Forum / Astrologie & Esoterik

Notfall! Diese Krebsfrau ist mir ein Rätsel

12. Dezember 2020 um 9:31 Letzte Antwort: 3. Januar um 20:22

Hallo liebe Community,

das ist das erste mal, dass ich innerhalb eines solchen Forums nach Rat und Hilfe suche.

Wie es schon der Titel vermuten lässt, habe ich ein großes Problem mit einer Krebs-Dame.

Vorab ein bißchen Background, damit die Situation etwas deutlicher wird.
Ich werde versuchen euch soviele wichtige Infos wie möglich zugeben, in der Hoffnung, dass ihr mir weiter helfen könnt.

Ich bin ein 30 Jahre junger Wassermann-Mann und habe besagte Krebs-Frau (30 J.) vor ca. 1 Jahr über eine Datingseite kennen gelernt. Ich selber war/bin auf der Suche nach intimer Leidenschaft aber auch offen für alles weitere wenn es passt und sich ergibt. Die Krebs-Frau hatte sich im Oktober letzten Jahres von ihrem Mann (zu gleich ihr erstes Mal.) geschieden und Anfang November ist er auch ausgezogen. Im Dezember haben wir uns dann auf besagter Internetseite kennengelernt. Sie war dort um sich mal wieder an einen Mann ranzuwagen, es hatte sich aber für sie herausgestellt das kurze Bettgeschichten nicht ihrs sind und sie dann doch eher was festes möchte. Wir haben uns sehr gut verstanden und uns über alles Mögliche unterhalten. Wir waren sofort auf einer Wellenlänge und haben recht schnell Vertrauen aufgebaut. Nach einigem hin und her haben wir uns beide von dieser Seite dann doch wieder abgemeldet und vorher Nummern ausgetauscht. Schlussendlich haben wir uns dann auch mal getroffen. Ich bin zu ihr gefahren und wir haben uns einen gemütlichen Abend mit Wein und Film gemacht. Schlussendlich wurde es aber doch sehr intim (hätte sie ihre Tage nicht gehabt, hätten wir auch miteinander geschlafen).
Wir haben uns danach noch öfters getroffen und haben letzen Endes auch mehrfach miteinander geschlafen. Laut ihr, war Sex für sie nie schön, doch nachdem sie mit mir geschlafen hat, hat sie es als wunderschön empfunden und wollte seitdem am liebsten nur noch Sex (statt Handarbeit und Oralverkehr). Laut ihrer eigenen Aussage: "Ich hätte nie gelaubt, das mir Sex Spaß machen würde".
So weit so gut.
Alles schien bestens zu laufen doch dann verletzte sie mich sehr.
Eines Tages, ich hatte mit ihr vorher geschrieben (sie hatte viel zu tun und viel stress), wollte ich Sie überraschen und stand vor ihrer Tür mit ihrem Lieblingseiskonfekt. Sie war zu Hause öffnete aber nicht. Mir fiel auf, dass ein Fahrrad vor Ihrer Tür stand. Ich hatte kurz Zweifel ob sie wen bei sich hat, habe aber diesen Gedanken verworfen, da ich ihr vertraute und sie selber sagte, dass sie keine ONS möchte und eher nach was festem aus ist. 1-2 Tage später hatte sie mir gebeichtet, dass sie einen anderen Mann zu sich eingeladen hatte und auch, dass sie mit Ihm geschlafen hat. Sie erklärte mir, dass Sie in der Zeit in der wir uns kannten und getroffen haben, sich keine Gefühle bei ihr entwickelt haben und das sie das aber nicht als schlimm empfand. ICh aber ein verlangen in ihr geweckt habe, dass gestillt werden will. Desweiteren kam dann bei ihr auch die Frage auf, wie es wohl mit anderen Männern wär (laut ihr nur der eine). Mir ist klar, das wir nie eine Beziehung eingegangen sind und sie mir auch nicht verpflichtet ist. Allerdings Hatte sich die Situation von grundauf geändert und das hat sie mir verschwiegen. Ich lege viel Wert auf Ehrlichkeit und dadurch das sie mir diese Infos verschwiegen hatte, hat sich mich bzw. mein Vertrauen betrogen. Versteht mich bitte nicht falsch, es wäre für mich sogar noch OK gewesen, weil sie mir nicht verpflichtet war, aber ich hätte wenigstens von ihr erwartet, dass sie mir sagt das sich unser Spielbrett komplett geändert hat. Es wahr einfach moralisch nicht ganz sauber (ihre eigene Aussage). Wir haben das besprochen und uns auch wieder vertragen. Somit entstand eine Sex-Beziehung zwischen uns. Der Vorfall ereignete sich am 27.02.20.

Wir genießten die Zeit miteinander, bis zum 16.03.20.
An dem Tag bekam ihr Vater einen Schlaganfall. Eine sehr unschöne Situation...
Ich war an dem Abend noch spontan bei ihr und habe sie einfach nur im Arm gehalten und später zu Bett gebracht.
Am nächsten Morgen bedanke sie sich direkt bei mir das ich für sie da war.
Am 18.03.20 verstarb ihr Vater dann...
Sie sagte mir das sie Ruhe und Zeit für sich bräuchte, was ich verstehen konnte.
Ich machte mir aber große Sorgen um sie und wollte für sie da sein, daher machte ich den Fehler Ihr 1-2 mal die Woche kurz zu schreiben. Ich fragte wie es ihr geht und das ich für sie da bin wenn sie mich brauch. Sie blockierte mich für etwa 2 Wochen. Danach Schrieb ich ihr nur noch 1-2 mal im Monat, das ich ihr viel Kraft wünsche, hoffe das es ihr den Umständen entsprechend gut geht und sie sich jederzeit bei mir melden darf. Auf keine dieser Nachrichten hat sie geantwortet. Ich hatte mir zwischenzeitlich erlaubt zu Ihr zu fahren und ihr einen Blumensrauß und einen Trauerbrief vor die Tür zu legen.
Am 01.07.20 hatte ich dann ihren Status gesehen, in dem ein gedeckter Tisch zu sehen war. Ich fragte sie ob jemand Geburtstag hat und wer.
Sie antwortete das erste mal seit 3 Monaten mit "Hab Gäste da, Einstein". Ich war so perplex, dass ich nicht begriff das es ihr Geburtstag war (habe ich erst päter erfahren).
Da sie auf weitere Nachrichten nicht reagierte schrieb ich ihr am Tag darauf "Und Zack...wieder Funkstille..."
Darauf antwortete sie nur, das es so scheint, das ich der eihaltung ihrer grenzen keine Bedeutung schenke und sie Abstand brauche und meine Beweggründe, so gut sie auch gemeint waren, ihr egal seien.
Ich entschuldigte mich ausfürhlich bei ihr, weil ich mir einfach Sorgen machte und ich das Gefühl hatte, das ihr mein Kontakt, wie an dem Abend als ihr Vater den Schlaganfall hatte, gut tat.
Sie erwiderte nur mit "...Du lässt einem gar keine Zeit zum atmen...." und fügte hinzu, das sie sich nicht für uns aussprechen würde.

Daraufhin verabschiedete ich mich wie folgt:

"Huhu M.

Ursprünglich wollte ich dir einen meiner berühmten Aufsätze schicken...
Habe mich aber dagegen entschieden.

Dennoch habe ich dir noch ein zwei Dinge zu sagen, ich werde mich aber versuchen kurz zu halten.

Es tut mir sehr leid das ich dich verletzt habe aber ich bin auch nur ein Mensch und menschen machen Fehler...
Das müsstest du eigentlich wissen...
Du kannst dich bestimmt daran erinnern wie du mich verletzt und mein Vertrauen "hintergangen" hast.
Du warst die jenige die mir gesagt hat das du nichts einmaliges willst. Das unser Kontakt auf einem anderen spielbaren stattfinden muss. Darauf habe ich mich eingelassen. Du hast dann das spielbrett geändert und die Regeln verändert und mich im Glauben gelassen das wir uns auf einer Ebene befinden. Du hast dich mit einem anderen getroffen und ganz bewusst auch mit ihm geschlafen und was weiß ich gemacht. Auch wenn du mir nichts schuldig warst so war es moralisch und menschlich mir gegenüber respektlos. Was du ja selber auch zu gegeben hast. Du hast nur an dich gedacht und es war dir egal wir ich mich damit fühlen würde. Es tat echt weh, weil ich dir vertraut habe. Weil du mir aufrichtig und ehrlich gegenüber sein wolltest...
Ich habe darüber hinweg gesehen weil ich daran glauben wollte das es dir wirklich leid tat.

Ich verstehe einfach nicht was sich für uns geändert hat.
Kurz zu vor wolltest du mich noch treffen, mich in deiner Nähe haben und jetzt ist es wieder wie damals als du dir regeln geändert hast.
Du machst Dinge für dich aus und stellst mich   vor vollendete Tatsachen.

Ist jetzt aber auch egal.

Ich war gerne für dich da und habe sehr sehr gerne mit dir Zeit verbracht und diese Zeit genossen.
Ich mag dich irgendwie immernoch weil ich glauben möchte das die Sachen die du mir sagtest, wie "ich habe dich sehr gern", "ich bin für dich nicht nur ein schwanz" usw. Wahr waren und du ernst gemeint hast.

Immerhin kann ich stolz darauf sein das ich dein "zweites erstes mal" sein durfte und dir viele Ängste nehmen und dir zeigen konnte wie schön Sex und die Intimität zwischen zwei Menschen sein kann.

Ich bin traurig und finde es sehr schade das es so zwischen uns enden muss...
Alles was ich mir von dir gewünscht hätte, war einen Grund zu bekommen warum es gescheitert ist, damit auch ich einen Strich darunter machen kann und damit vernünftig abschließen kann. Du sagst es liegt nicht daran das ich dich bedrängt habe, es liegt nicht am verlorenen vertrauen. Woran liegt es dann?
Wenn du mir sagst du willst nun doch wieder eine Beziehung und ich bin nicht der richtige weil du keine Gefühle in der Form für mich empfindest oder du jemanden kennen gelernt hast in den du dich verliebt hast und der vllt besser ist als ich, dann kann ich damit leben.
Aber du stellst mich wieder in einmal vor vollendete Tatsachen und lässt mich dumm stehen.

Vermutlich weil es für dich einfacher ist die Konfrontation zu umgehen weil du es nicht magst jmd vor den Kopf zu stoßen. Aber so ist das leben.

Naja... Ich kann es aber nicht ändern.

Ich denke sehr gern daran wie wir uns das erste mal trafen und an unser erstes mal.
Ich bin davon überzeugt das es dir genau so gut gefiel wie mir.
Ich hätte dich gerne nocheinmal geküsst, dich verwöhnt und gefingert wie du es von mir geliebt hast.
Die Erinnerung die ich damals geschrieben habe kannst du im Verlauf einfach finden wenn du nach "Erinnerung wie nie zuvor" suchst, falls du dich nochmal an eine schöne Zeit zwischen uns erinnern möchtest.

Ich werde es jetzt gut sein lassen und dich nicht weiter bedrängen.
Und mich mit erhobenen Kopf und Niveau verabschieden.

Ich danke dir für eine unvergessliche und wunderschöne Zeit. Ich hoffe das du mich, trotz dieses Endes, in guter und nicht nur in schlechter Erinnerung behälst.

Ich wünsche dir und deiner Tochter und Familie alles gute und nur das beste für die Zukunft.
Wer weiß vllt stehen wir uns ja zufällig wieder. Man sagt ja man sieht sich immer zweimal im Leben.

Lebe wohl."

Seitdem habe ich nichts mehr von ihr gehört... bis vor ungefähr einem Monat an eine Mittwoch Vormittag.

Und ab hier fängt eigentlich erst mein Problem an.

Bin gespannt ob bis hier überhaupt wer gelesen hat...



Sie schrieb mich an erkundigte sich wie es mir wohl ergangen ist.
ich war überrascht von ihr zu lesen, da ich es gerade geschafft hatte nicht mehr an Sie denken zu müssen.

Wir unterhielten uns über die Zeit die vergangen war und den aktuellen Stand. Sie sagte auch das sie sich kaum an die letzten Monate erinnere zB. wie wir uns eigentlich getrennt haben, weil sie nur schwer den Verlust ihres Vaters verkraftet hat.
Ich erzählte ihr das ich sehr lange brauchte um nicht täglich, später wöchentlich an sie denken zu müssen.
Sie entgegnete mir, dass es ihr auch schwer viel nicht ständig an mich denken zu müssen.
Zu meiner Verwunderung fragte ich nach, weil ich der Meinung war sie enttäuscht zu haben und nicht mehr damit gerechnet habe nochmal von ihr zu lesen, geschweige denn sie wieder zu sehen. Sie antwortete, dass sie mit mir ihre schönste Zeit erlebt und mich vermisst hat.
Sehr schnell kamen die Gefühle, auf beiden Seiten, wieder hoch.
Seit dem Tag schrieben wir uns wieder täglich.
Schon am Freitag darauf trafen wir uns wieder und sie küsste mich sofort als wir uns sahen.
An dem Abend ging vieles sehr schnell. Wir schliefen wieder miteinander. Vllt. sollte ich auch erwähnen, dass sie al auch ich selber unseren Sex bis dato den besten Sex betiteln.
Sie hätte mich sogar bei sich übernachten lassen, wobei sie sagte, dass sie bei anderen Männern anschließend lieber allein ist.
Es fühlte sich sofort wie damals an. Diese vertrautheit und dieses Gefühl von Geborgenheit und Glücklichkeit. Um sie zu zitieren: "Seit dem wir wieder Kontakt haben fühlt es sich so an als wenn wieder Normalität (Unser Konakt) eingekehrt wäre. Als müsse das so sein."
Wir sprachen auch an den Tagen danach noch sehr viel und wir beide gaben zu das der jeweils andere uns mehr bedeutet als nur mögen. Sie sagte mir aber auch, dass sie sich von mir nicht auf ein Date ausführen lassen würde, aus Angst sich zu verlieben und dann alleine damit zu stehen. Aber auch das sie im Moment nicht bereit für eine Beziehung ist. Ich sagte ihr das es mir genauso geht. Ich möchte nicht noch einmal so verletzt werden. Ich habe komischerweise aber auch mehr Angst davor Gefühle zu entwickeln und ihr diese zu offenbaren, weil ich befürchte das sie dann wegläuft, als das wir uns wegen eines Streites wieder aus den Augen verlieren.

Ich lud sie einen Samstag zu mir ein (etwa 1,5 Wochen vor besagten Samstag). Sie freute sich sehr. An dem Samsatg morgen ca. 11 Uhr schrieb sie mir dann "ich glaube ich bin krank".
Ich antwortete ihr, das ich das schon befürchtete, da sie schon die woche über kränkelte. Das ich enttäuscht und traurig darüber bin das es nicht klappt, weil ich mich schon sehr darauf gefreut habe. Ich betonte aber auch explizit, dass ich ihr nicht böse bin oder Vorwürfe mache, weil sie ja nichts dafür kann und sich das ja nicht aussucht.
Dann hörte ich wieder nichts von ihr. Am Aben ca. 18 Uhr fragte ich sie dann wie es ihr geht.
Keine Antwort. Am Sonntagabend fragte ich nochmals nach, weil ich mir Sorgen machte und schrieb das es schön wäre wenn sie sich melden würde.
2 Std. später antwortete sie mir dann: "sorry... bin kaputt. Gute Nacht."
Dann vergingen die Tage bis ich ihr Mittwoch nochmal schrieb. Ich fragte:

"Huhu meine süße

Hoffe es ist in Ordnung das ich mich melde

Wie geht's dir?

Oder brauchst du noch Zeit für sich und soll dich in ruhe lassen?
Soll ich warten bis du dich meldest?"

Wieder keine Antwort.
Ich beschloss zu warten und sah am Sonntag in ihrem Status, dass sie mit ihrer Tochtter Kekse backte. Darauf hin schrieb ich ihr nochmal. "Wünsche dir einen schönen 2. Advent und viel Spaß beim Kekse backen"
Ich bekam "Danke " als Antwort.
Ich schrieb nochmal zurück: "

Ich wartete nochmal bis Freitag (gestern) und schrieb ihr:
"Hey mein süßes Rätsel

Wie geht's dir?
Viel Weihnachtsstress?

Ich hab mich gefragt ob wir uns dieses Jahr noch sehen.
Oder hast du schon wieder die nase voll von mir?

Vermisse unser Zusammensein, unser schmusen und kuscheln, das streicheln und Küsschen geben
Und auch den sex (natürlich)

Würde mich freuen, wenn du es schaffst dich zu melden"

Bisher hat sie aber nicht reagiert...


Ich verstehe einfach nicht wieso diese Krebs-Frau mir manchmal das Gefühl gibt ihr wichtig zu sein und im nächsten Moment ignoriet sich mich komplett.

Wieso sagt sie mir dinge wie:
"Ich hatte mit dir meine Schönste Zeit" oder
"Du bedeutest mir mehr als das ich dich nur mag"

und ignoriert mich dann völlig...

Ich frage mich was hab ich falsch gemacht oder was hätte ich anders machen sollen.

Ich habe im Moment einfach Angst sie wie damals zu bedrängen und dennoch macht mich dieses angeschweige von heut auf morgen wahnsinnig. Ich kann mit Ungewissheit einfach nur sehr schwer umgehen und bemühe mich wirklich die Füße still zu halten.

Ich habe einfach Angst sie noch einmal zu verlieren...


Ich hoffe das ihr, vorallem die Frauen unter euch, insbesondere vllt. Krebs-Frauen mir mit Rat und Erfahrung weiterhelfen könnt.

Diese Frau macht ist mir einfach ein Rätsel. Aber genauso wie sie mich in den Wahnsinn treibt, genauso bin ich von ihr fasziniert...

Ich danke euch schonmal für eure Unterstützung.

Falls ihr noch Fragen habt, dessen Antwort euch weiterhelfen könnte, stellt sie bitte.

LG Last-Aquarius

Mehr lesen

12. Dezember 2020 um 13:48

Hey Last-Aquarius,

ich bin zwar eine Krebs-Frau, habe aber mit meiner Krebs-Freundin auch allerlei erlebt und glaube Dir in bestimmten Fragen ein wenig Input geben zu können. Melde mich später nochmal, im Moment passt es leider nicht.

 

Gefällt mir

12. Dezember 2020 um 13:53

Lol, keine natürlich.

Gefällt mir

12. Dezember 2020 um 14:47
In Antwort auf

Hallo liebe Community,

das ist das erste mal, dass ich innerhalb eines solchen Forums nach Rat und Hilfe suche.

Wie es schon der Titel vermuten lässt, habe ich ein großes Problem mit einer Krebs-Dame.

Vorab ein bißchen Background, damit die Situation etwas deutlicher wird.
Ich werde versuchen euch soviele wichtige Infos wie möglich zugeben, in der Hoffnung, dass ihr mir weiter helfen könnt.

Ich bin ein 30 Jahre junger Wassermann-Mann und habe besagte Krebs-Frau (30 J.) vor ca. 1 Jahr über eine Datingseite kennen gelernt. Ich selber war/bin auf der Suche nach intimer Leidenschaft aber auch offen für alles weitere wenn es passt und sich ergibt. Die Krebs-Frau hatte sich im Oktober letzten Jahres von ihrem Mann (zu gleich ihr erstes Mal.) geschieden und Anfang November ist er auch ausgezogen. Im Dezember haben wir uns dann auf besagter Internetseite kennengelernt. Sie war dort um sich mal wieder an einen Mann ranzuwagen, es hatte sich aber für sie herausgestellt das kurze Bettgeschichten nicht ihrs sind und sie dann doch eher was festes möchte. Wir haben uns sehr gut verstanden und uns über alles Mögliche unterhalten. Wir waren sofort auf einer Wellenlänge und haben recht schnell Vertrauen aufgebaut. Nach einigem hin und her haben wir uns beide von dieser Seite dann doch wieder abgemeldet und vorher Nummern ausgetauscht. Schlussendlich haben wir uns dann auch mal getroffen. Ich bin zu ihr gefahren und wir haben uns einen gemütlichen Abend mit Wein und Film gemacht. Schlussendlich wurde es aber doch sehr intim (hätte sie ihre Tage nicht gehabt, hätten wir auch miteinander geschlafen).
Wir haben uns danach noch öfters getroffen und haben letzen Endes auch mehrfach miteinander geschlafen. Laut ihr, war Sex für sie nie schön, doch nachdem sie mit mir geschlafen hat, hat sie es als wunderschön empfunden und wollte seitdem am liebsten nur noch Sex (statt Handarbeit und Oralverkehr). Laut ihrer eigenen Aussage: "Ich hätte nie gelaubt, das mir Sex Spaß machen würde".
So weit so gut.
Alles schien bestens zu laufen doch dann verletzte sie mich sehr.
Eines Tages, ich hatte mit ihr vorher geschrieben (sie hatte viel zu tun und viel stress), wollte ich Sie überraschen und stand vor ihrer Tür mit ihrem Lieblingseiskonfekt. Sie war zu Hause öffnete aber nicht. Mir fiel auf, dass ein Fahrrad vor Ihrer Tür stand. Ich hatte kurz Zweifel ob sie wen bei sich hat, habe aber diesen Gedanken verworfen, da ich ihr vertraute und sie selber sagte, dass sie keine ONS möchte und eher nach was festem aus ist. 1-2 Tage später hatte sie mir gebeichtet, dass sie einen anderen Mann zu sich eingeladen hatte und auch, dass sie mit Ihm geschlafen hat. Sie erklärte mir, dass Sie in der Zeit in der wir uns kannten und getroffen haben, sich keine Gefühle bei ihr entwickelt haben und das sie das aber nicht als schlimm empfand. ICh aber ein verlangen in ihr geweckt habe, dass gestillt werden will. Desweiteren kam dann bei ihr auch die Frage auf, wie es wohl mit anderen Männern wär (laut ihr nur der eine). Mir ist klar, das wir nie eine Beziehung eingegangen sind und sie mir auch nicht verpflichtet ist. Allerdings Hatte sich die Situation von grundauf geändert und das hat sie mir verschwiegen. Ich lege viel Wert auf Ehrlichkeit und dadurch das sie mir diese Infos verschwiegen hatte, hat sich mich bzw. mein Vertrauen betrogen. Versteht mich bitte nicht falsch, es wäre für mich sogar noch OK gewesen, weil sie mir nicht verpflichtet war, aber ich hätte wenigstens von ihr erwartet, dass sie mir sagt das sich unser Spielbrett komplett geändert hat. Es wahr einfach moralisch nicht ganz sauber (ihre eigene Aussage). Wir haben das besprochen und uns auch wieder vertragen. Somit entstand eine Sex-Beziehung zwischen uns. Der Vorfall ereignete sich am 27.02.20.

Wir genießten die Zeit miteinander, bis zum 16.03.20.
An dem Tag bekam ihr Vater einen Schlaganfall. Eine sehr unschöne Situation...
Ich war an dem Abend noch spontan bei ihr und habe sie einfach nur im Arm gehalten und später zu Bett gebracht.
Am nächsten Morgen bedanke sie sich direkt bei mir das ich für sie da war.
Am 18.03.20 verstarb ihr Vater dann...
Sie sagte mir das sie Ruhe und Zeit für sich bräuchte, was ich verstehen konnte.
Ich machte mir aber große Sorgen um sie und wollte für sie da sein, daher machte ich den Fehler Ihr 1-2 mal die Woche kurz zu schreiben. Ich fragte wie es ihr geht und das ich für sie da bin wenn sie mich brauch. Sie blockierte mich für etwa 2 Wochen. Danach Schrieb ich ihr nur noch 1-2 mal im Monat, das ich ihr viel Kraft wünsche, hoffe das es ihr den Umständen entsprechend gut geht und sie sich jederzeit bei mir melden darf. Auf keine dieser Nachrichten hat sie geantwortet. Ich hatte mir zwischenzeitlich erlaubt zu Ihr zu fahren und ihr einen Blumensrauß und einen Trauerbrief vor die Tür zu legen.
Am 01.07.20 hatte ich dann ihren Status gesehen, in dem ein gedeckter Tisch zu sehen war. Ich fragte sie ob jemand Geburtstag hat und wer.
Sie antwortete das erste mal seit 3 Monaten mit "Hab Gäste da, Einstein". Ich war so perplex, dass ich nicht begriff das es ihr Geburtstag war (habe ich erst päter erfahren).
Da sie auf weitere Nachrichten nicht reagierte schrieb ich ihr am Tag darauf "Und Zack...wieder Funkstille..."
Darauf antwortete sie nur, das es so scheint, das ich der eihaltung ihrer grenzen keine Bedeutung schenke und sie Abstand brauche und meine Beweggründe, so gut sie auch gemeint waren, ihr egal seien.
Ich entschuldigte mich ausfürhlich bei ihr, weil ich mir einfach Sorgen machte und ich das Gefühl hatte, das ihr mein Kontakt, wie an dem Abend als ihr Vater den Schlaganfall hatte, gut tat.
Sie erwiderte nur mit "...Du lässt einem gar keine Zeit zum atmen...." und fügte hinzu, das sie sich nicht für uns aussprechen würde.

Daraufhin verabschiedete ich mich wie folgt:

"Huhu M.

Ursprünglich wollte ich dir einen meiner berühmten Aufsätze schicken...
Habe mich aber dagegen entschieden.

Dennoch habe ich dir noch ein zwei Dinge zu sagen, ich werde mich aber versuchen kurz zu halten.

Es tut mir sehr leid das ich dich verletzt habe aber ich bin auch nur ein Mensch und menschen machen Fehler...
Das müsstest du eigentlich wissen...
Du kannst dich bestimmt daran erinnern wie du mich verletzt und mein Vertrauen "hintergangen" hast.
Du warst die jenige die mir gesagt hat das du nichts einmaliges willst. Das unser Kontakt auf einem anderen spielbaren stattfinden muss. Darauf habe ich mich eingelassen. Du hast dann das spielbrett geändert und die Regeln verändert und mich im Glauben gelassen das wir uns auf einer Ebene befinden. Du hast dich mit einem anderen getroffen und ganz bewusst auch mit ihm geschlafen und was weiß ich gemacht. Auch wenn du mir nichts schuldig warst so war es moralisch und menschlich mir gegenüber respektlos. Was du ja selber auch zu gegeben hast. Du hast nur an dich gedacht und es war dir egal wir ich mich damit fühlen würde. Es tat echt weh, weil ich dir vertraut habe. Weil du mir aufrichtig und ehrlich gegenüber sein wolltest...
Ich habe darüber hinweg gesehen weil ich daran glauben wollte das es dir wirklich leid tat.

Ich verstehe einfach nicht was sich für uns geändert hat.
Kurz zu vor wolltest du mich noch treffen, mich in deiner Nähe haben und jetzt ist es wieder wie damals als du dir regeln geändert hast.
Du machst Dinge für dich aus und stellst mich   vor vollendete Tatsachen.

Ist jetzt aber auch egal.

Ich war gerne für dich da und habe sehr sehr gerne mit dir Zeit verbracht und diese Zeit genossen.
Ich mag dich irgendwie immernoch weil ich glauben möchte das die Sachen die du mir sagtest, wie "ich habe dich sehr gern", "ich bin für dich nicht nur ein schwanz" usw. Wahr waren und du ernst gemeint hast.

Immerhin kann ich stolz darauf sein das ich dein "zweites erstes mal" sein durfte und dir viele Ängste nehmen und dir zeigen konnte wie schön Sex und die Intimität zwischen zwei Menschen sein kann.

Ich bin traurig und finde es sehr schade das es so zwischen uns enden muss...
Alles was ich mir von dir gewünscht hätte, war einen Grund zu bekommen warum es gescheitert ist, damit auch ich einen Strich darunter machen kann und damit vernünftig abschließen kann. Du sagst es liegt nicht daran das ich dich bedrängt habe, es liegt nicht am verlorenen vertrauen. Woran liegt es dann?
Wenn du mir sagst du willst nun doch wieder eine Beziehung und ich bin nicht der richtige weil du keine Gefühle in der Form für mich empfindest oder du jemanden kennen gelernt hast in den du dich verliebt hast und der vllt besser ist als ich, dann kann ich damit leben.
Aber du stellst mich wieder in einmal vor vollendete Tatsachen und lässt mich dumm stehen.

Vermutlich weil es für dich einfacher ist die Konfrontation zu umgehen weil du es nicht magst jmd vor den Kopf zu stoßen. Aber so ist das leben.

Naja... Ich kann es aber nicht ändern.

Ich denke sehr gern daran wie wir uns das erste mal trafen und an unser erstes mal.
Ich bin davon überzeugt das es dir genau so gut gefiel wie mir.
Ich hätte dich gerne nocheinmal geküsst, dich verwöhnt und gefingert wie du es von mir geliebt hast.
Die Erinnerung die ich damals geschrieben habe kannst du im Verlauf einfach finden wenn du nach "Erinnerung wie nie zuvor" suchst, falls du dich nochmal an eine schöne Zeit zwischen uns erinnern möchtest.

Ich werde es jetzt gut sein lassen und dich nicht weiter bedrängen.
Und mich mit erhobenen Kopf und Niveau verabschieden.

Ich danke dir für eine unvergessliche und wunderschöne Zeit. Ich hoffe das du mich, trotz dieses Endes, in guter und nicht nur in schlechter Erinnerung behälst.

Ich wünsche dir und deiner Tochter und Familie alles gute und nur das beste für die Zukunft.
Wer weiß vllt stehen wir uns ja zufällig wieder. Man sagt ja man sieht sich immer zweimal im Leben.

Lebe wohl."

Seitdem habe ich nichts mehr von ihr gehört... bis vor ungefähr einem Monat an eine Mittwoch Vormittag.

Und ab hier fängt eigentlich erst mein Problem an.

Bin gespannt ob bis hier überhaupt wer gelesen hat...



Sie schrieb mich an erkundigte sich wie es mir wohl ergangen ist.
ich war überrascht von ihr zu lesen, da ich es gerade geschafft hatte nicht mehr an Sie denken zu müssen.

Wir unterhielten uns über die Zeit die vergangen war und den aktuellen Stand. Sie sagte auch das sie sich kaum an die letzten Monate erinnere zB. wie wir uns eigentlich getrennt haben, weil sie nur schwer den Verlust ihres Vaters verkraftet hat.
Ich erzählte ihr das ich sehr lange brauchte um nicht täglich, später wöchentlich an sie denken zu müssen.
Sie entgegnete mir, dass es ihr auch schwer viel nicht ständig an mich denken zu müssen.
Zu meiner Verwunderung fragte ich nach, weil ich der Meinung war sie enttäuscht zu haben und nicht mehr damit gerechnet habe nochmal von ihr zu lesen, geschweige denn sie wieder zu sehen. Sie antwortete, dass sie mit mir ihre schönste Zeit erlebt und mich vermisst hat.
Sehr schnell kamen die Gefühle, auf beiden Seiten, wieder hoch.
Seit dem Tag schrieben wir uns wieder täglich.
Schon am Freitag darauf trafen wir uns wieder und sie küsste mich sofort als wir uns sahen.
An dem Abend ging vieles sehr schnell. Wir schliefen wieder miteinander. Vllt. sollte ich auch erwähnen, dass sie al auch ich selber unseren Sex bis dato den besten Sex betiteln.
Sie hätte mich sogar bei sich übernachten lassen, wobei sie sagte, dass sie bei anderen Männern anschließend lieber allein ist.
Es fühlte sich sofort wie damals an. Diese vertrautheit und dieses Gefühl von Geborgenheit und Glücklichkeit. Um sie zu zitieren: "Seit dem wir wieder Kontakt haben fühlt es sich so an als wenn wieder Normalität (Unser Konakt) eingekehrt wäre. Als müsse das so sein."
Wir sprachen auch an den Tagen danach noch sehr viel und wir beide gaben zu das der jeweils andere uns mehr bedeutet als nur mögen. Sie sagte mir aber auch, dass sie sich von mir nicht auf ein Date ausführen lassen würde, aus Angst sich zu verlieben und dann alleine damit zu stehen. Aber auch das sie im Moment nicht bereit für eine Beziehung ist. Ich sagte ihr das es mir genauso geht. Ich möchte nicht noch einmal so verletzt werden. Ich habe komischerweise aber auch mehr Angst davor Gefühle zu entwickeln und ihr diese zu offenbaren, weil ich befürchte das sie dann wegläuft, als das wir uns wegen eines Streites wieder aus den Augen verlieren.

Ich lud sie einen Samstag zu mir ein (etwa 1,5 Wochen vor besagten Samstag). Sie freute sich sehr. An dem Samsatg morgen ca. 11 Uhr schrieb sie mir dann "ich glaube ich bin krank".
Ich antwortete ihr, das ich das schon befürchtete, da sie schon die woche über kränkelte. Das ich enttäuscht und traurig darüber bin das es nicht klappt, weil ich mich schon sehr darauf gefreut habe. Ich betonte aber auch explizit, dass ich ihr nicht böse bin oder Vorwürfe mache, weil sie ja nichts dafür kann und sich das ja nicht aussucht.
Dann hörte ich wieder nichts von ihr. Am Aben ca. 18 Uhr fragte ich sie dann wie es ihr geht.
Keine Antwort. Am Sonntagabend fragte ich nochmals nach, weil ich mir Sorgen machte und schrieb das es schön wäre wenn sie sich melden würde.
2 Std. später antwortete sie mir dann: "sorry... bin kaputt. Gute Nacht."
Dann vergingen die Tage bis ich ihr Mittwoch nochmal schrieb. Ich fragte:

"Huhu meine süße

Hoffe es ist in Ordnung das ich mich melde

Wie geht's dir?

Oder brauchst du noch Zeit für sich und soll dich in ruhe lassen?
Soll ich warten bis du dich meldest?"

Wieder keine Antwort.
Ich beschloss zu warten und sah am Sonntag in ihrem Status, dass sie mit ihrer Tochtter Kekse backte. Darauf hin schrieb ich ihr nochmal. "Wünsche dir einen schönen 2. Advent und viel Spaß beim Kekse backen"
Ich bekam "Danke " als Antwort.
Ich schrieb nochmal zurück: "

Ich wartete nochmal bis Freitag (gestern) und schrieb ihr:
"Hey mein süßes Rätsel

Wie geht's dir?
Viel Weihnachtsstress?

Ich hab mich gefragt ob wir uns dieses Jahr noch sehen.
Oder hast du schon wieder die nase voll von mir?

Vermisse unser Zusammensein, unser schmusen und kuscheln, das streicheln und Küsschen geben
Und auch den sex (natürlich)

Würde mich freuen, wenn du es schaffst dich zu melden"

Bisher hat sie aber nicht reagiert...


Ich verstehe einfach nicht wieso diese Krebs-Frau mir manchmal das Gefühl gibt ihr wichtig zu sein und im nächsten Moment ignoriet sich mich komplett.

Wieso sagt sie mir dinge wie:
"Ich hatte mit dir meine Schönste Zeit" oder
"Du bedeutest mir mehr als das ich dich nur mag"

und ignoriert mich dann völlig...

Ich frage mich was hab ich falsch gemacht oder was hätte ich anders machen sollen.

Ich habe im Moment einfach Angst sie wie damals zu bedrängen und dennoch macht mich dieses angeschweige von heut auf morgen wahnsinnig. Ich kann mit Ungewissheit einfach nur sehr schwer umgehen und bemühe mich wirklich die Füße still zu halten.

Ich habe einfach Angst sie noch einmal zu verlieren...


Ich hoffe das ihr, vorallem die Frauen unter euch, insbesondere vllt. Krebs-Frauen mir mit Rat und Erfahrung weiterhelfen könnt.

Diese Frau macht ist mir einfach ein Rätsel. Aber genauso wie sie mich in den Wahnsinn treibt, genauso bin ich von ihr fasziniert...

Ich danke euch schonmal für eure Unterstützung.

Falls ihr noch Fragen habt, dessen Antwort euch weiterhelfen könnte, stellt sie bitte.

LG Last-Aquarius

Ich wäre mir überhaupt nicht sicher, dass du ihr Zweiter warst.

Und: Angeblich will sie nach dem Sex mit anderen Männern alleine sein. Nur bei dir war das anders. Wann gab es die anderen? Oder verstehe ich da irgendetwas falsch?

Es tut mir leid. Ich würde mir keine großen Hoffnungen machen. Du hast für sie nicht den Stellenwert, den sie für dich hat. Wäre jedenfalls meine Einschätzung.

Und bevor du fragst: Bin eine Frau, aber kein Krebs, allerdings habe ich den Mond im Krebs, falls dir das "gut genug" ist .

1 LikesGefällt mir

12. Dezember 2020 um 19:28
In Antwort auf

Ich wäre mir überhaupt nicht sicher, dass du ihr Zweiter warst.

Und: Angeblich will sie nach dem Sex mit anderen Männern alleine sein. Nur bei dir war das anders. Wann gab es die anderen? Oder verstehe ich da irgendetwas falsch?

Es tut mir leid. Ich würde mir keine großen Hoffnungen machen. Du hast für sie nicht den Stellenwert, den sie für dich hat. Wäre jedenfalls meine Einschätzung.

Und bevor du fragst: Bin eine Frau, aber kein Krebs, allerdings habe ich den Mond im Krebs, falls dir das "gut genug" ist .

Hi bissfest,

Also, nach meinem empfinden glaube ich es ihr schon, das ich erst ihr zweiten war. Allein wie sie sich in unserer intimen zeit gegeben hat. Sie wirkt jetzt nicht wie eine jungfrau aber schon recht unerfahren.

Also sie hat sowas angedeutet gehabt.
Sie sagte:
"ist schon scheiße wenn man danach neben jmd liegt und dann lieber allein wäre."
Mich hätte sie am liebsten da behalten und ist auch schon in meinem armer eingeschlafen.

Ich weiß nicht wann es die anderen gab. Ich habe sie lediglich gefragt, wann sie das letzte mal sex hatte, unser mal ausgenommen. Ihre Antwort war vor drei Wochen.

Ich sollte aber auch noch erwähnen das treffen mit ihr von vornherein schwierig waren.
Zum einen weil sie ihrer Tochter (4j) nach der scheidung nicht direkt einen neuen mann oder männer vorstellen wollte (vollkommen verständlich). Daher geht das immer nur nachts.
Nach dem vorfall mit ihrem vater, ist sie bei ihrer mum eingeladen (neben an/die andere haushälfte). Die soll aber auch nichts von ihrem "lockeren liebesleben" (also keine feste partnerschaft) mitbekommen.

Ich fragte sie auch ob sie sich immernoch mit anderen männern trifft bzw das bedürfniss danach hat, weil ich sowas wie damals nicht nochmal erleben wollte.
Sie sagte das sie damit durch sei weil sich die treffen nicht zufrieden gestellt haben und sie dabei keine Gefühle entwickelt. Demnach habe sie keinen Kontakt zu jemandem aber auch kein Interesse mehr daran.

Mir ist bewusst das ich aktuell nicht die nur 1 in ihren Leben. Ihre Familie nimmt sie noch sehr ein.
Ich habe ihr aber auch gesagt, das wenn sie sich in nich verliebt, sie keine Angst haben muss. Denn ich würde von ihr nicht erwarten das sie mich dann direkt ihrer Tochter und mutter vorstellt. Ich bringe ihr dafür verständnis entgegen.

Wieso sollte deine Meinung mir nicht gut genug sein? 🤔 

Ich wollte Hilfe und Meinungen. Das für dir die mühe gemacht hast meinen Text zu lesen und dir die Zeit genommen hast mir zu antworten, ist doch schon mehr als ich verlangen darf.

In dem Sinne danke ich dir sehr für deine zeit und mühe.

Gefällt mir

12. Dezember 2020 um 19:32

Update zur Situation:

Sie antwortete mir vorhin:

Hab mein Handy fallen lassen. Dann war der Touchscreen im Arsch, konnte aber noch Nachrichten lesen. Habe ein neues Handy bestellt, aber wegen der Seuchenlage ewig auf die  Lieferung warten müssen. Dann war das neue Handy mega kacke und hat sich nicht mit dem WLAN verbunden und auch sonst mit nichts. Also nochmal ein anders bestellt. Wieder mega lange gewartet.  Das funktioniert nun. Aber die Sicherung von WhatsApp geht nur bis zum 7.12., also habe ich gefühlt 15 Nachrichten von dir nicht mehr. Naja, und dann meine Tage und keine Lust auf Sex bis jetzt 🤷🏻‍♀️ alles wie immer irgendwie"

Was meinst ihr. Ist das ne ausrede und spielt sie nur mit mir oder meint sie es vllt doch ernster? 

Gefällt mir

12. Dezember 2020 um 22:45
In Antwort auf

Update zur Situation:

Sie antwortete mir vorhin:

Hab mein Handy fallen lassen. Dann war der Touchscreen im Arsch, konnte aber noch Nachrichten lesen. Habe ein neues Handy bestellt, aber wegen der Seuchenlage ewig auf die  Lieferung warten müssen. Dann war das neue Handy mega kacke und hat sich nicht mit dem WLAN verbunden und auch sonst mit nichts. Also nochmal ein anders bestellt. Wieder mega lange gewartet.  Das funktioniert nun. Aber die Sicherung von WhatsApp geht nur bis zum 7.12., also habe ich gefühlt 15 Nachrichten von dir nicht mehr. Naja, und dann meine Tage und keine Lust auf Sex bis jetzt 🤷🏻‍♀️ alles wie immer irgendwie"

Was meinst ihr. Ist das ne ausrede und spielt sie nur mit mir oder meint sie es vllt doch ernster? 

Mit der Bemerkung, falls dir meine Einschätzung gut genug ist, meinte ich, dass mein Sternzeichen nicht Krebs ist.

Meine weiteren Gedanken: Du verbiegst dich zu sehr, bist in deinen Nachrichten aufgrund der Unberechenbarkeit und der hochgradig irrationalen Reaktionen deiner Bekanntschaft verunsichert und schon fast unterwürfig und sie tanzt dir auf der Nase herum. 

Jedes Sternzeichen hat seine guten und schlechten Seiten. Da ich ja auch den Mond im Krebs habe, sind mir die kritisch zu betrachtenden Züge des Zeichens Krebs durchaus bewusst, unter anderem: zyklisch, launenhaft, wehleidig bei sich selbst, anderen gegenüber rücksichtslos, keineswegs erhaben über emotionale Erpressung. 

Deine Bekanntschaft hat ihre Ehe noch nicht verarbeitet, denke ich. Sie ist sehr mit ihrer eigenen Gefühlswelt beschäftigt. Trennungen zu verkraften und loszulassen, ist nicht die Stärke der Krebse. Du erreichst sie nicht so, wie du gern würdest. Falscher Mensch oder falscher Zeitpunkt, schwer zu sagen. Deine Unsicherheit macht dich nicht attraktiver. Ich wünsche dir, dass ich mich irre, aber ich würde die Frau vergessen. 

Gefällt mir

12. Dezember 2020 um 23:27
In Antwort auf

Mit der Bemerkung, falls dir meine Einschätzung gut genug ist, meinte ich, dass mein Sternzeichen nicht Krebs ist.

Meine weiteren Gedanken: Du verbiegst dich zu sehr, bist in deinen Nachrichten aufgrund der Unberechenbarkeit und der hochgradig irrationalen Reaktionen deiner Bekanntschaft verunsichert und schon fast unterwürfig und sie tanzt dir auf der Nase herum. 

Jedes Sternzeichen hat seine guten und schlechten Seiten. Da ich ja auch den Mond im Krebs habe, sind mir die kritisch zu betrachtenden Züge des Zeichens Krebs durchaus bewusst, unter anderem: zyklisch, launenhaft, wehleidig bei sich selbst, anderen gegenüber rücksichtslos, keineswegs erhaben über emotionale Erpressung. 

Deine Bekanntschaft hat ihre Ehe noch nicht verarbeitet, denke ich. Sie ist sehr mit ihrer eigenen Gefühlswelt beschäftigt. Trennungen zu verkraften und loszulassen, ist nicht die Stärke der Krebse. Du erreichst sie nicht so, wie du gern würdest. Falscher Mensch oder falscher Zeitpunkt, schwer zu sagen. Deine Unsicherheit macht dich nicht attraktiver. Ich wünsche dir, dass ich mich irre, aber ich würde die Frau vergessen. 

Ich wollte damit auch sagen, dass mir jeden Meinung wilkommen ist unabhängig ob es sich dabei um eine/n krebs/in handelt.

Was heißt ich verbiege mich? Ja ich bemühe mich sehr Rücksicht zu nehmen, da sie selber auch gesagt hat das sie ein sehr emotional gesteuerter Mensch ist. Wie es wohl bei krebssternzeichen so ist. Sie sagt aber auch das sie nicht gern über ihre Gefühlswelt redet und sie es eher zeit als darüber spricht aber auch  das mich das nichts angeht. Aber dennoch zeigt sie mir immer ein bißchen davon. Besonders wenn wir zusammen sind.
Ich bemühe mich unter anderem, denke ich, so sehr, weil ihr mann sie damals hat alles machen lassen oder sie immer mit eingebunden hat. Sie konnte sich nie ganz auf ihn verlassen. Ich glaube das er bei ihr vieles kaputt gemacht hat. Umso mehr möchte ich ihr zeigen das ich anders bin.

Ja ich bin total verunsichert. Ich brauche klarheit und ehrlichkeit um "innere ruhe zu bekommen". Ihre, wie du beschreibst, Unberechenbarkeit und der hochgradig irrationalen Reaktionen stellen für mich eine herausvorderung das, allerdings mag ich herausvorderung und stellen nich Ihnen. Vllt bin ich paradoxerweise auch so fasziniert von ihr...

Sowie ich es miterlebt habe und sie es mir erzählt hat, ist sie über ihre Ehe schon hinweg. Zumindest habe ich den eindruck. Ich denke eher, dass das chaos ihrer Gefühlswelt mit dem tod ihrer vaters zusammen hängt.

Das schwierige ist, dass ich das Gefühl habe sie manchmal schon zu erreichen und an anderen Tagen erreiche ich sie dann überhaupt nicht mehr. Das liegt vllt einfach an ihren Krebs-eigenschaften... 
Ob es am menschen liegt weiß 8ch nicht, deswegen Frage ich hier ja nach Rat und Meinungen. Mag sein das es der falsche Zeitpunkt ist, aber sie hat mich ja angeschrieben und nicht ich sie.
Wie sie sagt war Sie sich nicht mal sicher ob ich ihr überhaupt antworten würde, hat sich aber dann doch getraut.

Ich weiß Unsicherheit macht nicht gerade sexy aber so bin ich halt. Ich will es einfach nicht "nochmal"  verbocken. Obwohl sie sagt ich habe sie nie verletzt. 

Ich habe es geschafft noch mehr an Sie denken zu müssen aber vergessen konnte ich sie in der ganzen zeit nie. Und dann platzte sie aus dem nichts wieder in mein Leben.

Ich werde sehen was passiert.

Bin gespannt was wankendespony und andere noch darüber denken.

Ich danke dir nochmal für deine Antwort, deine zeit und dein Interesse an meiner person bzw Situation.

Gefällt mir

12. Dezember 2020 um 23:56

Kleine Ergänzung:

Bei uns war es eigentlich immer schon so das wir beim schreiben häufig in missverständnissen wieder finden und uns auch mal gegenseitig auf die palme bringen.
Aber wir lachen auch zusammen und verstehen uns im groben und ganzen aber sehr gut, da wir viele Dinge sehr ähnlich sehen.
Aber besonders wenn wir zusammen sind vorallem beim sex verstehen wir uns blind und harmonieren unglaublich gut.

Gefällt mir

13. Dezember 2020 um 0:45

Hallo 

als Frau und Krebsin kann ich Dir gerne meine Sichtweise unterbreiten - aber ich vermute sie wird Dir leider nicht gefallen. 

Was Deine Krebsfrau so liebevoll und romantisch zu Dir gesagt hat, meint sie in den gemeinsamen Momenten bestimmt auch ganz ernst - aber am nächsten Morgen schaut die Sache schon ganz anders aus. Krebs neigen dazu sich Dinge schönzureden und in einem Luftschloss zu leben - welches dann leider in der Realität nicht mehr viel Bestand hat. Sobald sie aus Eurer kuschligen Zweisamkeit wieder in den normalen Alltag eintaucht, merkt sie, dass bei Euch beiden etwas fehlt und das ihren Ansprüchen nicht genügt. Davon bin ich leider überzeugt. 

Anders als Du bin ich auch der Meinung, dass sie bei Eurem Kennenlernen noch nicht bereit für etwas Neues war und Dich eher als nette Ablenkung gesehen hat. Und wie sich in ihrem Verhalten zeigt, hat sich daran bis jetzt auch nur wenig verändert. Sicherlich hat sie dich auch gern, aber hauptsächlich spielt sie mit Dir. In meinen Augen hält sie Dich lediglich warm und nutzt Dich für angenehme Stunden, wenn gerade niemand anderes aktuell und verfügbar ist. Ich kaufe ihr die Aussage nicht ab, dass kurze Bettgeschichten nichts für sie sind. Vermutlich redet sie sich das selbst ein, weil eine reine Bettgeschichte den moralischen Ansprüchen die sie an sich selber hat, nicht genügen würde. Aber so wie sie sich verhält, ist das hochgradig unehrlich und falsch. Ausserdem scheint sie mir auch relativ unreif zu sein.

Wie gesagt, Sie hat Dich bestimmt gern, aber wohl nicht genug, um Dich fair und respektvoll zu behandeln. Für mich tut sie das nämlich nicht. Zumindest habe ich davon nichts in Deinem Text finden können. Als Krebsfrau weiss sie genau, dass jemand mehr für sie empfindet und bei Dir nutzt sie das nun egoistisch für Ihre Zwecke aus. Du zeigst Dich recht anhänglich und hartnäckig und in meinen Augen fast schon unterwürfig. Das beeindruckt sie sicherlich auch in einer bestimmten Weise und vermutlich rührt es sie auch, dass Du nicht aufgibst. Aber in ihr Herz hast Du es nicht geschafft. Denn dann wäre sie ganz anders zu ihr. Dann wäre zwischen Euch überhaupt nichts unklar. 

Dass sie sich dann nach Monaten mal wieder bei Dir gemeldet hat, finde ich ziemlich grausam. Als Krebsfrau spürt sie genau wenn ihr jemand entgleitet und packt dann wieder fest zu, damit ihr derjenige nicht abhanden kommt. Aber nur weil sie einen Besitzanspruch an Dich hat, nicht wegen Gefühlen Dir gegenüber - das ist also der pure Egoismus. Sie hätte Dich in Frieden ziehen lassen können und Dir damit die Chance geben, jemanden zu finden der Dich wirklich glücklich machen kann. Aber stattdessen lässt sie Dich lieber weiterhin monate- wenn nicht sogar jahrelang am langen Arm verhungern. 

Meiner Meinung nach hättest Du nichts anders machen können. Entweder war es einfach der falsche Zeitpunkt oder ihr beide passt schlicht nicht zueinander - auch wenn es im Bett super klappt. Das was ihr habt geht nicht über eine F+ hinaus und das könnte vielen Menschen auch durchaus genügen. Zumindest für eine Weile. Aber Du bist leider emotional viel zu weit drin und der richtige Knall wird erst noch kommen. Denn eines sollte Dir klar sein: Sobald ein Mann in ihrem Leben auftaucht, der ihr Herz erobert, wird sie sich von Dir abwenden. Und nicht mehr zurückschauen. Und so wie ich Dich einschätze, wird Dir das tüchtig zu schaffen machen. 

Es tut mir sehr leid, dass ich so deutlich schreiben muss. Aber ich sehe da wirklich keinen Ansatz, dass es irgendwie gut für Dich ausgehen würde. Ich vermute, Du wirst mir auch lieber nicht glauben wollen, weil Du sie komplett durch die rosa Brille siehst und sie ja so ein toller Mensch für Dich ist. Ich kann Dir hier nur folgendes sagen: Um Liebe muss man nicht buhlen oder betteln. Man muss sie sich auch nicht verdienen. Du verdienst jemanden, der Deine Liebe zu schätzen weiss und Dich in seinem Leben haben möchte und Dir das auch ganz klar und unmissverständlich zeigt. Du wirst so jemanden finden - wenn Du diese Krebsfrau los lässt. Ich wünsche Dir dafür alles Gute und ganz viel Kraft! 

 

3 LikesGefällt mir

13. Dezember 2020 um 10:44
In Antwort auf

Hallo liebe Community,

das ist das erste mal, dass ich innerhalb eines solchen Forums nach Rat und Hilfe suche.

Wie es schon der Titel vermuten lässt, habe ich ein großes Problem mit einer Krebs-Dame.

Vorab ein bißchen Background, damit die Situation etwas deutlicher wird.
Ich werde versuchen euch soviele wichtige Infos wie möglich zugeben, in der Hoffnung, dass ihr mir weiter helfen könnt.

Ich bin ein 30 Jahre junger Wassermann-Mann und habe besagte Krebs-Frau (30 J.) vor ca. 1 Jahr über eine Datingseite kennen gelernt. Ich selber war/bin auf der Suche nach intimer Leidenschaft aber auch offen für alles weitere wenn es passt und sich ergibt. Die Krebs-Frau hatte sich im Oktober letzten Jahres von ihrem Mann (zu gleich ihr erstes Mal.) geschieden und Anfang November ist er auch ausgezogen. Im Dezember haben wir uns dann auf besagter Internetseite kennengelernt. Sie war dort um sich mal wieder an einen Mann ranzuwagen, es hatte sich aber für sie herausgestellt das kurze Bettgeschichten nicht ihrs sind und sie dann doch eher was festes möchte. Wir haben uns sehr gut verstanden und uns über alles Mögliche unterhalten. Wir waren sofort auf einer Wellenlänge und haben recht schnell Vertrauen aufgebaut. Nach einigem hin und her haben wir uns beide von dieser Seite dann doch wieder abgemeldet und vorher Nummern ausgetauscht. Schlussendlich haben wir uns dann auch mal getroffen. Ich bin zu ihr gefahren und wir haben uns einen gemütlichen Abend mit Wein und Film gemacht. Schlussendlich wurde es aber doch sehr intim (hätte sie ihre Tage nicht gehabt, hätten wir auch miteinander geschlafen).
Wir haben uns danach noch öfters getroffen und haben letzen Endes auch mehrfach miteinander geschlafen. Laut ihr, war Sex für sie nie schön, doch nachdem sie mit mir geschlafen hat, hat sie es als wunderschön empfunden und wollte seitdem am liebsten nur noch Sex (statt Handarbeit und Oralverkehr). Laut ihrer eigenen Aussage: "Ich hätte nie gelaubt, das mir Sex Spaß machen würde".
So weit so gut.
Alles schien bestens zu laufen doch dann verletzte sie mich sehr.
Eines Tages, ich hatte mit ihr vorher geschrieben (sie hatte viel zu tun und viel stress), wollte ich Sie überraschen und stand vor ihrer Tür mit ihrem Lieblingseiskonfekt. Sie war zu Hause öffnete aber nicht. Mir fiel auf, dass ein Fahrrad vor Ihrer Tür stand. Ich hatte kurz Zweifel ob sie wen bei sich hat, habe aber diesen Gedanken verworfen, da ich ihr vertraute und sie selber sagte, dass sie keine ONS möchte und eher nach was festem aus ist. 1-2 Tage später hatte sie mir gebeichtet, dass sie einen anderen Mann zu sich eingeladen hatte und auch, dass sie mit Ihm geschlafen hat. Sie erklärte mir, dass Sie in der Zeit in der wir uns kannten und getroffen haben, sich keine Gefühle bei ihr entwickelt haben und das sie das aber nicht als schlimm empfand. ICh aber ein verlangen in ihr geweckt habe, dass gestillt werden will. Desweiteren kam dann bei ihr auch die Frage auf, wie es wohl mit anderen Männern wär (laut ihr nur der eine). Mir ist klar, das wir nie eine Beziehung eingegangen sind und sie mir auch nicht verpflichtet ist. Allerdings Hatte sich die Situation von grundauf geändert und das hat sie mir verschwiegen. Ich lege viel Wert auf Ehrlichkeit und dadurch das sie mir diese Infos verschwiegen hatte, hat sich mich bzw. mein Vertrauen betrogen. Versteht mich bitte nicht falsch, es wäre für mich sogar noch OK gewesen, weil sie mir nicht verpflichtet war, aber ich hätte wenigstens von ihr erwartet, dass sie mir sagt das sich unser Spielbrett komplett geändert hat. Es wahr einfach moralisch nicht ganz sauber (ihre eigene Aussage). Wir haben das besprochen und uns auch wieder vertragen. Somit entstand eine Sex-Beziehung zwischen uns. Der Vorfall ereignete sich am 27.02.20.

Wir genießten die Zeit miteinander, bis zum 16.03.20.
An dem Tag bekam ihr Vater einen Schlaganfall. Eine sehr unschöne Situation...
Ich war an dem Abend noch spontan bei ihr und habe sie einfach nur im Arm gehalten und später zu Bett gebracht.
Am nächsten Morgen bedanke sie sich direkt bei mir das ich für sie da war.
Am 18.03.20 verstarb ihr Vater dann...
Sie sagte mir das sie Ruhe und Zeit für sich bräuchte, was ich verstehen konnte.
Ich machte mir aber große Sorgen um sie und wollte für sie da sein, daher machte ich den Fehler Ihr 1-2 mal die Woche kurz zu schreiben. Ich fragte wie es ihr geht und das ich für sie da bin wenn sie mich brauch. Sie blockierte mich für etwa 2 Wochen. Danach Schrieb ich ihr nur noch 1-2 mal im Monat, das ich ihr viel Kraft wünsche, hoffe das es ihr den Umständen entsprechend gut geht und sie sich jederzeit bei mir melden darf. Auf keine dieser Nachrichten hat sie geantwortet. Ich hatte mir zwischenzeitlich erlaubt zu Ihr zu fahren und ihr einen Blumensrauß und einen Trauerbrief vor die Tür zu legen.
Am 01.07.20 hatte ich dann ihren Status gesehen, in dem ein gedeckter Tisch zu sehen war. Ich fragte sie ob jemand Geburtstag hat und wer.
Sie antwortete das erste mal seit 3 Monaten mit "Hab Gäste da, Einstein". Ich war so perplex, dass ich nicht begriff das es ihr Geburtstag war (habe ich erst päter erfahren).
Da sie auf weitere Nachrichten nicht reagierte schrieb ich ihr am Tag darauf "Und Zack...wieder Funkstille..."
Darauf antwortete sie nur, das es so scheint, das ich der eihaltung ihrer grenzen keine Bedeutung schenke und sie Abstand brauche und meine Beweggründe, so gut sie auch gemeint waren, ihr egal seien.
Ich entschuldigte mich ausfürhlich bei ihr, weil ich mir einfach Sorgen machte und ich das Gefühl hatte, das ihr mein Kontakt, wie an dem Abend als ihr Vater den Schlaganfall hatte, gut tat.
Sie erwiderte nur mit "...Du lässt einem gar keine Zeit zum atmen...." und fügte hinzu, das sie sich nicht für uns aussprechen würde.

Daraufhin verabschiedete ich mich wie folgt:

"Huhu M.

Ursprünglich wollte ich dir einen meiner berühmten Aufsätze schicken...
Habe mich aber dagegen entschieden.

Dennoch habe ich dir noch ein zwei Dinge zu sagen, ich werde mich aber versuchen kurz zu halten.

Es tut mir sehr leid das ich dich verletzt habe aber ich bin auch nur ein Mensch und menschen machen Fehler...
Das müsstest du eigentlich wissen...
Du kannst dich bestimmt daran erinnern wie du mich verletzt und mein Vertrauen "hintergangen" hast.
Du warst die jenige die mir gesagt hat das du nichts einmaliges willst. Das unser Kontakt auf einem anderen spielbaren stattfinden muss. Darauf habe ich mich eingelassen. Du hast dann das spielbrett geändert und die Regeln verändert und mich im Glauben gelassen das wir uns auf einer Ebene befinden. Du hast dich mit einem anderen getroffen und ganz bewusst auch mit ihm geschlafen und was weiß ich gemacht. Auch wenn du mir nichts schuldig warst so war es moralisch und menschlich mir gegenüber respektlos. Was du ja selber auch zu gegeben hast. Du hast nur an dich gedacht und es war dir egal wir ich mich damit fühlen würde. Es tat echt weh, weil ich dir vertraut habe. Weil du mir aufrichtig und ehrlich gegenüber sein wolltest...
Ich habe darüber hinweg gesehen weil ich daran glauben wollte das es dir wirklich leid tat.

Ich verstehe einfach nicht was sich für uns geändert hat.
Kurz zu vor wolltest du mich noch treffen, mich in deiner Nähe haben und jetzt ist es wieder wie damals als du dir regeln geändert hast.
Du machst Dinge für dich aus und stellst mich   vor vollendete Tatsachen.

Ist jetzt aber auch egal.

Ich war gerne für dich da und habe sehr sehr gerne mit dir Zeit verbracht und diese Zeit genossen.
Ich mag dich irgendwie immernoch weil ich glauben möchte das die Sachen die du mir sagtest, wie "ich habe dich sehr gern", "ich bin für dich nicht nur ein schwanz" usw. Wahr waren und du ernst gemeint hast.

Immerhin kann ich stolz darauf sein das ich dein "zweites erstes mal" sein durfte und dir viele Ängste nehmen und dir zeigen konnte wie schön Sex und die Intimität zwischen zwei Menschen sein kann.

Ich bin traurig und finde es sehr schade das es so zwischen uns enden muss...
Alles was ich mir von dir gewünscht hätte, war einen Grund zu bekommen warum es gescheitert ist, damit auch ich einen Strich darunter machen kann und damit vernünftig abschließen kann. Du sagst es liegt nicht daran das ich dich bedrängt habe, es liegt nicht am verlorenen vertrauen. Woran liegt es dann?
Wenn du mir sagst du willst nun doch wieder eine Beziehung und ich bin nicht der richtige weil du keine Gefühle in der Form für mich empfindest oder du jemanden kennen gelernt hast in den du dich verliebt hast und der vllt besser ist als ich, dann kann ich damit leben.
Aber du stellst mich wieder in einmal vor vollendete Tatsachen und lässt mich dumm stehen.

Vermutlich weil es für dich einfacher ist die Konfrontation zu umgehen weil du es nicht magst jmd vor den Kopf zu stoßen. Aber so ist das leben.

Naja... Ich kann es aber nicht ändern.

Ich denke sehr gern daran wie wir uns das erste mal trafen und an unser erstes mal.
Ich bin davon überzeugt das es dir genau so gut gefiel wie mir.
Ich hätte dich gerne nocheinmal geküsst, dich verwöhnt und gefingert wie du es von mir geliebt hast.
Die Erinnerung die ich damals geschrieben habe kannst du im Verlauf einfach finden wenn du nach "Erinnerung wie nie zuvor" suchst, falls du dich nochmal an eine schöne Zeit zwischen uns erinnern möchtest.

Ich werde es jetzt gut sein lassen und dich nicht weiter bedrängen.
Und mich mit erhobenen Kopf und Niveau verabschieden.

Ich danke dir für eine unvergessliche und wunderschöne Zeit. Ich hoffe das du mich, trotz dieses Endes, in guter und nicht nur in schlechter Erinnerung behälst.

Ich wünsche dir und deiner Tochter und Familie alles gute und nur das beste für die Zukunft.
Wer weiß vllt stehen wir uns ja zufällig wieder. Man sagt ja man sieht sich immer zweimal im Leben.

Lebe wohl."

Seitdem habe ich nichts mehr von ihr gehört... bis vor ungefähr einem Monat an eine Mittwoch Vormittag.

Und ab hier fängt eigentlich erst mein Problem an.

Bin gespannt ob bis hier überhaupt wer gelesen hat...



Sie schrieb mich an erkundigte sich wie es mir wohl ergangen ist.
ich war überrascht von ihr zu lesen, da ich es gerade geschafft hatte nicht mehr an Sie denken zu müssen.

Wir unterhielten uns über die Zeit die vergangen war und den aktuellen Stand. Sie sagte auch das sie sich kaum an die letzten Monate erinnere zB. wie wir uns eigentlich getrennt haben, weil sie nur schwer den Verlust ihres Vaters verkraftet hat.
Ich erzählte ihr das ich sehr lange brauchte um nicht täglich, später wöchentlich an sie denken zu müssen.
Sie entgegnete mir, dass es ihr auch schwer viel nicht ständig an mich denken zu müssen.
Zu meiner Verwunderung fragte ich nach, weil ich der Meinung war sie enttäuscht zu haben und nicht mehr damit gerechnet habe nochmal von ihr zu lesen, geschweige denn sie wieder zu sehen. Sie antwortete, dass sie mit mir ihre schönste Zeit erlebt und mich vermisst hat.
Sehr schnell kamen die Gefühle, auf beiden Seiten, wieder hoch.
Seit dem Tag schrieben wir uns wieder täglich.
Schon am Freitag darauf trafen wir uns wieder und sie küsste mich sofort als wir uns sahen.
An dem Abend ging vieles sehr schnell. Wir schliefen wieder miteinander. Vllt. sollte ich auch erwähnen, dass sie al auch ich selber unseren Sex bis dato den besten Sex betiteln.
Sie hätte mich sogar bei sich übernachten lassen, wobei sie sagte, dass sie bei anderen Männern anschließend lieber allein ist.
Es fühlte sich sofort wie damals an. Diese vertrautheit und dieses Gefühl von Geborgenheit und Glücklichkeit. Um sie zu zitieren: "Seit dem wir wieder Kontakt haben fühlt es sich so an als wenn wieder Normalität (Unser Konakt) eingekehrt wäre. Als müsse das so sein."
Wir sprachen auch an den Tagen danach noch sehr viel und wir beide gaben zu das der jeweils andere uns mehr bedeutet als nur mögen. Sie sagte mir aber auch, dass sie sich von mir nicht auf ein Date ausführen lassen würde, aus Angst sich zu verlieben und dann alleine damit zu stehen. Aber auch das sie im Moment nicht bereit für eine Beziehung ist. Ich sagte ihr das es mir genauso geht. Ich möchte nicht noch einmal so verletzt werden. Ich habe komischerweise aber auch mehr Angst davor Gefühle zu entwickeln und ihr diese zu offenbaren, weil ich befürchte das sie dann wegläuft, als das wir uns wegen eines Streites wieder aus den Augen verlieren.

Ich lud sie einen Samstag zu mir ein (etwa 1,5 Wochen vor besagten Samstag). Sie freute sich sehr. An dem Samsatg morgen ca. 11 Uhr schrieb sie mir dann "ich glaube ich bin krank".
Ich antwortete ihr, das ich das schon befürchtete, da sie schon die woche über kränkelte. Das ich enttäuscht und traurig darüber bin das es nicht klappt, weil ich mich schon sehr darauf gefreut habe. Ich betonte aber auch explizit, dass ich ihr nicht böse bin oder Vorwürfe mache, weil sie ja nichts dafür kann und sich das ja nicht aussucht.
Dann hörte ich wieder nichts von ihr. Am Aben ca. 18 Uhr fragte ich sie dann wie es ihr geht.
Keine Antwort. Am Sonntagabend fragte ich nochmals nach, weil ich mir Sorgen machte und schrieb das es schön wäre wenn sie sich melden würde.
2 Std. später antwortete sie mir dann: "sorry... bin kaputt. Gute Nacht."
Dann vergingen die Tage bis ich ihr Mittwoch nochmal schrieb. Ich fragte:

"Huhu meine süße

Hoffe es ist in Ordnung das ich mich melde

Wie geht's dir?

Oder brauchst du noch Zeit für sich und soll dich in ruhe lassen?
Soll ich warten bis du dich meldest?"

Wieder keine Antwort.
Ich beschloss zu warten und sah am Sonntag in ihrem Status, dass sie mit ihrer Tochtter Kekse backte. Darauf hin schrieb ich ihr nochmal. "Wünsche dir einen schönen 2. Advent und viel Spaß beim Kekse backen"
Ich bekam "Danke " als Antwort.
Ich schrieb nochmal zurück: "

Ich wartete nochmal bis Freitag (gestern) und schrieb ihr:
"Hey mein süßes Rätsel

Wie geht's dir?
Viel Weihnachtsstress?

Ich hab mich gefragt ob wir uns dieses Jahr noch sehen.
Oder hast du schon wieder die nase voll von mir?

Vermisse unser Zusammensein, unser schmusen und kuscheln, das streicheln und Küsschen geben
Und auch den sex (natürlich)

Würde mich freuen, wenn du es schaffst dich zu melden"

Bisher hat sie aber nicht reagiert...


Ich verstehe einfach nicht wieso diese Krebs-Frau mir manchmal das Gefühl gibt ihr wichtig zu sein und im nächsten Moment ignoriet sich mich komplett.

Wieso sagt sie mir dinge wie:
"Ich hatte mit dir meine Schönste Zeit" oder
"Du bedeutest mir mehr als das ich dich nur mag"

und ignoriert mich dann völlig...

Ich frage mich was hab ich falsch gemacht oder was hätte ich anders machen sollen.

Ich habe im Moment einfach Angst sie wie damals zu bedrängen und dennoch macht mich dieses angeschweige von heut auf morgen wahnsinnig. Ich kann mit Ungewissheit einfach nur sehr schwer umgehen und bemühe mich wirklich die Füße still zu halten.

Ich habe einfach Angst sie noch einmal zu verlieren...


Ich hoffe das ihr, vorallem die Frauen unter euch, insbesondere vllt. Krebs-Frauen mir mit Rat und Erfahrung weiterhelfen könnt.

Diese Frau macht ist mir einfach ein Rätsel. Aber genauso wie sie mich in den Wahnsinn treibt, genauso bin ich von ihr fasziniert...

Ich danke euch schonmal für eure Unterstützung.

Falls ihr noch Fragen habt, dessen Antwort euch weiterhelfen könnte, stellt sie bitte.

LG Last-Aquarius

Meine Güte hör auf ihr nachzurennen und so massiv viel zu brabbeln. Mich hat einmaliger Kontakt zu dir ab der Hälfte deiner Doktorarbeit hier schon genervt.

Sie sagt sie hat keine Gefühle, hat sich erst von ihrem Mann getrennt, schläft halt ab und an mit dir und meldet sich zwischendurch Monate nicht. Das wird nichts mehr.
 

Gefällt mir

13. Dezember 2020 um 14:21

Hi, 

da muss ich als Krebs-Frau auch meinen Senf dazu geben. 

Ich denke, es ist eine Kombi aus allem: 

- Sehr schön sichtbar das krebstypische "Zurückziehen" und dann wieder Ankommen/Melden. 

- Verlust oder eben der Tod ihres Vaters war sicher sehr schlimm, da brauchen wir Krebse immer etwas Zeit das zu verarbeiten, also auch hier wieder Rückzug und Family an erste Stelle.

Aber: 
- Leider muss ich sagen: Ich glaube, wenn es bei einer Krebsfrau gefunkt hat, dann weiß sie das. Und ich glaube auch, dass dann andere Männer, oder allein der Gedanke an Sex mit anderen Männern erstmal nicht so vorhanden sind. Und möglicherweise würde sie in diesem Falle auch relativ bald Klarheit schaffen, vor allem, wenn sie weiß und dir schreibt, dass dir das Ganze offensichtlich mehr bedeutet hat. 

- Mit Kuchen und anderen kleinen Aufmerksamkeiten würde ich nicht zuviel hineininterpretieren. Krebse sorgen halt gern für andere, das muss für sich genommen keine weitere Bedeutung als die der Aufmerksamkeit haben. 

- Wieso sie den Kontakt aufrecht hält mag mehrere Gründe haben. Sicher fühlt sie sich bei dir wohl, verbringt gerne Zeit mit dir und wenn der Sex gut ist und das Ganze als lockere Sache gesehen werden kann, why not (also von ihrer Seite aus). 

- Und wenn man sie beim Wort nimmt, hat sie das in eurem Chat dann auch sehr klar gesagt, dass da nicht so viele Gefühle entstanden sind. In diesem Falle würde ich dir raten, sie beim Wort zu nehmen. 

Und vor allem dich zu fragen, wie es dir dabei geht. Ist F+ in diesem Falle gut genug für dich? Bzw. dann wieder als Lückenfüller herzuhalten, wenn sie grad mal wieder Lust drauf hat? Ich meine, prinzipiell ist nichts gegen F+ einzuwenden, wenn es beiderseitig klar ist und auch so formuliert und für beide in Ordnung geht. Für mich allerdings liest sich das so, als ob du dich schon etwas in sie verliebt hättest, und halt eben dieses Hin und Her dir in jedem Fall nicht in Ordnung geht. 

Von daher würde ich an deiner Stelle sie ziehen lassen bzw. u.U. versuchen, das nochmal zu klären und ihr auch klar zu kommunizieren, dass du das so nicht willst.

Es ist dann halt auch immer so bei den Krebsen, mit Druck geht normalerweise gar nichts. Also wenn du die Freundschaft bzw. den Kontakt wirklich so aufrecht erhalten willst, einfach immer mal lieb nachfragen und aber nicht Druck auf ein Treffen oder so legen. Ich für meinen Teil reagiere da automatisch schon allergisch darauf. Aber an einem gewissen Punkt (und ich glaube den habt ihr erreicht) kann und sollte man dann schon auf einer klaren Aussage bestehen (und ihr aber auch sagen, wie es dir geht und wie wichtig dir das ganze wäre), ansonsten machst du dich echt zum Spielball, und das kanns auch nicht sein.

Es ist eben auch so, dass z.B. das mit dem Handy sich sehr nach Ausreden anhört. Eine Krebs-Frau die, wenn die Rückzug-Phase vorbei ist, sich melden will, meldet sich wenn du ihr entsprechend viel bedeutest (und sei es nur um zu sagen dass sie nicht erreichbar ist aufgrund technischer Probleme). Und sie lässt dich auch nicht so im unklaren bzw. mit diesem Hin und Her, das finde ich jetzt an der ganzen Geschichte auch sehr problematisch.

Bei meinen Bekanntschaften z.B. ist bzw. war es so, dass naja, man sich bei denjenigen sporadisch gemeldet hat, wo eben dann auch nichts tieferes war. Je nachdem ob man Lust hatte zu antworten oder nicht. Das ist ein Unterschied zu den typischen Krebs-Rückzug- und dann-wieder-rauskommen-Phasen. Da konnten bei mir z.B. dann die Herren der Schöpfung aber regelmäßig schreiben -> no way bzw. Antwort oder Kontakt je nach Lust und Laune. Und wenn dann einer angefangen hat Druck zu machen wg. Treffen, oder sogar ein schlechtes Gewissen, wars eh aus. Also man lässt diese dann auch gar nicht an sich ran. Vor allem nicht, wenn man selbst schon klargestellt hat, dass da gefühlsmäßig keine Erwartungen reingelegt werden sollen (aus welchem Grund auch immer).

Bei denjenigen hingegen, die einem wichtig sind, da kommt man dann schon wieder von selbst an bzw. meldet sich, bzw. schaut dass der Kontakt auch regelmäßig aufrecht bleibt. Eben immer nach diesen Phasen des Rückzugs.

Also es tut mir leid wenn auch ich dir sagen muss, höchstwahrscheinlich wird das nichts mehr. 

Wünsche dir auf jeden Fall alles Gute! 

Lg
 

1 LikesGefällt mir

14. Dezember 2020 um 12:25

Lieber last-aquarius,

da hast Du ja schon ziemlich viel hilfreichen Input bekommen, vor allem die Ausführungen der Krebsdamen können Dir sicherlich gute Hinweise geben.

Ich erkenne vieles in Deiner Geschichte wieder. Ich habe vor einiger Zeit ebenfalls über eine Online-Plattform eine Krebsdame kennengelernt. Die Situation war etwas anders als bei Dir, weil sie kurz zuvor auf ziemlich unschöne Weise nach über 15 Jahren von ihrer großen Liebe verlassen wurde, ihr Herz noch komplett an ihm hing, von Verarbeitung also keine Rede sein konnte. In dieser Phase war sie überhaupt nicht bereit für etwas Neues, wollte aber einen Impuls setzen, wollte einfach mal schauen, was sich so für nette Kontakte ergeben. Ein wesentlicher Antrieb war dabei sicher die Angst vor dem Alleinesein. Und auch ihr Selbstwert war da extrem am Boden, somit dürfte sie auch ein Stück weit auf der Suche nach Bestätigung gewesen sein. Wie auch immer, jedenfalls stand dann ich auf der Matte.

Sie war von Anfang an sehr offen und ehrlich, ich wusste also, worauf ich mich einlasse. Ich weiß selbst nicht genau, warum ich da nicht sofort wieder den Rückzug angetreten habe, denn bei aller Faszination ist auch mir klar, dass jemand, dessen Herz noch besetzt ist, im Grunde nicht für eine Partnerschaft in Frage kommt. So etwas geht nie gut. Schon gar nicht bei einer Krebsfrau, die ohnehin ganz stark mit der Vergangenheit verankert ist und Trennungen teilweise ein Leben lang nicht wirklich überwindet. Ganz schlechte Voraussetzungen also.

War mir aber egal. Es wirkte sogar sehr befreiend auf mich, weil ich mir sagen konnte "ok, jetzt kann ich einfach genau so sein, wie ich bin, jetzt kann ich einfach meine Gefühle ganz offen zeigen - alles im Wissen, dass es möglicherweise nichts wird". Und vor allem im Wissen, dass sie weiß, dass ich das weiß. Hahaha, geiler Satz! Egal, das hat jedenfalls ziemlich viel Druck genommen. Se bekam einerseits Klarheit von mir und gleichzeitig Zeit und Unverbindlichkeit. Entweder würde es zwischen uns passen und sie Gefühle entwickeln - oder eben nicht. Klar, würde mir das dan vielleicht wehtun, aber das Risiko war es mir wert. Und wer in der Liebe keine Risiken eingeht...

Die nächsten Monate waren ein schönes Hin und Her und Auf und Ab. Mal im 7. Himmel, dann wieder auf Rückzug. Das war nicht immer leicht, aber ich bin dennoch stabil geblieben. Ich hatte mich ja auch darauf eingestellt. Und dann mit jedem weiteren Rückzug hat sich bei ihr etwas getan. Da ich ihr diese Rückzüge nämlich gelassen habe. Ohne dass sich meine Haltung ihr gegenüber geändert hat, hat sie mehr und mehr Vertrauen gefasst. Ein typischer Satz war dann immer "wie, Du willst mich immer noch?". Ich habe ihre Launen bzw. Rückzüge einfach als Naturgewalten aufgefasst, nie persönlich genommen. Gegen Ebbe und Flut kann ich auch nichts machen. Und so wie die Gezeiten unterliegt sie eben auch bestimmten Stimmungsschwankungen, auf die sie wenig Einfluss hat. Nicht jeder Mensch ist in der Lage, sich emotional zu steuern. Sie als Krebsfrau schwingt einfach wild umher. Das nervt sie selbst, sie kann es aber auch nicht ändern. Für Menschen, denen Kontinuität und Ausgeglichenheit wichtig sind, ist das schwer zu händeln. Auf der anderen Seite ist es aber eben auch so, dass die positive Ausprägung dieser Eigenschaft extrem liebenswert ist. Du hast es selbst erlebt: wenn solch ein Mensch in guter Verfassung ist, dann hat er die Eigenschaft, Dir ein unglaubliches Gefühl zu geben. So als sei alles genau richtig, Du genau richtig. Solche extremen Sonnenmomente wiegen sehr viel auf. Und es ist nun mal so, dass es bei Sonne auch Schatten geben kann. Das eine ohne das andere ist meist nicht möglich. Wenn man also einen sehr gefühlsbetonten Menschen als Partner haben möchte, dann kann man nicht nur die Sonnenseiten abgreifen, die Schattenseiten gehören genauso dazu.

Wie andere schrieben wirken viele Krebsfrauen mitunter ambivalent. Das hat genau damit zu tun, dass sie in ihrer Emotion schwingen. Sie können in der Zweisamkeit totales Verliebtsein vermitteln und dann am nächsten Tag knallhart den Schlussstrich ziehen. Das ist für die meisten Menschen nicht nachvollziehbar. Beides ist aber authentisch. Nicht besonders fair und vielleicht auch unreif, aber authentisch. In der Zweisamkeit fühlt sie einfach so. Ihre Emotion ist dann echt. Vielleicht auch oft Wunschdenken oder sie baut sich ein kleines Luftschloss, weil sie sich ja nichts sehnlicher als diese innige Verbindung wünscht. Am nächsten Tag, wie anderen treffend schreiben, landet sie dann auf dem Boden der Tatsachen. Vielleicht wird auch analysiert und Kleinigkeiten genügen dann, um die Emotion komplett in die andere Richtung zu kippen. Dann ist das gute Gefühl des Vortages einfach weg, es ist nicht da, es wird vielleicht sogar als Irrtum bewertet. Entscheidend ist, was im Augenblick gefühlt wird. Und wenn sie gerade nichts oder anders oder unklar empfindet, dann zieht sich die Krebsfrau zurück. Und wenn sich die Gefühlslage in der Rückzugsphase nicht ändert, dann wird sie sich komplett abwenden. Das ist leider oft unfair für die, die davon betroffen sind.

Bei mir war es so, dass sie dann doch sehr schnell ziemlich deutlich vermittelt hat, dass sie mehr will, dass es ihr ernst ist. Die Rückzüge blieben dennoch. Die schweren Phasen gibt es nach wie vor. Und gleichzeitig hat sich ihr Verhalten mehr und mehr geändert. Mittlerweile ist sie fast schon im Klammermodus, will mich so viel wie möglich bei sich haben, spricht vom Zusammenziehen usw. Aus der anfangs so langsamen, vorsichtigen und unverbindlichen Dame ist nun das genaue Gegenteil geworden. Wenn die Gefühle da sind, dann schnappt die Krebsfrau nämlich ziemlich fest zu. Das muss Dir klar sein, dass wenn Du mal ihr Herz erobert hast, sie durchaus ziemlich klammernd unterwegs sein könnte. Nicht gerade das, was ein Wassermann in der Regel schätzt.

Ich sehe wie gesagt gewisse Parallelen, aber auch Unterschiede. In meinem Fall ist meine Freundin immer dran geblieben, hat trotz anfänglicher Unverbindlichkeit immer vermittelt, wie wichtig ihr das mit uns ist. Hatte auch in Rückzügen immer von sich aus Kontakt gehalten (die Rückzüge gingen auch nie länger als einen Tag), hat im Grunde alle ersten Schritte selbst gemacht (Frage nach dem Zusammensein, das erste Mal "ich liebe Dich", Urlaubsplanung usw.). Da kam trotz der mitunter schweren Momente sehr viel von ihr. Es fühlte sich für mich an wie in Balance, es war keine emotionale Schieflage. Es war nie so, dass ich es mehr wollte als sie, außer vielleicht ganz am Anfang. Du schreibst zwar, dass Du das auch so empfindest, ich habe aus Deinen Texten aber eher herausgelesen, dass Du vielleicht nicht wie die Hölle brennst, aber dennoch deutlich mehr an Gefühlen hast als sie. Gar keine Gefühle versus ein paar Gefühle ist eben auch eine Schieflage.

Als so extrem gefühlsbetonter Mensch ist einem eine emotionale Verbindung extrem wichtig. Ich vermute, das fühlt sie bei Dir nicht. Sie wird Dir womöglich oft dieses Gefühl der starken Verbindung geben, wenn ihr zusammen seid. Aber ihr sonstiges Verhalten deutet nicht darauf hin. Dass da manches zwischen euch nicht passt, wird sie spätestens gemerkt haben, als ihr Vater gestorben ist. Sie brauchte Zeit für sich. Hätte sie das Bedürfnis gehabt, sich bei Dir zu melden, hätte sie das getan. Stattdessen hast Du Dich immer gemeldet. Ich weiß, Du hast es gut gemeint. Wolltest vermitteln, dass Du da bist, dass Du helfen willst usw. Leider ein Trugschluss, dass das irgendetwas Gutes bewirkt. Man kann das einmal schreiben. Sie ist ja nicht doof, wird bestimmt nicht denken "jetzt würde ich mich gerne bei ihm melden, aber es ist schon zwei Tage her, dass er mir geschrieben hat, dass ich mich jederzeit melden kann". Nein, sie wird wissen, dass Du für sie da wärst, also wird sie sich melden, wenn sie das will. Stattdessen meldest Du Dich ständig, was sie wiederum unter Druck setzt, weil Deine Nachrichten vor allem suggerieren: "jetzt schreib doch endlich mal zurück!". Und: "jetzt lass mich Dir doch helfen". Will sie aber nicht. Punkt. Und wenn Du das nicht verstehst, verstehst Du sie nicht. Für sie eine ganz einfache Rechnung. Und ich würde auch sagen, eine zutreffende Rechnung. Wahrscheinlich neigst Du als Menschenfreund mit Helfersyndrom dazu, anderen helfen zu wollen. Und als sehr verstandesorientierter Mensch wird Deine Hilfe Lösungen präsentieren. Sinngemäß "das ist das Problem, also machen wir das und das, um das Problem zu lösen". Herausforderungen muss man lösen. Damit beisst Du bei Krebsen aber auf Granit. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass man am besten hilft, wenn man die Grenzen akzeptiert und falls sie sich einem öffnen, dass man sie emotional unterstützt. Z.B. einfach in den Arm nimmt, festhält. Und von sich aus reden lässt ohne irgendwelche Lösungen zu präsentieren. Wenn es ihnen schlecht geht, sind sie mit sich in den tiefen ihrer Seele alleine. Da hilft es ihnen zu wissen, dass jemand einfach da ist, wenn sie aus ihrem Seelentauchgang wieder auftauchen. Lösungen gibt es dafür normalerweise nicht.

Und gleichzeitig ist es extrem wichtig, dass man selbst eine klare Linie hat. Auch wenn Krebse sehr sensibel sind, stehen sie doch auf deutliche und klare Wore. Ich habe auch den Eindruck, dass es da bei euch eine Schieflage gibt, sie kann sich mehr erlauben als Du, hat zwar irgendwie ein schlechtes Gewissen, erlaubt es sich aber dennoch. Das zeigt nicht gerade, dass sie großen Respekt vor Dir hat. Und ja, Du bist dann zwar gekränkt, aber irgendwie machst Du das ja dann doch mit. Gehst bewunderswert rational an die Sache ran. Sie fragt direkt, ob es denn für Dich ok ist, wenn sie auch für andere Männer die Beine öffnet und Du wägst das alles rational ab und kommst zum Ergebnis "ja, klar, stört mich nicht wirklich, vielleicht können wir uns dann darüber austauschen, damit unser Sex noch besser wird". Wtf? Selbst wenn sie tiefere Gefühle für Dich hätte, wäre es ab dem Moment erledigt für sie. Völlig zu recht. Und das Traurige ist, das Du das bestimmt gar nicht so willst, jedenfalls glaube ich Dir das nicht. Du bist hier nun wieder der Menschenfreund, willst keinen einschränken und sie auch bloß nicht vertreiben. Wenn Du auch nur ein klein wenig für diese Frau empfindest und Dir eigentlich eine Partnerschaft wünschst, dann wäre die einzig richtige Antwort auf ihre Frage gewesen "NATÜRLICH STÖRT ES MICH! WEIL ICH DICH WILL!"

Und dann hättest Du gesehen, was sie daraus macht. Jetzt hat sie den Freifahrtschein, eure "Beziehung" ist reduziert auf Sex. Das ist ja überhaupt nicht schlimm, wenn es das ist, was Du auch willst. Aber falls Du mehr willst, kann ich mir nach der Nummer sehr schwer vorstellen, dass Du den Karren da noch aus dem Dreck bekommst. Wobei ich ja grundsätzlich ohnehin der Meinung der anderen hier bin, dass da keine tieferen Gefühle bei ihr vorhanden sind. Aber ich bin Optimist und würde niemals nie sagen. Daher drücke ich die Daumen, dass Du das bekommst, was Du Dir auch wünschst!


 

2 LikesGefällt mir

14. Dezember 2020 um 15:32

Moin ihr Lieben,

vorab erstmal vielen lieben Dank für eure Antworten! Ihr habt mir sehr geholfen.

Ich habe mir eure Posts verfolgt und mehrfach durchgelesen. Seit meinem letzten Post habe ich mir sehr viele Gedanken gemacht, reflektiert und mir eure Meinungen sowie Vermutungen zu Herzen genommen.

Werde mich heute Nacht evtl. erst morgen Vormittag melden und nochmal gezielt auf eure Antworten eingehen.

Ihr seid einfach toll!

Bis später.

Gefällt mir

15. Dezember 2020 um 8:59
In Antwort auf

Lieber last-aquarius,

da hast Du ja schon ziemlich viel hilfreichen Input bekommen, vor allem die Ausführungen der Krebsdamen können Dir sicherlich gute Hinweise geben.

Ich erkenne vieles in Deiner Geschichte wieder. Ich habe vor einiger Zeit ebenfalls über eine Online-Plattform eine Krebsdame kennengelernt. Die Situation war etwas anders als bei Dir, weil sie kurz zuvor auf ziemlich unschöne Weise nach über 15 Jahren von ihrer großen Liebe verlassen wurde, ihr Herz noch komplett an ihm hing, von Verarbeitung also keine Rede sein konnte. In dieser Phase war sie überhaupt nicht bereit für etwas Neues, wollte aber einen Impuls setzen, wollte einfach mal schauen, was sich so für nette Kontakte ergeben. Ein wesentlicher Antrieb war dabei sicher die Angst vor dem Alleinesein. Und auch ihr Selbstwert war da extrem am Boden, somit dürfte sie auch ein Stück weit auf der Suche nach Bestätigung gewesen sein. Wie auch immer, jedenfalls stand dann ich auf der Matte.

Sie war von Anfang an sehr offen und ehrlich, ich wusste also, worauf ich mich einlasse. Ich weiß selbst nicht genau, warum ich da nicht sofort wieder den Rückzug angetreten habe, denn bei aller Faszination ist auch mir klar, dass jemand, dessen Herz noch besetzt ist, im Grunde nicht für eine Partnerschaft in Frage kommt. So etwas geht nie gut. Schon gar nicht bei einer Krebsfrau, die ohnehin ganz stark mit der Vergangenheit verankert ist und Trennungen teilweise ein Leben lang nicht wirklich überwindet. Ganz schlechte Voraussetzungen also.

War mir aber egal. Es wirkte sogar sehr befreiend auf mich, weil ich mir sagen konnte "ok, jetzt kann ich einfach genau so sein, wie ich bin, jetzt kann ich einfach meine Gefühle ganz offen zeigen - alles im Wissen, dass es möglicherweise nichts wird". Und vor allem im Wissen, dass sie weiß, dass ich das weiß. Hahaha, geiler Satz! Egal, das hat jedenfalls ziemlich viel Druck genommen. Se bekam einerseits Klarheit von mir und gleichzeitig Zeit und Unverbindlichkeit. Entweder würde es zwischen uns passen und sie Gefühle entwickeln - oder eben nicht. Klar, würde mir das dan vielleicht wehtun, aber das Risiko war es mir wert. Und wer in der Liebe keine Risiken eingeht...

Die nächsten Monate waren ein schönes Hin und Her und Auf und Ab. Mal im 7. Himmel, dann wieder auf Rückzug. Das war nicht immer leicht, aber ich bin dennoch stabil geblieben. Ich hatte mich ja auch darauf eingestellt. Und dann mit jedem weiteren Rückzug hat sich bei ihr etwas getan. Da ich ihr diese Rückzüge nämlich gelassen habe. Ohne dass sich meine Haltung ihr gegenüber geändert hat, hat sie mehr und mehr Vertrauen gefasst. Ein typischer Satz war dann immer "wie, Du willst mich immer noch?". Ich habe ihre Launen bzw. Rückzüge einfach als Naturgewalten aufgefasst, nie persönlich genommen. Gegen Ebbe und Flut kann ich auch nichts machen. Und so wie die Gezeiten unterliegt sie eben auch bestimmten Stimmungsschwankungen, auf die sie wenig Einfluss hat. Nicht jeder Mensch ist in der Lage, sich emotional zu steuern. Sie als Krebsfrau schwingt einfach wild umher. Das nervt sie selbst, sie kann es aber auch nicht ändern. Für Menschen, denen Kontinuität und Ausgeglichenheit wichtig sind, ist das schwer zu händeln. Auf der anderen Seite ist es aber eben auch so, dass die positive Ausprägung dieser Eigenschaft extrem liebenswert ist. Du hast es selbst erlebt: wenn solch ein Mensch in guter Verfassung ist, dann hat er die Eigenschaft, Dir ein unglaubliches Gefühl zu geben. So als sei alles genau richtig, Du genau richtig. Solche extremen Sonnenmomente wiegen sehr viel auf. Und es ist nun mal so, dass es bei Sonne auch Schatten geben kann. Das eine ohne das andere ist meist nicht möglich. Wenn man also einen sehr gefühlsbetonten Menschen als Partner haben möchte, dann kann man nicht nur die Sonnenseiten abgreifen, die Schattenseiten gehören genauso dazu.

Wie andere schrieben wirken viele Krebsfrauen mitunter ambivalent. Das hat genau damit zu tun, dass sie in ihrer Emotion schwingen. Sie können in der Zweisamkeit totales Verliebtsein vermitteln und dann am nächsten Tag knallhart den Schlussstrich ziehen. Das ist für die meisten Menschen nicht nachvollziehbar. Beides ist aber authentisch. Nicht besonders fair und vielleicht auch unreif, aber authentisch. In der Zweisamkeit fühlt sie einfach so. Ihre Emotion ist dann echt. Vielleicht auch oft Wunschdenken oder sie baut sich ein kleines Luftschloss, weil sie sich ja nichts sehnlicher als diese innige Verbindung wünscht. Am nächsten Tag, wie anderen treffend schreiben, landet sie dann auf dem Boden der Tatsachen. Vielleicht wird auch analysiert und Kleinigkeiten genügen dann, um die Emotion komplett in die andere Richtung zu kippen. Dann ist das gute Gefühl des Vortages einfach weg, es ist nicht da, es wird vielleicht sogar als Irrtum bewertet. Entscheidend ist, was im Augenblick gefühlt wird. Und wenn sie gerade nichts oder anders oder unklar empfindet, dann zieht sich die Krebsfrau zurück. Und wenn sich die Gefühlslage in der Rückzugsphase nicht ändert, dann wird sie sich komplett abwenden. Das ist leider oft unfair für die, die davon betroffen sind.

Bei mir war es so, dass sie dann doch sehr schnell ziemlich deutlich vermittelt hat, dass sie mehr will, dass es ihr ernst ist. Die Rückzüge blieben dennoch. Die schweren Phasen gibt es nach wie vor. Und gleichzeitig hat sich ihr Verhalten mehr und mehr geändert. Mittlerweile ist sie fast schon im Klammermodus, will mich so viel wie möglich bei sich haben, spricht vom Zusammenziehen usw. Aus der anfangs so langsamen, vorsichtigen und unverbindlichen Dame ist nun das genaue Gegenteil geworden. Wenn die Gefühle da sind, dann schnappt die Krebsfrau nämlich ziemlich fest zu. Das muss Dir klar sein, dass wenn Du mal ihr Herz erobert hast, sie durchaus ziemlich klammernd unterwegs sein könnte. Nicht gerade das, was ein Wassermann in der Regel schätzt.

Ich sehe wie gesagt gewisse Parallelen, aber auch Unterschiede. In meinem Fall ist meine Freundin immer dran geblieben, hat trotz anfänglicher Unverbindlichkeit immer vermittelt, wie wichtig ihr das mit uns ist. Hatte auch in Rückzügen immer von sich aus Kontakt gehalten (die Rückzüge gingen auch nie länger als einen Tag), hat im Grunde alle ersten Schritte selbst gemacht (Frage nach dem Zusammensein, das erste Mal "ich liebe Dich", Urlaubsplanung usw.). Da kam trotz der mitunter schweren Momente sehr viel von ihr. Es fühlte sich für mich an wie in Balance, es war keine emotionale Schieflage. Es war nie so, dass ich es mehr wollte als sie, außer vielleicht ganz am Anfang. Du schreibst zwar, dass Du das auch so empfindest, ich habe aus Deinen Texten aber eher herausgelesen, dass Du vielleicht nicht wie die Hölle brennst, aber dennoch deutlich mehr an Gefühlen hast als sie. Gar keine Gefühle versus ein paar Gefühle ist eben auch eine Schieflage.

Als so extrem gefühlsbetonter Mensch ist einem eine emotionale Verbindung extrem wichtig. Ich vermute, das fühlt sie bei Dir nicht. Sie wird Dir womöglich oft dieses Gefühl der starken Verbindung geben, wenn ihr zusammen seid. Aber ihr sonstiges Verhalten deutet nicht darauf hin. Dass da manches zwischen euch nicht passt, wird sie spätestens gemerkt haben, als ihr Vater gestorben ist. Sie brauchte Zeit für sich. Hätte sie das Bedürfnis gehabt, sich bei Dir zu melden, hätte sie das getan. Stattdessen hast Du Dich immer gemeldet. Ich weiß, Du hast es gut gemeint. Wolltest vermitteln, dass Du da bist, dass Du helfen willst usw. Leider ein Trugschluss, dass das irgendetwas Gutes bewirkt. Man kann das einmal schreiben. Sie ist ja nicht doof, wird bestimmt nicht denken "jetzt würde ich mich gerne bei ihm melden, aber es ist schon zwei Tage her, dass er mir geschrieben hat, dass ich mich jederzeit melden kann". Nein, sie wird wissen, dass Du für sie da wärst, also wird sie sich melden, wenn sie das will. Stattdessen meldest Du Dich ständig, was sie wiederum unter Druck setzt, weil Deine Nachrichten vor allem suggerieren: "jetzt schreib doch endlich mal zurück!". Und: "jetzt lass mich Dir doch helfen". Will sie aber nicht. Punkt. Und wenn Du das nicht verstehst, verstehst Du sie nicht. Für sie eine ganz einfache Rechnung. Und ich würde auch sagen, eine zutreffende Rechnung. Wahrscheinlich neigst Du als Menschenfreund mit Helfersyndrom dazu, anderen helfen zu wollen. Und als sehr verstandesorientierter Mensch wird Deine Hilfe Lösungen präsentieren. Sinngemäß "das ist das Problem, also machen wir das und das, um das Problem zu lösen". Herausforderungen muss man lösen. Damit beisst Du bei Krebsen aber auf Granit. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass man am besten hilft, wenn man die Grenzen akzeptiert und falls sie sich einem öffnen, dass man sie emotional unterstützt. Z.B. einfach in den Arm nimmt, festhält. Und von sich aus reden lässt ohne irgendwelche Lösungen zu präsentieren. Wenn es ihnen schlecht geht, sind sie mit sich in den tiefen ihrer Seele alleine. Da hilft es ihnen zu wissen, dass jemand einfach da ist, wenn sie aus ihrem Seelentauchgang wieder auftauchen. Lösungen gibt es dafür normalerweise nicht.

Und gleichzeitig ist es extrem wichtig, dass man selbst eine klare Linie hat. Auch wenn Krebse sehr sensibel sind, stehen sie doch auf deutliche und klare Wore. Ich habe auch den Eindruck, dass es da bei euch eine Schieflage gibt, sie kann sich mehr erlauben als Du, hat zwar irgendwie ein schlechtes Gewissen, erlaubt es sich aber dennoch. Das zeigt nicht gerade, dass sie großen Respekt vor Dir hat. Und ja, Du bist dann zwar gekränkt, aber irgendwie machst Du das ja dann doch mit. Gehst bewunderswert rational an die Sache ran. Sie fragt direkt, ob es denn für Dich ok ist, wenn sie auch für andere Männer die Beine öffnet und Du wägst das alles rational ab und kommst zum Ergebnis "ja, klar, stört mich nicht wirklich, vielleicht können wir uns dann darüber austauschen, damit unser Sex noch besser wird". Wtf? Selbst wenn sie tiefere Gefühle für Dich hätte, wäre es ab dem Moment erledigt für sie. Völlig zu recht. Und das Traurige ist, das Du das bestimmt gar nicht so willst, jedenfalls glaube ich Dir das nicht. Du bist hier nun wieder der Menschenfreund, willst keinen einschränken und sie auch bloß nicht vertreiben. Wenn Du auch nur ein klein wenig für diese Frau empfindest und Dir eigentlich eine Partnerschaft wünschst, dann wäre die einzig richtige Antwort auf ihre Frage gewesen "NATÜRLICH STÖRT ES MICH! WEIL ICH DICH WILL!"

Und dann hättest Du gesehen, was sie daraus macht. Jetzt hat sie den Freifahrtschein, eure "Beziehung" ist reduziert auf Sex. Das ist ja überhaupt nicht schlimm, wenn es das ist, was Du auch willst. Aber falls Du mehr willst, kann ich mir nach der Nummer sehr schwer vorstellen, dass Du den Karren da noch aus dem Dreck bekommst. Wobei ich ja grundsätzlich ohnehin der Meinung der anderen hier bin, dass da keine tieferen Gefühle bei ihr vorhanden sind. Aber ich bin Optimist und würde niemals nie sagen. Daher drücke ich die Daumen, dass Du das bekommst, was Du Dir auch wünschst!


 

Hallo wankendespony, 

deine Beschreibung ist so toll formuliert, das ist als würdest du exakt mich beschreiben! (Und das besser, als ich mich selbst beschreiben könnte). 

Super Beitrag!

Gefällt mir

16. Dezember 2020 um 18:08

Hallo zusammen,

leider habe ich es noch nicht geschafft mich hier zu melden...

Werde dies heute Nacht nach Feierabend nachholen.

Gefällt mir

17. Dezember 2020 um 7:30
In Antwort auf

Hi, 

da muss ich als Krebs-Frau auch meinen Senf dazu geben. 

Ich denke, es ist eine Kombi aus allem: 

- Sehr schön sichtbar das krebstypische "Zurückziehen" und dann wieder Ankommen/Melden. 

- Verlust oder eben der Tod ihres Vaters war sicher sehr schlimm, da brauchen wir Krebse immer etwas Zeit das zu verarbeiten, also auch hier wieder Rückzug und Family an erste Stelle.

Aber: 
- Leider muss ich sagen: Ich glaube, wenn es bei einer Krebsfrau gefunkt hat, dann weiß sie das. Und ich glaube auch, dass dann andere Männer, oder allein der Gedanke an Sex mit anderen Männern erstmal nicht so vorhanden sind. Und möglicherweise würde sie in diesem Falle auch relativ bald Klarheit schaffen, vor allem, wenn sie weiß und dir schreibt, dass dir das Ganze offensichtlich mehr bedeutet hat. 

- Mit Kuchen und anderen kleinen Aufmerksamkeiten würde ich nicht zuviel hineininterpretieren. Krebse sorgen halt gern für andere, das muss für sich genommen keine weitere Bedeutung als die der Aufmerksamkeit haben. 

- Wieso sie den Kontakt aufrecht hält mag mehrere Gründe haben. Sicher fühlt sie sich bei dir wohl, verbringt gerne Zeit mit dir und wenn der Sex gut ist und das Ganze als lockere Sache gesehen werden kann, why not (also von ihrer Seite aus). 

- Und wenn man sie beim Wort nimmt, hat sie das in eurem Chat dann auch sehr klar gesagt, dass da nicht so viele Gefühle entstanden sind. In diesem Falle würde ich dir raten, sie beim Wort zu nehmen. 

Und vor allem dich zu fragen, wie es dir dabei geht. Ist F+ in diesem Falle gut genug für dich? Bzw. dann wieder als Lückenfüller herzuhalten, wenn sie grad mal wieder Lust drauf hat? Ich meine, prinzipiell ist nichts gegen F+ einzuwenden, wenn es beiderseitig klar ist und auch so formuliert und für beide in Ordnung geht. Für mich allerdings liest sich das so, als ob du dich schon etwas in sie verliebt hättest, und halt eben dieses Hin und Her dir in jedem Fall nicht in Ordnung geht. 

Von daher würde ich an deiner Stelle sie ziehen lassen bzw. u.U. versuchen, das nochmal zu klären und ihr auch klar zu kommunizieren, dass du das so nicht willst.

Es ist dann halt auch immer so bei den Krebsen, mit Druck geht normalerweise gar nichts. Also wenn du die Freundschaft bzw. den Kontakt wirklich so aufrecht erhalten willst, einfach immer mal lieb nachfragen und aber nicht Druck auf ein Treffen oder so legen. Ich für meinen Teil reagiere da automatisch schon allergisch darauf. Aber an einem gewissen Punkt (und ich glaube den habt ihr erreicht) kann und sollte man dann schon auf einer klaren Aussage bestehen (und ihr aber auch sagen, wie es dir geht und wie wichtig dir das ganze wäre), ansonsten machst du dich echt zum Spielball, und das kanns auch nicht sein.

Es ist eben auch so, dass z.B. das mit dem Handy sich sehr nach Ausreden anhört. Eine Krebs-Frau die, wenn die Rückzug-Phase vorbei ist, sich melden will, meldet sich wenn du ihr entsprechend viel bedeutest (und sei es nur um zu sagen dass sie nicht erreichbar ist aufgrund technischer Probleme). Und sie lässt dich auch nicht so im unklaren bzw. mit diesem Hin und Her, das finde ich jetzt an der ganzen Geschichte auch sehr problematisch.

Bei meinen Bekanntschaften z.B. ist bzw. war es so, dass naja, man sich bei denjenigen sporadisch gemeldet hat, wo eben dann auch nichts tieferes war. Je nachdem ob man Lust hatte zu antworten oder nicht. Das ist ein Unterschied zu den typischen Krebs-Rückzug- und dann-wieder-rauskommen-Phasen. Da konnten bei mir z.B. dann die Herren der Schöpfung aber regelmäßig schreiben -> no way bzw. Antwort oder Kontakt je nach Lust und Laune. Und wenn dann einer angefangen hat Druck zu machen wg. Treffen, oder sogar ein schlechtes Gewissen, wars eh aus. Also man lässt diese dann auch gar nicht an sich ran. Vor allem nicht, wenn man selbst schon klargestellt hat, dass da gefühlsmäßig keine Erwartungen reingelegt werden sollen (aus welchem Grund auch immer).

Bei denjenigen hingegen, die einem wichtig sind, da kommt man dann schon wieder von selbst an bzw. meldet sich, bzw. schaut dass der Kontakt auch regelmäßig aufrecht bleibt. Eben immer nach diesen Phasen des Rückzugs.

Also es tut mir leid wenn auch ich dir sagen muss, höchstwahrscheinlich wird das nichts mehr. 

Wünsche dir auf jeden Fall alles Gute! 

Lg
 

Hi goldensun7, 

Jetzt komme ich endlich auch mal dazu mich schriftlich deiner Antwort zu widmen.

Ich werde mich zu einigen Stellen äußern, bei denen ich denke es sinnvoll ist was dazu zu sagen.

Da ich aber auch gleich noch auf die Antwort von wankendespony eingehen werde, denke ich, dass du vermutlich auch in meiner Stellungnahme zu seinem Text noch einiges an Informationen finden wirst.

Das Problem, lag auch nicht darin, dass ich ihre Worte nicht ernst genommen habe. Das hat mich bis zu dem Zeitpunkt auch nicht gestört. Es liegt eher darin, dass sie mir das noch vor dem Vorfall mit ihrem Vater und unserem Kontaktabbruch gesagt hat. Nachdem wir uns wiedersahen, hat sie mir gegenüber erst zugegeben, dass sie mehr für mich empfindet als das sie mich nur mag. Und genau das ist das was ich darin nicht begreife. Wenn ich sie beim Wort nehme, was soll das dann bedeuten, dass ich ihr mehr bedeute?

Und vor allem dich zu fragen, wie es dir dabei geht. Ist F+ in diesem Falle gut genug für dich? Bzw. dann wieder als Lückenfüller herzuhalten, wenn sie grad mal wieder Lust drauf hat? Ich meine, prinzipiell ist nichts gegen F+ einzuwenden, wenn es beiderseitig klar ist und auch so formuliert und für beide in Ordnung geht. Für mich allerdings liest sich das so, als ob du dich schon etwas in sie verliebt hättest, und halt eben dieses Hin und Her dir in jedem Fall nicht in Ordnung geht. 

Im Wesentlichen kann ich nur sagen, dass mir eine F+ durchaus genügen würde, auch wenn ich bereit wäre mich auf mehr einzulassen bzw. es wenigsten probieren zu wollen, denn ich kann nicht abstreiten das ich schon etwas mehr empfinde. (dazu später noch mehr)
Aber auch bei einer F+, wie es die Bedeutung Freundschaft+ schon sagt, sollte man den anderen wie einen Freund behandeln. Im Moment fühle ich mich wirklich eher wie ein Lückenfüller, auch wenn ich ihr glauben möchte, dass sie keinen anderen hat. Vor allem weil sie es selber betont und wortwörtlich gesagt hat „mir ist bewusst wenn ich nochmal sowas abziehe ist es vorbei“. Ich fühle mich gerade aber eher wie ein Sexspielzeug, das man sich nimmt wenn man Lust hat und wieder in die Ecke wirft wenn man keine hat.
 
Wie ich weiter vorgehen möchte und was ich ihr noch sagen will, erläutere ich ebenfalls später.
Ich habe sie auch nochmal angeschrieben ganz ohne Druck. Habe sie lediglich gefragt ob wir uns dieses Jahr noch sehen werden und wie es ihr geht. Ihre Antwort was „keine Ahnung“ und auf die Frage wie es ihr geht ist sie gar nicht erst eingegangen.

Ich muss gestehen, so sehr ich ihr auch vertrauen und glauben möchte, dass die Sache mit ihrem Handy sich auch für mich wie eine Ausrede anhört. Als wir uns verabredet haben, sagte sie schon, dass sie sich sehr freut, schon gespannt ist was ich für sie kochen werde. Dann sagte sie ab und ich bekam erst einen Tag später eine kurze Antwort. Danach wieder Funkstille. Laut ihrer Aussage müsste das Handy etwa eine halbe Woche nach diesem Samstag passiert sein. Ist aber trotzdem irgendwie ein komischer Zufall…

Ich kam auf den Gedanken, dass sie vllt. kalte Füße bekommen hat, weil sie ja erwähnte das sie angst hätte sich von mir auf ein Date einladen zulassen, aus dem Grund sich dann vllt in mich zu verlieben und sie dann allein mit diesen Gefühlen da stehen würde. Sie erkundigte sich was wir denn machen und ich erzählte ihr das ich mir vorgestellt habe, dass ich was für uns koche, wir dann vllt noch ne runde spazieren gehen wenn das Wetter mitspielt und wir danach/ansonsten es uns gemeinsam mit Wein auf der Couch gemütlich machen, die Zeit für uns genießen und einen Film angucken (das macht sie grundsätzlich gern). Und wir dann auch noch intimer werden können wenn uns danach ist.

Bei uns war das etwas anders als bei deinen Bekanntschaften. Wir schrieben uns eigentlich täglich, mal mehr mal weniger und dann plötzlich ist sie wieder komplett auf Rückzug, aber dann für mehrere Tage… im Moment, mit Ausnahme der „Handyausrede“, reden wir sogar schon von Wochen…
 
Denke du wirst weiter unten noch mehr lesen können und auch manche Sachen sehen die ich auch hätte hier noch mit reinbringen können.
 
Ich möchte dir aber schon mal ganz herzlich für dein Statement und deine Zeit danken. Deine Antwort hat mir wirklich weitergeholfen in meinen Gedanken.
 

Gefällt mir

17. Dezember 2020 um 7:35
In Antwort auf

Lieber last-aquarius,

da hast Du ja schon ziemlich viel hilfreichen Input bekommen, vor allem die Ausführungen der Krebsdamen können Dir sicherlich gute Hinweise geben.

Ich erkenne vieles in Deiner Geschichte wieder. Ich habe vor einiger Zeit ebenfalls über eine Online-Plattform eine Krebsdame kennengelernt. Die Situation war etwas anders als bei Dir, weil sie kurz zuvor auf ziemlich unschöne Weise nach über 15 Jahren von ihrer großen Liebe verlassen wurde, ihr Herz noch komplett an ihm hing, von Verarbeitung also keine Rede sein konnte. In dieser Phase war sie überhaupt nicht bereit für etwas Neues, wollte aber einen Impuls setzen, wollte einfach mal schauen, was sich so für nette Kontakte ergeben. Ein wesentlicher Antrieb war dabei sicher die Angst vor dem Alleinesein. Und auch ihr Selbstwert war da extrem am Boden, somit dürfte sie auch ein Stück weit auf der Suche nach Bestätigung gewesen sein. Wie auch immer, jedenfalls stand dann ich auf der Matte.

Sie war von Anfang an sehr offen und ehrlich, ich wusste also, worauf ich mich einlasse. Ich weiß selbst nicht genau, warum ich da nicht sofort wieder den Rückzug angetreten habe, denn bei aller Faszination ist auch mir klar, dass jemand, dessen Herz noch besetzt ist, im Grunde nicht für eine Partnerschaft in Frage kommt. So etwas geht nie gut. Schon gar nicht bei einer Krebsfrau, die ohnehin ganz stark mit der Vergangenheit verankert ist und Trennungen teilweise ein Leben lang nicht wirklich überwindet. Ganz schlechte Voraussetzungen also.

War mir aber egal. Es wirkte sogar sehr befreiend auf mich, weil ich mir sagen konnte "ok, jetzt kann ich einfach genau so sein, wie ich bin, jetzt kann ich einfach meine Gefühle ganz offen zeigen - alles im Wissen, dass es möglicherweise nichts wird". Und vor allem im Wissen, dass sie weiß, dass ich das weiß. Hahaha, geiler Satz! Egal, das hat jedenfalls ziemlich viel Druck genommen. Se bekam einerseits Klarheit von mir und gleichzeitig Zeit und Unverbindlichkeit. Entweder würde es zwischen uns passen und sie Gefühle entwickeln - oder eben nicht. Klar, würde mir das dan vielleicht wehtun, aber das Risiko war es mir wert. Und wer in der Liebe keine Risiken eingeht...

Die nächsten Monate waren ein schönes Hin und Her und Auf und Ab. Mal im 7. Himmel, dann wieder auf Rückzug. Das war nicht immer leicht, aber ich bin dennoch stabil geblieben. Ich hatte mich ja auch darauf eingestellt. Und dann mit jedem weiteren Rückzug hat sich bei ihr etwas getan. Da ich ihr diese Rückzüge nämlich gelassen habe. Ohne dass sich meine Haltung ihr gegenüber geändert hat, hat sie mehr und mehr Vertrauen gefasst. Ein typischer Satz war dann immer "wie, Du willst mich immer noch?". Ich habe ihre Launen bzw. Rückzüge einfach als Naturgewalten aufgefasst, nie persönlich genommen. Gegen Ebbe und Flut kann ich auch nichts machen. Und so wie die Gezeiten unterliegt sie eben auch bestimmten Stimmungsschwankungen, auf die sie wenig Einfluss hat. Nicht jeder Mensch ist in der Lage, sich emotional zu steuern. Sie als Krebsfrau schwingt einfach wild umher. Das nervt sie selbst, sie kann es aber auch nicht ändern. Für Menschen, denen Kontinuität und Ausgeglichenheit wichtig sind, ist das schwer zu händeln. Auf der anderen Seite ist es aber eben auch so, dass die positive Ausprägung dieser Eigenschaft extrem liebenswert ist. Du hast es selbst erlebt: wenn solch ein Mensch in guter Verfassung ist, dann hat er die Eigenschaft, Dir ein unglaubliches Gefühl zu geben. So als sei alles genau richtig, Du genau richtig. Solche extremen Sonnenmomente wiegen sehr viel auf. Und es ist nun mal so, dass es bei Sonne auch Schatten geben kann. Das eine ohne das andere ist meist nicht möglich. Wenn man also einen sehr gefühlsbetonten Menschen als Partner haben möchte, dann kann man nicht nur die Sonnenseiten abgreifen, die Schattenseiten gehören genauso dazu.

Wie andere schrieben wirken viele Krebsfrauen mitunter ambivalent. Das hat genau damit zu tun, dass sie in ihrer Emotion schwingen. Sie können in der Zweisamkeit totales Verliebtsein vermitteln und dann am nächsten Tag knallhart den Schlussstrich ziehen. Das ist für die meisten Menschen nicht nachvollziehbar. Beides ist aber authentisch. Nicht besonders fair und vielleicht auch unreif, aber authentisch. In der Zweisamkeit fühlt sie einfach so. Ihre Emotion ist dann echt. Vielleicht auch oft Wunschdenken oder sie baut sich ein kleines Luftschloss, weil sie sich ja nichts sehnlicher als diese innige Verbindung wünscht. Am nächsten Tag, wie anderen treffend schreiben, landet sie dann auf dem Boden der Tatsachen. Vielleicht wird auch analysiert und Kleinigkeiten genügen dann, um die Emotion komplett in die andere Richtung zu kippen. Dann ist das gute Gefühl des Vortages einfach weg, es ist nicht da, es wird vielleicht sogar als Irrtum bewertet. Entscheidend ist, was im Augenblick gefühlt wird. Und wenn sie gerade nichts oder anders oder unklar empfindet, dann zieht sich die Krebsfrau zurück. Und wenn sich die Gefühlslage in der Rückzugsphase nicht ändert, dann wird sie sich komplett abwenden. Das ist leider oft unfair für die, die davon betroffen sind.

Bei mir war es so, dass sie dann doch sehr schnell ziemlich deutlich vermittelt hat, dass sie mehr will, dass es ihr ernst ist. Die Rückzüge blieben dennoch. Die schweren Phasen gibt es nach wie vor. Und gleichzeitig hat sich ihr Verhalten mehr und mehr geändert. Mittlerweile ist sie fast schon im Klammermodus, will mich so viel wie möglich bei sich haben, spricht vom Zusammenziehen usw. Aus der anfangs so langsamen, vorsichtigen und unverbindlichen Dame ist nun das genaue Gegenteil geworden. Wenn die Gefühle da sind, dann schnappt die Krebsfrau nämlich ziemlich fest zu. Das muss Dir klar sein, dass wenn Du mal ihr Herz erobert hast, sie durchaus ziemlich klammernd unterwegs sein könnte. Nicht gerade das, was ein Wassermann in der Regel schätzt.

Ich sehe wie gesagt gewisse Parallelen, aber auch Unterschiede. In meinem Fall ist meine Freundin immer dran geblieben, hat trotz anfänglicher Unverbindlichkeit immer vermittelt, wie wichtig ihr das mit uns ist. Hatte auch in Rückzügen immer von sich aus Kontakt gehalten (die Rückzüge gingen auch nie länger als einen Tag), hat im Grunde alle ersten Schritte selbst gemacht (Frage nach dem Zusammensein, das erste Mal "ich liebe Dich", Urlaubsplanung usw.). Da kam trotz der mitunter schweren Momente sehr viel von ihr. Es fühlte sich für mich an wie in Balance, es war keine emotionale Schieflage. Es war nie so, dass ich es mehr wollte als sie, außer vielleicht ganz am Anfang. Du schreibst zwar, dass Du das auch so empfindest, ich habe aus Deinen Texten aber eher herausgelesen, dass Du vielleicht nicht wie die Hölle brennst, aber dennoch deutlich mehr an Gefühlen hast als sie. Gar keine Gefühle versus ein paar Gefühle ist eben auch eine Schieflage.

Als so extrem gefühlsbetonter Mensch ist einem eine emotionale Verbindung extrem wichtig. Ich vermute, das fühlt sie bei Dir nicht. Sie wird Dir womöglich oft dieses Gefühl der starken Verbindung geben, wenn ihr zusammen seid. Aber ihr sonstiges Verhalten deutet nicht darauf hin. Dass da manches zwischen euch nicht passt, wird sie spätestens gemerkt haben, als ihr Vater gestorben ist. Sie brauchte Zeit für sich. Hätte sie das Bedürfnis gehabt, sich bei Dir zu melden, hätte sie das getan. Stattdessen hast Du Dich immer gemeldet. Ich weiß, Du hast es gut gemeint. Wolltest vermitteln, dass Du da bist, dass Du helfen willst usw. Leider ein Trugschluss, dass das irgendetwas Gutes bewirkt. Man kann das einmal schreiben. Sie ist ja nicht doof, wird bestimmt nicht denken "jetzt würde ich mich gerne bei ihm melden, aber es ist schon zwei Tage her, dass er mir geschrieben hat, dass ich mich jederzeit melden kann". Nein, sie wird wissen, dass Du für sie da wärst, also wird sie sich melden, wenn sie das will. Stattdessen meldest Du Dich ständig, was sie wiederum unter Druck setzt, weil Deine Nachrichten vor allem suggerieren: "jetzt schreib doch endlich mal zurück!". Und: "jetzt lass mich Dir doch helfen". Will sie aber nicht. Punkt. Und wenn Du das nicht verstehst, verstehst Du sie nicht. Für sie eine ganz einfache Rechnung. Und ich würde auch sagen, eine zutreffende Rechnung. Wahrscheinlich neigst Du als Menschenfreund mit Helfersyndrom dazu, anderen helfen zu wollen. Und als sehr verstandesorientierter Mensch wird Deine Hilfe Lösungen präsentieren. Sinngemäß "das ist das Problem, also machen wir das und das, um das Problem zu lösen". Herausforderungen muss man lösen. Damit beisst Du bei Krebsen aber auf Granit. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass man am besten hilft, wenn man die Grenzen akzeptiert und falls sie sich einem öffnen, dass man sie emotional unterstützt. Z.B. einfach in den Arm nimmt, festhält. Und von sich aus reden lässt ohne irgendwelche Lösungen zu präsentieren. Wenn es ihnen schlecht geht, sind sie mit sich in den tiefen ihrer Seele alleine. Da hilft es ihnen zu wissen, dass jemand einfach da ist, wenn sie aus ihrem Seelentauchgang wieder auftauchen. Lösungen gibt es dafür normalerweise nicht.

Und gleichzeitig ist es extrem wichtig, dass man selbst eine klare Linie hat. Auch wenn Krebse sehr sensibel sind, stehen sie doch auf deutliche und klare Wore. Ich habe auch den Eindruck, dass es da bei euch eine Schieflage gibt, sie kann sich mehr erlauben als Du, hat zwar irgendwie ein schlechtes Gewissen, erlaubt es sich aber dennoch. Das zeigt nicht gerade, dass sie großen Respekt vor Dir hat. Und ja, Du bist dann zwar gekränkt, aber irgendwie machst Du das ja dann doch mit. Gehst bewunderswert rational an die Sache ran. Sie fragt direkt, ob es denn für Dich ok ist, wenn sie auch für andere Männer die Beine öffnet und Du wägst das alles rational ab und kommst zum Ergebnis "ja, klar, stört mich nicht wirklich, vielleicht können wir uns dann darüber austauschen, damit unser Sex noch besser wird". Wtf? Selbst wenn sie tiefere Gefühle für Dich hätte, wäre es ab dem Moment erledigt für sie. Völlig zu recht. Und das Traurige ist, das Du das bestimmt gar nicht so willst, jedenfalls glaube ich Dir das nicht. Du bist hier nun wieder der Menschenfreund, willst keinen einschränken und sie auch bloß nicht vertreiben. Wenn Du auch nur ein klein wenig für diese Frau empfindest und Dir eigentlich eine Partnerschaft wünschst, dann wäre die einzig richtige Antwort auf ihre Frage gewesen "NATÜRLICH STÖRT ES MICH! WEIL ICH DICH WILL!"

Und dann hättest Du gesehen, was sie daraus macht. Jetzt hat sie den Freifahrtschein, eure "Beziehung" ist reduziert auf Sex. Das ist ja überhaupt nicht schlimm, wenn es das ist, was Du auch willst. Aber falls Du mehr willst, kann ich mir nach der Nummer sehr schwer vorstellen, dass Du den Karren da noch aus dem Dreck bekommst. Wobei ich ja grundsätzlich ohnehin der Meinung der anderen hier bin, dass da keine tieferen Gefühle bei ihr vorhanden sind. Aber ich bin Optimist und würde niemals nie sagen. Daher drücke ich die Daumen, dass Du das bekommst, was Du Dir auch wünschst!


 

Lieber/s wankendespony,

Auch dir möchte ich für die unglaublich gute Antwort herzlich danken!
Nicht nur das du mir ein paar mögliche Erklärungen gegeben hast, sondern das ich mich wirklich in deinem Text wiederfinden kann und das du sogar mehrfach ins Schwarze getroffen hast mit deiner Einschätzung mir gegenüber.

Wie du schon schreibst, habe auch ich meine Krebsdame auf einer Internetseite kennengelernt. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass auch bei ihr die Angst vor dem Alleinsein mit ein Antrieb war. Das kuriose war, das sie sich eigentlich dort abmelden wollte, weil die Männer mit denen sie dort schrieb, sagen wir mal nicht das größte Niveau mit brachten. Wie sagte sie so schön: „um ansprechend für sie zu sein, ist es schon hilfreich nicht asozial zu sein“. Und dann kam ich. Wäre ich ein Tag später dort angemeldet gewesen, hätte ich sie verpasst. Sie war dann nur noch wegen mir angemeldet. Sie war anfangs auch sehr zurückhaltend und hatte mir sogar mehrere Körbe gegeben, die sie aber irgendwie nie richtig ernst gemeint hat bzw. dann doch mit mir in Kontakt bleiben wollte. Wie sie später erzählte war sie schlussendlich auch nicht böse darum, dass ich nicht aufgegeben habe. Sie war ebenfalls von Anfang an sehr offen und ehrlich. Sie erzählte mir von ihrer Trennung/Scheidung und was ihre Vorstellungen waren. Da ich anfangs mich nur für den einen Spaß dort angemeldet hatte, wusste ich auch, dass wir nicht dieselbe Vorstellung hatten. Ich wusste woran ich war. Also unterhielten wir uns in erster Linie über alles andere. Mich faszinierte diese Frau irgendwie mit Ihrer Art und ich wollte sie mehr und mehr kennenlernen. Nicht nur noch wegen dem Spaß, sondern weil sie mich wirklich interessiert hat. Das hat sie dann aber auch gemerkt und wir meldeten uns gemeinsam dort ab und tauschten vorher nummern aus. Erst ungefähr einen Monat später trafen wir uns dann, unter der Prämisse, wir schauen was passiert und wenn es funkt warum dann nicht auch eine Beziehung in Betracht ziehen.

Ja du hast absolut Recht, ich habe ihre extrem liebenswerte Seite spüren dürfen. Sie gab mir dieses unglaubliche Gefühl, sie gab mir das Gefühl als wenn alle genauso sein müsste, als wenn ich der richtige bin. Und egal wie oft wir uns auch mal auf die Palme gebracht haben oder auch sie sich zurückgezogen hat (das hat sie früher auch schon, aber nicht so extrem), das war es mir allemal wert.
Mir ist bewusst, dass sie zu der Sonnenseite auch eine Schattenseite hat, mit der ich auch sehr gut zurechtkam, bis dahin.

Wie du selber es sehr schön formuliert hast „Sie können in der Zweisamkeit totales Verliebtsein vermitteln und dann am nächsten Tag knallhart den Schlussstrich ziehen. Das ist für die meisten Menschen nicht nachvollziehbar.“. Ich bin so ein Mensch der das zB. nicht könnte. Das ist für mich unerklärlich wie man das kann, nicht das es nur an meiner Rationalität liegt sondern eher an meiner emotionalen Seite.  Durch diese Mischung gibt es bei mir keine so starken und vor allem so schnellen emotionalen Extreme.
Was sich mir aber nicht erklärt, ist wieso sie dann tage später, nach der Zweisamkeit, schreibt das ich ihr mehr bedeute als das sie mich mag, dass sie mich vermisst. Aufgrund meiner Nachtschichten und ihrer Wohn- und Kindsituation können wir uns leider nicht so regelmäßig treffen.
Wie ich bei goldensun7 schon beschrieb, bekam ich den Gedanken, dass sie kalte Füße bekommen haben könnte, weil sie Angst davor hatte das sie sich doch in mich verlieben könnte. Ich habe dann manchmal das Gefühl, gerade seitdem sie mir das sagte, dass sie sich gegen solche Gefühle wehrt. Wenn man Angst davor hat sich in jemanden verlieben zu können, dann ist man ja logischerweise gar nicht so falsch und es wäre immerhin möglich. Du sagtest ja das sich Krebsfrauen zurückziehen, wenn sie gerade nichts oder anders oder unklar empfindet. Wenn sie sich also zurückzieht und gegen ihre „möglichen Gefühle gewinnt“, wäre ihr Distanz und Kühle erklärbar. Aber vllt ist das auch einfach nur mein Wunschdenken… Es könnte allerdings passen.
Sie selber hatte es auch schon mal erwähnt, das sie an sich ein Beziehungsmensch ist, im Moment aber nicht in der Lage sei das zu leisten, aber auch nicht genau wisse was sie will.

Der klassische Wassermann braucht seinen Freiraum, da gebe ich dir Recht. Aber ich habe nicht allzu große Probleme damit wenn Krebs anfangen sollte zu klammern. Denn ich bin, was meine Partnerin angeht, schon eher emotional als rational unterwegs und schätze es sehr wenn Frau mich für sich haben möchte. Außerdem kann es auch aufregend sein dieses hin und her und auf und ab. Ich bin mir also dessen durchaus bewusst was mich erwarten könnte, wenn ich ihr Herz erobern sollte, wobei ich aber auch ehrlicherweise gestehen muss das ich nicht mehr wirklich daran glaube das es noch machbar ist, wenn es das überhaupt jemals mal war.

Ich sehe auch gewisse Parallelen und Unterschiede. Meine Krebsdame zB. hielt auch viel Kontakt. Zu dem Zeitpunkt gingen ihre Rückzüge aber auch nicht mehrere Tage oder gar Wochen. Sie hatte beispielsweise auch von Anfang an gesagt das sie nicht der Mensch ist der die ersten Schritte von sich aus macht. So auch unser erstes treffen. Ich habe sie spontan gefragt wie es ihr gefallen würde wenn ich abends vorbei käme und sie war vor Freude ganz aus dem Häuschen.

Ich muss aber auch erwähnen, dass ich anfangs wirklich gut damit zurecht kam und wirklich noch keine solchen Gefühle für sie hatte bzw. es war mir selber nicht mal so bewusst. Das kam erst etwas später. (dazu gleich noch etwas mehr)
Es stimmt, dass ich ein Flämmchen in mir habe das für sie flackert, das größer wird und stärker lodert wenn ich bei ihr bin, aber genauso schrumpft und nur noch knistert wenn sie mich, so wie jetzt, auf Distanz hält und mich ignoriert. Das macht es mir ja so schwer… wenn sie mir wenigstens klar sagen würde was sie von mir will und wieso sie mich an dem einen Tag so sehr sehen und dann auch nicht gehen lassen will und am anderen Tag mich komplett aus ihrem Leben wirft und nicht nur für einen oder zwei Tage. Aber vllt weiß sie es auch selber nicht was sie von mir will… Ich finde es einfach unbegreiflich und mittlerweile auch sehr verletzend, dass das was sie mir sagt nicht das wieder spiegelt wie sie handelt.


Ich gebe zu das ich einem Trugschluss erlegen war und hab mich mehrfach und auch ausführlich bei ihr dafür entschuldigt. Ich war zu dem Zeitpunkt selber schlichtweg überfordert mit Sorgen, Unsicherheit und Angst. Ich war an dem Abend des Vorfalls bei ihr. Ich war einfach nur da und habe sie gehalten. Ich fragte lediglich 2x am gesamten Abend, ob sie reden möchte oder ich irgendwas tun kann, was sie verneinte. Also hielt ich sie einfach nur im Arm und war für sie da bis ich sie ins Bett brachte und sie auch dort noch lange im Arm hielt. Am Tag darauf, direkt am Morgen, bedankte sie sich und ich fühlte mich einfach nur super weil ich für sie da sein konnte. Den ganzen Tag schrieb sie mir regelmäßig wie sein Zustand war. Am Tag des Todes dann änderte sich alles. Ich war nicht mehr „wichtig“, konnte ihr nicht helfen oder wusste ob sie allein war. Da sie an dem Abend selber sagte sie wolle nicht allein sein und meine Anwesenheit ihr gut tat nahm ich an das es jetzt auch helfen würde. Andererseits war ich aber überfordert weil ich noch nie zuvor in einer solchen Situation steckte. Ich las unzählige Internetseiten und Foren zu dem Thema wie man mit jemandem umgehen solle der gerade seinen Vater verloren hat. Und ich entschied mich für den falschen Weg… was sie mir auch am Tag des endgültigen Kontaktabbruchs vorwarf. Ironischerweise sagte sie mir, als wir wieder in Kontakt waren, das ich sie nie verletzt habe und den Trauerbrief den ich ihr geschrieben habe hat sie auch noch behalten. Als ich fragte wieso antwortete sie: „es ist einfacher zu beantworten wieso ich ihn nicht weggeworfen habe als warum ich ihn behalten habe. Es war zu schade ihn weg zuwerfen“

Was die klare Linie angeht gibt es mit Sicherheit eine Schieflage. Allein schon deswegen, das ich meinem gegenüber oft, sogar sehr gerne, mitteile wie ich mich fühle, sie hingegen mir keinen Einblick in ihre Gefühlswelt genehmigt, nur gaaaaanz wenig und selten. Sie sagt aber auch, dass sie generell nicht gerne über ihre Gefühle spricht. Meine Vermutung geht dahin, dass das auch an ihrer gescheiterten Ehe bzw. ihrem Exmann liegt. Er soll ihr wohl nie richtig zugehört haben und wenn dann hat er aber nur gehört was sie sagte aber nicht verstanden was sie damit meint. Wie sie sagt waren die Sachen die sie mit ihm besprochen hat und die Sachen die sie verletzt haben irrelevant, er sah keinen Handlungsbedarf. Er habe ihr auch in sieben Jahren ehe wohl nie ich liebe dich gesagt… Ich interessiere mich sehr für ihre Gefühlswelt, aber die zeigt sie nicht. Ich glaube, dass sie Angst hat sich zu öffnen und wieder verletzt zu werden. Was ich dann auch verstehen kann. Es ist nur so unendlich schade, dass ich genau das Gegenteil bin, von dem Bild ihres Mannes das sie mir beschrieben hat…
 
Und auch in Bezug auf die Sache mit den anderen Männern hast du richtig gelegen. Der Gedanke gefiel mir nie und ich wollte sie auch nie teilen. Aber ich hatte Angst, dass ich sie dann zu sehr einschränke und sie sich dann deswegen abwendet da sie vor der Frage auch sagte, dass sie kein Interesse an der Diskussion habe, ein anderer oder ich… Also habe ich mir rational ein Argument überlegt, wie und das ich damit umgehen kann. Allein der Gedanke das jemand anderes gerade verführt und berührt, wehrend ich quasi vor ihrer Tür stand, machte mich noch Tage lang wahnsinnig und selbst heute noch wenn ich daran zurück denke. Genau zu dem Zeitpunkt war ich mir meiner Gefühle aber auch nicht sicher bzw. bewusst. Erst danach, als wir uns dann wieder trafen und mit dem Abend an dem ich ihr Trost schenkte war ich mir sicher, dass ich mich wirklich verliebt habe. Das wollte ich ihr dann auch bei unserem nächsten sehen sagen, doch diese Gelegenheit habe ich nicht mehr gehabt… dann kam die monatelange Funkstille… und der Verlust meiner Gefühle.

Du hast ebenfalls recht, ich hätte ihr damals schon sagen sollen, nein sagen müssen das ich sie will, das ich sie nicht mit jemandem teilen möchte…
Ich bin an sich auch sehr optimistisch, aber hier habe ich das Gefühl das ich mich schon zu lange „falsch“ verhalten haben könnte und nur noch hoffen kann.
 
Vllt. hast du ja sogar eine Erklärung für mich, was es zu bedeuten hat wenn sie mir nach Tagen unserer Zweisamkeit sagt, dass ich ihr mehr bedeute.
Oder wie ich es verstehen soll, dass sie Angst davor hat sich in mich zu verlieben. Könnte meine Vermutung richtig sein, oder denkst du/ihr, dass es lediglich mein Wunschdenken ist?
 

Gefällt mir

17. Dezember 2020 um 7:38

Mein aktuelles Fazit:
Dank euch konnte ich mir viele Gedanken machen, meine Gefühle reflektieren und mich selbst hinterfragen. Dank euch habe ich einen neuen Blickwinkel erhalten.
Ich war verzweifelt und habe mich deshalb hier angemeldet, doch das ich so liebe Menschen „treffe“, die mir so gut helfen und mir die Augen öffnen können, hätte ich auch nicht erwartete.
Ich danke euch sehr für eure Zeit, Geduld und Mühe.
 
Ich habe leider schon die Weihnachtsgeschenke für sie und ihre Tochter besorgt eingepackt und vorbereitet… Diese sollen sie nun auch bekommen unabhängig davon wie die Zukunft aussieht. Vllt. mach ich es dadurch auch nur schlimmer, vllt. bewirkt es auch was positives…
Jedenfalls werde ich es sehr wahrscheinlich beenden, so schwer mir das auch fällt. Allerdings werde ich, wie goldensun7 es auch angemerkt hat, ihr noch sagen wie ich mich fühle, was ich für sie empfinde und was ich mir wünschen würde bzw. erwarte. Dann wird alles von ihr abhängen und sich entscheiden ob ich mit ihr oder ohne sie mein Jahr 2021 starte.
 
Wenn es euch interessiert werde ich euch auf dem Laufenden halten und euch berichten wie es ausgegangen ist. Das, denke ich, bin ich euch schuldig das ihr mich unterstützt und aufgebaut habt.
Ich danke euch!
 
LG Last-Aquarius
 

Gefällt mir

17. Dezember 2020 um 12:16

Vorab: Vielen Dank für Deine detaillierten Ausführungen. Klar, manch einem wird das vielleicht alles zu lange sein, aber wer sich für die Thematik interessiert, wird sehr viel daraus ziehen können. Daher würde ich mich auch sehr darüber freuen, wenn Du uns über den weitern Fortgang auf dem Laufenden hältst. Wer in einer ähnlichen Situation steckt wie Du (und solche Menschen wird es geben, jedenfalls ähneln sich viele Threads in den weiten des Internets zum Thema Krebsfrau doch sehr), wird die Beiträge und die Entwicklung der Geschichte mit großem Interesse verfolgen.

Zu Deiner Frage / Hoffnung:
Wann hat man Angst, sich zu verlieben? Zum einen, weil man vielleicht schlechte Erfahrungen gemacht hat, Sorge vor erneuter Enttäuschung und Verletzung hat. Zum anderen, wenn man vielleicht glaubt, dass es zu große Unterschiede gibt, zu vielen Faktoren, die nicht passen. Dass vielleicht Gefühle entstehen, man aber nicht an eine glückliche Beziehung glaubt. Weitere Gründe kann ich mehr schwer vorstellen.

Ihr Verhalten deutet nach meinem Empfinden eher nicht auf Ersteres hin. Zumal es in diesem Fall ohnehin nie gelingt, sich dann "doch nicht zu verlieben". Wenn es einen erwischt, erwischt es einen. Vor allem, wenn man sehr gefühlsbetont ist. Du konzentrierst Dich zu sehr auf die vorhandene Möglichkeit, die einer solchen Aussage entspringt ("wenn sie Angst davor hat, dann schließt sie zumindest nicht aus, dass es passieren könnte". Eine solche Aussage bedeutet aber im Grunde vor allem "ich bin nicht verliebt". Wie gesagt, entweder fängt man Feuer oder eben nicht. Das kann eine Weile dauern, klar, aber das mit Euch geht ja auch schon eine Weile.

Ich halte aber ohnehin die zweite Möglickeit für wahrscheinlicher. Das würde auch ihre Aussage erklären, dass sie Dich mehr als nur mag, sie Dich vermisst. Aber es reicht eben nicht fürs Verliebtsein. Wenn sie alleine ist, wird sie sich mitunter an die schönen Momente mit Dir erinnern, dieses Gefühl der Zweisamkeit vermissen. Ob sie aber wirklich Dich vermisst, weiß ich nicht. So verhält sie sich überhaupt nicht. Denn wenn es so wäre, würde sie versuchen Dich in ihre Scheren zu bekommen und nicht mehr loslassen. Stattdessen geht sie aber auf Distanz. Weil sie Dich zwar mag, gern hat, aber genau weiß, dass bestimmte Dinge für sie nicht passen. Das kann die emotionale Ebene betreffen, das können auch andere Faktoren sein (wie beispielsweise, dass sie sich nicht vorstellen kann, wie ein Leben mit Dir und ihrer Tochter aussehen soll zum Beispiel), wahrscheinlich aber beides in Kombination. 

Das klingt jetzt alles negativ und ist es wahrscheinlich auch, aber wer weiß das schon? Ich glaube, mit den Geschenken kannst Du gar nichts falsch machen. Du wirst damit weder ihr Herz gewinnen, noch wirst Du sie endgültig vertreiben. Daher würde ich es als das auffassen, was es auch wirklich sein soll: Du willst den beiden eine Freude machen, denkst an sie. Ohne irgendwelche Erwartungen. Finde ich schön.

Ich habe es jetzt nicht auf dem Schirm: Hast Du ihre Tochter eigentlich kennengelernt? Oder hat sie Dich komplett aus ihrem Alltag rausgehalten? 

Gefällt mir

17. Dezember 2020 um 16:10
In Antwort auf

Vorab: Vielen Dank für Deine detaillierten Ausführungen. Klar, manch einem wird das vielleicht alles zu lange sein, aber wer sich für die Thematik interessiert, wird sehr viel daraus ziehen können. Daher würde ich mich auch sehr darüber freuen, wenn Du uns über den weitern Fortgang auf dem Laufenden hältst. Wer in einer ähnlichen Situation steckt wie Du (und solche Menschen wird es geben, jedenfalls ähneln sich viele Threads in den weiten des Internets zum Thema Krebsfrau doch sehr), wird die Beiträge und die Entwicklung der Geschichte mit großem Interesse verfolgen.

Zu Deiner Frage / Hoffnung:
Wann hat man Angst, sich zu verlieben? Zum einen, weil man vielleicht schlechte Erfahrungen gemacht hat, Sorge vor erneuter Enttäuschung und Verletzung hat. Zum anderen, wenn man vielleicht glaubt, dass es zu große Unterschiede gibt, zu vielen Faktoren, die nicht passen. Dass vielleicht Gefühle entstehen, man aber nicht an eine glückliche Beziehung glaubt. Weitere Gründe kann ich mehr schwer vorstellen.

Ihr Verhalten deutet nach meinem Empfinden eher nicht auf Ersteres hin. Zumal es in diesem Fall ohnehin nie gelingt, sich dann "doch nicht zu verlieben". Wenn es einen erwischt, erwischt es einen. Vor allem, wenn man sehr gefühlsbetont ist. Du konzentrierst Dich zu sehr auf die vorhandene Möglichkeit, die einer solchen Aussage entspringt ("wenn sie Angst davor hat, dann schließt sie zumindest nicht aus, dass es passieren könnte". Eine solche Aussage bedeutet aber im Grunde vor allem "ich bin nicht verliebt". Wie gesagt, entweder fängt man Feuer oder eben nicht. Das kann eine Weile dauern, klar, aber das mit Euch geht ja auch schon eine Weile.

Ich halte aber ohnehin die zweite Möglickeit für wahrscheinlicher. Das würde auch ihre Aussage erklären, dass sie Dich mehr als nur mag, sie Dich vermisst. Aber es reicht eben nicht fürs Verliebtsein. Wenn sie alleine ist, wird sie sich mitunter an die schönen Momente mit Dir erinnern, dieses Gefühl der Zweisamkeit vermissen. Ob sie aber wirklich Dich vermisst, weiß ich nicht. So verhält sie sich überhaupt nicht. Denn wenn es so wäre, würde sie versuchen Dich in ihre Scheren zu bekommen und nicht mehr loslassen. Stattdessen geht sie aber auf Distanz. Weil sie Dich zwar mag, gern hat, aber genau weiß, dass bestimmte Dinge für sie nicht passen. Das kann die emotionale Ebene betreffen, das können auch andere Faktoren sein (wie beispielsweise, dass sie sich nicht vorstellen kann, wie ein Leben mit Dir und ihrer Tochter aussehen soll zum Beispiel), wahrscheinlich aber beides in Kombination. 

Das klingt jetzt alles negativ und ist es wahrscheinlich auch, aber wer weiß das schon? Ich glaube, mit den Geschenken kannst Du gar nichts falsch machen. Du wirst damit weder ihr Herz gewinnen, noch wirst Du sie endgültig vertreiben. Daher würde ich es als das auffassen, was es auch wirklich sein soll: Du willst den beiden eine Freude machen, denkst an sie. Ohne irgendwelche Erwartungen. Finde ich schön.

Ich habe es jetzt nicht auf dem Schirm: Hast Du ihre Tochter eigentlich kennengelernt? Oder hat sie Dich komplett aus ihrem Alltag rausgehalten? 

Das mache ich gern. Einerseits ist es mir wichtig ausführlich und so gut ich kann zu erklären, wie die Situation aussieht und wie ich mich fühle, um euch einfach das Gesamtbild so genau wie möglich sehen lassen zu können. Andererseits ist es eine Form meines Dankes für die Hilfe, denn ich bin der Meinung, dass ich genau so viel Zeit in meine Antworten stecken sollte wie ihr in eure. Das ist nur fair und das mindeste, denn immerhin möchte ich ja auch was von euch. Wenn es dann auch noch jemand anderem hilft, der vllt. ähnliches durchmacht hilft, umso besser!
 
 
Mir ist auch aufgefallen das man viele Threads findet, doch leider meistens der „Abschluss“ fehlt. Ich werde euch gerne auf dem Laufenden halten, wenn sich was ergibt und euch berichten wie es ausgegangen ist. Und wo wir gerade bei dem Thema sind, ich fragte sie am letzten Samstag ob sie wisse ob wir uns dieses Jahr noch sehen. Darauf antwortete sie. Gestern hatte ich gesehen, dass sie mit ihrer Tochter den Baum schmückte (in ihrem  Status) und kurz kommentiert und gefragt wie es ihnen geht. Darauf meldete sie sich erst nicht. Heute Vormittag allerdings bekam ich ihre Antwort und sie fragte sogar nach meinem befinden. Ich antwortete, dass ich mich freue von ihr zu lesen und das es mir an sich super geht. Nur meine Arbeit und Wohnungssuche ist im Moment anstrengend.
Wollte ihr jetzt nicht direkt bei der erst besten Gelegenheit um die Ohren werfen das mir unsere aktuelle Situation zu schaffen macht, zumindest ungern über Whatsapp.
 
Bezüglich der Bedenken einer glücklichen Beziehung, ihrerseits kann ich auch noch was hinzufügen. Sie sagte mal, dass wir in unserer Kommunikation häufig „aneinander geraten“ und deshalb eine Beziehung großes Chaos wäre. Interessanterweise ist es im Schlafzimmer das genaue Gegenteil, das verstehen wir uns blind. Naja, jedenfalls stört es sie zB. das ich vieles hinterfrage und zerrede, da muss ich mich manchmal selber schon bremsen. Das liegt aber schlichtweg daran, dass ich mich für sie interessiere und das was sie mir sagt auch richtig verstehen will, so dass keine Missverständnisse aufkommen. Des Weiteren erfrage ich viel, da sie mir ja von sich aus nur wenig preisgeben möchte. Wenn sie dies aber tun würde, was in einer Beziehung gegeben sein muss damit es funktionieren kann, dann würde ich auch nicht so viel hinterfragen müssen und würde sie auch besser verstehen und einschätzen können. Daher bin ich auch davon überzeugt, dass es funktionieren kann und ihre Befürchtung nicht notwendig ist. Wie kann man auch sonst auf den anderen eingehen wenn man ihm nichts sagt und sich ihm gegenüber äußert/öffnet?!
 
Warum ich diese Aussage so ernst nehme, liegt einfach daran, dass ich selber meine Worte immer (versuche) mit Bedacht wähle und darauf achte was und wie ich jemandem etwas sage. Sie sagt aber auch, dass ich ihre Worte nicht auf die Goldwaage nehmen solle, weil Worte nur ein Ausdruck des aktuellen Empfindens ist. Dennoch legt sie aber meine Worte auf die Goldwaage (nach ihrer eigenen Aussage).
 
 
Ich habe ja selber eingesehen das ihr Handeln und ihr Umgang mit mir eine andere Sprache sprechen als das was sie mir wirklich sagt… Dennoch trage ich immer noch die Hoffnung in mir, was denke ich jeder irgendwo verstehen kann…
Ich glaube mittlerweile auch, dass nur die zweite Möglichkeit stimmt, denn sonst würde ihr Handeln anders aussehen. Ob sie wirklich MICH vermisst kann ich natürlich auch nicht genau sagen. Das einzige was ich weiß (glaube zu wissen)ist, dass sie immer gesagt hat, dass wenn sie sich mit jemandem getroffen hat, sie anfangs interessiert war aber spätesten nach Intimitäten sie die Männer nicht noch einmal treffen wolle. Sie sagte auch, dass der Sex mit anderen nicht unbedingt schlecht war, sie aber auch nicht richtig befriedigt war. Das ich der einzige bin der es zumindest tut und ich der einzige bin den sie öfters treffen wollte. Es hat so gut zwischen uns gepasst, dass sie mich ja auch bei unserem ersten treffen schon bei sich behielt (was eher untypisch für sie sei) und mich immer auch da behalten wollen würde. Irgendwas scheine ich ja dann doch richtig zu machen oder ihr geben zu können was andere ihr nicht geben können…
 
 
Du hast recht das klingt vllt. alles nicht schön aber wenn es nun mal so ist, ist das so… Eure Aussagen sind ja auch lediglich Vermutungen anhand meiner Erzählungen. Die einzige Person die die Antworten auf all das hier kenn ist und bleibt nun mal meine Krebsdame.
 
 
Mit den Geschenken habe ich mir auch große Mühe gegeben und ich fände es schade sie jetzt vergammeln zu lassen oder sie wegzuwerfen. Das „viele“ Geld ist mir dabei nicht mal wichtig. Wie du schon sagst ich möchte den beiden einfach eine Freude machen und am liebsten ihr Lächeln sehen wenn sie sie auspacken.
 
 
Mit ihrer Tochter war es von Anfang an so, dass wir uns nur getroffen haben, wenn ihre kleine im Bett ist. Ich habe ihre Tochter demnach nie getroffen oder kennen gelernt. Was an der Scheidung von ihrem Vater lag. Sie wollte ihrer Tochter nicht einen Mann vorstellen, von dem man nicht weiß wie lange er da ist und dann auch direkt wieder aus ihrem Leben „verschwindet“. Ist aber vollkommen ok und denke auch nachzuvollziehen. Ich habe aber einige Bilder von ihr gesehen und wir haben uns auch öfters schon über ihre Tochter unterhalten. Ihre Tochter ist kein Tabuthema aber sie will sie einfach schützen. Gerade jetzt wo auch ihr Opa verstorben ist. Denn ihre Tochter hat da sehr drunter gelitten und meine Krebsdame dadurch gleich doppelt. Daher habe ich Verständnis dafür, dass sie Ihre Tochter da raushalten möchte. Ich habe ihr aber auch schon gesagt das ich der Meinung bin, dass wenn wir uns auf eine Beziehung einlassen würden, wenn beide entsprechende Gefühle hegen, ich nicht von ihr erwarte, dass sie mir dann sofort ihre Tochter oder Familie vorstellen muss, sondern wir es ruhig angehen lassen würde ohne etwas zu überstürzen. Abgesehen von Whatsapp habe ich nicht wirklich was mit ihrem Alltag zu tun, was unter anderem einfach daran liegt, dass sie vormittags arbeitet dann ihr Kind da hat und ich ja ab 16:00 Uhr bis in die Nacht arbeite. Ist alles leider nicht so einfach…

Gefällt mir

17. Dezember 2020 um 19:23
In Antwort auf

Das mache ich gern. Einerseits ist es mir wichtig ausführlich und so gut ich kann zu erklären, wie die Situation aussieht und wie ich mich fühle, um euch einfach das Gesamtbild so genau wie möglich sehen lassen zu können. Andererseits ist es eine Form meines Dankes für die Hilfe, denn ich bin der Meinung, dass ich genau so viel Zeit in meine Antworten stecken sollte wie ihr in eure. Das ist nur fair und das mindeste, denn immerhin möchte ich ja auch was von euch. Wenn es dann auch noch jemand anderem hilft, der vllt. ähnliches durchmacht hilft, umso besser!
 
 
Mir ist auch aufgefallen das man viele Threads findet, doch leider meistens der „Abschluss“ fehlt. Ich werde euch gerne auf dem Laufenden halten, wenn sich was ergibt und euch berichten wie es ausgegangen ist. Und wo wir gerade bei dem Thema sind, ich fragte sie am letzten Samstag ob sie wisse ob wir uns dieses Jahr noch sehen. Darauf antwortete sie. Gestern hatte ich gesehen, dass sie mit ihrer Tochter den Baum schmückte (in ihrem  Status) und kurz kommentiert und gefragt wie es ihnen geht. Darauf meldete sie sich erst nicht. Heute Vormittag allerdings bekam ich ihre Antwort und sie fragte sogar nach meinem befinden. Ich antwortete, dass ich mich freue von ihr zu lesen und das es mir an sich super geht. Nur meine Arbeit und Wohnungssuche ist im Moment anstrengend.
Wollte ihr jetzt nicht direkt bei der erst besten Gelegenheit um die Ohren werfen das mir unsere aktuelle Situation zu schaffen macht, zumindest ungern über Whatsapp.
 
Bezüglich der Bedenken einer glücklichen Beziehung, ihrerseits kann ich auch noch was hinzufügen. Sie sagte mal, dass wir in unserer Kommunikation häufig „aneinander geraten“ und deshalb eine Beziehung großes Chaos wäre. Interessanterweise ist es im Schlafzimmer das genaue Gegenteil, das verstehen wir uns blind. Naja, jedenfalls stört es sie zB. das ich vieles hinterfrage und zerrede, da muss ich mich manchmal selber schon bremsen. Das liegt aber schlichtweg daran, dass ich mich für sie interessiere und das was sie mir sagt auch richtig verstehen will, so dass keine Missverständnisse aufkommen. Des Weiteren erfrage ich viel, da sie mir ja von sich aus nur wenig preisgeben möchte. Wenn sie dies aber tun würde, was in einer Beziehung gegeben sein muss damit es funktionieren kann, dann würde ich auch nicht so viel hinterfragen müssen und würde sie auch besser verstehen und einschätzen können. Daher bin ich auch davon überzeugt, dass es funktionieren kann und ihre Befürchtung nicht notwendig ist. Wie kann man auch sonst auf den anderen eingehen wenn man ihm nichts sagt und sich ihm gegenüber äußert/öffnet?!
 
Warum ich diese Aussage so ernst nehme, liegt einfach daran, dass ich selber meine Worte immer (versuche) mit Bedacht wähle und darauf achte was und wie ich jemandem etwas sage. Sie sagt aber auch, dass ich ihre Worte nicht auf die Goldwaage nehmen solle, weil Worte nur ein Ausdruck des aktuellen Empfindens ist. Dennoch legt sie aber meine Worte auf die Goldwaage (nach ihrer eigenen Aussage).
 
 
Ich habe ja selber eingesehen das ihr Handeln und ihr Umgang mit mir eine andere Sprache sprechen als das was sie mir wirklich sagt… Dennoch trage ich immer noch die Hoffnung in mir, was denke ich jeder irgendwo verstehen kann…
Ich glaube mittlerweile auch, dass nur die zweite Möglichkeit stimmt, denn sonst würde ihr Handeln anders aussehen. Ob sie wirklich MICH vermisst kann ich natürlich auch nicht genau sagen. Das einzige was ich weiß (glaube zu wissen)ist, dass sie immer gesagt hat, dass wenn sie sich mit jemandem getroffen hat, sie anfangs interessiert war aber spätesten nach Intimitäten sie die Männer nicht noch einmal treffen wolle. Sie sagte auch, dass der Sex mit anderen nicht unbedingt schlecht war, sie aber auch nicht richtig befriedigt war. Das ich der einzige bin der es zumindest tut und ich der einzige bin den sie öfters treffen wollte. Es hat so gut zwischen uns gepasst, dass sie mich ja auch bei unserem ersten treffen schon bei sich behielt (was eher untypisch für sie sei) und mich immer auch da behalten wollen würde. Irgendwas scheine ich ja dann doch richtig zu machen oder ihr geben zu können was andere ihr nicht geben können…
 
 
Du hast recht das klingt vllt. alles nicht schön aber wenn es nun mal so ist, ist das so… Eure Aussagen sind ja auch lediglich Vermutungen anhand meiner Erzählungen. Die einzige Person die die Antworten auf all das hier kenn ist und bleibt nun mal meine Krebsdame.
 
 
Mit den Geschenken habe ich mir auch große Mühe gegeben und ich fände es schade sie jetzt vergammeln zu lassen oder sie wegzuwerfen. Das „viele“ Geld ist mir dabei nicht mal wichtig. Wie du schon sagst ich möchte den beiden einfach eine Freude machen und am liebsten ihr Lächeln sehen wenn sie sie auspacken.
 
 
Mit ihrer Tochter war es von Anfang an so, dass wir uns nur getroffen haben, wenn ihre kleine im Bett ist. Ich habe ihre Tochter demnach nie getroffen oder kennen gelernt. Was an der Scheidung von ihrem Vater lag. Sie wollte ihrer Tochter nicht einen Mann vorstellen, von dem man nicht weiß wie lange er da ist und dann auch direkt wieder aus ihrem Leben „verschwindet“. Ist aber vollkommen ok und denke auch nachzuvollziehen. Ich habe aber einige Bilder von ihr gesehen und wir haben uns auch öfters schon über ihre Tochter unterhalten. Ihre Tochter ist kein Tabuthema aber sie will sie einfach schützen. Gerade jetzt wo auch ihr Opa verstorben ist. Denn ihre Tochter hat da sehr drunter gelitten und meine Krebsdame dadurch gleich doppelt. Daher habe ich Verständnis dafür, dass sie Ihre Tochter da raushalten möchte. Ich habe ihr aber auch schon gesagt das ich der Meinung bin, dass wenn wir uns auf eine Beziehung einlassen würden, wenn beide entsprechende Gefühle hegen, ich nicht von ihr erwarte, dass sie mir dann sofort ihre Tochter oder Familie vorstellen muss, sondern wir es ruhig angehen lassen würde ohne etwas zu überstürzen. Abgesehen von Whatsapp habe ich nicht wirklich was mit ihrem Alltag zu tun, was unter anderem einfach daran liegt, dass sie vormittags arbeitet dann ihr Kind da hat und ich ja ab 16:00 Uhr bis in die Nacht arbeite. Ist alles leider nicht so einfach…

Ja, Deine Gedanken sind gut nachvollziehbar. Und sicherlich ist da auch etwas zwischen euch, was Deine Hoffnung nicht grundlos nährt. Anhand Deiner letzten Ausführungen glaube ich jedoch, dass genau die "Schwierigkeiten" eurer unterschiedlichen Alltage für sie ein erheblicher Bremsklotz sind. Vermutlich sehnt sie sich nach Familie, nach einem wohligen Gefühl mit jemandem angekommen zu sein. Schwer genug für sie, dass ihre Ehe schon gescheitert ist. Es mag am Ende für sie keine schöne Partnerschaft gewesen sein, nichtsdestotrotz wird es hart getroffen haben. Nicht unbedingt, weil sie ihren Ex-Mann "verloren" hat, sondern vielmehr weil ihr Lebensmodell nicht aufgeht. Sicherlich hat sie sich das mit Mann und Kind ganz anders vorgestellt. In einer Familie aufzugehen, entspricht krebstypisch womöglich ihrem Plan vom Leben. Das ist jetzt nicht mehr gegeben. Das wird ihr zusetzen. Wenn sie denn nach vorne schaut, wird sie mit Sicherheit anstreben, dieses Familiengefühl (wieder oder überhaupt) erleben zu dürfen. Wie soll das mit jemandem gehen, der dann arbeiten geht, wenn Familie in der Regel beginnt? Nämlich nachmittags nach Arbeit und Kita. Aus diesen praktischen Erwägungen heraus wirst Du (ohne dass ich genau die Hintergründe Deiner Tätigkeit und Arbeitszeiten etc. kenne) möglicherweise nicht als potentieller Partner gesehen. 

Allerdings wäre das alles wahrscheinlich kein Problem, wenn sie denn einfach Feuer gefangen und in Dir auf emotionaler Ebene den Richtigen gesehen hätte. Hat sie aber offenbar nicht, was sie Dir ja ziemlich deutlich mitgeteilt hat. Außer auf sexueller Ebene sieht sie da offenbar keine innige Verbundenheit. Das zeigt auch ihr weiteres Interesse an Sex mit Männern, obwohl sie ja mit Dir offenkundig gut bedient ist. Das scheint dann eben eine rein körperliche Sache zu sein.

Dass sie ihre Tochter komplett raushält, ist wie Du schreibst sehr nachvollziehbar. Allerdings müsste sich da schon in kleinen Schritten etwas bewegen, wenn sie "mehr" in Dir sieht. Auch aus Eigeninteresse heraus. Ein komplettes Abblocken bedeutet "stopp, ich will Dich gar nicht in mein Leben lassen". 

Wie gesagt, kann auch alles Mumpitz sein, was ich schreibe.  

 

Gefällt mir

19. Dezember 2020 um 18:14
In Antwort auf

Hallo liebe Community,

das ist das erste mal, dass ich innerhalb eines solchen Forums nach Rat und Hilfe suche.

Wie es schon der Titel vermuten lässt, habe ich ein großes Problem mit einer Krebs-Dame.

Vorab ein bißchen Background, damit die Situation etwas deutlicher wird.
Ich werde versuchen euch soviele wichtige Infos wie möglich zugeben, in der Hoffnung, dass ihr mir weiter helfen könnt.

Ich bin ein 30 Jahre junger Wassermann-Mann und habe besagte Krebs-Frau (30 J.) vor ca. 1 Jahr über eine Datingseite kennen gelernt. Ich selber war/bin auf der Suche nach intimer Leidenschaft aber auch offen für alles weitere wenn es passt und sich ergibt. Die Krebs-Frau hatte sich im Oktober letzten Jahres von ihrem Mann (zu gleich ihr erstes Mal.) geschieden und Anfang November ist er auch ausgezogen. Im Dezember haben wir uns dann auf besagter Internetseite kennengelernt. Sie war dort um sich mal wieder an einen Mann ranzuwagen, es hatte sich aber für sie herausgestellt das kurze Bettgeschichten nicht ihrs sind und sie dann doch eher was festes möchte. Wir haben uns sehr gut verstanden und uns über alles Mögliche unterhalten. Wir waren sofort auf einer Wellenlänge und haben recht schnell Vertrauen aufgebaut. Nach einigem hin und her haben wir uns beide von dieser Seite dann doch wieder abgemeldet und vorher Nummern ausgetauscht. Schlussendlich haben wir uns dann auch mal getroffen. Ich bin zu ihr gefahren und wir haben uns einen gemütlichen Abend mit Wein und Film gemacht. Schlussendlich wurde es aber doch sehr intim (hätte sie ihre Tage nicht gehabt, hätten wir auch miteinander geschlafen).
Wir haben uns danach noch öfters getroffen und haben letzen Endes auch mehrfach miteinander geschlafen. Laut ihr, war Sex für sie nie schön, doch nachdem sie mit mir geschlafen hat, hat sie es als wunderschön empfunden und wollte seitdem am liebsten nur noch Sex (statt Handarbeit und Oralverkehr). Laut ihrer eigenen Aussage: "Ich hätte nie gelaubt, das mir Sex Spaß machen würde".
So weit so gut.
Alles schien bestens zu laufen doch dann verletzte sie mich sehr.
Eines Tages, ich hatte mit ihr vorher geschrieben (sie hatte viel zu tun und viel stress), wollte ich Sie überraschen und stand vor ihrer Tür mit ihrem Lieblingseiskonfekt. Sie war zu Hause öffnete aber nicht. Mir fiel auf, dass ein Fahrrad vor Ihrer Tür stand. Ich hatte kurz Zweifel ob sie wen bei sich hat, habe aber diesen Gedanken verworfen, da ich ihr vertraute und sie selber sagte, dass sie keine ONS möchte und eher nach was festem aus ist. 1-2 Tage später hatte sie mir gebeichtet, dass sie einen anderen Mann zu sich eingeladen hatte und auch, dass sie mit Ihm geschlafen hat. Sie erklärte mir, dass Sie in der Zeit in der wir uns kannten und getroffen haben, sich keine Gefühle bei ihr entwickelt haben und das sie das aber nicht als schlimm empfand. ICh aber ein verlangen in ihr geweckt habe, dass gestillt werden will. Desweiteren kam dann bei ihr auch die Frage auf, wie es wohl mit anderen Männern wär (laut ihr nur der eine). Mir ist klar, das wir nie eine Beziehung eingegangen sind und sie mir auch nicht verpflichtet ist. Allerdings Hatte sich die Situation von grundauf geändert und das hat sie mir verschwiegen. Ich lege viel Wert auf Ehrlichkeit und dadurch das sie mir diese Infos verschwiegen hatte, hat sich mich bzw. mein Vertrauen betrogen. Versteht mich bitte nicht falsch, es wäre für mich sogar noch OK gewesen, weil sie mir nicht verpflichtet war, aber ich hätte wenigstens von ihr erwartet, dass sie mir sagt das sich unser Spielbrett komplett geändert hat. Es wahr einfach moralisch nicht ganz sauber (ihre eigene Aussage). Wir haben das besprochen und uns auch wieder vertragen. Somit entstand eine Sex-Beziehung zwischen uns. Der Vorfall ereignete sich am 27.02.20.

Wir genießten die Zeit miteinander, bis zum 16.03.20.
An dem Tag bekam ihr Vater einen Schlaganfall. Eine sehr unschöne Situation...
Ich war an dem Abend noch spontan bei ihr und habe sie einfach nur im Arm gehalten und später zu Bett gebracht.
Am nächsten Morgen bedanke sie sich direkt bei mir das ich für sie da war.
Am 18.03.20 verstarb ihr Vater dann...
Sie sagte mir das sie Ruhe und Zeit für sich bräuchte, was ich verstehen konnte.
Ich machte mir aber große Sorgen um sie und wollte für sie da sein, daher machte ich den Fehler Ihr 1-2 mal die Woche kurz zu schreiben. Ich fragte wie es ihr geht und das ich für sie da bin wenn sie mich brauch. Sie blockierte mich für etwa 2 Wochen. Danach Schrieb ich ihr nur noch 1-2 mal im Monat, das ich ihr viel Kraft wünsche, hoffe das es ihr den Umständen entsprechend gut geht und sie sich jederzeit bei mir melden darf. Auf keine dieser Nachrichten hat sie geantwortet. Ich hatte mir zwischenzeitlich erlaubt zu Ihr zu fahren und ihr einen Blumensrauß und einen Trauerbrief vor die Tür zu legen.
Am 01.07.20 hatte ich dann ihren Status gesehen, in dem ein gedeckter Tisch zu sehen war. Ich fragte sie ob jemand Geburtstag hat und wer.
Sie antwortete das erste mal seit 3 Monaten mit "Hab Gäste da, Einstein". Ich war so perplex, dass ich nicht begriff das es ihr Geburtstag war (habe ich erst päter erfahren).
Da sie auf weitere Nachrichten nicht reagierte schrieb ich ihr am Tag darauf "Und Zack...wieder Funkstille..."
Darauf antwortete sie nur, das es so scheint, das ich der eihaltung ihrer grenzen keine Bedeutung schenke und sie Abstand brauche und meine Beweggründe, so gut sie auch gemeint waren, ihr egal seien.
Ich entschuldigte mich ausfürhlich bei ihr, weil ich mir einfach Sorgen machte und ich das Gefühl hatte, das ihr mein Kontakt, wie an dem Abend als ihr Vater den Schlaganfall hatte, gut tat.
Sie erwiderte nur mit "...Du lässt einem gar keine Zeit zum atmen...." und fügte hinzu, das sie sich nicht für uns aussprechen würde.

Daraufhin verabschiedete ich mich wie folgt:

"Huhu M.

Ursprünglich wollte ich dir einen meiner berühmten Aufsätze schicken...
Habe mich aber dagegen entschieden.

Dennoch habe ich dir noch ein zwei Dinge zu sagen, ich werde mich aber versuchen kurz zu halten.

Es tut mir sehr leid das ich dich verletzt habe aber ich bin auch nur ein Mensch und menschen machen Fehler...
Das müsstest du eigentlich wissen...
Du kannst dich bestimmt daran erinnern wie du mich verletzt und mein Vertrauen "hintergangen" hast.
Du warst die jenige die mir gesagt hat das du nichts einmaliges willst. Das unser Kontakt auf einem anderen spielbaren stattfinden muss. Darauf habe ich mich eingelassen. Du hast dann das spielbrett geändert und die Regeln verändert und mich im Glauben gelassen das wir uns auf einer Ebene befinden. Du hast dich mit einem anderen getroffen und ganz bewusst auch mit ihm geschlafen und was weiß ich gemacht. Auch wenn du mir nichts schuldig warst so war es moralisch und menschlich mir gegenüber respektlos. Was du ja selber auch zu gegeben hast. Du hast nur an dich gedacht und es war dir egal wir ich mich damit fühlen würde. Es tat echt weh, weil ich dir vertraut habe. Weil du mir aufrichtig und ehrlich gegenüber sein wolltest...
Ich habe darüber hinweg gesehen weil ich daran glauben wollte das es dir wirklich leid tat.

Ich verstehe einfach nicht was sich für uns geändert hat.
Kurz zu vor wolltest du mich noch treffen, mich in deiner Nähe haben und jetzt ist es wieder wie damals als du dir regeln geändert hast.
Du machst Dinge für dich aus und stellst mich   vor vollendete Tatsachen.

Ist jetzt aber auch egal.

Ich war gerne für dich da und habe sehr sehr gerne mit dir Zeit verbracht und diese Zeit genossen.
Ich mag dich irgendwie immernoch weil ich glauben möchte das die Sachen die du mir sagtest, wie "ich habe dich sehr gern", "ich bin für dich nicht nur ein schwanz" usw. Wahr waren und du ernst gemeint hast.

Immerhin kann ich stolz darauf sein das ich dein "zweites erstes mal" sein durfte und dir viele Ängste nehmen und dir zeigen konnte wie schön Sex und die Intimität zwischen zwei Menschen sein kann.

Ich bin traurig und finde es sehr schade das es so zwischen uns enden muss...
Alles was ich mir von dir gewünscht hätte, war einen Grund zu bekommen warum es gescheitert ist, damit auch ich einen Strich darunter machen kann und damit vernünftig abschließen kann. Du sagst es liegt nicht daran das ich dich bedrängt habe, es liegt nicht am verlorenen vertrauen. Woran liegt es dann?
Wenn du mir sagst du willst nun doch wieder eine Beziehung und ich bin nicht der richtige weil du keine Gefühle in der Form für mich empfindest oder du jemanden kennen gelernt hast in den du dich verliebt hast und der vllt besser ist als ich, dann kann ich damit leben.
Aber du stellst mich wieder in einmal vor vollendete Tatsachen und lässt mich dumm stehen.

Vermutlich weil es für dich einfacher ist die Konfrontation zu umgehen weil du es nicht magst jmd vor den Kopf zu stoßen. Aber so ist das leben.

Naja... Ich kann es aber nicht ändern.

Ich denke sehr gern daran wie wir uns das erste mal trafen und an unser erstes mal.
Ich bin davon überzeugt das es dir genau so gut gefiel wie mir.
Ich hätte dich gerne nocheinmal geküsst, dich verwöhnt und gefingert wie du es von mir geliebt hast.
Die Erinnerung die ich damals geschrieben habe kannst du im Verlauf einfach finden wenn du nach "Erinnerung wie nie zuvor" suchst, falls du dich nochmal an eine schöne Zeit zwischen uns erinnern möchtest.

Ich werde es jetzt gut sein lassen und dich nicht weiter bedrängen.
Und mich mit erhobenen Kopf und Niveau verabschieden.

Ich danke dir für eine unvergessliche und wunderschöne Zeit. Ich hoffe das du mich, trotz dieses Endes, in guter und nicht nur in schlechter Erinnerung behälst.

Ich wünsche dir und deiner Tochter und Familie alles gute und nur das beste für die Zukunft.
Wer weiß vllt stehen wir uns ja zufällig wieder. Man sagt ja man sieht sich immer zweimal im Leben.

Lebe wohl."

Seitdem habe ich nichts mehr von ihr gehört... bis vor ungefähr einem Monat an eine Mittwoch Vormittag.

Und ab hier fängt eigentlich erst mein Problem an.

Bin gespannt ob bis hier überhaupt wer gelesen hat...



Sie schrieb mich an erkundigte sich wie es mir wohl ergangen ist.
ich war überrascht von ihr zu lesen, da ich es gerade geschafft hatte nicht mehr an Sie denken zu müssen.

Wir unterhielten uns über die Zeit die vergangen war und den aktuellen Stand. Sie sagte auch das sie sich kaum an die letzten Monate erinnere zB. wie wir uns eigentlich getrennt haben, weil sie nur schwer den Verlust ihres Vaters verkraftet hat.
Ich erzählte ihr das ich sehr lange brauchte um nicht täglich, später wöchentlich an sie denken zu müssen.
Sie entgegnete mir, dass es ihr auch schwer viel nicht ständig an mich denken zu müssen.
Zu meiner Verwunderung fragte ich nach, weil ich der Meinung war sie enttäuscht zu haben und nicht mehr damit gerechnet habe nochmal von ihr zu lesen, geschweige denn sie wieder zu sehen. Sie antwortete, dass sie mit mir ihre schönste Zeit erlebt und mich vermisst hat.
Sehr schnell kamen die Gefühle, auf beiden Seiten, wieder hoch.
Seit dem Tag schrieben wir uns wieder täglich.
Schon am Freitag darauf trafen wir uns wieder und sie küsste mich sofort als wir uns sahen.
An dem Abend ging vieles sehr schnell. Wir schliefen wieder miteinander. Vllt. sollte ich auch erwähnen, dass sie al auch ich selber unseren Sex bis dato den besten Sex betiteln.
Sie hätte mich sogar bei sich übernachten lassen, wobei sie sagte, dass sie bei anderen Männern anschließend lieber allein ist.
Es fühlte sich sofort wie damals an. Diese vertrautheit und dieses Gefühl von Geborgenheit und Glücklichkeit. Um sie zu zitieren: "Seit dem wir wieder Kontakt haben fühlt es sich so an als wenn wieder Normalität (Unser Konakt) eingekehrt wäre. Als müsse das so sein."
Wir sprachen auch an den Tagen danach noch sehr viel und wir beide gaben zu das der jeweils andere uns mehr bedeutet als nur mögen. Sie sagte mir aber auch, dass sie sich von mir nicht auf ein Date ausführen lassen würde, aus Angst sich zu verlieben und dann alleine damit zu stehen. Aber auch das sie im Moment nicht bereit für eine Beziehung ist. Ich sagte ihr das es mir genauso geht. Ich möchte nicht noch einmal so verletzt werden. Ich habe komischerweise aber auch mehr Angst davor Gefühle zu entwickeln und ihr diese zu offenbaren, weil ich befürchte das sie dann wegläuft, als das wir uns wegen eines Streites wieder aus den Augen verlieren.

Ich lud sie einen Samstag zu mir ein (etwa 1,5 Wochen vor besagten Samstag). Sie freute sich sehr. An dem Samsatg morgen ca. 11 Uhr schrieb sie mir dann "ich glaube ich bin krank".
Ich antwortete ihr, das ich das schon befürchtete, da sie schon die woche über kränkelte. Das ich enttäuscht und traurig darüber bin das es nicht klappt, weil ich mich schon sehr darauf gefreut habe. Ich betonte aber auch explizit, dass ich ihr nicht böse bin oder Vorwürfe mache, weil sie ja nichts dafür kann und sich das ja nicht aussucht.
Dann hörte ich wieder nichts von ihr. Am Aben ca. 18 Uhr fragte ich sie dann wie es ihr geht.
Keine Antwort. Am Sonntagabend fragte ich nochmals nach, weil ich mir Sorgen machte und schrieb das es schön wäre wenn sie sich melden würde.
2 Std. später antwortete sie mir dann: "sorry... bin kaputt. Gute Nacht."
Dann vergingen die Tage bis ich ihr Mittwoch nochmal schrieb. Ich fragte:

"Huhu meine süße

Hoffe es ist in Ordnung das ich mich melde

Wie geht's dir?

Oder brauchst du noch Zeit für sich und soll dich in ruhe lassen?
Soll ich warten bis du dich meldest?"

Wieder keine Antwort.
Ich beschloss zu warten und sah am Sonntag in ihrem Status, dass sie mit ihrer Tochtter Kekse backte. Darauf hin schrieb ich ihr nochmal. "Wünsche dir einen schönen 2. Advent und viel Spaß beim Kekse backen"
Ich bekam "Danke " als Antwort.
Ich schrieb nochmal zurück: "

Ich wartete nochmal bis Freitag (gestern) und schrieb ihr:
"Hey mein süßes Rätsel

Wie geht's dir?
Viel Weihnachtsstress?

Ich hab mich gefragt ob wir uns dieses Jahr noch sehen.
Oder hast du schon wieder die nase voll von mir?

Vermisse unser Zusammensein, unser schmusen und kuscheln, das streicheln und Küsschen geben
Und auch den sex (natürlich)

Würde mich freuen, wenn du es schaffst dich zu melden"

Bisher hat sie aber nicht reagiert...


Ich verstehe einfach nicht wieso diese Krebs-Frau mir manchmal das Gefühl gibt ihr wichtig zu sein und im nächsten Moment ignoriet sich mich komplett.

Wieso sagt sie mir dinge wie:
"Ich hatte mit dir meine Schönste Zeit" oder
"Du bedeutest mir mehr als das ich dich nur mag"

und ignoriert mich dann völlig...

Ich frage mich was hab ich falsch gemacht oder was hätte ich anders machen sollen.

Ich habe im Moment einfach Angst sie wie damals zu bedrängen und dennoch macht mich dieses angeschweige von heut auf morgen wahnsinnig. Ich kann mit Ungewissheit einfach nur sehr schwer umgehen und bemühe mich wirklich die Füße still zu halten.

Ich habe einfach Angst sie noch einmal zu verlieren...


Ich hoffe das ihr, vorallem die Frauen unter euch, insbesondere vllt. Krebs-Frauen mir mit Rat und Erfahrung weiterhelfen könnt.

Diese Frau macht ist mir einfach ein Rätsel. Aber genauso wie sie mich in den Wahnsinn treibt, genauso bin ich von ihr fasziniert...

Ich danke euch schonmal für eure Unterstützung.

Falls ihr noch Fragen habt, dessen Antwort euch weiterhelfen könnte, stellt sie bitte.

LG Last-Aquarius

Hi,Ich bin Krebsfrau......und du scheinbar schwer verliebt dabei hat man oft keine klare Sicht auf die Dinge.  Wie heißt es doch so schön:,,wenn du verliebt bist, rennst du lachend in eine Kreissäge,. Also für mich als Aussenstehende sieht es so aus,als ob sie in der Zeit als sie sich nicht gemeldet hat,andere Kanidaten probiert und dann fest gestellt hat,bei den Anderen funktioniert es nicht so gut und dann kamst du wieder ins Spiel(weil du ja sofort,ohne jegliche Anstrengung abrufbereit bist) was ja letztlich auch geklappt hat. Bei deinem ,,Abschließendsbrief,,finde ich, stehst du etwas ,,bedürftig,,da. Zeig ihr,das du ein eigenes,erfülltes Leben hast. In dem du auch ohne sie glücklich sein kannst. Lauf ihr nicht hinterher.  Schreib ihr nicht mehr. Wenn man jemanden aus ganzem Herzen liebt, spielt man nicht mit ihm. Auch wenn es sicher noch eine lange Zeit weh tun wird,so wird sich,wenn du wieder  dazu bereit bist, auch eine nette Tür wieder öffnen. Alles Liebe 

Gefällt mir

20. Dezember 2020 um 2:37
In Antwort auf

Ja, Deine Gedanken sind gut nachvollziehbar. Und sicherlich ist da auch etwas zwischen euch, was Deine Hoffnung nicht grundlos nährt. Anhand Deiner letzten Ausführungen glaube ich jedoch, dass genau die "Schwierigkeiten" eurer unterschiedlichen Alltage für sie ein erheblicher Bremsklotz sind. Vermutlich sehnt sie sich nach Familie, nach einem wohligen Gefühl mit jemandem angekommen zu sein. Schwer genug für sie, dass ihre Ehe schon gescheitert ist. Es mag am Ende für sie keine schöne Partnerschaft gewesen sein, nichtsdestotrotz wird es hart getroffen haben. Nicht unbedingt, weil sie ihren Ex-Mann "verloren" hat, sondern vielmehr weil ihr Lebensmodell nicht aufgeht. Sicherlich hat sie sich das mit Mann und Kind ganz anders vorgestellt. In einer Familie aufzugehen, entspricht krebstypisch womöglich ihrem Plan vom Leben. Das ist jetzt nicht mehr gegeben. Das wird ihr zusetzen. Wenn sie denn nach vorne schaut, wird sie mit Sicherheit anstreben, dieses Familiengefühl (wieder oder überhaupt) erleben zu dürfen. Wie soll das mit jemandem gehen, der dann arbeiten geht, wenn Familie in der Regel beginnt? Nämlich nachmittags nach Arbeit und Kita. Aus diesen praktischen Erwägungen heraus wirst Du (ohne dass ich genau die Hintergründe Deiner Tätigkeit und Arbeitszeiten etc. kenne) möglicherweise nicht als potentieller Partner gesehen. 

Allerdings wäre das alles wahrscheinlich kein Problem, wenn sie denn einfach Feuer gefangen und in Dir auf emotionaler Ebene den Richtigen gesehen hätte. Hat sie aber offenbar nicht, was sie Dir ja ziemlich deutlich mitgeteilt hat. Außer auf sexueller Ebene sieht sie da offenbar keine innige Verbundenheit. Das zeigt auch ihr weiteres Interesse an Sex mit Männern, obwohl sie ja mit Dir offenkundig gut bedient ist. Das scheint dann eben eine rein körperliche Sache zu sein.

Dass sie ihre Tochter komplett raushält, ist wie Du schreibst sehr nachvollziehbar. Allerdings müsste sich da schon in kleinen Schritten etwas bewegen, wenn sie "mehr" in Dir sieht. Auch aus Eigeninteresse heraus. Ein komplettes Abblocken bedeutet "stopp, ich will Dich gar nicht in mein Leben lassen". 

Wie gesagt, kann auch alles Mumpitz sein, was ich schreibe.  

 

Normal 0 21 false false false DE X-NONE X-NONE /* Style Definitions */ table.MsoNormalTable {mso-style-name:"Normale Tabelle"; mso-tstyle-rowband-size:0; mso-tstyle-colband-size:0; mso-style-noshow:yes; mso-style-priority:99; mso-style-parent:""; mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt; mso-para-margin-top:0cm; mso-para-margin-right:0cm; mso-para-margin-bottom:8.0pt; mso-para-margin-left:0cm; line-height:107%; mso-pagination:widow-orphan; font-size:11.0pt; font-family:"Calibri",sans-serif; mso-ascii-font-family:Calibri; mso-ascii-theme-font:minor-latin; mso-hansi-font-family:Calibri; mso-hansi-theme-font:minor-latin; mso-fareast-language:EN-US;} Hey wankendespony,
Im Wesentlichen stimme ich deiner Theorie sogar zu. Es ist definitiv nicht einfach aber auch das wäre noch zu managen. Wie sie mir selber damals anvertraute, war ihre ehe von Anfang an nicht wirklich passend. Sie dachte immer, dass man sich arrangieren kann um gewisse Dinge auszugleichen. Allerdings hat ihr Mann da nicht mit an einem Strang gezogen. Man sollte vllt. nebenbei erwähnen, dass ich als ich sie kennen lernte noch nicht in der Nachtschicht beschäftigt war und sich das erst kurz nach dem Kontaktabbruch ergab… was das Ganze nicht wirklich weniger „kritisch“ macht.
 
Sie hat sich generell einiges anders vorgestellt. Zumal das Kind, zumindest zudem Zeitpunkt, nicht gewollt „endstand“ (ich weiß hört sich blöd an.). sie wollte zwar Kinder aber das sie schwanger wurde war nicht geplant. Ihr Mann hat sie wie schon mal erwähnt in keinster Weise unterstützt oder entlastet. Anfangs habe er sich auch auf das Kind gefreut und ihr versichert dass sie das hinbekommen. Je mehr sie der Aussage traute und je mehr sie sich auf ihr Kind freute desto weniger freute er sich und je weniger hielt er an seiner Aussage fest. Sie sagte auch das sie sich eigentlich mehr Kinder gewünscht hätte, doch das dieser Wunsch mit ihrer Ehe gestorben sei.
Im Moment hat sie auch wieder riesigen stress mit ihrem Mann (hatte es etwas falsch geschrieben. Jetzt steht die Scheidung an weil gerade das Trennungsjahr rum ist.) da er „der letzte Tunichtgut“, ein „lausiger Vater“ und ein „noch schlechterer Partner“ ist. (die „“ sind ihre wortwörtlichen aussagen).
 

„Allerdings wäre das alles wahrscheinlich kein Problem, wenn sie denn einfach Feuer gefangen und in Dir auf emotionaler Ebene den Richtigen gesehen hätte. Hat sie aber offenbar nicht, was sie Dir ja ziemlich deutlich mitgeteilt hat. Außer auf sexueller Ebene sieht sie da offenbar keine innige Verbundenheit. Das zeigt auch ihr weiteres Interesse an Sex mit Männern, obwohl sie ja mit Dir offenkundig gut bedient ist. Das scheint dann eben eine rein körperliche Sache zu sein.“

Genau das ist ja der Punkt. Es kann trotzdem klappen. Auch wenn ich mir nach wie vor sehr unsicher bin ob das nichts mehr möglich ist oder ich einfach wunschdenke. Ja sie hat anfangs mir klar zu verstehen gegeben, das ich ihr nicht genug bedeute bzw. sie keine Gefühle für mich hat. Allerdings war das alles bevor wir mit einander wieder zu tun hatten. Die letzte Aussage war halt das ich ihr doch mehr bedeute. Gefühle können sich ändern. Sie sagte ja auch selber dass in ihr Gefühle wieder hochkamen. Und zumindest laut ihrer Aussage hat sie ja nichts mehr mit anderen, seit dem wir wieder in Kontakt sind. Ich begreife es einfach nicht und interpretiere vermutlich viele Dinge in Sachen hinein, einfach aus Hoffnung und Wunschdenken…

Dass sie ihre Tochter komplett raushält, könnte ich mir dennoch durch ein sehr schlechtes Timing erklären, aber genauso könnte es wirklich „stopp, ich will Dich gar nicht in mein Leben lassen" bedeuten. 


Natürlich könnte alles Mumpitz sein, was du schreibst, aber das weiß nur eine Person.
 
 
Habe mich auch nochmal mit einer sehr guten Arbeitskollegin unterhalten (um 50j alt und Waage). Habe ihr meine Situation erklärt, natürlich nicht so detailliert wie hier, dafür fehlte die Zeit. Zu meinem Erstaunen, hatte sie so ziemlich 1:1 dasselbe Erlebnis gehabt, nur eben aus sich meiner Krebsdame.
 
Für sie hörte sich das alles nochmal etwas anders an, als die hier geschilderten Meinungen, die sehr offensichtlich „negativ“ für mich ausfallen.
 
 
Für sie hörte sich das eher wie folgt an (fasse es aber mal zusammen):
 
„Sie hat Gefühle für dich, doch ist sich sehr unsicher, weil sie offenbar sehr verletzt und enttäuscht wurde. Sie hat eine Mauer um sich aufgebaut, aber ein kleines Fenster auf Kipp gelassen durch das sie mich sieht. Sie sieht mich aber eben nur durch diese Fenster und muss erst genug vertrauen schaffen. Der Weg zum Sex ist zwar sehr intim und benötigt ebenfalls viel vertrauen doch durch die Enttäuschung und Verletzungen die sie aus ihrer vorherigen Beziehung erlebt hat, fehlt ihr noch viel mehr vertrauen um mich wirklich in ihr Herz und leben zu lassen. Ich bräuchte viel viel Geduld um ihr zu zeigen das ich anders bin. Ich solle mich aber auch hinterfragen ob ich bereit bin diese Geduld aufzubringen und ob es mir das wert ist diese anstrengende Zeit auf mich zu nehmen!“
 
 
Ich bin mir immer noch nicht sicher. Wenn es wirklich eine Chance für „uns“ geben sollte, dann wäre es mir das definitiv wert. Doch ich will mich auch nicht ausnutzen lassen und ihr Spielball sein…
 
Ich möchte ihr auf jeden Fall meine Gefühle richtig gestehen und ihr sagen was ich empfinde und was ich erwarte, aber ich möchte es ihr sagen und nicht nur in einem Brief niederschreiben. Ich möchte, dass sie mir in die Augen schauen kann und sieht wie ernst ich es meine. Ich weiß allerdings nicht ob das der richtige Weg ist oder ob ich ihr es doch lieber nur schreiben sollte. Ich halte eigentlich sowas persönlich immer für besser.
 
 
Ich werde mal Schauen wie es sich jetzt am Wochenende und bis zum 27.12.20 entwickelt. Werde euch weiterhin auf dem Laufenden halten und mich melden wenn sich etwas Neues ergibt. Schaue natürlich regelmäßig vorbei ob sich schon jmd gemeldet hat.

Gefällt mir

20. Dezember 2020 um 2:46
In Antwort auf

Hi,Ich bin Krebsfrau......und du scheinbar schwer verliebt dabei hat man oft keine klare Sicht auf die Dinge.  Wie heißt es doch so schön:,,wenn du verliebt bist, rennst du lachend in eine Kreissäge,. Also für mich als Aussenstehende sieht es so aus,als ob sie in der Zeit als sie sich nicht gemeldet hat,andere Kanidaten probiert und dann fest gestellt hat,bei den Anderen funktioniert es nicht so gut und dann kamst du wieder ins Spiel(weil du ja sofort,ohne jegliche Anstrengung abrufbereit bist) was ja letztlich auch geklappt hat. Bei deinem ,,Abschließendsbrief,,finde ich, stehst du etwas ,,bedürftig,,da. Zeig ihr,das du ein eigenes,erfülltes Leben hast. In dem du auch ohne sie glücklich sein kannst. Lauf ihr nicht hinterher.  Schreib ihr nicht mehr. Wenn man jemanden aus ganzem Herzen liebt, spielt man nicht mit ihm. Auch wenn es sicher noch eine lange Zeit weh tun wird,so wird sich,wenn du wieder  dazu bereit bist, auch eine nette Tür wieder öffnen. Alles Liebe 

Hi herzel11,

als wir den Kontaktabbruch hatten, hatte sie ja auch andere Männer, dass hat sie mir ja auch ganz ehrlich gesagt, zumindest weiß ich nur von dem einen (wobei die Anzahl ja egal ist).
Als sie sich bei mir dann gemeldet hat, war sie ja nicht mal sicher ob ich überhaupt auf sie reagiere und auch dann hat sie keinen versuch in diese Richtung bei mir gestartet. Ich habe, ja erst nach Tagen das Thema reingebracht, also auch hier ging es nicht von ihr aus.

Das mit der Abschiedsnachricht, klang vllt. sehr bedürftig aber das war mir zu dem Zeitpunkt egal. Zum eine weil ich nichts mehr zu verlieren hatte und zum anderen weil ich diesen Abschluss für mich brauchte da sie mir ja keinen wirkklichen Grund nennen konnte.

Es wird ganz sicher weh tun, aber ich habe diese Phase schon einmal überwunden und werde es auch ein zweites Mal schaffen.

Ich danke dir das du mir deine Meinung mitgeteilt hast und für deine "Zukunftswünsche"

Gefällt mir

24. Dezember 2020 um 3:12
In Antwort auf

Hallo liebe Community,

das ist das erste mal, dass ich innerhalb eines solchen Forums nach Rat und Hilfe suche.

Wie es schon der Titel vermuten lässt, habe ich ein großes Problem mit einer Krebs-Dame.

Vorab ein bißchen Background, damit die Situation etwas deutlicher wird.
Ich werde versuchen euch soviele wichtige Infos wie möglich zugeben, in der Hoffnung, dass ihr mir weiter helfen könnt.

Ich bin ein 30 Jahre junger Wassermann-Mann und habe besagte Krebs-Frau (30 J.) vor ca. 1 Jahr über eine Datingseite kennen gelernt. Ich selber war/bin auf der Suche nach intimer Leidenschaft aber auch offen für alles weitere wenn es passt und sich ergibt. Die Krebs-Frau hatte sich im Oktober letzten Jahres von ihrem Mann (zu gleich ihr erstes Mal.) geschieden und Anfang November ist er auch ausgezogen. Im Dezember haben wir uns dann auf besagter Internetseite kennengelernt. Sie war dort um sich mal wieder an einen Mann ranzuwagen, es hatte sich aber für sie herausgestellt das kurze Bettgeschichten nicht ihrs sind und sie dann doch eher was festes möchte. Wir haben uns sehr gut verstanden und uns über alles Mögliche unterhalten. Wir waren sofort auf einer Wellenlänge und haben recht schnell Vertrauen aufgebaut. Nach einigem hin und her haben wir uns beide von dieser Seite dann doch wieder abgemeldet und vorher Nummern ausgetauscht. Schlussendlich haben wir uns dann auch mal getroffen. Ich bin zu ihr gefahren und wir haben uns einen gemütlichen Abend mit Wein und Film gemacht. Schlussendlich wurde es aber doch sehr intim (hätte sie ihre Tage nicht gehabt, hätten wir auch miteinander geschlafen).
Wir haben uns danach noch öfters getroffen und haben letzen Endes auch mehrfach miteinander geschlafen. Laut ihr, war Sex für sie nie schön, doch nachdem sie mit mir geschlafen hat, hat sie es als wunderschön empfunden und wollte seitdem am liebsten nur noch Sex (statt Handarbeit und Oralverkehr). Laut ihrer eigenen Aussage: "Ich hätte nie gelaubt, das mir Sex Spaß machen würde".
So weit so gut.
Alles schien bestens zu laufen doch dann verletzte sie mich sehr.
Eines Tages, ich hatte mit ihr vorher geschrieben (sie hatte viel zu tun und viel stress), wollte ich Sie überraschen und stand vor ihrer Tür mit ihrem Lieblingseiskonfekt. Sie war zu Hause öffnete aber nicht. Mir fiel auf, dass ein Fahrrad vor Ihrer Tür stand. Ich hatte kurz Zweifel ob sie wen bei sich hat, habe aber diesen Gedanken verworfen, da ich ihr vertraute und sie selber sagte, dass sie keine ONS möchte und eher nach was festem aus ist. 1-2 Tage später hatte sie mir gebeichtet, dass sie einen anderen Mann zu sich eingeladen hatte und auch, dass sie mit Ihm geschlafen hat. Sie erklärte mir, dass Sie in der Zeit in der wir uns kannten und getroffen haben, sich keine Gefühle bei ihr entwickelt haben und das sie das aber nicht als schlimm empfand. ICh aber ein verlangen in ihr geweckt habe, dass gestillt werden will. Desweiteren kam dann bei ihr auch die Frage auf, wie es wohl mit anderen Männern wär (laut ihr nur der eine). Mir ist klar, das wir nie eine Beziehung eingegangen sind und sie mir auch nicht verpflichtet ist. Allerdings Hatte sich die Situation von grundauf geändert und das hat sie mir verschwiegen. Ich lege viel Wert auf Ehrlichkeit und dadurch das sie mir diese Infos verschwiegen hatte, hat sich mich bzw. mein Vertrauen betrogen. Versteht mich bitte nicht falsch, es wäre für mich sogar noch OK gewesen, weil sie mir nicht verpflichtet war, aber ich hätte wenigstens von ihr erwartet, dass sie mir sagt das sich unser Spielbrett komplett geändert hat. Es wahr einfach moralisch nicht ganz sauber (ihre eigene Aussage). Wir haben das besprochen und uns auch wieder vertragen. Somit entstand eine Sex-Beziehung zwischen uns. Der Vorfall ereignete sich am 27.02.20.

Wir genießten die Zeit miteinander, bis zum 16.03.20.
An dem Tag bekam ihr Vater einen Schlaganfall. Eine sehr unschöne Situation...
Ich war an dem Abend noch spontan bei ihr und habe sie einfach nur im Arm gehalten und später zu Bett gebracht.
Am nächsten Morgen bedanke sie sich direkt bei mir das ich für sie da war.
Am 18.03.20 verstarb ihr Vater dann...
Sie sagte mir das sie Ruhe und Zeit für sich bräuchte, was ich verstehen konnte.
Ich machte mir aber große Sorgen um sie und wollte für sie da sein, daher machte ich den Fehler Ihr 1-2 mal die Woche kurz zu schreiben. Ich fragte wie es ihr geht und das ich für sie da bin wenn sie mich brauch. Sie blockierte mich für etwa 2 Wochen. Danach Schrieb ich ihr nur noch 1-2 mal im Monat, das ich ihr viel Kraft wünsche, hoffe das es ihr den Umständen entsprechend gut geht und sie sich jederzeit bei mir melden darf. Auf keine dieser Nachrichten hat sie geantwortet. Ich hatte mir zwischenzeitlich erlaubt zu Ihr zu fahren und ihr einen Blumensrauß und einen Trauerbrief vor die Tür zu legen.
Am 01.07.20 hatte ich dann ihren Status gesehen, in dem ein gedeckter Tisch zu sehen war. Ich fragte sie ob jemand Geburtstag hat und wer.
Sie antwortete das erste mal seit 3 Monaten mit "Hab Gäste da, Einstein". Ich war so perplex, dass ich nicht begriff das es ihr Geburtstag war (habe ich erst päter erfahren).
Da sie auf weitere Nachrichten nicht reagierte schrieb ich ihr am Tag darauf "Und Zack...wieder Funkstille..."
Darauf antwortete sie nur, das es so scheint, das ich der eihaltung ihrer grenzen keine Bedeutung schenke und sie Abstand brauche und meine Beweggründe, so gut sie auch gemeint waren, ihr egal seien.
Ich entschuldigte mich ausfürhlich bei ihr, weil ich mir einfach Sorgen machte und ich das Gefühl hatte, das ihr mein Kontakt, wie an dem Abend als ihr Vater den Schlaganfall hatte, gut tat.
Sie erwiderte nur mit "...Du lässt einem gar keine Zeit zum atmen...." und fügte hinzu, das sie sich nicht für uns aussprechen würde.

Daraufhin verabschiedete ich mich wie folgt:

"Huhu M.

Ursprünglich wollte ich dir einen meiner berühmten Aufsätze schicken...
Habe mich aber dagegen entschieden.

Dennoch habe ich dir noch ein zwei Dinge zu sagen, ich werde mich aber versuchen kurz zu halten.

Es tut mir sehr leid das ich dich verletzt habe aber ich bin auch nur ein Mensch und menschen machen Fehler...
Das müsstest du eigentlich wissen...
Du kannst dich bestimmt daran erinnern wie du mich verletzt und mein Vertrauen "hintergangen" hast.
Du warst die jenige die mir gesagt hat das du nichts einmaliges willst. Das unser Kontakt auf einem anderen spielbaren stattfinden muss. Darauf habe ich mich eingelassen. Du hast dann das spielbrett geändert und die Regeln verändert und mich im Glauben gelassen das wir uns auf einer Ebene befinden. Du hast dich mit einem anderen getroffen und ganz bewusst auch mit ihm geschlafen und was weiß ich gemacht. Auch wenn du mir nichts schuldig warst so war es moralisch und menschlich mir gegenüber respektlos. Was du ja selber auch zu gegeben hast. Du hast nur an dich gedacht und es war dir egal wir ich mich damit fühlen würde. Es tat echt weh, weil ich dir vertraut habe. Weil du mir aufrichtig und ehrlich gegenüber sein wolltest...
Ich habe darüber hinweg gesehen weil ich daran glauben wollte das es dir wirklich leid tat.

Ich verstehe einfach nicht was sich für uns geändert hat.
Kurz zu vor wolltest du mich noch treffen, mich in deiner Nähe haben und jetzt ist es wieder wie damals als du dir regeln geändert hast.
Du machst Dinge für dich aus und stellst mich   vor vollendete Tatsachen.

Ist jetzt aber auch egal.

Ich war gerne für dich da und habe sehr sehr gerne mit dir Zeit verbracht und diese Zeit genossen.
Ich mag dich irgendwie immernoch weil ich glauben möchte das die Sachen die du mir sagtest, wie "ich habe dich sehr gern", "ich bin für dich nicht nur ein schwanz" usw. Wahr waren und du ernst gemeint hast.

Immerhin kann ich stolz darauf sein das ich dein "zweites erstes mal" sein durfte und dir viele Ängste nehmen und dir zeigen konnte wie schön Sex und die Intimität zwischen zwei Menschen sein kann.

Ich bin traurig und finde es sehr schade das es so zwischen uns enden muss...
Alles was ich mir von dir gewünscht hätte, war einen Grund zu bekommen warum es gescheitert ist, damit auch ich einen Strich darunter machen kann und damit vernünftig abschließen kann. Du sagst es liegt nicht daran das ich dich bedrängt habe, es liegt nicht am verlorenen vertrauen. Woran liegt es dann?
Wenn du mir sagst du willst nun doch wieder eine Beziehung und ich bin nicht der richtige weil du keine Gefühle in der Form für mich empfindest oder du jemanden kennen gelernt hast in den du dich verliebt hast und der vllt besser ist als ich, dann kann ich damit leben.
Aber du stellst mich wieder in einmal vor vollendete Tatsachen und lässt mich dumm stehen.

Vermutlich weil es für dich einfacher ist die Konfrontation zu umgehen weil du es nicht magst jmd vor den Kopf zu stoßen. Aber so ist das leben.

Naja... Ich kann es aber nicht ändern.

Ich denke sehr gern daran wie wir uns das erste mal trafen und an unser erstes mal.
Ich bin davon überzeugt das es dir genau so gut gefiel wie mir.
Ich hätte dich gerne nocheinmal geküsst, dich verwöhnt und gefingert wie du es von mir geliebt hast.
Die Erinnerung die ich damals geschrieben habe kannst du im Verlauf einfach finden wenn du nach "Erinnerung wie nie zuvor" suchst, falls du dich nochmal an eine schöne Zeit zwischen uns erinnern möchtest.

Ich werde es jetzt gut sein lassen und dich nicht weiter bedrängen.
Und mich mit erhobenen Kopf und Niveau verabschieden.

Ich danke dir für eine unvergessliche und wunderschöne Zeit. Ich hoffe das du mich, trotz dieses Endes, in guter und nicht nur in schlechter Erinnerung behälst.

Ich wünsche dir und deiner Tochter und Familie alles gute und nur das beste für die Zukunft.
Wer weiß vllt stehen wir uns ja zufällig wieder. Man sagt ja man sieht sich immer zweimal im Leben.

Lebe wohl."

Seitdem habe ich nichts mehr von ihr gehört... bis vor ungefähr einem Monat an eine Mittwoch Vormittag.

Und ab hier fängt eigentlich erst mein Problem an.

Bin gespannt ob bis hier überhaupt wer gelesen hat...



Sie schrieb mich an erkundigte sich wie es mir wohl ergangen ist.
ich war überrascht von ihr zu lesen, da ich es gerade geschafft hatte nicht mehr an Sie denken zu müssen.

Wir unterhielten uns über die Zeit die vergangen war und den aktuellen Stand. Sie sagte auch das sie sich kaum an die letzten Monate erinnere zB. wie wir uns eigentlich getrennt haben, weil sie nur schwer den Verlust ihres Vaters verkraftet hat.
Ich erzählte ihr das ich sehr lange brauchte um nicht täglich, später wöchentlich an sie denken zu müssen.
Sie entgegnete mir, dass es ihr auch schwer viel nicht ständig an mich denken zu müssen.
Zu meiner Verwunderung fragte ich nach, weil ich der Meinung war sie enttäuscht zu haben und nicht mehr damit gerechnet habe nochmal von ihr zu lesen, geschweige denn sie wieder zu sehen. Sie antwortete, dass sie mit mir ihre schönste Zeit erlebt und mich vermisst hat.
Sehr schnell kamen die Gefühle, auf beiden Seiten, wieder hoch.
Seit dem Tag schrieben wir uns wieder täglich.
Schon am Freitag darauf trafen wir uns wieder und sie küsste mich sofort als wir uns sahen.
An dem Abend ging vieles sehr schnell. Wir schliefen wieder miteinander. Vllt. sollte ich auch erwähnen, dass sie al auch ich selber unseren Sex bis dato den besten Sex betiteln.
Sie hätte mich sogar bei sich übernachten lassen, wobei sie sagte, dass sie bei anderen Männern anschließend lieber allein ist.
Es fühlte sich sofort wie damals an. Diese vertrautheit und dieses Gefühl von Geborgenheit und Glücklichkeit. Um sie zu zitieren: "Seit dem wir wieder Kontakt haben fühlt es sich so an als wenn wieder Normalität (Unser Konakt) eingekehrt wäre. Als müsse das so sein."
Wir sprachen auch an den Tagen danach noch sehr viel und wir beide gaben zu das der jeweils andere uns mehr bedeutet als nur mögen. Sie sagte mir aber auch, dass sie sich von mir nicht auf ein Date ausführen lassen würde, aus Angst sich zu verlieben und dann alleine damit zu stehen. Aber auch das sie im Moment nicht bereit für eine Beziehung ist. Ich sagte ihr das es mir genauso geht. Ich möchte nicht noch einmal so verletzt werden. Ich habe komischerweise aber auch mehr Angst davor Gefühle zu entwickeln und ihr diese zu offenbaren, weil ich befürchte das sie dann wegläuft, als das wir uns wegen eines Streites wieder aus den Augen verlieren.

Ich lud sie einen Samstag zu mir ein (etwa 1,5 Wochen vor besagten Samstag). Sie freute sich sehr. An dem Samsatg morgen ca. 11 Uhr schrieb sie mir dann "ich glaube ich bin krank".
Ich antwortete ihr, das ich das schon befürchtete, da sie schon die woche über kränkelte. Das ich enttäuscht und traurig darüber bin das es nicht klappt, weil ich mich schon sehr darauf gefreut habe. Ich betonte aber auch explizit, dass ich ihr nicht böse bin oder Vorwürfe mache, weil sie ja nichts dafür kann und sich das ja nicht aussucht.
Dann hörte ich wieder nichts von ihr. Am Aben ca. 18 Uhr fragte ich sie dann wie es ihr geht.
Keine Antwort. Am Sonntagabend fragte ich nochmals nach, weil ich mir Sorgen machte und schrieb das es schön wäre wenn sie sich melden würde.
2 Std. später antwortete sie mir dann: "sorry... bin kaputt. Gute Nacht."
Dann vergingen die Tage bis ich ihr Mittwoch nochmal schrieb. Ich fragte:

"Huhu meine süße

Hoffe es ist in Ordnung das ich mich melde

Wie geht's dir?

Oder brauchst du noch Zeit für sich und soll dich in ruhe lassen?
Soll ich warten bis du dich meldest?"

Wieder keine Antwort.
Ich beschloss zu warten und sah am Sonntag in ihrem Status, dass sie mit ihrer Tochtter Kekse backte. Darauf hin schrieb ich ihr nochmal. "Wünsche dir einen schönen 2. Advent und viel Spaß beim Kekse backen"
Ich bekam "Danke " als Antwort.
Ich schrieb nochmal zurück: "

Ich wartete nochmal bis Freitag (gestern) und schrieb ihr:
"Hey mein süßes Rätsel

Wie geht's dir?
Viel Weihnachtsstress?

Ich hab mich gefragt ob wir uns dieses Jahr noch sehen.
Oder hast du schon wieder die nase voll von mir?

Vermisse unser Zusammensein, unser schmusen und kuscheln, das streicheln und Küsschen geben
Und auch den sex (natürlich)

Würde mich freuen, wenn du es schaffst dich zu melden"

Bisher hat sie aber nicht reagiert...


Ich verstehe einfach nicht wieso diese Krebs-Frau mir manchmal das Gefühl gibt ihr wichtig zu sein und im nächsten Moment ignoriet sich mich komplett.

Wieso sagt sie mir dinge wie:
"Ich hatte mit dir meine Schönste Zeit" oder
"Du bedeutest mir mehr als das ich dich nur mag"

und ignoriert mich dann völlig...

Ich frage mich was hab ich falsch gemacht oder was hätte ich anders machen sollen.

Ich habe im Moment einfach Angst sie wie damals zu bedrängen und dennoch macht mich dieses angeschweige von heut auf morgen wahnsinnig. Ich kann mit Ungewissheit einfach nur sehr schwer umgehen und bemühe mich wirklich die Füße still zu halten.

Ich habe einfach Angst sie noch einmal zu verlieren...


Ich hoffe das ihr, vorallem die Frauen unter euch, insbesondere vllt. Krebs-Frauen mir mit Rat und Erfahrung weiterhelfen könnt.

Diese Frau macht ist mir einfach ein Rätsel. Aber genauso wie sie mich in den Wahnsinn treibt, genauso bin ich von ihr fasziniert...

Ich danke euch schonmal für eure Unterstützung.

Falls ihr noch Fragen habt, dessen Antwort euch weiterhelfen könnte, stellt sie bitte.

LG Last-Aquarius

Hallo lieber Aquarius...

da ich noch wach bin und dein Text mich traurig gemacht haben, schreib ich Dir...

ich bin ehrlich, ich habe nicht komplett alles gelesen, denn es läuft auf dasselbe hinaus, was ich bereits gelesen habe.

Also Du musst jetzt ganz stark sein und ich werde Dir Klarheit verschaffen:

Ich bin keine Krebsfrau, bin aber eine Frau und Krebsfrauen kenn ich auch.
Kurzum: SIE WILL DICH NICHT
Kein "Wieso, aber sie hat....." NEIN
Versuch Dir selber nicht irgendwie einzureden, dass Sie dich mag oder will, weil GANZ OFFENSICHTLICH tut sie ALLES, um dich loszuwerden und sagt Dir das auch noch und ist dazu auch noch sehr gemein und Krebsfrauen können, wenn sie dich nicht respektieren sehr egoistisch und gemein werden. EGAL, was passiert in einem Leben eines Menschen, wie der tragischer Fall mit dem Vater (ja selbst dann) ist es kein Grund, jemanden derart wegzuschieben. Klar, man braucht manchmal Zeit für sich oder muss nachdenken oder oder......aber wenn jemand einem was bedeutet und er auch noch so unglaublich führsorglich und lieb sein will, dann macht man nicht das, was sie macht.
BITTE tu DIR einen Gefallen und vergiss die Tischlampe und such Dir eine gute Frau, die dir würdig ist. Du bist zu lieb und zu gut. Rappel dich zusammen und sag dir immer wieder, dass sie dich nicht verdient hat und du es sowas von wert bist eine tolle Frau an deiner seite zu haben. Lauf den Frauen nicht auf diese Weise hinterher, wo du doch merken solltest, dass sie dich verarschen. IGNORIERE SIE....Bleibe Standhaft (ich weiß, dass das sehr schwer sein kann) und wenn Du merkst, dass Du wieder schwach wirst und ihr am liebsten Deine Liebe bekunden willst, dann fang mit dem Spiel von vorne an...sag dir NEIN, ICH WERDE NICHT ihr hinterlaufen und führe dir vor Augen, wie sie dich behandelt hat. Wenn man verliebt ist, sieht man gewisse Dinge nicht mehr, aber glaub mir andere sehen es sehr deutlich und vertraue diesen Worten.

Ich wünsche Dir SEHR viel Kraft und wenn du diese Schwelle erstmal hinter dir haben wirst, dann wird alles leichter und du wirst sie mit ganz anderen Augen sehen....viel klarer...

Gute Nacht
 

Gefällt mir

25. Dezember 2020 um 20:32
In Antwort auf

Hi herzel11,

als wir den Kontaktabbruch hatten, hatte sie ja auch andere Männer, dass hat sie mir ja auch ganz ehrlich gesagt, zumindest weiß ich nur von dem einen (wobei die Anzahl ja egal ist).
Als sie sich bei mir dann gemeldet hat, war sie ja nicht mal sicher ob ich überhaupt auf sie reagiere und auch dann hat sie keinen versuch in diese Richtung bei mir gestartet. Ich habe, ja erst nach Tagen das Thema reingebracht, also auch hier ging es nicht von ihr aus.

Das mit der Abschiedsnachricht, klang vllt. sehr bedürftig aber das war mir zu dem Zeitpunkt egal. Zum eine weil ich nichts mehr zu verlieren hatte und zum anderen weil ich diesen Abschluss für mich brauchte da sie mir ja keinen wirkklichen Grund nennen konnte.

Es wird ganz sicher weh tun, aber ich habe diese Phase schon einmal überwunden und werde es auch ein zweites Mal schaffen.

Ich danke dir das du mir deine Meinung mitgeteilt hast und für deine "Zukunftswünsche"

Wie geht's dir?

Gefällt mir

25. Dezember 2020 um 21:31

Puh das ist heftig. ☹️
Bin keine Krebsfrau, einfach eine Frau.
Leider kann ich Dir keinen Rat geben.
Kann nur sagen das Du ein netter Mann bist, und sie?.
Nein, kann Dir keinen Tipp geben, aber ich glaube wenn ich jetzt Du wäre, dann würde ich vor dieser Frau das weite suchen. Wäre jetzt so für mich gesprochen meine erste Intension.
Also ich, würde an so einer Frau nicht festhalten wollen wenn ich ein Mann wäre.
Aber ich bin halt kein Mann, deshalb ...?.

morgana

Gefällt mir

27. Dezember 2020 um 15:40

Hallo zusammen,
 
vorab ein paar kurze Worte an die letzten Teilnehmer dieser „Diskussion“:
 
@purpurrot3:
Ich danke dir für deine ehrlichen, direkten und doch herzlichen Worte.
Einerseits bin ich überrascht wie viel Recht du mit deinen Aussagen, so wie du sie geschrieben hast, hattest. Andererseits unterschätzt du mich ein wenig, was meine Stärke und Durchhaltevermögen angeht 😉
 
@morgana:
Auch wenn du keinen Rat für mich hast, so danke ich dir für deine Anteilnahme und für das Kompliment.
 
@herzel11:
Auch dir möchte ich danken, dass du dich nach meinem Befinden erkundigst.
 
 
So jetzt spanne ich euch nicht weiter auf die Folter und komme zu meinem aktuellen und zum wohl letzten Update.
 
Wie ihr fleißigen Leser und Leserinnen es verfolgt habt, habe ich mir sehr viele Gedanken zu meiner Situation und über eure Meinungen, Einschätzungen sowie Ratschläge gemacht und habe dadurch einen um einiges „nüchterneren“ Blick auf die Lage bekommen. Ich habe jeden eurer Posts berücksichtigt und verinnerlicht, doch ich bin ein Mensch der die Meinungen anderer eher als Denkanstöße wahrnimmt und sich selber ein eigenes Bild macht. Ich kam zu euch um Hilfe zu finden und habe dank dieser, meine „Problemsituation“, für mich, lösen können.
 
Wie zuvor erwähnt, habe ich ihr und ihrer Tochter Geschenke besorgt und ihr diese zu Heiligabend auch gebracht. Ich bin ihr nicht begegnet, da sie nicht zu Hause war, somit blieb mir nichts anderes übrig als ihr diese vor die Tür zu legen und ihr eine Nachricht zukommen zu lassen. Was sie schlussendlich damit gemacht hat oder ob sie ihr bzw. ihrer Tochter gefallen haben, weiß ich nicht. Ich bekam jeden falls am frühen Abend eine Antwort von ihr, die wie folgt formuliert war:
„Normal bist du nicht (mit dem Smiley, dem ein Tropfen von der Stirn läuft)“
Seitdem habe ich auch nichts mehr von ihr gehört. Heute habe ich ihr dann nochmal geschrieben, dass ich es sehr schade finde, dass sie sich nicht mal die Zeit nimmt mir zu sagen ob ihnen meine Geschenke gefallen haben, geschweige denn ein „Danke“. Ich jetzt aber wenigstens wisse was ich wissen wollte… und, wie war es anders zu erwarten, auch hier kam keine Reaktion.
Dank diesem klareren Blick, den euch allen verdanke, war diese Aktion ihrerseits für mich nur noch die endgültige Bestätigung dafür, dass ihr Recht hattet mit dem was ihr geschrieben habt. Dieses Thema und diese Frau sind für mich nun durch und ich habe kein Interesse mehr daran mich noch weiter ausnutzen und verarschen zu lassen.
 
Ich bereue nicht was passiert ist oder was ich alles für sie getan habe. Sie war es mir wert. Alles andere wäre gelogen und eine Verleugnung meiner Gefühle. Nach wie vor denke ich noch an diese schönen Zeiten die ich mit ihr verbringen durfte und weiß, dass sie auch anders kann, dass sie im Innern ein wirklich sehr liebevoller Mensch ist. Natürlich hätte ich es mir anders gewünscht, doch ich weiß auch, dass sie es nicht wert zu schätzen weiß, was ich tat. Sie sich egoistisch verhält und auf meine Gefühle, unabhängig welcher Art, einen Scheiß gibt. Mit ihrem letzten Verhalten hat sie, die kleine Flamme, die in mir für sie flackerte, nun gänzlich gelöscht. Selbstverständlich glühen diese Gefühle noch nach, allerdings habe ich mich darauf vorbereitet und komme sehr gut damit zu recht. Auch das habe ich euch zu verdanken. Ich werde in den nächsten Tagen noch ein paar Sätze verfassen, die ich ihr zu sagen habe. Ihr werdet jetzt vllt. denken „Hat der es immer noch nicht kapiert?“, „Spinnt der?“ aber das ist es nicht. Ich respektiere meinen Gegenüber, besonders Frauen, und mich von ihr mit Anstand zu verabschieden hat für mich ebenfalls was mit Respekt und Niveau zu tun. Jetzt kommt sicher dem ein oder anderen die Frage in den Sinn „Wieso solltest du ihr Respekt erweisen, wenn sie ihn dir verwehrt?“. Die Frage kann ich leicht beantworten. Es ist mir wichtig, denn es spielt für mich keine Rolle ob sie es tat oder nicht. Ich kann mir selber nichts vorwerfen wenn ich das tue und auch wenn sie es vllt. nicht verdient hätte, so habe ich meine Grundsätze und möchte eben nicht so sein wie sie und meinen Respekt anderen gegenüber vergessen. Davon mal ab, tue ich dies um für mich einen Schlussstrich zu ziehen und nicht für sie. Es ist mein Abschluss zu dem Ganzen, denn sie hat ihren ja schließlich bereits gemacht.
Mir geht es an sich sehr gut, denn ich habe jetzt Klarheit. Auch wenn ich sie irgendwo vermissen werde, wird es dieses Mal nicht so schmerzhaft werden und lange dauern wie beim ersten Mal.
 
Zu guter Letzt möchte ich euch allen nochmal herzlich danken, dass ihr mir eure Zeit geschenkt, mich unterstützt sowie aufgebaut habt, dass ihr mir mit Rat und Tat zur Seite standet.
Ihr seid Alle wunderbare und liebe Menschen denen ich nur Gutes wünsche und hoffe mich eines Tages vllt. dafür revanchieren zu können.
Ich wünsche euch allen schon mal einen guten Rutsch und einen tollen Start ins Jahr 2021.
 
LG Last-Aquarius

Gefällt mir

27. Dezember 2020 um 16:05
In Antwort auf

Hallo zusammen,
 
vorab ein paar kurze Worte an die letzten Teilnehmer dieser „Diskussion“:
 
@purpurrot3:
Ich danke dir für deine ehrlichen, direkten und doch herzlichen Worte.
Einerseits bin ich überrascht wie viel Recht du mit deinen Aussagen, so wie du sie geschrieben hast, hattest. Andererseits unterschätzt du mich ein wenig, was meine Stärke und Durchhaltevermögen angeht 😉
 
@morgana:
Auch wenn du keinen Rat für mich hast, so danke ich dir für deine Anteilnahme und für das Kompliment.
 
@herzel11:
Auch dir möchte ich danken, dass du dich nach meinem Befinden erkundigst.
 
 
So jetzt spanne ich euch nicht weiter auf die Folter und komme zu meinem aktuellen und zum wohl letzten Update.
 
Wie ihr fleißigen Leser und Leserinnen es verfolgt habt, habe ich mir sehr viele Gedanken zu meiner Situation und über eure Meinungen, Einschätzungen sowie Ratschläge gemacht und habe dadurch einen um einiges „nüchterneren“ Blick auf die Lage bekommen. Ich habe jeden eurer Posts berücksichtigt und verinnerlicht, doch ich bin ein Mensch der die Meinungen anderer eher als Denkanstöße wahrnimmt und sich selber ein eigenes Bild macht. Ich kam zu euch um Hilfe zu finden und habe dank dieser, meine „Problemsituation“, für mich, lösen können.
 
Wie zuvor erwähnt, habe ich ihr und ihrer Tochter Geschenke besorgt und ihr diese zu Heiligabend auch gebracht. Ich bin ihr nicht begegnet, da sie nicht zu Hause war, somit blieb mir nichts anderes übrig als ihr diese vor die Tür zu legen und ihr eine Nachricht zukommen zu lassen. Was sie schlussendlich damit gemacht hat oder ob sie ihr bzw. ihrer Tochter gefallen haben, weiß ich nicht. Ich bekam jeden falls am frühen Abend eine Antwort von ihr, die wie folgt formuliert war:
„Normal bist du nicht (mit dem Smiley, dem ein Tropfen von der Stirn läuft)“
Seitdem habe ich auch nichts mehr von ihr gehört. Heute habe ich ihr dann nochmal geschrieben, dass ich es sehr schade finde, dass sie sich nicht mal die Zeit nimmt mir zu sagen ob ihnen meine Geschenke gefallen haben, geschweige denn ein „Danke“. Ich jetzt aber wenigstens wisse was ich wissen wollte… und, wie war es anders zu erwarten, auch hier kam keine Reaktion.
Dank diesem klareren Blick, den euch allen verdanke, war diese Aktion ihrerseits für mich nur noch die endgültige Bestätigung dafür, dass ihr Recht hattet mit dem was ihr geschrieben habt. Dieses Thema und diese Frau sind für mich nun durch und ich habe kein Interesse mehr daran mich noch weiter ausnutzen und verarschen zu lassen.
 
Ich bereue nicht was passiert ist oder was ich alles für sie getan habe. Sie war es mir wert. Alles andere wäre gelogen und eine Verleugnung meiner Gefühle. Nach wie vor denke ich noch an diese schönen Zeiten die ich mit ihr verbringen durfte und weiß, dass sie auch anders kann, dass sie im Innern ein wirklich sehr liebevoller Mensch ist. Natürlich hätte ich es mir anders gewünscht, doch ich weiß auch, dass sie es nicht wert zu schätzen weiß, was ich tat. Sie sich egoistisch verhält und auf meine Gefühle, unabhängig welcher Art, einen Scheiß gibt. Mit ihrem letzten Verhalten hat sie, die kleine Flamme, die in mir für sie flackerte, nun gänzlich gelöscht. Selbstverständlich glühen diese Gefühle noch nach, allerdings habe ich mich darauf vorbereitet und komme sehr gut damit zu recht. Auch das habe ich euch zu verdanken. Ich werde in den nächsten Tagen noch ein paar Sätze verfassen, die ich ihr zu sagen habe. Ihr werdet jetzt vllt. denken „Hat der es immer noch nicht kapiert?“, „Spinnt der?“ aber das ist es nicht. Ich respektiere meinen Gegenüber, besonders Frauen, und mich von ihr mit Anstand zu verabschieden hat für mich ebenfalls was mit Respekt und Niveau zu tun. Jetzt kommt sicher dem ein oder anderen die Frage in den Sinn „Wieso solltest du ihr Respekt erweisen, wenn sie ihn dir verwehrt?“. Die Frage kann ich leicht beantworten. Es ist mir wichtig, denn es spielt für mich keine Rolle ob sie es tat oder nicht. Ich kann mir selber nichts vorwerfen wenn ich das tue und auch wenn sie es vllt. nicht verdient hätte, so habe ich meine Grundsätze und möchte eben nicht so sein wie sie und meinen Respekt anderen gegenüber vergessen. Davon mal ab, tue ich dies um für mich einen Schlussstrich zu ziehen und nicht für sie. Es ist mein Abschluss zu dem Ganzen, denn sie hat ihren ja schließlich bereits gemacht.
Mir geht es an sich sehr gut, denn ich habe jetzt Klarheit. Auch wenn ich sie irgendwo vermissen werde, wird es dieses Mal nicht so schmerzhaft werden und lange dauern wie beim ersten Mal.
 
Zu guter Letzt möchte ich euch allen nochmal herzlich danken, dass ihr mir eure Zeit geschenkt, mich unterstützt sowie aufgebaut habt, dass ihr mir mit Rat und Tat zur Seite standet.
Ihr seid Alle wunderbare und liebe Menschen denen ich nur Gutes wünsche und hoffe mich eines Tages vllt. dafür revanchieren zu können.
Ich wünsche euch allen schon mal einen guten Rutsch und einen tollen Start ins Jahr 2021.
 
LG Last-Aquarius

Ich freue mich, zu wissen, dass ich einem eigenständig denkenden Menschen schreibe, der seine eigenen Entscheidungen trifft. Denn so kann ich meine Gedanken ganz offen zum Ausdruck bringen und weiß, dass du "deinen eigenen Kopf" hast. Und genau so soll es auch sein. Ich jedenfalls wollte niemandem schreiben, der Rat hinsichtlich der weiteren Vorgehensweise bei mir einholt.

Hier kommen meine Gedanken zum Thema: Ich rate dir von weiteren Kontaktaufnahmen ab. Wenngleich ich finde, dass deine Bekanntschaft zum Teil respektlos kommuniziert, würde ich jedenfalls ihre Worte zu deinen Geschenken auch derart interpretieren, dass es ihr einfach zu viel ist, dass sie ihre Ruhe möchte.

Manchmal sollte man die Dinge einfach so stehen lassen, loslassen. Ich denke, du kannst hier nichts mehr lösen oder erklären, jedenfalls vermute ich, dass deine Bekannte sich für deine Worte nicht mehr interessiert und dass ihr deine Kontaktaufnahmen einfach zu viel werden (wenn sie es nicht schon sind). Ich verstehe zwar das Bedürfnis, sich zu erklären und gewisse Verhaltensweisen seiner selbst willen an den Tag zu legen, aber ich vermute, dass deine Worte nicht mehr relevant sind. Und sehe in deinem Interesse an weiteren Mitteilungen auch den Wunsch, die Ereignisse lenken zu wollen oder aber (nebst Zuneigungsbekundungen) Bewertungen, Belehrungen oder Bestrafungen auszusprechen, so sanft und edelmütig diese auch formuliert sein mögen. Und ich glaube, dass genau dieses "Schulmeisternde", "Moralisierende" und auch Scharfsinnige, was ich jedenfalls aus deinen Worten herauslese, deiner Bekannten auf die Nerven geht. Sie will halt nicht mehr. Punkt. Sie will deshalb aber -wie ich denke- weder Analysen eurer Geschichte, Bewertungen ihrer Person noch Worte über deinen liebenden Edelmut lesen. Lass sie in Ruhe. Du magst es nicht sehen. Du machst- auf deine Art- immer noch Druck. Und Druck erzeugt Gegendruck. Sie wird immer pampiger werden - und irgendwann nur mehr schweigen, wenn du es nicht gut sein lässt - wäre jedenfalls meine Einschätzung. Sie hat sich für die Geschenke, wie ich vermute, auch deshalb nicht bedankt, weil ihr gerade nicht "auf Geschenksbasis" seid und weil sie dein Verhalten ehrlich nicht verstanden hat. Vielleicht hat sie es sogar als Grenzüberschreitung empfunden. Du magst das nicht verstehen und auch lauter reine edle Gefühle gehegt haben. Aber wenn jemand nicht will (oder kann), dann sollte man ihn lassen. Gerade ein Wassermann sollte das doch gut verstehen können.

Gefällt mir

27. Dezember 2020 um 16:09

Tu es bitte nicht....ihr nochmal zu schreiben. Sie wird das letzte Fünkchen Respekt vor dir verlieren. Schreibe es für dich auf eo einen Zettel und verbrenne ihn dann. So kannst du es dir nochmal von der Seele schreiben. Gehe mit erhobenen Hauptes aus der Sache raus. Einfach ganz und gar unschön so ein Verhalten ihrerseits. Aber es gibt Karma......und nicht alle Krebsfrauen sind so. Viel Glück 

Gefällt mir

27. Dezember 2020 um 18:29
In Antwort auf

Hallo zusammen,
 
vorab ein paar kurze Worte an die letzten Teilnehmer dieser „Diskussion“:
 
@purpurrot3:
Ich danke dir für deine ehrlichen, direkten und doch herzlichen Worte.
Einerseits bin ich überrascht wie viel Recht du mit deinen Aussagen, so wie du sie geschrieben hast, hattest. Andererseits unterschätzt du mich ein wenig, was meine Stärke und Durchhaltevermögen angeht 😉
 
@morgana:
Auch wenn du keinen Rat für mich hast, so danke ich dir für deine Anteilnahme und für das Kompliment.
 
@herzel11:
Auch dir möchte ich danken, dass du dich nach meinem Befinden erkundigst.
 
 
So jetzt spanne ich euch nicht weiter auf die Folter und komme zu meinem aktuellen und zum wohl letzten Update.
 
Wie ihr fleißigen Leser und Leserinnen es verfolgt habt, habe ich mir sehr viele Gedanken zu meiner Situation und über eure Meinungen, Einschätzungen sowie Ratschläge gemacht und habe dadurch einen um einiges „nüchterneren“ Blick auf die Lage bekommen. Ich habe jeden eurer Posts berücksichtigt und verinnerlicht, doch ich bin ein Mensch der die Meinungen anderer eher als Denkanstöße wahrnimmt und sich selber ein eigenes Bild macht. Ich kam zu euch um Hilfe zu finden und habe dank dieser, meine „Problemsituation“, für mich, lösen können.
 
Wie zuvor erwähnt, habe ich ihr und ihrer Tochter Geschenke besorgt und ihr diese zu Heiligabend auch gebracht. Ich bin ihr nicht begegnet, da sie nicht zu Hause war, somit blieb mir nichts anderes übrig als ihr diese vor die Tür zu legen und ihr eine Nachricht zukommen zu lassen. Was sie schlussendlich damit gemacht hat oder ob sie ihr bzw. ihrer Tochter gefallen haben, weiß ich nicht. Ich bekam jeden falls am frühen Abend eine Antwort von ihr, die wie folgt formuliert war:
„Normal bist du nicht (mit dem Smiley, dem ein Tropfen von der Stirn läuft)“
Seitdem habe ich auch nichts mehr von ihr gehört. Heute habe ich ihr dann nochmal geschrieben, dass ich es sehr schade finde, dass sie sich nicht mal die Zeit nimmt mir zu sagen ob ihnen meine Geschenke gefallen haben, geschweige denn ein „Danke“. Ich jetzt aber wenigstens wisse was ich wissen wollte… und, wie war es anders zu erwarten, auch hier kam keine Reaktion.
Dank diesem klareren Blick, den euch allen verdanke, war diese Aktion ihrerseits für mich nur noch die endgültige Bestätigung dafür, dass ihr Recht hattet mit dem was ihr geschrieben habt. Dieses Thema und diese Frau sind für mich nun durch und ich habe kein Interesse mehr daran mich noch weiter ausnutzen und verarschen zu lassen.
 
Ich bereue nicht was passiert ist oder was ich alles für sie getan habe. Sie war es mir wert. Alles andere wäre gelogen und eine Verleugnung meiner Gefühle. Nach wie vor denke ich noch an diese schönen Zeiten die ich mit ihr verbringen durfte und weiß, dass sie auch anders kann, dass sie im Innern ein wirklich sehr liebevoller Mensch ist. Natürlich hätte ich es mir anders gewünscht, doch ich weiß auch, dass sie es nicht wert zu schätzen weiß, was ich tat. Sie sich egoistisch verhält und auf meine Gefühle, unabhängig welcher Art, einen Scheiß gibt. Mit ihrem letzten Verhalten hat sie, die kleine Flamme, die in mir für sie flackerte, nun gänzlich gelöscht. Selbstverständlich glühen diese Gefühle noch nach, allerdings habe ich mich darauf vorbereitet und komme sehr gut damit zu recht. Auch das habe ich euch zu verdanken. Ich werde in den nächsten Tagen noch ein paar Sätze verfassen, die ich ihr zu sagen habe. Ihr werdet jetzt vllt. denken „Hat der es immer noch nicht kapiert?“, „Spinnt der?“ aber das ist es nicht. Ich respektiere meinen Gegenüber, besonders Frauen, und mich von ihr mit Anstand zu verabschieden hat für mich ebenfalls was mit Respekt und Niveau zu tun. Jetzt kommt sicher dem ein oder anderen die Frage in den Sinn „Wieso solltest du ihr Respekt erweisen, wenn sie ihn dir verwehrt?“. Die Frage kann ich leicht beantworten. Es ist mir wichtig, denn es spielt für mich keine Rolle ob sie es tat oder nicht. Ich kann mir selber nichts vorwerfen wenn ich das tue und auch wenn sie es vllt. nicht verdient hätte, so habe ich meine Grundsätze und möchte eben nicht so sein wie sie und meinen Respekt anderen gegenüber vergessen. Davon mal ab, tue ich dies um für mich einen Schlussstrich zu ziehen und nicht für sie. Es ist mein Abschluss zu dem Ganzen, denn sie hat ihren ja schließlich bereits gemacht.
Mir geht es an sich sehr gut, denn ich habe jetzt Klarheit. Auch wenn ich sie irgendwo vermissen werde, wird es dieses Mal nicht so schmerzhaft werden und lange dauern wie beim ersten Mal.
 
Zu guter Letzt möchte ich euch allen nochmal herzlich danken, dass ihr mir eure Zeit geschenkt, mich unterstützt sowie aufgebaut habt, dass ihr mir mit Rat und Tat zur Seite standet.
Ihr seid Alle wunderbare und liebe Menschen denen ich nur Gutes wünsche und hoffe mich eines Tages vllt. dafür revanchieren zu können.
Ich wünsche euch allen schon mal einen guten Rutsch und einen tollen Start ins Jahr 2021.
 
LG Last-Aquarius

Lieber Last-AqariusIch bedanke mich für Deine Rückmeldung.
Denke Du hast das richtige getan, auch wenn es Dich Überwindung gekostet hat.
Eine Trennung tut immer weh, aber Du bist ein wertvoller Mensch.
Die Wunden heilen mit der Zeit und Du wirst sicher noch viel schönes in Deinem Leben erfahren.
Ich wünsche Dir das Du Selbstbewusst und erhobenen Hauptes, gestärkt und gereift, aus dieser Situation heraus trittst um nach vorne zu schauen.
Alles Gute
morgana

1 LikesGefällt mir

27. Dezember 2020 um 18:33

@bissfest & @herzel11

Ich habe das Gefühl, dass ihr mich eventuell missverstanden habt oder ich mich zu ungenau ausgedrückt habe. Ich verstehe warum ihr mir von der letzten Kontaktaufnahme abratet, doch diese soll überhaupt nicht so aussehen, wie ihr es hier vermutet. Ich möchte damit weder was lenken noch beeinflussen, noch sonst irgendwas.

Der einzige Grund wieso ich ihr noch einmal schreiben möchte, liegt darin das ich mich verabschiede und ihr alles gute wünschen möchte. KEINE Vorwürfe oder Analysen.
Ich perönlich, heiße es nicht gut stillschweigend auseinander zu gehen und halte wenigstens einen Abschied, wenn auch nur in KURZER schriftlicher Form für angebracht. Zumindest in meinen Augen ist das etwas was jede "Beziehung" verdient hat und mich mit erhobenen Haupt gehen lässt. Andernfalls hätte ich für mich das Gefühl, mich einfach aus den Staub zu machen, was mir garnicht zusagt.

Bevor ich aber irgendetwas dieser Art durchziehe, werde ich noch ein zwei Nächte darüber schlafen und mir Gedanken machen. Genau deswegen habe ich aber auch dieses Update gepostet um eure Meinung dazu zu hören.

LG Last-Aquarius

Gefällt mir

27. Dezember 2020 um 22:06

Wieder mal eine messerscharfe Analyse von bissfest!

@Last-Aquarius
Wenn der einzige Grund ist, dass Du Dich anstandshalber verabschieden möchtest, dann würde ich folgendes empfehlen:

Liebe Kunigunde (ersetzen durch den tatsächlichen Namen), ich danke Dir für die schöne Zeit. Ich wünsche Dir und Deiner Tochter alles Gute. Liebe Grüße, Duke Phillipsworth (ersetzen durch den tatsächlichen Namen)

Die Alternative wäre, dass Du Dich gar nicht meldest.

Gefällt mir

28. Dezember 2020 um 13:42
In Antwort auf

Ich freue mich, zu wissen, dass ich einem eigenständig denkenden Menschen schreibe, der seine eigenen Entscheidungen trifft. Denn so kann ich meine Gedanken ganz offen zum Ausdruck bringen und weiß, dass du "deinen eigenen Kopf" hast. Und genau so soll es auch sein. Ich jedenfalls wollte niemandem schreiben, der Rat hinsichtlich der weiteren Vorgehensweise bei mir einholt.

Hier kommen meine Gedanken zum Thema: Ich rate dir von weiteren Kontaktaufnahmen ab. Wenngleich ich finde, dass deine Bekanntschaft zum Teil respektlos kommuniziert, würde ich jedenfalls ihre Worte zu deinen Geschenken auch derart interpretieren, dass es ihr einfach zu viel ist, dass sie ihre Ruhe möchte.

Manchmal sollte man die Dinge einfach so stehen lassen, loslassen. Ich denke, du kannst hier nichts mehr lösen oder erklären, jedenfalls vermute ich, dass deine Bekannte sich für deine Worte nicht mehr interessiert und dass ihr deine Kontaktaufnahmen einfach zu viel werden (wenn sie es nicht schon sind). Ich verstehe zwar das Bedürfnis, sich zu erklären und gewisse Verhaltensweisen seiner selbst willen an den Tag zu legen, aber ich vermute, dass deine Worte nicht mehr relevant sind. Und sehe in deinem Interesse an weiteren Mitteilungen auch den Wunsch, die Ereignisse lenken zu wollen oder aber (nebst Zuneigungsbekundungen) Bewertungen, Belehrungen oder Bestrafungen auszusprechen, so sanft und edelmütig diese auch formuliert sein mögen. Und ich glaube, dass genau dieses "Schulmeisternde", "Moralisierende" und auch Scharfsinnige, was ich jedenfalls aus deinen Worten herauslese, deiner Bekannten auf die Nerven geht. Sie will halt nicht mehr. Punkt. Sie will deshalb aber -wie ich denke- weder Analysen eurer Geschichte, Bewertungen ihrer Person noch Worte über deinen liebenden Edelmut lesen. Lass sie in Ruhe. Du magst es nicht sehen. Du machst- auf deine Art- immer noch Druck. Und Druck erzeugt Gegendruck. Sie wird immer pampiger werden - und irgendwann nur mehr schweigen, wenn du es nicht gut sein lässt - wäre jedenfalls meine Einschätzung. Sie hat sich für die Geschenke, wie ich vermute, auch deshalb nicht bedankt, weil ihr gerade nicht "auf Geschenksbasis" seid und weil sie dein Verhalten ehrlich nicht verstanden hat. Vielleicht hat sie es sogar als Grenzüberschreitung empfunden. Du magst das nicht verstehen und auch lauter reine edle Gefühle gehegt haben. Aber wenn jemand nicht will (oder kann), dann sollte man ihn lassen. Gerade ein Wassermann sollte das doch gut verstehen können.

Das trifft es.

1 LikesGefällt mir

3. Januar um 16:45

Ein Frohes neues Jahr wünsche ich euch allen. Hoffe ihr seid alle gut rein gekommen.

Ich habe mir noch mal alles gut durch den Kopf gehen lassen und gerade die Nachricht von bissfest noch mehrmals gelesen.

Ihr habt Recht. Ich habe sie anscheinend schon genug bedrängt und unter Druck gesetzt. Es ist hierbei aber auch egal aus welchen Beweggründen ich dies getan habe. Sie will einfach NICHT. Auch wenn sie mir, aus meiner Sicht, fragwürdige Signale gegeben hat um auch auf anderes zu hoffen.

Ich wollte mich ursprünglich zwar verabschieden, konnte es aber schlichtweg nicht.
Mir ist aufgefallen, dass ich zu sehr wieder dahin abdriften würde mich zu erklären oder wieder Dinge zu hinterfragen. Davon wollte ich ja eigentlich weg.

Daher habe ich mich dafür entschieden, wie herzel11 es vorgeschlagen hat, meine Gedanken und Gefühle niederzuschreibe. Diese habe ich allerdings nicht verbrand sondern auf meinem PC abgespeichert, allein um mich bei Bedarf wieder daran erinnern zu können wie schlecht/ungerecht sie mich behandelt und wie sehr sie mir weh getan hat. Auch wenn ich selber ja nicht ganz unschuldig daran bin...

Nichts desto trotz habe ich mich bei ihr nicht mehr gemeldet und sie sich bisher auch nicht bei mir.
Ich betrachte die Geschenke als "Abschied(sgeschenke)" und habe damit abgeschlossen und es mit dem Jahr 2020 hinter mich gelassen. Nun beginnt ein neues Jahr und ich schaue nach vorn.
Mir geht es gut, auch wenn die Erinnerungen manchmal noch hochkommen...

Ich hoffe das dieser Thraed vllt. auch dem ein oder anderen helfen kann, der in einer ähnlichen Situation festhängt. Es geht immer weiter und immer wird es Menschen geben, die einen auf dem eigenen Weg begleiten und welche die ihn auch wieder verlassen.

Wie sagt man so schön?:

"Den größten Fehler, den wir Menschen machen ist, dass wir davon ausgehen, dass andere genau so denken wie man selbst."

"Manche Begegnungen in unserem Leben sind eine Bereicherung und andere eine Lektion."


Ich bedanke mich noch mal bei euch, dass ihr bis zum Ende geblieben seid und eure Zeit investiert habt um mir mit Rat zu helfen.
Ich wüsste nicht, was ich ohne euch gemacht hätte. Vllt. würde ich ihr immernoch nachlaufen oder wäre an der Situiation komplett verzweifelt... Keine Ahnung. Ich bin nur froh das ich mich dazu entschieden habe, mich diesem Forum anzuvertrauen!

Ich wünsche euch alles Liebe und Gute für eure Zukunft. Bleibt so wie ihr seid! UND GESUND!


LG Last-Aquarius

4 LikesGefällt mir

3. Januar um 20:22
In Antwort auf

Ein Frohes neues Jahr wünsche ich euch allen. Hoffe ihr seid alle gut rein gekommen.

Ich habe mir noch mal alles gut durch den Kopf gehen lassen und gerade die Nachricht von bissfest noch mehrmals gelesen.

Ihr habt Recht. Ich habe sie anscheinend schon genug bedrängt und unter Druck gesetzt. Es ist hierbei aber auch egal aus welchen Beweggründen ich dies getan habe. Sie will einfach NICHT. Auch wenn sie mir, aus meiner Sicht, fragwürdige Signale gegeben hat um auch auf anderes zu hoffen.

Ich wollte mich ursprünglich zwar verabschieden, konnte es aber schlichtweg nicht.
Mir ist aufgefallen, dass ich zu sehr wieder dahin abdriften würde mich zu erklären oder wieder Dinge zu hinterfragen. Davon wollte ich ja eigentlich weg.

Daher habe ich mich dafür entschieden, wie herzel11 es vorgeschlagen hat, meine Gedanken und Gefühle niederzuschreibe. Diese habe ich allerdings nicht verbrand sondern auf meinem PC abgespeichert, allein um mich bei Bedarf wieder daran erinnern zu können wie schlecht/ungerecht sie mich behandelt und wie sehr sie mir weh getan hat. Auch wenn ich selber ja nicht ganz unschuldig daran bin...

Nichts desto trotz habe ich mich bei ihr nicht mehr gemeldet und sie sich bisher auch nicht bei mir.
Ich betrachte die Geschenke als "Abschied(sgeschenke)" und habe damit abgeschlossen und es mit dem Jahr 2020 hinter mich gelassen. Nun beginnt ein neues Jahr und ich schaue nach vorn.
Mir geht es gut, auch wenn die Erinnerungen manchmal noch hochkommen...

Ich hoffe das dieser Thraed vllt. auch dem ein oder anderen helfen kann, der in einer ähnlichen Situation festhängt. Es geht immer weiter und immer wird es Menschen geben, die einen auf dem eigenen Weg begleiten und welche die ihn auch wieder verlassen.

Wie sagt man so schön?:

"Den größten Fehler, den wir Menschen machen ist, dass wir davon ausgehen, dass andere genau so denken wie man selbst."

"Manche Begegnungen in unserem Leben sind eine Bereicherung und andere eine Lektion."


Ich bedanke mich noch mal bei euch, dass ihr bis zum Ende geblieben seid und eure Zeit investiert habt um mir mit Rat zu helfen.
Ich wüsste nicht, was ich ohne euch gemacht hätte. Vllt. würde ich ihr immernoch nachlaufen oder wäre an der Situiation komplett verzweifelt... Keine Ahnung. Ich bin nur froh das ich mich dazu entschieden habe, mich diesem Forum anzuvertrauen!

Ich wünsche euch alles Liebe und Gute für eure Zukunft. Bleibt so wie ihr seid! UND GESUND!


LG Last-Aquarius

Wir sind sehr stolz auf dich 👍Außenstehende erkennen oft viel deutlicher, vor was man die Augen verschließen möchte Das alte Jahr ist tatsächlich oft ein guter Zeitpunkt, auch das zurück zulassen,was nicht gut tut und neue Türen zu öffnen. Und dahinter wartet sicher etwas ganz wundervolles auf dich viel Glück 

1 LikesGefällt mir