Anzeige

Forum / Astrologie & Esoterik

Gewerbeanmeldung - wer hat erfahrung

Letzte Nachricht: 23. November 2006 um 16:47
E
era_12948463
23.11.06 um 13:04

Hallo zusammen,

ich möchte mein Hobby gern zum Beruf machen...wer kann mir sagen, welche esoterischen Berufe vom Finanzamt (NRW) als "freie Berufe" anerkannt werden und welche man mit Gewerbeschein anmelden muss.

Vielen Dank für Antwort schon jetzt.
Rubina

Mehr lesen

A
ariane_12152624
23.11.06 um 14:27

Tips vom Finanzamt
es gibt eine Fibel vom Finanzamt "Steuertips für Existenzgründer, das zum einen
und dann gibts bei VHS oder in den örtlichen Bildungszentren auch Seminare für Existenzgründer, da wird auch geklärt, was du beachten mußt und wofür du Gewerbe anmelden mußt. alle Beratenden, künstlerischen Berufe - so wie unten genannt auch Ärzte, Rechtsanwälte, Steuerberater usw. - brauchen keine Gewerbeanmeldung.

So ein Existenzgründer-Seminar ist sehr hilfreich, da bekommst du ne Menge Infos, die du benötigen wirst. Falls du es gleich hauptberuflich machen willst, gibts auch immer noch die Möglichkeit, beim Arbeitsamt einen Gründungszuschuss zu beantragen, wenn du z.B. aus der Arbeitslosigkeit heraus dich selbständig machen willst.

noname

Gefällt mir

E
era_12948463
23.11.06 um 14:41

Stümmt....
ja, hab schon in Erfahrung gebracht, dass es Katalogberufe und "ähnliche Katalogberufe" gibt...leider ist das Finanzamt berechtigt, Individual-Entscheidungen zu treffen. Es würde mich schwer interessieren, ob vielleicht jemand schon selbst sowas angemeldet hat als "freien Beruf"....und welchen Namen er dem Kind beim Finanzamt geben lassen konnte. Lebensberatung geht nicht....vielleicht "Geistheilung" in der Kategorie "Heilberufe" oder "künstlerische Berufe"....mir ist schon ganz schwindelig von all den Seiten, auf denen viel, aber halt nicht alles zu finden ist. Überall steht dann drunter "und andere Berufe..." grrrrrrrrrrr!!!!!
Naja...wenn es sich nicht anders regeln lässt, werde ich in der Tat einen Gewerbeschein beantragen. Bis dahin hab ich noch ein paar Tage Zeit und freue mich über rege Tipps...
Schon jetzt danke für Eure liebe Hilfe.
Rubina

Gefällt mir

T
taryn_12129086
23.11.06 um 15:56

Es gibt da eine art "liste"
oder so, die zu dem gesetz gehört.

hast du schon mal über eine suchmaschine dein glück versucht?

ansonsten würde ich mich auch bei einem fachmann erkundigen (steuerberater). vielleicht kannst du ja auch im finanzamt direkt fragen oder bei der ihk?

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

Anzeige
A
an0N_1225359099z
23.11.06 um 16:26
In Antwort auf era_12948463

Stümmt....
ja, hab schon in Erfahrung gebracht, dass es Katalogberufe und "ähnliche Katalogberufe" gibt...leider ist das Finanzamt berechtigt, Individual-Entscheidungen zu treffen. Es würde mich schwer interessieren, ob vielleicht jemand schon selbst sowas angemeldet hat als "freien Beruf"....und welchen Namen er dem Kind beim Finanzamt geben lassen konnte. Lebensberatung geht nicht....vielleicht "Geistheilung" in der Kategorie "Heilberufe" oder "künstlerische Berufe"....mir ist schon ganz schwindelig von all den Seiten, auf denen viel, aber halt nicht alles zu finden ist. Überall steht dann drunter "und andere Berufe..." grrrrrrrrrrr!!!!!
Naja...wenn es sich nicht anders regeln lässt, werde ich in der Tat einen Gewerbeschein beantragen. Bis dahin hab ich noch ein paar Tage Zeit und freue mich über rege Tipps...
Schon jetzt danke für Eure liebe Hilfe.
Rubina

Warum darf es denn...
nicht mit Gewerbeschein sein? Den bekommt man relativ leicht, und da darf dann auch "Lebensberatung" drin stehen (bin zwar in Bayern, aber denke nicht, daß es in NRW viel anders sein wird).
Den Gewerbeschein bekommt man bei der zuständigen Gemeinde, die einem aber auch bei der Suche nach der passenden Bezeichnung weiterhelfen. Die Gemeinde benachrichtigt nach Ausstellung des Gewerbescheines auch das Finanzamt, selbst braucht man dort gar nicht zu erscheinen - oder wird das in anderen Bundesländern doch anders gehandhabt?

Gefällt mir

A
ariane_12152624
23.11.06 um 16:47
In Antwort auf an0N_1225359099z

Warum darf es denn...
nicht mit Gewerbeschein sein? Den bekommt man relativ leicht, und da darf dann auch "Lebensberatung" drin stehen (bin zwar in Bayern, aber denke nicht, daß es in NRW viel anders sein wird).
Den Gewerbeschein bekommt man bei der zuständigen Gemeinde, die einem aber auch bei der Suche nach der passenden Bezeichnung weiterhelfen. Die Gemeinde benachrichtigt nach Ausstellung des Gewerbescheines auch das Finanzamt, selbst braucht man dort gar nicht zu erscheinen - oder wird das in anderen Bundesländern doch anders gehandhabt?

Gewerbeschein
naja ich hatte schon zweimal unnötig einen Gewerbeschein beantragt, was ja in der Tat kein Problem ist... ihn dann aber auf Anraten meines Steuerberaters immer wieder abgemeldet, weils erstens für meine Art Tätigkeit nicht nötig und zweitens für mich ja eine doppelte Steuerbelastung bedeuten würde... Gewerbeschein bedeutet ja schlußendlich auch die Veranlagung zur Gewerbesteuer der Gemeinden und je nach Hebesatz der jeweiligen Gemeinde kann das ganz schön ins Geld gehen, auch wenn man die bezahlte Gewerbesteuer als Betriebsausgabe wieder geltend machen kann.

Aber wenn man sie sparen kann, weil man den Gewerbeschein nicht für alle Berufe braucht, ist doch besser.....

Es reicht in den meisten Fällen auch aus, einen Betriebseröffnungsbogen beim Finanzamt auszufüllen, eine Ek-ST-Nr. zu bekommen und eine UST-ID-Nr. ist auch kein Problem, wenn man über die Kleinunternehmergrenze rutscht. Nur das Arbeitsamt, wenn man Gründungszuschuss beantragt, die bestehen auf einem Gewerbeschein.... Das Finanzamt kann man auch selbst von seinen Selbständigkeitsplänen unterrichten und bekommt dann auch die nötigen Formulare von denen zugesandt.

noname

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers
Anzeige