Home / Forum / Astrologie & Esoterik / Krebsmann stellt nach 4 Monaten fest, dass es keine Liebe ist

Krebsmann stellt nach 4 Monaten fest, dass es keine Liebe ist

18. Mai 2010 um 19:31

Hallo, ihr Lieben!
Ich (Steinbockfrau) habe riesige Probleme, weil ich meinen Exfreund (Krebs) immer noch liebe! Vor 5 Monaten lernten wir uns kennen, es hat sofort gefunkt bei ihm, ich war nicht bereit, so schnell eine Beziehung mit ihm einzugehen. Er hat so liebevoll, genau im richtigen Maß um mich gekämpft - und eines Tages hat es dann klick gemacht bei mir. Es waren wunderschöne Monate, ständig hatte ich Blumen vor der Tür stehen, täglich hat er sich gemeldet, mir gesagt, er wisse nicht, wann er das letzte mal so glücklich war in seinem Leben. Wir verstanden uns perfekt! Sein bester Freund sagte, er habe ihn ewig nicht mehr so glücklich erlebt, er sei wie auf einer Droge von mir.
Plötzlich - von einem Tag auf den anderen - kam der Schock: er sagte mir, dass er an seinen Gefühlen zweifle. Ich sei das Beste, was ihm in den letzten Jahren passiert sei, das wisse er. Er wolle mit mir zusammen sein! Aber er schaffe es nicht, mit mir auf weniger als 100 prozentiger Basis eine Beziehung zu führen. Danach die Gefühlsachterbahn meinerseits. Wir haben gemeinsam überlegt, was wir tun könnten. Ich ertrug es aber einfach nicht, dass er mich so abwies, wenn ich neben ihm saß, mir nicht mal mehr in die Augen sehen konnte.
Ich schlug ihm schließlich vor, dass wir uns vielleicht eine Weile aus dem Weg gehen sollten um uns auf uns selbst besinnen, Dinge zu tun, die uns glücklich machen. Jedoch jederzeit telefonieren zu können (klar, hätte ich mich mit ihm getroffen, wenn er sich gemeldet hätte... aber es sollte auf Freiwilligkeit, nicht auf Verpflichtung beruhen).
Dann - und das kam wie ein Schlag ins Gesicht - kam, als er ein Wochenende verreist war, eine eMail. Er versteht es einfach nicht, aber sein Herz sagt ihm gerade, dass es zwar tiefe Verbundenheit sei, die er zu mir empfindet, aber dass es keine Liebe ist. Schluss! Ohne die Worte "es ist aus". Ohne mir ins Gesicht zu sehen. Trennung per eMail. Das ist nun gut eine Woche her.
Vor zwei Tagen nur eine kurze Nachricht. Sie begann mit den Worten "Ich vermisse dich..." aber er müsse jetzt auf sein Herz hören obwohl er damit unglücklich sei. Und immer noch verstehe er nicht, warum er einfach nicht kann.
Ich bin so traurig... ich hab ihn nie bedrängelt, immer versucht, ihn zu verstehen, erfolglos versucht, Lösungen zu finden und ihn in Ruhe gelassen, wenn er sich nicht meldete. Aber diese Abweisung konnte ich nicht mehr ertragen.
Mir ist das Herz zersprungen
Meint ihr, ihr Krebsmänner und Frauen, die ihr Erfahrungen mit Krebsen habt, dass alle Hoffnung verloren ist?

Bitte entschuldigt meinen langen Text...

Liebe Grüße und ich freue mich über jede Antwort!!

Mehr lesen

19. Mai 2010 um 16:24

Hey ihr beiden...
Vielen Dank für eure Antworten... ja, ich weiß im Grunde selber, dass ich nichts erwarten kann. Und in meinem Kopf ist mir das auch schon klar - mein Herz sieht das leider ganz anders. Deshalb ist es mitunter gut, noch einmal zu hören, dass es aussichtslos ist. Kommt diese Botschaft einmal wirklich an, kann es im Grunde nur noch bergauf gehen...
Meinen Glauben daran, dass echte Gefühle nicht von heute auf morgen "verpuffen" können, lasse ich mir trotzdem nicht so einfach nehmen

Ich wünsche euch einen schönen Tag und noch einmal Dank für euer ehrliches Feedback!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Mai 2010 um 20:57

Jaaaa....
...das hab ich jetzt auch gemerkt...hast du gut in Worte gefasst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Mai 2010 um 20:42

In den meisten Fällen kann man...
... die Probleme der einen nicht mit denen der anderen vergleichen - schließlich sind wir alle Individuen, genau wie unsere (Ex-)Partner.
Doch das Gefühl, einfach so aus dem jeweiligen Leben des anderen "geschubst" worden zu sein, ähnelt sich. Welche Beziehung endet schon in Friede-Freude-Eierkuchen-Manier? Ein Korb tut weh - das ist Fakt. Offene Fragen bleiben immer, egal, wie oft und wie lange man eine Sache zerredet.

Mittlerweile schaffe ich es, die Zeit, die wir hatten, als die tolle Sache anzusehen, die sie war: sie war großartig. Mein Verhalten in der schwierigen Endphase hat mir gezeigt, dass ich ne starke Frau bin, mit der es durchaus möglich wäre, Probleme zu lösen. Und ich sehe nach und ein, dass er sich schlichtweg (aus seinen jeweils individuellen Gründen) gegen dieses "Luxuspaket" entschieden hat.
Es tut immer noch weh und ich muss noch immer gestehen, dass die Hoffnung eben zuletzt stirbt. Aber hinterher laufe ich niemandem, der sich nicht hundertprozentig für mich entschieden hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen