Home / Forum / Astrologie & Esoterik / Männer plötzlich auf Rückzug. Warum? Was ist da schief gelaufen?

Männer plötzlich auf Rückzug. Warum? Was ist da schief gelaufen?

21. Januar 2009 um 10:44 Letzte Antwort: 27. Januar 2009 um 10:55

Immer und immer wieder, in tausend Foren: Die Frage der Frauen: "Ich hab einen Mann getroffen, am Anfang lief es super, er redete von Wiedersehen und dass er sich wohl fühlt mit mir und so weiter". Und Dann Schluss. Keine oder kaum mehr Anrufe, keine SMS, Stillstand. Oder das Zauber wort: Rückzug. Und spätestens dann fängt Frau an zu baggern. Meist (fast immer) absolut ohne Erfolg.
Habt ihr euch schon mal überlegt, warum? Warum dreht sich ein Mann ab, nachdem zuerst alles so gut lief?

Würde mich freuen, was ihr dazu meint. Vor allem Männermeinungen wären sehr sehr interessant.

Mehr lesen

21. Januar 2009 um 10:58

Bin nur eine frau
aber, antwort "von mir": männer sind oft sehr feige. nutzen situationen für ihren eigenen ego aus, was auch beantwortet. dass sie sehr schnell in eine situation geraten, die sie ganz spassig finden -mehr aber nicht- und dann wieder in den rückzug gehen. sie sind so pur und ursprünglich. dabei sollte es "frau einfach belassen -oder aber in den kampf gehen, was schwirig und energiezehrend ist- wenn es zwischen 2 menschen passt ist da jedoch unnötig. das is meine meinung und erfahrung dazu. sei lieb gegrüsst

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
21. Januar 2009 um 11:16

@frau rossi
kann diesem beitrag nur zustimmen. denn, wenn beide das gleiche wollen, steht diesem nicht im wege. in diesem sinne. alles liebe

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
21. Januar 2009 um 11:39

Ja so wahr es ist
die nächste Frage ist dann aber: Wie schaffen es die andern Frauen, dass sie NICHT solche Kerle treffen oder dass sie sich eben NICHT so verhalten? Der grösste Teil der Frauen ist ja doch in einer Partnerschaft. Und haben ev. so was gar nie erlebt.

1 LikesGefällt mir Hilfreiche Antworten !
21. Januar 2009 um 12:43

Viele Frauen lassen sich zu schnell ein
gefühlsmaässig und Bettmässig. Und dann ist man schnell uninteressant für den Mann. Man kenn ihnja nicht am Anfang, warum sich dann Hals über Kopf verlieben und nach zwei Treffen schon die Hochzeit in Gedanken vorbereiten?

Die meisten Männer wollen die Sache mit der Liebe selber in die Hand nehmen. Die wollen nicht gedrängt werden mit SMS, Telefonaten, Fragen über Fragen. Männer sind Jäger. Jetzt wird sicher sofort wieder gesagt: nicht alle. Klar, nicht alle. Wenn ich mir gestern die Menschenmenge in Washington angesehen habe, seh ich auch dass es Hunderttausende Kerle gibt. Und die sollen alle gleich sein?

Trotzdem ist es halt so. Der Mann jagt, die Frau darf sich nicht zu schnell wie eingeschossenes Reh fallen lassen.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
21. Januar 2009 um 14:03

Ja danke - du redest explizit mich an
nur geht es nicht um mich, ich hab die Frage im Namen der vielen Frauen gestellt, die in den Foren sind.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
21. Januar 2009 um 14:42

Sehr guter Text sonnenblume
Männer sind sehr einfach. Und der Satz:

Mann meldet sich = Interesse
Mann meldet sich nicht = kein Interesse

stimmt voll. Man muss diese Männer nur beobachten, irgendwann tauchen sie mit einer Frau auf und heiraten die dann auch. Weil sie diese Frau wollen und lieben. Und ich bin sicher, BEI DIESER FRAU haben sie sich angestrengt.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
21. Januar 2009 um 14:59

Ein ganz ganz klares Zeichen müsste auch sein
wenn er nîcht anruft, man es immer tut und ihn dann bittet, sich doch zu melden, erinen doch anzurufen - UND ER TUT ES NICHT.
Wenn man dann immer noch.... dann ist Hopfen und Malz verloren.
Er hat weder die letzte Beziehung nicht verdaut, noch zu viel zu tun. Blödsinn. Warum sollten die Männer immer zu viel zu tun haben? Und die Frauen?
Komisch hat er aber Zeit, mit seinem Kumpel in den Biergarten zu gehen

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
21. Januar 2009 um 15:01
In Antwort auf an0N_1288889399z

Ein ganz ganz klares Zeichen müsste auch sein
wenn er nîcht anruft, man es immer tut und ihn dann bittet, sich doch zu melden, erinen doch anzurufen - UND ER TUT ES NICHT.
Wenn man dann immer noch.... dann ist Hopfen und Malz verloren.
Er hat weder die letzte Beziehung nicht verdaut, noch zu viel zu tun. Blödsinn. Warum sollten die Männer immer zu viel zu tun haben? Und die Frauen?
Komisch hat er aber Zeit, mit seinem Kumpel in den Biergarten zu gehen

Ach ja und noch was
damit wir beim Eingangsthread bleiben: er liebt einen nicht, er hat kein Interesse. Das ist alles.Egal wie nett und schön man ist. Er hat entweder nur mal spielen wollen oder beim Kennenlernen doch gemerkt, dass es das nicht ist. Verschiedene Intressen, ein Verhalten, das ihn stört usw.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
21. Januar 2009 um 15:33

Wenn man verliebt ist UND
es nicht besser weiss. Wie auch? Aus Erzählungen, aus Büchern, von der Grossmutter????????????
Ne, selber erfahren muss man es, ev. mehmals, bis man weiss, dass
Mann ruft nicht an ------------ Mann hat kein Interesse

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
21. Januar 2009 um 16:17

Sonnenblume,
guter Text.

Es gibt zig Gründe für Rückzüge, aber letztendlich sage ich zu dem Thema "Männer die nicht in die Gänge kommen " nur einen Satz:

"Wer nicht in meinem Bahnhof hält, ist nicht mein Zug.

Lieben Gruß
Mo

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
21. Januar 2009 um 16:22
In Antwort auf aegle_12269023

Sonnenblume,
guter Text.

Es gibt zig Gründe für Rückzüge, aber letztendlich sage ich zu dem Thema "Männer die nicht in die Gänge kommen " nur einen Satz:

"Wer nicht in meinem Bahnhof hält, ist nicht mein Zug.

Lieben Gruß
Mo

Ja
aber die Frage war, warum und was da schief gelaufen ist, wenn der Mann, der anfänglich Interesse zeigte, plötzlich nicht mehr in die Gänge kommen will. Ich denke, weil die Frauen ihm zu viel oder alles abnehmen. Und sich zu schnell verlieben UND es ihm zeigen. Wo bleibt da die Spannung?

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
21. Januar 2009 um 16:28
In Antwort auf nuala_12499543

Ja
aber die Frage war, warum und was da schief gelaufen ist, wenn der Mann, der anfänglich Interesse zeigte, plötzlich nicht mehr in die Gänge kommen will. Ich denke, weil die Frauen ihm zu viel oder alles abnehmen. Und sich zu schnell verlieben UND es ihm zeigen. Wo bleibt da die Spannung?

Tja,
vielleicht wird es ihm schnell zu eng oder er hat Angst sich zu verlieren. Immer mehr Menschen, vor allem Männer, scheinen zudem keine Verantwortung mehr übernehmen zu wollen. Haben Angst vor der Liebe, Angst, ihr vermeintliche (?) Freiheit zu verlieren.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
22. Januar 2009 um 8:59

Wie wahr
"Mir hat eine alte Frau mal gesagt: Jede Frau kann den Mann bekommen, den sie will. Und das "Wie" weiss sie erst wenn sie zu alt dafür ist.... "

Man glaubt es kaum, wie sehr das Alter einer Frau im "Männlein findet Weiblein Wald" eine Rolle spielt. Ist das Ablaufdatum mal da, wird es verdammt schwierig, die Kerle schauen nicht mehr, man wird so was wie unsichtbar. Ist man mal so weit, dass man sein Leben im Griff hat und weiss, was man will, besonders in Bezug auf Mann, heisst es höchstens noch: "komisch, dass eine so tolle und taffe Frau wie du keinen Man hat".
Die Frage des selben Mannes, der das sagt: "Ich möchte dich gerne näher kennenlernen, hast du Lust auf einen Kaffee"??? die bleibt aus.

Dann rauscht er mit einer Jüngeren von dannen.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
22. Januar 2009 um 10:27

Ein Bericht, der meiner sein könnte so einigermassen wenigstens
ich hab damals (lang lang ist's her) alles "richtig" gemacht, was man heute als Frau eben richtig machen kann. Ich hab einen Mann kennengelernt, natürlich war er gebunden, was sonst, mit über 40. Entweder ist sie oder er gebunden. Ich wars nicht. Aber er war in Trennung. Ha ha.
Ich bin nicht die Frau, die sich fallen lässt und nur noch für Hasi da ist (was laut Büchern auch nie sein darf) Ich bin eine selbständige Frau, habe Beruf, eigenes gutes Einkommen, mach allein Urlaub, mach Weiterbildung usw. Ich hänge einem Mann weder seelisch noch finanziell auf der Tasche. (auch nicht, wenn alles irgendwann mal "geritzt" ist, also fest).
Zudem musste er lange um mich kämpfen, ich bin keine, die leicht zu haben ist. Er musste mich überzeugen. Und er setzte dafür auch ALLES ein. Gespräche über GEspräche und Treffen über Treffen, bevor es "zur Sache" ging. Die haute uns dann aber beide um. Es war der absolute Hammer - für beide.
Ich liess ihn jammern, wegen der EX oder HalbEX. War aber klug genug, ihn nicht zu beduddeln und bedoddeln und STÄNDIG ! zu trösten, ich sagte ihm auch klar, mit Schmunzeln in den Augenwinkeln: "na ja, so ganzunschuldig wirst du wohl auch nicht gewesen sein". Ewiges Jammern und klagen und Ausweinern gab es nicht, aber Ratschläge.
Ich war in seinen Augen "DIE FRAU, die er sich schon immer gewünscht hatte". Selbständig, lustig, witzig, intelligent, gross, schlank, lange Beine, schöner Busen, blond usw. Ich gefiehl ihm. Aeusserlich wie innerlich. (warum ich äusserlich zuerst schreibe? Weil es für die Männer wichtig(er) ist)
Es klappte auf jedem Gebiet super. Nicht nur im Erotischen. Wir konnten lachen, blödeln, ernst reden usw.
Seine EX oder HalbEX war/ist das pure Gegenteil. Dunkel, klein, kräftiger um die Hüften und kaum Busen (das mal zum "Un"wichtigen? Aeusseren.
Sie hat sofort nur noch Teilzeit gearbeite, weil sie faul ist, (laut seinen Aussagen) sie hat ja jetzt einen Mann. Ihn regte das enorn auf (sagte er) er fühlte sich ausgenutzt, sagte er. PS. sie haben keine Kinder. PS. Sex haben sie übrigens auch keinen, er will nicht, sagt er.
Seine Aussage: "Wow, und du gehst ganz allein heim, wenn du mal abends weg warst?" Ich: klar, was sonst? Er: "das täte sie nie, da muss ich sie abholen". Und begeistert war er von meiner Selbständigkeit. Weil genau DAS wollte er.
Kochen kann sie nicht (laut seinen Aussagen) und er liebt Frauen, die toll kochen können (das tu ich)

Dass seine Ex oder HalbEX die schlimmste und döfste Frau der Welt ist, ist wohl klar, er sagt es ja.

Und: Ich bin keine Emanze, ich bin eine normale Frau, selbständig, aber auch anhänglich, zärtlich, gute Hausfrau und Köchin, mit beiden Beinen im Leben. Und ich bin vor allem eines nicht: eine Klette oder eine die täglich hlren muss, wie sehr er mich liebt.

Lange Rede...kurzer.... Er hat sich von heute auf Morgen von mir zurückgezogen, die angefangene Trennung von seiner Ex, bzw. Halbex, dieser absolut blöden Frau, mit der man (also er) keinen Sex und keine Gespräche mehr will, also diese Trennung wurde wieder rückgängig gemacht. Man (ale er und sie) kauften sich eine neues Zuhause. Irgendwann hab ich erfahren, dass auch die Eheschliessung stattgefunden hat.
Tja, da zu Männern.
Dass ich seither genug habe und mein Leben allein verbringe und verbringen werde, liegt auf der Hand. Es geht mir dabei besser, ich brauch NIE mehr Angst zu haben, ob der (neue) Mann pltözlich das Muffensausen überkommt.

2 LikesGefällt mir Hilfreiche Antworten !
22. Januar 2009 um 10:55

Ich denke
darauf kann es einfach keine richtige Antwort geben. Vermutlich denkt Mann sich gar nichts dabei. Ihm ist vermutlich gar nicht bewußt, warum er sich zurückzieht, nur irgendetwas stimmt für ihn nicht. Da Männer anders denken als Frauen, wird er sich nicht so intensiv fragen warum, viele Freunde anrufen und fragen, wie siehst du das, etc. er merkt nur irgendetwas gefällt ihm nicht und fertig ( das gilt nicht für alle Männer, bitte richtig verstehen ).

Dann das Thema Verantwortung, das schon angesprochen wurde. Kaum noch ein Mann möchte Verantwortung übernehmen. Außer für sich. Warum ? Nicht nur weil er zu bequem dazu ist und "Freiheit" doch viel schöner ist. Zum einen ist unsere Gesellschaft doch so inzwischen, dass keiner den anderen mehr braucht. Frauen Männer nicht mehr und Männer Frauen auch nicht mehr. Wozu dann anstrengen ? Und dann: wieviele Geschichten kennt ihr, in denen die Frau die Böse ist: Frau hängt Mann ein Kind an, um ihn an sich zu binden, ihn zu erpressen, ihn finanziell auszusaugen, etc.. Männer haben so etwas im Hinterkopf und Angst. Ja natürlich können sie Kondome verwenden. Aber mal angenommen das Kind war gewollt und dann passiert das eben genannte. Wer hatte von euch schon mal eine Beziehung mit einem Mann , der mit einer anderen Frau ein Kind hat. Wieviele Beziehungen sind dadurch kaputt gegangen ?

Wie oft bittet ihr euren Freund/ Mann um Hilfe ? Oder sagt ihr nicht vielmehr: ach Schatz, ich schaffe das doch alleine, in dem Irrglauben, der Mann findet euch dadurch ganz toll und unabhängig ? Wir wissen selbst, dass wir das alleine auch hinbekommen und wenn es notwedig ist machen wir das auch, aber warum nicht mal Hilfe erbitten, damit Mann sich auch als Mann fühlt ? Unser Leben ist leichter, er flucht zwar über den Arbeitsaufwand aber innerlich freut er sich, weil er sich einreden kann ohne ihn geht es eben nicht. Na und ? Was für einen Zacken brechen wir uns aus der Krone ?

Naja und dann halt eben kein Klammern, aber das braucht hier denke ich nicht erwähnt zu werden.

Ach ja und dann wäre da noch eins: kennt ihr das: Frauen mit glatten Haaren wollen lockige Haare und umgekeht ?
Ist Mann nicht in einer Beziehung wünscht er sich eine, ist er in einer wünscht er sich keine....ist das nur bei Mann so ? Auch das kann einer der vielen Gründe sein abgesehen davon: er will einfach nicht mehr, weil er nicht mehr liebt.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
22. Januar 2009 um 11:19
In Antwort auf fin_12917640

Ich denke
darauf kann es einfach keine richtige Antwort geben. Vermutlich denkt Mann sich gar nichts dabei. Ihm ist vermutlich gar nicht bewußt, warum er sich zurückzieht, nur irgendetwas stimmt für ihn nicht. Da Männer anders denken als Frauen, wird er sich nicht so intensiv fragen warum, viele Freunde anrufen und fragen, wie siehst du das, etc. er merkt nur irgendetwas gefällt ihm nicht und fertig ( das gilt nicht für alle Männer, bitte richtig verstehen ).

Dann das Thema Verantwortung, das schon angesprochen wurde. Kaum noch ein Mann möchte Verantwortung übernehmen. Außer für sich. Warum ? Nicht nur weil er zu bequem dazu ist und "Freiheit" doch viel schöner ist. Zum einen ist unsere Gesellschaft doch so inzwischen, dass keiner den anderen mehr braucht. Frauen Männer nicht mehr und Männer Frauen auch nicht mehr. Wozu dann anstrengen ? Und dann: wieviele Geschichten kennt ihr, in denen die Frau die Böse ist: Frau hängt Mann ein Kind an, um ihn an sich zu binden, ihn zu erpressen, ihn finanziell auszusaugen, etc.. Männer haben so etwas im Hinterkopf und Angst. Ja natürlich können sie Kondome verwenden. Aber mal angenommen das Kind war gewollt und dann passiert das eben genannte. Wer hatte von euch schon mal eine Beziehung mit einem Mann , der mit einer anderen Frau ein Kind hat. Wieviele Beziehungen sind dadurch kaputt gegangen ?

Wie oft bittet ihr euren Freund/ Mann um Hilfe ? Oder sagt ihr nicht vielmehr: ach Schatz, ich schaffe das doch alleine, in dem Irrglauben, der Mann findet euch dadurch ganz toll und unabhängig ? Wir wissen selbst, dass wir das alleine auch hinbekommen und wenn es notwedig ist machen wir das auch, aber warum nicht mal Hilfe erbitten, damit Mann sich auch als Mann fühlt ? Unser Leben ist leichter, er flucht zwar über den Arbeitsaufwand aber innerlich freut er sich, weil er sich einreden kann ohne ihn geht es eben nicht. Na und ? Was für einen Zacken brechen wir uns aus der Krone ?

Naja und dann halt eben kein Klammern, aber das braucht hier denke ich nicht erwähnt zu werden.

Ach ja und dann wäre da noch eins: kennt ihr das: Frauen mit glatten Haaren wollen lockige Haare und umgekeht ?
Ist Mann nicht in einer Beziehung wünscht er sich eine, ist er in einer wünscht er sich keine....ist das nur bei Mann so ? Auch das kann einer der vielen Gründe sein abgesehen davon: er will einfach nicht mehr, weil er nicht mehr liebt.

Ich denke
ananasspeise fragt sich, warum es die einen Frauen schaffen, dass der Mann eben bleibt, und andere nicht. Warum zieht sich der Mann bei der andern zurück, obwohl sie im Prinzip nichts "falsch" gemacht hat und bei der andern, die es auch nicht anders gemacht hat, bleibt er.
Das mit der "Männer wollen keine Verantwortung mehr übernehmen" lass ich nicht so einfach gelten. Schaut mal rum, bei allen, die ihr kennt. Welcher Mann (die bis 18-jährigen mal ausgenommen) ist allein? Ich kenn fast NUR!!! verheiratete. Sei's im Familien-, Freundes-, Arbeitskreis. Wo ist denn da einer nicht fest gebunden? Die heiraten schon. Sind verheiratet, bleiben es, oder sind in "festen Händen".
Wieviele Frauen "ältern Semsters" klagen grad das? Ich find keinen,die sind alle vergeben. Ja, das sind sie. Ob jetzt glücklich oder nicht spielt keine Rolle, hier, in dieser Frage. Ja sicher, es gibt immer mehr Singles, trotzdem ist der grössere Teil der Männer im Heiratsalter verheiratet.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
22. Januar 2009 um 11:42
In Antwort auf ming_12756108

Ich denke
ananasspeise fragt sich, warum es die einen Frauen schaffen, dass der Mann eben bleibt, und andere nicht. Warum zieht sich der Mann bei der andern zurück, obwohl sie im Prinzip nichts "falsch" gemacht hat und bei der andern, die es auch nicht anders gemacht hat, bleibt er.
Das mit der "Männer wollen keine Verantwortung mehr übernehmen" lass ich nicht so einfach gelten. Schaut mal rum, bei allen, die ihr kennt. Welcher Mann (die bis 18-jährigen mal ausgenommen) ist allein? Ich kenn fast NUR!!! verheiratete. Sei's im Familien-, Freundes-, Arbeitskreis. Wo ist denn da einer nicht fest gebunden? Die heiraten schon. Sind verheiratet, bleiben es, oder sind in "festen Händen".
Wieviele Frauen "ältern Semsters" klagen grad das? Ich find keinen,die sind alle vergeben. Ja, das sind sie. Ob jetzt glücklich oder nicht spielt keine Rolle, hier, in dieser Frage. Ja sicher, es gibt immer mehr Singles, trotzdem ist der grössere Teil der Männer im Heiratsalter verheiratet.

Stimmt bella
und wie's dazu kam spielt jetzt keine Rolle, aber die meisten sind verheiratet. Glücklich? Ist mal egal, sie sind es, verheiratet. Grad jetzt in meinem Umfeld, so auf Frühling hin, wieder ganz viele, die den "Bund fürs Leben schliessen".
Und auch ich kenn kaum Männer, die ungebunden wären, oder unverheiratet. Ausser zwei ganz ganz seltsame, der eine heizt im Winter seine Wohnung nicht und wäschst sich nur einmal die Woche, er findet das absolut mehr als genug, wegen der Wasserverschwendung und der andere ist so ein komischer im Umgang, dass da nie was gehen würde mit einer Frau.
Man ist eher der selten Vogel, wenn man nicht fest liiert ist. Wie die das alle schaffen, keine Ahnung.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
22. Januar 2009 um 13:06
In Antwort auf tetty_12338087

Stimmt bella
und wie's dazu kam spielt jetzt keine Rolle, aber die meisten sind verheiratet. Glücklich? Ist mal egal, sie sind es, verheiratet. Grad jetzt in meinem Umfeld, so auf Frühling hin, wieder ganz viele, die den "Bund fürs Leben schliessen".
Und auch ich kenn kaum Männer, die ungebunden wären, oder unverheiratet. Ausser zwei ganz ganz seltsame, der eine heizt im Winter seine Wohnung nicht und wäschst sich nur einmal die Woche, er findet das absolut mehr als genug, wegen der Wasserverschwendung und der andere ist so ein komischer im Umgang, dass da nie was gehen würde mit einer Frau.
Man ist eher der selten Vogel, wenn man nicht fest liiert ist. Wie die das alle schaffen, keine Ahnung.

Die Frage, wie man zu einem Mann kommt
oder ihn behält wird immer wieder kommen. Der Grund: es gibt kein Rezept. Egal was man macht, es kann klappen, es kann nicht klappen.
Man kann alle Regeln befolgen und es klappt nicht , man kann keine Regel befolgen und es klappt , jetzt meint man, dann müsse man halt nur... nee, nee, man kann auch alle Regeln befolgen und es klappt oder keine Regel und es klappt nicht.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
22. Januar 2009 um 15:55

Ja ja
da gilt das Gleiche. Die einen finden einen, die andern eben nicht.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
22. Januar 2009 um 16:07

Ich hab trotzdem nie einen gehabt
obwohl ich immer ich selber bin und mich nicht verstelle.
Heute will ich keinen mehr. Es scheint also nie gepasst zu haben.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
22. Januar 2009 um 16:22

Angst vor Nähe
Angst sicch hinzugeben, sich fallenzulassen und Angst, etwas wieder zu verlieren. Das sind oft die Gründe. Therapie? Die finden die Gründe, reden mit dir, dann weisst du, was los ist, hast aber immer noch keinen Mann. So läuft das oft.
Problematisch find ich eher, dass man fast mehr bestraft wird, als ein Massenmörder. Es scheint für viele ganz schlimm und unglaublich, wenn jemand keine Partner hatte. Und das auch nicht will. Warum eigentlich?

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
27. Januar 2009 um 9:02
In Antwort auf marta_12704234

Ein Bericht, der meiner sein könnte so einigermassen wenigstens
ich hab damals (lang lang ist's her) alles "richtig" gemacht, was man heute als Frau eben richtig machen kann. Ich hab einen Mann kennengelernt, natürlich war er gebunden, was sonst, mit über 40. Entweder ist sie oder er gebunden. Ich wars nicht. Aber er war in Trennung. Ha ha.
Ich bin nicht die Frau, die sich fallen lässt und nur noch für Hasi da ist (was laut Büchern auch nie sein darf) Ich bin eine selbständige Frau, habe Beruf, eigenes gutes Einkommen, mach allein Urlaub, mach Weiterbildung usw. Ich hänge einem Mann weder seelisch noch finanziell auf der Tasche. (auch nicht, wenn alles irgendwann mal "geritzt" ist, also fest).
Zudem musste er lange um mich kämpfen, ich bin keine, die leicht zu haben ist. Er musste mich überzeugen. Und er setzte dafür auch ALLES ein. Gespräche über GEspräche und Treffen über Treffen, bevor es "zur Sache" ging. Die haute uns dann aber beide um. Es war der absolute Hammer - für beide.
Ich liess ihn jammern, wegen der EX oder HalbEX. War aber klug genug, ihn nicht zu beduddeln und bedoddeln und STÄNDIG ! zu trösten, ich sagte ihm auch klar, mit Schmunzeln in den Augenwinkeln: "na ja, so ganzunschuldig wirst du wohl auch nicht gewesen sein". Ewiges Jammern und klagen und Ausweinern gab es nicht, aber Ratschläge.
Ich war in seinen Augen "DIE FRAU, die er sich schon immer gewünscht hatte". Selbständig, lustig, witzig, intelligent, gross, schlank, lange Beine, schöner Busen, blond usw. Ich gefiehl ihm. Aeusserlich wie innerlich. (warum ich äusserlich zuerst schreibe? Weil es für die Männer wichtig(er) ist)
Es klappte auf jedem Gebiet super. Nicht nur im Erotischen. Wir konnten lachen, blödeln, ernst reden usw.
Seine EX oder HalbEX war/ist das pure Gegenteil. Dunkel, klein, kräftiger um die Hüften und kaum Busen (das mal zum "Un"wichtigen? Aeusseren.
Sie hat sofort nur noch Teilzeit gearbeite, weil sie faul ist, (laut seinen Aussagen) sie hat ja jetzt einen Mann. Ihn regte das enorn auf (sagte er) er fühlte sich ausgenutzt, sagte er. PS. sie haben keine Kinder. PS. Sex haben sie übrigens auch keinen, er will nicht, sagt er.
Seine Aussage: "Wow, und du gehst ganz allein heim, wenn du mal abends weg warst?" Ich: klar, was sonst? Er: "das täte sie nie, da muss ich sie abholen". Und begeistert war er von meiner Selbständigkeit. Weil genau DAS wollte er.
Kochen kann sie nicht (laut seinen Aussagen) und er liebt Frauen, die toll kochen können (das tu ich)

Dass seine Ex oder HalbEX die schlimmste und döfste Frau der Welt ist, ist wohl klar, er sagt es ja.

Und: Ich bin keine Emanze, ich bin eine normale Frau, selbständig, aber auch anhänglich, zärtlich, gute Hausfrau und Köchin, mit beiden Beinen im Leben. Und ich bin vor allem eines nicht: eine Klette oder eine die täglich hlren muss, wie sehr er mich liebt.

Lange Rede...kurzer.... Er hat sich von heute auf Morgen von mir zurückgezogen, die angefangene Trennung von seiner Ex, bzw. Halbex, dieser absolut blöden Frau, mit der man (also er) keinen Sex und keine Gespräche mehr will, also diese Trennung wurde wieder rückgängig gemacht. Man (ale er und sie) kauften sich eine neues Zuhause. Irgendwann hab ich erfahren, dass auch die Eheschliessung stattgefunden hat.
Tja, da zu Männern.
Dass ich seither genug habe und mein Leben allein verbringe und verbringen werde, liegt auf der Hand. Es geht mir dabei besser, ich brauch NIE mehr Angst zu haben, ob der (neue) Mann pltözlich das Muffensausen überkommt.

Ich find diese Erfahrung richtig tragisch
wie soll man als Frau denn noch handeln, du hast ja irgendwie alles richtig gemacht. Das einzige, was man sagen könnte wäre wieder mal: NIE NIE NIE einen gebunden oder fast gebundenen Mann. Aber wo finden? Und wie sich in den verlieben, den ungebundenen? Wenn man sich eben nicht verliebt? Und ist es dann DER, oder ist der (weil er ungebunden ist) beziehungsunfähig. Dass du keinen Mann mehr willst versteh ich nur zu gut.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
27. Januar 2009 um 10:45
In Antwort auf ming_12756108

Ich find diese Erfahrung richtig tragisch
wie soll man als Frau denn noch handeln, du hast ja irgendwie alles richtig gemacht. Das einzige, was man sagen könnte wäre wieder mal: NIE NIE NIE einen gebunden oder fast gebundenen Mann. Aber wo finden? Und wie sich in den verlieben, den ungebundenen? Wenn man sich eben nicht verliebt? Und ist es dann DER, oder ist der (weil er ungebunden ist) beziehungsunfähig. Dass du keinen Mann mehr willst versteh ich nur zu gut.

Heute denke ich
dass es einfach gar nicht für jeden gut ist, wenn er /sie in einer Partnerschaft ist. Warum auch, warum sollte alles für jeden gelten? Ich bin viel ausgeglichener und ruhiger, wenn ich OHNE Mann bin. Geht mir viell besser. Keine Aengste, keine Fragen "ist ER es, ist er treu, ist er morgen auch noch hier, ist er ehrlich usw. Ohne Mann geht echt vieles viel einfacher. Es geht mir einfach besser.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
27. Januar 2009 um 10:55

Hallo, was soll die Frage sonnenblume?
warum die einen einen finden und die andern nicht? Weil es eben so ist. Weil eben nicht jeder jemanden findet, sondern allein durchs Leben geht. Genau so wie nicht jeder mit 2 Beinen oder 10 Fingern auf die Welt kommt. Ts ts. Hast du null Lebenserfahrung?

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest