Home / Forum / Astrologie & Esoterik / Kann die Liebe eines Wassermannes äußere Umstände trotzen?

Kann die Liebe eines Wassermannes äußere Umstände trotzen?

25. April 2011 um 10:17

Hallo,
suche den kommunikativen Austausch zu meiner Tragödie mit einem Wassermann und freue mich über fremde Meinungsbilder.
Ich versuche mich kurz zu halten:
Kennengelernt übers Internet verliebten wir uns vor 5 Monaten und begannen eine Beziehung trotz Entfernung von rund 1000 km.
Es passte für beide wunderbar BIS er schon nach einem Monat u.a. erste finanzielle Probleme bekam. Auch wenn seine Probleme große Präsenz in Gesprächen hatten, so war unsere Verliebtheit immer noch recht unbeschwert BIS ich selbst extremen beruflichen Stress bekam. Als immer noch seine Problematiken im Mittelpunkt standen, hatte ich mit meiner direkten offenen Art ihm gesagt, dass ich bislang immer ein offenes Ohr für ihn hatte und nun würde es einmal mir nicht gut gehen, dann gehts immer noch um ihn. Das würde ich nicht gut finden.
Er war schockiert und zog sich ab dem Zeitpunkt (vor 7 Wochen) emotional zurück. Er ist ein absoluter Kopfmensch und grübelt viel, was auch zu schlaflosen Nächten führt. Er wolle nicht, dass seine Probleme zwischen uns stehen und er müsse eine Lösung finden.
Nun, wir hatten noch Kontakt, mal mehr mal weniger spürbar emotional, aber nichts war wie vorher; die Intimität in Wort und Schrift, wie z.B. "vermisse dich" wurde seinerseits auf Eis gelegt. Er sagte, es fühle sich leer und fertig (seine Probleme wurde zudem existenziell) Eine emotionale Achterbahnfahrt begann für mich, aber auch für ihn.
Vor 3 Wochen kam er wieder ein We nach dem emotionalen Rückzug zu mir. Wir verbrachten eine sehr schöne Zeit und die Nähe war wieder vorhanden, wenn auch nicht so absolut tief wie vorher.
Wir sprachen uns aus und wollten es beide hinbekommen.
Aber er ging und danach wieder "Eiszeit"...keine sichtbaren Zeichen der Zuneigung. Ich fühlte mich irgendwie benutzt und teilte es wieder mal mit...daraufhin war er völlig fertig und wir vereinbarten eine Auszeit von 2 Wochen zu nehmen.

In dieser Zeit ist bei ihm sehr viel eingebrochen: er hatte einen Schwächeanfall, Hund wurde krank, finanzielle Sorgen wurden größer etc.! Wir telefonierten kurz vor Ablauf der 2 Wochen und er sagte, er wüsste keine Lösung...er wolle mich nicht hinhalten, könne momentan nicht aus seiner Haut und bringt es auch nicht fertig, einen cut zu machen!
Ich sagte ihm, dass ich ihn verstehe, aber derzeit von einer unendlichen Traurigkeit erfüllt bin...ich möchte für ihn da sein, aber er blockte es ab und sagte SO wie er z.Zt. drauf ist wolle und könne er das nicht.Er würde erneut nach einer Lösung suchen wollen.
Tja, und irgendwie ist mit der Geduldsfaden gerissen und ich schrieb ihm im emotionalen Überschwang einen Tag später eine sms, das ich ihn so sehr vermisse, aber ich es verstehen könne, dass er z.Zt. eine Partnerrolle wie er es gern hätte: stark, treusorgend und liebevoll nicht spielen könne. Ich an ihn denke und ihn küsse.
Eigentlich wollte ich damit nur meine Gefühle und Verständnis zeigen, aber bei ihm ist es als "Druck" angekommen. Er rief einen Tag später an und sagte er habe einen unangenehmen Druck auf der Brust gespürt als er die sms las...und er glaube, es sei besser einen cut zu machen. Einerseits sei er hin- und hergerissen ( er wünsche sich die Unbeschwertheit wieder) anderseits: Ich würde mich so rein hängen und er könne meine Erwartungen nicht erfüllen! Wir waren beide SEHR betroffen!
Ich war irgendwie verletzt über die Entscheidung und schrieb dann noch eine sms: ich wolle lediglich meine Gefühle ausleben und habe nun erkannt, dass er der falsche Adressat sei, der Richtige würde es zu schätzen wissen. Es täte mir leid, dass ich ihn bedrängt hätte. Er solle auf sich aufpassen!
Irgendwie mache ich mir nun Gedanken, ob ich egoistisch war, was ich eigentlich nicht bin!
Soll ich mich nun noch mal melden? Oder die Zeit für sich arbeiten lassen? Ich versuche abzuschliessen, aber irgendwie spüre ich, dass zwischen uns noch viel Potential liegt; nur weiß ich nicht, ob ich es mit meinen letzten Aktionen zerstört habe! Was meint ihr?






Mehr lesen

25. April 2011 um 12:58

Hey...
ich zitiere mal eben :

"BIS ich selbst extremen beruflichen Stress bekam. Als immer noch seine Problematiken im Mittelpunkt standen, hatte ich mit meiner direkten offenen Art ihm gesagt, dass ich bislang immer ein offenes Ohr für ihn hatte und nun würde es einmal mir nicht gut gehen, dann gehts immer noch um ihn. Das würde ich nicht gut finden.
Er war schockiert und zog sich ab dem Zeitpunkt (vor 7 Wochen) emotional zurück. Er ist ein absoluter Kopfmensch und grübelt viel, was auch zu schlaflosen Nächten führt. Er wolle nicht, dass seine Probleme zwischen uns stehen und er müsse eine Lösung finden. "

a) er zog sich zurueck als du (mit gutem recht!!!) auch mal ein problem hattest

b) er will nicht das SEINE probleme zwischen euch stehen - da geht es ja auch in diesem satz schon wieder nur um IHN!

wenn du mich fragst hoert sich das alles sehr egoman an und wer noch nicht mal eine kritik vertragen kann dass sich das ganze leben eben nicht ausschleisslich um ihn dreht und sich dann zureuckzieht wenn er etwas GEBEN soll ... der muss allein bleiben. seh ich so. jedenfalls wuerde das auf dauer ohne mich laufen. aber ich kann das natuerlich nicht beurteilen wie lang du sowas mitmachen magst.

dazu versteht er dich miss ich hab das gefuehl da besteht ein kommunikationsproblem. er hoert glaube ich echt nur *ich ich ICH* und wenn er aus versehen *du* hoeren soll, schaltet er ab. das ist keine basis fuer eine beziehung!

du machst dir gedanken das du egoistisch bist? bist du nicht. er ist egoistisch. bitte nicht boese sein, aber als aussenstehender hoert sich das fuer mich wirklich so an.

ich wuerde mich nicht melden, wenn er die beleidigte leberwurst spielen will dann ist das sein problem...

lg steffi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. April 2011 um 13:44

Soraya ..
... ich musste zwar erst mal drueber nachdenken... muss dir aber widersprechen: doch du kriegst auch emotionalen halt vom wmm ... sagen wir so er ist bei sowas nicht sehr routiniert aber er kann es schon. nicht jeder vielleicht, aber weiss nicht ob das bei anderen sz nicht auch so ist.
trotzdem auf seine art sollte er durchaus in der lage sein, halt zu geben und nicht nur zu fordern. man muss aber auch wissen wie er ist und ihn kennen, er serviert nichts auf dem silbertablett und kommt von selber auch nicht unbedingt auf die idee, auf deine problematik zurueckzukommen und nochmal nachzufragen. entweder kann man mit dieser art zurechtkommen oder halt nicht, aber das ist die frage ueberall. stimmt die chemie oder stimmt sie nicht.
ich persoenlich finds auch immer interessant jemanden als partner zu haben der nicht genauso tickt wie ich.
lg steff

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. April 2011 um 14:55

Antwort
Erst einmal danke für eure Antworten!

@ soraya
ich glaube, dass ist die Knacknuss...er wurde indirekt "aufgefordert", emotionalen Halt zu geben und hat erkannt, dass er das nicht geben kann...ob jetzt aktuell oder immer, dass sei mal so dahin gestellt.
Er hatte aber auch selbst erkannt, dass es immer nur um ihn ging, was ihn mega erschreckt und verunsichert hatte!
Er ist schon der Mensch, der auch sehr auf die Partnerin bedacht ist, dass es ihr gut geht...deshalb war er ja so fertig von meinen Aussagen!
Ich will etwas (nämlich eine ausbaufähige Beziehung führen), was er mir in erster Linie durch äußere Umstände nicht geben kann, da er wie blockiert ist! Ich weiß er will, aber er kann nicht!
Und ich weiß nicht, ob er nur nicht durch die wideren Umstände kann oder auch vielleicht wegen unzureichender Gefühle!
Er sagte er vertraue mir wie vorher noch nie jemanden und ich sei ihm sehr wichtig. Er könne mir aber nicht sagen, dass er ohne mich nicht leben könne. Und er möchte keine Gefühle heucheln, was ich auch nur ehrlich finde!
Er tat sich wirklich sehr schwer, einen cut zu machen, weil es ihm eben so wichtig sei! Aber er sagte auch, dass er nicht meine Zeit stehlen wolle (die Formulierung fand er dann selbst doof); insgesamt wirkte er auf mich sehr unsicher. Zu Valentine schenkte er mir noch eine Herzkette und Rosen..das war sehr emotional! Da war auch noch alles i.O, aber ab dem 10.03. ging es (zumindest in der Ferne; hatten uns ab da auch nur noch das erste April-We gesehen) in den emotionalen Rückzug. Ich sagte ihm dann noch, das sei wie ein Deja vu, denn ich erlebte es schon mal und das ging in die Brüche! Deshalb sah ich Alarmstufe rot!
Da sagte er mir vorgestern, als er den cut machte, dass er es auch nicht gut fänden würde, dass er ein Deja vu für mich sei!
Was auch immer er damit meinte!?
Ich war einfach sprachlos wegen des cuts und konnte nicht mehr denken! Jetzt seit ihr ein bisschen mehr im Bilde...aber es ändert wohl nichts an der Tatsache, dass nun ein Bruch da ist!
Ich sehe immer nur die Zeit VOR seinen größer werdenden Problemen und da war er überaus aufmerksam...beinahe zu sehr! Und sprach auch viel von der Zukunft! Verrückt das Ganze!



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. April 2011 um 15:49

Sie hat recht
Hallo leila, ich gebe meiner Vorrednerin absolut recht. Es ist nicht Deine Schuld! Und nicht du bist egoistisch, sondern er.
Meine Geschichte ist der Deinigen ähnlich: Mein WM hat sich vor 7 Wochen verabschiedet mit den Worten, dass er sich nicht in mich verliebt hätte. Und er mir es aber nicht schon früher sagen konnte, weil er "mir nicht wehtun wolle" (wer hat eigentlich diesen geistigen Dünnschiss erfunden?). Ja natürlich kann man sich entlieben bzw. erst gar nicht verlieben. Dieses aber fast 1 1/2 Jahre zu "spielen" halte ich für eine Unverschämtheit meiner Person gegenüber. Zudem ist es wohl der Sinn einer jeden Beziehung, dass man sich nicht gegenseitig verletzten sollte. Aber hätte ich ihn an diesem Samstagabend nicht festgenagelt, was denn überhaupt los sei, wüßte ich es wahrscheinlich heute noch nicht. Und das fuchst mich ohne Ende! So ein elender Feigling! Wir hatten über fast 3 Jahre eine On/Off-Beziehung. Für mich ist aber jetzt der Zeitpunkt gekommen, ihm eine gute Reise zu wünschen. Egal wohin, jedenfalls ohne mich. Er ist egoistisch, redet nur von sich, hat seine Altlasten nicht verarbeitet und auf mich und meine Probleme (die sehr übersichtlich sind) gab es kein Eingehen seinerseits. Zuneigung, Nähe, Wärme? Fehlanzeige! Ich gebe mich mit einer halben Portion nicht mehr zufrieden. Ich mache sicherlich Kompromisse, aber die sollten auch von der anderen Seite im richtigen Maß kommen. Wenn das Tüpfelchen auf dem i fehlt, ok.. - aber in keinem Restaurant gibt man sich mit einer halben Portion zufrieden, wenn man eine Ganze bestellt hat.
Achso: Natürlich kam er nach knapp 5 Wochen wieder an - stand abends auf der Matte. Ist fast 2 Stunden geblieben, hat viel erzählt und war dann wieder weg. Wir hätten ja keinen Streit und er wollte mal Tag sagen. ..............Noch Fragen?
Geh Deinen Weg, liebe Leila - andere Mütter haben auch nette Söhne. Solche Psychokrüppel braucht kein Mensch. Lieben Gruß

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. April 2011 um 22:36

Nein, kann sie nicht....
gerade wieder am eigenen Leib erlebt. Der dritte Anlauf innerhalb von fast 2,5 Jahren. Jetzt muss es langsam gut damit sein, denn man tut sich mit dem ständigen Zurückschrauben der eigenen Bedürfnisse keinen Gefallen. WM sind die tollsten Freunde und faszinierende Individuen, allerdings frage ich mich, ob sie selbstlos sein können und Ihre eigenen Belange zum Wohle eines anderen (mal) in den Hintergrund stellen können.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. April 2011 um 10:32

Antwort an lackenkogel und waage1610; und an alle Leser
@hallo lackenkogel,
was dir widerfahren ist, tut mir echt leid! Wie kein ein Mensch nach über 3 Jahren "Beziehung" sagen, er habe sich nicht verliebt!!!???
Ist mir ein Rätsel...und dahinter steckt überhaupt keine Wertschätzung an einem Menschen, denn SO geht man(n) mit Menschen nicht um!!!!
@ hallo waage1610
auch dein Schicksal tut mir leid; ich glaube auch, dass das Scheitern nach einem 3. Anlauf nicht die richtige Basis ist...mir scheint, dir fehlt etwas in der Beziehung und ihm sicherlich auch! Dem gegenüber steht sicher, dass er aber auch seine guten Seiten hat...doch letztlich musst du dich fragen, ob dass was dir fehlt durch die guten Seiten ausgeglichen wird und du trotzdem glücklich sein kannst!?
@beide und alle!
Grundsätzlich scheint mir, dass ein Wassermann gerne mehrere Anläufe nimmt...kann gut gehen, muss aber nicht. Ich denke, es kommt darauf an, wie es vorher auseinander gegangen ist, oder?
Sicher gibt es individuelle Unterschiede: der eine ist eher emotinal, der andere eher rational...einige besitzen viel Empathie, die anderen weniger...und hier gilt es, herauszufinden, was WIR eigentlich wollen, womit wir uns wohl fühlen!
Leider ist es oft so: den, den ich liebe, der liebt mich nicht und der, der mich liebt, den liebe ich nicht ODER widere Umstände führen dazu, dass die Liebe nicht wachsen kann!!
Ich selbst bin nach einer 11jährigen Beziehung nun im 8. Jahr,
wo ich nur Kurzbeziehungen (nie länger als 6 Monate) hatte, aber keine Panik: ich habe die 11jährige Beziehung verarbeitet und keine Altlasten aus den kurzen Geschichten!
Ich weiß einfach, was ich will und muss offensichtlich viele Frösche küssen, um den Richtigen zu bekommen! Jedenfalls musste ich feststellen, dass man mit jeder neuen Erfahrung reifer wird und das "Wunden lecken" immer kürzere Zeitspannen hat! Auch mit der aktuellen Erfahrung kann ich mittlerweile gut umgehen...nichts kann man erzwingen und man sollte immer sich selbst nicht verlieren! Wenn ich an die letzten 7 Wochen denke, Wochen der Hoffnung und Qual, dann lebe ich lieber mit der Gewissheit: ER wars nicht! Also heißt es weiterleben mit Blick nach vorne...evtl. begegnet mir wieder ein Frosch und wenn nicht: auch gut! SUCHEN werden ich jedenfalls nicht mehr!!! So, das war mein Resümee!
Sonnige Grüße an alle

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. April 2011 um 11:47

Danke...
dir bzw. den anderen mit oder ohne Wassermann auch viel Liebesglück ...im Übrigen gibts immer eine Dualität: heiß-kalt, Tag-Nacht, Freude-Trauer, Liebe-Hass, Trennung-Zusammensein...das macht unser Leben doch auch irgendwie spannend! Wichtig ist nur, dass wir uns nicht zu sehr von der Seite dominieren lassen, die uns nicht gut tut! Es gibt immer einen Weg von der schattigen zur sonnigen Seite...doch manchmal müssen wir auch Schatten spüren, um zu wachsen!

Ups, habe heute irgendwie meinen philosophischen Tag...
Aber ihr wisst schon, wie ich meine! Also, lasst den Kopp nicht hängen und passt auf euch auf!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. April 2011 um 11:56


Yep - sehe ich genauso. Eine sehr gesunde Einstellung. Viel Glück!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook