Home / Forum / Astrologie & Esoterik / Mein Wassermann zieht sich zurück

Mein Wassermann zieht sich zurück

4. Oktober 2009 um 12:49

Hi ihr Lieben brauche mal euren Rat.

Kenne meinen Wassermann schon etliche Jahre als guten Freund. Nun hat sich letztes Jahr unser Verhältnis zueinander schlagartig geändert. Wir hatten Phasen als Paar dann wieder nur als Freunde was auch nicht lange gut und jetzt seit Monaten pflegen wir eine sagen wir mal eine eher lockere Beziehung

Kenne eigentlich relativ gut seine/unsere Auf und Ab's und seine Angst vor Nähe und feste Bindungen, seine Laune und das ganze Wechselspiel. Kam teilweise auch gut damit klar.

So nun ist es so das wir vor kurzen einen Streit hatten den wir bis nicht geklärt haben. Seitdem haben wir spärlichen Kontakt die auch nur von mir kommt. Er antwortet zwar immer aber von ihm selber kommt gar nix.

Er ist momentan sehr kühl wenn nicht sogar eiskalt und distanziert. Zieht sich von allen zurück. Von seiner Familie, seinen Freunden und natürlich auch von mir.

Jetzt weiss ich leider nicht was ich noch machen soll. In einfach mal in Ruhe lassen und abwarten bis er sich wieder fängt oder direkt nachfragen? Was auch nicht immer funktioniert wenn er ne schlechten Tag hat.

Habe Angst, das wir jetzt den endgültigen Bruch haben und es jetzt alles still und leise ausläuft. Was unseren Umgang in der Zukunft noch schwieriger machen würde weil ich durch gemeinsame Bekannte ihn immer über den Weg laufen werde.

Hoffe ihr habt einen Tipp für mich.

Mehr lesen

4. Oktober 2009 um 23:42

Hmm, ich lese da einiges raus . . .
Hallihallo Ersatzbank (sehr abwertender Nick meine Liebe, aber ich kann den Hauch von Ironie durchlesen )
Auch ein herzliches Hallo an meine tolle Soraya, schau ich schreib gleich noch einen Beitrag
Also Ersatzbank:
Ganz ganz auffällig ist mal, dass ihr euch schon jahrelang kennt und eine Art Freundschaft geführt habt, bis es sich eben vor einem Jahr zu etwas intensiveren entwickelt hat.
Jedoch ist es seither nichts konstantes, sondern ein Wechselspiel aus einer intensiven Phase, die für dich beziehungsähnlich abläuft und eine Rückzugsphase, ich vermute schon fast, die geht eher von ihm aus, die du dann eher als Freundschaftsphase bezeichnest.
Meines Erachtens steckt da sehr viel verborgen.
Und ein deutliches Anzeichen dafür ist auch der ungeklärte Streit und seine Distanz.
Klar wäre es wichtig zu wissen worum der Streit ging, um Grundsatzfragen, beziehungstechnisches, Zeit, Nähe, um persönliches, etc. ABER viel wichtiger ist zu erkennen dass er aufgrund seiner momentanen verfügbaren Ressourcen a) noch nicht fähig ist eine konstante Beziehung aufrecht zu erhalten und b) nicht fähig ist einen Streit zu schlichten und Kompromisse zu finden.
Ich an deiner Stelle würde mich gar nicht fragen, ob er was für dich empfindet und wie du jetzt weiterhin vorgehen sollst, es liegt ja auf der Hand, dass er mächtig viel für dich empfindet, sonst wärst du nicht schon seit geraumer Zeit einem solchen kaltwarmen Wechselspiel ausgesetzt und sonst würde er ja auch nicht so heftig auf einen Streit reagieren.
Jedes mal wenn er auf Distanz geht, schützt er sich, es ist seine Art Abwehrmechanismus, diesen Schutz braucht er aber nur wenn ihm jemanden zu nahe kommt, daher schien er diese Mechanismen in eurer reinen Freundschaftsphase nicht zu brauchen, denn da drohten ja keine Beziehungserwartungen auf ihn einzustürzen.
Jetzt aber wo ihr schon etwas ziemlich beziehungsähnliches am Laufen habt, riecht er Erwartungen und Sehnsüchte deinerseits aus meilenweiter Entfernung und entzieht sich, solbald er spürt, dass er diesen Erwartungen aufgrund seiner momentanen verfügbaren Ressourcen nicht gerecht werden kann.
So jetzt hab ich schon 2 mal momentan verfügbare Ressourcen geschrieben - warum ?
Es kommt mir so vor als ob er auf Sparflamme leben würde und sobald sein Gemüt durch ein Gefühl von Liebe und Sehnsucht erhitzt wird, muss er sich beinahe zwanghaft der Nähe und der Intensität entziehen um wieder im Sparflammen-Modus zu verweilen,
Warum zieht er den Sparflammen Modus vor ?
Weil es der sicherste Modus für ihn ist, auf dieser Ebene hat er am wenigsten zu verlieren/zu befürchten.
Sein Hauptaugenmerk ist auf Sicherheit/Schutz/Kontrolle/Unabhängigkeit/Autonomie gerichtet.
Liebe/Sehnsucht/Gefühle/Nähe/Intensität sind eher zweitrangig in seinem momentanen Weltbild.
Daher sobald er eine Emotion der zweitrangigen Prioritätenskala wahrnimmt, zückt er sofort sein Schutzschild nämlich alle Wertigkeiten der erstgereihten Priorität.
Mich würde daher sein Elternhaus/seine Kindheit/seine Jugendzeit/seine Berufslaufbahn/sein Freundeskreis/seine Ex-Freundinnen etc. interessieren - es kommt mir fast so vor, als ob er aufgrund von traumatischen Erfahrungen diesen Sparflammen-Modus als Lebensstil gewählt hätte.
Das waren mal meine spontanen Eindrücke.
Freu mich schon auf deine Erläuterungen Ersatzbank !
Schöne Nacht auch an dich liebe Soraya.
Alles Liebe, Samaya.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Oktober 2009 um 14:54

WOW
erstmal vielen lieben Dank für eure Antworten. Glaube das hilft mir in der nächsten Zeit weiter damit ich nicht alles hinschmeisse.

Also wir haben auch einen neuen Stand ER hat sich gemeldet (obwohl er das eigentlich von mir erwartet hätte) und wir haben teilweise über die Situation gesprochen die natürlich angeblich nichts mit mir zutun hatte. Nun ja wir haben wenigstens mal wieder Bodenkontakt aber hilft mir auf Dauer auch nicht weiter denn es geht ja als so weiter. Es ging darum das wir seit langen mal wieder alle gemeinsam aus waren und er hat mich wie ne Fremde (die man dazu nicht mal leiden kann ) behandelt und ging mir massiv aus dem Weg. Er kann einfach nicht normal mit mir umgehen wenn andere Leute dabei sind. Obwohl das ja früher nur so war als "nur" Freunde. Da hingen wir wie Kletten aufeinander. Fällt natürlich jeden auf und dadruch gibt es immer wieder Stress mit ihm und auch untereinander und dabei sind einige böse Worte gefallen. Unsere Verbindung ist jeden bekannt und wir brauchen in die Richtung absolut nix verheimlichen. Daher fühl ich mich jedesmal beschissen wenn er mich so behandelt . Also wie ne Ersatzbank

Dieses massive zurückziehen kenne ich allerdings schon vom ihm macht er öfter mal da war es aber nicht so bewusst da ich als Außenstehende es neutral betracht habe jetzt hänge ich leider in dem Strudel mit drin. Zurückblickend jetzt nach euren Beiträgen kann ich sagen, das er mich wenigstens in dieser Zeit ein klein wenig doch noch in seine Welt lässt was er mit anderen gar nicht macht. Was ich noch weiss das es momentan wohl immer wieder Zoff mit seiner Familie gibt weil er so is wie er is und sich auch aus allen Aktivitäten entzieht.

Samaya, du schreibst ich soll micht nicht fragen was ich ihm bedeute. Aber genau das mache ich. Denn was besseres kann den doch nicht passieren. Er hat die Freundschaft mit Plus aber kann weiter sein Leben alleine leben. Ich lass ihn ja auch soweit in Ruhe. Aber dafür gehen wir teilweise so verkrampft miteinander um das es so angestrengend ist und alles auf der Strecke bleibt. Da denke ich mir wo bleibt denn da der Spass? Das mit dem Sparflammenmodus und Ressouren ist genau auf den Punkt getroffen. Aber eigentlich macht der sich doch dann selbst was vor oder?

Ich hoffe ich hab jetzt noch alle Fragen im Kopf. Also Ex-Freundinnen. Hmm, ja ne witziges Thema. Also eine richtige Beziehung hatte er noch nie. Immer nur so kurze Geschichten denn die meisten Frauen kommen auch auf Dauer nicht wirklich mit seiner Art klar. Unser Vorteil ist da schon das wir uns solange kennen. Ich weiss nur das er zweimal ziemlich verletzt wurde. Wir alle haben auch nie jemanden von seinen Bekanntschaften gesehen. Doch eine war mal dabei das endete aber auch ziemlich schnell denn wir waren auf einer Feier und er war den ganzen Abend bei mir und sie hat er nicht beachtet und war nur genervt. Was dann auch die nächsten Tag wieder vorbei war. Ist aber schon Jahre her. Im Grunde hat er sich so verhalten an dem "Streitabend" zu mir wie er damals zu ihr war. Er will ja auch keine Beziehung denn das bedeutet Verpflichtung, Verantwortung, Zeit, Gefühle, Gefängnis und auf den ganzen Päarchenkram hat er eh mal keinen Bock. Also bin ich schon das längste an Verbindung was er hat. Aber ich spiel ja auch mit nach seinen Regeln. Bis ich auch mal wieder austicke und versuche auszubrechen aber das lässt er am Ende dann auch nicht zu.

Was mir noch augefallen ist das er sich schon stark mir in den letzten Wochen verändert hat. Habe so das Gefühl das er mir manchmal extrem zeigen will das wir kein Paar sind oder das er keine Gefühle für mich hat und ich ja auch bloss nicht auf so ne dumme Idee kommen könnte. Dann wiederrum kommen Vorwürfe seinerseits warum ich so zurückhaltend bin und hätte dann gerne doch so "halbe Beziehungssachen". Das aber dann natürlich am nächsten Tag wieder ganz anderst aussieht.

Ja ich denke auch das er meine Erwartungen und Sehnsüchte mittlerweile riecht und deswegen so reagiert und mich mehr auf Abstand hält als es am Anfang war. Was er natürlich verneint wurde wär ihm gar nicht so auffallen. Aber mich gehen lassen kann er auch nicht und wenn ich so überlege haben wir echt schon einiges durch.

Teilweise muss ich ja echt lachen denn wir haben Beziehungsprobleme obwohl wir ja gar keine Beziehung haben. Ich denke mir ja auch wenn es nur um das "eine" geht isses doch eigentlich zu kompliziert und zu angstrengend für ne Wassermann oder? Obwohl sowas reizt ja auch einen Wassermann. Ach verdammt, seht ihr wie durcheinander der mich macht.




Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Oktober 2009 um 20:23
In Antwort auf dania_12954425

WOW
erstmal vielen lieben Dank für eure Antworten. Glaube das hilft mir in der nächsten Zeit weiter damit ich nicht alles hinschmeisse.

Also wir haben auch einen neuen Stand ER hat sich gemeldet (obwohl er das eigentlich von mir erwartet hätte) und wir haben teilweise über die Situation gesprochen die natürlich angeblich nichts mit mir zutun hatte. Nun ja wir haben wenigstens mal wieder Bodenkontakt aber hilft mir auf Dauer auch nicht weiter denn es geht ja als so weiter. Es ging darum das wir seit langen mal wieder alle gemeinsam aus waren und er hat mich wie ne Fremde (die man dazu nicht mal leiden kann ) behandelt und ging mir massiv aus dem Weg. Er kann einfach nicht normal mit mir umgehen wenn andere Leute dabei sind. Obwohl das ja früher nur so war als "nur" Freunde. Da hingen wir wie Kletten aufeinander. Fällt natürlich jeden auf und dadruch gibt es immer wieder Stress mit ihm und auch untereinander und dabei sind einige böse Worte gefallen. Unsere Verbindung ist jeden bekannt und wir brauchen in die Richtung absolut nix verheimlichen. Daher fühl ich mich jedesmal beschissen wenn er mich so behandelt . Also wie ne Ersatzbank

Dieses massive zurückziehen kenne ich allerdings schon vom ihm macht er öfter mal da war es aber nicht so bewusst da ich als Außenstehende es neutral betracht habe jetzt hänge ich leider in dem Strudel mit drin. Zurückblickend jetzt nach euren Beiträgen kann ich sagen, das er mich wenigstens in dieser Zeit ein klein wenig doch noch in seine Welt lässt was er mit anderen gar nicht macht. Was ich noch weiss das es momentan wohl immer wieder Zoff mit seiner Familie gibt weil er so is wie er is und sich auch aus allen Aktivitäten entzieht.

Samaya, du schreibst ich soll micht nicht fragen was ich ihm bedeute. Aber genau das mache ich. Denn was besseres kann den doch nicht passieren. Er hat die Freundschaft mit Plus aber kann weiter sein Leben alleine leben. Ich lass ihn ja auch soweit in Ruhe. Aber dafür gehen wir teilweise so verkrampft miteinander um das es so angestrengend ist und alles auf der Strecke bleibt. Da denke ich mir wo bleibt denn da der Spass? Das mit dem Sparflammenmodus und Ressouren ist genau auf den Punkt getroffen. Aber eigentlich macht der sich doch dann selbst was vor oder?

Ich hoffe ich hab jetzt noch alle Fragen im Kopf. Also Ex-Freundinnen. Hmm, ja ne witziges Thema. Also eine richtige Beziehung hatte er noch nie. Immer nur so kurze Geschichten denn die meisten Frauen kommen auch auf Dauer nicht wirklich mit seiner Art klar. Unser Vorteil ist da schon das wir uns solange kennen. Ich weiss nur das er zweimal ziemlich verletzt wurde. Wir alle haben auch nie jemanden von seinen Bekanntschaften gesehen. Doch eine war mal dabei das endete aber auch ziemlich schnell denn wir waren auf einer Feier und er war den ganzen Abend bei mir und sie hat er nicht beachtet und war nur genervt. Was dann auch die nächsten Tag wieder vorbei war. Ist aber schon Jahre her. Im Grunde hat er sich so verhalten an dem "Streitabend" zu mir wie er damals zu ihr war. Er will ja auch keine Beziehung denn das bedeutet Verpflichtung, Verantwortung, Zeit, Gefühle, Gefängnis und auf den ganzen Päarchenkram hat er eh mal keinen Bock. Also bin ich schon das längste an Verbindung was er hat. Aber ich spiel ja auch mit nach seinen Regeln. Bis ich auch mal wieder austicke und versuche auszubrechen aber das lässt er am Ende dann auch nicht zu.

Was mir noch augefallen ist das er sich schon stark mir in den letzten Wochen verändert hat. Habe so das Gefühl das er mir manchmal extrem zeigen will das wir kein Paar sind oder das er keine Gefühle für mich hat und ich ja auch bloss nicht auf so ne dumme Idee kommen könnte. Dann wiederrum kommen Vorwürfe seinerseits warum ich so zurückhaltend bin und hätte dann gerne doch so "halbe Beziehungssachen". Das aber dann natürlich am nächsten Tag wieder ganz anderst aussieht.

Ja ich denke auch das er meine Erwartungen und Sehnsüchte mittlerweile riecht und deswegen so reagiert und mich mehr auf Abstand hält als es am Anfang war. Was er natürlich verneint wurde wär ihm gar nicht so auffallen. Aber mich gehen lassen kann er auch nicht und wenn ich so überlege haben wir echt schon einiges durch.

Teilweise muss ich ja echt lachen denn wir haben Beziehungsprobleme obwohl wir ja gar keine Beziehung haben. Ich denke mir ja auch wenn es nur um das "eine" geht isses doch eigentlich zu kompliziert und zu angstrengend für ne Wassermann oder? Obwohl sowas reizt ja auch einen Wassermann. Ach verdammt, seht ihr wie durcheinander der mich macht.




Seine Persönlichkeitsstruktur ist sehr komplex . . .
das macht eure Geschichte auch so kompliziert,
obwohl es eigentlich von Aussen betrachtet,
doch so leicht, locker, flockig und harmonisch sein könnte.
Deine Geschichte hat nicht wirklich etwas mit Wassermann zu tun, ja sein luftiges Sternzeichen und die damit verbundenen Charakter Stärken & Schwächen verschleiern und chronifizieren die eigentliche Grundproblematik.
Ich weiß nicht so recht ob ich dir hier alles schreiben soll, aber ich halte mich eher blumig, so dass du als Involvierte sehr wohl verstehst was ich meine, andere Aussenstehende aber vielleicht nicht gleich kapieren, was ich dir eigentlich sagen will.
Also wo beginne ich:
Seine Welt ist etwas anders strukturiert als deine.
Du kannst offen auf neue Menschen, neue Situationen zugehen ohne dabei dich bedroht zu fühlen.
Du kannst der Öffentlichkeit deinen Liebsten präsentieren, ohne dabei das Gefühl zu haben, dass du dich jetzt für immer festgelegt hast.
Du kannst die Hand in der Öffentlichkeit deines Liebsten halten, ohne dabei schon an den ewigen Bund zu denken.
Du kannst mit deinem Liebsten genauso locker in einer Freundschaft umgehen wie in einer beziehungsähnlichen Situation.
Du könntest, wenn es unbedingt sein müsste, auch wieder zurück auf die Freundschaftsstufe und würdest dich bemühen unverfänglich mit ihm umzugehen.
Und ich möchte jetzt nicht, dass meine Worte ins Lächerliche gezogen werden oder gar ein komisches Licht auf deinen Freund werfen, daher fällt es mir umso schwerer dir das hier zu schreiben, aber ich tue es mal in der Hoffnung dir damit helfen zu können:
Er kann nicht offen auf neue Menschen, neue Situationen zugehen, denn dabei fühlt er sich in seiner Existenz bedroht.
Er kann in der Öffentlichkeit seine Liebste nicht präsentieren, für ihn wäre das eine Festlegung, eine Festlegung wäre eine Entscheidung, eine Entscheidung, wäre Verantwortung.
Er kann deine Hand in der Öffentlichkeit nicht halten,denn das wäre beinahe ein Symbol für den ewigen Bund.
Er kann seitdem sich eure Beziehung intensiviert hat nicht mehr locker mit dir umgehen.
Er könnte, wenn es unbedingt sein müsste, nicht wieder zurück auf die Freundschaftsstufe, denn von der hat er sich mit der Intensivierung eurer Beziehung verabschiedet und genau darunter leidet er, denn für ihn gibt es kein Zurück mehr, für ihn ist mit dem Beginn der Beziehung, der Tod der Freundschaft.
Du glaubst vielleicht ihm geht es ja ach so gut, er hat alle Vorzüge, er hat deine tolle Freundschaft und so gar noch Extra-Benefits (Erotik), aber das ist dein Denken, ein Denken, dass deinem Weltbild entspricht, ein Denken dass vielen ähnelt, die sich halbwegs in der gesellschaftlichen Norm befinden,.
Jedoch seine Persönlichkeit, sein Weltbild, differenziert im hohen Masse von der Norm.
Es geht bei dir und ihm nicht um das normale Beziehungs-Qua Qua, es geht bei euch nicht einfach um einen Streit, den es zu lösen gilt.
Nein meine liebe Ersatzbank, dem ist nicht so.
Ich sagte dir bereits, dein Nick ist falsch gewählt.
In deinem Weltbild ist der Nick und dessen Bedeutung vielleicht die einzige logische Konsequenz auf sein Verhalten.
In seinem Weltbild wäre dieser Nick eine Beleidigung und er würde sich im höchsten Masse unverstanden fühlen.
Wie kann ich es dir halbwegs plausibel erklären, so dass du mich verstehst.
Sein Verhalten hat in Wirklichkeit NICHTS mit dir zu tun.
Er projeziert lediglich seine eher negativen Erfahrungwerte mit dem weiblichen Geschlecht auf dich, aber erst seit dem ihr euch in einer beziehungsähnlichen Form befindet.
Solang ihr eine Freundschaft hattet, warst du sein Kumpel, der Kumpel, der keine Bedrohung für ihn war, womöglich war er während der Freundschaft schon innerlich verliebt in dich, aber unter dem Deckmantel Freundschaft/Kumpel gibt es für ihn keinen Grund zur Bedrohung.
Unter dieser nicht genau definierten Form mit beziehungsähnlichen Mustern, mit Erotik hat er keinen Decknamen mehr als Schutz, für ihn ist nun klar, da Sex im Spiel ist mit seinem ehemaligen Kumpel, also Freundschaft und Sex, dass das etwas anderes ist, etwas wie eine Beziehung.
Beziehung ist ein Wort für ihn, welches ihn zur Weißglut bringt, ein sehr verhängnisvolles Wort für ihn, aber er weiß auch dass es kein kaschierendes Wort gibt, dass ihn über das Wissen, dass ihr eine Freundschaft und Sex habt, schützt.
Er hat jetzt kein Schutzschild mehr. Er hat jetzt kein neutrales Wort mehr an dem er sich anhalten kann.
Es hat nichts mit dir zu tun, bitte glaube mir Ersatzbank,
Du löst in ihm eine Angst aus, weil du ihm vermutlich schon lange etwas bedeutest, doch bis jetzt konnte er sich bedeckt halten unter dem Deckmantel Freundschaft, jetzt hat er aber keinen Schutzmantel mehr, er fühlt sich ungeschützt, hat Angst, zeigt Fluchttendenzen.
Warum sage ich dass es nichts mit dir zu tun hat, obwohl du die Fluchttendenz bei ihm auslöst?
Weil jede andere, die dieses Gefühl bei ihm auslösen würde, vor der gleichen Problematik stehen würde wie du.
Ja er empfindet für dich, ja sein Innerstes sehnt sich nach dir, sein Innerstes liebt dich vermutlich sogar mehr, als du es dir je vorstellen könntest, aber niemals würde er dies nach Aussen hin zeigen, vielleicht mal in einer SItuation der Zweisamkeit, aber niemals in Gegenwart von anderen und schon gar nicht in der Öffentlichkeit.
Ich weiß das klingt blöd und vielleicht auch nicht nachvollziehbar, aber eben weil er soviel für dich empfindet, dafür nun keinen Deckmantel mehr hat, alles für ihn eine Bedrohung darstellt, genau deshalb flüchtet er vor dir.
Du musst dein Verhalten nicht ändern.
Du musst ihm nicht erst beweisen, dass du es wert bist geliebt zu werden.
Du musst nicht zwanghaft deine Aufmerksamkeit auf dich lenken.
In seinem Innersten bist du immer präsent, sein Äusseres wird es dir aber nur selten zeigen.
Und je mehr er beginnen wird für dich zu empfinden, desto mehr wird er vor dir weglaufen, desto kälter wird er, desto distanzierter wird er und wenn du ihm dann womöglich auf die Pelle rückst, dann wird er versuchen dich mit fiesen gemeinsamen Worten mitten in deine schwächsten Stellen treffen und du wirst verwundet sein, in dem Glauben nicht gut genug für ihn zu sein, in dem Glauben, dass er dich verabscheut und ich sage dir, dass ist nur der Glaube deines Weltbilds, in seiner Welt ist es ein Zeichen von größter Liebe und das ist in seiner Welt equivalent mit größter Bedrohung.
Liebe ist gleich Bedrohung verstehst du ?
Unter einem Deckmantel namens Freundschaft wähnte er sich in Sicherheit.
Ich hab dir doch letztens bereits gesagt, Sicherheit ist seine oberste Priorität,
Bitte kopier dir meine Texte, damit du sie dir in Situationen des Zweifels immer wieder durchlesen kannst und ihn vielleicht ein Stückchen weiter verstehst.
Ich hab noch so viel zu sagen, weiß gar nicht wo ich anfangen soll und wie ich es formulieren soll.
Vorwürfe deinerseits wären destruktiv - es würde ihm ein Gefühl des Versagens, des nichts wert sein geben, er würde sich mit deinen Vorwürfen mit seinem eigenen Unvermögen konfrontiert sehen, er weiß bestens Bescheid über sein Unvermögen, er ist aber diesbezüglich handlungsunfähig, weil er dieses Unvermögen als gerechtfertigte Handlung seines Weltbildes betrachtet.
Festlegungen / Fragen: Warum stehst du nicht zu mir ? Warum distanzierst du dich von mir ? Was sind wir jetzt ? Haben wir eine Beziehung ? Was bin ich überhaupt für dich ? Was empfindest du für mich ? - jegliche Fragen dieser Richtung vermeide bitte - es würde ihn immer weiter weg von dir treiben.
Es ist auch nicht notwendig darüber zu reden, genügt es denn nicht einfach dass du ihn gern hast ?
Kannst du ihn unter Anbetracht meiner aufgezählten Punkte überhaupt noch gern haben oder hast du nur seine optimierte Person abzüglich dieser dir komisch erscheinenden Verhaltensweisen gern ?
Wenn du ihn gern haben kannst mit all seinem Unvermögen, all seinen Mankos und Defizit en, dann steh zu ihm ohne wenn und aber.
Wenn du aber immer wieder ein aber und ein warum findest und ihn gerne ändern würdest, je schneller desto besser und unbedingt auf ein gesellschaftstaugliches Beziehungsmodell anstrebst, dann solltest du dich gleich verabschieden !
Sein Weltbild würde damit ohnehin nur bestätigt werden !
Liebe ihn so wie er ist und unterlasse Schritte der Veränderung.
Du kannst ihm als positives Beispiel dienen, ihm Dinge vorleben, aber du kannst ihn nicht mit Worten verändern.
Kannst du dauerhaft mit all seinen vermeintlichen Defiziten klar kommen ?
Würdest du dauerhaft unter dieser dir erscheinenden Gefühlskälte leiden ?
Würde dir das Wissen reichen, dass dich sein Innerstes zu 100 Prozent liebt, egal wie weit er sich von dir entfernt ?
Glaubst du mir wenn ich dir sage, wenn du ihn so akzeptierst wie er ist, nicht an ihm herumnörgelst, nicht ständig über Beziehungsthemen redest, er von selbst wieder ein Stückchen auf dich zukommt ?
Nimm was er dir geben kann, glaub mir er tut sein bestes und bestimmt ist es oft eine riesengroße Überwindung verbunden mit einer energieraubenden Anstrengung,
doch er tut es für dich - würdige das.
Wenn du mehr forderst oder das nicht zu würdigen weisst, dann wird er keine Anstrengung mehr für dich in Kauf nehmen.
Nochmal in seiner Welt hat sehr wenig die gleiche Bedeutung wie in deiner Welt.
Wenn ihr zusammen seid, ein Gefühl von Innigkeit habt, euch geniesst, dann verschmelzt ihr, dann lässt er sich fallen, gibt sich dir hin, dazu braucht er aber einen gewohnten Raum und dich.
Zweifle nicht an seiner Liebe, nur weil er sie dir in der Öffentlichkeit nicht zeigen kann.
Lies dir bitte beide meiner Beiträge nochmal genau durch und überleg für dich wie du nun mit den neuen Erkenntnissen umgehst.
Hör auf dein Herz und nicht auf deinen von der Gesellschaft konditionierten Verstand.
Viel Glück an dich liebe Ersatzbank und nein du bist keine Ersatzbank, du bist die einzig mögliche Option, vor der er soviel Angst hat, sein Innerstes liebt dich, sein Äusseres kann und will es dir nur unter gesicherten Rahmenbedingungen zeigen.
Ich hoffe, du verstehst meine Worte, lies sie ruhig öfter durch und verinnerliche sie und je mehr du die Welt deines Liebsten begreifst, desto mehr wirst du dir wünschen einzutauchen.
Dein Liebster ist ein kostbares Geschenk, versteh sein Welt und er wird dir dankbar sein, dass du soviel Verständnis für seine Andersartigkeit aufbringst.
Alles Liebe, Samaya.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Oktober 2009 um 21:36
In Antwort auf yente_12773308

Seine Persönlichkeitsstruktur ist sehr komplex . . .
das macht eure Geschichte auch so kompliziert,
obwohl es eigentlich von Aussen betrachtet,
doch so leicht, locker, flockig und harmonisch sein könnte.
Deine Geschichte hat nicht wirklich etwas mit Wassermann zu tun, ja sein luftiges Sternzeichen und die damit verbundenen Charakter Stärken & Schwächen verschleiern und chronifizieren die eigentliche Grundproblematik.
Ich weiß nicht so recht ob ich dir hier alles schreiben soll, aber ich halte mich eher blumig, so dass du als Involvierte sehr wohl verstehst was ich meine, andere Aussenstehende aber vielleicht nicht gleich kapieren, was ich dir eigentlich sagen will.
Also wo beginne ich:
Seine Welt ist etwas anders strukturiert als deine.
Du kannst offen auf neue Menschen, neue Situationen zugehen ohne dabei dich bedroht zu fühlen.
Du kannst der Öffentlichkeit deinen Liebsten präsentieren, ohne dabei das Gefühl zu haben, dass du dich jetzt für immer festgelegt hast.
Du kannst die Hand in der Öffentlichkeit deines Liebsten halten, ohne dabei schon an den ewigen Bund zu denken.
Du kannst mit deinem Liebsten genauso locker in einer Freundschaft umgehen wie in einer beziehungsähnlichen Situation.
Du könntest, wenn es unbedingt sein müsste, auch wieder zurück auf die Freundschaftsstufe und würdest dich bemühen unverfänglich mit ihm umzugehen.
Und ich möchte jetzt nicht, dass meine Worte ins Lächerliche gezogen werden oder gar ein komisches Licht auf deinen Freund werfen, daher fällt es mir umso schwerer dir das hier zu schreiben, aber ich tue es mal in der Hoffnung dir damit helfen zu können:
Er kann nicht offen auf neue Menschen, neue Situationen zugehen, denn dabei fühlt er sich in seiner Existenz bedroht.
Er kann in der Öffentlichkeit seine Liebste nicht präsentieren, für ihn wäre das eine Festlegung, eine Festlegung wäre eine Entscheidung, eine Entscheidung, wäre Verantwortung.
Er kann deine Hand in der Öffentlichkeit nicht halten,denn das wäre beinahe ein Symbol für den ewigen Bund.
Er kann seitdem sich eure Beziehung intensiviert hat nicht mehr locker mit dir umgehen.
Er könnte, wenn es unbedingt sein müsste, nicht wieder zurück auf die Freundschaftsstufe, denn von der hat er sich mit der Intensivierung eurer Beziehung verabschiedet und genau darunter leidet er, denn für ihn gibt es kein Zurück mehr, für ihn ist mit dem Beginn der Beziehung, der Tod der Freundschaft.
Du glaubst vielleicht ihm geht es ja ach so gut, er hat alle Vorzüge, er hat deine tolle Freundschaft und so gar noch Extra-Benefits (Erotik), aber das ist dein Denken, ein Denken, dass deinem Weltbild entspricht, ein Denken dass vielen ähnelt, die sich halbwegs in der gesellschaftlichen Norm befinden,.
Jedoch seine Persönlichkeit, sein Weltbild, differenziert im hohen Masse von der Norm.
Es geht bei dir und ihm nicht um das normale Beziehungs-Qua Qua, es geht bei euch nicht einfach um einen Streit, den es zu lösen gilt.
Nein meine liebe Ersatzbank, dem ist nicht so.
Ich sagte dir bereits, dein Nick ist falsch gewählt.
In deinem Weltbild ist der Nick und dessen Bedeutung vielleicht die einzige logische Konsequenz auf sein Verhalten.
In seinem Weltbild wäre dieser Nick eine Beleidigung und er würde sich im höchsten Masse unverstanden fühlen.
Wie kann ich es dir halbwegs plausibel erklären, so dass du mich verstehst.
Sein Verhalten hat in Wirklichkeit NICHTS mit dir zu tun.
Er projeziert lediglich seine eher negativen Erfahrungwerte mit dem weiblichen Geschlecht auf dich, aber erst seit dem ihr euch in einer beziehungsähnlichen Form befindet.
Solang ihr eine Freundschaft hattet, warst du sein Kumpel, der Kumpel, der keine Bedrohung für ihn war, womöglich war er während der Freundschaft schon innerlich verliebt in dich, aber unter dem Deckmantel Freundschaft/Kumpel gibt es für ihn keinen Grund zur Bedrohung.
Unter dieser nicht genau definierten Form mit beziehungsähnlichen Mustern, mit Erotik hat er keinen Decknamen mehr als Schutz, für ihn ist nun klar, da Sex im Spiel ist mit seinem ehemaligen Kumpel, also Freundschaft und Sex, dass das etwas anderes ist, etwas wie eine Beziehung.
Beziehung ist ein Wort für ihn, welches ihn zur Weißglut bringt, ein sehr verhängnisvolles Wort für ihn, aber er weiß auch dass es kein kaschierendes Wort gibt, dass ihn über das Wissen, dass ihr eine Freundschaft und Sex habt, schützt.
Er hat jetzt kein Schutzschild mehr. Er hat jetzt kein neutrales Wort mehr an dem er sich anhalten kann.
Es hat nichts mit dir zu tun, bitte glaube mir Ersatzbank,
Du löst in ihm eine Angst aus, weil du ihm vermutlich schon lange etwas bedeutest, doch bis jetzt konnte er sich bedeckt halten unter dem Deckmantel Freundschaft, jetzt hat er aber keinen Schutzmantel mehr, er fühlt sich ungeschützt, hat Angst, zeigt Fluchttendenzen.
Warum sage ich dass es nichts mit dir zu tun hat, obwohl du die Fluchttendenz bei ihm auslöst?
Weil jede andere, die dieses Gefühl bei ihm auslösen würde, vor der gleichen Problematik stehen würde wie du.
Ja er empfindet für dich, ja sein Innerstes sehnt sich nach dir, sein Innerstes liebt dich vermutlich sogar mehr, als du es dir je vorstellen könntest, aber niemals würde er dies nach Aussen hin zeigen, vielleicht mal in einer SItuation der Zweisamkeit, aber niemals in Gegenwart von anderen und schon gar nicht in der Öffentlichkeit.
Ich weiß das klingt blöd und vielleicht auch nicht nachvollziehbar, aber eben weil er soviel für dich empfindet, dafür nun keinen Deckmantel mehr hat, alles für ihn eine Bedrohung darstellt, genau deshalb flüchtet er vor dir.
Du musst dein Verhalten nicht ändern.
Du musst ihm nicht erst beweisen, dass du es wert bist geliebt zu werden.
Du musst nicht zwanghaft deine Aufmerksamkeit auf dich lenken.
In seinem Innersten bist du immer präsent, sein Äusseres wird es dir aber nur selten zeigen.
Und je mehr er beginnen wird für dich zu empfinden, desto mehr wird er vor dir weglaufen, desto kälter wird er, desto distanzierter wird er und wenn du ihm dann womöglich auf die Pelle rückst, dann wird er versuchen dich mit fiesen gemeinsamen Worten mitten in deine schwächsten Stellen treffen und du wirst verwundet sein, in dem Glauben nicht gut genug für ihn zu sein, in dem Glauben, dass er dich verabscheut und ich sage dir, dass ist nur der Glaube deines Weltbilds, in seiner Welt ist es ein Zeichen von größter Liebe und das ist in seiner Welt equivalent mit größter Bedrohung.
Liebe ist gleich Bedrohung verstehst du ?
Unter einem Deckmantel namens Freundschaft wähnte er sich in Sicherheit.
Ich hab dir doch letztens bereits gesagt, Sicherheit ist seine oberste Priorität,
Bitte kopier dir meine Texte, damit du sie dir in Situationen des Zweifels immer wieder durchlesen kannst und ihn vielleicht ein Stückchen weiter verstehst.
Ich hab noch so viel zu sagen, weiß gar nicht wo ich anfangen soll und wie ich es formulieren soll.
Vorwürfe deinerseits wären destruktiv - es würde ihm ein Gefühl des Versagens, des nichts wert sein geben, er würde sich mit deinen Vorwürfen mit seinem eigenen Unvermögen konfrontiert sehen, er weiß bestens Bescheid über sein Unvermögen, er ist aber diesbezüglich handlungsunfähig, weil er dieses Unvermögen als gerechtfertigte Handlung seines Weltbildes betrachtet.
Festlegungen / Fragen: Warum stehst du nicht zu mir ? Warum distanzierst du dich von mir ? Was sind wir jetzt ? Haben wir eine Beziehung ? Was bin ich überhaupt für dich ? Was empfindest du für mich ? - jegliche Fragen dieser Richtung vermeide bitte - es würde ihn immer weiter weg von dir treiben.
Es ist auch nicht notwendig darüber zu reden, genügt es denn nicht einfach dass du ihn gern hast ?
Kannst du ihn unter Anbetracht meiner aufgezählten Punkte überhaupt noch gern haben oder hast du nur seine optimierte Person abzüglich dieser dir komisch erscheinenden Verhaltensweisen gern ?
Wenn du ihn gern haben kannst mit all seinem Unvermögen, all seinen Mankos und Defizit en, dann steh zu ihm ohne wenn und aber.
Wenn du aber immer wieder ein aber und ein warum findest und ihn gerne ändern würdest, je schneller desto besser und unbedingt auf ein gesellschaftstaugliches Beziehungsmodell anstrebst, dann solltest du dich gleich verabschieden !
Sein Weltbild würde damit ohnehin nur bestätigt werden !
Liebe ihn so wie er ist und unterlasse Schritte der Veränderung.
Du kannst ihm als positives Beispiel dienen, ihm Dinge vorleben, aber du kannst ihn nicht mit Worten verändern.
Kannst du dauerhaft mit all seinen vermeintlichen Defiziten klar kommen ?
Würdest du dauerhaft unter dieser dir erscheinenden Gefühlskälte leiden ?
Würde dir das Wissen reichen, dass dich sein Innerstes zu 100 Prozent liebt, egal wie weit er sich von dir entfernt ?
Glaubst du mir wenn ich dir sage, wenn du ihn so akzeptierst wie er ist, nicht an ihm herumnörgelst, nicht ständig über Beziehungsthemen redest, er von selbst wieder ein Stückchen auf dich zukommt ?
Nimm was er dir geben kann, glaub mir er tut sein bestes und bestimmt ist es oft eine riesengroße Überwindung verbunden mit einer energieraubenden Anstrengung,
doch er tut es für dich - würdige das.
Wenn du mehr forderst oder das nicht zu würdigen weisst, dann wird er keine Anstrengung mehr für dich in Kauf nehmen.
Nochmal in seiner Welt hat sehr wenig die gleiche Bedeutung wie in deiner Welt.
Wenn ihr zusammen seid, ein Gefühl von Innigkeit habt, euch geniesst, dann verschmelzt ihr, dann lässt er sich fallen, gibt sich dir hin, dazu braucht er aber einen gewohnten Raum und dich.
Zweifle nicht an seiner Liebe, nur weil er sie dir in der Öffentlichkeit nicht zeigen kann.
Lies dir bitte beide meiner Beiträge nochmal genau durch und überleg für dich wie du nun mit den neuen Erkenntnissen umgehst.
Hör auf dein Herz und nicht auf deinen von der Gesellschaft konditionierten Verstand.
Viel Glück an dich liebe Ersatzbank und nein du bist keine Ersatzbank, du bist die einzig mögliche Option, vor der er soviel Angst hat, sein Innerstes liebt dich, sein Äusseres kann und will es dir nur unter gesicherten Rahmenbedingungen zeigen.
Ich hoffe, du verstehst meine Worte, lies sie ruhig öfter durch und verinnerliche sie und je mehr du die Welt deines Liebsten begreifst, desto mehr wirst du dir wünschen einzutauchen.
Dein Liebster ist ein kostbares Geschenk, versteh sein Welt und er wird dir dankbar sein, dass du soviel Verständnis für seine Andersartigkeit aufbringst.
Alles Liebe, Samaya.

HAMMER
Liebe Samya,

Du hast mich tief beeindruckt das genau auf den Punkt zu treffen was ich eigentlich irgendwie fühle, das es so ist wie du es beschrieben hast. Darum halte ich auch fest und komme nicht von ihm los.

Woher kommt dein scharfsinner Sachverstand? Nach so wenig Infos von mir bist du die erste die unsere Situation versteht und genau aufs kleinste beschrieben hast wo wir uns momentan befinden.

Ich habe jede einzelne deiner Zeile verstanden und hab die ganze Zeit ja innerlich gehofft das im Grunde so ist wie du beschrieben und ich kein Spielzeug für ihn bin so wie gerade seine Laune sind.

Die Öffentlichkeit ist mir egal da brauche ich dieses ganzen "ich steh zu dir" nicht. Mir ist es eigentlich nur ein Bedürfniss das ich weiss das er was für mich empfindet nach deinen Zeilen glaube ich ihm das sogar jetzt auch wenn er es nicht ausspricht oder mir zeigt.

und ja ich kann ihn gern haben und habe es immer getan egal was schon alles passiert. Darum schüttelt ja jeder den Kopf über mich warum ich immer noch bei ihm bin. Aber ich fühle es das was ganz besonderes zwischen uns ist was ich vorher nie in meinen Beziehungen hatte. Ganz ehrlich ich habe noch nie einen Menschen zu geliebt wie ihn obwohl er mir teilweise das Leben so schwer macht.

Ja es gab diese Situationen der Zweisamkeit zwar sehr selten aber sie waren da wo ich es genau gefühlt habe das er mich liebt oder verliebt ist. Hört sich doof an oder? Aber ich habe es gefühlt ohne Worte. Seine Augen sprechen sehr viel und seine Bewegungen, seine Annäherungen, sein Innehalten wenn mir ganz nah ist. Sowas hatte ich vorher noch nie. Es ist scheint dann immer das er diesen Moment ganz still in sich aufsaugt und festhalten will. Dann ist es so das er mich teilweise auch ziemlich lange einfach nur anschaut und genau dieser Moment macht mich dann ganz immer hippelig weil seine Augen so fragend dann immer sind. Ich konnte das nie wirklich deuten.

Nur habe ich überhaupt eine Chance? Denn wird er es nicht irgendwann beenden weil ich dann womöglich ihm zu gefährlich werde und es für ihn einfacher wäre wenn ich einfach nicht mehr da bin?

Ja ich weiss mein Nick würde ihn tief verletzen und ich weiss auch das es ihn verletzten würde wenn ich denke das ich ihm nix bedeuten würde. Ja, ich halte mich mit Beziehungsthemen sehr bedeckt weil ich weiss das hat eh keinen Sinn wenn dann muss ich auf ihn warten bis er bereit dazu ist. Manchmal schalte ich leider mein Verstand nicht ein und plappere los ohne nachzudenken und merke dann irgendwann ups das geht gerade wieder in die falsche Richtung. Ich bin halt manchmal sehr emtional. Aber das weiss er mittlerweile auch und lässt das über sich ergehen

Liebe Samya, du hast mir sehr viel weiter geholfen ihn zu verstehen und hoffe ich kann noch einiges von dir lernen.

Ausserdem finde es wirklich sehr lieb von dir das du dir so ne Mühe gegeben hast. Musste teilweise wirklich die eine oder andere Träne verdrücken weil du genau diese Bestätigung gegeben hast die ich solange vermute. Aber irgendwann war ich soweit das ich dachte ich würde mir seine Liebe oder Gefühle nur einreden.

Vielen, vielen lieben Dank.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Oktober 2009 um 0:42
In Antwort auf yente_12773308

Seine Persönlichkeitsstruktur ist sehr komplex . . .
das macht eure Geschichte auch so kompliziert,
obwohl es eigentlich von Aussen betrachtet,
doch so leicht, locker, flockig und harmonisch sein könnte.
Deine Geschichte hat nicht wirklich etwas mit Wassermann zu tun, ja sein luftiges Sternzeichen und die damit verbundenen Charakter Stärken & Schwächen verschleiern und chronifizieren die eigentliche Grundproblematik.
Ich weiß nicht so recht ob ich dir hier alles schreiben soll, aber ich halte mich eher blumig, so dass du als Involvierte sehr wohl verstehst was ich meine, andere Aussenstehende aber vielleicht nicht gleich kapieren, was ich dir eigentlich sagen will.
Also wo beginne ich:
Seine Welt ist etwas anders strukturiert als deine.
Du kannst offen auf neue Menschen, neue Situationen zugehen ohne dabei dich bedroht zu fühlen.
Du kannst der Öffentlichkeit deinen Liebsten präsentieren, ohne dabei das Gefühl zu haben, dass du dich jetzt für immer festgelegt hast.
Du kannst die Hand in der Öffentlichkeit deines Liebsten halten, ohne dabei schon an den ewigen Bund zu denken.
Du kannst mit deinem Liebsten genauso locker in einer Freundschaft umgehen wie in einer beziehungsähnlichen Situation.
Du könntest, wenn es unbedingt sein müsste, auch wieder zurück auf die Freundschaftsstufe und würdest dich bemühen unverfänglich mit ihm umzugehen.
Und ich möchte jetzt nicht, dass meine Worte ins Lächerliche gezogen werden oder gar ein komisches Licht auf deinen Freund werfen, daher fällt es mir umso schwerer dir das hier zu schreiben, aber ich tue es mal in der Hoffnung dir damit helfen zu können:
Er kann nicht offen auf neue Menschen, neue Situationen zugehen, denn dabei fühlt er sich in seiner Existenz bedroht.
Er kann in der Öffentlichkeit seine Liebste nicht präsentieren, für ihn wäre das eine Festlegung, eine Festlegung wäre eine Entscheidung, eine Entscheidung, wäre Verantwortung.
Er kann deine Hand in der Öffentlichkeit nicht halten,denn das wäre beinahe ein Symbol für den ewigen Bund.
Er kann seitdem sich eure Beziehung intensiviert hat nicht mehr locker mit dir umgehen.
Er könnte, wenn es unbedingt sein müsste, nicht wieder zurück auf die Freundschaftsstufe, denn von der hat er sich mit der Intensivierung eurer Beziehung verabschiedet und genau darunter leidet er, denn für ihn gibt es kein Zurück mehr, für ihn ist mit dem Beginn der Beziehung, der Tod der Freundschaft.
Du glaubst vielleicht ihm geht es ja ach so gut, er hat alle Vorzüge, er hat deine tolle Freundschaft und so gar noch Extra-Benefits (Erotik), aber das ist dein Denken, ein Denken, dass deinem Weltbild entspricht, ein Denken dass vielen ähnelt, die sich halbwegs in der gesellschaftlichen Norm befinden,.
Jedoch seine Persönlichkeit, sein Weltbild, differenziert im hohen Masse von der Norm.
Es geht bei dir und ihm nicht um das normale Beziehungs-Qua Qua, es geht bei euch nicht einfach um einen Streit, den es zu lösen gilt.
Nein meine liebe Ersatzbank, dem ist nicht so.
Ich sagte dir bereits, dein Nick ist falsch gewählt.
In deinem Weltbild ist der Nick und dessen Bedeutung vielleicht die einzige logische Konsequenz auf sein Verhalten.
In seinem Weltbild wäre dieser Nick eine Beleidigung und er würde sich im höchsten Masse unverstanden fühlen.
Wie kann ich es dir halbwegs plausibel erklären, so dass du mich verstehst.
Sein Verhalten hat in Wirklichkeit NICHTS mit dir zu tun.
Er projeziert lediglich seine eher negativen Erfahrungwerte mit dem weiblichen Geschlecht auf dich, aber erst seit dem ihr euch in einer beziehungsähnlichen Form befindet.
Solang ihr eine Freundschaft hattet, warst du sein Kumpel, der Kumpel, der keine Bedrohung für ihn war, womöglich war er während der Freundschaft schon innerlich verliebt in dich, aber unter dem Deckmantel Freundschaft/Kumpel gibt es für ihn keinen Grund zur Bedrohung.
Unter dieser nicht genau definierten Form mit beziehungsähnlichen Mustern, mit Erotik hat er keinen Decknamen mehr als Schutz, für ihn ist nun klar, da Sex im Spiel ist mit seinem ehemaligen Kumpel, also Freundschaft und Sex, dass das etwas anderes ist, etwas wie eine Beziehung.
Beziehung ist ein Wort für ihn, welches ihn zur Weißglut bringt, ein sehr verhängnisvolles Wort für ihn, aber er weiß auch dass es kein kaschierendes Wort gibt, dass ihn über das Wissen, dass ihr eine Freundschaft und Sex habt, schützt.
Er hat jetzt kein Schutzschild mehr. Er hat jetzt kein neutrales Wort mehr an dem er sich anhalten kann.
Es hat nichts mit dir zu tun, bitte glaube mir Ersatzbank,
Du löst in ihm eine Angst aus, weil du ihm vermutlich schon lange etwas bedeutest, doch bis jetzt konnte er sich bedeckt halten unter dem Deckmantel Freundschaft, jetzt hat er aber keinen Schutzmantel mehr, er fühlt sich ungeschützt, hat Angst, zeigt Fluchttendenzen.
Warum sage ich dass es nichts mit dir zu tun hat, obwohl du die Fluchttendenz bei ihm auslöst?
Weil jede andere, die dieses Gefühl bei ihm auslösen würde, vor der gleichen Problematik stehen würde wie du.
Ja er empfindet für dich, ja sein Innerstes sehnt sich nach dir, sein Innerstes liebt dich vermutlich sogar mehr, als du es dir je vorstellen könntest, aber niemals würde er dies nach Aussen hin zeigen, vielleicht mal in einer SItuation der Zweisamkeit, aber niemals in Gegenwart von anderen und schon gar nicht in der Öffentlichkeit.
Ich weiß das klingt blöd und vielleicht auch nicht nachvollziehbar, aber eben weil er soviel für dich empfindet, dafür nun keinen Deckmantel mehr hat, alles für ihn eine Bedrohung darstellt, genau deshalb flüchtet er vor dir.
Du musst dein Verhalten nicht ändern.
Du musst ihm nicht erst beweisen, dass du es wert bist geliebt zu werden.
Du musst nicht zwanghaft deine Aufmerksamkeit auf dich lenken.
In seinem Innersten bist du immer präsent, sein Äusseres wird es dir aber nur selten zeigen.
Und je mehr er beginnen wird für dich zu empfinden, desto mehr wird er vor dir weglaufen, desto kälter wird er, desto distanzierter wird er und wenn du ihm dann womöglich auf die Pelle rückst, dann wird er versuchen dich mit fiesen gemeinsamen Worten mitten in deine schwächsten Stellen treffen und du wirst verwundet sein, in dem Glauben nicht gut genug für ihn zu sein, in dem Glauben, dass er dich verabscheut und ich sage dir, dass ist nur der Glaube deines Weltbilds, in seiner Welt ist es ein Zeichen von größter Liebe und das ist in seiner Welt equivalent mit größter Bedrohung.
Liebe ist gleich Bedrohung verstehst du ?
Unter einem Deckmantel namens Freundschaft wähnte er sich in Sicherheit.
Ich hab dir doch letztens bereits gesagt, Sicherheit ist seine oberste Priorität,
Bitte kopier dir meine Texte, damit du sie dir in Situationen des Zweifels immer wieder durchlesen kannst und ihn vielleicht ein Stückchen weiter verstehst.
Ich hab noch so viel zu sagen, weiß gar nicht wo ich anfangen soll und wie ich es formulieren soll.
Vorwürfe deinerseits wären destruktiv - es würde ihm ein Gefühl des Versagens, des nichts wert sein geben, er würde sich mit deinen Vorwürfen mit seinem eigenen Unvermögen konfrontiert sehen, er weiß bestens Bescheid über sein Unvermögen, er ist aber diesbezüglich handlungsunfähig, weil er dieses Unvermögen als gerechtfertigte Handlung seines Weltbildes betrachtet.
Festlegungen / Fragen: Warum stehst du nicht zu mir ? Warum distanzierst du dich von mir ? Was sind wir jetzt ? Haben wir eine Beziehung ? Was bin ich überhaupt für dich ? Was empfindest du für mich ? - jegliche Fragen dieser Richtung vermeide bitte - es würde ihn immer weiter weg von dir treiben.
Es ist auch nicht notwendig darüber zu reden, genügt es denn nicht einfach dass du ihn gern hast ?
Kannst du ihn unter Anbetracht meiner aufgezählten Punkte überhaupt noch gern haben oder hast du nur seine optimierte Person abzüglich dieser dir komisch erscheinenden Verhaltensweisen gern ?
Wenn du ihn gern haben kannst mit all seinem Unvermögen, all seinen Mankos und Defizit en, dann steh zu ihm ohne wenn und aber.
Wenn du aber immer wieder ein aber und ein warum findest und ihn gerne ändern würdest, je schneller desto besser und unbedingt auf ein gesellschaftstaugliches Beziehungsmodell anstrebst, dann solltest du dich gleich verabschieden !
Sein Weltbild würde damit ohnehin nur bestätigt werden !
Liebe ihn so wie er ist und unterlasse Schritte der Veränderung.
Du kannst ihm als positives Beispiel dienen, ihm Dinge vorleben, aber du kannst ihn nicht mit Worten verändern.
Kannst du dauerhaft mit all seinen vermeintlichen Defiziten klar kommen ?
Würdest du dauerhaft unter dieser dir erscheinenden Gefühlskälte leiden ?
Würde dir das Wissen reichen, dass dich sein Innerstes zu 100 Prozent liebt, egal wie weit er sich von dir entfernt ?
Glaubst du mir wenn ich dir sage, wenn du ihn so akzeptierst wie er ist, nicht an ihm herumnörgelst, nicht ständig über Beziehungsthemen redest, er von selbst wieder ein Stückchen auf dich zukommt ?
Nimm was er dir geben kann, glaub mir er tut sein bestes und bestimmt ist es oft eine riesengroße Überwindung verbunden mit einer energieraubenden Anstrengung,
doch er tut es für dich - würdige das.
Wenn du mehr forderst oder das nicht zu würdigen weisst, dann wird er keine Anstrengung mehr für dich in Kauf nehmen.
Nochmal in seiner Welt hat sehr wenig die gleiche Bedeutung wie in deiner Welt.
Wenn ihr zusammen seid, ein Gefühl von Innigkeit habt, euch geniesst, dann verschmelzt ihr, dann lässt er sich fallen, gibt sich dir hin, dazu braucht er aber einen gewohnten Raum und dich.
Zweifle nicht an seiner Liebe, nur weil er sie dir in der Öffentlichkeit nicht zeigen kann.
Lies dir bitte beide meiner Beiträge nochmal genau durch und überleg für dich wie du nun mit den neuen Erkenntnissen umgehst.
Hör auf dein Herz und nicht auf deinen von der Gesellschaft konditionierten Verstand.
Viel Glück an dich liebe Ersatzbank und nein du bist keine Ersatzbank, du bist die einzig mögliche Option, vor der er soviel Angst hat, sein Innerstes liebt dich, sein Äusseres kann und will es dir nur unter gesicherten Rahmenbedingungen zeigen.
Ich hoffe, du verstehst meine Worte, lies sie ruhig öfter durch und verinnerliche sie und je mehr du die Welt deines Liebsten begreifst, desto mehr wirst du dir wünschen einzutauchen.
Dein Liebster ist ein kostbares Geschenk, versteh sein Welt und er wird dir dankbar sein, dass du soviel Verständnis für seine Andersartigkeit aufbringst.
Alles Liebe, Samaya.

Ich bin beeindruckt
hallo liebe "Ersatzbank" (was für ein gräßlicher Nick für eine Dame ;-P),
hallo liebe Samaya,

hmmmm... ich bin immer wieder beeindruckt, wie ihr frauen manchmal die Psyche eines Mannes analysieren könnt. ^_^

ok, gebe ich euch auch mal eine Meinung aus Sicht eines (Wasser!)Mannes, der es seinen Verehrerinnen auch nicht immer alles einfach macht.. Als ich die Story gelesen habe, ist mir eines direkt aufgefallen - ein Mann, der eine Frau nicht liebt, oder sie nicht interessant findet, der wird diese Frau auch nicht immer wieder aufsuchen. Aus eigener Erfahrung sage ich, dass ich als Wassermann immer nur die Frauen immer wieder aufgesucht habe, für die ich innerlich irgendetwas merkwürdiges, wunderbares, anziehendes empfand, eine Art Seelenband! Dabei geht es meist nicht schon um Liebe, nicht mal Verliebtsein, eher eine Art unterbewusstes Verknalltsein! Ein Gefühl, das einem (Mann) sagt - WOW! Dieser Mensch (diese Frau) ist was besonderes! Und die anderen, naja, egal wie nett und lieb und erotisch sie waren, die habe ich meist links liegengelassen, bzw. es blieb nur bei einem hi, na alles klar? Dabei kann es die schönste, beste, tollste Frau sein (oberflächlich), dennoch blieb (bleibe) ich "cool", nach dem Motto "du beeindruckst mich nicht". Eine große Rolle spielt dabei das Mentale, mehr denn das körperliche! Wenn man stundenlang gedankliche "Welten" austauschen kann, sei es über Gott u.die Welt, oder über Sex u.die Liebe, egal. Dieser gedankliche Fantasiefluss, der einen beflügelt, bei einem romantischen Abendessen oder einem Weinchen auf dem Balkon, oder beim warmen Kuscheln im kalten Winter - das ist für mich (u.ich behaupte mal für den niveauvollen WM) mehr Erotik, als eine flotte Nummer. Ok, wir Männer sind manchmal Schweine und auf flotte Nummern steht jeder Mann, aber wie gesagt, eine Frau die einem Mann Erotik bietet, zieht ihn deutlich mehr an, als wenn sie ihm nur Sex bietet. Dsw finden Männer Frauen im langen Rock, wo selten ein nacktes Bein gelüftet wird, viel erotischer, als eine Stripperin im Nachtclub - diese wäre einfach nur geil, aber nicht erotisch.
Was ich eigentlich aussagen will ist, wenn ein Mann immer wieder zu einer Frau zurückkommt, und signalisiert, er ist bei ihr nicht nur wegen einer flotten Nummer, sondern wg dem Genuss der Zweisamkeit, dann hat sie ihn! Nur gibt es Männer, die einen typischen Männerkomplex extremer haben, als manch andere. Dieser Komplex ist so etwas wie das Gegenteil vom bekannten Minderwertigkeitskomplex vieler Frauen. Männer dagegen haben diesen Komplex, bloß unverwundbar, unverletzlich und unbesiegbar zu sein - bei manchen grenzt dieser Komplex sogar an Größenwahn. Steht man bei solchen aber in einer Situation, wo sie sich eben verwundbar, verletzlich oder besiegbar wiederfinden, hui, dann fliehen manche, andere fangen an, aufbrausend zu werden, um in solchen Moment Stärke vorzuheucheln, wiederum andere zeigen sich gefühlskalt, um Schwachstellen zu verdecken.
Frage nun, ob im Falle unserer lieben "Ersatzbank", dieser Mann so ähnlich tickt, wie ich beschrieben habe. Was mich wundert ist nur, dass er sich nahezu schämt, sich mit seiner "Partnerin/Freundin"(?) öffentlich als Paar zu zeigen. Bedeutet für mich so viel wie - er ist (noch) nicht bereit, der Welt seine Gefühle zu zeigen - also stets noch ein Angsthase.. Vll braucht er seine Zeit, wie manch andere Männer, aber auch er muss eines Tages sich der Situation stellen müssen, eine Entscheidung zu treffen. Denn ich glaube mit Sicherheit, dass du liebe "Ersatzbank", das auf Dauer nicht mitmachen kannst, es sei denn du bist gerne ein Masochist.. ;-P
Falls du keiner bist, dann solltest du ihm (vll mit Samthandschuhen) signalisieren, dass er so nicht auf Dauer mit dir umgehen sollte, falls er für dich was empfindet, und er nicht will, dass du wg ihm leidest oder gar Schaden davonträgst.. Druck solltest du nicht machen, aber auch dir nicht alles gefallen lassen. Männer und Frauen finden gern zueinander, weil es einen herrlichen Mächtekampf zwischen ihnen gibt (ja sogar in sehr glücklichen Liebesverbindungen). Sollte der eine zu hart für den anderen sein, dann ist der andere zu schwach. Letztendlich muss es ja irgendwann zu einem Gleichgewicht im Denken, Fühlen und im Genießen zwischen beiden führen, damit auch beide auf Dauer glücklich werden, falls beide wirklich wollen, dass beide auf Dauer glücklich werden. Sollte er allerdings immer wieder keine Rücksicht auf deine Gefühle nehmen, dann muss du dir gut überlegen, ob du wirklich so einen Mann lieben willst, denn in so einem Fall müsstest du viel für ihn opfern, sehr viel. Und wie ich es momentan sehe, opfert er nicht wirklich für dich, sondern zieht sich (egoistisch) zurück. In der Liebe muss es ein Gleichgewicht geben zwischen Egoismus und Selbstopferung, zu viel von einem dieser beiden Dinge ist schädlich für die Beziehung. Wenn du lieben willst, dann liebe halt, frei und leidenschaftlich. Wenn geliebt werden willst, dann fordere dir deinen Anteil von der Liebe, damit du damit überleben kannst (wie Nahrung halt, die man tagtäglich braucht). Manchmal auf Sparflamme gehen ist ok, wenn es halt anders nicht geht, aber auf Dauer Sparflamme würde bedeuten, dass man hungert. Und zu viel Hunger, bringt einen selbst um.

Ich jedenfalls kann dir als Ernüchterung sagen - ein Mann, der eine Frau wirklich liebt, er wird nicht nur Sparflamme geben, sondern sobald er die Chance hat Vollgas zu geben, auch Vollgas geben! Das klingt jetzt für deine Situation vll beunruhigend. Aber so beunruhigend ist es vll gar nicht. Bedenke nämlich dass, er (und du vll auch noch) noch etwas Bedenkzeit braucht, um zu wissen, ob das was ihr bisher zusammen erlebt und kennengelernt habt voneinander, (schon) ausreicht für eine glücklich feste Bindung. Feste Bindung mit einem Wassermann findet man selten, da WM in dieser Sache wirklich sehr doof sind - entweder sie halten sich immer in Deckung, weil sie zu viel Angst davor haben, ihre Unabhängigkeit zu verlieren, oder - falls sie DIE Frau unter Millionen Frauen kennengelernt haben, die ihm die unvergleichliche knisternde leidenschaftliche Erotik (auf Dauer) bietet - sie verschenken ihr Herz, ohne dass sie es direkt checken, und kriegen (erstmal) die Panik, wenn sie das endlich feststellen, ABER - und das ist das schöne beim WM - wenn sie sich erstmal beruhigt haben und für sich herausgefunden haben, dass es die richtig passende Frau an seiner Seite ist, die all seine Macken vll nicht alle lieben kann, aber alle irgendwie akzeptiert und ihn als Mensch insgesamt stets lieben kann, so wird er dann anfangen für diese Frau ganz wunderbar zu sein, ohne krampfhaftes Rückziehen oder gefühlskalten Umgang.. kurz gesagt: die arktische Winterbrise verwandelt sich eines Tages endlich in eine angenehmste Sommerbrise, die einen hoch zum Himmeln tragen will. )))))))

achjaaaa, ich muss gerade wieder an meinen Schatz denken, dieses besondere Mädchen, die in den Augen meines Herzens so wunderbar u.anziehend erscheint, obwohl sie oberflächlich betrachtet ganz normal u.absolut beziehungsuntauglich erscheint..
mit der ich momentan (wie ihr ja noch wisst) eine ähnliche Erfahrung wie bei unserer "Ersatzbank" mache, und mein Herz mir ständig zuflüstert "geh zu ihr zurück, immer wieder!" und mein Verstand mir dauernd sagt "warum tust du dir dieses ewige Hin u.Hergerissensein an? Lass es doch endlich blabla".. und mein Körper sich dazwischenmeldet nach dem Motto: Ich will dich jetzt so nah wie möglich bei mir haben, dich in meinen Armen halten u.drücken können, dich schmecken, riechen, hören und dir tief in die Augen sehen können, um das Licht in der Dunkelheit zu erblicken, welches Hoffnung für ein wenig ewiges Glück im Leben gibt...

es ist manchmal schwer, wenn die Liebe nicht ganz einfach wie im Bilderbuch ist. Aber versuch zwischen den Zeilen zu lesen u.reinzufühlen, was versteckt gemeint ist.. Mein Schatz, was moment Distanz zu mir hält, zeigt mir auf der einen Seite, dass sie nur eine Kumpelschaft haben will, aber auf der anderen Seite gibt sie unauffällige/versteckte Liebeserklärungen ab wie "ich möchte dich niemals verlieren, weil du so besonders für mich bist" oder "von allen Männern, die ich kennengelernt habe, bist du einfach nur 'WOW'.. vll kannst du in den Kommentaren von deinem (Wasser)Mann ähnliche versteckte Liebeserklärungen finden.. Falls nicht, solltest du dann überlegen, ob bei ihm die Gefühle für dich "balanciert" sind, oder eher sein Egoismus ihn beherrscht u. er deine Gefühle nicht mehr erkennt/schützt. Es mag zwar jetzt etwas absurd klingen, aber im Gegensatz zu Samaya würde ich an deiner Stelle zwar noch etwas Zeit verstreichen lassen, damit er "sich finden" kann. Aber irgendwann mal mit heftigen Gefühlsforderung mal konfrontieren. Einerseits riskierst du es sehr, ihn zu verjagen, aber andererseits sind WM ziemlich wachgerüttelt, wenn eine Frau ihm klarmacht, wieviel er ihr bedeutet. Ok, es muss ja nicht übertrieben sein, so dass er einen Trauma erleidet, aber ein wenig wachgerüttelt werden und klarstellen von Gefühlen braucht man manchmal, damit jeder im Leben weitergehen kann...

ok, genug philosophiert. Jetzt sind Taten angesagt!

Viel Erfolg u.möge Liebe u.Glück dich in deinen Entscheidungen stets begleiten,

Freddy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Oktober 2009 um 13:54
In Antwort auf dania_12954425

HAMMER
Liebe Samya,

Du hast mich tief beeindruckt das genau auf den Punkt zu treffen was ich eigentlich irgendwie fühle, das es so ist wie du es beschrieben hast. Darum halte ich auch fest und komme nicht von ihm los.

Woher kommt dein scharfsinner Sachverstand? Nach so wenig Infos von mir bist du die erste die unsere Situation versteht und genau aufs kleinste beschrieben hast wo wir uns momentan befinden.

Ich habe jede einzelne deiner Zeile verstanden und hab die ganze Zeit ja innerlich gehofft das im Grunde so ist wie du beschrieben und ich kein Spielzeug für ihn bin so wie gerade seine Laune sind.

Die Öffentlichkeit ist mir egal da brauche ich dieses ganzen "ich steh zu dir" nicht. Mir ist es eigentlich nur ein Bedürfniss das ich weiss das er was für mich empfindet nach deinen Zeilen glaube ich ihm das sogar jetzt auch wenn er es nicht ausspricht oder mir zeigt.

und ja ich kann ihn gern haben und habe es immer getan egal was schon alles passiert. Darum schüttelt ja jeder den Kopf über mich warum ich immer noch bei ihm bin. Aber ich fühle es das was ganz besonderes zwischen uns ist was ich vorher nie in meinen Beziehungen hatte. Ganz ehrlich ich habe noch nie einen Menschen zu geliebt wie ihn obwohl er mir teilweise das Leben so schwer macht.

Ja es gab diese Situationen der Zweisamkeit zwar sehr selten aber sie waren da wo ich es genau gefühlt habe das er mich liebt oder verliebt ist. Hört sich doof an oder? Aber ich habe es gefühlt ohne Worte. Seine Augen sprechen sehr viel und seine Bewegungen, seine Annäherungen, sein Innehalten wenn mir ganz nah ist. Sowas hatte ich vorher noch nie. Es ist scheint dann immer das er diesen Moment ganz still in sich aufsaugt und festhalten will. Dann ist es so das er mich teilweise auch ziemlich lange einfach nur anschaut und genau dieser Moment macht mich dann ganz immer hippelig weil seine Augen so fragend dann immer sind. Ich konnte das nie wirklich deuten.

Nur habe ich überhaupt eine Chance? Denn wird er es nicht irgendwann beenden weil ich dann womöglich ihm zu gefährlich werde und es für ihn einfacher wäre wenn ich einfach nicht mehr da bin?

Ja ich weiss mein Nick würde ihn tief verletzen und ich weiss auch das es ihn verletzten würde wenn ich denke das ich ihm nix bedeuten würde. Ja, ich halte mich mit Beziehungsthemen sehr bedeckt weil ich weiss das hat eh keinen Sinn wenn dann muss ich auf ihn warten bis er bereit dazu ist. Manchmal schalte ich leider mein Verstand nicht ein und plappere los ohne nachzudenken und merke dann irgendwann ups das geht gerade wieder in die falsche Richtung. Ich bin halt manchmal sehr emtional. Aber das weiss er mittlerweile auch und lässt das über sich ergehen

Liebe Samya, du hast mir sehr viel weiter geholfen ihn zu verstehen und hoffe ich kann noch einiges von dir lernen.

Ausserdem finde es wirklich sehr lieb von dir das du dir so ne Mühe gegeben hast. Musste teilweise wirklich die eine oder andere Träne verdrücken weil du genau diese Bestätigung gegeben hast die ich solange vermute. Aber irgendwann war ich soweit das ich dachte ich würde mir seine Liebe oder Gefühle nur einreden.

Vielen, vielen lieben Dank.

Gern geschehen meine Liebe !
Hallo liebe (Zaub)ers(ch)atzbank

Klingt doch gleich viel schönerr und passt auch um Welten besser zu deiner zauberhaften Liebesgeschichte !!!

Es freut mich sehr, dass ich deine intuitiv erahnten Vermutungen bestätigen konnte, ich weiß wie ungemein erleichternd das ist, wenn man sich in seinem Gefühl bestätigt sieht, auf einmal schwinden die Zweifel und man fasst wieder Vertrauen, steht wieder im besseren Einklang mit seiner inneren Stimme und macht seine Intuition wieder zum liebsten Wegbegleiter!

Lass dich bitte von nichts und niemanden in deiner Gefühlswelt beirren, einzig und allein was du spürst sollte dein Parameter für wichtige Entscheidungen sein.

Vertrau auf eure Liebe und das Gefühl, welches er dir in eurer Zweisamkeit vermittelt !

Es ist zwar lieb gemeint, wenn jemand mit seinem brillianten Verstand versucht, deine Situation anhand von ihm bekannten Verhaltensweisen mit Analysetechniken zu lösen, doch nur weil jemand ein Verhalten A anhand seiner vernünftigen Konsequenzenwelt logisch zu erklären vermag, heisst das noch lange nicht, dass ein auf die Norm zurückgegriffener Erfahrungsschatz in jeder Situation allgemeingültig ist.
Deine Geschichte kann man nicht in standardisierte Männer-Verhaltens-Schubladen packen, auch wenn ich Wasserhunds Kommentare sehr sehr schätze, aber in diesem Fall ist seine Analyse nicht auf deinen Fall zu übertragen, vermutlich auf viele andere Fälle, aber ganz bestimmt nicht auf deine Liebesgeschichte! Wasserhund hat in deinem Fall soweit ich das vermute keinen emotionalen Zugang gefunden und hat versucht mit dem Verstand seine emotionalen Zugangs-Lücken zu füllen und dein beschriebenes Verhalten von deinem Liebsten anhand von ansonsten güligen Erklärungen für männliche Ambivalenz zu bedienen.
Wasserhunds Beiträge sind ansonsten sehr bereichernd und erweitern den Horizont ungemein, aber in diesem Fall hat er den Punkt nicht wirklich getroffen. Jedoch sind seine Darstellung durchaus übertragbar auf andere Fälle und haben dort natürlich ihre Berechtigung.
Aber nun zurück zu dir meine liebe Zauberschatzbank
Ich kann dir nicht vorhersagen, wie sich eure Beziehung und seine Persönlichkeit entwickeln wird aufgrund deiner neuen Erkenntnisse.
Vorerst wird es bestimmt entspannter und einer wird wahrscheinlich ein Stückchen mehr auf dich zugehen als sonst.
Wie lange diese Annäherungsphase seinerseits andauern wird, kann ich dir nicht sagen, denn ein unvorhergesehenes Ereignis in seinem Leben, ein Rückschlag auf einer anderen Ebene seines Daseins, irgendeine beängstigende Situation, die gar nicht unbedingt etwas mit dir zutun haben muss, kann ihn natürlich wieder in den Rückzug treiben.
Ich glaube diese Rückzüge wird er nie ablegen, die braucht er um sich von den vielen Sinneseindrücken zu regenerieren.
Um einer kompletten Reizüberflutung und einem damit verbundenen emotionalen Kollaps vorzubeugen, wird er natürlich aus Massnahmen der Sicherheit einen Rückzug vorziehen, als sich der Situation mit allen Konsequenzen zu stellen.
Wie sich eure gemeinsame Zukunft entwickelt, hängt davon ab, wie stabil du bist, wie fest du mit beiden Beinen am Boden stehst und wie lange du es durchhältst durch Durststrecken durchzugehen.
Wichtig dabei ist, dass du stets auch auf dich achtest, dir eigene Wünsche und Träume erfüllst, etwas für dein Wohlergehen tust, schaust immer in deiner emotionalen Mitte zu bleiben um so der starke Fels in der Brandung für ihn zu sein.
Je stärker, selbstbewusster und sicherer du dich fühlst, desto mehr traut er sich auf dich zu zugehen und womöglich auch sich an deiner starken Schulter anzulehnen.
Mit der Zeit wird er dir bestimmt immer mehr von seinem Leben, seinen Ängsten, Zweifeln, Sehnsüchten und Träumen offenbaren, aber nur etappenweise.
Schätze jeden Puzzlestein, den er dir zuwirft und zeig ihm deine Dankbarkeit und Wertschätzung.
Manchmal wirst du vielleicht eine Ungeduld in dir verspüren, weil es dir vielleicht lieb wäre, schneller voran zu kommen, aber jeder Drang nach Tempo würde euch wieder in eurer gemeinsamen Entwicklung zurückwerfen.
Langsamkeit wird dir das eine oder andere Mal ein Dorn im Auge sein, Fortschritte passieren nur schleichend und so langsam, dass man genau hinschauen muss um einen Fortschritt zu erkennen, das muss dir klar sein.
Großartige Veränderungen sind mehr Ilussion als tatsächliche Möglichkeit.
Kleine geringfügige Änderungen über eine längere Zeitspanne sind aber auf jeden Fall drin.
Das wären jetzt mal so die Schwächen die mir spontan einfallen.
Wichtig ist, dass du von nun an in 2 Weltbildern denkst, in deinen gewohnten Gedankenkonstrukten und in seinen Gedankenschemen, nur so kannst du verwirrende Situationen verstehen und entwirren und nur so kannst du es vermeiden emotional zu überreagieren.
Du musst dir vorstellen, dass er eine Art Alarmsystem hat, dass bei Emotionalität und Nähe laut aufheult und rot aufblitzt.
Sein Überlebenssystem ist dann auf Alarmstufe rot und alle Schranken werden runtergefahren.
Erst wenn die Bedrohung wieder weg ist bzw ausser Reichweite, werden die Schranken wieder hochgefahren und er kann sich Schritt für Schritt wieder regenieren.
Es wird also immer Rückzüge zugunsten seiner Sicherheit geben, mal dauern sie länger, mal kürzer, mal kommt er wieder auf dich zu, öfters aber wirst du die Initiative ergreifen müssen, da er bestimmt das eine oder andere Mal daran zweifeln wird, ob du überhaupt nach so einem Rückzug von ihm, noch etwas mit ihm zu tun haben willst.
Es wird dir oft so vorkommen, als ob du ihm immer aufs Neue deine Liebe beweisen müsstest und ihn manchmal sogar richtig zurückerobern musst, aber das muss mit Samthandschuhen passieren und darf keines Falls zu viel Emotionalität beinhalten.
Samthandschuhe wirst du sehr oft brauchen, das hast du richtig erkannt.
Aber das allerwichtigste ist, vertrau deiner scharfen Intuition, vertrau deinem Gefühl, es wird dich immer in die richtige Richtung lenken.
Lass dich nicht verwirren von den ahnungslosen Aussenstehenden, nur jemand der soetwas schon erlebt hat, extrem viel Feingefühl hat bzw derart strukturierte Personen in seinem Umfeld hat, kann eure Situation nachvollziehen, richtig einordnen und die adäquaten Ratschläge erteilen, da diese äusserst selten ist, würde ich dir raten, vertrau deinem Gefühl, es geht ja um dich, es geht um euch, viel zu wertvoll als dass man soetwas durch einen halbherzigen Rat von aussen aufs Spiel setzt.
Was noch, er wird es lieben, wenn du ihm von dir erzählst, anstatt dass du Fragen stellst.
Gib ihm Einblicke in deine Vergangenheit, deine Gedankenwelten, erzähle ihm schöne Geschichten, je mehr du von dir preisgibst, desto mehr wird er sich auch dir gegenüber öffnen.
Hmm, was könnte ich noch erwähnen, was hilfreich für dich wäre.
Ich mach mal ein kurzes Brainstorming:
keine Unterstellungen - keine Suggestionen - keine Schubladenschieberei - keine Pauschalisierungen - keine Kritik bzw nur rational begründbare nachvollziehbare konstruktive Kritik - viel Humor einbringen - schöne wahre Begebenheiten aus dem eigenen Leben erzählen - Austausch von Gedankenwelten - gemeinsames Filme gucken und anschliessendes darüber diskutieren - Bücher empfehlen / schenken / borgen, die einem selbst berührt haben und anschliessendes darüber reden - seine Fantasie ankurbeln, da steckt ein enormer Reichtum dahinter - seine Sinne verführen, dafür ist er sehr empfänglich - viel Genuss, Stil, Kultur und Fantasie einbauen - Möglichkeiten schaffen in denen Kinder und Tiere anwesend sind - ihm viel Freiraum geben - ihm seine Ruhepausen gönnen - . . .

Es gibt so viel, seine Welt wird dich ungeheuer bereichern mit seiner enormen Vielfalt, es wird wahrscheinlich die lehrreichste Zeit in deinem Leben, du wirst so unglaublich viel über dich lernen, weil er ein so wunderbarer Spiegel ist für alle menschlichen Schwächen und Bedürfnisse, oft wirst du dich in ihm wiederfinden, dich in ihm gespiegelt sehen, teil ihm auch mit, wieviel du durch ihn lernst und wie dankbar du ihm dafür bist.

Das Thema ist so komplex und es gäbe noch so viel zu sagen, ich belasse es für jetzt aber mal damit und freue mich schon auf deine Ergänzungen/Ausführungen/Fragen.

Alles Liebe, Samaya.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Oktober 2009 um 13:57

Danke DummeNuss5
Kennen wir uns bzw stehen wir in irgendeiner Art von Bezug zueinander ?
Deine Worte haben mich sehr gefreut, waren Balsam für meine Seele!
Wie kommt es dass du meinen Beitrag gelesen hast und mit dem Thema auch scheinbar etwas anfangen kannst ?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Oktober 2009 um 14:55
In Antwort auf yente_12773308

Gern geschehen meine Liebe !
Hallo liebe (Zaub)ers(ch)atzbank

Klingt doch gleich viel schönerr und passt auch um Welten besser zu deiner zauberhaften Liebesgeschichte !!!

Es freut mich sehr, dass ich deine intuitiv erahnten Vermutungen bestätigen konnte, ich weiß wie ungemein erleichternd das ist, wenn man sich in seinem Gefühl bestätigt sieht, auf einmal schwinden die Zweifel und man fasst wieder Vertrauen, steht wieder im besseren Einklang mit seiner inneren Stimme und macht seine Intuition wieder zum liebsten Wegbegleiter!

Lass dich bitte von nichts und niemanden in deiner Gefühlswelt beirren, einzig und allein was du spürst sollte dein Parameter für wichtige Entscheidungen sein.

Vertrau auf eure Liebe und das Gefühl, welches er dir in eurer Zweisamkeit vermittelt !

Es ist zwar lieb gemeint, wenn jemand mit seinem brillianten Verstand versucht, deine Situation anhand von ihm bekannten Verhaltensweisen mit Analysetechniken zu lösen, doch nur weil jemand ein Verhalten A anhand seiner vernünftigen Konsequenzenwelt logisch zu erklären vermag, heisst das noch lange nicht, dass ein auf die Norm zurückgegriffener Erfahrungsschatz in jeder Situation allgemeingültig ist.
Deine Geschichte kann man nicht in standardisierte Männer-Verhaltens-Schubladen packen, auch wenn ich Wasserhunds Kommentare sehr sehr schätze, aber in diesem Fall ist seine Analyse nicht auf deinen Fall zu übertragen, vermutlich auf viele andere Fälle, aber ganz bestimmt nicht auf deine Liebesgeschichte! Wasserhund hat in deinem Fall soweit ich das vermute keinen emotionalen Zugang gefunden und hat versucht mit dem Verstand seine emotionalen Zugangs-Lücken zu füllen und dein beschriebenes Verhalten von deinem Liebsten anhand von ansonsten güligen Erklärungen für männliche Ambivalenz zu bedienen.
Wasserhunds Beiträge sind ansonsten sehr bereichernd und erweitern den Horizont ungemein, aber in diesem Fall hat er den Punkt nicht wirklich getroffen. Jedoch sind seine Darstellung durchaus übertragbar auf andere Fälle und haben dort natürlich ihre Berechtigung.
Aber nun zurück zu dir meine liebe Zauberschatzbank
Ich kann dir nicht vorhersagen, wie sich eure Beziehung und seine Persönlichkeit entwickeln wird aufgrund deiner neuen Erkenntnisse.
Vorerst wird es bestimmt entspannter und einer wird wahrscheinlich ein Stückchen mehr auf dich zugehen als sonst.
Wie lange diese Annäherungsphase seinerseits andauern wird, kann ich dir nicht sagen, denn ein unvorhergesehenes Ereignis in seinem Leben, ein Rückschlag auf einer anderen Ebene seines Daseins, irgendeine beängstigende Situation, die gar nicht unbedingt etwas mit dir zutun haben muss, kann ihn natürlich wieder in den Rückzug treiben.
Ich glaube diese Rückzüge wird er nie ablegen, die braucht er um sich von den vielen Sinneseindrücken zu regenerieren.
Um einer kompletten Reizüberflutung und einem damit verbundenen emotionalen Kollaps vorzubeugen, wird er natürlich aus Massnahmen der Sicherheit einen Rückzug vorziehen, als sich der Situation mit allen Konsequenzen zu stellen.
Wie sich eure gemeinsame Zukunft entwickelt, hängt davon ab, wie stabil du bist, wie fest du mit beiden Beinen am Boden stehst und wie lange du es durchhältst durch Durststrecken durchzugehen.
Wichtig dabei ist, dass du stets auch auf dich achtest, dir eigene Wünsche und Träume erfüllst, etwas für dein Wohlergehen tust, schaust immer in deiner emotionalen Mitte zu bleiben um so der starke Fels in der Brandung für ihn zu sein.
Je stärker, selbstbewusster und sicherer du dich fühlst, desto mehr traut er sich auf dich zu zugehen und womöglich auch sich an deiner starken Schulter anzulehnen.
Mit der Zeit wird er dir bestimmt immer mehr von seinem Leben, seinen Ängsten, Zweifeln, Sehnsüchten und Träumen offenbaren, aber nur etappenweise.
Schätze jeden Puzzlestein, den er dir zuwirft und zeig ihm deine Dankbarkeit und Wertschätzung.
Manchmal wirst du vielleicht eine Ungeduld in dir verspüren, weil es dir vielleicht lieb wäre, schneller voran zu kommen, aber jeder Drang nach Tempo würde euch wieder in eurer gemeinsamen Entwicklung zurückwerfen.
Langsamkeit wird dir das eine oder andere Mal ein Dorn im Auge sein, Fortschritte passieren nur schleichend und so langsam, dass man genau hinschauen muss um einen Fortschritt zu erkennen, das muss dir klar sein.
Großartige Veränderungen sind mehr Ilussion als tatsächliche Möglichkeit.
Kleine geringfügige Änderungen über eine längere Zeitspanne sind aber auf jeden Fall drin.
Das wären jetzt mal so die Schwächen die mir spontan einfallen.
Wichtig ist, dass du von nun an in 2 Weltbildern denkst, in deinen gewohnten Gedankenkonstrukten und in seinen Gedankenschemen, nur so kannst du verwirrende Situationen verstehen und entwirren und nur so kannst du es vermeiden emotional zu überreagieren.
Du musst dir vorstellen, dass er eine Art Alarmsystem hat, dass bei Emotionalität und Nähe laut aufheult und rot aufblitzt.
Sein Überlebenssystem ist dann auf Alarmstufe rot und alle Schranken werden runtergefahren.
Erst wenn die Bedrohung wieder weg ist bzw ausser Reichweite, werden die Schranken wieder hochgefahren und er kann sich Schritt für Schritt wieder regenieren.
Es wird also immer Rückzüge zugunsten seiner Sicherheit geben, mal dauern sie länger, mal kürzer, mal kommt er wieder auf dich zu, öfters aber wirst du die Initiative ergreifen müssen, da er bestimmt das eine oder andere Mal daran zweifeln wird, ob du überhaupt nach so einem Rückzug von ihm, noch etwas mit ihm zu tun haben willst.
Es wird dir oft so vorkommen, als ob du ihm immer aufs Neue deine Liebe beweisen müsstest und ihn manchmal sogar richtig zurückerobern musst, aber das muss mit Samthandschuhen passieren und darf keines Falls zu viel Emotionalität beinhalten.
Samthandschuhe wirst du sehr oft brauchen, das hast du richtig erkannt.
Aber das allerwichtigste ist, vertrau deiner scharfen Intuition, vertrau deinem Gefühl, es wird dich immer in die richtige Richtung lenken.
Lass dich nicht verwirren von den ahnungslosen Aussenstehenden, nur jemand der soetwas schon erlebt hat, extrem viel Feingefühl hat bzw derart strukturierte Personen in seinem Umfeld hat, kann eure Situation nachvollziehen, richtig einordnen und die adäquaten Ratschläge erteilen, da diese äusserst selten ist, würde ich dir raten, vertrau deinem Gefühl, es geht ja um dich, es geht um euch, viel zu wertvoll als dass man soetwas durch einen halbherzigen Rat von aussen aufs Spiel setzt.
Was noch, er wird es lieben, wenn du ihm von dir erzählst, anstatt dass du Fragen stellst.
Gib ihm Einblicke in deine Vergangenheit, deine Gedankenwelten, erzähle ihm schöne Geschichten, je mehr du von dir preisgibst, desto mehr wird er sich auch dir gegenüber öffnen.
Hmm, was könnte ich noch erwähnen, was hilfreich für dich wäre.
Ich mach mal ein kurzes Brainstorming:
keine Unterstellungen - keine Suggestionen - keine Schubladenschieberei - keine Pauschalisierungen - keine Kritik bzw nur rational begründbare nachvollziehbare konstruktive Kritik - viel Humor einbringen - schöne wahre Begebenheiten aus dem eigenen Leben erzählen - Austausch von Gedankenwelten - gemeinsames Filme gucken und anschliessendes darüber diskutieren - Bücher empfehlen / schenken / borgen, die einem selbst berührt haben und anschliessendes darüber reden - seine Fantasie ankurbeln, da steckt ein enormer Reichtum dahinter - seine Sinne verführen, dafür ist er sehr empfänglich - viel Genuss, Stil, Kultur und Fantasie einbauen - Möglichkeiten schaffen in denen Kinder und Tiere anwesend sind - ihm viel Freiraum geben - ihm seine Ruhepausen gönnen - . . .

Es gibt so viel, seine Welt wird dich ungeheuer bereichern mit seiner enormen Vielfalt, es wird wahrscheinlich die lehrreichste Zeit in deinem Leben, du wirst so unglaublich viel über dich lernen, weil er ein so wunderbarer Spiegel ist für alle menschlichen Schwächen und Bedürfnisse, oft wirst du dich in ihm wiederfinden, dich in ihm gespiegelt sehen, teil ihm auch mit, wieviel du durch ihn lernst und wie dankbar du ihm dafür bist.

Das Thema ist so komplex und es gäbe noch so viel zu sagen, ich belasse es für jetzt aber mal damit und freue mich schon auf deine Ergänzungen/Ausführungen/Fragen.

Alles Liebe, Samaya.

Interessant
nun, ich habe in meinem Beitrag auch tatsächlich mehr von generellen Aspekten wie Anziehungskraft zwischen Mann u.Frau, Männerkomplex und Rückzugstendenzen von WMs generell geredet. Eine tiefgründige Analyse vom Liebling von "Ersatzbank" habe ich erst gar nicht gewagt, das könnte ich auch gar nicht, denn dafür kenne ich die gesamte Person nicht und die vorliegende Info über ihn, ist für mich zu spärlich, um eine gesamte Analyse durchführen zu können. Dafür müsste ich erstmal mit dem betroffenen Menschen an sich sprechen. Aber hey, bin ja kein Psychologe. haha

Es stimmt schon dass allgemeine Verhaltensnormen/erwartungen nicht immer greifen können, doch über Bord sollte man generell auf Breite funktionierende Tipps nicht machen, denn ohne Vorsicht kann man seine Defensive außer Acht lassen und selbst davon Schaden davontragen. ^_^

p.s.: kann es sein, Samaya, dass du Psychologin bist? Ich wunder mich, wie du nur aus so wenig Textzeilen über eine dritte Person, soviel emotional analysieren konntest..
in einer meiner Beziehungen hatte ich z.B. auch schreckliche Rückzugstendenzen gehabt, die keiner verstanden hat.. Die Frau hatte dauernd die Schuld bei sich gesucht, dabei war sie nur ein weiterer Faktor in der einen komplexen Situation, tatsächlich gab es bei mir in dem einen Zeitmoment hunderte Faktoren, die in summa mein Verhalten in etwa so merkwürdig u.unnachvollziehbar lenkten, wie es jetzt beim Partner von "Ersatzbank" sein könnte..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Oktober 2009 um 15:17
In Antwort auf ronen_12145823

Interessant
nun, ich habe in meinem Beitrag auch tatsächlich mehr von generellen Aspekten wie Anziehungskraft zwischen Mann u.Frau, Männerkomplex und Rückzugstendenzen von WMs generell geredet. Eine tiefgründige Analyse vom Liebling von "Ersatzbank" habe ich erst gar nicht gewagt, das könnte ich auch gar nicht, denn dafür kenne ich die gesamte Person nicht und die vorliegende Info über ihn, ist für mich zu spärlich, um eine gesamte Analyse durchführen zu können. Dafür müsste ich erstmal mit dem betroffenen Menschen an sich sprechen. Aber hey, bin ja kein Psychologe. haha

Es stimmt schon dass allgemeine Verhaltensnormen/erwartungen nicht immer greifen können, doch über Bord sollte man generell auf Breite funktionierende Tipps nicht machen, denn ohne Vorsicht kann man seine Defensive außer Acht lassen und selbst davon Schaden davontragen. ^_^

p.s.: kann es sein, Samaya, dass du Psychologin bist? Ich wunder mich, wie du nur aus so wenig Textzeilen über eine dritte Person, soviel emotional analysieren konntest..
in einer meiner Beziehungen hatte ich z.B. auch schreckliche Rückzugstendenzen gehabt, die keiner verstanden hat.. Die Frau hatte dauernd die Schuld bei sich gesucht, dabei war sie nur ein weiterer Faktor in der einen komplexen Situation, tatsächlich gab es bei mir in dem einen Zeitmoment hunderte Faktoren, die in summa mein Verhalten in etwa so merkwürdig u.unnachvollziehbar lenkten, wie es jetzt beim Partner von "Ersatzbank" sein könnte..

Leider keine Psychologin lieber Wasserhund
Hallöchen Wasserhund,
ich bin leider keine Psychologin,
aber ich habe eine große Affinität zu dem Thema.
Manchmal nicht immer, da merke ich an mir etwas, was mir schon von vielen Seiten bestätigt wurde, kann es nicht genau zuordnen vielleicht eine Art übersteigertes Einfühlungsvermögen, ich weiß es nicht.
Wenn ich mir Liebes und Leidensgeschichten durchlesen, dann lese ich manchmal etwas zwischen den Zeilen, empfange Emotionen durch die geschriebenen Worte und die nicht geschriebenen Worte, klingt komisch vielleicht, aber so oft, treffe ich mit meinen feinfühligen Analysen mitten ins Schwarze und da ich erst 28 Jahre jung bin, kann ich noch nicht so viel erlebt haben, als dass ich bei jeder Leidensgeschichte persönliche Erfahrungswerte einbringen kann, meistens kann ich zwar zu jeder Geschichte einen Bezug zu meinen eigenen Erfahrungen herstellen, selten aber hab ich wirklich exakt das Gleiche erlebt wie derjenige dessen Problem ich zu lösen versuche. Deine damalige Problematik ist für mich äusserst schwer zu lösen, weil du so kopflastig bist und mit deinem brillianten Verstand, mit deiner gepflegten Ausdrucksweise und deiner Art die Dinge zu schildern, sehr viel verschleierst. Es dringen durch deine jetztigen Zeilen keine Emotionen für mich hindurch. Dein Verstand ist der Wächter deiner tief verpuddelten Emotionswelt und solang du mir dieses Schutzschild präsentierst kann ich nicht tiefer hineingucken. Klar, ich habe etwaige Ahnungen, aber die sind viel zu vage als dass ich etwas konkretes sagen könnte. Mir scheint deine Welt hat einen Sockel, der nicht ersichtlich ist, darüber steht ein Sockel, denn du für die Aussenwelt erschaffen hast, deine scharfsinnige Intelligenz und von diesem Sockel aus ergeben sich eine Menge von Verzweigungen und Verästelungen: WIssensdurst - Lebenshunger - Liebe - Erotik - Anerkennung - Selbstdarstellung - und vieles mehr.
Jeder einzelne dieser Äste nährt sich von den Wurzeln in deinem Aussenwelt Sockel - deiner brillianten Auffassungsgabe, deinem Beobachtungsvermögen - deine Kombinationsgabe - deine Analysefertigkeiten - dein Scharfsinn - deine astreine Rhetorik - usw.
Für manch einen könnte es auf den 1. Blick so wirken, als seist du empathisch, jedoch bist du nur mit dem Verstand empathisch, sofern das überhaut geht, durch deine Beobachtungsgabe bist du ein guter Menschenkenner, durch deine Auffassungsgabe erkennst du schnell Zusammenhänge, durch deinen Scharfsinn weisst du Hebel zu bewegen um Ziele zu erreichen, die Kombination aus all dem lässt dich empathisch wirken, in Wahrheit steckt aber nur logisches Verstehen und nicht fühlendes Nachempfinden dahinter.
Dein Manko die Emotion kaschierst du mit deiner Stärke dem Intellekt, was sich darunter für zahlreiche Schichten verbergen, hältst du der Aussenwelt verborgen, zuviele Schutzschilder umgeben dich, zu viele Fertigkeiten hast du dir angeeignet, als dass ich noch etwas durch deine Zeilen füllen könnte. Vage Ahnungen ja - sichere Thesen nein !
Alles Liebe, Samaya.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Oktober 2009 um 15:20

Wow du bist so süß Klara - DANKE ! ! !
Danke für deine liebreizenden Worte,
das ist so so niedlich von dir ! ! !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Oktober 2009 um 17:07

Wunderbar liebe Nic
Dein Erstbeitrag an mich war zu gleichen Teilen erfreulich und erschreckend.
So erschreckend, dass ich fragen musste, ob du mich vielleicht kennst !
Doch du hast dich genauso wie ich aus einer Kombination zwischen den Zeilen lesen/fühlen und am eigenen Leibe/Seele erleben/erlebt haben hin zu meinem innersten Kern manövriert.
Danke, dass du mich zwischen den Zeilen wahrnehmen konntest, es freut mich richtig, dass sich nun noch eine Weggenossin hier eingefunden hat.
Hättest du Ersatzbanks Erstbeitrag auch in die gleiche Richtung hin intepretiert ?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Oktober 2009 um 18:56
In Antwort auf yente_12773308

Wow du bist so süß Klara - DANKE ! ! !
Danke für deine liebreizenden Worte,
das ist so so niedlich von dir ! ! !

Ach ihr lieben
ihr seid wirklich grossartig.

ich finde es einfach nur überwaltigend das ihr alle hier soviel herz habt und so ermutigende beiträge verfasst.

ihr baut mich gerade wirklich auf ich hab mich den ganzen gefühlschaos in der letzten zeit ein wenig verloren.

es einfach toll verstanden zu werden wenn man nicht weiter weiss.

leider zeigt mir auch das ich doch in der letzten zeit schon viel falsch gemacht habe da ich mich doch die aussenwelt in letzter zeit so in die mangel genommen hat das ich mich endlich trennen soll und das ist noch fein ausgedrückt.

und denke mal das hat mein wassermann auch ganz schnell geschnallt und darum ist auch unser umgang gerade so schwierig geworden.

leider habe ich gerade nicht soviel zeit möchte aber nochmal genauer auf eure beiträge eingehen.

wollte nur mal schnell danke sagen an euch allen.

bis später ihr süssen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Oktober 2009 um 19:54
In Antwort auf yente_12773308

Leider keine Psychologin lieber Wasserhund
Hallöchen Wasserhund,
ich bin leider keine Psychologin,
aber ich habe eine große Affinität zu dem Thema.
Manchmal nicht immer, da merke ich an mir etwas, was mir schon von vielen Seiten bestätigt wurde, kann es nicht genau zuordnen vielleicht eine Art übersteigertes Einfühlungsvermögen, ich weiß es nicht.
Wenn ich mir Liebes und Leidensgeschichten durchlesen, dann lese ich manchmal etwas zwischen den Zeilen, empfange Emotionen durch die geschriebenen Worte und die nicht geschriebenen Worte, klingt komisch vielleicht, aber so oft, treffe ich mit meinen feinfühligen Analysen mitten ins Schwarze und da ich erst 28 Jahre jung bin, kann ich noch nicht so viel erlebt haben, als dass ich bei jeder Leidensgeschichte persönliche Erfahrungswerte einbringen kann, meistens kann ich zwar zu jeder Geschichte einen Bezug zu meinen eigenen Erfahrungen herstellen, selten aber hab ich wirklich exakt das Gleiche erlebt wie derjenige dessen Problem ich zu lösen versuche. Deine damalige Problematik ist für mich äusserst schwer zu lösen, weil du so kopflastig bist und mit deinem brillianten Verstand, mit deiner gepflegten Ausdrucksweise und deiner Art die Dinge zu schildern, sehr viel verschleierst. Es dringen durch deine jetztigen Zeilen keine Emotionen für mich hindurch. Dein Verstand ist der Wächter deiner tief verpuddelten Emotionswelt und solang du mir dieses Schutzschild präsentierst kann ich nicht tiefer hineingucken. Klar, ich habe etwaige Ahnungen, aber die sind viel zu vage als dass ich etwas konkretes sagen könnte. Mir scheint deine Welt hat einen Sockel, der nicht ersichtlich ist, darüber steht ein Sockel, denn du für die Aussenwelt erschaffen hast, deine scharfsinnige Intelligenz und von diesem Sockel aus ergeben sich eine Menge von Verzweigungen und Verästelungen: WIssensdurst - Lebenshunger - Liebe - Erotik - Anerkennung - Selbstdarstellung - und vieles mehr.
Jeder einzelne dieser Äste nährt sich von den Wurzeln in deinem Aussenwelt Sockel - deiner brillianten Auffassungsgabe, deinem Beobachtungsvermögen - deine Kombinationsgabe - deine Analysefertigkeiten - dein Scharfsinn - deine astreine Rhetorik - usw.
Für manch einen könnte es auf den 1. Blick so wirken, als seist du empathisch, jedoch bist du nur mit dem Verstand empathisch, sofern das überhaut geht, durch deine Beobachtungsgabe bist du ein guter Menschenkenner, durch deine Auffassungsgabe erkennst du schnell Zusammenhänge, durch deinen Scharfsinn weisst du Hebel zu bewegen um Ziele zu erreichen, die Kombination aus all dem lässt dich empathisch wirken, in Wahrheit steckt aber nur logisches Verstehen und nicht fühlendes Nachempfinden dahinter.
Dein Manko die Emotion kaschierst du mit deiner Stärke dem Intellekt, was sich darunter für zahlreiche Schichten verbergen, hältst du der Aussenwelt verborgen, zuviele Schutzschilder umgeben dich, zu viele Fertigkeiten hast du dir angeeignet, als dass ich noch etwas durch deine Zeilen füllen könnte. Vage Ahnungen ja - sichere Thesen nein !
Alles Liebe, Samaya.

Sehr gut.. du könntest Psychologische Arbeiten machen
ich bin wieder beeindruckt von dir, wieviel du an meiner Person schon analysieren konntest.. lol
Es steckt aber viel wahres in deinen Deutungen. Der Schutzschild oder die Schutzschilder sehe ich nicht mal selbst, ich kann aber diese spüren. Das interessante ist, dass ich meine Gefühlswelt in der Realität nicht erfasse, aber in meinen Nachtträumen stets immer wieder verbildlicht werden.. Einmal träumte ich als Jugendlicher, wie ich als Kleinkind in der Dunkelheit saß. Eine junge Frau tauchte auf, und sie wollte zu mir, jedoch stieß sie auf eine unsichtbare Wand, und konnte mich nicht erreichen.. Dieses Bild von einem Schutzschild habe ich immer wieder in meinen Träumen gesehen. Schön dass du dies aus meinen Textzeilen schon "nachempfinden" konntest.. du beeindruckst mich immer wieder, Samaya.
Ich würde dich bedenkenlos als Psychologische Beraterin weiterempfehlen können!

Gogogo, Samaya!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2009 um 17:37
In Antwort auf dania_12954425

Ach ihr lieben
ihr seid wirklich grossartig.

ich finde es einfach nur überwaltigend das ihr alle hier soviel herz habt und so ermutigende beiträge verfasst.

ihr baut mich gerade wirklich auf ich hab mich den ganzen gefühlschaos in der letzten zeit ein wenig verloren.

es einfach toll verstanden zu werden wenn man nicht weiter weiss.

leider zeigt mir auch das ich doch in der letzten zeit schon viel falsch gemacht habe da ich mich doch die aussenwelt in letzter zeit so in die mangel genommen hat das ich mich endlich trennen soll und das ist noch fein ausgedrückt.

und denke mal das hat mein wassermann auch ganz schnell geschnallt und darum ist auch unser umgang gerade so schwierig geworden.

leider habe ich gerade nicht soviel zeit möchte aber nochmal genauer auf eure beiträge eingehen.

wollte nur mal schnell danke sagen an euch allen.

bis später ihr süssen

Hallo ihr Lieben
so nun habe ich eure Beiträge in mich aufgenommen und sollte mir sie mal generell als glaubensätze an den kühlschrank hängen.

Glaube habe mich in dem ganzen Wirr Warr ein wenig selbst verloren und den Glauben an meine Stärken die er ja immer an mir so geschätzt hat. Ja ich bin was besonderes war ich schon immer und denke mal werde ich auch immer sein auch wenn wir es nicht schaffen sollten. Warum habe ich das nur vergessen?

Das Problem ist glaube ich manchmal bei mir das ich erstmal nicht erkennen kann das meine Aussagen ihn doch erreichen weil er ja erstmal meistens darüber sich ausschweigt. Die Tage vergehen und aufeinmal passieren Sachen die ich mal angesprochen habe. In diesen Moment ist mir aber gar nicht klar das es ja vielleicht doch irgendwie bei ihm angekommen ist. Ich muss mir endlich bewusst werden das ich doch eine positive Wirkung auf ihn habe.

Ja das stimmt er hat mein Leben schon bereichert wie kein anderer. Habe schon einiges über mich gelernt. Ich muss ihn einfach auch endlich mal vertrauen. Er würde mir nie absichtlich weh tun. Da bin ich mir absolut sicher.

Was mach ganz traurig macht das ich teilweise die kleinen Puzzelsteinchen nicht wahr genommen habe die er mir zugeworfen hat. Ich konnte sie in den Moment nicht erkennen. Jetzt nach euren wundervollen Beiträgen ist mir das wieder klar geworden. Weil das ja in meiner Welt eine Selbstverständlichkeit ist. Irgendwie habe ich das Gefühl er muss Zuneigung oder Gefühle erst lernen und das immer jemand da ist oder auch bleibt egal was auch war. Im Grunde kennt er das gar nicht. Das jemand zu ihm steht.

Ich hoffe ich schaffe dieses Spagat zwischen meiner Welt und seiner. *seufz*

Macht sich ein Wassermann eigentlich auch soviel Gedanken über den anderen als wir uns jetzt über den Wassermann?

Viele Grüsse

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2009 um 23:43

Kicher du bist so herzig du goldigeNuss5
Vielen lieben Dank für deine lieben Komplimente!
Richtig herzerwärmend, bestärkend und motivierend!
Wunderschöne deine Intepretation!!!
Herzlichen Dank du niedliches Nüsschen Nummer 5.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2009 um 23:55
In Antwort auf ronen_12145823

Sehr gut.. du könntest Psychologische Arbeiten machen
ich bin wieder beeindruckt von dir, wieviel du an meiner Person schon analysieren konntest.. lol
Es steckt aber viel wahres in deinen Deutungen. Der Schutzschild oder die Schutzschilder sehe ich nicht mal selbst, ich kann aber diese spüren. Das interessante ist, dass ich meine Gefühlswelt in der Realität nicht erfasse, aber in meinen Nachtträumen stets immer wieder verbildlicht werden.. Einmal träumte ich als Jugendlicher, wie ich als Kleinkind in der Dunkelheit saß. Eine junge Frau tauchte auf, und sie wollte zu mir, jedoch stieß sie auf eine unsichtbare Wand, und konnte mich nicht erreichen.. Dieses Bild von einem Schutzschild habe ich immer wieder in meinen Träumen gesehen. Schön dass du dies aus meinen Textzeilen schon "nachempfinden" konntest.. du beeindruckst mich immer wieder, Samaya.
Ich würde dich bedenkenlos als Psychologische Beraterin weiterempfehlen können!

Gogogo, Samaya!

Rieche ich da Ironie lieber Wasserhund ?
Hmm, ist dein Beitrag ernst gemeint oder rieche ich da einen Hauch von Ironie ?
Ne, ne ganz gewiss nicht, ich könnte bestimmt keine wissenschaftlich fundierten psychologischen Arbeiten schreiben, dazu fehlt mir das Studium der Psychologie bzw. eine alternative oder artverwandte Ausbildung in dieser Schiene.
Hast du einen Schimmer woran das liegen könnte, dass du deine Gefühle im alltäglichen Leben nicht wahrnehmen/erfasen/spüren/fühlen kannst ?
Könnte es sein, dass du einem angelernten Verhalten folgst ?
Ein Schutzmechanismus, der dir in der Vergangenheit mal sehr nützlich wenn nicht sogar überlebensnotwendig war, jetzt aber sich womöglich mehr destruktiv als konstruktiv auf jene zwischenmenschliche Beziehungen auswirkt, in denen Gefühl gefragt ist.
Der Traum könnte dir vielleicht als Erklärung dienen, warum eine bestimmte Person, die dir in der Kindheit unerreichbar schien, dich sehr wohl erreichen wollte, aber durch bestimmte Hürden, keinen Weg zu dir fand.
Danke für deine schmeichelnden Komplimente Wasserhund!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Oktober 2009 um 0:09
In Antwort auf dania_12954425

Hallo ihr Lieben
so nun habe ich eure Beiträge in mich aufgenommen und sollte mir sie mal generell als glaubensätze an den kühlschrank hängen.

Glaube habe mich in dem ganzen Wirr Warr ein wenig selbst verloren und den Glauben an meine Stärken die er ja immer an mir so geschätzt hat. Ja ich bin was besonderes war ich schon immer und denke mal werde ich auch immer sein auch wenn wir es nicht schaffen sollten. Warum habe ich das nur vergessen?

Das Problem ist glaube ich manchmal bei mir das ich erstmal nicht erkennen kann das meine Aussagen ihn doch erreichen weil er ja erstmal meistens darüber sich ausschweigt. Die Tage vergehen und aufeinmal passieren Sachen die ich mal angesprochen habe. In diesen Moment ist mir aber gar nicht klar das es ja vielleicht doch irgendwie bei ihm angekommen ist. Ich muss mir endlich bewusst werden das ich doch eine positive Wirkung auf ihn habe.

Ja das stimmt er hat mein Leben schon bereichert wie kein anderer. Habe schon einiges über mich gelernt. Ich muss ihn einfach auch endlich mal vertrauen. Er würde mir nie absichtlich weh tun. Da bin ich mir absolut sicher.

Was mach ganz traurig macht das ich teilweise die kleinen Puzzelsteinchen nicht wahr genommen habe die er mir zugeworfen hat. Ich konnte sie in den Moment nicht erkennen. Jetzt nach euren wundervollen Beiträgen ist mir das wieder klar geworden. Weil das ja in meiner Welt eine Selbstverständlichkeit ist. Irgendwie habe ich das Gefühl er muss Zuneigung oder Gefühle erst lernen und das immer jemand da ist oder auch bleibt egal was auch war. Im Grunde kennt er das gar nicht. Das jemand zu ihm steht.

Ich hoffe ich schaffe dieses Spagat zwischen meiner Welt und seiner. *seufz*

Macht sich ein Wassermann eigentlich auch soviel Gedanken über den anderen als wir uns jetzt über den Wassermann?

Viele Grüsse

Exakt, das hast du gut erkannt Zauberschatzbank
Du hast schon sehr viel erkannt:

* Wenn du dich zu sehr auf ihn und eure Situation konzentrierst, dann verlierst du dich in dem komplexen Wirr Warr, solange du bei dir bleibst und auf dein Gefühl vertraust, bist du und eure Liebe unbesiegbar !

* Richtig, er saugt jede einzelne deiner Aussagen in sich auf, lässt sich das aber nicht anmerken, er denkt sehr viel über deine Worte nach, versucht sie zu verstehen, zu analysieren, das kann manchmal Wochen und Monate dauern und dann aufeinmal tut er etwas, was genau dem entspricht, worum du ihn vor Wochen/Monaten gebeten hast, es wirkte zwar so als ob er dich nicht ernst nehmen würde, aber ganz im Gegenteil, er hat es solange verinnerlicht, bis er fähig war deinen Wunsch in eine konkrete dir sichtbare Handlung umzusetzen!

* Bingo, er ist eine Bereicherung, eine Quelle von wertvollem Wissen, teile ihm diese Erkenntnis auch mit !

* Nicht traurig sein, bis jetzt hast du es nicht wahrgenommen, aber ab jetzt wird dir jeder Puzzlestein ins Auge fallen und du wirst es zu schätzen wissen.

* Wieder sehr gut erkannt. Zuneigung und Gefühle existieren in seinem bisherigen Weltbild nicht, er muss dies erst langsam lernen, darauf vertrauen und sich trauen.

* Nein, sieh es nicht als einen Spagat zwischen zwei Welten, das wäre eine Anstrengung von einem Extrem zum anderen Extrem, sieh es als Spaziergang/als Reise zwischen den Welten und jeder Spaziergang/jede Reise bringt eure zwei Welten ein Stückchen näher. Du kannst es auch als eine imaginäre Brücke sehen, deren Grundpfeiler aus Liebe gebaut sind und je stärker eure Liebe wird desto fester und beständiger wird die Brücke zwischen euren Welten.

* Na klar, denkt dein Wassermann ganz viel und intensiv über dich nach, viel mehr noch als der Standard Wassermann, denn deinen Wassermann kostet es eine ungeheure Anstrengung sich dein Weltbild zu verinnerlichen und aus deinen Worten zu lernen und sie dann auch noch in eine Tat umzusetzen. Glaub mir dein Wassermann denkt mehr über dich nach, als du es dir vorstellen kannst !

Das war es mal wieder von mir.

Schöne Nacht - Samaya.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Oktober 2009 um 2:41
In Antwort auf yente_12773308

Rieche ich da Ironie lieber Wasserhund ?
Hmm, ist dein Beitrag ernst gemeint oder rieche ich da einen Hauch von Ironie ?
Ne, ne ganz gewiss nicht, ich könnte bestimmt keine wissenschaftlich fundierten psychologischen Arbeiten schreiben, dazu fehlt mir das Studium der Psychologie bzw. eine alternative oder artverwandte Ausbildung in dieser Schiene.
Hast du einen Schimmer woran das liegen könnte, dass du deine Gefühle im alltäglichen Leben nicht wahrnehmen/erfasen/spüren/fühlen kannst ?
Könnte es sein, dass du einem angelernten Verhalten folgst ?
Ein Schutzmechanismus, der dir in der Vergangenheit mal sehr nützlich wenn nicht sogar überlebensnotwendig war, jetzt aber sich womöglich mehr destruktiv als konstruktiv auf jene zwischenmenschliche Beziehungen auswirkt, in denen Gefühl gefragt ist.
Der Traum könnte dir vielleicht als Erklärung dienen, warum eine bestimmte Person, die dir in der Kindheit unerreichbar schien, dich sehr wohl erreichen wollte, aber durch bestimmte Hürden, keinen Weg zu dir fand.
Danke für deine schmeichelnden Komplimente Wasserhund!

Keine Ironie, sondern ehrliche Empfehlung
vll habe ich mich nicht klar genug ausgedrückt (ausdrücken können). Ich meinte nicht, dass du in meinen Augen schon als Psychologin arbeiten kannst, dafür muss man rechtlich gesehen einen akademischen Titel erreicht haben. Was ich eher ehrlich u.wohlgesonnen meinte ist, dass du in meinen Augen psychologische u. starke empathische Fähigkeiten, was mir selbst fehlt, bzw, nicht so ausgeprägt ist u. wie du richtigerweise gedeutet hast, meine Mitmenschen mit viel Menschenbeobachtung/kenntnis unterstütze, als dass ich bei jedem Individuum vor mir fühlen kann, was er/sie im Moment fühlt. Dieses instinktive Bauchgefühl ist bei mir deutlich meinen gedanklichen Fantasien unterlegen. Und wie ich erkannt habe, hast du die Fähigkeit, Menschen sehr gut emotional nachzuempfinden. Du scheinst nahezu telepathisch Gefühle selbst aus Texten herauszukristallisieren. Das ist eine beeindruckende Fähigkeit u. mit so einem Talent, könntest du vll nicht als Psychologin arbeiten, aber in berufliche Richtungen gehen, die mit Betreuung und Beratschlagung von Menschen zu tun haben, die emotionale Schwierigkeiten im Leben / Lebensmomenten haben., Etwas wie ein Seelenheiler, wenn du verstehst was ich meine.. Du könntest ja eine Ausbildung oder gar ein Studium nachschieben, um dein Talent zu fördern. Ich fänds schade, wenn du dein Talent nicht professionell einsetzt, um Mitmenschen zu helfen, gerade weil du es schon in dir drin trägst, und andere es mit der Zeit erst erlernen müssen.

Zu deiner Frage. Hmm, wie soll ich das am besten erklären (mir fällt es immer schwer meine Gefühlswelt zu beschreiben) Im Alltag ist es so, dass ich auch meine Hoch u.Tiefs habe, aber diese schwanken bei mir anders als bei anderen. z.B. kommt es oft vor, dass ich einen guten Tag hatte, gut gelaunt (was ich meistens bin ^_^). Dann sitze ich in der Bahn, schaue einfach spontan am Fenster den Himmel an, und plötzlich erscheinen mir sehr viele Bilder vor dem geistigen Auge, einfach so, ohne dass ich es bewusst projizieren will, Bilder von den verschiedensten Dingen, vom Alltag, von Mitmenschen, von zukünftigen Dingen, auch von vergangenen, etc. etc. als ob meine Fantasie verrückt spielt, wo andere vll nur herumsitzen u.an, sagen wir, weniger dimensionalen Dingen denken. In solchen Momenten bin ich dann vom Gedankensturm so überladen, dass eine Art Barriere zu meinem Gefühl da ist. Ich empfinde in solchen Momenten nicht meine Umgebung, oder meine Mitmenschen etc.. und dann erwische ich mich manchmal dabei, wie ich plötzlich ein Bild von irgendeiner Situation vor Augen bekomme, die mich innerlich bewegt, sei es etwas fröhliches oder trauriges, und dann schmunzel ich, oder lache plötzlich, wo andere nicht verstehen warum u.wieso... oder ich krieg einen heimlichen Traueranfall.. Das fühlt sich so an, als ob in mir drin immer wieder etwas an Emotionen aus einer unberechenbaren Tiefe aufblubbert, wie Wasserbläschen, anstatt dass ich diese Emotionen konstant u. klar wahrnehme. Andere Menschen können in bestimmten Situationen direkt ausdrücken, wie sie sich da fühlen. z.B. auf den ersten Kontakt mit einem neuen Menschen direkt spüren, ob man sich ihm nahe fühlt oder eben nicht. Bei mir ist es so, dass ich erst mal mit der Zeit erfühlen muss, wie jemand zu meinem Gefühl steht. Mehr bewerte ich einen neuen Menschen anhand seines Umgangs, seiner Gedanken, seinen Worten, seinen Taten, seinen Leistungen u.vor allem seiner Lebenseinstellung, weniger das instinktive Erfassen von Wohlgesonnenheit oder Antipathie.

Woran das liegen könnte, kann ich dir nicht sagen, denn ich weiß es ja selbst nicht mal. Mein ganzes Leben lang arbeite ich daran, diese mangelnde Fähigkeit von mir, weiterzuentwickeln. Fortschritte sind erfreulicherweise vorhanden, nur braucht es bei mir mehr Zeit als bei anderen.

Doch, eine Vermutung von mir selbst, könnte ich dir geben, welche vll zu einer guten Erklärung für meine mangelnde Gefühlswelt führt. Als ich sehr klein war, etwa im 8.Lebensmonat, da haben mich meine Eltern an die Großmutter mütterlicherseits im Ausland gegeben, und da hatte ich keine Möglichkeit gehabt bei meiner Mutter zu sein. Erst als ich 3 Jahre alt war, nahmen mich meine Eltern wieder bei sich auf. Ich denke, diese Zeit hat viel dazu beigetragen, dass meine Gefühlswelt viel mehr in das Unterbewusstsein verschoben wurde, u. meinen Verstand schon in jungen Jahren von selbst förderte.. Als ich ca. 2 Jahre alt war, u. bereits Mitmenschen beobachtete, wie andere Kinder eine Mama u.einen Papa bei sich hatten, da haben meine Synapsen bereits angefangen Gedanken in Richtung "warum haben die, und ich nicht?" zu bilden. Meine Großmama erzählte mir in meiner Jugend immer wieder, wie ich als Kleinkind oft Tiere beobachtet habe u. ihr immer wieder die Frage stellte, warum denn der Hund, oder die Katze oder der Vogel keine Mama hat.. Lustig ne? Ich hab selbst geschmunzelt, als ich dies von ihr hörte. Dieser Schutzmechanismus, falls er denn bei mir so vorhanden ist, wie du es deutest, ist wenn dann unterbewusst geschehen, denn ich selbst merke davon nicht viel. Vielmehr habe ich mich den Menschen, die ich liebte, öfters mehr geöffnet u.von mir selbst geopfert, als sie es bereit waren, mir zu geben.

Der Traum, den ich dir erzählte, hat viel mit meiner Kindheit zu tun. Denn die junge Frau kann meine Mutter sein, die mich erreichen wollte, aber es nicht konnte. Er kann aber auch ausgehend von diesem Kindheitserlebnis symbolisch bedeuten, dass Frauen generell es unheimlich schwierig finden, Zugang zu meiner Gefühlswelt zu finden. Ich denke, keine Frau, die ich bisher näher kennengelernt habe, hat wirklich auch empathisch nachempfinden können, was bei mir innerlich abläuft.. ich kann es oft selbst nicht mal.. meist sitze ich da u. frag mich selbst, warum ich mich in diesem Moment so melancholisch fühle, als ob ein tiefsitzender Schmerz im tiefsten Untergrund in meiner Seele von jeher sitzt, obwohl ich zu 90% meines Lebens als glücklich u.fröhlicher Mensch wahrgenommen werde.. In meinem großen Bekanntenkreis gelte ich als gern gesehener u.erfreulicher Gast oder sogar als verständnisvoller Muntermacher, wenn sich jemand schlecht fühlt. Meistens habe ich das starke Bedürfnis traurige Menschen zu verstehen, warum sie sich traurig fühlen u. wie ich ihnen ihre Trauer wegnehmen kann, oft schaffe ich das auch, da ich meist mit verrückten Ideen komme u.ihnen inspirierende Kraft gebe, um aus ihrer Kleinkariertheit rauszukommen.. manchmal stelle ich aber fest, dass manche Menschen Kummer haben, die sich nicht lösen können.. u.diese ihnen gar als Schutz vor weitaus schlimmeren Kummern dienen oder ihnen dazu die Chance gaben, weit über den eigenen Tellerrand zu schauen/zu lernen, um stärker als die eigenen Kummer selbst zu sein.. Bei mir ist es zumindest so.

Vll hast du sehr recht, dass bei mir so ein emotionales Schutzschild vorhanden ist, der sich auf zwischenmenschliche Beziehungen mehr destruktiv als konstruktiv auswirkt. Das wäre dann natürlich sehr schade, aber ich habe früh gemerkt, dass ich mich dadurch viel einfacher durch die Welt u. das Leben bahnen kann, ohne daran komplett zu zerbrechen.. Gerade weil ich meine Beziehungen mit Mitmenschen nicht mit Würgegriff u.Eifersuchtsvorwürfen pflege, und dadurch sehr viele zwischenmenschlichen Beziehungen auf echt sehr sehr lange Zeit halte.. nur wenn es aber zu mehr als nur Freundschaft kam, hat es bisher nicht ganz so gut geklappt mit dem Einfühlen in den Partner, war aber meist beidseitig gewesen... Aber naja, wenn alles im Leben immer ganz glatt läuft, dann wäre das Leben ja langweilig! Hab ich also was zu beißen, vll ein Leben lang.. ;-P

Ok, hab mal wieder viel zu viel geschrieben als ich eigentlich wollte. SInd ja im Thread von Ersatzbank u. da möchte ich lieber, dass wir über sie u.ihre Gefühle reden u. wie wir ihr helfen können. Wir können ja per PN weiter über deine besondere Gabe u.mein Schutzschild quatschen.. X-P

viele liebe Grüße aus Bonn an dich, wundervolle Samaya u. die Komplimente die ich dir machte, sind ehrlich gemeint, denn ich bin eigentlich nicht jmd, der Leuten gern Honig an den Mund streicht....

Freddy ^_^

p.s.: @Ersatzbank: Hoffe du verzeihst, dass wir deinen Thread für unsere Diskussion missbraucht haben. Hoffe du bist uns nicht böse. Wie läuft es denn jetzt mit deinem Liebling? Arbeitest du noch daran, oder hast du bereits aufgegeben? Berichte dochmal.. damit wir dir irgendwie weiterhelfen können.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Oktober 2009 um 3:15
In Antwort auf dania_12954425

Hallo ihr Lieben
so nun habe ich eure Beiträge in mich aufgenommen und sollte mir sie mal generell als glaubensätze an den kühlschrank hängen.

Glaube habe mich in dem ganzen Wirr Warr ein wenig selbst verloren und den Glauben an meine Stärken die er ja immer an mir so geschätzt hat. Ja ich bin was besonderes war ich schon immer und denke mal werde ich auch immer sein auch wenn wir es nicht schaffen sollten. Warum habe ich das nur vergessen?

Das Problem ist glaube ich manchmal bei mir das ich erstmal nicht erkennen kann das meine Aussagen ihn doch erreichen weil er ja erstmal meistens darüber sich ausschweigt. Die Tage vergehen und aufeinmal passieren Sachen die ich mal angesprochen habe. In diesen Moment ist mir aber gar nicht klar das es ja vielleicht doch irgendwie bei ihm angekommen ist. Ich muss mir endlich bewusst werden das ich doch eine positive Wirkung auf ihn habe.

Ja das stimmt er hat mein Leben schon bereichert wie kein anderer. Habe schon einiges über mich gelernt. Ich muss ihn einfach auch endlich mal vertrauen. Er würde mir nie absichtlich weh tun. Da bin ich mir absolut sicher.

Was mach ganz traurig macht das ich teilweise die kleinen Puzzelsteinchen nicht wahr genommen habe die er mir zugeworfen hat. Ich konnte sie in den Moment nicht erkennen. Jetzt nach euren wundervollen Beiträgen ist mir das wieder klar geworden. Weil das ja in meiner Welt eine Selbstverständlichkeit ist. Irgendwie habe ich das Gefühl er muss Zuneigung oder Gefühle erst lernen und das immer jemand da ist oder auch bleibt egal was auch war. Im Grunde kennt er das gar nicht. Das jemand zu ihm steht.

Ich hoffe ich schaffe dieses Spagat zwischen meiner Welt und seiner. *seufz*

Macht sich ein Wassermann eigentlich auch soviel Gedanken über den anderen als wir uns jetzt über den Wassermann?

Viele Grüsse

Hi.. ^_^
yepp, höre auf die Worte von Samaya, DummeNuss (doofer name, da ich sie ganz u.gar nicht dumm finde ;-P), Klara u. den anderen Mädels, die mit nem WM so lange ausgehalten haben. Die wissen, wie frau mit WM umgehen muss, um sein Herz zu verstehen bzw. zu knacken.. haha. Den WM kann man meist erst über eine extrem lange Kennenlernzeit verstehen, wenn man das überhaupt schaffen kann. Und sein Herz kann man sich nur angeln, wenn man eine starke Angelleine hat, die aber auch so elastisch ist, dass sie durch die chaotische Natur des WM nicht so einfach reißt. Ich denke, die Mädels hier, die so lieb auf dich eingehn, können dir ein langes Liedchen davon singen.. darauf kann ich meinen A**** verwetten. hahaha
(ich hab bisher z.b. noch keine frau im Leben kennengelernt, die an mir so lange beißen wollten/konnten, um meine verborgene innere Welt voller rätselhafter Geheimnisse zu finden, u. ich warte immer noch auf die eine, die das schaffen würde und ich sie mit einem Schatz voller Liebe belohnen kann. und ich kann dir sagen, ich habe viele frauen emotional sehr lieben wollen, aber diese aufgegeben, weil sie nicht genug Ausdauer oder unbesiegbaren Kampfgeist hatten). Ich finde, viele WM die ich persönlich kennengelernt habe, ticken so. Und ich habe etliche kennengelernt. Das erschreckende ist, dass die wenigsten von ihnen einen festen Partner haben, der lang genug mit ihm aushält. Die meisten sind lange Singles u.haben nur Affären, was sehr schade ist. Aber das ist das Leid bei uns WM.. wir sind was wir sind - unabhängige u.anspruchsvolle Menschen, die aber oft heimlich sehr einsam sind, trotz großem lieben Bekanntenkreis, einfach weil wir schwierig einen wirklich gut passenden Partner finden..

Wenn du also nicht willst, dass dein WM sich einsam fühlt, gerade weil du weiß, dass er sich nur bei dir nicht einsam fühlt, dann halte zu ihm sowohl in guten als auch schlechten Zeiten. Er wird es dir danken u.immer mehr für dich da sein, aus freiem Willen, ohne Zwang u.Forderung. Vertrau deinem Bauchgefühl u.vor allem deiner Liebe zu ihm. Eure Liebe ist stärker als du denkst, denn dein WM ist bestimmt im Verborgenen die ganze Zeit am mit sich selbst herumkämpfen, wie er sich dir öffnen kann u.dich wiedersehen kann.

Schau, ich vermisse mein Skorpionmädel so unheimlich sehr, obwohl ich das meist nur unterbewusst merke u. meist am Alltag mit tausend anderen Dingen beschäftigt bin u. noch nicht mal dazu komme, sie zu kontaktieren, um ihr das mitzuteilen. Aber schau, ich habe ihr letztens in einer einfachen sms davon mitgeteilt, ein Puzzlestück wie du es nennst - ich nenn es ein Liebesfetzen, welche wir WM oft geben, damit wir im Nachhinein schauen können, ob dieser geliebte Mensch überhaupt in der Lage ist, diese Fetzen/Puzzlestücke aufzusammeln u.zusammenzusetzen. Die meisten schaffen das nicht, u. wir sind meist enttäuscht, wenn der Mensch, an dem wir so sehr glauben/den wir so sehr heimlich lieben, es auch nicht schafft... also wenn du ihn liebst, dann sammle.. so viel wie du kannst, u.zeig ihm, wieviel du vom Gesamtbild schon zusammensetzen konntest - er wird sehr überrascht sein, u.vor allem, sein Glauben u.seine Zuneigung zu dir wird immer mehr bestätigt und bekräftigt..

viele liebe Grüße auch an dich
u.Ersatzbank solltest du wirklich nicht heißen. Eher HauptspielerIN!!!

Freddy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Oktober 2009 um 7:20
In Antwort auf ronen_12145823

Keine Ironie, sondern ehrliche Empfehlung
vll habe ich mich nicht klar genug ausgedrückt (ausdrücken können). Ich meinte nicht, dass du in meinen Augen schon als Psychologin arbeiten kannst, dafür muss man rechtlich gesehen einen akademischen Titel erreicht haben. Was ich eher ehrlich u.wohlgesonnen meinte ist, dass du in meinen Augen psychologische u. starke empathische Fähigkeiten, was mir selbst fehlt, bzw, nicht so ausgeprägt ist u. wie du richtigerweise gedeutet hast, meine Mitmenschen mit viel Menschenbeobachtung/kenntnis unterstütze, als dass ich bei jedem Individuum vor mir fühlen kann, was er/sie im Moment fühlt. Dieses instinktive Bauchgefühl ist bei mir deutlich meinen gedanklichen Fantasien unterlegen. Und wie ich erkannt habe, hast du die Fähigkeit, Menschen sehr gut emotional nachzuempfinden. Du scheinst nahezu telepathisch Gefühle selbst aus Texten herauszukristallisieren. Das ist eine beeindruckende Fähigkeit u. mit so einem Talent, könntest du vll nicht als Psychologin arbeiten, aber in berufliche Richtungen gehen, die mit Betreuung und Beratschlagung von Menschen zu tun haben, die emotionale Schwierigkeiten im Leben / Lebensmomenten haben., Etwas wie ein Seelenheiler, wenn du verstehst was ich meine.. Du könntest ja eine Ausbildung oder gar ein Studium nachschieben, um dein Talent zu fördern. Ich fänds schade, wenn du dein Talent nicht professionell einsetzt, um Mitmenschen zu helfen, gerade weil du es schon in dir drin trägst, und andere es mit der Zeit erst erlernen müssen.

Zu deiner Frage. Hmm, wie soll ich das am besten erklären (mir fällt es immer schwer meine Gefühlswelt zu beschreiben) Im Alltag ist es so, dass ich auch meine Hoch u.Tiefs habe, aber diese schwanken bei mir anders als bei anderen. z.B. kommt es oft vor, dass ich einen guten Tag hatte, gut gelaunt (was ich meistens bin ^_^). Dann sitze ich in der Bahn, schaue einfach spontan am Fenster den Himmel an, und plötzlich erscheinen mir sehr viele Bilder vor dem geistigen Auge, einfach so, ohne dass ich es bewusst projizieren will, Bilder von den verschiedensten Dingen, vom Alltag, von Mitmenschen, von zukünftigen Dingen, auch von vergangenen, etc. etc. als ob meine Fantasie verrückt spielt, wo andere vll nur herumsitzen u.an, sagen wir, weniger dimensionalen Dingen denken. In solchen Momenten bin ich dann vom Gedankensturm so überladen, dass eine Art Barriere zu meinem Gefühl da ist. Ich empfinde in solchen Momenten nicht meine Umgebung, oder meine Mitmenschen etc.. und dann erwische ich mich manchmal dabei, wie ich plötzlich ein Bild von irgendeiner Situation vor Augen bekomme, die mich innerlich bewegt, sei es etwas fröhliches oder trauriges, und dann schmunzel ich, oder lache plötzlich, wo andere nicht verstehen warum u.wieso... oder ich krieg einen heimlichen Traueranfall.. Das fühlt sich so an, als ob in mir drin immer wieder etwas an Emotionen aus einer unberechenbaren Tiefe aufblubbert, wie Wasserbläschen, anstatt dass ich diese Emotionen konstant u. klar wahrnehme. Andere Menschen können in bestimmten Situationen direkt ausdrücken, wie sie sich da fühlen. z.B. auf den ersten Kontakt mit einem neuen Menschen direkt spüren, ob man sich ihm nahe fühlt oder eben nicht. Bei mir ist es so, dass ich erst mal mit der Zeit erfühlen muss, wie jemand zu meinem Gefühl steht. Mehr bewerte ich einen neuen Menschen anhand seines Umgangs, seiner Gedanken, seinen Worten, seinen Taten, seinen Leistungen u.vor allem seiner Lebenseinstellung, weniger das instinktive Erfassen von Wohlgesonnenheit oder Antipathie.

Woran das liegen könnte, kann ich dir nicht sagen, denn ich weiß es ja selbst nicht mal. Mein ganzes Leben lang arbeite ich daran, diese mangelnde Fähigkeit von mir, weiterzuentwickeln. Fortschritte sind erfreulicherweise vorhanden, nur braucht es bei mir mehr Zeit als bei anderen.

Doch, eine Vermutung von mir selbst, könnte ich dir geben, welche vll zu einer guten Erklärung für meine mangelnde Gefühlswelt führt. Als ich sehr klein war, etwa im 8.Lebensmonat, da haben mich meine Eltern an die Großmutter mütterlicherseits im Ausland gegeben, und da hatte ich keine Möglichkeit gehabt bei meiner Mutter zu sein. Erst als ich 3 Jahre alt war, nahmen mich meine Eltern wieder bei sich auf. Ich denke, diese Zeit hat viel dazu beigetragen, dass meine Gefühlswelt viel mehr in das Unterbewusstsein verschoben wurde, u. meinen Verstand schon in jungen Jahren von selbst förderte.. Als ich ca. 2 Jahre alt war, u. bereits Mitmenschen beobachtete, wie andere Kinder eine Mama u.einen Papa bei sich hatten, da haben meine Synapsen bereits angefangen Gedanken in Richtung "warum haben die, und ich nicht?" zu bilden. Meine Großmama erzählte mir in meiner Jugend immer wieder, wie ich als Kleinkind oft Tiere beobachtet habe u. ihr immer wieder die Frage stellte, warum denn der Hund, oder die Katze oder der Vogel keine Mama hat.. Lustig ne? Ich hab selbst geschmunzelt, als ich dies von ihr hörte. Dieser Schutzmechanismus, falls er denn bei mir so vorhanden ist, wie du es deutest, ist wenn dann unterbewusst geschehen, denn ich selbst merke davon nicht viel. Vielmehr habe ich mich den Menschen, die ich liebte, öfters mehr geöffnet u.von mir selbst geopfert, als sie es bereit waren, mir zu geben.

Der Traum, den ich dir erzählte, hat viel mit meiner Kindheit zu tun. Denn die junge Frau kann meine Mutter sein, die mich erreichen wollte, aber es nicht konnte. Er kann aber auch ausgehend von diesem Kindheitserlebnis symbolisch bedeuten, dass Frauen generell es unheimlich schwierig finden, Zugang zu meiner Gefühlswelt zu finden. Ich denke, keine Frau, die ich bisher näher kennengelernt habe, hat wirklich auch empathisch nachempfinden können, was bei mir innerlich abläuft.. ich kann es oft selbst nicht mal.. meist sitze ich da u. frag mich selbst, warum ich mich in diesem Moment so melancholisch fühle, als ob ein tiefsitzender Schmerz im tiefsten Untergrund in meiner Seele von jeher sitzt, obwohl ich zu 90% meines Lebens als glücklich u.fröhlicher Mensch wahrgenommen werde.. In meinem großen Bekanntenkreis gelte ich als gern gesehener u.erfreulicher Gast oder sogar als verständnisvoller Muntermacher, wenn sich jemand schlecht fühlt. Meistens habe ich das starke Bedürfnis traurige Menschen zu verstehen, warum sie sich traurig fühlen u. wie ich ihnen ihre Trauer wegnehmen kann, oft schaffe ich das auch, da ich meist mit verrückten Ideen komme u.ihnen inspirierende Kraft gebe, um aus ihrer Kleinkariertheit rauszukommen.. manchmal stelle ich aber fest, dass manche Menschen Kummer haben, die sich nicht lösen können.. u.diese ihnen gar als Schutz vor weitaus schlimmeren Kummern dienen oder ihnen dazu die Chance gaben, weit über den eigenen Tellerrand zu schauen/zu lernen, um stärker als die eigenen Kummer selbst zu sein.. Bei mir ist es zumindest so.

Vll hast du sehr recht, dass bei mir so ein emotionales Schutzschild vorhanden ist, der sich auf zwischenmenschliche Beziehungen mehr destruktiv als konstruktiv auswirkt. Das wäre dann natürlich sehr schade, aber ich habe früh gemerkt, dass ich mich dadurch viel einfacher durch die Welt u. das Leben bahnen kann, ohne daran komplett zu zerbrechen.. Gerade weil ich meine Beziehungen mit Mitmenschen nicht mit Würgegriff u.Eifersuchtsvorwürfen pflege, und dadurch sehr viele zwischenmenschlichen Beziehungen auf echt sehr sehr lange Zeit halte.. nur wenn es aber zu mehr als nur Freundschaft kam, hat es bisher nicht ganz so gut geklappt mit dem Einfühlen in den Partner, war aber meist beidseitig gewesen... Aber naja, wenn alles im Leben immer ganz glatt läuft, dann wäre das Leben ja langweilig! Hab ich also was zu beißen, vll ein Leben lang.. ;-P

Ok, hab mal wieder viel zu viel geschrieben als ich eigentlich wollte. SInd ja im Thread von Ersatzbank u. da möchte ich lieber, dass wir über sie u.ihre Gefühle reden u. wie wir ihr helfen können. Wir können ja per PN weiter über deine besondere Gabe u.mein Schutzschild quatschen.. X-P

viele liebe Grüße aus Bonn an dich, wundervolle Samaya u. die Komplimente die ich dir machte, sind ehrlich gemeint, denn ich bin eigentlich nicht jmd, der Leuten gern Honig an den Mund streicht....

Freddy ^_^

p.s.: @Ersatzbank: Hoffe du verzeihst, dass wir deinen Thread für unsere Diskussion missbraucht haben. Hoffe du bist uns nicht böse. Wie läuft es denn jetzt mit deinem Liebling? Arbeitest du noch daran, oder hast du bereits aufgegeben? Berichte dochmal.. damit wir dir irgendwie weiterhelfen können.

Ich wedle mit meinem imaginären Schwanz vor Freude, Wasserhund
Wasserhund, dein Beitrag hat mich sehr erfreut !
Deine Zeilen gingen mir extrem nahe !
Vielen Dank für deinen lieben Zuspruch - das bedeutet mir ne Menge !
Ich muss dir vollkommen zustimmen, ich sollte meine Fähigkeiten nicht einschlafen lassen, sondern sie produktiv umsetzen, das schwebt mir schon lange vor, jedoch haben mich meine inneren Bremsen bislang daran gehindert !
Ich glaube nicht, dass du dich bei Zauberschatzbank enschuldigen musst, denn wir zweckentfremden diesen Thread ja nicht, sie kann ja von deinen raffinierten Schlussfolgerungen profitieren.
Bezüglich deines Traumes hab ich beim ersten Durchlesen sofort an deine Mama gedacht, ich hab aber absichtlich geschrieben, eine Person die dir in deiner Kindheit unerreichbar schien, da es ja nicht so häufig vorkommt, dass ein Junge in so wichtigen prägenden Jahren, getrennt von seiner Mutter lebt, ich hielt die Wahrscheinlich für sehr gering und hab daher meiner ersten Ahnung nicht zu 100 Prozent vertraut und hab deshalb diese ausgedehnte Beschreibung gewählt.
1.-3. Lebensjahr ist enorm prägend für die Ich-Struktur eines Menschen, wenn man in dieser Zeitspanne einem Wechsel von Bezugspersonen / Orten ausgesetzt ist, kann das dem Urvertrauen und der daraus resultierenden Bindungsfähigkeit einen Knacks verursachen.
Auch ich war bis zum 6. Lebensjahr solchen massiven Wechseln von Bezugspersonen und Orten ausgesetzt, jedoch war hatte ich die 1. 3 Lebensjahre als Hauptbezugsperson meine Mama und war nur durch etliche Krankenhausaufenthalte in dieser Zeit von meiner Mutter getrennt, vom 3.-6.Lebensjahr war ich dann am Land bei meiner Großmutter und somit getrennt von meiner Mutter.
Ich weiß genau wovon du sprichst - eine immerwährende Sehnsucht an etwas, was für andere selbstverständlich erscheint und für einen selbst so unerreichbar. Ich kann mich noch gut erinnern an meine Gedanken damals: "Die haben es so gut." Damals schon war mein Weltbild in "Die" und "mich" geteilt. "Die" stellte ich automatisch immer auf ein Podest, weil sie alles hatten, was ich nicht hatte und "mich" stellte ich irgendwo hinten an, weil ich ja ohnehin nie bekam was ich mir sehnlich wünschte. So fing ich früh an die Welt von einer differenzierten Sichtweise wahrzunehmen und schlüpfte oft in die Rolle des Beobachters, weil ich mich irgendwie nie so richtig dazugehörig fühlte. Durch meine modische Kleidung und meinen bezaubernden Haarschmuck fiel ich nach meinem Umzug in die Stad aber positiv auf und so gab es immer irgendwelche Mädchen, die um meine Aufmerksamkeit buhlten und mich zur Freundin haben wollten, das war mein Glück, denn sonst wäre ich wahrscheinlich dauerhaft in der Aussenseiter-Rolle geblieben. Jedoch hab ich die Rolle nie richtig abgelegt, obwohl ich dann immer inmitten des Geschehens war, beobachtete ich dennoch immer überblicksartig was rund um mich geschieht und hab auch immer versucht die Aussenseiter in die Gruppe zu integrieren, weil ich irgendwie nachempfinden konnte, was in ihnen vorgeht. So war ich bis zu meinem Abitur eigentlich immer das Sprachrohr der Coolen und der Aussenseiter. Nicht immer gelang mir die Integration, denn es war oft ein schwieriges Unterfangen, aggressiven Trotzköpfen und engstirnigen Tussis begreifbar zu machen, dass ein solches Ausstossen langfristige Folgen für deren Leben haben wird und sie diese Narben lebenslänglich mit sich rumtragen werden. Naja, ich komm vom Thema ab. Eigentlich ist es logisch, dass du es eher langsam und beobachtend angehst und erst überprüfst ob jemand es wert ist ein Gefühl zu zulassen, weil du ja genau weißt, welchen Schmerz man empfindet, wenn man jemanden den man liebt, verliert. In deinem existentiell bedrohlichen frühkindlichen Verlust hast du deine Gefühlswelt von deiner Verstandswelt abgespalten, denn nur so konntest du deine Existenz retten. Daher braucht es heute meistens langes gedankliches Abtrifften bis du einen Zugang zu deiner Emotionswelt erhältst, diese Emotion dann aber mit dem Verstand nicht verknüpfen kannst. Die Konnektivität deiner Emotionen mit deinem Intellekt dauert eben ein Weilchen länger, aber da würde ich mir keinen Druck machen. Nur dadurch hast du solch eine reichhaltige Fantasiewelt, nur dadurch hast du solch eine bewundernswerte Gabe dich auszudrücken, nur dadurch ist deine Beobachtungs- und Aufffassungsgabe extrem scharfsinnig und schnell. nur dadurch hast du solch unglaubliche Analysefähigkeiten. Sieh es nicht als Schwäche, sie es als Stärke. Du wolltest/musstest dich schützen und deine Schutzreaktion war vollkommen legitim. Es macht doch nichts, dass du länger brauchst um jemanden zu vertrauen, so weißt du wenigstens ob es dein Gegenüber wert ist, deine Schutzschilder beiseite zu schieben. Bedenklich wird es ja nur, wenn dein Schutzverhalten fanatische Ausmasse annimmt und du damit Menschen, die dich lieben, die deine Nähe wünschen, vor den Kopf stösst und sie verletzt.
Die Geschichte deiner Oma finde ich ja herzzerreissend, du liebst Tiere bestimmt sehr, auch ich hab bei alten Menschen und bei Tieren immer gefragt, ob die denn niemanden haben, der auf sie aufpasst, bei alten Menschen hab ich meistens gefragt: Haben die denn niemanden denn sie lieb haben, haben die keine Ehefrau/Ehemann, Sind die ganz alleine wenn sie nach Hause kommen. Wartet jemand zu Hause auf sie und bei Tieren hab ich meistens gefragt: Woher weiß ich dass die jetzt eine Mami oder einen Papi haben, lass uns bitte warten bis die Mami oder der Papi von ihm kommt, ich mag nicht, dass er/sie jetzt alleine bleibt . . . Sowas halt und das hab ich heute noch, aber auf eine andere Art und Weise, ich verfalle dann in innere Dialoge und stell mir die Fragen im Stil eines Erwachsenen selbst. Bei alten Menschen hab ich dann folgende Dialoge mit mir: Hatte er/sie ein glückliches Leben ? Hat er/sie seine große Liebe gefunden ? Blickt er/sie auf ein glückliches Leben zurück ? Wie empfindet er/sie die Generation von heute ? Stimmt es ihn/sie traurig das aktuelle Weltgeschehen mit anzusehen ? Kümmern sich die Kinder/Enkelkinder um ihn/sie zumindestens manchmal ? Ich empfinde deine Beiträge jedes Mal als unendlich bereichernd. In dir steckt solch eine reichhaltige Schatzwelt und die konnte sich nur entwickeln, weil du dir schützende Mauern aufgebaut hast. Sieh deine Schutzschilder nicht als Schwäche an. Beobachte einfach, wo brauchst du sie, wo brauchst du sie nicht, wo kostet es mehr Kraft diese aufrecht zu erhalten als die Gefühle zu offenbaren und wo wäre es zu riskant die Gefühle zu offenbaren und doch besser die Schutzschilder beizubehalten. Behalte dir deine Schutzschilder und setze sie je nach Situation und Bedarf ein, es war ja irrsinnig etwas abzulegen womit du dein bisheriges Leben gelebt hast. Das wäre dann ein Wechsel von einem Extrem zum anderen und das wäre wiederum mehr schädigend als zielführend. Von daher mach dir keine Sorgen um deine Schutzschilder, solang du niemanden damit verletzt. Was hast du heute eigentlich für ein Verhältnis zu deinen Eltern/Großeltern ? Bist du deinen Eltern manchmal böse, dass sie dich temporär weggeschickt haben ? Wasserhund, ich bin mir ganz ganz sicher, dass es mindestens 1 Frau geben wird, die sich von deinen Schutzsichildern nicht abschrecken lässt und sich langsam vorgräbt in deine innere Welt voller Wunder. Du hast so ungemein viel zu bieten und bist eine Bereicherung für jede Frau dieser Welt, jede deiner Herzdamen, die sich das entgehen lässt, weiß gar nicht, welch ungeheure Chance sie sich selbst damit verbaut !
Und weil du mir so liebe berufliche Tipps gegeben hast, möchte ich auch dir ein paar Denkanstösse geben. Folgende Berufe würde phänomenal zu dir passen:
* Schriftsteller
* Journalist
* Redakteur
* Werbetexter
* Regiedialogtexter
* Schauspieler
* KIndergärtner
* Lehrer
* Physio/Ergo/Logotherapeut
* Reiseleiter
Sodale lieber Wasserhund, guten Start in den neuen Tag.
Alles Liebe, Samaya aus Wien.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Oktober 2009 um 7:32

Danke dir mein liebes Bummilein
So schön deine Worte am frühen Morgen zu lesen !
Da fängt der Tag erst richtig gut an !
Wünsche auch dir einen grandiosen Start in den Donnerstag !
Liebe Grüße aus Wien - Samaya.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Oktober 2009 um 12:04

Ach ihr
seid soo wunderbar. Mein Nick macht euch echt zu schaffen kann man den nachträglich eigentlich noch ändern ohne das man ein neues Profil anlegen muss?

Vielen Dank für die wunderschönen Umwandlungen meines Nick's. Ich hoffe ich kann euch noch ein wenig mit meinen offenen Fragen bombadieren die seit geraumer Zeit in mir brodeln. Sind aber wahrscheinlich immer die gleichen die euch ihr im Forum über den Weg laufen.

Wasserhund wie du das beschreibst das du immer noch auf die Frau wartest die sich an dir festbeisst. Das hört sich an für mich an als ob das jede Frau so eine Art "Prüfung/Test"
erstmal eine gewisse Zeit bei dir (wahrscheinlich auch bei meinem) durchlaufen muss und wenn sie die Prüfung bestanden (wie das auch immer aussehen mag) hat dann ist sie es erst wert für deine Liebe und einer Beziehung mit dir. Kann mich irren aber du hast Wort "Belohnung" benutzt. Sagt ja einiges aus. Wie lebst du eigentlich eine Beziehung? Na da bin ich ja beruhigt das du trotz deinem grossen Interesse an Deinem Mädel sie vergisst zu kontaktieren. Dann kann ich mir ja auch einiges erklären.

Wie sehen denn diese Liebesfetzen/Puzzelteile bei dir aus? Ja leider verstehen die meisten die nicht (ich inbegriffen) denn was mir aufgefallen ist also sprachlich gesehen das meiner z.B. eine so verschleiderende, rästelhafte Ausdrucksweise an den Tag legt da braucht man ein Wasssermann-Duden um dahinter zu steigen was er mir eigentlich gerade mittleilen will.

Ja Einsamkeit. Hmm, ja er fühlt sich Einsam denn die Aussenwelt versteht ihn ja nicht. Ob ich ihn dann diese in der Zeit der Zweisamkeit nehmen kann hoffe ich mal. Also meine Wahrnehmung ist momentan irgendwie gestört. Da er mir nix momentan vermittelt. Eigentlich vermittelt er mir gerade das ich nicht ein tragende Rolle in seinem Leben spiele. Diese Liebesfetzen (ich glaube ich kann deuten was das war) haben auch seit ein paar Wochen aufgehört als wir mal ein Gespräch über (feste) Beziehungen hatten. Daher frage ich mich hmm, naja vielleicht ist es ja doch nur die flotte Nummer für ihn und dann wäre ja sein Verhalten mir gegenüber auch durchaus erklärbar und angemessen und ich mach hier nur Kopp um nix.

Ach Samaya du Liebesfee. Ich würde wirklich so gerne dran glauben das es sich um Liebe bei uns handelt so wie du das immer so schön schreibst. Also übern unseren "Streit" Berg sind wir anscheinend noch lange nicht. Denn trotz unseren Gespräch kommt wieder mal gar nix von ihm trotz meinen Bemühungen. Teilweise packt mich so eine Wut das ich mal gerne ihm in seinem Allerwertesten tretten möchte Ich weiss eine schlechte Eigenschaft von mir.

So ihr Lieben wünsche euch einen schönen Tag und freue mich auf eure weiteren Beiträge.

Klara ich suche mir mal Teil 1 raus, glaube bin ja erst beim zweiten Teil mit eingestiegen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Oktober 2009 um 15:06
In Antwort auf ronen_12145823

Keine Ironie, sondern ehrliche Empfehlung
vll habe ich mich nicht klar genug ausgedrückt (ausdrücken können). Ich meinte nicht, dass du in meinen Augen schon als Psychologin arbeiten kannst, dafür muss man rechtlich gesehen einen akademischen Titel erreicht haben. Was ich eher ehrlich u.wohlgesonnen meinte ist, dass du in meinen Augen psychologische u. starke empathische Fähigkeiten, was mir selbst fehlt, bzw, nicht so ausgeprägt ist u. wie du richtigerweise gedeutet hast, meine Mitmenschen mit viel Menschenbeobachtung/kenntnis unterstütze, als dass ich bei jedem Individuum vor mir fühlen kann, was er/sie im Moment fühlt. Dieses instinktive Bauchgefühl ist bei mir deutlich meinen gedanklichen Fantasien unterlegen. Und wie ich erkannt habe, hast du die Fähigkeit, Menschen sehr gut emotional nachzuempfinden. Du scheinst nahezu telepathisch Gefühle selbst aus Texten herauszukristallisieren. Das ist eine beeindruckende Fähigkeit u. mit so einem Talent, könntest du vll nicht als Psychologin arbeiten, aber in berufliche Richtungen gehen, die mit Betreuung und Beratschlagung von Menschen zu tun haben, die emotionale Schwierigkeiten im Leben / Lebensmomenten haben., Etwas wie ein Seelenheiler, wenn du verstehst was ich meine.. Du könntest ja eine Ausbildung oder gar ein Studium nachschieben, um dein Talent zu fördern. Ich fänds schade, wenn du dein Talent nicht professionell einsetzt, um Mitmenschen zu helfen, gerade weil du es schon in dir drin trägst, und andere es mit der Zeit erst erlernen müssen.

Zu deiner Frage. Hmm, wie soll ich das am besten erklären (mir fällt es immer schwer meine Gefühlswelt zu beschreiben) Im Alltag ist es so, dass ich auch meine Hoch u.Tiefs habe, aber diese schwanken bei mir anders als bei anderen. z.B. kommt es oft vor, dass ich einen guten Tag hatte, gut gelaunt (was ich meistens bin ^_^). Dann sitze ich in der Bahn, schaue einfach spontan am Fenster den Himmel an, und plötzlich erscheinen mir sehr viele Bilder vor dem geistigen Auge, einfach so, ohne dass ich es bewusst projizieren will, Bilder von den verschiedensten Dingen, vom Alltag, von Mitmenschen, von zukünftigen Dingen, auch von vergangenen, etc. etc. als ob meine Fantasie verrückt spielt, wo andere vll nur herumsitzen u.an, sagen wir, weniger dimensionalen Dingen denken. In solchen Momenten bin ich dann vom Gedankensturm so überladen, dass eine Art Barriere zu meinem Gefühl da ist. Ich empfinde in solchen Momenten nicht meine Umgebung, oder meine Mitmenschen etc.. und dann erwische ich mich manchmal dabei, wie ich plötzlich ein Bild von irgendeiner Situation vor Augen bekomme, die mich innerlich bewegt, sei es etwas fröhliches oder trauriges, und dann schmunzel ich, oder lache plötzlich, wo andere nicht verstehen warum u.wieso... oder ich krieg einen heimlichen Traueranfall.. Das fühlt sich so an, als ob in mir drin immer wieder etwas an Emotionen aus einer unberechenbaren Tiefe aufblubbert, wie Wasserbläschen, anstatt dass ich diese Emotionen konstant u. klar wahrnehme. Andere Menschen können in bestimmten Situationen direkt ausdrücken, wie sie sich da fühlen. z.B. auf den ersten Kontakt mit einem neuen Menschen direkt spüren, ob man sich ihm nahe fühlt oder eben nicht. Bei mir ist es so, dass ich erst mal mit der Zeit erfühlen muss, wie jemand zu meinem Gefühl steht. Mehr bewerte ich einen neuen Menschen anhand seines Umgangs, seiner Gedanken, seinen Worten, seinen Taten, seinen Leistungen u.vor allem seiner Lebenseinstellung, weniger das instinktive Erfassen von Wohlgesonnenheit oder Antipathie.

Woran das liegen könnte, kann ich dir nicht sagen, denn ich weiß es ja selbst nicht mal. Mein ganzes Leben lang arbeite ich daran, diese mangelnde Fähigkeit von mir, weiterzuentwickeln. Fortschritte sind erfreulicherweise vorhanden, nur braucht es bei mir mehr Zeit als bei anderen.

Doch, eine Vermutung von mir selbst, könnte ich dir geben, welche vll zu einer guten Erklärung für meine mangelnde Gefühlswelt führt. Als ich sehr klein war, etwa im 8.Lebensmonat, da haben mich meine Eltern an die Großmutter mütterlicherseits im Ausland gegeben, und da hatte ich keine Möglichkeit gehabt bei meiner Mutter zu sein. Erst als ich 3 Jahre alt war, nahmen mich meine Eltern wieder bei sich auf. Ich denke, diese Zeit hat viel dazu beigetragen, dass meine Gefühlswelt viel mehr in das Unterbewusstsein verschoben wurde, u. meinen Verstand schon in jungen Jahren von selbst förderte.. Als ich ca. 2 Jahre alt war, u. bereits Mitmenschen beobachtete, wie andere Kinder eine Mama u.einen Papa bei sich hatten, da haben meine Synapsen bereits angefangen Gedanken in Richtung "warum haben die, und ich nicht?" zu bilden. Meine Großmama erzählte mir in meiner Jugend immer wieder, wie ich als Kleinkind oft Tiere beobachtet habe u. ihr immer wieder die Frage stellte, warum denn der Hund, oder die Katze oder der Vogel keine Mama hat.. Lustig ne? Ich hab selbst geschmunzelt, als ich dies von ihr hörte. Dieser Schutzmechanismus, falls er denn bei mir so vorhanden ist, wie du es deutest, ist wenn dann unterbewusst geschehen, denn ich selbst merke davon nicht viel. Vielmehr habe ich mich den Menschen, die ich liebte, öfters mehr geöffnet u.von mir selbst geopfert, als sie es bereit waren, mir zu geben.

Der Traum, den ich dir erzählte, hat viel mit meiner Kindheit zu tun. Denn die junge Frau kann meine Mutter sein, die mich erreichen wollte, aber es nicht konnte. Er kann aber auch ausgehend von diesem Kindheitserlebnis symbolisch bedeuten, dass Frauen generell es unheimlich schwierig finden, Zugang zu meiner Gefühlswelt zu finden. Ich denke, keine Frau, die ich bisher näher kennengelernt habe, hat wirklich auch empathisch nachempfinden können, was bei mir innerlich abläuft.. ich kann es oft selbst nicht mal.. meist sitze ich da u. frag mich selbst, warum ich mich in diesem Moment so melancholisch fühle, als ob ein tiefsitzender Schmerz im tiefsten Untergrund in meiner Seele von jeher sitzt, obwohl ich zu 90% meines Lebens als glücklich u.fröhlicher Mensch wahrgenommen werde.. In meinem großen Bekanntenkreis gelte ich als gern gesehener u.erfreulicher Gast oder sogar als verständnisvoller Muntermacher, wenn sich jemand schlecht fühlt. Meistens habe ich das starke Bedürfnis traurige Menschen zu verstehen, warum sie sich traurig fühlen u. wie ich ihnen ihre Trauer wegnehmen kann, oft schaffe ich das auch, da ich meist mit verrückten Ideen komme u.ihnen inspirierende Kraft gebe, um aus ihrer Kleinkariertheit rauszukommen.. manchmal stelle ich aber fest, dass manche Menschen Kummer haben, die sich nicht lösen können.. u.diese ihnen gar als Schutz vor weitaus schlimmeren Kummern dienen oder ihnen dazu die Chance gaben, weit über den eigenen Tellerrand zu schauen/zu lernen, um stärker als die eigenen Kummer selbst zu sein.. Bei mir ist es zumindest so.

Vll hast du sehr recht, dass bei mir so ein emotionales Schutzschild vorhanden ist, der sich auf zwischenmenschliche Beziehungen mehr destruktiv als konstruktiv auswirkt. Das wäre dann natürlich sehr schade, aber ich habe früh gemerkt, dass ich mich dadurch viel einfacher durch die Welt u. das Leben bahnen kann, ohne daran komplett zu zerbrechen.. Gerade weil ich meine Beziehungen mit Mitmenschen nicht mit Würgegriff u.Eifersuchtsvorwürfen pflege, und dadurch sehr viele zwischenmenschlichen Beziehungen auf echt sehr sehr lange Zeit halte.. nur wenn es aber zu mehr als nur Freundschaft kam, hat es bisher nicht ganz so gut geklappt mit dem Einfühlen in den Partner, war aber meist beidseitig gewesen... Aber naja, wenn alles im Leben immer ganz glatt läuft, dann wäre das Leben ja langweilig! Hab ich also was zu beißen, vll ein Leben lang.. ;-P

Ok, hab mal wieder viel zu viel geschrieben als ich eigentlich wollte. SInd ja im Thread von Ersatzbank u. da möchte ich lieber, dass wir über sie u.ihre Gefühle reden u. wie wir ihr helfen können. Wir können ja per PN weiter über deine besondere Gabe u.mein Schutzschild quatschen.. X-P

viele liebe Grüße aus Bonn an dich, wundervolle Samaya u. die Komplimente die ich dir machte, sind ehrlich gemeint, denn ich bin eigentlich nicht jmd, der Leuten gern Honig an den Mund streicht....

Freddy ^_^

p.s.: @Ersatzbank: Hoffe du verzeihst, dass wir deinen Thread für unsere Diskussion missbraucht haben. Hoffe du bist uns nicht böse. Wie läuft es denn jetzt mit deinem Liebling? Arbeitest du noch daran, oder hast du bereits aufgegeben? Berichte dochmal.. damit wir dir irgendwie weiterhelfen können.

Ich verzeihe euch
nein im Ernst. Ich finde es wunderbar das ihr meinen Thread zu Anregung nehmt und so wunderbare Diskussionen hier statt finden wie ihr sie beide gerade habt.

Es ist völlig ok auch mal Off-Topic zu werden und etwas auszuholen. Gehört zu einer gepflegten Unterhaltung ja dazu oder?

Ich bitte euch das hier beizubehalten und nicht per PN. Finde es sehr spannend und möchte doch einiges erfahren. Deine Beschreibung über deine Wahrnehmung und Verarbeitung finde ich genauso interessant. Ausserdem will ich lernen aus für mich noch der anderen Welt und ein klein wenig erinnerst du mich sehr an meinen Liebling.

Habe leider eben nur erst gesehen das eure Diskussion auf Seite 1 stattfindet.

Hab ja ewig gebraucht um das Antwortsystem hier zu schnallen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Oktober 2009 um 20:42
In Antwort auf dania_12954425

Ich verzeihe euch
nein im Ernst. Ich finde es wunderbar das ihr meinen Thread zu Anregung nehmt und so wunderbare Diskussionen hier statt finden wie ihr sie beide gerade habt.

Es ist völlig ok auch mal Off-Topic zu werden und etwas auszuholen. Gehört zu einer gepflegten Unterhaltung ja dazu oder?

Ich bitte euch das hier beizubehalten und nicht per PN. Finde es sehr spannend und möchte doch einiges erfahren. Deine Beschreibung über deine Wahrnehmung und Verarbeitung finde ich genauso interessant. Ausserdem will ich lernen aus für mich noch der anderen Welt und ein klein wenig erinnerst du mich sehr an meinen Liebling.

Habe leider eben nur erst gesehen das eure Diskussion auf Seite 1 stattfindet.

Hab ja ewig gebraucht um das Antwortsystem hier zu schnallen

Wahrnehmung
"Deine Beschreibung über deine Wahrnehmung und Verarbeitung finde ich genauso interessant. Ausserdem will ich lernen aus für mich noch der anderen Welt und ein klein wenig erinnerst du mich sehr an meinen Liebling. "

freut mich, dass dich unsere Off-Topic-Diskussion interessiert bzw. du daraus etwas Wissen nehmen kannst. Bedenke, dass nicht jeder WM gleich dem typischen WM ist.. du hast ja lesen können, dass meine Hintergrundstory von meiner Kindheit sehr dazu beigetragen hat, dass ich so bin wie ich heute bin. In wiefern dein WM von seiner Vergangenheit geprägt ist, und wie er nun geworden ist, muss du selbst herausfinden. Ich kann mir aber durchaus vorstellen, dass er so einiges an "schlimmen" Lebenserfahrungen gemacht hat, dass er sich nach so langer Freundschaft mit dir, sich so extrem zurückzieht. Normalerweise melden wir uns WM immer wieder, selbst sogar nach echten Trennungen. Ich weiß jetzt auch nicht, wie ihr euch gestritten habt, was da für Worte gefallen sind usw. usf. Oder was auch interessant ist, wieviel weißt du schon von seinem Background. Hat er sich dir denn bereits mal geöffnet, im Sinne dass er von selbst von "Geheimnissen" aus seinem Leben verraten hat, die er normalerweise niemanden erzählen würde... wenn du ihn wirklich sehr gern hast, dann versuch herauszufinden, warum er sich so seltsam verhält. Wenn du dieses Rätsel knacken kannst, dann wirst du sein Verhalten sehr viel besser verstehen können. Und was du auf Anhieb nicht knacken kannst, dann lass es erstmal liegen, um vll später mit neuen Erfahrungen/Wissen zu bearbeiten...

Hab hier für dich mal zwei Sprüche herausgesucht, die echt schön u.bedeutend sind:

"Liebe mich am meisten, wenn ich es am wenigsten verdiene, denn dann brauche ich es am nötigsten." (Anonym)

Hast du einen Menschen gern, so musst du ihn versteh'n.
Musst nicht immer hier und da, seine Fehler seh'n.
Schau mit Liebe und Verzeih', denn am Ende bist du selbst nicht fehlerfrei.
(Johann Wolfgang von Goethe)

vll helfen sie dir etwas, deinen inneren Knoten etwas zu lösen..

lg Freddy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Oktober 2009 um 21:07
In Antwort auf yente_12773308

Ich wedle mit meinem imaginären Schwanz vor Freude, Wasserhund
Wasserhund, dein Beitrag hat mich sehr erfreut !
Deine Zeilen gingen mir extrem nahe !
Vielen Dank für deinen lieben Zuspruch - das bedeutet mir ne Menge !
Ich muss dir vollkommen zustimmen, ich sollte meine Fähigkeiten nicht einschlafen lassen, sondern sie produktiv umsetzen, das schwebt mir schon lange vor, jedoch haben mich meine inneren Bremsen bislang daran gehindert !
Ich glaube nicht, dass du dich bei Zauberschatzbank enschuldigen musst, denn wir zweckentfremden diesen Thread ja nicht, sie kann ja von deinen raffinierten Schlussfolgerungen profitieren.
Bezüglich deines Traumes hab ich beim ersten Durchlesen sofort an deine Mama gedacht, ich hab aber absichtlich geschrieben, eine Person die dir in deiner Kindheit unerreichbar schien, da es ja nicht so häufig vorkommt, dass ein Junge in so wichtigen prägenden Jahren, getrennt von seiner Mutter lebt, ich hielt die Wahrscheinlich für sehr gering und hab daher meiner ersten Ahnung nicht zu 100 Prozent vertraut und hab deshalb diese ausgedehnte Beschreibung gewählt.
1.-3. Lebensjahr ist enorm prägend für die Ich-Struktur eines Menschen, wenn man in dieser Zeitspanne einem Wechsel von Bezugspersonen / Orten ausgesetzt ist, kann das dem Urvertrauen und der daraus resultierenden Bindungsfähigkeit einen Knacks verursachen.
Auch ich war bis zum 6. Lebensjahr solchen massiven Wechseln von Bezugspersonen und Orten ausgesetzt, jedoch war hatte ich die 1. 3 Lebensjahre als Hauptbezugsperson meine Mama und war nur durch etliche Krankenhausaufenthalte in dieser Zeit von meiner Mutter getrennt, vom 3.-6.Lebensjahr war ich dann am Land bei meiner Großmutter und somit getrennt von meiner Mutter.
Ich weiß genau wovon du sprichst - eine immerwährende Sehnsucht an etwas, was für andere selbstverständlich erscheint und für einen selbst so unerreichbar. Ich kann mich noch gut erinnern an meine Gedanken damals: "Die haben es so gut." Damals schon war mein Weltbild in "Die" und "mich" geteilt. "Die" stellte ich automatisch immer auf ein Podest, weil sie alles hatten, was ich nicht hatte und "mich" stellte ich irgendwo hinten an, weil ich ja ohnehin nie bekam was ich mir sehnlich wünschte. So fing ich früh an die Welt von einer differenzierten Sichtweise wahrzunehmen und schlüpfte oft in die Rolle des Beobachters, weil ich mich irgendwie nie so richtig dazugehörig fühlte. Durch meine modische Kleidung und meinen bezaubernden Haarschmuck fiel ich nach meinem Umzug in die Stad aber positiv auf und so gab es immer irgendwelche Mädchen, die um meine Aufmerksamkeit buhlten und mich zur Freundin haben wollten, das war mein Glück, denn sonst wäre ich wahrscheinlich dauerhaft in der Aussenseiter-Rolle geblieben. Jedoch hab ich die Rolle nie richtig abgelegt, obwohl ich dann immer inmitten des Geschehens war, beobachtete ich dennoch immer überblicksartig was rund um mich geschieht und hab auch immer versucht die Aussenseiter in die Gruppe zu integrieren, weil ich irgendwie nachempfinden konnte, was in ihnen vorgeht. So war ich bis zu meinem Abitur eigentlich immer das Sprachrohr der Coolen und der Aussenseiter. Nicht immer gelang mir die Integration, denn es war oft ein schwieriges Unterfangen, aggressiven Trotzköpfen und engstirnigen Tussis begreifbar zu machen, dass ein solches Ausstossen langfristige Folgen für deren Leben haben wird und sie diese Narben lebenslänglich mit sich rumtragen werden. Naja, ich komm vom Thema ab. Eigentlich ist es logisch, dass du es eher langsam und beobachtend angehst und erst überprüfst ob jemand es wert ist ein Gefühl zu zulassen, weil du ja genau weißt, welchen Schmerz man empfindet, wenn man jemanden den man liebt, verliert. In deinem existentiell bedrohlichen frühkindlichen Verlust hast du deine Gefühlswelt von deiner Verstandswelt abgespalten, denn nur so konntest du deine Existenz retten. Daher braucht es heute meistens langes gedankliches Abtrifften bis du einen Zugang zu deiner Emotionswelt erhältst, diese Emotion dann aber mit dem Verstand nicht verknüpfen kannst. Die Konnektivität deiner Emotionen mit deinem Intellekt dauert eben ein Weilchen länger, aber da würde ich mir keinen Druck machen. Nur dadurch hast du solch eine reichhaltige Fantasiewelt, nur dadurch hast du solch eine bewundernswerte Gabe dich auszudrücken, nur dadurch ist deine Beobachtungs- und Aufffassungsgabe extrem scharfsinnig und schnell. nur dadurch hast du solch unglaubliche Analysefähigkeiten. Sieh es nicht als Schwäche, sie es als Stärke. Du wolltest/musstest dich schützen und deine Schutzreaktion war vollkommen legitim. Es macht doch nichts, dass du länger brauchst um jemanden zu vertrauen, so weißt du wenigstens ob es dein Gegenüber wert ist, deine Schutzschilder beiseite zu schieben. Bedenklich wird es ja nur, wenn dein Schutzverhalten fanatische Ausmasse annimmt und du damit Menschen, die dich lieben, die deine Nähe wünschen, vor den Kopf stösst und sie verletzt.
Die Geschichte deiner Oma finde ich ja herzzerreissend, du liebst Tiere bestimmt sehr, auch ich hab bei alten Menschen und bei Tieren immer gefragt, ob die denn niemanden haben, der auf sie aufpasst, bei alten Menschen hab ich meistens gefragt: Haben die denn niemanden denn sie lieb haben, haben die keine Ehefrau/Ehemann, Sind die ganz alleine wenn sie nach Hause kommen. Wartet jemand zu Hause auf sie und bei Tieren hab ich meistens gefragt: Woher weiß ich dass die jetzt eine Mami oder einen Papi haben, lass uns bitte warten bis die Mami oder der Papi von ihm kommt, ich mag nicht, dass er/sie jetzt alleine bleibt . . . Sowas halt und das hab ich heute noch, aber auf eine andere Art und Weise, ich verfalle dann in innere Dialoge und stell mir die Fragen im Stil eines Erwachsenen selbst. Bei alten Menschen hab ich dann folgende Dialoge mit mir: Hatte er/sie ein glückliches Leben ? Hat er/sie seine große Liebe gefunden ? Blickt er/sie auf ein glückliches Leben zurück ? Wie empfindet er/sie die Generation von heute ? Stimmt es ihn/sie traurig das aktuelle Weltgeschehen mit anzusehen ? Kümmern sich die Kinder/Enkelkinder um ihn/sie zumindestens manchmal ? Ich empfinde deine Beiträge jedes Mal als unendlich bereichernd. In dir steckt solch eine reichhaltige Schatzwelt und die konnte sich nur entwickeln, weil du dir schützende Mauern aufgebaut hast. Sieh deine Schutzschilder nicht als Schwäche an. Beobachte einfach, wo brauchst du sie, wo brauchst du sie nicht, wo kostet es mehr Kraft diese aufrecht zu erhalten als die Gefühle zu offenbaren und wo wäre es zu riskant die Gefühle zu offenbaren und doch besser die Schutzschilder beizubehalten. Behalte dir deine Schutzschilder und setze sie je nach Situation und Bedarf ein, es war ja irrsinnig etwas abzulegen womit du dein bisheriges Leben gelebt hast. Das wäre dann ein Wechsel von einem Extrem zum anderen und das wäre wiederum mehr schädigend als zielführend. Von daher mach dir keine Sorgen um deine Schutzschilder, solang du niemanden damit verletzt. Was hast du heute eigentlich für ein Verhältnis zu deinen Eltern/Großeltern ? Bist du deinen Eltern manchmal böse, dass sie dich temporär weggeschickt haben ? Wasserhund, ich bin mir ganz ganz sicher, dass es mindestens 1 Frau geben wird, die sich von deinen Schutzsichildern nicht abschrecken lässt und sich langsam vorgräbt in deine innere Welt voller Wunder. Du hast so ungemein viel zu bieten und bist eine Bereicherung für jede Frau dieser Welt, jede deiner Herzdamen, die sich das entgehen lässt, weiß gar nicht, welch ungeheure Chance sie sich selbst damit verbaut !
Und weil du mir so liebe berufliche Tipps gegeben hast, möchte ich auch dir ein paar Denkanstösse geben. Folgende Berufe würde phänomenal zu dir passen:
* Schriftsteller
* Journalist
* Redakteur
* Werbetexter
* Regiedialogtexter
* Schauspieler
* KIndergärtner
* Lehrer
* Physio/Ergo/Logotherapeut
* Reiseleiter
Sodale lieber Wasserhund, guten Start in den neuen Tag.
Alles Liebe, Samaya aus Wien.

Vielen Dank für die Blumen
ich bin wieder zu tiefst beeindruckt... du hast einen sehr ähnlichen Background u.sehr sehr ähnliche Kindheits/Jugenderfahrungen gemacht wie ich. (auch ich war oft Fast-Außenseiter, u. dennoch sehr im Mittelpunkt der Gesellschaft.. u.manchmal ziehe ich mich einfach zurück, um mal wieder aus dem Zentrum der Aufmerksamkeit abzutauchen, um mal meine Ruhe zu haben.. dann erscheine ich dann plötzlich doch wie der Außenseiter, bzw. ich halte mich dann bei Außenseitern auf, um die wieder mehr in das Zentrum zu rücken.. haha) ich sehe, du kannst mich also sehr nachvollziehen. Das ist schön. ^_^

Zu deiner Frage zu meinen Eltern/Großeltern. Ich war damals bei meiner Großmama mamalicherseits (lol), meinen Großpapa habe ich nie kennengelernt, da er Großmama verlassen hatte, nachdem sie ihm das 6.Kind schenkte.. Mittlerweile ist sie schon verstorben, aber sie war für mich eine Ersatzmama gewesen, obwohl ich schon als Kleinkind unterbewusst wusste, dass ich eine richtige Mama hatte - meine Großmama erzählte mir auch, dass ich als 1.jähriger immer nach etwas sehend geblickt/gesucht habe.. die ersten 8.Monate habe wohl schon zu einer starken Bindung zur Mama geführt. Mit Großmama habe ich mich sehr innig und tieffühlend verstanden, obwohl ich ja ein rationaler Mensch bin.. Bei ihr saß ich gerne lange da, und es erfüllte meine unruhige innere Natur mit Ruhe, wenn ich einfach nur bei ihr war - sie strahlte so eine unglaubliche Ruhe u.Geduld u.Toleranz u.Verständnis aus. Einfach nur eine WOW-Frau...

Zu meiner Mama hatte ich in meiner Kindheit Probleme gehabt - die emotionale Bindung war durch die Trennung gebrochen. Es war für sie eine sehr harte Arbeit die Verbindung wiederherzustellen, sie schaffte dies mit halben Erfolg, denn durch die strenge Erziehung die sie bei mir anwand, um meine "Wildheit" zu zähmen, hat sie das Vertrauen von mir nicht besonders gefördert. Ich verstehe mich mit ihr aber schon gut, allerdings sind wir oft unterschiedlicher Meinung, obwohl die Sternzeichen eigtl. passen sollten (sie ist Schütze).. als Kind habe ich immer gedacht, sie liebt mich nicht, da sie mich verlassen hatte u. dann als sie wieder da war, dennoch so streng u.hart war. Als Jugendlicher habe ich erkannt, dass sie so zu mir war, gerade weil sie mich so schrecklich liebte u.unbedingt verhindern wollte, dass aus mir dem Bad Boy, der Bad Guy wird, was sie auch mit Erfolg schaffte! Als erwachsener Mann habe ich viel von ihrem Background herausgefunden u.verstehe nun, warum u.wieso sie damals die Entscheidung für die Trennung gemacht hat u. wie sehr sie selbst darunter gelitten hat. Sie dachte jede einzelne Minute an mich, und obwohl sie mich am strengsten erzogen hat (ich habe noch einen jüngeren Bruder), hat sie mich im Herzen am meisten geliebt.. dennoch trägt sie ihr ganzes Leben lang ein großes Schuldgefühl, dass sie das was sie mir damals antat niemals wieder gut machen kann, auch egal wie ich ihr immer sage, dass ich ihr nicht dafür böse sein kann u.ich ihr Handeln sehr nachvollziehen kann.. Interessant ist, dass sie seit jeher bis heute noch immer Hemmungen gehabt, mich innig zu umarmen.. Ich hingegen umarme Menschen sehr gerne, auch wenn ich mich oft zurückhalte.. Momentan ist meine Mutter im Ausland selbst u. ich rufe sie regelmäßig an.. Wir pflegen eine sehr enge Freundschaft u. sie wird für mich, auch wenn sie damals nicht für mich da war, als ich sie am meisten brauchte, nun immer für sie da sein.. u. wenn ich später eigene Kinder habe, werde ich sie niemals verlassen..

p.s.: danke für deine Berufstipps. Interessant ist, dass ich schon erstaunt bin, dass du fast genau die Berufe aufgeschrieben hast, die ich selbst bereits in jungen Jahren sehr interessant fand.. mal schauen, wohin ich später beruflich gehe...

lg Freddy ^_^

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Oktober 2009 um 2:48
In Antwort auf ronen_12145823

Vielen Dank für die Blumen
ich bin wieder zu tiefst beeindruckt... du hast einen sehr ähnlichen Background u.sehr sehr ähnliche Kindheits/Jugenderfahrungen gemacht wie ich. (auch ich war oft Fast-Außenseiter, u. dennoch sehr im Mittelpunkt der Gesellschaft.. u.manchmal ziehe ich mich einfach zurück, um mal wieder aus dem Zentrum der Aufmerksamkeit abzutauchen, um mal meine Ruhe zu haben.. dann erscheine ich dann plötzlich doch wie der Außenseiter, bzw. ich halte mich dann bei Außenseitern auf, um die wieder mehr in das Zentrum zu rücken.. haha) ich sehe, du kannst mich also sehr nachvollziehen. Das ist schön. ^_^

Zu deiner Frage zu meinen Eltern/Großeltern. Ich war damals bei meiner Großmama mamalicherseits (lol), meinen Großpapa habe ich nie kennengelernt, da er Großmama verlassen hatte, nachdem sie ihm das 6.Kind schenkte.. Mittlerweile ist sie schon verstorben, aber sie war für mich eine Ersatzmama gewesen, obwohl ich schon als Kleinkind unterbewusst wusste, dass ich eine richtige Mama hatte - meine Großmama erzählte mir auch, dass ich als 1.jähriger immer nach etwas sehend geblickt/gesucht habe.. die ersten 8.Monate habe wohl schon zu einer starken Bindung zur Mama geführt. Mit Großmama habe ich mich sehr innig und tieffühlend verstanden, obwohl ich ja ein rationaler Mensch bin.. Bei ihr saß ich gerne lange da, und es erfüllte meine unruhige innere Natur mit Ruhe, wenn ich einfach nur bei ihr war - sie strahlte so eine unglaubliche Ruhe u.Geduld u.Toleranz u.Verständnis aus. Einfach nur eine WOW-Frau...

Zu meiner Mama hatte ich in meiner Kindheit Probleme gehabt - die emotionale Bindung war durch die Trennung gebrochen. Es war für sie eine sehr harte Arbeit die Verbindung wiederherzustellen, sie schaffte dies mit halben Erfolg, denn durch die strenge Erziehung die sie bei mir anwand, um meine "Wildheit" zu zähmen, hat sie das Vertrauen von mir nicht besonders gefördert. Ich verstehe mich mit ihr aber schon gut, allerdings sind wir oft unterschiedlicher Meinung, obwohl die Sternzeichen eigtl. passen sollten (sie ist Schütze).. als Kind habe ich immer gedacht, sie liebt mich nicht, da sie mich verlassen hatte u. dann als sie wieder da war, dennoch so streng u.hart war. Als Jugendlicher habe ich erkannt, dass sie so zu mir war, gerade weil sie mich so schrecklich liebte u.unbedingt verhindern wollte, dass aus mir dem Bad Boy, der Bad Guy wird, was sie auch mit Erfolg schaffte! Als erwachsener Mann habe ich viel von ihrem Background herausgefunden u.verstehe nun, warum u.wieso sie damals die Entscheidung für die Trennung gemacht hat u. wie sehr sie selbst darunter gelitten hat. Sie dachte jede einzelne Minute an mich, und obwohl sie mich am strengsten erzogen hat (ich habe noch einen jüngeren Bruder), hat sie mich im Herzen am meisten geliebt.. dennoch trägt sie ihr ganzes Leben lang ein großes Schuldgefühl, dass sie das was sie mir damals antat niemals wieder gut machen kann, auch egal wie ich ihr immer sage, dass ich ihr nicht dafür böse sein kann u.ich ihr Handeln sehr nachvollziehen kann.. Interessant ist, dass sie seit jeher bis heute noch immer Hemmungen gehabt, mich innig zu umarmen.. Ich hingegen umarme Menschen sehr gerne, auch wenn ich mich oft zurückhalte.. Momentan ist meine Mutter im Ausland selbst u. ich rufe sie regelmäßig an.. Wir pflegen eine sehr enge Freundschaft u. sie wird für mich, auch wenn sie damals nicht für mich da war, als ich sie am meisten brauchte, nun immer für sie da sein.. u. wenn ich später eigene Kinder habe, werde ich sie niemals verlassen..

p.s.: danke für deine Berufstipps. Interessant ist, dass ich schon erstaunt bin, dass du fast genau die Berufe aufgeschrieben hast, die ich selbst bereits in jungen Jahren sehr interessant fand.. mal schauen, wohin ich später beruflich gehe...

lg Freddy ^_^

Hallo Gleichgesinnter
Schon wieder haben wir Gemeinsamkeiten,
auch ich bin bei meiner Großmutter (Zwilling) mütterlicherseits aufgewachsen, den Großvater (Zwilling) mütterlicherseits habe ich leider nie kennengelernt, da er 3 Jahre vor meiner Geburt an den Folgen des 2.Weltkriegs starb (Granatsplitter im Herzen).
Zu meinem Glück hat meine Oma aber 1 Jahr vor meiner Geburt einen wundervollen Lebensgefährten gefunden, welcher dann mein heißgeliebter Opa (Steinbock) war, wir waren zwar nicht blutsverwandt, aber mit Sicherheit seelenverwandt.
Er behandelte mich besser als jedes leibliche Familienmitglied. Er war auch meine einzige männliche Bezugsperson, da sich mein Erzeuger 1,5 Jahre nach meiner Geburt auf leisen Füssen davonschlich (Skorpion). Meine Mama (Steinbock) kann mich (Schütze) auch nicht umarmen, wir haben zwar ein sehr inniges Verhältnis geprägt von innigster Nähe und leidenschaftlichem Hass, aber Körperlichkeiten tauschen wir keine aus, weder Bussis, noch Umarmungen, noch Streicheleinheiten.
Im Gegensatz zu dir hab ich aber ein kleines Problem mit Körperlichkeiten, manchmal hatte ich die Luft an, wenn mir jemand zu Nahe kommen will, manchmal verkrampfe ich wenn mich jemand umarmen will. Ich muss auf alle Fälle mit dem Gefühl bei Körperlichkeiten dabei sein, wenn man mich damit überrumpelt, kann ich leider gar nicht damit umgehen. Wenn das Gefühl aber passt, dann liebe ich es zu kuscheln, sich zu streicheln, zu massieren, in der Löffelchen-Stellung einzuschlafen, aber da muss ich meinem Gegenüber vertrauen, damit ich mich fallen lassen und auch geniessen kann. Was für dich deine Oma als WOW-Frau war, war für mich mein nicht leiblicher Opa als WOW-Mann. Er war mein Fels in der Brandung, mein starker Beschützer, der mir Trost und Geborgenheit spendete. Meine Oma war ein sehr kühler, dominanter, ernster, hysterischer, gestresster Mensch. Sie fasste mich oft sehr rauh und hart an, wenn mein Opa in der Nähe war, konnte er es ausbügeln. Ich bin als Einzelkind aufgewachsen, habe aber väterlicherseits Halbgeschwister, die ich vor ein paar Jahren kennenlernen durfte, eine Halb-Schwester (Zwilling) welche 2 Jahre jünger ist als ich und 2 Halbbrüder welche sich gerade mitten in der Pubertät befinden (Steinbock und Wassermann). Wo man hinschaut ich bin von Zwillingen, Steinböcken und Wassermännern umgeben, unglaublich ! Lustigerweise hab ich meinen Mond im Zwilling und meinen Deszendenten, also mein 7.Haus und Partnersuchbild im Wassermann und den Mars im Steinbock. Wie verstehst du dich eigentlich mit deinem Bruder ? Ich glaube wir zwei unterliegen den entgegensetzten Mechanismen. Trotz Abwesenheit meines Vaters habe ich immer wieder Männer in mein Leben gezogen, die meinem Vater sehr ähnlich waren und sich eines Tages auf leisen Sohlen davon geschlichen haben.
Bei dir ist es umgekehrt, du ziehst Frauen an, die dich verlassen.
Ich glaube wir unterliegen da zum einem selbsterfüllende Prophezeiungen und zum anderen werden uns durch die Anziehung solcher Menschen in unser Leben Lernaufgaben ermöglicht um anhand von aktuellen Mustern unsere Vergangenheit aufzuarbeiten.
Jetzt bin ich aber wieder mal ausschweifend geworden lieber Wasserhund !
Schlaf süß - Gute Nacht, Samaya.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Oktober 2009 um 2:52

Du charmantes Nüsschen du
Du verstehst es immer wieder mir auf neue Art und Weise mir Blumen zu streuen - einfach nur entzückend - vielen lieben Dank dafür !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Oktober 2009 um 3:05
In Antwort auf dania_12954425

Ach ihr
seid soo wunderbar. Mein Nick macht euch echt zu schaffen kann man den nachträglich eigentlich noch ändern ohne das man ein neues Profil anlegen muss?

Vielen Dank für die wunderschönen Umwandlungen meines Nick's. Ich hoffe ich kann euch noch ein wenig mit meinen offenen Fragen bombadieren die seit geraumer Zeit in mir brodeln. Sind aber wahrscheinlich immer die gleichen die euch ihr im Forum über den Weg laufen.

Wasserhund wie du das beschreibst das du immer noch auf die Frau wartest die sich an dir festbeisst. Das hört sich an für mich an als ob das jede Frau so eine Art "Prüfung/Test"
erstmal eine gewisse Zeit bei dir (wahrscheinlich auch bei meinem) durchlaufen muss und wenn sie die Prüfung bestanden (wie das auch immer aussehen mag) hat dann ist sie es erst wert für deine Liebe und einer Beziehung mit dir. Kann mich irren aber du hast Wort "Belohnung" benutzt. Sagt ja einiges aus. Wie lebst du eigentlich eine Beziehung? Na da bin ich ja beruhigt das du trotz deinem grossen Interesse an Deinem Mädel sie vergisst zu kontaktieren. Dann kann ich mir ja auch einiges erklären.

Wie sehen denn diese Liebesfetzen/Puzzelteile bei dir aus? Ja leider verstehen die meisten die nicht (ich inbegriffen) denn was mir aufgefallen ist also sprachlich gesehen das meiner z.B. eine so verschleiderende, rästelhafte Ausdrucksweise an den Tag legt da braucht man ein Wasssermann-Duden um dahinter zu steigen was er mir eigentlich gerade mittleilen will.

Ja Einsamkeit. Hmm, ja er fühlt sich Einsam denn die Aussenwelt versteht ihn ja nicht. Ob ich ihn dann diese in der Zeit der Zweisamkeit nehmen kann hoffe ich mal. Also meine Wahrnehmung ist momentan irgendwie gestört. Da er mir nix momentan vermittelt. Eigentlich vermittelt er mir gerade das ich nicht ein tragende Rolle in seinem Leben spiele. Diese Liebesfetzen (ich glaube ich kann deuten was das war) haben auch seit ein paar Wochen aufgehört als wir mal ein Gespräch über (feste) Beziehungen hatten. Daher frage ich mich hmm, naja vielleicht ist es ja doch nur die flotte Nummer für ihn und dann wäre ja sein Verhalten mir gegenüber auch durchaus erklärbar und angemessen und ich mach hier nur Kopp um nix.

Ach Samaya du Liebesfee. Ich würde wirklich so gerne dran glauben das es sich um Liebe bei uns handelt so wie du das immer so schön schreibst. Also übern unseren "Streit" Berg sind wir anscheinend noch lange nicht. Denn trotz unseren Gespräch kommt wieder mal gar nix von ihm trotz meinen Bemühungen. Teilweise packt mich so eine Wut das ich mal gerne ihm in seinem Allerwertesten tretten möchte Ich weiss eine schlechte Eigenschaft von mir.

So ihr Lieben wünsche euch einen schönen Tag und freue mich auf eure weiteren Beiträge.

Klara ich suche mir mal Teil 1 raus, glaube bin ja erst beim zweiten Teil mit eingestiegen.

Ja klar
kannst du uns weiter bombadieren, fühl dich so frei !
Den Nick kannst du glaub ich nicht mehr ändern, aber das macht doch nichts, wir haben ja hübsche Umwandlungen für dich gefunden.
Das er dir jetzt zur Zeit gar nichts vermittelt, ist logisch, nach einer Diskussion über das Reizwort Beziehung sind seine Alarmsysteme natürlich hochgefahren, denn er weiß jetzt, dass du fixe Beziehungserwartungen an ihn hast und glaubt denen nicht nachkommen zu können. Daher lässt er dich auch glauben, dass du keine tragende Rolle in seinem Leben spielst, er macht das um es selbst zu glauben, um sich unabhängig, autonom, frei und stark zu fühlen. Beziehung wäre ja Abhängigkeit, Verantwortung und Freiheitsberaubung. Seine Freiheit entspricht seiner Sicherheit und die Sicherheit ist ja auf seiner Prioritätsstufe Nummer 1. Lass dich um Himmels willen nicht beirren, vertraue auf dein Gefühl und glaube an eure Liebe. Gute Nacht - Samaya.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Oktober 2009 um 12:48

Danke..
hi, keine sorge. ich bin stolz auf mein eigenes Ich u. ich fühl mich gut, dass ich so bin wie ich bin. Ich zweifle nicht an der Güte meiner inneren Gefühlswelt, ich bin mir da eigentlich ganz sicher, was ich einer Frau bieten kann. Jedoch manchmal verzweifle ich nur daran, dass ich lange abtauchen muss, um meine Gefühle zu finden, um zu erkennen, dass ich für einen Menschen mehr als nur normale Freundschaft empfinde.. . ;-P

Das mit den Tieren u. wie du selbst Insekten anstatt zu töten zurück nach draußen in die Freiheit beförderst - einfach nur stark! An deinem Sohn siehst du, wie positiv du ihn mit deiner Einstellung beeinflusst.

Zur mama, hmm, interessant. Meine Mama ist nach außen hin eine starke Frau, aber innerlich sehr zerbrechlich, was sie aber versteckt. Naja, meine mama hat in ihrer Vergangenheit natürlich wie jeder unperfekte Mensch auch einige Dinge sagen wir nicht optimal gemeistert, auch in der Erziehung und im emotionalen Umgang mit den eigenen Kindern. Nun gut, betrachtet man aber den ganzen Menschen und seinem ganzen Hintergrund, dann versteht man, warum u.wieso ein Mensch so und nicht "besser" war. Sie liebte mich auf ihre Art u.Weise, u. sie verdient die Liebe zurück von den Kindern, wie jede Mutter es verdient, die ihre Kinder liebt. Daher bin ich da für sie, wo sie immer im Inneren die Angst hatte/hat, dass sie nicht genug für mich da war, und ich daher irgendwann nicht für sie da sein werde, wenn sie alt wird. Aber ich beweise ihr, dass ihre Angst völlig unbegründet ist. Denn vll gerade weil sie danach immer wieder bewies dass sie den Schaden reparieren wollte, hat meine Bindung zu ihr sagen wieder aufgebaut. Diese Bindung ist zwar nicht die Bindung die andere Söhne zu ihren Müttern haben (manche telefonieren jeden Tag mit ihren Müttern die weit weg wohnen), ich tue das nicht, nicht weil ich sie nicht liebe, sondern weil ich halt so bin, der nicht jeden geliebten Menschen jeden Tag kontaktieren muss, um ihm/ihr meine Zuneigung auszudrücken. Mehr zeige ich das durch überraschende Gesten. Z.b. im Frühjahr nahm ich sie einfach mit in einen Kurzurlaub, einfach um sie zu überraschen u.zu beglücken mit etwas, was sie schon lange wollte.. etc etc..

Das mit der Schutzmauer ist echt ne interessante Sache. Weißt du, wenn Menschen bei mir sind, oberflächlich betrachtet, merken sie gar keine "Mauer", sondern haben meist den Eindruck ich bin sooo ein offener Mensch, der seine Emotionen u.sein Herz sooo easy verschenkt. Aber erst wenn es emotional ernst wird, stößt frau auf diese Barriere zu meiner geheimen Gefühlswelt, und das fanden ja bisher nur diejenigen wenigen Frauen heraus, die ich für die Liebe ausgewählt habe.
Ich weiß nicht, in wiefern diese Schutzmauer mich jetzt dahin gebracht hat wo ich gerade bin (gesellschaftlich betrachtet). Ich denke, hätte ich nicht so viele positive Menschen um mich herumgehabt, die mich stark nach oben gezogen haben, dann wäre ich durch die Schutzmauer nicht so fähig gewesen der gern und gut unterhaltende, bzw. tröstende gast zu sein. Stell dir vor, ich war bis zu meinem 20 Lebensjahr ein sehr introvertierter Mensch gewesen, still, schüchtern u.zurückhaltend. Als Twen durchbrach ich diese Barriere, da mich viele Vorbilder stark beeinflusst haben, aus mir herauszukommen. Die beruflichen Erfahrungen haben mich auch dazu gezwungen über den eigenen Tellerrand zu schauen (viel Menschenkontakt u.Austausch u.gegenseitige Förderung). Mittlerweile zähle ich zu den Individuen die im eigenen Umfeld einen wichtigen Einfluss haben. Im Freundeskreis kommen die Freunde sich bei mir treffen, wenn ich nicht da bin, dann fällt es ihnen gar schwer ganz ohne mich sich zu treffen, total witzig. ich verbinde sie also. Im Job bin ich wie bereits erwähnt ein Betreuer für die Mitarbeiter, laufe also bei über zwei hundert Mitarbeiter hin u.her u. hör mir deren Wehwehchen an, um ihnen dann Tipps zu geben.. wenn ich mal paar wochen wg Urlaub abtauche, schreien sie schon fast nach mir, weil die anderen Betreuer, naja, weniger Verständnis haben als ich haha.
Aber ich kann dir sagen, meist war es irgendwie noch nicht mal von mir selbst gewollt, dass ich diese ganzen wichtigen Rollen in meinem Umfeld übernahm, sondern mehr dass die Leute um mich herum, mich so in dieser Rolle haben wollen.. paradox oder?
Ich denke zum einen hat diese gewisse unsichtbare Schutzmauer in mir drin mich innerlich so stark gemacht, so dass ich jeden verrückten Mist mitmache, wo andere kalte Füsse bekommen, u.das hat mich dazu gebracht mehr von der Menschlichkeit und deren Grenzen - sowohl ihre Abgründe als auch ihre Hoffnungen (die ja auch in mir wiederfinde) - mehr kennenzulernen. Und ich nur noch für mich entscheiden musste, wo will ich hin. Es gibt ja immer diese Entscheidungen im Leben, welche unseren charakterlichen Werdegang bestimmen. Und in meinen Fantasien bin ich bezüglich Menschlichkeit bereits weit gereist, so dass ich Verständnis u.Toleranz entwickeln musste, um nicht total zu verzweifeln.. haha

Freut mich dass du dich selbst auch magst, so wie du bist. Ich denke, wenn man so weit kommt, dann kann man nur noch glücklich im Leben sein, egal wie viel Kummer noch vor einem bevorstehen.

Deine letzten Zeilen sind superweise! Diese Wellenlängengeschichte ist Tatsache.
Aber naja wie heißt es so schön - zu jedem Topf passt ein Deckel (oder einige haha).

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Oktober 2009 um 13:30

Hi klara
"Wer früher aufgibt hat verloren.. kann das sein?" na klar, ich würde erst aufgeben (u.das mache ich absolut ungern, weil das einer der schlimmsten Dinge in zwischenmenschlichen Beziehungen ist), wenn der Mensch, für den man sich emotional verbunden fühlt, einem offen signalisiert, dass er keine Interesse hat, oder einfach unfähig ist, dich glücklich zu machen.

"Das man sich einen Blick hinter die Mauer erst verdienen muss dann aber doppelt und dreifach belohnt wird? "
Yepp, also ich kann nicht für deinen WM sprechen, denn er ist ein individuelles Wesen. Aber vll hilft es dir, wenn ich dir sage, wie ich das bei mir sehe: Wenn eine Frau es schafft, mein Vertrauen zu gewinnen, dass ich alle Schutzschilder (oh man, samaya, was für eine krasse Fantasie du mir auferlegt hast, davor habe ich nie dieses Bild von mir gehabt haha) ablege, dann wird sie einfach damit belohnt, dass sie die Schatzkammer im Kern entdeckt und dort drin ihren heiden Spass hat. Bisher waren meine Freundinnen, bei denen ich meine Schutzschilder abgelegt habe, so was von überwältigt was für Überraschungen sie in meiner Art des Liebesausdrucks erfahren haben. Also meine Ex-freundin war sooo fasziniert, dass sie diesen "Schatz" niemehr weggeben wollte, deswegen war sie soo unendlich verbittert u.am Boden zerstört, als ich die Pforten zu meiner Schatzkammer wieder zugemacht hab.. Naja, ich weiß für mich, dass der Zugang zu meiner Schatzkammer schwer ist, aber noch viel schwerer ist das Verlassen der Kammer hahaha.. Dsw bin ich ultravorsichtig bei meinen Liebesentscheidungen, weil ich eine große allgemeine Menschenliebe habe u. ich selbst sehr darunter leide, wenn ich einem Menschen, der süchtig von mir geworden ist, auf Entzug stellen muss u.er daran kaputtgeht.
Also Klara, mach dich zu einer unbesiegbaren Frau (bist ja ein Löwe!), u.dann such den Zugang zu seiner Schatzkammer und dann überlegs dir gut ob du eintreten willst, denn wenn du es tust, dann ahoi, wirst du nicht so einfach wieder davon wegkommen können... ^_^

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Oktober 2009 um 13:52
In Antwort auf yente_12773308

Hallo Gleichgesinnter
Schon wieder haben wir Gemeinsamkeiten,
auch ich bin bei meiner Großmutter (Zwilling) mütterlicherseits aufgewachsen, den Großvater (Zwilling) mütterlicherseits habe ich leider nie kennengelernt, da er 3 Jahre vor meiner Geburt an den Folgen des 2.Weltkriegs starb (Granatsplitter im Herzen).
Zu meinem Glück hat meine Oma aber 1 Jahr vor meiner Geburt einen wundervollen Lebensgefährten gefunden, welcher dann mein heißgeliebter Opa (Steinbock) war, wir waren zwar nicht blutsverwandt, aber mit Sicherheit seelenverwandt.
Er behandelte mich besser als jedes leibliche Familienmitglied. Er war auch meine einzige männliche Bezugsperson, da sich mein Erzeuger 1,5 Jahre nach meiner Geburt auf leisen Füssen davonschlich (Skorpion). Meine Mama (Steinbock) kann mich (Schütze) auch nicht umarmen, wir haben zwar ein sehr inniges Verhältnis geprägt von innigster Nähe und leidenschaftlichem Hass, aber Körperlichkeiten tauschen wir keine aus, weder Bussis, noch Umarmungen, noch Streicheleinheiten.
Im Gegensatz zu dir hab ich aber ein kleines Problem mit Körperlichkeiten, manchmal hatte ich die Luft an, wenn mir jemand zu Nahe kommen will, manchmal verkrampfe ich wenn mich jemand umarmen will. Ich muss auf alle Fälle mit dem Gefühl bei Körperlichkeiten dabei sein, wenn man mich damit überrumpelt, kann ich leider gar nicht damit umgehen. Wenn das Gefühl aber passt, dann liebe ich es zu kuscheln, sich zu streicheln, zu massieren, in der Löffelchen-Stellung einzuschlafen, aber da muss ich meinem Gegenüber vertrauen, damit ich mich fallen lassen und auch geniessen kann. Was für dich deine Oma als WOW-Frau war, war für mich mein nicht leiblicher Opa als WOW-Mann. Er war mein Fels in der Brandung, mein starker Beschützer, der mir Trost und Geborgenheit spendete. Meine Oma war ein sehr kühler, dominanter, ernster, hysterischer, gestresster Mensch. Sie fasste mich oft sehr rauh und hart an, wenn mein Opa in der Nähe war, konnte er es ausbügeln. Ich bin als Einzelkind aufgewachsen, habe aber väterlicherseits Halbgeschwister, die ich vor ein paar Jahren kennenlernen durfte, eine Halb-Schwester (Zwilling) welche 2 Jahre jünger ist als ich und 2 Halbbrüder welche sich gerade mitten in der Pubertät befinden (Steinbock und Wassermann). Wo man hinschaut ich bin von Zwillingen, Steinböcken und Wassermännern umgeben, unglaublich ! Lustigerweise hab ich meinen Mond im Zwilling und meinen Deszendenten, also mein 7.Haus und Partnersuchbild im Wassermann und den Mars im Steinbock. Wie verstehst du dich eigentlich mit deinem Bruder ? Ich glaube wir zwei unterliegen den entgegensetzten Mechanismen. Trotz Abwesenheit meines Vaters habe ich immer wieder Männer in mein Leben gezogen, die meinem Vater sehr ähnlich waren und sich eines Tages auf leisen Sohlen davon geschlichen haben.
Bei dir ist es umgekehrt, du ziehst Frauen an, die dich verlassen.
Ich glaube wir unterliegen da zum einem selbsterfüllende Prophezeiungen und zum anderen werden uns durch die Anziehung solcher Menschen in unser Leben Lernaufgaben ermöglicht um anhand von aktuellen Mustern unsere Vergangenheit aufzuarbeiten.
Jetzt bin ich aber wieder mal ausschweifend geworden lieber Wasserhund !
Schlaf süß - Gute Nacht, Samaya.

Ich bin wirklich wieder total erstaunt u.beeindruckt
Sehr viele Parallelen in unseren Lebensstories, obwohl scheinbar konträr. WOW!
Ich verkrampfe nicht bei Umarmungen, eher habe ich Verkrampfungen, wenn ICH jemanden umarmen (soll?). Aber wenn ich jemanden umarmen (will!), dann aber hallo. Kannste dann mein Herz laut pochen hören.. ;-P

Als ich noch nicht zehn war, war ich eifersüchtig auf meinen Bruder, weil meine Eltern für ihn da waren und ihm konzentriert Aufmerksamkeit schenkten, was ich in meiner frühen Kindheit nicht genießen konnte. Aber in meiner Jugend habe ich gesehen, dass er mich brauchte, u. ich für ihn da sein musste. Und aus einer Art Rivalität hat sich eine sehr enge Kumpelschaft entwickelt. Er ist vom Typ ganz anders als ich, eher höflich, gentle, für frauen scheinbar schüchtern, obwohl er vom Sternzeichen anders sein sollte (Löwe). Aber er strahlt eine Anziehungskraft auf seine Mitmenschen. Vor zwei Jahren erlitt er aber eine Gehirnblutung u.musste operiert werden. Seitdem ist er in der Renerationsphase, aber zu 99% geheilt. Seine gedankliche Reaktionszeit hat aber minimal nachgelassen. Durch diesen Vorfall ist unser Verhältnis noch enger, da ich mir manchmal unbegründet Sorgen um meinen kleinen Bruder mache. Wir sind beide sehr unabhängig voneinander, er lebt sein Leben, ich meins, aber wir unternehmen dennoch regelmäßig oft miteinander. In meinem Bekanntenkreis sind mehr Feuerzeichen u.Wasserzeichen. Erdzeichen u.Luftzeichen sind verhältnismäßig weniger vertreten.

"Trotz Abwesenheit meines Vaters habe ich immer wieder Männer in mein Leben gezogen, die meinem Vater sehr ähnlich waren und sich eines Tages auf leisen Sohlen davon geschlichen haben.
Bei dir ist es umgekehrt, du ziehst Frauen an, die dich verlassen."
Hmmm, interessanterweise habe ich immer wieder Frauen in mein Leben gezogen, die eben alle ganz unterschiedlich zu meiner Mama waren. Ok, eine war dabei, die ihr ähnlich war, aber die hat sich irgendwann verzogen, weil sie nur die Karriere sehen wollte, und Emotionen (erstmal) keine Chance geben wollte. Schade, denn ich mochte sie sehr.. ^_^
Nun, ich habe ja bisher nur zwei ernste lange Beziehungen gehabt, und das erste mal wurde ich verlassen, und das zweite mal habe ich verlassen.. Dennoch habe ich mich bei allen bisherigen Beziehungen gegen Ende mich verlassen gefühlt, weil ich gemerkt habe, wo die Grenzen der Liebe waren.

"Ich glaube wir unterliegen da zum einem selbsterfüllende Prophezeiungen und zum anderen werden uns durch die Anziehung solcher Menschen in unser Leben Lernaufgaben ermöglicht um anhand von aktuellen Mustern unsere Vergangenheit aufzuarbeiten."
hui, Muss ich mir auf der Zunge erstmal zergehen lassen. klingt krass. Ich habe bereits aufgegeben, Erwartungen an der Liebe zu haben, ich nehme mir selbst nur noch die Liebesfetzen an und sammle sie, anstatt große Hoffnungen mir zu bilden. Dann wird man umso mehr überrascht, wenn dann mehr als gedacht kommt, ne? ^^

so dann mal noch nen schönen Nachmittag.. muss gleich noch zur Arbeit u. danach abends geh ich auf eine große Privatparty Musik auflegen (bin ja fast so was wie ein Hobby.DJ in meiner Freizeit, hehe)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Oktober 2009 um 13:52
In Antwort auf yente_12773308

Ja klar
kannst du uns weiter bombadieren, fühl dich so frei !
Den Nick kannst du glaub ich nicht mehr ändern, aber das macht doch nichts, wir haben ja hübsche Umwandlungen für dich gefunden.
Das er dir jetzt zur Zeit gar nichts vermittelt, ist logisch, nach einer Diskussion über das Reizwort Beziehung sind seine Alarmsysteme natürlich hochgefahren, denn er weiß jetzt, dass du fixe Beziehungserwartungen an ihn hast und glaubt denen nicht nachkommen zu können. Daher lässt er dich auch glauben, dass du keine tragende Rolle in seinem Leben spielst, er macht das um es selbst zu glauben, um sich unabhängig, autonom, frei und stark zu fühlen. Beziehung wäre ja Abhängigkeit, Verantwortung und Freiheitsberaubung. Seine Freiheit entspricht seiner Sicherheit und die Sicherheit ist ja auf seiner Prioritätsstufe Nummer 1. Lass dich um Himmels willen nicht beirren, vertraue auf dein Gefühl und glaube an eure Liebe. Gute Nacht - Samaya.

Hmm,
das ist echt witzig denn er fing selbst mit diesem Thema an und ich darf es dann aber erstmal ausbaden durch Rückzug. Ach herrje. ach klar wir hatten ja ne fast perfekten Abend verbracht. Mit Lachen, viel Nähe und Emotionen war einfach alles perfekt zwischen uns. Nun ja da muss ja so ne Ansage kommen von ihm kommen

Naja so langsam scheint er wieder aufzutauen unser Kontakt normalisiert sich wieder.

Eure Lebensgeschichten sind wirkich bemerkenswert und ich muss schon wieder einige Parallen zu meinem WM festzustellen. Das ist aber echt langsam unheimlich.

Wasserhund du fragtest ob ich einiges weiss über seine Kindheit plus Jugend die niemand so weiss. Ja das tue ich. Da hat er mir ne Zeitlang sehr viel darüber erzählt. Was mir allerdings aufgefallen ist es passiert immer nur in der Zeit in der er sich mir anvertraut wenn wir gerade nix am laufen haben also wirklich nur Freunde sind. Sobald sich daran was ändert wird er meist obercool und spielt den Helden. Also er versucht immer betont den Harten Kerl zu zu geben der alles im Griff hat. Schade, manchmal vermisse ich nur diese Freundschaftzeit da hatten wir immer tolle Gespräche und ich hab sehr viel über ihn erfahren auch so Sachen aus seiner Persönlichkeit wie du sie hier beschreibst Wasserhund (das meinte ich damit du erinnerst mich an ihn) . Aber jetzt haben wir ja wieder was Samaya sagt die Kumpelebene verlassen.

Mal schauen was das Wochenende so bringt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Oktober 2009 um 0:42
In Antwort auf dania_12954425

Hmm,
das ist echt witzig denn er fing selbst mit diesem Thema an und ich darf es dann aber erstmal ausbaden durch Rückzug. Ach herrje. ach klar wir hatten ja ne fast perfekten Abend verbracht. Mit Lachen, viel Nähe und Emotionen war einfach alles perfekt zwischen uns. Nun ja da muss ja so ne Ansage kommen von ihm kommen

Naja so langsam scheint er wieder aufzutauen unser Kontakt normalisiert sich wieder.

Eure Lebensgeschichten sind wirkich bemerkenswert und ich muss schon wieder einige Parallen zu meinem WM festzustellen. Das ist aber echt langsam unheimlich.

Wasserhund du fragtest ob ich einiges weiss über seine Kindheit plus Jugend die niemand so weiss. Ja das tue ich. Da hat er mir ne Zeitlang sehr viel darüber erzählt. Was mir allerdings aufgefallen ist es passiert immer nur in der Zeit in der er sich mir anvertraut wenn wir gerade nix am laufen haben also wirklich nur Freunde sind. Sobald sich daran was ändert wird er meist obercool und spielt den Helden. Also er versucht immer betont den Harten Kerl zu zu geben der alles im Griff hat. Schade, manchmal vermisse ich nur diese Freundschaftzeit da hatten wir immer tolle Gespräche und ich hab sehr viel über ihn erfahren auch so Sachen aus seiner Persönlichkeit wie du sie hier beschreibst Wasserhund (das meinte ich damit du erinnerst mich an ihn) . Aber jetzt haben wir ja wieder was Samaya sagt die Kumpelebene verlassen.

Mal schauen was das Wochenende so bringt.

Je näher du ihm kommst . . .
oder noch besser je näher du ihm emotional kommst,
desto mehr zieht er sich nach innen zurück.
Je weiter ihr emotional voneinander entfernt seid,
desto mehr will er von er sich aus freien Stücken preisgeben.
Der Preis denn man für die emotionale Nähe zu solch einem Menschen zahlt, ist hoch - denn all das was man in der Anfangs/Annäherungs/Kumpelphase so sehr schätzte, eigentlich das weshalb man sich in eine solche Person verliebt hat, verschwindet dann gemächlich, je näher man sich kommt. Da beginnt dann die harte Arbeit des Vertrauen aufbauen, Zeit geben, sich in Geduld üben, . . .
Und dann kommt die Zeit wo er dir Stück für Stück die Puzzlesteine zu wirft und dich dabei beobachtet wie du auf die Puzzlesteine reagierst und wenn du seinen Werten entsprechend reagierst, wird er dir wieder einen Puzzlestein zuwerfen und wenn ihm irgendetwas an deiner Reaktion misfällt, dann wird er sich wieder ein Stücken in sich zurück gehen. Eine solche Phase hört entweder nie oder erst nach Jahren des Bemühens auf, dann aber gehört die Schatzkiste mit all ihren Wundern einzig und allein dir.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Oktober 2009 um 8:14
In Antwort auf ronen_12145823

Ich bin wirklich wieder total erstaunt u.beeindruckt
Sehr viele Parallelen in unseren Lebensstories, obwohl scheinbar konträr. WOW!
Ich verkrampfe nicht bei Umarmungen, eher habe ich Verkrampfungen, wenn ICH jemanden umarmen (soll?). Aber wenn ich jemanden umarmen (will!), dann aber hallo. Kannste dann mein Herz laut pochen hören.. ;-P

Als ich noch nicht zehn war, war ich eifersüchtig auf meinen Bruder, weil meine Eltern für ihn da waren und ihm konzentriert Aufmerksamkeit schenkten, was ich in meiner frühen Kindheit nicht genießen konnte. Aber in meiner Jugend habe ich gesehen, dass er mich brauchte, u. ich für ihn da sein musste. Und aus einer Art Rivalität hat sich eine sehr enge Kumpelschaft entwickelt. Er ist vom Typ ganz anders als ich, eher höflich, gentle, für frauen scheinbar schüchtern, obwohl er vom Sternzeichen anders sein sollte (Löwe). Aber er strahlt eine Anziehungskraft auf seine Mitmenschen. Vor zwei Jahren erlitt er aber eine Gehirnblutung u.musste operiert werden. Seitdem ist er in der Renerationsphase, aber zu 99% geheilt. Seine gedankliche Reaktionszeit hat aber minimal nachgelassen. Durch diesen Vorfall ist unser Verhältnis noch enger, da ich mir manchmal unbegründet Sorgen um meinen kleinen Bruder mache. Wir sind beide sehr unabhängig voneinander, er lebt sein Leben, ich meins, aber wir unternehmen dennoch regelmäßig oft miteinander. In meinem Bekanntenkreis sind mehr Feuerzeichen u.Wasserzeichen. Erdzeichen u.Luftzeichen sind verhältnismäßig weniger vertreten.

"Trotz Abwesenheit meines Vaters habe ich immer wieder Männer in mein Leben gezogen, die meinem Vater sehr ähnlich waren und sich eines Tages auf leisen Sohlen davon geschlichen haben.
Bei dir ist es umgekehrt, du ziehst Frauen an, die dich verlassen."
Hmmm, interessanterweise habe ich immer wieder Frauen in mein Leben gezogen, die eben alle ganz unterschiedlich zu meiner Mama waren. Ok, eine war dabei, die ihr ähnlich war, aber die hat sich irgendwann verzogen, weil sie nur die Karriere sehen wollte, und Emotionen (erstmal) keine Chance geben wollte. Schade, denn ich mochte sie sehr.. ^_^
Nun, ich habe ja bisher nur zwei ernste lange Beziehungen gehabt, und das erste mal wurde ich verlassen, und das zweite mal habe ich verlassen.. Dennoch habe ich mich bei allen bisherigen Beziehungen gegen Ende mich verlassen gefühlt, weil ich gemerkt habe, wo die Grenzen der Liebe waren.

"Ich glaube wir unterliegen da zum einem selbsterfüllende Prophezeiungen und zum anderen werden uns durch die Anziehung solcher Menschen in unser Leben Lernaufgaben ermöglicht um anhand von aktuellen Mustern unsere Vergangenheit aufzuarbeiten."
hui, Muss ich mir auf der Zunge erstmal zergehen lassen. klingt krass. Ich habe bereits aufgegeben, Erwartungen an der Liebe zu haben, ich nehme mir selbst nur noch die Liebesfetzen an und sammle sie, anstatt große Hoffnungen mir zu bilden. Dann wird man umso mehr überrascht, wenn dann mehr als gedacht kommt, ne? ^^

so dann mal noch nen schönen Nachmittag.. muss gleich noch zur Arbeit u. danach abends geh ich auf eine große Privatparty Musik auflegen (bin ja fast so was wie ein Hobby.DJ in meiner Freizeit, hehe)

Guten Morgen
Das mit deinem Bruder tut mir unendlich leid.
Ich wünsche euch von ganzem Herzen,
dass bei seiner Regenerationsphase alles glatt läuft
und er bald wieder ein Leben voller Vitalität und ohne Sorgen leben kann !
Ich kenn nicht soviele Löwen, selbst bin ich Aszendent Löwe und mein Mondknoten befindet sich auch im Löwen, aber wenn ich überlege, dann sind die wenigen Löwen, die ich kenne, alles eher ruhige, introvertierte Typen, die aber wenn sie jemanden vertrauen, ihre geballte Ladung an Feuer rauslassen in Form von guter Laune, Temperament aber auch in Form von Ärger und Impulsivität.
Dein Satz - "Dennoch habe ich mich bei allen bisherigen Beziehungen gegen Ende mich verlassen gefühlt, weil ich gemerkt habe, wo die Grenzen der Liebe waren." - hat mich sehr angesprochen - spielte da eine gewisse Ohnmacht eine Rolle, ein Eingeständnis, dass man irgendwo versagt hat, es nicht hingekriegt hat, ein Scheitern akzeptieren zu müssen ? Ist es dieses vorgezeigt kriegen der eigenen Unvollkommenheit sowie die Tatsache, dass all die vorhandene Liebe doch nicht ausreichend war um jegliche Diskrepanzen zu kitten ?
Ja du hast recht besser nichts erwarten, sich dafür aber überraschen lassen, ich denke da genauso !
Ich spüre die letzten 2 Tage eine leichte Konzentrationsschwäche und merke, dass ich nicht mehr ganz so mit Herzblut beim Einfühlen in die Texte dabei bin, liegt vielleicht daran, dass mein Kopf mit eigenem Ballast so dermassen voll ist.
Bitte um Verzeihung, dass meine Beiträge der letzten 2 Tage nicht so viel hergeben, ich stoss bei meinem eigenen Kramm dermassen an die Grenzen - bitte um Verständnis.
Guten Start in den Tag, Samaya.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Oktober 2009 um 11:06
In Antwort auf yente_12773308

Je näher du ihm kommst . . .
oder noch besser je näher du ihm emotional kommst,
desto mehr zieht er sich nach innen zurück.
Je weiter ihr emotional voneinander entfernt seid,
desto mehr will er von er sich aus freien Stücken preisgeben.
Der Preis denn man für die emotionale Nähe zu solch einem Menschen zahlt, ist hoch - denn all das was man in der Anfangs/Annäherungs/Kumpelphase so sehr schätzte, eigentlich das weshalb man sich in eine solche Person verliebt hat, verschwindet dann gemächlich, je näher man sich kommt. Da beginnt dann die harte Arbeit des Vertrauen aufbauen, Zeit geben, sich in Geduld üben, . . .
Und dann kommt die Zeit wo er dir Stück für Stück die Puzzlesteine zu wirft und dich dabei beobachtet wie du auf die Puzzlesteine reagierst und wenn du seinen Werten entsprechend reagierst, wird er dir wieder einen Puzzlestein zuwerfen und wenn ihm irgendetwas an deiner Reaktion misfällt, dann wird er sich wieder ein Stücken in sich zurück gehen. Eine solche Phase hört entweder nie oder erst nach Jahren des Bemühens auf, dann aber gehört die Schatzkiste mit all ihren Wundern einzig und allein dir.

Ok
samaya du bist ja nie am schlafen deine Beiträge entstehen ja oft mitten in der Nacht

ok ich kapiere in der Zeit mit den Puzzelsteinen hatten wir oft Misserverständnisse und wirkliche Kommunikationsprobleme. Jetzt weiss ich mal warum.

Was ich mich frage denn seien wir mal ehrlich hat er ja immer die Kontrolle über den Stand der Situation mit uns. Durch diese Puzzselsteine und Rückzüge und Kälteeinbrüche verunsichert er den anderen. Gibs bei ihm nicht mal ein Gefühl der Angst den Anderen damit zu verlieren?

Hätte ich mich nicht mit diesem Thema jetzt so beschäftigt und dank euch würde ich die Welt doch nicht mehr verstehen.

Ist ja interresant wenn ihm eine Reaktion missfällt dann zieht er sich zurück.

Ich hab die Woche mal geglaubt das er mir so ein Liebesfetzen zu geworfen hat und dementsprechend witzig, charmant, locker, flirtend reagiert nun ja jetzt habe ich wieder meinen Rückzug bekommen keine Reaktion mehr von ihm drauf. Hat ihn wohl missfallen

Was meinst du mit Werten? Den Wert den ich gerade bei ihm habe.

Mir gehen wirklich die Reserven aus das ganze geht jetzt schon knapp ein Jahr es zerrt an mir. Manchmal habe ich das Gefühl egal was ich mache ist es eh immer das falsche.

Hat er eine Phase der Nähe dann reagiere ich zu spät. Ich denke aber wir befinden uns noch in dieser Phase und verhalte mich dementsprechend. Bemerke dann aber wieder erst zu spät das wir uns in der Phase des Rückzugs befinden und reagiere ja noch mit Nähe. Was den Rückzug und der Kälte ja noch verschlimmert.

Wahrscheinlich reicht manchmal auch Liebe nicht aus um zusammen zusein wenn man einfach nicht zusammen passt.

Wünsch euch ein schönes Wochenende.

Viele Grüsse von euerer traurigen Schatzbank.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Oktober 2009 um 11:18
In Antwort auf yente_12773308

Guten Morgen
Das mit deinem Bruder tut mir unendlich leid.
Ich wünsche euch von ganzem Herzen,
dass bei seiner Regenerationsphase alles glatt läuft
und er bald wieder ein Leben voller Vitalität und ohne Sorgen leben kann !
Ich kenn nicht soviele Löwen, selbst bin ich Aszendent Löwe und mein Mondknoten befindet sich auch im Löwen, aber wenn ich überlege, dann sind die wenigen Löwen, die ich kenne, alles eher ruhige, introvertierte Typen, die aber wenn sie jemanden vertrauen, ihre geballte Ladung an Feuer rauslassen in Form von guter Laune, Temperament aber auch in Form von Ärger und Impulsivität.
Dein Satz - "Dennoch habe ich mich bei allen bisherigen Beziehungen gegen Ende mich verlassen gefühlt, weil ich gemerkt habe, wo die Grenzen der Liebe waren." - hat mich sehr angesprochen - spielte da eine gewisse Ohnmacht eine Rolle, ein Eingeständnis, dass man irgendwo versagt hat, es nicht hingekriegt hat, ein Scheitern akzeptieren zu müssen ? Ist es dieses vorgezeigt kriegen der eigenen Unvollkommenheit sowie die Tatsache, dass all die vorhandene Liebe doch nicht ausreichend war um jegliche Diskrepanzen zu kitten ?
Ja du hast recht besser nichts erwarten, sich dafür aber überraschen lassen, ich denke da genauso !
Ich spüre die letzten 2 Tage eine leichte Konzentrationsschwäche und merke, dass ich nicht mehr ganz so mit Herzblut beim Einfühlen in die Texte dabei bin, liegt vielleicht daran, dass mein Kopf mit eigenem Ballast so dermassen voll ist.
Bitte um Verzeihung, dass meine Beiträge der letzten 2 Tage nicht so viel hergeben, ich stoss bei meinem eigenen Kramm dermassen an die Grenzen - bitte um Verständnis.
Guten Start in den Tag, Samaya.

Liebe Samaya
du bist wirklich eine so liebe, reizende Person.

Wenn dich was belastet einfach raus damit. Du hast hier schon sovielen Menschen hier weitergeholfen und Wärme gegeben. Dafür danke ich dir so dermassen.

Würde mich freuen wenn ich/wir dir auch mal etwas davon zurückgeben können.

Fühl dich mal ganz dolle gedrückt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Oktober 2009 um 12:09
In Antwort auf dania_12954425

Ok
samaya du bist ja nie am schlafen deine Beiträge entstehen ja oft mitten in der Nacht

ok ich kapiere in der Zeit mit den Puzzelsteinen hatten wir oft Misserverständnisse und wirkliche Kommunikationsprobleme. Jetzt weiss ich mal warum.

Was ich mich frage denn seien wir mal ehrlich hat er ja immer die Kontrolle über den Stand der Situation mit uns. Durch diese Puzzselsteine und Rückzüge und Kälteeinbrüche verunsichert er den anderen. Gibs bei ihm nicht mal ein Gefühl der Angst den Anderen damit zu verlieren?

Hätte ich mich nicht mit diesem Thema jetzt so beschäftigt und dank euch würde ich die Welt doch nicht mehr verstehen.

Ist ja interresant wenn ihm eine Reaktion missfällt dann zieht er sich zurück.

Ich hab die Woche mal geglaubt das er mir so ein Liebesfetzen zu geworfen hat und dementsprechend witzig, charmant, locker, flirtend reagiert nun ja jetzt habe ich wieder meinen Rückzug bekommen keine Reaktion mehr von ihm drauf. Hat ihn wohl missfallen

Was meinst du mit Werten? Den Wert den ich gerade bei ihm habe.

Mir gehen wirklich die Reserven aus das ganze geht jetzt schon knapp ein Jahr es zerrt an mir. Manchmal habe ich das Gefühl egal was ich mache ist es eh immer das falsche.

Hat er eine Phase der Nähe dann reagiere ich zu spät. Ich denke aber wir befinden uns noch in dieser Phase und verhalte mich dementsprechend. Bemerke dann aber wieder erst zu spät das wir uns in der Phase des Rückzugs befinden und reagiere ja noch mit Nähe. Was den Rückzug und der Kälte ja noch verschlimmert.

Wahrscheinlich reicht manchmal auch Liebe nicht aus um zusammen zusein wenn man einfach nicht zusammen passt.

Wünsch euch ein schönes Wochenende.

Viele Grüsse von euerer traurigen Schatzbank.

Insomnia
Ja, du hast recht - meine Gedanken halten mich wach - daher die Schlaflosigkeit - daher die Konzentrationsschwäche !
Naja, innerlich ruhelos eben . . .
Ui ui ui - da konfrontierst du mich aber schlauen Fragen.
Wie gesagt, er ist furchtbar komplex, manches kann ich erahnen, alles leider nicht - vor allem hindert mich meine Konzentrationsschwäche und meine Müdigkeit daran.
Ich werde mal versuchen, dir mit all meinen vorhandenen Ressourcen mit Auskunft zur Seite zu stehen:
Also:
Hat er denn nie Angst dich zu verlieren ?
Lass mich überlegen.
Ich erklär mir das so, wenn bei ihm das Gefühl aufkommt, dich verlieren zu können, dann zieht er sich a) zurück wird b) kühl c) gemein d) distanziert oder e) verletzend. Damit ist er derjenige der sich zurückzieht, bevor du es tun könntest.
Er überdeckt seine Angst dich verlieren zu können mit dem Schritt als 1. den Rückzug anzutreten, weil er womöglicherweise kurz davor kurz eine Angst wahrgenommen hat, dich verlieren zu können und sein automatisiertes Verhalten bewegt ihn dann sofort zu einem Rückzug oder zu einer verletztenden Massnahme. Egal ob das nun seinerseits bewusst oder unbewusst passiert, er will auf jeden Fall derjenige sein, der alles scheinbar unter Kontrolle hat, er will um keinen Preis der Verlassene sein, der Weggeworfene, der Ignorierte, denn das dürfte etwas sein, was er seiner Ansicht nach zur Genüge erlebt hat.
Das dir die Reserven ausgehen ist ein Zeichen, dass du das letzte Jahr den Fokus vermehrt auf ihn gerichtet hattest und nicht auf dich. Es wird Zeit wieder auf dich und deine Bedürfnisse zu schauen, deine Hobbies zu geniessen, deinen Interessen nachzugehen, tun und zu lassen was dir gefällt umso wieder innere Zufriedenheit und Stärke zu gewinnen. Was er in der Zeit macht ist ja egal, bei einem Rückzug will er ohnehin seine Ruhe, das kannst du nicht ändern, er braucht das, er kriegt das nur so gebacken, also kannst du die Zeit ja auch produktiv nutzen, du musst dir gar nicht so viele Gedanken machen, da entsteht nur belastendes Kopfkino, geniesse dich, deine Hobbies und freue dich wenn er sich wieder annähert. Niemand verlangt von dir die gesamte Last eurer Beziehung auf deinen Schultern zu tragen. Du musst ein Stückchen die Ernsthaftigkeit aus euer Beziehung rausnehmen. Wenn du dich zu sehr verkrampfst und versteifst, verlierst du das Wesentliche aus den Augen: eure Liebe, die euch verbindet, die euch keiner wegnehmen kann, ausser einer von euch beiden und das ist doch ein wunderbares Gefühl geliebt zu werden, auch wenn er es nicht sagen oder zeigen kann, du fühlst doch das es so ist, erinnere dich in Momenten der Zweifel immer an dieses Gefühl und lass dich stärken durch dieses Gefühl und richte deinen Fokus wieder ein Stücken weiter auf dich. Zu spät / zu früh reagieren egal, geniesse dein Leben und agiere ohne Erwartungen und reagiere ohne Vorwürfe. Eine Beziehung besteht aus 2 Menschen, also sollten beide teilnehmenden Menschen zu gleichen Anteilen ihres dazu beitragen, wenn du dir 100 % aufbürdest, hat er 0% Handlungsspielraum. Natürlich passt ihr zusammen, es ist lediglich nicht alles so einfach und fliessend, wie du es vielleicht sonst gewohnt bist. Nicht verzagen Süße, konzentrier dich auf dich, er rennt dir nicht weg, er verkriecht sich nur und kommt wieder wenn er soweit ist. Schönen Samstag, Samaya.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Oktober 2009 um 12:10
In Antwort auf yente_12773308

Guten Morgen
Das mit deinem Bruder tut mir unendlich leid.
Ich wünsche euch von ganzem Herzen,
dass bei seiner Regenerationsphase alles glatt läuft
und er bald wieder ein Leben voller Vitalität und ohne Sorgen leben kann !
Ich kenn nicht soviele Löwen, selbst bin ich Aszendent Löwe und mein Mondknoten befindet sich auch im Löwen, aber wenn ich überlege, dann sind die wenigen Löwen, die ich kenne, alles eher ruhige, introvertierte Typen, die aber wenn sie jemanden vertrauen, ihre geballte Ladung an Feuer rauslassen in Form von guter Laune, Temperament aber auch in Form von Ärger und Impulsivität.
Dein Satz - "Dennoch habe ich mich bei allen bisherigen Beziehungen gegen Ende mich verlassen gefühlt, weil ich gemerkt habe, wo die Grenzen der Liebe waren." - hat mich sehr angesprochen - spielte da eine gewisse Ohnmacht eine Rolle, ein Eingeständnis, dass man irgendwo versagt hat, es nicht hingekriegt hat, ein Scheitern akzeptieren zu müssen ? Ist es dieses vorgezeigt kriegen der eigenen Unvollkommenheit sowie die Tatsache, dass all die vorhandene Liebe doch nicht ausreichend war um jegliche Diskrepanzen zu kitten ?
Ja du hast recht besser nichts erwarten, sich dafür aber überraschen lassen, ich denke da genauso !
Ich spüre die letzten 2 Tage eine leichte Konzentrationsschwäche und merke, dass ich nicht mehr ganz so mit Herzblut beim Einfühlen in die Texte dabei bin, liegt vielleicht daran, dass mein Kopf mit eigenem Ballast so dermassen voll ist.
Bitte um Verzeihung, dass meine Beiträge der letzten 2 Tage nicht so viel hergeben, ich stoss bei meinem eigenen Kramm dermassen an die Grenzen - bitte um Verständnis.
Guten Start in den Tag, Samaya.

Was sind die Grenzen der Liebe?
Die Selbstaufgabe setzt die Grenze.. Und die ist nur mit sehr seltenen Menschen, die man im Leben begegnet, beidseitig unendlich.. ^_^

"Die Grenzen der Liebe

Alles kann Liebe:
zürnen und zagen,
leiden und wagen,
demütig werben,
töten, verderben,
alles kann Liebe.

Alles kann Liebe:
lachend entbehren,
weinend gewähren,
heißes Verlangen
nähren in bangen,
in einsamen Tagen -
alles kann Liebe -
nur nicht entsagen!"

"Liebe kennt keine Grenzen

Spürst Du meine Liebe Auch, wenn ich nicht bei dir bin Denn egal, wo Du auch gerade bist Ich sende sie zu Dir hin. Momente, die wir erlebten Erinnerungen an schöne Stunden Wir spüren sie in der Einsamkeit Und sind miteinander verbunden. Die Liebe kennt keine Grenzen Überwindet Hindernisse und Schranken Sind unsere Körper auch Meilen getrennt So liebe ich Dich in meinen Gedanken. Und, wenn die Sehnsucht mich traurig stimmt Weil mein Herz Dich so sehr vermisst Denke ich an den schönen Augenblick Wenn Du mich umarmst und wieder bei mir bist. "

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Oktober 2009 um 12:15
In Antwort auf dania_12954425

Liebe Samaya
du bist wirklich eine so liebe, reizende Person.

Wenn dich was belastet einfach raus damit. Du hast hier schon sovielen Menschen hier weitergeholfen und Wärme gegeben. Dafür danke ich dir so dermassen.

Würde mich freuen wenn ich/wir dir auch mal etwas davon zurückgeben können.

Fühl dich mal ganz dolle gedrückt.

Das ist sehr nett von dir !
Danke für das liebe Angebot,
ich weiß noch nicht ob ich darauf eingehen werde,
ich hab hier mal vor über einem Jahr Teilaspekte meiner Geschichte geposted, doch hier wurde nur mit Unverständnis reagiert, anstatt dass sich jemand einfühlsam meiner angenommen hätte, wurde mir vorgeworfen wie naiv und blind ich wäre und ob ich nicht sehen würde, dass ich eine Marionette in einem fiesen Spiel bin, tja - darauf hab ich dementsprechend gekränkt reagiert und aufeinmal war mein Nick samt meiner Geschichte verschwunden. Ich hab dir dann einen ähnlichen Nick zugelegt, nämlich diesen, der sich lediglich mit der Ergänzung hinter Samaya unterscheidet und kaum war ich mit dem neuen Nick hier wieder online, wurde schon versucht, mich in Grund und Boden zu stampfen. Daher unterlasse ich es lieber, meine Gefühlswelt hier preiszugeben, ich hoffe du verstehst das. Natürlich schliesst mein Geschriebenes liebe altbewährte Forenuser wie Soraya, Kaomi und Bummi aus, die sind mir stets freundlich und respektvoll entgegen getreten !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Oktober 2009 um 10:33
In Antwort auf yente_12773308

Das ist sehr nett von dir !
Danke für das liebe Angebot,
ich weiß noch nicht ob ich darauf eingehen werde,
ich hab hier mal vor über einem Jahr Teilaspekte meiner Geschichte geposted, doch hier wurde nur mit Unverständnis reagiert, anstatt dass sich jemand einfühlsam meiner angenommen hätte, wurde mir vorgeworfen wie naiv und blind ich wäre und ob ich nicht sehen würde, dass ich eine Marionette in einem fiesen Spiel bin, tja - darauf hab ich dementsprechend gekränkt reagiert und aufeinmal war mein Nick samt meiner Geschichte verschwunden. Ich hab dir dann einen ähnlichen Nick zugelegt, nämlich diesen, der sich lediglich mit der Ergänzung hinter Samaya unterscheidet und kaum war ich mit dem neuen Nick hier wieder online, wurde schon versucht, mich in Grund und Boden zu stampfen. Daher unterlasse ich es lieber, meine Gefühlswelt hier preiszugeben, ich hoffe du verstehst das. Natürlich schliesst mein Geschriebenes liebe altbewährte Forenuser wie Soraya, Kaomi und Bummi aus, die sind mir stets freundlich und respektvoll entgegen getreten !

Oh
das tut mir sei leid Samaya. Das ist ja ne harte Nummer. Kann ich mir auch gerade nicht so wirklich vorstellen wie man auf dich mit Unverständnis reagiert. Naiv?? Blind??? Du??!!!

Du siehst mein Entsetzen. Jetzt bin ich aber schon überrascht und wenn schon ist es nicht allzu Menschlich naiv und blind zusein besonderest in der Liebe?!! Weil man den Glauben an die Liebe hat und die Liebe ja etwas vollkommen Reines hat. Mir werden genau diese Facetten wie du hier sie erfahren hast auch im Freundeskreis unterstellt. Auch wenn sie es nicht so immer aussprechen aber ich spüre es das sie es denken. Daher bin ich ja auch so froh Gleichgesinnte wie euch gefunden zu haben.

Schade, ich mich hätte wirklich sehr deine Geschichte interessiert. Da dein ganzen Wissen ja höchst wahrscheinlich genau daraus resutliert. Aber natürlich kann ich dich verstehen das du dich aus deiner Erfahrung raus jetzt hier bedeckt hälst.

Dann muss ich aber nochmal den Hut vor dir ziehn und dir grossen Respekt zollen das dich deine neagtiven Erfahren doch nicht davon abgehalten haben hier anderen zu helfen und auch gerade das aufbauen mit deinen lieben Worten zeigt eine unwahrscheinliche Reife in dir.

Schön das du noch da bist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Oktober 2009 um 11:24
In Antwort auf yente_12773308

Insomnia
Ja, du hast recht - meine Gedanken halten mich wach - daher die Schlaflosigkeit - daher die Konzentrationsschwäche !
Naja, innerlich ruhelos eben . . .
Ui ui ui - da konfrontierst du mich aber schlauen Fragen.
Wie gesagt, er ist furchtbar komplex, manches kann ich erahnen, alles leider nicht - vor allem hindert mich meine Konzentrationsschwäche und meine Müdigkeit daran.
Ich werde mal versuchen, dir mit all meinen vorhandenen Ressourcen mit Auskunft zur Seite zu stehen:
Also:
Hat er denn nie Angst dich zu verlieren ?
Lass mich überlegen.
Ich erklär mir das so, wenn bei ihm das Gefühl aufkommt, dich verlieren zu können, dann zieht er sich a) zurück wird b) kühl c) gemein d) distanziert oder e) verletzend. Damit ist er derjenige der sich zurückzieht, bevor du es tun könntest.
Er überdeckt seine Angst dich verlieren zu können mit dem Schritt als 1. den Rückzug anzutreten, weil er womöglicherweise kurz davor kurz eine Angst wahrgenommen hat, dich verlieren zu können und sein automatisiertes Verhalten bewegt ihn dann sofort zu einem Rückzug oder zu einer verletztenden Massnahme. Egal ob das nun seinerseits bewusst oder unbewusst passiert, er will auf jeden Fall derjenige sein, der alles scheinbar unter Kontrolle hat, er will um keinen Preis der Verlassene sein, der Weggeworfene, der Ignorierte, denn das dürfte etwas sein, was er seiner Ansicht nach zur Genüge erlebt hat.
Das dir die Reserven ausgehen ist ein Zeichen, dass du das letzte Jahr den Fokus vermehrt auf ihn gerichtet hattest und nicht auf dich. Es wird Zeit wieder auf dich und deine Bedürfnisse zu schauen, deine Hobbies zu geniessen, deinen Interessen nachzugehen, tun und zu lassen was dir gefällt umso wieder innere Zufriedenheit und Stärke zu gewinnen. Was er in der Zeit macht ist ja egal, bei einem Rückzug will er ohnehin seine Ruhe, das kannst du nicht ändern, er braucht das, er kriegt das nur so gebacken, also kannst du die Zeit ja auch produktiv nutzen, du musst dir gar nicht so viele Gedanken machen, da entsteht nur belastendes Kopfkino, geniesse dich, deine Hobbies und freue dich wenn er sich wieder annähert. Niemand verlangt von dir die gesamte Last eurer Beziehung auf deinen Schultern zu tragen. Du musst ein Stückchen die Ernsthaftigkeit aus euer Beziehung rausnehmen. Wenn du dich zu sehr verkrampfst und versteifst, verlierst du das Wesentliche aus den Augen: eure Liebe, die euch verbindet, die euch keiner wegnehmen kann, ausser einer von euch beiden und das ist doch ein wunderbares Gefühl geliebt zu werden, auch wenn er es nicht sagen oder zeigen kann, du fühlst doch das es so ist, erinnere dich in Momenten der Zweifel immer an dieses Gefühl und lass dich stärken durch dieses Gefühl und richte deinen Fokus wieder ein Stücken weiter auf dich. Zu spät / zu früh reagieren egal, geniesse dein Leben und agiere ohne Erwartungen und reagiere ohne Vorwürfe. Eine Beziehung besteht aus 2 Menschen, also sollten beide teilnehmenden Menschen zu gleichen Anteilen ihres dazu beitragen, wenn du dir 100 % aufbürdest, hat er 0% Handlungsspielraum. Natürlich passt ihr zusammen, es ist lediglich nicht alles so einfach und fliessend, wie du es vielleicht sonst gewohnt bist. Nicht verzagen Süße, konzentrier dich auf dich, er rennt dir nicht weg, er verkriecht sich nur und kommt wieder wenn er soweit ist. Schönen Samstag, Samaya.

Seufz,
ich sage mir immer was ein Glück kriegt er das ganze Theater was ich mir selbst mache nicht so mit.

Ja ich denke mal das ich die Zeit schon produktiv nebenbei nutze. Habe mich sehr verändert durch die Zeit mit ihm. Also äusserlich und auch innerlich. Wenn die Zeit mal irgendwann kommt werde ich ihn auch dafür danken denn ohne ihn wär das nie so passiert. Er war der Auslöser das ich endlich mal meine Ziele geschafft habe die ich mir schon seit Jahren vorgenommen habe. Komisch ne ein anderer hat das nie geschafft in mir so einen Ruck auszulösen.

Das mit der Ernsthaftigkeit versuche ich aber schon seit längeren nur irgendwie klappt das nicht habe das Gefühl er bremst mich immer wieder aus eine Leichtigkeit da rein zubringen.

Ich frage mich aber wie schaffe ich es wenn Annäherungsversuche wieder von kommen das es nicht so aussieht seine Maroniette zusein. Klara hatte das mal erwähnt nach der ganzen Unsicherheit möchte doch Frau wirklich mal ein kleines wenigstens ein klitzekleines Kämpfchen sehen damit man sich nicht benutzt fühlt.

Es ist ja wirklich zum lachen wenn es nicht zu traurig wäre eigentlich er will nicht der Verlassene und Ignoriete sein und darum verhält er sich so hmm, würde er sich doch erst gar nicht so verhalten würde es doch so eine Situation entstehen. Ein Widerspruch in sich. Es passt aber auch auf eine Aussage mal von ihm: Es wird ja sonst auch langweilig und er bringt damit Action rein.

Dieser Abend mit unserem Streit holt mich immer wieder ein. Habe zu sehen bekommen das er Spass haben kann mit ganz vielen anderen leider nur nicht mit mir im Nachhinein sieht es so aus das ich an diesem Abend überhaupt nicht anwesend war und das tut nochmal weh. Es ist wie das ich überhaupt nicht existiere. Ich weiss nach deinen Erläuterungen mit seiner Denkstruktur das es ja eine Festlegung ist. Nur ist ein richtiger Schlag ins Gesicht für mich denn wir waren ja schon mal ein Paar da habe ich das so nicht erlebt wie jetzt.

Darum frage ich mich warum wir überhaupt schon mal richtig zusammen waren und jetzt is das nicht mehr möglich. Was ist da passiert bei ihm??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Oktober 2009 um 11:42


Dieses Ingnoieren ist ja wirklich ein Phänom.

Wisst ihr wann ich das immer mit den anderen gemacht als ich noch ganz jung war im Teeniealter. Da habe ich mich immer so verhalten wenn ich total verknallt war. Aber das durfte der andere ja nicht merken.

Dachte sowas gibs mit einem gewissen Alter nicht mehr. Aber gut man lernt ja nie aus

Also diese Zeitabstände bei dir Heli würden mich ja total irre machen. Aber gut dafür kenne ich leider deine Geschichte zuwenig gibs hier auch einen Thread von dir?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Oktober 2009 um 22:14
In Antwort auf dania_12954425


Dieses Ingnoieren ist ja wirklich ein Phänom.

Wisst ihr wann ich das immer mit den anderen gemacht als ich noch ganz jung war im Teeniealter. Da habe ich mich immer so verhalten wenn ich total verknallt war. Aber das durfte der andere ja nicht merken.

Dachte sowas gibs mit einem gewissen Alter nicht mehr. Aber gut man lernt ja nie aus

Also diese Zeitabstände bei dir Heli würden mich ja total irre machen. Aber gut dafür kenne ich leider deine Geschichte zuwenig gibs hier auch einen Thread von dir?

Hallo Ersatzbank ..gebe mir mal deine Hand,
denn wir sitzen beide im gleichen Boot...auch die Zeit,( fast 1 Jahr ist bei mir gleich)

Ich kenne diese Spiel nur zu gut.Dieses hin und her.Dieses..heute bist du meine Prinzessin...morgen...ach du bist es.....

Nur dennoch gibt es einen Unterschied zwischen uns...ich habe ( das Glück) das meiner über seine Gefühle spricht...ich liebe dich, zusammen ziehen, Vertrauen..etc.mich auch fast jeden Tag sehen möchte..."zur Zeit"

Wir hatten auch schon eine Beziehung...doch er hat zuviel mit anderen Frauen geflirtet,,,und deswegen habe ich den Fehler begangen und habe Schluss gemacht....ich las hier vorhin...ich habe ihn WEGGEWORFEN....und das gleich zweimal......jetzt ist er vorsichtig.....ok, er will keine Beziehung und seine Freiheit...das kennst du ja.
Ok, er sagt mir das ich die einzige wäre, wenn er eine Beziehung möchte, mit der er ein eingehen würde...super...
Und was habe ich davon?

Naja, ok Freundschaft ist ne schwere Sache...wenn man Gefühle hat....aber ich denke ohne ihm diese jetzt zu geben würde ich ihn verlieren...
Und auch ich habe angefangen mein eigenes Leben zu führen.Denn wir müssen aus diesem Teufelskreis raus immer nur darüber nachzudenken.....ob man Fehler macht oder nicht....

Meiner sagt es mir danach das ich wieder einen Fehler gemacht habe,,,na supi....lach...was nätürlich nichts an seiner reaktion ändert....Rückzug...

Ich habe vorhin gelesen das er sich bei zu viel Nähe zurückzieht....hm, ist bei mir auch nicht so...er geniesst und das auch über längere Zeit....dennoch , darf ich ihm nicht sagen das er den Kontakt zu anderen Frauen aufgeben soll....das versteht er nicht......

Ich muss sagen ich bin Widder und auf andere Frauen abgerichtet..(um es mal so auszudrücken) ich WIDDER die Gefahr sofort....naja......

Ich drücke dich ganz lieb und wünsche dir viel Kraft....ich denke die brauchen wir alle....umd ..wie meiner es ausdrückt...um den Wald herum zu kommen, anstatt genau durch zu gehen......

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Oktober 2009 um 22:50
In Antwort auf dania_12954425

Oh
das tut mir sei leid Samaya. Das ist ja ne harte Nummer. Kann ich mir auch gerade nicht so wirklich vorstellen wie man auf dich mit Unverständnis reagiert. Naiv?? Blind??? Du??!!!

Du siehst mein Entsetzen. Jetzt bin ich aber schon überrascht und wenn schon ist es nicht allzu Menschlich naiv und blind zusein besonderest in der Liebe?!! Weil man den Glauben an die Liebe hat und die Liebe ja etwas vollkommen Reines hat. Mir werden genau diese Facetten wie du hier sie erfahren hast auch im Freundeskreis unterstellt. Auch wenn sie es nicht so immer aussprechen aber ich spüre es das sie es denken. Daher bin ich ja auch so froh Gleichgesinnte wie euch gefunden zu haben.

Schade, ich mich hätte wirklich sehr deine Geschichte interessiert. Da dein ganzen Wissen ja höchst wahrscheinlich genau daraus resutliert. Aber natürlich kann ich dich verstehen das du dich aus deiner Erfahrung raus jetzt hier bedeckt hälst.

Dann muss ich aber nochmal den Hut vor dir ziehn und dir grossen Respekt zollen das dich deine neagtiven Erfahren doch nicht davon abgehalten haben hier anderen zu helfen und auch gerade das aufbauen mit deinen lieben Worten zeigt eine unwahrscheinliche Reife in dir.

Schön das du noch da bist.

@ LiebeNuss5 @ Zauberschatzbank @DaniallerersteSahni
Hallo ihr Lieben,
danke für eure aufbauenden Worte.
Ihr seid einfach einzigartig und wundervoll
und ich bin so unendlich froh, dass das Forum so liebreizende User wie euch hat.
Tausend Dank für euer Angebot, vielleicht werde ich bei nächster Gelegenheit darauf zurückkommen, wenn sich meine inneren Bremsen gelöst haben.
Schöne Nacht, Samaya.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Oktober 2009 um 23:33
In Antwort auf sternchen680

Hallo Ersatzbank ..gebe mir mal deine Hand,
denn wir sitzen beide im gleichen Boot...auch die Zeit,( fast 1 Jahr ist bei mir gleich)

Ich kenne diese Spiel nur zu gut.Dieses hin und her.Dieses..heute bist du meine Prinzessin...morgen...ach du bist es.....

Nur dennoch gibt es einen Unterschied zwischen uns...ich habe ( das Glück) das meiner über seine Gefühle spricht...ich liebe dich, zusammen ziehen, Vertrauen..etc.mich auch fast jeden Tag sehen möchte..."zur Zeit"

Wir hatten auch schon eine Beziehung...doch er hat zuviel mit anderen Frauen geflirtet,,,und deswegen habe ich den Fehler begangen und habe Schluss gemacht....ich las hier vorhin...ich habe ihn WEGGEWORFEN....und das gleich zweimal......jetzt ist er vorsichtig.....ok, er will keine Beziehung und seine Freiheit...das kennst du ja.
Ok, er sagt mir das ich die einzige wäre, wenn er eine Beziehung möchte, mit der er ein eingehen würde...super...
Und was habe ich davon?

Naja, ok Freundschaft ist ne schwere Sache...wenn man Gefühle hat....aber ich denke ohne ihm diese jetzt zu geben würde ich ihn verlieren...
Und auch ich habe angefangen mein eigenes Leben zu führen.Denn wir müssen aus diesem Teufelskreis raus immer nur darüber nachzudenken.....ob man Fehler macht oder nicht....

Meiner sagt es mir danach das ich wieder einen Fehler gemacht habe,,,na supi....lach...was nätürlich nichts an seiner reaktion ändert....Rückzug...

Ich habe vorhin gelesen das er sich bei zu viel Nähe zurückzieht....hm, ist bei mir auch nicht so...er geniesst und das auch über längere Zeit....dennoch , darf ich ihm nicht sagen das er den Kontakt zu anderen Frauen aufgeben soll....das versteht er nicht......

Ich muss sagen ich bin Widder und auf andere Frauen abgerichtet..(um es mal so auszudrücken) ich WIDDER die Gefahr sofort....naja......

Ich drücke dich ganz lieb und wünsche dir viel Kraft....ich denke die brauchen wir alle....umd ..wie meiner es ausdrückt...um den Wald herum zu kommen, anstatt genau durch zu gehen......

@ Heli @ Sternchen & am Ende ein paar Zeilen Zauberschatzbank
Servus ihr 2,
es tut mir leid, dass ihr derzeit so großen Kummer habt wegen euren Wassermännern.
Ich müsste mir eure Geschichten mal durchlesen um zu verstehen was in euch abgeht.
Natürlich ist es nachvollziehbar, dass ihr nach Parallelen sucht und euch der Fall von Zauberschatzbank anspricht,
jedoch glaube ich nicht, dass man jetzt jede eure Geschichten auf ihre ummünzen kann.
Ich werde mir mal eure Geschichten durchlesen und euch wissen lassen, was ich davon halte.
Und ich möchte nochmal betonen, nur weil jemand denkt, dass sein Wassermann spiele spielt, bedeutet das ja noch lange nicht, dass alle Wassermänner Spiele spielen.
Nur weil man anhand eigener Erfahrungswerte gewisse Verhaltensweisen als Spiel intepretieren will, bedeutet das ja nicht, das dem tatsächlich so ist.
Zu einem Spiel gehören ausserdem zwei, einer der das Spiel vorgibt und einer der das Spiel mitspielt.
Es ist einfach alle ambivalenten Handlungsweisen in den Topf Spiel zu werfen, möglicherweise wenn man oberflächlich hinguckt und alles von seiner Sichtwarte nur wahrnimmt, dann kann so manches unverständliche Verhalten fälschlicherweise in den Topf Spiel gehaut werden.
Niemand wird gezwungen von dem Topf Spiel zu essen, vor allem glaube ich nicht, dass wenn man zu 100 Prozent daran glaubt, dass alles nur ein Spiel war, dass man da noch mitspielt, da reisst einem irgendwann der Geduldsfaden und man beendet das augenscheinliche Spiel als Eigenliebe.
Abschliessend möchte ich nochmal betonen, dass ich anhand von Zauberschatzbanks Erzählungen kein einziges Mal das Gefühl hatte, ihr Liebster würde mit ihr spielen. Ihr Fall ist so komplex, da kann man nicht einfach hergehen und allen Verhaltensauffälligkeiten einem männlich unreifen Spiel zuordnen. Lass dich nicht verwirren Zauberschatzbank, hör nur auf dein Gefühl, keiner von uns ist deinem Liebsten so nahe wie du, du bist die Einzige die wirklich weiß was in ihm vorgeht, wir sind nur Aussenstehnde, die über deine virtuellen Zeilen Schlussfolgerungen ziehen. Nimm nicht jede Schlussfolgerung in dich auf, du alleine mit deinem Liebeskummer hast schon genug zu bewältigen, wenn du jetzt auch noch jeden Zweifel von Aussen inhalierst, wirst du immer weiter entfernt sein von deiner eigenen Mitte und wirst nur noch spontane unbewusste impulsive Reaktionen tätigen, die dir im Nachhinein leid tun. Hör nur auf dein Gefühl, vergiss nicht was du siehst, wenn du in seine Augen schaust, vergiss nicht was du spürst, wenn ihr zweisam seid, vergiss nicht welche endlos lange Freundschaft euch schon verbindet. Das kann man nicht mit anderen Fällen vergleichen
Zauberschatzbank lebe deine Leben, zerbrich dir nicht permanent den Kopf über sein Verhalten, es bringt dich nicht weiter, du hängst in Gedanken-Endlosschleifen fest, vertraue deinem Gefühl, vertraue dem was sich für dich stimmig und authentisch anfühlt und geníesse dein Leben. Er ist da, er hat keine andere, er will dich - er kann es nur nicht immer zeigen und er kann es auch nicht immer fühlen. Du verlierst ihn nicht an eine andere, du verlierst ihn höchstens wenn deine Zweifel größer werden als deine Liebe. Entscheide ob du der Liebe glauben und vertrauen willst oder ob du deinen von Aussen genährten Zweifeln glauben willst. Liebe Grüße, Samaya..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Oktober 2009 um 23:56

Nun an dich persönlich Heli
Du sagst letzter Stand sei, dass er dich auf einer Feier ignoriert hätte und dann waren 6 Wochen Funkstille.
Was ist denn vor der Feier zwischen euch abgelaufen ?
Hatte er einen Anlass böse auf dich zu sein, in seinem männlichen Ego gekränkt zu sein ?
Ignoranz ist ja immer nur ein Indikator von überspielter Verletztheit und Unfähigkeit diese Verletztheit zu artikulieren.
Dann nach der Funkstille kommt er zwei Mal auf dich zu, das heisst er hat in diesen 6 Wochen irgendetwas überlegt, irgendetwas tun müssen, was sich wegen irgendetwas nicht im klaren und dann fasst er seine ganze Motivation zusammen und meldet sich mit einer belanglosen beruflichen Email, deren Frage er sich ohneweiters wahrscheinlich selbst beantworten hätte können oder einfach einen anderen Kollegen frage hätte können, wenn er dir tatsächlich ausweichen wollen würde. Er hat dir aber bewusst eine belanglose Email unter dem Deckmantel berufliche Frage geschrieben um abzutesten ob du noch auf ihn reagierst. Du hast reagiert und das war Anlass genug für ihn um dir eine Sms zu schreiben. Du hast die aus gekränktem Stolz nicht beantwortet und dann kommt wieder eine berufliche Email, wieder ein Versuch von ihm um abzutesten ob deinerseits noch Interesse besteht. Du hast zum Glück geantwortet und was passiert, er schickt dir schon wieder eine Sms, na wievel Zeichen brauchst du nicht noch ? Dann hast du wahrscheinlich mit Verzögerung geantwortet, wolltest ihn bestimmt zappeln lassen, dann hat er die Schlussfolgerung gezogen, du hast nur berufliches Interesse an ihm und er sah keinen Grund mehr die auf deine Antwort-SMS zu antworten, da es sich für ihn wahrscheinlich nur wie ein Akt der Höflichkeit von deiner Seite aus anfühlte. Dann trefft ihr euch noch zufällig in der Stadt, seid beide kurz angebunden, er fasst das wieder als Desinteresse von deiner Seite aus und sieht nun keinen Grund sich bei dir zu melden. Und nun wartest du seit 4 Wochen auf eine Antwort von ihm un er denkt, du wahrscheinlich nicht mal im Traum daran, dass du dir einen erneuten Kontaktversuch von ihm wünscht und nun nochmal meine Frage, was passierte vor der Feier und was passierte auf der Feier. Liebe Grüße, Samaya.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Oktober 2009 um 7:52

Eine Liebe, die so stark ist . . .
muss gelebt werden liebe Heli !
Solch eine Liebe gibt man nicht auf,
die Sehnsucht nach dieser starken Liebe
wird sonst eines Tages dein Herz explodieren und brechen lassen.
Was für rationale Gründe sprechen gegen die Auslebung eurer Liebe ?
Wenn die Liebe so stark ist, dann findet sich eine Lösung.
Ihr steht euch selbst im Weg.
Wieso ?
Wovor habt ihr Angst ?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Oktober 2009 um 12:13
In Antwort auf yente_12773308

@ Heli @ Sternchen & am Ende ein paar Zeilen Zauberschatzbank
Servus ihr 2,
es tut mir leid, dass ihr derzeit so großen Kummer habt wegen euren Wassermännern.
Ich müsste mir eure Geschichten mal durchlesen um zu verstehen was in euch abgeht.
Natürlich ist es nachvollziehbar, dass ihr nach Parallelen sucht und euch der Fall von Zauberschatzbank anspricht,
jedoch glaube ich nicht, dass man jetzt jede eure Geschichten auf ihre ummünzen kann.
Ich werde mir mal eure Geschichten durchlesen und euch wissen lassen, was ich davon halte.
Und ich möchte nochmal betonen, nur weil jemand denkt, dass sein Wassermann spiele spielt, bedeutet das ja noch lange nicht, dass alle Wassermänner Spiele spielen.
Nur weil man anhand eigener Erfahrungswerte gewisse Verhaltensweisen als Spiel intepretieren will, bedeutet das ja nicht, das dem tatsächlich so ist.
Zu einem Spiel gehören ausserdem zwei, einer der das Spiel vorgibt und einer der das Spiel mitspielt.
Es ist einfach alle ambivalenten Handlungsweisen in den Topf Spiel zu werfen, möglicherweise wenn man oberflächlich hinguckt und alles von seiner Sichtwarte nur wahrnimmt, dann kann so manches unverständliche Verhalten fälschlicherweise in den Topf Spiel gehaut werden.
Niemand wird gezwungen von dem Topf Spiel zu essen, vor allem glaube ich nicht, dass wenn man zu 100 Prozent daran glaubt, dass alles nur ein Spiel war, dass man da noch mitspielt, da reisst einem irgendwann der Geduldsfaden und man beendet das augenscheinliche Spiel als Eigenliebe.
Abschliessend möchte ich nochmal betonen, dass ich anhand von Zauberschatzbanks Erzählungen kein einziges Mal das Gefühl hatte, ihr Liebster würde mit ihr spielen. Ihr Fall ist so komplex, da kann man nicht einfach hergehen und allen Verhaltensauffälligkeiten einem männlich unreifen Spiel zuordnen. Lass dich nicht verwirren Zauberschatzbank, hör nur auf dein Gefühl, keiner von uns ist deinem Liebsten so nahe wie du, du bist die Einzige die wirklich weiß was in ihm vorgeht, wir sind nur Aussenstehnde, die über deine virtuellen Zeilen Schlussfolgerungen ziehen. Nimm nicht jede Schlussfolgerung in dich auf, du alleine mit deinem Liebeskummer hast schon genug zu bewältigen, wenn du jetzt auch noch jeden Zweifel von Aussen inhalierst, wirst du immer weiter entfernt sein von deiner eigenen Mitte und wirst nur noch spontane unbewusste impulsive Reaktionen tätigen, die dir im Nachhinein leid tun. Hör nur auf dein Gefühl, vergiss nicht was du siehst, wenn du in seine Augen schaust, vergiss nicht was du spürst, wenn ihr zweisam seid, vergiss nicht welche endlos lange Freundschaft euch schon verbindet. Das kann man nicht mit anderen Fällen vergleichen
Zauberschatzbank lebe deine Leben, zerbrich dir nicht permanent den Kopf über sein Verhalten, es bringt dich nicht weiter, du hängst in Gedanken-Endlosschleifen fest, vertraue deinem Gefühl, vertraue dem was sich für dich stimmig und authentisch anfühlt und geníesse dein Leben. Er ist da, er hat keine andere, er will dich - er kann es nur nicht immer zeigen und er kann es auch nicht immer fühlen. Du verlierst ihn nicht an eine andere, du verlierst ihn höchstens wenn deine Zweifel größer werden als deine Liebe. Entscheide ob du der Liebe glauben und vertrauen willst oder ob du deinen von Aussen genährten Zweifeln glauben willst. Liebe Grüße, Samaya..

Ja
da hast Du durchaus Recht.Man kann nicht so alles verallgemeinern.
Wenn Du magst kannst Du dir gern mal meine Geschichte anhören.Würde mich sehr freuen, denn ich weiß weder ein noch aus.
An einem Tag bin ich fest entschlossen mich zu trennen,bzw. unsere Freundschaft zu kappen.Am andren Tag will ich ihn nicht verlieren...ich bin wie Wasser und Feuer.....

würde mich freuen von Dir zu hören.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Oktober 2009 um 12:47
In Antwort auf ronen_12145823

Was sind die Grenzen der Liebe?
Die Selbstaufgabe setzt die Grenze.. Und die ist nur mit sehr seltenen Menschen, die man im Leben begegnet, beidseitig unendlich.. ^_^

"Die Grenzen der Liebe

Alles kann Liebe:
zürnen und zagen,
leiden und wagen,
demütig werben,
töten, verderben,
alles kann Liebe.

Alles kann Liebe:
lachend entbehren,
weinend gewähren,
heißes Verlangen
nähren in bangen,
in einsamen Tagen -
alles kann Liebe -
nur nicht entsagen!"

"Liebe kennt keine Grenzen

Spürst Du meine Liebe Auch, wenn ich nicht bei dir bin Denn egal, wo Du auch gerade bist Ich sende sie zu Dir hin. Momente, die wir erlebten Erinnerungen an schöne Stunden Wir spüren sie in der Einsamkeit Und sind miteinander verbunden. Die Liebe kennt keine Grenzen Überwindet Hindernisse und Schranken Sind unsere Körper auch Meilen getrennt So liebe ich Dich in meinen Gedanken. Und, wenn die Sehnsucht mich traurig stimmt Weil mein Herz Dich so sehr vermisst Denke ich an den schönen Augenblick Wenn Du mich umarmst und wieder bei mir bist. "

Spontane Gedanken
Immer wenn ich an dich denke,
mich über so manche Tat von dir kränke,
mein Herz mit Tagträumen beschenke,
dann wieder jede Sehnsucht versenke,

benetzen kalte und heiße Tränen meine Wangen,
fühle mich innerlich gefangen,
begleitet von einem leisen Bangen
und unzähmbaren Verlangen,
doch du bist gegangen,
ich dir hinter her gehangen,

unvorhergesehen bist du wieder gekommen,
als ich dachte all meine Tränen wären schon weggeschwommen,
von deiner Anwesenheit bin ich benommen,
wieder einen Hügel erklommen,

um meine Aufmerksamkeit hast du geworben,
noch immer war nicht verdorben,
dachte eines Tages fühlst du dich geborgen,
doch da begannen sie wieder die Sorgen,
wollte dir meine Zuversicht borgen,
da stehen wir sowie gestern, doch es ist morgen

nur ein kleiner Fortschritt seit all den Jahren,
versteckst dich noch immer vor den Gefahren,
deinen Schein willst du wahren,
kannst nicht lange verharren,

kaum greifbar schon wieder entronnen,
erneute Fantasien mir zusammen gesponnen,
ich hab verloren, du hast gewonnen,
sonst war ich doch immer so besonnen

Schwermut legt sich über mich,
nicht gerade förderlich,
es betrifft dich,
niemand dir je glich,
meine Seele liebt nur dich,
der Brust versetzt es einen Stich,

da ist es wieder dieses Gefühl,
es kribbelt heiß und kühl,
schwindelerregend und schwül,

es strömt durch meinen Rumpf,
durchzuckt mich stumpf,
wieder zieht es mich in den Sumpf,
spürt du es auch zumindestens dumpf

vielleicht bilde ich es mir ein,
könnte es nicht eine karmische Bindung sein,
dein Blick so unschuldig, sanft und rein,
möchte für immer sein dein,
lass mich nicht wieder zu lang allein,
die Trauer drückt wie ein Stein

kannst du es nachempfinden
meine Liebe wird niemals schwinden,
warum musste dein Herz erblinden,

wünsche mir, dass du es spürst,
bis in alle Ewigkeit fortführst

ist denn dieser eine Wunsch zuviel,
weißt du noch was dir an mir gefiel,

solange sind wir nun verbunden,
immer wieder drehst du Runden,
alles willst du erkunden,
du hast mich doch schon gefunden,
ist deine Erinnerung denn verschwunden.

wie man es dreht und wendet,
noch immer bin ich geblendet,
wieder hast du mir ein Zeichen gesendet,
Trost hab ich dir gespendet,

doch es zog dich wieder fort
an deinen Lieblingsort
Seelentauchen ist dein Sport

Oft dauert es lange Zeit
noch immer bist du nicht bereit
wann wirst du sein befreit
für eine schönen Traum zu zweit ?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest