Home / Forum / Astrologie & Esoterik / Sternzeichen: Schütze / Kommt ein Schützemann nach Trennung wieder zurück Teil 2?

Kommt ein Schützemann nach Trennung wieder zurück Teil 2?

12. September 2015 um 15:57

Hallo Leute,

ich bin total verzweifelt und brauch jetzt wirklich mal Euren Schütze Rat.

Ich Widder 39, Aszendent Steinbock, er Schütze 38, Aszendent Skorpion- waren knapp 1 Jahr zusammen und dann hat ER Schluss gemacht, über Whats app!!

Folgende kurze Zusammenfassung:

- Wir sind seit 4 Jahren Arbeitskollegen, ich bin seine Vorgesetzte (Innendienstleiterin), er arbeitet in unserem Shop.
Bis letztes Jahr haben wir kaum viel miteinander gesprochen oder waren uns besonders nah, kam für mich auch nie in Frage. Ich war auch in einer langen Beziehung. Und da sind andere Jungs eh für mich no-Go. Nun, als ich mich von meinem Ex trennte bekam er das mit. Kurz darauf starb auch meine Mutter, hat er auch mitbekommen. Nach der Trennung von meinem Ex (7 Monate später) und dem Tod meiner Mutter im März (2 Monate später) merkte ich, dass er immer öfter meinen Blickkontakt suchte und in Mails vemehrt mit Smileys schrieb....im Mai sendete er mir an meine Geschäftshandynummer über Whats app und Viber eine Nachricht als ich an einem verlängerten Wochenende frei hatte und daheim war,
Ab diesem Moment haben wir uns jeden Tag über Whats app geschrieben.

Erst wollten wir nur eine Sex-Bekanntschaft (Freundschaft mit gewissen Vorzügen) führen, weil ich mich noch nicht reif für eine neue Beziehung fühlte und für ihn war das kein Problem. Wir sahen uns jedes Wochenende. Waren viel Wandern, Klettern, hatten sehr viel Spaß und wir waren beide überglücklich. Als ich merkte ich fange nach einer Weile an ernsthaft Gefühle für ihn zu entwickeln wollte ich das beenden, bevor es zu spät ist. Da begann er an für mich zu kämpfen und sagte, dass er mich liebe, und wir dann eine Beziehung führen, und dann wirklich Freund und Freundin sind. Ok.

Da wir beide freiheitsliebend sind und waren, hatten es wir auch nicht sonderlich eilig damit seine Familie kennenzulernen oder er meine, wir hatten weder vor zu heiraten jemals (ich bin ein gebranntes Kind, da ich bereits geschieden bin), noch hatten wir vor zusammen zu ziehen. Wir wollten unsere Zeit einfach so miteinander verbringen.
Und es war für uns beide die schönste Zeit im Leben. In der Arbeit wusste natürlich ebenfalls keiner von uns. Wir wollten es geheim halten, da wir es für besser hielten. Umso mehr kribbelte es in der Arbeit und umso schöner war es am Wochenende. Wir hatten den besten Sex den man sich vorstellen kann, wir haben uns blendend verstanden. Wir waren beide auf Wolke 7 - es war einfach alles perfekt.

Ich selber sagte ihm zu Anfang "höre zu, wenn du es irgendwann mal wirklich ernst meinst, so mit Heiraten, zusammenziehen und Kinder kriegen, vergeude deine Zeit nicht mit mir, denn ich möchte das nicht. Ich kann auch keine Kinder kriegen! Das haben mit die Ärzte zu 99% vor zehn Jahren bestätigt!" Seine Antwort hierauf war nur "hör zu, ich habe auch weder vor zu heiraten, noch Bock auf Kinder, und selbst wenn ich Lust auf Kinder hätte, würde ich wollen, dass sie von dir sind!" "aber ich kann keine kriegen antwortete ich ihm !!" "Na also, dann haben wir doch momentan keine Probleme." Also gut. Ich war weiterhin glücklich mit ihm und er mit mir. Alles war perfekt. Er wollte mich. Seine Zeit mit mir verbringen und alles war für ihn perfekt. Wie für mich auch. Ich hatte mich so sehr verliebt, wie noch nie zuvor in meinem Leben!

Und dann passierte das, was absolut UNMÖGLICH
war. Ich wurde schwanger :/ ....einerseits konnte ich den ersten Test nicht glauben, da ich schon in meiner Ehe Kinder wollte, und es wegen Hormonmangel und nur einem funktionierenden Eierstock nicht möglich war. Selbst in meiner letzten Beziehung kam es zum Ende, weil mein Exfreund plötzlich heiraten und Kinder wollte, und ich absolut gegen künstliche Befruchtung war. Ich wollte das für mich persönlich nicht. Entweder es klappt auf natürlichem Wege oder gar nicht. Und dann plötzlich ist der Test POSITIV!!! Und der von Clearblue auch!! Ich war schon in der 5. Woche. Ich war hin und hergerissen, zwischen "ich bin so überglücklich ich werde Mutter eines Babys von dem Mann meines Lebens" und zwischen "oh ... wie bringe ich ihm das bei? Was wenn er jetzt fort geht?"

Die Chance mit 39 schwanger zu werden auf natürlichem Wege sind sehr gering. Noch dazu bei meinem Befund, noch dazu hatte ich vor 10 Jahren eine Konisation. Noch dazu kam er nie IN mir sondern immer AUF mir. Und dann passierte es trotzdem!! Es war für mich wie ein Wunder.

Das sah er nicht so. Als er es erfuhr, war für ihn klar, wir treiben es ab. Er war geschockt. Als ich sagte, ich möchte es kriegen egal ob mit ihm oder ohne ihn, verstand er gar nichts mehr. Ich erklärte ihm wie glücklich ich bin, und dass sich doch für uns nichts ändert. Wir müssen doch nicht zusammen ziehen, wir müssten doch jetzt nicht heiraten.....aber für ihn passte das alles mit seinem Traditionsdenken und seiner Freiheitsliebe nicht zusammen. Wie sollte er das seiner Familie beibringen war dann noch der Gedanke?! Weil er noch bei seinen Eltern wohnt und seine Haushälfte, das ihm der Vater baute gegenüber "leer" stand...Wenn der Vater davon erfahren würde, wäre klar "Sohn bring deine Freundin nachhause" wäre die Aussage des Vaters und natürlich müsste der Herr "ausziehen" ....etc. etc.

Ich bot ihm an, dass seine Familie nichts davon erfahren müsse....das könne er nicht bringen meinte er.
Ich sagte, ihm im Endeffekt ändere sich doch nichts, am WE kommt er dann wie bislang zu mir und dann sind wir halt nicht mehr zu zweit sondern zu dritt..
Ich würde ihn doch nicht zum Zusammenziehen zwingen oder zum heiraten....er solle doch nicht so blöd sein.

Nein, der Herr zog sich zurück um 3 Wochen später über Whats app Schluss zu machen. Weil er sich in der Rolle des Vaters nicht sieht. Weil er das alles nicht geplant hatte. Weil wir das doch nie vor hatten. Er will das alles nicht. Er akzeptiere zwar dass ich das Kind haben möchte, er selber möchte aber damit nichts zu tun haben (eigentlich machte er mir immer den Eindruck dass er Tierlieb und Kinderlieb war)...

Seit Juni 2015 vergieße ich die komplette Schwangerschaft bittere Tränen (manche Ausbrüche hat er auch gesehen und in der Arbeit gesehen wie ich weinend zusammenbrach) und kann kaum noch atmen wie tief der Schmerz sitzt. Noch dazu sehen wir uns jeden Tag in der Firma und er tut so als wäre nichts. Redet normal, freundlich, sein Blick ist manchmal wie "oh man ich hab dich vermisst"
Wenn wir uns mal 2 Tage nicht über Mail, FB-Messenger oder Whats app schreiben, vermisst er mich und schreibt und fragt was ich mache, oder wielange denn der Urlaub noch dauere oder oder oder oder...immer fällt ihm was ein warum er sich meldet.....

Nun, all diese Anzeichen nahm ich um am Montag nochmal anzufragen über Whats app, wie es denn momentan für uns stünde? Ob ich mir noch Hoffnungen machen soll / kann oder ob er noch Zeit bräuchte?! Ob er mich denn vermisse? Nicht als Kollegin sondern als Freundin.

Ja, er vermisse mich. Aber wir bräuchten gar nicht weiter schreiben, es bringe alles nichts. Er habe mich angefleht abzutreiben und unter Tränen mich darum gebeten, doch ich wollte das Kind unbedingt bekommen. Er fühlte sich als ob er ein Mann wäre der nicht schwimmen könne und immer weiter im Meer versinke und alles ihm aus den Händen glitt. Er fühle sich verarscht von mir von vorne bis hinten. Er sähe sich einfach nicht in der Vaterrolle. Klar, habe ich ihm auch was bedeutet, aber ich hätte mich ja für einen anderen Weg entschieden, welcher nicht seiner ist.

Immer wieder beteuerte ich, dass ich seine Freiheitsliebe keinesfalls einschränken wolle, ich einfach nur möchte, dass wir wieder zusammen sind wie bisher und er würde sich auch nicht um die Erziehung kümmern müsse, ich würde unsere Tochter allein erziehen.....
Ich schrieb und beteuerte ihm dass ich ihn niemals verarscht habe und dass das niemals meine Absicht war. Dass ich ihn über alles liebe und ich einfach nur mit ihm zusammen sein will.

Daraufhin meinte er nur, ja, würde er auch wollen, aber es geht ja nicht, ich hätte mich ja für das Kind entschieden.
Ich würde jetzt wissen, wie er sich damals fühlte, als er mich um die Abtreibung bat, und ich es aber nicht wollte. Er konnte alles tun, ich wollte einfach das Kind behalten. So fühlte ich mich jetzt bestimmt auch, ich möchte etwas unbedingt, aber es ginge nicht, weil mir alles aus den Händen gleiten würde..bestraft er mich mit diesem Verhalten?

Jetzt kommt das Beste! Ich schrieb ihm, okay, ich versuche dann einen Schlussstrich unter unsere Liebesbeziehung zu ziehen und versuche, wenn die Kleine an SEINEM GEBURTSTAG (haben wir Geburtstermin) im Dezember kommt, zumindest befreundet mit ihm zu bleiben...ich werde ihm nicht verbieten, dass er sie sieht oder besuchen kommt. Auch wenn er möchte, dass ich bei "Vater des Kindes" - UNBEKANNT angebe.

Einen Tag nach der Diskussion, schreibt er mich wieder an "Und was machst du?" Ich schrieb zurück "Was Betrüger so machen, ich verarsche die Leute ...was sonst" ...und noch ein paar böse wütende Smileys.

Immer wieder schreibt er mich erneut an. Ich habe bis jetzt nicht auf jede Nachricht geantwortet und mich auch zurückgezogen. Meine Nachrichten enthalten auch keine Smileys mehr.
Gestern Abend (ich weiss, dass er zum Wandern in die Berge fahren wollte) schrieb ich ihm eine gute Reise und ein schönes WE wünschen wir ihm...da sendet er ein Danke mit Smileykussherzchen zurück. Was soll das?

Bestraft er mich jetzt einfach nur und wartet bis das Baby da ist und dann ist auf einmal alles wieder heile Welt...oder was soll das?

Bitte schreibt mir was ihr von DIESEM Schützen haltet!


Mehr lesen

Wir machen deinen Tag bunter!
instagram
Magic Retouch
Magic Retouch
Teilen