Home / Forum / Astrologie & Esoterik / Gibt es Hexen?

Gibt es Hexen?

27. September 2012 um 14:15 Letzte Antwort: 29. September 2012 um 18:31

Hi Leute,
gibt es Hexen? Was ist dran an Zauber und Gläserrücken?

Mehr lesen

28. September 2012 um 9:44

Hi just
ich meine ob das mit dem gläserrücken wirklich funktioniert? ich hab es noch nie ausprobiert. traue mich auch nicht weil viele sagen, das es funktioniert. kann das aber nicht so recht glauben. man hört ja auch viel von voodoo usw.. mich würde interessieren ob sowas wirklich funktioniert. ich möchte es aber nicht selbst ausprobieren bin ein angsthase

Gefällt mir
28. September 2012 um 18:07

Ja klar
gibt es "Hexen", aber eben nicht jene, die auf einem Besen durch die Luft fliegen.

Heutzutage nennen sich Frauen aus mehreren Gründen "Hexe", und ich unterstelle, dass sie das mehrheitlich aus Gründen tun, die wir moralisch im positiven Raum ansiedeln. sie nennen sich auch nicht immer Hexe, sondern auch Wicce oder Wicca und gehören nicht nur dem weiblichen Geschlecht an.

Zum Hexentum gehört einerseits das Festhalten an bestimmten kulturellen Handlungen, die in alten, prä-christlichen Religionen unseres Kulturkreises zu suchen sind. Weiterhin, und das nicht unerheblich, das Bewahren alter Traditionen der Heilkunde.

Andere Handlungen, Rituale etc, die volkstümlich als "Hexerei" oder "Magie" abgestempelt werden, sind Dinge, die vornehmlich im Reich der Psychologie anzusiedeln sind, aber historisch aus dem Denken der damaligen Zeit zu betrachten sind. Dass viele Dinge wirken, ist unbestritten, lassen sich aber oftmals eben mit naturwissenschaftlichen, pharmazeutischen, psychologischen Erklärungsmustern der Moderne beschreiben.
Bei den nicht erklärbaren Phänomenen sieht es anders aus. Es gibt Ansätze, deren wissenschaftliche Haltbarkeit allerdings nicht besteht. Das Gläserrücken beispielsweise kann manchmal verblüffende Ergebnisse zeigen. Ob sie "gültig" sind, kann niemand sagen; der persönliche Glaube an das Phänomen macht sie für den Einzelnen wertvoll. Auch Dinge wie Transkommunikation mit den Hilfsmitteln der modernen Technik zeigt in Einzelfällen nachvollziehbare Ergebnisse, die sich aber meistens ganz rational erklären lassen. Trotzdem ist es fraglich, warum sie im betreffenden Fall zur Fragestellung passen.
Rutengehen ist ein weiteres Beispiel. Es hat per se nichts mit Hexentum zu tun, basiert aber auch auf nicht geklärten Wirkmustern. Unbestritten in seiner Existenz, ist jedoch bis heute der ausgesetzte Preis für einen wissenschaftlich haltbaren Beweis (in MIllionenhöhe) immer noch nicht vergeben worden.

Du siehst, es gilt auch hier: Der Glaube kann Berge versetzen. Das soll den Glauben nicht lächerlich machen, für die Glaubenden (wie für die religiös gläubigen) kann er ein Segen sein.

Lieber Gruß
manubrius

Gefällt mir
29. September 2012 um 18:31

Hexen
Nicht nur der Verstand, auch das Empfinden, das Gefühl für verschiedene Dinge des Lebens, wozu ebenfalls Mensch und Tier zählen, ändert sich durch das Lesen, Lernen sowie durch die Praktizierung einiger Rituale. Das ist aber nicht nur im sogenannten Hexen-Bereich, sondern auch im Lichtarbeiterkreis.

Hexen sind "normale" Menschen. Ihnen ist die Natur und alles Leben heilig. Sie arbeiten mit Kräutern und Steinen und kennen sich mit Kraftorten, Krafttieren, Räucherungen und Ritualen aus.
Sie stehen mit den Naturwesen, wie Elfen, Sylphen, Zwergen u.v.a.m. auf du und du.
Sie feiern acht Mal im Jahr die Alten Feste, wie sie schon vor Urzeiten gefeiert wurden und zollen der Natur mit einem Geschenk ihren Dank.

Sich seiner Schattenseiten bewusst zu werden und zu akzeptieren, ist der erste Schritt hin, ins Hexenleben. Magischer Praktiken kommen erst viel später zum Einsatz.

Vom Gläserrücken wie auch der Benutzung des Witch Bords ist jenen Menschen abzuraten, die psychisch labil sind, denn nur zu leicht passieren damit Dinge, dass solche Menschen in der Psychiatrie enden. Diese Dinge darf man auf gar keinen Fall als Gesellschaftsspiele nutzen.

Auch Lichtarbeiter erfahren eine verstandes- und gefühlsmäßige Veränderung, wenn sie sich mit den Seiten des Lichts befassen. Für viele ist Reiki der Einstieg in die Lichtenergie.
Die Engel kommen ins Spiel und nach und nach befasst man sich mit Dingen, die schon oben erwähnt wurden. Die Ausnahme bilden oftmals nur die Jahreskreisfeste der Hexen.
Jedoch ist das Witch Bord und ebenfalls das Gläserrücken kein Tabuthema unter den Lichtarbeiter. Nur die Angst vor Unerklärlichem hält die Interessenten davon ab, es zu benutzen. Und das ist gut so.

Beide Gruppen: Hexen (sind ebenfalls Lichtarbeiter) wie auch Lichtarbeiter, leiden unter den Folgen ihrer Denk- und Ansichtsweise dahingehend, dass sich Freunde mit der Zeit von ihnen abwenden. Hexen/Lichtarbeiter haben sich in ihrem Wissen weitergebildet und handeln danach aus voller Überzeugung.
Menschen, die sich wegen des Wissensstandes und den Erfahrungen von einem bisherigen Freund abwenden, waren entweder nie richtige Freunde oder kommen einfach nicht mit dem Wissensstand des bisherigen Freundes klar. Vielleicht haben sie auch einfach nur Angst vor dem neuen Wissen ihres bisherigen Freundes.

Ob die Abwendung des bisherigen Freundes den Hexen/Lichtarbeiter das wert ist, ist eine total abwegige Frage.
Hexen/Lichtarbeiter können oftmals überhaupt nicht verstehen, warum sich der bisherige Freund abgewandt hat, glaubt man doch, immer noch der Alte zu sein. Doch letztendlich akzeptiert der Hexen/Lichtarbeiter traurig die Handlung seines bisherigen Freundes.

Gefällt mir