Home / Forum / Astrologie & Esoterik / Meine Krebsfrau

Meine Krebsfrau

15. November 2011 um 9:46

Hallo!
Ich brauche mal den Rat von Krebsfrauen und/ oder "Leidensgenossen/innen".
Seit März 2011 bin ich mit einer tollen Krebsfrau zusammen.
Durch meine private Situation (2 Kinder, laufende Scheidung etc.) und dem kürzlich erfolgten Streit/Bruch mit meinem Vater (Familienunternehmen) hatte ich viel um die Ohren und sie stand immer zu mir, wie der Fels in der Brandung.
Umgekehrt ebenfalls!
Am Anfang und bis vor kurzem war alles TOLL, wir hatten viel Spass, tolle Tage, geniale Nächte....
Hatten aber auch viel zu sehr aufeinander gegluckt und uns den Freiraum genommen...

Sonntag vor zwei Wochen, sagte Sie dann, sie kann nicht mehr. Sie genießt zwar alles, aber fühlt sich nicht glücklich, obwohl Sie spürt und weiß, dass ich Sonne, Liebe etc. in Ihr Leben bringe. Also Ende/Beziehungspause wie auch immer.

Sie hat noch Sachen bei mir (Kleidung, Kosmetika etc.), sowohl sie, als auch ich haben auch noch den jeweiligen Schlüßel zu unseren Häusern.
Von mir sind noch extrem wichtige Unterlagen bei Ihr, sowie einige Kleidungsstücke.

Samstag stellte ich Ihr einen riesigen Blumenstrauß vor die Tür und eine aufheiternde Karte ... ohne "Liebesgedöns".
Daraufhin hat sie sich gemeldet.
Bedankt und ich merkte, dass die Intention der Blumen ankam.

Sie meinte dann nur, dass Sie ein Problem mit sich selbst hat und daher momentan nicht kann. Es sei kein Problem mit mir, mit uns..., sondern ein Problem aus der vorherigen Beziehung (3 Jahre war sie Single bis zu mir).
Sie fühle sich momentan in ihrem Schneckenhaus am sichersten und müsse den Kreis alleine wieder verlassen.
Ich solle sie nicht drängen, sonst würde alles nur schlimmer.

Sie ist eine starke Frau, aber mit einer zarten und liebevollen Seele.
Ich gebe Ihr die Zeit, auch wenn es mir schwerfällt, denn ich will sie nicht verlieren.
Zumal Sie so Sätze sagte "Wir sehen uns, wenn es mir wieder gut geht",
oder
"Ich kann momentan nicht sagen "Ich liebe Dich" oder Dir alles geben, was Du mir gibst, da es mir schlecht geht".

Oh Mann, ....

Mehr lesen

15. November 2011 um 10:09

Nachtrag
Seit diesem Sonntag haben wir mehrmals kurz telefoniert und oder SMS geschrieben. Teilweise kamen die Anrufe oder SMS von Ihr.
Mal distanziert, mal mit lieben Grüßen etc.

Des weiteren sagte Sie, dass Sie an mich denkt und, dass es ihr eben schlecht geht.
Sowohl schlecht mit mir, aber auch schlecht ohne mich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November 2011 um 23:10
In Antwort auf reed_12648923

Nachtrag
Seit diesem Sonntag haben wir mehrmals kurz telefoniert und oder SMS geschrieben. Teilweise kamen die Anrufe oder SMS von Ihr.
Mal distanziert, mal mit lieben Grüßen etc.

Des weiteren sagte Sie, dass Sie an mich denkt und, dass es ihr eben schlecht geht.
Sowohl schlecht mit mir, aber auch schlecht ohne mich.

Alarmglocken
hi du, ganz kurz und spontan, da ich das "problem" kenne: krebse(innen) wirken sehr lang sehr stark, so dass viele meinen, sie könnten ihre probleme ungebremst bei ihnen abladen, müssten aber nie, niemals sehen, dass die krebsinnen auch mal schlecht drauf sind und rat brauchen. sie fressen viel in sich rein und auf einmal kommt es raus: entweder als donnerwetter oder als rückzug. schätze, sie mag nicht so recht mit der sprache rausrücken und ist auch zu bescheiden, um ihre eigenen probleme wichtig zu nehmen. also, ganz wichtig im umgang mit der krebsin: auch mal ihre stimmungen abfragen, ihr zuhören, ihr ratschläge geben und nicht nur NEHMEN ... lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November 2011 um 19:01
In Antwort auf dolly_12840806

Alarmglocken
hi du, ganz kurz und spontan, da ich das "problem" kenne: krebse(innen) wirken sehr lang sehr stark, so dass viele meinen, sie könnten ihre probleme ungebremst bei ihnen abladen, müssten aber nie, niemals sehen, dass die krebsinnen auch mal schlecht drauf sind und rat brauchen. sie fressen viel in sich rein und auf einmal kommt es raus: entweder als donnerwetter oder als rückzug. schätze, sie mag nicht so recht mit der sprache rausrücken und ist auch zu bescheiden, um ihre eigenen probleme wichtig zu nehmen. also, ganz wichtig im umgang mit der krebsin: auch mal ihre stimmungen abfragen, ihr zuhören, ihr ratschläge geben und nicht nur NEHMEN ... lg

Nachtrag 2
Gestern hatten wir ein kurzes Telefonat und haben daraufhin "Funkstille" beschlossen, aber nicht im bösen Sinne.
Vielmehr, damit Sie Ruhe findet und mit sich klarkommen kann.
Kein Problem, denn ich mag sie ja nicht drängen und wir beide wissen, dass wir uns die Luft zum Atmen genommen haben und jetzt über Distanz die Nähe wieder suchen bzw. suchen werden.

Nach dieser Vereinbarung dann das Lustige.
Sie sagte, dass sie Samstag vorbeikommen will, wegen mir und der Kinder. Ein paar Stunden, um einfach bei uns zu sein.
Dann als ich mit nem Freund Fußball schaute, kam ne SMS von Ihr, zwar distanziert, aber immerhin.
Sie fragte darin, ob ich ihr helfen kann ihr neues Smartphone zu installieren, einzurichten etc.

Ich halt Euch auf dem Laufenden.

@ponyhof
Ich habe zugehört und war bzw. bin immer für Sie da.
Das weiß sie auch, aber momentan will Sie alleine raus.
Jedoch weiß sie auch, dass es mich gibt und Sie denkt an mich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. November 2011 um 23:25

Mach dir nicht so einen großen kopf
wir krebse wissen wo wir hin gehören auch wenn wir uns mal zurück ziehen. ich zum beispiel geniesse es einfach auch mal alleine zu sein. zu oft aufeinander hocken wie du geschrieben hast, ist nicht gut, dass kann nicht gut gehen. obwohl der krebs ja sehr anhänglich ist und angeblich klammern soll (ich sehe es jetzt nicht ganz so doll mit dem klammern) brauchen wir doch unseren freiraum. und ganz wichtig was sie schon gesagt hat, nicht drängen. das kann tödlich sein. lass sie erst mal ganz in ruhe. am besten ist wenn du dich gar nicht meldest, wenn sie dich anruft oder ähnliches sei da und steh ihr zur seite. so wie sie sich verhält musst du dir keine gedanken machen, dass sie dich abgeschrieben hat oder so, dennwenn es vorbei wäre beenden wir es sofort auch wenn es uns sehr schwer fällt, aber sie verhält sich wirklich so als wenn sie nun erst mal ein wenig allein sein will. so sind wir nun mal.

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. November 2011 um 8:20
In Antwort auf meave_12749270

Mach dir nicht so einen großen kopf
wir krebse wissen wo wir hin gehören auch wenn wir uns mal zurück ziehen. ich zum beispiel geniesse es einfach auch mal alleine zu sein. zu oft aufeinander hocken wie du geschrieben hast, ist nicht gut, dass kann nicht gut gehen. obwohl der krebs ja sehr anhänglich ist und angeblich klammern soll (ich sehe es jetzt nicht ganz so doll mit dem klammern) brauchen wir doch unseren freiraum. und ganz wichtig was sie schon gesagt hat, nicht drängen. das kann tödlich sein. lass sie erst mal ganz in ruhe. am besten ist wenn du dich gar nicht meldest, wenn sie dich anruft oder ähnliches sei da und steh ihr zur seite. so wie sie sich verhält musst du dir keine gedanken machen, dass sie dich abgeschrieben hat oder so, dennwenn es vorbei wäre beenden wir es sofort auch wenn es uns sehr schwer fällt, aber sie verhält sich wirklich so als wenn sie nun erst mal ein wenig allein sein will. so sind wir nun mal.

lg

Nachtrag 3
Hallo zusammen!
Es ist doch einiges passiert in den letzten Tagen.
Meine Krebsin ist zurück
Übers WE waren meine Kinder bei mir und meine Freundin wollte uns eigentlich nur Samstag sehen, aber bei nem Telefonat (sie rief am Donnerstagabend an), sagte sie Samstag und Sonntag.
Also haben wir uns Samstag gesehen, für ca. 4 Stunden. Sie hatte sogar schon meinen/unseren Adventskranz gebastelt.
Sonntag waren wir dann zusammen im Stall bei den Pferden, haben später noch bei ihr gekocht etc.
An beiden Tagen haben wir geknutscht und es ging jedesmal von Ihr aus.

Dann fragte sie mich, ob ich nachdem meine Mädels weg sind noch zu Ihr komme und ob ich dann bei Ihr schlafe.
Was ich dann auch tat...
Wir konnten und haben an beiden Tagen viel gelacht, die Nähe genossen und auch kurz über die "Krise" gesprochen, über die Veränderungen in meinem Leben etc.
Ich merkte, wie positiv alles aufnahm und dann kamen wir zu uns... Alles OK, nur eben mehr Freiraum, den wir beide brauchen.
Das Gespräch am Sonntagabend führte dann zu tollem und von uns beiden vermissten Sex

Da wir beide den Montag frei hatten, haben wir gestern zusammen Holz gemacht für Ihren Ofen und einfach die Zeit zusammen genutzt, um etwas zu "arbeiten", ein Team zu sein und dennoch die Zeit zu genießen.
Ich sagte Ihr, dass ich aber dennoch zu Hause schlafen werde, was sie gut fand.
Jedoch ...durfte ich nicht so schnell gehen, wie ich wollte

Wir sehen uns nun am Mittwoch wieder ....

Sie hat mir auch von Ihren Problemen nochmals erzählt und es ist, wie schon gesagt keines mit mir oder uns, sondern ihr Eigenes. Sie arbeitet nun wieder daran, damit sie Ihre Ängste durch die vorangegangene Beziehung endlich los wird. Es geht Ihr dabei nicht unbedingt um den Freiraum, sondern vielmehr darum, dass sie Angst hat, nochmal so extrem enttäuscht zu werden. Jedoch merkt sie auch, dass meine Geduld und Vertrauen in sie, keine Heuchelei ist und sie sich geborgen fühlt.

Das Leben ist bunt, die SOnne geht auf und alles wird gut

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen