Anzeige

Forum / Astrologie & Esoterik

Leichte Form von Déjà-Vu?

Letzte Nachricht: 31. Mai 2008 um 11:07
H
horst_891232
29.05.08 um 18:29

Ich möchte insbesondere diejenigen befragen, die sich in diesem Forum mit paranormalen Phänomenen etwas besser auskennen. Da die eigentliche Rubrik "Paranormales" auf Gofem jedoch sehr schwach besucht zu sein scheint, möchte ich hier posten, da ich mir hier mehr Resonanz verspreche.

Seit meiner frühen Kindheit erlebe ich immer wieder eine merkwürdige Übersensibilität auf Reize, die ich mir am ehesten als eine aussergewöhnliche Art des Déjà-Vus erklären kann. Aber ist es wirklich ein Déjà-Vu im gebräuchlichen Sinne, oder doch etwas anderes? Ich will euch mal erklären, was ich so erlebe, und hoffe, dass der ein oder andere eine passende Idee dazu hat

Beispiel: ich lese eine Reportage in einem bekannten politischen Magazin über die Arbeitsbedingungen von Medizinern (ein Thema, das mich nicht besonders interessiert) und bin plötzlich zutiefst fasziniert von einem Bild. Es lässt mich gar nicht mehr los. Fünfzehn Jahre später lerne ich einen Mann kennen, der genau so aussieht und auch Mediziner ist...

Oder: eine Bekannte erzählt mir von einer sehr speziellen unfairen Begebenheit in einer öffentlichen Einrichtung, bei der mir völlig unbekannte Leute eine Rolle spielen. Ich empfinde höchste Wut, als ob es mich persönlich in besonderer Weise tangiert (was nicht der Fall ist), und kann mich gar nicht mehr beruhigen. Ich träume sogar davon. Vier Jahre später bin ich selbst an einem anderen Ort genau in der Rolle des Menschen, von dem sie berichtet hat, in genau derselben Konstellation.

Oder: meine Freundin und ich schreiben uns für ein Studienfach ein, welches zulassungsbeschränkt ist. Aufgrund dessen werden wir an einen Ort "verschickt", den wir nicht ausgesucht haben. Während sie mit dem Zufall glücklich zu sein scheint, nagt an mir eine ungeheure Unruhe. Wir fahren zusammen zum Campus. Plötzlich muss ich rechts ranfahren und aussteigen, weil mich ein Würgereiz packt. Situationen flackern vor meinem Bewusstsein auf, leere Hörsäle, ungerechte diskriminierende Behandlung durch einen bestimmten Dozenten. Drei Jahre später erlebe ich genau das, was ich sah, mit einem Dozenten, der zum Zeitpunkt meiner Vision noch gar nicht vor Ort war.

Oder: ich reise mit meinen Eltern nach Nordafrika. Bestimmte Orte sind für mich, obgleich in Ruinenform, nur schwer zu tolerieren. Gegen über den Männern - keinesfalls den Frauen - empfinde ich einen offenbar unbegründeten, aber so heftigen körperlichen Abscheu bis hin zu tiefem Hass, so dass ich mich sehr beherrschen muss, um nicht bei jedem Anlass überzureagieren. Etliche Jahre später lasse ich bei einem Spezialisten eine Rückführung durchführen und erlebe dort, dass ich in einer früheren Inkarnation, von der ich durchaus nichts wusste, eine Nomadin in Nordafrika war, die gefangen genommen, verkauft und vergewaltigt wurde.

Ist das Déjà-Vu oder nicht? Im definitorischen Sinne bedeutet es ja eigentlich ein Vorauswissen mit dem Bewusstsein, eine bestimmte Situation bereits erlebt zu haben. Bei mir scheinen die Zeiten verschoben zu sein: ich erlebe (bis auf das letzte Beispiel) nicht im Moment der Wiederholung ein Vertrautheitsgefühl, sondern bereits bei einem Reiz, der damit verbunden ist, und ERST SPÄTER realisiert sich dann alles so wie vorgesehen.

Also was ist es?

Ich möchte hinzufügen, dass es in meinem eher naturwissenschaftlich geprägten Weltbild keine Vorherbestimmung, kein Nirvana, keine Lichtwesen, keine Engel und dergleichen gibt, im Grunde auch keinen Gott im konfessionell-fideistischen Sinn. Obwohl ich mich seit meinem 16. Lebensjahr (ich bin heute 30) mit okkulter Literatur beschäftigt habe, trägt dies eher zur Bildung im allgemeinsten Sinne als zur Verfestigung von "Überzeugungen" bei. Auch halte ich mich nicht für besonders medial.

Mehr lesen

H
horst_891232
30.05.08 um 17:30

Wo
sind die ganzen Hellseher, Medien etc., wenn man sie mal braucht, bin ich geneigt zu fragen

Denn auf eine solche Frage, eine Problematik entsprechend der rubrik und vieler vieler Selbstdarstellungen im Forum betreffend, hätte ich hier doch einige sachkundige Antworten erwartet..

Gefällt mir

U
ulyssa_11851084
30.05.08 um 17:38
In Antwort auf horst_891232

Wo
sind die ganzen Hellseher, Medien etc., wenn man sie mal braucht, bin ich geneigt zu fragen

Denn auf eine solche Frage, eine Problematik entsprechend der rubrik und vieler vieler Selbstdarstellungen im Forum betreffend, hätte ich hier doch einige sachkundige Antworten erwartet..

Gute Frage
einfach die Antwort. Sie sind weg gejagt worden ganz klar.

Gefällt mir

L
latina_12833545
30.05.08 um 19:39

Liebe Sonnenblume
Du scheinst über aussergewöhnliche Gaben zu verfügen. Und diese Erfahrungen die Du gemacht hast bestätigen das. Da ich selbst Medium bin kann ich Dir nur anraten dies nicht über zu bewerten, denn diese Erlebnisse haben viele Menschen. Weil: jeder Mensch den sechsten Sinn hat. Bei einem ist er ausgeprägter als beim anderen. Ich empfinde das als völlig normal. Und so wie Du dich ausdrückst und wie ich von Dir lese bist Du absolut in Deiner Mitte. Gut so. Nimm es als Geschenk..es ist schwer damit umzugehen ..aber nur anfänglich. Wenn Du noch fragen hast kannst du dich gerne über eine private nachricht an mich wenden.
zucker

Gefällt mir

Anzeige
A
aliyah_12307458
30.05.08 um 21:55
In Antwort auf ulyssa_11851084

Gute Frage
einfach die Antwort. Sie sind weg gejagt worden ganz klar.

@sonnenblume
wenn ich hineinfühle und lese in Deinen Beitrag, dann hast Du keine Frage_n gestellt, sondern resümierst mit einem für Dich stimmigen Ergebnis.

Ein Antwortposting erklärt, dass Du etwas benutzt, was "eigentlich" normal ist.

Was fehlt Dir?

Jubel, Beifall, ausführliche wissenschaftliche Abhandlungen?

Warum?

Alles ist im Fluss und ob Du es bewusst benutzen willst oder nicht, obliegt Dir, Deiner bewussten Wahl.

Namasté

Gefällt mir

H
horst_891232
31.05.08 um 3:03

Guter rat
Hallo Hexenbein,

Danke für Deine Nachricht.

Meinst du das psychologische - oder das parapsychologische Institut der Uni Freiburg? Gegen eine Untersuchung habe ich nichts, ganz im gegenteil, ich fände das sinnvoll, zum einen als Verifizierung für mich, zum anderen könnte es allgemein einen Aufschluss geben, wenn es im Rahmen einer Studie untersucht würde.

Der herkömmliche ASW-Test mit Zenerkarten, den ich bei anderer Gelegenheit einmal gemacht habe, verfängt bei mir allerdings nicht. Meine Werte sind unterdurchschnittlich, sogar schon auffällig unterhalb dessen, was die Mehrheit erzielt. Angeblich soll jedoch auch ein ausgeprägtes "under achievement" auf Hellsichtigkeit hinweisen.

Gefällt mir

H
horst_891232
31.05.08 um 3:08
In Antwort auf aliyah_12307458

@sonnenblume
wenn ich hineinfühle und lese in Deinen Beitrag, dann hast Du keine Frage_n gestellt, sondern resümierst mit einem für Dich stimmigen Ergebnis.

Ein Antwortposting erklärt, dass Du etwas benutzt, was "eigentlich" normal ist.

Was fehlt Dir?

Jubel, Beifall, ausführliche wissenschaftliche Abhandlungen?

Warum?

Alles ist im Fluss und ob Du es bewusst benutzen willst oder nicht, obliegt Dir, Deiner bewussten Wahl.

Namasté

Seltsam
Liebe Divine,

Du irrst Dich, denn ich HABE Fragen gestellt:

"Ist das Déjà-Vu oder nicht? Im definitorischen Sinne bedeutet es ja eigentlich ein Vorauswissen mit dem Bewusstsein, eine bestimmte Situation bereits erlebt zu haben. Bei mir scheinen die Zeiten verschoben zu sein: ich erlebe (bis auf das letzte Beispiel) nicht im Moment der Wiederholung ein Vertrautheitsgefühl, sondern bereits bei einem Reiz, der damit verbunden ist, und ERST SPÄTER realisiert sich dann alles so wie vorgesehen.

Also was ist es?"

Mir geht es nicht um "Jubel", hast Du vielleicht ein Problem damit, dass jemand etwas erfühlt? Warum also so schnippisch? Du wirkst unterschwellig recht aggressiv. Eine sachliche Antwort erkenne ich bei Dir nicht, zumal Du mir ja unberechtigterweise den Fragecharakter absprechen willst. Auch den Gesamtzusammenhang hast Du nicht erfasst. Ich "nutze" etwas nicht, sondern es widerfährt mir. Steuern kann ich es nicht. Es hat also nichts mit einer Wahl zu tun.

Gefällt mir

Anzeige
H
horst_891232
31.05.08 um 3:17
In Antwort auf latina_12833545

Liebe Sonnenblume
Du scheinst über aussergewöhnliche Gaben zu verfügen. Und diese Erfahrungen die Du gemacht hast bestätigen das. Da ich selbst Medium bin kann ich Dir nur anraten dies nicht über zu bewerten, denn diese Erlebnisse haben viele Menschen. Weil: jeder Mensch den sechsten Sinn hat. Bei einem ist er ausgeprägter als beim anderen. Ich empfinde das als völlig normal. Und so wie Du dich ausdrückst und wie ich von Dir lese bist Du absolut in Deiner Mitte. Gut so. Nimm es als Geschenk..es ist schwer damit umzugehen ..aber nur anfänglich. Wenn Du noch fragen hast kannst du dich gerne über eine private nachricht an mich wenden.
zucker

Aktiv oder nicht?
Hallo zuckerbaby,

Danke für Deine Einschätzung.

Mir ist bewusst, dass es ein zeitweiliges Aktivieren einer Befähigung ist, die alle Menschen besitzen. Ich bin weit davon entfernt, es überzubewerten, zumal ich ja weiss, dass viele Menschen über wesentlich ausgeprägtere Fähigkeiten dieser Art verfügen.

Allerdings MACHEN die meisten derart talentierten Menschen etwas daraus, sie nutzen es beruflich oder semiprofessionell. Ich nicht, ich bin ja kein Hellseher oder Medium, sondern habe einen ganz normalen Beruf (den ich auch keinesfalls tauschen möchte). Es fehlt also der Verwertungseffekt. Auch passt das alles nicht so recht in mein Weltbild. Versteht Du, wo der Spannungspunkt liegt?

Was ich halt gerne von hellsichtigen Personen wissen würde, ist auch, weshalb das Phänomen der Zeitverschiebung bei mir so extrem auftritt. Ich kenne es nur so, dass Hellsichtige Dinge voraussehen, die unmittelbar eintreffen. Ich Dussel sehe ja immer Dinge, die JAHRE später eintreffen, wenngleich das zumindest recht präzise.

...habe ich eine zu lange Leitung ?

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

H
horst_891232
31.05.08 um 3:21
In Antwort auf horst_891232

Aktiv oder nicht?
Hallo zuckerbaby,

Danke für Deine Einschätzung.

Mir ist bewusst, dass es ein zeitweiliges Aktivieren einer Befähigung ist, die alle Menschen besitzen. Ich bin weit davon entfernt, es überzubewerten, zumal ich ja weiss, dass viele Menschen über wesentlich ausgeprägtere Fähigkeiten dieser Art verfügen.

Allerdings MACHEN die meisten derart talentierten Menschen etwas daraus, sie nutzen es beruflich oder semiprofessionell. Ich nicht, ich bin ja kein Hellseher oder Medium, sondern habe einen ganz normalen Beruf (den ich auch keinesfalls tauschen möchte). Es fehlt also der Verwertungseffekt. Auch passt das alles nicht so recht in mein Weltbild. Versteht Du, wo der Spannungspunkt liegt?

Was ich halt gerne von hellsichtigen Personen wissen würde, ist auch, weshalb das Phänomen der Zeitverschiebung bei mir so extrem auftritt. Ich kenne es nur so, dass Hellsichtige Dinge voraussehen, die unmittelbar eintreffen. Ich Dussel sehe ja immer Dinge, die JAHRE später eintreffen, wenngleich das zumindest recht präzise.

...habe ich eine zu lange Leitung ?

Sorry
Ich meinte "Präkognitive", nicht "Hellsichtige".

Gefällt mir

Anzeige
A
aris_12038600
31.05.08 um 9:24
In Antwort auf horst_891232

Seltsam
Liebe Divine,

Du irrst Dich, denn ich HABE Fragen gestellt:

"Ist das Déjà-Vu oder nicht? Im definitorischen Sinne bedeutet es ja eigentlich ein Vorauswissen mit dem Bewusstsein, eine bestimmte Situation bereits erlebt zu haben. Bei mir scheinen die Zeiten verschoben zu sein: ich erlebe (bis auf das letzte Beispiel) nicht im Moment der Wiederholung ein Vertrautheitsgefühl, sondern bereits bei einem Reiz, der damit verbunden ist, und ERST SPÄTER realisiert sich dann alles so wie vorgesehen.

Also was ist es?"

Mir geht es nicht um "Jubel", hast Du vielleicht ein Problem damit, dass jemand etwas erfühlt? Warum also so schnippisch? Du wirkst unterschwellig recht aggressiv. Eine sachliche Antwort erkenne ich bei Dir nicht, zumal Du mir ja unberechtigterweise den Fragecharakter absprechen willst. Auch den Gesamtzusammenhang hast Du nicht erfasst. Ich "nutze" etwas nicht, sondern es widerfährt mir. Steuern kann ich es nicht. Es hat also nichts mit einer Wahl zu tun.

Sonnenblume
mah dir nicht so viel Gedanken um divine168....sie und ihre "Freundin" reagieren immer so....sie haben die besten Erfahrungen und haben auch immer Antworten parat, die zeigen, wie toll sie sind...nehmen sich auch gern super wichtig, wobei das schon alels ist....

sie benötigt halt immer eine extra Portion Aufmerksamkeit...schreibt sehr oft, dass sie nicht aggressiv o.ä. ist, aber ich bin hiocherfreut zu sehen, dass eine Neuankömmling dies schon in ihren ersten Zeilen herauslesen konnte....

So, ich musste mir mal wieder Luft verschaffen....und nun liebe divine und liebe aquarium dürft ihr mir wieder mit eurem pseudoloslassichhaballesriff Programm kommen...

Gefällt mir

H
horst_891232
31.05.08 um 10:30
In Antwort auf aris_12038600

Sonnenblume
mah dir nicht so viel Gedanken um divine168....sie und ihre "Freundin" reagieren immer so....sie haben die besten Erfahrungen und haben auch immer Antworten parat, die zeigen, wie toll sie sind...nehmen sich auch gern super wichtig, wobei das schon alels ist....

sie benötigt halt immer eine extra Portion Aufmerksamkeit...schreibt sehr oft, dass sie nicht aggressiv o.ä. ist, aber ich bin hiocherfreut zu sehen, dass eine Neuankömmling dies schon in ihren ersten Zeilen herauslesen konnte....

So, ich musste mir mal wieder Luft verschaffen....und nun liebe divine und liebe aquarium dürft ihr mir wieder mit eurem pseudoloslassichhaballesriff Programm kommen...

Danke seance
Nun, liebe Seance, sagen wir es so: es gibt Schriftsteller, die glauben, um GUTE SCHRIFTSTELLER von Romanen zu sein, müssten sie in jedem zweiten Satz "oh lala cherchez la femme" einfügen. Es gibt Psychologen, die glauben, um GUTE PSYCHOLOGEN zu sein, müssten sie in jeder Beurteilung "ach, was sind wir alle unbewusst und rationalisierend" einfliessen lassen und es gibt Esoteriker, die glauben, um GUTE ESOTERIKER zu sein, müssten ehedem heilige Floskeln inflationär verwendet werden.

Ob Neuankömmling oder nicht, offensiv verwendete und im Grunde nichtige Schlagworte, hinter denen man eine Geisteshaltung deutlich erkennt, lassen immer Rückschlüsse zu.

Gefällt mir

Anzeige
H
horst_891232
31.05.08 um 10:45

Danke und viele Fragen...
Hallo Andy,

Danke für Deine ausführliche Antwort!

Deine erklärungen scheinen teilweise plausibel, teilweise auch nicht, denn sie werfen neue fragen auf, die durch Deine Ausführungen nicht beantwortet werden können. Ich gehe mal auf Deine Äusserungen ein:

"Die reale "Idee" dazu wäre, das Du viele umliegende Faktoren auf ein Bild forcierst, und diese dann aus Erfahrungen, Nachrichten, Geschehnissen und Deinem Umfeld, sowie auch den Erzählungen daraus, auf ein Bild bringst, und Dich in diese Situation sehr sensibel einfühlst - und sie dann "suchst". Es ist ähnlich zu verstehen wie irgend ein Bild z.B. eine Brücke über einen Fluss. Es gibt milliarden davon. Forciere ich eine, die ich mir vorstelle, und gehe ein Leben lang durch die Welt, unterbewusst stets dieses Bild in mir tragend, kann durchaus irgendwann eine so eng an meiner Vorstellung liegen - das ich es als Deja Vu empfinde."

Teilweise richtig - es gibt ja das Phänomen der KRYPTOMNESIE, der verschütteten Erinnerungen, die bruchstückhaft abrufbar sind und bei Auslösung durch einen Schlüsselreiz "in Form gebracht" werden, d.h. zusammen kombiniert werden zu einem Gestaltausdruck. Soweit ich weiss, hat sich die Gedächtnisforschung ausgiebig mit diesem Phänomen befasst.

Allerdings funktioniert Kyptomnesie gerade nicht in der Zeitrichtung Zukunft, sondern nur in der Gegenwart, wenn mich ein Schlüsselreiz affiziert und ihm ähnliche gespeicherte Erinnerungen aktiviert. Über zukünftige Geschehnisse sagen "verschüttete Erinnerungen" nämlich gar nichts aus, wie könnten sie auch?

Und ein weiteres Gegenargument ist, dass es kein MOTIV für ein Speichern jener eindrücke meinerseits gibt. In allen Fällen (und es sind nicht ALLE, sondern nur ein paar wenige, prägnante Beispiele...ich könnte noch tagelang erzählen *lach*) hatte ich keinen persönlichen Bezug und somit keine emotionale Betroffenheit in Verbindung mit den den Bildern, die ich empfing und die sich später manifestierten.

Es gab auch keine Vorbeschäftigung mit den Themen; die arbeitswelt von Medizinern hat mich z.B. null interessiert, und die kommunalen Klüngeleien ebenfalls so wenig wie der berühmte Sack Reis in China. Es ist mir also schleierhaft, weshalb auch mangels eigenem Interesse und ohne Vorbefassung mit den themen solche Bilder extrem haften bleiben. Kann ich mir nicht erklären, egal wie ichs drehe und wende...

"In meinem Glauben gehen wir davon aus, das die Zeit ein Bewusstsein hat, und ähnlich einem Weg funktioniert, den man "erschätzen" kann. Je weiter ein Ereignis entfernt ist, um so höher wird die "Schätzung" und meist um so ungenauer. Extrem verwunderlich bei Dir finde ich die Tatsache, das meist Jahre darüber ins Land gehen, bis Du ein Ereignis oder Erlebnis wahrnimmst oder etwas eintritt. Im typischem Fall wiederum sind das meist 2 - 6 Monate, oder höchstens mal 2 Jahre, aber bis zu mehr als 10 oder gar 15 Jahren, habe ich von so etwas noch nicht gehört."

Das mit dem Zeitverlauf ist in der Tat auch der merkwürdigste Part an meinen Erlebnissen. Ich kenne ein paar hellsichtige Personen, deren "Zeitkreis" ist auf Gegenwart und nächstliegende Zukunft begrenzt, genauso, wie Du es darlegst und wie es wohl gebräuchlich ist. Ich hingegen bin in der Gegenwart blind wie ein Maulwurf (auch die berühmte innere Stimme meldet sich nur selten), aber stattdessen gibt es diese extrem vorverlegten - wie soll man nun sagen? Visionen. Der clous dabei ist ja, dass ich - aufgrund des Zeitverlaufs - auch schon wieder ganz andere Interessen und Perspektiven einnehme als zum Zeitpunkt der Schauung und man deshalb weder von Interessenpunkt, noch von Wunscherfüllung, noch von Dramatik sprechen kann.

Oh oh, würde ich auf einer Line arbeiten, würden mich die Kunden meucheln vor Wut, wenn das Geschaute erst anderthalb Jahrzehnte später eintritt - liest man doch hier schon von Wutausbrüchen, wenn Verzögerungen um zwei Wochen eintreten......zum Glück ist es nicht meine Absicht, mich zu kommerzialisieren ..

Also nochmals lieben Dank, bin zwar nicht schlauer, aber die Denkanstösse waren gut. Ich werde mal weiter in Richtung Gedächtnisforschung gehen und schauen, ob mein "Fall" irgendeine wissenschaftliche Erklärung findet.

Gefällt mir

F
fina_11925480
31.05.08 um 10:51

Hallo Sonnenblume...
...hier auch mit etwas Verspätung auch mal meine Theorie wobei ich den Beitrag von Andy jetzt schon mal sehr interessant und für mich auch ziemlich stimmig empfunden habe.

Also mal grundsätzlich:
Es gibt keine normalen Menschen. Die meisten haben das im Nebel der Alltagsrealität lediglich vergessen.

Und es gibt mit Sicherheit bei jedem von uns auch Augenblicke, in denen der Schleier zwischen irdischer und geistiger Welt sich lüftet in denen die Gesetze der Physik plötzlich aufgehoben zu sein scheinen.
Dann sehen wir z.B. Bilder vor unserem inneren Auge, die man sich eigentlich überhaupt nicht vorstellen kann, oder erleben Dinge, die scheinbar völlig unmöglich sind - und tun es in der Regel als Unsinn ab.

Die meisten Menschen glauben auch , dass spirituelle oder übernatürliche Erfahrungen nur einigen wenigen Auserwählten vorbehalten seien. Wir glauben, dass solche Menschen von Grund auf anders seien als wir dass sie etwas Besonderes an sich haben, was ihnen Einblicke , die uns verwehrt sind. Doch in Wirklichkeit offenbaren die Kräfte sich allen Menschen. Wir sind sozusagen alle Auserwählte.
Der Himmel ist ja auch nicht nur da oben in den Wolken. Er ist überall um uns herum wir müssen nur die Augen aufmachen, um ihn zu sehen.
Wir alle besitzen die Fähigkeit, über unser banales Alltagsleben hinauszuwachsen und eine höhere Realität zu schauen. Wir sind uns dieser Möglichkeiten, die in uns schlummern, nur nicht bewusst. Wir erlegen uns selbst Grenzen auf in der irrigen Annahme, dass übersinnlich begabte Menschen irgendwie anders seien als wir dass sie von Geburt an eine besondere Fähigkeit besitzen, die uns fehlt.

Dabei stimmt das gar nicht. Vielleicht haben einige diese Menschen tatsächlich eine angeborene Begabung oder Berufung, die stärker ist als unsere; doch die Anlage zu übersinnlichen Fähigkeiten besitzen wir alle. Sie sind ein Talent, das jeder Mensch entwickeln kann.

Nur als Beispiel: Wir glauben ja schließlich auch nicht, dass wir nie inder Lage sein werden, Klavier zu spielen, nur weil wir nicht mit dieser Begabung auf die Welt gekommen sind. Und wir würden auch nie auf die Idee kommen, dass das Malen nichts für uns sei, nur weil wir nicht von Kindheit an zeichnen konnten. All diese Fähigkeiten eignen wir uns allmählich an; und das kostet viel Zeit, Geduld und Engagement. Vielleicht besitzen wir so etwas wie eine angeborene künstlerische Ader; aber das bedeutet noch lange nicht, dass wir uns nicht bemühen müssen, diese Kunst auch zu erlernen, genau wie jeder andere Mensch auch. Und es ist auch nicht gesagt, dass jemand mit geringerer kreativer Begabung im Lauf der Zeit nicht ein erfolgreicher Künstler werden kann, wenn er sich der Erreichung dieses Ziels mit Ausdauer und Hingabe widmet.

Genau wie jedes Talent, schlummert auch die spirituelle oder intuitive oder übersinnliche Begabung wie auch immer man sie bezeichnen mag in unterschiedlicher Form in jedem Menschen. Wir müssen uns halt auch die Zeit nehmen, dieses Talent zu entdecken und dann unser Herz und unseren Geist für das öffnen, was jenseits unserer fünf Sinne liegt.

In Deinem Fall würde ich schon vorschlagen, diesen Dingen noch mehr auf den Grund zu gehen, sprich das Ganze auszubauen, bzw. wie Andy schon geschrieben hat, damit mal ganz bewußt zu experimentieren.

Solche Erlebnisse wie Du zu haben, hat meiner Meinung auch übrigens überhaupt nichts damit zu tun, ob man an Gott oder Engel oder Ufos oder die Esoterik glaubt, oder sich damit beschäftigt...

Liebe Grüße
Miniengel









Gefällt mir

Anzeige
H
horst_891232
31.05.08 um 11:07
In Antwort auf fina_11925480

Hallo Sonnenblume...
...hier auch mit etwas Verspätung auch mal meine Theorie wobei ich den Beitrag von Andy jetzt schon mal sehr interessant und für mich auch ziemlich stimmig empfunden habe.

Also mal grundsätzlich:
Es gibt keine normalen Menschen. Die meisten haben das im Nebel der Alltagsrealität lediglich vergessen.

Und es gibt mit Sicherheit bei jedem von uns auch Augenblicke, in denen der Schleier zwischen irdischer und geistiger Welt sich lüftet in denen die Gesetze der Physik plötzlich aufgehoben zu sein scheinen.
Dann sehen wir z.B. Bilder vor unserem inneren Auge, die man sich eigentlich überhaupt nicht vorstellen kann, oder erleben Dinge, die scheinbar völlig unmöglich sind - und tun es in der Regel als Unsinn ab.

Die meisten Menschen glauben auch , dass spirituelle oder übernatürliche Erfahrungen nur einigen wenigen Auserwählten vorbehalten seien. Wir glauben, dass solche Menschen von Grund auf anders seien als wir dass sie etwas Besonderes an sich haben, was ihnen Einblicke , die uns verwehrt sind. Doch in Wirklichkeit offenbaren die Kräfte sich allen Menschen. Wir sind sozusagen alle Auserwählte.
Der Himmel ist ja auch nicht nur da oben in den Wolken. Er ist überall um uns herum wir müssen nur die Augen aufmachen, um ihn zu sehen.
Wir alle besitzen die Fähigkeit, über unser banales Alltagsleben hinauszuwachsen und eine höhere Realität zu schauen. Wir sind uns dieser Möglichkeiten, die in uns schlummern, nur nicht bewusst. Wir erlegen uns selbst Grenzen auf in der irrigen Annahme, dass übersinnlich begabte Menschen irgendwie anders seien als wir dass sie von Geburt an eine besondere Fähigkeit besitzen, die uns fehlt.

Dabei stimmt das gar nicht. Vielleicht haben einige diese Menschen tatsächlich eine angeborene Begabung oder Berufung, die stärker ist als unsere; doch die Anlage zu übersinnlichen Fähigkeiten besitzen wir alle. Sie sind ein Talent, das jeder Mensch entwickeln kann.

Nur als Beispiel: Wir glauben ja schließlich auch nicht, dass wir nie inder Lage sein werden, Klavier zu spielen, nur weil wir nicht mit dieser Begabung auf die Welt gekommen sind. Und wir würden auch nie auf die Idee kommen, dass das Malen nichts für uns sei, nur weil wir nicht von Kindheit an zeichnen konnten. All diese Fähigkeiten eignen wir uns allmählich an; und das kostet viel Zeit, Geduld und Engagement. Vielleicht besitzen wir so etwas wie eine angeborene künstlerische Ader; aber das bedeutet noch lange nicht, dass wir uns nicht bemühen müssen, diese Kunst auch zu erlernen, genau wie jeder andere Mensch auch. Und es ist auch nicht gesagt, dass jemand mit geringerer kreativer Begabung im Lauf der Zeit nicht ein erfolgreicher Künstler werden kann, wenn er sich der Erreichung dieses Ziels mit Ausdauer und Hingabe widmet.

Genau wie jedes Talent, schlummert auch die spirituelle oder intuitive oder übersinnliche Begabung wie auch immer man sie bezeichnen mag in unterschiedlicher Form in jedem Menschen. Wir müssen uns halt auch die Zeit nehmen, dieses Talent zu entdecken und dann unser Herz und unseren Geist für das öffnen, was jenseits unserer fünf Sinne liegt.

In Deinem Fall würde ich schon vorschlagen, diesen Dingen noch mehr auf den Grund zu gehen, sprich das Ganze auszubauen, bzw. wie Andy schon geschrieben hat, damit mal ganz bewußt zu experimentieren.

Solche Erlebnisse wie Du zu haben, hat meiner Meinung auch übrigens überhaupt nichts damit zu tun, ob man an Gott oder Engel oder Ufos oder die Esoterik glaubt, oder sich damit beschäftigt...

Liebe Grüße
Miniengel









Gute argumente
DAnke liebe/r Miniengel,

Für Deine sehr ausführliche Antwort. Den ersten Teil mag ich grundsätzlich unterschreiben, denn ich stimme innerlich mit Deiner Argumentation überein.

Bis auf einen Aspekt, wie schon bei Andy kurz angerissen: wie soll ich mit einem - weit verbreiteten, individuell eher selten ausgeprägten - Wissen experimentieren? Einklassisches experminent sähe ja so aus, dass man den Einfluss von abhängigen Variablen (Situationsfaktoren, Stimmung und dergl.) auf die unabhängige Variable (hier: Vision) untersucht.

Da die Einflussfaktoren aber "gegeben" und somit nicht von mir zu manipulieren sind, sehe ich gar keinen Ansatzpunkt für ein Forschungsdesign, verstehst Du? Ich will mich ja nicht ernsthaft hinsetzen und testen, ob ein bestimmter Ort, eine bestimmte Zeit, eine bestimmte Vorabinformation etc. diese Visionen verstärkt - das wäre uferlos und dazu habe ich auch keine Zeit

Nebenbei, welchen "Sinn" haben Präkognitionen überhaupt? Haben sie einen Sinn? Ich kann nicht erkennen, dass es mir oder anderen Menschen Vorteile bringt - freilich mag ich auch nicht die Selbstmitleidspose "ach, wie belastet mich mein Wissen", das ist Eitelkeit - nein, ich sehe einfach kein Plus für meine Lebensgestaltung.

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers
Anzeige