Home / Forum / Astrologie & Esoterik / Jfm heute so - morgen so - jetzt endgültig?

Jfm heute so - morgen so - jetzt endgültig?

8. Oktober um 15:26

Hey,

Jfm sind "spanned" - soweit verstanden.
Ich selbst hatte jetzt fast 5 Monate das Vergnügen, und habe in "meinem" Jfm sehr viel "Jfm im Allgemeinen" (jedenfalls, was Google hergibt) wiedergefunden.

Wir haben uns online kennengelernt, nach 2 Wochen getroffen und ziemlich schnell das volle Programm gefahren - nicht beziehungstechnisch, aber jedenfalls körperlich.

Dazwischen immer 2-3 Tage Funkstille, bis er sich wieder meldete. Zwei längere Pausen von ca. 2 Wochen gab es, weil ich immer wieder die Reißleine zog - ich hatte Gefühle entwickelt, er blieb verhalten, bat um Zeit und suchte doch immer wieder den Kontakt. Auf meine Annäherungen nach den jeweiligen Cuts reagierte er immer offen und sofort.

Der letzte große Cut vor ca. 2 Monaten. Danach wieder zögerliche Annäherungen, auf im privaten Bereich. Er wollte mich an seinem Geburtstag bei sich, zeigte mir sein Zuhause, erzählte seiner Mutter von mir - ja, vielleicht Kleinigkeiten, bei diesem Jfm für mich aber jedes Mal ein kleiner Etappensieg. Soll heißen, in der Zeit ging es in kleinen, aber feinen Schritten voran.

Wir sind beide recht stur, zuweilen dominant und diskutieren gerne (ich bin Fische). Ich bin nicht auf den Mund gefallen, er auch nicht. Wirklich gestritten haben wir aber nie, es sei denn, es ging um "uns", aber selbst dann gab es kein großes Towabooo. Wir wussten beide voneinander, wo wir jeweils standen. Er wollte Zeit, ich wollte sie geben.

Vor zwei Wochen bekam ich nach einem kurzen Rückzug (er war gestresst, weil er den Eindruck hatte, ich würde mehr fordern, als er momentan geben könne) von ihm die Nachricht, dass er ohne mich nicht könne in seinem Leben - weiterer Etappensieg.

Und eine Woche später, nach einem weiteren Besuch bei mir, sagt er, wir passen nicht zusammen - und begründet es mit dem letzten Abend, an dem wir über das Thema Fremdgehen diskutierten (er hat hier eine Agenda in der Vergangenheit, ich persönlich kann es nicht nachvollziehen, sowas "okay" zu finden). Es wäre nicht harmonisch gewesen und er bräuchte keine Moralinstanz, die ihm sagt, wie scheiße seine Haltung ist und die ihm argumentativ überlegen ist.....

Ich war so platt, dass ich mich höflich für seine Ehrlichkeit bedankte und ihm alles Gute wünschte. Weil ich den Eindruck hatte, ihn irgendwie verletzt zu haben (er meinte tatsächlich, er würde eventuell Single bleiben, so wie von mir vorgeschlagen...?! Habe ich nie gesagt, ich wäre schön blöd gewesen.), legte ich noch eine kurze Nachricht hinterher, in der ich meine Irritation darüber mitteilte, das Thema nicht in Ruhe noch einmal besprechen zu können.

Ich habe seitdem keine Reaktion mehr erhalten und gehe davon aus, dass auch keine mehr kommt. Ich selbst habe ihn auch nicht mehr kontaktiert und respektiere seine Ansage.

Trotzdem die Frage - den Jfm hatte ich mir als sehr beständig und wohl überlegt angelesen. "Mein" besagter Jfm war mit Zuneigungsbekundungen mal extrem sporadisch, mal geradezu überschwenglich unterwegs, je nach Tagesform und Stresslevel. Sein "ich kann nicht ohne Dich" hatte für mich allerdings eine Bedeutung. Sein "wir passen nicht zusammen" aber auch.
Also - wie passt das zusammen?

Ja, ich weiß, hier kann Niemand hellsehen. Ein bisschen Gedankenaustausch wäre nur schön, weil mich dieser doch in meinen Augen recht unwürdige Schluss ziemlich beschäftigt.

Danke und lG
belvedere85

Mehr lesen

8. Oktober um 17:43
In Antwort auf belvedere85

Hey, 

Jfm sind "spanned" - soweit verstanden.
Ich selbst hatte jetzt fast 5 Monate das Vergnügen, und habe in "meinem" Jfm sehr viel "Jfm im Allgemeinen" (jedenfalls, was Google hergibt) wiedergefunden.

Wir haben uns online kennengelernt, nach 2 Wochen getroffen und ziemlich schnell das volle Programm gefahren - nicht beziehungstechnisch, aber jedenfalls körperlich. 

Dazwischen immer 2-3 Tage Funkstille, bis er sich wieder meldete. Zwei längere Pausen von ca. 2 Wochen gab es, weil ich immer wieder die Reißleine zog - ich hatte Gefühle entwickelt, er blieb verhalten, bat um Zeit und suchte doch immer wieder den Kontakt. Auf meine Annäherungen nach den jeweiligen Cuts reagierte er immer offen und sofort. 

Der letzte große Cut vor ca. 2 Monaten. Danach wieder zögerliche Annäherungen, auf im privaten Bereich. Er wollte mich an seinem Geburtstag bei sich, zeigte mir sein Zuhause, erzählte seiner Mutter von mir - ja, vielleicht Kleinigkeiten, bei diesem Jfm für mich aber jedes Mal ein kleiner Etappensieg. Soll heißen, in der Zeit ging es in kleinen, aber feinen Schritten voran.

Wir sind beide recht stur, zuweilen dominant und diskutieren gerne (ich bin Fische). Ich bin nicht auf den Mund gefallen, er auch nicht. Wirklich gestritten haben wir aber nie, es sei denn, es ging um "uns", aber selbst dann gab es kein großes Towabooo. Wir wussten beide voneinander, wo wir jeweils standen. Er wollte Zeit, ich wollte sie geben.

Vor zwei Wochen bekam ich nach einem kurzen Rückzug (er war gestresst, weil er den Eindruck hatte, ich würde mehr fordern, als er momentan geben könne) von ihm die Nachricht, dass er ohne mich nicht könne in seinem Leben - weiterer Etappensieg. 

Und eine Woche später, nach einem weiteren Besuch bei mir, sagt er, wir passen nicht zusammen - und begründet es mit dem letzten Abend, an dem wir über das Thema Fremdgehen diskutierten (er hat hier eine Agenda in der Vergangenheit, ich persönlich kann es nicht nachvollziehen, sowas "okay" zu finden). Es wäre nicht harmonisch gewesen und er bräuchte keine Moralinstanz, die ihm sagt, wie scheiße seine Haltung ist und die ihm argumentativ überlegen ist.....

Ich war so platt, dass ich mich höflich für seine Ehrlichkeit bedankte und ihm alles Gute wünschte. Weil ich den Eindruck hatte, ihn irgendwie verletzt zu haben (er meinte tatsächlich, er würde eventuell Single bleiben, so wie von mir vorgeschlagen...?! Habe ich nie gesagt, ich wäre schön blöd gewesen.), legte ich noch eine kurze Nachricht hinterher, in der ich meine Irritation darüber mitteilte, das Thema nicht in Ruhe noch einmal besprechen zu können. 

Ich habe seitdem keine Reaktion mehr erhalten und gehe davon aus, dass auch keine mehr kommt. Ich selbst habe ihn auch nicht mehr kontaktiert und respektiere seine Ansage.

Trotzdem die Frage - den Jfm hatte ich mir als sehr beständig und wohl überlegt angelesen. "Mein" besagter Jfm war mit Zuneigungsbekundungen mal extrem sporadisch, mal geradezu überschwenglich unterwegs, je nach Tagesform und Stresslevel. Sein "ich kann nicht ohne Dich" hatte für mich allerdings eine Bedeutung. Sein "wir passen nicht zusammen" aber auch. 
Also - wie passt das zusammen?

Ja, ich weiß, hier kann Niemand hellsehen. Ein bisschen Gedankenaustausch wäre nur schön, weil mich dieser doch in meinen Augen recht unwürdige Schluss ziemlich beschäftigt. 

Danke und lG
belvedere85

er kann nicht ohne dich & nicht ohne die anderen 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Oktober um 19:17
In Antwort auf jasmin7190

er kann nicht ohne dich & nicht ohne die anderen 

Danke Dir.

Was dann wohl Null für mich spricht. 🤔 Wenn er ohne die Anderen nicht kann, ergo vielleicht auch gar nicht so wählerisch ist, was hängt er sich dann 5 Monate an einer auf? Die waren für ihn auch nicht ganz unkompliziert, er ist dafür oft eine weitere Strecke gefahren, auch nach Arbeit. 

Dachte, insbesondere Jfm wären so gerade heraus. Und 'netter verpackt' ist ein 'wir passen nicht zusammen' aus dem Nichts auch nicht als ein 'an den ganzen anderen Frauen hätte ich aber auch noch Interesse.' 

Mhh. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen