Home / Forum / Astrologie & Esoterik / Nichts eingetroffen

Nichts eingetroffen

17. Februar 2012 um 16:28 Letzte Antwort: 20. Februar 2012 um 12:48

Bzgl eines Hinweises von Luana unter dem Threade: Berater ich zitiere
.......im umgekehrten Fall, dass jemand mit der Beraterin nicht zufrieden war, gilt natürlich das Gleiche. Mit "ist nichts eingetroffen" kann auch kein User etwas anfangen.......

Somit ist das völlig richtig, dass niemand mit einer solchen Aussage etwas anfangen kann.

Ich kann einen Berater anrufen und fragen wie meine Zukunft bzgl einer Partnerschaft ausschaut. Dabei weis ich, dass ich verheiratet bin und keine Partnerin brauche, was er aber nicht weis - es sei denn er ist sau gut und merkt an den Nuancen des Gespräches, dass es sich um einen Schwindel handelt. Die meisten merken es leider nicht.
Das in diesem Fall nichts eingetroffen ist, ist ja auch nachvollziehabar. Solche Fälle gibt es übrigens im Beratergewerbe häufig. Ich wollte den Berater einfach nur testen, oder mein Geld loswerden oder auch den Eindruck unterstreichen, dass Berater nichts drauf haben.

Im anderen Fall ruft eine Clientin an und stellt die gleiche Frage. Sie hat aber noch eine Beziehung und liebäugelt mit einer anderen Person - aus welchem Grunde auch immer -. Auch das weis der Berater nicht, da sie ihm das verschwiegt. Somit wird auch hier nichts eintreffen, da vermutlich das Liebäugeln eher einer Affäre gleich kam und sie sich wieder ihrer Beziehung zugewendet hat. Aber sie ist ebenso geneigt, sich darüber zu beschweren, dass der Berater nichts getaugt hat.

Ich möchte damit lediglich betonen, dass es immer schwierig ist, für denjenigen, der sich über einen Berater beschwert, objektiv seine Situation zu hinterfragen, da er ja von einem Berater die "magische Lösung seines privaten gordischen Knotens" erwartet.

Ich hatte übrigens gestern einen Anruf von einer angeblichen Hilfesuchenden, wobei mich schon mal der Anruf von einem Handy aus stutzig machte (die Leute müssen Geld haben). Nach dem üblichen Bla bla zur Partnerrückführung (wobei sie nicht einmal wusste was das genau sei), erzählte sie mir, dass sie in einer Beziehung war, diese jedoch wieder gelöst hatte und nun dabei sei, die derzeitige Beziehung auch wieder zu lösen und sie durch Partnerrückführung ihren ehemaligen Ex wieder haben wollte.
Mal abgesehen davon, dass dieser Fall eine Fake war, gibt es aber genug Frauen, die auf diese Art mit Männern umgehen, auch das ist nichts Neues.
Das hier niemand zurückkommt und derjenige, der sich so benimmt auf der Strecke bleibt, liegt ja wohl auf der Hand.

Grüßle
Gandalf der Graue



Mehr lesen

18. Februar 2012 um 13:29

Hierzu schweigt die Mehrheit natürlich
war auch nicht anders zu erwarten.

Grüßle
Gandalf der Graue

Gefällt mir
18. Februar 2012 um 15:57

Richtig
das ist nicht nur möglich, sondern entpuppt sich offensichtlich als Wahrheit.
Im übrigen ist es primär nicht meines, sondern ich habe es hervorgeholt, da ich wahrscheinlich nicht in der Lage bin, ein "Eigenes" hier reinzustellen.
Aber offensichtlich reflektiert es trotzdem.

Zur Demenz bin ich geneigt - obwohl die Meinungen darüber konträr sind - zu behaupten: Wer dement ist, hat nichts im Krankenhaus zu suchen. Was sollte er auch dort? Die Medizin kann nichts für den dementen Menschen tun. Außerdem ist der Patient den Ärzten und Schwestern nur im Wege. Das weis ich übrigens aus eigener Anschauung.

Die Fülle der Anbieter richtet sich - rein betriebswirtschaftlich gesehen - nach dem Markt, in diesem Falle nach der Häufigkeit der Anfragen. Diese wiederum richten sich nach dem Zeitgeschehen, in dem es eigentlich gar nicht mehr möglich ist, auf normalem Wege einem ordentlichen Kerl zu begegnen.

Im Zeitalter des Handys, von welchem wir neuerlich auch ins Internet gehen können - egal wo wir uns gerade befinden - haben wir einfach keine Zeit mehr nach der persönlichen Suche eines Partners. Somit versucht man irgendwelche diffusen Wunschvorstellungen mit Hilfe eines Beraters Wirklichkeit werden zu lassen.
Führen wir uns doch mal folgende Szenario vor Augen: Ein Mann und eine Frau stehen in einer Kneipe an der Theke zur "Afterwork-Party". Beide haben offensichtlich persönliches Interesse aneinander, was vielleicht aus einem nichtssagenden Small talk hervor geht. Primär jedoch befriedigen sich beide mit dem Android Handy, chatten nebenher, lesen E Mails und tun alles andere, als dem Gegenüber durch ihre physikalische Anwesenheit zu bekunden, wie nett er sie oder sie ihn findet. Nach einer Zeit trennen sie sich und auf einmal kommt ihr in den Sinn, doch mal einen Kartenleger anzurufen..........

Kein gutes Szenario dafür, wirklich jemanden kennen zu lernen und der Kartenleger ist am allerwenigsten Schuld, wenn es nicht klappt.

Gefällt mir
18. Februar 2012 um 16:58

Glück muss man haben!

wie???? * Beide waren bereit, eine hohe Summe zu zahlen, um zufrieden gestellt zu sein*????


wie kommst du auf so zahlungskräftige kundschaft ????

gruß, anna

Gefällt mir
20. Februar 2012 um 9:06

Dann lass mich doch bitte zappeln.
Ich zapple genauso vor mich hin, wie Du und alle anderen hier. Was ist daran verkehrt? Nimmst du für dich selber in Anspruch hier der einzige Zappelphilipp sein zu dürfen?

ich habe auch nicht von "Infragestellung verschiedener Möglichkeiten" geschrieben, sondern Dir ansatzweise recht gegeben.
Vielleicht interessieren sich andere an meinen Reflexionen. Ich bin von dem von Luana vorgegebenen Thema ausgegangen und hoffte dabei eher die Allgemeinheit ansprechen zu können.

Nochmal: Ein Dementer hat ab einem gewissen Stadium keine Kenntnisse mehr darüber, was er wissen sollte. Ich weis das aus eigener Erfahrung und die Betonung liegt wirklich auf Erfahrung.

Ja du hast recht, ich sorge dafür, nicht als Rohrkrepierer zu explodieren und für den Rest deiner Erklärung bleibe ich bei meinen Ausführungen zu den Gründen, warum ein Berater nicht ausschließlich daran schuld sein muss, dass der Kerl nicht zurück kommt.

Grüßle
Gandalf der Graue

Gefällt mir
20. Februar 2012 um 12:48

Wie dem auch sei,
wenn es deinen "Standesvorstellungen" entspricht und dich glücklich macht, dann sei ich hier der
Zappelphilip, damit habe ich keine Probleme.

Bei Demenz hat der Kranke gar keine Möglichkeit, sie anzunehmen, weil er nicht weis, dass er krank ist und seine Welt eine ganz andere ist, als die, in der wir leben und uns darüber Gedanken machen,was wir annehmen sollten oder über iwelche Lebensstufen es sich lohnt, nachzudenken.
Ein dementer Mensch hat also überhaupt keine Kenntnisse. Mit Verlaub, aber diese Erfahrung habe ich jahrelang gemacht und auch aus medizinischer Sicht so gelernt.

Niemand ist dir böse darüber, wenn du Partnerzusammenführung ablehnst. Ich lehne sie - unter streng reglementierten Voraussetzungen - nicht ab und lebe gut damit.

Grüßle
Gandalf der Graue

Gefällt mir