Home / Forum / Astrologie & Esoterik / Liest jemand "Das verlorene Symbol" von Dan Brown???

Liest jemand "Das verlorene Symbol" von Dan Brown???

1. Dezember 2009 um 14:15

Ich bin grade mittendrin und ziemlich begeistert. Obwohl ich sonst niiiie Thriller oder Krimis lese.
Ich liebe es, dass er immer so mystisch ist und gut recherchiert.
Fände es toll, eine Diskussion zu starten über das Buch.
Was haltet ihr von Freimaurern und denkt ihr, es gibt noch alte Mysterien, die zu entdecken sind?

Mehr lesen

1. Dezember 2009 um 14:21

Liest jemand "Das verlorene Symbol" von Dan Brown???
nein

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Dezember 2009 um 15:36

Meinst Du
Marion Zimmer Bradley?? ich kenne nur die Nebel von Avalon und Albion von ihr. Aber ich mochte es.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Dezember 2009 um 15:41

Du solltest es unbedingt lesen.
Es ist noch besser als Sakrileg! Ich wünschte, ich wäre noch nicht fast am Ende damit ...
Absolut man kommt zum Nachdenken und für die Freimaurer habe ich mich schon immer interessiert.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. April 2010 um 18:19

Was möchtest Du denn über Freimaurer wissen?

Alles jedoch darf ich Dir nicht beantworten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. April 2010 um 19:01

Nun
über die Freimaurer gibt es zunächst genügend Informationen im Netz, angefangen von Wikipedia, über andere Links. Natürlich darf - wer selbst Freimaurer ist - nicht über Internas der zugehörigen Loge berichten, aber über den Sinn und den Zweck der Freimaurerei allemal.
Somit geht es in erster Linie um einen "ethischen Bund" und nicht um einen esoterischen Bund. Das sollte man mal streng auseinander halten.
Alles - das ganze Universum - ist ein Mysterium, so auch sicherlich die Freimaurerei. Selbst Mozart hat das mit seinem Singspiel " die Zauberflöte" erkannt und somit weitgehendst Elemente der Freimaurerei dort eingeflochten.

Grüßle
Gandalf der Graue

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. April 2010 um 20:25
In Antwort auf itzhak_11931134

Nun
über die Freimaurer gibt es zunächst genügend Informationen im Netz, angefangen von Wikipedia, über andere Links. Natürlich darf - wer selbst Freimaurer ist - nicht über Internas der zugehörigen Loge berichten, aber über den Sinn und den Zweck der Freimaurerei allemal.
Somit geht es in erster Linie um einen "ethischen Bund" und nicht um einen esoterischen Bund. Das sollte man mal streng auseinander halten.
Alles - das ganze Universum - ist ein Mysterium, so auch sicherlich die Freimaurerei. Selbst Mozart hat das mit seinem Singspiel " die Zauberflöte" erkannt und somit weitgehendst Elemente der Freimaurerei dort eingeflochten.

Grüßle
Gandalf der Graue

Ebenfalls "Nun"....
wir haben das Erscheinen des Buches trotzdem mit durchaus gemischten Gefühlen erwartet. Neben konservativ religiösen Kreisen gibt es schließlich auch eine Menge rechtsextremer als auch einfach spinnerter Quellen, die viel Agitprop oder Schund über die Freimaurerei verbreiten. Insofern waren wir schon gespannt, was man dieses Mal zum Besten geben würde.

Tatsache ist, wir kommen in dem Buch erstaunlich gut davon. Tatsache ist aber auch, dass es Phantasie des Autors ist und mit der wirklichen Freimaurerei nichts gemein hat.

Und...natürlich sind wir auch ein "esoterischer" Bund und nicht nur ein "ethischer". Freimaurerei ist nach "Innen" gerichtet. Denn..."Ändere Dich selbst und Du veränderst die Welt!"

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper