Home / Forum / Astrologie & Esoterik / Hexe und Glaube

Hexe und Glaube

22. April 2002 um 18:16 Letzte Antwort: 1. Mai 2002 um 21:15

Hallo all Ihr Lieben,

da ich mir denke, dass ich bei Euch in den richtigen Händen bin, frage ich jetzt endlich mal die Frage, die mich schon lange beschäftigt:

Kann man eine Hexe sein und trotzdem ein guter Christ?
Es hört sich vielleicht etwas seltsam an, aber ich besitze das Hexenbuch von Thea (u.a.), da ich mich gegen schwarze Magie wappnen wollte. Wurde mal aus Neid verflucht und wollte halt vorbeugen. Aber das ist jetzt nicht das Problem.
Sondern:

In den Gebeten einer Hexe (weise Frau hört sich schöner an) werden immer viele Götter und Göttinnen gerufen.
Aber in den 10 Geboten des Christentums steht:
Es gibt nur einen Gott. Du sollst keine Götter neben mir haben.

Mein Problem besteht darin, dass ich sehr gläubig bin. Hab versucht, mir vorzustellen, dass diese besagten Götter meinem Gott untergeordnet sind. Das klappt leider auch nicht, da man den Namen "GOTT" nur 1x benutzen darf. Also war dies das Ende meiner Laufbahn?

Es würde jetzt wirklich zu viel werden, wenn ich Euch erklären würde, wieso ich denke, dass ich die Fähigkeiten habe und weiter ausbauen möchte. Denn im Moment komm ich damit noch nicht so klar.

Bitte sagt mir mal Eure Meinung, wie Ihr das seht. Bitte jeder, der das hier liest. Es ist mir wirklich sehr sehr wichtig! Ich bin Euch dafür ewig dankbar!

Ganz viele liebe Grüße
Susa

Mehr lesen

22. April 2002 um 18:37

...hallo susa!

kann dich gut verstehen...
ich bin auch eine gläubige christin und hole mir oft den rat gottes und schöpfe kraft aus ihm...
glaube auch an schutzengel und dinge,die "der mensch" so manches mal als irrsinn bezeichnen möchte!
gleichzeitig fasziniert mich aber auch das übersinnliche , hexen (weiss!) und andere dinge...!

um mich selber nicht in solch einen glaubenskonflikt zu bringen (habe auch die bibel mehrmals gelesen...) habe ich meinen eigenen weg des glaubens und des christ seins "gefunden"...!
wundere mich manchmal selber,dass ich dinge für möglich halte, die leicht gegensätzlich zur bibel sind...
doch dadurch,dass ich zu gott - "diesem gott" - bete und ihm manche zweifel oder ereignisse (die auch mit hexen zu tun haben können) berichte,kann ich damit "leben",an beides zu "glauben"!!!
bezüglich der götter... : ich sehe es so,dass diese "hexengötter" etwas untergeordnet zu "unserem" gott stehen...auch wenn ich diese beiden "glaubensweisen" eher voneinander versuche zu trennen...!

hoffe,dir mit meiner antwort einen "denkanstoss" gegeben zu haben,der dir weiterhilft,auch weiterhin ohne "schlechtes" gewissen mit beiden themen umzugehen...!

liebe grüsse von angelalone!!!



Gefällt mir
22. April 2002 um 19:09

Sieh das nicht so eng, du bist frei eigentlich!
Hallo Susa,

ich würde das alles nicht so eng sehen. Meiner Meinung nach ist das mit "du sollst keine anderen Götter haben außer mir" so gemeint dass man nichts höher oder gleichwertig mit Gott stellen soll. Z.B. Geld wieviele Menschen beten das GEld an? Sehr viele! Die denken überhaupt nicht an Gott. Diesbezüglich ist das meiner Meinung nach gemeint, das Gott nicht durch etwas anderes verdrängt, bzw. ersetzt wird.
Außerdem gibt es viele Gottheiten, der christliche Gott ist die allumfassende Liebe und Kraft und keine Person würde ich sagen. Es gibt ein Götterhimmel und Höllenwesen, Geistwesen, Engel, Elfen, Tiere, Menschen usw. Es ist alles stets im Wandel.
Mit dem Hexen würde ich aber trotzdem aufpassen, man kann sich sehr viel schlechtes Karma damit verschaffen.

Licht und Liebe

Deine Yana

Gefällt mir
22. April 2002 um 21:17
In Antwort auf wen_12077726

...hallo susa!

kann dich gut verstehen...
ich bin auch eine gläubige christin und hole mir oft den rat gottes und schöpfe kraft aus ihm...
glaube auch an schutzengel und dinge,die "der mensch" so manches mal als irrsinn bezeichnen möchte!
gleichzeitig fasziniert mich aber auch das übersinnliche , hexen (weiss!) und andere dinge...!

um mich selber nicht in solch einen glaubenskonflikt zu bringen (habe auch die bibel mehrmals gelesen...) habe ich meinen eigenen weg des glaubens und des christ seins "gefunden"...!
wundere mich manchmal selber,dass ich dinge für möglich halte, die leicht gegensätzlich zur bibel sind...
doch dadurch,dass ich zu gott - "diesem gott" - bete und ihm manche zweifel oder ereignisse (die auch mit hexen zu tun haben können) berichte,kann ich damit "leben",an beides zu "glauben"!!!
bezüglich der götter... : ich sehe es so,dass diese "hexengötter" etwas untergeordnet zu "unserem" gott stehen...auch wenn ich diese beiden "glaubensweisen" eher voneinander versuche zu trennen...!

hoffe,dir mit meiner antwort einen "denkanstoss" gegeben zu haben,der dir weiterhilft,auch weiterhin ohne "schlechtes" gewissen mit beiden themen umzugehen...!

liebe grüsse von angelalone!!!



Schlechtes Gewissen
Liebe Angelalone,

meine Schwester gab mir heute ein Buch: "Die Reisen der Seele" von Michael Newton. Da geht es darum, dass die Seele immer wieder einen neuen Körper sucht bis sie eines Tages an ihrem Ziel angekommen ist. Werd ich später anfangen zu lesen. Mal sehen, ob es mir hilft.

Damit wollte ich nur sagen, dass ich fest überzeugt davon bin, dass es sowas gibt. Aber wie das genau sein wird, weiss ja niemand. Meine Schwester meinte gestern zu mir, dass ich dafür noch nicht soweit bin Da sündige ich ja wieder, denn in der Bibel steht, dass die Seele zu Gott geht. Oder muss ich umherirren, bis alle Schuld beglichen ist? Dann denke ich, dass Gott uns doch unsere Sünden vergibt. Warum dann in einem anderen Leben dafür bezahlen?

Übernächsten Monat wird meine Tochter getauft. Vielleicht sollte ich mal unsere Pfarrerin um ihre Meinung fragen.

Dankeschön für Deinen Denkanstoss und viele liebe Grüße
Susa

Gefällt mir
22. April 2002 um 21:25
In Antwort auf noele_12479085

Sieh das nicht so eng, du bist frei eigentlich!
Hallo Susa,

ich würde das alles nicht so eng sehen. Meiner Meinung nach ist das mit "du sollst keine anderen Götter haben außer mir" so gemeint dass man nichts höher oder gleichwertig mit Gott stellen soll. Z.B. Geld wieviele Menschen beten das GEld an? Sehr viele! Die denken überhaupt nicht an Gott. Diesbezüglich ist das meiner Meinung nach gemeint, das Gott nicht durch etwas anderes verdrängt, bzw. ersetzt wird.
Außerdem gibt es viele Gottheiten, der christliche Gott ist die allumfassende Liebe und Kraft und keine Person würde ich sagen. Es gibt ein Götterhimmel und Höllenwesen, Geistwesen, Engel, Elfen, Tiere, Menschen usw. Es ist alles stets im Wandel.
Mit dem Hexen würde ich aber trotzdem aufpassen, man kann sich sehr viel schlechtes Karma damit verschaffen.

Licht und Liebe

Deine Yana

Hallo Yana
Lieben Dank für Deine Antwort.

Ich will doch nicht hexen! Möchte nur manche Dinge besser verstehen und wollte mich an einen Schutzzauber wagen. Damit hätte ich ja nichts getan, was mir Ärger einbringen könnte.

Der Papst und die kath. Kirche wollen ja jetzt den Glauben an Schutzengel verbieten. Zum Glück bin ich evangelisch Auch ich glaube, dass es sie gibt, denn meine Kinder und meine Familie hatten schon einen. Jedenfalls seh ich das so. Mein Mann als Atheist denkt natürlich an reinen Zufall

Dass Gott damit wollte, dass nichts über ihn gestellt wird, ist mir schon klar. Aber es ging ja hauptsächlich darum, dass die Menschen, die damals noch viele Götter verehrt haben, nur noch einen einzigen haben. Also stimmt meine Befürchtung doch. Man darf laut Bibel keine anderen Götter anbeten.

Ist das kompliziert!

Trotzdem nochmals vielen Dank und ganz liebe Grüße
Susa

Gefällt mir
22. April 2002 um 21:53

Oh, völlig verwirrend
Allerliebste Ute,

Du hast es mal wieder geschafft, mich völlig zu verwirren

Hab mir die Antwort für Dich bis jetzt aufgehoben, weil es ja länger dauert.

Ich fange mal an:

- Gott ist für mich nicht "Etwas", sondern unser Vater und Schöpfer. Mein Bestreben auf Erden ist es, so zu werden, dass ich beim Betreten des "Himmels" für kleine Fehltritte um Verzeihung bitten kann. Werde es wahrscheinlich auch nie schaffen, ein richtig guter Christ zu sein. Dazu kann ich mich manchmal zu wenig beherrschen. Das ist eine Todsünde (lt. AT).
Du hast schon richtig getippt, dass ich dadurch meine Kraft tanke; besonders bei Kindern, die die wunderbarsten Geschenke sind, die er uns machen kann.
Ich könnte gar nicht glücklich sein, wenn ich nicht an ihn glauben würde. Dann wäre das Leben ja umsonst (für mich!!!) und ich würde keinen Sinn darin sehen. Wie sollte ich da leben können? Ich versteh auch meinen Mann nicht (ich werde ihn nicht bekehren, denn jeder muss wissen, was er tut). Er glaubt an rein gar nix! Weder Gott, noch Teufel, noch Hexen, noch Übersinnliches, noch an Außerirdische.

- Meine Fähigkeiten? Oje, die haben doch wirklich nichts mit Hexerei zu tun. Jedenfalls nicht die, die ich habe. Ich hab eine unsagbare Einbildungskraft. Bei Kopfschmerzen muss ich sie mir wegdenken, was auch klappt. Oder div. andere Schmerzen. Genauso passiert es mir, wenn ich einen Bericht über eine Krankheit sehe, ein Symptom an mir finde und mich reinsteigere. Muss mich dann immer wieder auf den Boden holen. Ist manchmal schwierig

Das ging nach einem Fluch (wer nicht dran glaubt, hat es noch nicht erlebt) soweit, dass ich dachte, ich werde wirklich erwürgt. Ich bekam wirklich keine Luft mehr und mußte mich selber da wieder befreien. Das war sehr schwer und sehr langwierig. Überall sah ich sie und wenn ich müde wurde, war es sehr extrem. Ich dachte schon, irgendwann komm ich in die Geschlossene.
Und das mir sowas nie wieder (!!!) passiert, wollte ich mich mit einem Zauber schützen.

- Deinen Rat, auch auf das zu hören, was mir nicht mein Kopf sagt, ist normalerweise richtig. Aber ich MÖCHTE mit dem Kopf meine Entscheidungen treffen, denn ich bin ein sehr spontaner Mensch und hab jahrelang dran gearbeitet, dass ich in Zukunft immer zuerst überlege. Das hatte mir nämlich gefehlt und ich bin schon manches Mal mit der Tür ins Haus gefallen. Sensibel war/bin (?) ich nicht, was aber nicht heißt, dass ich nicht mitfühlend bin. Ganz im Gegenteil. Aber ich hebe mein Mitgefühl für Menschen auf, die es auch verdienen (hört sich hochgestochen an, meine ich aber nicht so.. sondern einfach Menschen, die es auch brauchen und nicht welche, die gerade mal wieder ihr Selbstwertgefühl aufpoliert haben wollen!). Also kam ich irgendwann zu dem Entschluss, dass mein Kopf das wichtigste Teil an mir sein sollte. Was denkst Du, wie oft ich ein Posting hier lösche, abändere etc.? Manche Beiträge sähen dann anders aus, wenn ich sie aus dem Bauch heraus schreiben würde.

Verstehst Du mich? Meine Angst, irgendwann nicht in den Himmel zu dürfen, weil ich falsch gehandelt hab, ist wirklich groß. Wer wäre nicht gern ein guter Mensch?

Liebe Grüße
Susa

Gefällt mir
22. April 2002 um 22:15
In Antwort auf willow_12869135

Schlechtes Gewissen
Liebe Angelalone,

meine Schwester gab mir heute ein Buch: "Die Reisen der Seele" von Michael Newton. Da geht es darum, dass die Seele immer wieder einen neuen Körper sucht bis sie eines Tages an ihrem Ziel angekommen ist. Werd ich später anfangen zu lesen. Mal sehen, ob es mir hilft.

Damit wollte ich nur sagen, dass ich fest überzeugt davon bin, dass es sowas gibt. Aber wie das genau sein wird, weiss ja niemand. Meine Schwester meinte gestern zu mir, dass ich dafür noch nicht soweit bin Da sündige ich ja wieder, denn in der Bibel steht, dass die Seele zu Gott geht. Oder muss ich umherirren, bis alle Schuld beglichen ist? Dann denke ich, dass Gott uns doch unsere Sünden vergibt. Warum dann in einem anderen Leben dafür bezahlen?

Übernächsten Monat wird meine Tochter getauft. Vielleicht sollte ich mal unsere Pfarrerin um ihre Meinung fragen.

Dankeschön für Deinen Denkanstoss und viele liebe Grüße
Susa

Liebe Susa
also ich kann dich gut verstehen weil ich das ganze auch schon durchgemacht habe.
ich habe es mit mir so vereinbart, dass ich alles ganz anders sehe als viele leute es sehen würden.
ich bin auch christ, glaube aber auch an andere sachen, die heidnischer natur sind. für mich ist gott nicht das was andere von ihm denken. ich empfinde ihn/sie/es eher als ein übernatürliches wesen ohne ihn/sie/es dabei gerne als "gott" zu bezeichnen! bei den heiden gibt es ja mehrere götter und wesen die verehrt werden oder wie auch immer ihr das nennen wollt. jedenfalls ist es doch auch so dass es viele religionen auf der welt gibt und im prinzip sagen alle das selbe aus, jedoch will dies keiner sehen weswegen es auch kriege wegen religionsunterschieden gibt usw.
meiner meinung nach ist es aber immer das selbe übernatürliche wesen, dass angebetet und verehrt wird, bei dem mán sich rat holt oder es um kraft bittet. ob gott, allah, luna, odin oder auch andere: im prinzip geht es immer um das selbe wesen, so sehe ich das ganze.
in der kirche bete ich zu "gott", in der natur danke ich luna und um schutz bitte ich auch luna oder einer der anderen götter/göttinnen,elfen, feen...

vielleicht hilft es dir einfach nicht an die getrenntheit der dinge zu denken, sondern an das zusammenspiel der welt. mir hat dies sehr viel erkenntnis gebracht und ich glaube auch nicht nur an eins. eigentlich finde ich sogar dass man den glauben nicht erzwingen sollte und durch die 10 gebote oder andere sachen aus der bibel wird man doch gewissermaßen gezwungen (siehe "du sollst keine anderen götter neben mir haben"). man muss auch beachten wann die ganzen sachen verfasst wurden und wie man es auf die heutige zeit bezieht.

ich hoffe ich konnte dir etwas helfen und bin auch auf zuspruch und kritik gepannt.

So far,

Sebastian

Gefällt mir
22. April 2002 um 23:36
In Antwort auf willow_12869135

Schlechtes Gewissen
Liebe Angelalone,

meine Schwester gab mir heute ein Buch: "Die Reisen der Seele" von Michael Newton. Da geht es darum, dass die Seele immer wieder einen neuen Körper sucht bis sie eines Tages an ihrem Ziel angekommen ist. Werd ich später anfangen zu lesen. Mal sehen, ob es mir hilft.

Damit wollte ich nur sagen, dass ich fest überzeugt davon bin, dass es sowas gibt. Aber wie das genau sein wird, weiss ja niemand. Meine Schwester meinte gestern zu mir, dass ich dafür noch nicht soweit bin Da sündige ich ja wieder, denn in der Bibel steht, dass die Seele zu Gott geht. Oder muss ich umherirren, bis alle Schuld beglichen ist? Dann denke ich, dass Gott uns doch unsere Sünden vergibt. Warum dann in einem anderen Leben dafür bezahlen?

Übernächsten Monat wird meine Tochter getauft. Vielleicht sollte ich mal unsere Pfarrerin um ihre Meinung fragen.

Dankeschön für Deinen Denkanstoss und viele liebe Grüße
Susa

...

hallo susa!
...seelenwanderung...astralreisen...
ich kenne jemanden,der das kann...unglaublich,aber wahr!!!
"glaube" dadurch daran!es muss eine unglaubliche erfahrung sein...! habe es auch schon versucht,doch auch ich bin wohl noch nicht soweit...! habe aber auch sehr feine sinne,die mir erlauben,"dinge" oder vielmehr "personen" zu sehen,die andere nicht wahrnehmen...andere würden jetzt eventuell denken,dass ich spinne, doch es ist eine gabe,die bei den meisten nicht ausgeprägt ist,weil sie nicht sensibel genug sind (in der beziehung!) !(hoffe,du denkst nicht das gleiche!) auch darum musste ich meine eigene art des glaubens finden,und etwas oder "jemanden" haben,der mir kraft gibt und diese energie der kraft finde ich in gott!!!
es ist manchmal nicht so ganz einfach,damit umzugehen,denn es ist genauso faszinierend wie -manchmal - auch erschreckend!
tja,die seele...!
erzähle dir mal eine begebenheit,die sich in meiner familie zugetragen hat und die mir die angst vor dem tod genommen hat (-nicht vor dem sterben!)
meine uroma lag im sterben und der arzt teilte ihren drei töchtern mit,dass ihr herz aufgehört hat zu schlagen! die eine schwester meiner oma war so "erschrocken",dass sie ihre mutter geschüttelt hat ... durch das schütteln begann das herz kurz wieder einzusetzen...und meine uroma
blickte nochmal zufrieden auf und sagte : "da,
wo ich eben war,da ist es schön...!..........
und sie schlief zufrieden ein...!!!
es gibt also etwas nach dem tod und die seele wandert weiter ... wohin???...
fragen,die keiner beantworten kann...!
könnte jetzt noch so viel erzählen,doch es ist schon spät und somit würde ich mich freuen,wieder etwas von dir zu hören...!!!
(ich hoffe,du berichtest mir dann von dem buch!würde mich interessieren!!!)

ganz liebe grüsse von angelalone!!!

Gefällt mir
22. April 2002 um 23:47
In Antwort auf cronus_12769189

Liebe Susa
also ich kann dich gut verstehen weil ich das ganze auch schon durchgemacht habe.
ich habe es mit mir so vereinbart, dass ich alles ganz anders sehe als viele leute es sehen würden.
ich bin auch christ, glaube aber auch an andere sachen, die heidnischer natur sind. für mich ist gott nicht das was andere von ihm denken. ich empfinde ihn/sie/es eher als ein übernatürliches wesen ohne ihn/sie/es dabei gerne als "gott" zu bezeichnen! bei den heiden gibt es ja mehrere götter und wesen die verehrt werden oder wie auch immer ihr das nennen wollt. jedenfalls ist es doch auch so dass es viele religionen auf der welt gibt und im prinzip sagen alle das selbe aus, jedoch will dies keiner sehen weswegen es auch kriege wegen religionsunterschieden gibt usw.
meiner meinung nach ist es aber immer das selbe übernatürliche wesen, dass angebetet und verehrt wird, bei dem mán sich rat holt oder es um kraft bittet. ob gott, allah, luna, odin oder auch andere: im prinzip geht es immer um das selbe wesen, so sehe ich das ganze.
in der kirche bete ich zu "gott", in der natur danke ich luna und um schutz bitte ich auch luna oder einer der anderen götter/göttinnen,elfen, feen...

vielleicht hilft es dir einfach nicht an die getrenntheit der dinge zu denken, sondern an das zusammenspiel der welt. mir hat dies sehr viel erkenntnis gebracht und ich glaube auch nicht nur an eins. eigentlich finde ich sogar dass man den glauben nicht erzwingen sollte und durch die 10 gebote oder andere sachen aus der bibel wird man doch gewissermaßen gezwungen (siehe "du sollst keine anderen götter neben mir haben"). man muss auch beachten wann die ganzen sachen verfasst wurden und wie man es auf die heutige zeit bezieht.

ich hoffe ich konnte dir etwas helfen und bin auch auf zuspruch und kritik gepannt.

So far,

Sebastian

Hallo sebastian!

...finde deinen beitrag sehr interessant...regt mich zum nachdenken an und ich muss sagen,dass ich es fast so ähnlich sehe,es sogar einige übereinstimmungen gibt!!!

bin gespannt auf weitere "beiträge" von dir!!!

interessierte grüsse von angelalone!!! ))

Gefällt mir
23. April 2002 um 14:25

Liebe Susa,
du richtest dich in erster Linie selbst. Erst musst du dir selbst verzeihen dann wird dir verziehen werden.
Denn Gott versteht alles. Habe keine Angst, sondern Vertrauen in die allumfassende Liebe und Weisheit die Gott heißt. Wenn du dir selbst nicht verzeihen kannst wer soll dir verzeihen? Wenn du dich selbst nicht lieben kannst wer soll dich lieben? Menschsein heißt wachsen und lernen und durch Fehler wächst und reift die Seele. Das ist nur allzu menschlich. Deshalb brauchst du auch keine Angst zu haben nur VERTRAUEN!

Licht und Liebe

Yana

Gefällt mir
23. April 2002 um 14:41
In Antwort auf wen_12077726

Hallo sebastian!

...finde deinen beitrag sehr interessant...regt mich zum nachdenken an und ich muss sagen,dass ich es fast so ähnlich sehe,es sogar einige übereinstimmungen gibt!!!

bin gespannt auf weitere "beiträge" von dir!!!

interessierte grüsse von angelalone!!! ))

Hallo angelalone
wenn cih leute damit zum nachdenken anregen kann, dann hab ich schon das erreicht was ich wollte.
finde cih schön dass du mir zustimmst und du auch einige sachen genauso siehst wie cih
ich werde mich bemühen auf andere themen zu antworten, aber diese thema liegt mir am besten, da cih mich damit intensiv beschäftige und auch einige erfahrung darin habe. kartenlegen und so sind nur einige sachen.

hoffe auch von dir wieder zu hören

erfreute grüsse von sepal

Gefällt mir
23. April 2002 um 16:13
In Antwort auf cronus_12769189

Hallo angelalone
wenn cih leute damit zum nachdenken anregen kann, dann hab ich schon das erreicht was ich wollte.
finde cih schön dass du mir zustimmst und du auch einige sachen genauso siehst wie cih
ich werde mich bemühen auf andere themen zu antworten, aber diese thema liegt mir am besten, da cih mich damit intensiv beschäftige und auch einige erfahrung darin habe. kartenlegen und so sind nur einige sachen.

hoffe auch von dir wieder zu hören

erfreute grüsse von sepal

...erzähl...!

hallo sepal!!!
welche karten legst du?(es gibt ja verschiedene...z.b. : crowley...!)
...und was mich noch interessieren würde...was für "andere sachen" machst du denn noch???
das interessiert mich wirklich!!!
ich selber lege auch karten...aber nicht wirklich könnend!!!
habe auch einige hexenbücher mit verschiedenen "hexereien" ,wovon ich aber noch keinen ausprobiert habe...habe "respekt" davor!!!

würdest du mir auch mal die karten legen???
das wäre wirklich sehr nett von dir!!!

liebe,interessierte grüsse von angelalone!!!

Gefällt mir
23. April 2002 um 19:20

Man kann...liebe seefee..man kann...
ich kann das aus eigener erfahrung sagen.

die hexe thea ist eine weismagische frau und befasst sich auch nur mit weisser magie. ihre rituale sind allesamt sehr wirksam. aber sie sagt auch: tue niemandem was böses, denn es kommt zu dir zurück. das betont sie immer wieder. darum macht sie auch keine partnerrückführungen, da dies schon an schwarze magie grenzt.

ich bin vor 15 jahren aus der kirche ausgetreten, da ich mit vielen dingen nicht mehr einverstanden war.und trotzdem bin ich gläubig. ich glaub an gott, ebenso glaub ich an meinen schutzengel. und an die esoterik.

die kirche lehnt ja die esoterik ab. ich hab für mich damals festgestellt, dass die esoterik förderlicher ist für meine entwicklung als die kirche.

wenn du deine fähigkeiten in der weissen magie weiter ausbauen willst, dann tu es. gott hat sicher nix dagegen, denn du tust ja nix böses.
aber lass dich von einer richtigen hexe einweihen. es gibt richtige zirkel für junghexen, die genau darauf achten, dass dir kein fehler passiert.

das ist meine meinung dazu.
ganz liebe grüsse
maya

Gefällt mir
23. April 2002 um 19:34
In Antwort auf wen_12077726

...

hallo susa!
...seelenwanderung...astralreisen...
ich kenne jemanden,der das kann...unglaublich,aber wahr!!!
"glaube" dadurch daran!es muss eine unglaubliche erfahrung sein...! habe es auch schon versucht,doch auch ich bin wohl noch nicht soweit...! habe aber auch sehr feine sinne,die mir erlauben,"dinge" oder vielmehr "personen" zu sehen,die andere nicht wahrnehmen...andere würden jetzt eventuell denken,dass ich spinne, doch es ist eine gabe,die bei den meisten nicht ausgeprägt ist,weil sie nicht sensibel genug sind (in der beziehung!) !(hoffe,du denkst nicht das gleiche!) auch darum musste ich meine eigene art des glaubens finden,und etwas oder "jemanden" haben,der mir kraft gibt und diese energie der kraft finde ich in gott!!!
es ist manchmal nicht so ganz einfach,damit umzugehen,denn es ist genauso faszinierend wie -manchmal - auch erschreckend!
tja,die seele...!
erzähle dir mal eine begebenheit,die sich in meiner familie zugetragen hat und die mir die angst vor dem tod genommen hat (-nicht vor dem sterben!)
meine uroma lag im sterben und der arzt teilte ihren drei töchtern mit,dass ihr herz aufgehört hat zu schlagen! die eine schwester meiner oma war so "erschrocken",dass sie ihre mutter geschüttelt hat ... durch das schütteln begann das herz kurz wieder einzusetzen...und meine uroma
blickte nochmal zufrieden auf und sagte : "da,
wo ich eben war,da ist es schön...!..........
und sie schlief zufrieden ein...!!!
es gibt also etwas nach dem tod und die seele wandert weiter ... wohin???...
fragen,die keiner beantworten kann...!
könnte jetzt noch so viel erzählen,doch es ist schon spät und somit würde ich mich freuen,wieder etwas von dir zu hören...!!!
(ich hoffe,du berichtest mir dann von dem buch!würde mich interessieren!!!)

ganz liebe grüsse von angelalone!!!

Astralreisen....
es gibt menschen, die für eine gewisse zeit ihren körper verlassen können und in anderen orten erscheinen. es gibt auch anleitungen dafür, und davor kann man nur warnen !!

dies sind besondere menschen mit fähigkeiten und gaben, die sie auch benötigen, um wieder in ihren körper zurückkehren zu können.

ich glaube auch an die reinkarnation (wiedergeburt). mit dem tod ist nicht alles aus. wenn die zeit reif ist, wird die seele in einem anderen körper wieder geboren. kinder bis zu 3 jahren können sich an vorige leben meistens sehr gut erinnern.

gute psychotherapeuten, die rückführungen durchführen, sagen, dass rückführungen in frühere leben oft sehr schmerzhaft sind. du erlebst praktisch deine eigene geburt wieder.
und oft kommst du in einer rückführung dem grund einer krankheit, die du jetzt hast, auf die spur.

zu diesem thema könnte man sich stundenlang unterhalten.
aber mit vorsicht !

in diesem sinne alles liebe
maya

ich hab m

Gefällt mir
23. April 2002 um 20:22
In Antwort auf velma_12528538

Man kann...liebe seefee..man kann...
ich kann das aus eigener erfahrung sagen.

die hexe thea ist eine weismagische frau und befasst sich auch nur mit weisser magie. ihre rituale sind allesamt sehr wirksam. aber sie sagt auch: tue niemandem was böses, denn es kommt zu dir zurück. das betont sie immer wieder. darum macht sie auch keine partnerrückführungen, da dies schon an schwarze magie grenzt.

ich bin vor 15 jahren aus der kirche ausgetreten, da ich mit vielen dingen nicht mehr einverstanden war.und trotzdem bin ich gläubig. ich glaub an gott, ebenso glaub ich an meinen schutzengel. und an die esoterik.

die kirche lehnt ja die esoterik ab. ich hab für mich damals festgestellt, dass die esoterik förderlicher ist für meine entwicklung als die kirche.

wenn du deine fähigkeiten in der weissen magie weiter ausbauen willst, dann tu es. gott hat sicher nix dagegen, denn du tust ja nix böses.
aber lass dich von einer richtigen hexe einweihen. es gibt richtige zirkel für junghexen, die genau darauf achten, dass dir kein fehler passiert.

das ist meine meinung dazu.
ganz liebe grüsse
maya

Perfekt
Danke, liebe Maya,

das war die Antwort, die ich gesucht hab. Zur Kirche, meine ich. Also die Kirche lehnt es immer noch ab (dachte, sie wären evtl. schon "weiter" im Denken als zur Zeit der Hexenverbrennungen).

Das Buch von Thea hab ich aufmerksam gelesen. Ich weiß, was man nicht tun sollte. Wie schon gesagt, ich möchte doch nur einen Schutzzauber oder sowas ähnliches.
Um in einen Zirkel zu gehen fehlt mir total der Mut. Ich denke, dazu werde ich nie bereit sein. Allein schon aus Angst, dass mir die, die mich "verflucht" hat, wieder erscheint. Also wirklich nichts für meine schwachen Nerven Mit irdischen Dingen komm ich besser klar

Nochmals lieben Dank für Deine Antwort und alles Liebe

Susa

Gefällt mir
23. April 2002 um 20:42
In Antwort auf wen_12077726

...erzähl...!

hallo sepal!!!
welche karten legst du?(es gibt ja verschiedene...z.b. : crowley...!)
...und was mich noch interessieren würde...was für "andere sachen" machst du denn noch???
das interessiert mich wirklich!!!
ich selber lege auch karten...aber nicht wirklich könnend!!!
habe auch einige hexenbücher mit verschiedenen "hexereien" ,wovon ich aber noch keinen ausprobiert habe...habe "respekt" davor!!!

würdest du mir auch mal die karten legen???
das wäre wirklich sehr nett von dir!!!

liebe,interessierte grüsse von angelalone!!!

Okay...
also ich find es ja toll dass du dich so dafür interessierst

also ich habe das aleister crowley tarot. aber es kommt ja nicht drauf an welches man hat sondern ob man den gewissen "draht" dazu hat oder nicht. soweit ich es beurteilen kann habe ich diesen, da ich meistens nur lege wenn die karten es wollen und komischerweise merke ich das immer sofort und nehme mir die karten in die hand ohne dies zu bemerken. dann wunder ich mcih meistens warum cih die vor mir liegen habe, aber sie tun es ja nicht ohne grund. so legen kann cih auch, bei dir wäre nur das problem dass cih dich absolut nicht kenne und es wahscheinlich nicht klappen würde. ich kann es aber trotzdem probieren, nur bräuchte ich dann ein foto von dir und was du überhaupt wissen willst. also ich sage immer bevor ich jemandem die karten lege, dass diese nicht dafür da sind um die zukunft zu zeigen, sondern viel mehr um gefühle zum ausdruck zu bringen die sein könnten wenn man dafür bereit ist. hört sich alles etwas kompliziert an, aber meine karten fangen langsam auch an mir die zukunft zu deuten. ob es bei dir klappt wenn du sowas in die richtung wissen willst kann cih nciht versprechen, aber ein versuch ist es wert. wie gesagt benötige ich nur ein foto von dir.
um ehrlich zu sein halte ich nicht viel davon wenn man alles nach irgendwelchen büchern macht. cih selber hole mir vielleicht anregungen, aber im endeffekt sind alle rituale oder ähnliches von mir selber gestaltet, weil man sich dann besser darauf einstimmen kann als wenn man etwas vorgegebens aus einem buch versucht nachzumachen.
also wie gesagt mache ich auch unterschiedliche rituale oder wie andere sagen würden "zauber", jedoch ohne mir dadurch einen vorteil zu verschaffen (das heißt also keine liebeszauber, flüche, oder ähnliches), sondern eher um anderen zu helfen. bei einigen sachen bitte cih auch die göttin um rat oder um kraft für etwas und wenn es klappt dann merke ich sowas meistens. durch meditieren bin cih bis jetzt erst einmal in trance gefallen was mein erstes und schönstes erlebnis war, da cih da kontakt mit der göttin hatte, was sich vielleicht komisch anhört aber wahr ist.
respekt vor den kräften der natur, der götter/göttinen und der wlet habe cih auch, deswegen mache cih solche sachen wie kartenlegen oder rituale nur wenn es unbedingt nötig ist.

falls du fragen haben solltest, dann stell sie und ich werde versuchen alles zu beantworten so weit es möglich ist.

liebe erfreute grüsse von sepal

Gefällt mir
23. April 2002 um 21:00

Kleine Kinder kennen keine Bösartigkeiten
Liebe Ute,

ich verstehe, wie Du das meinst und geb Dir schon Recht. Aber es sind halt meine Bedenken, die mich daran hindern, das auch in die Tat umzusetzen.

Glaub mir, dass ich glücklich bin, seit ich mit dem Kopf meine Entscheidungen treffe. Gerade meine Kinder und mein Mann profitieren sehr davon. Ich meinte damit, dass kleine Kinder einfach noch REIN sind, d. h. sie wissen nicht, wie man Neid empfindet oder wie man anderen mit kleinen Pieksern ganz schön zusetzen kann.
Sie verletzen nicht mit Absicht.
Wenn man sieht, wie manche Menschen, die sich nicht mal kennen, sich gegenseitig behandeln, wünscht man sich Kinder her.

Ich finde es sehr schön und sehr interessant, andere Meinungen und Empfindungen zu lesen und kennenzulernen, bin allerdings nicht auf Angriff gefasst. Sowas wirft mich schon ziemlich um, was aber nicht bedeutet, dass ich kein Selbstwertgefühl habe (wäre logischerweise die Folge). Aber ich bin ich

Manchmal ist es einfach klüger, nachzugeben. Und wenn nicht aus Überzeugung, dann aus Selbstschutz. Und auf die Hoffnung hin, so wenigstens ein guter Mensch zu sein, der in den Himmel kommt

Die Entscheidungen meines Herzens kommen nicht zu kurz, aber sie werden von mir durchdacht.
Was den Krieg angeht, seh ich ihn komplett als schlecht und böse an. Egal aus welcher Richtung! (s. USA - Taleban)Was hab ich mir den Kopf schon zerbrochen, wie Menschen Böses mit Bösem rechen wollen! Wer gibt einem Richter das Recht, die Todesstrafe zu verhängen??????????????????????

All das sind Dinge, von denen ich Abstand nehmen mußte. Vom Kopf her, die mein Herz immer noch nicht vergessen kann. Wenn ich jünger und ungebunden wäre und das wüßte, was ich jetzt weiß, würde ich wahrscheinlich nicht lange nachdenken, sondern demonstrieren, in Todeszellen fahren, kämpfen etc. Aber für meine Kinder brauch ich meine ganze Kraft. Wurde mir jetzt wieder bewußt, als ich in eine Diskussion verwickelt wurde hier im Forum, die mir ganz schön zusetzte.

Irgendwann sind meine Kinder an der Reihe, das evtl. zu tun, was ich nicht tun konnte oder andere Dinge zu bewegen. Es liegt in meiner Hand was aus ihnen wird. Gut oder böse, dumm oder wissend, rücksichtsvoll oder -los, ob sie geben können oder nur nehmen. In all das werde (und tat ich bisher auch) meine Kraft setzen. Es war mir immer ein Bedürfnis, anderen Müttern meinen Erziehungsstil aufzudrücken, den ich als den besten empfand und auch gelernt habe. Vielleicht sollte ich keinem mehr mein Wissen aufdrängen, denn es gibt immer Leute, die meinen, es besser zu wissen. Und wenn ich dann wirklich mit dem Herzen reden würde, kämen die Worte nur so aus mir gesprudelt. Und ich weiß, dass ich dann auch verletzend sein kann.
Deshalb schweige ich hier und da.. schließlich will ich ja in den Himmel

Zu Deiner Frage, woher ich die Maßstäbe nehme, um in den Himmel zu dürfen: aus den 10 Geboten und der Bibel (allerdings distanziere ich mich vom AT!). Jesus war/ist ein großes Vorbild für uns Menschen, wie man mit anderen umzugehen hat, bzw. sollte.

Zu meinen Fehlern: die kenne ich alle

Meine Schwester gab mir heute einen Satz mit auf den Weg, der mich zum Nachdenken brachte. Sie meinte, dass ich Dinge, die ich weiß (bzw. gelernt habe), völlig arrogant kommentieren würde und andere als unwissend hinstelle. Auch würde ich mir nicht die Mühe machen meine Meinung mit Fakten zu begründen und mir denke, dass jeder das wissen müßte.
Keine Ahnung, ob sie wirklich richtig liegt, aber sie kennt mich ja auch schon ein paar Jährchen und ich werde drüber nachdenken. Aber ich denke, dass ich mich nicht ändern kann. Werde also in Zukunft nur noch Fragen stellen und mein Wissen für mich behalten

Du Arme, jetzt mußtest Du soooo viel lesen. So geht das, wenn ich aus dem Herz heraus schreibe Was ist Dir also lieber? Kopf oder Herz?

Liebe Grüße
Susa

Gefällt mir
23. April 2002 um 21:08
In Antwort auf velma_12528538

Astralreisen....
es gibt menschen, die für eine gewisse zeit ihren körper verlassen können und in anderen orten erscheinen. es gibt auch anleitungen dafür, und davor kann man nur warnen !!

dies sind besondere menschen mit fähigkeiten und gaben, die sie auch benötigen, um wieder in ihren körper zurückkehren zu können.

ich glaube auch an die reinkarnation (wiedergeburt). mit dem tod ist nicht alles aus. wenn die zeit reif ist, wird die seele in einem anderen körper wieder geboren. kinder bis zu 3 jahren können sich an vorige leben meistens sehr gut erinnern.

gute psychotherapeuten, die rückführungen durchführen, sagen, dass rückführungen in frühere leben oft sehr schmerzhaft sind. du erlebst praktisch deine eigene geburt wieder.
und oft kommst du in einer rückführung dem grund einer krankheit, die du jetzt hast, auf die spur.

zu diesem thema könnte man sich stundenlang unterhalten.
aber mit vorsicht !

in diesem sinne alles liebe
maya

ich hab m

Stimmt, liebe Maya,
stimmt wirklich. Bin ja noch am Anfang des Buches, aber er hat die Rückführungen an verschiedenen Menschen gemacht aus verschiedenen Lebenslagen, um zu beweisen, dass jeder das kann.

Es soll eine Hilfe sein, um mit seinem Leben ins Reine zu kommen und aus den Fehlern aus vorigen Leben zu lernen.

Für mich wäre auch dies nichts, denn ich weiß, dass ich nicht damit klarkäme, was extrem Schlimmes in einem vorigen Leben getan zu haben.

Wenn ich fertig bin mit dem Lesen, meld ich mich wieder

Liebe Grüße
Susa

Gefällt mir
23. April 2002 um 21:24
In Antwort auf cronus_12769189

Liebe Susa
also ich kann dich gut verstehen weil ich das ganze auch schon durchgemacht habe.
ich habe es mit mir so vereinbart, dass ich alles ganz anders sehe als viele leute es sehen würden.
ich bin auch christ, glaube aber auch an andere sachen, die heidnischer natur sind. für mich ist gott nicht das was andere von ihm denken. ich empfinde ihn/sie/es eher als ein übernatürliches wesen ohne ihn/sie/es dabei gerne als "gott" zu bezeichnen! bei den heiden gibt es ja mehrere götter und wesen die verehrt werden oder wie auch immer ihr das nennen wollt. jedenfalls ist es doch auch so dass es viele religionen auf der welt gibt und im prinzip sagen alle das selbe aus, jedoch will dies keiner sehen weswegen es auch kriege wegen religionsunterschieden gibt usw.
meiner meinung nach ist es aber immer das selbe übernatürliche wesen, dass angebetet und verehrt wird, bei dem mán sich rat holt oder es um kraft bittet. ob gott, allah, luna, odin oder auch andere: im prinzip geht es immer um das selbe wesen, so sehe ich das ganze.
in der kirche bete ich zu "gott", in der natur danke ich luna und um schutz bitte ich auch luna oder einer der anderen götter/göttinnen,elfen, feen...

vielleicht hilft es dir einfach nicht an die getrenntheit der dinge zu denken, sondern an das zusammenspiel der welt. mir hat dies sehr viel erkenntnis gebracht und ich glaube auch nicht nur an eins. eigentlich finde ich sogar dass man den glauben nicht erzwingen sollte und durch die 10 gebote oder andere sachen aus der bibel wird man doch gewissermaßen gezwungen (siehe "du sollst keine anderen götter neben mir haben"). man muss auch beachten wann die ganzen sachen verfasst wurden und wie man es auf die heutige zeit bezieht.

ich hoffe ich konnte dir etwas helfen und bin auch auf zuspruch und kritik gepannt.

So far,

Sebastian

Lieber Sebastian,
zuerst mal vielen Dank für Deinen Beitrag.

Gebote sind wirklich einfach nur Befehle. Das stimmt schon. Aber es sind ja nur 10, an die man sich halten soll und meiner Meinung nach, ist das wirklich nicht sehr schwierig. Außer halt das mit den Göttern, die man nicht nebenbei haben darf
Wenn das geändert würde, wäre alles super leicht für mich

Als Kind hab ich mir Gott immer als lieben, alten Mann mit ganz langem Bart vorgestellt. Du wirst es nicht glauben, aber ich ertappe mich heute oft noch dabei, wenn ich bete. Also verstoße ich gegen das Gebot, dass man sich kein Bildnis machen darf. Aber ich denke, das lässt sich schon vereinbaren mit meinem sonstigen Leben.

Zu Deinem letzten Posting, das ich gerade gelesen habe, möchte ich auch noch kurz was sagen:

Mir fällt grad auf, wie unwissend ich doch bin. Hab selber schon jahrelang Tarot-Karten, die mir aber (seltsamerweise?) immer das sagen, was ich mir schon gedacht habe. Irgendwann hab ich festgestellt, dass sie mir nichts bringen. Schließlich will man doch Dinge wissen, die man nicht weiß Auch für eine Freundin hab ich sie gelegt und immer kam das heraus, was ich dachte.

Aber was mir so unheimlich (finde kein anderes Wort) vorkommt, ist Deine Erscheinung einer Göttin. Ich glaube, ich würde tot umfallen. Deshalb würde ich es soweit nicht kommen lassen. Ich finde alles Überirdische faszinierend und sehr interessant, möchte aber doch eine gewisse Distanz dazu haben. Ein Feigling bleibt ein Feigling Da fällt mir grad der Film "Sixth Sense" ein. Der arme Junge! Was hatte ich Mitleid mit ihm. Sowas hätte ich niemals durchgestanden. Soviel zu meinen Gedanken...

Ach, noch was: ich bin nicht auf Kritik gespannt

Ganz viele Grüße
Susa

Gefällt mir
24. April 2002 um 11:24
In Antwort auf willow_12869135

Lieber Sebastian,
zuerst mal vielen Dank für Deinen Beitrag.

Gebote sind wirklich einfach nur Befehle. Das stimmt schon. Aber es sind ja nur 10, an die man sich halten soll und meiner Meinung nach, ist das wirklich nicht sehr schwierig. Außer halt das mit den Göttern, die man nicht nebenbei haben darf
Wenn das geändert würde, wäre alles super leicht für mich

Als Kind hab ich mir Gott immer als lieben, alten Mann mit ganz langem Bart vorgestellt. Du wirst es nicht glauben, aber ich ertappe mich heute oft noch dabei, wenn ich bete. Also verstoße ich gegen das Gebot, dass man sich kein Bildnis machen darf. Aber ich denke, das lässt sich schon vereinbaren mit meinem sonstigen Leben.

Zu Deinem letzten Posting, das ich gerade gelesen habe, möchte ich auch noch kurz was sagen:

Mir fällt grad auf, wie unwissend ich doch bin. Hab selber schon jahrelang Tarot-Karten, die mir aber (seltsamerweise?) immer das sagen, was ich mir schon gedacht habe. Irgendwann hab ich festgestellt, dass sie mir nichts bringen. Schließlich will man doch Dinge wissen, die man nicht weiß Auch für eine Freundin hab ich sie gelegt und immer kam das heraus, was ich dachte.

Aber was mir so unheimlich (finde kein anderes Wort) vorkommt, ist Deine Erscheinung einer Göttin. Ich glaube, ich würde tot umfallen. Deshalb würde ich es soweit nicht kommen lassen. Ich finde alles Überirdische faszinierend und sehr interessant, möchte aber doch eine gewisse Distanz dazu haben. Ein Feigling bleibt ein Feigling Da fällt mir grad der Film "Sixth Sense" ein. Der arme Junge! Was hatte ich Mitleid mit ihm. Sowas hätte ich niemals durchgestanden. Soviel zu meinen Gedanken...

Ach, noch was: ich bin nicht auf Kritik gespannt

Ganz viele Grüße
Susa

Keine kritik
meiner meinung nach sollte man die gebote nicht so eng sehen, da wir auch knaap 2000 jahre später leben und alles anders ist als früher. ist es nciht so , dass man auch glauben kann ohne alle gebote wort wörtlich zu nehmen? kann man nicht auch glauben ohne regelmäßig in die kirche zu gehen?
wenn man wirklich glaubt, dann brauch man sowas alles nicht, denn gott ist überall und man muss nciht extra in die kirche um zu ihm zu beten! gott ist in der luft, in der erde, im wasser und im feuer genauso...er verbirgt sich unter jedem stein den wir aufheben, er ist in unserer wohnung...
nicht wo sondern das wie ist wichtig und nciht. die gebote sollte man meiner meinung nach nciht zu ernst nehmen, denn wer hat sich noch nciht ein bild von gott gemacht? sind wir dann gleich alle sünder weil wir gegen diese gebot verstossen haben? wird uns gott jetzt nciht mehr beistehen?
versuch einmal nicht immer daran zu denken dass du womöglich gegen eins dieser gebote verstossen hast, sondern einfach nur daran dass gott da ist.

um nochmal auf die tarot-karten zurückzukommen:
dass immer das rauskommt was du dir gedacht hast ist klar. die liegt daran, dass du dir selber die karten so deutest, dass du auch genau das bild hast was du schon vorher hattest. ich sehe das ergebnis immer neutral und distanziert, so kann man das deuten besser machen, als wenn man immer alles so zurechtbiegt wie man es gerne hätte. das ist der fehler den viele beim kartenlegen machen.
es kann auch an deiner einstellunzg zu den karten liegen. wenn du sowieso immer gesagt hast dass das raumkommt was du dir dachtest, dann werden die karten auch genau das machen: sie zeigen das was du weißt. wenn man aber daran glaubt, und versucht die karten antwortne zu lassen,dann sieht das ganze auch schon anders aus. nicht die karten haben bei dir geantwortet, sondern du. ich hatte auch schon ein paar mal den vorfall, dass cih mir nicht sicher war ob das ergebnis wirklich so sein soll und habe sie mir vorsichtshalber ncohmal gelegt. wie konnte es auch anders kommen: ich hatte genau die selebn karten am sleben platz, also genau das selbe ergebnis und die karten ließen sich auch nach ergiebigem mischen nicht umstimmen. das hat mir gezeigt dass cih die karten antworten lasse und nicht mir selber.

dass du angst hast so ein erlebnis zu haben mit göttin oder gott ist verständlcih. schließlich ist es nicht gewöhnliches und etwas besonderes, aber um ehrlich zu sein, würde dir die angst vergehen wenn du sowas erlebst. im nachhinein als es vorbei war hatte cih angst, aber während diesem ereignis hab ich mich nur geborgen gefühlt, so als ob alle probleme und sorgen fort wären. danach hab ich mir nur gedanken gemacht was das jetzt gewesen ist, aer von angst kann cih da nicht reden.eher erfurcht und dank dass mir sowas passiert ist. wenn dir mal sowas passieren sollte, dann würde ich gerne deine meinung dazu nochmal hören, weil cih glaube dass du dann alles etwas anders sehen wirst.

In Liebe
Sebastian

Gefällt mir
24. April 2002 um 14:28

Oh
Liebe Temptress,

war ja gerade entsetzt. So kenn ich Dich ja gar nicht! Völlig aufgedreht und in Fahrt

Was denkst Du, wie gerne ich der Frau die Meinung gesagt hätte, als ich von dem Fluch erfuhr. Leider ist sie an einer Überdosis gestorben kurz danach und ich hatte keine Möglichkeit mehr dazu. Und da ist sie mir "erschienen". Erschienen nicht in dem Sinn, dass ich sie richtig gesehen hätte, sondern ich fühlte ihre Anwesenheit hinter mir und merke, wie mein Hals sich zusammendrückte (oder wurde?). Durch meine Angst wurde es natürlich noch extremer. Allerdings ging das "Spielchen" über ein halbes Jahr lang. Abends zog ich mir die Bettdecke über den Kopf, dann hab ich nix mehr gesehen. Das alles liegt aber jetzt fast 2 Jahre zurück. Seitdem hatte ich meine Ruhe. Dachte halt nur, vorbeugen wäre besser

Deine Meinung zur Kirche kann ich gut verstehen. Auch ich bin damit natürlich nicht einverstanden, würde allerdings nie aus der Kirche austreten. Bin aber auch keine Kirchengängerin. Bete lieber alleine daheim.

Ganz liebe Grüße
Susa

Gefällt mir
24. April 2002 um 15:00


Liebe Ute,

angegriffen hab ich mich von Dir noch nie gefühlt. Dazu machst Du das einfach zu geschickt. Du erinnerst mich sehr an meine Tante (die ich sehr mag). Sie erklärt alles so ausführlich, lässt einen selber erzählen, hört schön zu, erwidert einen passenden Gedanken, den man wirklich erst mal "wirken" lassen muss (um ihn natürlich zu verstehen). All das bringt die Menschen (vor allem mich ) meist dazu, zu denken, man dachte das auch schon immer und konnte es nur nicht ausdrücken

Das ist eine wunderbare Gabe von Dir, sachlich, liebenswürdig und doch sehr kritisch zu sein und die Leute auf ihre Schwachstellen zu verweisen. Nicht, um sie anzugreifen, sondern um ihnen einen parallelen (anderer Weg wäre zu dramatisch *g*) Weg zu zeigen.

Es wirkt

Ich verstehe (trotz mehrmaligem Lesen!) nicht, wie Du das meinst:
"Ich bewundere Dich, wenn Du alle Deine Fehler kennst. Dann kennst Du Dich selbst ganz und gar - im Bewußten und Unbewußten ???? Du hast alle Fäden abgeschnitten, die Dich von außen steuern und Dich nicht das tun lassen, was Dir aus Deinem tiefsten Innern als Fehler erscheint???? Wow!
Warum hast Du dann noch Angst?"

Ich kenne meine Fehler wirklich. Aber das heißt nicht, dass ich sie nicht ständig wiederhole. Das heißt einfach nur, dass ich sie kenne. An manchen konnte ich arbeiten, an anderen eben nicht. Die, die ich immer noch habe, gehören halt zu mir. Wer sie nicht annehmen kann, muss selber perfekt sein Falls Du ein Beispiel möchtest:
Ich hasse Provokationen. Damit kann ich nicht gut umgehen und mich LEIDER nicht beherrschen. Weder mit dem Kopf, noch mit dem Herzen. Was aber nicht heißt, dass ich keine Herausforderungen mag. Die mag ich sogar sehr. Aber alles in einem Maß von Anstand, Achtung und Selbstbeherrschung. Wenn mein Gegenüber diese Kriterien nicht erfüllt, kann ich auch nicht anders. Auch bin ich sehr pünktlich. Man kann mir wirklich den Tag verderben mit Unpünktlichkeit (da setzt mein Verstand auch aus )

Zu Deiner Frage, ob ich Dich als ARM empfinde:
War ja etwas verwirrt, wie ausgerechnet Du mir diese Frage stellen kannst. Im Gegenteil, ich finde Deine Meinungen (fast) alle immer sehr brauchbar. Egal bei welcher Lebenslage. Sowas kann nicht arm sein. Arm ist der, dem das alles fehlt. Auch lese ich in Deinen Postings immer viel mehr raus; Dinge, die nicht im direkten Zusammenhangen mit dem gerade besprochenen Thema stehen. Das läßt mich dann eben auch ausschweifen

Ist Dir eigentlich noch nie passiert, dass Du einfach spontan Dinge sagst, ohne vorher gründlich nachzudenken? Schau, ich wäge ab, ob und wie ich das, was mein Herz gerade mir übermittelt, weitergeben könnte, ohne gleich mit der Tür ins Haus zu fallen. Ich nenne es nicht "Herzausschalten", sondern Rücksicht

Viele Kriege werden auch spontan aus dem Herzen geführt. Keiner möchte darüber nachdenken.
Männer, die ihre Frauen schlagen, bereuen danach (fast) immer ihre Tat und machen dafür ihren "Aussetzer" verantwortlich und dass sie nicht nachgedacht haben und blind evtl. vor Eifersucht o.ä. gehandelt haben.

Früher hab ich mir öfter einen Tadel eingehandelt, weil ich sämtliche Missstände in der Klasse gleich laut geäußert habe. Ständig wurde ich belehrt, nicht so vorlaut zu sein. Ich empfand es damals nicht als vorlaut, sondern fühlte mich zu Unrecht behandelt. Heute (mit großem Abstand betrachtet) muss ich sagen, dass ich mir das alles hätte sparen können, denn ich konnte damit nichts verändern. Nur meine Noten

Irgendwann mochte ich den Spruch:
"Wer kriecht, kann nicht stolpern"
Zwar ist es nicht so krass, aber so in diese Richtung leb ich schon. Meine Meinung tu ich weiterhin kund, aber alles schön mit Rücksicht.
Falls Du jetzt denkst, dass mir das auch schaden könnte, antworte ich Dir gleich, dass es mir dadurch wirklich viel besser geht, denn die meisten Menschen sind dann auch so zu mir (s.m.Spr.: Lächle und die Welt lächelt zurück )

So, für jetzt mach ich mal "Herzenspause" und gehe mit dem Kopf noch ein Posting beantworten

Viele liebe Grüße
Susa

Gefällt mir
24. April 2002 um 15:16
In Antwort auf cronus_12769189

Keine kritik
meiner meinung nach sollte man die gebote nicht so eng sehen, da wir auch knaap 2000 jahre später leben und alles anders ist als früher. ist es nciht so , dass man auch glauben kann ohne alle gebote wort wörtlich zu nehmen? kann man nicht auch glauben ohne regelmäßig in die kirche zu gehen?
wenn man wirklich glaubt, dann brauch man sowas alles nicht, denn gott ist überall und man muss nciht extra in die kirche um zu ihm zu beten! gott ist in der luft, in der erde, im wasser und im feuer genauso...er verbirgt sich unter jedem stein den wir aufheben, er ist in unserer wohnung...
nicht wo sondern das wie ist wichtig und nciht. die gebote sollte man meiner meinung nach nciht zu ernst nehmen, denn wer hat sich noch nciht ein bild von gott gemacht? sind wir dann gleich alle sünder weil wir gegen diese gebot verstossen haben? wird uns gott jetzt nciht mehr beistehen?
versuch einmal nicht immer daran zu denken dass du womöglich gegen eins dieser gebote verstossen hast, sondern einfach nur daran dass gott da ist.

um nochmal auf die tarot-karten zurückzukommen:
dass immer das rauskommt was du dir gedacht hast ist klar. die liegt daran, dass du dir selber die karten so deutest, dass du auch genau das bild hast was du schon vorher hattest. ich sehe das ergebnis immer neutral und distanziert, so kann man das deuten besser machen, als wenn man immer alles so zurechtbiegt wie man es gerne hätte. das ist der fehler den viele beim kartenlegen machen.
es kann auch an deiner einstellunzg zu den karten liegen. wenn du sowieso immer gesagt hast dass das raumkommt was du dir dachtest, dann werden die karten auch genau das machen: sie zeigen das was du weißt. wenn man aber daran glaubt, und versucht die karten antwortne zu lassen,dann sieht das ganze auch schon anders aus. nicht die karten haben bei dir geantwortet, sondern du. ich hatte auch schon ein paar mal den vorfall, dass cih mir nicht sicher war ob das ergebnis wirklich so sein soll und habe sie mir vorsichtshalber ncohmal gelegt. wie konnte es auch anders kommen: ich hatte genau die selebn karten am sleben platz, also genau das selbe ergebnis und die karten ließen sich auch nach ergiebigem mischen nicht umstimmen. das hat mir gezeigt dass cih die karten antworten lasse und nicht mir selber.

dass du angst hast so ein erlebnis zu haben mit göttin oder gott ist verständlcih. schließlich ist es nicht gewöhnliches und etwas besonderes, aber um ehrlich zu sein, würde dir die angst vergehen wenn du sowas erlebst. im nachhinein als es vorbei war hatte cih angst, aber während diesem ereignis hab ich mich nur geborgen gefühlt, so als ob alle probleme und sorgen fort wären. danach hab ich mir nur gedanken gemacht was das jetzt gewesen ist, aer von angst kann cih da nicht reden.eher erfurcht und dank dass mir sowas passiert ist. wenn dir mal sowas passieren sollte, dann würde ich gerne deine meinung dazu nochmal hören, weil cih glaube dass du dann alles etwas anders sehen wirst.

In Liebe
Sebastian

Tarotkarten
Lieber Sebastian,

mit der Bibel könntest Du Recht haben, aber die 10 Gebote kann man auch heute noch leicht in die Tat umsetzen.

Zum Tarot:
Ich deute mir die Karten nicht selber. D.h. schon, aber mit Hilfe eines Buches (Crowley), in dem ich immer nachschlage, was sie bedeuten. Da kann ich eigentlich nichts falsch machen. Ich kann mir beim besten Willen nicht alle Erklärungen zu den 78 Karten merken (jede Karte ist ja nochmal unterteilt in 4 Lebensbereiche.. das liegt jenseits meines Vermögens, Dinge auswendig zu lernen). Also kann es daran nicht liegen. Das dauert übrigens ewig, bis ich alle Karten gedeutet hab, dann auf ein Blatt geschrieben und noch ausgewertet hab
Bei einer Kartenlegerin war ich auch schon. Hat aber leider nichts gestimmt. Deshalb hab ich das selber übernommen Und seitdem stimmt alles, aber ich erfahre wirklich nie was, was ich nicht weiß. Ist ja wohl auch nicht der Sinn der Karten, oder? Wenn ich den "Weg" benutze (Legeart) z.B., dann kommt an Ende meist eine gleichwertige Antwort raus. Egal, wie ich es mache, kann doch wirklich nicht immer das gleiche Ergebnis kommen (natürlich mit anderen Karten, aber der Sinn ist gleich). Irgendwas mach ich wohl falsch. Außerdem wirst Du es nicht glauben, aber so oft ich die Karten schon gelegt habe, es sind sehr viele Karten darunter, die ich noch nie ausgelegt hab. Das gibt es doch nicht! Bei mir schon Meist hab ich die gleichen. Hab mir schon ein neues Kartenset gekauft, weil ich dachte, sie sind vielleicht abgenutzt (weil sie ja ständig gewählt werden). Aber auch da immer das gleiche Bild. Ich geb es auf Meine Zukunft erfahre ich wohl erst in 20 Jahren *g*

Das mit den Göttern WILL ich einfach nicht erleben. Ich würde wirklich tot umfallen. Du weißt nicht, wie schreckhaft ich bin! Ein spannender Film und ich rutsch vom Sofa runter auf den Boden.
Außerdem gehen die nur zu Leuten, die bereit dazu sind. Zum Glück

Viele liebe Grüße
Susa

Gefällt mir
24. April 2002 um 15:22
In Antwort auf cronus_12769189

Okay...
also ich find es ja toll dass du dich so dafür interessierst

also ich habe das aleister crowley tarot. aber es kommt ja nicht drauf an welches man hat sondern ob man den gewissen "draht" dazu hat oder nicht. soweit ich es beurteilen kann habe ich diesen, da ich meistens nur lege wenn die karten es wollen und komischerweise merke ich das immer sofort und nehme mir die karten in die hand ohne dies zu bemerken. dann wunder ich mcih meistens warum cih die vor mir liegen habe, aber sie tun es ja nicht ohne grund. so legen kann cih auch, bei dir wäre nur das problem dass cih dich absolut nicht kenne und es wahscheinlich nicht klappen würde. ich kann es aber trotzdem probieren, nur bräuchte ich dann ein foto von dir und was du überhaupt wissen willst. also ich sage immer bevor ich jemandem die karten lege, dass diese nicht dafür da sind um die zukunft zu zeigen, sondern viel mehr um gefühle zum ausdruck zu bringen die sein könnten wenn man dafür bereit ist. hört sich alles etwas kompliziert an, aber meine karten fangen langsam auch an mir die zukunft zu deuten. ob es bei dir klappt wenn du sowas in die richtung wissen willst kann cih nciht versprechen, aber ein versuch ist es wert. wie gesagt benötige ich nur ein foto von dir.
um ehrlich zu sein halte ich nicht viel davon wenn man alles nach irgendwelchen büchern macht. cih selber hole mir vielleicht anregungen, aber im endeffekt sind alle rituale oder ähnliches von mir selber gestaltet, weil man sich dann besser darauf einstimmen kann als wenn man etwas vorgegebens aus einem buch versucht nachzumachen.
also wie gesagt mache ich auch unterschiedliche rituale oder wie andere sagen würden "zauber", jedoch ohne mir dadurch einen vorteil zu verschaffen (das heißt also keine liebeszauber, flüche, oder ähnliches), sondern eher um anderen zu helfen. bei einigen sachen bitte cih auch die göttin um rat oder um kraft für etwas und wenn es klappt dann merke ich sowas meistens. durch meditieren bin cih bis jetzt erst einmal in trance gefallen was mein erstes und schönstes erlebnis war, da cih da kontakt mit der göttin hatte, was sich vielleicht komisch anhört aber wahr ist.
respekt vor den kräften der natur, der götter/göttinen und der wlet habe cih auch, deswegen mache cih solche sachen wie kartenlegen oder rituale nur wenn es unbedingt nötig ist.

falls du fragen haben solltest, dann stell sie und ich werde versuchen alles zu beantworten so weit es möglich ist.

liebe erfreute grüsse von sepal

Hallo Sepal!
Nee, Liebzauber würde ich auch nicht machen. Never!

Gefällt mir
24. April 2002 um 16:38
In Antwort auf cronus_12769189

Keine kritik
meiner meinung nach sollte man die gebote nicht so eng sehen, da wir auch knaap 2000 jahre später leben und alles anders ist als früher. ist es nciht so , dass man auch glauben kann ohne alle gebote wort wörtlich zu nehmen? kann man nicht auch glauben ohne regelmäßig in die kirche zu gehen?
wenn man wirklich glaubt, dann brauch man sowas alles nicht, denn gott ist überall und man muss nciht extra in die kirche um zu ihm zu beten! gott ist in der luft, in der erde, im wasser und im feuer genauso...er verbirgt sich unter jedem stein den wir aufheben, er ist in unserer wohnung...
nicht wo sondern das wie ist wichtig und nciht. die gebote sollte man meiner meinung nach nciht zu ernst nehmen, denn wer hat sich noch nciht ein bild von gott gemacht? sind wir dann gleich alle sünder weil wir gegen diese gebot verstossen haben? wird uns gott jetzt nciht mehr beistehen?
versuch einmal nicht immer daran zu denken dass du womöglich gegen eins dieser gebote verstossen hast, sondern einfach nur daran dass gott da ist.

um nochmal auf die tarot-karten zurückzukommen:
dass immer das rauskommt was du dir gedacht hast ist klar. die liegt daran, dass du dir selber die karten so deutest, dass du auch genau das bild hast was du schon vorher hattest. ich sehe das ergebnis immer neutral und distanziert, so kann man das deuten besser machen, als wenn man immer alles so zurechtbiegt wie man es gerne hätte. das ist der fehler den viele beim kartenlegen machen.
es kann auch an deiner einstellunzg zu den karten liegen. wenn du sowieso immer gesagt hast dass das raumkommt was du dir dachtest, dann werden die karten auch genau das machen: sie zeigen das was du weißt. wenn man aber daran glaubt, und versucht die karten antwortne zu lassen,dann sieht das ganze auch schon anders aus. nicht die karten haben bei dir geantwortet, sondern du. ich hatte auch schon ein paar mal den vorfall, dass cih mir nicht sicher war ob das ergebnis wirklich so sein soll und habe sie mir vorsichtshalber ncohmal gelegt. wie konnte es auch anders kommen: ich hatte genau die selebn karten am sleben platz, also genau das selbe ergebnis und die karten ließen sich auch nach ergiebigem mischen nicht umstimmen. das hat mir gezeigt dass cih die karten antworten lasse und nicht mir selber.

dass du angst hast so ein erlebnis zu haben mit göttin oder gott ist verständlcih. schließlich ist es nicht gewöhnliches und etwas besonderes, aber um ehrlich zu sein, würde dir die angst vergehen wenn du sowas erlebst. im nachhinein als es vorbei war hatte cih angst, aber während diesem ereignis hab ich mich nur geborgen gefühlt, so als ob alle probleme und sorgen fort wären. danach hab ich mir nur gedanken gemacht was das jetzt gewesen ist, aer von angst kann cih da nicht reden.eher erfurcht und dank dass mir sowas passiert ist. wenn dir mal sowas passieren sollte, dann würde ich gerne deine meinung dazu nochmal hören, weil cih glaube dass du dann alles etwas anders sehen wirst.

In Liebe
Sebastian

...unglaublich...mal wieder...!!!

ja,hallo sebastian!!!
ich bin`s mal wieder...!
stimme dir auch in diesem beitrag bei!!!
es ist eben schon 2000 jahre her...und wir leben heute!ich, wie im letzten beitrag schon geschrieben,bin auch christin ... nicht so "extrem", wie susa, doch aufgrund verschiedener "lebenserfahrungen" lebe ich meinen glauben so aus,wie ich ihn für richtig halte und habe somit meinen eigenen weg des glaubens gefunden!

zum kartenlegen denke ich,dass man unbewusst die karten beeinflusst bzw. beeinflussen kann!!!(gerade,wenn man nicht geübt ist in diesen dingen!)
somit kann man kein objektives "ergebnis" bekommen...als ungeübte person!


werde dir zu dem anderen eintrag später auch noch was sagen...!

mit lieben grüssen...angelalone!!!

Gefällt mir
24. April 2002 um 22:15

Andere Worte
Liebe Ute,

ja, wir gehen heute wirklich mit unseren Worten ziemlich salopp um. Ich denke aber, das macht der Kontakt zu der heutigen Jugend. Und ich kenne noch nicht mal alle neuartigen Wörter!

Ob ich mit meinem "tot umfallen" wirklich eine falsche Wortwahl benutzt habe, denke ich nicht. Es ist einfach mein Empfinden. Ich hätte auch sagen können, dass mein Herz das wahrscheinlich nicht aushalten würde und stehen bliebe. Aber der Sinn ist der gleiche. Du weißt nicht, wie schreckhaft ich wirklich bin. Gehöre zu den wirklich ganz Extremen in dieser Situation. Als ich 15 oder 16 war, lief eine Spinne vor mir über den Katalog, in dem ich blätterte. Für kurze Zeit konnte ich mich an nichts mehr erinnern, war völlig gelähmt und panisch. Und das war nur eine kleine Spinne. Setz das mal ins Verhältnis zu einer "Erscheinung".

Vielleicht hab ich mich wirklich sehr schlecht ausgedrückt, kann aber immer wieder nur wiederholen, dass ich keine Rituale praktizieren möchte. Es ging mir nur allein um einen Schutzzauber. Für alles andere fehlt mir der Mut.

Ich hab drüber nachgedacht, wieviel ich tue, weil es schon immer so war.
Sehr viel. Eigentlich auch oft, obwohl ich das Bedürfnis habe, einfach mal nicht das zu tun.

Du sagst, dass in Gemeinden Solidarität und Freundlichkeit herrscht. Da stimme ich Dir voll zu. Mit dem Einwand, dass man der Norm dieser Gemeinde aber entsprechen muss.
Wir haben hier junge Nachbarn wohnen, sehr viele inzwischen, da die alten Menschen bereits gestorben sind und die Häuser verkauft wurden.
Wo bleibt da die Freundlichkeit und die Solidarität der Alteingesessenen? Mir fehlt die Zeit dazu, um in jedes Haus zu gehen und die Leute zu begrüßen, aber die ältere Generation, die immer an der Straße stehen und ratschen (reden und lästern über diesen und jenen), an die kommen die Neuen nicht so leicht ran; wenn überhaupt.

Da ich in diesem Dorf aufgewachsen bin und wir das Haus neben meiner Mutter gekauft haben, bin ich hier all den Älteren gut bekannt. Was mir früher immer so gefiel, war die Fragerei nach meiner Oma, nach meiner Mutter, nach der Schule etc. Inzwischen find ich es als Belastung, denn die Neugier mancher Frauen lässt einfach nicht nach.
---- Und aus Höflichkeit antworte ich freundlich und schiebe Zeitdruck vor (schließlich ist Baby ja dabei.. ist ein guter Grund). Da fühle ich mich unter Druck, denn ich möchte ja kein Gerede aufkommen lassen, um meine Mutter und meine Oma nicht zu blamieren. Was denkst Du, wie oft ich schon sagen wollte, dass das niemanden was angeht.

Die Norm ist das, was die Mehrheit tut und für richtig befindet. Auch ich möchte ein Leben in Ruhe führen und verhalte mich der Norm entsprechend. Mal mehr, mal weniger. Meine beste Freundin war in ihrer Jugend ein Punk. Sie kam neu in unsere Klasse und ich lehnte sie einfach ab. Ohne ein Wort mit ihr zu reden. Darüber lacht sie heute noch, wie dumm ich doch war und auf Äußerlichkeiten sah. Ist das aber nicht ein Zugeständnis, das wir der Jugend machen können? Sie war ein Mensch, der immer gegen den Strom schwamm. Grundsätzlich. Absichtlich. Provokant. Zu mir sagte sie immer "Prinzesschen", aber die Freundschaft war sehr innig und ehrlich. Seit sie älter geworden ist, trägt sie ihre Haare hübsch, gepflegt und lang, zieht sogar Kleider an und benutzt Schminke. Jetzt hat sie andere Prioritäten gesetzt.

Bei Kindern Ordnung zu halten, ist schon ziemlich anstrengend Eine gute Bekannte (Freundin wäre übertrieben) von mir kam aus dem Grund nicht mehr zu mir. Sie kam mit den vielen Spielsachen, die quer durch die Wohnung lagen, nicht klar. Hab ich nix verloren, nur gewonnen. Nämlich glückliche Kinder Jetzt sind sie ja größer und räumen selber auf und spielen nicht mehr im Wohnzimmer. Dafür steht in unserem Wohnzimmer eine Babyschaukel, eine Krabbeldecke mit Spielcenter und ab nächster Woche ein Laufstall (wenn der Briefträger kommt.. nicht zum Dauerparken! ), Lätzchen liegen über der Sessellehne und Beißringe auf dem Tisch. Aber abends ist alles wieder tiptop. Aber ich denke, wer Kinder hat, weiß wie das ist.

Nochwas zur Norm: Vor Jahren hab ich mir einen Knigge gekauft... natürlich in Neufassung mit den allerneusten Benimmregeln. Jetzt muss ich Dir noch was dazu erzählen:

-Laut "Knigge-neu" DARF man jetzt nicht mehr "Gesundheit" sagen, wenn jemand niest. Das zählt inzwischen als unhöflich.

Es fällt mir sehr schwer und bisher ist es mir nicht gelungen, es nicht mehr zu sagen. Ich kann gar nicht anders. Wie ein Zwang. Man ist es als Kind gewöhnt worden und so bleibt es. Es rutscht mir sogar in Supermärkten raus, wenn ein Fremder niest

Ich könnte noch stundenlang schreiben, was mir so spontan auffällt, was ich tue, weil MAN es tut. Aber sowas ist mir in "Fleisch und Blut" übergegangen.

Wie Du schon gesagt hast: wir lernen jeden Tag dazu. Die Kirche hoffentlich auch irgendwann mal. Unser lieber Pfarrer, bei dem ich zur Konfirmation gegangen war, mußte vor 10 Jahre ca. die Gemeinde verlassen, weil seine Frau sich von ihm trennte. Er war/ist ein sehr lieber Mensch und lustig und lebensfroh. So ist die Kirche.

Liebe Grüße
Susa

Gefällt mir
28. April 2002 um 16:56

Hexe und Glaube
Hallo, ich bin die Schwester von Seefee. Finde die Diskussion super interessant und bin übrigens vollkommen der Meinung von utemi.

Jeder Mensch kann alle Antworten in sich selber finden. Dazu muss man aber bereit sein in sich zu gehen, was sich viele nicht trauen, weil sie Angst haben. Damit man die verliert, muss man fähig sein zu Vertrauen. Kann auch nicht mehr genau sagen wann das bei mir anfing... ich kam durch jahrelange Depressionen und Selbsanalyse auf die Erkenntnis, dass die verschiedenen negativen Erfahrungen mich weiter (besser gesagt: tiefer) gebracht haben. Ich fand heraus, dass mein Leben aus vielen Puzzleteilen besteht und jede Entscheidung, sei sie auch noch so "schlecht" gewesen, im großen Zusammenhang betrachtet, sinnvoll und notwenig für mich war. Ich musste also keine Angst mehr vor Fehlern haben. Ich denke zu der Zeit sprürte ich zum ersten Mal Gottes Liebe.

Die 10 Gebote sind auch heute noch sinnvoll, aber nicht um sie blind zu befolgen damit man in den Himmel kommt - und in Angst zu leben wenn man dagegen verstößt... Die 10 Gebote sollen eine Hilfe sein um den Weg in die richtige Richtung zu finden. Denn es ist nicht gut für den Menschen, andere zu töten oder des anderen Frau/des anderen Reichtümer zu begehren. Das hat nichts mit den anderen zu tun, sondern mit der EIGENEN Person, weil man nämlich nicht glücklich sein kann, wenn man eifersüchtige oder neidische Gefühle etc. hegt. Das ist Gift für die eigene Seele.

Ich würde noch gerne was zu Susas Zitaten von mir sagen:
"Meine Schwester gab mir heute einen Satz mit auf den Weg, der mich zum Nachdenken brachte. Sie meinte, dass ich Dinge, die ich weiß (bzw. gelernt habe), völlig arrogant kommentieren würde und andere als unwissend hinstelle."

Du bist schon manchmal etwas arrogant, aber das verstehe ich schon. Ich muss mir auch manchmal ins Gedächtnis rufen, dass ich nicht von anderen verlangen kann, dass sie verstehen was ich ihnen sagen möchte. Das ist manchmal nicht ganz leicht, aber ich weiß, dass ich mir auf mein "Wissen" nichts einbilden kann. Ich habe mich nämlich nicht selbst erschaffen, also gibt es auch keinen Grund arrogant zu sein... und hätte ich das Leben eines anderen gelebt, wäre ich auch nicht zu meinen Erkenntnissen gekommen, sondern zu ganz anderen... Ich denke wir Menschen haben alle dasselbe Ziel, aber der Weg dorthin ist für jeden anders...

Und ich bin der festen Überzeugung, dass jeder in den "Himmel" kommt. An die Hölle glaube ich nämlich nicht, außer an die Hölle, die man sich selbst auf der Erde schafft. (die aus eigenen Ängsten, Selbstzweifel, Selbstvorwürfe etc. besteht)


"Meine Schwester meinte gesternzu mir, dass ich dafür noch nicht soweit bin Dasündige ich ja wieder, denn in der Bibel steht, dass die Seele zu Gott geht.Oder muss ich umherirren, bis alle Schuld beglichen ist? Dann denke ich, dassGott uns doch unsere Sünden vergibt. Warum dann in einem anderen Leben dafürbezahlen?"

Natürlich musst Du deshalb nach dem Tod nicht umherirren. Ich meinte nur, Du bist noch nicht soweit Dich im jetzigen Leben hypnotisieren zu lassen. Du hast ja selbst gesagt, Du hättest Angst davor... Ich möchte auf jeden Fall irgendwann, aber ich möchte vorbereitet sein. Da brauche ich auch noch so einige Zeit, weil ich erst noch mit meinen Unterbewußten ins Reine kommen muss, bevor ich mich meinem Überbewußten zuwenden kann...

Ich denke schon, dass Du den Spruch ausprobieren kannst. Ich kenne mich ja nicht so aus mit den Hexensprüchen, aber ich denke, dass die allein wegen dem Glauben daran funktionieren. Ich kann ja auch durch Affirmationen mein Leben ändern...also kann jeder, der genug Vorstellungskraft hat, "hexen"...


Liebe Grüße
Melanie

Gefällt mir
28. April 2002 um 23:21

Überbewußtes und Hypnose...
Hi Ute,
freue mich über Deine Antwort.

Ich hätte in meinem vorigen Posting hinzufügen müssen, dass es sich nicht um normale Hypnose handelt, sondern um Rückführungen in vergangene Leben.

Einfache Hypnose war nicht gemeint, das könnte Susa bestimmt auch jetzt schon, obwohl ich nicht so sicher bin ob sie davon so begeistert wäre(oder was meinst Du dazu, Seefee?) Aber um das zu erklären muss ich wohl auch ein bisschen von dem Buch erzählen...

Der Autor Michael Newton ist Hypno-Therapeut und hat bei seinen Rückführungen in vergangene Leben herausgefunden, dass er seine Patienten auch zu der Zeit zwischen den Leben führen kann. Also in die geistige Welt in die die Seelen nach ihrem Tod zurückkehren. Von dieser geistigen Welt aus sucht sich die Seele einen neuen Körper etc. und die Ziele für das nächste Leben aus, was ganz von dem letzten Leben und dem Entwicklungsstand der Seele abhängt.

Der Zustand, den der Hypnotisierte erreicht, wenn er Kontakt zur geistigen Welt hat, ist das Überbewusstsein.

Natürlich maße ich mir nicht an, anderen Leuten zu sagen wie bereit sie schon sind. Meistens gehen die Menschen gerade wegen ihren Ängsten zu diesem Therapeuten. Meine Schwester kenne ich dagegen sehr gut und auch aus ihren vorigen Beiträgen kann man erkennen, dass sie vor solchen Erfahrungen Angst hat. Und solage sie noch diese Angst hat sollte sie versuchen diese abzubauen und solchen "übernatürlichen" Dingen aus dem Weg gehen.

Für mich selbst kann ich das entscheiden, das liegt daran, dass ich mich lange beobachtet habe und auch weiß wo ich stehe und was mich noch zurückhält. Außerdem hinterfrage ich alles, (wie Du ja auch) und in gefühlsmäßigen Dingen höre ich nur auf mich. Ich bin nicht eingebildet oder so, eigentlich bin ich ziemlich ungebildet, da ich viel zu faul zum Lernen bin. Aber solche Dinge interessieren mich einfach nicht genug. Ich denke zwar gerne, aber nur mit meinem gesunden Menschenverstand, aber das wirklich Wichtige kann mit dem Verstand sowieso nicht erfaßt werden...

Liebe Grüße
Melanie

Gefällt mir
28. April 2002 um 23:59

Wenn hexen hexen..
hallo susa,

also ich lese hier von schwarzer und weisser magie, von verfluchungen, von göttern und göttinnen und von irgendwelchen, vielleicht übersinnlichen fähigkeiten und ich weiss echt nicht, wovon hier eigentlich gesprochen wird.

was ist das denn eigentlich, eine hexe?

kannst du mir das bitte erklären, so dass ich es verstehe?

danke + viele grüsse
cosmic.

Gefällt mir
29. April 2002 um 0:01
In Antwort auf vada_12526607

Überbewußtes und Hypnose...
Hi Ute,
freue mich über Deine Antwort.

Ich hätte in meinem vorigen Posting hinzufügen müssen, dass es sich nicht um normale Hypnose handelt, sondern um Rückführungen in vergangene Leben.

Einfache Hypnose war nicht gemeint, das könnte Susa bestimmt auch jetzt schon, obwohl ich nicht so sicher bin ob sie davon so begeistert wäre(oder was meinst Du dazu, Seefee?) Aber um das zu erklären muss ich wohl auch ein bisschen von dem Buch erzählen...

Der Autor Michael Newton ist Hypno-Therapeut und hat bei seinen Rückführungen in vergangene Leben herausgefunden, dass er seine Patienten auch zu der Zeit zwischen den Leben führen kann. Also in die geistige Welt in die die Seelen nach ihrem Tod zurückkehren. Von dieser geistigen Welt aus sucht sich die Seele einen neuen Körper etc. und die Ziele für das nächste Leben aus, was ganz von dem letzten Leben und dem Entwicklungsstand der Seele abhängt.

Der Zustand, den der Hypnotisierte erreicht, wenn er Kontakt zur geistigen Welt hat, ist das Überbewusstsein.

Natürlich maße ich mir nicht an, anderen Leuten zu sagen wie bereit sie schon sind. Meistens gehen die Menschen gerade wegen ihren Ängsten zu diesem Therapeuten. Meine Schwester kenne ich dagegen sehr gut und auch aus ihren vorigen Beiträgen kann man erkennen, dass sie vor solchen Erfahrungen Angst hat. Und solage sie noch diese Angst hat sollte sie versuchen diese abzubauen und solchen "übernatürlichen" Dingen aus dem Weg gehen.

Für mich selbst kann ich das entscheiden, das liegt daran, dass ich mich lange beobachtet habe und auch weiß wo ich stehe und was mich noch zurückhält. Außerdem hinterfrage ich alles, (wie Du ja auch) und in gefühlsmäßigen Dingen höre ich nur auf mich. Ich bin nicht eingebildet oder so, eigentlich bin ich ziemlich ungebildet, da ich viel zu faul zum Lernen bin. Aber solche Dinge interessieren mich einfach nicht genug. Ich denke zwar gerne, aber nur mit meinem gesunden Menschenverstand, aber das wirklich Wichtige kann mit dem Verstand sowieso nicht erfaßt werden...

Liebe Grüße
Melanie

Hypnose
Liebe Melanie,

da Du mich ja direkt gefragt hast, was ich von Hypnose halte, antworte ich mal

Hypnose (normale) würde ich aus verschiedenen Gründen nicht anwenden wollen. Unter anderem auch deshalb nicht, weil es eben Dinge gibt, die man unter Hypnose erzählt und sonst wohl keinem erzählen würde. Ich möchte ganz genau wissen, was ich wem erzähle. Und das bei meinem vollen Bewusstsein. Was ich nicht erzähle, möchte ich eben gerne für mich behalten. Somit würde mir die Hypnose nichts Gutes tun

Rückführungen interessieren mich weitaus mehr. Ich finde es spannend und fantastisch zugleich. Das Buch ist sehr lehrreich und nimmt auch die Angst vor dem Tod. Aber wie schon oft mit Dir diskutiert, wäre ich nicht dazu bereit. Ob ich es jemals werde, lass ich mal ausser Acht.
Meine Angst (bin ein horrorgeschädigtes Kind!) liegt nicht beim Tod, sondern bei den Dingen, die nicht mit dem Kopf und der Naturwissenschaften zu erklären sind. Und die Rückführungen würde ich nicht verkraften, wenn ich wüßte, dass ich in einem letzteren Leben eine bösartige Person war. In diesem Sinne würde mir das alles nur schaden.

Aber hilfreich in meiner jetzigen Lage ist das Buch wirklich. Mir reichen die Erfahrungen von anderen Menschen. Bin ja bescheiden

Mal sehen, ob uns beiden das Buch morgen hilfreich beisteht.

Bussi :-X
Susa

Gefällt mir
30. April 2002 um 11:10
In Antwort auf Cosmicgirl

Wenn hexen hexen..
hallo susa,

also ich lese hier von schwarzer und weisser magie, von verfluchungen, von göttern und göttinnen und von irgendwelchen, vielleicht übersinnlichen fähigkeiten und ich weiss echt nicht, wovon hier eigentlich gesprochen wird.

was ist das denn eigentlich, eine hexe?

kannst du mir das bitte erklären, so dass ich es verstehe?

danke + viele grüsse
cosmic.

Verstehe nicht so ganz...
... was Du von mir möchtest, liebe Cosmic.

Worauf soll ich Dir antworten? Was eine Hexe ist? Was Götter und Göttinnen sind? Was übersinnliche Fähigkeiten sind? Wenn Du nicht weißt, was Verfluchungen sind, freut mich das für Dich

Und was ganz wichtig ist:
Warum möchtest Du das ausgerechnet von MIR wissen? Jetzt hab ich leider nicht nachgesehen, ob Du hier schon öfters gepostet hast. Falls nicht, würde ich Deine Frage ja noch verstehen, wenn Du den 1. Beitrag zu meiner Eröffnungsfrage geschrieben hättest. Aber so hättest Du vielleicht mal die ganzen Beiträge lesen sollen, um zu wissen, um was es geht. Da ist eigentlich jede Deiner Fragen schon geklärt.

Also es wäre wirklich sehr nett von Dir, wenn Du mir zuerst mal genau erklärst, was Du eigentlich von mir erklärt haben möchtest. Aber bitte auch so, dass ICH es verstehe

Viele Grüße
Susa

Gefällt mir
30. April 2002 um 19:09
In Antwort auf willow_12869135

Verstehe nicht so ganz...
... was Du von mir möchtest, liebe Cosmic.

Worauf soll ich Dir antworten? Was eine Hexe ist? Was Götter und Göttinnen sind? Was übersinnliche Fähigkeiten sind? Wenn Du nicht weißt, was Verfluchungen sind, freut mich das für Dich

Und was ganz wichtig ist:
Warum möchtest Du das ausgerechnet von MIR wissen? Jetzt hab ich leider nicht nachgesehen, ob Du hier schon öfters gepostet hast. Falls nicht, würde ich Deine Frage ja noch verstehen, wenn Du den 1. Beitrag zu meiner Eröffnungsfrage geschrieben hättest. Aber so hättest Du vielleicht mal die ganzen Beiträge lesen sollen, um zu wissen, um was es geht. Da ist eigentlich jede Deiner Fragen schon geklärt.

Also es wäre wirklich sehr nett von Dir, wenn Du mir zuerst mal genau erklärst, was Du eigentlich von mir erklärt haben möchtest. Aber bitte auch so, dass ICH es verstehe

Viele Grüße
Susa

Sorry...
war wohl doch nicht ganz die richtige frage an der richtigen stelle...
dachte, dass es hier esoterik experten gibt, die mir erklären könnten, was es ausmacht eine hexe zu sein, was das denn überhaupt aussagt oder bedeutet.
wenn jemand von sich behauptet eine hexe zu sein, dann muss es doch hierfür auch eine grundlage geben.
nur, was ist das für eine grundlage?

immerhin sprichst du von irgendwelchen fähigkeiten, die du wohl hast und die du noch ausbauen könntest und ich frage mich, was das denn für fähigkeiten in bezug auf *schwarzer* und *weisser* magie sind.

wenn ich den begriff *magie* höre, dann sagt es für mich aus, dass jemand in der lage ist, etwas *übersinnliches* oder rational unerklärliches herbeizuführen, sei es nun etwas *gutes* oder etwas *böses*.
allerdings ist dies alles zumindest für mich nicht verständlich. bietet die esoterik hier eine erklärung oder wird in der esoterik alles durch *phänomene* erklärt?

liebe susa, vielleicht erscheinen meine fragen auf jemanden, der sich auf diesem gebiet auskennt etwas lächerlich.
aber wie du wahrscheinlich bemerkt hast, ist mein wissen hier nicht besonders gross. allerdings mein interesse schon. bin eben vielseitig interessiert .

im übrigen kann ich im bereich esoterik wohl nicht mitreden, allerdings in bezug auf die christliche religion schon.
ich denke, dass es sehr viele dinge gibt, die sich in der heutigen zeit nicht mehr mit dem traditionellen christentum vereinbaren lassen.
und meiner meinung nach war dieses auch noch nie der fall. aber dies nur mal so am rande bemerkt.

aufgrund des christlichen patriachiats existiert im christentum schonmal gar keine göttin.
aber es gibt auch schon lange keine spanische inquisition mehr und du hast die wahl zu glauben, woran auch immer du möchtest. entscheidend ist doch, woran du glaubst und nicht, woran jemand anderes glaubt.
auch wenn die christliche kirche esoterik ablehnt, heisst es ja nicht, dass man durch die erkenntnisse oder erfahrungen der esoterik automatisch unchristlich ist. es ist eine *horizonterweiterung*, aber damit hatte die christliche kirche wohl schon immer ihre probleme...
ich finde, dass auch wenn man *vorgaben* aus dem christentum in frage stellt oder diese erweitert, dass man trotzdem durchaus christlich sein kann.

denke doch nur mal daran liebe seefee, wann das at niedergeschrieben wurde.
möglicherweise kann man das at auch als eine auf die damalige zeit zugeschnittene *lebens- und verhaltensanweisung* im umgang im miteinander sehen, wofür es auch definitiv bedarf gab und was meiner meinung nach für die damalige zeit auch sehr fortschrittlich war.

lieben gruss
cosmic.

Gefällt mir
30. April 2002 um 22:26

Mit der Frage hatte ich schon früher gerechnet
Liebe Imandra,

also Jesus ist am 3. Tage auferstanden. Du erinnerst Dich?
Wir Menschen stehen nicht mehr auf, sondern werden im Grabe eingebuddelt (außer mir.. ich werde verbrannt Platzangst), aber unsere Seele wandert (oder wie immer man das nennen möchte) gen Himmel (oder was immer da noch kommt).

Durch das Buch, das ich über die Rückführungen gelesen habe, leuchtet mir die ganze Sache ein
Da die Seele ja nicht stirbt, muss sie ja irgendwohin. Aber wenn jeder Mensch, der seit Entstehung der Erde, seine Seele in den Himmel schickt, meine Güte, wie groß soll der sein?

Spaß beiseite: Ich denke, es gibt einfach Dinge, die wir uns erst erklären können, wenn wir tot sind. Und Jesus ist auferstanden. Und daran glaube ich. Auch glaube ich daran, dass wir Menschen auch wieder auferstehen. Nur halt in einem anderen Körper. Ob wir uns den wirklich vorher aussuchen können/dürfen, weiß ich nicht, aber ich glaube, dass es so ist.

Deshalb nennt man das alles GLAUBE und nicht WISSEN

Liebe Grüße
Susa

Gefällt mir
30. April 2002 um 22:44
In Antwort auf Cosmicgirl

Sorry...
war wohl doch nicht ganz die richtige frage an der richtigen stelle...
dachte, dass es hier esoterik experten gibt, die mir erklären könnten, was es ausmacht eine hexe zu sein, was das denn überhaupt aussagt oder bedeutet.
wenn jemand von sich behauptet eine hexe zu sein, dann muss es doch hierfür auch eine grundlage geben.
nur, was ist das für eine grundlage?

immerhin sprichst du von irgendwelchen fähigkeiten, die du wohl hast und die du noch ausbauen könntest und ich frage mich, was das denn für fähigkeiten in bezug auf *schwarzer* und *weisser* magie sind.

wenn ich den begriff *magie* höre, dann sagt es für mich aus, dass jemand in der lage ist, etwas *übersinnliches* oder rational unerklärliches herbeizuführen, sei es nun etwas *gutes* oder etwas *böses*.
allerdings ist dies alles zumindest für mich nicht verständlich. bietet die esoterik hier eine erklärung oder wird in der esoterik alles durch *phänomene* erklärt?

liebe susa, vielleicht erscheinen meine fragen auf jemanden, der sich auf diesem gebiet auskennt etwas lächerlich.
aber wie du wahrscheinlich bemerkt hast, ist mein wissen hier nicht besonders gross. allerdings mein interesse schon. bin eben vielseitig interessiert .

im übrigen kann ich im bereich esoterik wohl nicht mitreden, allerdings in bezug auf die christliche religion schon.
ich denke, dass es sehr viele dinge gibt, die sich in der heutigen zeit nicht mehr mit dem traditionellen christentum vereinbaren lassen.
und meiner meinung nach war dieses auch noch nie der fall. aber dies nur mal so am rande bemerkt.

aufgrund des christlichen patriachiats existiert im christentum schonmal gar keine göttin.
aber es gibt auch schon lange keine spanische inquisition mehr und du hast die wahl zu glauben, woran auch immer du möchtest. entscheidend ist doch, woran du glaubst und nicht, woran jemand anderes glaubt.
auch wenn die christliche kirche esoterik ablehnt, heisst es ja nicht, dass man durch die erkenntnisse oder erfahrungen der esoterik automatisch unchristlich ist. es ist eine *horizonterweiterung*, aber damit hatte die christliche kirche wohl schon immer ihre probleme...
ich finde, dass auch wenn man *vorgaben* aus dem christentum in frage stellt oder diese erweitert, dass man trotzdem durchaus christlich sein kann.

denke doch nur mal daran liebe seefee, wann das at niedergeschrieben wurde.
möglicherweise kann man das at auch als eine auf die damalige zeit zugeschnittene *lebens- und verhaltensanweisung* im umgang im miteinander sehen, wofür es auch definitiv bedarf gab und was meiner meinung nach für die damalige zeit auch sehr fortschrittlich war.

lieben gruss
cosmic.

Ach soooo
Liebe Cosmic,

wenn Du mich ja nicht damit angesprochen hast, bin ich ja beruhigt Denn ich kann Dir das am wenigsten erklären.

Was ich Dir erklären kann, ist das, was die Hexe Thea von sich selber sagt:

Sie ist eine Hexe. Wobei sie sich nicht als eine Hexe sieht, die man in Märchen zu sehen bekommt. Sie benutzt oft den Begriff WEISE FRAU. Sie sagt auch, dass JEDER die "Kunst" des Hexens erlernen kann. Allerdings ging es mir ja um dieses Erlernen, was zur Folge hat, dass man Götter und Göttinnen ruft.

Meine "Fähigkeiten" hat jeder. Bin und habe nix Besonderes an mir. Kann mich halt einfach nur gut konzentrieren und mir z.B. Kopfschmerzen wegdenken. Das ist aber alles erklärbar. Also alles nichts Außergewöhnliches!!!

Noch kurz was zum AT:
Jesus kam auf die Erde, um sehr vieles aus dem AT zu widerlegen. Hatte schon in einem Posting das Beispiel der Steinigung gebracht: Frauen, die ihren Mann verlassen wollten o.ä. wurden gesteinigt. Jesus sagte: "Wer von euch ohne Schuld ist, der werfe den 1. Stein." Das ganze AT wurde VOR Jesus Leben geschrieben und für mich nicht deshalb nicht von Interesse.
Jesus ist für uns und durch uns Menschen gestorben. Das finde ich sehr traurig, dass es dazu kommen musste. Deshalb sollte es wenigstens nicht umsonst gewesen sein.

Allerdings weiß ich aus Erfahrung, dass es schwierig ist, das jemandem zu erklären, der nicht an Gott glaubt.

Möchte auch hier keine Bekehrungen vornehmen. Jeder darf tun und glauben, was er will. Nur für mich persönlich hab ich den richtigen Weg gefunden. Werde es meinen Kindern mit auf ihren Weg geben und hoffen, dass sie auch gläubig werden. Mein Mann glaubt nicht an Gott und somit haben sie ja die Wahl

Falls Du eine Bibel hast, kannst Du ja mal Kohelet lesen. Ist wirklich sehr interessant!

Liebe Grüße
Susa

Gefällt mir
1. Mai 2002 um 15:12

Ja merkwürdig...
allerdings kursieren theorien über bestehende ähnlichkeiten zwischen dem christentum und diversen antiken kulten, z.b. dionysoskult, mithraskult...
hier geht man davon aus, dass die christen sehr vieles aus diesen antiken kulten in ihre religion übernommen haben.
das gleiche gilt übrigens auch für andere religionen.

die jungfräuliche geburt, die verfolgung als kind, die verwandlung von wasser in wein, die plötzlich eintretende finsterniss beim tod des gottes, die auferstehung nach 3 tagen und auch himmelfahrten gab es schon. das alles ist demnach nichts neues mehr.

zu beleuchten ist auch das mysterium des opfertodes christi:
hier opfert der mensch den gott sich selbst und zwar immer wieder, wenn er im katholischen ritus nach der sog. *wandlung* durch das *geheimnis des glaubens* seinen eigenen gott verspeist und dessen blut trinkt.

und daß es sich bei blut um *einen ganz besonderer saft* handelt, glaubt der mensch schon seit den naturreligionen, zb. im voodoo, wo der kontakt mit den göttern erst durch den genuß von blut der opfergaben (menschen- oder tieropfer) hergestellt wurde.

die religionsgeschichte war immer und ist bis heute eine geschichte des opferns. durch diese opfergaben sollten die *höheren und unbeherrschbaren mächte* beeinflusst werden.
hierbei gibt es durchaus qualitätsänderungen der opfergaben.
tieropfer, menschenopfer und irrsinnigerweise opfergaben, wobei der mensch den gott sich selbst opfert.

auf diese leicht in aberglaube oder brauchtum rückführbaren riten geht die christliche religionslehre nicht näher ein.

aber wer glaubt denn überhaupt noch, dass das was jesus wollte, was christus will und was die kirche ist dasselbe ist.

liebe grüsse an dich.
cosmic.

Gefällt mir
1. Mai 2002 um 15:18
In Antwort auf willow_12869135

Ach soooo
Liebe Cosmic,

wenn Du mich ja nicht damit angesprochen hast, bin ich ja beruhigt Denn ich kann Dir das am wenigsten erklären.

Was ich Dir erklären kann, ist das, was die Hexe Thea von sich selber sagt:

Sie ist eine Hexe. Wobei sie sich nicht als eine Hexe sieht, die man in Märchen zu sehen bekommt. Sie benutzt oft den Begriff WEISE FRAU. Sie sagt auch, dass JEDER die "Kunst" des Hexens erlernen kann. Allerdings ging es mir ja um dieses Erlernen, was zur Folge hat, dass man Götter und Göttinnen ruft.

Meine "Fähigkeiten" hat jeder. Bin und habe nix Besonderes an mir. Kann mich halt einfach nur gut konzentrieren und mir z.B. Kopfschmerzen wegdenken. Das ist aber alles erklärbar. Also alles nichts Außergewöhnliches!!!

Noch kurz was zum AT:
Jesus kam auf die Erde, um sehr vieles aus dem AT zu widerlegen. Hatte schon in einem Posting das Beispiel der Steinigung gebracht: Frauen, die ihren Mann verlassen wollten o.ä. wurden gesteinigt. Jesus sagte: "Wer von euch ohne Schuld ist, der werfe den 1. Stein." Das ganze AT wurde VOR Jesus Leben geschrieben und für mich nicht deshalb nicht von Interesse.
Jesus ist für uns und durch uns Menschen gestorben. Das finde ich sehr traurig, dass es dazu kommen musste. Deshalb sollte es wenigstens nicht umsonst gewesen sein.

Allerdings weiß ich aus Erfahrung, dass es schwierig ist, das jemandem zu erklären, der nicht an Gott glaubt.

Möchte auch hier keine Bekehrungen vornehmen. Jeder darf tun und glauben, was er will. Nur für mich persönlich hab ich den richtigen Weg gefunden. Werde es meinen Kindern mit auf ihren Weg geben und hoffen, dass sie auch gläubig werden. Mein Mann glaubt nicht an Gott und somit haben sie ja die Wahl

Falls Du eine Bibel hast, kannst Du ja mal Kohelet lesen. Ist wirklich sehr interessant!

Liebe Grüße
Susa

Jesus christus kam auf die erde,
um stellvertretend für die sündige und somit der verdammnis preisgegebenen menschheit das urteil gottes auf sich zu nehmen und uns alle dadurch vor der konsequenz einer immer und ewig währenden hölle zu bewahren.
nur er entsprach diesem göttlichen maßstab und erwies sich sozusagen als das lamm gottes.

ob jesus das alles auch so sah ist für mich ziemlich fraglich.

bei der verbreitung seines evangeliums, wobei paulus (erst saulus, dann paulus wohlgemerkt) neben ihm ohne zweifel der grösste initiator war, hat er einige thesen des at widerlegt.
die 10 gebote sind im at manifestiert.

klar besitze ich eine bibel irgendwo. ich habe mich sehr lange mit religionen beschäftigt. hierbei aber nicht nur mit dem christentum, sondern auch mit dem islam, dem buddhismus und der jüdischen religion.
und je mehr ich mich damit beschäftige, umso mehr entferne ich mich davon.

lg
cosmic.



Gefällt mir
1. Mai 2002 um 18:43

Man versteht es eben so..
wie man es eben selbst sieht oder sehen will.

Hallo liebe ute,

gerade heute habe ich folgendes zitat von george bernard shaw gelesen:

*es ist eine leichte sache hungernde menschen zu bekehren, wenn man ihnen entgegenkommt mit der bibel in der einen hand und einem stück brot in der anderen.*

Gefällt mir
1. Mai 2002 um 18:50
In Antwort auf Cosmicgirl

Man versteht es eben so..
wie man es eben selbst sieht oder sehen will.

Hallo liebe ute,

gerade heute habe ich folgendes zitat von george bernard shaw gelesen:

*es ist eine leichte sache hungernde menschen zu bekehren, wenn man ihnen entgegenkommt mit der bibel in der einen hand und einem stück brot in der anderen.*

Uups... hab das ganze zu früh abgeschickt..
wollte nämlich noch etwas dazu sagen....

jeder mensch will gerne an etwas glauben. an etwas *höheres* zu glauben ist etwas sehr schönes und kann auf die seele und das gemüth sehr bestärkend und sehr positiv wirken.
aber woran man wirklich glaubt oder was man für sich als wahrheit annehmen kann, liegt eher in einem selbst.
und das kann auch jeder nur für sich selbst herausfinden.

dir auch einen lieben gruss
cosmic.

Gefällt mir
1. Mai 2002 um 20:26

Weise Frauen!
Hallo Seefee,
ich persönlich gehöre schon seit langer Zeit in diese Kategorie,
doch ich kann hier jetzt nicht anfangen alles Haarklein zu erklären da es dieses Forum warscheinlich sonst sprengen würde.
Aber ich versuche deine Fragen in kurzform zu beantworten,
ich halte es eigentlich wie die *Heiden*,
für mich kommt jeder Glaube , ob ich nun Mohamedaner,Budhist,Jude,Christ oder sonstwas bin und ob ich an einen Gott, Allah oder an wen auch sonst bete (die Göttin eingeschlossen) aus einer alles umfassenden Quelle, was wieder bedeuten würde das jeder Gott der benannt wird ein und derselbe ist, da aus dieser Quelle jede der Weltreligionen gespeist wird,
für mich giebt es einfach nicht "den" Glauben der besser oder schlechter ist da ja jeder Glaube nur einen Ursprung hat ,
nur "wir Menschen" machen den großen Unterschied
und stellen die Frage nach der besten Religion!
Falls du willst kannst du mich ruhig anmailen!
Liebe Grüße
Inserinna

Gefällt mir
1. Mai 2002 um 21:15

Wicca?
Liebe Temptress,

wieso Wicca?

Ich wusste, dass sie mich überhaupt nicht ausstehen konnte. Geht ja vielleicht jedem mal so, dass irgendwie die "Chemie" nicht stimmt. Irgendwann bekam ich mit, dass sie eifersüchtig auf mich war, weil ich jünger etc. war. Leider hat sie sich so stark reingesteigert, dass sie mich nur noch hasste. Hab noch versucht, sie zu besänftigen.

Dann erzählte sie mir von einer Frau, die extra nach Afrika fuhr, um dort eine Voodoo-Zauberin zu treffen, um eine Rivalin zu beseitigen. Angeblich hätte der Fluch ihr sehr starke Magenschmerzen bis hin zur Notaufnahme im KH gebracht.
Natürlich war mir ganz schön mulmig.
Dann hat sie mind. 20 Talismane ausgepackt und ich kleiner Schussel, hab die auch noch angefasst. Dachte ja, dass sie sich evtl. mit mir vertragen möchte. Fehlgedanke.

Den Film kenne ich nicht.
Ich wusste, dass sie was "ausgeheckt" hatte als sie noch lebte. Und als sie tot war, hatte ich diese "Erscheinung". Ich hatte zeitweise Angst, in einen Spiegel oder eine Fensterscheibe zu sehen. Irgendwie hab ich es aber geschafft zu glauben, dass ich mir das alles nur einbilde. Und seitdem hab ich Ruhe. Toitoitoi

Viele liebe Grüße
Susa (Angsthase )

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers