Home / Forum / Astrologie & Esoterik / Langsam aber sicher glaube auch ich an Schicksal

Langsam aber sicher glaube auch ich an Schicksal

16. August 2009 um 22:48

Hallo ihr Lieben!

Ich bei ein Newbie hier und muss jetzt einfach mal etwas loswerden, was mich schon seit Monaten beschäftigt und möchte einfach einmal eure Meinung hören...

Vor etwa einem Jahr habe ich einen sehr interessanten Typen kennengelernt. Zuvor hatten wir monatelang gechattet (eigentlich eher witziges Zeugs), lagen so ziemlich auf einer Wellenlänge. Wir beschlossen, uns zu treffen....aber nicht mit der Absicht, die Liebe unseres Lebens kennenzulernen, sondern schlichtweg, weil wir uns so sympatisch waren (wobei er schon immer wieder Andeutungen machte, wie hübsch und nett er mich finde)und einfach einen schönen Tag zu verbringen.

Tja...und das Treffen war auch toll. Und ich war ehrlich gesagt ein wenig überwältigt, dass er mir sooo sympatisch war....ich fand ihn toll..in jeder Hinsicht. Wir waren uns auf Anhieb sympatisch....kannten uns nur von Fotos....aber er hat mich echt die ganze Zeit angesehen und angelächelt. Er hat versucht mit mir zu flirten, aber ich habe ihn sooo eiskalt abserviert (hatte mich zuvor von meinem langjährigen Partner getrennt und konnte mit dieser neuen Situation nicht umgehen)...einfach, weil ich völlig überfordert damit war.....war auch sehr schüchtern und reserviert und konnte mich gar nicht so geben, wie ich eigentlich bin.....

Es war jetzt nicht so, dass er mich richtig angebaggert hat...nein, er hat mir nur deutlich zu verstehen gegeben, dass er mich toll findet. Naja....der Abschied war von meiner Seite sehr unterkühlt, ich bin sehr zügig verschwunden....er muss gedacht haben...ich mag ihn nicht und er ist auch recht geknickt gegangen...

Mann, was kam ich mir blöd vor....da lerne ich jemanden kennen, den ich richtig toll finde und dann sowas...
Der weitere Kontakt war danach nicht mehr so lustig und ungezwungen...ich bin auch teilweise recht neutral geblieben und auch er war etwas distanziert und so kam es dazu, dass der Kontakt immer weniger wurde......ich denke, es war einfach zu früh für mich nach der Trennung.
Ich habe ihn echt vergrault........

Später hatte ich eine kurze Liason mit einem anderen Typen...hatte IHN zu dieser Zeit einfach vergessen.....und den kompletten Kontakt abgebrochen....Nummer gelöscht etc.

Naja, diese Bekanntschaft ging recht rasch zu Ende.....er war ein richtiger Psychopath......so ist das halt: die tollen und netten Männer lasse ich ziehen und bei den Idioten bleibe ich.......

Lange Rede....kurzer Sinn:

Ende letztes Jahr fing es an.....ich musste ganz plötzlich an meine erste Bekanntschaft denken....einfach so.....also nicht einfach so.....ich wurde ständig mit seinem Namen konfrontiert, sei es, dass ich durch eine Straße laufe, die seinen Namen trägt....oder ich lese seinen Namen in einem Text....der Knüller war kürzlich auf der Arbeit.....ich musste einen Neukunden anlegen....dessen Unternehmen seinen Namen trägt und dann hielt ich ein Schreiben in der Hand aus der stadt, in der er geboren wurde.......automatisch denke ich dann an ihn.

Es mag sich verrückt anhören.....aber kennt ihr das auch? Ständig werde ich konfrontiert mit diesem Namen...frage mich dann, was er wohl so macht und wie es ihm geht.....aber jetzt haben wir seit über einem jahr nicht mehr gesprochen......soll ich mich da einfach so melden aus dem Nichts????? Wieso kann ich diesen einen Menschen nicht vergessen? Ich hatte ihn vergessen...hatte ja zwischenzeitlich einen freund und mir wegen diesem A.... die Augen ausgeheult.....Ich verstehe es nicht.....

Steiger ich mich da in etwas hinein? Ist es nur Einbildung? Ich kann plötzlich nicht mehr aufhören, an ihn zu denken...sowas kenne ich gar nicht von mir. Gerne würde ich ihm erklären, wie blöd ich mich verhalten habe.......ich wollte mich nicht ablehnend verhalten.....er sollte nicht denken, dass ich ihn blöd fand oder so........könnte mir in den A... beissen deswegen

Aber....glaubt ihr, dass ich das alles als Signal deuten soll.....also dass ich bewußt dahin geführt werde, an ihn zu denken? Ich bin nicht so recht abergläubisch.....aber das ist mir langsam unheimlich.....ich weiß, dass ich das alles hier vielleicht nicht so darstellen kann.....aber die Gefühle sind krass...wegen einer Person, die ich nicht einmal richtig kenne und nur einmal im Leben gesehen habe.....oder ist es gerade deswegen, wel ich diese Chance nicht genutzt habe???? Ich weiß es nicht...Fakt ist, ich werde praktisch von seinem Namen verfolgt......völlig irre und es hört sich bestimmt bescheuert an....

Was haltet ihr davon? Ist das alles nur in meinem Kopf????? Nur Zufall? Gibt es überhaupt so etwas wie Schicksal?
(er hatte übrigens später noch einmal den Kontakt gesucht zu mir, aber leider habe ich diesen nicht erwidert, bis er sich gar nicht mehr gemeldet hat)

Liebe Grüße
eure Flexi


Mehr lesen

16. August 2009 um 23:24

Wenn das so einfach wäre....
Hallo Dackeline,

vielen Dank für deine Antwort. Das Problem ist einfach: ich traue mich nicht.....natürlich habe ich nichts zu verlieren...aber ich traue mich einfach nicht, den Kontakt zu suchen.
Aber umso schlimmer finde ich es, dass ich so intensiv an ihn denken muss...Ruhe finde ich wirklich nicht, da hast du schon recht.
das mit der sache ausstehen kann ich nachempfinden....ich habe eine sehr lange Beziehung hinter mir, die mich viel Kraft gekostet hat. Jetzt bin ich an einem Punkt, an dem ich sage, dass ich frei bin für etwas Neues.
Es gibt so viele nette Männer, aber mein Fokus ist einfach dieser Eine.....kann es mir nicht erklären.....

Gefällt mir

23. August 2009 um 17:17

Der Aberglaube ist die Freigeisterei zweiten Ranges.
Wer sich ihm ergibt, wählt sich selbst gewisse ihm zusagende Formen und Formeln aus und erlaubt sich ein Recht der Wahl.

Friedrich Wilhelm Nietzsche - Zitate und Sprüche Friedrich Wilhelm Nietzsche

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen