Home / Forum / Astrologie & Esoterik / Murphys Gesetz

Murphys Gesetz

28. August 2010 um 16:51

Hallo,
nachdem ich es über einen sehr langen Zeitraum quasi im Selbstversuch beobachtet und getestet habe (so ca. 12 Jahre) kann ich sagen, dass bei mir jegliche Rechtsnorm (BGB, StGB, Naturgesetze etc.) durch Murphys Gesetz außer Kraft gesetzt wird.
Ich kann auf Wunsch später gern Beispiele nennen

Wem von euch geht es da ähnlich wie mir? Ich denke, doch ich bin keine Ausnahme (hoffe ich zumindest).

Schreibt doch mal, was euch so widerfahren ist und (entgegen meiner sonstigen Art) nennt doch bitte auch eurer Sternzeichen, ich würde gern wissen, ob ein Sternzeichen besonders betroffen ist.

Mehr lesen

28. August 2010 um 19:43

Hallo Justy
ich sollte lernen micht klarer auszudrücken:
Ich habe keines der Bücher gelesen. Für mich ist Murphys Gesetz: Was schiefgehen kann, geht schief.
Und das geht bei mit seit eben 12 Jahren so.
Das ist so verrückt, dass es schon fast wieder lustig ist (wäre es nicht so traurig).
Ich nenn jetzt mal ein paar Beispiele:
Ich wurde Opfer einer Straftat. Täter bekannt, Beweise da. Alles eigentlich klar. - Aber ich gerate an einen Anwalt, der alles versaubeutelt und so bin ich am Ende die Dumme.
Oder: ich stelle Veränderungen an meinem Körper fest, die ich mir erklären kann, also ab zum Arzt. Der stellt mich mehrfach auf den Kopf. Ergebnis: alles bestens. Nur das dies nicht sein kann, ist mehr als offensichtlich. - also ab zur Heilpraktikerin. Die erkennt, was es ist. Sehr seltene Krankheit, kennt kaum jemand, kaum erforscht. Aber sie kann helfen. - 2 Monate später wird das einzige Medikament vom Markt gekommen, das mir half. - Versuche es auf anderen Wegen zu besorgen schlugen fehl; Firma nach der Rezeptur gefragt, aber ein Inhaltsstoff ist nicht zu bekommen und es wirkte nicht mehr. Seitdem ist klar: unheilbar.
Ich könnte noch zig Stories erzählen.
Aktuell ist es wieder besonders schlimm. So unter dem Motto:
Ich finde einen Arzt, der mir helfen könnte und zwei Tage vor dem Termin verstirbt er (also das war es jetzt nicht, aber in diese Richtung geht es). Sprich immer, wenn ich denke, nun ist endlich die Lösung da, passiert etwas wirklich furchtbares, das alles zu nichte macht.

Also entweder hatte das Schicksal bei meiner Geburt einen echt schlimmen Tag (dabei bin ich doch so früh geboren ) oder Gott hat mich gaaaaanz lieb, weil diese Menschen prüft er ja immer besonders gründlich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. August 2010 um 14:00
In Antwort auf nirupama

Hallo Justy
ich sollte lernen micht klarer auszudrücken:
Ich habe keines der Bücher gelesen. Für mich ist Murphys Gesetz: Was schiefgehen kann, geht schief.
Und das geht bei mit seit eben 12 Jahren so.
Das ist so verrückt, dass es schon fast wieder lustig ist (wäre es nicht so traurig).
Ich nenn jetzt mal ein paar Beispiele:
Ich wurde Opfer einer Straftat. Täter bekannt, Beweise da. Alles eigentlich klar. - Aber ich gerate an einen Anwalt, der alles versaubeutelt und so bin ich am Ende die Dumme.
Oder: ich stelle Veränderungen an meinem Körper fest, die ich mir erklären kann, also ab zum Arzt. Der stellt mich mehrfach auf den Kopf. Ergebnis: alles bestens. Nur das dies nicht sein kann, ist mehr als offensichtlich. - also ab zur Heilpraktikerin. Die erkennt, was es ist. Sehr seltene Krankheit, kennt kaum jemand, kaum erforscht. Aber sie kann helfen. - 2 Monate später wird das einzige Medikament vom Markt gekommen, das mir half. - Versuche es auf anderen Wegen zu besorgen schlugen fehl; Firma nach der Rezeptur gefragt, aber ein Inhaltsstoff ist nicht zu bekommen und es wirkte nicht mehr. Seitdem ist klar: unheilbar.
Ich könnte noch zig Stories erzählen.
Aktuell ist es wieder besonders schlimm. So unter dem Motto:
Ich finde einen Arzt, der mir helfen könnte und zwei Tage vor dem Termin verstirbt er (also das war es jetzt nicht, aber in diese Richtung geht es). Sprich immer, wenn ich denke, nun ist endlich die Lösung da, passiert etwas wirklich furchtbares, das alles zu nichte macht.

Also entweder hatte das Schicksal bei meiner Geburt einen echt schlimmen Tag (dabei bin ich doch so früh geboren ) oder Gott hat mich gaaaaanz lieb, weil diese Menschen prüft er ja immer besonders gründlich.

Also irgendwie kommt mir das bekannt vor..
geht, bzw. ging mir immer ähnlich.. ist auch heut noch manchmal so ein ding..

hab aber festgestellt, wenn ich es einfach hinnehme, annehme, dann kommt was anderes, was "besser" ist, bzw. mehr meinem wesen, meinem weg entspricht..
eigentlich war es immer nur gut, wenn etwas schiefgegangen ist..
und das waren garantiert keine kleinigkeiten..
die ganze palette an "$%&"..

was das medikament betrifft, würde ich sagen, daß es vllt. nicht der richtige weg für dich war.. es gibt immer alternativen..
im endeffekt, hätte das medikament dazu geführt, daß du dich mit der ursache (die tieferliegende) deiner erkrankung nicht mehr auseinandersetzt..
was einer wirklichen heilung (ganzheitlich) entgegen wirken würde..

und grad bei angelegenheiten, wo andere beteiligt sind, ist es einfach so, daß man deren "plan" ja noch mit einbeziehen muß.. geht ja nicht nur um einen selbst und eigenen "lernaufgaben".. vllt. ist man da manchmal nur der "handlanger".. und sollte es auch einfach so stehen lassen..

und ich bin ne jungfrau.. wie ich mir mehrfach hab sagen lassen, astrologisch betrachtet, ne typische.. bei denen läuft eigentlich immer alles perfekt..

zora

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. August 2010 um 15:09
In Antwort auf diezora

Also irgendwie kommt mir das bekannt vor..
geht, bzw. ging mir immer ähnlich.. ist auch heut noch manchmal so ein ding..

hab aber festgestellt, wenn ich es einfach hinnehme, annehme, dann kommt was anderes, was "besser" ist, bzw. mehr meinem wesen, meinem weg entspricht..
eigentlich war es immer nur gut, wenn etwas schiefgegangen ist..
und das waren garantiert keine kleinigkeiten..
die ganze palette an "$%&"..

was das medikament betrifft, würde ich sagen, daß es vllt. nicht der richtige weg für dich war.. es gibt immer alternativen..
im endeffekt, hätte das medikament dazu geführt, daß du dich mit der ursache (die tieferliegende) deiner erkrankung nicht mehr auseinandersetzt..
was einer wirklichen heilung (ganzheitlich) entgegen wirken würde..

und grad bei angelegenheiten, wo andere beteiligt sind, ist es einfach so, daß man deren "plan" ja noch mit einbeziehen muß.. geht ja nicht nur um einen selbst und eigenen "lernaufgaben".. vllt. ist man da manchmal nur der "handlanger".. und sollte es auch einfach so stehen lassen..

und ich bin ne jungfrau.. wie ich mir mehrfach hab sagen lassen, astrologisch betrachtet, ne typische.. bei denen läuft eigentlich immer alles perfekt..

zora


"Handlanger" für die Lernaufgaben anderer?
Ich hab es befürchtet ...... leider hilft diesen Leuten nur noch der Karnickelfangschuss.

Was meine Krankheit angeht so hast du da einen interessanten Aspekt genannt.
Ich habe mich auf die Suche nach der tieferen Urache gemacht. Ich war bei Psychologen, Kinesiologen, einem chinesischen Mediziner, einem Fachmann für alternative Heilmethoden .... aber geholfen hat nichts.
Zwischen Verbot des Medikaments und heute liegen nun ca. 8 Jahre. Die Krankheit hat sich um ein Vielfaches verschlimmert und wird unausweichlich lebensbedrohlich werden. Das heißt: passiert da kein Wunder, wars das.

Ich bin wirklich ein Fan von der These, dass alles einen tieferen Sinn hat und bei einigen Dingen sage ich mit entsprechendem zeitlichen Abstand: es war gut und richtig wie es gekommen ist (aber da betrifft nur Männer).

Was ich aber gelernt habe ist:
vertraue niemanden. Glaube nichts, was du selbst nicht weißt, vertraue auch auf nichts, das du schriftlich hast; merke: auch Naturgesetze haben eine Ausnahme und die bist du.
Gerechtigkeit existiert: in der Theorie. In der Praxis für alle, die nicht du sind.

Hmm, mein Asz,. ich Jungfrau - liegt es daran?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. August 2010 um 18:15
In Antwort auf nirupama


"Handlanger" für die Lernaufgaben anderer?
Ich hab es befürchtet ...... leider hilft diesen Leuten nur noch der Karnickelfangschuss.

Was meine Krankheit angeht so hast du da einen interessanten Aspekt genannt.
Ich habe mich auf die Suche nach der tieferen Urache gemacht. Ich war bei Psychologen, Kinesiologen, einem chinesischen Mediziner, einem Fachmann für alternative Heilmethoden .... aber geholfen hat nichts.
Zwischen Verbot des Medikaments und heute liegen nun ca. 8 Jahre. Die Krankheit hat sich um ein Vielfaches verschlimmert und wird unausweichlich lebensbedrohlich werden. Das heißt: passiert da kein Wunder, wars das.

Ich bin wirklich ein Fan von der These, dass alles einen tieferen Sinn hat und bei einigen Dingen sage ich mit entsprechendem zeitlichen Abstand: es war gut und richtig wie es gekommen ist (aber da betrifft nur Männer).

Was ich aber gelernt habe ist:
vertraue niemanden. Glaube nichts, was du selbst nicht weißt, vertraue auch auf nichts, das du schriftlich hast; merke: auch Naturgesetze haben eine Ausnahme und die bist du.
Gerechtigkeit existiert: in der Theorie. In der Praxis für alle, die nicht du sind.

Hmm, mein Asz,. ich Jungfrau - liegt es daran?

Hm... ich glaube nicht, daß es überhaupt was mit sternzeichen zu tun hat..
was die erkrankung betrifft, kann ich das nachvollziehen, weil ich da selbst jahrelang durch bin..
heute wieder kerngesund und jeden tag dankbar dafür..
hab auch alles mögliche ausprobiert, eigentlich jedes noch so abwegige strohhälmchen ergriffen.. viel lehrgeld bezahlt, übers ohr gehauen worden und dennoch die hoffnung nicht aufgegeben..
und just, als alle ersparnisse aufgebraucht waren, es wirklich nix mehr zu holen gab, ich grad so über die runden gekommen bin, auch körperlich, seelisch und moralisch am ende der fahnenstange, kam auch die richtige therapie..
allerdingens auch nicht grad billig..
zudem hats noch sehr viel kraft , überwindung und mut gekostet..
aber ich bin heut froh, daß ich diese opfer auf mich genommen hab..
hab einfach nie aufgegeben zu vertrauen..

zora

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. August 2010 um 19:27
In Antwort auf diezora

Hm... ich glaube nicht, daß es überhaupt was mit sternzeichen zu tun hat..
was die erkrankung betrifft, kann ich das nachvollziehen, weil ich da selbst jahrelang durch bin..
heute wieder kerngesund und jeden tag dankbar dafür..
hab auch alles mögliche ausprobiert, eigentlich jedes noch so abwegige strohhälmchen ergriffen.. viel lehrgeld bezahlt, übers ohr gehauen worden und dennoch die hoffnung nicht aufgegeben..
und just, als alle ersparnisse aufgebraucht waren, es wirklich nix mehr zu holen gab, ich grad so über die runden gekommen bin, auch körperlich, seelisch und moralisch am ende der fahnenstange, kam auch die richtige therapie..
allerdingens auch nicht grad billig..
zudem hats noch sehr viel kraft , überwindung und mut gekostet..
aber ich bin heut froh, daß ich diese opfer auf mich genommen hab..
hab einfach nie aufgegeben zu vertrauen..

zora

Es freut mich
sehr für dich, dass du deine Krankheit überwunden hast und heute gesund bist. Das ist toll!

Ich bin des Kämpfes müde, ich mag nicht mehr nach einer Therapie suchen. Leider ist dies ja nur eine "Front", ich habe aber 4. Das hält niemand lange aus.
Diesen 4 Frontenkrieg führe ich nun seit 8 Jahren.
Aber Kampf bedeutet eben immer auch Verlust und darum mag ich nicht mehr kämpfen. Weil mir die Kraft fehlt, der Sinn, der Zweck .... ein Ziel habe ich schon lange nicht mehr vor Augen. Außer eben das bloße Überleben.
Und selbst das ist irgendwann nicht mehr so wirklich erstrebenswert.

Was nicht heißen soll, dass ich nicht gerne lebe; das schon, aber nicht so.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. August 2010 um 10:15

Hallo AC
mein Fehler war eher, dass ich immer gegengesteuert habe; das tue ich nun nicht mehr, im Gegenteil ich tue genau das Gegenteil von dem, was ich sonst getan hätte und forciere quasi das totale Chaos, den Zusammanbruch. Vielleicht bringt das den Erfolg.
Und wenn nicht? - Auch ok. Dann kommt das Ende wenigstens schnell.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. August 2010 um 10:40


Völlig richtig.
Nur wenn alles andere nicht fruchtet, muss die Lösung in dem liegen, was noch nicht probiert wurde.
Einfach abwarten und gucken, habe ich schon versucht, hat nicht geklappt.

Mein ganzes Leben besteht aus Extremen und Gegensätzen.
Da finde ich es besser, wenn ich selbst das Ende einläute, als dass ich ängstlich und eingeschüchtert, darauf warte, dass es kommt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. August 2010 um 23:17
In Antwort auf nirupama

Es freut mich
sehr für dich, dass du deine Krankheit überwunden hast und heute gesund bist. Das ist toll!

Ich bin des Kämpfes müde, ich mag nicht mehr nach einer Therapie suchen. Leider ist dies ja nur eine "Front", ich habe aber 4. Das hält niemand lange aus.
Diesen 4 Frontenkrieg führe ich nun seit 8 Jahren.
Aber Kampf bedeutet eben immer auch Verlust und darum mag ich nicht mehr kämpfen. Weil mir die Kraft fehlt, der Sinn, der Zweck .... ein Ziel habe ich schon lange nicht mehr vor Augen. Außer eben das bloße Überleben.
Und selbst das ist irgendwann nicht mehr so wirklich erstrebenswert.

Was nicht heißen soll, dass ich nicht gerne lebe; das schon, aber nicht so.

Ist klar..
wenn es gesundheitlich den bach runter geht, geht alles andere mit runter.. und ruckzuck hat man mehr als eine baustelle offen..
ging mir nicht besser.. man zieht das eben dann an.. bietet die andockstellen dafür..
und an dem punkt, wo ich einfach aufgegeben hab, war ich, nachdem ich einige jahre gekämpft hab, auch..
und eben grad da kam dann die hilfe.. der strohhalm.. den ich schon gar nimmer ergreifen wollte..
eigentlich nur aus resignation heraus angenommen hab, um zu "beweisen", daß auch das "bestimmt" nix nutzt, weil ja sowieso gar nix nutzt..

zora

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen