Home / Forum / Astrologie & Esoterik / Immer wieder jungfrau und widder

Immer wieder jungfrau und widder

13. Februar 2007 um 13:21 Letzte Antwort: 15. Februar 2007 um 13:08

Hi, ich, widderin, bin seit ca. 3,5 Jahren mit meinem jungmann zusammen...kann alles nachvollziehen, was hier geschrieben wird, hab in diesen jahren einige lektionen in ruhe bewahren, toleranz und geduld erhalten (wofür ich aber sehr dankbar bin)...kenne die sache mit sich nicht entscheiden wollen, mit stress hoch drei des jungfrauischen lebens, mit dem offen und dem blockiert-sein.

ich denke, auch als widder komme ich mittlerweile gut mit ihm zurecht, wir nähern uns einander jeden tag ein wenig mehr, und im wissen um seine "launen" hab ich es auch gelernt, um seine eisberge zu lavieren und mir nicht weiter den kopf darüber zu zerbrechen, was eigentlich in ihn gefahren ist. da ich aufgehört hatte, irgend etwas, das früher selobstverständlich für mich war, von ihm zu erwarten, überrascht er mich immer wieder aufs neue und öffnet sich immer mehr, gibt immer wieder ein kleines stückchen von sich preis. er hat sich in dieser zeit sehr zum positiven verändert, und das beste ist, das bei disskussionen mit ihm wirklich etwas sinnvolles rauskommt, sofern man ihm präzise klargemacht hat, worin sein fehlverhalten liegt, denn dann analysiert er es, anerkennt es als ein fehlverhalten und korrigiert es dauerhaft. phantastisch!

nach drei jahren hat er mir zum ersten mal blumen geschenkt, und erst jetzt lerne ich seine eltern kennen. dafür gibt er mir ruhe und stabilität in meinem stürmischen leben (dafür horizontal gehts ziemlich ab )

nur eine sache hält mich davon ab, seinem nun aufkeimenden wunsch nach familie und kindern mit mir zu folgen: wie halten es jungfrauen mit der treue? wird für sie das familienleben zur last (wenn bereits jetzt der alltag einen dermassen stresst?)

mein mensch ist ein nach aussen sehr kommunikativer typ, der schnell leute jedes geschlechts kennenlernt, er hat auch einige weibliche freundinnen. ich meinerseits, wissend um meine eigene freiheitsliebe, lasse ihm natürlich auch alle freiheiten (was er sehr schätzt),habe gelernt, die eifersucht zu zügeln und vertrauen zu schenken. Aber da er noch immer über viele dinge aus seinem leben, wie z.b. intimes aus der vergangenheit, nicht spricht, bin ich - sehr widderuntypisch- unsicher.

gibt es bei der praktisch orientierten jungfrau, dass sie eine person liebt, aber eine andere heiratet, weil es wegen geld, status oder was auch immer vernünftiger wäre?
mein freund sagte mir mal, es wäre ihm viel zu mühsam, eine zweite liebschaft aufrecht zu erhalten...

also, leute, wie schauts aus? vertrauen? oder gehen lassen?

danke für eure aufmerksamkeit

widderin

Mehr lesen

13. Februar 2007 um 19:28

Warum
warum stellt sich denn bei dir die frage : vertrauen oder gehen lassen?

der mann will eine familie mit dir ! halloooo! davon "träumt" unser eine !

also....vertrauen - natürlcih!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Februar 2007 um 9:03
In Antwort auf catrin_12545475

Warum
warum stellt sich denn bei dir die frage : vertrauen oder gehen lassen?

der mann will eine familie mit dir ! halloooo! davon "träumt" unser eine !

also....vertrauen - natürlcih!

Vertrauen vs. gehenlassen
Hi cheesy und bucca, danke vielmals für die antworten

@cheesy: möglicherweise kriege ich gerade kalte füsse *hüstel* weil es ernst wird. das problem ist, das ich als eizelkind von einer alleinerziehenden mutter aufgezogen wurde und durch miserable finanzielle lage so gut wie keine kindheit gehabt habe, habe neben schule und studium durchgeackert, damit mal einer das geld heim bringt, und musste für vieles die verantwortung übernehmen. ich will demzufolge meinen kindern so etwas ersparen. natürlich garantiert mir keiner, dass eine ehe ewig hält, aber ich will vermeiden,irgendwann mit 40 oder 50 mit kindern alleine da stehen.

und wegen intimes aus der vergangenheit: ich weiss, dass es seinerseits freundinnen gab, wo es aus irgendeinem grund keine beziehung war, aber viele emotionen im spiel. jetzt ist es so, dass ich seine heimatstadt nicht besuchen darf, ist es, weil dort seine sagen wir

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. Februar 2007 um 12:02

Oje
mir ist da wohl der halbe text abhanden gekommen

also, was ich ursprünglich schreiben wollte, in kürze:
ich durfte also nicht zur hochzeit in seiner heimatstadt, weil er meinte, ich verstehe die sprache so schlecht und würde mir dort als fünftes rad am wagen vorkommen.neulich sahen wir uns das hochzeitsvideo nochmal an, und siehe da, drauf war seine alte flamme (die er bei seinen erzählungen über die hochzeit mit keinem wort erwähnt hatte). hab natürlich nix gesagt, aber mir meinen teil gedacht.

als nächstes erzählt er mir, er wird in nächster zeit sehr viel arbeiten und auch samstags in die arbeit gehen, im nebenbei erzählt er mir von der neuen kollegin, die er jetzt einarbeiten muss. von der spricht er jetzt seit tagen. nicht gut, aber immer über sie. ich meine, wäre er so einschürzenjäger, dann würde er doch nicht jetzt ernst machen wollen, oder? gut, könnte auch eine retourkutsche sein, weil ich ihm immer über meine männlichen kollegen erzähle, welche ich zum teil auch privat treffe (rein freundschaftlich, versteht sich)

@bucca: vertrauen oder gehen war insofern gemeint, als das ich ihm versprochen habe, ihm rechtzeitig zu sagen, wenn ich der meinung bin, dass er dr richtige ist oder wenn ich es nicht genauso ernst meinen würde, wie er. er ist halt auch nicht mehr der jüngste und ich würde ihn quasi ins leere seine energie investieren lassen. das hiesse also, entweder ganz oder gar nicht, entweder ernst oder trennung.

aber seit gestern hat sich sowieso die lage zugespitzt, aus rein von aussen kommenden widrigkeiten, die die aufrechterhaltung unserer beziehung schon wieder erschweren. also wäre es eh kein wunder, wenn er sich für eine kollegin entscheiden würde, denn mit jeder anderen frau wäre es einfacher eine beziehung zu führen, als mit mir *seufz*

hoffe, der ganze text kommt jetzt heil an.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. Februar 2007 um 12:27
In Antwort auf odessa_12569762

Oje
mir ist da wohl der halbe text abhanden gekommen

also, was ich ursprünglich schreiben wollte, in kürze:
ich durfte also nicht zur hochzeit in seiner heimatstadt, weil er meinte, ich verstehe die sprache so schlecht und würde mir dort als fünftes rad am wagen vorkommen.neulich sahen wir uns das hochzeitsvideo nochmal an, und siehe da, drauf war seine alte flamme (die er bei seinen erzählungen über die hochzeit mit keinem wort erwähnt hatte). hab natürlich nix gesagt, aber mir meinen teil gedacht.

als nächstes erzählt er mir, er wird in nächster zeit sehr viel arbeiten und auch samstags in die arbeit gehen, im nebenbei erzählt er mir von der neuen kollegin, die er jetzt einarbeiten muss. von der spricht er jetzt seit tagen. nicht gut, aber immer über sie. ich meine, wäre er so einschürzenjäger, dann würde er doch nicht jetzt ernst machen wollen, oder? gut, könnte auch eine retourkutsche sein, weil ich ihm immer über meine männlichen kollegen erzähle, welche ich zum teil auch privat treffe (rein freundschaftlich, versteht sich)

@bucca: vertrauen oder gehen war insofern gemeint, als das ich ihm versprochen habe, ihm rechtzeitig zu sagen, wenn ich der meinung bin, dass er dr richtige ist oder wenn ich es nicht genauso ernst meinen würde, wie er. er ist halt auch nicht mehr der jüngste und ich würde ihn quasi ins leere seine energie investieren lassen. das hiesse also, entweder ganz oder gar nicht, entweder ernst oder trennung.

aber seit gestern hat sich sowieso die lage zugespitzt, aus rein von aussen kommenden widrigkeiten, die die aufrechterhaltung unserer beziehung schon wieder erschweren. also wäre es eh kein wunder, wenn er sich für eine kollegin entscheiden würde, denn mit jeder anderen frau wäre es einfacher eine beziehung zu führen, als mit mir *seufz*

hoffe, der ganze text kommt jetzt heil an.

Gleiches recht für alle
hallo widderin3,

du sagst, du triffst manche deiner kollegen auch privat und "natürlich nur rein freundschaftlich". ist voll okay und nachvollziehbar aber dann musst du eben auch die zähne zusammenbeissen und ihm das gleiche recht zugestehen.
ich glaube, mit der retourkutsche seinereits liegst du gar nicht mal so schlecht.
nur, er erzählt dir doch nur von der neuen kollegin oder trifft er sich auch mit ihr?

kalte füsse bekommen ist eine sache, aber nichts geht über vertrauen. vertraust du ihm?

alles liebe,

jungfrau1970

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. Februar 2007 um 13:08
In Antwort auf benita_11859925

Gleiches recht für alle
hallo widderin3,

du sagst, du triffst manche deiner kollegen auch privat und "natürlich nur rein freundschaftlich". ist voll okay und nachvollziehbar aber dann musst du eben auch die zähne zusammenbeissen und ihm das gleiche recht zugestehen.
ich glaube, mit der retourkutsche seinereits liegst du gar nicht mal so schlecht.
nur, er erzählt dir doch nur von der neuen kollegin oder trifft er sich auch mit ihr?

kalte füsse bekommen ist eine sache, aber nichts geht über vertrauen. vertraust du ihm?

alles liebe,

jungfrau1970

Gleiches recht
also, wenn es um gleiches recht geht:

1) er ist brennend an meiner vergangenheit interessiert, will alles wissen, was ich denke etc. ich hingegen habe überhaupt kein recht, etwas über seine vergangenheit zu erfahren. ok. ich habs akzeptiert.wenn er selbst erzählt, dann freu ich mich.wenn nicht, dann hat er halt seine gründe.

2) er hat viele weibliche freundinnen, von welchen ich etliche(und wir sind seit 3,5 jahren zusammen) nicht kennengelernt habe, die er auch alleine trifft. Manchmal erzählt er, wie das treffen war, manchmal nicht. ich habe ganz am anfang der beziehung zweimal nachgebohrt, seit jahren frage ich ihn nicht aus, weil er sich dann gleich kontrolliert fühlte. so eine lange leine hat glaube ich überhaupt kein mann, mein freund macht allein urlaub, wenn er will, trifft sich mit seinen mädels, wenn er will, hat seine freizeit wo es nur geht, von meiner seite aus kommentarlos. Ja, warum auch nicht.

Aber um jetzt zu jedem das gleiche zurückzukommen:ich habe mein Land, meine Freunde, meine Familie verlassen und habe wahnsinnsanstrengungen auf mich genommen (soll ernatürlich nicht wissen)und kämpfe bis jetzt auch noch darum, endlich eine normale beziehung haben zu können ohne damoklesschwert über uns. ich bin innerhalb eines jahres schon zweimal umgezogen, jedes mal so schnell, dass ich die aufkeimenden freundschaften nie ganz geniessen konnte (ich meine damit unter frauen, freundschaft im wahren sinn), fühle mich insgesamt sehr einsam.das einzige, wo ich etwas menschlichen kontakt habe, ist nun mal meine arbeit, und wenn er seine freundinnen, mit denen ihn so viel verbindet, treffen kann, warum kann ich nicht einmal einfach mal mit kollegen essen gehen, anstatt den ganzen abend in die glotze zu guggen?

ja, und ganz im gegesatz zur gängigen meinung zum thema widder und treue: das einzige mal, dass ich meinen ex-freund hintergangen habe, war am ende einer 7-jährigen beziehung, als er mich betrog und belog. das war der einzige fehltritt in meinem leben, welchen ich aber aufgrund der damaligen verhältnisse gar nicht mal bedaure. und ich kann sehr wohl eine rein platonische freundschaft zu einem mann führen

3) ob er sich mit der neuen kollegin auch trifft, das weiss ich nicht. er erzählt mir immer wieder, dass er oft unter der woche mit kollegen essen geht, näher ging er darauf nie ein. ich meine, möglicherweise bin ich ja total leichtgläubig und er hat eine affäre nach der anderen. früher hätt ich schon längst die beziehung beendet, aber irgendetwas sagt mir, noch ein bisschen geduld.

und zähne beisse ich mir schon die ganze zeit zusammen. ich vertraue ihm sehr wohl, sonst hätte alles nicht funktioniert, aber wenn es um die wurst geht, da lege ich zur zeit alles auf eine goldene waage. und hoffe drauf, dass es sich um die besagte retourkutsche handelt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen