Home / Forum / Astrologie & Esoterik / Krebsmann / Zwillingsfrau, nach wunderschöner Beziehung plötzlich die Trennung

Krebsmann / Zwillingsfrau, nach wunderschöner Beziehung plötzlich die Trennung

26. Juli 2012 um 13:39

Mein Ex (32) und ich (30) waren 3 Monate zusammen. Eine wunderschöne und sehr intensive Zeit. Ich war glücklich, er tat mir gut. Plötzlich kam die Trennung seinerseits.
Wir hatten uns Anfang April kennengelernt, für beide war es Liebe auf den ersten Blick. Nach 2 Wochen waren wir bereits zusammen und ein Herz und eine Seele. Er hat sich rührend um mich gekümmert, mich verwöhnt, mich an allem teilhaben lassen. Wir haben innert kürzester Zeit unsere Familien und Freunde kennengelernt, auch seinen Sohn, der wirklich zuckersüss ist. Wir konnten gemeinsam etwas unternehmen und hatten riesen Spass, aber jeder konnte auch mal für sich was unternehmen ohne den anderen. Wir haben uns unsere Freiräume gelassen und uns vertraut in jeder Hinsicht. Ehrlichkeit, Respekt und Vertrauen sind für uns beide sehr wichtige Bestandteile einer Freundschaft aber auch einer Beziehung und diese war einfach ein Traum. Ich war der glücklichste Mensch auf Erden mit Dauergrinsen, Schmetterlingen im Bauch und allem was dazu gehört. Er war total lieb, versüsste mir jeden Tag mit SMS und Anrufen und war auch sexuell der absolute Traum.
Wir haben sogar bereits über unsere Zukunft gesprochen und das wir diese auf jeden Fall gemeinsam erleben möchten mit Hochzeit und weiteren Kindern. Er liebte mich über alles und schwärmte überall von mir, ich sei die Traumfrau überhaupt und er will mich heiraten und immer nur mich bis zum Ende seines Lebens. Alle Freunde und auch die Familie haben gemerkt, dass wir wirklich sehr viel füreinander empfinden und sehr glücklich sind und jeder konnte das sehen. Wir waren ein Herz und eine Seele, das absolute Dreamteam.
Ringe wollten wir uns auf meinen Geburtstag Anfang Juni kaufen, da wir aber beide das nötige Geld zu diesem Zeitpunkt nicht hatten, haben wir das verschoben auf 1-2 Monate später.
Doch leider kam es dazu nicht mehr.
Bis Ende Juni war alles perfekt, wir haben uns regelmässig getroffen, die Zeit miteinander sehr genossen und uns jedesmal wie kleine Kinder aufeinander gefreut.
Wir hatten auch Urlaub geplant und diesen auch gebucht. Er wollte zuerst mit mir alleine wegfahren, da sein Sohn aber noch nie das Meer gesehen hatte, fragte er mich, ob es für mich in Ordnung ist, wenn wir zu dritt in Urlaub fahren. Für mich absolut kein Problem, wenn es um den Kleinen geht, habe ich immer Verständnis und ich mag den Wirbelwind auch sehr und freute mich sehr darauf. Seine Mutter hat sich dann im letzten Moment noch dazu entschlossen auch mitzukommen, somit war alles perfekt. Sie hatte uns angeboten, dass sie den kleinen dann auch mal hütet, sodass wir mal weg können und einen oder zwei Abende für uns geniessen können.
Es war alles gebucht, alles perfekt.
4 Tage vor Abflug war ich bei ihm und wir haben uns ein EM-Spiel angeguckt, wie so oft in der EM-Zeit und gingen nachher noch etwas trinken bei uns in der Gegend. Es war schön und lustig.
Als wir auf dem Heimweg waren, war er plötzlich so komisch. Ich sprach ihn darauf an, ob etwas nicht in Ordnung sei und er stammelte vor sich hin, dass er ein Chaos in seinem Kopf hätte und nicht wisse wie es weitergehen soll.
Für mich mal ein Schock, den ich erstmal Schlucken musste, denn ich wusste ja noch nicht mal um was es geht, also schlug er vor, dass wir zu Hause auf der Terrasse weiterreden.
Dort angekommen sagte er mir, dass er mich über alles liebt, aber er wisse nicht, ob er seine Ex auch noch liebt. Er habe sich mit ihr endlich ausgesprochen (sie sind seit über 1 Jahr getrennt) und seien sich dadurch auch wieder ein bisschen näher gekommen. Es ist nichts passiert, aber er hätte gemerkt, dass da noch was ist und er weiss jetzt nicht was er machen soll. Er wusste, dass er und seine Ex keine Zukunft haben, das sagt er selbst, denn es würde 2 Wochen, vielleicht ein Monat gut gehen, bis sie sich wieder in die Haare kriegen, aber seine Ex hatte in den letzten Wochen so oft angerufen, wegen nichts und es dabei natürlich nicht lassen können und ihm immer wieder gesagt, wie sehr sie ihn doch noch liebt und wenn er das und das geändert hätte an sich, wären sie wahrscheinlich heute noch zusammen. Er hat mir immer alles erzählt, es ist nicht so, dass er das vor mir verschwiegen hätte, er sagte auch immer er steht zu mir und liebt mich über alles. Er will nichts von seiner Ex, das sei vorbei. Obwohl er natürlich den Kontakt nicht abbrechen kann, wegen dem Sohn. Ich war ja noch diejenige, welche ihn dazu gebracht hatte, mit ihr ein klärendes Gespräch zu führen, damit der Kleine nicht immer zwischen die Fronten gerät. Ich hatte mich noch darüber gefreut, dass sie sich endlich wieder verstehen und normal miteinander umgehen können, aber nicht, dass die Geschichte dadurch wieder aufgewärmt wird. Ich hätte mich nicht mit ihm eingelassen, hätte ich gewusst, dass da noch irgendwelche Gefühle in der Luft hängen zwischen Ihnen. Seine Ex hatte damals deutlich gesagt, dass sie ihn zwar noch mag, da er der Vater ihres Sohnes ist, aber sie möchte ihn auf keinen Fall zurück.
Tja, er hat mir die Option offen gelassen, ob ich den Urlaub nun abblasen möchte oder doch mitkomme. Ich habe mich für den Urlaub entschieden, da wir dort vielleicht die Möglichkeit gehabt hätten, darüber zu reden. Dazu kam es leider nicht, obwohl ja seine Ex weit weg war und nichts tun konnte, hatten wir praktisch nur einen einzigen Abend für uns alleine und diesen haben wir dazu genutzt uns in den Armen zu liegen, uns zu küssen und eng umschlungen zu tanzen. Es war wunderschön, doch leider auch die einzigen Berührungen in diesem Urlaub.
Zu Hause angekommen, er hatte an diesem Tag Geburtstag, waren wir alle bei ihm eingeladen. Meine Familie, seine Familie und ein paar Freunde. Ich hatte ihm noch am selben Tag ein Bild gestaltet von unserem Urlaub und dachte mir, dass das wohl das beste Geschenk ist, was ich ihm in unserer Situation schenken konnte.
Natürlich habe ich ihm in der Karte geschrieben, was ich ihm gerne geschenkt hätte, die Situation aber leider anders gekommen ist und ich hoffe, er an diesem Geschenk auch Freude hat. Er war sichtlich gerührt und nahm mich in den Arm. Er sagte, es sei wirklich das beste Geschenk, das ich ihm hätte machen können. Er wollte auch wissen, wieso es denn kein Foto von mir darauf gibt. Das war ganz einfach, ich hatte mich im Urlaub nicht selbst fotografiert, diese Bilder hatte er alle auf seiner Kamera.
Wir gingen so gegen 11 Uhr nach Hause und öffneten praktisch als ganze Familie seiner Ex die Tür, die sichtlich verstört da stand und nur noch nach dem Kleinen fragte und an uns vorbeirauschte. Sie ging auch kurz darauf wieder.
Danach war erstmal ein wenig Funkstille. Wir waren alle krank. Mittelohrenentzündung. Nach der Krankheit und den Ferien habe ich mich dann gemeldet und wollte wissen, wie es denn nun weitergehen sollte, denn ich konnte mir nicht vorstellen, dass das alles einfach so von heute auf Morgen vorbei sein sollte, da er sich ja noch nicht mal dazu durchringen konnte, sich definitiv von mir zu trennen. Er wollte mich ja nicht verlieren.
Aber ich bin so, dass ich das ohne Ziel oder ohne Zeitrahmen für eine Auszeit nicht aushalte. Daher habe ich nach 2 Wochen den Vorschlag gemacht, dass wir unsere Auszeit vielleicht bis Ende August ausdehnen sollten, damit sich jeder für sich Zeit nehmen kann und sich überlegen kann, was er für Gefühle hat und ob es weiterhin eine Beziehung bleibt oder eben nicht.
Ich wusste, dass ich ihn damit in eine Ecke dränge, aber was mir nicht gut tut, muss weg, zumindest für den Moment. Wenn er von mir verlangt hätte, dass wir uns mal ne Woche nicht sehen, dass er für sich Zeit braucht und mich liebt, hätte ich kein Problem damit gehabt. Diese Zeit kann ich ihm immer geben, den ich hatte ihm ja vertraut, aber er hatte anscheinend selbst soviel gegrübelt und sein Herz verschlossen, dass er nur noch mit dem Kopf gedacht hat und dieser war das reinste Chaos.
Also ist das eingetroffen, was ich befürchtet hatte. Statt einen Zeitrahmen zu vereinbaren und uns gegenseitig Zeit zu geben, hat er die Beziehung beendet. Er begründete dies damit, dass sich seine Gefühle geändert hätten, dass alles viel zu schnell gegangen sei, wir hätten uns viel mehr Zeit nehmen sollen, aber er wolle mich nicht verlieren, er will mich weiterhin als gute Freundin.
Das sass dann erst mal und sank mal ganz schön tief, weinte, erstickte fast, es tat einfach nur weh. Und ich konnte mir beim besten Willen nicht erklären, wie das passieren konnte, denn an der Ex hat es dann schlussendlich doch nicht gelegen. Er hat eingesehen, dass dies keine Zukunft hat, wollte sich aber jetzt nur auf sich und auf das konzentrieren, was auf ihn zukommt. Er beginnt im August eine Weiterbildung für die nächsten 2 Jahre.
Es kann es leider niemand verstehen, Seine Eltern und Familie lieben mich und können es nicht verstehen, unsere Freunde auch nicht, meine Freunde sind enttäuscht und sauer, weil er mich so verletzt hat und keiner kann es verstehen. Deshalb hatte ich ihm geschrieben, dass ich ihn in nächster Zeit nicht mehr sehen möchte.
Das konnte er wiederum nicht verstehen, wieso ich jetzt so bin und das ich ihn noch nicht mal mehr sehen möchte.
Naja, was gibt es daran nicht zu verstehen, ich bin verletzt und es tut mir weh ihn zu sehen, zu spüren, dass da nicht die Liebe entgegenkommt, die ich mir wünsche.
Er war schon fast panisch und hat wie wild angefangen um diese Freundschaft zu kämpfen, dass er mich nicht verlieren will usw.
Ich habe ihm gesagt, dass ich das momentan jetzt leider nicht kann. Ich sagte nicht es wird nie möglich sein, aber im Moment hängen da einfach zuviele Gefühle für mich dran. Es geht einfach nicht.
Das war letzten Sonntag. Heute bin ich zu dem Schluss gekommen, nachdem ich mich überall ausgeheult hatte und mit meinen Liebsten darüber viel gesprochen hatte, das einer Freundschaft eigentlich nichts im Weg steht.
Wir haben uns von Anfang an Ehrlichkeit, Respekt und Vertrauen entgegengebracht, was eine gute Basis für eine Freundschaft ist. Er kann SMS schreiben, wir können mal telefonieren, das ist ok, aber sehen möchte ich ihn in nächster Zeit trotzdem nicht. Es gab nie Streit und für beide waren es die schönsten 3 Monate unseres Lebens was Beziehungen angeht. Es hat einfach alles gepasst.
Dadurch, dass wir so schnell in einer Beziehung miteinander gelandet sind, ging das richtige Kennenlernen irgendwie total verloren durch unsere Verliebtheit. Das habe ich ihm auch gesagt. Und auch, dass wir uns nun langsam eine Freundschaft aufbauen können und sehen was die Zeit bringt. Beide wollen wir uns nicht verlieren und Gefühle sind, so glaube ich, auch von seiner Seite noch da, aber zum jetzigen Zeitpunkt für eine Beziehung nicht ausreichend, weil zuviel anderes und Neues auf ihn zukommt.

Ist es möglich, dass wir eventuell so wieder zueinander finden?
Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht?

PS: Sorry für den langen Text

Mehr lesen

26. Juli 2012 um 18:50

Danke
Hallo Himbeerharibo

Erstmal danke für Deine Antwort.
Schlüssig wahrscheinlich darum nicht, weil ich einfach losgeschrieben habe, das sind wohl meine Gedanken auch noch nicht geordnet...
Also mal zur Geschichte meines Krebses:
Er und seine Ex hatten sich vor über einem Jahr getrennt. Es gab mehrere Gründe, einer davon war, dass sich der Krebs hätte ändern müssen in vielerlei Hinsicht, damit die Beziehung weiterhin Bestand gehabt hätte und umgekehrt hätte sich auch die Ex ändern müssen. Sie hatten zu diesem Zeitpunkt noch zusammen gewohnt und wollten dies so belassen, wegen dem Kleinen, damit beide Elternteile immer da sind. Aber wie es so ist, wenn man seinen Partner ändern will, auf Dauer funktioniert das nicht, wenn der Partner es selbst nicht ändern will. So kam es, dass sie sich schlussendlich auch räumlich getrennt haben und er ausgezogen ist. Die rechtlichen Sachen wurden geklärt betreffend Alimente und Besuchsrecht etc und sie haben sich auch darauf geeinigt, dass er den Kleinen auch sehen kann ausserhalb der Besuchszeiten. Aber auch der räumliche Abstand hat nicht zum gewünschten Ziel geführt, das ihre Beziehung nochmals eine Chance gehabt hätte, er sagte auch, er hätte das damals auch nur dem Kleinen zu Liebe getan. Aber wie gesagt, es bringt dem Kleinen leider überhaupt nichts, wenn man ihn immer wieder in die Situation bringt, das Gefühl zu haben, einen der Elternteile zu verlieren. Sie haben nicht mit ihm gesprochen, weil sie dachten, sie kommen eventuell wieder zusammen.Der Kleine hatte sich mittlerweile an die neue Situation gewöhnt, dass der Papa nicht mehr bei Mama wohnt, und das beide ihn immer lieben werden, aber halt nicht mehr zusammen. Nur das Verhältnis zwischen ihm und der Ex war alles andere als gut. Sie haben sich weiterhin nur gestritten und sich gegenseitig ständig Vorwürfe gemacht. So lief das die ganze Zeit. Das war vor über eine Jahr und es hat sich nichts geändert. Dann hat er mich kennengelernt. Natürlich habe ich mich erkundigt, wie du siehst. Für mich war klar, dass es zwischen Ihnen erst eine Aussprache geben muss, bevor wir weitergehen können. Diese gab es auch und das Verständnis war danach gelöster für beide Seiten.
Auch der Kleine war wieder fröhlich und es war ihm sichtlich wohler, da er nun merkte, dass seine Eltern sich nicht jedes Mal streiten, wenn sie telefonieren oder irgendwo treffen.
Für mich war von Anfang an klar, dass der Kontakt mit der Ex bestehen bleiben muss und zwar wenn möglich ein freundschaftlicher und dass die Liebe zum niemals eingeschränkt werden darf, egal ob es mich gibt oder nicht. Ich habe niemals von einer solchen Trennung gesprochen. Aber Ex ist nunmal Ex und es müssen beide dabei lernen damit umzugehen, dass die Situation so ist wie sie ist und das Beste daraus machen zum Wohle des Kindes. Ich habe mich immer zurückgenommen, niemals eingemischt, hatte immer Verständnis dafür. Es gab niemals Druck von meiner Seite im Gegenteil. Mein Krebs schätzte dies sehr an mir, soviel Ruhe und Verständnis von meiner Seite tue ihm gut. Er hatte mit mir nicht noch ein Problem mehr, sondern konnte sich auf mich verlassen, auf mich stützen und tat dies auch. Er wirkte selbst viel ruhiger und gelassener, da er wusste, er kann nach Hause kommen und bekommt Besuch von seinem ruhenden Pol.
Als wir uns kennenlernten, ging alles sehr schnell. Alles kam von ihm aus. Er umgarnte mich regelrecht, tänzelte um mich, sorgte dafür dass es mir gut ging, das ich mich wohl fühle, suchte immer meine Nähe, wollte dass ich immer bei ihm bin, wollte alles mit mir unternehmen, egal wohin, egal was, ich sollte immer dabei sein. Habe ich mal nicht sofort antworten können oder mein Telefon nicht abheben können, machte er sich bereits sorgen, er vermisste mich bereits als ich noch keine 5min aus dem Haus war und er verführte mich immer nach allen Regeln der Kunst. Ich sollte verwöhnt werden, er wollte, das es mir gefällt. Auch die Gefühle wurden immer stärker, beidseits. Er hatte bereits sehr früh von Liebe gesprochen, ich sagte ihm damals, dass Liebe ein grosses Wort ist mit grosser Bedeutung und beantwortet ihm die Frage ob ich ihn liebe mit Ich bin in Dich verliebt. Er wollte auch wissen ob wir denn nun zusammen sind und ich beantwortete ihm auch diese Frage mit ja, aber ich möchte, das wir uns Zeit lassen uns geniessen und lieben, aber nichts überstürzen. Sag das mal einem Krebs der in Flammen steht...Er wollte mich für immer und am liebsten sofort zusammenziehen, er plante bereits die Zukunft und wünschte sich, das wir uns Ringe kaufen und heiraten und wollte dies auch bereits seinen Eltern mitteilen und er wünschte sich nochmal ein Kind in ein paar Jahren. Es ging alles sehr schnell und das habe ich ihm auch gesagt. Das zusammenziehen kann noch warten. Er hat ein Kind, das jedes Wochenende zu Besuch da ist und sie sollten möglichst viel Zeit zu zweit verbringen können, zusätzlich hat er einen Mitbewohner, den er auch nicht einfach vor die Türe stellen kann, auch ich habe eine WG, sprich einen Mitbewohner den ich nicht einfach vor vollendete Tatsachen stellen kann. Lass uns noch ein wenig Zeit damit. Wenn der Zeitpunkt da ist und wir zusammenziehen möchten, dann können wir den Schritt immer noch tun. Auch die Ringe, die Hochzeit, noch ein Kind...die Vorstellung wunderschön, aber viel zu früh. Ich habe ihm den Vorschlag gemacht für Partnerringe, denn auch ich finde es sehr schön, wenn man sich gegenseitig auch ein symbolisches Zeichen seiner Liebe geben kann. Diese wollten wir wie gesagt Anfangs Juni auf meinen Geburtstag kaufen. Für mich ist Schnelligkeit, wenn sie gut überlegt ist auch kein Problem, aber sobald etwas unüberlegt und völlig übereilt entschieden wird, kann es schnell zum Problem werden. Aber wir haben uns gefunden und wir wussten beide, dass Hochzeit und Kind sicher nicht in den nächsten 2 Jahren stattfindet, aber der Wunsch diesen Schritt zu gehen da war. Er zeigte mir seine Liebe zu mir jeden Tag, mit seinen vor Freude strahlenden Augen, wenn er mich sah, seiner Vorfreude, wenn ich vorbeikomme, er wollte immer meine Hand halten oder mich umarmen, er konnte nicht ohne meine Nähe. Es gab praktisch keinen Moment wo praktisch keine Berührung stattfand. Er wollte immer mit mir einschlafen, sagt er braucht mich, ich bin sein Halt, sein ruhender Pol eben.
Dies alles nicht nur zu Hause, er zeigte überall und allen wie sehr er mich liebt und wollte dies am liebsten in die ganze Welt hinausschreien, dass es jeder mitbekommt wie glücklich er ist. Und das obwohl er viel Kontakt zu seiner Ex hatte und ihr immer wieder erklären musste, dass er mich liebt, obwohl sie ihn immer vom Gegenteil überzeugen wollte, weil sie ihn noch immer liebt. Er hat mich immer miteinbezogen, mir wie gesagt nichts verheimlicht. Auch seiner Ex nicht. Er erzählte ihr viel von mir, über mich, was sicher für sie nicht angenehm war, aber er tat es. Die Ferien waren schon vorher geplant. Leider war der Zeitpunkt eben genau dann, als er mit seinem Kopfkarussel begonnen hatte. Doch er wollte mich unbedingt dabei haben. Er hat mir zwar die Option offen gelassen, diese abzublasen, und hat aber regelrecht darum gekämpft, weil ich einen Moment gebraucht habe um das für mich zu entscheiden, ob ich das wirklich will.
Auch da suchte er ständig meine Nähe, wollte mir zeigen, dass ich er nicht will, dass ich gehe, sondern mit ihm komme. Er sagte dies auch immer wieder.

Er ist für mich der Mann meines Lebens. Ich habe nicht nur diese Verliebtheit vom Anfang, sondern eine tiefe Zuneigung für diesen Menschen entwickelt. Er ist mir sehr wichtig und ich möchte dass er mich in meinem Leben begleitet. Er ist für mich das Gegenstück, das mir immer gefehlt hat. In unseren 3 Monaten hat mir nichts gefehlt, es war einfach perfekt. Seine liebevolle und sehr gefühlvolle Art hat mich verzaubert.
Der jetzige Zeitpunkt lässt dies aber nicht zu. Auch von meiner Seite nicht. Aber ich bin bereit zu warten, solange ich dieses Gefühl habe. Sollte dies vergehen, dann hoffe ich auf eine wundervolle Freundschaft.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juli 2012 um 23:05

Danke..
Ich froh um deine Ehrlichkeit und Kritik, natürlich suche ich Hilfe und keine Bestätigung. Freunde wollen das Beste für mich, aber können meine Geschichte doch nicht objektiv betrachten.

Ja, als ich mir Deinen Kommentar durchgelesen habe, ist mir einiges aufgegangen.
Natürlich liebe ich ihn. Ich habe alles gegeben, damit es ihm und seinem Umfeld gut geht, aber dabei vergessen, dass ich auch noch da bin. Es ist mir sicherlich weniger aufgefallen, da die kurze Zeit mit ihm sehr schön war, aber ich merke jetzt, was du meinst.

Ich habe ihm alles gegeben. Meine Liebe, mein Verständnis, meine Treue, meine Kraft, meine Ruhe, meine Leidenschaft, meinen Körper, einfach mich komplett.

Und er hat mich losgelassen als ich ihn am meisten gebraucht hätte. Ich hätte seine Verteidigung, seinen Schutz, seine Geborgenheit, seine Nähe, seine Liebe und Leidenschaft gebraucht, aber er hat losgelassen.

Es wird mir klar, dass das auch ein wichtiger Bestandteil in einer Freundschaft ist, wenn nicht noch wichtiger als in einer Beziehung, denn wirklich gute Freunde begleiten Dich ein Leben lang, wenn du gut zu Ihnen bist und die Freundschaft pflegst und da bist, wenn sie dich brauchen, egal in welcher Lage du selbst gerade steckst. Es wird erwartet, dass man gegenseitig für sich da ist, wenn man den anderen braucht.

Also kann oder will er mir nicht geben was ich brauche und will, weder in einer Freundschaft noch in einer Beziehung.

Hmmm...was mach ich denn jetzt bloss...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juli 2012 um 12:30

Danke
Hach ja, es ist nicht immer einfach - aber anders wäre es ja auch langweilig....

Ich habe ihm am Freitag mitgeteilt, was ich von einer Beziehung erwarte, da ich eingestehen musste, dass ich ihm das bisher eigentlich nie so genau gesagt habe.
Für einen Neuanfang ist es zu früh und ich wollte diesen Lebensabschnitt für mich richtig abschliessen, damit ich neu durchstarten kann. Ich möchte auch, dass sich keiner von beiden Vorwürfe machen muss und man die Zeit die schön war, auch so in Erinnerung behalten kann. Vielleicht hatten wir einfach nicht dieselben Vorstellungen einer Beziehung oder wir waren nicht bereit den nächsten Schritt zu gehen - sprich er war nicht bereit dies zu tun.

So kann ich für mich mein geliebtes Leben, mit dem ich schon vor ihm rundum zufrieden war, so weiterführen wie ich es für richtig empfinde und er soll sein Leben in den Griff kriegen und an sich arbeiten.

Er will selbst nicht aufgeben und sieht unsere Zukunft als nicht beendet, aber momentan kriegt er seinen Kopf nicht frei und will sich erstmal auf sich, seinen Sohn und die Weiterbildung konzentrieren, die im August auf ihn zukommt.

Ein Kontaktabbruch von meiner Seite, wir in nächster Zeit auf jeden Fall eingehalten, damit ich zur Ruhe kommen kann.

Wie die Zukunft aussieht und ob es einen Neuanfang gibt, ob es ein uns geben wird, weiss ich nicht. Ich lasse es auf mich zukommen und geniesse jetzt erst mal die Zeit für mich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. August 2012 um 21:20

Und plötzlich bin ich wieder interessant
Huch...was geht denn jetzt ab...Seit ca. 1 Woche bombardiert mich mein Ex mit SMS und will unbedingt immer wieder wissen, wie es mir geht und er will mich unbedingt sehen. Ständig fragt er nach einem Treffen.

Ich habe mich in letzter Zeit zurückgezogen und mich um mich selbst gekümmert. Es geht mir sehr gut, ich unternehme sehr viel, habe mein Hobby schwimmen endlich wieder aufgenommen und ich blühe richtig auf in letzter Zeit.

Trotzdem erstaunt es mich nun, dass er auf einmal aus heiterem Himmel wieder antanzt, aber trotzdem nicht durchblicken lässt, was er nun eigentlich will.
Er ist extrem hartnäckig, macht Komplimente, wie ganz am Anfang als wir uns kennengelernt hatten.

Ich weiss jetzt gar nicht so genau wie ich darauf reagieren soll...Geantwortet habe ich jeweils nur spärlich, da ich auch nicht immer die Zeit fand oder eben nicht wusste, was ich antworten sollte, daher blieb dann die Antwort meinerseits ganz aus.

Er lässt nicht locker, sucht immer wieder neue Termine, an denen wir uns treffen könnten etc.

Was mach ich denn jetzt?




Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. August 2012 um 9:41

Ich
sehe das leider genau so wie Amorgana.

Guck mal, jetzt haste den gröbsten Kummer schon gut gemeistert und überstanden und es geht Dir wieder gut. Das würde ich mir von dem nicht wieder kaputt machen lassen. Denn das wird er. Der umgarnt Dich jetzt und hat er Dich wieder, dann läufts ne Zeit lang gut und dann läßt der Dich wieder abrupt fallen wie ne heiße Kartoffel, usw. usw.

Wenn bei einem Krebs,( und ich denke sogar, bei allen Wasserzeichen trifft das zu ) mal der Knacks drin war, dann wirds auch nie wieder so richtig was. Da finden in den Köpfen schon Abschiede statt und der andere lebst ahnungslos nebenher.

Zudem finde ich, das ging eh viel zu schnell bei Euch, Ihr habts in 3 Monaten schon das durchgehabt, wofür andere 2 Jahre brauchen.

Für Dein Wohlergehen wäre es besser, Du bliebest Standhaft. Ich würde ihn nicht mehr in mein Leben lassen an Deiner Stelle.

Viel Glück!



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Oktober 2013 um 2:19

Schon eine Weile her aber ich bin doch neugierig..
Wie ist es denn ausgegangen nach einem Jahr jetzt?

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen