen Angst macht ist Deine 2 Jahre Zeit, die Du brauchst, um Dir genau über Deine Gefühle klar zu werden. 2 Jahre ist schon ne ganz schöne Menge. Dafür brauch es sehr viel Ausdauer und Geduld (beiderseits natürlich), was sicherlich machbar ist, dennoch meinerseits gesehen, sehr auf die Substanz schlagen kann (vor allem bei der Frau).

Trotz alledem werde ich auf das bereits oben erwähnte Sprichtwort legen, denn das ist genau meine Meinung, wenn auch oft mit viel Emotionen verbunden.

DANKE nochmals für Deinen Beitrag.

LG
himmelhochjauchzend

Gefällt mir

3. März 2008 um 14:19
In Antwort auf debora_12664717

Ich
hab schon sehr lange keinen so guten text mehr gelesen.
hab das meiste ja so schon über den steinbock gewusst. aber die worte, in denen der text geschrieben ist, die sind einfach anders. machen vieles noch klarer. ich hoffe mal das warten und die geduld, die ich so an den tag lege, machen sich irgendwann einmal bezahlt.

"...würde ich sobald sie sich zurückzieht wieder aus der Deckung kommen um ihr zu zeigen "da IST schon was - aber immer langsam - ich kann nämlich nicht (translate: noch-nicht) sagen was"."
--> so unangenehm diese angewohnheit (das zurückziehen - dann wieder kommen) auch ist. und wie sehr sie andere auch verletzt. ich denke das macht euch auch teilweise so interessant.

was mir auffällt. bei einigen dingen die du so über steinböcke schreibst, muss ich schmunzeln, weil sie auch auf mich (jungfrau) zutreffen. dürften also allgemein eigenschaften von erdzeichen sein. zum beispiel immer den schweren weg nehmen und dann zu verlernen den leichten weg zu besteigen. oder auch das zurückziehen, wenn gefühle da sind, man sie aber noch nicht einordnen kann.
ich glaube ich bin nur so geduldig mit dem steinbock-mann, weil ich jeden "zug" bzw. jede handlung von ihm irgendwie nachvollziehen kann. freundinnen halten mich schon für dumm, weil sie sein benehmen nicht verstehen, aber für mich macht es sinn.

danke noch mal für die mühe, diesen langen text zu verfassen.
lg balance

Oh Gott
Hi,
obwohl ich hier oft mitlese und auch exakt die gleichen Erfahrungen habe mit SB Männern finde ich es immer wieder erschreckend sowas lesen zu müssen. Die Kälte und Distanz des Steinbockmanns ist furchtbar. Im Endeffekt muss Frau die einen Steinbockmann hat immer leiden. Ich finds schlimm und wünsche Euch Frauen die darunter leiden dass Ihr es echt schafft Euch zu entlieben. OBwohl die SB Männer so sind haben sie auch was liebes an sich was einen an sie hängen lässt. Ich habe auch sehr lange gebraucht über SB Männer hinwegzukommen. Aber mittlerweile weiss ich und das Forum hier bestätigt mir das immer wieder dass ich einen großen Bogen um SB MÄnner mache. In der Arbeit ist es anders - da sind viele SB Männer und mit denen kommt man ganz gut aus, aber eben nur was die Arbeit angeht.
Ich bin selber STeinbock und kann so ein Verhalten überhaupt nicht nachvollziehen. Bei SB Frauen scheints nicht solche krassen Übereinstimmungen im Verhalten zu geben ...

Gefällt mir

22. Oktober 2010 um 23:10
In Antwort auf luca_11960376

Tja...
@malefix89

Was in uns vorgeht ?

Einiges ! ( um nicht zu sagen "ne Menge") -> da sei dir gewiss.

Und ich find das hier echt lustig. Denn das Problem ist doch im Grunde ziemlich klar. Wie kann das denn angehen, dass das von euch nicht begriffen bzw. so missverstanden wird ?

Ich würde mich kein bischen anders verhalten.
Ich bin Steinbock, männlich und sogar an nem Samstag geboren.

Und wenn ich mir was Steinbockmännern so an Eigenschaften nachgesagt wird so durchlese, und dann mit mir selbst vergleiche, kann ich nur sagen -> es stimmt absolut.

Und grade deshalb wundere ich mich, dass ihr euch wundert.

Da ist jemand ehrlich zu euch, und öffnet euch langsam sein Herz und anstatt euch darüber zu freuen denkt ihr er ist bekloppt und wollt anscheinend nicht die Wahrheit hören sondern lieber dass er euch anlügt.

Ich als Steinbock kann nur sagen, dieser ganze Gefühlduselkram usw. dass sind für mich echt auch absolut böhmische Wälder. Und ich setze mich damit - ebenso wie anscheinend jeder Steinbock auch - echt ungern auseinander.

Aber wenn ich mich auf sowas (ne Beziehung) einlassen täte, dann garantiert auch ehrlich und für langfristig (evtl. sogar angelegt auf 'für immer'). Und grade aus dem Grund würde ich mich exakt so verhalten wie oben beschrieben und erst mal ganz in Ruhe gucken und testen woran ich bin.

Ich kann doch nicht sagen: "Naja, sieht ja nicht schlecht aus, ach .. da setz ich mal mein Leben drauf"

Das geht doch nicht ! Bevor man sich derart groß investiert muss ich doch erstmal analysieren was ich denn da vor mir habe und ob ich mich da nicht evtl. gewaltig mit in die Nesseln setze.

Und da mir Gefühlsgeschichten etc. sowieso von grund auf suspekt sind und ich mich ungerne mit soetwas befasse, würde ich logischerweise meiner potentiellen Partnerin das dann auch so ganz ehrlich sagen, sprich: " Keine Ahnung ob das jetzt 'Liebe' ist, aber irgendwas IST da. Vieleicht Liebe, vieleicht nicht, weiß der Geier. Ich jedenfalls nicht. Bzw. zumindest kann ich das jetzt noch nicht einwandfrei beurteilen. Muß man halt sehn. "

Gut Ding braucht Weile. Und an dem Sprichwort ist ja was dran. D.h. ich würde die Beziehung auch erstmal ganz vorsischtig und kontrolliert angehen, erstmal versuchen meine eigene Gefühlswelt irgendwie zu analysieren, mich freuen wenn man auf mich zukommt, aber natürlich nicht sofort 'unterschreiben', sondern mich wahrscheinlich erstmal reflexartig zurückziehen, und erneut gucken und überlegen, wie auf die aktuelle Situation nun letzlich bestmöglich zu reagieren ist. Um aber nicht fälschlicherweise denn Eindruck zu erwecken, dass ich mich aus Ablehnung oder Desinteresse zurückziehe, und ihr absichtlich vor den Kopf stosse, würde ich sobald sie sich zurückzieht wieder aus der Deckung kommen um ihr zu zeigen "da IST schon was - aber immer langsam - ich kann nämlich nicht (translate: noch-nicht) sagen was".

Und zu erwarten dass man nach n paar Monaten gleich sagen kann ob das nun echte Liebe ist oder nicht das finde ich ist völlig irrsinnig. Da ist es doch wirklich besser ehrlich zu sein und zu sagen "Keine Ahnung - aber ich prüf das".

Und natürlich mag das für die Gegenüber nervig sein. Aber andersherum... Wie der Name schon sagt "Stein-bock"
Da sind steinernde Wände vor der Gefühlwelt. Die abzubauen das dauert und kostet dann sicherlich Nerven. Aber doch nicht nur dich sondern auch ihn. Und die Geduld und Ausdauer sollte die potentielle Partnerin dann schon haben (der Steinbock hat sie garantiert)- denn wenn sie noch nicht einmal diese Ausdauer aufbringen kann, dann zeigt sie mir doch damit schon, dass sie es nicht ernst meint.

Und die Energie und Zeit und Geduld die ich mir selbst abverlange, würde ich logisch zumindestens großteilig ebenso auch von meiner Partnerin erwarten, dass sie sie an den Tag legt. Klarer Fall, und wenn sie dann nach kurzer Zeit meint "was is das denn - hat er kein Bock ? Meint er es nicht ernst ?" , dann würd ich, wie gesagt, 'wieder aus der Deckung kommen' und versuchen ihr zu zeigen das es echt ernst gemeint ist - und aber eben grade deswegen (!) sie das jetzt nicht falschverstehen soll wenn ich im Moment noch keine vollmundigen Liebesbekundungen oder sonstwas für Versprechungen von mir gebe.

Und wenn sie dann aber schon nach n paar Monaten meint ( so wie ich das hier im Forum gelesen habe )

"Der macht Spielchen"

"ist es nicht wert"

"das ist mir zu nervig"

blah, blah


und das meinerseitige Entgegenkommen nicht versteht, und sich deswegen gleich nach ner anderen Person umsieht, dann würde ich mir denke. Volltreffer !

Weil dann zeigt sie mir damit doch deutlich, dass sie es sowieso nicht ehrlich meinte bzw. nicht in der Lage ist die notwendige Geduld aufzubringen die nunmal notwendig ist um die Sache zum Erfolg zu führen.


Und ich schätze mal so rund 2 Jahre würde ich schon brauchen um mir über meine Gefühle und den Status der Beziehung gänzlich klar zu werden.

Ich denke mal dass ist auch das Problem was Steinböcke haben und was ihr nicht bedenkt. Gefühle, Emotionen etc. werden normalerweise kontrolliert verdrängt und unterdrückt, oder aber sind zumindestens nicht immer so stark und primär bestimmend, wie das wohl bei den meisten anderen Sternzeichen der Fall ist. Steinböcke sind halt stark disziplinierte Menschen und eigensinnig, zwar nicht beziehungsunfähige aber meist total rational entscheinde und handelnde Menschen, welche sich zudem - meist sogar unbewußt - immer sehr schwierige Wege aussuchen (selbst wenn es einfachere Wege zur Auswahl gibt), und brauchen in Beziehungsangelegenheiten viel Zeit und Ruhe.

Allerdings ist das Meistern eines schweren Weges auch immer eine Absicherung. Denn wenn ich ein Ziel erreichen will und die Auswahl habe zwischen leichten und schweren Wegen und mir beweisen kann dass ich in der Lage bin den schwersten zu meistern, dann brauche ich mir in schlechten Zeiten - in denen ich dann vieleicht gezwungen bin einen schweren zu gehen, mir darüber keine Sorgen machen weil ich dann weiß ich kann es.

Über die leichten natürlich sowie nicht.

Das Problem ist aber oft (ich kann jetzt nur von mir sprechen) dass man dann nachher prinzipiell (!) relativ schwere Wege geht, diese auch akribisch übt und letztlich auch gut beherrscht, man aber manchmal gezwungen ist den "leichten Weg" zu gehen, was ja rein logisch betrachtet eigentlich überhaupt kein Problem seien sollte, was dann aber plötzlich gar nicht mehr so leicht ist weil man ihn immer verdrängt hat und sich lieber auf die schweren Sachen gestürzt hat, sodass man "einfach" bzw. "einfache Wege gehen" schlicht verlernt hat und erst wieder neu erlernen muß.

Beispiel/Metapher:

Stell dir jemanden vor der bspw. Autoführerschein macht, und sich dann aber denkt "Ha, das ist ja Kinderkram , das ist ja gar keine Herausforderung. Ich mach lieber meinen Pilotenschein. Macht dann auch seinen Pilotenschein, und danach vieleicht noch irgendetwas noch schwierigeres etc. - und schafft das auch. Eben weil er sehr konsequent, leidensbereit und ehrgeizig ist, nur - weil er so ehrgeizig aber eben auch geizig (!) ist, fährt Steinbock dann über 10 -20 Jahre nur mit dem Fahrrad zur Arbeit.

Und dann plötzlich soll er irgendwann nach dieser Zeit ganz dringend mit dem Auto eine ihm wichtige Person irgendwo hinfahren.
Und dann stellt Steinbock natürlich plötzlich fest dass er ein Problem hat, weil er es schlicht verlernt (!) hat und sich völlig unsicher darin ist. (Was er aber nach einer gewissen Zeit bestenfalls grade mal in der Lage ist vor sich selbst einzugestehen, nicht aber vor seiner Umwelt. -> Wäre ja peinlich.)

Also geht er wieder - wie immer - konsequent an die Sache. Nimmt sich die erforderliche Zeit und lernt das Autofahren neu.
Und vertröstet die zu befördernde, wichtige Person erstmal so lange, bis er es wieder erlernt hat und sich sicher fühlt im Autofahren.

( Er will ja keinen Autounfall bauen, und schon gar nicht die ihm wichtige Person zu Tode fahren )

Aber natürlich darf diese ihm wichtige Person ihn nicht unter Zeitdruck setzen und sagen : "Du mußt jetzt fahren". Denn das wird er aus Vernunft, und Rücksicht auf das Wohl und die Gesundheit der ihm wichtigen Person als auch aus Rücksicht auf die eigene Gesundheit, ablehnen -> jedenfalls solange bis er das Autofahren wieder erlernt hat, und er sicher darin ist.

Verstehst du was ich meine ?

Und Autofahren wiedererlernen ist ja nun definitiv einfacher, und braucht weniger Zeit als seine eigenen "Gefühle" und "sich binden" wieder neu zu erlernen.

Deswegen dauert es auch, bin ich jedenfalls der Meinung, bei den Steinböcken solange bis "das Eis gebrochen ist"
und ihr einen klare Antwort oder durchgehende offene / öffentliche Zuneignung von uns erhaltet.

Mit Ruck Zuck, und schnell schnell in der für euch für Beziehungen "normalen/gängigen" Form und Zeit ist da nix.

Gut Ding braucht Weile.

Dafür habt ihr dann aber auch eine Person an eurer Seite die euch nicht beschubst, und bereit ist euch die Welt zu Füssen zu legen.

(Wobei das "Welt zu Füßen legen" allerdings relativ ist -da, wie gesagt, Geiz auch zum Charakter des Steinbocks gehört. Stimmt auf jeden Fall. Dass heißt pausenlos die teuersten Sachen kaufen, wird s so nicht geben. Aber eben lediglich aus Maßhaltungsgründen, sprich Sparsamkeit - (andere würden sagen 'Geiz'), und nicht weil es finanziell nicht möglich wäre. D.h. die finanzielle Absicherung ist schon da, nur wird von ihr wirklich nur im äußersten Notfall gebrauch gemacht. Und wenn vieleicht auch selten etwas geschenkt oder neu angeschafft wird, so ist es dann doch meist etwas hochwertiges, Exquisites und langlebiges).

Naja, hoffe dir hilft mein Text dein Beziehungsding da irgendwie besser zu verstehen und mit der Steinbock-Person klarzukommen.

P.S: Aber n bischen eigenwillig und bockig wird er bleiben - da kannst du von ausgehen. Das können wir nicht ablegen.

@unicorn
Ganz toller Beitrag!

Vielen Dank dafür (auch noch nach über 2 Jahren)!

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen