Home / Forum / Astrologie & Esoterik / Sternzeichen: Jungfrau / Lwe-Frau (AZ Loewe) und Jf-Mann (AZ ?)

Lwe-Frau (AZ Loewe) und Jf-Mann (AZ ?)

16. Dezember 2007 um 12:29 Letzte Antwort: 20. Dezember 2007 um 13:41

Tja...nun ist es vorbei...
Nach fast 4 Jahren.
Der Anfang war schwer- und hat mich unendlich viel Energie gekostet. Dazu kam der Guerilla-Krieg, den meine damals 10 jaehrige Tochter (auch Jungfrau!) anfangs gegen unsere Beziehung fuehrte.
Aber wir haben zusammen gehalten und es geschafft.
Seit 2 Jahren leben wir zusammen, und Toechterchen hat ein freundschaftliches Verhaeltnis zu ihm gefunden.
Und er, der nie Frau und Kind haben wollte (schon gar nicht eine Alleinerziehende) war im Grossen und Ganzen sehr liebevoll, fuersorglich, aufmerksam und sensibel... so lange es nicht zu Konflikten kam.
Eigentlich gibt es nur wenig Streit, aber wenn, dann ist er so dermassen feindlich, dass ich- ganz entgegen meiner Loewe-Natur- auch dann klein bei gebe wenn er im Unrecht ist.

Nur jetzt hat es den finalen Knall gegeben- weil ich dieses Mal nicht nach geben kann und will.
Nicht, weil ich bockig bin, sondern weil das was er verlangt absolut ueber meine Kraft geht.

Nur ganz kurz: er hat einen manisch-depressiven Bruder, der jegliche Therapie ablehnt und um den sich mein Freund als Einziger der Familie kuemmert.

Dieser Bruder soll spaetestens am 20.12. hier ankommen und so lange bleiben duerfen wie er mag.
Das hatten wir schon an letzten Weihnachten und es war katastrophal!!! Beispiele erspare ich Euch?!

Da ich nun aber die naechsten 12 Tage Dienst habe (Pflege & Nachtbereitschaft) kann ich nicht auch noch zuhause einen man.-depress. Mann betuetteln.
Deshalb bestand ich darauf, diesen Besuch auf 3 Tage zu beschraenken, da ich ja nach vollziehen kann dass mein Freund seinen Bruder bei sich haben moechte.
Erst sprach mein JF-Mann 2 Tage nicht mit mir, dann eroeffnete er mir, dass er sich von mir trennen werde, weil er mit meiner Auffassung von Gastfreundschaft nicht leben koenne.

Jetzt ist die Wohnung aufgeteilt.
Er ist mit Sack, Pack, Geschirr und Moebeln (!!!!) in unser ehemaliges 12qm-Schlafzimmer gezogen und will seinen Bruder dort beherbergen, und ich habe das Wohnzimmer zu meinem Zimmer umgeraeumt.
In seinem Zimmer ist jetzt noch nicht einmal Platz fuer ihn selbst!

Es zerreisst mich!
Anfang der Woche schmiedeten wir noch Zukunftsplaene (nach 4 Jahren Beziehung durchaus realistische Plaene) - und jetzt so etwas wegen einer Sache, fuer die man doch einen Kompromiss haette finden koennen- halt eben 3 Tage statt 7.

Mein Job ist unser Verdienst ( arbeite rund 42 std./Woche und 12 Tage am Stueck) - er ist selbststaendig und sein Geschaeft laeuft nicht recht- und bisher glaubte ich, dass er mich wert schaetzt.
Jetzt erfahre ich genau das Gegenteil...
Entgegen meiner eigentlichen Loewe-Natur habe ich sehr oft meine Wuensche hinten an gestellt...auch seiner Art Zuneigung zu zeigen (oder eher auch zu verstecken) habe ich mich angepasst.

Meine einzige Chance ist *Ruhe bewahren* - oder?!

Ich weiss nicht was bei ihm los ist- verstehe ihn einfach nicht mehr....

Mehr lesen

18. Dezember 2007 um 13:07

Hallo
hatte auch schon mehrmals Besuch, der solange bleiben durfte, wie er wollte. Beim Besuch meiner besten alten Freundin wäre nie der jeweilige Freund drauf gekommen, was dagegen zu sagen, allein der Gedanke wär schon absurd. P.S. na ja, sie war ja auch kein Trampeltier, sonst hätte das sicher auch etwas anders ausgesehen.

Aber deshalb muss doch ein privater Rahmen gesichert sein! Klingt als hätte Dein Freund wenig Verständins dafür, wie Du für seinen Besuch bezahlen musst. Hast Du ihm verscuht zu erklären, dass z.B. niemand ungefragt etwas an Deinem Rechner zu suchen hat?
Für sich Verständnis fordern, aber wenig davon für andere haben, soll das etwa eine 'typische JFEigenschaft' sein?? Der Ex-JFM meiner Schwester soll jedenfalls auch so sein ....

Sicher kannst Du Dich nicht dafür fertig machen lassen. Immerhin hast Du Kompromissbereitschaft gezeigt. Und er ist beleidigt, schließlich handelt es sich um seinen Bruder. Vielleicht kriegt er den Kopf ja noch über den Tellerrand gehoben ... Seltsam, wenn er so gar nicht einsehen will, dass sein Bruder auch mal selber was tun muss, und sei es an sich. Sicher hilft man solchen Leuten nicht weiter damit, dass man ihnen Narrenfreiheit erteilt. Das scheint ziemlich schwer begreiflich für Deinen Freund zu sein.

Hab keinen Tip für Dich, schon gar nicht zu weiteren Kompromissen. Finde aber, Du musst Dir nicht die Zeit versauen lassen, damit, dass Du klein beigibst und solltest auch kein schlechtes Gewissen haben. Und wenn man selber am Stock geht, kann man auch niemandem mehr helfen. Der Bruder könnte ja zumindest mal einsehen, dass man sich anzupassen hat.

Das ständige Inruhelassensollen von JFM geht mir langsam auf den Keks. Ich finde, man muss auchmal was sagen können, statt sie so lange in ihrem Schneckenhaus grübeln zu lassen, bis sie schon ganz woanders sind. (bin halt Schütze - aber durchaus aus fähig abzuwarten...)

Viel Glück, wie immer das ausgeht!

Ach ja, ein Bekannter bezeichnet solchen Gestank, dass man lüften muss, als Körperverletzung - er behauptet, dass der Herzmuskel davon angegriffen würde.
Und die inzwischen sogenannte bipolare Störung (manisch-depressiv) gehört neben Schizophrenie zu den endogenen psychotischen Erkrankungen. Die wiederum zeichnen sich dadurch aus, dass der Kontakt zur Realität mehr oder weniger verloren geht. (Weißt Du vllt selber als Krankenschwester) Der Freund scheint das zu akzeptieren, oder sagt er auch schonmal zu ihm, dass er sich "benehmen" soll? Vermute mal, dass er ihn eher unterstützt. Meine Meinung: trotzdem einladen - bedenkenlos. Aber sich alles gefallen lassen müssen - keinesfalls.
Mit dem Spruch "ich kann nichts dafür, ich hab ne Psychose - oder Manie" oder was auch immer komme ich unheimlich schlecht klar (hab ich selber schon gesagt bekommen, scheint manchmal einen Freifahrtschein darstellen zu sollen).

Wenn das Interesse Deines Freundes an seinem Bruder über Verteidigung um jeden Preis hinaus geht, könnte er mal nach dem Begriff "erlernte Hilflosigkeit" googeln, vielleicht versteht er dann, dass er seinem Bruder nicht hilft, indem er ihn nur verteidigt.

Alles Gute!

Gefällt mir
20. Dezember 2007 um 13:41

Ablehnung
Wenn ich das richtig gelesen habe, ist sein Bruder alles was er an Familie hat. Dadurch, daß Du seinen Bruder ablehnst und nicht möchtst, daß er Euch besuchen kommt, lehnst Du auch ihn selbst ab. Und nicht nur das, Du ziehst nicht mit ihm an einem Strang und bringst ihn seinen Bruder gegenüber in Erklärungsnotstand, weil er nun der ist, der dem Bruder erklären muß, daß dieser nicht willkommen ist. Mein JFM (ja, ich habe auch einen) würde das als mangelnde Loyalität einstufen. Ich denke, daß er sich jetzt zurückgezogen hat, weil Du Dich selbst von dem Podest gestoßen hast, das er für Dich gebaut hat, als er sich vor ein paar Jahren für Dich (und damit für die beste aller möglichen Beziehungspartnerinnen) entschied. Er wird (ganz Jungfrau) darüber nachdenken, ob er mit einer Frau, die derartige "charakterliche Mängel" hat, überhaupt noch etwas zu tun haben möchte und nachsinnieren, wie ihm nur so ein Fehler seiner eigenen Urteilskraft passieren konnte.

Besser, als auf Stur zu schalten, wäre es gewesen zu versuchen ihn auf Deine Seite zu ziehen; mit ihm darüber zu lachen, wie unmöglich sich sein Bruder verhält und ihn damit zum Komplizen für Dein Anliegen zu machen. Kritik kommt bei Jungfrauen selten gut, der Skurrilität einer Situation können sie jedoch durchaus etwas abgewinnen. Wenn ihr also gemeinsam Duftkegel in der Wohnung plaziert hättet, damit diese den Gestank seines Bruders übertünchen, hätte er sich sicher darüber amüsiert und sich auch - Jungfrauen sind ja extrem saubere Menschen - etwas dazu überlegt.

Übrigens, einen Computer kann man so mit einem Passwort versehen, daß er ohne dieses nicht benutzt werden kann.

Gefällt mir
Magic Retouch
Magic Retouch
Teilen
Noch mehr Inspiration?
pinterest