Home / Forum / Astrologie & Esoterik / Ich will es schaffen.... jungfraufrau und skorpionmann

Ich will es schaffen.... jungfraufrau und skorpionmann

15. August 2008 um 23:34

Hallo Leute,
einige haben mir ja geantwortet, aber viele nicht !!!
Trotzdem hat es mir sehr geholfen, darüber zu schreiben - und deswegen werde ich euch meine Entscheidung mitteilen, die ich für MICH getroffen habe:
Trotz des Umstandes, dass mein Exfreund mich betrogen hat, werde ich darum kämpfen, dass wir wieder ein Paar werden und bleiben. 15 Jahre waren wir zusammen und das hat ja auch Gründe: ich liebe ihn sehr - er ist liebevoll - humorvoll - eigentlich immer gut gelaunt - sehr guter Vater zu meinen Kindern, die nicht seine sind - immer für mich dagewesen, wenn ich ihn brauchte usw. Es ist meine Liebe zu ihm, aus der ich die Kraft nehmen möchte um stark zu sein. Davonlaufen ist einfacher. Wenn es dann immer noch nichts wird, habe ich es zumindest versucht und kann mir später keine Vorwürfe machen, ich hab um mein Glück nicht gekämpft. Ich habe erkannt, dass wir in der Beziehung beide Fehler gemacht haben, wir waren mehr Eltern als ein Paar. Ende der kommenden Woche habe ich um ein Gespräch gebeten, dem er auch zugestimmt hat. In der Woche hat er Zeit, sich nochmal Gedanken zu machen und ich werde ihm sagen, dass ich sehr verletzt bin, kein Vertrauen habe im Moment, aber bereit bin, von vorne zu beginnen. Wenn man das kann. Ich wünsche mir, dass ich das verarbeiten kann, dass er mit der anderen geschlafen hat. Ich werde ihn auch fragen, warum er das getan hat.
Drückt mir alle die Daumen, ich zähl auf euch...
wünsch euch noch einen schönen Abend
lg Peppi

Mehr lesen

16. August 2008 um 16:32

Sonne im Skorpion "Ich will mich verwandeln"
Sonne im Skorpion "Ich will mich verwandeln"

Die Blätter, die sich in der Stierzeit entwickelt und entfaltet haben, müssen jetzt sterben. Die Kraft der Sonne ist schwach. Neblige und trübe Tage lassen die Blätter an den Bäumen braun werden und schrumplig. Alle Säfte ziehen sich unter die Erde in die Wurzeln zurück. Der Herbststurm hat es leicht. Die Blätter haben keine feste Verbindung mehr zum Baum. Sie lassen sich fallen, sie lösen sich, lassen sich von Wind und Wasser tragen und treiben.
Die enge Verbindung zwischen Blatt und Baum hat schon vorher aufgehört. Zwischen dem Blatt und dem Baum hat sich allmählich eine Schutzhaut gebildet, die langsam den Säftefluß vermindert hat. Wenn die Blätter fallen, gibt es keine Verletzungen, keine Wunden.
Die Blätter, die sich in der Stierzeit entwickelt und entfaltet haben, hatten die Aufgabe, dem Baum umgewandelte Sonnenenergie zuzuführen. Das haben sie getan, solange es genug Sonne gab. Seit der Tag und Nachtgleiche das Herbstes ist die Sonne nicht mehr stark genug. Die Früchte sind reif geworden, die Ernte ist vorbei. Die Blätter haben ihre Aufgabe erfüllt, der Baum trennt sich mühelos von ihnen.
So, wie sich die Natur in der Skorpionzeit verwandelt, so will der Skorpionmensch diese Verwandlung erfahren. Er kann von sich sagen: "Ich will mich verwandeln" oder "Ich will mich tragen und treiben lassen". Er hat eine tiefe Sehnsucht danach, nicht alles selbst bestimmen zu müssen. Er möchte sich dem Fluß seines Lebens hingeben, wie ein Baumstamm in einem großen Fluß.
Doch der Skorpionmensch hat gerade davor Angst. Er möchte sich so gerne lösen von allen unwichtigen Dingen, er möchte alle Verkrampfungen zurücklassen und sich einfach fallenlassen. Und so übt er sein ganzes Leben, sich an Menschen und Dinge, an Gewohnheiten und Meinungen zu binden um sie wieder loszulassen, um sie zu überwinden.



Wenn es an der Zeit kommt sich zu lösen von dem Baum , dann werden sie es auch tun. Es gibt keine Kraft die sie dann halten würde.
Und in deinem Fall liebe Peppi sind 15 Jahren für einen Skorpionmann sehr sehr lange Zeit am Baum als Blatt zu verweilen.
Ich wünsche Dir wirklich viel Kraft , auch wenn es sein muss ihn aus der Liebe loszulassen....

ratlose

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. August 2008 um 21:22
In Antwort auf zelda_12068091

Sonne im Skorpion "Ich will mich verwandeln"
Sonne im Skorpion "Ich will mich verwandeln"

Die Blätter, die sich in der Stierzeit entwickelt und entfaltet haben, müssen jetzt sterben. Die Kraft der Sonne ist schwach. Neblige und trübe Tage lassen die Blätter an den Bäumen braun werden und schrumplig. Alle Säfte ziehen sich unter die Erde in die Wurzeln zurück. Der Herbststurm hat es leicht. Die Blätter haben keine feste Verbindung mehr zum Baum. Sie lassen sich fallen, sie lösen sich, lassen sich von Wind und Wasser tragen und treiben.
Die enge Verbindung zwischen Blatt und Baum hat schon vorher aufgehört. Zwischen dem Blatt und dem Baum hat sich allmählich eine Schutzhaut gebildet, die langsam den Säftefluß vermindert hat. Wenn die Blätter fallen, gibt es keine Verletzungen, keine Wunden.
Die Blätter, die sich in der Stierzeit entwickelt und entfaltet haben, hatten die Aufgabe, dem Baum umgewandelte Sonnenenergie zuzuführen. Das haben sie getan, solange es genug Sonne gab. Seit der Tag und Nachtgleiche das Herbstes ist die Sonne nicht mehr stark genug. Die Früchte sind reif geworden, die Ernte ist vorbei. Die Blätter haben ihre Aufgabe erfüllt, der Baum trennt sich mühelos von ihnen.
So, wie sich die Natur in der Skorpionzeit verwandelt, so will der Skorpionmensch diese Verwandlung erfahren. Er kann von sich sagen: "Ich will mich verwandeln" oder "Ich will mich tragen und treiben lassen". Er hat eine tiefe Sehnsucht danach, nicht alles selbst bestimmen zu müssen. Er möchte sich dem Fluß seines Lebens hingeben, wie ein Baumstamm in einem großen Fluß.
Doch der Skorpionmensch hat gerade davor Angst. Er möchte sich so gerne lösen von allen unwichtigen Dingen, er möchte alle Verkrampfungen zurücklassen und sich einfach fallenlassen. Und so übt er sein ganzes Leben, sich an Menschen und Dinge, an Gewohnheiten und Meinungen zu binden um sie wieder loszulassen, um sie zu überwinden.



Wenn es an der Zeit kommt sich zu lösen von dem Baum , dann werden sie es auch tun. Es gibt keine Kraft die sie dann halten würde.
Und in deinem Fall liebe Peppi sind 15 Jahren für einen Skorpionmann sehr sehr lange Zeit am Baum als Blatt zu verweilen.
Ich wünsche Dir wirklich viel Kraft , auch wenn es sein muss ihn aus der Liebe loszulassen....

ratlose

Mal
wieder ein tolles posting, liebe ratlose !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. August 2008 um 21:44
In Antwort auf zelda_12068091

Sonne im Skorpion "Ich will mich verwandeln"
Sonne im Skorpion "Ich will mich verwandeln"

Die Blätter, die sich in der Stierzeit entwickelt und entfaltet haben, müssen jetzt sterben. Die Kraft der Sonne ist schwach. Neblige und trübe Tage lassen die Blätter an den Bäumen braun werden und schrumplig. Alle Säfte ziehen sich unter die Erde in die Wurzeln zurück. Der Herbststurm hat es leicht. Die Blätter haben keine feste Verbindung mehr zum Baum. Sie lassen sich fallen, sie lösen sich, lassen sich von Wind und Wasser tragen und treiben.
Die enge Verbindung zwischen Blatt und Baum hat schon vorher aufgehört. Zwischen dem Blatt und dem Baum hat sich allmählich eine Schutzhaut gebildet, die langsam den Säftefluß vermindert hat. Wenn die Blätter fallen, gibt es keine Verletzungen, keine Wunden.
Die Blätter, die sich in der Stierzeit entwickelt und entfaltet haben, hatten die Aufgabe, dem Baum umgewandelte Sonnenenergie zuzuführen. Das haben sie getan, solange es genug Sonne gab. Seit der Tag und Nachtgleiche das Herbstes ist die Sonne nicht mehr stark genug. Die Früchte sind reif geworden, die Ernte ist vorbei. Die Blätter haben ihre Aufgabe erfüllt, der Baum trennt sich mühelos von ihnen.
So, wie sich die Natur in der Skorpionzeit verwandelt, so will der Skorpionmensch diese Verwandlung erfahren. Er kann von sich sagen: "Ich will mich verwandeln" oder "Ich will mich tragen und treiben lassen". Er hat eine tiefe Sehnsucht danach, nicht alles selbst bestimmen zu müssen. Er möchte sich dem Fluß seines Lebens hingeben, wie ein Baumstamm in einem großen Fluß.
Doch der Skorpionmensch hat gerade davor Angst. Er möchte sich so gerne lösen von allen unwichtigen Dingen, er möchte alle Verkrampfungen zurücklassen und sich einfach fallenlassen. Und so übt er sein ganzes Leben, sich an Menschen und Dinge, an Gewohnheiten und Meinungen zu binden um sie wieder loszulassen, um sie zu überwinden.



Wenn es an der Zeit kommt sich zu lösen von dem Baum , dann werden sie es auch tun. Es gibt keine Kraft die sie dann halten würde.
Und in deinem Fall liebe Peppi sind 15 Jahren für einen Skorpionmann sehr sehr lange Zeit am Baum als Blatt zu verweilen.
Ich wünsche Dir wirklich viel Kraft , auch wenn es sein muss ihn aus der Liebe loszulassen....

ratlose

...
Und so übt er sein ganzes Leben, sich an Menschen und Dinge, an Gewohnheiten und Meinungen zu binden um sie wieder loszulassen, um sie zu überwinden.

Ich kann das so absolut für mich in " Anspruch " nehmen. Welch Erkenntnis..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram