Home / Forum / Astrologie & Esoterik / Glückliche Fischemenschen... gibt es das eigentlich?

Glückliche Fischemenschen... gibt es das eigentlich?

6. Januar 2011 um 0:43

Hallo Zusammen!

Ich habe eine ganze Reihe Fischemenschen in meinem Umfeld. Ich selbst bin Waage und relativ positiv eingestellt. Gut und schlecht gehört für mich zusammen und sorgt für ein Gleichgewicht. Wenn mir etwas ganz Dummes passiert, versuche ich noch was Positives rauszuzuziehen.

Bei meinen Fischeleuten, ist aber kaum ein positiver Gedanke vorhanden. Es ist immer alles schlecht und blöd. Ich bin sonst wirklich nicht so sehr auf Sternzeichen fixiert, aber DAS ragt irgendwie richtig hervor.

Woher kommt das?

Meine beste Freundin ist Fische. Sie lacht eigentlich total selten und wenn, dann ist sie meist betrunken. Ihr Leben ist die meiste Zeit voll von Problemen. Dabei hat sie so viel. 2 gesunde Kinder, einen Mann, ein riesen Haus, 2 Autos, eine Ferienwohnung etc. Aber sie findet immer ein Problem. Oder macht sich welche. Ihr Mann wollte sich Weihnachten schon trennen, weil er damit nicht mehr klarkommt. Da hatte sie dann wirklich ein Problem. Aber es ist egal wann wir reden - irgendwas ist immer. Sie kann sich gar nicht über die Dinge freuen, die sie hat. Oder überhaupt über irgendwas freuen. Alles ist grau und schlecht. Und wenn sie unzufrieden ist, wird sie verletztend, aggressiv und trinkt zu viel. Ich krieg das nicht so extrem mit, aber ihr Mann leidet darunter. Aber er ist schuld, daß die Beziehung nicht funktioniert. Und sie erzählt auch nur die schlechten Dinge, die er macht. Ihre Fehler verschweigt sie gerne.

Mein Freund ist auch Fische. Und der ist ähnlich. Gerade letztes Wochenende meinte er zu mir, daß er nicht dafür gemacht ist glücklich zu sein. Er sieht die ganzen Kleinigkeiten gar nicht. Ich hab dann gefragt ob er mit mir nicht glücklich ist. Doch ist er. Na also. Ist doch was. Er hat eine tolle Tochter, eine Freundin die verrückt nach ihm ist, super Freunde die immer für ihn da sind, einen Job den er liebt etc. Trotzdem ist alles doof.

Mein Ex hatte auch alles und hat sich vieles durch seine Trinkerei versaut. Das war sein Weg um endlich wirklich ein Problem zu haben. Hat er auch super hinbekommen. Ständig pleite, die Freundin (ich) war irgendwann weg, Freunde hatten keine Lust mehr auf ihn, weil er so aggressiv war und ständig verletztende Dinge sagte... Selbst gemachte Leiden. Aber so hatte er einen Grund zum Jammern.

Bei sich selbst mal gucken? Nein. Lieber sind die anderen Schuld und sollen was ändern. Zufrieden sind die Fische eh nie, von daher sollte man sich jede Änderung gut überlegen. Man macht sich selbst nur mit unglücklich.

Was wollt ihr Fische denn? Was muss denn passieren, daß ihr von allein mal drauf kommt, daß es genug Dinge gibt über die man sich Freuen kann?

Wieso wissen so wenig Fischemenschen zu schätzen was sie haben? Ich kapier das nicht.

Es ist wirklich schade, weils ansich so liebe Menschen sind. Aber mit dieser ständigen Negativhaltung ist es für die Mitmenschen tatsächlich nicht leicht. Die Unfairness tut ihr Übriges. Der Fischemensch an sich hält sich anscheinend für Fehlerlos - andere dürfen keine haben. Und wenn sie sich ihrer Fehler bewusst werden heißt es "ich bin eben so, lebt damit".

Meine Cheffin (Fische) hatte heute erst eine "Brüllattacke", hat danach Ordner durch die Gegend geworfen, danach geheult und dann unsere Mandantschaft derartig übel behandelt, daß wir wohl ein paar Aufträge weniger haben. Weswegen sie danach wieder wütete um dann in Tränen auszubrechen. Holla die Waldfee... Schuld waren die Anderen, weil die nie was richtig machen können. Wir Angestellten ziehen uns dann zurück weil es kaum zu ertragen ist. Und dann sind WIEDER alle anderen Schuld und keiner versteht sie. Ist doch logisch, daß alle davonlaufen, wenn jemand so zügellos seine Emotionen freilässt.

Mein Fazit? Fische sind egoistisch, trampeln auf anderen Menschen rum wie es ihnen gefällt und sind dann beleidigt, traurig oder eben mal wieder unglücklich wenn alle davonlaufen. Wie man es hält - die anderen sind Schuld.

Das kanns doch echt nicht sein. Erst wenn man die Reissleine zieht, ändert Herr/Frau Fisch etwas. Aber wirklich erst im letzten Moment. Das war so mit meinem Ex, ist ähnlich mit meiner besten Freundin, mein Freund ist genauso und ich wette, wenn ich meine Kündigung einreiche versteht auch meine Cheffin die Begründung nicht. Oder sie sagt "mir doch egal" und tobt dann wieder, weil ihre Assistentin den Mist nicht mehr wegarbeitet. Zugeben, daß Fehler gemacht wurden oder sich gar entschuldigen? Keine Chance. Auch auf der Arbeit erfahre ich Unfairness ohne Ende. Das war vorher nie so. Niemand kann etwas richtig machen - alles ist schlecht.

Fische sehen einfach nur das Negative und wundern sich dann über die Reaktionen ihrer Mitmenschen. Und das Schlimmste ist.... ihr versteht die Reaktionen nicht mal. Vielleicht auch besser so - dann hat man wieder einen Grund gefunden, warum die Welt es so schlecht mit einem meint.

Sorry, das musste mal raus.



Mehr lesen

6. Januar 2011 um 10:11


oh man - sorry, dass dir nur solche Fischemenschen über den Weg gelaufen sind.

Aber ich kann dir versichern, dass es auch andere ihrer Art gibt und die sind ganz normale Normalos bzw. Frohnaturen.

Ich gehöre übrigens auch zu den Frohnaturen - meine Kollegen finden es immer gut wenn ich im Büro mit einem Lächeln um die Ecke komme. Und meine Freundin (Jungfrau) ist immer ganz fasziniert von der Ruhe die ich behalten kann bei Streßsituationen wenn alles mal wieder schief geht und man umdenken muss.

Eine Freundin von mir -sie ist ebenfalls Fische- ist da genauso drauf.

Mein Bruder hat auch immer eine freche Klappe auf der witzigen Art - viel Spaß am Leben und schmeißt auch auf seiner Terrasse mal eine spontane Sommerparty mit Nachbarn.

Ich habe aber auch solche Fischemenschen wie du sie beschreibst kennengelern.
Inszwischen habe ich sie alle aus meinem Leben entfernt.
Macht wirklich keinen Spaß mit solchen Miesmuscheln sich rumzuschlagen.
Wenn du mich fragst sind sie eher Depressivveranlagt bzw. sehen das Glas lieber immer halb leer.

Wie auch immer - aus eigener Erfahrung kann ich dir versichern, dass es viele gut gelaunte und positiv denkende Fische gibt.

LG
fischli68

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Januar 2011 um 21:34
In Antwort auf piera_12037441


oh man - sorry, dass dir nur solche Fischemenschen über den Weg gelaufen sind.

Aber ich kann dir versichern, dass es auch andere ihrer Art gibt und die sind ganz normale Normalos bzw. Frohnaturen.

Ich gehöre übrigens auch zu den Frohnaturen - meine Kollegen finden es immer gut wenn ich im Büro mit einem Lächeln um die Ecke komme. Und meine Freundin (Jungfrau) ist immer ganz fasziniert von der Ruhe die ich behalten kann bei Streßsituationen wenn alles mal wieder schief geht und man umdenken muss.

Eine Freundin von mir -sie ist ebenfalls Fische- ist da genauso drauf.

Mein Bruder hat auch immer eine freche Klappe auf der witzigen Art - viel Spaß am Leben und schmeißt auch auf seiner Terrasse mal eine spontane Sommerparty mit Nachbarn.

Ich habe aber auch solche Fischemenschen wie du sie beschreibst kennengelern.
Inszwischen habe ich sie alle aus meinem Leben entfernt.
Macht wirklich keinen Spaß mit solchen Miesmuscheln sich rumzuschlagen.
Wenn du mich fragst sind sie eher Depressivveranlagt bzw. sehen das Glas lieber immer halb leer.

Wie auch immer - aus eigener Erfahrung kann ich dir versichern, dass es viele gut gelaunte und positiv denkende Fische gibt.

LG
fischli68

Alle sind so ist einfach blöd
Halte ich jetzt auch für ein Gerücht, dass sämtliche Fische mies drauf sind. Was die so von ihrer Chefin losgelassen hat, kenne ich von meinem auch und der ist Widder. Soll noch schlimmere Skorpionchefs geben. Dann hat man als Fisch doch Glück gehabt. Das Glas ist halb voll. Da muntere ich als Fisch den Laden mit ein paar lockeren Sprüchen noch auf. Moin moin meine kleinen Depries, heute bringen wir dem alten Sack wieder das zwanzigfache unseres eigenen Verdienstes ein. Seht es positiv, der labert euch nicht rein, weil er eh keine Ahnung von der Materie hat. Dem gehört der Laden halt nur. Hunde die bellen beißen nicht. Trotz deprie Chef käme ich nicht auf die Idee Widder allgemein für solche zu halten. Meine Lebensgefährtin ist einer und die ist völlig anders. Scheint mir da einfach zu viel Alkohol in der Luft zu liegen. Ich kenne auch Fische mit Vollschuß. Kenne ich aber auch Waagen und sämtliche anderen Sternzeichen. Ich bin nicht täglich einfach. Wer meint das zu sein: Bitte melden. Ich denke, ich bin ein lebenslustiger Fisch. Das Leben bekommt mich nicht klein. Da warten zu viele Aufgaben und wenn es ne Sommerparty mit Grill und Allen, die mitmachen wollen ist. Vielleicht passen Menschen auch einfach nicht zusammen und blockieren sich gegenseitig. Was hindert einen sich nur mit Menschen zu umgeben, die einen mögen? Ich mach das. Der Rest hat Pech, oder Glück. Gibt auch Waagen, die mich mögen. Alle über einen Kamm, das ist nicht gut. Die hat halt Frust, aber ihr Frust ist nicht mein Frust. Gibt auch positiv gelaunte Fische.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Januar 2011 um 19:33

Moment mal!
Ich auch Fisch!
Ich gebe zu, ich als Fisch bin schon von der sensiblen Sorte und kann mich auch ganz schön in einer gewissen Melancholie hineinsteigern und manchmal sind eben alle doof
Vielleicht liegt es einfach nur daran, dass ein Fisch alles viel intensiver wahrnimmt, für sich erlebt, die schlechten wie AUCH die positiven Dinge.
Das "tragische" am Fischedasein ist einfach, dass er selten verstanden wird (was er selber nicht versteht, denn für ihn ist es doch sonnenklar).
Ich kann jetzt zwar nur für mich sprechen, aber ich als Fisch kann auch glücklich und zufrieden sein... mal mehr, mal weniger
Und Reaktionen wie Schreien oder Hysterie sind mir persönlich fremd... ich hasse es sogar.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Februar 2011 um 12:30

Uff....
schön zu lesen, dass auch andere sternzeichen bei fischen an ihre grenzen stoßen...
ich selber bin jungfrau. komplementärsternzeichen und so

ich habe es auchmal mit einem fische-mann probiert. genaugenommen hat er sich mich recht zielstrebig ausgesucht. und ich war sofort hin und weg.
der mann ist der mittelpunkt jeder party, scheint immer gut gelaunt zu sein und man kann richtig spaß mit ihm haben. ich dachte er hätte wirklich tiefgang und war beeindruckt von seinem bücherregal (also dem inhalt^^), seiner filmesammlung und seiner musik. war fasziniert von seinem künstlerleben, seiner kreativität etc.
allerdings musste ich schnell merken, dass das mit dem tiefgang ein trugschluss war.
probleme gibt es nicht, die werden weg-ignoriert anstatt diskutiert, angegangen oder gar gelöst. leider lassen sich nicht alle probleme im leben weg-ignorieren. manche werden sogar schlimmer. vor allem selbstgemachte. und ja, im probleme schaffen war der herr absoluter weltmeister. und schuld waren die anderen. immer. (nach ner weile vorzugsweise ich). und dann ging natürlich die welt unter....

wenn ich ihn jedoch frühzeitig auf ein drohendes problem aufmerksam gemacht habe war es auch gaaaaaaanz unpassend.
so alltägliche probleme haben wohl nicht zu seinem "lebensgefühlt" gepasst.
das mich diese "weltlichen" probleme belasten, hat mich wohl in seinen augen zu einem schlechten menschen gemacht. ich habe dann versucht auch jegliche "realität" von unserer beziehnung fernzuhalten. jaja... so verliebt war ich... ist mir echt schwergefallen. ich war echt besorgt um ihn, da auch er alkoholexzessen nicht abgeneigt war und auch sonst mal gerne experimentiert hat, weil er sein staatsexamen vor sich hatte, es ihm aber am arsch vorbei ging, weil er viel mehr geld ausgab als er eigentlich hatte etc. aber ich hab meinen mund gehalten.
er wusste allerdings, dass ich auch ein examen vor mit hatte und familiäre probleme (eltern, großeltern), aber auch das habe ich dann versucht mit mir selbst auszumachen. offenbar gelang mir aber am letzten gemeinsamen wochenende das schauspielern nicht so gut. war oft in gedanken bei dem ärger der mich ab montag wieder zu hause erwartete. außerdem stand nach einem "unfall" noch die möglichkeit einer schwangerschaft im raum (ja, das wusste er, aber hat ihn nicht soooo arg interessiert).
auf jeden fall konnte ich am we darauf nicht zu ihm fahren. es war einfach zuviel, zeitlich völlig unmöglich. als wir uns dann am wochende darauf wiedersahen hat er die beziehnung beendet. nein, er hat nicht schluss gemacht sondern mit einer anderen rumgeknutscht. auf "dezente" nachfrage meinerseits was das soll gab es ehrlichgesagt keine antwort. nur er hätte es mir ja gerne früher gesagt, ich sei am letzten wochenende so komisch gewesen, damit käme er nicht klar...
HALLO? natürlich war ich komisch. er wusste ja was los war. ich hätte gerne mit ihm mehr darüber gesprochen, aber er wollte nicht. ich habe das akzeptiert alles mit mir selbst versucht auszumachen... er kann mit doch nicht vorwerfen überhaupt über probleme nachzudenken ?!?!? oder?!?!? kann er?!?!?
ich dachte dann einfach nur: ... der typ hat mich halt nur verarscht, ich war dumm genug darauf reinzufallen...
aber:

der abschuss war dann zu erfahren, dass er sich am montag darauf bei einem gemeinsamen freund ausgeheult hat, ich hätte ihm das herz gebrochen, ihn ja nie richtig geliebt und wäre so kalt und böse...
das ist übrigens noch heute, ein gutes jahr später, seine haltung zu dem thema, die er auch fleißig verbreitet. aber mit mir möchte er darüber nicht sprechen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Februar 2011 um 18:12
In Antwort auf ai_12569785

Uff....
schön zu lesen, dass auch andere sternzeichen bei fischen an ihre grenzen stoßen...
ich selber bin jungfrau. komplementärsternzeichen und so

ich habe es auchmal mit einem fische-mann probiert. genaugenommen hat er sich mich recht zielstrebig ausgesucht. und ich war sofort hin und weg.
der mann ist der mittelpunkt jeder party, scheint immer gut gelaunt zu sein und man kann richtig spaß mit ihm haben. ich dachte er hätte wirklich tiefgang und war beeindruckt von seinem bücherregal (also dem inhalt^^), seiner filmesammlung und seiner musik. war fasziniert von seinem künstlerleben, seiner kreativität etc.
allerdings musste ich schnell merken, dass das mit dem tiefgang ein trugschluss war.
probleme gibt es nicht, die werden weg-ignoriert anstatt diskutiert, angegangen oder gar gelöst. leider lassen sich nicht alle probleme im leben weg-ignorieren. manche werden sogar schlimmer. vor allem selbstgemachte. und ja, im probleme schaffen war der herr absoluter weltmeister. und schuld waren die anderen. immer. (nach ner weile vorzugsweise ich). und dann ging natürlich die welt unter....

wenn ich ihn jedoch frühzeitig auf ein drohendes problem aufmerksam gemacht habe war es auch gaaaaaaanz unpassend.
so alltägliche probleme haben wohl nicht zu seinem "lebensgefühlt" gepasst.
das mich diese "weltlichen" probleme belasten, hat mich wohl in seinen augen zu einem schlechten menschen gemacht. ich habe dann versucht auch jegliche "realität" von unserer beziehnung fernzuhalten. jaja... so verliebt war ich... ist mir echt schwergefallen. ich war echt besorgt um ihn, da auch er alkoholexzessen nicht abgeneigt war und auch sonst mal gerne experimentiert hat, weil er sein staatsexamen vor sich hatte, es ihm aber am arsch vorbei ging, weil er viel mehr geld ausgab als er eigentlich hatte etc. aber ich hab meinen mund gehalten.
er wusste allerdings, dass ich auch ein examen vor mit hatte und familiäre probleme (eltern, großeltern), aber auch das habe ich dann versucht mit mir selbst auszumachen. offenbar gelang mir aber am letzten gemeinsamen wochenende das schauspielern nicht so gut. war oft in gedanken bei dem ärger der mich ab montag wieder zu hause erwartete. außerdem stand nach einem "unfall" noch die möglichkeit einer schwangerschaft im raum (ja, das wusste er, aber hat ihn nicht soooo arg interessiert).
auf jeden fall konnte ich am we darauf nicht zu ihm fahren. es war einfach zuviel, zeitlich völlig unmöglich. als wir uns dann am wochende darauf wiedersahen hat er die beziehnung beendet. nein, er hat nicht schluss gemacht sondern mit einer anderen rumgeknutscht. auf "dezente" nachfrage meinerseits was das soll gab es ehrlichgesagt keine antwort. nur er hätte es mir ja gerne früher gesagt, ich sei am letzten wochenende so komisch gewesen, damit käme er nicht klar...
HALLO? natürlich war ich komisch. er wusste ja was los war. ich hätte gerne mit ihm mehr darüber gesprochen, aber er wollte nicht. ich habe das akzeptiert alles mit mir selbst versucht auszumachen... er kann mit doch nicht vorwerfen überhaupt über probleme nachzudenken ?!?!? oder?!?!? kann er?!?!?
ich dachte dann einfach nur: ... der typ hat mich halt nur verarscht, ich war dumm genug darauf reinzufallen...
aber:

der abschuss war dann zu erfahren, dass er sich am montag darauf bei einem gemeinsamen freund ausgeheult hat, ich hätte ihm das herz gebrochen, ihn ja nie richtig geliebt und wäre so kalt und böse...
das ist übrigens noch heute, ein gutes jahr später, seine haltung zu dem thema, die er auch fleißig verbreitet. aber mit mir möchte er darüber nicht sprechen

Lustig
ich guck heute das erste mal seit Wochen hier mal wieder rein und seh sowas....

Tja, dein Fisch hat Mist gebaut und weiß das auch. Anstatt sich hinzustellen und zu sagen "sorry, ich hab da echt was verbockt" und dann zu versuchen es irgendwie gut zu machen... nein - die Feigheit siegt.

Er schämt sich. Also flüchtet er vor dir. Klar - sonst müsste er über das, was er gemacht reden und zugeben, daß das SEIN Fehler war. Also geht er dir besser gleich komplett aus dem Weg und sucht sich sein Mitleid dann eben bei Freunden oder Bekannten. Das er von dir keines bekommt weiß er ja. Er braucht aber Mitleid, weil er ja sicher gar nicht fremdknutschen wollte. Also ist er der Arme, der von seinen bösen Gefühlen übermannt wurde. Die sind Schuld und du schlimmes Ding verstehst das nicht.

Nuja, da der Ofen aus ist und ihm das sicherlich nicht schmeckt, erzählt er halt irgendwas um getröstet zu werden. Aber er kann ja schlecht den wirklichen Grund nennen. Sonst würde ihm ja jeder sagen, daß er selber schuld ist. Das geht aber nicht, weil "Schuld" doch immer die anderen haben.
Er steht doch weitaus besser da, wenn er dich schlecht macht, anstatt seinen Fehler zuzugeben. Und da es vorbei ist, kann es ihm ja egal sein, was du dann von ihm denkst. Das ignoriert er halt. Mich würds nicht wundern, wenn er die Straßenseite wechseln würde, wenn ihr euch mal begegnet.

Auch mein Ex hat ziemlich wirre Sachen über mich erzählt. Aber es kam natürlich alles raus. Ich bin selten Schadenfroh, aber daß er sich selbst so blamiert hat und viele ihn danach schräg angesehen haben (wer wird schon gerne belogen?), hat mir wochenlang gute Laune beschert. Diesen Leuten geht er übrigens aus dem Weg. Und wenn Partys anstehen, fragt er vorab nach ob "der oder die" eingeladen ist. Falls ja, kommt er nicht. Hihi.

Naja, wenn du 1 Jahr später immer noch Thema für ihn bist, dann weißt du zumindest, daß er sich dafür in den Hintern gebissen hat. Ich bin jetzt 10 Jahre von meinem Ex getrennt und der jault auch immer noch rum. Lass ihn reden. Was will man sich darüber auch aufregen.

Und nochmal zu "Problemen": Die meisten Fischemenschen die ich kenne, wollen gar keine Hilfe. Die wollen nur erzählen wie schlecht es ihnen geht, aber gar nichts ändern.

Ich hab meiner Freundin schon sooo viele Ratschläge gegeben (ich kenne ihren Mann aus der Schule und somit recht gut). Auch ihre Schwiegermama hilft immer kräftig und versucht die Wogen zu glätten. Aber sie macht trotzdem immer weiter. Ihr Mann soll sich ändern. Ihr ist das zu stressig. Ich hab schon vor Jahren aufgehört etwas dazu zu sagen. Meist hör ich einfach nur zu, sag ja und amen und dann ist sie zufrieden.

Mein Ex hatte mal schwere finanzielle Probleme und hat jeden damit vollgelabert. Ein Bekannter hat ihm dann angeboten ihm einen zinslosen Kredit zu geben und ihm ein bißchen dabei zu helfen seinen Papierkram hinzubekommen (ungeliebte Post wurde nämlich einfach nicht geöffnet - Probleme ignoriert man halt). Daraufhin war er stinksauer, hat nur noch schlecht (was der sich einbildet etc.) über ihn gesprochen und den Kontakt abgebrochen. Nett oder?

Der "Normalo" denkt aber, daß jemand der ein stetiges Problem hat, Hilfe benötigt. Warum sonst sollte diese Person ständig darüber reden? Aber wie gesagt - manche Menschen wollen es eben einfach nur erzählen und wenn man helfen will, ist man der @rsch.

Ach ja - ich hab übrigens meinen Job gekündigt. Habs mit Frau Fisch nicht mehr ausgehalten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2011 um 14:46

Vielleicht hilft dir das...
Ich kann deinem Beitrag sehr gut folgen. Ich bin selbst Fischemann und dazu noch mit dem Krebs Asz. Dazu kann ich echt nur sagen dass sich diese Kombination auf Messers Schneide befindet, gleich wie Genie und Wahnsinn.

Auf der einen Seite so einfühlsam, sensibel und mit 6. Sinn ausgestattet, auf der anderen Seite so leicht verletzlich, schnell eingeschnappt und querdenkend.
Ich bin nun 28 und vor 3 Monaten hat das erste mal eine Person zu mir gesagt: Ist dir eigentlich nie aufgefallen dass du das Wort NEIN nicht ertragen kannst. Da mir diese Person zu diesem Zeitpunkt sehr viel bedeutet hat, habe ich darüber nachgedenkt und es dauerte gar nicht so lange, bis ich es eingesehen habe. Damit will ich sagen dass wir Fische vieles nicht leicht einsehen wollen. Es gibt dabei aber 2 Arten. Die eine ist wenn wir wissen dass wir im Unrecht sind und trotzdem uneinsichtig bleiben und die andere ist wenn wir nicht erkennen dass wir Uneinsichtig sind. Das ist ein sehr großer Unterschied. Wenn man sich diesen Unterschiedes bewusst ist, tut man sich allerdings schon viel leichter als Ausenstehender einen Fisch zu verstehen.

Ich habe auch viele Freunde die Fische sind. Ich kann von einigen keineswegs behaupten dass sie von Grund auf Negativ wären, im Gegenteil... Auf jeden Fall gibt es solche und solche.

Was ich persönlich beobachtet habe und von mir aus gesehen ein wesentliches Merkmal bei Fischen ist: Im Kopf des Fisches dreht sich ständig das Gedankenkarusell, dies ist ja nichts neues. Je mehr Zeit der Fisch jeden Tag hat mit dem Gedankenkarusell in seiner Traumwelt zu versinken, umso mehr zerbricht er sich den Kopf. Dabei geht es nicht nur um schlechte Gedanken, sondern oft auch um sehr schöne... man träumt einfach nur dahin. Das große Problem ist aber folgendes: Wenn der Fisch über etwas Negatives nachdenkt, stimmt es ihn natürlich negativ. Bei etwas Positiven denk er zwar kurzfristig positiv, aber sobald der Traum zerplatz und er wieder auf den Boden der Realität steht, will er seinen Traum zurück und will sich nicht mit der Realität beschäftigen oder er tut dies, denkt sich dabei aber dass sein schöner Gedanke/Traum sich wohl nie erfüllen wird. (was auch oft damit zu tun hat, dass die Träume völlig unrealistisch sind). Somit zieht es tendenziell wieder in Richtung Negative Stimmung, was dann sehr oft zu Alkohol/Drogenmissbrauch führt.

Mir ist aufgefallen dass je mehr der Fisch an (s)einer Arbeit gebunden und beschäftigt ist, desto mehr geht er auf... Wenn er untertags keine Zeit für das ständige Gedankenkarusell und die Träumereien hat, dann ist er Abends gut drauf und freut sich auf seine Couch und das Entspannen.

Zur der Chefrolle des Fisches: Dieser Charakter ist ganz einfach nicht geschaffen für das Chefsein, vielleicht höchstens für eine NPO Organization in der er sich vollkommend aufopferd.

Wo ich dir allerdings recht geben muss, ist dass Fischemenschen wirklich sehr schwer bis gar nicht vollkommend zufriedenzustellen sind. Ob dies mit der vielen Träumerei zu tun hat oder nicht, lasse ich mal dahingestellt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2011 um 22:00
In Antwort auf rami_12507256

Vielleicht hilft dir das...
Ich kann deinem Beitrag sehr gut folgen. Ich bin selbst Fischemann und dazu noch mit dem Krebs Asz. Dazu kann ich echt nur sagen dass sich diese Kombination auf Messers Schneide befindet, gleich wie Genie und Wahnsinn.

Auf der einen Seite so einfühlsam, sensibel und mit 6. Sinn ausgestattet, auf der anderen Seite so leicht verletzlich, schnell eingeschnappt und querdenkend.
Ich bin nun 28 und vor 3 Monaten hat das erste mal eine Person zu mir gesagt: Ist dir eigentlich nie aufgefallen dass du das Wort NEIN nicht ertragen kannst. Da mir diese Person zu diesem Zeitpunkt sehr viel bedeutet hat, habe ich darüber nachgedenkt und es dauerte gar nicht so lange, bis ich es eingesehen habe. Damit will ich sagen dass wir Fische vieles nicht leicht einsehen wollen. Es gibt dabei aber 2 Arten. Die eine ist wenn wir wissen dass wir im Unrecht sind und trotzdem uneinsichtig bleiben und die andere ist wenn wir nicht erkennen dass wir Uneinsichtig sind. Das ist ein sehr großer Unterschied. Wenn man sich diesen Unterschiedes bewusst ist, tut man sich allerdings schon viel leichter als Ausenstehender einen Fisch zu verstehen.

Ich habe auch viele Freunde die Fische sind. Ich kann von einigen keineswegs behaupten dass sie von Grund auf Negativ wären, im Gegenteil... Auf jeden Fall gibt es solche und solche.

Was ich persönlich beobachtet habe und von mir aus gesehen ein wesentliches Merkmal bei Fischen ist: Im Kopf des Fisches dreht sich ständig das Gedankenkarusell, dies ist ja nichts neues. Je mehr Zeit der Fisch jeden Tag hat mit dem Gedankenkarusell in seiner Traumwelt zu versinken, umso mehr zerbricht er sich den Kopf. Dabei geht es nicht nur um schlechte Gedanken, sondern oft auch um sehr schöne... man träumt einfach nur dahin. Das große Problem ist aber folgendes: Wenn der Fisch über etwas Negatives nachdenkt, stimmt es ihn natürlich negativ. Bei etwas Positiven denk er zwar kurzfristig positiv, aber sobald der Traum zerplatz und er wieder auf den Boden der Realität steht, will er seinen Traum zurück und will sich nicht mit der Realität beschäftigen oder er tut dies, denkt sich dabei aber dass sein schöner Gedanke/Traum sich wohl nie erfüllen wird. (was auch oft damit zu tun hat, dass die Träume völlig unrealistisch sind). Somit zieht es tendenziell wieder in Richtung Negative Stimmung, was dann sehr oft zu Alkohol/Drogenmissbrauch führt.

Mir ist aufgefallen dass je mehr der Fisch an (s)einer Arbeit gebunden und beschäftigt ist, desto mehr geht er auf... Wenn er untertags keine Zeit für das ständige Gedankenkarusell und die Träumereien hat, dann ist er Abends gut drauf und freut sich auf seine Couch und das Entspannen.

Zur der Chefrolle des Fisches: Dieser Charakter ist ganz einfach nicht geschaffen für das Chefsein, vielleicht höchstens für eine NPO Organization in der er sich vollkommend aufopferd.

Wo ich dir allerdings recht geben muss, ist dass Fischemenschen wirklich sehr schwer bis gar nicht vollkommend zufriedenzustellen sind. Ob dies mit der vielen Träumerei zu tun hat oder nicht, lasse ich mal dahingestellt.

Ich finde den Beitrag super
Hm, deiner Analyse kann ich mich in einigen Bereichen anschliessen. Du wirst noch mehr Wörter finden, die in deinem Wortschatz nicht vorkommen. Das Wort "muss" gehört auch dazu. Behalt dir doch einfach deine Art. Niemand muss für die ganze Welt kompatiebel sein.

Komisch, geht es mir emotional beschissen, verkrieche und stürze ich mich auch gerne in die Arbeit. Ich mache die aber auch gerne.

Habe ich bei dir rausgelesen, dass uns Pessimisten schaden, weil wir sehr abhängig von unserem Umfeld sind? Wir saugen die Depries mit unserem gelebten Mitleid und der unkomplizierten Hilfe auf, aber diese Menschen tun uns nicht gut. Wir sind doch eigentlich sehr optimistisch denkende Menschen, die immer an das Gute glauben und diesen Zustand suchen und darauf hinarbeiten. Vielleicht verkriechst Du dich ja auch in die Arbeit, wenn es anders ist, weil Arbeit Dinge bewegen und positiv ändern kann und ohne keine Kohle.

Ich fand deinen Beitrag ziemlich gut. Umgib dich mit positiven Leuten. Mitleid ist ein schlechter Wegbegleiter für sensible Menschen. Das packen die Pessimisten gerne aus und wir fallen drauf rein, aber das ist nicht unser Leben und das ist keine Umgebung für viele Fische. Wir wollen doch optimistisch sein.
Ich kenne doch einige, die würden das so sehen.

Wie geschrieben, ich fand deinen Beitrag ziemlich gut. Es gibt aber auch Menschen, mit denen wir schnell zurecht kommen. Glaubst Du, Andere kommen mit Allen zurecht? Da mache ich mir keine Gedanken drüber. Wer bei mir nicht mit kommt, kann mich am Arsch lecken. Solange welche da sind, die es können mach ich mir null sorgen. Wozu? Du doch wohl auch nicht? Nein kannst Du ja jetzt nicht sagen kennst Du ja nicht.

Ich fand deinen Beitrag gut. Wenn Du mir noch erklärst, was NPOs sind. Ich lerne gerne dazu.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2011 um 23:16
In Antwort auf rami_12507256

Vielleicht hilft dir das...
Ich kann deinem Beitrag sehr gut folgen. Ich bin selbst Fischemann und dazu noch mit dem Krebs Asz. Dazu kann ich echt nur sagen dass sich diese Kombination auf Messers Schneide befindet, gleich wie Genie und Wahnsinn.

Auf der einen Seite so einfühlsam, sensibel und mit 6. Sinn ausgestattet, auf der anderen Seite so leicht verletzlich, schnell eingeschnappt und querdenkend.
Ich bin nun 28 und vor 3 Monaten hat das erste mal eine Person zu mir gesagt: Ist dir eigentlich nie aufgefallen dass du das Wort NEIN nicht ertragen kannst. Da mir diese Person zu diesem Zeitpunkt sehr viel bedeutet hat, habe ich darüber nachgedenkt und es dauerte gar nicht so lange, bis ich es eingesehen habe. Damit will ich sagen dass wir Fische vieles nicht leicht einsehen wollen. Es gibt dabei aber 2 Arten. Die eine ist wenn wir wissen dass wir im Unrecht sind und trotzdem uneinsichtig bleiben und die andere ist wenn wir nicht erkennen dass wir Uneinsichtig sind. Das ist ein sehr großer Unterschied. Wenn man sich diesen Unterschiedes bewusst ist, tut man sich allerdings schon viel leichter als Ausenstehender einen Fisch zu verstehen.

Ich habe auch viele Freunde die Fische sind. Ich kann von einigen keineswegs behaupten dass sie von Grund auf Negativ wären, im Gegenteil... Auf jeden Fall gibt es solche und solche.

Was ich persönlich beobachtet habe und von mir aus gesehen ein wesentliches Merkmal bei Fischen ist: Im Kopf des Fisches dreht sich ständig das Gedankenkarusell, dies ist ja nichts neues. Je mehr Zeit der Fisch jeden Tag hat mit dem Gedankenkarusell in seiner Traumwelt zu versinken, umso mehr zerbricht er sich den Kopf. Dabei geht es nicht nur um schlechte Gedanken, sondern oft auch um sehr schöne... man träumt einfach nur dahin. Das große Problem ist aber folgendes: Wenn der Fisch über etwas Negatives nachdenkt, stimmt es ihn natürlich negativ. Bei etwas Positiven denk er zwar kurzfristig positiv, aber sobald der Traum zerplatz und er wieder auf den Boden der Realität steht, will er seinen Traum zurück und will sich nicht mit der Realität beschäftigen oder er tut dies, denkt sich dabei aber dass sein schöner Gedanke/Traum sich wohl nie erfüllen wird. (was auch oft damit zu tun hat, dass die Träume völlig unrealistisch sind). Somit zieht es tendenziell wieder in Richtung Negative Stimmung, was dann sehr oft zu Alkohol/Drogenmissbrauch führt.

Mir ist aufgefallen dass je mehr der Fisch an (s)einer Arbeit gebunden und beschäftigt ist, desto mehr geht er auf... Wenn er untertags keine Zeit für das ständige Gedankenkarusell und die Träumereien hat, dann ist er Abends gut drauf und freut sich auf seine Couch und das Entspannen.

Zur der Chefrolle des Fisches: Dieser Charakter ist ganz einfach nicht geschaffen für das Chefsein, vielleicht höchstens für eine NPO Organization in der er sich vollkommend aufopferd.

Wo ich dir allerdings recht geben muss, ist dass Fischemenschen wirklich sehr schwer bis gar nicht vollkommend zufriedenzustellen sind. Ob dies mit der vielen Träumerei zu tun hat oder nicht, lasse ich mal dahingestellt.

Wow
Vielen Dank für die Erklärung.

Das mit dem "NEIN" nicht akzeptieren ist eine sehr interessante Sache. Das war mir nie so bewusst, aber jetzt wo ich es lese, kann ich dem absolut zustimmen.

Und je mehr ich darüber nachdenke, umso mehr fällt mir auf.

Dieses "ich will aber"... Mal ist es der Dickkopf, der durch die Wand will und mal wird es ablehnend wahrgenommen. "Wenn du nein sagst, magst du mich nicht richtig."

Das ist bei meiner Freundin so und bei meinem Freund ebenfalls. Nur bin ich bei den beiden weitaus nachgiebiger, weil ich die beiden ja lieb hab.

Bei meiner Cheffin sah das schon anders aus. Da hab ich das nicht akzeptieren können. Schließlich war das ja nur ein Arbeitsverhältnis und da setze ich einfach eine gewisse Distanz und vor allem "Professionalität" voraus.

Aber die gute Frau ist über 50 und hat bei Gelegenheit tatsächlich wie ein Kleinking mit den Füssen aufgestampft, wenn was nicht so ging wie sie wollte (um danach Ordner durch die Gegen zu werfen). Ich bin froh, daß ich das hinter mir habe. Soooo extrem aggressiv sind "meine" anderen Fische jedenfalls nicht.

Mein Freund, wie auch meine Freundin fühlen sich allerdings beide sehr schnell angegriffen. Da weiß man manchmal gar nicht was man schlimmes gesagt hat und die zicken los. Und dann braucht man definitiv ein dickes Fell, weil das schon mal recht verletztend werden kann. "Was du mir tust - tu ich dir doppelt". Das legt sich zwar schnell wieder, aber blöd ist das schon wenn man sich keiner Schuld bewusst ist und dann erstmal runterputzt wird. Ich hab manchmal wirklich gedacht, mit denen stimmt was nicht, weil das so urplötzlich und (scheinbar) grundlos passierte.

Nur kann man einem anderen Menschen halt nicht in den Kopf gucken. Nur weil Herr/Frau Fisch sich angegriffen FÜHLT, muss es ja noch lange kein Angriff gewesen sein. Wie du schon sagtest "nein" ist nichts böses. Das muss ein Fisch aber erstmal merken.

Zur "fischigen" Träumerei kann ich nicht viel sagen. Ich träume mich selbst gerne weg, wenn mir was zu viel wird und mein Freund z.B. kann Dinge, die nicht real sind, nicht ausstehen. Wenn ich zu viel rumträume, krieg ich einen passenden Text und muss wieder runter auf den Boden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. März 2011 um 2:27
In Antwort auf fuchur8

Ich finde den Beitrag super
Hm, deiner Analyse kann ich mich in einigen Bereichen anschliessen. Du wirst noch mehr Wörter finden, die in deinem Wortschatz nicht vorkommen. Das Wort "muss" gehört auch dazu. Behalt dir doch einfach deine Art. Niemand muss für die ganze Welt kompatiebel sein.

Komisch, geht es mir emotional beschissen, verkrieche und stürze ich mich auch gerne in die Arbeit. Ich mache die aber auch gerne.

Habe ich bei dir rausgelesen, dass uns Pessimisten schaden, weil wir sehr abhängig von unserem Umfeld sind? Wir saugen die Depries mit unserem gelebten Mitleid und der unkomplizierten Hilfe auf, aber diese Menschen tun uns nicht gut. Wir sind doch eigentlich sehr optimistisch denkende Menschen, die immer an das Gute glauben und diesen Zustand suchen und darauf hinarbeiten. Vielleicht verkriechst Du dich ja auch in die Arbeit, wenn es anders ist, weil Arbeit Dinge bewegen und positiv ändern kann und ohne keine Kohle.

Ich fand deinen Beitrag ziemlich gut. Umgib dich mit positiven Leuten. Mitleid ist ein schlechter Wegbegleiter für sensible Menschen. Das packen die Pessimisten gerne aus und wir fallen drauf rein, aber das ist nicht unser Leben und das ist keine Umgebung für viele Fische. Wir wollen doch optimistisch sein.
Ich kenne doch einige, die würden das so sehen.

Wie geschrieben, ich fand deinen Beitrag ziemlich gut. Es gibt aber auch Menschen, mit denen wir schnell zurecht kommen. Glaubst Du, Andere kommen mit Allen zurecht? Da mache ich mir keine Gedanken drüber. Wer bei mir nicht mit kommt, kann mich am Arsch lecken. Solange welche da sind, die es können mach ich mir null sorgen. Wozu? Du doch wohl auch nicht? Nein kannst Du ja jetzt nicht sagen kennst Du ja nicht.

Ich fand deinen Beitrag gut. Wenn Du mir noch erklärst, was NPOs sind. Ich lerne gerne dazu.

Danke
es freut mich dass dir/euch mein Beitrag gefällt und ich hoffe ihr könnt damit was anfangen.

NPO's sind Non profit organizations, also Unternehmen die nicht auf Gewinnmaximierung abzielen, sondern andere interessen verfolgen wie zb. die Caritas.
Bei diesen Unternehmen wird man nicht so direkt vor Aufgaben gestellt, die unser einem sehr schwer fallen könnten, wie zb. Mitarbeiter entlassen und andere von der menschlichen Seite uangenehme Sachen.
Zudem sind wir ja bereit für eine gute Sache zu kämpfen und wir gehen in dem auf was mir machen, wenn wir daran glauben.

War nur mal so eine Idee von mir

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club