Home / Forum / Astrologie & Esoterik / Krebmann trennt sich plötzlich

Krebmann trennt sich plötzlich

24. Juli um 11:00

Hallo ihr Lieben,

ich Jungfraufrau mit Krebs Aszendenten war 1,5 Jahre mit einem Krebs zusammen. Am Anfang war er Feuer und Flamme und wollte, dass ich direkt bei ihm einziehe.

Ich habe meinen damaligen Freund verlassen, weil ich mich in ihn verliebt hatte und bin bei ihm eingezogen.
Am Anfang war alles toll. Dann wurde ich schwer krank und war ein Jahr krank geschrieben. In der Zeit war der Krebsmann immer für mich da. Die Beziehung stand schon dort öfter auf der Kippe aufgrund der besonderen Belastung, aber wir haben uns immer wieder zusammengerauft.

Es war ständig so, dass er alles in sich hinein gefressen hat, was ihn belastet (wirklich Kleinigkeiten, die mit einem Gespräch geklärt wären), dann hat er Schluss gemacht und es dann erst angesprochen. Dann kam die Versöhnung und das Spiel ging von vorn los.

In den letzten Monaten lief es aber wirklich gut. Es wurde immer harmonischer, auch weil ich gesundet bin. Nun kam er am Samstag auf mich zu und beendete die Beziehung. Er meinte, dass er endlich einsehen müsse, dass wir nicht zusammenpassen. Er hätte mich zwar noch gern, aber durch die schwierige Zeit wären alle Liebesgefühle vernichtet worden.

Seitdem ist er gar nicht mehr zu Hause und schläft immer bei Freunden. Irgendwie kann ich nicht einsehen, dass er mich nicht lieben würde. Mein Gefühl sagt mir, dass er sich schützen will.

Als er sich von seiner Ex-Freundin getrennt hatte, hat er sich weiterhin in der Wohnung aufgehalten, bis sie ausgezogen ist. Und bei mir haut er ab?

Wie schätzt ihr die Situation ein? Kann ich den Mann abhaken, weil es keine Hoffnung gibt?

Mehr lesen

24. Juli um 13:46
In Antwort auf bernt_18480509

Hallo ihr Lieben,

ich Jungfraufrau mit Krebs Aszendenten war 1,5 Jahre mit einem Krebs zusammen. Am Anfang war er Feuer und Flamme und wollte, dass ich direkt bei ihm einziehe. 

Ich habe meinen damaligen Freund verlassen, weil ich mich in ihn verliebt hatte und bin bei ihm eingezogen. 
Am Anfang war alles toll. Dann wurde ich schwer krank und war ein Jahr krank geschrieben. In der Zeit war der Krebsmann immer für mich da. Die Beziehung stand schon dort öfter auf der Kippe aufgrund der besonderen Belastung, aber wir haben uns immer wieder zusammengerauft. 

Es war ständig so, dass er alles in sich hinein gefressen hat, was ihn belastet (wirklich Kleinigkeiten, die mit einem Gespräch geklärt wären), dann hat er Schluss gemacht und es dann erst angesprochen. Dann kam die Versöhnung und das Spiel ging von vorn los.

In den letzten Monaten lief es aber wirklich gut. Es wurde immer harmonischer, auch weil ich gesundet bin. Nun kam er am Samstag auf mich zu und beendete die Beziehung. Er meinte, dass er endlich einsehen müsse, dass wir nicht zusammenpassen. Er hätte mich zwar noch gern, aber durch die schwierige Zeit wären alle Liebesgefühle vernichtet worden. 

Seitdem ist er gar nicht mehr zu Hause und schläft immer bei Freunden. Irgendwie kann ich nicht einsehen, dass er mich nicht lieben würde. Mein Gefühl sagt mir, dass er sich schützen will. 

Als er sich von seiner Ex-Freundin getrennt hatte, hat er sich weiterhin in der Wohnung aufgehalten, bis sie ausgezogen ist. Und bei mir haut er ab? 

Wie schätzt ihr die Situation ein? Kann ich den Mann abhaken, weil es keine Hoffnung gibt? 

inwiefern belastung?
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juli um 18:59
In Antwort auf ai_18454549

inwiefern belastung?
 

Meine Krankheitsphase, in der er immer für mich da war. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli um 13:43
In Antwort auf bernt_18480509

Meine Krankheitsphase, in der er immer für mich da war. 

das weiß ich schon

aber wieso war das eine belastung?
was ist passiert?
was hat er für dich getan?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli um 13:48
In Antwort auf bernt_18480509

Hallo ihr Lieben,

ich Jungfraufrau mit Krebs Aszendenten war 1,5 Jahre mit einem Krebs zusammen. Am Anfang war er Feuer und Flamme und wollte, dass ich direkt bei ihm einziehe. 

Ich habe meinen damaligen Freund verlassen, weil ich mich in ihn verliebt hatte und bin bei ihm eingezogen. 
Am Anfang war alles toll. Dann wurde ich schwer krank und war ein Jahr krank geschrieben. In der Zeit war der Krebsmann immer für mich da. Die Beziehung stand schon dort öfter auf der Kippe aufgrund der besonderen Belastung, aber wir haben uns immer wieder zusammengerauft. 

Es war ständig so, dass er alles in sich hinein gefressen hat, was ihn belastet (wirklich Kleinigkeiten, die mit einem Gespräch geklärt wären), dann hat er Schluss gemacht und es dann erst angesprochen. Dann kam die Versöhnung und das Spiel ging von vorn los.

In den letzten Monaten lief es aber wirklich gut. Es wurde immer harmonischer, auch weil ich gesundet bin. Nun kam er am Samstag auf mich zu und beendete die Beziehung. Er meinte, dass er endlich einsehen müsse, dass wir nicht zusammenpassen. Er hätte mich zwar noch gern, aber durch die schwierige Zeit wären alle Liebesgefühle vernichtet worden. 

Seitdem ist er gar nicht mehr zu Hause und schläft immer bei Freunden. Irgendwie kann ich nicht einsehen, dass er mich nicht lieben würde. Mein Gefühl sagt mir, dass er sich schützen will. 

Als er sich von seiner Ex-Freundin getrennt hatte, hat er sich weiterhin in der Wohnung aufgehalten, bis sie ausgezogen ist. Und bei mir haut er ab? 

Wie schätzt ihr die Situation ein? Kann ich den Mann abhaken, weil es keine Hoffnung gibt? 

nach "plötzlich" hört sich das für mich nicht an, denn ihr hattet ja vorher auch schon Trennungsthemen...er hatte vorher auch schon mal Schluß gemacht, oder es zumindest versucht....und dann nicht konsequent geblieben.

Deswegen ist er "abgehauen" um es dieses mal durchzuziehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juli um 12:07
In Antwort auf bernt_18480509

Hallo ihr Lieben,

ich Jungfraufrau mit Krebs Aszendenten war 1,5 Jahre mit einem Krebs zusammen. Am Anfang war er Feuer und Flamme und wollte, dass ich direkt bei ihm einziehe. 

Ich habe meinen damaligen Freund verlassen, weil ich mich in ihn verliebt hatte und bin bei ihm eingezogen. 
Am Anfang war alles toll. Dann wurde ich schwer krank und war ein Jahr krank geschrieben. In der Zeit war der Krebsmann immer für mich da. Die Beziehung stand schon dort öfter auf der Kippe aufgrund der besonderen Belastung, aber wir haben uns immer wieder zusammengerauft. 

Es war ständig so, dass er alles in sich hinein gefressen hat, was ihn belastet (wirklich Kleinigkeiten, die mit einem Gespräch geklärt wären), dann hat er Schluss gemacht und es dann erst angesprochen. Dann kam die Versöhnung und das Spiel ging von vorn los.

In den letzten Monaten lief es aber wirklich gut. Es wurde immer harmonischer, auch weil ich gesundet bin. Nun kam er am Samstag auf mich zu und beendete die Beziehung. Er meinte, dass er endlich einsehen müsse, dass wir nicht zusammenpassen. Er hätte mich zwar noch gern, aber durch die schwierige Zeit wären alle Liebesgefühle vernichtet worden. 

Seitdem ist er gar nicht mehr zu Hause und schläft immer bei Freunden. Irgendwie kann ich nicht einsehen, dass er mich nicht lieben würde. Mein Gefühl sagt mir, dass er sich schützen will. 

Als er sich von seiner Ex-Freundin getrennt hatte, hat er sich weiterhin in der Wohnung aufgehalten, bis sie ausgezogen ist. Und bei mir haut er ab? 

Wie schätzt ihr die Situation ein? Kann ich den Mann abhaken, weil es keine Hoffnung gibt? 

Sei froh! Krebsmänner ziehen den Partner nur runter! Ich bin in einer ähnlichen Situation wie du. Ich war auch 1.5 Jahre lang in einer Beziehung mit einem Krebsmann. 1.5 Jahre puurer Horror! Stimmungsschwankungen, Beleidigungen, hinterher- Rennen waren an der Tagesordnung! Letzte Woche gingen wir nach Kroatien in die Ferien und auf Einmal wollte er Schluss machen weil er (wie bei dir) meinte, es wäre schon zu viel passiert. ->UND DANN STIEG ER INS AUTO UND FUHR NACH HAUSE! Ich war irgendwo in Kroatien, konnte die Sprache nicht, hatte kein Akku und kaum Geld. 

ALSO LASS DIE FINGER VON KREBSMÄNNER! Du hast was besseres verdient.. Es wird sich nie ändern er lebt mit diesen Stimmungsschwankungen!

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

31. Juli um 17:41
In Antwort auf minemine

Sei froh! Krebsmänner ziehen den Partner nur runter! Ich bin in einer ähnlichen Situation wie du. Ich war auch 1.5 Jahre lang in einer Beziehung mit einem Krebsmann. 1.5 Jahre puurer Horror! Stimmungsschwankungen, Beleidigungen, hinterher- Rennen waren an der Tagesordnung! Letzte Woche gingen wir nach Kroatien in die Ferien und auf Einmal wollte er Schluss machen weil er (wie bei dir) meinte, es wäre schon zu viel passiert. ->UND DANN STIEG ER INS AUTO UND FUHR NACH HAUSE! Ich war irgendwo in Kroatien, konnte die Sprache nicht, hatte kein Akku und kaum Geld. 

ALSO LASS DIE FINGER VON KREBSMÄNNER! Du hast was besseres verdient.. Es wird sich nie ändern er lebt mit diesen Stimmungsschwankungen!

aber noch bei ihm? oder nicht?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Waagemann tritt Rückzug aus Missverständnis an
Von: kathypurry
neu
20. Juli um 18:00
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen