Home / Forum / Astrologie & Esoterik / Jungfraumann (Fische-Aszendent) in Steinbockfrau verliebt...ist jetzt alles aus!?!?

Jungfraumann (Fische-Aszendent) in Steinbockfrau verliebt...ist jetzt alles aus!?!?

18. Mai 2012 um 16:04

Hallo zusammen,

Bin das 1.Mal hier und hoffe, ihr könnt mir helfen...bin echt verzweifelt...

Ich bin ein Jungfraumann (Aszendent:Fische und deshalb recht emotional) und lernte vor 3 Monaten eine attraktive, intelligente Steinbockdame kennen.
Es war von Anfang an eine gewisse Anziehung bei beiden. Sie suchte auch recht oft meine körperlich Naehe (Beruehrungen) und schaute mich innig an.
Bei mir war es genauso, obwohl ich mich auch etwas zurueckhielt.
Das Problem ist bei uns, dass wir mehr als 400KM voneinander entfernt wohnen.
Dennoch habe ich stets versucht, sie mind. 1x in 7 Tagen zu sehen - sie kam noch nie zu mir...kann aber auch an der Vorsicht beim Steinbock liegen.
Jedenfalls, sind wir uns beim 1.Date bereits näher gekommen...lange in die Augen geschaut, sie hat mir auch gesagt, dass ich ihr richtig gut tue..sie sich wohlfühlt.
Den Abend darauf (haben wir ebenfalls zusammen verbracht) war sie etwas distanziert und den Tag darauf (als ich abgereist bin) schrieb sie auch schon ihre Nachrichten eher emotionslos - während die Nachrichten zuvor noch mit Küsschen endeten.
Und so war es immer: haben wir den Abend zusammenverbracht, war der nächste Tag noch mit süssen Nachrichten versehen - aber danach kam nur noch selten etwas von ihr. Nachdem sie sich 3 Tage nicht gemeldet hat, wollte ich wissen welche Rolle ich für sie spielen würde, daraufhin kam "ich kann dir nicht geben, was du suchst!" und ob ich damit klarkommen würde. Ich interessierte mich für sie und meinte zunächst, dass ich damit klarkomme.
Es ging einige Wochen so weiter. Wir trafen uns, wir sahen uns es war richtig schön. Dann fuhr ich wieder und die Nachrichten waren eher ernüchternd, aber sie antwortete mir immer.
Zwischendurch machte ich ihr sogar das Angebot, dass ich sie für 2-3 Tage besuchen könnte (ich würde sogar im Hotel schlafen), um uns besser kennenzulernen - daraufhin druckste sie herum und versteckte sich hinter ausreden - und meinte, es tue ihr leid, dass es nicht das ist, was ich hören wollte! Super - wohl war! Muss aber auch dazu sagen, dass ich recht ungeduldig bin.
Na ja, aber man gibt ja nicht auf...es kamen dann noch 2 Absagen...und ich machte weiter. Schliesslich bedeutet sie mir was.

Wie ich mittlerweile von ihr weiss, ging ich ihr nach dem 1.Treffen auch nicht aus dem Kopf. Und sie meinte, dass sie mich mehr als nur mag. Sie sich jedes Mal freut, von mir zu hören, mich zu küssen.
Und dann wieder diese Distanz - ey echt, ich ging fast kaputt an sowas. Also habe ich sie mal wieder gefragt, was los sei. Daraufhin sagte sie, es sei doch alles gut, wie es ist aber dass sie wegen ihrer Gesundheit nicht mehr könnte - wollte mir aber nicht sagen, was da ist. Von Anfang an versteckte sie sich dahinter.
Ich überlege, ob ich ihr vielleicht zuviel Druck gemacht habe...bin ja wie gesagt auch ungeduldig, aber wenn es so ein hin und her ist und man nicht weiss woran man ist, dann muss man halt auch mal etwas Druck machen. Und einfach so die Sache ruhen zu lassen?!...nein, das konnte ich auch nicht.
Nun war es gegen Ende so - als ich wieder bei ihr war - dass sie meinte, sie könne das alles so nicht. Sie sei ein Mensch, der normalerweise viel tut, aber irgendwie kann sie das alles so nicht. Irgendwie war ich auch froh, dass sie das sagte - ich war ja auch nicht wirklich glücklich wie es lief. Deshalb habe ich ihr gesagt, dass ich mich zurückziehe. Ich wollte ihr meinen Druck nehmen und mich selbst etwas davon befreien, ständig etwas von ihr zu erwarten.
Dies war im Nachhinein unser schönster (und letzter) Abend: wir haben richtig viel gelacht, gekuschelt und noch mehr...(was vorher auch schon war, nur nicht so intensiv und von ihr so gefühlvoll). Ich sagte ihr auch, dass ich mich in sie verliebt habe.
Als ich mehrmals gehen wollte, hielt sie mich am Arm fest, wollte mein T-Shirt behalten...das war schon hart, dann zu gehen.
Am nächsten Tag schrieb sie mir, ich hätte ihr den Kopf verdreht - was sie aber eigentlich vermeiden wollte..! Habe mich einerseits darüber gefreut, andererseits...was soll das: sie wollte es eigentlich vermeiden!?!
Um ihr die Angst zu nehmen, sie zu bekräftigen habe ich ihr Mut und Zuversicht zugesprochen, dass es sich lohnt.
Es kam nichts zurück...außer am nächsten Morgen ein kurzes "Schönen Tag"!
Irgendwie hat mich das alles nicht glücklich gemacht...dies ganze hin und her! Ich war 2 Tage danach kurz bei ihr, um ihr zu sagen, dass ich mich definitiv zurückziehe - ich wollte mich nicht so feige einfach gar nicht mehr melden, sondern es ihr sagen, da es anscheinend irgendwie bei uns beiden nicht so richtig ins rollen kam. Sie war schon traurig, lief mir im Treppenhaus noch nach...oh mann, ich hatte die Tage danach richtig Zweifel, ob ich das Richtige getan habe...aber anders ging es ja auch nicht.

Wir hatten dann in den letzten 4 Wochen kaum Kontakt. Wenn, dann schrieb ich (einmal die Woche) und von ihr kam eine kurze Antwort "alles gut, mir geht es gut". Sie geht mir keinen Tag aus dem Kopf, so dass ich sie gefragt habe, ob wir uns mal wieder sehen können. Solange kein hin und her entsteht würde sie sich freuen, hatte sie mir geantwortet und ich sollte mich melden, wenn ich wieder mal da bin. Als ich mich verabreden wollte, blockte sie ab - keine Zeit..einige Tage später wieder das gleiche; keine Zeit. Das ging noch ein paar Tage so, bis ich mir echt blöd vorkam.
Vor kurzem war ich in ihrer Stadt - sie wusste nichts davon. Ich machte ihr ein kleines Geschenk (ein Buch eines Autors, den sie liest) und einen Brief dazu und gab es am Empfang ihrer Arbeitsstelle ab.
Ein kurzer Brief, in dem ich ihr sagte,dass ich durch das ganze hin und her verwirrt bin. Was sie mir bedeutet und ich mir sogar eine Beziehung vorstellen könnte. Aber auch, dass ich ihre gesundheitliche Situation respektiere und ihr den Freiraum lasse, denn hinterherlaufen oder nur auf Abruf da zu sein will ich nicht. Auch wenn es mir schwer fällt und ich es davor schon mehrmals angekündigt habe, aber da es anscheinend nicht weiter geht, werde ich auf Abstand gehen. Wenn sie zur Ruhe gekommen ist und weiss, was sie will, würde ich mich freuen von ihr zu hören.
Einen Tag später kam die Antwort: vielen Dank für das Geschenk - sie hat sich sehr gefreut. Aber der Brief hätte ihr gezeigt, dass sie sich hätte deutlicher ausdrücken müssen. Es liege nicht, wie sie anfangs dachte, an ihrer Gesundheit. Sie mag mich sehr, könne sich aber keine Beziehung vorstellen. Bis bald, alles Liebe...!

Einerseits ist jetzt alles klar, andererseits glaube ich ihr das alles nicht. Ich denke, dass sie sich hinter irgendetwas versteckt und das lässt mich nicht in Ruhe.
Ich habe sie wirklich sehr gern und denke stets daran, wie es bei ihr mit ihr war...nur, wie sollte ich jetzt reagieren!?!
Soll ich um sie kämpfen?!? Wenn ja, wie...mich irgendwann "locker" melden!?! Und wie lange soll ich warten!?!?

Bitte helft mir!!! Bin echt verzweifelt...

Ich danke euch fuers Feedback!

Mehr lesen

17. Juni 2012 um 16:50

Steinbockfrau
eine Steinbockfrau freiwillig aufgeben, nie im Leben. Ich muss zugeben, dass mein Leben bisher recht wild war. War jedoch eine Steinbockfrau da, war mein Herz kompl. Feuer und Flamme. Ich habe bisher kein Sternzeichen getroffen, mit dem ich so super leben kann. (Mein Sternzeichen Waage mit Aszendenten Jungfrau) Mit 14 Jahren war meine erste tolle Freundin ein Steinbock. Diese Jugendliebe hat sich dann fortgepflanzt, dass wir mit 18, mit Mitte 20 , Anfang 30 und Ende 30 Jahre immer wieder zueinander gefunden haben. Auch jetzt steht eine neue Beziehung mit einer Steinbockfrau bevor, so hoffe ich. Ich weiß da muss ich alles geben. Alles damit es diesmal für immer sein wird.
Als Kopf hoch, wenn du weißt was du willst, dann ist kein Ziel zu hoch. Zu empfehlen ist hierzu das Buch die Lösung von Ralf Bihlmaier.
Viel Erfolg und eine wundervoller Beziehung mit deiner Steinbockfrau

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest