Home / Forum / Astrologie & Esoterik / Lilith - Mythos

Lilith - Mythos

20. März 2014 um 21:20

Ist der Lilith - Mythos eine kollektive Erinnerung an eine Zeit, in der Männer und Frauen gleichberechtigter waren als heute?
In der Steinzeit mussten Frauen wie Männer aus der Höhle raus um zu sammeln und auch zu jagen. Die Kinder nahmen sie dazu sicher nicht mit. Die blieben bei den Alten. Auch so etwas wie Kita.

Mehr lesen

21. März 2014 um 20:51

LILITH, ALS SYMBOL DER VERDRÄNGTEN WEIBLICHEN KRAFT
Hallo, ich beschäftige mich seit Jahren mit diesem Thema und habe was darüber geschrieben. Den ganzen Text hier zu posten wäre zu lang; deshalb nur ein Ausschnitt:

Im nachfolgenden Patriarchat zerstörten männliche Wesen auf oft grausame Weise weibliche Kraft und Stärke und die Möglichkeit der ,,Parthogenetischen Geburt.
Zwischenbemerkung: Die immer wiederkehrenden Beziehungs- Probleme, mit denen wir es heute zu tun haben, den Kampf unter den Geschlechtern (MANN UND FRAU) und seien es nur Schuldzuweisungen; bringen die Menschheit keinen Deut weiter! Unser Gegenüber dient uns hierbei als Projektionsfläche für etwas, das wir selbst verdrängen wollen. Wenn wir wirklich erfüllte Beziehungen erfahren wollen, müssen wir ernsthaft nach den Ursachen für dieses ewige und alte Dilemma suchen.

URSACHENFORSCHUNG:
Neben den Drachen/Schlangen= Dinoiden wurde/wird noch eine andere Figur des Altertums (auch noch heute) massiv von männlichen und zum Teil auch von weiblichen Wesen bekämpft und verdrängt:
Es war/ist ,,Lilith/Ninlil= Hauptfrau des Anunnaki- Gottes ,,Enlil!
Lilith diente/dient wie keine andere Figur als Projektionsmodell; auf sie werden alle möglichen sexuellen Verdrängungen projiziert, alles, wovor Männer und auch Frauen im aufkommenden Patriarchat Angst hatten. Sie stand/steht auch für die selbstbewusste, starke und unabhängige Frau und für die ,,Jungfrauengeburt/Parthenogenese. Lilith ist/war die Frau, welche noch die Kraft hat/hatte aus sich selbst heraus zu gebären, mit Hilfe der Sonnenenergie. Sie konnte immer wieder neue weibliche Wesen gebären und sie hat dafür kein männliches Wesen gebraucht. Ihre Töchter waren natürliche Klone. Diese Fähigkeit aus sich selbst heraus zu gebären war den Lulu- und Anunnaki- Frauen von Anfang an zu eigen. Lilith kam/kommt ohne Mann zurecht und entscheidet/entschied selbst, ob sie ihre Kinder mit ihm zusammen haben möchte/mochte, oder ob sie ureigene Lilith- Klone wollte/will! Natürlich hat das den Anunnaki- Männern, den Männern allgemein, nicht gepasst und sie, sowie auch die Lulu- Männer haben die ,,Parthenogenetische Geburt massiv bekämpft, denn ein Mann konnte noch nie alleine Nachkommen haben!
Künstliche Klone waren deshalb die einzige Möglichkeit für alle Arten von Männern Nachkommen ohne die Frau zu bekommen!
Die ältesten Hinweise auf Lilith/Ninlil (Fliegende Göttin des Windes) finden wir in der sumerischen Kultur, und es gibt nur ein einziges wirklich aussagekräftiges Bild von ihr, ein Terrakotta- Relief aus dem 2. Jahrtausend v. Chr. Man/frau hatte es hier mit einer anerkannten Göttin zu tun, denn auf ihrem Kopf trägt sie eine gehörnte Tiara und derlei Kronen waren in der sumerisch- akkadischen Ikonographie allein Anunnaki- Gottheiten vorbehalten.
Lilith steht auf dem Rücken von Löwen, auch dies ist eigentlich ein machtvolles Symbol großer Göttinnen. Die beiden großen Eulen, die Liliths Löwenthron einrahmen, galten als Symbole von Weisheit und Wissen. Lilith trägt auch selber Flügel; Flügel, die nach unten zeigen und damit ihre Traurigkeit kundtun. Lilith erscheint nackt, mit einem wohlgeformten Frauenkörper, der überhaupt nicht furchteinflößend wirkt. Nacktheit ist auch ein Sinnbild von unverfälschter Reinheit und Echtheit. Wer nackt ist, hat nichts zu verbergen! Auch Liliths Gesicht ist keineswegs das einer erbarmungslosen Furie, so wie sie von Anfang an von den Männern dargestellt wurde, sondern es ist eher von heiterer Entschlossenheit. Ihre Füße haben Vogelkrallen; dies könnte bedeuten, dass sie stets wie ein Vogel flüchten musste, weil sie von männlichen Wesen verfolgt wurde.
Wurde Lilith im alten Sumer noch als die erste Frau Adams (sie war niemals die Frau Adams, sondern eine Anunnaki- Frau; die Frau von dem Hauptgott ENLIL) verehrt, so wird sie im hebräischen Sohar, der jüdischen heiligen Schrift, als männerverführend und kindermordend mit Samael/Satan, dem Teufel (Nachfahre von Enki), im Bunde beschrieben. In der christlichen Bibel wird sie nur noch kurz bei Jesaja 34 und Hiob 18 auf die niederträchtigste Art erwähnt und zwar nur in der ,,Jerusalemer Ausgabe. Interessant ist nämlich, dass Lilith seit der Reformationszeit aus den christlichen Bibelausgaben verschwunden ist. So findet man in der Lutherbibel das Wort ,,Lilith durch Kobold ersetzt. Es ist offensichtlich, dass die christliche Kirche nicht daran interessiert ist - und zu keiner Zeit war - Liliths Eigenschaften zu pflegen, geschweige denn zu preisen. Im jüdischen Sohar wird erzählt, dass Lilith in ihrer Not die geheimen Namen ihrer Mutter rief, als (Enlil) Adam sie verstieß. Dass Lilith als einem sich selbst bestimmenden Wesen der Sinn nach den Höhen der geistigen Welt stand, schildert bereits der Text aus Ben Siras Alphabet.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. März 2014 um 20:55
In Antwort auf rikki_821811

LILITH, ALS SYMBOL DER VERDRÄNGTEN WEIBLICHEN KRAFT
Hallo, ich beschäftige mich seit Jahren mit diesem Thema und habe was darüber geschrieben. Den ganzen Text hier zu posten wäre zu lang; deshalb nur ein Ausschnitt:

Im nachfolgenden Patriarchat zerstörten männliche Wesen auf oft grausame Weise weibliche Kraft und Stärke und die Möglichkeit der ,,Parthogenetischen Geburt.
Zwischenbemerkung: Die immer wiederkehrenden Beziehungs- Probleme, mit denen wir es heute zu tun haben, den Kampf unter den Geschlechtern (MANN UND FRAU) und seien es nur Schuldzuweisungen; bringen die Menschheit keinen Deut weiter! Unser Gegenüber dient uns hierbei als Projektionsfläche für etwas, das wir selbst verdrängen wollen. Wenn wir wirklich erfüllte Beziehungen erfahren wollen, müssen wir ernsthaft nach den Ursachen für dieses ewige und alte Dilemma suchen.

URSACHENFORSCHUNG:
Neben den Drachen/Schlangen= Dinoiden wurde/wird noch eine andere Figur des Altertums (auch noch heute) massiv von männlichen und zum Teil auch von weiblichen Wesen bekämpft und verdrängt:
Es war/ist ,,Lilith/Ninlil= Hauptfrau des Anunnaki- Gottes ,,Enlil!
Lilith diente/dient wie keine andere Figur als Projektionsmodell; auf sie werden alle möglichen sexuellen Verdrängungen projiziert, alles, wovor Männer und auch Frauen im aufkommenden Patriarchat Angst hatten. Sie stand/steht auch für die selbstbewusste, starke und unabhängige Frau und für die ,,Jungfrauengeburt/Parthenogenese. Lilith ist/war die Frau, welche noch die Kraft hat/hatte aus sich selbst heraus zu gebären, mit Hilfe der Sonnenenergie. Sie konnte immer wieder neue weibliche Wesen gebären und sie hat dafür kein männliches Wesen gebraucht. Ihre Töchter waren natürliche Klone. Diese Fähigkeit aus sich selbst heraus zu gebären war den Lulu- und Anunnaki- Frauen von Anfang an zu eigen. Lilith kam/kommt ohne Mann zurecht und entscheidet/entschied selbst, ob sie ihre Kinder mit ihm zusammen haben möchte/mochte, oder ob sie ureigene Lilith- Klone wollte/will! Natürlich hat das den Anunnaki- Männern, den Männern allgemein, nicht gepasst und sie, sowie auch die Lulu- Männer haben die ,,Parthenogenetische Geburt massiv bekämpft, denn ein Mann konnte noch nie alleine Nachkommen haben!
Künstliche Klone waren deshalb die einzige Möglichkeit für alle Arten von Männern Nachkommen ohne die Frau zu bekommen!
Die ältesten Hinweise auf Lilith/Ninlil (Fliegende Göttin des Windes) finden wir in der sumerischen Kultur, und es gibt nur ein einziges wirklich aussagekräftiges Bild von ihr, ein Terrakotta- Relief aus dem 2. Jahrtausend v. Chr. Man/frau hatte es hier mit einer anerkannten Göttin zu tun, denn auf ihrem Kopf trägt sie eine gehörnte Tiara und derlei Kronen waren in der sumerisch- akkadischen Ikonographie allein Anunnaki- Gottheiten vorbehalten.
Lilith steht auf dem Rücken von Löwen, auch dies ist eigentlich ein machtvolles Symbol großer Göttinnen. Die beiden großen Eulen, die Liliths Löwenthron einrahmen, galten als Symbole von Weisheit und Wissen. Lilith trägt auch selber Flügel; Flügel, die nach unten zeigen und damit ihre Traurigkeit kundtun. Lilith erscheint nackt, mit einem wohlgeformten Frauenkörper, der überhaupt nicht furchteinflößend wirkt. Nacktheit ist auch ein Sinnbild von unverfälschter Reinheit und Echtheit. Wer nackt ist, hat nichts zu verbergen! Auch Liliths Gesicht ist keineswegs das einer erbarmungslosen Furie, so wie sie von Anfang an von den Männern dargestellt wurde, sondern es ist eher von heiterer Entschlossenheit. Ihre Füße haben Vogelkrallen; dies könnte bedeuten, dass sie stets wie ein Vogel flüchten musste, weil sie von männlichen Wesen verfolgt wurde.
Wurde Lilith im alten Sumer noch als die erste Frau Adams (sie war niemals die Frau Adams, sondern eine Anunnaki- Frau; die Frau von dem Hauptgott ENLIL) verehrt, so wird sie im hebräischen Sohar, der jüdischen heiligen Schrift, als männerverführend und kindermordend mit Samael/Satan, dem Teufel (Nachfahre von Enki), im Bunde beschrieben. In der christlichen Bibel wird sie nur noch kurz bei Jesaja 34 und Hiob 18 auf die niederträchtigste Art erwähnt und zwar nur in der ,,Jerusalemer Ausgabe. Interessant ist nämlich, dass Lilith seit der Reformationszeit aus den christlichen Bibelausgaben verschwunden ist. So findet man in der Lutherbibel das Wort ,,Lilith durch Kobold ersetzt. Es ist offensichtlich, dass die christliche Kirche nicht daran interessiert ist - und zu keiner Zeit war - Liliths Eigenschaften zu pflegen, geschweige denn zu preisen. Im jüdischen Sohar wird erzählt, dass Lilith in ihrer Not die geheimen Namen ihrer Mutter rief, als (Enlil) Adam sie verstieß. Dass Lilith als einem sich selbst bestimmenden Wesen der Sinn nach den Höhen der geistigen Welt stand, schildert bereits der Text aus Ben Siras Alphabet.

Danke!
Soviel wusste noch nicht einmal Tante Wiki.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram