Anzeige

Forum / Astrologie & Esoterik

Im speziellen für VERZAUBERIN

Letzte Nachricht: 13. Juni 2003 um 9:55
B
bahija_12531786
31.05.03 um 14:04

und für alle, die sich (von sich selbst) unverstanden fühlen:

Fixiert oder VERZAUBERT?

DAS WORT bringt eins um das sonnenklare verständnis für sich selbst,
hat eins kein um-fassendes gefühl / sinn / bewusstsein mehr dafür
so wie für einen garten und wie am besten etwas gesund bzw. vitalisierend (beseelend / erhebend) ins bild passt..

WIE können denn worte zu barrieren werden?
Wie ist es möglich, dass worte sich zu IMAGINÄREN barrieren aufbauen können - oder (schall)mauern?
Ist es wirklich möglich, dass dir ein anderes wesen unserer eigenen spezie, der wortlautmalerei fähig, den geistigen weltweitblick verbauen, damit die perspektive deiner einsicht verkürzen und das vertiefen deines verständnisses verhindern kann?

Du machst dir gerne bilder.
Und kennst dich mit der technik eines handwerklich gefertigten kamera-auges aus.
Doch D.U. bist diejenige die ein auge für das hat, was sie auf-nehmen will so wie die nadel den faden.
Oder anders: du hast einen sinn, ein bewusstsein, ein gefühl für das, was dir etwas auch ohne worte sagen will und für dich von interesse ist.
Ohne licht keine klaren bilder.
Wenn dunkel sich (auch) über deine (geistige) welt gelegt hat, die dich bei tag besehen mit ihren bildern doch in stimmung bringt, bedarf es (auch) eines (geistigen) blitzes für das kameraauge, der für sekunden, die landschaft in licht taucht so wie wasser den fisch.
Wenn wasser das kamerauge trübt, wirkt auch das bild verschwommen dem entsprechend oder analogisch unklar.

Wenn die wogen hoch gehen, kann eins darin untergehen auch in denen von emotionen.
Denn es ist doch nicht unser äusseres auge, das im doppel erscheint, welches weiß, was für uns schön ist, sondern unser sinn bzw. gefühl bzw. bewusstsein dafür: was gefühlsmässig erhebend und erleichternd wirkt.

Du sprachst in einem anderen text von toter Erde und was bedeutet es analogisch dementsprechend, wenn dein leib sich nicht mehr erheben und schritte machen kann, auch wenn du noch in ihm haust?
Was bedeutet es, wenn ein leib liegen und auf der strecke bleibt und starr wird?
Wo ist das, was ihm stimme gegeben hat, hin?
Wenn sich dein leib wieder in seine bestandteile auflöst und mit allem eins wird, fühlst du dich dann auch aufgelöst?
Du kannst dich körperlich von etwas lösen und ebenso sinnbildlich verstanden: von gedanken oder gefühlen, die dich bannen.

Ist es nicht merk-würdig, dass alle, die mit sich eins sind, sehr wohl worte anderer verstehen, auch wenn sie sich nicht selbst eine barriere daraus bauen, weil sie zwischen den zeilen lesen können?
Wie liest du zwischen den zeilen: mit deinem hirn?
Hat dein hirn verständnis für das, was wir uns selbst in den weg stellen auch sinnbildlich?

Welche STEINE liegen denn im eigenen persönlichen (sinnbilder)weg?
Sind diese felsenfest?
Was hat sie denn zu steinen gemacht, die uns selbst dann im magen liegen können auch wenn im magen keine zu finden sind?!
oder imaginär und lassen sich mit sinn dafür wieder in wohlgefallen auflösen?

Kinder verfügen über viel phantasie bzw. verständnis für sich selbst und für das, wohin sie in gedanken mit viel gefühl dafür kommen und dies zum ausdruck bringen wollen...


Worte, die wir machen können, bedeutet noch lange nicht, dass sie zu mehr verständnis für sich selbst und damit auch andere und deren universen führen, in denen sie mit sich selber leben

Ist es nicht der teufel, der schwarzmalerisch tätig ist und uns mit uns selber im dunkeln stehen lässt.
Und sind wir nicht uns selber licht bringende, die uns behilflich sein können?

Wenn du mit deinem kameraauge etwas aufnimmst, achtest du doch darauf, dass all das im bild ist, worauf es dir ankommt und für dich Geschmack oder Sinn macht - oder nicht?
Wenn dir jedoch dunkel ist, was du mit deinem geistigen augenmerk aufgenommen hast, weil du dir mit deinem eigenen erhellenden licht kein klares bzw. genaues bild davon gemacht hast und wie es sich gefühlsmässig auf dich selbst auswirkt. Dann sind dir worte anderer wie ein DORN von RÖSCHEN im geistigen augenmerk und du beschuldigst andere, barrieren aufzutürmen...
das erinnert dann wieder an die R/EVOLUTION auch sinnbildlich zu verstehen

der revolution aus dem land, das für liebe, modeund gutes essen (= ess-thetik) bekannt ist, und auch für die geschichte von A*POLL, der den Goldenen Apfel der Liebe, verschenkte, wurde von einem weiblichen wesen angeführt, dass die mutterbrust - als symbol für nähr-quelle freigelegt hatte und barrieren zu bewältigen wusste...

du bist sehr intelligent, was den intellekt integriert, doch mehr verständnis als dieser hat

sind worte wesentlich als du ganz alleins persönlich selbst?

Doch an worten lässt sich auch erkennen, ob du dich eher mit diesen als absolut mit dir selbst identifzierst...

Und auf einen grünen zweig so wie auch ein vogel, der sich im paradies fühlt kommst du nur, wenn du dich darauf orientierst: auf das grüne und d.e.n. zweig, der dich auch trägt, anstatt dass er unter dir bricht...

Wie weiß ein vogel den ort, der für ihn stimmt zu finden?
Wie weißt du, wo die sonne wieder für dich gross aufgeht?

(Und das in dir selbst!)


Traumhafte aufnahme wünsche ich dir noch so oder so




Mehr lesen

M
murphy_12162602
31.05.03 um 20:43

Liebe Manyways
Ich danke dir für dein posting.
Ich sehe schon, du hast meine Antwort an Ute gelesen. Dies hat dich wohl zu diesem Beitrag veranlasst.
Ich habe alles nun schon einige Male gelesen, aber so recht steig ich nicht dahinter, was du denn nun sagen willst, außer dass du meine Worte in Fragen verwandelst. Du stellst sie in Frage. Doch was ich rüberbringen wollte, hast du verstanden, so denke ich. Du hast dich sogar angesprochen gefühlt, sonst hättest du hier nicht geschrieben. Nun macht es dir Spaß, meine Worten auszulegen, sie spielerisch zu wenden und zu drehen, sie auseinander zu ziehen und in Klammern zu setzen. Ich freue mich, was du daraus machst. Doch es sind nicht mehr meine Worte, vor allem ist es nicht mehr das, was ich sagen wollte.
Da schlingerst du mir nichts - dir nichts bis in die Revolution hinein. Dabei habe ich nur von einem Wortbausch geschrieben, hinter dem sich so manche verbergen. Du fühlst dich dadurch beschuldigt, sorry, Manyways würde sagen, wer sich beschuldigt fühlt, trägt selbst Schuld, oder wie war das noch mal? Ach ja, wer an anderen zweifelt, zweifelt an sich selbst, oder wer sich von anderen unverstanden fühlt, fühlt sich auch von sich selbst unverstanden. Nein, so ist es nicht, ich verstehe mich meistens sonnenklar.

Was du aus meinen Worten machst liest sich schön und bildlich, wenn ich auch den Eindruck habe, dass du dir mehr in deinen Worten gefällst, als in dir selbst.

Meine Ansicht über den Tod ist nicht wie deine. Meine Meinung läuft dir offensichtlich sogar so zuwider, dass du immer wieder fragst, ob ich denn nicht endlich verstehen möge.
Ich glaube dir ja, dass es für dich so ist. Ich setze nicht mal ein Aber, denn es kann gut sein, dass alles so eintrifft, wie du es meinst. Das werden wir sehen, wenn es soweit ist.
Bis dahin halte ich mich mit Behauptungen zurück, ich weiß, dass ich es nicht wissen kann. Ich vermute, das große Ganze lässt sich von den Menschen nicht in die Karten schauen, (bitte nicht an den Karten deuten, so wie auch nicht am grünen Zweig, na, ist schon passiert *g*), denn das große Ganze behütet seine Menschlein.

Verzauberin grüßt

Gefällt mir

B
bahija_12531786
01.06.03 um 12:34
In Antwort auf murphy_12162602

Liebe Manyways
Ich danke dir für dein posting.
Ich sehe schon, du hast meine Antwort an Ute gelesen. Dies hat dich wohl zu diesem Beitrag veranlasst.
Ich habe alles nun schon einige Male gelesen, aber so recht steig ich nicht dahinter, was du denn nun sagen willst, außer dass du meine Worte in Fragen verwandelst. Du stellst sie in Frage. Doch was ich rüberbringen wollte, hast du verstanden, so denke ich. Du hast dich sogar angesprochen gefühlt, sonst hättest du hier nicht geschrieben. Nun macht es dir Spaß, meine Worten auszulegen, sie spielerisch zu wenden und zu drehen, sie auseinander zu ziehen und in Klammern zu setzen. Ich freue mich, was du daraus machst. Doch es sind nicht mehr meine Worte, vor allem ist es nicht mehr das, was ich sagen wollte.
Da schlingerst du mir nichts - dir nichts bis in die Revolution hinein. Dabei habe ich nur von einem Wortbausch geschrieben, hinter dem sich so manche verbergen. Du fühlst dich dadurch beschuldigt, sorry, Manyways würde sagen, wer sich beschuldigt fühlt, trägt selbst Schuld, oder wie war das noch mal? Ach ja, wer an anderen zweifelt, zweifelt an sich selbst, oder wer sich von anderen unverstanden fühlt, fühlt sich auch von sich selbst unverstanden. Nein, so ist es nicht, ich verstehe mich meistens sonnenklar.

Was du aus meinen Worten machst liest sich schön und bildlich, wenn ich auch den Eindruck habe, dass du dir mehr in deinen Worten gefällst, als in dir selbst.

Meine Ansicht über den Tod ist nicht wie deine. Meine Meinung läuft dir offensichtlich sogar so zuwider, dass du immer wieder fragst, ob ich denn nicht endlich verstehen möge.
Ich glaube dir ja, dass es für dich so ist. Ich setze nicht mal ein Aber, denn es kann gut sein, dass alles so eintrifft, wie du es meinst. Das werden wir sehen, wenn es soweit ist.
Bis dahin halte ich mich mit Behauptungen zurück, ich weiß, dass ich es nicht wissen kann. Ich vermute, das große Ganze lässt sich von den Menschen nicht in die Karten schauen, (bitte nicht an den Karten deuten, so wie auch nicht am grünen Zweig, na, ist schon passiert *g*), denn das große Ganze behütet seine Menschlein.

Verzauberin grüßt

Ja, liebe verzauberin
es ist eine zumutung - das mit den worten und was sich alles daraus machen lässt.

es geht mir auch nicht um das wort oder wer daran schuld ist, sondern zu bedenken, dass redensarten auch inbilder (= vorstellungen) und entsprechende energien mit sich bringen, die von "herumkrebsen" sprechen lassen.
denn ich hoffe doch, dass du auf gesunden füssen dich befindest und dem entsprechende schritte machen kannst, anstatt nur wie ein krebs, dessen geistiges prinzip demnächst wieder aktuell wird.

wir können uns den kopf zerbrechen und auch das hirn als sichtbares gewebe kann zerfetzt werden - und ebenso können worte im geistig gewebten zerfetzend wirken und den sinn dafür zerstückeln bzw. schwächen.

es geht weder um dich noch um mich, sondern um DAS WORT. und dieses ist absolut bedeutungslos. denn deuten tun wir es uns selbst mit entsprechenden weltbildern und vorstellungen, die wir für uns selbst verinnerlicht haben. und da diese weltbilder immer auch uns selbst integrieren, können sie uns dem entsprechend auch die helle(!) freude an uns selbst und den geschmack daran verderben.

wie HOCH ist denn die meinung die du absolut persönlich von dir selber hast und damit von guter bzw. gesunder, weil aufrichtender qualiät für das (selbst)gefühl?

fängt nicht auch sprach(geist) bei den füssen bzw. wurzeln an und arbeitet sich langsam nach oben - so wie eine pflanze?

wie weiß denn die pflanze, wonach sie sich ausrichten muss - ist sie nicht eine des dunkels?

warum heißt es denn: ins licht kommen?
welches licht ist denn damit gemeint?
wenn wir doch bereits ans licht der welt gekommen sind, zu dem sich manche potentielle mutterpflanze erst noch hoch kommen lassen will..

du erlebst tagtäglich wie aus ORGANISCHEN resten etwas befruchtendes gemacht wird, was für, was sich aufleben lassen will, bestärkend = nährend wirkt...

doch was ist mit AN-ORGANISCHEN resten?
gibt es nicht auch kleinstlebewesen dafür, die sich damit von natur her gut auskennen und es bewältigen, damit wieder etwas aufbauendes und erbauliches daraus wird?

wir sprechen von ABFALL im allgemeinen und im speziellen und wie du als gärtnern mit viel liebe dafür weißt, ist es nötig, fein zu differenzieren, damit nicht deine gartenwelt am leibe erkrankt, oder nicht?

wir sprechen auch von GEISTIGEM MÜLL und das beruht wieder auf ebensolchem bewusstsein, das ABFÄLLIG geworden ist - und das führt uns wieder zu EVA, einem GEBROCHENEN adam's APFEL und dem VERTEUFELN, bildschönes herz

WARUM - fragst du nicht, was es mit dir selber auf sich hat?
WARUM - sind fragen, mit denen heranwachsende oft stehengelassen wurden, von solchen, die sich selber unbewusst strohdumm gemacht fühl(t)en...

WARUM - weiß eine herzenskönigin wie aus STROHdummem, das psychisch AUSTROCKNEND und seelenlos bzw. l(i)eblos wirkt, fäden aus goldenem (lichtem) zu ziehen und daraus einen grossen schimmer für sich selbst zu machen, der sich in ihrem traumgesicht oder weltbild widerspiegelt, so wie MOND(ial) das SONNIGE reflektiert?

WARUM weiß jede potentielle mutterpflanze, jedes potentielle muttertier, jedes potentielle muttergestein, jede potentielle mutterwelt was aus ihr selbst werden soll, wenn sie sich an sich selbst orientiert?

WARUM wissen wir das von uns selbst nicht?
wie können wir wissen, zu welcher geistigen grösse wir uns auswachsen und entfalten sollen, wenn eins nichts von sich selbst weiß - und dem entsprechend müll zu wirklich absolut nährendem und aufrichtenden für sich selbst zu trance-formieren (= weben bzw. zusammenfügen)weiß.

du verstehst dich auf chemisches = veränderndes = transformierendes = veränderndes = umwandelndes geschehen der körperwelt, wozu auch dein eigener leib gehört.

das befähigt dich ebenso zur einsicht in sinnbildliches geschehen, dass d.u. persönlich mit viel sinn oder gefühl dafür trance-formieren kannst, damit du selbst wieder aus dem dunkel in dein eigenes grosses licht findest.

doch das gelingt allein, MIT (viel) GEFÜHL für dich selbst.

ich verstehe dich sehr wohl und auch andere - doch das ist doch nur möglich, weil ich aus eigenem erleben weiß, was stillstand bedeutet und mich selbst nicht weiterzukommen, obwohl die äusseren füsse immer laufen müssen, was sie immer be-drückter macht.
und das verbindet sich wieder mit einer gesellschaftlichen orientierung...

fühlen sich nicht viele wesen der glowbalen als auch persönlichen körperlandschaft bis in die füsse und (nerven)wurzeln krankmacht?
oder warum fühlt sich eins schnell genervt?
doch weil es nicht mehr mitkommt, mit der arbeit, die es im geiste zu bewältigen hat - oder nicht?

denn um etwas bewältigen und verändern und daraus etwas absolut gutes bzw. gesundes für sich selbst machen zu können bedarf es doch der MUSE oder RAUM für sich selbst - im geiste.

damit meine ich AUCH alle anderen kleinstlebewesen, die nicht nur in erde, sondern auch in wasser und luft leben und ihre (atem)not haben, mit dem, was wir ihnen und zuallerst uns selbst zumuten...

wie regeneriert sich wasser?
wie regeneriert sich luft?
wie regeneriert sich erde?
wie regeneriert sich dein leib?
und wie regenerierst du dich persönlich selbst?

macht nicht gesundes gesund?
und wie könnte aus geistigem müll gesundes = vitalisierendes werden, wenn du nicht um dich selbst und dein seelen-heil weißt?

was dich beseeligt, lässt dich heil bzw. in ordnung mit dir selber fühlen, oder nicht?

es ist doch nicht das wort, was ent- oder be-seelend wirkt, sondern dein sinn das, was zu heilend wirkt und zu heiligen ist - oder nicht?

ein wort sagt gar nichts aus - allein das, womit du es verbindest und das bist doch du selbst - oder nicht?

fragt sich, in welchem sinne bzw. verständnis du mit dir selber lebst und du weißt doch, dass in der tiefe du weder licht noch luft brauchst, weil du es dir selber bist: licht und raum-gebend.

ich grüsse dich - und sei versichert, es liegt nicht in meinem grund, meiner absicht oder meinem sinn, dir an den (schub)karren fahren zu wollen, so dass es dich aus der balance und von deinen füssen bringt.

es wäre vielleicht gut = gesund für dich, wenn du meine worte als hinweis für dich selbst nimmst, stutzig zu werden oder gesünder: AUFZUMERKEN - was verbirgt sich eigentlich darin und dahinter?!

liebe verzauberin,
kein wort kommt mehr von mir, was mit etwas anderem als mit der reinen sachebene und mit der grammatik von sprache zu tun hätte, anstatt wissenden / bewussten und absolut persönlichen seins.

wenn du gut auf deinen leib aufpasst, zerbricht dir nichts deinen kopf.
wenn du jedoch nicht gut auf dich selbst aufpasst, zerreißt es dir im geist die landschaft.

Gute Nacht und freiheit von albdrücken.
Im geiste oder bewusstsein von freier liebe zu leben, integriert auch dich selbst - und lässt dich weder aussen vor dem gartentor noch vor der eigenen herzenthyr: ich werde nicht mehr wie ein christkind daran klopfen!

VERSCHNAUFPAUSE SEI DIR GEGÖNNT, SO LANGE ES DIR LIEB IST

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

M
marcy_11981734
12.06.03 um 9:35
In Antwort auf murphy_12162602

Liebe Manyways
Ich danke dir für dein posting.
Ich sehe schon, du hast meine Antwort an Ute gelesen. Dies hat dich wohl zu diesem Beitrag veranlasst.
Ich habe alles nun schon einige Male gelesen, aber so recht steig ich nicht dahinter, was du denn nun sagen willst, außer dass du meine Worte in Fragen verwandelst. Du stellst sie in Frage. Doch was ich rüberbringen wollte, hast du verstanden, so denke ich. Du hast dich sogar angesprochen gefühlt, sonst hättest du hier nicht geschrieben. Nun macht es dir Spaß, meine Worten auszulegen, sie spielerisch zu wenden und zu drehen, sie auseinander zu ziehen und in Klammern zu setzen. Ich freue mich, was du daraus machst. Doch es sind nicht mehr meine Worte, vor allem ist es nicht mehr das, was ich sagen wollte.
Da schlingerst du mir nichts - dir nichts bis in die Revolution hinein. Dabei habe ich nur von einem Wortbausch geschrieben, hinter dem sich so manche verbergen. Du fühlst dich dadurch beschuldigt, sorry, Manyways würde sagen, wer sich beschuldigt fühlt, trägt selbst Schuld, oder wie war das noch mal? Ach ja, wer an anderen zweifelt, zweifelt an sich selbst, oder wer sich von anderen unverstanden fühlt, fühlt sich auch von sich selbst unverstanden. Nein, so ist es nicht, ich verstehe mich meistens sonnenklar.

Was du aus meinen Worten machst liest sich schön und bildlich, wenn ich auch den Eindruck habe, dass du dir mehr in deinen Worten gefällst, als in dir selbst.

Meine Ansicht über den Tod ist nicht wie deine. Meine Meinung läuft dir offensichtlich sogar so zuwider, dass du immer wieder fragst, ob ich denn nicht endlich verstehen möge.
Ich glaube dir ja, dass es für dich so ist. Ich setze nicht mal ein Aber, denn es kann gut sein, dass alles so eintrifft, wie du es meinst. Das werden wir sehen, wenn es soweit ist.
Bis dahin halte ich mich mit Behauptungen zurück, ich weiß, dass ich es nicht wissen kann. Ich vermute, das große Ganze lässt sich von den Menschen nicht in die Karten schauen, (bitte nicht an den Karten deuten, so wie auch nicht am grünen Zweig, na, ist schon passiert *g*), denn das große Ganze behütet seine Menschlein.

Verzauberin grüßt

Hallo Verzauberin ...
gut gesprochen (geschrieben ...). Ich habe den Eindruck, daß "Manyway" den Splitter im Auge des Anderen sieht, aber nicht den Balken im eigenen Auge ....

Tja, so kanns gehen...


Alles Liebe an Dich

Jordy

Gefällt mir

Anzeige
B
bahija_12531786
13.06.03 um 9:55
In Antwort auf marcy_11981734

Hallo Verzauberin ...
gut gesprochen (geschrieben ...). Ich habe den Eindruck, daß "Manyway" den Splitter im Auge des Anderen sieht, aber nicht den Balken im eigenen Auge ....

Tja, so kanns gehen...


Alles Liebe an Dich

Jordy

Ja, liebe jordy...
wer vor lauter bäumen im innenblick den wald nicht erkennt, weiß auch auch nicht um das gesamte bild

denn ein balke im innenblick oder im geistigen augenmerk verhindert das ansichten von allen saiten beleuchtet werden können, finde ich.

denn, wie beleuchtest du selbst eine thematik von allen saiten und aus verschiedenen perspektiven, wenn dir immer ein sinnbildlicher balke in die quere kommt und bewirkt, dass entsprechend der balken-grösse dieser sinnbildliche bereich, den der balke verdeckt, ausgeblendet wird und damit dann dir selber im sinn oder gefühl oder bewusstsein für dich selbst fehlt???

aus was ist denn dieser sogenannte "balke" gefertigt und ist dieses in der wirklichkeit undurchdringlich???
- im gegensatz zur zeitrealität, in der sich vieles manifestiert offenbart, auch wenn es sich nicht unbedingt selbst lebt???

Was bewirkt denn, dass vermeintliche Balken im geistigen augenmerk so unauflöslich erscheinen???
der eigenen felsenfeste glaube daran???

was versteckt denn dieser balken???
so wie mancher in der zeitung...

wird es uns dann nicht ziemlich schwarz vor dem innenblick und wir können nicht weiter als bis zur eigenen nasenspitze und nicht über den imaginären tellerrand sehen???

bedeutet das dann nicht auch, dass noch mehr wachstum gefordert ist, um über den teller-rand und das gesamt bild überblicken zu können?

um balken bewältigen zu können, bedarf es entsprechender quantensprünge von nacktfrösche, die inzwischen gross geworden sind

auch für dich alles liebe für deine gesunde zukunft, die immer JETZT beginnt, auf der du sie begründest - und wie sehr dir dein seelenheil zutiefst wesentlich ist

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers
Anzeige