Anzeige

Forum / Astrologie & Esoterik

Freitod....und dann?

Letzte Nachricht: 7. Februar 2006 um 17:58
D
dale_12315579
06.02.06 um 19:01

Was passiert Eurer Meinung nach mit der Seele nach einem Freitod? Meine Freundin hat sich das Leben genommen - meint Ihr, sie ist noch da? Gibt es so etwas wie "Himmel und Hölle" - und Menschen, die sich das Leben genommen haben, werden nicht in den Himmel kommen? Mich interessieren Eure Meinungen dazu. Jule

Mehr lesen

A
an0N_1207955599z
06.02.06 um 21:03

Die Seele hat ihr Aufgabe erfüllt ...
deshalb hat sie für ich den Freitod gewählt.

Hallo meine Jule,

die Seele sucht sich jetzt einen anderen Körper in dem sie reinkarnieren wird.

Da es im Christentum zwar eine Seele aber keine Wiedergeburt gibt, bin ich da immer etwas ketzerisch verlangt und behaupte, dass das Leben bzw. die Wiedergeburt die *Hölle* ist. Man kommt wieder auf die Welt um die *Schuld* aus den vergangenen Leben abzuarbeiten.

Seelen und Karma und Reinkarnation ist ein sehr tiefes und komlexes Thema.

Wenn du dich damit näher beschäftigen möchtest, google doch mal.

alles Liebe

Die Sichtweise

Gefällt mir

W
winona_11938853
06.02.06 um 21:12

Hallo Jule
Nach christlichem Glauben (und ich bezeichne mich auch als Christin) ist Selbstmord eine Todsünde, führt also in die Hölle. Allerdings mag ich an die Hölle nicht so richtig glauben, sondern denke, dass Gott auch gnädig ist und das Leben eines Menschen im Gesamtbild betrachtet. Bete für Deine Freundin !
LG Elke

Gefällt mir

D
dale_12315579
06.02.06 um 22:08
In Antwort auf winona_11938853

Hallo Jule
Nach christlichem Glauben (und ich bezeichne mich auch als Christin) ist Selbstmord eine Todsünde, führt also in die Hölle. Allerdings mag ich an die Hölle nicht so richtig glauben, sondern denke, dass Gott auch gnädig ist und das Leben eines Menschen im Gesamtbild betrachtet. Bete für Deine Freundin !
LG Elke

Hallo Elke
oh ja, ich bete seit gestern für sie - seitdem ich von ihrem Tod weiß - und heut um so mehr, wo ich erfahren habe, dass sie sich das Leben genommen hat. Mir persönlich fällt der Glaube an die Hölle auch nicht so leicht, ich würde mir - egoistischerweise - wünschen, dass sie wiedergeboren wird...allerdings kenne ich den Grund ihres Selbstmordes nicht, mein Bauchgefühl sagt mir aber, dass sie wahrscheinlich hochdepressiv war. Wissen tu ich es nicht. LG JUle

Gefällt mir

Anzeige
D
dale_12315579
06.02.06 um 22:11
In Antwort auf an0N_1207955599z

Die Seele hat ihr Aufgabe erfüllt ...
deshalb hat sie für ich den Freitod gewählt.

Hallo meine Jule,

die Seele sucht sich jetzt einen anderen Körper in dem sie reinkarnieren wird.

Da es im Christentum zwar eine Seele aber keine Wiedergeburt gibt, bin ich da immer etwas ketzerisch verlangt und behaupte, dass das Leben bzw. die Wiedergeburt die *Hölle* ist. Man kommt wieder auf die Welt um die *Schuld* aus den vergangenen Leben abzuarbeiten.

Seelen und Karma und Reinkarnation ist ein sehr tiefes und komlexes Thema.

Wenn du dich damit näher beschäftigen möchtest, google doch mal.

alles Liebe

Die Sichtweise

Hallo meine liebe Weise
wie ich oben schon geschrieben habe, wünscht der Egoist in mir, dass sie reinkarniert. Allerdings wird sie ihre Gründe gehabt haben, von dieser Welt gehen zu wollen und die Tatsache, dass sie wirklich gestorben ist und nicht gerettet wurde, läßt mich vermuten, dass sie vielleicht alles erledigt hat, was sie zu erledigen hatte - wie Du schon sagst, sie hat ihre Aufgabe erfüllt....oh man, mir schwirrt echt der Kopf. Hast Du meine Antwort im Mix schon gelesen? Dann brauch ich das hier jetzt nicht noch aufzuschreiben. Ich drück Dich, Jule

Gefällt mir

I
iqbal_12835610
06.02.06 um 22:30

Sollte es himmel und hölle geben ...
Dann wird es an beiden orten aber ziemlich eng werden ...

Die Seele ist unsere Persönlichkeit. Sie ist nicht übertragbar und an unseren Körper gebunden. Informiere dich einmal wie unser Gehirn funktioniert.
Die Basis unserer Wahrnehmung und unserer Persönlichkeit.

Die Erinnerung an unsere Person könnte man als weiterleben der Seele betrachten.
Ja ich bin ein Schlachter Christ und ich hoffe ich liege daneben. Wer freundet sich schon gerne mit dem Gedanken an, dass es irgendwann einmal vorbei ist und nichts mehr folgt.

Lebt und genießt das leben, denn das habt ihr nur einmal.

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

J
jasna_11960963
07.02.06 um 1:13

Sie war krank?
Also depressiv. Dann wird sie nicht bestraft. Wenn es ein Leben nach dem Tod gibt, bereut sie es jetzt, weil sie krank war und es jetzt nicht mehr ist. Habe mal eine Fernsehsendung darüber gesehen. Hat ein gesunder Mensch den Freitod gewählt, muß er sein biologisches Alter ganz allein irgendwo im Dunkeln absitzen. Stelle ich mir grausig vor.

An die Hölle glaube ich nicht. An den Himmel, wie man ihn sich vorstellt auch nicht, eher an das jüngste Gericht, wo dann entschieden wird, was man im letzten Leben falsch gemacht hat und was man im nächsten besser machen sollte. Natürlich muß man Schutzengel gewesen sein, solange bis der zu beschützende Mensch stirbt. Allerdings beißt sich diese Meinung mit meinem Hang zur Astrologie, denn man könnte ja einfach sagen, ich konnte nichts für meinen Radix, Sternzeichen, Aszendenten usw..

Vielleicht fällt noch jemandem was dazu ein. ???

Gefällt mir

Anzeige
A
an0N_1207955599z
07.02.06 um 6:54
In Antwort auf dale_12315579

Hallo meine liebe Weise
wie ich oben schon geschrieben habe, wünscht der Egoist in mir, dass sie reinkarniert. Allerdings wird sie ihre Gründe gehabt haben, von dieser Welt gehen zu wollen und die Tatsache, dass sie wirklich gestorben ist und nicht gerettet wurde, läßt mich vermuten, dass sie vielleicht alles erledigt hat, was sie zu erledigen hatte - wie Du schon sagst, sie hat ihre Aufgabe erfüllt....oh man, mir schwirrt echt der Kopf. Hast Du meine Antwort im Mix schon gelesen? Dann brauch ich das hier jetzt nicht noch aufzuschreiben. Ich drück Dich, Jule

Ja hab ich gelesen
wenn du magst, ruf mich heute abend einfach mal an

Liebe Grüße

Die Sichtweise

Gefällt mir

D
dale_12315579
07.02.06 um 13:29
In Antwort auf an0N_1207955599z

Ja hab ich gelesen
wenn du magst, ruf mich heute abend einfach mal an

Liebe Grüße

Die Sichtweise

Ich kann
noch nicht telefonieren...heute ist es ein bißchen besser, denn ich denke, dass Spinne mir ihre Stiefschwester als Trost geschickt hat. Und einen Teil von ihr spüre ich schon dadurch, dass mir ihr Tod so nahe gegangen ist und keine Stunde vergeht, in der ich nicht an sie denke und in der sie nicht bei mir ist. Danke Euch allen! Aber die Diskussion darf gern weitergehen, ich finde, das ist ein hochbrisantes Thema - was veranlaßt einen Menschen, den Freitod zu wählen? Wie verzweifelt muß man sein - oder hatte man wirklich nichts mehr zu erledigen? Sie hinterläßt zwei Kinder - Fynn ist 16, Anna ist älter, ich glaube 18.

Gefällt mir

Anzeige
A
an0N_1207955599z
07.02.06 um 15:26
In Antwort auf dale_12315579

Ich kann
noch nicht telefonieren...heute ist es ein bißchen besser, denn ich denke, dass Spinne mir ihre Stiefschwester als Trost geschickt hat. Und einen Teil von ihr spüre ich schon dadurch, dass mir ihr Tod so nahe gegangen ist und keine Stunde vergeht, in der ich nicht an sie denke und in der sie nicht bei mir ist. Danke Euch allen! Aber die Diskussion darf gern weitergehen, ich finde, das ist ein hochbrisantes Thema - was veranlaßt einen Menschen, den Freitod zu wählen? Wie verzweifelt muß man sein - oder hatte man wirklich nichts mehr zu erledigen? Sie hinterläßt zwei Kinder - Fynn ist 16, Anna ist älter, ich glaube 18.

Das ist kein Problem...
du weißt ja wo du mich findest... Handy ist auf alle Fälle immer an - egal wo ich bin...

Kann gut sein, dass sie dir Trost spenden soll. Habe diesbezüglich auch schon einige Eigenheiten erlebt.

Warum Menschen den Freitpod wählten, können nur die wissen. Ich habe einige durch den Freitod verloren und immer fragte ich mich nach dem WARUM.

Letztens las ich einen Satz... Selbstmord löst keine Probleme, aber er beendet sie.

Ich habe vor einiger Zeit einige interessante Gespräche mit verschiedenen Menschen. Wir kamen zu dem Schluss, dass wir hin und wieder das Gefühl haben, dass WIR unsere Aufgabe auf dieser Welt erfüllt haben und eine Art Todessehnsucht verspüren.

Dieses Gefühl hat in gewisser Hinsicht schon etwas mit *Depressionen* zu tun, aber es ist auch ein anderes latentes Gefühl dabei.

So wie eine Seele für sich erkennt, dass sie im *falschen Körper* ist und sich durch eine Fehlgeburt oder einen Abbruch wieder entfernt, so sind auch Selbstmorde irgendwo auch vorbestimmt.

Wenn ich mir überlege, dass bei Massenunfällen, Flugzeugabstürze oder sonstiges, die einen sterben, während die anderen mit blauen Flecken davonkommen, muss es mit der Vorbestimmung in Verbindung gebracht werden.

Janis Joplin und wie sie alle heißen, starben auf dem Höhepunkt ihrer Karriere und haben durch ihre Musik die Welt verändert. Somit hatten sie diese Lebensaufgabe zu erfüllen gehabt. Danach starben sie.

Eine gute Lektüre zu diesem Thema ist *Einfluss der Schicksalgöttinnen* von Zsuzsanna Budapest. Dort steht das alles sehr ausführlich beschrieben.

Auch die Kinder haben durch den Tod ihrer Mutter eine besondere Aufgabe zu erfüllen. Was es ist, weiß ich allerdings auch nicht. Aber wenn sie diese nicht hätten, wäre ihre Mutter nicht so früh gegangen.

Alles Liebe

Die Sichtweise

Gefällt mir

D
dale_12315579
07.02.06 um 17:58

Sie starb einsam
...man fand sie in ihrem Auto auf einem Feldweg - sie hatte die Abgase ins Auto geleitet. Also ein "ruhiger" Tod.
Wer sie kannte, empfand sie als eine Art "Lebenskünstlerin". Immer in WG gewohnt, immer locker, alles easy going, ihre Tochter lebte beim Vater, der Sohn bei ihr. Vielleicht war es die insgeheime Sehnsucht nach mehr Koordination, nach Geborgenheit, Ordnung, Organisation? Rausfinden werde ich es wohl nie. Aber mir gefällt der Gedanke, daß Ihre Seele frei sein könnte und ich ein Stück ihrer Energie in mir trage - was ich ja zweifellos tue, sonst hätte mich ihr Tod nicht so sehr getroffen - ich wache morgens mit dem Gedanken an sie auf und gehe mit ihrem Bild vor Augen inst Bett. Ich rede viel mit ihr und suche nach Antworten, die ich aber auf dieser Ebene nie bekommen werde....aber ich bin dankbar, daß ich sie ein Stück ihres Weges begleiten durfte. Und da ich sonst kein Mensch bin, der im "hätte", "wäre" und "könnte" lebt, versuche ich, meine Trauer in Liebe umzuwandeln, die ich zweifelsohne für sie empfunden habe. Ihr Tod hat mir eine Richtung gewiesen, in einem Moment, in dem ich auf der Suche nach "etwas" war. Rastlos - aber trotzdem zu phlegmatisch, etwas zu tun; Ich stand mir die letzten Monate selber im Weg - aber um das zu ändern hätte sie wahrlich nicht sterben müssen...ein Anruf hätte es auch getan. Bis bald, Ihr Lieben, ich drück EUch alle

Gefällt mir

Anzeige