Home / Forum / Astrologie & Esoterik / Hab ich ein Bindungsproblem oder ist das krebstypisch?

Hab ich ein Bindungsproblem oder ist das krebstypisch?

2. April 2009 um 11:36

Hallo ihr Lieben,

wollte mich mit meinem Problem einmal an Euch wenden, da ihr als Krebsgeborene das vielleicht ähnlich erlebt bzw. überhaupt einen näheren Einblick habt.

Und zwar war es bei mir schon immer so, dass ich schwer Bindungen eingehen kann und Menschen nicht wirklich nah an mich heranlasse. Auch das Zeigen von Gefühlen fällt mir normalerweise enorm schwer, ich überspiele das dann lieber und mach einen auf cool, als zu zeigen, was es gerade wirklich in mir vorgeht. Eigentlich möchte ich das gar nicht, aber es passiert trotzdem immer. Entweder ich gehe sofort auf Abstand, wenn mir jemand gefällt oder ich rede mir das Ganze schlecht.

Ich bin jetzt schon länger Single nach einer 5-jährigen Beziehung (jetzt ca 1 1/2 Jahre) und hab halt bisher gedacht, dass ich einfach kein Glück hätte. Aber wenn mir mal jemand gefällt, was ja auch nicht allzu oft vorkommt, dann gab es immer irgendwas warum es letztlich nicht funktioniert hat. Aber das liegt mit Sicherheit auch an meiner Distanziertheit. Ich glaube, ich wirke auf die Männer in meiner Umgebung doch eher abweisend. Angst vor Verletztung und Zurückweisung habe ich natürlich schon, aber das kann eigentlich auch nicht der Grund sein. Ich hab schon so einiges durchgemacht und gemerkt, dass ich stärker bin, als ich je gedacht hätte. Damit würde ich also fertig werden.

Ich bin schon sehr unglücklich mit der Situation, weil das ja eigentlich gar nicht meiner Art entspricht. Früher war das nicht so extrem, da konnte man schon noch irgendwie zu mir "durchdringen", aber ich hab das Gefühl, dass es immer schlimmer wird. Ich ziehe mich immer mehr zurück und rede mir im Grunde ein, dass ich als Single doch viel glücklicher bin und dass den ganzen Stress doch gar net wert ist. In meiner letzten Beziehung war es dann nach einigen Anfangsschwierigkeiten (er war auch nicht einfach -> Krebsmann) schließlich so, dass er mir wirklich sehr nah gekommen ist, ich alles mit ihm bereden konnte und ich mich damit auch sehr wohlgefühlt habe. Er ist auch jetzt noch ein sehr guter Freund, aber durch den räumlichen Abstand (wir sehen uns nicht mehr oft, wohnen weiter voneinander weg), fehlt mir diese Bezugsperson eben völlig.

Natürlich möchte ich jemanden mein Herz ausschütten können, mal ich selber sein - aber nicht mal bei meiner besten Freundin bringe ich das wirklich fertig. Ich bin als Krebs ja eigentlich sehr anlehnungsbedürftig und suche Geborgenheit - die Distanziertheit erreicht da aber wirklich das genaue Gegenteil. Das ist sehr belastend und ich würde gerne was daran ändern. Nur weiß ich nicht wie?! Habt ihr da ähnliche Erfahrungen bzw. könnt ihr mir Tipps geben? Mir fehlt da einfach der objektive Blickwinkel und jede Meinung hilft mir da schon weiter!

Liebe Grüße

Mehr lesen

3. April 2009 um 14:25

Nicht allein
Hallo lahori,

Du hast mir doch schon helfen können, denn wenns Dir auch so geht, dann bin ich mit meinem Problem zumindest nicht allein!

Ich bin Krebs (25.06.), Aszendent Skorpion und Mond im Schützen. In einer Beziehung selber geht es eigentlich, ich ziehe mich zwar oft zurück, aber es gibt doch einige Phasen, wo ich mich öffnen kann. Nicht sehr häufig - aber es gibt sie. Nur muss es erstmal so weit kommen können, dass ich mich auf jemanden einlasse.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook