Home / Forum / Astrologie & Esoterik / Obsessive Eros

Obsessive Eros

20. November 2011 um 14:05 Letzte Antwort: 22. November 2011 um 22:29




lese schon lange still mit hier bei euch skorpios...und lerne, lerne immer wieder dazu

da bei fast jedem beitrag die schlagwörter "mit haut und haaren" , seele und tiefe zu finden sind...ein kleiner post von mir:


der obsessive eros
das vampir-syndrom (die fessel.die klette)
skorpion (pluto-achtes haus)


während wir bei den bisherigen formen des eros von einem anlagerungsbegehren gesprochen haben, so ist dieses wort für den obsessiven eros eigentlich zu milde: er möchte sich nicht anlagern, er möchte in die seele des anderen eindringen, sich hier ausbreiten und diese endgültig an ihn binden. der "phallische eros" (widder - mars-1.haus) wollte nur in den körper des anderen hinein, um dort seine energie loszuwerden, die absicht des obsessiven eros besteht darin, in die seele vorzudringen und diese zu besetzen. "du gehörst mir mit haut und haaren" lautet sein heimliches credo. und es ist in der tat oft so, daß mit diesem "übernahmebegehren" die andere person zu einem willenlosen werkzeug der vorstellungen des "obsessiven eros" gemacht werden soll und auch - zumindest für eine geraume zeit - wird.

eine "obsession" ist die "besessenheit von einer vorstellung", und so ist dieser eros in der tat besessen von etwas, daß sich erst einmal als geistiges gebilde herausstellt. wenn luther sein "hier stehe ich, ich kann nicht anders" in sich findet und er tatsächlich nicht anders kann, so ist dieser eros am werk.

mit diesem eros kann man nicht handeln, er ist nicht zu konzessionen bereit, er trägt in sich den samen für die verwirklichung seiner ideen (seiner vorstellunge), und diesen samen MUSS er einpflanzen. da er selbst jedoch nicht über einen fruchtbaren boden verfügt (er ist, aus gründen, die wir noch kennenlernen, unfruchtbar), benötigt er als nährboden ANDERE menschen, in die er seinen samen versenkt. im hintergrund seiner obsession steht freilich immer ein besitz - und machtanspruch, mit dem er die anderen menschen (über das vehikel seiner ideen) an sich zu binden trachtet. dieser besitzanspruch ist jedoch - im gegensatz zum possessiven eros (stier - venus - 2.haus)- nicht interessiert an materiellen dingen, die ich in meine verfügungsgewalt bringen möchte, sondern er geht vollständig auf geistige und seelische inhalte, mit denen er menschen in seine gewalt bringen möchte. das seelenbild der gestalt dieses eros ist der vampir: er dringt mit einem biß in den anderen menschen ein und pflanzt, indem er dessen blut (den seelensaft) trinkt, gleichzeitig den samen dafür, daß der andere ebenfalls zum vampir wird, also ebenfalls von den ideen des eindringlings befallen wird. auf diese weise breiten sich ideen (mitunter gar ganze sekten) mit einem fanatischen eifer in der welt aus. insofern ist der obsessive eros darauf aus zu infizieren, samenträger zu werden für das, was er in der tiefe des seins für richtig empfindet und für das er jederzeit auch bereit ist, sein leben zu lassen. wenn wir vorher gesagt haben, daß es dem obsessiven eros um machtspiel geht, so müssen wir ergänzen:

von diesem spiel weiß er nichts, es ist also nicht vordergründig, sondern er glaubt an seinen bazillus! er käme nie auf die idee, daß es eigentlich um den vorgang des eindringens (als solches) geht und die inhalte (vorstellungen), mit denen das geschieht, nur zweitrangig sind. am bild des vampirs wird noch ein anderer zusammenhang deutlich: der vampir lebt nicht, er muß das licht der sonne und somit das leben fliehen; er ist ein untoter und damit auch ein unlebender. er lebt in der welt des geistigen, in der welt der IDEEN. ideen aber leben nie, und ideen können auch nie etwas lebendiges zeugen. aus dieser unfruchtbarkeit, die eigentlich eine seelenlosigkeit ist, stammt sein eindringliches begehren, das in wahrheit ein eindringungsbegehren ist. der untote benötigt die seelen der lebenden, er braucht immer frisches - noch lebendes - blut, damit er selbst einigermaßen am leben bleiben kann. und so ist der versuch, sich dem anderen eindringlich zu nähern, gleichzeitig der versuch, sich fremdes leben zu leihen (um irgendwie zu überleben).

natürlich gibt es deises geschehen nicht nur auf der ebene politischer, religiöser oder anderer massenbewegungen oder im reich der gurus, sondern ganz ebenso auf der privaten ebene einer zweierbeziehung. auch hier gelten die gleichen prinzipien: ich will mich des anderen bemächtigen, er soll mich und meine ideen (von treue, von dem, was ehe ist, von meiner bestimmten art der sexualität) restlos in sich aufnehemen. damit setzte ich mich in seiner seele fest, binde ihn an mich und beginne, mich von seinen seelischen energien zu ernähren. insbesonder der infantile eros (krebs - mond - 4.haus) wird zu einer bevorzugten (ja, man muß es so sagen beute für den obsessiven eros.

habe ich mich in ihn einmal eingenistet und beherrsche ihn total, so wird er mir - wie das wort hier treffend lautet- hörig, das heißt, in seinem ohr hat er nur noh die "stimme seines herrn". bin ich einmal in seiner blutbahn, kommt er nicht mehr von mir los, ich lasse ihn nicht mehr aus der grabkammer (meiner ideen und vorstellungen) entkommen. eine person mit diesem eros trägt sehr oft - der vampir läßt grüßen - schwarze kleidung und ist mitunter bereits an seinem eindringlichen blicken zu erkennen. seine sexualität ist hoch ausgeprägt in den extremen: entweder gibt es für ihn nur die abstinenz des zölibats (zumindest vor der ehe), oder - in den weitaus meisten fällen - verwendet er sie in bizarren (von manchen als "pervers" bezeichneten) formen. dabei muß man eines wissen: im eigentlichen sinne hat der obsessive eros GAR KEINE sexualität. da es ihm jedoch darum geht, in den anderen einzudringen und ihn im inneren zu binden (ihn zu fesseln), verwendet er auch seine geschlechtlichen betätigungen für diese absicht. SO ERSCHEINT er auf dem gebiet der sexualität als experimentierfreudig, und das thema "sexualität und gewalt" scheint seine domäne zu sien: fesselungen, ledereinzwängungen, peitschen, das einführen (von gegenständen) in körperöffnungen deuten auf außergewöhnliche sexuelle spielarten hin, sind aber nichts anderes als der versuch, in den anderen hineinzugelangen und sich seiner zu bemächtigen. sexualität ist hier also kein eigenmächtiger zweck, der um seiner selbst willen angestrebt wird.

aber auch das weiß der obsessive eros nicht, denn die person im inneren, die ihn ausübt, teilt es meinem bewußtsein nicht mit. das bewußtsein hält diesen akt tatsächlich für sexualität und fühlt jedesmals den eigenartigen "kick", wenn es wieder etwas neues "eindringliches" ausprobiert, und doch ist dieser "kick" nie so, daß ich jetzt "meines" dabei gefunden hätte. und so muß ich weiter "experimentieren", denn die wahrheit ist: niemand läßt mich endgültig in sich hinein. dieser eros hat die tiefste assoziation zum thema des "todes", und es erscheint mitunter so, als wäre der tod das ziel, auf das dieser eros - ohne es zu wissen - hinsteuert. unbewußt wird der tod dabei freilich als ein akt der erlösung verstanden, so wie der untote vampir den pfahl durch sein herz ebenfalls - aus dem unbewußten heraus - als erlösung für sein jahrhundertelanges ruheloses wandern willkommen heißt......


(auszug aus dem buch von peter orban:

"drehbuch partnerschaft -der partner im spiegel deines horoskopes")


lg apnoetaucherin

Mehr lesen

22. November 2011 um 22:29

Lebensziel
der skorpion sucht nach etwas , das seine physische existenz überdauern wird.er hat gelernt, sich einzubalsamieren zu lassen, wie es die alten ägypter taten, oder sich dem feuer zu übergeben, damit seine seele für den kreislauf von tod und wiedergeburt frei wurde. was kann er noch tun? gibt es etwas ,das schon heute sichtbare, dauerhafte früchte trägt, anstatt ihn zum warten zu verurteilen? die antowrt liegt an der hingabe an eine sache, bei der es um mehr geht als nur um seine kleine welt. er will etwas hinterlassen, einen beitrag leisten, der welt etwas hinzufügen.

eine idee, eigene kinder, einen projekt, irgendetwas was ihn überdauern wird und doch seine gene weiter leben lässt....

ps: im buch ist sehr gut beschrieben, seine weitere bücher finde ich auch sehr skorpionisch angehaucht.

lg

Gefällt mir