Forum / Astrologie & Esoterik

Liebeskummer! Was hilft euch? Welche Sternzeichen haben euch besonders unglücklich gemacht?

3. August um 16:26 Letzte Antwort: 12. Oktober um 21:15

Erzählt doch mal. Frage oben stehen !

Mehr lesen

3. August um 16:27
In Antwort auf

Erzählt doch mal. Frage oben stehen !

Sollte ins Astrologieforum. Vielleicht kann das jemand verschieben. Danke!

Gefällt mir

3. August um 16:57

Ich beantworte die Frage mal andersherum , obwohl ich so gar nicht an Sternzeichen glaube und mich absolut oberflächlich damit auskenne. 

Ich komme mit den Sternzeichen Skorpion, Zwilling, Löwe, Krebs und Widder gut aus,  weniger bis gar nicht mit Steinbock, Fisch und Waage. Wobei es zwischen Freundschaft und Partnerschaft variieren kann.  

Aufgeschnappt habe ich mal die Info, dass statistisch gesehen die meisten Mörder das Sternzeichen Skorpion haben. Ich habe kein eigenes Mal eine negative Erfahrung mit ihnen gemacht. 

Gefällt mir

3. August um 17:56
In Antwort auf

Ich beantworte die Frage mal andersherum , obwohl ich so gar nicht an Sternzeichen glaube und mich absolut oberflächlich damit auskenne. 

Ich komme mit den Sternzeichen Skorpion, Zwilling, Löwe, Krebs und Widder gut aus,  weniger bis gar nicht mit Steinbock, Fisch und Waage. Wobei es zwischen Freundschaft und Partnerschaft variieren kann.  

Aufgeschnappt habe ich mal die Info, dass statistisch gesehen die meisten Mörder das Sternzeichen Skorpion haben. Ich habe kein eigenes Mal eine negative Erfahrung mit ihnen gemacht. 

Was ist denn dein Sternzeichen? Ich bin Jungfrau. "Wir" sind ja tendenziell eher unbeliebt im Tierkreis 

Den größten Herzschmerz hat mir ein Wassermann zugefügt. Auch mit Zwillingen hat es oft nicht so geklappt, wie ich wollte. Dennoch aber ziehen mich Luftzeichen (Wassermann, Zwilling und Waage) und Menschen mit luftbetonten Horoskopen magisch an. Ich will aber betonen, dass ich nichts bereue und den Herren nicht böse bin. Ist halt nicht immer so einfach . Aber der Gegensatz macht es ja auch interessant. 

Die stabilsten Beziehungen und wohl auch tiefsten Verbindungen hatte ich mit zu Jungfrauen. 

Gefällt mir

3. August um 17:58
In Antwort auf

Was ist denn dein Sternzeichen? Ich bin Jungfrau. "Wir" sind ja tendenziell eher unbeliebt im Tierkreis 

Den größten Herzschmerz hat mir ein Wassermann zugefügt. Auch mit Zwillingen hat es oft nicht so geklappt, wie ich wollte. Dennoch aber ziehen mich Luftzeichen (Wassermann, Zwilling und Waage) und Menschen mit luftbetonten Horoskopen magisch an. Ich will aber betonen, dass ich nichts bereue und den Herren nicht böse bin. Ist halt nicht immer so einfach . Aber der Gegensatz macht es ja auch interessant. 

Die stabilsten Beziehungen und wohl auch tiefsten Verbindungen hatte ich mit zu Jungfrauen. 

Freundschaft ist wieder ein anderes Thema. Das klappt mit sehr vielen Zeichen gut. 

Ich bin sehr neugierig. Gegensätze fesseln mich. Wenn mir jemand zu ähnlich ist, habe ich kein Interesse. 

Gefällt mir

3. August um 21:12
In Antwort auf

Freundschaft ist wieder ein anderes Thema. Das klappt mit sehr vielen Zeichen gut. 

Ich bin sehr neugierig. Gegensätze fesseln mich. Wenn mir jemand zu ähnlich ist, habe ich kein Interesse. 

Interessant, ich bin Stier, Aszendent Zwilling soweit ich weiß? Einiges ist typisch bei mir für einen Stier anderes gar nicht. Ich bin nicht eifersüchtig/besitzergreifend, war ich bisher nie, im Gegenteil...

Meine "Lieblings"schwester ist auch Jungfrau, eine typische 

Ich glaube, ich habe keine bestimmte Vorstellung von einem Mann der mich anzieht, und meine Ex Partner waren alle so konträr wie nur möglich, aber eines hatten sie alle gemein: rationaler als ich .  

Am meisten bin ich Steinböcken, Fischen und Waagen begegnet in der Partnerschaft und  außerhalb einer Partnerschaft. Mit dem Steinbock habe ich die meisten 'Zusammenstöße' im Alltag bspw. privat und beruflich vor allem mit Frauen, dicht gefolgt von der Waage, anschließend der Fisch. Fische für eine Beziehung würde ich ausschließen, wenn es ihn nicht anders gäbe, wie ich ihn kenne. Freundschaftlich klappt es mit Fischen am besten. Der Waage ist mir zu undeutlich , es fehlt etwas in der Unterstreichung. 

Den Skorpion habe ich meist als starke Persönlichkeit erlebt, sowohl Frauen als auch Männer. Auch der Löwe, der gerne im Mittelpunkt steht, ob im Stillen oder Lauten ist nicht langweilig. 

In der Beziehung fand ich den Zwilling spannend, weil einen Hauch zu oberflächlich. Den Krebs besitzergreifend, aber tiefsinnig. 

Weglaufen würde ich vor keinem Sternzeichen . Am meisten interessiert mich der Skorpion in einer Beziehung, da ich ihn hier nicht kenne.

Gefällt mir

5. August um 22:12

Hi, 

ein Krebs.., das war der erste Liebeskummer und auch der schlimmste...

danach ein Skorpion 

meistens war ich die die Schluss gemacht hat.

lg
tabaluga
 

Gefällt mir

6. August um 17:02
In Antwort auf

Interessant, ich bin Stier, Aszendent Zwilling soweit ich weiß? Einiges ist typisch bei mir für einen Stier anderes gar nicht. Ich bin nicht eifersüchtig/besitzergreifend, war ich bisher nie, im Gegenteil...

Meine "Lieblings"schwester ist auch Jungfrau, eine typische 

Ich glaube, ich habe keine bestimmte Vorstellung von einem Mann der mich anzieht, und meine Ex Partner waren alle so konträr wie nur möglich, aber eines hatten sie alle gemein: rationaler als ich .  

Am meisten bin ich Steinböcken, Fischen und Waagen begegnet in der Partnerschaft und  außerhalb einer Partnerschaft. Mit dem Steinbock habe ich die meisten 'Zusammenstöße' im Alltag bspw. privat und beruflich vor allem mit Frauen, dicht gefolgt von der Waage, anschließend der Fisch. Fische für eine Beziehung würde ich ausschließen, wenn es ihn nicht anders gäbe, wie ich ihn kenne. Freundschaftlich klappt es mit Fischen am besten. Der Waage ist mir zu undeutlich , es fehlt etwas in der Unterstreichung. 

Den Skorpion habe ich meist als starke Persönlichkeit erlebt, sowohl Frauen als auch Männer. Auch der Löwe, der gerne im Mittelpunkt steht, ob im Stillen oder Lauten ist nicht langweilig. 

In der Beziehung fand ich den Zwilling spannend, weil einen Hauch zu oberflächlich. Den Krebs besitzergreifend, aber tiefsinnig. 

Weglaufen würde ich vor keinem Sternzeichen . Am meisten interessiert mich der Skorpion in einer Beziehung, da ich ihn hier nicht kenne.

Das war ja sehr ausführlich! Danke dir!

Ordentlich, pünktlich und dergleichen bin ich leider gar nicht. Insofern mache ich meinem Zeichen gewiss nicht alle Ehre. Ich habe dann aber doch auch einige typische Jungfraueigenschaften: Ich bin gern Single, war es aber nie lange, bin gesundheits- und körperbewusst, gesprächig, aber auch sehr gern allein, habe in Gedanken durchaus meine Systeme und Strukturen...

Ich habe einen Skorpionaszendenten und habe bei Skorpionmännern ein zu großes Ähnlichkeitsgefühl. Ist mir irgendwie zu nah, zu eng. Skorpionfrauen verstehe ich weniger und finde ich sehr interessant. 

Viele Zeichen habe ich gewissermaßen intensivst in Beziehungen erlebt und muss es daher nicht wieder haben. Es gab eine Zeit, da traf ich nur Zwillinge, dann nur Wassermänner. Dann war irgendwie das Gefühl da, dass das, was mich diese Begegnungen lehren sollen, -vorerst- erfüllt ist. 

Gefällt mir

6. August um 17:08
In Antwort auf

Hi, 

ein Krebs.., das war der erste Liebeskummer und auch der schlimmste...

danach ein Skorpion 

meistens war ich die die Schluss gemacht hat.

lg
tabaluga
 

Danke dir! 

Ich habe auch wesentlich öfter verlassen, als dass ich verlassen wurde. Aber man leidet ja manchmal schon vor dem Beziehungsende oder es kommt erst gar nicht zur Beziehung. 

Wie gehst du mit Liebeskummer um? Verkriechst du dich? Lenkst du dich ab? Erträgst du ihn einfach? Wenn dir die Fragen nicht zu persönlich sind....

Gern richte ich diese Frage auch ganz allgemein an die Leserschaft!

Ich gehe durch Liebeskummer immer sehr extrem hindurch, gewissermaßen durch die Hölle, breche zusammen und stehe dann wieder auf. Aber das mache ich alles mit mir allein mit mir darinnen ab. Vielleicht gibt es ein paar Eingeweihte, aber nicht jeder bekommt von meinen Gefühlen etwas mit. Wenn ich Gefühle zeige, dann eher aus strategischen Gründen, weil ich mir etwas davon verspreche. Ablenken hilft bei mir leider gar nicht. Manchmal ertrage ich aber einfach und mache weiter. Man hat leider keine Wahl. 

 

Gefällt mir

6. August um 20:23
In Antwort auf

Danke dir! 

Ich habe auch wesentlich öfter verlassen, als dass ich verlassen wurde. Aber man leidet ja manchmal schon vor dem Beziehungsende oder es kommt erst gar nicht zur Beziehung. 

Wie gehst du mit Liebeskummer um? Verkriechst du dich? Lenkst du dich ab? Erträgst du ihn einfach? Wenn dir die Fragen nicht zu persönlich sind....

Gern richte ich diese Frage auch ganz allgemein an die Leserschaft!

Ich gehe durch Liebeskummer immer sehr extrem hindurch, gewissermaßen durch die Hölle, breche zusammen und stehe dann wieder auf. Aber das mache ich alles mit mir allein mit mir darinnen ab. Vielleicht gibt es ein paar Eingeweihte, aber nicht jeder bekommt von meinen Gefühlen etwas mit. Wenn ich Gefühle zeige, dann eher aus strategischen Gründen, weil ich mir etwas davon verspreche. Ablenken hilft bei mir leider gar nicht. Manchmal ertrage ich aber einfach und mache weiter. Man hat leider keine Wahl. 

 

Ich geh da auch durch die Hölle.. bri liebe is das Herz gaaaanz offen..

teils komme ich nie wirklich drüber weg wie bei besagtem Krebs ein Hauch Wehmut bleibt..

ich verkriech mich auch und wissen auch nur wenige davon...

ein Elend 😂

Gefällt mir

9. August um 17:15
In Antwort auf

Ich geh da auch durch die Hölle.. bri liebe is das Herz gaaaanz offen..

teils komme ich nie wirklich drüber weg wie bei besagtem Krebs ein Hauch Wehmut bleibt..

ich verkriech mich auch und wissen auch nur wenige davon...

ein Elend 😂

Ich weiß, was du meinst. Manchmal muss man einfach froh sein, dass man etwas erlebt hat. 

Gefällt mir

9. August um 21:18
In Antwort auf

Das war ja sehr ausführlich! Danke dir!

Ordentlich, pünktlich und dergleichen bin ich leider gar nicht. Insofern mache ich meinem Zeichen gewiss nicht alle Ehre. Ich habe dann aber doch auch einige typische Jungfraueigenschaften: Ich bin gern Single, war es aber nie lange, bin gesundheits- und körperbewusst, gesprächig, aber auch sehr gern allein, habe in Gedanken durchaus meine Systeme und Strukturen...

Ich habe einen Skorpionaszendenten und habe bei Skorpionmännern ein zu großes Ähnlichkeitsgefühl. Ist mir irgendwie zu nah, zu eng. Skorpionfrauen verstehe ich weniger und finde ich sehr interessant. 

Viele Zeichen habe ich gewissermaßen intensivst in Beziehungen erlebt und muss es daher nicht wieder haben. Es gab eine Zeit, da traf ich nur Zwillinge, dann nur Wassermänner. Dann war irgendwie das Gefühl da, dass das, was mich diese Begegnungen lehren sollen, -vorerst- erfüllt ist. 

Ich habe in schwierigen Zeiten mich schon als Kind gern für mich  zurück gezogen und mein Ding gemacht. Ich mag es nicht mich mit anderen Menschen abzulenken, genau wie du trenne ich mein Innerestes von anderen Menschen ab. So kann ich ausgehen großen Spaß haben und zu Hause holt mich das noch zu Verarbeitente ein. 

Absolut untätig vor Kummer war ich noch nie.Wenn ich mich  in meine Sorgen ertränkte, dann durch Realitätsflucht. So konnte ich meinen Arbeitsalltag unauffällig leben, mich abends täglich wochenlang in meine Bücher verkriechen und mich komplett von der Außenwelt abschotten bis ich wieder soweit bin für die Außenwelt. 

 

Gefällt mir

11. August um 1:02
In Antwort auf

Ich habe in schwierigen Zeiten mich schon als Kind gern für mich  zurück gezogen und mein Ding gemacht. Ich mag es nicht mich mit anderen Menschen abzulenken, genau wie du trenne ich mein Innerestes von anderen Menschen ab. So kann ich ausgehen großen Spaß haben und zu Hause holt mich das noch zu Verarbeitente ein. 

Absolut untätig vor Kummer war ich noch nie.Wenn ich mich  in meine Sorgen ertränkte, dann durch Realitätsflucht. So konnte ich meinen Arbeitsalltag unauffällig leben, mich abends täglich wochenlang in meine Bücher verkriechen und mich komplett von der Außenwelt abschotten bis ich wieder soweit bin für die Außenwelt. 

 

Danke für deine Ausführungen. Sehr interessant! 

Gefällt mir

12. August um 23:15
In Antwort auf

Erzählt doch mal. Frage oben stehen !

Es sind immer die Jungfrauen.. bei mir.... die fühlen sich immer so ungeliebt....

Und dann liebt man sie und dann bekommen sie Panik und sie Rennen weg   T-T  und Schweigen wochen Monate Jahre   

Gefällt mir

13. August um 13:33
In Antwort auf

Erzählt doch mal. Frage oben stehen !

Also ich bin eine Schützen-Frau!  
Meine größten Schwierigkeiten hatte ich tatsächlich mit Skorpion- und Kerbsmännern. Beides sehr verschiedene Charatere aber beide haben mir nicht gut getan. Skoprionmänner sind sehr eifersüchtig und leicht entflammbar. In meinem Fall fast schon egoistisch im Bett.

Der Krebsmann ist sehr vorsichtig und klammert schnell. Er ist zu sanft im Bett für meinen Geschmack. 

Ich glaube man muss persönliche Erfahrungen machen, denn nicht jeder ist wie sein Sternzeichen behauptet  

Gefällt mir

13. August um 13:34
In Antwort auf

Also ich bin eine Schützen-Frau!  
Meine größten Schwierigkeiten hatte ich tatsächlich mit Skorpion- und Kerbsmännern. Beides sehr verschiedene Charatere aber beide haben mir nicht gut getan. Skoprionmänner sind sehr eifersüchtig und leicht entflammbar. In meinem Fall fast schon egoistisch im Bett.

Der Krebsmann ist sehr vorsichtig und klammert schnell. Er ist zu sanft im Bett für meinen Geschmack. 

Ich glaube man muss persönliche Erfahrungen machen, denn nicht jeder ist wie sein Sternzeichen behauptet  

Achja mein jetziger Partner ist ein Waage. Sehr ausgeglichen. Allerdings muss er immer alles ausdiskutieren 

Gefällt mir

13. August um 14:23
In Antwort auf

Achja mein jetziger Partner ist ein Waage. Sehr ausgeglichen. Allerdings muss er immer alles ausdiskutieren 

Waage hatte ich auch mal- ging gar nicht er meinte dauernd über mich bestimmen zu müssen.., wusste alles und alles besser

😤

Gefällt mir

14. August um 16:13

Das Schlimmste Jungfrau, im allgemeinen Bezug!
Die sind immer so kritisierend und negativ in der Person
Ebenso der Stier, der ist mir viel zu lieb, langweilig und zu Materiell, immer auf Sicherheit  
Ich glaube aber allgemein, dass Erdige und Luftzeichen nicht zusammen passen.  

Ps ich bin Wassermann. Zurzeit habe ich ein feuriges Zeichen als Partner und das passt perfekt, wird nie langweilig.

Gefällt mir

14. August um 17:42
In Antwort auf

Das Schlimmste Jungfrau, im allgemeinen Bezug!
Die sind immer so kritisierend und negativ in der Person
Ebenso der Stier, der ist mir viel zu lieb, langweilig und zu Materiell, immer auf Sicherheit  
Ich glaube aber allgemein, dass Erdige und Luftzeichen nicht zusammen passen.  

Ps ich bin Wassermann. Zurzeit habe ich ein feuriges Zeichen als Partner und das passt perfekt, wird nie langweilig.

Danke allen, die seit meinen letzten Posts in diesem Thread geantwortet haben. 

Welche Zeichen haben euch gewissermaßen das Herz gebrochen (wenn es denn so war)? Wie gingt oder geht ihr mit diesem Gefühl des Liebeskummers um? Was hilft euch?

 

Gefällt mir

14. August um 17:53
In Antwort auf

Danke allen, die seit meinen letzten Posts in diesem Thread geantwortet haben. 

Welche Zeichen haben euch gewissermaßen das Herz gebrochen (wenn es denn so war)? Wie gingt oder geht ihr mit diesem Gefühl des Liebeskummers um? Was hilft euch?

 

Bei der Person melden und reden. 

Ihr über "Umwege" Gefühle zu kommen lassen. 

Oder Gedanklich bei ihr sein 😉
Reinhorchen 

Tarot Karten legen lassen usw 😁

Gefällt mir

14. August um 23:09

Ich bin noch nicht von einer Verliebtheit, Beziehung oder Liebe direkt zur nächsten, bevor ich nicht innerlich abgeschlossen hatte. Und da ich es immer ernst meine, dauerte das Kopf frei bekommen auch länger als ein paar Monate. Auch bleib ich dran, bis es nicht mehr geht. Für mich gibt es keinen Sex ohne Verliebtheit und verliebt bin ich nicht oft, also weiß ich zu schätzen, was mir passiert, und werfe es nicht weg. Beides gehört zusammen, was nichts darüber sagt, wie es weitergeht. Nein, eher "komm mein Lieb wir lassen uns den Fluss hinuntertreiben, keiner weiß wohin die Reise führt.", ob eine Bekanntschaft, Freundschaft, Affäre oder Liebe daraus wird. Leider wird das oft missverstanden.

Falls jemand Sex ohne Verliebtheit möchte, verletzt er mich. Falls jemand Gefühle hat, dann abspringt und mit einer anderen genau das tut, was er mit mir vorhatte, verletzt er mich genauso. Es gibt Verhalten, auf das man sehr sensibel ist. Irgendwann stumpft man sehr ungut ab. Deshalb sollten beide meinen Weg erst überhaupt nicht kreuzen. Beides empfinde ich als äußerst respektlos mir gegenüber. Es ist mir zu blöd.

Vor allem Löwen und Fische sind nicht drangeblieben und waren schneller bei anderen, als etwas entstehen hätte können. Sie haben bei mir den größten Schaden hinterlassen. Auch mit Steinböcken gab es Probleme. Jungfrauen habe ich als sehr nüchtern erlebt. Mit Wassermännern verstehe ich mich freundschaftlich sehr gut.

Gut tun würde mir vielleicht ein Skorpion, der tiefer verstehen will. Auch Zwillinge finde ich spannend.

Gefällt mir

15. August um 14:33
In Antwort auf

Ich bin noch nicht von einer Verliebtheit, Beziehung oder Liebe direkt zur nächsten, bevor ich nicht innerlich abgeschlossen hatte. Und da ich es immer ernst meine, dauerte das Kopf frei bekommen auch länger als ein paar Monate. Auch bleib ich dran, bis es nicht mehr geht. Für mich gibt es keinen Sex ohne Verliebtheit und verliebt bin ich nicht oft, also weiß ich zu schätzen, was mir passiert, und werfe es nicht weg. Beides gehört zusammen, was nichts darüber sagt, wie es weitergeht. Nein, eher "komm mein Lieb wir lassen uns den Fluss hinuntertreiben, keiner weiß wohin die Reise führt.", ob eine Bekanntschaft, Freundschaft, Affäre oder Liebe daraus wird. Leider wird das oft missverstanden.

Falls jemand Sex ohne Verliebtheit möchte, verletzt er mich. Falls jemand Gefühle hat, dann abspringt und mit einer anderen genau das tut, was er mit mir vorhatte, verletzt er mich genauso. Es gibt Verhalten, auf das man sehr sensibel ist. Irgendwann stumpft man sehr ungut ab. Deshalb sollten beide meinen Weg erst überhaupt nicht kreuzen. Beides empfinde ich als äußerst respektlos mir gegenüber. Es ist mir zu blöd.

Vor allem Löwen und Fische sind nicht drangeblieben und waren schneller bei anderen, als etwas entstehen hätte können. Sie haben bei mir den größten Schaden hinterlassen. Auch mit Steinböcken gab es Probleme. Jungfrauen habe ich als sehr nüchtern erlebt. Mit Wassermännern verstehe ich mich freundschaftlich sehr gut.

Gut tun würde mir vielleicht ein Skorpion, der tiefer verstehen will. Auch Zwillinge finde ich spannend.

Danke für deine Ausführungen. Was ist denn dein Sternzeichen, wenn ich fragen darf?

Gefällt mir

18. August um 11:21
In Antwort auf

Erzählt doch mal. Frage oben stehen !

Bei mir ist es so, dass ich mich stets zu Zwillingen hingezogen fühle, gleichzeitig aber auch ihre gespaltete Art mich in der Vergangenheit oft in Verlegenheit gebracht hat. Ich persönlich glaube, dass ihre "zwei unterschiedlichen Gesichter" sehr anziehend auf mich wirken, da diese Eigenschaft Abwechslung und Abenteuer verspricht. Andererseits bin ich immer wieder aufs Neue überrascht wenn die "böse Seite" unerwartet zum Vorschein kommt. Interessante Wesen aber nicht immer leicht im langfristigen Umgang.

Gefällt mir

21. August um 16:37
In Antwort auf

Bei mir ist es so, dass ich mich stets zu Zwillingen hingezogen fühle, gleichzeitig aber auch ihre gespaltete Art mich in der Vergangenheit oft in Verlegenheit gebracht hat. Ich persönlich glaube, dass ihre "zwei unterschiedlichen Gesichter" sehr anziehend auf mich wirken, da diese Eigenschaft Abwechslung und Abenteuer verspricht. Andererseits bin ich immer wieder aufs Neue überrascht wenn die "böse Seite" unerwartet zum Vorschein kommt. Interessante Wesen aber nicht immer leicht im langfristigen Umgang.

Mit Zwillingen, hat es bei mir, auch Jungfrau, auch nie langfristig geklappt, jedenfalls nicht in einer Beziehung. Aber es gab einen Zwilling, der wichtig war. Mit Wassermännern hingegen hat es bis auf einen sehr gut gekkappt, auch in längeren Beziehungen. Mit Jungfrauen auch. 

Wir scheinen offenbar gemeinsam zu haben, dass Luftzeichen auf uns sehr anziehend wirken.

Auf Krebse oder Steinböcke scheine ich sehr anziehend zu wirken. In mich waren sehr viele Krebse verliebt. 

Was hilft dir, wenn du Liebeskummer hast? Wie gehst du damit um, wenn ich fragen darf?

Gefällt mir

25. August um 11:48

Hallo bissfest!

Deine Beiträge sind mir schon immer sehr positiv aufgefallen, Deine Analysen sind messerscharf, Du bist objektiv und Deine Ausdrucksweise extrem ansprechend. War ja eigentlich klar, dass Du Jungfrau bist!

Über Liebeskummer kann ich gar nicht so viel berichten. Klar hatte ich auch (den größten wegen einer Skorpiondame, die im Gegensatz zu mir keine tieferen Gefühle entwickelt hat und eher Spaß wollte). Aber ich kann sagen, was mir in einer Partnerschaft wichtig ist: ich suche eine tiefe emotionale Verbindung und springe daher sehr stark auf gefühlsbetonte Menschen an. Daher habe ich eine Schwäche für Wasser. Gleichzeitig zieht es mich an, wenn jemand sehr strukturiert und bodenständig denkt. Aus irgendwelchen Gründen haben Jungfrauen schon immer eine besondere Wirkung auf mich gehabt. Nun habe ich eine Freundin die Krebs ist mit Aszendent Jungfrau und ich muss sagen, dass ich noch nie so eine Verbindung mit jemandem gespürt habe wie mit dieser Frau! Dieses Wechselspiel aus unkontrollierbaren Emotionen und sehr kontrolliertem Denken spricht mich extrem an. Man kann mit ihr emotional so grandios mitschwingen und ebenso ganz pragmatisch über Alltagsprobleme sprechen und diese hemdsärmelig gemeinsam lösen. Es ist ein unglaubliches Glück, diese Frau getroffen haben, hätte nicht gedacht, dass es so jemanden gibt.

Meine Ex-Frau, mit der ich sehr jung zusammen gekommen bin, fast 20 Jahre lang zusammen war und drei Kinder habe, ist eine Fische-Frau. Das war jahrelang ganz wunderbar und sehr harmonisch. Unter anderem durch die Kinder haben wir uns dann leider voneinander wegentwickelt bis sie sich neu verliebt und sich von mir getrennt hat (Kurzform). Wir haben aber nach wie vor noch ein freundschaftliches Verhältnis.

Gute Gesprächspartner sind die drei Luftzeichen, allerdings sind die mir für eine Partnerschaft eher zu verkopft, das spricht mich tendenziell weniger an. Wobei ich selbstverständlich niemals etwas aufgrund von Sternzeichen ausschließen würde. Ich beobachte eben nur, dass mich bestimmte Wesenszüge, die ich öfter bei den Luftzeichen beobachte (auch nicht bei allen), eher nicht so anziehen.

Mit Feuerzeichen komme ich gut aus, war aber noch nie mit einem liiert. Wahrscheinlich Zufall.

Bei mir selbst ist es übrigens so, dass ich mich nur zum Teil in den Beschreibungen meines Geburtshoroskops wiederfinde. Sowohl Sonne als auch Aszendent (vor allem der) passen eher nicht so sehr zu meiner Persönlichkeit. Oder aber ich habe einfach eine komplett falsche Selbstwahrnehmung, kann auch sein.

@lostindarness
Rate doch mal, was mein Sternzeichen ist, Du bist doch gut in sowas!

 

Gefällt mir

31. August um 21:53
In Antwort auf

Erzählt doch mal. Frage oben stehen !

Ich bin Skorpionfrau und kann gar nicht mit Jungfrau-Männern...
Finde sie anfänglich immer sehr interessant und spannend, aber nach kurzer Zeit gehen mir diese ständigen, ganz offensichtlichen Analysen echt auf den Keks.
Ja, wir Skorpione analysieren auch, aber auf viel subtilere Art und Weise
Außerdem bin ich selbst das genaue Gegenteil einer typischen Jungfrau - chaotisch, vergesslich, impulsiv und immer spät dran. Dann stresst mich allein schon der Gedanke, dass ich es "wieder nicht recht machen konnte"...

An Krebsmänner mag ich die offene, humorvolle Art, aber sie sind mir oft auch zu überschwänglich und zu irrational. 

Überhaupt nicht interessiert mich Schütze, Waage, Wassermann.. 

Die größte Anziehungskraft habe ich übrigens bisher zu Stier und Skorpion erlebt. Aber beide ebenso impulsiv und stur, was es dann wiederum schwierig gestaltet. 

Wenn ich wirklich Liebeskummer habe, dann extrem. Ich weine fürchterlich und kann es anfangs auch nicht kontrollieren wann oder wo ich in Tränen ausbreche (obwohl ich in allen anderen Bereichen sehr kontrolliert bin und auch sonst nie vor anderen Menschen weinen würde). Daher bin ich dann auch lieber alleine und lebe meinen Herzschmerz aus. 

Diese Phase ist aber relativ schnell überwunden, dann bin ich gedanklich zwar noch am analysieren und versuche herauszufinden, woran es lag, aber nach außen hin merkt man es mir nicht mehr an. 

Gefällt mir

1. September um 20:17
In Antwort auf

Ich bin Skorpionfrau und kann gar nicht mit Jungfrau-Männern...
Finde sie anfänglich immer sehr interessant und spannend, aber nach kurzer Zeit gehen mir diese ständigen, ganz offensichtlichen Analysen echt auf den Keks.
Ja, wir Skorpione analysieren auch, aber auf viel subtilere Art und Weise
Außerdem bin ich selbst das genaue Gegenteil einer typischen Jungfrau - chaotisch, vergesslich, impulsiv und immer spät dran. Dann stresst mich allein schon der Gedanke, dass ich es "wieder nicht recht machen konnte"...

An Krebsmänner mag ich die offene, humorvolle Art, aber sie sind mir oft auch zu überschwänglich und zu irrational. 

Überhaupt nicht interessiert mich Schütze, Waage, Wassermann.. 

Die größte Anziehungskraft habe ich übrigens bisher zu Stier und Skorpion erlebt. Aber beide ebenso impulsiv und stur, was es dann wiederum schwierig gestaltet. 

Wenn ich wirklich Liebeskummer habe, dann extrem. Ich weine fürchterlich und kann es anfangs auch nicht kontrollieren wann oder wo ich in Tränen ausbreche (obwohl ich in allen anderen Bereichen sehr kontrolliert bin und auch sonst nie vor anderen Menschen weinen würde). Daher bin ich dann auch lieber alleine und lebe meinen Herzschmerz aus. 

Diese Phase ist aber relativ schnell überwunden, dann bin ich gedanklich zwar noch am analysieren und versuche herauszufinden, woran es lag, aber nach außen hin merkt man es mir nicht mehr an. 

Danke euch beiden, wankendespony und hashtag 2020, für die ausführlichen und interessanten Beiträge. Es ist immer spannend, zu lesen, wie andere fühlen und denken (für mich zumindest). Ich stehe gerade sehr unter beruflichem Stress. Ich werde euch noch eingehend antworten. Liebe Grüße einstweilen. 

Gefällt mir

29. September um 17:23
In Antwort auf

Hallo bissfest!

Deine Beiträge sind mir schon immer sehr positiv aufgefallen, Deine Analysen sind messerscharf, Du bist objektiv und Deine Ausdrucksweise extrem ansprechend. War ja eigentlich klar, dass Du Jungfrau bist!

Über Liebeskummer kann ich gar nicht so viel berichten. Klar hatte ich auch (den größten wegen einer Skorpiondame, die im Gegensatz zu mir keine tieferen Gefühle entwickelt hat und eher Spaß wollte). Aber ich kann sagen, was mir in einer Partnerschaft wichtig ist: ich suche eine tiefe emotionale Verbindung und springe daher sehr stark auf gefühlsbetonte Menschen an. Daher habe ich eine Schwäche für Wasser. Gleichzeitig zieht es mich an, wenn jemand sehr strukturiert und bodenständig denkt. Aus irgendwelchen Gründen haben Jungfrauen schon immer eine besondere Wirkung auf mich gehabt. Nun habe ich eine Freundin die Krebs ist mit Aszendent Jungfrau und ich muss sagen, dass ich noch nie so eine Verbindung mit jemandem gespürt habe wie mit dieser Frau! Dieses Wechselspiel aus unkontrollierbaren Emotionen und sehr kontrolliertem Denken spricht mich extrem an. Man kann mit ihr emotional so grandios mitschwingen und ebenso ganz pragmatisch über Alltagsprobleme sprechen und diese hemdsärmelig gemeinsam lösen. Es ist ein unglaubliches Glück, diese Frau getroffen haben, hätte nicht gedacht, dass es so jemanden gibt.

Meine Ex-Frau, mit der ich sehr jung zusammen gekommen bin, fast 20 Jahre lang zusammen war und drei Kinder habe, ist eine Fische-Frau. Das war jahrelang ganz wunderbar und sehr harmonisch. Unter anderem durch die Kinder haben wir uns dann leider voneinander wegentwickelt bis sie sich neu verliebt und sich von mir getrennt hat (Kurzform). Wir haben aber nach wie vor noch ein freundschaftliches Verhältnis.

Gute Gesprächspartner sind die drei Luftzeichen, allerdings sind die mir für eine Partnerschaft eher zu verkopft, das spricht mich tendenziell weniger an. Wobei ich selbstverständlich niemals etwas aufgrund von Sternzeichen ausschließen würde. Ich beobachte eben nur, dass mich bestimmte Wesenszüge, die ich öfter bei den Luftzeichen beobachte (auch nicht bei allen), eher nicht so anziehen.

Mit Feuerzeichen komme ich gut aus, war aber noch nie mit einem liiert. Wahrscheinlich Zufall.

Bei mir selbst ist es übrigens so, dass ich mich nur zum Teil in den Beschreibungen meines Geburtshoroskops wiederfinde. Sowohl Sonne als auch Aszendent (vor allem der) passen eher nicht so sehr zu meiner Persönlichkeit. Oder aber ich habe einfach eine komplett falsche Selbstwahrnehmung, kann auch sein.

@lostindarness
Rate doch mal, was mein Sternzeichen ist, Du bist doch gut in sowas!

 

Grüß dich wankendespony, 

endlich habe ich wieder Zeit und stehe nicht mehr unter Dauerdruck. Der September war beruflich sehr intensiv, aber auch sehr lehrreich. Es hatte sich beruflich eine neue Gelegenheit aufgetan, die aber anfangs mit sehr viel Mehrarbeit verbunden war. 

Danke für die Blumen, dieses Kompliment kann ich nur zurückgeben!

Mir geht es auch so, dass ich kein Sternzeichen von vornherein ausschließen würde.

Du scheinst die für dich richtige Frau gefunden zu haben. Wie vermutlich alle trage ich ein paar Gegensätzlichkeiten in mir, die bei der Partnersuche natürlich verstärkt zum Ausdruck kommen. Ich bin eine Jungfrau der dritten Dekade, also sehr nah an der Waage, hätte meinem errechneten Geburtstermin nach eine Waage werden sollen und habe auch viele, auch persönliche Planeten in der Waage. Allerdings habe ich auch einen Krebsmond und einen Skorpionaszendenten. Einerseits strebe ich immer nach der gedanklichen Weite der Luftzeichen. Dann aber sind sie manchmal freiheitsliebender und unverbindlicher, als ich mühelos mittragen kann. Andererseits aber sind mir Wasserzeichen oder Erdzeichen manchmal zu anhaftend oder gedanklich nicht weit genug, wenn das Resthoroskop entsprechend ausfällt. Dieser Widerspruch liegt im Grunde in mir selbst und in meinem eigenen Horoskop. Ich habe eine sehr rationale und eine sehr emotionale Seite. Ich habe aber schon Menschen getroffen, die ähnlich waren und fühlten, auch in Beziehungen. Das waren sehr oft erdbetonte Luftzeichen oder luftbetonte Erdzeichen. 

Krebse sind in meinem Leben sehr wichtig. Krebse sind mir meistens als Menschen sehr angenehm. Mit Männern ist es auch nicht immer neutral. Ich war einmal sehr in einen Krebs verliebt. Eine Beziehung zu einem Krebs hatte ich aber nie. Einer meiner besten Freunde, da war auch einmal mehr, ist aber schon lange her, war Krebs. Er ist seit bald zwei Jahren tot. Ich vermisse ihn unendlich. Er hat eine Lücke hinterlassen. Er war ein wunderbarer Mensch. 

Ich habe früher auch immer gedacht, dass ich eigentlich gar keine richtige Jungfrau bin. Aber der Austausch mit anderen Jungrauen hat mir gezeigt, dass "wir" etwas gemeinsam haben. Aber natürlich ist ein Horoskop immer etwas ganz Individuelles. Und nicht alles ist offenkundig erkenn- oder wahrnehmbar. 

Ja, lostindarness ist relativ gut darin, die Sternzeichen von anderen zu erraten. Wenn ich dein Sternzeichen erraten müsste, schwierig...Das Emotionale meinte ich in dir wahrzunehmen. Ich hätte dir das Element Wasser zugeordnet, Skorpion, Krebs, vielleicht sogar Fische. Ich würde es aber nicht als meine Stärke erachten, die Sternzeichen anderer zu erraten. Oder bist du gar ein Luftzeichen? Ich kannte Vertreter dieser Fraktion, die sich zu Wasser hinzogen fühlten, weil sie selbst nicht so emotional waren. Vielleicht magst du dein Sternzeichen ja verraten...

Liebe Grüße jedenfalls!

Gefällt mir

2. Oktober um 15:44

Gut kennt ihr mich 😁 im Raten bin ich echt gut deswegen.

Mach ich das diesmal mit abstrakten analytischen denken. Also bitte nicht enttäuscht sein ich übe noch. 

Sternzeichen Wasser Fische aber sehr Rational dann. Emotional noch stark ausbau Fähig

Azd Feuer Schütze kommt kaum durch
Deswegen kann ich Nicht auch ein andres Feuer Zeichen ausschließen. 

Mond  Erde in Stier da bin ich mir ziemlich sicher. 


 

Gefällt mir

2. Oktober um 21:53

Gilt diese Einschätzung mir?

Gefällt mir

3. Oktober um 10:33

Jap und ja es ist eine einschätzung

Gefällt mir

3. Oktober um 13:45
In Antwort auf

Jap und ja es ist eine einschätzung

Ich glaube Dir, dass Du Menschen oft gut einschätzen kannst. In einem Forum ist es mit Sicherheit noch sehr schwieriger als im Real Life. Anhand meiner Beiträge hast Du aber dennoch einen Eindruck gewonnen, der Dich sogar sicher sein lässt, ich hätte einen Stier-Mond. Das finde ich sehr spannend, was veranlasst Dich denn zu dieser Annahme?

Ich löse es mal auf:

Sonne: Löwe
Aszendent: Zwillinge
Mond: Löwe

Keine Ahnung, ob Dich das nun überrascht oder ob es doch irgendwie passt.

Viele Grüße
WP

Gefällt mir

3. Oktober um 15:00
In Antwort auf

Ich glaube Dir, dass Du Menschen oft gut einschätzen kannst. In einem Forum ist es mit Sicherheit noch sehr schwieriger als im Real Life. Anhand meiner Beiträge hast Du aber dennoch einen Eindruck gewonnen, der Dich sogar sicher sein lässt, ich hätte einen Stier-Mond. Das finde ich sehr spannend, was veranlasst Dich denn zu dieser Annahme?

Ich löse es mal auf:

Sonne: Löwe
Aszendent: Zwillinge
Mond: Löwe

Keine Ahnung, ob Dich das nun überrascht oder ob es doch irgendwie passt.

Viele Grüße
WP

Dazu sage ich nur das der löwe in meinem horoskop das einzige ist was ich weder. Verstehen oder erfassen kann 

Gefällt mir

4. Oktober um 8:10
In Antwort auf

Was ist denn dein Sternzeichen? Ich bin Jungfrau. "Wir" sind ja tendenziell eher unbeliebt im Tierkreis 

Den größten Herzschmerz hat mir ein Wassermann zugefügt. Auch mit Zwillingen hat es oft nicht so geklappt, wie ich wollte. Dennoch aber ziehen mich Luftzeichen (Wassermann, Zwilling und Waage) und Menschen mit luftbetonten Horoskopen magisch an. Ich will aber betonen, dass ich nichts bereue und den Herren nicht böse bin. Ist halt nicht immer so einfach . Aber der Gegensatz macht es ja auch interessant. 

Die stabilsten Beziehungen und wohl auch tiefsten Verbindungen hatte ich mit zu Jungfrauen. 

Hab mal irgendwo so eine Tabelle gesehen, wer gute oder eher schlechte Beziehungsqualitäten hat- der Wassermann kam mit am schlechtesten davon. Bin selber einer und habe es auch nicht so mit Beziehungen. Kann mit der Nähe nicht gut umgehen. Hatte auch mal eine platonische Beziehung zu einer Jungfrau-Dame, aus der vielleicht mehr hätte werden können. Sie stand aber sehr unter der Fuchtel ihrer Mutter, hatte ich den Eindruck. Irgendwann kam es zum Bruch ihrerseits.

Gefällt mir

4. Oktober um 16:40
In Antwort auf

Hab mal irgendwo so eine Tabelle gesehen, wer gute oder eher schlechte Beziehungsqualitäten hat- der Wassermann kam mit am schlechtesten davon. Bin selber einer und habe es auch nicht so mit Beziehungen. Kann mit der Nähe nicht gut umgehen. Hatte auch mal eine platonische Beziehung zu einer Jungfrau-Dame, aus der vielleicht mehr hätte werden können. Sie stand aber sehr unter der Fuchtel ihrer Mutter, hatte ich den Eindruck. Irgendwann kam es zum Bruch ihrerseits.

Musste beim Lesen deiner Worte wirklich schmunzeln. Von einer solche Tabelle habe ich auch schon gehört. Der Beziehungstauglichkeit der Jungfrauen wird ja auch selten ein gutes Zeugnis ausgestellt. Man liest in den Beschreibungen des Sternzeichens Jungfrau nicht so selten, dass es unter den Jungfrauen anteilig mehr Unverheiratete und Ungebundene geben soll als unter den anderen. Auf welchen Daten derartige Aussagen beruhen, kann ich nun nicht sagen. 

Was du über deinen Zugang zu deinen eigenen Gefühlen schreibst, ist nicht verwunderlich. Der Wassermann steht dem Löwen im Tierkreis gegenüber. Der Herrscher des Löwen ist die Sonne. Dem Löwen fällt der Zugang zu sich selbst tendenziell leicht. Der Wassermann tut sich mit der Vogelperspektive, mit der Objektivität, der Distanz, damit, anderen zu helfen, leichter, als mit seinen eigenen Gefühlen, als mit sich selbst, als mit emotionalen Ansprüchen, die an ihn höchstpersönlich gestellt werden, wobei man natürlich nicht verallgemeinern soll. Es kann sehr wohl Faktoren im Horoskop geben, die einen Wassermann beziehungsfähig machen. Man trifft aber immer wieder Wassermänner, denen ihre eigenen Gefühle fremd sind. Aber es heißt ja auch, dass jeder (innere) Widerstand seinen Grund hat. Es hat auch keinen Sinn, seine Mauern zu schnell oder bei der falschen Person niederreißen zu wollen. 

Was du über deine Jungfraudame schreibst, ist gut möglich. Jungfrauen sind perfektionistisch und wollen die Dinge gut machen. Es wäre nicht unverständlich, wenn deine Bekanntschaft ihrer Mutter alles recht machen wollte. Aber vielleicht war das gar nicht der wahre Grund für den Kontaktabbruch? Deinen Worten entnehme ich, dass es kein Gespräch gab? Ist das so? Es ist nicht lustig, wenn so ohne Erklärung zurückgelassen wird. Aber so kommt es manchmal, dass man weder Erklärung noch Antwort erhält. 

Ich für meinen Teil bin beispielsweise auch in der Lage zu ghosten, wie es auf Neudeutsch heißt. Ich melde mich einfach nicht mehr, wenn ich nicht will. Das kann aber ganz unterschiedliche Gründe haben. Ich tue dies oft nicht gegen den anderen, sondern für mich. Manchmal denke ich, dass der andere meine Gründe ohnehin nicht nachvollziehen oder akzeptieren könnte oder würde. Manchmal sind mir die Gründe für mein Handeln zu persönlich und ich will sie nicht nennen. Es kann auch sein, dass ich resigniert habe, weil etwas von mir sehr wohl angesprochen wurde, aber nie so ablief, wie ich das wollte oder brauchte. Wer wäre ich, den anderen ändern zu wollen? Wenn man aber etwas, womit ich nicht gut umgehen kann, einmal zu oft man, ist es irgendwann vorbei. Bei den Jungfrauen, bei mir jedenfalls, ist es eher gefährlich, wenn ich nichts mehr sage. Denn dann glaube ich nicht mehr daran, dass sich etwas ändern könnte, dass Kommunikation Sinn ergibt. 

Gefällt mir

4. Oktober um 18:14

Meine JungFrau war ziemlich nah am Löwen noch dran, Aszendent Widder und Mond Waage wenn ich mich richtig erinnere. Es war eine ziemlich verschrobene Freundschaft: wir haben uns auf einer Arbeitsamtmaßnahme kennengelernt, sie fand meine Stimme wohl anfänglich ganz scheußlich, man hats ihr angesehen, dass das Leben es bisher nicht gerade gut gemeint hat mit ihr. (Goth-style und auch etwas Übergewicht) Hab mich dann etwas auf ihre Seite gestellt, damit sie nicht so stark gemobbt wird. Und nachher dann auch noch manchmal  besucht. (Wohnung chaotisch, fast schon Messie) Ist damals nicht mehr draus geworden, weil ich sie erstmal wieder etwas "in Schwung" bringen wollte. (Vom Vater mißbraucht worden, Vater war um die Zeit rum gestorben, Mutter schon lange in neuer Partnerschaft, sehr dominant) Sie hat auch immer wieder mal Interesse bekundet, ich hab aber nicht "zugegriffen", ich fand sie einfach noch zu krank insgesamt. Später dann ist sie Veganerin geworden und auch ziemlich unzugänglich für meine Ideen. Irgendwann hat sie auf SMS nicht mehr geantwortet und den Kontakt auch regelrecht abgebrochen. (Ich habe hier schon an anderer Stelle kundgetan, dass ich viele Partnerschaftsprobleme im Monogamiedogma sehe, und das fand sie glaub ich nicht so prickelnd) Hab vor einer Weile nochmal SMS geschrieben, nach geschätzten 5 Jahren, keine Antwort. Ich würde nicht sagen, dass der Wassermann Probleme hat, Zugang zu der eigenen Gefühlswelt zu finden, ist bei mir nicht der Fall. Die erste Beziehung, die ich hatte (Waage, Asz. Schütze, glaube ich) ging aber dermaßen spektakulär in die Binsen, dass ich danach weitgehend die Finger von den Frauen gelassen habe, weil mir das eine sehr eindrückliche Lehre war. (Die Rücksichtslosigkeit, jemanden in den Wind zu schießen, findet man wohl oft bei Schütze- lastigen Typen vor) abgesehen von den materiellen Verpflichtungen, die eine Beziehung mit sich bringt (sesshaft werden, Beruf ausüben, Alltagsroutine) Ich fühle mich ganz gut als Single. Und dazu kommt noch, ich habe 3 Geschwister, alles Brüder, die alle ein sogenanntes geregeltes Leben führen. Da kann und will ich gar nicht mithalten.

Gefällt mir

4. Oktober um 18:25
In Antwort auf

Musste beim Lesen deiner Worte wirklich schmunzeln. Von einer solche Tabelle habe ich auch schon gehört. Der Beziehungstauglichkeit der Jungfrauen wird ja auch selten ein gutes Zeugnis ausgestellt. Man liest in den Beschreibungen des Sternzeichens Jungfrau nicht so selten, dass es unter den Jungfrauen anteilig mehr Unverheiratete und Ungebundene geben soll als unter den anderen. Auf welchen Daten derartige Aussagen beruhen, kann ich nun nicht sagen. 

Was du über deinen Zugang zu deinen eigenen Gefühlen schreibst, ist nicht verwunderlich. Der Wassermann steht dem Löwen im Tierkreis gegenüber. Der Herrscher des Löwen ist die Sonne. Dem Löwen fällt der Zugang zu sich selbst tendenziell leicht. Der Wassermann tut sich mit der Vogelperspektive, mit der Objektivität, der Distanz, damit, anderen zu helfen, leichter, als mit seinen eigenen Gefühlen, als mit sich selbst, als mit emotionalen Ansprüchen, die an ihn höchstpersönlich gestellt werden, wobei man natürlich nicht verallgemeinern soll. Es kann sehr wohl Faktoren im Horoskop geben, die einen Wassermann beziehungsfähig machen. Man trifft aber immer wieder Wassermänner, denen ihre eigenen Gefühle fremd sind. Aber es heißt ja auch, dass jeder (innere) Widerstand seinen Grund hat. Es hat auch keinen Sinn, seine Mauern zu schnell oder bei der falschen Person niederreißen zu wollen. 

Was du über deine Jungfraudame schreibst, ist gut möglich. Jungfrauen sind perfektionistisch und wollen die Dinge gut machen. Es wäre nicht unverständlich, wenn deine Bekanntschaft ihrer Mutter alles recht machen wollte. Aber vielleicht war das gar nicht der wahre Grund für den Kontaktabbruch? Deinen Worten entnehme ich, dass es kein Gespräch gab? Ist das so? Es ist nicht lustig, wenn so ohne Erklärung zurückgelassen wird. Aber so kommt es manchmal, dass man weder Erklärung noch Antwort erhält. 

Ich für meinen Teil bin beispielsweise auch in der Lage zu ghosten, wie es auf Neudeutsch heißt. Ich melde mich einfach nicht mehr, wenn ich nicht will. Das kann aber ganz unterschiedliche Gründe haben. Ich tue dies oft nicht gegen den anderen, sondern für mich. Manchmal denke ich, dass der andere meine Gründe ohnehin nicht nachvollziehen oder akzeptieren könnte oder würde. Manchmal sind mir die Gründe für mein Handeln zu persönlich und ich will sie nicht nennen. Es kann auch sein, dass ich resigniert habe, weil etwas von mir sehr wohl angesprochen wurde, aber nie so ablief, wie ich das wollte oder brauchte. Wer wäre ich, den anderen ändern zu wollen? Wenn man aber etwas, womit ich nicht gut umgehen kann, einmal zu oft man, ist es irgendwann vorbei. Bei den Jungfrauen, bei mir jedenfalls, ist es eher gefährlich, wenn ich nichts mehr sage. Denn dann glaube ich nicht mehr daran, dass sich etwas ändern könnte, dass Kommunikation Sinn ergibt. 

Und zu der Tabelle: hab' sie nochmal rausgesucht:

Jungfrau- Jungfrau Note 1-2
Jungfrau- Waage  1-2
Jungfrau- Fische   1-2

Mittelmäßig bis Schlecht:
Jungfrau - Widder (3-4)
Jungfrau- Skorpion (3-4)
Jungfrau- Wassermann: (4-5)

Wassermann hat nirgendwo 1 oder 2, es geht los bei 3, 4 ist durchnitt, oft auch Note 6. Skorpion und Widder wird ähnlich schlecht bewertet.
(Kursbuch Astrologie, Peter Orban)

Ich hab kein Problem damit. Mein Vater ist Skorpion, meine Mutter Steinbock und die haben schon die goldene Hochzeit hinter sich.
 

Gefällt mir

5. Oktober um 1:06
In Antwort auf

Und zu der Tabelle: hab' sie nochmal rausgesucht:

Jungfrau- Jungfrau Note 1-2
Jungfrau- Waage  1-2
Jungfrau- Fische   1-2

Mittelmäßig bis Schlecht:
Jungfrau - Widder (3-4)
Jungfrau- Skorpion (3-4)
Jungfrau- Wassermann: (4-5)

Wassermann hat nirgendwo 1 oder 2, es geht los bei 3, 4 ist durchnitt, oft auch Note 6. Skorpion und Widder wird ähnlich schlecht bewertet.
(Kursbuch Astrologie, Peter Orban)

Ich hab kein Problem damit. Mein Vater ist Skorpion, meine Mutter Steinbock und die haben schon die goldene Hochzeit hinter sich.
 

Hab noch ne Andre Tabelle die sagt was andres ^^

Das Problem ist halt die Genaue Erfassung.

Sie würden gut zusammen Passen wenn Sie ihrem Naturell Folgen.
Wer ist heute noch Naturell   Emotionale Krebse sind durchweg Rationalisiert
Rationale Jungfrauen durch Äussere einflüsse Emotional wobei bei den beiden Zeichen ist das fast Egal.

Aber die Rationalen Fische die sind echt Kaputt.... Vorstellungskraft statt ausgeprägter Fantasie usw usw 

Die gesellschaft bringt viele Vielseitige Menschen Dazu einseitig zu werden.
Spezialisierung Regeln usw  Dinge Die Wasserzeichen echt mal von Grund auf kaum können. 

Man lernt sie aber das ist wie mit nem Begradigtem Fluss der Tritt irgendwann über die Ufer weil sich unheimlich viel aufstaut.

Ich meine auf die Frage was hast du für hobbys kommt man bei mir Kaum unter 2 Stunden Monolog davon  nur damit ich irgenwie meinen Gefühlshaushalt im Griff habe.

Für Verstands Menschen Erdzeichen ist das ein Segen aber die meisten kommen dann Emotional zu kurz bzw entwickeln sich emotional fast Garnicht.
Der Verstand wird einfach nicht gefüttert.Und sind Letztendlich in ihrer Gradlinigkeit Gefangen.

Feuer und Wind Zeichen kommen irgenwie Klar    nur Wassermänner nicht warum die immer Putzen ist ein nicht mehr nötiges Grundprogramm sie Reinigen Gefühle und Gedanken  haben die da nix zu tun machen sie nach aussen Sauber.(und ich kenne genug von den Putzteufeln... )

Jungfrauen Krebse und Wassermänner bekommen alle diesen Ordnungstick 
weil sie etwas Reinigen wollen(ausser es ist ihnen bewusst woher der drang kommt) Der Krebs der das Gefühlschaos seiner Umwelt nicht mehr in den Griff kriegt. Die Jungfrau die Permanent Gedanken grade Rücken muss . Und ja die Wassermänner wie oben Beschrieben.

Es sind halt Grundprogramme da um eine Natürliche Ordnung herzustellen.
Aber ein Blatt Papier macht aus nem Widder nen Gefühlsspezialisten *hust*
Der soll Gedanken mit Wille über schreiben....
Und verliert an Brücken seine Patienten...

Ich meine wer kennt noch seine  Fähigkeiten und Eigenschaften.
Ein widder tut sich schwer im Psychologie Studium packt es aber irgenwie.
Ne Jungfrau sitzt da und zieht eine Eins nach der Andren durch.
Weil sie ein Grundverständiss dafür hatt.Auch Mathemathik und Medizin im übrigen.Zumal sie Super Suggestiv sind wenn die Ihre Klare Stimme auspacken.

Im mittelalter halt als Hexen verbrannt weil sie kopfrechnen konnten...und kräuter gepflückt haben. Und Männern den kopp Wegsuggestiert ^^

Nur so wie es ist und so wies sein sollte ist es nicht.  Ich brauch 5 sekunden für eine Seite Text zulesen ein Nickerchen und ich hab diesen Verinnerlicht solange er in irgend einer Form hilft zu helfen  (ja bin halt Krebs)
Ich brauche ebenso  hier im Forum 3-5 sek um eine Situation im Vollen zu Erfassen  Geschriebenes auswerten und das Problem auf die Ursache zurück zu führen.
Wie gesagt  Graphologie und ja ich lese viel Raus. Nur das Steht in keiner Relation zu dem was ich Unbewusst und unter Bewusst kann.

Das sind nur meine Cognitiven Fähigkeiten. Was in meinem Hypothalamus abgeht ist noch ne andre Hausnummer. Vom Thalamus red ich erst Garnicht

Ich kann mir Jeden einzelnen Beitrag hier wort wortlich Merken. Weil es einfach wichtig ist zumal ich ne maximale Fehlertoleranz von 5 % bei Menschlichen verhalten Dulde.

Und ich Weiß was Bissfest kann   das geht schon in die Gleiche Richtung sie lässt sich nur leichter Beeinflussen von Sozialen geflogenheiten.

Und ja manchmal Klinge ich sonderbar und Merkwürdig aber fuck nochmal ich kann nix für meine Wahrnehmung.

Also  schaut mal was ihr so könnt  euer sternzeichen bietet div. Eigenschaften die man nutzen sollte oder kann.

Ich höre Gedanken und Gefühle sogar Emotionen nehm ich wahr und ja den Meisten andren macht das Angst. 
Aber mir macht es angst wenn ich das nicht Wahrnehme weil dann Fehlt was bei dem Menschen und mir auch.

Mein Selbstbewusst sein ist darauf aufbauend das ich das Wahrnemen kann.
Um Gefahren und oder Gefährdungen intuitiv Vorbeugen oder aus dem Weg gehen zu können.....   

Wie oft ich draussen den Flucht instinkt unter drücken muss wegen den Angestauten Aggressionen brauch ich glaub ich keinem Sensiblen Menschen sagen.

Falls sich mal einer gefragt hatt wieso er nimmer vor die Tür traut.
Meine Frau  Krebs azd Skorp  " die machen mir Angst" wobei die meisten wohl eher angst vor ihr hätten wenn sie selbstbewusst genug wäre.

Sie benutzt ihren Verstand um Gefühle und Emotionen draussen zu halten.

Obwohl sie aufnehmen und Reinigen sollte.... ist halt ne Übungssache.



 

Gefällt mir

5. Oktober um 13:24
In Antwort auf

Meine JungFrau war ziemlich nah am Löwen noch dran, Aszendent Widder und Mond Waage wenn ich mich richtig erinnere. Es war eine ziemlich verschrobene Freundschaft: wir haben uns auf einer Arbeitsamtmaßnahme kennengelernt, sie fand meine Stimme wohl anfänglich ganz scheußlich, man hats ihr angesehen, dass das Leben es bisher nicht gerade gut gemeint hat mit ihr. (Goth-style und auch etwas Übergewicht) Hab mich dann etwas auf ihre Seite gestellt, damit sie nicht so stark gemobbt wird. Und nachher dann auch noch manchmal  besucht. (Wohnung chaotisch, fast schon Messie) Ist damals nicht mehr draus geworden, weil ich sie erstmal wieder etwas "in Schwung" bringen wollte. (Vom Vater mißbraucht worden, Vater war um die Zeit rum gestorben, Mutter schon lange in neuer Partnerschaft, sehr dominant) Sie hat auch immer wieder mal Interesse bekundet, ich hab aber nicht "zugegriffen", ich fand sie einfach noch zu krank insgesamt. Später dann ist sie Veganerin geworden und auch ziemlich unzugänglich für meine Ideen. Irgendwann hat sie auf SMS nicht mehr geantwortet und den Kontakt auch regelrecht abgebrochen. (Ich habe hier schon an anderer Stelle kundgetan, dass ich viele Partnerschaftsprobleme im Monogamiedogma sehe, und das fand sie glaub ich nicht so prickelnd) Hab vor einer Weile nochmal SMS geschrieben, nach geschätzten 5 Jahren, keine Antwort. Ich würde nicht sagen, dass der Wassermann Probleme hat, Zugang zu der eigenen Gefühlswelt zu finden, ist bei mir nicht der Fall. Die erste Beziehung, die ich hatte (Waage, Asz. Schütze, glaube ich) ging aber dermaßen spektakulär in die Binsen, dass ich danach weitgehend die Finger von den Frauen gelassen habe, weil mir das eine sehr eindrückliche Lehre war. (Die Rücksichtslosigkeit, jemanden in den Wind zu schießen, findet man wohl oft bei Schütze- lastigen Typen vor) abgesehen von den materiellen Verpflichtungen, die eine Beziehung mit sich bringt (sesshaft werden, Beruf ausüben, Alltagsroutine) Ich fühle mich ganz gut als Single. Und dazu kommt noch, ich habe 3 Geschwister, alles Brüder, die alle ein sogenanntes geregeltes Leben führen. Da kann und will ich gar nicht mithalten.

Du schreibst, du hast keine Probleme, Zugang zu deinen Gefühlen zu finden. Wie meintest du dann den Satz in deinem ersten Post in diesem Thread, dass du Probleme mit der Nähe hast. Was sind das denn für Probleme, wenn ich fragen darf. Es würde mich interessieren, wenn du es ausführen magst. Ich lasse mir von dir natürlich schon sagen, wie es bei dir so ist. Geschrieben habe ich meine Worte aber, weil ich es immer wieder so von Wassermännern gehört habe und weil ich es so beobachten konnte und weil es ein Ansatz aus der Astrologie ist. 

"Deine" Jungfrau, die Dame hat ja doch einiges an Vorbelastung im Paket. Weißt du, ob sie sich je professionell hat helfen lassen? Ich habe manchmal beobachten können, dass Menschen, die in der Kindheit von einem Elternteil misshandelt oder missbraucht wurden, dem anderen Elternteil die Schuld geben und dass es ein Ringen um Anerkennung des möglicherweise Totgeschwiegenen geht, oder um ein Ringen um Liebe, dass immer der Vorwurf der Mitwisserschaft an den anderen Elterteil im Raum steht, das Unvermögen, zu begreifen, warum der andere Elternteil nicht eingegriffen hat. Dass das Verhältnis zur Mutter unter derartigen Umständen mehr als schwierig ist, kann ich mir vorstellen. 
Man darf aber leider nicht außer Acht lassen, dass die Frau vielleicht einfach nicht ausreichend an dir Interesse hatte. Das könnte ja auch sein, oder? Oder sie hat dich näher kennengelernt und gemerkt, dass es nicht passt. 

Ich beispielsweise kann rational jeden Grund für eine offene Beziehung und für polyamore Lebenskonzepte nachvollziehen, könnte all dies aber wohl nicht umsetzen. Das wäre mein persönlicher Zwiespalt, von dem ich oben schon geschrieben habe. Das Polygame oder Polyamore für alle einem Dogma gleich einzufordern, fände ich aber genauso unsinnig, wie Menschen zu verurteilen, die nicht monogam leben können. Jeder ist anders und sollte seine Lebensform weitgehend bestimmen können, sofern er anderen nicht schadet. Insofern hat es meiner Ansicht nach keinen Sinn, wenn du irgendwelchen Leuten, die an der Monogamie festhalten wollen, erzählst, dass diese nicht gut ist. Die Frage, die ich mir in deinem Umfeld stellen wollte, wäre, warum du diese Ansicht vertrittst. Weil du so denkst? Weil du so denkst und es durchziehen, also auch so fühlen kannst? Weil du so denkst und schon so lebst? Weil du in früheren monogamen Beziehungen verletzt wurdest? Weil du bei Zusammenkünften konservativerer Gemüter provozieren willst, aber keine Ahnung hast, wie und ob du selbst fernab von monogamen Lebenskonzepten leben könntest? Ich frage, weil erfahrungsgemäß ein ungereifter Wassermann der Revolution willen, des Schockierens willen provoziert, gern andere ein bisschen aufrüttelt, aber nicht immer meint, was er sagt. Ich habe in meinen Beziehungen mit Wassermännern erlebt, dass die dann relativ eifersüchtig werden, weit eifersüchtiger, als man glaubt. Ich weiß aber auch, dass es Wassermänner gibt, die wirklich frei von Eifersucht sind. Das habe ich auch schon erlebt. Ich glaube auch nicht, dass Eifersucht oder Besitzdenken ein Maß für Liebe sind. Ich glaube, man kann sehr wohl ohne Eifersucht lieben. Ich glaube auch, dass man polygam sein und lieben kann. 

Aber zurück zu deiner Bekanntschaft: Möglicherweise hat die Dame mit sich selbst zu tun und zu kämpfen. Bei der Vorgeschichte könnte es ja sein. Und dann gibt es jemanden, der sich interessiert und einem Zeit und Aufmerksamkeit schenkt. Man merkt aber, dass dieser Mensch selbst sehr speziell und kompliziert ist, sich in kein Schema pressen lässt, was einerseits interessant ist, aber dann gibt es vielleich auch nichts, was nicht vereinbart und diskutiert werden muss, was einfach so läuft. Und vielleicht hat man einfach nicht die Kraft oder das Interesse oder die Gefühle reichen nicht aus oder man stoppt sie, weil man sich nicht sicher ist. 

Wir alle werden irgendwann von jemandem verletzt. Viele werden vermutlich nicht nachvollziehen können, dass mich das, wenn es weiter nichts ist, nicht sonderlich schockiert. Ich kann den Schmerz zwar nachvollziehen, weil ich ihn selbst erlebt und auch zugefügt habe. Aber ich verurteile Menschen nicht, die anderen Liebeskummer zufügen, solange es um das Übliche ging: Man entliebt sich, vielleicht ist da auch jemand anderes, man macht Schluss, vielleicht braucht man eine Zeit, um zu verstehen, dass die Gefühle weg sind. Das ist doch alles immer dasselbe und kommt so oft vor. Für mich ist das das Leben. Und dann habe ich die Wahl. Will ich ein Opfer sein oder ein Überlebender? Ich sehe das relativ sportlich und ich bin mit fast allen meiner Expartner befreundet. Das heißt aber nicht, dass ich keine Wunden und Narben im Paket habe. Auch ich habe ein paar Expartner, zu denen ich keinen Kontakt wünsche. Aber ich bin einmal eine Weile recht skeptisch, wenn mir jemand vom bösen Ex oder von der bösen Ex erzählt. Ich denke mir auch nicht, dass eine emotionale Bindung eine Garantie für irgendetwas ist und dass die Person sich nie entlieben oder gehen könnte. Ich weiß aber, dass sich viele diesbezüglich sehr wichtig nehmen. Bitte verdenke mir meine Worte nicht. Ich wüsste nur gern, wie böse deine Ex wirklich war, wenn sie denn böse war. Und schreibe so etwas gar nicht jedem, weil viele einfach nur empört wären. 

Obwohl ich fast nie Single bin, geht es auch mir als Single ausgesprochen gut. Brauchen tue ich niemanden. Wollen schon eher. 

Zur Arbeit gehe ich auch, wenn ich keine Beziehung habe. Es gibt ja familienfreundliche und nicht so familienfreundliche Berufe. Ich verstehe nicht so genau, was du mit dem Sesshaftwerden meinst. Eine gewisse Routine bringt doch der abwechslungsreichste Job mit. Inwiefern das aber in Bezug auf Beziehungen eine Rolle spielt, verstehe ich nicht so ganz. Aber vielleicht magst du es erklären. 

Danke für die Infos aus der Tabelle. Ich wusste gar nicht, dass Jungfrau mit Jungfrau so eine gute Note erhält. In meinem Leben gab es die besten Beziehungen mit Jungfrauen und Wassermännern. 

Hier im Forum haben Leute schon öfter über die Kompatibilität der Zeichen und über Studien zu diesem Thema geschrieben. Es gibt vermutlich unterschiedliche Quellen. 


 

1 LikesGefällt mir

5. Oktober um 16:32
In Antwort auf

Hab noch ne Andre Tabelle die sagt was andres ^^

Das Problem ist halt die Genaue Erfassung.

Sie würden gut zusammen Passen wenn Sie ihrem Naturell Folgen.
Wer ist heute noch Naturell   Emotionale Krebse sind durchweg Rationalisiert
Rationale Jungfrauen durch Äussere einflüsse Emotional wobei bei den beiden Zeichen ist das fast Egal.

Aber die Rationalen Fische die sind echt Kaputt.... Vorstellungskraft statt ausgeprägter Fantasie usw usw 

Die gesellschaft bringt viele Vielseitige Menschen Dazu einseitig zu werden.
Spezialisierung Regeln usw  Dinge Die Wasserzeichen echt mal von Grund auf kaum können. 

Man lernt sie aber das ist wie mit nem Begradigtem Fluss der Tritt irgendwann über die Ufer weil sich unheimlich viel aufstaut.

Ich meine auf die Frage was hast du für hobbys kommt man bei mir Kaum unter 2 Stunden Monolog davon  nur damit ich irgenwie meinen Gefühlshaushalt im Griff habe.

Für Verstands Menschen Erdzeichen ist das ein Segen aber die meisten kommen dann Emotional zu kurz bzw entwickeln sich emotional fast Garnicht.
Der Verstand wird einfach nicht gefüttert.Und sind Letztendlich in ihrer Gradlinigkeit Gefangen.

Feuer und Wind Zeichen kommen irgenwie Klar    nur Wassermänner nicht warum die immer Putzen ist ein nicht mehr nötiges Grundprogramm sie Reinigen Gefühle und Gedanken  haben die da nix zu tun machen sie nach aussen Sauber.(und ich kenne genug von den Putzteufeln... )

Jungfrauen Krebse und Wassermänner bekommen alle diesen Ordnungstick 
weil sie etwas Reinigen wollen(ausser es ist ihnen bewusst woher der drang kommt) Der Krebs der das Gefühlschaos seiner Umwelt nicht mehr in den Griff kriegt. Die Jungfrau die Permanent Gedanken grade Rücken muss . Und ja die Wassermänner wie oben Beschrieben.

Es sind halt Grundprogramme da um eine Natürliche Ordnung herzustellen.
Aber ein Blatt Papier macht aus nem Widder nen Gefühlsspezialisten *hust*
Der soll Gedanken mit Wille über schreiben....
Und verliert an Brücken seine Patienten...

Ich meine wer kennt noch seine  Fähigkeiten und Eigenschaften.
Ein widder tut sich schwer im Psychologie Studium packt es aber irgenwie.
Ne Jungfrau sitzt da und zieht eine Eins nach der Andren durch.
Weil sie ein Grundverständiss dafür hatt.Auch Mathemathik und Medizin im übrigen.Zumal sie Super Suggestiv sind wenn die Ihre Klare Stimme auspacken.

Im mittelalter halt als Hexen verbrannt weil sie kopfrechnen konnten...und kräuter gepflückt haben. Und Männern den kopp Wegsuggestiert ^^

Nur so wie es ist und so wies sein sollte ist es nicht.  Ich brauch 5 sekunden für eine Seite Text zulesen ein Nickerchen und ich hab diesen Verinnerlicht solange er in irgend einer Form hilft zu helfen  (ja bin halt Krebs)
Ich brauche ebenso  hier im Forum 3-5 sek um eine Situation im Vollen zu Erfassen  Geschriebenes auswerten und das Problem auf die Ursache zurück zu führen.
Wie gesagt  Graphologie und ja ich lese viel Raus. Nur das Steht in keiner Relation zu dem was ich Unbewusst und unter Bewusst kann.

Das sind nur meine Cognitiven Fähigkeiten. Was in meinem Hypothalamus abgeht ist noch ne andre Hausnummer. Vom Thalamus red ich erst Garnicht

Ich kann mir Jeden einzelnen Beitrag hier wort wortlich Merken. Weil es einfach wichtig ist zumal ich ne maximale Fehlertoleranz von 5 % bei Menschlichen verhalten Dulde.

Und ich Weiß was Bissfest kann   das geht schon in die Gleiche Richtung sie lässt sich nur leichter Beeinflussen von Sozialen geflogenheiten.

Und ja manchmal Klinge ich sonderbar und Merkwürdig aber fuck nochmal ich kann nix für meine Wahrnehmung.

Also  schaut mal was ihr so könnt  euer sternzeichen bietet div. Eigenschaften die man nutzen sollte oder kann.

Ich höre Gedanken und Gefühle sogar Emotionen nehm ich wahr und ja den Meisten andren macht das Angst. 
Aber mir macht es angst wenn ich das nicht Wahrnehme weil dann Fehlt was bei dem Menschen und mir auch.

Mein Selbstbewusst sein ist darauf aufbauend das ich das Wahrnemen kann.
Um Gefahren und oder Gefährdungen intuitiv Vorbeugen oder aus dem Weg gehen zu können.....   

Wie oft ich draussen den Flucht instinkt unter drücken muss wegen den Angestauten Aggressionen brauch ich glaub ich keinem Sensiblen Menschen sagen.

Falls sich mal einer gefragt hatt wieso er nimmer vor die Tür traut.
Meine Frau  Krebs azd Skorp  " die machen mir Angst" wobei die meisten wohl eher angst vor ihr hätten wenn sie selbstbewusst genug wäre.

Sie benutzt ihren Verstand um Gefühle und Emotionen draussen zu halten.

Obwohl sie aufnehmen und Reinigen sollte.... ist halt ne Übungssache.



 

Zu Ihrer Ausführung habe ich anzumerken, dass man auf diese Tabellen, Horoskope usw. nicht mehr geben sollte als auf seine eigene Wahrnehmung und deren Verarbeitung. Es hat jeder sein Päckchen zu tragen, egal ob Fische oder auch Sternzeichen Eichhörnchen. Man muss die eigenen Schwächen/Fehler zur Kenntnis nehmen und sich verbessern, wo immer das möglich ist. Darin sehe ich auch den Sinn des Daseins (neben Spaß haben, Anderen helfen usw.)

Gefällt mir

5. Oktober um 16:58
In Antwort auf

Du schreibst, du hast keine Probleme, Zugang zu deinen Gefühlen zu finden. Wie meintest du dann den Satz in deinem ersten Post in diesem Thread, dass du Probleme mit der Nähe hast. Was sind das denn für Probleme, wenn ich fragen darf. Es würde mich interessieren, wenn du es ausführen magst. Ich lasse mir von dir natürlich schon sagen, wie es bei dir so ist. Geschrieben habe ich meine Worte aber, weil ich es immer wieder so von Wassermännern gehört habe und weil ich es so beobachten konnte und weil es ein Ansatz aus der Astrologie ist. 

"Deine" Jungfrau, die Dame hat ja doch einiges an Vorbelastung im Paket. Weißt du, ob sie sich je professionell hat helfen lassen? Ich habe manchmal beobachten können, dass Menschen, die in der Kindheit von einem Elternteil misshandelt oder missbraucht wurden, dem anderen Elternteil die Schuld geben und dass es ein Ringen um Anerkennung des möglicherweise Totgeschwiegenen geht, oder um ein Ringen um Liebe, dass immer der Vorwurf der Mitwisserschaft an den anderen Elterteil im Raum steht, das Unvermögen, zu begreifen, warum der andere Elternteil nicht eingegriffen hat. Dass das Verhältnis zur Mutter unter derartigen Umständen mehr als schwierig ist, kann ich mir vorstellen. 
Man darf aber leider nicht außer Acht lassen, dass die Frau vielleicht einfach nicht ausreichend an dir Interesse hatte. Das könnte ja auch sein, oder? Oder sie hat dich näher kennengelernt und gemerkt, dass es nicht passt. 

Ich beispielsweise kann rational jeden Grund für eine offene Beziehung und für polyamore Lebenskonzepte nachvollziehen, könnte all dies aber wohl nicht umsetzen. Das wäre mein persönlicher Zwiespalt, von dem ich oben schon geschrieben habe. Das Polygame oder Polyamore für alle einem Dogma gleich einzufordern, fände ich aber genauso unsinnig, wie Menschen zu verurteilen, die nicht monogam leben können. Jeder ist anders und sollte seine Lebensform weitgehend bestimmen können, sofern er anderen nicht schadet. Insofern hat es meiner Ansicht nach keinen Sinn, wenn du irgendwelchen Leuten, die an der Monogamie festhalten wollen, erzählst, dass diese nicht gut ist. Die Frage, die ich mir in deinem Umfeld stellen wollte, wäre, warum du diese Ansicht vertrittst. Weil du so denkst? Weil du so denkst und es durchziehen, also auch so fühlen kannst? Weil du so denkst und schon so lebst? Weil du in früheren monogamen Beziehungen verletzt wurdest? Weil du bei Zusammenkünften konservativerer Gemüter provozieren willst, aber keine Ahnung hast, wie und ob du selbst fernab von monogamen Lebenskonzepten leben könntest? Ich frage, weil erfahrungsgemäß ein ungereifter Wassermann der Revolution willen, des Schockierens willen provoziert, gern andere ein bisschen aufrüttelt, aber nicht immer meint, was er sagt. Ich habe in meinen Beziehungen mit Wassermännern erlebt, dass die dann relativ eifersüchtig werden, weit eifersüchtiger, als man glaubt. Ich weiß aber auch, dass es Wassermänner gibt, die wirklich frei von Eifersucht sind. Das habe ich auch schon erlebt. Ich glaube auch nicht, dass Eifersucht oder Besitzdenken ein Maß für Liebe sind. Ich glaube, man kann sehr wohl ohne Eifersucht lieben. Ich glaube auch, dass man polygam sein und lieben kann. 

Aber zurück zu deiner Bekanntschaft: Möglicherweise hat die Dame mit sich selbst zu tun und zu kämpfen. Bei der Vorgeschichte könnte es ja sein. Und dann gibt es jemanden, der sich interessiert und einem Zeit und Aufmerksamkeit schenkt. Man merkt aber, dass dieser Mensch selbst sehr speziell und kompliziert ist, sich in kein Schema pressen lässt, was einerseits interessant ist, aber dann gibt es vielleich auch nichts, was nicht vereinbart und diskutiert werden muss, was einfach so läuft. Und vielleicht hat man einfach nicht die Kraft oder das Interesse oder die Gefühle reichen nicht aus oder man stoppt sie, weil man sich nicht sicher ist. 

Wir alle werden irgendwann von jemandem verletzt. Viele werden vermutlich nicht nachvollziehen können, dass mich das, wenn es weiter nichts ist, nicht sonderlich schockiert. Ich kann den Schmerz zwar nachvollziehen, weil ich ihn selbst erlebt und auch zugefügt habe. Aber ich verurteile Menschen nicht, die anderen Liebeskummer zufügen, solange es um das Übliche ging: Man entliebt sich, vielleicht ist da auch jemand anderes, man macht Schluss, vielleicht braucht man eine Zeit, um zu verstehen, dass die Gefühle weg sind. Das ist doch alles immer dasselbe und kommt so oft vor. Für mich ist das das Leben. Und dann habe ich die Wahl. Will ich ein Opfer sein oder ein Überlebender? Ich sehe das relativ sportlich und ich bin mit fast allen meiner Expartner befreundet. Das heißt aber nicht, dass ich keine Wunden und Narben im Paket habe. Auch ich habe ein paar Expartner, zu denen ich keinen Kontakt wünsche. Aber ich bin einmal eine Weile recht skeptisch, wenn mir jemand vom bösen Ex oder von der bösen Ex erzählt. Ich denke mir auch nicht, dass eine emotionale Bindung eine Garantie für irgendetwas ist und dass die Person sich nie entlieben oder gehen könnte. Ich weiß aber, dass sich viele diesbezüglich sehr wichtig nehmen. Bitte verdenke mir meine Worte nicht. Ich wüsste nur gern, wie böse deine Ex wirklich war, wenn sie denn böse war. Und schreibe so etwas gar nicht jedem, weil viele einfach nur empört wären. 

Obwohl ich fast nie Single bin, geht es auch mir als Single ausgesprochen gut. Brauchen tue ich niemanden. Wollen schon eher. 

Zur Arbeit gehe ich auch, wenn ich keine Beziehung habe. Es gibt ja familienfreundliche und nicht so familienfreundliche Berufe. Ich verstehe nicht so genau, was du mit dem Sesshaftwerden meinst. Eine gewisse Routine bringt doch der abwechslungsreichste Job mit. Inwiefern das aber in Bezug auf Beziehungen eine Rolle spielt, verstehe ich nicht so ganz. Aber vielleicht magst du es erklären. 

Danke für die Infos aus der Tabelle. Ich wusste gar nicht, dass Jungfrau mit Jungfrau so eine gute Note erhält. In meinem Leben gab es die besten Beziehungen mit Jungfrauen und Wassermännern. 

Hier im Forum haben Leute schon öfter über die Kompatibilität der Zeichen und über Studien zu diesem Thema geschrieben. Es gibt vermutlich unterschiedliche Quellen. 


 

Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll bei Ihren Punkten (ich bleibe vorerst lieber beim Sie)- haben Sie den chaotischen brain-storming- Wassermann irgendwo in Ihrem Horoskop? Zu der Tabelle will ich nochmal hinzufügen, dass ich dieses Kursbuch Astrologie gestern mal etwas intensiver beäugt habe (aus einem Kostenlosregal entnommen) und muss sagen, dass der Autor auch ziemlich tendentiell ist ganz offensichtlich. Die Ausführungen sind zwar teilweise ziemlich überraschend detailliert, aber der Autor, dessen Aszendent seiner Angabe nach im Schützen steht, hat das Buch deshalb auch ziemlich Schütze-lastig geschrieben, meine ich, inklusive der Interpretationen. Ist für mich auch ziemlich Hokus-Pokus weil ich darin auch nicht unbedingt einen roten Faden erkenne, sondern seine Astrologie so irgendwie wie eine Tautologie ist, die sich mehr oder weniger nur mit sich selbst beschäftigt. Zu den anderen Themen kann ich folgendes sagen, auch wenn ich mich damit vor einigen Leuten hier vermutlich unmöglich mache- wobei ich mir damit einige Ausführungen sparen kann und keinen halben Roman verfassen muss, dass ich seit etwa 15 Jahren mich mit der sog. Geisteslehre des Schweizer Autors E.A.Meier auseinandersetze und auch in meinem Leben umzusetzen versuche, wo dies möglich ist. Möglicherweise ist unser Gespräch damit beendet, weil es für Sie zu absurd oder was anderes ist. Diese Geisteslehre jedoch ist mittlerweile mehrere tausend Seiten dick, es gibt eine umfangreiche homepage und auch Bücher von ihm und seinen Mitstreitern, wo sehr viele Punkte der Vergangenheit und Gegenwart behandelt und besprochen werden, auch mit vielen Leserbriefen usw. Und einer dieser Punkte betrifft auch das Zusammenleben von Mann und Frau, wo die Polygamie als eine Beziehungs- bzw. Form des Zusammenlebens dargestellt wird, die für alle Beteiligten mehr Vorteile hat. Dazu sollte man sich in die Themen an genannten Orten mal reinlesen. Und zu der Nähe und den Gefühlen beim Wassermann: (ich habe zudem das Luftzeichen Waage noch im Horoskop) so sind die Luftzeichen ja berüchtigt dafür, immer irgendwelchen Idealen oder niemals erreichbaren Idealvorstellungen hinterherzuleben, was natürlich auch einen Einfluß auf ihr Beziehungsleben hat. Die Erdzeichen begnügen sich da ja eher mit den Realitäten, Beständigkeit spielt eine höhere Rolle usw. Das könnte also zumindest in meinem Falle eine gewisse Rolle spielen- dass man auch in Sachen Partnerschaft irgendwelchen Idealen hinterhereilt (eine liebevolle Partnerin, eine harmonische Beziehung, kein Streit usw) die sich im realen Leben einfach nicht finden lassen. Vielleicht werde ich mich erst im fortgeschrittenen Alter erst wirklich einmal fest binden, wenn die größten Stürme im Leben bereits überstanden sind!? Da hat wohl jeder andere Präferenzen. Zu meiner JungFrau nochmal: sie war in Therapie, das halbe leben schon lang, und die Therapeuten haben sie wohl auch aufgegeben ein Stück weit. Sie kann wirklich enorm schwierig sein, hat auch mein Bruder (Fische) gesagt, als wir mal zusammen unterwegs waren. Keine Ahnung, ob da nochmal eine Annäherung stattfindet. Zumal ich mit Veganismus auch nichts anfangen kann, ich denke, dass würde auch wieder zu Streit führen. Soweit, sogut....

Gefällt mir

5. Oktober um 17:18
In Antwort auf

Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll bei Ihren Punkten (ich bleibe vorerst lieber beim Sie)- haben Sie den chaotischen brain-storming- Wassermann irgendwo in Ihrem Horoskop? Zu der Tabelle will ich nochmal hinzufügen, dass ich dieses Kursbuch Astrologie gestern mal etwas intensiver beäugt habe (aus einem Kostenlosregal entnommen) und muss sagen, dass der Autor auch ziemlich tendentiell ist ganz offensichtlich. Die Ausführungen sind zwar teilweise ziemlich überraschend detailliert, aber der Autor, dessen Aszendent seiner Angabe nach im Schützen steht, hat das Buch deshalb auch ziemlich Schütze-lastig geschrieben, meine ich, inklusive der Interpretationen. Ist für mich auch ziemlich Hokus-Pokus weil ich darin auch nicht unbedingt einen roten Faden erkenne, sondern seine Astrologie so irgendwie wie eine Tautologie ist, die sich mehr oder weniger nur mit sich selbst beschäftigt. Zu den anderen Themen kann ich folgendes sagen, auch wenn ich mich damit vor einigen Leuten hier vermutlich unmöglich mache- wobei ich mir damit einige Ausführungen sparen kann und keinen halben Roman verfassen muss, dass ich seit etwa 15 Jahren mich mit der sog. Geisteslehre des Schweizer Autors E.A.Meier auseinandersetze und auch in meinem Leben umzusetzen versuche, wo dies möglich ist. Möglicherweise ist unser Gespräch damit beendet, weil es für Sie zu absurd oder was anderes ist. Diese Geisteslehre jedoch ist mittlerweile mehrere tausend Seiten dick, es gibt eine umfangreiche homepage und auch Bücher von ihm und seinen Mitstreitern, wo sehr viele Punkte der Vergangenheit und Gegenwart behandelt und besprochen werden, auch mit vielen Leserbriefen usw. Und einer dieser Punkte betrifft auch das Zusammenleben von Mann und Frau, wo die Polygamie als eine Beziehungs- bzw. Form des Zusammenlebens dargestellt wird, die für alle Beteiligten mehr Vorteile hat. Dazu sollte man sich in die Themen an genannten Orten mal reinlesen. Und zu der Nähe und den Gefühlen beim Wassermann: (ich habe zudem das Luftzeichen Waage noch im Horoskop) so sind die Luftzeichen ja berüchtigt dafür, immer irgendwelchen Idealen oder niemals erreichbaren Idealvorstellungen hinterherzuleben, was natürlich auch einen Einfluß auf ihr Beziehungsleben hat. Die Erdzeichen begnügen sich da ja eher mit den Realitäten, Beständigkeit spielt eine höhere Rolle usw. Das könnte also zumindest in meinem Falle eine gewisse Rolle spielen- dass man auch in Sachen Partnerschaft irgendwelchen Idealen hinterhereilt (eine liebevolle Partnerin, eine harmonische Beziehung, kein Streit usw) die sich im realen Leben einfach nicht finden lassen. Vielleicht werde ich mich erst im fortgeschrittenen Alter erst wirklich einmal fest binden, wenn die größten Stürme im Leben bereits überstanden sind!? Da hat wohl jeder andere Präferenzen. Zu meiner JungFrau nochmal: sie war in Therapie, das halbe leben schon lang, und die Therapeuten haben sie wohl auch aufgegeben ein Stück weit. Sie kann wirklich enorm schwierig sein, hat auch mein Bruder (Fische) gesagt, als wir mal zusammen unterwegs waren. Keine Ahnung, ob da nochmal eine Annäherung stattfindet. Zumal ich mit Veganismus auch nichts anfangen kann, ich denke, dass würde auch wieder zu Streit führen. Soweit, sogut....

Gern können wir per Sie bleiben. Tut mir leid, dass ich vom in diesem Forum so üblichen Du automatisch ausgegangen bin. 

Ihre Frage: haben Sie den chaotischen brain-storming- Wassermann irgendwo in Ihrem Horoskop? 

Meine Antwort: Gewissermaßen ja, ich habe ein sehr stark besetztes elftes Haus. Rösselsprünge in den Gedanken wurden mir schon öfter "vorgeworfen". 

Zum Rest später mehr. 

Gefällt mir

5. Oktober um 17:58
In Antwort auf

Zu Ihrer Ausführung habe ich anzumerken, dass man auf diese Tabellen, Horoskope usw. nicht mehr geben sollte als auf seine eigene Wahrnehmung und deren Verarbeitung. Es hat jeder sein Päckchen zu tragen, egal ob Fische oder auch Sternzeichen Eichhörnchen. Man muss die eigenen Schwächen/Fehler zur Kenntnis nehmen und sich verbessern, wo immer das möglich ist. Darin sehe ich auch den Sinn des Daseins (neben Spaß haben, Anderen helfen usw.)

Schöner Weg 😉

Gute klare Wahrnehmung ist das a und o. 

Nur nicht sagen lassen das gibt's nicht wenn man's selber sieht und kann. 

Erst die Pflicht und dann die Kür

Der eigenen Wahrnehmung aber auch trauen lernen 😉

1 LikesGefällt mir

7. Oktober um 17:54
In Antwort auf

Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll bei Ihren Punkten (ich bleibe vorerst lieber beim Sie)- haben Sie den chaotischen brain-storming- Wassermann irgendwo in Ihrem Horoskop? Zu der Tabelle will ich nochmal hinzufügen, dass ich dieses Kursbuch Astrologie gestern mal etwas intensiver beäugt habe (aus einem Kostenlosregal entnommen) und muss sagen, dass der Autor auch ziemlich tendentiell ist ganz offensichtlich. Die Ausführungen sind zwar teilweise ziemlich überraschend detailliert, aber der Autor, dessen Aszendent seiner Angabe nach im Schützen steht, hat das Buch deshalb auch ziemlich Schütze-lastig geschrieben, meine ich, inklusive der Interpretationen. Ist für mich auch ziemlich Hokus-Pokus weil ich darin auch nicht unbedingt einen roten Faden erkenne, sondern seine Astrologie so irgendwie wie eine Tautologie ist, die sich mehr oder weniger nur mit sich selbst beschäftigt. Zu den anderen Themen kann ich folgendes sagen, auch wenn ich mich damit vor einigen Leuten hier vermutlich unmöglich mache- wobei ich mir damit einige Ausführungen sparen kann und keinen halben Roman verfassen muss, dass ich seit etwa 15 Jahren mich mit der sog. Geisteslehre des Schweizer Autors E.A.Meier auseinandersetze und auch in meinem Leben umzusetzen versuche, wo dies möglich ist. Möglicherweise ist unser Gespräch damit beendet, weil es für Sie zu absurd oder was anderes ist. Diese Geisteslehre jedoch ist mittlerweile mehrere tausend Seiten dick, es gibt eine umfangreiche homepage und auch Bücher von ihm und seinen Mitstreitern, wo sehr viele Punkte der Vergangenheit und Gegenwart behandelt und besprochen werden, auch mit vielen Leserbriefen usw. Und einer dieser Punkte betrifft auch das Zusammenleben von Mann und Frau, wo die Polygamie als eine Beziehungs- bzw. Form des Zusammenlebens dargestellt wird, die für alle Beteiligten mehr Vorteile hat. Dazu sollte man sich in die Themen an genannten Orten mal reinlesen. Und zu der Nähe und den Gefühlen beim Wassermann: (ich habe zudem das Luftzeichen Waage noch im Horoskop) so sind die Luftzeichen ja berüchtigt dafür, immer irgendwelchen Idealen oder niemals erreichbaren Idealvorstellungen hinterherzuleben, was natürlich auch einen Einfluß auf ihr Beziehungsleben hat. Die Erdzeichen begnügen sich da ja eher mit den Realitäten, Beständigkeit spielt eine höhere Rolle usw. Das könnte also zumindest in meinem Falle eine gewisse Rolle spielen- dass man auch in Sachen Partnerschaft irgendwelchen Idealen hinterhereilt (eine liebevolle Partnerin, eine harmonische Beziehung, kein Streit usw) die sich im realen Leben einfach nicht finden lassen. Vielleicht werde ich mich erst im fortgeschrittenen Alter erst wirklich einmal fest binden, wenn die größten Stürme im Leben bereits überstanden sind!? Da hat wohl jeder andere Präferenzen. Zu meiner JungFrau nochmal: sie war in Therapie, das halbe leben schon lang, und die Therapeuten haben sie wohl auch aufgegeben ein Stück weit. Sie kann wirklich enorm schwierig sein, hat auch mein Bruder (Fische) gesagt, als wir mal zusammen unterwegs waren. Keine Ahnung, ob da nochmal eine Annäherung stattfindet. Zumal ich mit Veganismus auch nichts anfangen kann, ich denke, dass würde auch wieder zu Streit führen. Soweit, sogut....

Wie ich bereits geschrieben habe, werden mir Rösselsprünge im Denken mitunter "vorgeworfen". Was aber am konkreten Austausch so "brainstormingartig und chaotisch" war, weiß ich nicht. Aber vielleicht wollen Sie es mir erklären. 

Schütze: Es mag für den Einzelnen immer Zeichen geben, mit denen man besser oder schlechter kann. Aber meiner Ansicht nach sollte dieses subjektive Empfinden, dass der Umgang mit einem bestimmten Zeichen oder Archetyp, eine Herausforderung ist, nicht zu einer pauschalen Verurteilung führen. 

Polygames Lebensmodell: Ihre Meinung und Lebensweise ist Ihnen unbenommen. Wenn ich aber will und suche, finde ich eine schriftliche Untermauerung für jeden Standpunkt. Geschrieben wird viel, und es gibt immer jemanden, der es glaubt, glauben will und lebt. Auch die Länge der argumentativen Untermauerung eines Standpunktes sagt nichts über dessen Qualität aus. Und die Zahl der Anhängerschaft schon gar nicht. Verstehen Sie mich nicht falsch: Glauben Sie, was Sie möchten, und ich wünsche Ihnen, dass Sie eine Frau treffen, die so denkt wie Sie - wenn Sie das wollen. Aber wenn ich lese, dass ein Lebensmodell für die gesamte Menschheit gelten soll, dann bin ich skeptisch. 

Was heißt "kein Streit", "liebevolle Partnerin", "harmonische Beziehung"? Kein Widerwort? Eine Partnerin, die keine Ecken und Kanten hat, die nie unbequem wird? Können Sie nicht lieben?  Gibt es Menschen, die Sie lieben? So, wie sie sind? Oder bin ich so genügsam und deshalb öfter liiert? Oder liegt die Wahrheit in der Mitte? Beständigkeit suche ich jedenfalls nicht in einer Beziehung. Emotionale Sicherheit schon eher. 

Jungfrauen und der Körper und die gesunde Lebensweise. Das passt immer irgendwie zusammen, auch wenn die Jungfrau gar nicht gesund lebt. Ich war auch sehr lange Vegetarierin, hatte auch vegane Phasen, treibe gern Sport. Die Jungfrau kann eine Tendenz zur Askese aufweisen. Der Körper ist ja etwas Konkretes. Da kommt das Erdzeichen vielleicht heraus. Wenn dieser Körper misshandelt wurde, dann ist die Körpererfahrung vielleicht noch in weiterer Hinsicht ein wichtiges Thema. Sie schreiben, Sie können mit dem Veganismus nichts anfangen. Leben und leben lassen. Ziehen Sie das denn nicht in Erwägung? Sie müssen doch nicht zum Veganer werden. Wie geht es der Dame denn jetzt? Geht es ihr besser? Wollen Sie sie, weil Sie sie nicht haben können? Auch das wäre ein beliebter Zeitvertreib der Bindungsunwilligen. 

Gefällt mir

7. Oktober um 18:40

Holy moly noch einmal: wo beginnen? Erstens habe ich schon 2 Bier intus, denn wie ich seit einiger Zeit zu sagen pflege: Bier ist Gnade in flüssigem Aggregatzustand. Zweitens hängt die Länge der Kommentare wohl auch mit der Tatsache zusammen, dass wir hier in einem weiblich dominierten Forum unterwegs sind, was wohl sicherlich nicht nur auf die Länge der Begründung meiner "surftips" zutrifft. Als nächster Punkt die Sache mit den Sternzeichen und der Symphatie/Aversion: als Wassermann, zudem noch mit Waage im Horoskop hat man eigentlich kein allzugroßes Problem mit dem Schützen, dessen Direktheit usw. Es war lediglich eine Schilderung von vor 20 Jahren, die mein weiteres Leben ziemlich stark beeinflußt hat. (Man gibt sich die Lektionen nicht selten selbst, die bestanden werden wollen) Ganz im Gegenteil: Schütze-beeinflußte Frauen üben häufig sogar eine gewisse Anziehungskraft auf mich aus. Meine Äußerungen bezogen sich also auf dieses Buch/Machwerk, auf das der Autor sicher auch stolz ist, was ich selber aber als ziemlich beschränkt und eben tautologisch oder eher schein- tautologisch empfinde nach etwas gründlicherer Prüfung. Weitere Punkte: eigene/übernommende Ansichten auf andere übertragen wollen: da haben Sie sicherlich nicht ganz unrecht, habe ich in den letzten Tagen auch darüber mehrere Male nachgegrübelt (unter dem thread- "was würdet ihr tun" habe ich mir auch einen schlagabtausch mit frauevi geliefert, etwas direkter) wobei ich meine, meine (übernommenen) Ansichten eigentlich mehr als Diskusionspunkt denn als Absolutum plaziert zu haben. Dazu muss ich auch sagen, daß mich der hype um Partnerschaftstausch auch eher irritiert als positiv anregt. Selbst, daß ich aus der (ev. ) Kirche mit all ihren lächerlichen Dogmen/Glaubenssätzen ausgetreten bin vor 15 Jahren, finde ich Keuschheit nicht verkehrt: die allzu liberale Sexualität ist für mich eher eine Art Ratlosigkeit und oft tatsächlich auch Dekadenz/Oberflächlichkeit. Und wo wir schon der Übertragung eigener Vorstellungen auf andere sind: trifft auch auf die Ernährungsweise zu. Meine Vermutung ist: vegetarische oder auch vegane Ernährung ist bei Frauen häufiger als bei Männern vertreten, nicht zuletzt auch wegen der jeweiligen Physiognomie- Fleischersatzprodukte enthalten häufig auch Hormone bzw. Hormonvorstufen, die weiblicher Natur und damit für den Mann schwieriger zu verstoffwechseln sind als für die Frauen (Nüsse, Hülsenfrüchte- Phytohormone). Ich kann verstehen, daß gerade die Frauen die gegenwärtige Tierhaltung/Schlachtung abstoßend finden, mit ihren feineren Gefühlen- man wird den Mann damit aber wohl schwerlich zum Vegetarier/Veganer machen, das widerspricht einfach einem Grundelement des Männlichen- das Jagen, der Kampf usw. (ich will die heutige Fließbandschlachtung damit keineswegs bagatellisieren, es ist auch aus meiner Sicht pervers) Heute also auch von meiner Seite viel Punkte, es gibt viel zu diskutieren.

Gefällt mir

7. Oktober um 22:28

Wow Leute mit der gleichen Einstellung. 

Also ich seh es aus der Energetischen Ebene. Solange die gewonnenen Energien sinnvoll genutzt werden ist es egal ob Pflanzen oder Tiere per Definition ist beides lebend..

Siehe Raubtiere aber sie essen wenn sie es brauchen hab ich einen Bedarf ist es OK. 

Ich esse mit Vorliebe die Reste verwertenden Lebensmittel. (ja Krebse essen den Kochschinken und die Fleisch Wurst wie es in div. Lustigen Sternzeichen fakts beschrieben wird) 

Resteverwerter wenn man so mag. 

Also Vegetarisch /Vegan/ Concarne Hauptsache es wird nich verschwendet. 

Ansonsten Krabben wg Zink für bewusste Verarbeitungsprozesse aber dann wenn ich auch bewusst sein will 😉

Also momentan nur Fische und Krabben Koffein und Nikotin. 

Unbewusste brauchen Andre Dinge aber da eher korniges Nudeln Kartoffeln stark Energie reiche Nahrungs Mittel. 
Weiß mein unbewusstes ich aber besser 😁
 

Gefällt mir

8. Oktober um 18:43
In Antwort auf

Holy moly noch einmal: wo beginnen? Erstens habe ich schon 2 Bier intus, denn wie ich seit einiger Zeit zu sagen pflege: Bier ist Gnade in flüssigem Aggregatzustand. Zweitens hängt die Länge der Kommentare wohl auch mit der Tatsache zusammen, dass wir hier in einem weiblich dominierten Forum unterwegs sind, was wohl sicherlich nicht nur auf die Länge der Begründung meiner "surftips" zutrifft. Als nächster Punkt die Sache mit den Sternzeichen und der Symphatie/Aversion: als Wassermann, zudem noch mit Waage im Horoskop hat man eigentlich kein allzugroßes Problem mit dem Schützen, dessen Direktheit usw. Es war lediglich eine Schilderung von vor 20 Jahren, die mein weiteres Leben ziemlich stark beeinflußt hat. (Man gibt sich die Lektionen nicht selten selbst, die bestanden werden wollen) Ganz im Gegenteil: Schütze-beeinflußte Frauen üben häufig sogar eine gewisse Anziehungskraft auf mich aus. Meine Äußerungen bezogen sich also auf dieses Buch/Machwerk, auf das der Autor sicher auch stolz ist, was ich selber aber als ziemlich beschränkt und eben tautologisch oder eher schein- tautologisch empfinde nach etwas gründlicherer Prüfung. Weitere Punkte: eigene/übernommende Ansichten auf andere übertragen wollen: da haben Sie sicherlich nicht ganz unrecht, habe ich in den letzten Tagen auch darüber mehrere Male nachgegrübelt (unter dem thread- "was würdet ihr tun" habe ich mir auch einen schlagabtausch mit frauevi geliefert, etwas direkter) wobei ich meine, meine (übernommenen) Ansichten eigentlich mehr als Diskusionspunkt denn als Absolutum plaziert zu haben. Dazu muss ich auch sagen, daß mich der hype um Partnerschaftstausch auch eher irritiert als positiv anregt. Selbst, daß ich aus der (ev. ) Kirche mit all ihren lächerlichen Dogmen/Glaubenssätzen ausgetreten bin vor 15 Jahren, finde ich Keuschheit nicht verkehrt: die allzu liberale Sexualität ist für mich eher eine Art Ratlosigkeit und oft tatsächlich auch Dekadenz/Oberflächlichkeit. Und wo wir schon der Übertragung eigener Vorstellungen auf andere sind: trifft auch auf die Ernährungsweise zu. Meine Vermutung ist: vegetarische oder auch vegane Ernährung ist bei Frauen häufiger als bei Männern vertreten, nicht zuletzt auch wegen der jeweiligen Physiognomie- Fleischersatzprodukte enthalten häufig auch Hormone bzw. Hormonvorstufen, die weiblicher Natur und damit für den Mann schwieriger zu verstoffwechseln sind als für die Frauen (Nüsse, Hülsenfrüchte- Phytohormone). Ich kann verstehen, daß gerade die Frauen die gegenwärtige Tierhaltung/Schlachtung abstoßend finden, mit ihren feineren Gefühlen- man wird den Mann damit aber wohl schwerlich zum Vegetarier/Veganer machen, das widerspricht einfach einem Grundelement des Männlichen- das Jagen, der Kampf usw. (ich will die heutige Fließbandschlachtung damit keineswegs bagatellisieren, es ist auch aus meiner Sicht pervers) Heute also auch von meiner Seite viel Punkte, es gibt viel zu diskutieren.

Danke für die Klarstellungen.

Ja, so kenne ich Wassermänner eher, dass sie Schützen ganz in Ordnung bis anziehend finden. Ich habe gedacht, sie haben etwas gegen Schützen. Das hat mich selbst verwundert, da es ja auch astrologisch gut passen sollte. Die meisten Wassermänner haben auch gar nichts gegen die Feuerdamen (Widder, Löwe oder Schütze). Wo es zwischen Luft und Feuer haken kann (wurde mir nur berichtet, habe neben Erde, die aber abgesehen vom Sonnenzeichen bei mir gar nicht so stark vetreten ist, recht viel Wasser und Luft in meinem Horoskop, das Element Feuer würde ich in meinem Sternbild aber als unterrepräsentiert betrachten), ist, dass die Luftmenschen eher nachdenklicher sind, wärend die Feuerfraktion oft machen und erleben und haben will. Und zwar eher schnell. Das schreiben Feuerdamen auch hier immer wieder, wenn sie sich auf ein Luftzeichen einlassen, dass es ihnen nicht schnell genug geht. Aber grundsätzlich sollte zwischen Luft und Feuer ja eine gewisse Harmonie herrschen. Auch die Löwin, die dem Wassermann im Tierkreis gegenübersteht, ist ihm in der Regel alles andere als unangenehm. Natürlich kann es immer Ausnahmen geben. 


Wenn Sie das Thema Polygamie und Polyamorie zur Diskussion stellen wollen, so teile ich Ihnen gern meine Meinung mit. Ich habe mich beispielsweise auch aus beruflichen Gründen mit polygamen Kulturen in Afrika auseinandersetzen müssen. Mir ist klar, dass polygame Lebensmodelle durchaus ihre Vorteile haben. In Tibet und in Teilen Chinas, glaube ich, wird ja auch die Polyandrie gelebt (oder wurde?). Im Sinne einer Geburtenkontrolle (die Lebensumstände können hart sein) leben dort manchmal mehrere Männer, oft Brüder, mit einer Frau zusammen. In Afrika ist es oft umgekehrt, mehrer Frauen für einen Mann, hat oft wirtschaftliche Gründe, außerdem ist so eine zahlreiche Nachkommenschaft gesichert, auch falls eine der Ehefrauen bei der Geburt versterben sollte. Ich habe in Afrika einmal während einer Fahrt gefragt, warum ich denn nicht mehrere Ehemänner haben kann und dass ich es mir leisten könnte. Er musste so lachen, fand die Frage völlig absurd. Wir hatten viel Spaß während dieser Fahrt, aber es ist dem Mann offensichtlich noch nie in den Sinn gekommen, dass das Ganze auch umgekehrt funktionieren könnte. Ich kenne Menschen, die in polygamen Beziehungen leben, in Afrika, habe dort aus beruflichen Gründen auch ein paar Monate gelebt. So ganz reibungslos funktioniert das aber auch nicht. Das kann ich Ihnen schon mitteilen. Ich hatte in meinem privaten Umfeld auch westliche Buddhisten, die auch sehr oft nicht monogam leben, weil sie sich gewissermaßen frei vom christlich geprägten Familienverständnis fühlen oder sich bewusster als manch anderer davon befreien, der zwar meint, nicht gläubig zu sein, aber immer noch christlich geprägt ist. Und dann kenne ich noch ein paar Menschen in offenen Beziehungen. Ich finde das, wie ich  bereits geschrieben habe, gut, wenn das jemand ehrlich und ohne wirtschaftlichen Zwang leben kann und stelle es mir sehr entspannt vor. Ich könnte es aber nicht entspannt leben, weil ich zu anhaftend, zu romantisch, zu verbindlich wäre. Von den westlichen Buddhisten habe ich es auch oft so gehört, dass eben jeder für sich sehen muss, ob und wie er leben kann, ob er Polygamie praktizieren kann, wenn er sich von gesellschaftlichen Zwängen befreit. Ich für mich bin zum Entschluss gekommen, dass ich es nicht könnte, nicht aufgrund meiner gesellschaftlichen Prägung, sondern aufgrund dessen, wie ich bin. Ich wäre dann in einer traditionell polygamen Gesellschaft genauso unglücklich wie jemand, der seiner Veranlagung nach polygam ist, aber aufgrund von gesellschaftlichen Zwängen monogam sein muss.

Ich verstehe durchaus Ihren Einwand hinsichtlich der Beliebigkeit von Intimkontakten in der heutigen Zeit, wenngleich ich sagen muss, dass ich da ein Mensch der Extreme bin. Nach Trennungen hatte ich in meinen jüngern Jahren auch Phasen, in denen ich sehr offen für Kontakte war, ich habe aber auch schon ganze Jahre meines Erwachsenenlebens ins Askese verbracht, weil ich das so wollte und werde mit fortschreitendem Alter immer feinnerviger. Es ist vermutlich abgesehen vom Wesen auch eine Frage der inneren Befindlichkeit. Ich kann beides nachvollziehen und leben. 

Fleischersatzprodukte bekommen mir gar nicht so gut, wenn sie nicht richtig zubereitet werden. Man muss die asiatische Kost schon zuzubereiten und zu genießen verstehen. Ich finde aber auch, dass fleischlose Kost gar nicht unbedingt für alle gelten sollte. Aber, wie Sie und lostindarness schreiben, die Bewusstheit für das geschlachtete Tier, wie es lebte, was man tun kann, das ist schon viel. Des Weiteren finde ich es auch gut, wenn man nicht nur das Muskelfleisch isst, wenn man es denn kann, so, wie lostindarness schreibt. 

 

Gefällt mir

9. Oktober um 10:33

Da habe ich nur zur Polygamie/Polyamorie noch was zu sagen: zugegebenermaßen bin ich etwas mit der Tür ins Haus geplatzt mit meinem Kommentar, auch in anderen Threads. Warum? Es ist  ja nun ein weilblich dominiertes Forum, wenn ich richtig liege. Und ich lese und las in der Vergangenheit häufig: warum ist die Leidenschaft erloschen, warum geht mein Mann fremd, warum warum warum. Und deshalb habe da mal eine etwas andere Sicht einbringen wollen. Der Mensch ist ja nicht viel mehr als ein etwas intelligenteres Tier als die anderen Tiere. Und dort ist gerade bei den Säugetieren Haremsbildung nichts ungewöhnliches, scheint ein erfolgreiches Evolutionsmodell zu sein. Die Monogamie hatte zu Zeiten sicher auch ihrer Berechtigung als Ordnungsprinzip- dass es nicht, nur weil es erlaubt ist, drüber und drunter geht, und die Gesellschaft/Dorf etc. auseinanderfällt. Polyandrie gibt es wohl auch im Tierreich, sicher. Manche Weibchen sammeln regelrecht Samen unterschiedlicher Männchen, bevor sie den Nachwuchs austragen. Nun gibt es beim Menschen aber auch den Geschlechtsdimorphismus- Männer sind durchschnittlich größer und schwerer als Frauen. Wenn jetzt zwischen den Männern Streit entsteht, meinen Sie, dass die Frau dann ein gutes Bild als Streitschlichterin abgibt? Traditionell polygame Kulturen haben, nicht zuletzt durch den aggressiven Einfluss der monogamen Kulturen, vermute ich, leider auch häufig ein erniedrigendes Bild der Frau als Verfügungsmasse, Arbeits- und Gebärmaschine, was ich natürlich mitnichten befürworte. Warum durch die monogamen Kulturen? Weil dort mit Gewalt das Christentum durchgesetzt wurde, traditionelle Gesellschaftsstrukturen madig gemacht und zerstört wurden und damit auch das Selbstbild der Männer gekränkt und beschädigt wurde- was wiederum auf die körperlich oft unterlegenen Frauen üble Auswirkungen hatte (Gewaltausübung). Ich weiß jetzt nicht genau, wie das Zusammenleben der Afrikaner oder auch Muslime vor dem Einmarsch der Kreuzritter ausgesehen hat, ob damals dieselben Ausartungen stattgefunden haben wie heute noch, oder ob sich diese erst nachher entwickelten, die Frauenbeschneidung gab es allerdings schon vorher. Auch bei den Urwaldbewohnern Südamerikas gibt es Polygynie, hauptsächlich beim "Führungspersonal". Polygamie war wohl eher ein Privileg der Eliten, auch Karl der Große, der als Urvater des europäischen Christentums gilt, hat sich da an kein Dogma gebunden gefühlt, eher im Gegenteil. Man muss auch sagen, dass die Vorraussetzung für Polygynie auch eine wesentlich harmonischere Gesellschaft wäre, als was wir heute erleben- ständige Kriege, Umbrüche, Katastrophen und ein doch noch recht kurzes Leben mit weniger als 100 Jahren- da kann es bei mehreren Frauen (oder meinetwegen Männern) auch schnell unübersichtlich werden. Überbevölkerung spielt auch noch eine Rolle: wird keine strenge Geburtenkontrolle durchgeführt, ist auch das polygyne Lebenskonzept kein Patentrezept zur Geburtenkontrolle, wohl eher im Gegenteil, was bei den heutigen Zuständen sicher nicht besonders intelligent wäre. Afrika ist da ja leider nicht gerade ein leuchtendes Vorbild. Es gibt viele Punkte, die da beachtet werden müssen. Von daher ist mein Vorschlag wohl eher nurmal zum Nachdenken geeignet, oder wie es vielleicht in Zukunft mal aussehen könnte.

Gefällt mir

9. Oktober um 12:18

Ich kenne sogar den Grund warums das gibt ist was mit Natürlichem Göttlichen Gleich gewicht oder allgemein Ausgewogenheit. 

Fühlen und Empfinden alle unter schiedlich Stark. Hab ich genug Gefühle um damit 10 Frauen glücklich zumachen wäre eine damit überfordert. Um das auszugleichen brauch man nen Entsprechenden Gegenwert. Warum auch immer Partner auf Augenhöhe gesucht werden. 
Entwicklungsstand Gefühlslevel Emotionalität usw usw. 

Ich bin nun ein Sehr Gefühl voller und Sensibler bzw empfindsamer Mensch und muss mich in einer Monogamen Beziehung mehr als nur stark zurückhalten. 

Ich kenne Jedoch 2 Frauen die auf dem Gleichen Level spielen könnten wie ich. 
Mit denen eine Monogame Beziehung funktioniert. 

Es fehlt diesen aber noch das Bewusstsein für diese unausgewogenheit, so daß sie sich Permanent fragen warum ihre Beziehungen immer kaputt gehen oder sie ausgenutzt werden bzw betrogen. 

Siehe auch hier im Forum oft mals Gleichgewichts Probleme in den Beziehungen weil eine Frau mehr Gefühl braucht als der Partner gibt. 

Ich passe mich momentan meiner Frau an und sie fragt warum bist du auf einmal so Faul. Dabei habe ich mich nur ihrem Level angepasst. Meine Rest Energien landen vorweg hier. 

Aber ich esse seit 3 Monaten nur noch was ich brauch und halte mein Gewicht. Damit ich nicht in Verlegenheit komme sie zu überladen 😉
 

Gefällt mir

9. Oktober um 13:39

Wäre interessant, was Ihre Frau dazu zu vermelden hat.

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers