Home / Forum / Astrologie & Esoterik / Jungfrau Frau - Widder Mann???

Jungfrau Frau - Widder Mann???

24. März 2011 um 11:47

Hallo,

was meint ihr zu der Kombination Jungfrau Frau ( Aszendent Steinbock ) und widder Mann? Könnte das gut gehen?
Meine letzte Beziehung war die schlimmste Kombination für eine Jungfrau, nämlich der Zwilling.
Diese Beziehung endete in einer Katastrophe.

Was meint ihr zu der neue Kombi?

Viele Grüße

Mehr lesen

24. März 2011 um 12:07

Lag
es wirklich am anderen? am Zwilling?
Meiner Meinung nach, warst du mindestens genauso unfähig dazu die letzte Beziehung zu einem guten und friedvollen Ende zu bringen wie er auch.

Wenn du schon Schwierigkeiten mit einem Zwilling hast, dann möchte ich mir erst gar nicht ausmalen wie es ist wenn dein bockiger Steinbock auf einen Widder trifft.

Es liegt weder am Zwilling noch am Widder, sondern an der eigenen Unfähigkeit die Dinge zu erkennen und diese ebenso dann auch zu handhaben. Damit hat Astrologie nichts zu tun, sondern die eigene persönliche Entwicklung, die im Grunde dann ja eigentlich noch fehlt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. März 2011 um 12:12
In Antwort auf sami_12509986

Lag
es wirklich am anderen? am Zwilling?
Meiner Meinung nach, warst du mindestens genauso unfähig dazu die letzte Beziehung zu einem guten und friedvollen Ende zu bringen wie er auch.

Wenn du schon Schwierigkeiten mit einem Zwilling hast, dann möchte ich mir erst gar nicht ausmalen wie es ist wenn dein bockiger Steinbock auf einen Widder trifft.

Es liegt weder am Zwilling noch am Widder, sondern an der eigenen Unfähigkeit die Dinge zu erkennen und diese ebenso dann auch zu handhaben. Damit hat Astrologie nichts zu tun, sondern die eigene persönliche Entwicklung, die im Grunde dann ja eigentlich noch fehlt.

Re
So sehe ich das nicht, weil Fehler machen einfach beide und wir beide haben Fehler gemacht!!!
Irgendwann sind dann unüberwindbare Brücken da, die einfach nicht mehr überschritten werden können.
Der Zwilling hat 2 Gesichter und in meinem Fall, leider auch ein böses.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. März 2011 um 12:22
In Antwort auf phoebe_12110171

Re
So sehe ich das nicht, weil Fehler machen einfach beide und wir beide haben Fehler gemacht!!!
Irgendwann sind dann unüberwindbare Brücken da, die einfach nicht mehr überschritten werden können.
Der Zwilling hat 2 Gesichter und in meinem Fall, leider auch ein böses.


ohhhhhh

ich schick dir mal ne Dose Mitleid rüber wenn ich wieder eine habe. Derzeit nehmen einfach zu viele Leute diese für sich in Anspruch.

"unüberwindbare Brücken" Streit und unüberwindbare Brücken entstehen nicht über Nacht, sondern weil einer von beiden zu nachlässig dem anderen gegenüber wurde. Sich entweder seiner zu sicher war, womit ihm der andere dann egal wurde oder aus eigener Unsicherheit immer wieder erneute Bestätigung des anderen gesucht hatte bis dieser Schluss endlich die Nase voll hatte.

Die "Opferrolle" die ein jeder hier glaubt für ihn nur bestimmt zu sein, zeigt ebenso das er dort noch erhebliche Defizite aufweist.

Konflikte, Unstimmigkeiten und dergleichen gilt es von Anfang an aus dem Wege zu räumen bzw erst gar nicht soweit aufkommen zu lassen vorallem das daraus irgendwann ein Streit erwächst. Wobei ein Streit im übrigen nur 10% des eigentlichen Themas beinhaltet.

Was nun deine Geschichte zu dem Ganzen ist, vermag ich nicht zu sagen, nur diese "Opferrolle" und double binds mit denen du hier um dich wirfst, scheinen schon fast typisch für JFF zu sein.

"wir haben beide Fehler gemacht, jedoch leider hat der Zwilling auch ein böses Gesicht"
Ja was denn nun? Entweder habt ihr beide Fehler, was impliziert das auch DU ein zweites böses Gesicht hast oder nur der Zwilling hat eines womit im eigentlichen ausgesagt wird, das DU fehlerfrei bist.

Wenn ich es positiv werten möchte, könnte ich in deine Worte noch hinein interpretieren, das du zwar alles dir Menschen mögliche versucht hast er jedoch zum Schluss seinen straighten Weg fortgesetzt hat. Seinen "bösen" Weg und du ihn nicht davon abhalten konntest.
Das ich daraus Manipulation ebenso heraus lesen könnte, möchte ich hier erst gar nicht erwähnen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. März 2011 um 12:47

@endless
du bist ein ganz gescheiter,scheint so,als hättest du die Weisheit mit dem
Löffel gefressen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. März 2011 um 12:48
In Antwort auf inez_12137516

@endless
du bist ein ganz gescheiter,scheint so,als hättest du die Weisheit mit dem
Löffel gefressen

Ich
lerne auch gerne neues dazu.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. März 2011 um 14:27

Re
Ich habe ja auch nicht gesagt,das Zwillinge grundsätzlich böse sind ( bitte richtig lesen!!!). Ich kenne auch einen Zwilling der ein sehr liebenswerter Mensch ist. Nur eben meiner war es nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. März 2011 um 13:57

Kann ich machen
Konflikte --> Streit --> Versöhnungssex --> Trennung. Das ist die Richtlinie.

In der Weltpolitik findet im Moment nichts anderes statt. Es treten Konflikte auf, diese können nicht beigelegt werden weil keiner dem anderen zuhört, es kommt zur Eskalation Krieg (Streit) und einen wirklichen Gewinner gibt es dabei nicht.

Wenn mich etwas stört am Verhalten des anderen, ich anderer Meinung bin, ich das Gefühl habe eingeengt zu werden einfach in diesen Punkten nicht auf einer Wellenlänge mit meinem Partner bin, gilt es dies für mich anzusprechen, zu klären und aus dem Wege zu räumen.
Wenn man einander sich in diesen und jenen Punkten nicht versteht, hilft es sich dem anderen verständlich gegenüber zu machen.

Gelingt mir dies nicht, liegt es nciht am anderen, das er mich nciht versteht sondern an mir selber das ich es nciht schaffe mit dem was mir wichtig ist zu kommunizieren.

Schaffe ich dies nicht wird irgendwann die Unzufriedenheit eines jeden so stark anwachsen, das es zu einer Eskalation kommt --> Streit. Der Grund kann ein völlig banaler sein. Müll nicht raus gebracht, Socken liegen gelassen oder einfach weil es heute draussen regnet.
Und dann geht es los, dann werden all die ganzen Unzufriedenheiten die sich im Laufe der Zeit angestaut haben auf einen Schlag hervorgebracht und dem anderen zur Last gelegt.

Nur was kann dieser dafür, das ein jeder in der zeit wo sich diese tatsachen für ihn aufgestaut haben es nicht geschafft hat, diese zur Sprache zu bringen? Wieso musste es überhaupt erst soweit kommen? Warum gelang es den Beteiligten nicht schon im Vorfeld diese nichtigkeiten aus dem Wege zu räumen, so das es sich erst derart steigern musste bis das ganze dann irgendwann mal implodierte bzw das heile Kartenhaus zusammen bricht?

Der Streit als solches hat in diesem Moment nicht das Thema weswegen er ausgelöst wird, sondern ist viel mehr Ausdruck dessen was einen schon die ganze Zeit über beschäftigte. Wenn Differenzen vorhanden sind, müssen diese schon vorher aus dem Wege geräumt werden. Sich ein jeder die Frage stellen an wem liegt es denn nun wirklich? An mir oder an meinem Partner/in, nicht alles was ich an Erwartungen auf ihn projeziere muss auch Teil seiner Persönlichkeit sein.

Ein jeder trägt zu 50-50 die Partnerschaft. Bei 50,1 oder 49,9 herrscht bereits ein Ungleichgewicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. März 2011 um 13:12

Im
eigentlichen hast du mir meine Antwort ja schon vorweg genommen .


Autos, Computer, Handys, Mikrowellen, wären vor 100 Jahren noch undenkbar gewesen. Heute kann man sie in fast jedem Haushalt finden und gehören einfach zum Alltag dazu.

Alles was für mich heute noch undenkbar ist, zeigt mir nur meinen eigenen Entwicklungstand an.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. März 2011 um 14:30


"wenn uns seit Tagen Schmerzen plagen, wir auf ärztliche Resultate warten, eine berufliche Entscheidung ansteht, jemand in der Familie krank ist, die pubertierende Tochter die Nacht um die Häuser zieht, der Vermieter Eigenbedarf anmeldet, das Auto aus dem letzten Loch pfeift und dann unsere Chef/Kunden/weiss ich was, meinen, einen Schuldigen zu brauchen"

Was habe ich damit zu tun? Wenn du reden möchtest, dann ok rede, ich höre zu.
Möchtest du jedoch nur deinem Ärger Luft machen, in dem es genau um diese Dinge geht bzw dann noch nicht einmal um diese tatsächlichen Dinge gehen wird, sondern ebend die Socken, den Müll und der gleichen hervorbringst, wirst du diesen Streit alleine führen, da du dort alleine im Zimmer verweilen wirst.
Ich für meinen Teil muss weder solch ein Verhalten tollerieren noch muss ich es fördern, denn damit erreiche ich genau das Gegenteilige.

Das hat nichts mit Auffangen zu tun, sondern fehlendem Respekt dem Partner gegenüber.
Ich lade auch meinen ganzen beruflichen Balast nicht auf meiner Partnerin ab und meine sie als Ventil für meine Probleme missbrauchen zu müssen.
In dem Moment wo es dort zum Streit kommt, hat vorallem einer versagt und das bin ich. Aus einer Nichtigkeit, aus beruflichem Stress, Gegebenheiten, etwas was absolutüberhauptreingarnichts mit dem eigentlichen Thema zu tun hat, meine Beziehung zu ihr, setze ich meine Partnerin solch einer Belastung aus wie einem Streit.
Es ist meine Unfähigkeit diese Dinge zu klären, mein Versagen und ist nicht im geringsten Bestandteil der Beziehung, ferner noch ist es nicht einmal Thema der Beziehung.

Dann gehe lieber nach draussen und hacke Holz, dort wirst du mehr zum Erhalt der Beziehung beitragen können und sorgst noch für romantische Kaminfeuerstimmung im Winter.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. März 2011 um 15:16

Klar
und dem ganzen kann ich sehr gut vorbeugen, durch Kommunikation. Genauso wie ich von meinem Partner verlange das er mit Dingen die ihn stören zu mir kommt, werde ich auch dies gegenüber meiner Partnerin hand haben.

Ich kann nichts von einem anderen erwarten, was ich nicht selber im Stande bin zu leisten. ich selber bin es der mit gutem Beispiel voran gehen muss um dort den Weg zu ebnen und zu zeigen das ich diese Art und Weise der Beziehung führen möchte.

Genauso wie Dinge die mich an menner Partnerin stören ersteinmal ich für mich klären muss, woran liegt es denn nun wirklich? Liegt es wirklich an ihr oder sind es einfach nur falsche Erwartungen, Erwartungen die sie gar nicht erfüllen kann und damit einer ent-täuschung ebenso vorbeugen kann. Gleiches trifft auch auf sie zu.

Das ganze kann ich jedoch auch nur dann bewerkstelligen wenn ich dort abermals mit gutem Beispiel voran gehe. Mann führt --> Frau folgt.

Die Jahre wie du sie beschreibst, geben und zeigen mir auch ein besseres Gesamtbild meiner Partnerin. So kann ich zum Beispiel schon heute beobachten wie sie mit Konfliktsituationen umgeht, mit Stress umgeht und dementsprechend dem ganzen mir dann schonmal ein Präventivschlag dafür überlegen. Wie es dann tatsächlich aussehen wird, wenn es zum Streit kommt, ist eine ganz andere Frage. Nur ich muss es halt auch gar nicht erst zu einer solch eskalierenden Situation kommen lassen, wenn ich schon im Vorfeld mögliche Konfliktfelder aus dem Wege räume, sie auch selber anspreche oder einfach nur mir anhöre.

was ich davon dann wieder für mich mit nehme und was ich davon für mich nciht annehme ist ebenso ne andere Frage. Den respektvollen und auch den gewollten respektvollen Umgang beider Partner zu einander wie du ihn beschreibst, sollte das A und auch O einer Beziehung sein.

Wenn ich glaube ich müsse keinen respektvollen Umgang mehr gegenüber meinem Partner pflegen dann brauch eich mich auch nciht darüber zu wundern, wenn ich keinen respektvollen Umgang mehr erhalte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen