Home / Forum / Astrologie & Esoterik / Jungfrau kommt mit der eigenen Kopfentscheidung nicht klar?

Jungfrau kommt mit der eigenen Kopfentscheidung nicht klar?

24. März 2007 um 2:36 Letzte Antwort: 5. April 2007 um 11:22

Hallo ihr Jungfrauen und Jungfrauenkenner, die Jungfrau, um die es bei mir geht, hat mir vor kurzem gesagt: "privat is nich", jetzt bin ich nur noch dienstlich und er kommt damit anscheinend nicht klar. Er ist unsicher, kann mir nicht in die Augensehen, vermeidet den Kontakt. WAS IST DAS? Es nervt. Ich weiß nicht, was ich machen soll. Ich öchte ihn so schnell wie möglich aus meinem Kopf und Herzen verbannen, warum jetzt diese Schiene.
Würde mich über Aufklärung freuen.

LG Schauig

Mehr lesen

24. März 2007 um 12:47

Hallo schauig
du schreibst: "kann mir nicht in die Augensehen, vermeidet den Kontakt. WAS IST DAS?"

Das sind für mich seinerseits Abgrenzungsdinge.
Wie willst du ihn denn aus deinem Kopf und Herzen verbannen wenn er dir immer wieder in die Augen schauen würde, Kontakt suchen würde etc...?
Besser kann er es doch gar nicht machen.

Kathrina

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
24. März 2007 um 13:12

Hallo Cheesy
Dein Wort in Gottes Gehör. Allerdings müßte er schon äußerst empathisch und sensibel sein, daß er nur erahnen könnte, wie es mir geht. Was ich definitiv gut kann, ist anderen nicht zu zeigen, wie es in mir aussieht. Nach außen sieht alles ganz normal aus, ich mache die Dinge dann mit mir im stillen Kämmerlein ab.
"schließlich weiß er, du empfindest mehr für ihn", klar er weiß, daß ich gern mal mit ihm auch privat gequatscht habe, daß ich gerne mit ihm mal ein Bier trinken gegangen bin und daß ich ihm vertraue. Da sollte er dann wohl eher mit sich Mitleid haben. Über die tieferen Gefühle weiß er gar nichts, zum Glück. Dann könnte ich ihm nämlich nicht mehr in die Augen schauen.
Ich hätte mir gewünscht, daß er mit der Situation genauso souverän umgehen kann - naja Männer eben, sollte man vielleicht nicht so hoihe Erwartungen haben. ;o)
Danke Dir und liebe Grüße

Schauig

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
24. März 2007 um 13:37

Klare Ansage
Hallo Widderin,

gut klare Ansage, klares Verhalten. Ich denke mutig wäre eher gewesen, zu den eigenen Gefühlen zu stehen. Ich habe auch vorher ab und zu nachgefragt ob es alles soweit ok ist,eben weil es so eine Verstrickung zwischen Arbeit und Privat war.Da kam dann immer die Aussage: "Es ist alles in Ordnung, ich sage Dir, wenn etwas ist."
Dann sagt er nach Monaten: "Das ist mir zuviel" (nicht etwa es ist zu nah, oder daß er mit dieser Kombi nicht klar kommt oder so, nur einfach dieser Satz ) Ich habe versucht mit ihm zu reden, um herauszubekommen, was denn nun zuviel ist. Keinen geraden Satz hat er gesagt, bruchstückhaft irgendwas dahingeredet, was ich mir im Nachhinein so zusammengereimt habe: Er hat angst, daß er in eine Situation kommen könnte, die für ihn unangenehm wäre. Zum Beispiel, wenn er weiß, daß mein Vertrag nicht verlängert wird und er kann es mir noch nicht sagen, oder daß ich Fehler machen könnte, die er dann möglicherweise nicht mehr objektiv bewertet. Also das Freundschaftliche und den Job nicht ohne Konflikte unter einen Hut zu bekommen. Aber das Leben ist nicht geradlinig und ich löse Probleme, wenn sie auftreten und denke nicht vorher darüber nach was alles sein könnte. Jedenfalls richte ich nicht mein Leben nach Dingen, die eventuell geschehen könnten.
Er zwingt sich gegen seine Gefühle zu leben, ich baue einfach meine Mauer zwei Steine höher, so daß meine Privatsphäre dahinter verschwindet. Ich bin ja immer noch genauso freundlich, hilfsbereit und plaudere mit ihm. Nur nicht über private Dinge und ich treffe mich nicht mehr privat mit ihm. Ich glaube der hat einfach nen Knall.Problematisch ist einzig und allein, daß eine Freundin von mir mit einem seiner Kumpel zusammen ist (das geschah bei einem privaten Treffen von uns - welch Ironie. Ich also somit Kontakt zu seiner Privatsphäre habe und umgedreht.
Das Schreiben hier hilft mir jedenfalls Abstand zu gewinnen.
Du hast recht, ich entscheide, was ich will. Ich will eine klare Grenze und keine Zickereien.

LG Schauig

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
24. März 2007 um 21:12

@ Widderin
Du schreibst:
"Wieso ist es so schwer, andere Menschen, so zu lassen, wie sie sind?"

Nee, das ist nicht schwer, das was ich Euch hier schreibe, wird er nie erfahren. Es sind meine Gedanken.Ich muß seine Entscheidung akzeptieren.Ich möchte ihn lediglich verstehen. Wie gesagt ich bin weiterhin so wie ich bin, spare die privaten Themen eben aus. Das war vorher anders.

Du schreibst weiter:
"Ich kann Dir nicht wirklich folgen. Er sagte Dir, dass er Bescheid sagt, wenn was ist, was er doch auch getan hat. Nur weil er nicht haargenau das gesagt hat, was Du erwarett hast, hat er sich doch trotzdem an sein Wort gehalten. Er hat Dir eindeutig ein STOP gegeben.

Zitat:"Er hat Angst, daß er in eine Situation kommen könnte, die für ihn unangenehm wäre."
Das ist die Erklärung zu seinem Satz.

Also wo ist jetzt genau das Problem? "

Mein Problem ist nicht, daß er Stop gesagt hat, sondern wie er es gesagt hat. Die Erklärung stammt von mir. Die habe ich mir aus mehreren Teilsätzen und Andeutungen seinerseits zusammengebastelt. Wie gesagt, ein Verständnisproblem meinerseits - immer noch.

und:
"
Zitat:"Er zwingt sich gegen seine Gefühle zu leben..."
Woher weißt Du sowas? Das ist doch reine Spekulation...Du kannst doch unmöglich wirklich für einen anderen Menschen bestimmen, warum er was macht und wie er sich fühlen soll oder was er zu sagen hat...Jeder hat eigene Gefühle, Bedürfnisse und Empfindungen. ER auch und Du und ich und alle anderen Menschen auch."

Ich werde und möchte nicht über einen anderen Menschen bestimmen. Sicher ist es auch teilweise Spekulation,ob er gegen seine Gefühle lebt, aber er wirkt momentan so, als täte er es. Er war vor diesem bewußten Gespräch viel lockerer, lebendiger, ungezwungener. Wie ich schon sagte ich muß es akzeptieren, würde es nur gerne verstehen. Leider bekomme ich von ihm keine Antwort.
Ja, jeder hat seine eigenen Bedürfnisse und Empfindungen. Über meine schreibe ich hier, nicht über die anderer.

Deine Bitte:
"Bitte nimm es mir nicht übel, was ich hier geschrieben habe."
Nee, mache ich nicht. Genau solche Antworten bringen mich doch zum Nachdenken und zeigen die Sicht auf die Dinge aus einer anderen Perspektive. Wie gesagt der Austausch hilft mir, mich von ihm zu lösen.

Liebe Grüße

Schauig

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
25. März 2007 um 15:23

@widdi
war das alles etwa mein werk? ich kann dich gut verstehen, hörner tier. tut mir leid für dein jfm , wir sehen uns dann im forum ! *winke*
ps.: der schmerz wird vergehn, das lass dir gesagt sein, selbst ein skorpi vergisst irgendwann mal seine verletzten gefühle, und da sollte es für schauig & co doch ein leichtes sein, es mir nachzumachen. und ich sag euch noch was: ich bin froh, dass mein ex jfm mich damals nicht wollte. wieso? heute ist dagegen eine 100%ige steigerung. bin so happy mit meinem liebsten wie noch nie...

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
28. März 2007 um 8:01
In Antwort auf Schauig

Klare Ansage
Hallo Widderin,

gut klare Ansage, klares Verhalten. Ich denke mutig wäre eher gewesen, zu den eigenen Gefühlen zu stehen. Ich habe auch vorher ab und zu nachgefragt ob es alles soweit ok ist,eben weil es so eine Verstrickung zwischen Arbeit und Privat war.Da kam dann immer die Aussage: "Es ist alles in Ordnung, ich sage Dir, wenn etwas ist."
Dann sagt er nach Monaten: "Das ist mir zuviel" (nicht etwa es ist zu nah, oder daß er mit dieser Kombi nicht klar kommt oder so, nur einfach dieser Satz ) Ich habe versucht mit ihm zu reden, um herauszubekommen, was denn nun zuviel ist. Keinen geraden Satz hat er gesagt, bruchstückhaft irgendwas dahingeredet, was ich mir im Nachhinein so zusammengereimt habe: Er hat angst, daß er in eine Situation kommen könnte, die für ihn unangenehm wäre. Zum Beispiel, wenn er weiß, daß mein Vertrag nicht verlängert wird und er kann es mir noch nicht sagen, oder daß ich Fehler machen könnte, die er dann möglicherweise nicht mehr objektiv bewertet. Also das Freundschaftliche und den Job nicht ohne Konflikte unter einen Hut zu bekommen. Aber das Leben ist nicht geradlinig und ich löse Probleme, wenn sie auftreten und denke nicht vorher darüber nach was alles sein könnte. Jedenfalls richte ich nicht mein Leben nach Dingen, die eventuell geschehen könnten.
Er zwingt sich gegen seine Gefühle zu leben, ich baue einfach meine Mauer zwei Steine höher, so daß meine Privatsphäre dahinter verschwindet. Ich bin ja immer noch genauso freundlich, hilfsbereit und plaudere mit ihm. Nur nicht über private Dinge und ich treffe mich nicht mehr privat mit ihm. Ich glaube der hat einfach nen Knall.Problematisch ist einzig und allein, daß eine Freundin von mir mit einem seiner Kumpel zusammen ist (das geschah bei einem privaten Treffen von uns - welch Ironie. Ich also somit Kontakt zu seiner Privatsphäre habe und umgedreht.
Das Schreiben hier hilft mir jedenfalls Abstand zu gewinnen.
Du hast recht, ich entscheide, was ich will. Ich will eine klare Grenze und keine Zickereien.

LG Schauig

Ich fühl ähnlich..
...Du weißt ich bin in einer ähnlichen Situation. Auch ich will abschließen...Und immer, wenn ich schon nicht mehr so oft an ihn denke, habe ich wieder beruflichen Kontakt. Nach meiner klaren Ansage , ich will mehr von Dir,und seiner Absage, hat er sich gut gefühlt und mehr Kontat gesucht. Erst als ich ihm klar machte, daß ich dies falsch verstehe, hat er sich etwas zurückgezogen. Auch ich habe eine klare Ansage bekommen, auch ich weiß, er will nicht. Dennoch hofft man, versucht etwas zu finden in seinen Blicken, seinen Worten...Wir hatten gestern ein Gespräch, er bedauerte mein Projekt ohne ihn. Danach war ich verwirrt, rief ihn an und sagte hey warum. Er: Da hast Du wieder was falsch verstanden, ich freu mich für Dich. Was ich damit ausdrücken will, Offenheit hat mir geholfen und auch ihm. Er kann besser mit mir arbeiten, wenn er weiß, wie seine Aussagen ankommen... Ich hab keine Chance, muß es verstehen...Grüsse

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
28. März 2007 um 17:14
In Antwort auf nydia_12172082

Ich fühl ähnlich..
...Du weißt ich bin in einer ähnlichen Situation. Auch ich will abschließen...Und immer, wenn ich schon nicht mehr so oft an ihn denke, habe ich wieder beruflichen Kontakt. Nach meiner klaren Ansage , ich will mehr von Dir,und seiner Absage, hat er sich gut gefühlt und mehr Kontat gesucht. Erst als ich ihm klar machte, daß ich dies falsch verstehe, hat er sich etwas zurückgezogen. Auch ich habe eine klare Ansage bekommen, auch ich weiß, er will nicht. Dennoch hofft man, versucht etwas zu finden in seinen Blicken, seinen Worten...Wir hatten gestern ein Gespräch, er bedauerte mein Projekt ohne ihn. Danach war ich verwirrt, rief ihn an und sagte hey warum. Er: Da hast Du wieder was falsch verstanden, ich freu mich für Dich. Was ich damit ausdrücken will, Offenheit hat mir geholfen und auch ihm. Er kann besser mit mir arbeiten, wenn er weiß, wie seine Aussagen ankommen... Ich hab keine Chance, muß es verstehen...Grüsse

Dann müßte ich doch Jungfrau sein
Ich bin klar in meinen Ansagen und meinem Verhalten. Er ist unklar, kann mir nicht in die Augen sehen, ist mal launisch und dann wieder ganz nett. Ich glaube er kommt mit seiner Entscheidung nicht klar, aber da kann ich ihm nun wirklich nicht helfen.
Wir schaffen das schon, mit der Zeit wird es besser.

LG Schauig

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
28. März 2007 um 21:44
In Antwort auf Schauig

Dann müßte ich doch Jungfrau sein
Ich bin klar in meinen Ansagen und meinem Verhalten. Er ist unklar, kann mir nicht in die Augen sehen, ist mal launisch und dann wieder ganz nett. Ich glaube er kommt mit seiner Entscheidung nicht klar, aber da kann ich ihm nun wirklich nicht helfen.
Wir schaffen das schon, mit der Zeit wird es besser.

LG Schauig

Was ich sagen wollte..
..Du und ich wir wollen, daß es unklar ist. Auch ich will in seinem Handeln und Reden sehen oder hören, er bedauert seine Entscheidung. Doch jedesmal, wenn ich wieder denke, das könnte ich jetzt anders interpretieren, frage ich ihn konkret danach. Ich will ihn nicht mehr falsch verstehen!! Seine Verwirrung ist mir auch recht, wenigstens ein Sieg ). Unsere Gespräche enden neuerdings mit: O.K. wir haben wieder aneinander vorbeigeredet! Ich denke unsere Wesen sind soo verschieden, daß es nur mit Direktheit zu lösen ist. Bitte versuche auch Du ihn nicht mehr zu interpretieren, diese JFM sind feinfühlig und ehrlich, wenigstens der mit dem ich zu tun habe. Ein NEIN zu akzeptieren, hat er mal gesagt fällt ihm schwer. Für mich beendet es einen Abschnitt. Wenn auch meine Gefühle noch da sind...er ist nicht Mr. Right, der sollte sich schließlich um mich bemühen! Und ich sag Dir: Es wird besser!
LG widder74

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
28. März 2007 um 23:22
In Antwort auf nydia_12172082

Was ich sagen wollte..
..Du und ich wir wollen, daß es unklar ist. Auch ich will in seinem Handeln und Reden sehen oder hören, er bedauert seine Entscheidung. Doch jedesmal, wenn ich wieder denke, das könnte ich jetzt anders interpretieren, frage ich ihn konkret danach. Ich will ihn nicht mehr falsch verstehen!! Seine Verwirrung ist mir auch recht, wenigstens ein Sieg ). Unsere Gespräche enden neuerdings mit: O.K. wir haben wieder aneinander vorbeigeredet! Ich denke unsere Wesen sind soo verschieden, daß es nur mit Direktheit zu lösen ist. Bitte versuche auch Du ihn nicht mehr zu interpretieren, diese JFM sind feinfühlig und ehrlich, wenigstens der mit dem ich zu tun habe. Ein NEIN zu akzeptieren, hat er mal gesagt fällt ihm schwer. Für mich beendet es einen Abschnitt. Wenn auch meine Gefühle noch da sind...er ist nicht Mr. Right, der sollte sich schließlich um mich bemühen! Und ich sag Dir: Es wird besser!
LG widder74

@widder74
Ja ich versuche ja schon nicht mal mehr, ihn zu beobachten. Das Interpretieren versuche ich auch zu lassen, manchmal schleicht es sich durch ein Hintertürchen hinein ;o).
Ich finde es schade, daß er momentan die Sache verkompliziert, wäre er klarer im Verhalten, fiehle es mir leichter. Er ist es aber nicht und ich muß das so hinnehmen.
Leider kann ich mit ihm nicht so direkt reden, da kommen keine klaren Antworten - leider. Momentan schiebt er Dinge, die ich sage, auch noch so harmloses Zeug, auf die Psychoschiene. Nach dem Motto: Du mit Deinem Psychogequatsche. Das ist sehr verletzend. Ich zeige ihm aber diese Verletzung nicht, sollte das allerdings andauern, bekommt er eine KLARE Ansage, daß es mich nervt.

Schlaf schön, danke, daß Du mir Mut machst.

LG Schauig

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
29. März 2007 um 10:48

Hallo Cheesy!
Du hast mit wenigen Worten genau den Punkt getroffen, den ich wortreich versucht habe zu finden.
Bis ich allerdings kapiert habe, daß er ANDERS ist...
Und dennoch denke ich, es dauert einfach bis es auch verstanden wird. Eine Ablehnung schönzureden und zu denken oder hoffen, es ist nicht wirklich eine...auch normal, oder?

Und an Schauig...jaa er hat was verpasst! Zeig ihm die kalte Schulter und versuch nicht ihn zu ändern! Vielleicht übersiehst Du den besseren Typen, weil Du dem falschen nachhängst?

Und bei dem Sonnenschein...

LG

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
29. März 2007 um 12:34

Witzig
Cheesy, Du bist Jungfrau, stimmts?
Was mir auffällt. Wir reden an einander vorbei. Ich habe begriffen, daß er anders ist. Ich habe auch begriffen, daß nein, nein heißt, muß "nur" noch lernen, damit umzugehen. Das mache ich mit mir im stillen Kämmerlein aus.
Es ist aber wenig hilfreich für die Situation, wenn er sarkastisch oder zynisch wird und mir damit noch wehtut. Wir müssen nun mal zusammenarbeiten, da könnte sich sicher auch eine Jungfrau zusammenreißen,vor allem, wenn es ein emotionaler Fisch kann. Auch wenn Jungfrauen anders sind. Es geht um den normalen Umgang am Arbeitsplatz miteinander, nicht um irgendwelche privaten Zwiegespräche.Das müßte ich ansonsten auch mit ihm klären, ich meine, wenn das Arbeiten nicht mehr funktioniert. So geht es nicht Jungfrau oder Mann hin oder her.
Jungfrauen und Fische sprechen tatsächlich nicht die gleiche Sprache. Das wird mir immer bewußter. Scheint doch was an der Idee mit den Gegenzeichen zu stimmen.
Schön, daß es Dich hier gibt, da kann ich dann wenigstens die Jungfrauensprache lernen. Witzigerweise komme ich mit weiblichen Jungfrauen sehr gut klar. Ist schon komisch.

LG Schauig

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
2. April 2007 um 19:27

"jfm denkt nicht so weit,"
... ich glaube, der denkt momentan gar nicht. Momentan ist der unmöglich, von launisch kann man gar nicht mehr reden. Sollte sein Zustand so bleiben, dann gibts ein saftiges Gespräch, aus dem er dann sicher wieder beleidigt geht. Momentan ist meine Schutzmauer so hoch wie noch nie, mußte ihn heute sehen und habe alles ganz knapp gehalten. Merke, daß es mich runterzieht. Er war richtig unkooperativ.Vorigen Montag hat er seine schlechte Laune an mir ausgelassen, Dienstag war er zuckersüß, allerdings haben wir da auch nur telefoniert. Ich verstehe es nicht, muß ich auch nicht. Ziehe mich wieder mehr zurück und ruhe in mir selbst.

LG Schauig

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
2. April 2007 um 22:14

Hallo cheesy
was macht Dein Treffen? Hast Du Dich durchgerungen?
Kann schon sein, daß er zickig war, weil ich knapp war. Morgen sehe ich ihn länger und versuche mal wieder ein bisschen netter zu sein.
Warum lasse ich es zu? Weil ich blöd bin. Nee im Ernst, er ist mein Chef, aber sollte es nicht aufhören, dann werde ich ein Vier-Augen-Gespräch anberaumen und ihn mal nach seinem Problem fragen.

LG Schauig

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
3. April 2007 um 19:22

Danke
Genauso mach ich das.

Viel Glück fürs Treffen. Es wird gut, sicher.

Ganz liebe Grüße

Schauig

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
5. April 2007 um 11:22

Naja
Momentan ist Waffenstillstand.Mal abwarten.

Gruß Schauig

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club